1914 / 273 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F S E M: R H I M O A

ember 1914, Vormitiags 10 Uhr.

[lgemeiner Prüfungstermin am 15. Ja- miar 1915, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 46 des Amtsgerichts, Wil- helmsplagß.

Bochum, den 12. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerihts: Sczygiol, Amtsgerichtsassistent.

Bromberg. [67285] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Bauunter- uehmers und Zimmermeisters Gustav Valkow in Bromberg, Werderstraße 19, ift heute, Nachmittags 2 Uhr 30 Minuten, das Konkurt verfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Kaufmann Otto Jandt in Bromberg, Wilh.lmstraße. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 2. Dezember 1914 und mit Anmeldefrist bis zum 28. Dezember 1914. Erste Gläubiger- versammlung am 3. Dezember 1914, Vormittags AU7 Uhr, und Prüfungs- termin am 8. Januar 1915, Mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 12 des Amts- gerihtêgebäudes hierselbst.

Bromberg, den 14. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Charktottenburg. [67283]

Veber das Vermögen der Köuig- gräßzerstr. 100 a, Berlin, Grund- stücksgescllschaft mit beschränkter Haf- tuna in Charlottenburg, Moßstr. 20, ist hevte nahmittag 123 Uhr von dem Königlichen Amtsgericht Charlottenburg das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Konkurêverwalter Pethnick in Berlin, Mohrenstr. 53. Frist zur Anmeldung der

Konkursforderungen und offer er Arrest mit

Anzeigepflicht bis 8. Dezember 1914. Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin am 16, Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, im Mietshause Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47. Charlottenburg, den 13. November

1914 Der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40. Grätz. [67379] Ueber ten Na(laß des am 13. Juni 1914 in &räß verstorbenen Lehrers Paul Herrmaun, zuleßt in Grägß wobnhaft gew-fen, ift am 20. Oktober 1914, Vorwittags 10 Ubr, das Konkurs- verfabren eröffnet worden. Der Kaufmann Kandler in Größ ist zum Konkurs8ber- walter ernannt. Anmeldefrist bis zum 15. Dezember 1914. Erste Gläubiger- versammlung und allgemeiner Prüfungs8- termin am 21. Januar 1915, Vor- mittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15. Dezember 1914. Gräs. den 20. Oktober 1914. Der Ge- ri’ s\chreiber des Königlien Amtsgerichts.

Halberstadt. [67373] Koukuréëverfahrenu.

Ueber das Vermögen der verwitweten Kaufmann Rodé, Emilie geb. Leucke, in Wegeleben, ist heute, Nachmittags 42 Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Bücherrevi?or Hermann Lesser hier. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 3. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungêtermin am X11. Dezember 1914, Vormittags 97 Uhr, Zimmer

29 [Lerfiadt, den 14. November 1914. Der Gerichtsschreiber Abt. 4.

des Königlichen Amtsgerichts. eite guanittek ddn

Halle, Saale. [67298]

Ueber das Vermögen des Schuhmacher-

meisters Karl Mitschke in Diemit,

siraße 8, ift beute, Nachmittag?

Konkursverfahren eröffnet.

Taxator Conrad ‘«Drebinger

S., Burgftraße 50. Offener

Anzcigefri}t bis zum 10. De-

nd Frist zur Anmeldung

onfuréforderungen bis 7. Dezember

1914. Erfte Släubigerversammlung und

allgemeiner Prüfungêstermin den 14. De-

zember 1914, Vormittags 10 Uhr, Poststraße 13, Zimmer Nr. 45.

Halle a. S., den 16. November 1914 Der Gerichtsschreiber

des Könialihen Amtsgerihts. Abteilung 7.

Eeipriz. [67379 Ueber das Vermögen des Kaufmauns Erich Wal:er Buchold in Leipzig, Nordplay 8, Inbabers eines Herreu- modenartifelgeschäfts unter der Firma: SBalter Vuchold in Leipzig, Peters- ftraße 37, wird heute, am 16. November 1914, Vormittags gegen {11 Uhr, das Kon» furéfahren eröffnet Bermwalter : Kaufmann Paul Gottshalck in Leipzig, Mozart- firaße 11. Wahltermin cm 14, De- ember 1914, Mittags 12 Uhr. nmeldefrift bis zum 24. Dezember 1914 Prüfungstermin am S8. Januar E915, Mittags 1X2 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 16, De- zember 1914. Königliches Amisgeriht Leipzig, ht. TI A ?, den 16. November 1914.

Lissa, #7. Posen. [67501] Kovsfkurererfahreu.

