1914 / 272 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrswesen.

Postsheckverkehr. Am 20. November wird der Post- giroverkehr zwischen Deutschland und Oesterreich-Ungarn wieder aufgenommen.

Telegramme und telegraphische Postanweisungen dürfen weder von Kriegsgefangenen noch an solche abgesandt werden.

Die Gewichtsgrenze für Pakete nah Oesterreich wird von 10 auf 20 ke erhöht. …_ Postlfrachtstücke2 bis 20 kg können von iegt ab nah allen Orten in Bulgarien mit Paketdienst zur Befördecung über Oetiterreih- Ungarn und Numänien aufgeliefert werden. Pakete nah Bul- garien dürfen vorübergehend nicht mit Nachnahme belastet sein.

Poftpakete bis 3 kg nah der Tür kei (türkische Postanstalten) find zur Beförderung üver Oesterreth-Ungarn, Rumänien und Bul- garten, dagegen -nicht mehr über Jtalien, zugelassen. Schriftliche Mi'teilunaen in den Paketen oder auf den Pakeikarten sind verboten. Nähere Auskunft erteilen die Postanstalten.

Das Umrechnungsverhältnis für Postanweisungen aus Dänemark nah Deutschland ist von der dänischen Post- verwaltung auf 100 4 = 86 Kronen festgeseßt worden.

Etsenbahnen im Kriege. Der erste Feldzug, in dem die enisceidende Rolle der Eisenbahu bet der Verichtebung der Heere und der Sicherstellung des Nachshubs im großen Maßstab dargetan wurde, war der amerikanische Bürgerkrieg 1862/64; der erste Feldzug, bei dem auf Grund wohlerwogener Piäne große Truppenmassen mit der Eisen- bahn ins Feld geführt wurden. war der deutish-österreichische Feldzug von 1866. Jm deutsh-französishen Krieg leisteten die ranzosischen Glsenbahnen sowohl beim Aufmarsch des Heeres, als auch hei seiner Nückwärtöbewegung nah den Schlaten des Augu|t und September geradezu Hervorrayendes, was um fo anerkennenswerter ist, als die Veeredverwaltung \s{chwere Verstöße beging und Befehle und Gegenbefehle einander beständig folgten. Die deutshen Eitenbahnen wurden auß:r beirn Aufmarsch der Heere infolge der Verlegung des Kriegssdaup!aß2s auf tranzöfishes Gebiet währcnd dieses Feldzuges für den Nachshub und zur Nükbeförderung von Verwundeten und Gefangenen in starkem Maße in Anspr1ch genommen. Auf fran- zösishem Boden wurde etn Nez von 4000 km Länge, daß von den Franzosen aufgegeben werden mußte, von den Deutschen wieder in Betrieb geseßt. An neuen Eisenbahnen, die während der Értegerl\chen Unternehmungen gebaut wurden, verdtenen außer“ den im russi! ch- türfishen Krteg von 1877 erbauten Strecken die Anlagen der Gngläuder im Sudan besondcre Beachtung. Während frühere kriegerishe Unternehmungen in dieser Gegend erfolglos geblieben waren, wurde in den Jahren 1896/97 der Sieg der Cng- länder im wesentl:chen dadur ermögliht, daß der Bahnbau dem vor- gehenden Heere auf dem Fuß foigte und so die rückwärtige Verbin- dung siherte Im rwsi\{ch-japanishen Krieg fallen besonders die großen Gntfernungen auf, die bei der Beförderung der Truppen zu überwinden waren: der Weg Moskau—Port Arthur ist §500 km lang, und die Truppen blieben bis zu 4 Wochen auf der Eisenbahn. (Fine Cisenbahn aur dem Eis des Balikal)ees, die in diesem Feldzug bauptsähiich zu dem Zwecke erbaut wurde, die Transbaikalbahn mit Betriebemitteln zu versorgen, und die nur 4 Wochen in Betrieb bleib-n konnte, fostete 538 000 . Im Burenkri-eg hatten die Engländer viel mit der Wiederherstellung der zerstörten Brücken und sonstigen Kunstbauten durch die zurückgehenden Buren zu tun, und die {nelle Wiederherstellung der Etsenbahnen war eine außerordentliche Leistung, die fehr viel zu ihrem endgültigen Sieg bei- trug. In diesem Kriege Haben au gepanzerte Züge, die übrigens don im deuti&-franzöfishzn Kriege verwendet worden nd, eine hervorragende ole gespielt. Mit dem Anwachsen der Heere steigen natürlich auch die Anforderungen an die Eisenbahnen und die Ber- antwortung der Eisenbahnverwaltung. Im gegenwärtigen Kriege scheint nach allen Berichten, die darüber aus Frantreih zu uns aekommen sind, die französi\he Cijenbahnverwaltung während der Mobilmahung den an sie gestellten Anforderungen ge- waIchsen geweien zu fein. So wenig wie bet uns irgend eine Störung des tin jenen Tagen ganz ungeheuer gesteigerten Ber- Tebrs von Militärzügen vorgekommen tis, so wenig scheint es auch in Frantreih der Fall gewesen zu sein. Ueber Etnzelheiten der Leistungen unserer Bahnverwaltung kann man naturgemäß jeßt noch nihts sogen, nur so viel liegt bereits klar vor jedermanns Augen, daß im deu!swzen Ei'enbahnwesen niht nur während der Mobilmachungs- tage alles vorzügli geklappt hat, sondern daß auch jeßt während des Krieges der Cisenbahntransport für die Nachshübe an Mannschaften, Nahrungsmitteln und Munition sowie der Nücktransport der Ver- wundeten und Gefangenen sh ohne jede Störung vollzieht und daß unfere Verwaltung auch die Aufgabe, die zerstörten belgishen Bahnen in dem von unseren Truppen b-setten Lande wt der herzustellen und zu betreiben, mit größter Schnell'gkeit und Sicherheit gelöst hat.

E TEZ T

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag:

Opernhaus. 176. Abonnementsvorstellung. Siegfried in drei Akten von RiHard Wagner. Musikalis&ße Leitung: Herr KapeUmeister von Strauß. Reaie: Herr Regifseur Bahmann. Anfang 7 Uhr,

SHauspielhaus. 130. Kartenreserve- faß. Das Abonnement, di ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. Bunter Abend zum Besten der notleidenden Bühnenkünstler. Anfang 8 Ubr.

Sonnabend : Opernhaus. 177. Abonne- ment#vorstelung. (Gewöhnliche Preise.) Aida. Oper in vier Akten (7 Bildern) von G. Verdi. Tert von Antonio Ghis- lanzoni, für die deutsche Bühne bearbeitet von Julius Schanz. Anfang 72 Vhr.

Schauspielhaus. 198. Abonnementsvor- stellung. Die Rabenstcinerin. Schau- spiel in vier Akten von Ernst von Wilden- bru. Anfang 71 Uhr.

und Gordon. Musik und Willy Bredschneider.

Sonntag: Brand.

blätter !

Straße. Freitag, Vrand. Drama in Hz2nrik Ibsen.

Komödicnhaus.

Bernauer und Schanzer.

im Mai.

