1914 / 273 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eins{ließli< derjenigen des Arrestverfahrens 6a. G. 297/14. zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zux mündlichen Verhandlung des Nechts- treits wird der Beklagte htierdüur< vor das Königliche Amtsgericht in Mörs zu dem auf den 30. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 22, anberaumten Termine geladen. Mörs, den 9. November 1914.

Sommer, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[67704] Oeffentliche Zustellung. - Die Firma Ernst Meißner Lederfabrik in Mtitweida i. Sa. klagt gegen 1) den Richard Head, Kaufmann in Manchester, England, 2) den Rye Mills, Kaufmann in Manchester, England, als persönlich haftende Gesellshatter der eingetragenen Firma R. Head & Co., M.-Gladbach, unter der Behauptung, daß Beklagte thr Iaut 3 Necnungs8auszügen für geliefert erhaltene : Zy!inderiederhülsen zu)ammen 270,80 #4 schulden, mit dem Antraze, die Beklagten als Gesamtschuldner kostenfällig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an Klägerin 270,80 46 nebst 4 9/6 Zinsen von 159 77 #4 seit dem 28. Junt 1914, von 5,17 4 seit dem 22. Juli 1914 und von 105,86 #6 seit dem 21. August 1914 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in M.-Glad- bah, Hohenzollernstr., Zimmer Nr. 29, auf den 18. Januar 1915, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

M.-Gladbach, den 12. November 1914.

Buche, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[66240] Oeffentliche Zustellung.

Der Küfer Johann Lorenz Hermes in Trittenheim klagt aegen den Johann Schmitt - Petry, A>erer, früher in Trittenheim, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm Be- kflagter für Dezember 1912 und Januar 1913 an Kostgeld 62 4 und für 1 Halb- fuderfaß 10 4 \<uldig set, mit dem An- trage: der Beklagte wird kostenfällig ver- urteilt, an den Kläger 72 46 zu zahlen. Das Urteil it vorläufig vollstre>bar. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Neumagen auf den 21. Jauuar 1915, Vormittags D Uhr, geladen.

Neumagen, den 3. November 1914.

Der Gerihts\<retber des Königlichen Amtsgerichts.

[67701] Oeffentliche Zustellung. Der Perlkranzfabrikant Alois Krebs in

ant Im

, jeßt ohne bekaunten. Aufent- baltsort, auf Grund des am 3. August 1914 fällig gewesenen Wechselakzepts über 370,— M, mit dem Antrage auf kosten. fällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 370,— 6 Hauptsumme, von 4,90 #4 Protestkosten sowte von 6 9% Zinsen aus 370,— #4 vom 3. August 1914 ab und 49% Zinsen aus 4,50 „6 vom Klage- zustellungstage chb. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Kaiserlie Amtsgericht in Rohrbach i. L. auf Douuerstag, den 14. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Rohrbach, den 14. November 1914. Der Gerichts\{hreiber bei dem K. Amtsgericht.

[67702] Oeffentliche Zustellung.

Der Pensionär Jakob Nohr in Nohr- bach klagt gegen den Schuhmacher Franz Fritz, früber in Rohrbach, zurzeit ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß dieser ihm als Nest eines Darlehens den Betrag von 97,— #4 nebst 9 9% BSinsen vom 1. August 1914 ab \<ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung dieses Betrages sowte auf Verurteilung des Beklagten in die Kosten des Arrest- verfahrens G. 11/14. ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits“ wird der Beklagte vor das Katserlihe Amtsgericht in Nohrbach i. L. auf Dounuerstag, den 14. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Rohrbach, den 14. November 1914.

Der Gerichtsschreiber bei dem K. Amtsgericht.

[67700] Oeffentliche Zustellung.

Der Perlkranzfabrikant Alois Krebs in Rohrbach klagt im Wechselprozeß gegen den Schuhmacher Franz Fritz, früher in Rohrbach, zurzeit ohne bekannten Aufent- haltsort, auf Grund der am 2. beziehungs8- weise 10. August 1914 fällig gewesenen Wechselakzepte über 260 beziehungsweise 40 #, mit dem Antrage auf kostentällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 300 6 Hauptsumme, von 8,50 „4 Protestkosten sowie von 69/9 Zinsen aus 260 & vom 2. August 1914 ab, von 69/6 Zinsen aus 40 46 vom 10. August 1914 ab und von 49/9 Zinsen aus 8,50 #4 vom Klagezustelungstage ab, ferner auf Verurteilung des Beklagtan in die Kosten des Arrestverfahrens (G. mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgerißt in Nohrba<h i. L. auf Donnerstag, deu 14. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, aeladen.

Rohrbach, den 14. November 1914.

Dér Gerichts\chretber bei dem K. Amtsgericht.

[67706] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Hartmann in Kray, Efsener- straße, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- antvalt Reinold in Steele, klagt gègên

12/14. Zur |1914

den Paul Grazioni, früber in Frillen- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger für gelieferte Waren den Betrag von 217,78 „4 \{<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 237,43 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Klagezustellungstage zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits, etnschließlih der des voraukgegangenen Arrestverfahrens (G. 114—14) mit 19,65 4 zu tragen und das Urteil tür vorläufig vollstre>bar zu erfiären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsitreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Steele, Zimmer 1, auf den 21. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen. Steele, den 6. November 1914. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67705] Oeffentliche Z ustellung. er Johann Hartmann in Kray, Effenerstraße, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Reinold in Steele, klagt gegen den Stepban Maday, früher in Kray, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger für gelieferte Waren den Betrag von 25,20 # \<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 35,85 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits, eins{ließli<h der des voraufgegangenen Arrestverfahrens (G. 115—14), mit 10,65 6 zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, Zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Steele, Zimmer 1, auf den 21. Januar 1915;

