1914 / 272 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A

S

1914 November Tag

Marktorte

Berichte vou deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Weizen

Roggen | Hafer

mittel

Z. 5

gut

prak J

Königsberg i. Pr. Danzig 2 L B Breslau . Gleiwiy .

Qo Lau e o

pi

1914 November Tag

Bayerishe Marktorte

249 250 247—252 299,90 268 261—263 290 255 268—270

209 j 204 210 | 205 907—212 | 197—202 216,50 197,50 228 | 218

222—223 vab

220-—225 200—210

¡228—230 216—217 212—214

197 | 225—235

203 203—206

Braugerste

dD D N

215

Futtergerste

gut mittel gering

gering

18. C L ac L Parsberg . . . -

Anmerkung. !) über 68 kg.

j | l

Berlin, den 19. November 1914.

238 230

KaiserliGßes Statistishes Amt. Delbrüdck.

210 206 O A048

1. Üntersuhungs8}achen.

2 A Berlust-“und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

b. Kommandoitgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Nauni einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 g. raa

| gut | mittel | gering gut |

dee 210 92 -*

Bankausweise.

2 O

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschasten. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[67392] Steckbrief.

Der unten beschriebene Pèatrosenarttillerist Ewald Kurze von der 7. Kompagnie des 11. Matrosenartillerieregiments is fahnen- flühtig. Es wird ersucht, tbn festzunehmen und unverzüglih an die nähste Militär- behörde abzultefern.

Brügge, den 12. November 1914.

Gericht der Marinedivision. Der Gerichtsherr : v. Schröder, Admiral.

Beschreibung: Alter: 25 Zahre, Größe: 1,65 m, Stutur: mittel, Haare: blond, Augen: blaugrau, Mund : gewöhnlich, Nase: gewöhnlih, Bart: Spitzbart, Sprache : deutsch, besondere Kennzeichen : keine, Klei- dung: Matrosenanzug.

[67391] Steckbrief.

Gegen die unten be\chriebene Amalie Henrierte Malaisé aus Markirh, welche fluchtig ift, ist die Unterjuchshaft wegen Kriegsverrats verbänat. Es wird ersucht, fie zu verhasten und an die nächste Militärbehördezum Weitertransport hierher abzuliefern. Die Beschuldiute hält si vermutlich bei den in den Voge)en kämpfenden jranz fiihen Truppen auf.

Colmar, den 12. November 1914. Der Berichterstatter des auß-rordentlichen

Kriegsgerichts Colmar : (Untersch:iit), Krieu8gerichtsrat.

Beschreibung: Alter: 22 Jab1e, Größe: 1 m 65 cm Statur: {chmächttg, Haare : schwarz. Besondere Kennzeichen : Heraus; forderndes Wesen Kleiding: trug dunkel- blaues Retormkleid und Strohhut.

[65625] Steckbrief.

Gegen den Er1.-Res. Peter Kleid, Arm -Kol. Pouilly geb 27. März 1884 zu Mengersch'ed, Kreis Simmern, Preußen, WBoliésschullehrer, ev. N 1., welcher flüchtig ist, ist die U:te:suhungehaft wegen Fahnen- flucht im Felde verhängt Es wird er: hucht, thn zu verha\ten und tn die Vilitär- arresta:.stalt I in Mey oder an die nächste Militärbehörde zum Weitertrantport hier- her abzultefern.

Met, den 28. Oktober 1914.

Gouv -Wericht. Der Gerichtsherr : Stenger, Generalmajor z. D.

[64950]

Nochstehend verzeihneéte Personen werden beshuldigt, als Wehrvflichtige in der Ab- sicht, fih dem Eint1itte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen oder nach erreihtem mitlitär- pflichtigen Wter sih außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen S 140 Absag 1 Nr. 1 Str.-G.-B.

eselben werden auf Samstag, den 19, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Mez, Zimmer Ner. 24, zur Hauptverhandlung geladen. Bet unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Str. P.. O. von den Herren Zivilvorsitzenden der Ersaßkommissionen der Kreise Hagenau, Langensalza, Saarbhrücken, Diedenhofen- Ost, Karlsruhe, Koblenz, Apolda, Saar-

emünd, Wollstein, Chäteau - Salins,

iedenhofen West, Metz-Land uod Stadt, Dürkheim, Diez und Meißen über die der Anklage zu Grunde liegenden Tatsache aus- geen Erklärung veruxteilt werden, näâml1ch:

1) Doru, Georg, geb. 16. 8. 91 in Nothbach, zuleßt in Großmcyeuvre,

2) Ju huke, Friedrich Anton August,

eb. 30. 10. 90 in Langenjalza, zut in

(erschweiler.

