1914 / 273 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S S C T E A e s

Mannigfaltiges.

Berlin, den 20. November 1914.

Ihre Majestät die Kaiserin und Königin empfing, W. T. B." zufglge, gestern nachmittag eine Abordnung des Vereins Deutscher Lokomotivführer bthufs Ueberreichung einer von diesem Verein gesammelten Kriegs\pende von 120 000 6. Ihre Majestät unterhtelt sh eingehend mit jedem ein- zelnen und bekundete thre hohe Freude über die reihe Gabe, die in der Huuptface dem Zentralkomitee vom Noten Kreuz zur weiteren Ausgestaltung der Lazarettzüge überwiesen werden wird, zum kleineren Teile aber nah besonderem Wunsch der Geber den dur den Krieg A enen Landesteilen in Ofipreußen und im Elsaß zu-, eßen foil.

_ Die Stadtverordneten beschäftigten si< in ihrer gestrigen Sihung in der Hauptsache mit der Magistratsvorlage über die Ge- währung von Mietsbeihilfen an dte. Familien von Feld- zugsteilnehmern. Die Unterstütungern, die an Familien der Kriegêtetlnehmer aus Neichs- und städtischen Mitteln gezahlt werden, sind bei alleinstehenden Frauen und. Frauen mit ein oder zwei Kindern für nit ausreichend erahtet worden, um davon die Mieten oder einen Teil davon zu bezablen. Die Untersiützungskommission wurde daher ermächtigt, den Frauen beim Fehlen anderer ausreihender Einkünfte aus dem Sammelfonds Belhilfen zu gewähren, die |< na< der Zahl der Kinder abstufen. Die Siadtverordneten- versammlung hatte angereat, diese Mietsunterstüzung in geeigneten Fállen zu erhöhen. Dementsprehend. bat der Mcgistrat vom 1. November ab die Höchstbeträge der Mtetsbeihilfen in der Weise feslgeseßt, daß monatli erhalten können: Frauen ohre Kinder böchstens 15 #4, Frauen mit einem Kinde höchstens 12,50 (E, mit zwet Kindern höchstens 10 #, mit drei Kindern böchsten3 7,90 4, mit vier Kindern höchstens 5 A. Die Baehilfen jollen grundsäßli<h ni<t an die Mieter, sondern an die Vermieter gezahlt werden. Ein angemessenes Entgegen- kommen der Vermieter soll na< wie vor die Vorausseßung bilden. Zur Begründung dec Vorlage nahm zunächst der Oberbürgermeister Wermuth das Wort. Er führte aus, ‘aß der Magistrat durch die Voriage dem Ve:sprehen na<komme, die Unterstützung für die Kriegerfamilien wejenilid zu ertöhen und auf bisher ni<ht berüd- sichtigte Unterstüßungstlassen avszude nen, und wies mit Nachdru> darauf bin, daß alle, die óffeniliden Korporaltonen sogut wie der private Besiß, ihr Bestes zukunf1sfreudig aufzubringen hätten, um noc< Besseres zu erringen. Die Vorlage wurde troy verelnzelter Wider|)prücze mitt großer Mehr- heit angenommen. Jm weiteren Verlauf der Sißung wurde die Bewilligung von 100000 4 zu Liebesgaben für die Berliner Truppen beschlossen uad die für diese Zwe>ke dem Nationalen Frauendtenst zugebilligte Unterstüßurg von 25 000 auf 50 000 M erhöht. Auf diese Weise werden gegen 60000 PVeann mit Weihnachttpaketen bedaht werten. Auf die öffentliche folgte eine geheime Sigzung.

Ein Ausschuß, an dessen Svitze der Oberst und Inspekteur der Flieoertrupren von Eberhardt steht und der es ih zur Aufgabe ge- macht hat, den im Felde stehenden Fliegertruppen eine Weihnachtsfreude zu bereiten, erläßt für den gedahten Zwe>k einen Autruf zur Sammlung von Liebesgaben, in dem es heiß1: „Die so jurge Kliegertiuppe, die no< nicht über ehemalige Kameraden verfügt, die f der Sammlung annehmen können, ilt bisher sehr jtiesmütterlih beda<ht worden. Dabei ist der Dienst der Flieger gewiß ni<t minder . anstrengend als derjenige anderer Truppentei!e, ja vielleicht no< anstrengender. Tag und Nocht müssen sie bereit iein, die Flugzeuge, die von erfolgreihen Grfundungs- flügen zurückgebraht werten, wieder instand 7u seßen, damtt sie bald wieder zu neuen Flügen bereit stehen. Peinlichit sorgfältige Arbeit ist erforderli, da auch der kleinste Fehler einen verhängnt8vollen Sturz zur Folge baben kann. WVerantwwortung8reih ist daber die Arbeit eines jeden einzelnen, und mehr denn bei anderen Truppenteilen bängt von dem Wohlbcfinden auch des einzelnen ab. Es fei daker die herzliche Bitte an das deutshe Bolfk gerichtet, unsere Flieger nicht zu vergessen, auch für fiewarme Sachen zu stiften, ibnen Stärkungs- mittel zukommen zu lassen. Auch tie kleinste Gabe ist willkommen. Geldspenden werden zum Ankauf folher Sachen verwendet, für die besonde1s dringendes Bedürfnis vorhanden ist." Lliebeszaben an Sachen oder Geld wolle man einer der Sammelstellen bei den Flieger- ersaßtzabteilungen in Berlin-Adlershof, Döberiß, Hannover, Darmstadt oder Posen zugehen lassen.

Kriegs8postkarie des Noten Kreuzes. Das Zentralkomitre ter Deutschen Vereire vom Roten Kreuz hat eine „Deutsche Kriegs- karte 1914“ în den Handel gebracht, die in gelungener Ausführung «etne Aufnahme Setlner Majestät des Kaisers und Königs und darunter die von ihm bei Eröffnung des Neichëtags gesprochenen bedeutungs- vollen Worte wiedergibt: „Jch kenne keine Parteien mehr, fenne nur

F 2 Eu p

no< Deutsche“. Die Karte wird au bei allen Postanstalten des Yteihspostgediets am Schalter fortan verkauft, und zwar mit etn- gedru>ter 5 4-Marke tür 15 4 das Stü>k. Das Mehr von 10 für jede. Karte fließt dem Roten Kreuz zu.