Ueber das Vermögen des Scchneider- meisters Nikolaus Formanowe ki in Lissa und séiner Ehefrau, Mathilde geb. Schaluschfe, wid heute, am 14. November 1914, Mittags 12 Uhr, vas Konkursverfahren eröffnet. Konfurs- vermalter: Kaufmann Emil Jacobi in Ufa Anmeldefrist bis zum 5. Dezember 1914. Gläubigerversammlung und Prü- fungétermin am 14. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 1. Dezember 1914.

Königliches Amnsgericht zu Liffa i, P.

Mititseh, Bz. Breslau. [67497] Ueber das Vermögen des Kaufmauns Hermaun Gruuext in Militsch ist heute, am 13. November 1914, Nachmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter: Rechtsanwalt Bandlow in Militsch. Anmeldefrist bis 15. Dezember 1914. Erste Gläubige: versammlung am 11. Dezember 1914, Vormittags 12 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 29. Januar 19415, Vormittags 1 Uher. Offener Arrest mit Anmelde- pflicht bis 15. Dezember 1914. Amtsgericht Militsch.

Neuenburg, Westpr. [67483] Konkursverfahren. 3 N. 5/14. Ueber das Vermögen des Kaufmanus Alois Diethelm in Czewinsk hei Schmentau wird heute, am 14. November 1914, Nachmittags 44 Uhr, das Konkurê- verfahren eröffnet, da Gemeinschuldner zablungsunfähig i. Der Kaufmann Loewenthahl in Neuenburg wird zum Konkursverwalter ernanni. Konkurs- forderungen find bis ¡zum 10. De- zember 1914 bei dem Gerichte anzumelden. E3 wird zur Beschlußfassung über dke Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeihneten Gegenstände auf den 11, Dezember 1914, Mittags 12 Uhr, und zur Prüfung der an- gemeldeten Forderungen auf den 22. De- zember 1914, Vormittags 11 ithr, vor dem unterzetchneten Gerichte Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besitz haben oder zur Konkursmasse etroas (uldig find, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflihtung auferlegt, von dem Beste der Sache und von den Forderungen, für wele fie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 10. Dezember 1914 Anzetge zu machen. Königliches Amtsgericht in Neuenburg, Wpr.

Reichenbach, Vogtl. [67291] Ueber den Nachlaß des Lohuweberci- befizers Frauz Nobert Wolf in Mylau i. V. wird heute, am 14. No- vember 1914, NacWmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursbec- walter Herr Neht8anwalt Hager in Plauen i. V. Anmeldefrist bis zum 9. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung am 14, Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin am 29. De- zember 1914, Vormittags 10 Uher. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 9. Dezember 1914.

Reichenbach i. V., den 14. November

1914. | i Königliches Amtsgericht.

Sehiltigheim. [67403] Ueber das Vermögen des Holzhäudlers Eugen Maechler in Wanzenau i. E. ist am 14. November 1914, Vormittags 12 Uhr, Konkurs eröffnet worden. Ver- walter: Rechtsbetstand Bermont in Straß- burg. Anzetgetrist, offener Arrest und Anmeldefrist: 20. Dezember 1914. Erste Gläubtgerversammlung: D. Dezember 1914 und Prüfungstermin am 30. De- zember 1914, jedesmal Vormittags 10 Uhr. Kaiserlih-8 Amt8gericht in S&tltigheim i. E. Spangenberg. [67333] Ueber das Vermögen der Ehefrau des Gastwirts Heinrich Hartung, Anna geb. Jungmaur, îin Neu- morscheu is am 16. November 1914, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter ist Prozeß- agent Müller in Melsungen. Anmeldefrist bis 30. Dezember 1914. Erste Gläubiger- versammlung: D. Dezember 1914, Vormittags L102 Uhr. Prüfungstermin : 20. Januar £4985, Vormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- frist: 30. Dezember 1914. Spangenberç, den 16. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Bad Oeynhausen. [67404]

In dem Konkurse über das Vermögen des Kolons und Maurermeisters Heinri Koch zu Meibergen wird infolge eines von dem Gemeinschuldner aemachten Vorlags ¡u einem Zwangs- vergleich ein VergleiWstermin auf den 13. Dezember, Vorm. X67 Uhx, Zimmer Nr. 5, anberaumt. Vergleichs- vorschlag und Erklärung des Eläubiger- ausschuffes find auf der Gerichtsschreiberei zur Einficht der Beteiligten niedergelegt.

Bad Oecynhauseu, den 12. November

1914. Königliches Amtsgericht.

Bergedors. Koukursverfahren.

