1914 / 267 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage | zum Deuishen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

M 267. Berlin, Donnerstag, den 12, November

i Untersuhungéfachen. E i . Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Wind- richtung, Wind- stärke

|

Witterungs- verlauf der leyten 24 Stunden

Kursberihte von auswärtigen Fondsmärkten. Wetterbericht vom 12. November 1914, Vorm. 93 Uhr.

Bordeaux, 11. November. (W. T. B.) 3 2% Französi!chè Rente 72 50 u. 73,00, Svon!sche äußere Anleihe 80.00, Aegypter unif. 85,00, 59% R'fen von 1906 88,50, Credit Lyonnais 10,75, Panama- kanal 97,00, Saragossa 311, Rio Tinto 1305.

New York, 10. November. (W. T. B.) (Schluß.) Sichtwechsel London —,—, Cable Transfers 4,9035, Wechsel auf London (60 Tage) 4.8700, Sichtwe{sel Paris 9,1175, Cable Transfers —,—, Sichtwechsel Berlin 877/,;, Cable Transfers —.—, Silber Bullion 492,

Nîo de Janeiro, 10. November, (W. T. B.) Wesel auf London 132,

Barometerstand |

auf 09° niveau u

Name der Beobahtungs- station

ag in |

Meere3- Schwere | Stunden mm |

stand Meere3-

Wind- richtung, Wind- stärke

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Name der Beobachtungs- station

j

shlag in tunden mm Barometerftand in

Stu

Wetter

Temperatur | in Celfius

neterstand in;

tufemwerten *) |

Niederschl

fenwerten *) 21

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 5.

_in 45° Breite |

in 45 ° Breité

in Celfius

Nieder

Temperatur 94 S

Baro S

. Erwerb83- und Wirtschaftsgenossenshaften. . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung . Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Barometer auf 09 niveau u. Shwere

| f

| | Kopenhagen | 732,8 |/WNW6 Stodcholm E

anhalt. Niederschl. Hernösand

j S

DO G

8/bededt 8 wolkig

Borkum | 746 0 |INW

Keitum

S

—— |

Kursberichte von auswärti Liverpool, 10. November. Umság 10 000 Ballen. JImyort 33 619 amerikanis{e Baumwolle. Aegypter für Januar 7 35.

Amsterdam, 11. November. (W. T. B.) Java-Kaffee stetia, loko 453. Santos-Kaffee für November 353, für Dezember 352,

für März 32, für Mai 303.

New York, 10. November. (W. T.

[loko middling 7, do. für Dezember

do. für Mai —,—, New Orleans do. loko middling 72/15, Petroleum Mefined (in Cases) 10,50, do. Standard white in New York 8,00, do. in Tanks 4,50, do. Credit Balances at Oil City 145, Sch{malz Western Steam 11,773, do. Rohe u. Brothers —,—, Zucker Zentri- Weizen loko Nr. 2 Red. 1233,

fugal 4,01, do. für Mai 130, do. für Juli —,—,

9 10—5,20, Getreidefraht nah Liverpool

6#, do. für Dezember 561,

(W. T. B)

Termintendenz ruhig.

; do. für März —,—, do. für Juli —,—. Kupfer Standard loko —,—, Zinn —,—.

gen Warenmärkten. Baumwolle. Ballen, davon 32 033 Ballen

Memel

Neufahrwasser

E lo

_741,3/NW_ 8\wolkig_ _743,9 [WSW 7 |bedeckt 739 7 |W T7|wolkig 737,0 \WSW8 bester 734,39 |NNW 2|Negen

| Co!

l l p

en

n D [4] pi | d | P E DI®D

en

anhalt. Nieders{[. Nachts Niederschl. Nachm. Niederschl. anhalt. Nieder\{[.

Haparanda

Wisby

Karlstad Wien

Mai-Juni 4,35.

Aachen

Hannover

755,7 [W 4|Negen

T egen | 4/14 748,5 8 1 wolkig 9/ 10

|

Berlin

Nachm. Niederschl. Nachis Niederschl.

Prag Nom 2 [N

745,0 [W d/heiter | 5/2

Dresden

Nachts Nteders{[.

Florenz

9 [SO

5/bedeckt 4bedeckt 1\wolfenl. 1/bedeckt

__9/ 0 |—0svorwiegend 7

5) 0 |—3)

749,2 |W S/halbbed.| 6/2

Nachts Niederschl.

Cagliari

NW 4|wolkenl.

heiter 0/9 | meist bewölkt

B.) (Shluß.) Baumwolle | Fressay

747,0 W A4lbedeckt 6 2

—,—, do. für März —,—,

Me

do. für Dezember 12314,

Bromberg

firanffurt, M. | 755,1 [SW__1/wolfig | Karlsruhe, B. | 756,9 |SW |

Nachts Niederschl.