Auf der Treptower Sternwarte finden jeßt 1äzli< zeit- aemäße ktnematographishe Vorsührungen (mit Vortrag) jtatt. Morgen, Sonnabend, Nachmittags 5 und Abends 7 Uhr, lautet das Programm: „Theodor Körner“ (Vaterländisher Film); Kricgsübungen der Tor- pedo- .und Unterseeboote; Panzerkreuzer; Leben im Meere; Brücken- bau von deut\<en Pionteren; Parade der Luftschiffe und des Heeres vor dem Kaiser; Neueste Aufnahmen vom Krtiegsshauplaß. Am Sonntag um 3 und 7 Uhr und auch in der ganzen folgenden Woche, um 5 Uhr: „Unser Heer in Krieg und Frieden" (Nubmestage von 1768 bis 1914), und „Unsere s{warzen Truppen in Daressalam“ sowie „Neuaufnahmen vom Kriegts<aupiay“. Am Sonntag um 5 Uhr wird der Direktor Or. F. S. Archenhold über: „Die Entstehung der Luftflotte*" unter Vorführung von Ra sprechen, und am Dienstag, den 24. November, um 7 Uhr, den Lichtbildervortrag: „Der Saturn und setn Ringsystem* halten. Mit dem großen Fernrohr wird der Mond und „Saturn® beobachtet, dessen Ninge jeßt besonders günstig zu sehen find.

Hamburg, 19. November. (W. T. B.) Das stellver- tretende Generalkommando des 9. Armeekorps3 erläßt folgende Bekanntmachung: „Unter Bezugnahme auf meine wieder- holten Erlasse, eine Besprehung und Verbreitung unverbürgter Gerüchte zu unterlassen, wtrd hierdur< mitgeteilt, daß in Flensburg ein Musketier mit Arrest bestraft worde: ist, weil er ein unverbürgtes Gerücht öffentlih verbreitet hat.“

Triest, 18. November. (W. T. B.) Der kleine Kohlen- dampfer „Joseftine" der Ausiro-Amerikana, von Arsa in JFstrien mit einer Kohlenlädung nah Triest unterw-gs, ist gestern na&mittag auf der Höhe von Pola gesunken. Von der 12 Mann zählenden Besaßung sind se<s gerettet worden. Einer ist tot, die übrigen werden vermißt. Die Ursache des Unglücks ist nicht be-

kannt.

London, 19. November. (W. T. B.) In Grimsby wurde gestern der deutsche Fischer Georg Bruhm zu zwei Monaten Zwan gsarbeit verurteilt, weil er es unterlassen hatte, sch in das Polizeiregister eintragen zu lassen.

Konstantinopel, 19. November. (W. T. B,) Hier sind sämtiihe französischen und engliihen Schulen geschlossen worden,

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Wetterbericht vom 20. November 1914, Vorm. 9} Uhr.

Wind- richtung, Wind- stärke

Witterungs- verlau} der leßten 24 Stunden

Name der Beobachtungs- station

<lag in

Celsius

in Nieder

,

Barometerstand auf 0°, Meere3- niveau u. S<were:| e in 45 ° Breite Temvperatur 24 Stunden mm __{ Stufenwerten *)

—IBarometerstand in

ziemlich heiter vorwiegend heiter ziemlich heiter Schauer Schauer meist bewölkt meist bewölkt _meist bewölfkt ) | meist bewölkt meist bewölft meist bewölkt ziemlich heiter ziemlich better 0 0 | ziemlich heiter Karleruhe, B. | 767,5 |NNO 2|Shnee | —2/ 0 |—0 =— München 767,5 |[SW 2\Sthnee | —4| 3 |—0Nats Niederschk. Zugspite | 0e O A - 0 E Nieder <1. | |

Borkum 2 NO adt —i Keitum _| 772,7 \NND 2heiter | —1 Hamburg N 2halb bed. Swinemünde NO [Schnee Neufahrwasser| 767,6 NNO 4sbede>t Memel 4 NNO 2wolkig | —1 faden _ | 7702 1D heiter |—4 Hannover __|_770 9 NNOD _2|bede>t | Berlin 769,8 N 3\beded>t | Dresden 7 |NNO 2\wolkig | Bres\au N 3\hetter | “| | l

||olele|o

| D

1 1 0 3 3 4 L

L —/o|o C2

Bromberg |_/ N 1\wolfig Meß NNO 4 \wolkenl Frankfurt, M. NO Z3wolkig

| ©®

1 7 N S|C GISIS S|o|o|o Salo oo0

|

Name der Beobachtungs- station

niveau u. Schwere

in 45° Breite

Barometerftand j auf 0°, Meeres-

MWind- tung, Wetter stärke

verlau der leyten 24 Stunden

gten g

nd»

in Celsius

Temperatur Barometerftand in Stufenwerten *)

NS

J D

Wilhelmshay.

Kiel ONO

vorwiegend heiter vorwiegend heiter

woltenl. wolfenl,

Wustrow, M. NO

mi Oi

| 2\wolkig [Nachts Niedersl,

Königsberg NO

wolfig meist bewölft

Caffel

NNO

bededt Nachm. Nieders{l.

Magdeburg N

4 2|bede>kt meist bewölfkt

GrünbergS@hl NO

O|O|OOCOSO

meist bewölft

Mülhausen,E. N

bede>t ziemlich heiter

Friedrih8haf. O

meist bewölft

heiter

Bamberg N Blissingen O

meist bewölft

halb bed.

Helder NO Bods N Chrifitansund SW

4 1 1 1/beded>t 3 J

wolfig Negen bededt

Skudenes

mee |C|C Coo] enten

bede>t

Vardö NO

beded>t

Skagen WS

3 2 DSD 3 7

2 3|beded>t 2 5

W2 bedeckt

Hanstholm W Kovenhagen NO

2|bededt 1[Nebel

Stockholm W

2|beded>t

Hernösand

Windst. [wolkig

Haparanda N

2|beded>t

Wisby

Karlstad Wien

Windst. |bede>t WNW 2|Schnee

anhalt. Nieders{l*

Prag

3/bede>t anhalt. Nieder\{[l.

Rom Florenz

Cagliari

Nügenwalder- münde

Hammerhus

768 4 |ONO 4/bede>t 770,1 \NNO

l lelo| [o|elo]s sls] j

Schauer

heiter

Zürich 764,5 |NO

Genf

halb bed.

Lugano 763,1 N

wolkenl.

