1914 / 275 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j l T q

E L n

fassung über die Wahl eines anderen Ver- walters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\{chusses und über die in den - 182, 134, 137 K.-O. bezeichneten ragen, ferner allgemeiner Prüfungstermin : itiwoch, 16. Dezember 19814, Nachmitiags 2 Uhr, Slßzungssaal Nr. 12 des K. Amtsgerichts Freising. Freising, den 19. November 1914. Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts.

Gleiwitz. Befanutmachung. [67879] ‘Ueber das Vermögen der Karl Rai- mund Wiener-Bäckerci Gesellschaft mist beschränkter Haftpflitht in Gleiwiß wird am 16. November 1914, Nachmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann J. Rund hier. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis einshließlih den 19. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung am V4. Dezember 1914, Vormittags 1E Uhr, und Prüfungstermin am 30. De- zember 1914, Vormittags UU Uhe, vor dem Amtsgericht hier, Gerichts\straße, Zimmer Nr. 50. Offener Arrest mit An- zeigepfliht bis 26. Dezember 1914 ein- schließlih. 9. N. 22 a/14, Gleiwitz, den 16. November 1914. Amtsgericht.

Hannover. [67876]

Ueber das Vermögen der unverchelichten Else Reutzsch in Haunovee - Döhren, z.“ Zt. in Rinteln, Bäckerstraße 32, wird heute, am 17. November 1914, Vor- mittags 113 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Gerichtsvollzieher a. D. Grüne- wald in Hannover wird zum Konkarsver- walter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 12. Dezember 1914 bei dem Gerichte anzumelden. Erste Gläubigerversammlung und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 17. Dezember 1914, Vormittags LO Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Neues Justiz- aebäude, Zimmer 167. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 12. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht in Hanuover. 12.

Harburg, Elbe. [67882] Konkursverfahren. S Ueber das Vermögen des Schuh- machers Karl Mascher îtn Wilhelms- burg, Buddestraße 21, ist am 17. November 1914, Mittags 12 Uhr. das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Mandatar Friß Grothe in Harburg. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis zum 9. Januar 1915. Anmelde- frist bis zum 9. Januar 1915. Erste Gläubigerversammlung am Sounabend, den 12. Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr. Allgemeiner Prüfungs- termin am Sounabend, 23. Januar 1915, Vormittags 9. Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Gerichts- gebäude am Bleicherweag, Zimmer Nr. 26. Harburg, den 17. November 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. VIIL.

Konitz, WestpF. [67869]

Ueber das Vermögen des Gastwirts Max Poczwardowski in Schworni- gat ist am 17, November 1914, Bor- mittags 117 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter ist Wechtsanwalt Gebauer in Konißz Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 17. Dezember 1914. Erste Gläubiger ver- fammlung den 11. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 159. Allgemeiner Prüfungstermin den 4. Ja- nuar 1915, Voemittags 19 Uhr, ebenda.

Konigs, den 17. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

Leipxig. [67877] Ueber das Vermögen des Haudels- manus Ascher Kauuer in Leipzig, Czermafsgarten 3, Inhaber eines Tr ödler- geschäfts in Leipzig, Querstr. 32, wird beute, am 17. November 1914, Not- mittags gegen 412 Ubr, das Konkucs- verfahren eröffnet. Verwalter: Kausmann Max Tippmann in Letpzig, Ferdinand Rhodestr. 23. Anmeldefrist bis zum 7. De- zember 1914. Wahl- und Prüfungstermin am 21. Dezember 1914, Mittags 12 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 16. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht Leipzig, Abt. I1L A }, den 17. November 1914.

Lübbenau. [67958] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Musikers und Glasers Richard Jurkin Lübbenau ist heute, am 14. November 1914, Nah- mittags 7 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Der Architekt Hermann Zimmer- mann in Lübbenau wird zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 3. Dezember 1914 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beshluß- fafsung über die Beibehaltung der ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubiger- aus\chufses und eintretendenfalls über dite tin § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände, ferner zur Prüfung der an- gemeldeten Forderungen auf Mittwoch, deu 9. Dezember 1914, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte Termin anberaumt. Allen Per- onen, welche cine zur Konkursmasse ge-

ôrige Sache in Besi haben oder zur Kon-

rômasñe etwas s{chuldig find, wird aufgegeben, nichis an den Gemeinschuldner verabfolgen oder zu leisten, auch bie Berpflißtung auferlegt, von dem Besitze der und von E Loren (Et fle aus ber abgesonderte SeLbinuno in Antvruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 3. Dezember 1914 Anzeige zu machen.

Königliches Amtsgericht in Lübbenau.

