1914 / 270 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__H) Verkäufe, Ver!

[66817]

ungen, Verdingungen X.

Proviantämter

Fute-Säcke-Angebot

vers. Größen u. Qualitäten, große Posten sofort greitbar.

Anfrag. erbet.

G. O. Möller, Frankfurt a/M. 8. Bruchstr. 11.

A erkauf von Altmaterial.

Die in den We:kstättenmagazinen Saar- brüden, Gaarbrüden-Burbach, Karthaus, Trier und St. Wendel angesammelten alten We:kstattämaterialien mit Ausnahme von Kupfer, Messing, Rotguß. Weißguß und Metallikehriht sollen in öffentlicher Ausscbreibung verkauft werden. Die Ver- dingung8unterlagen Tönnen in unserem Zentralbureau, Zimmer 131, eingeschen und gegen postfreie Einsendung von 50 in bar, niht in Briefmarten, von dort bezogen werden. Verschlossene, mit der AutscWrift: „Angebot auf Ankauf alter Werkstattämaterialten* versehene Angebote find bis zum Eröffnungstermin Donners- tag, den 10. Dezember. Vorm. 10 Uhr, postfret an unser Rechnungs- bureau einzu)\enden. Ende der Zuschlags- frist 30. Dezember 1914.

Saarbrückcken, den 15. November 1914.

Königliche Eilsenbahndirektion.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\{liek- lih in Unterabteilung 2.

[66819] Crefelder Stadtanleihe von L913. Fx. Ausgabe.

Die- planmäßige Tulaung für das Nech- nungsêijabr 1914 ist durch Ankauf der er- forderlihen Shuldvers{reibungen im Nenn- wert von 239 000 Æ sichergestellt. Nus. losung zum 1. März 1915 findet nit statt.

Crefeld, den 9. November 1914.

Der Oberbürgeruieister.

[66846] Auslosung von Wurzener Stadtschuldscheinen.

Bei der am 3. November 1914 vorge- nommenen Auslosung sind folgende Nummern gezogen worden :

L. von der Anleihe vom Jahre 1893:

von Abschnitt A zu je L000 die Nummern 19 58 65 154 163,

von Abschnitt V zu je 500 #4 die Nummern 208 219 330-342 350 378 425 499 520 522 535 544

von Abschnitt C zu fe L90 # die Nummern 600 643 650 655 667 675 722

»viD (22

755 S395 845 9239 946 904

S ° L L & w tbe

Jahre L962: von Abschnitt A zu je 10060 A die Nummern 1102 1138 1142 1167 von Abschnitt W zu je 590 4 die Nummern 1536 1562 1620 1676 1709, von Abschnitt C zu je 100 é die Nummern 1953 1968 1971 2031 2071 2301 2318 2327 2330 2374 2386 2396.

Die Inhaber der gezogenen Stadtschuld- scheine beider Anleiben werden hierdurch autacfordert, dic Kapitalbeträge geaen Rüdckgabe der Schuldscheine, der Zins- Ieiften und der noch niht fälligen Ztns- scheine in Wurzen in der Stadthaupt- kaf oder bei der Wurzener Bank oder in Leivzig bei der Filiale der Sächfischen Bank am 30. Juni IDE5 oder später tn Empfana zu nehm-n

Mit dem 30.- Juni 1915 hört die Ver- zinsung auf, und es wird daher der volle Betrag der auf spätere Zinétermine “aus- gegebenen ZinSjheine, die bei Rüdgabe der Schuldichetne fehlen oder vorher ion eingelöit worden find, von dem zu zablen- den Kapitale in Abzug gebracht.

von den früber auSgeloften Schuslb- icheinen find noch nicht eingelöît:

Bon der Anleihe vom Jahre 1893:

Abschnitt C Nr. 735, zahlbar gewesen am 30. Sunîi 1914,

von der Arlethe vom Sahre 1902 :

Abithnitt B Mx. 1512, zahtbar gewesen am 30. Juni 1914,

AbiHritt C Nr. 1831, am 30. Juni 1914,

deren Berziniung hat mitt dem 30. Juni bes betreffenden Fabres avigehört. -

Als gestohlen find angezeigt worden von ver Wurzener Stadtanleihe , vom JFcihre 1902 die Zinsleïften und Zinsfheine

pon Abséhnitt 4 Nr. 1078,

von Abithnitt © Nr. 1818 1819 1820 urid 1821 /

Wurzen, am 13. November 1914.

Der Stadtrat.

1267

ahlbar gewesen

fauf.

[46870] Vekanutmachung.

Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegiums vom 14. August 1882 ausge- fertigten Anleihescheinen der Stadt Zofsen sind nah Vorschrift des Tilgungs- planes zur Einziehung im Jahre 1915 ausgelost worden :

a. Von dem Buchstaben A über je 500 # die Nummern 27 37 51 52 79 88 94 98 103 133 142 178 208 212 226 253 254 261 300 380

b. Von dem Buchstaben #W über je 200 Æ die Nummern 42 84 96 162 167 195 247 251 310 323.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Stadtanleihescheine nebfi den noch nicht fällig gewordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zins\cheinanwei- sungen vom L. Januar 1915 ab an unsere Kämmereikafsse - einzureichen und den Nennwert der Anleihescheine dafür in Emvfang zu nehmen.

Mit dem 1. Januar 1915 ab hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine Für feblende Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen.

Früher ausgelost und bisher nicht ein- gelöst sind:

Lit. D Nr. 72, ausgelost zum 1. 4. 12,

Lit. C Nr. 84, ausgelost zum 1. 4. 14,

Lit. D Nr. 24, ausgelost zum 1. 4. 14.

Zossen, den 11. August 1914.

Der Magistrat. Or. Wirth.

A bhupvothekarische Anleihe der HWaatschappij tot Exploitatie van Limburgsehe Steen- kolenmijnen (Gesellschaft zum Betrieb limburgischer Steinkohlen-

bergwerke) zu Heerlen, von 1902. Bei der am 30. Oktober 1914 statt- gehabten Verlosung der im Jahre 1914 zur Rückzahlung gelangenden Teilschuld- verschreibungen sind folgende Nummern gezogen worden : 8 27 59 66 109 132 166 168 173 176 186 198 293 318 321 341 372 414 467 490 579 590 596 598 650 661 673 692 700 724 761 770 791 809 890 926 953 962 969 988, im ganzen 40 Stück. Die Rüczablung der ausgelosten Shuld- vers{reibungen erfolgt von dem L. De- zember ds. Js. ab bei der Amsterdamscheu WVauk in Amsterdam und

bei der Seerlezer Bank in Heerlen mit fl. LO0OO,—,

ei der Rheiniih-Weftfälischen Dis- conto-Sesellschaftin Aachen,Cöln, Bonn, Godesberg, Neuwied, Ko- bienz, Traben. Trarbach, Viersen, Bielefeld, Vochum, Dortmund, Recklinghausen, Lippstadt, Güter s- loh und

bei der Deutschen Bank Filiale

Aachen mit #6 1L690,— gegen Auslieferung der Shuldverschret- bungen und der dazu gebörigen nit ver- fallenen Zinsscheine. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird bis zu deren Einlieterung gekürzt.

Zur Kenntnis der Inhaber obiger zur Nückzablung gelangenden Teilschuldver- {reibungen wird gebrat, daß diese Schuld- vers{reibungen, falls fie nit früber zur Einzahlung vorgezeigt werden, ab 1. De- zember 1914 zinSstragend bleiben bis zu einem näher von der Gesellshaft befannt zu gebenden Tage, als welcher ausschließlich der erste Tag entweder des Monats Funi oder des Vionats Dezember angewiesen werden soll. Diese Bekanntmachung foll wenigstens drei Monate vorher geschehen durch Anzeige in dieser und in allen anderen Zeitungen, in welchen die Nummern der ausgelosten S{uldverschreibungen der 5 9/9 Anleihe von 1902 bekannt gemacht werden. Beabsichtigt die Geiellichaft demnach die Zinézahlung 3. B. am 1. Junt 1917 zu beendigen, jo foll dies spätestens am 28. Fe-

| bruar 1917 bekannt gegeben werden.

Die Zinsen sollen ledigli über ganze Zeitabshnitte von sechs Monaten und gegen Auslieferung der bezüglihen Zinss{heine ausgezablt werden; die Auszahlung findet stati bei den oben anaeführten Bank. geshäften und bei der Gesellshaft zu Heerlen.

Bon den früber ausgelosten S{huldver- reibungen wurde noch nicht eingelöst ftummer 443.

Heerlen, den 9. November 1914.

[66818]

Die zum 1. Juli 1915 einzulösenden

Coblenzer Stadtobligationen vom Jahre 1877 werden n Sffentliher Sigung des unterzeichneten Avtschusses am

Donnetstag, den 3. Dezember

1914, Vormittags 10!/, Uhr,

im St1adthaus du:ch Auslosung b-stimmt werden.

Koblenz, den 9. November 1914.

Der Stadt, Anleihe-Ausschuß.

[61832] Bekanntmachung. Ausreichung der Zinsscheine Neihe IX zu den 40/9 Rentenbriefen der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz.

Vom 20. Oktober d. Js. ab findet die Ausreichung der Zinsscheine Reihe- 1X Nr. 1—16 nebst Erneuerurgs\chetnen zu den 4% Nentenbriefen der Provinz West. falen und der Rheinprovinz nach folgenden Bestimmungen f{tatt? :

1) Vom 20. Oktober d. Js. ab sind die betreffenden Erneuerungs\cheine mittels einer Nahweisung einzültetern, zu welcher Formulare von der hiesigen Rentenbank- fasse und sämtlihea Kreiskassen der beiden Provinzen unentgeltlih verabreiht werden.