Nügenwalder-

7401 SW 4halbbed.| b 18

in E

Nachts Niederschl.

münde

s Hammerhus 733,2 |[W

737 6 [WSW 6[wolkig

9Negen

[ese]

4/9 50

4bededt

Nachts Niederschl.

2 Nachts Nieder|ch[.

Zürich | 760,6 |W Genf |

4|bedeckt

Mehl Spring-Wheat clears | München

6, Kaffee Rio Nr. 7 loko

Zugspite

756,7 NW 5 Regen 2/8

1 Nachts Niederschl.

Lugano

| 5202 NW d|Scnee | —9| 2 [Nachts Niedersch[.

Säntis

_75%5,95 |/NW __1[wolkenl. 2 [WSW 9|Schnee

do. für Mai 6,10, Ktel

Wustrow, M.|_738 8 WSW? wolkig R T IIN R R N D L Aönigöberg | 736d SB 6|Regen

Mitteilungen des Königlichen Asöronautischen Observatoriums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 11. November 1914, 7—10 Uhr Vormittags :

Station Seehöhe . ..

L 500m |1000 m |1500m | 2000 m | 2400 m

Witlhelmshav. |

_746,2 |[W 5|bedeckckt | 741,7 |WNW 4 wolkig 2

1

6 7

Caffel

Magdeburg

M n S0 u D Ba

GrünbergSchl G

747,1 [WSW 6sheiter ] S |

6/19 9 E Niederschl. 2/1 janhalt. Niederschl. 0 —1Nachts Niederschl.

6 9_| 1 Nachts Nkeders{k.

_5/ 4 | 1 Nachts Ntederschl.

Brindisi

SW

1/balbbed

Triest Krakau

(D4, SO 2|bedeckt

2 | ziemlich heiter

Lemberg

| | | | dts

|

Hermannstadt |

Budapest | 752,8 S

Bamberg

Mülhausen,E.| 760 3 | Friedrichöhaf. | 758 5 W___ b\wolki 753,7 |W 5|wolkig

7603 |W 4hbedeckt | 5

6wolfig

3 | 2 Nachts Niederschl. ) _0_ Nachts Ntedershl. 1 Nachts Niederl.

folgender Skala: 0 = 0,0 bis

|

Temperatur (C)| 80 n E R)

Rel. Fchtgk. (9/0) 91 A cO Wind-Richtung .| S8Ww

« G Ps 9 112] 15

Himmel bedeckt, neblig, untere Wolkengrenze bei 300 m Höbe. Zwischen 370 und 500 m Höbe Temperaturzunahme von 5,8 bis 6,8,

zwischen 1920 und 2100 m

von 4,0 überall 1,6 Grad.

SW |WSW |WSW |WsWw | wWSW

l =04| 06 100 | 98 |. 24

06 Helder

Bods

: Blissingen

756,0 |[WNW 7 [wolkig

750,9 |WNW 7 wolktg

reih entsendet etnen

732,0 [D 2 wolken.

Nordsee.

AES 10 18

Vardö bis 1,6, dann bis 2280 m

Chrtittansund _733,7 | Skudenes _737,7 \NNW 9 wolkig Skagen 7303 NNW 7h Hanstholm 733,1 |WNW 9 wolkig

733,7 [NO 1 [wolkig

_730,3 NNW 7 halbbed.| 6

ergiebig waren.

84

Ein abziehendes Tiefdruck am Eingang zum Bottnishen Mee maßlich nordwestlich von Schottland. In Deutschland ist das Wetter ziemlih milde und trübe bei vielfa starken südwestlichen Winden; überall haben Regenfälle stattgefunden, die im Norden

| |_— A an

|

eee meist bewölfkt

|

*) Aenderung de3 Barometer3 {Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nach

0,4 mm; 1 == 0,5 bis 1,4 mm; 2 = 1,5 bis 24 mm;

3 = 2,5 bis 3,4 mm; 4 = 3,5 bis 4,4 mm; 5 = 4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 bis 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 8,4 mm; 9 nicht beobachtet. Bei negativen“ Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Cbiffreskala.