Mülheim, Ruhr. [67947] Konkursverfahren. Gemeinschuldner: Moriy Steinwasser, Beselschaft mit beschränkter Haftung zu Mülheim au der Ruhr. Lag der Eröffnung: 13. November 1914, Nac- mittags 6 Uhr. Konkursverwalter: Kauf- mann G. H. Hempelmann zu Mülheim an der Ruhr. Anmeldefrist der Forde- rungen bei Gericht bis zum 8. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung am 5. Dezember 1914, Nachmittags 127 Uyr. Allgemeiner Prüfungstermin am 19. Dezember 1914, Nachmittags 127 Uhr, Zimmer Nr. 21. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 10. De-

zember 1914. : Königl. Amtsgeriht Mülheim (Nuhr).

Nürnberg. {67952]

Das K. Amitsgerißt Nürnberg hat über das Vermögen des Lagerarbeiters Kovrad Kühnulein hier, Dianastr. 50 11, am 18. Novbr. 1914, Nachmittags 5} Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter : Nechtsanwalt Stern in Nürnberg. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis 12. De- zember 1914. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 24. Dezbr. 1914. Erste Gläubigerversammlung am 16. De- zember 1914, Nachmittags 4} Uher, allgemeiner Prüfungstermin am 18. Ja- nuar 1915, Nachmittags 4 Uyr, jedesmal im Zimmer Nr. 41 des Justiz- gebäudes an der Auguslinerstraße zu Nürnberg.

Gerihts\chretberei des K. Amtsgerichts.

Oschersleben. [67867]

Ueber den Nachlaß der am 8. April 1914 in Kiein Oschersleben verstorbenen Witiwe Marie Maiwald, geb. Vorn, ist heute, am 17. November 1914, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Zum Konkursverwalter ist der Rechnungs- führer Nudolf Hense in Klein Oschers- leben ernannt. Anmeldefrist bis zum 14. Dezember 1914. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 14. Dezember 1914. Erite Gläubigerversammlung und allge- meiner Prüfungstermin am S2. De- zember 194, Vormittags UL Uhr, Zimmer Nr. 10 des hiesigen Amtsgerichts.

Oschersleben (Bode), den 17. No- vember 1814. :

Köntgliches Amt8gericht.

Posen. Ronfursverfahreu. [67946]

Ueber das Vermögen des Altwaren- händlers Abraham Blumenfeld in Voscu. Schuhmacherstraße Nr. 20, ist heute, Nachmittags 1,30 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Konkurs- verwalter: Kaufmann Saly ODelsner in Posen. Offener Arrest mit Anzeige- sowie Anmeldefrist bis 7. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 16. Dezember 1914, Vor- mittags 1|L Uhr, im Zimmer Nr. 26 des Amtsgerichtsgebäudes, PVtühlenstraße Nr. 1a.

Posen, den 17. November 1914.

Königliches Amtsgerich1.

Saydäa, Erzgeb. [67954] Ueber das Vermögen des Wirtschafte- besißers und Schmiedemeisters Louis Emil Kaden in Heidersdorf wird heute am 17. November 1914, Nachmittags 14 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Rechtèêanwalt Dr. Bohling bier. Anmeldefrist bis zum 10. Dezember 1914. Wahltermin und Prüfungstermin am 19, 12. 1914, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 10.Dezember 1914. Sayda. den 17. 11. 1914. Königliches Amtsgericht. Wittenberge, BZ. Pots&am. Konkursverfahren. 167880] Ueber das Nachlaßvermögen hinter dem | Kaufmaxn Withelm Löther in Witteu- |

berge wird beute, am 16 November 1914, Vormtttaas 9 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Kaufrinann Johannes Klingner | in Wittenberae wird zum Konkursver- | walter ernannt. Anmeldefrist bis 5. De- | zember 1914. Gläubigerversammlung und | allgemeiner Prüfungstermin am A6, De- zember 19144, Vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 5. De- | zember 1914. |

Wittenberge, den 1s. November 1914. |

Möhring, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

| | |

Baden-Baden.

Das Konkursverfahren über den Naclaß des Handelsmanns Karl Leopold Nöder von Sandweier wurde wegen Massèmangels gemäß § 204 K.-O. ein- gejteüt. Termin zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters ift bestimmt auf Mittwoch, den 9. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr.

Baden, den 16. November 1914.

Der Gerichtsschreiber Großh Bad. Amtsgerichts.