Das Konkurt verfahren über das Ver- mögen des am 15. Feb uar 1914 zu Berge- dorf verstorbenen Buchbiyrders Theodor Christian Dräödiug ist nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Bergedorf, den 13. November 1914.

Der SBerichttihreiber des Amtsgerich:s.

Berlin. Befanutmatmung. [672821

Fn dem Konkurtvertahren über das Ver- mögen der offeuen Sanubelsgeselischast Rud. Schuster, Berlin, Zerusalemer- ftraße 13, ift Termin zur Släubige1ver- sammlvna, zur Beslußtafsung über eine

[67295]

bem Mitinbaber der Gemeins{u!dnerin

Nudo.f Schuster zu gewährende Unter-

stüßung auf den 24. November 1914,

Nachm. 127 Uhr. vor dem Königl. Am's-

gericht hierselbst, Neue Friedrichstr. 13/14,

ITI. Stockweik, Zimmer 143, anberaumt. Berliu, den 9. November 1914 Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 154.

Merlin. Ronfurs8verfahren. [67281]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 25. September 1913 verstorbenen, zuleßt in Verclin wohnhaft gewesenen Kaufmauns Hermaun Rosenblatt ist auf Antraa des Konkursvcrwalters gemäß 8 204 K.-D. eingestellt, da fi ergeben hat, daß eine den Kosten des Verfahrens ent)prehende Masse niht vorhanden - ist. Termin zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters. ist auf den 10. De- zember 1914, Vormittags 10} Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerihte Berlin- Tempelhof in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 42, bestimmt.

Berlin, den 13. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berltn - Tempelhof. Abt. 9

Charlottenburg. [67284] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Anti - Zucker - Nührmüiitel- Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Charlotieuburg, Fafanenstr. 16, ist tes Abhaltung des S(lußtermins aufge- voben.

R N den 13. November 1914.

___ Der Gerichtétfhreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Dortmund. [67405] Das Konkursverfahren über das Ver- mözen der Firma Autogen Schweiß- werk Seliger G. m. b. H. in Dort- mund-Hafen, Landw: hrstraße 171, wird na erfolgter Schluf verteilung aufgehoben. Dortmund, den 11. November 1914.

Dresden. [67292] Das Konkursverfahren über das WBir- mögen der Gesellschaft „Gofßfeld’s Wetiterschußstand uud TBartehallen Gesellschaft mit beschränkter Hastung“ in Dresden, Wienerstr. 132, wird hter- durch aufgehoben, nachdem der im Ver- gleihêtermine vom 13. Oktober 1914 an- genommene Zwangsvergletch durch rechts- kräftigen Beschluß von demselben Tage besiätigt worden ist.

Dresden, den 14. November 1914. Königliches Amtsgeri{t. Abt. 11. Dresden. [67293]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des in Dresden, Nietschelstraße 6 11, wohnhaft gewesenen und daselbst am 21. Sanuar 1914 verstorbenen S{uecider meisters Franz Tölg wird nah Ab haltung dezs Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Dresdev, den 16. November 1914.

Königliches Amtegertcht. Abt. 11.

Gnesen. [67377]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Auguste Wolos,yk Juhaberin eiucs Tischlereci- und Möbelgeschäfts in Guesen, ift mangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprehenden Konkurêmasse heute nah An- hôrung der Gläubigerversammlung ein- aestelt worden. Zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters wird der Schlußtermin auf den LO. Dezember 1914, Vormittags LAL Uhe, vor dem Köntglichen Amtsgerichte hierselbst (Zimmer 36) bestimmt.

Gnesen, den 12. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Halle, Saale. [67299]

In dem Konkurêverfahßren über das Vermögen des Kaufmanus Curt Golle in Hale a. d. S. ist zur Abnahme der Sd@lußrechnung des Verwalters der Schluß- termin auf den 2. Dezember 1914, Vormittags 107 Uhr, vor dem Köntg- lichen Umtsgerihte bierseibst, Postraße 13, Zimmer Nr. 45, bestimmt

Halle a. d. S., den 13. November 1914.

Der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7 Halie, Saale. [67300]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen tes Zigarrentändlers Willy Käppel in Halle a. d. S. wird na ectolgter Abhaltung des Schlußtermine hierdurch aufgehoben.

Halle a. d. S , den 14. November 1914

Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

Halle, Saale. [67301]

Das Konkur verfahren über tas Ver- mögen der Hallescheu Cognakbreuauerei, Gesellshaft mit beschräufkter Daftur g in Halle a. d. S, wird nah erfolgter Abhbalturg des Schlußtermins hlerturch aufgehoben.