Vormittags 9 Uhr, geladen. Steele, den 6. November 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67709] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Alfred Brandv, Speditions- ges{äft in Stettin, Neifschlägerstraße 9, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Or. Primo in Stettin, klagt gegen die Com- pagnie Francaise des Extraits Tinctoriaux et Tannauts in Havre in Frankrei, unter der Behauptung, daß ihr an verauslagter Fract, Zoll und \onstigen Spesen aus etner Sendung, welche am 11. Juli 1914 dur ihre Vermittlung im Auftrage der Beklagten an die Firma Hasselba<h & Westerkamp in Cottbus \pe- diert und verladen ift, 405,70 4 zustehe, mit dem Antrage, die Beklagte kojten- vflichtig zur Zahlung von 405 70 16 nebft 9 9/0 Zinsen seit dem 30. Jult 1914 z1 verurtetlen und das Urteil tür voriäufig Berbhandlung des Rechtsfireits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgerichi in Stettin auf den 16, Februar 1915, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Steitin, den 13. November 1914.

Hübner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67693] Oeffentliche Zustellung.

Der A. Pfister, Eigentümer in Straß- burg, Möllerstraße 3, Kläger, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat C. Neis und H. Breuer in Straßburg, klagt gegen die 1) Gerson Ziwia, Alt- händler, 2) Heinrih Prisant, beide früher in Straßburg, Alt-Spitalgasse 19, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten die am 1. Auguît, 1. September, 1. Oktober und 1. No- vember dieses Jahres fällig gewesenen Mietzinsen ni<t bezahlt haben, den am 1. Dezember ds. Jahres fällig werdenden Mietzins nicht rechtzeitig entrihten werden und daß er gemäß $ 554 B. G.-B. die sofortige Soi. verlange, mit dem Antrage: die Beklagten kostenfällig zu verurteilen, und zwar: I. den Beklagten ad 1 Gerson Ziwia an Kläger zu be- zahlen: a. sofort 140 4 nebst 40/6 Zinsen aus #4 35,— seit 1. August 1914; aus 4 39,— feit 1. September 1914; aus A 35, seit 1. Oktober 1914 und aus A 39,— seit 1. November 1914; Þþ. am 1. Dezember 1914 weitere 35 4 nebst 40/9 Zinsen hieraus von diesem Tage an; c. die im Hause des Klägers, Spital- straße Nr. 19 in Neudorf, gemieteten Räumlichkeiten sofort zu räumen; I1. den Beklagten ad 2 Heinrih Prisant an Kläger zu bezahlen: a. sofort 96 46 nebst 40/6 Zinsen aus 24 4 seit 1. August 1914; aus 24 M seit 1. Geptember 1914; aus 24 #4 seit 1. Oktober 1914 und aus 24 M seit 1. November 1914; þ. am 1. Dezember 1914 einen weiteren Betrag von 24 4 nebst 49/9 Zinsen hieraus von diesem Tage ab; c. die im Hause des Klägers, Spitalstraße Nr. 19 dahier, ge- mieteten Näumlichkeiten tofort zu räumen, und das ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits werden die Beklagten vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Straßburg i. E. auf Freitag, den 8. Januar 1925, Vormittags 9 Uhr, Saal 45, geladen.

Straf;burg i. Els, den 14. November

Der Gerichts\chreiber beim Kaiserl. Amtsgericht.

[67696] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Erwin Bion in Wiehl flagt gegen den Binzenco Pegoraro, früher in Hohl bet Dieringhausen, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für im Fahre 1913 fäuflih geltefèrt er- haltene Waren noch einen Restbetrag von 56,01 é vershulbe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ihn, Kläger,

596,01 / (Sechöundfünfzig Mark und

01 Pfennig) nebst 4 Prozent Zinsen seit dem 7. Oftober 1913 zu zahlen. Zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklaate vor das Königliche Amtsgericht in Wiehl auf den 14. Ja- nuar 1915, Vormittags 103 Uhr, geladen. Wiehl, den 11. November 1914. Imig, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67695] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Karl Osberghaus in Wiehl, klagt gegen den Steinbrucharbeiter Vinzenco Pegoraro, früher in Hohl bet Dieringhausen, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für im Fahre 1913 käuflich geliefert erhaltene Waren noch den Restbetrag von 50,20 4 s{<hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an ihn, Kläger, 50,20 G Fünfzig Mark 20 Pfennig nebst 4 9% Zinsen fett dem 1. Januar 1914 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Wiehl auf den 14. Ja- nuar 1915, Vormittags 107 Uhr, geladen.

Wiehl, den 13. November 1914,

Imig, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

67698] Oeffentliche Zuftellung. _In Sachen des Grundbesißers Peter Klapczynski in Schwanau gegen den Wirt Johann Walkowiak in Slawica, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Sten|chke in Wongrowitz, hat Beklagter den Nechts- streit gegen die Erben des verstorbenen Klägers, und zwar: a. den Waclaw Klap- czynóti, Fticher in S<hwanau, þ. den Stanislaus Klapczynski, Fischer, früher in Schwanau, jeßt unbekannten Aufenthalts, c. die Anastajia, Muüllerfrau MNotnt>ka, geborene Klapc,ynska, in Bobau, West- preußen, d. den Müller Wladislaus MNotniki daselbst, Ehemann der Anastasia, e. den Michael Klapczynski, Fischer in Schwanau, f. den Franz Klapczynski, Fischer in Schwanau, g. die unverehelichte großjährige Stanislawa Klapczynska in Sc<wanau, wieder aufgenommen unter der Behauptung, daß der eingeklagte Anspruch auf Zurücknahme eines auf dem Schokkener Jahrmarkte am 3. Dezember 1912 ge- fauften Pferdes und Zahlung von 135 4 nebst 49% Zinsen jet dem Tage der Klagezustellung nicht bestehe, mit dem Antrage, zu erkennen: Die Klage wird abgewiesen. Die Kosten des Rechtsstreits haben die Kläger zu a, b, c, e, f, g zu tragen. Der Kläger zu d wird verurteilt, die Zwangs»ollstre>ung gegen seine zu c aufgeführte Ghefrau zu duiden. Zur münd- lihen Berhaublung des Rechtsstreits wird der Kläger zu b, Stanislaus Klapczyuski, auf den 14, Januar 1985, Vor- mittags 97 Uhr, vor. das Königliche Amtsgericht in Wongrowiß, Zimmer Nr. 20, geladen.