Bad Oeynhausen. [67772]

Fn Gemäßheit des Geseßes vom 4. De- ¡ember 1899, betr. die gemeinsamen Rechte der Besißer von Teilshuldve:s{reibungen, werden die Besißer der noch im Umlauf befindlihen Partialobligationen der Hypo- thefaranleibhe vom 15. April 1903 der

Thouwaarenfabrik Aftiengetellschaft |

in Konkurs in Bad Ochnhausen zu einer am LS. Dezemver, Vorm. 10 Vhr, im Gebäude des Königlichén Amtsgerichts, Zimmer Nr. 5, stattfindenden Versammlung mit folgender Tagesord- nung eingeladen: Wahl eines gemein- samen und alleinigen Vertreters der Be-

fißer der im Umlauf befindlichen Teil-

\{uldvershretibungen und Festseßung der Befugnisse desselben. Stimmberechtigt sind nur die Gläubiger, die ihre Schuld- verschreibungen spätestens am 2. Tage vor der Versammlung bei a. dem unterzei{neten Gericht, b. etnem Notar, e. der Mei&sbank, d, der Westfälisch- Lippishen Vereinsbank Aktiengesellschaft, Filiale Bad Oeynhausen, oder e. der Bantfirma S. Katz, Hannover, binterlegt haben. Der'Hinterlegungsschein ift in der Versammlung vorzulegen. .Das Stimm- ret kann dur einen Bevollmächtigten ausgeübt werden. Für dite VolUmacht ist schriftlide Form érforderlih und aus- reichend.

Wav Oeynhausen, den 13. November 1914.

Köntglißes Amtsgericht.

Rarmen. Konfurêverfahren. [67948]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fixma Heidmanu «& Hötiges G. m. b. H. in Barmen wird nach er- folgter Abhaltung dés Schlußtermins hter- dur aufgehoben.

Barmen, den 6. November 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 2. Bayreuth. Befanutmachung. [67950]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Drechslers und Südfrüchten- händlers Anton Schueider in Vay- reuth wurde nach erfolater Abhaltung des S{hlußtermins durch Beschluß des K. Amtsgerihts Bayreuth vom Heutigen aufgehoben.

Bayreuth, den 17. November 1914. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Bergen, Rügen. [67866]

Bekauntmachung.

Das Konkuréverfahren über das VBer- mögen des Kaufmanns Karl Ehiert in Sellin (Rügen) wird nah Abhaltung des S(lußtermins hiermit aufgehoben.

Vergen (Rügen), den 10. November 914.

Königliches Amtsgericht.

Cammin, Pomm. [67951]

Fn dem Konkurse über das Vermögen des Gastwirts und HBündlers §Ser- mann Laatsh in Vännewitz soll die einzige, und zwar Schlußverteilung er- folgen. Dazu find verfügbar 17 450,20 46. Zu berüdsihtigen find 7200 46 bevor- rechtigte und 50169,60 4 nickt bevor- rehtigte Forderungen. Das Schlußwver- zeichnis liegt auf der Gerihtsscreiberei des Kgl. Amtsgerichts zu Cammin i. Pomm. aus.

Cammin in Pomm., den 16. No- vember 1914.

Der Konkursverwalter : Beer, Justizrat. Cöpenick. Koukur®2verfahren.

n dem Konkursverfahren über das Ber- mögen der Kommanditgesellschaft Tietz «& Hahn in Berlin-Oberschöneweide, Luisensiraße 26, ist zur Abnahme der Schlußreiznung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen bas Sw(hlußverzeichntis der bet der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen fowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\chusses der Schlußtermin auf den 3. Dezember 1914, Vormittags L Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerihte bierselbst, Hohenzollernplaz 1, Zimmer Nr. 26, besttmmt.

S öpenick, den 9. November 1914. Schreiber, Gerichtsschreiber des Königlicßen Amtsgerich1s. Dresden, [67874]

Das Konkur3verfahren über das Ber- mögen des Tapezierers und Möbel- händlers Walter Bauer in Dresden, Kleiftf1r. Nr. 8 (Wohnung: Trachenberger Straße Nr. 391), wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Dresden, den 19. November 1914.

Königliches Amtêgericht. Abt. 11.

Düsseldorf. [67957] Konkursverfahren.

Das Konkurtverfahren über das Ver- mögen, jeßt den Nachlaß des Kantinenu- pächters Heinrich Hering zu Düssel- dorf wird nah erfolgter Abbaltung des Schlußtermins hierdurch au}tgehoben.

Düsseldorf, den 11. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 14.

Elsterwerda. [67864] Koukursverfahren.

Fa dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gemishtwarenhändlers Otto Jakobasch in Mückenberg ist zur Ab- nabme der Schlußrehuung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S{hlußverzeichnts der bei der Berteilung zu berüdsichtigenden Forderungen und zur Be- {lußfaffung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstückte sowie zur Anhörung der Gläubiger über die - Er- staltung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausshusses der Schlußtermin auf den 7. Dezember 1914, Vor- mittags 10 Uher, vor dem Köntalichen Amtsgerichte hierselbst, Zimm:r Nr. 4, bestimmt.