3) Æläs, Friedrich L dwig, geb. 30. 8.91 in Sellerbach, zulegt tn Stah1heim,

5) Braud, Johannes, geb. 25. 9. 90 in Knielingen, zuleßt in Hagendingen,

6) Pfadler, Peter Josef, geb. 9. 5, 91 zu Koblenz, zuleyt in Vlet,

71 Hans, Alfons Augu]t, geb. 26. 5. 92 in Saargemünd, zuleyt in Großmoyeuvre, 8) Bähr, Johann Paul Heimich, geb. 17. 2. 90 in Tarnowo, zuleßt tn Vtep, 9) Macaire, Julian, geb. 29. 3. 93 in Geistkirch, zuleßt in Geistkirch,

10) Cuny, Karl Johann Baptist, geb. 7. 3. 93 in Bic, zuleßt tn Vic,

11) Lacaf}e, Eugen, geb. 12. 10. 91 tn Vic, zulegt in Vic,

12) Bayeur, Julian Eugen, . geb 29 8, 92 in Dieuze, zulegt in Dieuze,

13) Jefsel, Jakob Heinrich, geb. 14. 7. 91 in Vieuze, em in Dieuze,

14) Hamam#, Paul Leo, geb. 2. 5. 93 in Dieuze, zuletzt in Dieuze,

15) Micvel, M riß Edgard, geb. 19.8. 93 in Dieuze, zuießt in Dieuze,

16) Chouleur, Nikolaus Alfred geb. 14. 7. 93 in Dommenheim, zulegt in Dommenhetm,

17) Vourmer, Johann Eugen, geb. 3. 10 93 in Dommenheim, zuleßt tn Dommenheim, i

18) Guertuer, Aug. Iosef, geb. 10. 4. 93 in Veigaville, zulegt in Vergaville,

19) Timau, Alired Denis Josef, geb.

6. 3. 93 in Chambrey,

20) Soquel, Sebastian Leo, geb. 18. 12. 91 in Chateaus-Salins, zuleßt in Chateau Salins,

21) Kung, Leo, geb. 8. 7. 93 in Chateau- Salins, zulegt in Cha1iéau-Salins,

22) Coutures, Amatus Luztan, geb. 4 12 93 in Pettoncourt, zuleßt in Petton- court,

23) Weber, Michel, geb. 11. 3. 93 in Chateau-Salins, zulegt in Beauregard,

24) Thomas, Joser August, geb. 19. 1. 93 in Gebling, zuleßt in St Franz,

25) DHéric, August Ferdinand, geb. 13. 10. 91 tin Marfal, zulegt in Terwen,

26) Sequer, Eugen, geb. 13. 5. 853 in Diedenhofen, zulegt tn Beauregard,

27) Schueider, Josef, geb. 27. 3. 91 in Allmendingen, zuleßt in Hagendingen,

p Meyer, August, geb. 28. 1. 89 in Alagringen, zulegt in Algringen, ie Stein, Karl, geb. 13. 11. 89 in Bn ngen, zulegt in Algringen,

0) Reiter, Peter Leo, geb. 31. 8. 89 in ents, zuleyt in Fentsh,

31) Bolziuger, Ludwig. geb. 9. 7. 89 in Ganydringen, zulegt in Gandringen,

32) Junger, Leo Emil, geb. 9. 8. 89 in Ganoringen, zuleßt in Gandringen,

33) Helblinug, Karl, geb. 16. 6. 89 in Großmovyeuvre, zuleßt in Großmoyeuvre,

34) Kirche, Heinrih Alexander, geb. 23. 11. 89 in Großmoyeuvre, zuleßt in Großmoyeuvre,

35) Rechenwald, Johann Peter, geb. 7. 9. 89 in Groß Moyeuvre, zuleßt in Groß Moyeuvre,

36) Joos, Wilhelm Alexander, geb. 31. 1. 89 in Hayingen, zulegt in Hayingen,

37) Kremer, Nikolaus, geb. 25. 2. 89 in Hayingen, zuleßt in Hayingen,

38) Royer, Karl, geb. 6. 11. 89 in Nilvingen, zuleßt in Hayingen,

39) Meier, Peter, geb. 24. 3. 89 in Kayi (Lurx.), zuleßt tn Kluingen,

40) Kohler, Peter Josef, geb. 19. 5. 89 in Kneuttingen, zuleyt in Kneuttingen,

41) Kiein, Johann, geb. 29. 11. 89 in Kneuttingen, zulegt in Kneuttingen,

42) Réard, Franz, geb. 29. 8. 89 in Kneuttingen, zuleßt in Kneuttinuen,

43) Beudels, Anton, geb. 25. 4. 89 in Oettingen, zuletzt in Oettingen,

44) Doudelinger, Johann, geb. 22.1. 89 in Dettingen, zuleßt in Oettingen,

45) Deymauu, Leo, geb. 26. 5. 91 in Veryy, zuleßt in Verny

46) Martin, Gajton Paul, geb. 26. 5. 90 in Nancy, zuleßt in Wieblingen,

47) Reiff, Johann, geb. 18. 5. 90 in

4) Klasen, Michel, geb. 19. 1, 87 in Wollmeringen, zuleßt in Wollmeringen,

48) Nagel, Edmund, geb. 11. 9. 90 in Jouvyv-aux-Arches, zuleßt in Rombach,

49) Picheuer, Kari, geb. 13. 1. 91 in Ars, zulegt in A1s,

50) Remiotte, Heinrich, geb. 26.11.91 in A1s, zuleyt in Ars,

51) Sacré, Eugen, geb. 10. 3. 91 în Ars, zuleßt in A168,

52) Arnould, Alfred, geb. 29. 3. 91 in Nozerieulles, zuletzt in Devant-lés-Ponts,