E A E R E

Deutshes Theater. (Direktion : Ma; Reinhardt.) Freitag, Abents 74 Uhr: Faust, 1. Teil.

Sonnabend bis Montag: Walleu- sieins Tod.

Kammerspiele. Freitag, Abends 8 Uhr; Die deutschen Kleinstädter. Sonnabend und Mont-g: Die deutschen Kléiustädter., Sonntag: Das Federmaun.

Garten.) Freitag, Glaube und Heimat.

Abends: Klaus.

alte Spiel von

Fiaus.

Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: Extrablättee? Heitere Bilder icke. aus ernster Zeit von Bernauer-Schanzer Brüdie Musik von Walter Kollo

Sonnabend: Ezxtrablätter!

Montag und fo!gende Tage: Extra-

Theater in der Königgrüßer Abents fünf Akten von

Sonnabend und Sonntag: Rausch. Montag: Die fünf Frankfurter.

Freitag, 8 Uhr: Wie einst im Mai. ; Gesang und Tanz in vier Bildern von

Sonnabend: Wie einst im Mai. Sonntag: Hinter Mauern. Montag und folgende Tage: Wie einft

Deutsches Künstlertheater (Nücn- bergerstr. 70/71, L Zoologischen ends

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr und Der große und der kleine | Zoologischer

Sonntag: Glaube und Heimat. Montag: Der große und dex kleine

Theater und Musik.

Theater des Westens.

Nun hat au das Theater des Westens, das als Operettentheater bisher zönerte, seine Pforten eröffnet. Es hat fi nämli gezeigt, daß auch die heitere Muse in diesen ernsten Zeiten thre Dasfeinsberehtigung hat, wenn sie fich nur von Albernheit freihält. Werke aus früheren Zahren, die sih dem Stil der komischen Oper annähern, erfüllen diese Bedingung zumeist besser als die neuzeitlihen Werke; so ist denn der Entschluß der Direktion gutzuheißen, von der Aufführung von Neuheiten rut abzuseben und ältere Werke aufzuführen. Der Eröffnungsabend brahte Dellingers „Don Cesar“, der vor nahezu einem Menschenalter im Walhalla- theater (dem jeßigen Berliner Theater) mit Robert Philipp, dem derzeitigen Königlichen Opernsänger, in der Titelrolle viel gegeben worten is. Etwas verblaßt is wohl das Werk, das die volkstümlich gewordene Serenade „Komm herab, o Madonna Teresa“ enthält, aber mit dem stimmbegabten Herrn Kußner als Don Cesar, Fräulein Menzel als Maritana, Fräulein Werginz als Pueblo und den anderen bewährten Mirgltedern des Theaters in den anderen Rollen fand das Werk bei flotter Wieder- gabe eine sehr freundlige Aufnahme. Als zweite Gabe brachte das Theater am Dienstag eine Neuetnstudierung seiner vor- jährigen Operette „Polenblut* von Oskar Nedbal. Auch diese könnte man, wie {on gelegentlich der Erstaufführung hier ausgesprochen wurde, fast als Tomishe Oper bezeichnen; denn ihre feine Musik wandelt abseits der ausgetretenen Wege der modernen Operette. Auch hier bot Herr Kugner in der Nolle des vershuldeten pelnishen Edel- manns Boleslaw eine darstellerisch wie gesanglih vortreffliche Leistung. Die Helena, deren günstiger Einfluß Boleslaw wieder auf den Weg ehrliher Arbeit und Pflichterfülung zurückbringt, wird jeßt von Fräulein Werginz an Stelle der Frau Ottmann ebenso anmutig wie charakteriïtisch gegeben. Die Damen Dorsch und Augustin, die Herren Deutsch, Pas, Siegmund führten die ihnen anvertrauten Aufgaben mit ebensoviel Eifer wie Ges{hick dur. Das volle Haus, in dem man auch mehrere unserer in der Genesung befindlichen Krieger sah, ließ es an lebhaftem Beifall niht fehlen.

Morgen, Freitag, wird im Königlichen Opernhause „Siegfried“ aufgetührt. Die Beseßung lautet: Brünnhilde: Frau Leffler-Burcktard; Erda: Fräulein Leisner ; Waldvogel : Fräulein Alfer- mann; Siegfried: Herr Kraus; Wanderer: Herr Bi\chof ; Mime: P Henke; Alberih: Herr Habih; Fafner: Herr Sch{wegler.

trigent ist der Kapellmeister von Strauß. (Anfang 7 Uhr.)

Im Königlichen Schauspielhause findet morgen der 19. der bon der Generalintendantur der Königlichen Schauspiele ¿um Besten der notleidenden Bühnenkünstler veranstalteten „Bunten Abende“ statt.

| Mannigfaltiges. Berlin, dea 19. November 1914.

Ihre Majestät die Kaiserin und Königin verweilte, wie «W. T. B." meldet, am Sonnabendvormittag längere Zeit im Paul Gerhardt-Stift zum Besuch der dort untergebrahten Verwundeten. Gestern besichtigte Ihre Majestät etnen von Ihrer Königlichen Hoheit der Herzogin von Braunsduveig gestifteten Lazarettzug. Nach- mittags 5 Uhr wohnte Jhre Majestät einem Konzert in der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirhe bei, zu dem die Pfarrer Geheimer Konsistorialrat Dr. Conrad, Nithak.Stahn und Heyn, die Damen Frau Staatsminister von Bötticher und Frau Dernburg und die ausübenden Künstler unjere in der Genesung be- griffenen Krieger etingeiaden hatten. Diese waren der Aufrorderung in dichten Scharen gefolgt und füllten, zum Teil von Schwestern geleitet, das Gotteshaus. Der Organist Walther Fischer eröffnete das Konzert mit J. S. Bais Präludium und Fuge A-Moll auf dec Brgel; Herr Sidney Biden jang Beethovens „An die Hoffnung“ und „Bilten". Es folgten J. S. Bas Doppelkonzert für zwei Violinen, gespielt von den Herren A. Sioessel und G. Kulenkampff Post, und Lieder von Schubert, Hugo Wolf und Beethoven, gesungen von Frau Maria Seret van Cyken. Den Schluß machte das „Niederländische Dankgebet“, das alle mitsangen.

Der Krtiegsaus\chuß für warme Unterkleidung hat, „W. T. B.° zufolge, für Sonnabend, den 21. November, Nachmittags 4 Uhr, eine Verjammlung nah dem Reichstage einberufen, zu der Einladungen an alle größeren wirtschaftlihen Verbände änd Organi- fationen ergangen sind. In dieser Versammlung foll erörtert werden, wie die erwähnten Korporationen am besten dte Zwecke des Kriegs- ausschusses zu fôrdern und dadur für den bestmöglichen Kälteshußz unserer im Felde stehenden Truppen beizutragen in der Lage sind. Da der Sckwerpunkt der Versammlung in der Erörterung liegt, ist möglihst zahlreihe Beteiligung besonders erwünscht.