Halle a. d. S., den 14. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

Hamburg. [67297] Amtsgericht Hamburg. Konkurséverfahrea.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Elektrotehunikers Albert Widmann wid nach ertolgter Abhaltung des Schlußtermins hbierdvrch aufgeboven.

Hamburg, den 14. November 1914,

Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\achen.

Harburg, Elbe, [67290]

In Sachen, betreffend das Konkurs, verfahren über dos Vermögen der offeuen Gandelsgesellschast in Firma Gebr.

Heinsohn in Harburg, wird tas Kon-

kursterfaßren nah Abhaltung des Shluß- termins aufgehoben. Das Honorar und die Aus!lagea des Konkurt ver walters werden auf 900 neunhundert Mark fest- gesezt. Für den Rechtsanwalt Zeihe wird für jetne Tätigkeit als Konkursverwalter ein Honorar von 20 4 festgesegt. Harburg, den 12. November 1914. Königliches Amtsgericht. VI11.

Kiel. Koufursverfahren. [67302]

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 1. März 1914 zu Kiel ver- storbenen Oberslückmeifters Julius Bruno Schlcgel wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Nahe weis der Shlußverteilung hierdurch auf- gehoben.

Kiel, den 11. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 21.

Meldorf. Ronfurêverfahren. [67289]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Müllers Johaun Jacob Plath und desseu Ehefrau, Auna vertwv, Nathje, geb. Wiese, in BVargeustedt ist zur Abnahme der Schlußrechnung des VBertoalters, zur Erhebung von -- Ein- wendungen gegen bas Schlußverzeichnts der bet der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Be\chlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Bermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\chusses der Schlußtermin auf den 3, Dezember 914, Mittags 12 Uher, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier- selb\t bestimmt.

Meldorf, den 13. November 1914.

(Unterschrift), Gerichts\{retiber des Königlichen Amtzgerichts. 3. Menden, Fr. Iseriohn. Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren uber das Ver- mögen des Buchhändlers Eduard Frye in Menden ist zur Abnahme der Sch{hlußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeihnis der bet der Verteilung zu berüdsihttgenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verweribaren Vermögensstücke der Schlußtermin auf den 14. De zember 1914, Vormittags 41 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte bhier- felbît beslimmt.

Meuden,. den 7. Oktober 1914.

Der Gertcbts\cchreiber Köntglichen Amtsgerichts.

[67509]

Mettmann. Veschluß. [67288] _In Sachen, betr. den Konkurs über das Bermögen des Kaufmanns Hermaun Hütz in Wülfrath, Kaiser Wilhelm- firaße 250, chemaligen Inhabers ter Firma Hermauu uud Co. daselbst, wird das Berfahren mangels einer den Koften des Verfahrens entsprechenden Masse eingestellt. Mettmann, den 7. November 1914. Königliches Amtsgerit. NewrcPpDin. Foufurêverfahren Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maschinenhändlers Ernst Schmidt in Neuruppin wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 22. Juli 1914 angenommene Zwang8v?rgleih durch rechtsfträsttgen Beschluß vom 22. Juli 1914 beitätigt ist, nach erfolgter Abhaltung des Sch{lußtermins hierdurch aufgehoben. Neuruppin, den 11. November 1914. Königliches Amtsgericht.

[67287]

Nürnberg. [673741 Das K. Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 13. Ncvember 1914 das Konkuréverfahren über den Nachlaß der am 31. Ionuar 1914 in Nürnberg, Krug- straße 25, verforbenen Spezercihänd- lerswitwe ‘Rofine Neuberger hier als „dur Schlußverteilung beendet auf geboven. Gexrichls\hreiberei des K. Amtsgerichts.

Posen. Senfursvecrfahren. [67286] Pas Konfursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Kafimir Szubert in Poseu, Neuestraße 4, wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. Posey, den 11 November 1914, Königliches Amtsgericht.

Quedlinburg. [67508] Fn dem Konkursperfabren über das Vero ögen des Bäckermeisters Hermann Brettschncider in Thale a. H. ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Berteilung zu berüdtsihtigenden Forde- rungen der Schlußtermin auf den 17. De- zember 1914 Vormittags 10 Uhr, oor dem Königlihen Amtsgerichte hier- selbst, Zimmer Nr. 8, bestimmt. Quedlinburg, den 12. November 1914, Der Gerichtsschreiber

des

Regensburg. [67376] Das Konsur- verfahren über das Ver- mögen desKaufmanus Wilhelm Webir, Anh. der Firma: Kaufhaus Wilh. Weber, in Negensvurg wurde mit Serichtébes{!uß r. 15. d. M. als tur A eaaeveiaieis beendet aufgehoben. Am 16 November 1914. Gertchtsschreiberei des K. B. Amtsgerichis Regeusburg.