Säntis

4 2 762 8 NNO 4l|bede>t 1 2

554 4 ONO

Co [ |SISISIOIS

wolkig

Brindisi

Trtest 762,1 ONO 3bede>t 7

Krakau 64,2 |NW

2sbededt

Lemberg S

Hermannstadt | 758,0 N

3/\bede>t meist bewölkt

Budapest 760,8 |[NW

O

1\wolfig meist bewölkt

*) Aenderung de3 Barometer3 (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nah folgender Skala: 0 = 0,0 bis 0,4 mm; 1 = 0,5 bis 1,44 mm; 2 = 1,5 bis 24 mm;

8 = 25 bis 83,4 mm; 4 = 3,5 bis 44 mm; 5 =

6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm;

5 bis 5,4 wm; 6 = 5,5 bi3 8 = 7,5 bi3 84 mm; 9 = ni<t beobachtet. Bei

negativen Werten der Barometertendenz (Minu3zeichen) gilt dieselbe Cbiffreskala.

Ein Hochdru>kgebiet bede>t fast ganz Europa, sein Maximum von 773 mm liegt übèr der Nordsee; flache Tiefdru>kgebiete befinden ih über dem Mittelmeer, über Südoneuropa, über Finnland und mutmaßli<h au über Großbritannien. In Deutschland herrscht bei s<hwa<hen nordöstlihen Winden, außer an der Küste, meist leichter Frost; im Nordwesten is es vielfach heiter, im Osten fanden ver- breitete, sonst vereinzelte Niederschläge statt.

p arn

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatortums,

veröffentlicht Drachenaufstieg vom 19.

ta Seebobe. « « « [ L22- m |

Temperatur (Co) | 1,0

Nel. Fchtgk. (9/0) 96

Wind-Nichtung . | NNW Geshw. mps. | 5

Himmel bewslkt, Schneefall.

Temperaturzunahme von

1160 m von 6,6 bis 6,2 Gr.

vom Berliner Wetterbureau. November 1914, 7—9 Uhr Vormittags :

500m [1000 m | 1500 m | 2000 m! 2600 m

—26|—A |—86 190) 4168 G O E NNW | N N N N

O A Zwischen 200 und 310 m Höhe

22 bis 16, zwishen 1120 und

gz

Theater. ÿ Sonnabend,

Königliche Schauspiele. Sonnab.: | deutschen Kleinstädter. Opernhaus. 177. Abonnementsvorstellung. | _ Sonntag: Aida. Oper in vier Akten (7 Bildern) | Jedermann. von G. Verdi. Text von“ Antonio Ghis- lanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Julius Schanz. Musikalische Leitung : Herr Generalmusikdirektor Bleh. Negie :

Professor Rüdel. Anfätig 73 Uhr. st E E E nteme or und Willy Bredschneider. eur. £ AAaVCenseinerin. au- Sonntag: Braud. spiel in vier Akten von Ernst von Wilden- g bru<. Regie: Herr Regisseur Dr. Bru. | blätter ! Anfang 75 Ubr. Sonntag: Opernhaus. 178. Abonne- Bea u y ier Prei) ensi- und Freipläße find aufgehoben. | 4,51 Fidelio. Oper in zwei Akten von Straße. Ludwig van Beethoven. i indb ranzösishen von Ferdinand Treitshke. S Strindberg. 1 Anfang: „Ouvertüre zu Fidelio“. | Schering. i Nor der lezten Verwandlung: „Ouver-| Sonntag: Rausch. türe Leonore (Nr. 2)“. Anfang T4 Ubr. A Schauspielhaus. 197. Abonnementtêvor- stellung, Dienst- und Freipläße find auf- gehoben.

Trauerspiel mit Chören in vier Aufzügen | Bernauer und Schanzer. von Schiller. Anfang 75 Uhr.

Montag: Schauspielhaus. 131. Kaiten- |, reservesaß. Das Abonnement, die ständigen | im Mai. Meservate sowie die Dienst- und Freipläte BE aufgehoben. Bunter Abend zum

esten der notleidenden Bühnenkünstler. Anfang 8 Uhr.

Reinhardt.) Sonnabend, Abends 74 Uhr: | der kleine Klaus. Walensteins Tod.

Sonntag und Montag: Wallen- sietus Tod.

Klaus.

Kammerspiele.

Montag: Die deutschen Kleinstädter.

Berliner Theater. Sonnab., Abends Heitere Bilder|t heater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: err Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr | qus ernster Zeit von Bernauer-Schanzer | An der Spree uud am Rhein. Zeit- | feste druff! und Gorton. Mußk von Walter Kollo | biid mit Gesang in vier Akten von Hugo

Montag und folgende Tage: Extra»

Rausch. Schauspiel în vier Akten von Serra dem Veberscßt von Emil

Montag: Die fünf Fraukfurter.

Komödienhaus. Sonnabend, Abends | Abends 8 Uhr: Der Waffenschmied.

Die Vraut von Messina |8 Uhr: Wie einst im Mai. oder: Die fetudlichen Brüder. Ein | Gesang und Tanz in vier Bildern von

Sonntag: Hinter Mauern. Montag und folgende T2ge: Wie einst

Deutsches Künstlertheater (Nürn- Zoologischer Sen Soraband, N hu t La Däumli Abends 8 Uhr : Dou Ces arten. onnabend, Nachmittags r| Däumling.— Abends r: Dou Cesar. Deutsches Theater. (Direktion : Max und Abends 8 Uhr: Der große und | Operette von R Dellinger.

- Sonntag: Glaube uud Seimát, Montag: Der große und der kleine

Theater an der Weidendammer

Hasemauus Töchter. Sonntag: Das GlüxX im Winkel.

L Sonntag: Srchillertheater. O. (Wallner-| Kind.

Müller. Sonntag: Die Hermannsschlacht.

Rhein. reiter.

Sonntag: Fohaunisfeuer.

Montag: Johannisfeuer. reiter.

Deutsches Opernhaus. lottenburg,

Sonntag: Die Walküre. Montag: Der Freischüs. Dienstag: Die Walküre. Mittwoch: Martha. Donnerstag: Fra Diavolo.

Posse mit

Männe.