53) Bazin, Ludwtg Josef, geb. 29. 5. 91 in Gorze. zuleßt in Gorze,

54) Giariguy, Marie Felix Amadeus, geb. 6. 2. 91 tn Gorze, zuleßt in Gorze,

55) Müller, Georg, geb. 25. 5. 90 in Talingen, zulegt in Talingen,

56) Ferry, Eugen Jultus, geb. 27. 8.91 in Semecourt, zulegt in Semecourt,

57) Fischel, Karl Achiles Kurt, geb. 18. 4. 91 in Moulins, zuleyt in Mey,

58) Jeck, Wilhelm, aeb. 12. 12. 91 in Deideshetm, zuleßt in Ku1zel,

59) Forst, Philipp Wilhelm, geb. 14. 8 91 in Singhofen, zuleyt in Hagen- dingen,

60) Ackermann, Joseph Maria Nikol., geb. 12. 7 91 in Mey, zuleßt in Mey,

61) Bruunu, 'îobeu, geb. 5. 12. 91 in Met, zuletzt in Mey,

62) Fahlbuscch, Heinrich Friedrich, geb. 1 3. 91 in Vèeg, zuleßt in Hayingen,

63) Philipp, Karl, gcb. 4. 2. 91 in Mey, zu'etzt in Mey,

64) Schmitt, Nikolaus, geb. 25. 2. 91 in Met, zuleßt in Vtey,

65) Schüßler, Heinrih Gabriel Leo r geb. 28. 11. 91 in Mey, zuleßt in Véeß,

66) Georges, Franz, geb. 26. 10. 92 in Vez zuleßt in Mey,

67) Konyz, Georg, geb. 11. 4. 92 in Mey, zuleßt in Matziòres,

68) Mersou, Kamillus Julius, geb. 1. 5. 92 in Met, zulegt tn Mey,

69) Rouertz, Heimth, geb. 15. 7. 92 in Met, zuleßt in Meß

70) Boucherp, Johann Georg, geb. 20. 6. 93 in Mey, zuleßt in Mey,

71) Coln, Franz Nenatus, geb. 29. 1. 93 in Meß, zuleßt in Mey,

72) vay, Aortan August Alexander, geb. 26. 4. 93 in Mey, zuleßt in Mey,

73) Postal, Anton Paul, geb. 18. 12. 93 in Vet, zuleyt in Mey, i:

74) Rothley, Georg, geb. 18. 4. 93 in Mey, zuletzt in Mey,

75) Schmidt, Michael, geb. 29. 3. 93 in Mey, zuleyt in Viet,

76) Septsous, Emil Ernst, geb. 23 1.93 in Mey, zulegt in Mey,

77) Stock, Jultus Karl Maria, geb. 2. 7. 93 in Mey, zuleßt in Mey, i

78) Stos, Luzian, geb. 6. 10. 93 in Mey, zuleßt in Mey,

79) Jh1, Emil, geb. 8. 1. 93 in Meg, zuleßt in Mey,

80) Beckex, Johann Peter, geb. 24. 2.93 in Met, zuleßt in Meg,

sämtlihe ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

Meg, den 12. November 1914.

Der Kaiserliche Erste Staattanwalt :

Machen|\che in.

[67389]

Die unterm 25. 3. 1913 gegen den Kanonier Leo Lenz 3/83 erlassene Fahnen- fluhtserklärung veröffentl. 28. 3. 13 Nr. 118795 wird hterdurch zurü. genommen.

Im Felde, 6. 11. 1914.

Gericht 15. Inf.-Divy.

[67390] Verfügung.

In der Untersuchungs|ache gegen den Musketier Leo Erkrath von der 1. Komp Inftr.-Regts 144, geb. 4. 3. 90 zu Hörstgen, Kreis Vèörs, wegen Fahnen- fluht, wird die unterm 22. 3. 12 erlafs-ne Fahnenfluchtserkiärung und Beshlagnahme- verfügung htermit aufgehoben.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[67345] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grundbuche von Hermsdorf Band 7 Blatt Nr. 224 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Ingenieurs Hermann Fengler tn Wilmersdorf ein- getragene Grundstück am 1. März 1915, Vormittags L607 Uhr, dur das unter- zeichnete Geriht, an der Gerichts\telle, Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das tn Hermsdorf be- belegene, als Acker. an der projektierten Straße bezeichnete Grundstück umfaßt das Trennstück Kartenblatt 1 Parzelle 722/3 vcn 5a 56 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebeztr ks Hermsdorf unter Artikel Nr. 221 mit etnem Grundfteuerreinertrag von 0,07 Taler verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 2. Mai 1914 ín das Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 10. November 1914 Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[67344] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grundbuche von Hermêdorf Band 7 Blatt Nr. 225 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Ingenieurs He: mann Fengler in Wilmersdorf etnge- tragene Grundstück am 1. März 1915, Vormittags 10F Uhr, durch das unter- zeihnete Geriht, an der Gerichts\telle, Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Hermsdorf be- leyene, als Acker an der projektie'ten Straße bezeihnete Grundstück umfaßt das Treanstück Kartenblatt 1 Parzelle 723/3 von 4 a 63 qm Größe. Es ist în der Grundsteuermutterrólle des Gemeinde- bezirks Hermsdorf unter Artikel Nr. 222 mit einem Grundsteuerreiver!rag von 0,05 Taler verzeihnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 2. Mai 1914 îin das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 10. November 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding.