Wongrowit, den 15. November 1914.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\<{liekß- lih in Unterabteilung 2.

[67794] Bekanntmachung.

Auslosung von Rentenbriefen.

Bei der heutigen Auslosung von Rentenbriefen für das Halbjahr vom 1. Oktober 1914 bis Ende März 1915 find folgende Stücke gezogen worden :

V. 40/0 Ablösungsrentenbriefe der Provinz Westfalen und Rheinprovinz.

1) Buchstabe A zu 1000 Ta!er = 3000 4 Nr. 278 586 941 1081 1646 2938 3511 4583 4590 4804 5067 5206 5308 5423 $468 5941 6085 6200 6402 6493 6498 6926 7107 7168 7244 7255 7310 7341 7346 7377 7468 7603 7729 7771 7779 7850 7886.

2) Buchstabe W zu 500 Taler = 1500 6 Nr. 300 358 618 717 1195 1288 2003 2040 2308 2466 2706 2822 2824 3054 3277 3313 3387.

3) Buchstabe C zu 100 Taler = 300 Æ Nr. 104 182 183 308 510 605 688 1666 1744 1856 2009 2913 3007 3845 5095 5323 7161 8003 8242 8704 9257 10335 10783 11371 11495 11896 12189 12375 12485 12669 12876 13111 13298 13609 14118 14196 14277 14303 14603 14705 14797 14861 15106 15200 15402 15493 15494 15817 15928 15946 16049 16090 16139 16342 16379 16426 16700 16786 17010 17331 17365 17517 17803 17849 17912 17976 18099 18156 18242 18399 18459 18529 18682 18841 18918 18923 19125 19155 19406 19445 19478 19564 19654 19707 19971 19982 20252 20413 20444 20480 20498 20592 20593 20597 20641 20645 20665 20666 20667 20726 20744 20758.

4) Buchftabe D ¡u 25 Taler = 75 4 Nr. 178 380 955 971 1894 2167 2364 2792 2905 3045 3529 3724 4179 4233 4398 5214 5494 6807 6831 6959 7289 7954 8909 8920 9121 9178 9212 9493 9675 11922 12160 12445 12503 12532 12705 12730 13141 13265 13360 13424 13482 13628 14096 14179 14327 14431 14529 15193 15351 15434 15580 15954 15961 16005 16211 16225 16334 16370 16451 16502 16863 17009 17010 17091 17247 17278 17349 17365 17398 17465 17664 17712 17781 17841 17874 18146

18661 18693 19354 19455 19729 19758

18155 18263 18510 18573 18910 19090 19253 19255 19610 19618 19636 19708 19834 19866 19881 19909.

L. 32% Rentengutsrentenbriefe

der Provinz

Westfalen und der Rheinprovinz.

1) Buchstabe L zu 3000 4 Nr. 569 078 589 1081.

5 Buchstabe M zu 1500 4 Nr. 75. 3) Buchstabe N zu 300 46 Nr. 370 632 690 810 1147.

4) Buchstabe O zu 75 46 Nr. 160 231 362 500 564 653 723.

L. 4 0%/) Rentengutsrentenbriefe

der Provinz

Westfalen und der Rheinprovinz.

1) Buchstabe C C zu 300 Nr. 36.111.

2) Buchstabe D D zu 75 S Me 0 TL.

LV. 4 %/% Rentenbriefe der Provinz Hesseu-Nafsau.

1) Buchstabe A zu 3000 /( Nr. 90 452 598 592 1055 1064.

2) Vuchstabe B zu 1500 46 Nr. 43 107 426 630 634 695.

3) Buchstabe C zu 300 (4 Nr. 146 335 401 406 470 509. 531 1356 1780 1809 1966 2028 2259 2349 2370 2596 2998 2631 2663 2755 2900 3156 3581 3778 3893 4133.

4) Buchstabe D zu 75 46 Nr. 278 412 665 867 898 1256 1413 1572 1584 1747 2089 2323 2329 2392 2603 2845 3001 3014 3024 3041 3090 3748 3837.

Die ausgelosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. April 1915 ab auf- hört, werden den Inhabern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapital- betrag gegen Quittung und Nü>kgabe der Nentenbriefe mit den dazu gehörigen, nit mehr zahlbaren Zinsscheinen, und zwar: zu 11. Reibe I Nr. 13—16 zu 111. Reihe 111 Nr. 16 Age, zu 1V. Rethe V Nr. 13—16 Een vom 1. April 1915 ab bei den Königlichen Reutenbanukkassen hier- selbst oder in Berlin C, Kloster- straße 76 I, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der ge- kündigten NRentenbrtefe ist es gestattet, dieselben unter Beifügung einer Quittung über den Empfang des Wertes den ge- nannten Kafseu postfrei einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf g!lethem Wege, jedo< auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu beantragen. _Münster, den 14. November 1914, Königliche Direktion der Rentenbauk für die Provinz Westfalen, die Rheinu- provinz und die Provinz Hessen-

Naffau.