Elsterwerda, den 13. November 1914,

Der Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerihis.

Finsterwalde, N. L. [67870] Koukursverfayren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schuhmachermeisters uud Händlers Paul Schmiescho in Finster- walde wird, nahdem der in dem Ver- gleichstermin vom 29, Oktober 1914 an-

[67863]

genommene Zwangsvergleih durch rechts-

fräftigen Beschluß vbm 30. Oktober 1914 bejtätigt ist, hierdurh aufgehoben.

Finsterwalde, den 16. November 1914. KöntgliGes Amtsgericht.

Frank furt, der. Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfah1en über das Ver- mögen d2s Kaufmanns Max Schröder zu Frankfurt a. O., Lessingstraße Nr. 12, ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Sw(luß- verzeichnis der bet- der Verteilung zu berück- sichtigenden Forderungen fowie zur An- hôrung der Gläubiger über die Erjtattung der Uusl!agen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubiger- ausschusses dexr Schlußtermin auf den 16, Dezembex 1914, Vormittags V Uher, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst, Odersträße 53/54, Vorder- haus, 1 Treppe, Zimmer 11, bestimmt.

Frankfurt a. O., den 12. November 1914.

[67865]

Königliches Amtsgericht.

Freiberg, Sachsen. [67883] Das* Konkursvertahren über das Ber- mögen der Kürschuermceisterswitwe Dermine Amalie Martin, geb. Heuke, in Freiberg wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Freiberg, den 16. November 1914, Köntgliches Amtsgericht.

Halle, Saale. [67878]

In dem Konkursyerfahren über das Vermögen des Zigarrenuhäudlers Rein- hold Plagge zu Halle a. d. S. ist zur Ybnahme der Sc{lußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der Bertetlung zu berücksichtigenden Forde- rungen der Schlußtermin auf den 16. De- zember 1914, Vormittags L? Uhr, vor dem Königlichen Umtsgertchte hier- felbst, Poststraße 13, Zimmer Nr. 45, bestimmt.

Halle a. d. S., den 17. November 1914.

Der Gertchts)chretber des Königlichen Amtsgerichts, Abteilung 7. Harburg, Eibe. [67881] Konkursverfahren.

In Sachen betr. das Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhwaren- händlers Wilhelm Wazel in Wil- helmsburg wird das Verfahren na er- folgter Schlußverteilung hiermit aufge- hoben.

Harburg, den 12. November 1914. Königliches Amisgericht. VIlI. KÖnigsbeorg, Pr. [67861]

In dem Konkurse über das Vermögen des Optikers Covyrad Gscheidel, in Firma F. Gischeidel, Hierselbst, soll die Schlußverteilung erfolgen. Hierzu sind 46 20 820,61 „S verfügbar, wovon noch die Kosten des Verfahrens, die Gläubiger- aus\{Gußzebuhren und das Verwaltungs- honorar zu deen find. Zu berücsichtigen find M4 138 15442 H nicht bevorrehtigte Gläubiger, an die bereits 31 9% abs{chläglich verteilt find. Das Verzeichnis der zu be- rücfsichtigenden Forderungen kann auf der Gericßts\chreiberei des hiesigen Königl. Amtsgerichts, Abteil. 29, etngesehen werden.

Königsberg i. Pr., 18. November1914. Der Konkursverwalter: Hugo Krause.

Nauen. Konfurêverfahren. [67868]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Privatiers Emil Welsch ijt infolge etnes von dem Gemetnschuldner gemachten Borschlags zu etnem Zwangs®- vergleiche Vergleichstermin auf den 9. De- zember 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem Köntglichen Amtsgericht in Nauen, Zimmer Nr. 5, anberaumt. Der Ver- gleih6vorshlag und die Erklärung des Gläubigerausschufses sind auf der Gerichts- reiberei des Konkursgerihts zur Cinficht der Beteiligten niedergelegt.

Nauen, den 14. November 1914. Broßmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Schwarzenberg, Sachsen. [67956]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fabrikanten Kourad Adam Fischer in Lauter i. Sa. wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf-

geboben.

Schwarzenberg, den 11. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Dr. Junghannß.

Sinsheim, KIlsCunz. [67530]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des zuleßt in Michelfeld wobnhaft ge- wesenen Metgers uud Wirts Karl Fohonn Walther wurde nach Ab- haltung des Schlußtermins und Vollzug der Schlußverteilung von Gr. Amtsgericht hier heute aufgehoben.