Abteilung 6.

167342] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvollstreckEung foll das in Hermédorr belegene, im Grund- buße von Hermsdorf Band 7 Blatt Nr. 227 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs8yermerks auf den Namen des JInaenieurs Hermann Fengler in Berlin-Wilmersdorf eingetragene Grund- stück am 1. März 1915, Vormittags 10} Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts\telle, Brunnenylaß, Zim- mer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdorf belegene, als Aker an der neuen Straße bezeihnete Grundflück um- faßt das Trennstück Kartenblatt 1 Parzelle 7925/3 von 8 a 56 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle tes Ge- meindebezirks Hermsdorf unter Artikel Nr. 224 mit 0,10 Taler Reinertrag ver- zeihnet. Der Versteigerungsyvermerk ift am 2. Mai 1914 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 10. November 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[62402] Herzogliches Am!sgeriht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot eclassen : Das Fräulein Alwine Luther hier, Kannen- gießerîtr. 2, hat das Aufgebot des Gewinn- anteilsheins Lit. A Nr. 412 der Braun-

Lessy, zuletzt in Lessy,

Gert der 34. Injantertedlvision.

in Braunschweig zum Nennwerte von 200 Æ, der ihr abhanden gekommen sein foll, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Juni 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Umt3- gerihte Braunschwetg, am Wendentore Nr.7, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- logerklärung der U1kunde erfolgen wird. Braunschweig, den 21. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts. 18.

[67184] Kgl. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Laura Habn, letig, volljährig, tin Stutt- gart, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. H. Mayer 11. daselbst, als Bevollmächtigter, hat tas Aufgebot zum Zweck der Kiraftlos- erfläung der am 2. April 1869 über ur- \sprünalich 500 Gulden ausgestellten und am 27. April 1876 auf 900 4 erhöhten, auf den Namen der Friederike Hoerle aus Waldenburg lautenden Aktte Nr. 2528 der Württembergischen Hypoth: kenbank in Stuttgart beantragt Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 6, November 1915, Vormittags 107 Uhr, vor dem oben- bezeichneten Gericht, Ulrichstraße 10, Zimmer 14, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und dite Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dte Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stuttgart, den 13 November 1914.

Der Gerichtsschreiber: Heller.

[67407] Bekanutmachung. Abhanden gekommen : 1000 Fr. 5 9/9 Rumänische amort. Rente von. 1903 Nr. 109 101. (3557. IV. 9. 14.) Berlin, den 17. November 1914 Der Pouzeipräsident. Abt. 1V. E. D,

[67408] Bayer Hypotheken- u. Wechselbauk.

Gemäß $ 367 d. H.-G.-B. geben wir bekannt, daß der Verluft der 3} 9/9 unverl. Pfandbriefe uns. Bank Lit. BB Ser. [1 Nr. 6798, Ser. I1 Nr. 17 279 à 6 2000 u. Lt. CC Ser. 111 Nr. 44 486 à 46 1000 bei uns angemeldet wurde.

München, 16. November 1914.

Die Direktion.

[67336] Anzeige. i Deram27. Mai1911 ausgefertigte Hinter- legungsshein zu der Lebenoversicherungs- potice Nr. 146 des Herrn Max Schmidt, Buchdruckezeibesitzer in Lübeck, i} abhanden gekommen. (twaige Ansprüche Dritter aus diesem Schein sind inuerhalb dreier Monate bei uns anzumelden, wtdrigen- falls er von uns für kraftlos erklärt wird. Berlin, den 16. November 1914. Deut\cher Anker Pensions- u. Lebens- versicherungs - Aktiengesellschaft in Berlin, C. Schnell.

[67337] Aufgebot.

Die von der Bremer Lebensversiherungs- Bank auf das Leben von Herrn Johann Christian Krug, Bierbrauer in Altona, unterm 12. Oktober 1886 aus fferigte Lebensversicherungspolice Nr. 56 655 über 3000 # ist abhanden gekommen. Der

wird hiermit aufgefordert, sih innerhalb 3 Monaten bet uns zu melden, wtdrigen- falls die verlorene Police für kraftlos er- flärt und an deren Stelle dem Antrag- steller eine neue Ausfertigung erteilt wird. ree h den A rif e Gs „fFreia“ Bremen-Hannover]che Leben} versiherungs-Bank Aktiengesellschaft.

\{chwetgi]|hen Maschinenbau-Anstalt A. G.

S

gegenwärtige Inhaber genannter Police

N 282

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl, . Verkävfe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u.

Zweite Beilage zum Deuischen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger,

Berlin,

[ee

Aktiengesell\haften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „1. 1

2) Aufgebote, Verlust: u, Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[53637] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender ven der Wil- helma in Magdeburg, All„emetine Versiche- rungs-Akttengesellihaft ausg stellten Ur- unden ift beantragt: 1) des Hinterlegungs- \fcheins über die Lebensversiherunaßspolice Nr. 35572 des Lehrers Josef Lau in öIngerkingen von der Witwe Josefa Lau in Ummendorf bet Biberach a. 9h. ; 2) der Ausftener- und Spareinlagen - Versiche- rungépolice Nr, 85 926 des Versicherungs- beamten Georg Schulz in Magdeburg über 1000 46 von der Witwe Elisabeth Sulz, geb. Frande, in Mogdeburg, Sthiller- {traße 20. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 46. Ypril 1915, Vormittags EU Uher, vor dem unterzeichneten Gericht, Halberstädterstraße 131, Zimmer Nr. 111, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

_ Magdeburg, den 16. September 1914 Königliches Amtsgerihßt A. Abteilung 8.