Theater

s e: M am Nollendorfplaÿz. en V ® | Nrílicke. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: | Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Robert n : |und Vertram oder: Die lustigen Va- Das alte Spiel von | Vater zieht ins Feld. Abends 8 Uhr: gabunden. Abends 8 Uhr : A inatee feste druff ! Vaterländisches Volksstück in vier Bildern von Hermann Haller und Willi Wolff. Musik von Walter Kollo. Der Müller und sein

Montag und folgende Tage: Immer

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Montag: An der Spree uud am Sonnabend, Abends 2h Ubr: Wollen» Fliegerlustspiel in drei

Charlottenburg. Sonnabend Abends n e R Stein und Eduard

Theater in der Königgräßer |s uhr: Die glü>liche Hand. Lustspiel Sonnabend, Abends 8 Uhr: | in dret Akten von Hugo Lubliner.

Akten

Sonntag: Dorf und Stadt. Montag und folgende Tage: Wolkenu-

(Char Thaliatheater. (Direktion: Kren und t *| Schönfeld.) Sonnabend,Nachmittags 4 Uhr : i Bismar> - Straße 34—37, | Hänsel un» Gretel, Abends 8 Uhr: Direktion: Georg Hartmann.) Sonnabend, | Kam’rad Männe. Volksposse in drei Akten mit Gesana und Tanz von Jean Kren und Georg Okonkowski. Mußik von Max Winterfeld (Jean Gilbert). Ge- sangstexte von Alfred Schönfeld.

Sonntag: Heimat.

Montag und folgende Tage: Kam'”rad

Theater des Westens. (Station: Garten. Kantstraße 12.) onnabend, Nachmittags -4 Uhr: Klein

Preise: #6 0,50, 1,—, 2,—, 2,50, Orchestersauteuil #6 3,—.

Montag: Don ‘Cesar.

Konzerte.

Bechstein-Baal. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Volks- und Kinderliederabenbd Sonntag: Küustlerische Gedenkfeier. | zum Besten der Kindervolksküchen von Margarete Fuitt.

Beethoven-Saal. Sonnab., Abends 8 Uhr: Vortragsabeud von Ludwig Wiüillner.

Zirkus Schumann. Sonnab., Nach- mittags 3} Uhr und Abends 74 Uhr: S große Vorstellungen. Nachmittags hat jeder Erwachsene 1 Kind unter 12 Jahren frei auf allen Pläßen außer Galerie.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Estrid Lassen mit Hrn. Henning v. Oerßen (Hovdingsgaard Nattey),

Geboren: Etn Sohn: Hrn. Pfarrer Pfannschmidt (Buch b. Berlin).

Gestorbeu: Hr. Kammerherr u. Schloß- hauptmann Georg - v. Buh (Stolpe a. O.). Hr. Kgl. sächs. Oberst- leutnant a. D. Curt Schmalz (Liegniß). Fr. Anna v. Wodtke, geb. Steffen- hagen-Rogzow (Naumburg a. S.). Fr. Nittergutsbes. Luise Brü>ner, geb. Elsner (Krevese). Fr. Hertha Gräfin S<hwerin-Wolfshagen, geb. v. Nostiz und Jaen>kendorf (Dresden).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. Verlag der Expedition (Koye) in-BEerl in,

Dru der Norddeutschen Buchdruderei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32. Fünf Beilagen (einshlteßlih Warenzeichenbeilage Nr. 102),

sowie die 209. und 210. Ausgabe derx Deutschen Verlustlisten.

Erfte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und $öniglih Preußishen Staaksanzeiger.

=

N 293

Verzeichnis der für das

Note Kreuz von Berlin

vom 15. 31. Oktober 1914 einschl. eingegangenen Gaben.

Eingegangen bei der Bank für Handel und Jndustrie: Kuhn, N.-K. M 1. Felix Fischer X 28,90. Märkische Wander- vereinigung, G. E. Schmidt, X 10. Frau Major Elsi d’Alton A 300. Pastor Kettling, Wißmiß, M 20. A. von Herzberg und Paulish 4 12,90. Martha Hofherr #4 6,75. Frau Ge- heimrat Dr. Nuge M 20. Ungenannt M4 30, Frau Gertrud Bunge #4 10. Ruprecht t 2. Grohmann, Saloniki, M 23.

Franz Steffens Æ 30. Almosen M. Schmoller & Fabian M 1,10, Otto Lichtenberger, Gießen (für Marineverw.) 24,89.

Friedrih Decker, Gießen (für Marineverwundete) 20.

(Fingegangen bei der Commerz- und Disconto-Bank: Traeger M 5. Hans St. M 25, Von den Maurern des Gaues Charlottenburg 3,590. Frau Geh. Nat Felisb, Grunewald, M 6, Is. Schroeter, Grunewald, 4 100, Welßien, Halensee, M 825. Giegm. Glogauer, Halensee, M 10. Fr. Krause M 9.

1 Th. M 10. Skatklub Rückart 4 20. Frau Major

90. Frl. Erna Shuchhardt # 20. Wilhelm

M 10. Albert Hermann 4 10. Dr. L. A 3. Alf M 208,79, —: Erich Albrehb A 5. Beamte der Depositenkfasse LM der Commerz- und Disconto-Bank 4 8,50. Stammtisch der Techn. Oberdeckoffiziere a. D. A 14. Gustav Pra- niann, Schöneberg, Æ( 10, Stammtis< Groschke, Berlin-Weißen- see, X 7. Grundbesißer-Verein Weißensee Weißensee, M. 50,

(Fingegangen bei der Deutschen Bank: Auguste MReimann é 25. Fünfer Skatklub Pfefferberg 4 10. Justizrat Felix Makower 4X 300. Joh. Schlieske # 5. H. V. Z. M 40. Kegelkasse des te<n. Vereins Bauhütte Æ 25. Frau Joh. Groß- mann M 5. Angestellte des Glasreinigungsinstituts Nordost M 8.