2) Die Einlieferung ist zu bewirken :

a. in Münster selbs im Lokale der Renteubaukkasse an den Wochen- tagen, Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

b. von auswärts mit der Post porto- frei unter der Adresse der unter- zeilhneten Nentenbankdirektion.

In beiden Fällen muß die Nachweisung vorschriftsmäßig ausgefüllt und von dem Einliefernden unterschrieben fein.

Werden die Ecneuerungsscheine im Lokale der Nentenbankkasse abgegeben, fo erhält der Einliefernde entweder die neuen Zins- scheine sofort, oder ctne Gegenbescheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an welchem die Empfangnahme der Zins- scheine gegen Rückgabe der Gegen- besheinigung zu bewirken ist.

Werden die Erneuerungsscheine mit der Post eingereiht, so erfolgt innerhalb 14 Tagen nach der Absendung entweder die Zusendung der neuen Zins|\ceine, und zwar ebenfalls mit der Post auf Gefahr und Kosten der Empfänger, oder eine Be- nachrichtigung an den Einsender über die obwaltenden Hindernisse.

Sollte weder das eine noch das andere geschehen, fo ist der unterzeihneten NRenten- bankoirektion davon gleich nach Ablauf der 14 Tage mittels eingeschriebenen Briefes Anzeige zu erstatten.

3) Sind Erneverungs\cheine abhanden gekommen, so müssen uns die betreffenden Nentenbriefe eingereiht werden. Ihn solchen Fällen empfiehlt es fi, diese Ein- reihung fofort zu bewirken, damit nicht etwa vorher die Ausreichung der neuen Zinsscheine an etnen anderen auf Grund der Erneuerung8scheine erfolgt.

4) Zu den bis einsch(ließlich 1. Oktober 1914 ausgelosten Rentenbriefen sind neue Zinsscheine niht zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen (Erneuerungs\{eine bei Ein- lösung der Rentenbriefe an die NRenten- bankkasse mit abzuliefern.

Münster, den 20. Oktober 1914. Königliche Direktion der Reuteubank für die Provinz Westfalen, die

Rheinprovinz uud die Provinz

Dessen-Nafsau. Ascher.

[66636]

Bei der diesjährigen, in Gegenwart eines Notars stattgefundenen Auslosung unserer 4 9/9 Teilschuldverschreibungen wurden folgende Nummern gezogen :

Lit. A. Nr. 41 49 à 4 3000,—.

Lic. B. Nr. 55 66 à X 2000 —.

L G 102 132 149 220 226 234 à M 10090,

Lit. D. Nr. 299 295 316: 323 324 341 361 à # 500,—.

Lit. E. Nr. 425 448 485 501 517 à # 200,—.

Die Rückzablung findet am L. Mai 1925 gegen Einlieferung der Stücke nebst zugehörenden Zinsscheinen außer an unferer Kafse bei dem Banthause Adolph Davidson in Hildesheim statt.

Gommern, im November 1914.

Zuckerfabrik Gommern G. m. b. S.

5) Kommanditgesell- shaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih auss{ließ- li in Unterabteilung 2.

66916] Bochumer Verein für Bergbau und Gufßstahlfabrikation.

Generalversammlung.

Die dietjährige ordentliche General- versammluug unseres Vereins findet statt am Sonnabend, den 19. De- zember 1914, Vormittags 11 Uhr, im Saale des „Bochumer Hof“ zu Bochum.

Tagesorduung : 1) Bericht über die Laage des Geschäfts jowie Vorlage und Genehmigung der E für das abgelaufene GBeshäfts- jahr.

2) Bericht des Aufsibtsrats.

3) Erteilung der Entlastung.

4) Beschlußfassung über Verwendung des

Reingewinns.

5) Erneuverungêwah!l von 3 Verwaltungs-

ratêmitgliedern 21 des Statuts).

G) een zum Aufsichtsrat.

Semäß § 33 des Statuts sind Voll- machten \sputestens am Tage vor der Generalversammlung einzureicen

Bochum, ven 15. November 1914,

Bochumer Verein für Bergbau

unv Gufstahlfabrikation. Der Verwaltungsrat. H, Rosenberg, Vorsitzender.