Ein abnehmendes Hochdruckgebiet von etw

Deutsche Seewarte.

a 765 mm über Frank- ostwärts \chreitenden Hochdruckeil nach der gebiet von etwa 720 mm liegt rbusen, ein heranziehendes muts-

fehr

SULU N 2ST S E NASEE 3 A S R S RDE E P AESNAZE A E D V t

Verichte von deuts

U

chen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

fai 1914

November Tag

Marktorte

Hauptsächlih gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Wetzen

| Hafer |

E

Gerste

mittel

gut

Königsberg i. Pr. . Bs A Bedi

Chemnt e Biberac a. N. Ea Altenbura S.-A. , Sa 5 November Tag

Bayerishße Marktorte

248 250 247-- 252 265—269 272-274 254 250- 255 265 —267

204 205 199—204

214—216 204 200—210 217—218

210 207—212 222—229

210—211 220—229 226—228

197 916 910

266 268

Braugerste

229—235 220

S [||]

Futtergerste

| mittel |

gering gut

mittel | gering gut gering

4E E v E Paröbég .

Anmerkung 1) über 68 ks. Berlin, den 12. November

272 | | l Í | | | l

268

1914,

264 260

| E

250 230

O

gering 40

9 ¿

| mittel | | | |

Noggen |

| Se

Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrü.

95

4

22 |

215 208

Hafer mittel | gering gut

210 | 0d

| O

216 210

; Untersuhungsfahen.

: Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren. « Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

Aktiengesellhaften.

Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Z. 10.

. Erwerbs- und

. Bankausweise.

Wirtschaftsgenofsen\chaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicho-rung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersuchungssachen.

[65991] Steckbrief.

Gegen den am 2. 12. 1888 zu Forst i, © geborenen Reservisten (Schlosser) der 2. Komp. Nes.-Inf.-Negts. 206 Otto Paul Nichard Nitschke, welcher fluühttig ist, ift die Untersuhunge haft wegen Fahnenfluht im Felte ve:chängt. Nitschke ist 174,5 ecm groß. Es wird ersucht, thn zu verhaften und an die nächste Milttärbehörde abzu- liefern.

Bet Beerst, den 30 Oktober 1914.

Gericht der 44. Reservedivision.

[65997] Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung.

In der Unterjuhungssahe gegen den Kriegéfieiwilligen Friedrih Franz Kuhl, 5. Komy. Ers. Bat. Nes. Inf. N. Nr. 26, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der W 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der S 396, - 360 der M. -St.-G.-O. der Beschuldiäte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Retche be- findlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Cölu, den 31. Oktober 1914.

Kgl. Gouvernementsgericht.

[65994] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den K iegsfreiwilligen Hermann Ebenreht, 1. NRekr.-Depot Ersaßbat. Füs.-Neg. 36, wegen Fahnenfluht, wird aüf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S 356, 360 der Militärstrafgerichte- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. IIl b 144/14.

Halle a. Sa., 7. 11. 14.

(65999] Fahuaenfluchtserklärung

und BVeschläagnahmeverfügung.

In der Untersuchungssache gegen den Arm. Arb. Johann Hurth der Arm. Kol. Nr. 60, Peitre, geb. 3. Febr. 1876 zu Horschied, Luxemburg, wohnhaft zu Hagen- dingen, wegen Fahnenflucht, wird auf (Hrund der 88 69 ff. des M.-Sir.-G. fowie der §8 356, 360 der M.-Str.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flühtig erklärt und fein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Be- schlag belegt.

Metz, den 4. November 1914.

Gouvernementégericht Met.

(66000] Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung. In der Untersuhungbsache gegen den

Ers. Res. Peter Kleid der Arm. Kol.

Pouilly, geb. 27. März 1884 zu Menger-

\hièd, Kieis Stmmern, Preußen, Volks-

\{chullehrer, ev. Religion, wegen Fahnen-

flucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des

M.St.-G. sowie der 88 356, 360 der

M -St.-G -O. der Beschuldigte hierdurhch

für fahnenflühtig erklärt und sein im

Deutihen Reiche befindlihes Vermögen

mit Beschlag belegt.

Mes, den 5. November 1914

Gouvernem: ntégertcht.

[65998] Fahnenflucchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung. In der Untersubungs)ache gegen den Wehrmann Ernst Bolza des Landwehr- Grsaß-Neatments Nr. 1. Bail. 26, 5. Komp.,

Gerlht der Landwehrinspeklion.

b. Koblenz in Preußen, Maschinenschlosser, wohnhaft in Langenlonsheim b. Kreuznach, ledig, ev. Religion. wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des M.-Str.- (G. sowie der §8 356, 360 der M.-Str.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erflärt und jein im Deut|\chen e befindlihes Vermögen mit Beschlag elegt. Mes, den 5. November 1914. Gouvernementsgericht.

(65992] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuchungssache egen den Neservisten Ludwig Peter Wiegand, l. Komp. Ers. -Batl. J. „N. 55, geb. 12. 1. 89 zu Notthausen, wegen Fahnen- flucht, wird auf Grund der S8 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 Vt.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt.

Münster i. W., den 10. November 1914.

Gericht der stellv. 26. Inf.-Brigade.