H. Augustin 4 50. Marie Köppen M 10. L. Petrucco ÁU 50. Frau Lippold 4 3. Sparverein „Vergiß mir nicht" A 11,25. Frl. Wirth 4 10. Sigismund Elfeld, Schauspieler, (Fraebnis einer Vorlesung in Kudowa F 51,50. Dr. Georg J. Müller (für Bürgerspeisehallen) M 50. Paul Klinger M 20. Pastor E. Niemeyer Æ 20. Frau Julie M. Koser 4 20. Nichard Lehmann # 11. Selma Kleffel A 3. N. N. M 10. Berta Schulyÿ X 10. Carl Molhardt 4 2. Frau Luise Nau- mann M 100. Aus einer deutsch-amerikanischen Wette A 80. Amtêgerichtösrat G. Scbmeisser Æ 100. P. A. Ler< M 3,33. Paul Bollmann 4 20. Frl. Meta Nusißka M 52,25. Mieter des Vaterländischen Bauvereins 13. Verein der unteren Be amten des Postamts 68 M 50. Theatervereiniaung Marim 1911 M 10, Frau Hauptmann Adele Altmann X 30. Frl. Emma Quabe>k, Charlottenburg, Æ 20. Prof. Dr. Otto Dziobe>, Char- lottenburg, Æ 20. Frau Nosa Biesold A 500. Frau Geh. Med.-NRat Clara Maanus 50, Schiffskapitän A. Hilliges, Heckelberg, 4M 10, Kegelklub A. w. d., Stegliß, M 10. Engels M 10. Richard Hegemann #4 12. Major a. D. Alfred Wried- ner M 50. Justizrat Gustav Sandberg (aus einer Prozeßsache) M 10. Gustav Hirsche M 3, SchUßengaesellshaft „Bunte Æ 320. A Ernst Ewald M 50. Präsident Riehl, Char- lottenburg, Æ 20. - A. H. Gebhardt L. Estrange, Arnheim (Holland), Æ 150. Prof. Dr. jur. Hans Reichel, Zürich. (für Autor-Honorar der Zeitschrift „Rects-Wirtschaft“) M 191,15. N. N. K 140. Skatklub Tro>kenplaß #4 10. Otto Nogae Æ 10. Frau S. Behni>k M 10. Dr. Hugo Marcuse, Geh. Justizrat, 4 85, Richard Haberland jun. S 100. M, Ritters- hausen M4 300. H. Goedidke # 20. Gymngsiast M. Wille, Frohnau, Æ 5. Rechtsanwalt Saebish (betr. Bauermeister und Schwander) H 40. Jacobi, Friedenau, Æ 10. Gustav Borrmann H 24,45, Arbeiterverein in Waldkappel 4 30. Paul Palm M 9. General z. D. Schwan, Washinaton, 6 400. Ungenannt, Madrid, F 40. Abendskat- tis der vier Buder Veuller # 20. Kommerzialrat Böhm (für eine Tishsammlung von Freunden) M4 50. Köhling t 1. G. Meller 4A 10. Frau Marie Einsiedel, Charlottenburg, M 20. Walter Seiffert, Wilmersdorf, Æ 5. Hübner, Lokomotiv- führer, Æ 12. Frau Meg.-Präsident von Barnekow (als Beitrag [ür Oktober und November w. der Abteilung Kriegspatenkinder) A 200. Frau Gertrud Wemer 4 10. Leibniz-Gymnasium M 116,50. 2. Rate des Vereins der Gefanglehrer an den städt. boheren Lehranstalten Berlins 4 200.

(Fingegangen bei der Direction der Disconto-Gesellschaft: M, John 100. Gebr. Habel (Jnhalt von 2 Büchsen) 4 127,20. Willy Gurlt, Schöneberg (für wollene Sachen) 4 200. Dr. Hepner, Schöneberg, M 20. Frau Greefin, Schönebera, 4 10. Ferdinand Mack, Oberpostinspektor, Friedenau, A 20. Frl. Bachmann 4 10: Dr. Thieme, Charlottenbura, 4 30. 6 m- Klasse der 205. Gemeindeshule X 2,90. Brüderbund Groß- Berliner Hauswartverein M 50. F. Bielk, Braila (Rumänien) M 2,40. Frau Kliem 4 10. Georg Valentin 4 50. F. W. Lehmann 4 10. N. N. #4 50. Major Schroeder M4 12. Frl, Toni Volkmann (zur Beschaffung von Wollsachen) 4 100. MNegierungsbaumeister W. Froeshke, Grunewald, A 100. Alfred Hüller M 10. Alfons Aschert 4 20. Frl. Anner Tuctschenthaler, Zell a. Ziller, M 15,60. Schinßer & Gräff 4 100. Skat Alt I (2 M 10. Königliche Eilgutkasse (4 10. Marx Grote F O,

__ Elngegangen bei der Dresdner Bank: Leopold Keller M 4. -— Fernspre<hamt IV Æ 50. Rechnungsrat Max Weile X 10. Bin- dermann 4 6. Kgl. Polizeikasse Charlottenburg M 13,50. Frau „Fohanna Wenzel 4 100, Blaschnik M 45,90. Negierungs- und Baurat P. Rhode, Friedenau, M 10. Frau Wiesenbura Æ 5. Willy Walter, Lichtenberg, X 5. Verein selbständiger Konditoren Berlins #_ 100. Butterhandluna „Hansa“, Schröder & (o. A 100. Dtto Fálkenberg M 5. Sfatgewinn bei H. in Friedenau A (7,00, Frau Luise Grasse 4 10. Paul Hoemke 4 20. W. S. M 20. Skatrunde, Mariannenstraße 39, #4 10. Frau Hinder- berger 4 6, Frau Professor Dr. Herma Weinbera-Deer, Lichter- telde, 4 20, Dr. Körner Æ 20, Dr. Heintßel, für seine Konfir- manden, M 10. Frau Elise Schulze ( 10. W. Tischer, Lichter- felde, M 20. Frau Pelke, Tegel, & 15. Klara Richter 46 30. B, Scharfenberg M 9,80. A. B. Jarzembowski, Rotterdam, M 50.

; Eingegangen bei der Mitteldeutschen Creditbank: Erlös aus verkauften Noten Kreuzlosen 4 630. Arbeiter des Ritterautes E M 61,55. Kurt Thurau (1 Siegestaler von 1871), M L L T Müller M4 10. Fräulein Latas 4 5. Geschwister G s M 12. Frau Hempel M4 3. F. G. Æ 5. Albert

eride 10. Rektor Griep, Berlin-Pankow, A 100. Schüler- e ana VBerlin-Pankow, Schloßstraße 8, #& 15. Verein der

emezüchter Berlin E. V., Geschäftsstelle Berlin-Buchholz, M 150. cl Cingegangen bei der Nationalbank: Georg Lazarus, Char- G # 3. Von der Direktion, den Angestellten und Hilfs- arbeitern der Allgemeinen Ortskrankenkasse der Stadt Berlin 4 200. ie Sn Arthur Lazarus Treptow, 46 10. Jugendabteilung des Ber- liner Schwimmclubs, durh J. A. Wieczorek in Friedenau, 4 10. - Gustav Liebkow. Kontrollbeamter der Landesversiherungsgesell- Jchaft, M 20, Gesangverein „Heimatklänge“, Gem, Chor, M 5, |

(alter Ortsteil),

(

G Q U

S deibe”

Berlin, Freitag, den 20. November

G. Fröhner, Pensionär, X 5, Magistratsbureauassistent Peter Hohendorn M 50. Charlotte Hoffmann M 5. Wilhelm Striemer M 2, Wilhelm Schulz M d. Wilbelm Hesse A 20.— Curt Nohhardt A 20. P. H. M 10. Frau Hoffmann F 5. Bruno Pawel>i, Nieder-Schoneweide, Æ 2. Otto Behrend, Nieder Scboneweide, M 6. Bereinigung der Kunstverleger 4 200. Frau Schônner # 20, Oswald Ehm X 5. Große Einkaufs- gesellschaft deutscher Konsumvereine, «Abteilung Berlin A 500.