[6585] Aktien Bierbrauerei «

LBürgerlihes Brauhaus zuStendal. Die Aktien:

Nr. 36 65 500 891 über je 1000,

Nr. 213 641 647 911 über je Æé 500,

Nr. 227 230 237. 240 246 268 2759 281 289 311 324 329 345 347 348 349 356 369 371 382 383 384 390 391 394 669 671 688 702 709 716 723 732 736 738 757 758 781 782 783 803 804 805 823 825 828 857 859 865 989 998 999 1013 1017 1026 1043 1050 über je 300,4,

die trotz unserer Aufforderung überhaupt niht oder nicht gemäß der Bekannt- machung vom 4. Februar 1914 zur Herab. seßung bezw. Zusammenlegung bei uns eingereiht worden sind, werden nach den 8&8 290 und 219 Absay I[ d. H -G.-B. für kraftlos exklärt,

Stendal, den 10. November 1914. Der Aufsichtsrat. Der Vorstand.

Ernst Schulze. Brüning. Leister.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden mit Gegenwärtigem benachrichtigt, daß wir beisch{lossen haben, von der nach § 5 unseres Statuts uns gegebenen Ermäctigung, die alten Aktien von je 4 3000,— (in Worten : dreitaufend Mark) in je 3 Aktien von je #4 1000,— (in Worten: eintausend Mark?) umzutauschen, Gebrauch zu machen. Wir fordern deshalb unsere Aktionäre auf, ihre Aktien von ‘je #4 3000,— nebst Gewinnanteilsheinen und Erneuerungs\{heinen zum Umtausch bet

unserer Gesellschaftskasse in Elber-

feld, Viktortiastraße 21, einzurethen, wobet wir auf die dur) das Gesellschaftsstatut hierfür festgeseßte Vers- jährungstrist hinweisen.

Elberfeld, den 15. November 1914.

„Vaterländische“ und „Rhenania“, Vereinigte Versicherungs-Gesellschaften, Aktien-Gesellschaft.

A. Sternberg. [66845]

Pfälzische Preßhefen- & Sprit- fabrik, Ludwigshafen a./Rhein., Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur KXVLI. ordent- lichen Generalversammlung, welche am Donnerstag, den 17. Dezember 1914, Vormittags L Uhr, in unserem Geshäftslokale in Ludwigshafen a. Nhein, Jägerstraße Nr. 21, stattfinden wird, höflichst eingeladen. Tagesorduung t

1) Vorlage der Bilanz pro 1913/14 nebst Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Geschäftsberihts der Direktion und des Berichts des Auf- sichtsrats.

2) Vorlage des Nevisionsbericts.

3) Beschlußfassung über die Geschäfts- bilanz und die Verteilung des Rein- gewinns. /

4) Erteilung der Entlastung

a. an den Vorstand, b. an den Aufsichtsrat.

Wegen der Legitimation der \timms berechtigten Aktionäre verweisen wir auf S 23 der Statuten.

Zur Entgegennahme der Eintrittskarten wolle man die Aktien bei den Bankhäusern

Pfälzische Bauk, Ludwigshafen a. Rhein,

Süddeutsche Vank, Abteilung der Vfälzischen Bank, Maunhein;,

Süddeutsche Diskouto-Geselischaft, Maunheim,

E. Ladenburg, Fraukfuxrt a. Main, spätesteas bis zum 16, Dezember 1914 eins{chl. hinterlegen.

Die Geschäitsberihte und die Jahres- bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung pro 1913/14 fönnen vom 25. November 1914 ab auf dem Bureau der Gesellschaft einaesehen werden.

Ludwigshafen a. Rhein, 14. No- vember 1914.

Der Vorstand. Schöllhorn. [66900]

Die Herren Aktionäre des Cousolidirten Braunkohleun-Bergwerks Marie bei Atzendorf werden hierdurch zu der am Freitag, den 41. Dezember 1914, Vormittaas [2 Uhr, in Magdeburg, Continental-Hotel stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht des Aufsichtsrats und des Vorstands unter Vorlegung der Bilanz und der Gerotnn- und Berlustrechnung úber das Geschäftsjahr 1913/14.

2) Beschluß über Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung und Feststellung der Di- vidende.

3) Beschluß über die Entlastung an Vocr- stand und Aufsichtsrat.

4) Aufsichtsratswahl.

Stimmberechtigt sind nach § 23 der Statuten nur dlejenigen Aktieninhaber, welche die Aktien oder einen mit Angabe der Aktiennummern versehenen Hinter- legungsschein der Reichsbank oder eines Notars bis zum 8, Dezember ce., Mittags 12 Uhr,

bei der Gesellscchaftsfasse auf Grube Marie bei Azendorkf,

bei den Herren Dieustbach & Mocbius, Bexlia W., Oberwalstr. 20,

bei Herrn F. A. Neubauer, Magde-

burg, hinterlegt haben und den Nachweis hierüber in der Generalversammlung durch Be- {einigung führen. Magdeburg, den 14. November 1914.

Dex Aufsichtsrat. [66914] Ernst Schalk,

[66906] Brauerei zum Felsenkeller

bei Dresden.