Ascher.

[67474] Bekauntmachuug.

Die Tilgung des zum 1. Oktober 1914 planmäßig abzutragenden Betrages von 108 000 M der 340%/% Juhaberanleihe der Stadt Neumünster vom Jahre 1897 ift dur< freihändigen Ankauf einer entsprehenden Anzahl Schuldver- schreibungen erfolgt.

Neumünster, den 16. November 1914.

Der Magistrat. Nöer.

[67473] VBekanntmachung.

Die Tilgung des zum 1. Januar 1915 abzutragenden Betrages von 41 400 4 der 4 9/9 Jnhaberanleihe der Stadt Neu- münster vom Jahre 1907 ist mittels frethändigen Ankaufs ciner entsprehenden Anzahl Schuldverschreibungen erfolgt.

Neumünster, den 16. November 1914.

Der Magistrat. Röer.

[67471] Vekanutmachuug, betreffend die Auslosung von Kreis- auleihescheinen.

Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. März 1897 ge- nehmigten Kreisanleihescheinen sind zur Tilgung ausgelost worden:

Nr. 339 und Nr. 397 zu je 1000 4,

«E 20D O C

Den Inhabern der vorgedachten Anleihe- scheine werden die Kapitalten hierdur< mit der Aufforderung gekündigt, die Be- träge gegen Einreichung der Anleihescheine vom L. April 1915 ab bei der hie- figen Kreiskommunalkasse in Empfang zu nelzmen.

Thoru, den 11. November 1914.

Der Kreisauss<huf des Landkreises Thoru, Kleemann.

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\{<ließ- lih in Unterabteilung 2.

[67801] i i Westdeutsche Jute-Spinnerei und

Weberei in Beuel a/Rhein.

Wir machen hiermit bekannt, daß Herr Bankdirektor Otto Glauert in Bonn dur den Tod aus dem Auffichtsrat unserer Gesellshaft ausaeshieden ist.

Beuel, den 16. November 1914,

Die Direktion.

E

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 14, Dezember 1914, Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- haft ‘in Warstein stattfindenden ordeut- lichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlustkontos und des Geschäfts- berihts für 1913/14 sowie Beschluß- fassung über die Verteilung des Nein- gewinns. ;

2) Erteilung der Entlastung.

3) Auffichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind dtejentgen. Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder die darüber von der Reichsbank oder einem Notar ausge- stellten Hinterlegungssheine bis zum 10. Dezember 1914 während der üb- lien Geschäftsstunden bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin oder bei der Oldeuburgischen Spar- und Leihbank in Oldenburg oder bei dem Vorstaud in Warstein gegen Empfangs- bescheinigung hinterlegt haben.

Warstein, den 17. November 1914.

Warsteiner Gruben- und Hütten-Werke.

Der Vorstand.

[67823]

Leipziger Bierbrauerei zu Reudnit; Riebe> & Co. Aktiengesellschaft in Leipzig-Reudniß. Gemäß $8 23 und 24 des Statuts unserer Gesellschaft laden wir die Herren Aktionäre zu der am Montag, den 14. Dezember 1914, Vormittags 115 Uhr, im Saale der Produkten- börse der neuen Börse in Leipzig statt- findenden ordeutlihen Generalver-

sammlung hiermit ein. Tagesorduung :

1) Vorlegung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustre<hnung für das mit dem 30. September 1914 ab- gelaufene Geschäftéjahr und Bericht- erstattung des Vorjtandes und Auf- sihtsrates über die Bilanz und den Geschäftsbetrieb.

2) Beschlußfaffung über die Bilanz und über die Erteilung der Entlastung.

3) Wahl von Aussichtératsmitgliedern.

Die Aktionäre, welche in der General- versammlung stimmen oder Anträge zu derselben stellen wollen, haben ihre Aktien oder die von der Reichsbank oder cinem deutshen Notar ausgestellten Hinter- legungs|\heine, aus welchen die Nummern der Miterligten Aktien ersihtlih sind, spätestens am S. Dezember ä. €- entweder

in Leipdig bei der Allgemeinen Deut- schen Credit-Austalt oder

in Berlin bei der Berliner Hanudels- Gesellschaft und bet der National- bauk für Deutschland

oes der Geschäftsstunden zu hinter- egen.

Geschäftsberi<ßt und Bilanz können an den genannten Stellen vom 30. November 1914 ab von den Aktionären in Empfang genommen werden.

(g L PNR- R, am 19. November 914, Leipziger Bierbrauerei zu Reudnitz

Riebe> & Co. Aktieugesellschaft.

H. Ranft. ppa. C. Patb|chke.

[67831]

Aktien-Gesel!schaft für Bürsten-

Industrie vorm. C. H. Roegner

Striegau i. Schl. & D. I. Dukas Freiburg i/B.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell» haft werden hiermit zu der am Dieus- tag, den 15. Dezember 1914, Vor- mittags 10 Uhr, im Bureau des Bank- hauses G. von Pachaly's Enkel, Breslau, anberaumten ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

: Tagesorduung : /

1) Vorlegung der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos 1913/14.

2) Bericht desVorstands und des Aufsihts- rats sowie Vorlegung des Revisions- protofkolls über das abgelaufene Ge- \häftsjahr.

3) Beschlußfassung über Erteilung der Entlastung an Direktion und Auf- sihtsrat und über Verwendung des MNelingewinns.

4) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

5) Wabl von Nevisoren für das Ge- \häftsjahr 1914/15.