Remscheid. [66562] In dem KMorkfuréverfahren über das Vermögen des Schlittshuhfabrikanten

Sermanu Sieper in Remscheid-Hasten wird neben tem zum Heere einberufenen und daturch an der Ausübung feines Amts als Konkursverwalter verhinderten Rechts- anwalts Klener in Nemscheid zum Zwette feiner Vertretung Nechtéanwalt Crone in Nemschetd als Konkursverwaltex bestellt.

Remscheid, den 19. November 1914.

Königliches Amtsgericht. RRibnitz. [67296]

In dem Konkursverfahren über dea Nachlaß des am 8. Mai 1914 in Ribnuitz verstorbenen Schuhmachermeifters Carl Beese wird ein besonderer Prüfungs- termin über nach!räglich angemeldete For- derungen angeseßt auf Freitag, dex 14, Dezember 1914, Vormittags 97 Uhr.

E ARetttba I, den 36, Noboimber

914.

Großherzoglihes Amtsgericht. Schöneck, Westpr. [67378] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Franz Szeze- Þpansfi in Shöaeck wird nach er}ol„ter Abhaltung des Schlußtermins hterdurh aufgehoben.

Königlich: s Amtsgeriht ueeck,

den 12. Necvember 1914. SO0ling en. _ Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über vas Ver- mögen der Firma Carl Schulder & Cie. GeseuUschaft mit beschränkter Haftung in Wald, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußiermins hierdurch aufgehoben.

Solingen, den 12. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

[67612]

Stargard, Pomm. [67334] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Architekten Oito Niccktel aus Stargard i. Pomm. wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hker- durch aufgehoben. Stargard: i. Pomm, den 9. No- vember 1914. Königliches Amtsgericht. N. 6/13. Wittenburg, Mecklb. [67294] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Viehhöadlers Wilhelut Beckmann, hier, wird nah Ubhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Würteuburg i. M., ten 14. November

L ov nas E, I erzogs Amtsgericht.

[67552 / ae und Privatbahn- Güiter- verkehr. Mit Gültigkeit vom 23. No- vember 1914 gilt der Auénahmetarif 6u von Emden auch für an diejem Orte her- gestellte Brikeits und Koks. Auskunft g+ben die betetligten Güterabfertigungen sowie das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplag.

Berlin, den 17. November 1914.

önigliche Eisenbahndirektion. {67553] i

Ausnahmetarif für frische Kar- toffeln zur Herstellung von Trockenkar- toffeln Tfv. Nr. 2n —, zur Her- stellung von Stärkemehl zur Brotbereitung Cs) NL 21h Mit Gültigkeit vom 20. November 1914 wird die Ent- fernungsarenze, für die der Auënahmetauif Tfv: Nr. 2n gilt, von 150 km auf 300 km erweitert und vom gleihen Zeitpunkt ab ein neuer Ausnahmetarif für fr'she Kartoffeln zur Herstellung von Stärkemehl zur Brolbereitung eingeführt.

Näheres in der Sonderau? gabe zum Tarif» anzeiger vom 17. November 1914

Beexclin, den 17. November 1914.

Königliche Eiseubahndivrektion. [67406]

Westdeutsch-südwestdeuitscher Güter- verkehr. Mit Gültigkeit vom 20. No- vember 1914 wirden die Ta:ife, wie folgt, ergänzt :

Im Heft 5 werden beim Ausnabhme- tarif 23 für Obst direkte Fracht\äye zwis{hen Mannheim und Karthaus ein« gcführt.

In den Heften 1—4 werden für den Ve:k:hr von B rgedorf nah füddeutschen Stationen ermäßigte Frachtsäge für ge- trockne'e, geräucherte, marinierte oder sonst behandelte Fiche, einschl. geräucherte Heringe (Bückiirge) und marinletrte Herinçe sowte für gesalzene Heringe urd Bret1linge eingeführt.

Mit Gültigkeit vom 1. Dezember 1914 wind die Station Amelunxen des Di- reftionsbezirks Cassel in die Hefte 1—4 einbezogen.

Näheres durch den Tarifanzeiger der preußts{-he}sishen Staatsbahnen.

Frankfurt (Main), den 14. November 1914.

Königliche Eisenbahnudirektionu.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. Verlag der Expedition (K o y e) in Berlin.”

Drudck der Norddeutschen Buchdruckerei und Nerlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Deutscher Reichsanzeiger

und

Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 / 40 §8. | D FAPEPR | Alle Póöstanstalten unehmen Bestellung anu ; für Berlin außer E: Dir |

den Postanstalten nund Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 K.

die fi

—-

N R.