Die ordentliche Genueralversamm- luvg soll Sonuabend, deu 5. De- zember 1914, Nachmittags 5 Uhr, im Saale der Dresdner Kaufmannschaft, Ostra-Allee 9, I. Stock, zu Dresden, ab- gehalten werden.

Tagesorduung:

1) Vorlegung des Jahr esberihts mit Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung und den Bemerkungen des Aufsichts- rats hierzu. l i

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz und die Gewinn- verteilung sowie über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahl zum Aufsichtsrate.

A Die Anmeldung findet von 45 Uhr an att.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung ist gemäß § 26 des Gefsell- \chaft8vertrags jeder berechtigt, welcher dem die Präseuzliste führenden Notare vor Beginn der Verhandlung eine oder mehrere Aktien vorzetgt. Hinter- legungéscheine über die bei der Gesell- schaft, bei der Reichsbank, bei den Darlehnskassen, bei einer Gerichts- behörde, bei einem deutschen Notare oder bei der Dresdner Bank in Dresden, Köntg Iohann-Straße Nr. 3, niedergelegten Aktien berechtigen denjenigen, auf dessen Namen sie ausgestellt find, ebenfalls zur Tetlnahme an der General- versammlung. Jede Aktie gibt eine Stimme. :

Jahresberihte mit Bilanz, Gewinn=- und Verlustrechnung und den Bemer- kungen des Aufsichtsrats hierzu liegen vom 20. November d. J. ab im Kontor der Braueret zum Felsenkeller bet Dresden und bei der Dresdner Bank in Dreôden zu Einsicht und Empfangnahme für die Aktionäre berett.

Dresden-Plauen, am 14. November 1914.

Vrauerei zum Felsenkeller bei Dresden. Das Direktorium. Foh. Louis. Guthmann.

Kämpfe. Dr. Nömtfs ch.

[66913] Spinnerei Schoubart Aktien- Gesellschaft

Sankt Kreuz i/Leberthal. Dee titl. Aktionäre unjerer Gefellsaft werden zu der am Montag, den 14. De- zember 1914, um 3 Uhr Nach- mittags, in Straßburg i. E., große Kirchgasse 3, stattfindenden ordentlichen Generalvezsammlung ergebenst ein- geladen. Tagesorduztg : 1) Vorlage der Jahresrechnung pro 1913/1914. 2) Geschäftsberihßt des Vorstands. 3) Geschäftsbericht des Aufsichtsrats, 4) Genehmigung der Bilanz nebst Ge=- winn- und WVerlustrechnung vom 30. Juni 1914. 5) Verwendung des Gewinns. 6) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 7) Teilweise Erneuerung des Aufsichtsrats. Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung teilnehmen wollen, haben gemäß Art. 17 der Statuten spätestens am dritten Tage vor der Geueralver- sammlung ihre Aktien entweder bet der Gesellschaftskasse, bei der Vank vou Elsaß; und Lothringen in Steafßburg bezw. Markirch oder bei der Mül- hausex Diskouto-Bank in Mülhauseu i. E. zu hinterlegen. Sie erhalten dagegen eine Zutrittskarte, welche auf Namen lautet. E Kreuz i. L., den 14. November 4.

Spinnerei Schoubart Aktien- Gesellschaft.

Der Vorstaud. D Data.

[66907]

Stettiner Bergshloß-Brauerei Commandit-Gesellschaft auf Aktien Rudolph Rückforth.

Die Kommanditisten werden hierdurch zu der in den Geschäftsräumen unserer Gesellschaft in Stettin, Pommerxensdorfer- straße 23/24, stattfindenden / dreiund- vierzigsten ordeutlichen Geueralver- sammlung auf Donnerstág, den 10. Dezember 1914, Vormittags 12 Uhr, ergebenst eingeladen. |

Tagesorduuug: / 1) Vorlegung des Geshäftsbexi{ts, der Jahresrehnung und der Bilanz. 2) Beschluß über Gewinnverte&lung und Erteilung der Entlastung. i

3) Wahl des Aus!sichtsrats nach § 14

des Gesellschaftsvertrags.

Diejenigen Fommanditifien: welde an der Laa tenden wollen, müssen nah § 25 des Gesellschaft3vertrags bis spätestens drei Tage wor der Generalversammlung (alio am), 7, De- ember ce.) im Aktienbuche eingetragen ein und die Fortdauer des Bes’itzes an den Aktien nahgewiesen haben. 1

Einlaßkarten sind bis zum 77. De- zember cr. in uuserem Koutor,) Pom- merensdorferstr, 23/24, oder belm \Bank'- hause Wm. Schlutow, hier, in Empfang zu nehmen.