Maschinenfabrik Fahr, Gottmadingen, 4 1000, Montagestamm tish K. C. im Klausner 4 40. Kleinmann 4 1,40, E. Probît, Stegliß, M 50. Ebrazius, Zehlendorf 4 20. Ungenannt M 9. Cudell-Werkstatt Æ 15. A- H. Hennidte, pensionierter Magistrats- beamter #4 50. Angestellte der Fuhrherrn-Innungskrankenkafse Berlin (Spende für die Ostarmee) #4 20. Paul Schmidt M 10. Gustav Holz I. 4 25. Gärtnèr und Arbeiter des I. ftadtishen Parkreviers A 243 25, Heinrich Hoffmann, Fabrikant, X 321. Hospitalitinnen, Hospital Buch, M 10,60.

Major Voitus (Wollsachen füv das Heer) #4 10. ODel- werke Stern-Sonneborn Akt.-Ges., Zweigniederlassung Berlin, für im Felde stehende Angestellte, (A 40, Mitglieder der Brunnenbauer- Innung 4 40. F. H. # 5. Verband der Maurer-, Zimmer- und Zementbau-Poliere Groß Berlin dur< F. Förster #4 50. Kominak, Hospital Buch, 4 3. Künstlervereinigung Vaterland dur<h G. Rosenbaum A 15,60. Grundbesißerverein Kolonie Schüßenthal bei Zeperni>k M 50. H. Wallot M 50. A. Molling M 1000, Lops, Gerhard, Stadtsekretär M 10. Karl Haber- mann, Inh. E. Spennemann, 4 5. Philipp-Hospital, Buch, M 2. Beamte der Friedhofsverwaltung M4 30. Kegelklub 1879 durch Kassenwart Bahle 4 50. S. Haberland, Kommerzienrat, (A 1000. Kaskel M- 500. Georg Samuel, Diplomingenieur, 4 50. Leopold Löwenheim, Oberlehrer, Lichtenbera, 4 30. Berein der Berliner Stadtsekretäre M4 500. Franz Rohde, Kassierer, X 22,40.

Wasserbaurat Ströh #4 15, Verein Berliner Molkereibestber E. V. X 3000, Verein der Thüringer #4 20. Korbmadcher- Innung A 50, Verband der Nangierbeamten und Anwarter dur Gregor May (zur Hilfeleistung der Verwundeten im Felde) 4 20. Heinrich Strenge #4 90, A. Hippauf, Städt. Lehrer a. D., 4 10.

- Verein der Saalbesißer von Berlin und Umgegend F 100. Dr. Schm. M 5. Rentier Nikolaus Schmidt. M4 100. Iakob Navené Söhne & Co. M 1000. - Gaswerke 5425. Rich. Deichmann 46 15. Schiedsmanns- vergleih vom 27. 8. 14, Bezirk 242 A 4 10. C. Reinde & Co,, G, m. b. H. M 50, Zentralverein: der Seifenhändler, Geschäfts stelle P. Wolff A 500,05. Ungenannt # 5. 197 D Armen Kommission Æ 50. Professor Dr. W. Gebauer, Charlottenburg, A 100. Friedrich Musche, Beteranenhospital Buch, S 60. Hausbesiberverein im Norden von Berlin A 1000, Fr. Stephan M 9590. Geheimer Justizrat Ernst, Nikolassee (für Licbesgaben der im Felde stehenden Iruppen) M 100, Club von Berlin #4 2000.

- Berliner Beamten der Aktien-Gesellschaft für Beton- und WMonier- bau M 95,70. Carl Jeschke 4 5. Professor Dr. Nißner 4 10.

- (Erste Berliner Kautioné-Gesellschaft 4 1000. Aus dem Nach laß des verstorbenen Stadtrats Herm. Jacoby durch den Testaments vollstre>ter Herrn Dr. Ernst Jacoby Æ 2000. Frau Adelaide Nast M 50. M. Bär, Viehhandlung, 20. Wäsche-Industrie Berlin vorm. J. Schloßmann G. m. b. H., 1. Nate S 244,75 + M 11,80 M 296,559. Vereinigung ehemaliger Geisenheimer, dur< Herrn Gustav Knauer 4 500. Von ‘Hospitaliten aus Buch 4 7,40. Gustav Boedere>ke 4 39.

Eingegangen bei S. Bleichröder:

(d. Dir. Wandel), ‘S 30. __ Eingegangen bei Delbrück Schi>kler & Co.: Kopenhagen, M 23,40. Landgerihtsrat Eugen Gohr Æ 300. Er- [lós aus verkauften Roten Kreuzlosen bei Delbrü>k Schi>kler & Co. und Gebr. Schi>kler 4 30.

Eingegangen bei Jacquier «& Securius: Frau Wolff M4 5. Telegraphenassistent E. Rüder Æ 10. Ungenannt A4 d. Friedrich Ni>klefs Æ 3. Christian Gier>ke M 30. Daebel 4 3. Unge nannt Æ 20. Postassistent Röder M4 10. Frau. Oberpostassistent Junge 4 10.

Eingegangen bei F. W. Krause «& Co.: Scat Newicki, Frie

tegilB

Nollende Kugel,

Mar Heuber,

denau, M 5,60. Kartenausgabe Anhalter Bahnhof 4 29,65, Scat Newicki, Friedenau, M 3,40. Franz Wenke Æ 1. Scat NRewii, Friedenau, M4 3,60. Schöffengebühren Bernhard Mond A 10. Frau Buttler 4 15,

Eingegangen bei S. L. Landsberger: Halensee, 33.