Der Geschäftsbericht des Vors!ands mit Bilanz und Gewinn- und Verlustkonto liegt von heute ab im Geschäftslokale der Gesellschaft in Striegau zur Einsicht für die Aktionäre aus.

Diejenigen Aktionäre, die an der Ge- neralversammlung teiinehmen wollen, haben ihre Aktien oder Depotscheine bis späte- stens zum Ablauf des vierten Ge- schäftstages vor dem Tage der Ge- neralversammlunug zu hinterlegen:

in Breslau kei den Herten G, vou Pachaly’s Enkel,

Abraham

in Berlin bei Herrn Schlesinger,

in Striegau bei unserer Gesellschaft,

in BaTiO bei den Herren Julius Bär æÆæ Co

Striegau, den 19. November 1914. Der Auffichtsrat.

Gotthardt- von Wallenberg-Pachaly,

dritten Tage vor der deut 18. Dezember d. J., während der

Vereinigte Preß- und Hammer-

[66931]

Der Gewinuanteilschein Nr. 9 unserer

Aktien wird mit 46 240,—-

1) bei unserer Gesellschaftskasse in Sehroda, 2) bei der Ostbank für Handel «@

Gewerbe, Posen,

3) bei den Kassen der Vank für Handel

«>& Fudustrie in Berlin

vom L, Schroda, den 14. November 1914.

Aktiengesells<haft Zuckerfabrik

Schroda. Der Vorftand. \

A. Karst. Fr. Seifarth. B. Wize.

ezember ds. Js. an eingelöst.

[67796] Farbwerk Mühlheim vorm. A. Leonhardt & Co.,

Mühlheim a/Main. Infolge Berkaufs einer Grundstü>s- parzelle steht ein Betrag von U 15 084,90 zu einer auferordentlichen Tilgung unserer S 9/0 gen Anleihe zur Verfügung. Diese joll gemäß $ 4 der Anleihe- bedingungen im Wege des Ankaufs aus- geführt werden. Wir ersuchen die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die hiervon Gebrau machen wollen, Angebote, die si< mit Preisangabe zuzüglih Zinsen bis. zum Zahltage verstehen spätestens bis zum 30. ds. an den Königl. Notar Herrn Justizrat Dr. Oelsner, Frankfurt a. Main, 2. Boenheimer Landstraße, mit der Aufschrift : „Angebot von 5 9/9 igen Farbwerk Mühlheim Obligationen“ einzureichen. Mühlheim a. Main, den 18. No- vember 1914.

[67836] Porzellanfabrik C. M. Hutschen- reuther, Aktiengesellschaft,

in Hohenberg a. d. Eger, Bayern.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- schaft werden hierdur< zu der am Sonn- abend, den 12. Dezember 1914, Vormittags 117 Uhr, im Situngs- zimmer des Bankhauses Gebr. Arnhold in Dresden, Wa'!senhausstraße 20, \tat1finden- den ordeutlichen Generalvers ammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

l) Berichterstattung über das verflossene

zehnte Geschäftsjahr.

2) Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung sowie Beschluß- fassung über die Verwendung des Neinaewinns.

3) Entlastung der Verwaltungsorgane.

4) Aufsichtsratswahl.

Diejenigen Aktionäre, welde ih an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben thre Aftten, oder die von einem deutschen Notar autgestellten Hinterlegungs- eine, oder die Depotscheine der Reie- bank, „oder die Depotscheine der Kal. Bayerischen Bank und de-en Filialen bis spätestens den 9. Dezember 1914

in HSohenberg a. d. Eger bet der _ Gesellschaftskasse. oder in Dresden bei dem Bankhause Gebr. __ Arnhold, oder in Verlin bei dem Bankhause Abraham Schlefinger während der bei diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden zu hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalversammlung ee u belassen. U

ohenberg a. d. Eger (Bayeru), den 14. November 1914, L

Porzellanfabrik C. M. Sutschen- reuther. Aktien-Gesellschaft.

: Der Vorstand. Friedr. Schallner. Schilling.

[67832]

Unsere Herren Aktionäre werden bter- dur< zur ordentlichen Generalver- fammlung eingeladen, welhe am Mitt- woh, den 16. Dezember d. J,, Mittags 123 Uhr, im Konferenzsaale des Bankhauses Ephraim Meyer & Sohn, Hannover, Luisenstr. 9, stattfinden soll.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberihts nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- re<nung.

2) Beschlußfassung über die Genel)mioung der Vilanz, der Gewinn- und Ver. lustre<nunag und der Gewtnnyecteilung.

2) e Manns O G Ea e orstands und des Auffichtsrats.

4) Auffihhtsratswahl[. e

Diejenigen Aktionäre, welhe ih an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktienmäntel spätestens am General- versammlung, aljo am Sounabenud,

üblichen Geschäftsstunden bei der Gesellschaft in Dahlhausen oder bei ihrer Zweigniederlassung b in Brackwede b. Bielefeld oder et der Bank für Handel und Ju- dustrie in Berlin oder bei dem Bankhause Ephraim Meyer «& Sohn in Hannover zu hinterlegen. Hannover, den 19. November 1914.

werke Dahlhausen-Bielefeld

Aktieugesellschaft Der Auffichtsrat. Dex V, i Emil L. Meyer. d eier

[ [67478] Berliner Grundverwertung Actiengesellschaft.

_Herr Geh. Hofbaurat Heim und Herr Königl. Baurat Kern sind aus dem Auf- fichtêrat un'erer Ge/sell\chaft ausgeschieden. Verlin-Wilmersdorf, den 17. No- vember 1914. Der Vorstand.

[67833] Schlickum-Werke Aktiengesellschaft in Hamburg.