[67186] Nufgebot.

Der Swiffbauer Johann Göken în Nundum bel Schaar, als geseßlider Ver- treter setner minderjährigen, 16 Jahre alten Tochter Erne Göken daselbst, hat das Aufgebot des aut den Namen der minderjährigen Erna Gölken auegestellten Sparkassenbuchs der Otdenburaischen Spar- und Letbbank, Filiale Wilhelmshaven, Nr. D). 30250 8 20378, lautend über den Betrag von 250 4, beantragt. Dcr Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, {pätestens in dem auf den 4. März 1935, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geri(t anbezaumten- Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis e P Ea der Vikunde erfolgen wird.

Wilhelmshaven, den 6 November 1914.

Königliches Amtsgericht.

[67364] ufgebot.

_Die Witwe des Hauptlehrers Jakob Weiffenbach, Elise geb. F öttgen, zu Godes- berg, als alleinige Erb!n ihres Elzemannes, bat das Aufgebot des über einen Teil von 15 000 A lautenden Hypothekenbriefes über die im Grurdbuch von Wichbeim- Schwetnheim Artikel 35 in Abt. lil unter Nr. 12 eingetragene Lypothik beantragt. Der Brief lautete ursprünrglich auf 30 000 M, von diesen sind 11600 4 gz- löscht und ein Teil von 3400 4, für die ein Teilbypothekenbrief gebildet ist, ist abgetreten worden ; als Gläubiger der Pest Ut Jakob Weiffenba, Hauptlebrer in Langenberg, angeaeben. Der Brief ist am 4. November 1892 vom Amtsgericht Mül- heim am Nhein ausgefertigt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. März 1915, Mittags {S Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Kurfürstenstraße 52, Zimmer 11, anberaumten Aufgebotstermine feine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Œôln - Mülheim am Rhein, den 14. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

[67340 Ï Auf Antrag des Gartenarchitekten Martin Jgîten in Schwarzenberg (Sa.) ist das Aufgebote verfahren eingeleitet worden zum Zwecke der Todeserklärung des Pfarrers Karl Johannes Agsten. Dieser ist am 22. November 1873 zu Löbtau bei Dresden geboren, er war vom 12 Mai 1901 an als Pfarrer in Walter sdo:f (Antsh. Zittau) tätig, am 14, Februar 1903 machte er einen Ausflug nah Warnsdorf (Böhmen), seitdem ist er vershollen. Der Aufgebotstermin wird auf den 30. Juni 1915, Vormittags 9 Uhr, festgesetzt. Es ergeht die Aufforderung an den Ver- schollenen fh spätestens tm Aufaebots- termine zu melden, sonst wird seine Todes- erflärung erfolgen. Alle, die Auskunft Über Leden und Tod des Verschollenen geben können, werden hierdurch aufgefordert, A 8 „Aufgebotstermine dem neten Amts8geri i A mt8gericht Anzeige zu Großschönau, den 9. November 1914. Könlgliches Amtsgericht. [Be] e er Steinhauer Christian t Ntederbofen hat beann K N Stei am 22. Junt 1858 u Niederbofen ge- borenen Taglöhner Christof Rüb, zuleyt wbhnhaft in Karlsruhe, für tot zu erklären. Dec bezeichnete Verschollene wird ausge- fordert, fich spätestens in dem auf : Mon- tag, den 14, Juni 1915, Vox-

mittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amts- geriht Karlsruhe A. V. anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welbe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, erg-ht die Aufforderuna, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Karlsruhe, den 13. November 1914. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. ü. 5.

[67197] Nufgebot.

Der Nechtsanwalt Justizrat Dr, Georz Hassel zu Frankfurt a. M., als Pfleger über den Na(laß der am 15. Januar 1914 daselbst verstorbenen Margaretha Klein, geb. 9. Oktober 1857 zu Bingen- heim, hat beantrag®!, die verschollenen 1) August Klein, geb. 27. 1X. 1839 zu Binaenbeim, 2) Kaspar Heinrich Klein, geb. 9. X[. 1865 zu Bingenhbeim, 3) Hein- rih Kleiu, geb. 28. V. 1867 zu Bingen- heim, 4) Katharine Margaretha Klein, geb. 24. XIL 1874 daselbst, 5) Anna Margaretha Klein, geb. 9. 1V. 1814 da- felbst, 6) Iohann Eduard Kleiu, geb. 22 U, LSOL git MTantturt a. U 7) Marie Gertraute Klein, geb 22. V [1 1820 zu Bingenhbeim, sämtlich zuletzt zu Bingenheim wohnhaft gewesen, für tot zu erflären. Die bezeihneten BVershollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dein auf Donnerstag, den 17. Zuni 1915, Vorm. LO hr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderuna, spätestens im AALT Oere dem Gericht Auzeige zu machen.

Nidda, den 11. November 1914.

Großherzoglihßes Amtsgericht.

[67366] Aufgebot.