[65989]

Die unterm 2. 12. 13 gegen den Mus- ketier Peter Grotgans erlassene Fahnen- fluhtserklärung veröffentl. im NRetchs- anzeiger am 6. 12. 13 Nr. 81736 wird

bierdur aufgehoben, desgleichen die unterm 4. 10. 1911 ertassene Fahnenfluhtserklärung g‘gen den Musketier Franz Kremers, veröffentl. am 6. 10. 11 Nr. 58734. Im Felde, 2/3. 11. 1914.

Gericht 15. Inf.-Div.

[65990] Die unterm 23. 2. 01 gegen den Rekruten

¿xahnenfluhtserflärung veröffentl. am 29. 3. 01 unter Nr. 105052 wird hier- durch aufgehoben. Im Felde, 30. 10. 14. Gericht 15. Inf.-Div.

T A T 0 1007 E E

2) Aufgebote, Verlust: u. FuUndsachen, Zustellungen U. dergl.

[65846] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in Rodewald o. B. belegene, im Grundbuche von Nodewald o. B. Band 1V Blatt 128 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Arbeiters Friedrich Gustav Heinrich Bode von Bothmer, jeßt in Rodewald o. B., geboren am 18 November 1885, eingetragene Grundstück, Abbauerstelle Nr. 145 in Rodewald o. B., Kairen- blatt 24 Parzelle 99/44 2c. der Gemarkung Nodewald, groß 1 ba 11 a 1 qm, mit %/100 Taler Grundsteuerreinertrag, mit 60 # Gebäudesteuernuzungswert, am 29. Dezember 1914, Nachmittags 13 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, in der Kochshen Gastwirtschaft tn Node- wald o. B,, Et werden. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 17. August 1914 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur

geb. 28. November 1879 zu Dorsheim

E

Bachmaunu, Land.-Bez. Aachen, erlassene

R D-B Rer wae

Zeit der Eintragung des Versteigerungs-

vermerks aus dem Grundbuche nit er- sihtlich waren, spätestens im Versteige- rungsternmine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, glaub- haft zu machen, widrigenfalls fie bei der R ea des geringsten Gebots nicht erücksihtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Nehten nach- geseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Necht haben, werden aufgefordert, vor der Er- teilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Necht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.

j Neustadt a. Rbge., den 6. November

914. Königliches Amtsgericht.

[66045] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Bauern Andreas Nesch tin Namsau wird bezüglich der angeblich abhanden gekommenen 4 9% igen Pfand- briefe der Bayerischen Handelsbank in München Lit. & Nr. 6042 zu 5000 M, Lit. H Nr. 21 612 zu 2000 46 und Lit. J Nr. 25 623 zu 1000 (4 an die Ausstellertn fowie an deren Filialen das Verbot er- lassen, an die Inhaber der Papiere etne Leistung zu bewirken, im besonderen neue Zinsscheine ober etnen Erneuerungsschein auszugeben.

München, den 11. November 1914. K. Amtsgericht.

2) Ausgebote, Verlust: u, Fundsachen, Zustellungen e U. dergl,

Betreffend: Antrag des Friseurmeisters Johann Franz Jalabert in Diedenhofen auf Erlaß einer Zahlungssperre gemäß & 1020 Z.-P -O. Beschluß.

Auf Antrag d:8s Friseurmeisters Johann Franz Jalabert in Diedenhofen wird be- züglih folgentecr ihm am 21. Funt 1914 aus setner Behausung gestohlenen Urkunden:

1) einer 3F %/% Obligation der Stadt Worms von 1903, Ut. M Serie [Il] Nr. 127 zu H 500,

2) etner 37 0/9 Obligation der Stadt Worms von 1903, Lit. M Serie II Nr. 400 zu X 1000,

die Zahlungs\perre vor Einleitung des Aufgebotsverfahrens verfügt und an die städtishe Verwaltung zu Worms, vertreten durch den Herrin Oberbürgerme'ster der Stadt Worms, das Verbot erlassen, eine Leistung an dea Inhaber der beiden Odlt- gationen zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder etnen Erneuerungsschein auszugeben.

Worms, 9. November 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

[66026] Bekanntmachung.

Als abhanden gekommen {ind uns die Altien unserer Gesellshaft Nr. 4342 9183—9185 und 10786 gemeldet worden.

Hamm (Westf.), im November 1914,

Westfälische Drahtindustrte. Der Vorstand.

[66025] PVfälzische Dypotheleubauk in Ludwigshafen am Rhein. Unter Bezugnahme auf § 367 des Handelsgeseßbuhs geben wir hierdurch be- kannt, daß der 49/6 ige Pfandbrief unserer Bank Serie 54 Lir. E Nr. 17 506 über é 100,— in Verlust geraten ift. Ludwigshafen am Rhein, den 9. No- vember 1914, Die Direktion.