Einladung zur ordentlichen Genueral- versammsung aut Sonnabend, den 12. Dezember 1914, Nachmittags 43 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Dammthorstr. 27 in Hamburg.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftejahr 1913/14 sowte Beschlußfassung über diese Vorlage und dke Verteilung des Reingewinns.

2) Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

4) Festseßung der Vergütung für- den eriten Aufsichtsrat.

Aktionäre, die an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen, haben spätestens am dritten Tage vor dem Versamm- lungêtage Eintritte- und Stimmkarten zu lôsen. Diese Karten werden nur ver- abfolgt an Aktionäre, die ihre Aktien ent- weder bei der Gesellschaft oder dem Bankhause Kühne & Eruesti in Zeitz hinterlegt haben oder die ordnungs- gemäße Hinterlegung bei einem Notav dur<h Einlieferung des Hinterlegungs- seins nachgewiesen haben.

Hamburg, den 23. November 1914.

Der. Vorstand. 5% SMPliœUuUm.

[67837] Weißthaler Actien-Spinnerei. Die Herren Aktionäre unserer Gesell- {haft werden zu der Freitag, den ü 1. De- zember d. J., Nachmittags S2 Uhr, im Saale des Hotels zum Deutschen Haus in Mittweida stattfindenden diesjährigen

gebenst einaeladen.

_ Behufs Teilnahme an der Generalver- sammlung find die Aktien oder dte notariellen Hinterlegungsbescheinigungen mindestens 3 Tage vor derselben bei

Anstalt in Leipzig oder Dresden oder Chemuiß,

der Dresduer Bauk in Dresden oder Berlin,

oder bei uuserer Gesellschaft in Mittweida

zu deponieren.

__ Taaesorduung :

1) Beschlußfassung über die Jahresbilanz nebst Gewinn-. und Verlustre<hnung sowie Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats.

2) Gntlastung des Vorstands Aufsichtsrats.

3) Aufsichtsratswoahl. Mittweida, den 19. November 1914. Weißthaler Actien-Spinnerei. Det>er,

Vorsitzender des Aufsichtsrats.

und des

[67834]

Zud>erfabrik Stuitgart. Die 45. ordentli<he Generalver- sammlung unserer Ge'ellschaft findet am Dienstag, den 15. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, im Sigzunassaale der Württemberg.“ Vereinsbank in Stutt- gart statt, wozu wir die Herren Aktionäre ergebenst einladen.

Tagesorduung :

1) Geshäftsberiht. Beratung und Ge- nehmigung der Bilanz pro 31. August [914 mit Gewinn- und Verlust- re<nung.

2) Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats für das MNechnungsjaßr 1913/14.

3) Beschlußfassung über verteilung.

4) Graänzung des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an den Beshlußfa\sungen

der Generalversammlung ist jeder Aktionär

berehttigt, welher si<h spätestens mit

Ablauf des Donnerstag, den 10. De-

zember a. €., übo-r seinen Akttenbesitz

ausgewtesen hat, und zwar dadur, daß er die Aktien bei unserer Gesellschaft oder bei den Bankhäusern Kal. Württ. Hof- bank G. m. b. H., Württ. Vereins- bank, Württ. Bankanstalt in Stutt- gart, Herren Grunelius & Co. |tn æTraufkffurt a. Main oder bei einem

Notar hinterlegt und bis na< der Ver-

fammlung beläßt.

Erfolgt die Hinterlegung bei einem

Notar, so ist gleichzeitig mit dieser,

spätestens aber vor Ablauf des Don-

nerstaa, den L0. Dezember a. €., beim Vorstaud unserer Gesellschaft etn genaues Nummernverzeichnis der hinter- legten Aktien einzureichen. |

Vom 26. November a. c. an ist der Ge-

\chäftsberiht und die Bilanz mit Ge-

winn- und Verlustre<nung auf dem

Bureau der Zu>erfabrik Stuttgart in

Cannstait zur Einsichtnahme für die

Herren Aktionäre aufgelegt.

Stuttaart, ber 191

Cannstaït, den 19. November 1914.

Der Auffichtsrat.

die Gewinn-

Hoppe.

ordentlichen Generalversammlung er- |

| der Allgemeinen Deutschen Credit- | der Mainzer Aktien-Bierbrauerei.

167838) Aktiengesellschaft

[67480] Das

Stein aus Gießen ist dur< Tod ausge- schieden.

Kohlensäurewerk. „Deutschland“ Aktiengesellschaft, Hönningen a/Rhein.

[67477] Generalversammlung der Mainzer Aktien - Bierbrauerei in Mainz. _In Gemäßheit des $ 19 des Gesell- shaft‘vertrags ‘der Mainzer Aktien-Brer- brauerei werden die Herren Aktionäre diefer Gesellschaft zu der Dienstag, den 8. Dezember ds. Jrs., um 41 Uhr Vormittags, in den Geschäftsräumen der Brauerei stattfindenden ordentlichen Generalversammlung für das vierund- fünfzigste Geschäftsjahr hHierdur< ein- geladen. Die Aktionäre, welche an der General- verfammlung teilnehmen wollen, haben sich svätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung über ihren Aktienbesiy dur< Vorzeigung der Aktien bezw. des notariellen Hinterlegungs scheins auf dem Geschäftëbureau auszuweisen. Ur ersteren Ausweis sind die Aktien nah Nummern geordnet unter Beifügung etnes doppelt ausgefertigten Nummernverzeih- nisses vorzulegen. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Generalversammlung kann ferner unter Wahrung obiger Frist dur< Hinter- legung der Aktien auf dem Bureau der Dresduer Vank zu Fraukfurt a. M. sowie der Depositeukasse der letzteren zu Wiesbaden erfolgen. Die dur den Gesellshaftsvertrag vorgeschriebene Vor- zeigung der Aktien übernimmt sodann die genannte Bank kostenlos. Gegenstände der Verhandlung find: | 1) Berichte des Aufsihtsrats und des Borsiands über die Lage des Ge- | \<äfts und die Ergebnisse des abge- | |

_laufenen Geschäftsjahres.