Eingegangen beim „Roten Kreuz“ von Berlin: sohn (für Wollsahen) Æ 10. Verein selbst. S{uhmacber der König stadt (für unsere Soldaten in Ostpreußen) M 200, Erlös für alte Gewehre und Säbel, 4 Stück, 4M 4. 1 Sofa, 4 Sessel, 1 Tisch M 19. Hermann Heinze M 5. Beamte ‘der Landesversicherungs anstalt Berlin (zum Ankauf von Wollsachen) M 145. Ungenannl A 70, Herr von Schulenburg 4 30. Herr Jürgens M 9. Ingeborg und Ernst Günther v. Hauff 4 5. J. Levy und Co., Deutsche Hutkompagnie, Abgaben aus Einnahmen, A 374,05. Emil Lefèvre (Abgaben) M 423,65. Fräulein Raabe, Kallies, 1 Granat- armband, 1 Granatkollier und 1 Ning. F. P. M 5. Paul Stein, Wilmersdorf, Æ 10. Fri Schmidt, Weißenburgerstr., M 10. - Scharnow, Stammtish, M 5,55. v. Treskow M 20. Abramowicz 4 60, Otto Kunz M 40. Frau Bringmann 4 5. Wwe. Freu- denthal M4 5. Frau Ender #4 2. Schwester Auguste Schneider (1 Silbermedaille) 4 5. Oswald Engmann M4 3. Paul Hagisk M 1. 37. Gemeindeshule M 7,75. Oswald Engmann 4 10. Otto Vogt M 5. Ungenannt M 10. Ungenannt M 50.

Eingegangen von den Interims-Chören der Jüdiscen Gemeinde (asammelt dur< Herrn Willy Cohn, Charlottenburg): Paul Antoni, Friedenau, M 2. Frau Feig M 0,50. Martha Salomon M 0,50, Frau Galster 4 0,50, Elsa Singer M 1. Glisabeth Goldstein 4 1. Martin Süßkind 4 1. Geza Wober M 1. SJeanette Steiniß M 1. Liebermann Æ 1. Heppner A erh Lea Goldmann G: L: mio Glaser M 0:25. Fri Vogel M 2, Nudi Kaliski #( 1. Frau Marta Lehmann 1. Lilli Lehmann X 1. Hedda Kaliski Æ 1, Bruno Sandberaer M 3, Carl Cohn 4 1. —- Franz Mirauer 4 1. Marx Riehs M 1. Lilienthal (A 1. Arno Nadel 4M 1. Dr. S. Friedländer M 2. G. Maerdel M 1. P. Schwersens Æ 1. Moriß Heid- mann # 1. Salomon Gumpel A 1. Alice Domker M#Æ 1. Sally Lewin 4 1. P. Gumpel M 1. Johann Horowiß M 1. Grabowski M 1. Schwarzwald H 1. Lewinfohn M 1. Singhaussel A 1. Leop. Schwarz Æ 1. Marcus M 1. Arnold Cohn #4 1. Hermann Ringel Æ 1, Joseph Wolff M 1, Harry Happ Æ 1. James Hein 4 1. Julius Ra>wißz M 3, Frieda Zempelburd #4 1. Marianne Fournier M 1. Lenz 4 0,50. Stern, Wilmersdorf, M 1. Heimann M 1. Paula Heinrich M 0,50. Glly Knopfmacher M 0,50. —— Mally VDppenheim M4 0,50. Charl, Cohn Æ 0,50. Goldberg Æ 0,50. Leven 4 1. Georg Goldstein M 1. Frau G, Goldstein M 1. Frl. Horwiß 4 1. Frl, Rubin 4 1. Frl. Wolfsdorf M 1. Fr. Münzer M 1. Frl. Hamel M 0,50. Berger M 1. Max S<{merl M 1. Dirioent Joseph Latte M 2. Georg Mobrin, Organist, M 0,90, Werner Caspary, Sänger, 4 0,50.

Dr fFgcob Qi SUCDE

Beamten der Berliner Städtischen |

Frau Magda Fritze, |

| | | | |

1914,

Friß Caspary, Sänger, M 0,50, Siegfried Lewin, Sänger, A 0,00, Yeo Grünberg, Sänger, A 0,50, Frau Luise Gold- stein, Sängerin, 4 0,50. Frl, Ella. Salinger, Sängerin, M4 0,50. Frl. Regina Wolke 4 0,90. Frl. Paula Schneemann 4 0,50. Frl. Sasha Sant. M 0,50. Binger X 1. Willy Cohn M 1. Sally Cohn .Æ#. 1. Paul Wolfbeim M 1. Irma. Braun M 1, Alfred Bereliwiß M 1. Gugen Korn M 1. Herta Hetne- mann M 1. Eugen Bernhardt M 1. Hans und Herta Jacoby M 1. Heta Pauly M 1. Else Mannheim M 1. Käte NRau- walsky 1. Kate Lazarus M 1. «otte Wolff Æ 1, Sru- ditshka Braun Æ 1. Schauß M4 1. A. Neumann X 1. Mar- garete Schlesinger (A 1, R. Balnemones M 1. Wolfbeim Æ 1.

- Irma Korn M 1,50. E. Vandsburger M 1.

Alfred Nabe (für Hindenburgarmee) M 50. —' K. L. Niederschön- hausen Æ 20, Frau Heyn 4 30. Erlös für ein Opernglas 4 3. Kaufmannsgeri<t Abt. TV, Akt.-Z. 992/14 (Einkauf von Woll= jachen) Æ 20. Geschw. Ewald M 40. Frau Liepage M 6. Kranz- und Musikverein, Hofpostamt, M 50. Lo>k X 3. Alg. Glühlihtwerke (Personal) A 14. Langhans, Lichtenberg, M 5, Gertig Æ 5. Weiß (Sparbüchse) M 2,50. Hake M 20. Bern des M 10. Fischer M 2. Haufland M 12,10. Puhbst, Penf., A 10, Anni Zeit 4. Ungenannt Æ 2. Klasse 1M, 188. Gemeindeschule M4 4. Giesbah 4 19. Geh. Justizrat Fried- mann M 100. S. Holländer X 52. Willen M 10, Karlcen E: Kunß Æ 3. Hermes M 20. Frau Reißert

- Frau Dr. Bischoff 2 Trauringe. Frau Dr. Weglau

Frau Charlotte Schulz 1 Uhr, 1 Brosche. Unge- nannt 1 Kaiser Friedri<h-Zwetimarkstü> mit Dese. Schüler Carl Karus M 3. Schüler Curt Bohm X 0,50. Frau Jenny Scilde M 5. Schüler Curt Bohm 4 0,50. Herren He> & Co. (Maschi- nenfabrik), Beitrag und Arbeitersammlung 4 80. Ungenannt M 1.