[65830] Oeffentliches Aufgebst. Der von uns am 21. Mat 1906 aus- gestellte Hinterlegungs\chein üker die Police Nr. 26 319. auf das Leben des Kaufmanns Herrn August Eugftfeld in Werden a. N. ist in Verlust geraten. Wenn sich inner- halb dreier Monate der Inhaber des Hinterlegungsschetns bei uns nit meldet, gilt dieser für kraftlos. Magdeburg, den 7. November 1914, Wilhelma in Magdeburg. Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesell\chaft.

[65543] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Zsaak Adler in Berlin, Bayreutherstr. 45, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Richard Jojephsen in Berlin - Charlottenburg, Bismarckstr. 1, wird der Inhaber der beiden am 31. August 1914 fällig ge- wejenen Wechsel 1) über 500 4, ausge- stellt und giriert am 20. Mai 1914 von Theodor Conrad Brust in Köntgsberg t. Pr., Magisterstr. 9—10, angenommen von B. Poschmann tn Königsberg t. Pr., 2) über 208 M, angenommen von Sally Bernstein in Königsberg i. Pr., aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. Juni 1945, Vgor- mittags 46 Uhr, vor dein unterzeich- neten Gericht, Zimmer 54, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

(g asbexa i, Pr., den 4. November

‘Königl. Amtsgericht. Abt. 18,

[65842] Aufgebot.

Die Aktiengesellschaft J. D. Riedel zu Berlin-Bri8, Niedelsiraße 132, vertreten dur den Rechtsanwalt Lr. Marcuse zu Stettin, hat als bisherige Inhaberin das Aufgebot des von dem Kapitän Kricsen der Neuen Dampfer. Compagnie in Stettin auégestellten Konnossemerts vom 28. Fult 1914, durch welches der Kapttän bescheintgt, von der Firma Korth & Büttner in Stettin 4 Kisten Drogen und Chemikalien brutto 460 Kilo, Zeichen „R. 8. St. Peters- burg 7491—7494* zur Be'örcerung nach St. Petersburg, Neuer Hafen, an Order erhalten zu haben, beantragt. Der Fu- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Juni 1915, Vormittaas 41 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Elisabethstraße 42, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dte Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 4. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 2. [65542] Aufgebot. i Der Schaffner Peter Schneider von Viuche hat das Aufgebot des Hypotheken-

briefes der für den Ackerer Peter Wiel von Blankenberg bezw. dessen Nechbtsnach- folger als 1) Ackerer Heinri Wiel in Blankenberg, 2) Elisabeth Wiel, ohne Gew-rbe, daselbst, im Gruntbuh von Bru@ße Band 1V Blatt 121 in Ab- teilung TIT lfde. Nr. 1 eingetragenen Hys vothek von 1350 6 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätesiens in dem auf Mittwoch, den 3, März 1945, Vormittag L Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebo!stermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kirchen, den 4. November 1914. Königliches Amtsgericht.

[65836] Aufgebot.

Der Apotheker Paul Schiemann in Buchholz, Megterungsbezi:k Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Iustizrat Dr. Hegener und Justizrat Mantell in Duisburg, hat das Aufgebot zum Zwette der Kraftloserklärung des über die im Grundbuch yon Huckingen, Kreis Düsseldorf-Land, Band 26, Blatt 951 Abtetlung 111 Nr. 5 zugunsten des An- tragstellers eingetragene Gcunds{huld von 2900 6 gebildeten Grundshuldbriefes be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Juni 191%, Vormittags X9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ratingen, den 2. November 1914.

Königliches Amtsgericht. [65959] Oeffentliche Zustellung.

Tie Fakrikarbeiterin Martha Minna Lüder, geb. Födisch, in Hermsdorf (S.-A.), Prozcßbevollmächt'gter: der Rechtsanwalt Dr. Hö‘er in Altenburg, klagt gegen den Monteur Marx Lüder, zuleßt in Herms- docf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die Che der Parteten nah § 1567! B. G.-B. zu scheiden und ten Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägertn ladet den Bcklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtssireits vor die erste Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf den 7. Januar 1915, Vorniittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen -Nechtsanwalt _als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Aitenburg. den 10. November 1914. Der Gerichts\{reiber des Herzogl. Land-

gerihts: Aktuar Laaser.