2) Bericht der Nevisionskommission über

| die stattgefundene Prüfung der Nech-

nung und Bilanz, Genehmtgung der

| leßteren, Beichlußfassung über die

| Gewinnverwendung und Ertetlung der

| Entlastung an Aufsichtsrat und Vor- | stand.

3) Wahl eines Mitgliedes des Auf- sichtsrats und Wahl der Nevisions- tommijfion.

Maiuz, den 19. November 1914.

Der Aufsichtsrat

für Holzbearbeitung Memel.

Die 16. ordeutlt<e Generalver- sammlung wird anberaumt auf Mitt- woch, den 16, Dezemver, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell-

haft. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Gewinns und Verlustre<hnung und Bilanz für das abgelaufene Geschäfts- jahr und Bes(luß über die Gewinn- verteilung.

2) Erteilung der Entlastung an. Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Aufsihtsratswah][.

4) Etwaige Anträge gemäß $ 25 des Statuts.

Zur Ausübung des Stimmrechts ift jeder Aktionär berechtigt, welher bis ¿um 14, Dezember, Nachmittags 6 Uhr, seine Aftten im Bureau dec Gesell. {haft oder im Kontor der Firma Siebert «&@ Alexander in Memel hinterlegt hat, oder ebendaselbst bis zur genannten Zeit eine Bescheinigung unter Ängabe der Nummern beibringt, daß er dieselben bei der Norddeutschen Creditanstalt in Königsberg oder bei einem Notar hinterlegt hat.

Memel, den 20. November 1914.

Der Aufsichtsrat.

Leop. Alexander, Vorsigender.

[67809]

Die Herren Akitonäre werden hierdur< zur diesjährigen ordeutlichen General- versammlung auf Samstag, den 19, Dezember 1914, Nachmittaas 47 Uhr, im Geschäftshause, Nhetnische- straße 73, ergebenst eingeladen.

Tagesorduung : l

1) Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats. /

2) Bericht der Ne<hnungsprüfer.

3) Entlastungserteilung und Genehmi- gung der Jahresre<hnung, Gewinn- verteilung.

4) Wahl zum Aufsichtsrat.

5) Wahl von dret Nechnungsprüfern.

Zwecks Teilnahme an der Generalver- fammlung sind bis spätestens zum 18, Dezember 1914, Abends 6 Uhr, die Aktien oder etne mit den Nummern der- selben versehene Hinterlegungsbescheinigung

der Direction der Discouto-Gesell- schaft in Berlin oder

der Deutschen Nationalbank in Dortmund oder

des Dortmunder Vank-Vereinus in Dortmund oder

der Haupt- und Zweiganstalten der vorbenaunten Wauken oder

der Reichebauk oder cines Notars bei der Gesellschaftskasse in Dortmund zu hinterlegen.

Dortmund, den 17. November 1914."

Dortmunder Actien-Branuerei. Der Auffichtsrat.

Aufsichtêratsmitalied Jacob

4 vember 1914.

[67842]

[66323]

Laut Beschluß der Generalversammlung vom 9. November d. Js. ist unsere Gesell- schaft aufgelöst worden.

Die Gläubiger unserer Bank werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bei uns zur Anmeldung zu bringen.

Fraukfurt a. Main, den 10. No-

| [67807]

Deutsche Eisenbahn- Speisewagen-Gesellshaft.

Die Herren Aktionäre werden gemäß Art. 22 des Gesellschaftsvertrages zu der am Freitag, den 11. De ember 1914, 12 Uhr Vormittags, Tin Ge- \häftslokale der Gesellichaft, Berlin NW., Kronprtnzenufer 27 1, stattfindenden ueun- zehuten ordeutlihea Generalver- sammlung mit nachstehender Tages- orduung eingeladen :

1) Grstattung des Geschäftsberihts, Ge- N nehmigung der Bilanz für das am

30. September d. Js. abgelaufene

Geschäftsjahr, Verteilung des Nein-

gewinas, Entlastung der Direktion und des Aufsichtsrats.

2) Ergänzun swahl für die gemäß Art. 15 des Gesel))chaftsstatuts in der Ge- neralversamn:lung auss<eidenden Mit-

Reichsgenossenshaftsbank, Aktiengesells<aft ia Liquivatiou.

Der Liquidator: Schütze. [67840]

Die Herren Aktionäre unserer Gesfell- haft werden zu der am Dienstag. den $8. Dezember 1914, Vormittags e lhr, in unserm Geschäftslokale, Straßburger Str. 6/8, stat!findenden 42. ordentlichen Generalvecsamm- glieder des Aufsichtsrats. lung hiermit eingeladen. Die Herren Aktionäre, welhe ihr

Tagesorduung : Stimmre<ht ausüben wollen, haben na<

1) Bericht über die Lage des Geschäfts | Art. 21 des Gesells<aftsvertrages thre unter Vorlegung der Bilanz für das | Aktien wenigstens drei Tage vor der abgelaufene Geschäftéjahr. Generalversammlung bei der Direk-

2) Bericht der Revisoren, Feststellung | tioa unserer Gesellschaft oder bei dem

der Bilanz und des Reingewtnns und | Bankhause Sal. Oppenheim jr. «& der Dividende. Co. in Cöln oder bei der Dresvuer