Der Supertntendent Frtedrih Schulben in Peine als Tejtamentsvollitreckec über den Nachlaß ter Wiiwe des Glaser- meisters Theodor Ey, Auguste geborene Boß in Peine, vertreten durch Justizrat Dteckhcff in Peine, hat beantragt, den verschollenen Karl Christian Wilhelm Ey, zuleyt wohnhaft in Peine, für tot zu erilären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 18. Juni 1915, Vor- mitta4s 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welch? Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Peine, den 13. November 1914.

Königliches Amtsgericht. 1Y.

[67183] Aufgebet.

Dec RNectsanwalt Schulen in Boden- werder als Pfleger für den Nachlaß des Schuhmachers Friedrich Freise hat bean- tragt, den Heinrich Frtiedriß Dletrich Christian Freise, welher am 20. Fe- bruar 1850 in Brevörde geboren, angeblich im Jahre 1870 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, für tot zu er- klären Aufgebotétermin: 6. Juli 1915, Vormittags All Ubr, vor dem Amis- gericht Polle. Der Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebo183- termine zu melden, widrigenfalls die Tode8- erklärung erfolgen wird Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen fann, wird aufgefordert, dem Gerichte spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Volle, 7. November 1914.

167192] Beschluß.

Am 14. Juli 1906 {s von dem unter- zeichneten Ämtsgerißt hinter dem am 4. Januar 1906 zu Neuß verstorbenen Tagelöhner Franz Hubert Loevenich ein Erbschein erteilt worden, tin welchem als Erben des Verstorbenen seine Ehefrau

«Maria Agnes geb. Hups, genannt Hops,

zu Büttgen zu &, sein Bruder Heinrich Loeveni, ohne bekannten Stand-, Wohn- und Aufenthaltsort, zu T und sein Stief-- bruder Michael Lödenih, Schachtarbeiter zu Vink bei Kirchrath, zu 5 bezeihnet sind. Dieser angebli verloren gegangene Erb- schein ist unrichtig und wird deshalb für kraftlos ertlärt.

Neuß, den 11. November 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

[67341]

Ym 14. Dezember 1910 i} der zu Berlin-L'chtenberg, Nlederbarnimstr. 6, wohnha}t gewesene Invalide Friedrich Lippstreuer, geboren am 2. November 1836 zu Stedenbrünsow bei. Demmin als Sohn des Arbetters Ludwig Lippstreuer und seiner Ghefrau Johanna Maria, geb.

Bühring, gestorben. E1twatge Erb- interessenten wollen sich biunen 6 Wochen

\{riftlich beim Nachlaßgericht zum Akten- zeichen 168. V1, 1024. 10 melden. Berlin, den 11. November 1914. Königliches Amtsgeicht Berlin - Mitte. Abteilung 168.

(67339) Nufforderung.

Um 3. August 1913 ist zu Noftock im Universitätskrankenhaus der Arbeiter Hein- rich Kleist aus Frtedridshof bet Bützow gestorben, welcher am 5. April 1855 zu Frankfmt a. O. geboren ist. Angehörige find bisher nit ermittelt. Es ergeht hiermit die Aufforderung zur Anmeldung der Grbrehte binnen 2 Mouaten.

Schivaan, 12. November 1914.

Großherzogliches Amtsgericht.

[67338]

Durch Aus\{lußurteil vom 11, November 1914 ist der am 27. Januar 1830 zu Törpin (Kreis Demmin) geborene Daniel Friedrich Guslav Dellfeld für tot erkiärt worden. Als Todestag ist der 31. De- zember 1861 festgestellt.

Demmin, den 11. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

[67198]

Durch Auss{lußurteil de3 unterzeiW- neten Gerichts vom 31. Oktober 1914 ijt der am 21. Juli 1844 in Noßberg ge- borene Johann Hirschverg für tot er- [läct. Als Todestag 1st der 31. Dezember 1896 festgesiellt.

Guttstadt, den 12. November 1914,

Königliches Amtsgertchr.

[67193]

Durch Aus\ch{chlußurteil vom 11. No- vember 1914 ift der Arbeiter Otto Sachs, zuleßt in Bommelsvitte wohnhaft, für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. De- zember 1909 festgeltellt.

Metel, den 11. November 1914

Königliches Amtsgericht. Abt. 2.

[67194]

Durch Ausf{lußurteil vom 30. Oktober 1914 ift der am 3. März 1861 zu Wal dorf, Kreis Ahrweiler, geborene Landwirt Jose Fröbus für tot ertlärt worden

Als Todestag ift der 31. Dezember 1912 festgeitellt. Sinzig, den 30. Oktober 1914, Königliches Amtsgericht.

[67191]

Durch Aus\chlußurteil Herzoglichen Amts- gerichts Braunschweig vom 10. November 1914 ist der Anteilschein Nr. 16 des Braunschw. 20 Talerlooses Serie 6075 für Traftlos erflärt und die bezüglich dieses S erlassene Zahlungs]perre auf- gehoben.

Braunschweig, den 13. November 1914.

Der Gerichtêäschreiber

Herzoglizen Amtsgerichts, 18: Lange.