Stettin, den 14, November 1914

Der BVorsitßeude des Aufsichtsr}ats : Ernst Sccheibert, 9 ,

4

[66813] i

Gemäß § 244 des Handelsgeseßbuchs machen wir hiermit bekannt, daß Herr Oberjustizrat Dr. NRetnhold Helm in Dresden durch Tod am 10. dieses Monats

“Miederschlesishe Elektricitäts und Kleinbahn-Attien- Gesellshaft Waldenburg i. Shhles.

Vilanz per 30.

Aktiva.

Allgemeines: 1) Kassenbestand 2) Wechselbestand 3) Debitores .. 5 Bankguthaben 5) Kautionen . . 6) Effekten

Licht- und Kraftanlagen : 8) Vorausbezahlte Versicherungen 9) Gesamtkosten der Anlage .

Kleinbahnanlagen : 10) Vorausbezahlte Versicherungen 11) Gesamtfosten der Anlage .

12) Dienstkleiderbestände und Schaffnerausrüstungen . .

Passiva. Allgemeines : 1)-Atienkapital 2) Obligationen . . 3) Ausgeloste Obligationen : per Le 10, 1913 Vex 1. 10. 1914 4) Hypotheken . . 9) Meservefonds 6) Spezialreservefonds 7) Kreditores H Wohlfahrtskasse 9) Noch nicht erhobene Dividende . . . 10) Noch nicht erhobene Obligattonszinsen : A DIO1..4,4914 b. bis 1. 7. 1914 (am 1.10. 14 zahlb.)

11) Kautionen von Angestellten 12) Talonsteuerrüdckstellung 13) Wehrbeitragrückstellung 14) Nüdstellung für Ausfälle Licht- und Kraftanlagen : 15) Awmortisations- und Erneuerungsfonds : Sand au L Abgang pro 1913/1914

Zugang pro 1913/1914

Kleinbahnanlagen : 16) Amortisations- und Erneuerungsfonds : Sand am L G Abgang pro 1913/14

46 668 113,75 |

Zugang pro 1913/14

17) Betriebsreservefonds 18) Gewinn pro 1913/14

. 56 000,—

M e 27 540,—

. M 702 189,10

aus dem Aufsichtêrat unserer Gesellschaft aus8ge!\chieden ift. Dresdeu, den 12. November 1914.

Sächsische Bodencreditanstalt.

Juni 1914.

i 2385

2 957 2241382: 2 700 419 92 031 10 305!

3 242 5041‘

9 794 524

35] 2 793 044 15 830 073!

7 000 000 2 392 000

A 1 000,— 57 000 30 000

755 327174

194 500

206 379/97 17 46: 91

. 1 000|—

3 352,50

30 892/50 14 465|— 40 250|— 7 100|— | 30 000/—/10 776 378/7:

rar - F I H

3 608 9046

«04 079;,39

Mia Fe (52 113/75 27 122/421 T79 23617

| 665 554/40 15 830 0731/96

15

Gew

gefunden. e ateRA i, Schles, den 6. November 1914. he M ahr Kleinbahu-Aktien-Gesellschaft. Stein

Getwwinn- uud Vezlustkonto per 20. Juni 1914.

Debet. Allgemeines : 1) Obligation8zinsen 2) Spezialreservefonds

Licht- und Kraftbetrieh : 4) Handlungsunkosten 2D O 6) Kohlen, Betriebsmaterialien, visionen und Reparaturen 7) Entschädktgungen usw. 8) Versicherungen 9) Krankenkassen- usw. Beiträge

10) Steuern und Abgaben . 11) Amortifations- und Erneuerungsfonds :

Rücklagen pro 1913/14 Kleinbahnbetrtieb :

12) Betriebsunkosten . . 13) Krankenkassen- usw. Beiträge 15) Gehälter

») Entschädigungen an Wegeunterhaltungspflichtige 16) Versicherungen 17) Steuern

Allgemeines : 1) Vortrag aus 1912/1913 2) Zinsen

Ucht- und Kraftbetrieb : 4) CEinnahmen für Licht und Kraft 5) Diverse Einnahmen

| Kleinbahnbetricb : 6) Betriebseinnahmen

Die Nükstellungen betragen für

Allgemeines : Wohlfahrtskasse Kleinbahnanlagen : Betriebsreservefonds . . .

jahr 1913/14

lausitz, De nes N

gegen Einlieferung des Dividendenschet d. J., ab zur Auszahlung gelangt.