Fnhalt des amtlichen Teiles:

Bekanntmachung, betreffend Vorschriften zur Ausführung des Gesetzes über die Kriegsleistungen. Ordensverleihungen usro.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bekanntmachung, betreffend die Beaufsichtigung privater Ver- sicherungsunternehmungen durch die Landesbehörde. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standes8erhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 33 des Geseßes über die Kriegsleistungen vom 13. Juni 1873 (Reich8- Geseßzbl. S. 129) in Ergänzung der Bestimmungen unter Abschnitt VIT Ziffer 16 der Verordnung, betreffend die Aus- führung des Geseßes vom 13. Juni 1873 über die Kriegs- leistungen, vom 1. April 1876 (Reichs-Geseßbl. S. 137) folgende Vorschriften erlassen :

S1

In allen Fällen, in denen nah Maßgabe des 8 33 des Geseyes über die Kriegsleistungen vom 13. Juni 1873 die Feststellung der Vergütung auf Grund sachverständiger Schäßung stattzufinden hat und für welche nicht besondere abweichende Bestimmungen maßgebend sind, erhalten die Sachverständigen RNeiseentschädigungen nach Maßgabe der den Sachverständigen bei Flurabshäßzungen durch die Allerhöchsten Erlasse vom 13. Juli 1898 (Reichs-Geseßbl. S. 921) und vom 21. Juni 1913 (Reichs-Geseßbl. S. 433) bewilligten Säße.

Die Pauschvergütung von je 6 #6 täglich (Abschnitt TT] zu § 14 A der Verordnung vom 13. Juli 1898) wird jedoch nur für folhe Abschäßungstage gewährt, an denen von oder nah dem Orte des Nachtquartiers Fahrten oder Gänge aus- aeführt wurden, für die nah der Verordnung, betreffend - die Tagegelder, die Fuhrkosten und die Umzugskosten der Reichs- beamten, vom 8. September 1910 (Reichs-Geseßblatt S. 993 Fuhrkosten zu zahlen oder wenigstens bare Auslagen zu er- tatten wären.

S A,

Diese Verordnung tritt rückwirkend von dem Tage ab in

Kraft, an dem die bewaffnete Macht mobil gemacht ist.

Berlin, den 19. November 1914.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Delbrü ck.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

E dem Eisenbahnbetriebsingenieur Bachus in Breslau den Königlichen Kronenorden vierter Klasse am Bande der Rettungsmedaille,

dem Oberleutnant zur See Reinhard Kraus vom Siabe

S. M. Kanonenboots „Eber“ den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem katholischen Divisionsküster Bart\ch bei der 33. Di-

vision das Kreuz der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Lehrer Oberländer in Lehnin, Kreis Zauch-Belzig, den Lehrern a. D. Koch in Göttingen, Lüttge in Merseburg und Vorpahl in Greifenhagen den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Bahnhofsverwalter a. D. Kiesler in Neumünster und dem Oberbahnassistenten a. D. Kühl ebendaselbst das Verdienstkreuz in Gold,

‘dem Gemeindevorsteher Pänke in Waltersdorf, Kreis Schönau, dem Eisenbahnkanzleisekretär a. D. Lauer in Bad Ems, dem Eisenbahnlokomotivführer a. D. Weiß in Wil- helmsburg, Landkreis Harburg, den Si Ne a. D. Dreyer in Neumünster, Fink in Cöln und unnicke in A das Verdienstkreuz in Silber,

dem Gemeinderatsmitgliede, Mebgermeister Leibenguth in Elversberg, Kreis Ottweiler, dem Eisenbahnlademeister a. D. i eber in Cöôln-Kalk , den Eisenbahnweichenstellern a, D, Mi chel in Cöln-Nippes und Werden in Aachen, dem Yarier Pott und dem Arbeiter Röhl, beide bei der Ge- wehrfabrik in Spandau, das Kreuz des Allgemeinen Ehren- zeichens,

dem Küster a. D. Rehfeld in Reppen, dem Eisenbahn- C A a. D. Mertens in Saarbrücken, - dem Tiere

1913 bestimme ich auf Grund des § 3 Abs. 2 des Versiche- rungsaufsicht8geseßes in Landesregierungen, daß bis auf weiteres die folgenden Ver- sicherungsunternehmungen, obgleich sie ihren Geschäftsbetrieb über das Gebiet eines Bundesstaats hinaus erstrecen, durch die Landesbehörde desjenigen Bundesstaats beaufsichtigt werden, in dessen Gebiet sie ihren Siz haben, nämlich:

2) Heidmühlener Wirtsgilde im Kreise Segeberg.