[65965] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Lucie Franziska Lulse Niemeyer, geb. Lehmann, Hannover, ber- treten durch MNechtêanwalt Dr. Haßkerl, flagt gegen ihren Ehemann, den Klempner Heinrih Bernhard Niemeyer, unbe- fannten Aufenthal{s, auf Cheschetdung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den \{chul- digen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtästreits vor das Landgericht tn Ham- bura, Zivilkammer 9 (Ziviljustizgebäude, Sk: vekingplat), auf den 8. Fauuar L915, Vormittags D4 Uhr, mit der Auf- forderung, etnen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentilihen Zustelluna wird dieser Auêezug der Klage bekannt gematt.

DSamburg, den 10. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(65856] Oeffentliche Zustellung.

Die Haushälterin E hefrau Wilbelmine Wrede, geb. Fricke, in Eschede, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat von Mangoldt in Lüneburg, klagt gegen ihren Chemann, Maurer Johann Heinrih Wrede, früher in Lachendoif, Kreis Celle, jet unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 B. G.-B., mit dem Antrage, die Cbe der Parteien wegen böswilligen Ver- lassens zu {eiden und den Beklagten für den s{chuldigen Tetl zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Lüneburg auf den 20. Xg- nuar 1915, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bef: ellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auézug der Klage bekannt ge- macht.

Lüneburg, den 3. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{65954 Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Justizrat Salzmann in Apolda, als Vertreter der verebelichten Anna Löbnig in Berlin, Eberéwalderstraße 2 11, erhebt Klage gegen den Arbeiter Otto Löbuit, zuleßt in Apolda wohnhaft,

zurzeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Che der Streitteile zu {eiden und den Beklagten für den allein \{huldig?n Teil zu erklären, ihm au die Kosten des Verfahrens aufzuerle.en, und ladet den Beklaaten zur mündlichen Berbandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, den 21. Januar L925, Vormittags L107 VHhe, anberaumten Verhandlungs- termin mit der Auftorderung, si dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu laffen. Zu 41/14

Weimar, den 7. November 1914.

Der Gerichts\chreiber des Großherzoglich Sächs. Landgerichts.

[69957] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Smith Premier S{hretb- ma}chinen-Gesellsaft m. b. H. in Berlin, Potsdamerstr. 75, Klägerin, Prozeßbevoll, mächtigter: Nechbtsanwalt Dr. Friedemann in Berlin, Potsdamerstr. 35, gegen den Herrn Paul Strofser, jc8t unbekannten FKufenthalts, früher in Wiesbaden, Oranienstr. 35, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten von neu?zm zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 29. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts I in Berlin, Neues Gerichts- gebäude, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 30/31, auf den 4. Februar 1915, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufio1de- rung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 64. O. 63: 14/11 :

Berlin, den 7. Nov?zmber 1914. Sch{uh, Aktuar, als Gerichts\(rether des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 29.

[65943] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Emil Jacoby, Inhaber Arthur Jacokty in Berlin W. 8, Friedri- straße 70, Prozeßbevollmächtigter: N-(ts- anwalt Dr. Martin Isaac in Berlin W. 35, am Karlsbad 10, klagt gegen den früheren russishen Bot'chafter in Beclin, Exzellenz S. von Sverbeew, früher hier, Unter den Linden Nr. 7 (Nussische Botschaft), ¿. Zeit in Petersburg, auf Grund ter Be- hauptung, daß der Beklagte von ibr am 22. Mai 1914 auf vorherige Beftellung

nebst 4%, Zinsen seit Klagezustellung fowie vom 16. Oktober 1914 ab bis zum RNäumungstage eine täglice Mietsent- s{ädigung von täglich 2,74 4 zu zahlen und dite im Hause Nheinstraße 85 in Crefeld gemietete Wohnung, benehend aus 7 Zimmern tn der 1. Etage, Boden- zimmer, Trocckenboden, Keller und Gâärt- hen, sofort zu räumen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht bier, Steinstraße 200, Saal 3, auf den 15, Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen. Crefeld, den 31. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[65557] Oeffentliche Zustellung.

Der Elektrotechniker H. W. Waltering, ¿zu Hamburg, Altonaerstr. 19, klagt gegen den JIngenteur Carl Hars Bruuow, hüher zu Hamburg, Grindelberg 80a, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem ntrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 350 46 zu verurteilen, au) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, unter der Begründung, daß der Beklagte in dem Grundstuck des Klägers, belegen Grindelberg 80 a, Lokalitäten gemietet habe und die am 1. Juli und 1. Oktober 1914 fällig gewesene Vtiete mit je 175 4 \{ulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht in Hamburg, Zivilabieilung IIL, Biviljustizgebäude, Sievekingplaß, Erd- geshoß, Zimmer Nr. 103, auf Dienstag, den 26, Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uyr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 2. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[65964] Landgericht Hamburg. Deffeutiiche Zusteuung.