Sinsheim, den 12. November 1914. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

Tettnang. [67953] F. Nmtsgericht Tettuang.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Trockeuschrank- und Maschinenbauindustzrie Friedrichs- hafen W. G. Mader «& Co. in Friedrichêhafen wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins und Vollzug der Schlußvecteilung hierdurch aufgeboben.

Teituanug, den 17. November 1914.

Amtsrichter Winker. Waldbröl Befanntmahung. [67949]

Sn dem Konkuréverfahren über das Vermögen a. der Firma Gebrüder Kaiser, offenen Handelsgesellschaft in Sillesmühle N. 3/12 —, b. des

Kaufmanus Eduard Kaiser in Hille mühle N. 5/12 —, c. über den Nachlaß des verstorbenen Mühlenbesitzers Richarv Kaiser aus Hillesmühle N. 7/12 —, wird 1) das Konkursver- fahren über das Vermögen der Firma Gebrüder Katser und über den Nachlaß Nichard Kaiser nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben, 2) das Konkutsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Eduard Kaifer mangels ciner den Kosten des Verfahrens ent- \sprehenden Konkursmasse eingestellt. ZLaldbröl, den 11. November 1914. Königliches Amtsgericht. 5 N. 3/12.

WaldKirch, Breisgau. [67884] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Sägewerkbefißzers Franz Xaver Kienzle in Waldkirch wurde nah Abhaltung des Schlußtermins und Bollzug der Schlußverteilung aufgehoben. Waldkirch, den 17. November 1914. Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerichts.

Zerbst. [67862]

Fn dem Verfahren des über das Bermögeri des Dampfschaeidemühlenbesißzers Veter Clever in Zerbst eröffneten Kon- furses soll die Schlußverteilung stattfinden. Berfügbar find dazu 2977,77 A. Die nicht bevorrechtigten Forderungen, welche zu berücksihtigen find, belaufen fich auf 41 648,14 M, sodaß 7,0159 zur Ver- teilung kommen. Das Schlußverzetchnis liegt zur Einsicht auf der Gerichtsschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts hier.

Zerbst, den 19. November 1914.

Der Konkursverwalter : Schröter, Nehtsanwaltk.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen. [68003]

Nusnahmetarif sür frisches, nit zubereitetes #Fleisch (Tfv. 2h). Ausnahmetarif für zur Schlachtung im Julande bestimmte Tiere (Tfv. 1501). Mit Gültigkeit vom 21. No- vember 1914 ab ist die Paulinenaue- Neuruppiner Eiseubaha den Tarifen beigetreten.

Berlin, 19. November 1914.

Königliche Eisenbahnudirektion.

[68029]

Mit Gültigkeit vom 23. November 1914 wird bis auf Widerru*, längstens für die Dauer des Krieges, von Lübeck nah Norden- ham für Zinkerz ein Ausnahmetarif 2 Ic in Höhe von 709/69 des Frachtsaßzes des Noßhstofftarifs eingeführt. Auskunft geben die beteiligen Güterabfertigungen sowte das Auskunt{tsbureau, hier, Bahnhof Aleranderplat.

Berlin, den 19. November 1914.

Königliche Eifenbahndirektion.

[68030]

Ausnabmetarif für Johanuisbrot (Karoben), auch zerkleinert Tfv. 2x —. Mit Gültigkeit vom 95. Novc-wmber 1914 wird der Ausnahme- tarif auf weitere deutsche Cisenbahnen auß- gedehnt und ais Einzelausgabe (Preis 5 4) erscheinen. Auskunft geben die Güter- abfertigungen sowie das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplat.

Bexlin, den 19. November 1914.

Königlicwe Eisenbahudirektiou.

[68028]

Ausnahmetarif S0 für Eichelu zu Futterzwecken. Mit Gültigkeit vom 26. November 1914 wird der Ausnahme- tarif auf Sendungen von mindestens 5 t für den Frachtbrief und Wagen ausgedehnt. Auskunft geben die betetltgten Güter- abfertigungen sowte das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Aleranderplat.

Verltu, den 20. November 1914,

Königliche Eisenbahundvirektion.