In einer Zeitungsanzeige erbot {ch, wie ,W. T. B.* be- rihtet, ein Unternehmen, über das Sdicksal der im Felde stehenden Soldaten eingehende Berichte zu erstatten. Der Anzeige war eine folhe Fassung gegeben, daß man zu der Ansicht ver- leitet werden konnte, die Auskunft würde unentgeltlich erteilt werden.

die Ausfüllung eines Bataillon, Negiment „Bemühun

Kontrolle „all

erteilung bestanden.

er amtli

Sons über die Zugehörigkeit zu Kompagnie, usw. gen“ verlanat®, die nah Mitteilungen der

2,50 # für

und die Vorauszahlung von Firma in der

chen Belege“ und Verlustlisten sowie Bescheid- Hiernach wäre die betreffende Firma nicht in der Lage mehr mitzuteilen als die amtlie

Stelle, das Zentral -

nahweisebureau des Krtegsministeriums, das die Auskunft

außerdem s{neller und unentgeltlich erteilt. nehmungen fann daher nur gewarnt werden.

Die Helden von Tiingtau, so Vortrags, den Dr. Fritz großen Hörsaal der Ur

vom

Bor

Laza

fahr

Auch

mit mehr

Cine Anfrage bei der betreffenden Firma hatte zur Folge, daß diese

Theater an der Weidendammer Freitag, Abends 8 Uhr: Hafemanus Töchter.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Vater icht ins Feld. Abends: Hasemanns

öchter. Sonntag: Das Glü im Winkel.

Schillertheater. 0. (Wallner- theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Grüne Ostern. Schauspiel in fünf Auf- zügen von Heinrich Lee.

Sonnabend: An der Spree und am Rhein. : Kind.

Sonntag: Die Hermauns\chlacht.

Charlotteuburg. Freitag. Abends 8 Uhr: Fohaunisfeuer. Schauspiel in vier Akten von Hermann Sudermann.

Sonnabend: Die glückliche Hand.

Sonntag: Johanuisfeuer.

Sonnabend, 75 Uhr:

feste druff!

Abends

Posse mit Freitag,

reiter.

i Deutsches Opernhaus. (Char, | Zugen Hiter lottenburg, Bismarck - Straße 34—37, Direktion: Georg Hartmann.) Freitag, Abends 7 Uhr: Die Walküre in dret Akten von Nichard Wagner.

Sonnabend: Der Waffenschmied.

Sonntag: Die Walküre.

Montag: Der Freishüg.

reitevr.

8 Ubr: Schönfeld.)

Theater des Westens. (Station: Garten. Kantstraße 12.) reitag, Abends 8 Uhr: Poleublut, perette în dret Akten von Oskar Nedbal. Preife: A 0,50, 1,—, 2,—, 2,50, Orchesterfauteuil #4 3,—.

Müänue.

geschlagen, deutshen Gedankens u sie kämptîten

stehend aus lihen Beiwagen, hat am tage Seiner Köntaltchen

mehreren

Vor derartigen Unter-

lautet das Thema eines

Werthetmer am morgigen Freitagabend im ania unter Vorführung von eigenen Licht- bilderausnahmen aus unserer Kolonie halten wird. Die Helden von Tsingtau haben „ih niht nur um dieses Fleckchen Jung-Deutschland sie kämpften auch für dex Ruhm und das Ansehen des nd damit der deutschen Kultur im fernen Osten,

gegen die Uebergriffe des raubgterigen Japan und des Haß gegen Deutschland geblendeten England. Diese Macht-

kämpfe sollen in dem Vortrage etne Beleuchtung vom deutschen Standpunkte au3 erfahren. I [d

Braunschweig, 18. November (W. T. B.) Der Verein s- lazarettzug „Z 1 Victoria Luise“, etn Landes Braun

Geburtstag8geschenk des

{weig für Seine Königliche Hoheit den Herzog, be-

24 Kranfkenwagen, einem Operations- und dem erforders _Abend des gestrigen Tages, dem Geburt3- De OVoheit des Herzogs von Braunschweig, seine erste Fahrt nah dem westlichen Krtegsschau platz angetreten.

der Ausfahrt fand eine Besichtigung des auf das modernste

leutnant à la

ausgestatteten Zuges durch Jhre Königliche Herzogin fiatt.

München, 18. November. Neuesten Nachrichten" melden: der freiwilligen Krankenpflege, gestiftet von dem O î suits Grafen Moy, wurde zusammenstoß tn Lille \{chwer beschädtgt. kam am vergangenen Dienstag um 2 Uhr früh im Vorbahnhof Lille an. Nachdem er etwa 20 Minuten gestanden hatte, erfolgte etn fürhterliher Stoß, begleitet von einem gewaltigen Krachen. Der

Hoheit die (W. T. B.) Die „Müntener Der bayerische Far aus 4

erste

bei einem Eisenbahn - Der Lazarettzug

rettzug wurde außsetnandergerissen, die Lokomotive mit

Wagen eine Strecke aus den Betten geséchleudert. 60 Wa

fortgeshoben, die Insassen

Ein Materialzug mit

gen war von rückwärts auf den Lazarettzug aufge-

en. An den aus 31 Wagen bestehenden Lazaret!'zug waren dret

Güterwagen angehängt, Im dritten befanden si Die Lokomotive des Mate wagen, daß dieser auf die L

aufetnander und inetn

den Waffen des

von den größten rungen erfolgt, schulen, die Uebereinstimmung in den Zielen der auf Tod und Leben verbündeten Kaiserreihe und die Zuversicht betont wird, daß den ge- m-insamen Kämpfen gegen eine W-lt von Feinden ein voller S'eg beschieden sein wird Unter den Erwiderungen befinden ih solche von der Universität, der

Hoch|chule und der L

Kopenhagen, 18. November. Tidende“ meldet aus Paris: Sven CElvestad wurde in Calais als er tro des Verbots versuŸht hatte, Der norwegische Gesandte bemüht #ch um seine Freilassung.

Bierzehn

in denen die

zwei davon waren mit Liebesgaben beladen. ch Pferde unter Aufsicht von zwei Offiztersdienern. aterialzuges bohrte si derart in den leßten Güter- ofomotive gehoben wurde. Ueber diesem Güter- wagen lag der vo:leßte mit aufwärts ragenden Rädern. Der Wagen stellte {ih fenkrecht auf, die Jnsassen, neun Pfleger, mußten thn durch die zertrümmerten Fenster verlassen; etner Gehbirnershütterung erlitten zuges, die glüdiiherweife ketne Verwundeten mit #ich führten, waren ander ges{oben und vollständig zertrümmert. der Materialzug wurde Offiztersdiener sind tot. Materialzug. [hwer verleßt, die Verwundeten wurden ins Lazarett gebracht.

München, 19. November. (W. T. B.) Der Winter bat bier mit voller Macht einge'ett. aud) aus ganz Scneefälle ein,

Wien, 18. November. folgte Kundgebung der Universttäten

der Pfleger hatte eine Die leyten 6 Wagen des Lazarett-

{wer beschädigt. Die Desgleichen Mann vom

- beiden ein Mann vom Materialzug wurden

Seit gestern \{chneit es unausgesegt;

Bayern laufen Meldungen über ergiebige

(W. T. B.) Auf die im August er-

WienerUniversität an die deutschen , in der anläßlich des Krieges der treuen Freund- schaft für das Deutsche Reih Ausdruck gegeben sowie ein Gruß für den {weren Kampf der Kriegswaffen wte auch für den Kampf

Geistes übersandt wurde, sind nun- deutshen Hochshulen Erwide- Zufammengehörigkeit der Hoch-

Technischen Hochschule, dec Tterärztlichen

andwirtshaft!lihen Hochschule in Berlin.