[67190] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtetl vom 9. Novernber 1914 wird die UAttie des Akttenvereins des Zoologishen Gartens zu Berlin über 1000 Nr. 2739 Stammregister Ire B00 , ausgestellt auf Herrn Rendanten F. Jaedecke auf Beschluß der Generalversammluna vom 12. Februar 1900 und auf der Rüdkseite mit folgenden Vermerken versehen: zediert an Moriy Warschauer, Verlagsbuchhandlung, Berlin, den 25. Februar 1902, zediert an Julius Sasse, Berlin, den 7. März 1902, zedtert an Nentier Nichard Gressel, Berlin, den 19. April 1902, für krattlos ertlärt.

t Vevlin- Tae, den 13. November 914. Königlihes Amtsgeriht Berlin-Schöneberg. Abteilung 9. (671881 MWBekanntmachung.

Durch Auss{lußurteil vom 9. No- vember 1914 wird dic Aktie des Aktien- vereins des Zoologischen Gartens zu Berlin über 1000 6, Nummer 1599, Stamm- register 150 B, ausgestellt auf Herrn Hugo Baruch und durch Erbgang auf die Witwe Noja Baruch, geborene Bytinskt zu Berlin- Schöneberg, für kraftlos erklärt.

Verlin-Scchönueberg, den 13. November 1914.

Königliches Amtsgericht BerlinsSchöneberg. Abteilung 9.

67182]

: Durch Ausfc{lußurteil vom 3. November 1914 ist die Aktie Nr. 198 der Aktien- gefellshaft Insterburger Taltersall über 200 Æ, lautend auf den Namen des Gutsbesißers Julius Pflaumbaum in U8zpiaunehlen, für kraftlos erflärt.

Insterburg, den 5. November 1914. Königliches Amtsgericht.

[67346] i;

Durch Ausf{lußurteil vom 13. d. M. sind die Kuxscheine Nr. 879 880 881 der C Cimbria zu Gotha für kraftlos erklärt.

Thal, den 16. November 1914.

Herzogl. S, Amtsgertcht,

Donnerstag, den 19. November

. Bankausweise.

[67187] Vekaunutmachung.

Dur Aus\hlußurteil vom 9. November 1914 ift der am 26. Januar 1913 von (Carl Melchior autgestellie, am 10. Fe- bruair 1914 fällige, von dem praktischen Arzt Dr. Carl -Günther in Beclin- Friedenau, Kaiserallee 67, akzeptierte, zurch Blankoindossement des Ausstellers Pax Lange weitercegebene Wechsel über 2200 6 für Traftlos erftlärt.

Verlin - Schöueberg, den 13. No- vember 1914. | Königliches Amtsgericht Berlin-Schöneberg.

Abteilung 9.

[67189] Bekanntmachung.

Durch Ausshiußurteil vom 9. November 1914 ift der am 10. Otktober 1912 von Otto Goetze in Treuenbriezen ausgestellte, am 10. Januar 1913 fällig gewe|ene, auf die Firma Karl Goctze u. Co. in Berlin, Potódamerstraße 89, gezogene Wechsel über 7150 6 für fcaftlos erflärt.

den 13. No-

Berlin - Schöneberg,

vember 1914,

Königliches Amtsgericht Berlin-Schöneberag. Kbteilung 9.

[67365]

Durch Aus\{kußurteil vom 11. November 1914 sind die Wechselurkunden über je 100 #, die den Annahmevermerk des Kaufmanns Karl Mainvsch in Beuthen D. S., Dyngosstraße 56, tragen, auf diefen aezogen find und von denen der eine am 19. Februar 1914, der andere am 20. März 1914 zahlbar ift, für fraftlos czflärt worden. 12. F, 3/14.

Amtsgeriht Beuthen O. S., den 11. November 1914. [67349] Oeffentliche Zustellung.

In ter Chejache der F1au Klara Kist, geb. David}ohn, in Berlin, Swinemünder- straße 125, Prozeßbevollmächtigter: Ret83- anwalt Lomnit in Berlin, Alexander- ftraße 15, geaen ibren Chemann, den Kaufmann (Pferdebändler) Louts Kist in Johannesburg in Trantvaal, Bree straß» 27, früher in Charlottenburg, ladet die Klägerin den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Recht8ftreits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Land-

erichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17-20, Saal 47, auf den 5. Februar 1915, Vormittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, fic durch einen bei diesem Gericht zugelaßenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Aktenzeichen : 25. R. 218. 14.

O Eg, den 13. November

Thomas, Gerichis\reiber des Königlichen Landgerichts IIL.

67166] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Frtß Kehne in S9langen, vertreten durch seinen Vor- mund, den Kalkbrennereibesißer Fritz Schäfer in Schlangen, dieser vertreten durh Rechtsanwalt Thulesfiuus zu Lemgo, klagt gegen den Väder Karl Karsdorf, früher in Forstmehren, jeßt unbekannten Aufenthalis, wegen Unterhaltsforderung von seiner Geburt an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre einen jährlihen Betrag von 200 6, und zwar in vierteljährlichen, im voraus zu entrichtenden Raten von je 50 „6 nebst 4 9/9 Zinsen feit dem Tage des Verzugs zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollstreËbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- \treits roird der Beklagte vor das Köaig- liche Amts8geriht in Altenkirhen, Zimmer Nr. 12, auf den 8. Februar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Altenkixen, den 10. November 1914.

Reymann, Geri{htsshreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[67361] Oeffentliche Zustellung.