Verein der Kleinviehhändler für das Herzogtum Braunschweig

Berlin, Freitag, den 20. November, Abends.

weichenstellern a. D. Eggert in St. Michaelisdonn, Kreis Süderdithmarschen, Gro tkopp in Preetz, Kreis Plön, Mänß in Friemersheim, Kreis Mörs, Schmidt in Staudernheim, Kreis Meisenheim, und Weiler in Arnoldsweiler, Kreis Düren, dem Eisenbahnmaschinenaufseher a. D. Postel in Flens- burg, dem Eisenbahnrottenführer a. D. Ribbe in Brädikow, Kreis Westhavelland, den Bahnwärtern a. D. Heinz in Preist, Kreis Bitburg, und Weber in Carden, Kreis Cochem, dem Waldwärter Kerstein in Beeliß, Kreis Zauch- Belzig, dem bisherigen Eisenbahnstellwerksobershlo\ser Schaefer in Ehrang, Landkre{ss Trier, dem bis- Aan Eisenbahnvorschmied Hell in Oberlinxweiler, reis St. Wendel, dem bisherigen Eisenbahnschlosser Peters in Crefeld-Oppum, dem Schafmeister N öhrich in Zedliß, Kreis Steinau, dem Nachtwächter Drommert in Wehlau, den Vorarbeitern Streng und W erner bei der Gewehrfabrik in Spandau, dem bisherigen Eisenbahnrottenarbeiter Gießen in Niederlinxweiler, Kreis St. Wendel, dem bisherigen Bahn- hofsarbeiter Köster in Wittenberge und dem bisherigen Bahn- unterhaltungsarbeiter Rixius in Raisdorf, Kreis Plön, das Allgemeine Ehrenzeichen } owie

dem bisherigen Bahnhofsarbeiter Schm i in Lissendorf, Kreis Daun, und dem bisherigen Bahnunterhaltungsarbeiter Best in Jmmendorf, Landkreis Koblenz, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Dentsches Nei cch.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den badischen Gerichtsassessor Stritt zum Marinekriegs- gerihtsrat zu ernennen.

Belanntmao uta; betreffend die Beaufsichtigung privater Versiche- rungsunternehmungen durch die Landesbehörde.

Jm Anschluß an meine Bekanntmachung vom 16. Oktober

Einvernehmen mit den beteiligten

A. Preußen. 1) Naher Gilde in Nahe, Kreis Segeberg,

B. Braunschweig.

und Umgebung in Braunschweig.

C. BLréntéR,

blockl{and. Berlin, den 16. November 1914.

Der Reichskanzler. Im Auftrage: Caspar. s

S

Charakter als Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat mit dem Range der Räte erster Klasse zu verleihen sowie

Potsdam zum Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat bei der Oberrehnungskammer und d

rat Dr. Kutscher aus Lauenburg zu Geheimen Regierungs: räten und vortragenden Näten im Ministerium des Jnnern zu ernennen.

in Berlin ist zum Geheimen expedierenden Sekretär und Kal: kulator im Finanzministerium ernannt worden.

lademeister a. D. Weidner in Hamburg, den Eisenbahn-

Königreich Preußen.

monds mannigfache Auëlafsungen der britiscen Presse in Irland über diesen Gegensiand hätten, so betonte Sir Roger, weite Verbreitung ge- funden und unter den Jren natürlich Befürhtungen hérborgerufen

E —————————————————_=Ht Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einhecits- zexile 30 -, ciner 3 gespaltenen Einheitszeile 50 4,

Anzeigen nimmt au: | nigliche Expeditiou des Reichs- und Staatsanzeigers || Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32, |

——————————— 254

1914.

Nichtamtlices.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 20. November 1914.

Jn der am 19. November unter dem Vorsiß des Staats- ministers, Vizepräsidenten des Staatsministeriums, Staats- sefretärs: des Innern Dr. Delbrück abgehaltenen Plenar- sißzung des Bundesrats wurde dem Entwurf einer Bekanntmahung über das Verbot des Handels mit in England abgestempelten Wertpapieren die Zustimmung erteilt. Zur Annahme gelangten ferner der Ent- wurf einer Verordnung, betreffend Tagegelder und Fuhr- kosten für Sachverständige der nah dem Geseß über die Kriegs- leistungen vom 13. Juni 1873 zu bildenden Schäßungs- fommijsionen, und die Vorlage, betreffend Aenderungen der Bestimmungen zur Ausführung des Weingeseßzes. Demnächst erfolgte die Beschlußfassung über verschiedene Wahlen und über eine Reihe von Eingaben.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Handel und Verkehr und für Zoll- und Steuerwesen hielten heute Sitzungen.