(W. T. B) Die „Berlingske Der norwegische Schriftsteller Spion verhaftet, da nah Dünkirchen zu gelangen.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der

Sonnabend, Nahmittags 4 Uhr: Klein Däumliug. Abends: Don Cesar.

Sonntag: Künstlerische Gedenkfeier.

Montag: Don Cesar.

Nachmittags

Nobert uud Bertram. Immer feste druff ! Sonntag: Der Müller uud sein

Abend NBolkêpo

Rbeuds :

in dret

Ersten Beilage.)

Theater am UNollendorfplah. ¿reitaa, Abends 8 Uhr: Jmmer feste druff! Vaterländishes Volksftück in vier Bi!dern von Hermann Haller und Willi Wolff. Musik von Walter Kollo.

37 Uhr! Abends:

Montaa und folgende Tage: Immer

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Abends 87 Uhr: Fliegerlustsptel pon Leo Walther Stein u

Wolken- Alten id Eduard

Sonnabend: Wolkeureiter. Sonntag: Dorf und Stadt. Montag und folgende Tage: Wolken-

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Freitag, Kam’rad Männe. Akten mit Gesang und Tanz von Jean Kren und Georg Okonkowski. Musik von Max Winterfeld (Jean Gilbert). Ge- sangstexte von Alfred Sch{önfeld. Sonnabend, Nachmittags4 Uhr: Hänsel uud Gretel,

s 8 Uhr: fe in drei

Kam’xad

Ci P EE ere

Sonntag: Heimat. Montag und folgende Tage: Kam’rad Männe.

Konzerte.

Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert von Franz vou Vecsey mit dem Philharmonischeu Orchester.

Zirkus Schumann. Freitag, Abends

7F Uhr: Große Galavorstellung mit

bedeutend ermäßigten Preisen. Sonnabend, Nachmittags 35 Uhr unb

Abends 73 Uhr: S Vorftelluugeu.

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Carola von Nanßzau mit n: Hauptmann Bodo von Wiyendorff Gru Gestorben: Hr. General d. Inf. à la suite der Armee Hans von Winterfeld z. Zt. Wiesbaden). Frl. Adele von chlieben (Dresden). :

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der O (Ko y e) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdrudkerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32. Vier Beilagen

sowie die 205., 206., 207. u. 208. Ausgabe derx deutscheu Verlustlisteun.

M 272. Amllißes.

Deutsches Reich.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Großes Hauptquartier, 1. November. Befördert: zu Hauptleuten: die Oberleutnants: Nit\ch d. Nes. d. Inf. Negts. Nr. 45 (1 Königsberg), Not d. Landw. a. D. (1 Königsberg), zuleßt in d. Landw. Inf. 1. Aufgeb., Mez d. Landw. a. D. (1 Königsberg), zuleßt in d. Landw. Inf. 2 Aufgeb., Kade d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (1 Königeberg), jeßt Adj. d. 1. Landw. Inf. Brig. d. I. A. K, p. Papen d. Landw. a. D. (Insterburg), zuleßt d. Landw. Jäger 2. Aufgeb., jeut Ord. Offiz. bei d. Landw. Insp. Insterburg, Boe dcker d. Landw. a. D (1 Köntgsberg), zuletzt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., jeßt Adj b. Bez. Komdo. 1 Königsberg, Pr ellwit d. Ne). a. D. (Nasten- bura), zuleßt in d. Res. d. Gren. Reg1s. Nr. 3, jet Adj. b. Bez. Komdo. Rastenburg, Lieck d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Tilsit), jeßt Adj. b. Bez. Komdo. Tilsit, Nohrmann d. Landw. a. D. (111 Berlin), zuleßt! in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., jeßt b. Bekl. Amt d. 1. A. K, G ngelien d. Nes. d. Inf. Negts. Nr. 43 (1 Berlin), Karshuck d. Landw. a. D. (1 Königsberg), zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., —- beide jeßt im Er). B. d. Inf. Negts. Nr. 43, Ds hring (Friedrich) d. Nes. d. Feldart. Regts. Nr. 16 (VI Berlin), jeßt bei d. Insp. d. Grs. Abteilungen d. Feidart d. 1. A. K., Georgesoh;n d. Res. a. D. (Lögen), zuleßt in d. Nes. d. Gren. Regts. Nr. 1, jeßt im Ers. B. d. Inf. Negts. Nr. 1, Zamory d. Res. d. Gren. Regts. Nr. 3 (1 Königs- berg), jeßt im Ers. B. d. Inf. Regts. Nr. 3; zu Rittmeistern : die Oberleutnants: Quadt d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Il Königsberg), jeßt Adj. b. Bez. Komdo. 11 Königsberg, Zander d. Res. a. D. (I Königsberg), zuleßt in d. Res. d. damal. Train-Bats. Nr. 1, jeßt b. Kr. Bekl. Amt d. 1]. A. K, Kopfermann d. Res. d. Ulan. Negts. Nr. 8 (Jüterbog), jeut: in d. Ers. Esk. dieses Neats., Wendt d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (V Berlin), jeßt im Land- wehrtnfanterieregiment Nr. 24; zu Oberleutnants: die Leutnants: Je rol d Me, d Ins Veats. Ir. 146 C Königsberg), Schlegelberger d. Res. a. D. (1 Königsberg), zuleßt in d Ney. d. damal. Train-Bats Nr. 1, Doennig d. Nes. a. D. (11 Könitys- berg), zuleßt in d. Nes. d. Gren. Negts. Nr. 1, jeßt Adj. bei d. Komdtr. Pillau, Weltner d. Landw. a D. (Goldap), zuleyt in d. Landw. Int. 1. Aufgeb., jeßt b. Kr. Bekl. Amt d. 1. A. K., Faust d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (1 Königsberg), jeßt im Ers. B. d. Nes. Inf. N-g18s. Nr. 1, Neumann d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (11 Berlin), jeßt im Ers. B. d. Nes. Inf. Reats. Nr. 3, Koch d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Tilsit), Benedcke d. Landw. a. D. (1 Berlin), zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. ; ». Eckenbrecher, Lt. a. D. (IT Köntgs- berg), zuleßt im Inf. N. Nr. 162, leytere dret jeßt im Landst. Int. Bartenstein; zu Kähnrichen:- die Unteroffiziere: Hahn, Wichert, Kopp im Inf. N. Nr. 146, Behrendsen im Feldart. R, Nr. 35; zu Lts. d. Nes. d. Drag. Reats. Nr. 10: die Vize- wachtmeister: Hell, Loehning, v. Werder, Weyrauc, NRandolf, jeßt im Drag. N. Nr. 10; zu Leutnants der Reserve: die Vizewadtmeister: v. Lojewski (Lößen), jeßt bei d. Prov. Kol. 2, Dingel (Lößen), je; t bei d. Prov. Kol. 1, Petersen (1V Berlin), jeßt bei d. Fubrp. Kol. 3, Schulze, Meienburg (1V Berlin), jeßt bei d. Fuhrp. Kol. 1, Kogage (IV Berlin). jeßt b. d. Fuhrp Col. 7, Beccker (Deutsh-Eylau), jeßt bei der Feld- bâderei Kol. 1, d. XX. A. K.; zu Hauptleuten: die Oberleutnants: Loycke d Nes. d. Inf. Negts. Nr. 46 (11 Berlin), jeßt im Landw. Inf. R. Nr. 37, Maeder d. Res. d. Feldart. Regts. Nr. 20 (V1 Berlin), v. Sczaniecki d. Landw. a, D. (Rawitsch), zulett in d. Landw. Keldart. 1 Aufgeb (Rawit!{), diese zwet jeßt in d. Erf. Aht. d. Feidart. Negts. Nr. 20, Eggeling d. Landw. Ink. 1. Aufgeb. (Beuthen t. Ob. Sc!es.), jeyt im Landw. Inf. R. Nr. 23, Anderson d Landw. a. D. (Ostrowo), zuleßt in d. Landw Inf. 1. Aufgeb. (Ostrowo), jeßt b. Stabe d. 18. Landw. Inf. Brig ; zu Oberleutnants: Lautsch, Peltner (Gleiwiy), Schmidt (Katto- wiß), Neumann (Franz) (Beuthen i. Ob. S{les.), Lts d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., j-t im Landw. Inf. N. Nr. 23; Conrad, V'ze- wachtm. (Liegn 8) im Feldar!. N d. 3. Landw. Div., zum Llo D Vel zu Leutnants, vorläufig ohne Patent: Ma nncke, v. Wedelstaedt, Fähmide im Fußart. R. Nr. 14; zu Fähnrichen: Kaehne, Unteroff. im Drag. N. Nr. 22, Lindemann, Feder, Picht, Marzeller, Pohl, Fahnenjunker im Fußart. R. Nr. 14; Wintermantel, Oblt. d. Res. d Inf. Negts. Nr. 142 (Stockach), zum Hauptm. ; zu Leutnants der Reserve: Forst, Vizewachtm. (Karlsrube) b. Leibgren. N. Nr. 109, d. Jäg. Negts. z. Pf Nr. 5, die Vizefeidwebel: Blau- rock, Bartels (1 Berlin), Weinbrunn (Pforzheim), Hölzlin, Gut, Hoffstätter (Freibura) Havelka (l Mülhausen i. E.), Pichler (Lörrach), Steidle (Mannheim), d. Inf. Reats. Nr 142; Nothmund, Vizewachtm, jeßt im Feldart. N. Nr. 76, zum Lt. d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb.