- Frau Geh. Rat Kries (f. Woauceen für ODst- und Westarmee) M 200, Dr. Hammermann (für Wollsachen) 4 5, Schüler der 175. Gemeindeschule (für Tabak und Zigarren) 4 88,60. Professor Dr. phil. Jurish 2 Trauringe. Ungenannt Frank 2. Erlös für 1 Bettstelle Und 1 Stuhl #4 10. Ungenannt Æ 0,25. E. B. M 9,95. Wilh. Gohlke Æ 10, Sc<nase (Erlös 1 Gaskocher, 1 Gasofen) M 15. Fräulein Hentschel Æ 10, Erlvs für Stöcke von Müller Æ 4. von Aweyden M 20. Frau Dorn, Karlshorst, 4 10, Bistramp, Kopenhagen, A4 20. Prof. Heffler, Grune- wald, M 14. Fräulein Marie Neumann (zum Ankauf von Wollsachen für den Osten) Æ 10. Weoener (Gerichtsvergleih) M 5. Erlös für 1 eiserne Bettstelle, Stoffreste, 3 Anzüge, 1 Sweater, 1 Tafel- aufsaß und 1 JadLett 4 42. Dr. E. Vollert M4 50. Frau Weide- mann M 5. Fraulein Edardt 1 Uhr, Medaillon, 14 Anhänger. Goehrke 11. Franz Neumann M 100. Naue 50. Wwe. Ft. M 10. Gebrüder Tieß (Ausgleich) M 100. Oberstabsarzb a. D. Benzler M 15. y, Karlowiß-Hopfenblüte M 48. Frau Kon- sul Staudt M 1405. Patriotisher Verlag Süß (Abgabe) 4 70. Rittmeister (&. N. Engelhard (Sammelbückse) Æ 93,50. Geheimer Ned>mungérat Siebert 1 verfilbertes Kännchen. Grundbesißerverein Neu Bernau M 25. Direktor Schulte (für Gratis\speisemarken an Notleidende in Handel und Industrie) M4 500. Oberst Friedri und in ungenannter Dberstabsarzt (Erlös für Münzen) 4 82. Unge- nannt M 25. Rudolf Mosse Æ 3000. Dr. Hager M 1500. Sheaterverein Dornen und Lorbeer 70. Radfahrverein „Pfeil“, Charlottenburg, 4 50. Musikerverband (Holischek) Æ 1, Mar Kilian, Kolonie Alpenberge, 4 100. Direktion des Admiralpalastes (für Bürgerspeisehallen) A 295,90, Dr. W. Adler (für Bürger- speisehallen) 4 50. Drei Freunde, Mühlenstr., Æ- 3. Friedrich Böhme M 4. Butscher 4 10. B. Winkler (Sammelbüchse) A 185,02, Funge (Cammelbütse) Æ 20,85. Berginspektor Wolff (Polizeipräsidium) M 106,60. W. I. Filp, Neudorf, M 2. Fonds des MNeichskanzlers v. Bethmann Hollweg A 1000. Kadett Koblsto> (Sammelbüchse) X 13,56. P. Anders 4 50. Apotheker Fuchs M 15.

Berichtigung zur Liste der eingezahlten Beträge vom 16. bis 30, September 1914. Beim „Roten Kreuz“ von Berlin sind eingegangen von der Ca ett N bat a E e « ; u Deutschen Botanischen Gesellschaft A 300 (niht M 30).

Land- und Forftwirtschaft.

Saatenstand und Getreidehandel tn Numänien. Das Kaiserlihe Konsulat in Galaßz berichtet urterm 9. d. M.:

| Der Witterunasverlauf wzr im Monat Öktober der Lage der rumäni-

{hen Landwirtschaft im allgemeinen günstia. Der Stand der jungen Saaten wird als zufrtedenstellend bezeichnet.

Das Getreidege\<häft hat dur< die Eins{ränkung der Aus- fuhr zur See und den außerordentlichen Waggonmangel \<wer ge- litten. Vershärft wurde die Lage \<li-ßli< no< dur das am

| 26. Oktober erlassene Auéfuhrverbot für Sä>e. Den großen S{wierig-

keiten der Verladung steht auf der anderen Seite der leiht verständ- lihe Wunsh der Verkäufer gegenüber, über den Zeitpunkt etner Transvortaelegenheit orientiert zu sein.

7 Für Weizen wurde {on am 3. Oktober die Ausfuhr ver - doten. Troßd»-m find die Preise weiter gestiegen und die Bä>er haben au< die Brotpreise in einem Umfange gesteigert, der lebhafte Erregung in den Verbraucherkreisen erzeugte. Schließlich sah sh die

. Regierung genötigt, wirksame Schritte geg?n die Brotverteuerung zu

unternehmen. Roggen war sehr gesu<ht. Bet nur geringem Angebot wurden hohe Preise g2zahlt. Jm Gersten geshäft machte sih der Mangel an Verladegelegenheit besonders scharf aeltend. Da meistens nur offene Waggons gegeben werden, fptielt für diese Fruchtart die Sa>frage eine Hauvtrolle. Und da ih das Ausfuhr- verbot au<h auf wasserdihte Planen erstr >t, ist jede Ve'ladung so lange ausges{lo} n, als niht gede>te Waagons zur Verfügung gestellt werden. Für Hafer steht das Ausf 1hrverbot noh immer in Kr ift. Nah Mats bherrs{<ht rege Nachfrage.

Der Rückgang der Getreideausfuhr zur See is aus ten statistishen Ermittlungen der Europäischen Donaukommission er- sihtiih. Hierna<h verlicßen in der Zeit vom 20 September bis zum 17. Oftober nur 150 t Noggen, 30483 t Mais und 1025 b Gerste die Donau.

Der Hauptanteil an ter Ausfuhr entfiel auf die italienische Flagge.

Die Preise stellten si< wie folgt:

1000 kg franko Waggon Braila Weizen E A . M 182,—, L O KO ea oa S Nogaen 67/68 kg . A e 167,—, Gerste 58/59 kg . A « 125/125,—, Hiufer 41/42 kg . 99/96 —, i R L « 125/127,—.

V