Der Generalquartiermeister, Generalmajor von Voigts- Rhezt ist, wie „W. T. B.“ meldet, in der Nacht vom 18. zum 19, November unerwartet einem Herz;shlage erlegen. Sein Nachfolger ist noch nit bestimmt.

Jn der Zeit vom 26. November bis 7. Dezember d. J. finden auf dem Hofe der Bezirkskommandos in Berlin-Schöône- berg, General Papestraße, Kontrollversammlungen für die noch nicht zum Waffendienst einberufenen, odec aus irgend einem Grunde wieder entlassenen Mannschaften der Reserve, Landwehr I. und I1. Aufgebots, einschließlich Offizier- aspiranten und Offizierstellvertreter und der Ersaßreserve statt.

Die näheren Bestimmungen find aus den öffentlichen Bekanntmachungen ersichtilih, die am 22.,, 24., 26. und 29. November d. F. an den Liifaßsäulen angeschlagen werden. Außerdem find die Bekanntmachungen auf allen Bahnhöfen und in den Polizeirevieren angebrahi. Es wird besonders darauf hingewiesen, daß diesmal auch die Mannschaften der Landwehr zweiien Aufgebots bei den Kontrollversammlungen erscheinen müßsen.

Die Mannschaften des Landsturms und die in Lazaretien befindlihen verwundeten Mannschaften find zum Er- scheinen bei den Kontrollversammlungen nicht verpflichtet.

4

Die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“ schreibt unter der

Ueberschrift „Deutschland und Jrland“:

Der bekannte irishe Nationalist Sir Roger Casfement, der kürzli

aus den Vereinigten Staaten von Amerika rah Berlin gekommen ist, wurde im Auswärtigen Amt empfangen. darauî bin, daß in Irland anicheinend von dec britischen Regierung autorifterte Darlegungen des Inhalts veröffentliht würden, ein beuisher Sleg werde dem irischen Volke großen Schaden zufügen, da sein Land,

Sir Roger Gafement wies

eine Wobnstätten, setne Kirchen und seine Priester auf Gnade und Un-

gnade einem Heere von Eindringlingen pretsgegeden sein würden. die nur

Naub und Eroberungssucht leitete. Neuerliche Aeußerungen Mr. Red- gelegentiih jeiner RefkfrutierungSreie dur Irland fowie

SeineMajestät der König haben Allergnädigst geruht : bezüglih der Haltung Deutschlands gegen Jrlanck im Falle eines

dem Direktor bei der Oberrehnungskammer Meyer den | d

den bisherigen Oberregierungsrat Dr. von Wilms in

den Regierungsrat von Kries aus Danzig und den Land- | a

Finanzministerium. Der bisherige Oberzollkontrolleur, Zollinspektor Nicolai

Die Rentmeisterste!le bei der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a. O. ist zu beseßen.

eut)ben Sieges. Sir Roger bat um Abgade einer üderzeugenden

Erklärung über Deutschlands Absichten Irland gegenüber, die seine Landsleute in angefihts

in der ganzen Welt und besonders in Irland und Amerika er beunrubigenden, von verantwortlicher britischer Seite

stammenden Darlegungen wieder zu berubigen vermöchte.

Der stellvertretende Staats}ekretär des Ausäwättigen Amts hat arauf im Auftrage des Reichskanzlers folgende amilihe Erklärung bgegeben :

Die Kaiserliche Regierung weist die töäwilligen Absichten, die ibr in den von Sir Roger Casement angeführte Darlegungen untergeshoben werden, auf das entiiedenste zurück und benuyt diese Gelegenhbeit, um die kategorif@e Verficherung abzugeben, daß Deutichland nur Wünsche für die Wohlfahrt des irchen Volkes, seines Lzndes und seiner Einricßtungen beat.

Die Kaiserliche Regierung erkiärt in aller Form, daß Deutsh-

land niemals mit der Abßicht einer Groderung oder der Vernichtung irgend welGer Eimichtungen îin ZJrland einfallen würde. __ Sollte im Verlaufe dieses Krieges, den Deutschland nit ge- fut hat, das Waffenglüek jema13 deute Truvrven an die Küsten Irlands fübren, fo würden fie dort landen nit als eine Armee von Eindringlingen, die kommen, um zu rauben und zu zerstören, sondern als Streitkräfte einer Regierung, die von gutem Willen gegen ein Land und gegen ein Volk defeelt ift, dem: Deutschland nur nationale Wodl)ahrt und nationale Freideit wünst.