Befördert : zu Hauptleuten : die Oberleutnants a. D.: v. Besser Wismar), zuleßt im Garde-Gren N. Nr. 2, jeßt im Landw. Inf. N.

tr. 76, Heynen (1 Altona), zuleßt im Feldart. R. Nr. 45, die Dberleutnants d. Landw. a. D.: Lehmann (1 Altona), zuleßt d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Il Altona), Haberstroh (1 Altona), zuleßt d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (1 Altona), diese drei jeßt im 1. Landst. Inf. B. Altona, Krah e (Aachen), zuleßt d. Landw Inf. 2 Aufgeb. (Aachen), Strack (1 Cöln), zuleßt d. Landw. Jf. 2. Autgeb. (1 Cöln), beide jeßt im II. Landst. Inf. B. Neuß; Witte, Oblt. d. Res. a. D. (Neustreliß), zuleßt d. Res. d. Inf. Negts. Nr. 138 (Schwerin), jeßt im Landw. Inf. R. Nr. 76; zu Oberleutnants: Bloem, Lt. d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Barmen), jeßtimLandst.B. 11 Essen, v. Dewa l 1, Lt. a. D. (Rosto), zuleßt im Inf. N. Nr. 27, jeßt im Landst. Jnt. B. Wiesbaden, die Leutnants der Landwebr a. D.: Deilmann, zuleßt d. Landw, Trains 2 Aufgeb. (Il Essen), jeßt im Landst. B. 11 Esten, Adolp h (Elberfeld), zuleßt d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Elberfeld), Wol ff (Elberfeld), zuleßt d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Barmen), beide leßt im Landit. B. Elberfeid, N eubeck, zuleßt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Schwerin), Brockmann, zuleut d. Landw. Inf. 2. Auf- geb. (Schwerin), beide {eßt im Landw. Inf.N Nr. 76, Mertens, zuleßt d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (11 Hamburg), Hochstein, zuleßt d. Landw. Inf. 2, Aufgeb. (Kiel); Gr1f v. Luckner, Lt. d. Nes. a. D, zuleßt d. Res. d. 2. Garde-Reats. z. F. (11 Altona), legtere drei jeßt im 1. Landst. Inf. B. Altona; zu Hauptleuten : die Oberleutnants : Print d. Landw. a. D. (Karl8rube), zuleßt in d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb., jeßt b. Parkkomdo d. 4. Fußart. Brig., Barckhausen d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Magdeburg), jeßt im Fußart. R. Nr. 4, Ki enast d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (1 Ham- burg), jeßt b. 11. Bat. d. Fußart. Negts. Nr. 11, Kaehler d. Land- wehr a. D. (V Berlin), zuleßt in d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb.,, Schetd d. Landw. a. D (Dessau), zulett in d. Gardelandw. Fuß- artillerie 2. Aufgeb., leptere zwet jeßt im 11. Ers. B. d. 2. Garde- Fußart. Regts, Wübke n d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb (Graudenz), jeßt im Erf. B. d Fußart. Reats. Nr. 15, Dielmann d. Landw. Ee 2, Aufgebots (Lübeck), Pohl der Landwehr a. D. II Hamburg), zulegt in der Landwehrfeldartillerte 1. Aufgebots, Soeken der Landwehr a. D. (Rosto), zuleßt in der Landw. Fußart. 2. Aufgeb., leßtere drei jeßt im Ers. B. d. Fuß- art. Negts. Nr. 20, Hammler d.