Der Maschinenwärter Simon Przybilla in Miehowiy als Vormund der minder- jährigen Geschwister Felix und Emil Barthodziej in Miehowitz, Prozeßbevoll- mächligter : Nechtsanwalt Dr. Kopfstein in Beutken O. S., klagt gegen den Ar- beiter (Kutscher) Adam VBarthodzicj, früher in Miechowiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diefer für den Unterhalt der Kläger, seiner Kinder, nicht sorge, mit dem Antrag auf Zahlung von je 45 6 vierteljährlihen Unterhaltungsgeldern seit 1. Oktober 1914 ab. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ta Beuthen O. S. auf den 4. Februar 1915, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 9a der Mietäräume, Parallelstraße 1, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diejem Gerichte zu- gelassenen Rehtêanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten verireten zu lassen. 4 O. 409/14. Beuthen O. S., den 9. November 1914,

Per Gerichhtsichreiber des Königlichen Landgerichts.

1914.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versich-rung-

. Verschiedene Bekanntmachungen.

[67174] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Anton Bietrowicz in Neck- linghausen - Süd, Bochumerstraße 109, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Zersh in Bochum, klagt gegen den Berg- mann Anton Vietrowicz, früher in Henrichenburg, jeßt unbekannten Aufent- h :[fts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Ebemann zum Unterhalt der Klägerin verpflichtet set, sih dieser Pflicht aber entzogen habe, mit dem Antrage, auf Zahlung einer monatlihen Unterstüßung pon 35 F fünfunddreißig Mark seit dem 1. November 1914 in viertel- jährlihen Vcerausraten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 26, Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, sich dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Bochum, den 13. November 1914. Noeper, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

767350] Oeffentliche Zustellung.

In der ECbefahe der Frau Auguste Petters, geb. Schultze, in Berlin, Zehde- niersiraße 22 bei Gheleute Hermann Schultze, Prozeßbevollmächtigter: Necht3- anwalt Or. ZFacobsohn in Berlin, Schickler- straße 7, gegen thren Ehemann, den De- koraieur Hetnrih Petters, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, früher in Berlin, Liebenroalberstraße 34, ladet die Klägerin den Beklagten unter der weiteren Be- hauvtung, daß ihr ter Beklagte scit dem 1 September 1913 keinen Unterhalt ge- zahlt und daß- er bis in die neueste Zeit hinein GChebruh mit etner verhetrateten Frau getrieven habe, zur Bewets- aufnahme und Fortseßung der mündlichen Verhandlung des YMechtsöstreits vor dte 14, Zivilkammer des Königlichen Land- gerih1s8 11 in Berlin zu Charlotten- burg, Tegeler Weg 17/20, Saal 47, auf den 12, Februar £925, Nachmittags 127 Uhr, mit der Aufforderung, fic durch einen bei diesem Gerickt zugelassenen Nehts- anwalt als Prozeßbevollmäctigten vertreten zu lassen. Aktenzeichen: 25. N. 228. 14. g TIREIOUGRENEN den 14, November 1914.

Thomas, Gerichtsschreiber bes Königlichen Landgerichts IIL.

[67352] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Gotthold Eduard Peßold in Dresden, vertreten durch den geseßzkichen Vormund, Direktor Meding Prozeßbevollmächtigter : NRatsbureau- assisient Sturm in Dresden, Landhaus- straße 7, Fürsorgeamt —, klagt gegen den Buchbinder Ernst Friedriß Max Brüs, früher in Dresden, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er von der ledigen Fabrikarbeiterin Elia Emma Petzold am 22. Januar 1913 außer der Cbe geboren worden set und daß der Beklagte gemäß $ 1717 B. G.-Bgs. als sein Vater zu gelten habe, mit dem An- trage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurtetlen, dem Kläger vom 22. Ja- nuar 1913 ab bis zum 22. Januar 1929 zu seinem Unterhalte eine Jahresrente von 264 Æ, und zwar die rückständige sofort, die künftig fälllg werdende in vtiertel- jährlihen, am 22 /1., 22./4., 22./7., 22.110. j. J. fälligen Vorauszahlungen von je 66 é zu gewähren. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Reht8- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringer Str. 111, Zimmer 183, auf den 12. Jauauar 1915, Vor- mittags D Uher, geladen. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerihts Dresdeu, am 13. November 1914,

[67178] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Geschwister Hans Wolfgang de Haas, geb. am 14. April 1910, und Ernst Joachim de Haas, geb. am 23. Mai 1911, in Nöozza wohnhaft, vertreten durch ibren Pfleger, den Rechts- fonsulenten Fisher in Waltershausen, im Prozeß vertreten durch den Justizrat

irsten in Gotha, klagen gegen ihren Vater, den Pfarrer Rudolf de Haas, früher in Nazza, jeßt in Zanzibar, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, zu threm Unterhalt vom 1. Januar 1913 ab monatli 50 #6, und zwar die rück- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden in vierteljährlihen Raten zum voraus zu entrichten und die Kosten des Nechtsftreis zu tragen, das Urteil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlien Verbandlung des Rechtsstreits

vor die I. Zivilkammer des Herzoglidhen

Landgerichts zu Gotha auf den U. Ja- nuar 1915, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge«

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

iat reie endi m ui Ai on aua ici