[67959]

Preufisch-Hessisch-Sächsischer Ticer- verkehr. Am 1. Dezember 1914 werden direkte Frachtsäße für die Stations- verbindungen Rummelsburg (Pomm.)— Bodenbah und Wester Satrup—Zwickau (Sa.) eingetührt, außerdem werden die örtlichen Bestimmungen für einiae Bahn- hôfe geändert oder ergänzt. Näheres ist aus dem Tarif- und Verkehrsanzeiger der Preußtsch-Hessishen Staatseisenbahnen und aus unserem Verkehrsanzeiger zu ersehen, auch geben die Stationen Auskunft. Dresden, am 19. November 1914. Kgl. Gen.-Dir. d. Sächs. Staatseiseu- bahuen, als geshäftsführende Verwaltung. {68031]

Für Sendungen von Swch{weinen fn Wagenladungen von den Staatsbahn- stationen in den Provinzen Hannover und Schleswig-Holstein nad den im deutschen Eisenbahn- Tiertarif Teil 11 Abschnitt B VI unter 3 genannten oberschlesischen Stationen wird die Gesamtsracht unter den ebendort (Abfay 3?) angegebenen Bedtngungen von heute ab bis zum 31. Januar 1915 um 50 9/6 ermäßigt.

Kattowitz, den 19. November 1914.

Königliche Eisenbahudirektiou.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg.

Verlag der Expedition (K o y e) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdrulkerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32,

Deutscher Reichsanzeiger

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Einzelne Uummern kosten 25

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 „. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an ; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

2 i s bid

Fnuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und fonstige Personalveränderungen.

Erlaß, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts an den Kreis Niederbarnim.

Beschlagnahmeverfügung, betreffend die Beschlagnahme aller Häute von Großvpieh.

Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflihtigen Reinertrag der Gera-Meuselwiz-Wuißer Eisenbahn.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Rektor Bruhn in Bendorf, Landkreis Koblenz, den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Lehrer a. D. Beck in Wissen, Kreis Altenkirchen, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Eisenbahnbetriebssekretär a. D. Lübke in Stettin und dem Oberbahnassistenten a. D. Brünke in Hökendorf, Kreis Greifenhagen, das Verdiensikreuz in Gold,

den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Köpsel in Stettin, Schmidt in Weißenfels und Thomas in Finkenwalde bei Stettin, dem c i 6 a, D. Buch in Erfurt und dem Betriebsmeister Frenz bei der Geschoßfabrik in Siegburg das Verdienstkreuz in Silber,

dem Eisenbahnschlosser Thaler in Langenberg, Kreis Mettmann, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

_- dem Eisenbahnunterassistenten a. D. Wittenborn in Ribnit, Mecklenburg-Schwerin, dem Eisenbahnweichensteller a. D. Stöbe in Bad Kösen, dem Bahnwärter a. D. Groß zin Zwößen, Reuß j. L, dem Eisenbahnhilfslademeister a. D. Vollrodt in Buttstädt, Kreis Apolda, dem bisherigen Eisen- bahnmaschinenpuger Völker in Heinrichs, Kreis Schleusingen, dem Untermeister Odenthal in Eschweiler, dem Eisendreher Rizterfeld in Eilendorf, beide Landkreis Aachen, dem bisherigen Eisenbahnvorschlosser Kutschera in Stargard i. Pomm., dem bisherigen Wirtschaftsverwalter Schnep pel in Bisdorf, Kreis Kalbe, dem Vorarbeiter Rosenthal in Münsterau, dem Fabrik- arbeiter Debels in Eschweiler, beide Landkreis Aachen, dem bisherigen Eisenbahngießereiarbeiter Rödiger in Remstädt, Kreis Gotha, den bisherigen Eisenbahngüterbodenarbeitern Gils in Vacha, Kreis Dermbach, Klippst ein in Großen- goitern, Kreis Langensalza, und Reinhardt in Eisena das Allgemeine Ehrenzeichen,

__ dem Schirrmeister Günther, dem Former Zecher, beide bei der Geschoßfabrik in Siegburg, dem Schmied Leschok in Ostrosniz, dem Tischler Wolff in Pawlowitke, beide Kreis Kosel, dem Kesselschmied Eidens in Haaren und dem Fabrik- arbeiter Schirba ch in Stolberg, beide Landkreis Aachen, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

dem Gefreiten Nosellen im Jnfanterieregiment von

Lüßow (1. Rheinischen) Nr. 25 die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

i iber O Sa M Es ar Anlegung verliehenen Kaiserlih und Königli esterreihis- Ungarischen Orden zu erteilen, und zwar: zud M

des Kommandeurkreuzes des militärischen Maria Theresiaordens: Allerhöchstihrem Generaladjutanten , Generalobersten von Moltke, Chef des Generalstabes des Feldheeres :

des Mislitärverdienstkreuzes mit der Kriegs- dekoration: dem Generalleutnant von der Armee Freiherrn von Freyta g-

Loringhoven, dem Oberstleutnant von der Armee Thierry, Ae ihrann Flügeladjutanten, Oberstleutnant Grafen von dun O Militärattaché bei der Botschaft in Wien, und Fa Hasse im stellvertretenden Géneralstabe der sämtli lo! j ael. N nmandiert zur Oesterreichisch - Ungarischen