Eine Aenderung in der Zusammensetz

Niederschlesi

Vorstehende dur die heutige Generalversammlung inn- und Verlustkonto bringen wir hierdurch mit dem daß die auf 8% d. i. §0 pro Aktie festgeseßte Dividende für das Geschäfts-

bei unserer Gesellschaftskasse in Waldenburg i. Schles,

bet Herrn G. v. Pachaly's Enkel, Breslau,

bet Herrn E. Heimaun, Breslau,

bei der Bank für Handel uud Judustrie, Vevrlin,

bei Herrn Abraham Schlesinger, Berlin,

bet der Kommunalständishen Vauk für die Preußische Ober-

# S

298 132/41 5 77749 25 707/50 4 975/60

1 332/70 15 690/01 4 087/40

84 000—| 439 703/11 | 1__665 554/40

E | 2 927 777107

E

24 8686/90 | 125 877/90 | ¿00|—| 151 ris s

1 704 230/4‘ | 20 929/70/ 1 725 das 9

642 135 9 036/22) 651 1721 Z

172/16 2027 c 07

25 000

3 000|—

enehmigte Bilanz nebst emerken zur Kenntnis,

i. Schles, r. 7 von Freitag, den 6. November

ung des Auffichtsrats hat nicht statt.

[66619]

Grundstüfe .. ebaude. s

Maschinen

Utensilien

Abschreibung . Goldbetrieb und Laboratorium

Zugang

Abschreibung . . Kontoreinrihtung

Zugang

Abschreibung

, | Vorrätekonto: Rohmaterialien

Ganz- und Halbfa

Aktienkapital Hypotheken

Kredttoren Reingewinn

d

Handlungsunkosten Patente und Versuche Hypothekenzinsen Abschreibungen : auf (Hebäude von Maschinen von Utensfilten von

« Kontoreinrihtung von Debitoren

Neingewinn

Vortrag aus 1912/13

Betriebégewinn BVerlinm-Oranienburg, d

Dr. S. Litth

Gewinnv- und Verlustkonto.

Goldbetrieb u. Laboratorium von ,

M N 638 171 «t 932 000,—

23 562 22| 955 562/22 | 19 162/22] 936 400 t 725 500,— «_. - 130 158,91 | 855 658/91

85 658 91 3 749 48 3 748/48

770 000;

(8

886 684/43 590 941/92 45 473/48 56 867|— 114 975|—

1 072 314/80

5 111 832/54

brikate

2 800 000|— 404 341/05 36 795/55

14 000|—

L 21 ielis 135 380/76

5 111 832/54

M A 250 435/16 32 218/85 19 121/85

19 162/29 89 6598/91 3 748148 7755 52465

16 988

« . 6 955 562,22 « 895 658,91 ¿0749,48

78,95

126 159/81

135 38076

563 316/43 emimicicinaiiemiant [ents

59 529/67 503 786/76

9563 316/43

en 30. Juni 1914.

Chemische Werke vorm. Dr. Heinrich Byk.

auer. Dr. F. L. Smidt.

[66620] y Wir machen hiermit bekannt, daß Herk

-\ | Direktor Julius Stern, Berlin, durch

Tod aus dem Auffichtsrat unserer Gesell« schaft ausgeschieden ift. Sa der heutigen Generalversammlung

[ist Herr Direktor Hans Winterfeldt, Berlin,

¿zum Mitglied unseres Aufsichtsrats ge- wählt worden. Berlin-Oranienburg, den 12. No-

vember 1914. : Chemische Werke

vorm. Dr. Heiurich Byk.

[66632] Hohenzollern’ sche Schuhindustrie Aztiengesellshaft vorm.

E. Schiele, Stetten-Hechingen.

Die Attionäre der Hohenzollern’shen Schuhindustrie Akt1iengesellshaft vorm. E. Schiele in Stetten bei Hechingen werden hiermit zu der am Douuerstag, den 10. Dezember 1914, Nach- mittags 3 Uhr, in Stuttgart im Ge- \häfts1ofal der Dresdner Bank Filiale Stuttgart in Stuttgart, Schloßstr. 20, stattfindenden LXK. ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1) Entgegennahme des Geschäfteberihts des Borstands nebst ten Bemerkungen des Aufsichtsrats, ferner der Bilanz und Beschlußfassung über deren Ge- nehmiguna jowie der Gewinn- und Berluîtrehnung.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Beshlußrafsung über die Verwendung des Reingewinns.

4) Aufsichtsratswahl.

Die Attionäre, welche in der General- verfammlung ihr S1immreht ausüben wvoucui, müssen thre Akiien oder den ent- \prehenden Depotschein eines deutschen Notars gemäß § 22 der Statuten bei der Gesellschaftskasse in Stetten

oder bei der Dresduer Bank Filiale

Stuttgart in Stuttgart und Dresdner Bank Geschäftsstelle

Heilbronn in Heilbroun, Dresduer Bank Geschsftsftelle Ulm

a. D. in Ulm a. D.,

Dresdner Bauk Depositeukasse

Cannstatt in Cannstatt, bei der Stahl «& Federer Aktien-

gesellschaft in Tübingen, : Bankkommandite Sigmund Weil | in Sechingen bis spätesteus S5. Dezember 1914 hinterlegen.