Die Firma C. W. Bestmann, Hamburg, Catharinenstraße 47/48, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Müller und de Voß, tlagt gegen die Fuma Johu Dictinson ck@& Co. Ltd,, London E. C, 65 Oid Bailey, aus einem Speditionsvertrage mit demn Antrage, die Bekiagte zu verurteilen, der Klägerin 807,75 #6 nebt 5 9/9 Zinsen jeit dem 27. Juli 1914 zu zahlen und fie

ein Paar Neitstief:l, 1 Paar Leisten forote ein Paar Sporenriemen zum Gesamtyreise von 152 M geliefert erhalten ' und biéher nichts gezablt habe, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 152,— 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 22. Mai 1914 zu zahlen und das Urteil für vorläufig volisireckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wind der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin- Mitte, Abteilung 182, Neue Friedrichstraße Nr. 15, 117. Stock, Zimmer Nr. 238—240, auf den 30. Dezember 2914, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Werlin, den 19. Oktober 1914.

Der Gerichis\creiber des Königlichen Amtêgerihts Berlin-Mitte. Abt. 182. (65944] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Frau Direktor B. Bor- mavrn, geb. Maeschen, in Berlin, Bülow- ftraße 18, Prozeßbevollmäthtigter : Nech! 3- anwalt Justizrat Mengel in Berlin, Potsdamerstr. 90, klagt gegen den Jour- nalisten Angelo Caro, z. Zt. Peris, Ne- dattion des „Lo Matin“, unter der Be- bauptung, daß Beklagter die am 1. Okf- tober 1914 fälitg gewesene Miete für die Zett vom 1. Oktober 1914 bis 31. De- zember 1914 nicht bezahlt habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtig uad vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Räumung der im Hause der Klägerin, Berlin, Bülowstr. 18, 3 Treppcn links, inne- gehabten Näume und zur Zablung von 400 6 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 1. Oktober 1914 an die Klägerin. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Shöneberg, Grune- waldstr. 66/67, auf den 13, Fanuar 1915, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 46, geladen.

Verlin-Schöneberg, den 4. November 1914.

(Unterschrift), Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 4.

[60945] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Brauerei Tivoli, vormals Burkhardt & Greiff, Altiengesellshaft in Crefeld, vertreten durch thren Vorstand daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Mengelberg in Crefeld, Tagt gegen den Spracßlehrer Thomas W. Makepeace, früher in Crefeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter am 15, Oktober 1914 mit der Zahlung von bter monatlichen Pietsraten von zusammen 366,60 46 rüdständig war, mit dem An- trage, den Beklagten kostenfällig und gegen

Sicherheitsleistung vorläufig vollstrecktbar zu verurteilen, an Klägerin 366,60

zur Tragung der Kosten, einschließli der | Kosten des Ärresiverfahrens, zu verurteilen sowte das Urtetl gegen S'cherheitsleistung sciter.s der Klägerin in bar oder in ham- burgi\hen Staatspapieren für \ vorläufig vollstreckbar zu erflären. Klägerin ladet die Bitlagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 13 für Handels}achen des Landgerthts Hamburg (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß) auf den R. Februar i915, Vormittags 9+ Uyr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Samburg, den 3. November 1914.

Der Gerichts\{reiber des Landgericzts.

(65962] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zusteüung. Die Firma Miesner & Pape, Lübe, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. C. & G. Petersen, Noitebohm u. C. A. Schröder, klagt gegen die Natioual Bauk of Fudia, Bombay, aus dem Sicht- wechsel d. d. Bombay, den 16. Jult 1914, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- pflichtig, etnschließlich der Kosten des Arrest- verfahrens, und eventuell gegen Éläge- rische Sicherheiisleistung vorlaufig voll- streckbar, zur Zahlung von 608,24 4 nebst 6 9/6 Zinsen jeit dem Klagetage zu ver- urteilen. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits bor die Kammer 111 für Handels\fachen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude, Stievekingplaß) auf den 18. Januar 1915, Vormittags 93 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 203 Abs. 2 Z.-P.-O.) Hamburg, den 9. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[65960] Oeffentliche Zuftellung.

_Die ofene Handelsgefell\chaft W. Bode Nachf. Gebrüder Braun, Jnhaber Wilbelm und Georg Braun, Berlin 8. 42, Prin- zessinnenstr. 23, vertreten durch die Nechts- anwälte Dres. N. Cohen und Blitz in Hamburg, klagt gegen die Firma Alland «& Robert, Inhaber: Kaufleute Alland und Nobert, Paris, 12 Nue Charlot, aus einem Vertrag auf Lieferung von Gummi arabicum, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, der Klägerin am l. De- zember 1914 15 000 kg Gummt arabicum zu liefern und die Kosten des Nechtsstreits einshließlich derer des LArre|tverfahrens (H. I 529/14) zu tragen, aud das Urteil

klären. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 1 für Handelsfachen des Landgerichts Hamburg (Ziviljusti:gebäude, Sievekingplaß) auf den 7. Fanuaec 1915, Vormittags §7 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedackten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 10. November 1914. Der Gerichisshreiber des Landgerick18.