N. d. Fufßart. Regts. Nr. 5

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 19. November

(Görliß), jeßt im Res. Fußart. R. Nr. 5, Hünerfeld d. Nes. d. Fußart. egts. Nr. 6 (Glay), jeßt im Nes. Fußart. R. Nr. 6, Scherenberger d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (Lößen), Shoene- mann d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Perleberg), beide jeyt im Landw. Fußkart. B. Nr. 15, Bolt d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (Posen), Wagner d. Landw, a. D. (V Berlin),, zuleßt in d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb., diese zwet jet im Landw. Fußart. R. It. 03 zu Nittmeistern: die Oberleutnants: Schröder d. Landw. a. D. (Posen), zuleßt d. Landw. Kav. 1. Aufgeb., jeßt im Res. Fußart. N. Nr. 5, Hesse d. Landw. a. D. (IV Berlin), zuleßt d. Landw. Tratns 2. Aufgeb., jegt im Res. Fußart. N, Nr. 6; zu Oberleutnants: die Leutnants: Diedertichsen d. Landw. a. D. (1 Hamburg), zuletzt in d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb., jet im 11. Bat. d. Fußart. Regts. Nr. 11, Krämer d. Ne). a. D. (Danzig), zuleßt in d. Res. D, Fußart. Regts. Nr. 8, jeyt im 11. Ers. Bat. d. 2. Gardefußart. Negts., Prin d. Ref. a. D. (1 Köntgsberg), zuleßt in d. Nef. d. Fußart. Negts. Nr. 1, jeßt im I. Ers. Bat. d. Fußart. Regts. Nr. L, HNodaß d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Schrimm), Laube d. Landw. Keldart. 2. Aufgeb. (Liegniy), Anders d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (Glogau), diese drei jeßt im Ers. B. d. Fußart. Regts. Nr. 5, Wald d. Landw. a. V. (I Trier), zuleßt in d. Landw. Xußart. 2. Aufgeb, jeßt im Ers. B. d. Fußart. Negts. Nr. 8, Büttner d. Landw, Fußärt 1. Aufgeb. (1 Hans nover), Shwarzmann d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Motbach), beide jeyt im Er). B. d. Fußart. Regts. Nr. 14, Kreuter d. Landw. a. D. (T Darmstadt), zuletzt in d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb., jeßt im Ers. B. d. Fußart. Regts. Nr. 18, Schumann d. Ne! d. Fußart. MNeats. Nr. 20 (Spantau), Lemcke d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Nostock), Niene cker d. Nes. a. D. (Halle a. S.), zuleßt in d. Nes. d. Feldart. Regts. Nr. 4, leutere dret jegt im Erf. B. d. Fußart. Reats. Nr. 20, Gelshorn v. Res. d. Fußark. Negts. Nr. 10 (Straßburg), jeßt im Nes. Fußart. N. Nr. 10, v. Reiche d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (11 Hannover), Strümpell d. Landw. a. D. (IV Berumn), zuleßt in d. Lardw Fußart. 1. Aufgeb., leßtere zwei jeßt im I. Landw. B. d. Fukart. Negts. Nr. 10, Tim- ling d. Nel. d. Fußart.Negts. Nr. 5 (Oitrowo), j-t im Landw. Fußart. N. Nr. 5; Keßler, Lt. a. D. (Minden), zuleyt im Fußart. N. Nr. 3, jeßt im Erf. B. d. Fußart. Regts. Nr. 18.

Angestelt: Werner, Oblt. a. D., zulegt in d. Schutztr. für Kamerun, jeßt b. Fußart. R. Nr. 9, unter Beförderung zum Hauptm. und Verleihrng eines Patents vom 8. Oktober 1914 im Fußart. R. Nr. 9, Graßhoff, Hauptm. d. Landw. a. D. (Halberstadt), zuleßt in d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb., jeyt im 11. Ers. B. d. Fußark. Neotê. Nr. 4, als Hauptm. mit Patent vom 17. Oktober 1914 bet d. Offizieren d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb, Boetel, Hauptm. d. Landw. a. D. (Halberstadt), zuleßt d. Garde-Landw. Trains 1. Auf- gebote, jeßt im II. Erf. B. d. Fußart. Regts. Nr. 4, als Rittm. mit Patent vom 17. Oktober 1914 bet d. Offizieren d. Garde-Landw. Trains 1. Aufgeb., Boeddinghaus, Hauptm. d. Landw. a. D. (Halle a. S.), zuleßt in d Landw. Kav. 2. Aufgeb., jeßt im 11. Ers. B. d. Fußart. Regts. Nr. 4, als Nittm. mit Patent vom 17. Oftober 1914 bei d. Offizieren d. Landw. Kav. 1. Autgeb., Strauß, Oblt. d. Landw. a. D. (11 Hannove1), zuleßt in d. Landw. Fußart. 2. Auf- gebots, jeßt im Res. Fußat N. Nr. 10, dieser unter Beförderung zum Haup1m., Scherer, Oblt. d. Landw. a. D. (l Dortmund), zuleßt. in d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb., jeßt im 11. Ers. B. d. &Sußart. Negts. Nr. 4, als Oblt. mit Patent vom 17. Oktober 1914, Baihinger, Lt. d. Landw. a D. (Straßburg), zulett in d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb., jeßt im Res Fußart. N. Nr. 10, dieser unter Beförderung zum Oblr., leßtere drei bei d. Offizieren d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb.

Befördert: zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel : Ne (Deutz), d. Fußa:t. Regts. Nr. 9, Dreher, Mengler (St. Wendel), Huß (Hagenau), jeßt im 11. Bat. d. Fußart. Negts. Nr. 16, Baak, Kühle, Kruskopf (V Berlin), jeßt im 11. Bat. d. Fußart. RNeg!s. Nr 11, Ganß (Marienburg), jeßt im IT. Bat. d. Fußart. Regts. Nr. 15, Falke, Grunick, Jürgens (Magdeburg), jeßt im Park-Bat. 3 Königsberg, Pu \ch (Gnesen), Stephan (Görlis), Czeh (Posen), Janyen (11 Breslau), jeßt im Nes. Fußart. R. Nr: 5, Wunderlin, Brenner (Colmar), Gnann (Osnabrück), Roth, Hambruch, Lampert, Bräu- tigam (Straßburg), jeßt im Nef. Fußart. N Nr. 10, Küpper (I Bremen), Herrmann (Kiel), Niggetiet (Coesfeld), Benning- hoven (Lennep), Hay ungs (ll Hamburg), Croce (Lübe), Vollmer (Stade), Eberhard (Schwerin), Folkers (Rosto), Epltnius (11 Hamburg), Bamberger (Lübeck), Bode, Schneider, Groß, Günther, Noehr, Shmit (Il Hamburg), jegt im Nes. Fußart. 9. Nr. 20, Berdelle (V Berlin), jegt im 11. Ers. B. d. 2. Garde-Fußart. Negts, Neumann (Stettin), Stern (Neustettin), Westphal (Anklam), Winterhager (Du19- burg), Zinser (Hohenjalza), Leidhold (Stral'und), Liedtke (Anklam), e im Ers. B. d. Fußart. Reats. Nr. 2, Michels, Müller (Siegburg), Blaß (Wéainz)), Baumbach (Weimar), Weis (Bonn), Biernath (Ii Hannover), Rat hge (Magdebura), Leonhart (Colmar), jeßt im Ers. B. d. Fußa:t. Regts. Nr. 18, Broihhmann (Jülich), jeßt im 2. Garde-Landw... Fußart. B., Kraft (Neusalz a. O), Hetse (Görliß), jeßt im Landw. Fußart. N. Nr. 5, Hummel, Deichsler (V Berlin), jeßt im Landw. Fußart. B. Nr. 15, die Vizewachtmeister: v. Ohlsen (l Hamburg), jeßi im T1. Bat. d Fußart. Regts. Nr. 11, Stäckel, Jultan (V Berlin), jeut im Park-Bat. 3 Königsberg, Praußnitß (Meiningen), v. Kös- lichen (Görliß), jeßt im Re). Fußart. R. Nr. 5, Scheben (Deuß), jeßt im Res. Fußart. N. Nr. 20, Hammerstein (Elberfeld), jept im Landw. Fußart. B. Nr. 15, die O'fizierstellvertreter: Kromer, Hoffrichter (V Berlin), Schattauer (1V Berlin), Thierfeld (1 Königsberg), jeßt im 1. Garde - Landw. Fußart. B. ; Eisermann, Vizewahhtmeilster (V Berlin), jeßt im Nes. Fußart. N. Nr. 5, zum Lt. d. Landw. Kay. 1. Ausgéb., Prinz, Vizewachtm. (11 Hamburg), teßt im Landw. Fußart. B. Nr. 15, zum Lt. d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. ; zu Lts. d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. : die Vizefeldwebel: Bayer (Saarbrücken), jeyt im I1. Bat. d. Fußart. Neats. Nr. 16, Born (Liegnitz), jeßt im Ers. B. d. Fußart. Reats. Nr. 5, Brunne ([l Frankfurt a. M.), jeßt im 2. Garde-Landw. Fußart. B.,, Wiehmann (Halberstadt), Steinmeyer (Zwickau), Deutshle (Weißenfels), Wilkerling (‘Aschersleben), üller (Stendal), Venske (Burg), Lücke (Neu- haldensleben), Mewes (Magdeburg), jeßt im Landw. Fußart. B. Nr. 4, Großmann (Sprottau), Net (Posen), Buchwald (Posen), jeßt im Landw. Fußart. N. Nr. 5, Shweder (V Berlin), jeyt im Landw. Fußart. B. Nr. 15, Diederich ([V Berlin), Not he (Tilfit), Schmidt, YVffizterstellvertreter (V Berlin), jeßt im 1. Garde-Landw. Fußart. D, zu Fähnrichen : die Unteroffiziere: Hildebrand, Jansa, Walter, Neuß, Dinter im Fußart. N. Nr. 2, Nichter im Fußart. M. Nr. 16, Hernekamp im Fußart. N. Nr. 20, jeßt b. Landw. Fuß. art. B. Nr. 7; zu Oberleutnants: die Leutnants a. D.: Maschke (V: Berlin), zulegt im Fußart. R. Nr. 5, Mever (V Berlin), zu- leßt im Fußart. N. Nr. 1, beide ießt im Erf. B. d. Fußart. Negts. Nr. 16; Weyel, Vizefeldw. (Reutlingen), jeßt im 11. Bat. d. Fußart. Negts. Nr. 11, zum Lt. d. Res.