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

_ den Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat im Reichsamt des Junnern Dr. Leymann zum Geheimen Ober- regierungsrat zu ernennen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Geheimen Postrat und vortragenden Rat im Reichs- postiamt Klaus zum Geheimen Oberpoîtrat, den Postrat Beermann in Hannover postdirektor und den Oberpostinspektor Herzog in Königsberg (Pr.) zum Postrat zu ernennen.

zum Ober-

Dem Oberpostdirektor Beermann ist die Oberpostdirektor- stelle in Danzig und dem Postrat Herzog eine Postratstelle in Hannover übertragen worden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Konsistorialassessor Erich Meyer in Stettin zum Konsistorialrat zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Kommerzienrat Carl Maria Theodor von Guilleaume in Cöln am Nhein, Besißer des „Theodor von Guilleaume’schen Familienfideiklommisies Burg Gudenau“, die Freiherrlihe Würde,

dem Vizeadmiral Konrad Friedrich August Henkel, Oberwerftdirektor in Kiel, den Adel unter der Namensform von Henkel-Gebhardi,

dem Besitzer des „Elert'shen Fideitommisses Großnossin“ Paul. Ferdinand Wilhelm Alexis Franz Joseph Elert, Leutnant außer Dienst in Großuossin im Kreise Stolp in Pommern,

dem Besißer des ,„Rieck-Eggebert schen Familienfideiklommisses Poganit“ Erich Gustav Heinrih Julius Rieck-Eggeberkt, Rittmeister außer Dienst in Poganiß, Kreis Stolp in Pommern, E der Namensform von Niect-Eggebert den Adel zu ver- eihen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Königliche Staatsministerium den Re- gierungsrat Vogler in Aurih zum Stellvertreter des Re- gierungspräsidenten im Bezirtksausschusse zu Aurich, abgesehen vom Vorsitz, und

den Regierungsrat Meyer in Danzig zum Stell- vertreter des zweiten Mitgliedes des Bezirksausschusses in Danzig auf die Dauer ihres Hauptamtes am Sitze des Bezirk5- ausschusses ernannt.

Dem Kreise Niederbarnim im Regierungsbezirk Potsdam, welcher den Bau von Chausseen :

a. von Friedrihsfelde nah Dahlwißt,

b. von Groß Schönebeck nah Groß Dölln,

c. von Summt nach Lehnit,

d. von Herzfelde einerseits und Kagel anderseits zur Kreischaussee Erkner—Neuhartmannsdorf,

e. von Zühlsdorf nah Wandliß,

f. von Germendorf bis zur Kreisgrenze in der Nichtung auf Hohenbruch und von der Kreisgrenze aus der Richtung von Hohenbruch nah Nassenheide

beschlossen hat, wird zur Ausführung dieser Unternehmungen das Enteignungsrecht nach Maßgabe des Geseßes über die Enteignung von Grundeigentum vom 11. Juni 1874 hier- durch verliehen. Berlin, den 21. November 1914. Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs. Das Staatsministerium. von Breitenbach. von Loebell.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Der Gewerbeassessor Was muht in Essen ist zum Ge- werbeinspektor ernannt worden.

Zum 1. Januar 1915 sind verseßt worden: Der Gewerbe- inspeîtor Dr. Kuhlmann von Opladen nah Düsseldorf zur Wahrnehmung der Geschäfte eines zweiten gewerbetechnischen Hilfsgarbeiters bei der dortigen Regierung, der Gewerbeinspektor Dr. Bannert von Göttingen nah Opladen und der Gewerbe- assessor Derdack von Erfurt nah Saarbrücken zur kommissa- rischen Verwaltung der Gewerbeinspektion Saarbrücken - Stadt.

Anzeigenpreis für den Raum einer zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 »,

5 gespaltenen Einheits-

Anzeigen nimmt au:

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers

Kriegsministerium. Beshlagnahmeverfügung. 1) Alle Häute von Großvieh, die grün mindestens 10 kg, salzfrei z 9 Kg, trocken f 4 kg wiegen, und zwar von

. Bullen, das heißt unbeshnittenen männlichen Tieren,

. Ochsen, dos heißt beschnittenen männlichen Tieren,

. Kühen, das heißt Muttertieren, die gekalbt haben oder belegt sind,

. Rindern, das heißt allen niht unter c genannten weiblichen Tieren,

werden hierdurch für die Heeresverwal- tung beshlagnahmt. Die Häute unter- liegen einer Verfügungsbeschränkung derart, daß sie nur zu Kriegslieferungen verwendet werden dürfen.