3) Beschlußfassung über die Erteilung | Bank in Berlin gegen eine Bescheini-

der Entlastung an den Vorstand und | gung bis zur Beendigung der General- an den Auffichtsrat. versammlung niederzulegen. 4) Wahl der Neviforen. Berlin, 20 November 1914.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an Die Direktion der Deutschen der Generalversammlung teilnehmen wollen, Eisenbahn-Speisewagen- Gesellschaft. haben ihre Aktien ohne Dividendenschetne Friedrih von Netinbrecht. gemäß $ 21 des Statuts und, wenn sie 67475] T

persönlich nit erscheinen, die Vollmachten E j : s Mäadesprunger Eisenhüttenwerk

oder sonstigen Legitimationsurkunden ihrer Vertreter spätesteus am Sonnabend, Aktiengesellschaft vorm. T. Wenzel.

deu 5, Dezember cr., Abends 6 Uhr, bei dem Bankhause Delbrück Schieklec Bet der diesjährigen Auslosung von 4A 14 000 unserer Teilschuldver-

& Co., Mauerstraße Nr 61/65, oder bei der Kasse der Gesellschaft, Straßburger s<reibuugen wurden folgende Nummern gezogen:

Straße Nr. 6/8, zu hinterlegen. Der Geschäftsberiht nebst den Be- fowie die | Nr. 15 23 25 44 45 60 84 = 7 Stü à 2200-4... = c O00

merfungen des Auffißtsrats Bilanz und das Gewinn- und Verlustkonto A werden vom 24. November cr. an im Ge-| Nr. 151 160. 167 185 192 scäftslokale der Gesellschaft für die Herren 212 932 242 244 245 248 269-293. =14 Ste 500 M = 7000,

Summe . . . 14000 46 Laut $ 6 der Anlethebedtngungen findet die Rückzahlung zum Kurse von 103 °%

statt. Der Vorstand. A. Baentsch.

m ————

Aktionäre zur Einsicht ausltegen. 250 Verlin, den 19. November 1914. Der Auffichtsrat der

Berliner Weißbier- Brauerei-Actien-Gesellshaft

vorm. Carl Landré. Carl Ioerger.

Breslauer Aktien-Malzfabrik.

Die ordentliche Geueralversammlung der Aktionäre der: Gesellschaft findet am Sonnabend, den U2. Dezember 1914, Nachmittags 3 Uhr, im Hotel Monopol, Breslau, Wallstraße Nr. 7, statt.

Tagesordnung :

l) Nehnungélegung pro 1913/1914.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und Gewinnverteilung.

3) Erteilung der Entlasturig.

4) Bestimmung der Anzähl der' Aufsi{btsratsmitglieder, eventuell Wahl.

9) Wahl eines Bücherrevisors für 1914/1915. . Diejenigen Aktionäre, welhe ihr Stimmrecht geltend machen wollen, müssen ihre Aktien oder die dem $ 22 des Getellschaftsvertrages entsprehenden Hinter- legungssheine spätestens am %$, Dezember 1914 bei Herrn G. v. Pachaly's E TLEOIaR, oder bei der Commerz- und Disconto-Bank, Berlin, hinterlegt haben.

Breslau, den 17. November 1914. Der Aufsichtsrat der Ses UAktien-Malzfabrik. Hetsker.

C 9 ° Ln e G Tivoli-Brauerei A. G. Stuttgart. Ordentliche Generalversammlung Mittwoh, den 16. Dezember 1914, Vormittags LA Uhr, in* Stuüttdatt im Sizungdsaal der Württenbergischen Vereinsbank, Friedrichstraße 46/48. Tagesorduung :

Vorlage der Bilanz und: der Jahresberichte.

Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung.

Beichlußfassung über die Verteilung. des Reingewinns.

Gntlastung des Borstands und Aufsichtsrats. Nach $ 21 der Statuten hat die Hinterlegung der Aktien ohne Dividenden- seine entweder bei unserer Gesellschaftskasse oder bei der Württ. Vereins- bank hier oder bei der Deutschen Verein sbauk in Frankfurt a. M. oder bei einem Notar bis spätestens 11. Dezember 1914, Abeuds 6 Uyr, zu er- folgen. Im Fall ‘der Hinterlegung bei einem Notar ist glethzeitig mit dieser spätestens mit Ablauf der festgeseuten Dinterlegungsfrist bei dem Vorstaud Dee L ENINOTS ein genaues Nummernverzeichnis der hinterlegten Aktien ein- zureichen. Stuttgart, den 16. November 1914. Der Vorsitzende des Auffichtsrats :

Otto Fischer.

[67803]

A. Prang Damp: undWassermühlenwerke Akliengesellshaft Gumbinnen.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am

Montag, den 14. Dezember 1914, Worm. 11 Uhr,

im Sißungszimmer der Norddeutschen Creditanstalt zu Königsberg Pr. stattfindenden

ordentlichen Generalversammlung

eingeladen. Tagesordnung :

1) Nehnungslegung und Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 1913/14 und Beschlußfassung darüber. E Í

2) Verteilung des Reingewinns.

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Ergänzungswahlen zum Aufsihhterat. Zur Teilnahme an der Generalversammlung \ind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien ‘nebst einem Verzeichnis derselben oder die Bescheinigung eines Notars über die bei ihm erfolgte Hinterlegung von Aktien bei der Norddeutsche! Creditanstalt, Tage vorher binterlegt baben. j ¿. Zt. Königsberg Pr., den 16. November 1914.

C. Staib, Vorsitzender,

Dr. Theodor Mauriß, Vorsißender. 1

Dito Brust, Vorfißender des Aufsichtsrats,

ent Königsberg Pr., Danzig, Posen, Thorn spätestens drei

Tr E O P P P Det Dw T R erte mnmRKt Rer E E e ne IE L E R E E 2 N