Großes Hauptquartier, 3. November. y. Voigt, carakt. Maj. und Pl. Maj. in Neubreisah, jeßt im Juf. N. Nr. 114, ein Patent seines Dienstgrades verltehen.

1914.

Befördert: zu Oberleutnants: Krat, L. a. D. (Königsberg), zuleßt im Fußart. N. Nr. 11, jeßt im Ne). Fußart. Nr. 1, die Leut- nants der Landwehr a. D.: Neumann (l Königsberg), zuleßt d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Königsberg), jeßt b. Ob. Komdo. d. 8. Armee, Gebauer, zuleßt d. Landw. Feldart. 2 Aufgeb. (An- kÉlam), jeßt in d. 1. Landst. Battr. d. 11. A. K.; Horn, Oblt. der Landw. a. D. (V1 Berlin), zuleßt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Torgau), jeßt in d. 1. Landst. Battr. d. 111. A. K., zum Hauptm. ; zu Nittmeistern: Helbing, Oblt. d. Landw. a. D., zuleßt d. Landw. Zrains 2. Aufgeb. (1 Hamburg), Friese, Oblt. d. Res. a. D,, zu- leßt d. Nes. d. Train-Abt. Nr. 3 (Swinemünde), beide jeut bei d. Ctavp. Trains d. 1. Armee; Keydel, Lt. d. Landw. a. D., zuleßt d. 2 Aufgeb. d. 3. Garde-Gren. Landw. Negts. (Torgau), zum Oblt.

Frhr. zu Inn- u. Knyphausen, charakt. Rittm. a. D. (IT Dortmund), zulegt Oblt. im 1. Garde-Ulan. R., jeßt zuget. d. Ob. Komdo. d. 4. Armee, ein Patent seines Dienstgrades verliehen, b. Michelmann, Oblt. d. Nes. a. D. (V Berltn), zuleßt d. Res. d. Ulan. Negts. Nr. 1 (1V Berlin), jeßt im Nes. Hus. N. Nr. 9 und Tomot. z. Stabe d. stellvertr. 59. Inf. Brig, zum Nittm. befördert. Göppert, Oblt. a. D. (V1 Berlin), zuleßt d. Landw. Jäger 2. Aufgeb. (1V Berlin), jeßt Nachrichten-Hilfs-Offiz. b. Stabe d. Ob. Komdos. d. 6. Armee, als Oblt. mit Patent vom 15. Juni 1908 bei d. Offizieren d. Landw. Jäger 2. Aufgeb. angest. Emich Ernst Erbprinz zu Leiningen D. als Lt., vorläufig ohne Patent, im Leib- Drag. N. Nr. 24 angestellt. E

Befördert: Otto, Oblt. d. Nes. a. D., zulegt d. Res. d. Inf. Negts. Nr. 82 (Nienburg a. d. Weser), zum Hauptm. ; zu Oberleut- nants: Graf zu Solms-Nödelheim, Lt. a. D., zuleßt à. 1. s. d. Letb-Garde-Hus. NReats., v. Seidliß u. Ludwigsdorf, L. d, Mes. a. D., zuießt d. Nes. d. Drag. Regts. Nr. 12 (IV Berlin), beide jeßt in etner Nes. Kav. Abt.; zu Hauptleuten : Moll, Oblt. d. Landw. a. D., zuletzt d. Landw. Fnf. 1. Aufgeb. (Mannheim), jegt bei d. mob. Etapp. Komdtr. 9 d. XlV. A. K., die Oberleutnanis der Reserve: Städtler (Stralsund), Bodck v. Wülfingen (Minden), Mennecke (Göttingen) d. Inf. Negts. Nr. 74, jeßt im Landw. Inf. R. Nr, 73, Sudendorf d. Inf. Negts. Ne. 78 (11 Ham- burg), Leupold d. Inf. Negts. Nr. 91. (Münster), jegt im Landw. Inf. N. Nr. 77, Schweichel d. Feldart. egts. Nr 26 (Weißenfels), jeßt in d. 2. Landw. Feldart. Abt. d. X. A. K.; Zorn, Oblt. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (1 Hannover), jeyt im Landw. Inf. N. Nr. 73, v. Arns 21 Oblt d. Nei @ D: (Waren), zuleßt d. Res. d. Jäg. Bats. Nr. 14 (Wismar), Pahl, Debit. d. Landw. a. D. (Neustrelitz), zuleßt d. Landw. Inf. 2. Auf- geb. (Neustreliz), betde jegt im Landst. Inf. B. 1 Neustrelig; Dippe, Oblt. d. Landw. a. D. (Halle a. S ), zuleßt d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (Halle a. S.), jeßt in d. 4. Landst. Esk. Halberstadt, zum NRittm.; zu Ober!eutnants: Werning, Lt. d. Res. d. Füse Yegts. Nr. 73 (1 Hannover), jeßt im Landw. Inf. N. Nr 73, Rust, Lt. d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Torgau), jeßt in d. 4. Landst. Esk. Halberstadt, Schönia n, U. d. Nes. d. Feldvart. Negts. Nr. 26 (I Bremen), jeßt in d. 2. Landw. Feldart. Abt. d. X. A. K.: zu Leutnants der MNRejerve: die Vizefeldwebel: Grote, Werner, Bolle, Schimmler, Bohne, Schmidt (Her- mann), S{hweizer, Borchers, Bachmann, Sparneht, Hennings, Egbers, Schröder, Nolte, Person (1 Han- nover), Dahlhaus (Dortmund) im Landw. Inf. N. Nr. 73, Hanker, Ilse, Kulp, Brockwiß, Moll, Weber, Müller, Schmager, Bode (Göttingen), Othmer (Wilhelmshaven), Christ (1 Braunschweig), Becker (Hildesheim) im Landw. Inf. N. Nr. 74, die Vizewachtmeister: Bortfeld (11 Braunschweig), Nennedcke (1 Braunschweig) in d. 2. Landw. Esk. d. X A. K, Kempe (1 Braunschweig) b. Landw. Inf. N. Nr. 74; zu Lts. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.: die Vizefeldwebel: de Vries, Mertens (Hameln), Kuhlmann, Brinkmann, Stichnoth (Braunschweig), Johnsen (Hildesheim) im Landw. Inf. N. Nr. 74, Schmtele (Neuß), Meier (Aachen) im Il. mob. Landst. Inf. Bat. Neuß, Hoffsümmer, Vizewachtm. (Aachen) im Il. mob. Landst. Inf. Bat. Neuß, zum Lt. d Landw.