2) Um diese Verwendung zu regeln, hat das Kriegs- ministerium eine Gesellschaft gegründet, die

Kriegsleder- Aktiengesellschaft

mit dem Sive in Berlin W. 8, Behrenstraße 46, welche aus3- \chließlih gemeinnüßige Zwecke verfolgt und weder Dividende verteilt, noch das eingezahlte Kapital verzinst. Das Kriegs- ministerium, das NReichsmarineamt, das Reichsamt des Jnnern und das Königlich preußishe Ministerium für Handel und Gewerbe sind im Aufsichtsrat dieser Gesellschaft vertreten.

Der Kriegsleder-Aktiengesellschaft angegliedert ist eine

Verteilungskommission,

die nah einem von Zeit zu Zeit neu aufzustellenden und jedes- mal vom Kriegsministeriuum zu genehmigenden Verteilungs- \hlüßsel die Häute allen Gerbereien Deutschlands, welcze zu Kriegslieferungen verpflichtet worden sind oder noch verpflichtet werden, zuzuweisen hat.

3) Die Häuteverwertungsverbände und die ihnen ange- \hlossenen Vereinigungen haben fich dem Kriegsministerium gegenüber verpflichtet, die Häute zu festen Preisen und Be- dingungen der Kriegsleder-Aktiengefellshaft dur Vermittlung einer vom Kriegsministeriuum gegründeten gemeinnüßigen Ge- sellschaft, der

Deutschen Rohhaut-Gesellschafi m. b. H.

zuzuführen. Ja ähnliher Weise sind bisher mehrere Groß- händler, deren Namen noch in den Fachzeitungen bekannt ge- geben werden, vom Krieg8minifterium verpflichtet worden.

_Kriegslieferungen im Sinne dieser Verfügung, also erlaubte Lieferungen, sind daher bis auf weiteres aus\chließlih folgende Lieferungen:

a. Die Lieferungen vom Schlähier bis in die Ver- steigerungsläger der Häuteverwertungsgemeinschaften oder Jnnungen in derselben Weise wie bisher,

, die Lieferungen vom Schlächter an Kleinhändler (Sammler), soweit der Schlächter denselben Personen oder Firmen vor dem 1. August 1914 auch {on der- artige Häute geliefert hat,

. die Lieferungen von dem Kleinhändler (Sammler) an die zugelassenen Großhändler,

. die durch Vermittlung der Deutschen Rohhaut-Gesell- schaft m. b. H. und der zugelassenen Großhändler er- N Lieferungen an die Kriegsleder-Aktiengesell- 1chatft,

e. die Lieferungen von der Kriegsleder-Aktiengesellschaft an die Gerbereien.

Jede andere Art Lieferung sowie überhaupt jede andere Art von Veräußerung ist verboten.

4) Behandlung des inländishen Gefälles. Das von der Beschlagnahme betroffene Gefälle ist in der bisherigen Weise sorgfältig abzuschlachten ; das Gewicht der Haut ist so aleih nach dem Erfalten festzustellen und in unverlöschlicher Schrift (z. B. auf einer Blehmarke oder durch Stempeldrudck) rihtig zu vermerken, außerdem ist die Haut unverzüglih sorg- fältig zu falzen. :

5) Vorräte inländishen Gefälles der unter 1 ge- kennzeichneten Art, die nicht bei Häuteverwertungsgemeinschaften (3) lagern, sind gut zu konservieren und, sofern fie mehr als 100 Haut betragen, sofort der Kriegsleder-Aktiengesellschaft, Berlin W. 8, Behrenstraße 46, anzumelden. Vordrucke können von dort bezogen werden. j

6) Vorräte ausländischen Gefälles. Besißer von Vorräten ausländischer, von Tieren der Gruppen a bis c stammender Häute haben die Bestände gut konserviert zu er- halten und übersihtilich zu lagern. Sie haben ferner eine genaue Lagerbuchführung einzurichten und die bei ihnen lagernden eigenen und fremden Bestände, ferner ihre eigenen bei Spe- diteuren oder öffentlihen Lagerhäufern lagernden Bestände jeweils bis zum 5. jedes Monats nah dem Stande vom 1. desselben Monats der Krieagsleder-Aktiengesellshaft, Berlin W. 8, Behrenstraße 46, in übersichtlicher Aufstellung zu melden. (Vordrucke können von dort bezogen werden.)

Berlin, den 22. November 1914. Der stellvertretende Kriegsminister. von Wandel.

L air bir) sl mir d. prnn

R E E S S A ra h Lad ir #NI 5 L ibu er 794 - epa