[65961] Oeffentliche Zustelluuna.

Die offene Handelfge)iell!{aft W. Bode Nachf. Gebrüder Braun, Inhaber Wii- helm und Georg Braun, Berlin 8. 42, Prinzessinnenstraße 23, vertreten dur Iechtsanmälte Dres. R. Cohen und Blitz in Hamburg, klagt gegen die Firma Alland & Robert, Inhaber: Kaufleute Alland und Mobvert, Paris, 12 Rue Charïot, aus einem Vertrag auf Lieferung von Gummi arabicum, mit dem ntrage, die Beklagte zu verurteilen, der Klägerin am 1. März 1915 30000 kg Gummi arabicum zu liefern und die Kosten bcs Nechtsftreits zu tragen, au das Urteil eventuell gegen klägensde Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Klägerin latet die Beklagte zur mündlihen Verhandiung des Rechtsstreits bor die Kammer 1 für Handelssachen dcs Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude Sievekingplaß) auf den T. JFauuar #9215, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlilen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Hamburg, den 10. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [65950] Oeffentlicze Zustellung.

Die Witwe Peter Amann z1 Herne, Prozeßbevollmächtigter : Necht?anwalt Schult zu Herne, klagt gegen den Arbeiter Josef Kalinowêki, unbekannten Aufs enthalts, früher zu Herne, Haldenitraße 3, unter der Behauptung, daß der Bektlaate ihr für gewährte Kost und Wohnung aus dem Morat Juli 1914 noch den Betcag von 45 é schulde, mit dem Antrage auf kostenyflihtige Zahlung von 45 (6 nebst 49/9 Zinsen scit Klagezuste8ung und vor- läufige Vollftrekbarkeitäerklärung des Ur- teils. Die Klägerin ladet ten Beklagten ur mündlihen Verbandlung tes Vtehts- streits vor das Königliche Nmtogericht zu Herne auf den 8RL. Dezember 1914, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Luszug der Klage bekannt gemacht.

Serne, den 4. Îtovember 1914.

Vogt, Gerichtsschreiber des Köntalichen Amtsgertchis.

[65561] Oeffentlichze ZusteAung.

Die Firma Max NRinck & Co., Groß- handlung tin Hof, vertreten dur Rechts anwalt Wellhöfer in Hof, klagt gegen Anton Gregori, z. Zt. in Ftaiten, unbe- kannten Aufenthalts, wegen rung, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von 276 4 30 4 nebit 5 9% Zinsen aus 271 # 60 S seit 22. Oktober 1914 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits auf Samstag, S. Januar 19X5, Vormittags 9 Uhr, Sigzungssaal Nr. 14/1, vor das K. Amts- geriht Hof geladen. Dieser Auszug der Klage wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Dof, den 7. November 1914,

Der Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts Hof.

[65946] Oeffentliche Zustellung. Die Witwe Sofie Poczontek in Katto- wiß, Sachsftraße 12, Prozeßbevollmäh- tigte: Nechtsanwälte Justizrat Lustig, Dr. Koppenhagen und Dr. Lustig in Gleiwitz, klagt gegen den Schuhmacher Anton Koczy, früher in Zabrzeg (Oesterreich- Schlefien) beim Schumacertneisler My- naréki, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie si als frühere Eigentümerin des Grundistücks Blatt Nr. 122 Tichau ve! pflichtet habe, die daselbst Abteilung TIT Nr. 2 haftenden Erbegelderhypotheken von 2700 4, mit 9 9/0 verzinslich, brieflos eingetragen für die Witwe Katharina Poczontek alics Schaffron in Tichau, und 300 4 mit 5 9/0 wverzinolih, brieflos eingetragen für Catharina Dlugay, zur Löshung zu bringen, und daß die beiden Hypothekengläubige- rinnen verstorben und unter anderen von der verebelihten Hausbesizec Nosalie Koczy, geborcura Bruschka, in Schwarz- wasser, beerbt worden seien. Diese set ebenfalls verstorben und unter anderen von ihren Kindern erster Ehe Franziska, Anton, Feanz und Johann Koczy beerbt

I ape nfark COUATENTOVDEs

eventuell gegen EÜägerishe Sicherhetts- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er-

worden, von denen wieder Johann Koczy verstorben sei und als Erben unter anderen