Großes Haup!quartier, 4. November. Sothben, Hauvtm. a. D. in Aachen, zuleßt in d. 5. Gend. Brig.. komdt. vom 14. Sep- tember d. J. ab als Stellvertreter eines fehlenden Distrikts-Offiz. bet d. 8. Gend. Brig., von diesem Komdo. enth. Stehr, vens. Ober- wachtm., bisher in der 3. Gend. Brig., d. Gharakter als L. verliehen.

Bejördert: Virn i ch, Lt. d. Landw. Trains 1. Aufzeb. (Koblenz), jeßt tei einer San. Komp., zum Oblt. ; zu L1s. d. Res. d. Feldart. Negts. Nr. 44: Franß, Gilles (Bonn), Vizewadtm. in d. mob. Erf. Abt. d. Feldart. Negts. Nr. 44; zu Lts. d. Laindw. Feldart. 1. Aufgeb.: Sander, Hillecke, Heer, Vizewachtmetster, j-t in d. mob. Ers. Abt. d. Feldart. Regts. Nr. 27; zu Leutnants vorläufig ohne Patent: Seyberth, Ziegler, Fähnriche im Fußart. Negt. Nr. 15, v. Schwerin, charakt. Fähnr. im Jnt. N. Ne. 14, diefer unter gleichzeitiger Verleihung etnes Fähnrichspatents; zu Fähnrichen : die Unteroffiztere: Frommer, Muchlinski im Inf. N Nr. 14, Nutsh, Hoehne, Poppe im Fußart. R. Nr. 15; Schönbeck, Oblt. d. Landw. a. D., zuleßt b. Landw. Train 2. Aufgeb. (1V Berlin), jeßt bei d. Trains d. II. A. K. zum Rittm., Brennekam, Oblt. d. Nes. a. D., zulegt in d. Res. d. Füs. Regts. Nr. 36 (1 Berlin), jeßt bei d. Trains d. 11. A. K., zum Hauptm. ; zu Leutnants der Ne- serve: die Vizefeldwebel : Dahlke (Stargard), des Gren. Reats. Nr. 9, Herold, Struensee (Anklam), Albrecht (Stralsund), Na düge Wildenhof, Blume, Eckert, Gabrielski, Grundmann, Trenner, Krieger (Bromberg), d. Inf. Regts. Nr. 14, Fandrs, Sternberg, Gramzow (Stettin), d. Füs. Negts. Nr 34, Braese (Löpen), Hüter, Krausnik (V Berlin), d. Fußart. Regts. Nr. 15, die Vizewachtmeister: Beermann (Thorn), d. _Feldart. Negts. Nr. 38, Spalding (Ankiam), Jauch (Hohentalza), beide jeßt b. I. Bat. Fußart. Negts. Nr. 15, Cares (Stell) bei d. San Komp. 2 d. U. A K Suses (Bromberg), b. Inf. R. Nr. 14, diese zwet d. Trainabt. Nr. 2; Lithander, Vizewzahtm. (Neustettin) bei d. Trains d. 11. A. K. zum Li. d. Landw. Trains 1. Aufgeb., Legiehn, Unteroff. ' im Gren. R. Nr. 4, zum Fähnr.; zu Leutnants der Reserve: Pütz (I Bochum), Sarimski (Tilsit), Vizefeldwel d. Gren. Regts. Nr. 4, die Vizewachtmeister Voelsch (Nastenburg), de la Chaux, Ellmer (Gumbinnen), Kallweit (Insterburg), Elfrei ch (1V Berlin), d. Feldart. Regts. Nr. 1; Hoepfner, Vizewachtm. (Goldap) im Feldart. R. Nr. 1, zum Lt. d. Landw. Feldart. 1. Auf« gebots, Triebel, Oblt. d. Res. d. Drag. Neats. Nr. 10 (Barten- stein), jegt b. Stabe d. 75. Jnf. Brig., zum Nittm., Forstreute t, Lt. d. Nes. d. Drag. Regts. Nr. 11 (Tilsit), jet b. Stabe d. 73. Inf. Brig., zum Ob't, v. Dazur, Fähnr. im Fü}. N. Nr. 86, jeut b. Int. R. Nr. 150, zum Lt., vorläufig obne Patent.

Großes Hauptquartier, 1. November. Befördert: Trütz\ch« ler v. Falkenstein, Oblt. a. D., zuleßt im Garde-Gren. R. Ne. 1 (Alexander), jeßt Adj. d. Komdtr. von Berlin, zum Hauptm-., v. Bismarck, Oblt. a. D., zuleßt im Ulan. R. Nr. 7, jeßt bei d. Komdtr. von Berlin, zum Rittm.; zu Leutnants, vorläufig obne Patent: v. Bolko, Frhr. Digeon v. Monteton, Fähnriche im Inf. N. Nr. 93; zu Fähnrihen: Manger, Geissler, Sh!unk, Niep, Philipp, Unteroffiitere im 1. Bat. Fußart. Regts. Ne. 43; zu P die Oberleutnants der Reserve: Effenberger d. Inf. Regts. Nr. 165 (1 Berlin), Kleinau d. Feldart. Yeats. Nr. 4 (Bilterjeld), Seuffert d. Feldart. Negts. Nr. 40 (Shwerin),