Stettez, den 12. November 1914. Der Vorstand,

[66621] Hoyaer Eisenbahn-Gesellschaft in Hoya.

Gewiun- und Verlustrechuung des Rechnungsja2hre2 1918.

Einnahme

l Titel

Ausgabe

jahre .

| Gepädverkehr : . | Aus dem Güterverkehr

von Bahnanlagen

. | Erträge aus Veräußerunge . | Sonstige Einnahmen

Aktiva.

| Uebertrag aus dem Vor-

. | Aus dem Personen- und

. | Vergütung für Ueberlafsung

. j Vergütung für Ucberlassung von Betriebsmittein . .

j | Betriebsausgaben : Et Abt. V X Hierzu treten: Rücklagen it

289/19

42 141/94 95 46471 93625

(n S C r e Sa Staaatseitenbahniteuer

n 7 99658 2 ITDICO | Projektierte Vertetlung des Reing

3) Vortrag auf neue Rechnu 149 364/40 Bilanz vom 1k. April 19X4.

T. Perfónl. Ausgaben

Abt. 11. Sathlihe Auegaben . . ..

s o n E A E Le A Verzinsung u. Amortisation der Anleibe . .

1) 49/9 Dividende an die Prior.-Stammaktien 2) 40%/9 Dividende an die Stammaktien . . .

35 217/20 90 47001 neuerungSfonts | 5 888 60 telservefonds L. 260|— 2 L: 520:—

4 300:— 27368

11 442/28 12 234/91 ——T29 36110

ewinns .

ng y 1223491

Vaissiva.

1) Babnkonto:

Anschaffungskosten der triebsmittel 2) Effektenkonto :

papiere E s b. Sparkassenbuch u. Mündel- papiere

paptere C N d. Sparkassenbuch Nr. 10 871 3) Amwmortifationskonto :

Tilgung auf die Betriebs- mittel

Hoya, 21. September

Gewinn- und Verlustrechnung wird hiermit in Gemäßheit veröffentlicht.

Die Dividende, vier

die Stammaktien = 20 # für die Aktie Stationskasse in Hoya in Empfang genommen werden.

Gemäß § 244 des Handelsgeseyes vom 10. Mai 1897 teilen wir mit, daß der Aufsichtörat der Hoyaer E DovI (Vorsitzender). Kauhnnanz Joh Sthale (ftl E

Anlagekosten für die Bahn .

Be-

a. Sparkafsenbuch u. Mündel-

c. Sparkassenbuch u. Mündel.

vertr. Vorf.), Bürgermetster a. D. Th. Lebmkubl-Hoya und Bürgervorstedber Otto Jsendeck-Hoya. Hoya, den 7. November 1914. Der Vorstaud der Hoyaer Eisenbahu-GeseUscha Aug. Hüpeden. E.

E A Y Br N | 221 803/92 ) Prioritätsftamn | Anleibekonto Freiwillige Bei aewinnfonto

j 61 739/29

gedeckt . . S s ) Erneuerungsfon - 4 R ) NRéservefondéko l

939 403/17 12 395142

[D 9) Nicht

aus Vorfahren

23 71740

64/97 75 580/96

92 121 93 der Betriek

451 246 10

1914.

) Stammaktienkonto

5) Aus dem Erneuerungsfonds

nto T 8) Netervefondskonto I7 . .

abgehoben

hobezne Amertisationskonto: Abtrag auf di

Anleihe bis Ende Mèrz 1914 29 62193 Tilgung der Anschafungskoiten

é d r takttentonto träge- u. Zins- Q 7 D: «F A 283 543/21 dékontio . ….

§ T

2

TS 580/96

e 100 000 #-

iriedamittel. Z2 500 212193

451 246 10

Vorstehende Gewinn- und Verlustrechnung fowie Bilanz ist mit den von den Unterzeichneten zuvor geprüften Büchern und Rechnungen der Hoyaer Eisenbahn-Gesellschaft übereinstimmend befunden worden.

Der Auffichtsrat der Hoyaer Eisenbahn-Gesellschaft.

Joh. Schulte, O. Jfenbeck,

Mevisoren.

Vorstehende von der Generalversammlung der Hoyaer EtsenbahngeszUlsSaft

Prozent an die Prioritätsstammakticu

Gesellschaft aus den nachstehenden Herren besteht: Rentier J. H. Müller-H

Carl-Bücken,

Meyer.

« Oktober 1914 genehmigte Bilauz,

u des Ÿ 265 des HVandel8zefezbu@s und S 19 des GeseUschaftasiatuts

= 20 Æ für die Aktie uyd vier Prozent an Tann gegen Rückgade des Dividende=%-i«s Nr. 2

Serîïe 1V be: unserer

Senator Münh-Hovx, Bürgervorsteder F. Sihiee-Hoya,

ft. H: Huth