1914 / 276 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t bude

Se F R 5

C E E E E E E es sul iee e po # véiben Vert bb kd n A M Bt R Hn M E E:

E Es E 10 e rest m eige-

4. Dezember 1914. Amtsgericht Gottesberg, ‘den 19. November 1914.

Hermsdorf, Kynast. [68105] Cme Sung Ueber das Vermögen des Kaufmanns A! Matt!hey zu Schreiberhau i. N. ist am 15. November 1914, Vormittags 11} Uhr, der Konkurs eröffnet worden. Konkursverwalter: Stadtrat Paul Cassel zu Hirschberg i. Schl. Anmelderrist bis 13. Dezember 1914. Erste Gläubtgerver- fammlung am 14. Dezembec 1914 Allgemeiner Prüfungstermin den 5. Ja- uuar 1945. Offenec Arrest mit än- zetgetriit bis 7. Dezember 1914. Hermsdorf (Kyuast), den 17. No- vember 1914. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgertchts.

ionstanz. [68227]

NVeber das Vermögen der Firma Elesko-Schuhhaus, J uhaberin Marie Wagner in Konstauz, wurde heute, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, Ortsrihter Konrad Kleiner in Konstanz zum Konkursverwalter ernannt, Anmeldetermin auf 12. Dezember 1914 festgeseßt sowie Prüfungetermin auf Freitag, den 18, Dezember 1914 Vormittags 9 Uhr. anberaumt; offener Arrest erlassen mit Anzeigepflicht Cen Konkursverwalter bis 12. Dezember 1914.

Konustauz, den 17. November 1914.

Gerichts)hreiberet Gr. Amtsgerichts.

Lauban, [68074] Ueber das Vermögen des Ziegelci- befiyers Emil Elsner in Lauban ist am 19. November 1914, Nahm. Uhr, das Konkuré verfahren eröffnet. Verwalter : Kaufmann Otto Friebe tin Lauban. An- meldefrist bis 9. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 19, Dezember 1914, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 10. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 4. Dezember 1914. Lauban, den 19. November 1914. Königl. Amtsgericht.

Ludwigsburg. [68085] K. Amtsgericht Ludwigsburg. KoufkfurSeröffnunug.

Ueber den Nachlaß des AdolfKammerer, Konditors in Asperg, wurde heute, am 16. Noo: mber 1914, Vormittags 10 Uhr, das Konkürsverfahren eröffnet. Bezirks. notar Roh in Azperg wurde zum Konkurs- verwalter ernannt. Offener Arrest, An- zeige und Anmeldefiist: 5 Dezember 1914. 1: Msi crveccianaulung und allgemeiner Prüfungstermin: LS, Dezember 1914,

Vormittags 117 Uhr.

Den 16. November 1914.

Amttgerichtssekretär Sauter.

Markt Erlbach. [67537]

Das Kgl. Amtägeriht Markt Erlbuch hat über das Vermögen des Reißzzug- fabrifanten Edmund Theopyron Boden in Wilhelmsdorf am 16. No- vember 1914, Nachmittags 3 Ubr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwatter: Nechts- anwalt Seyfried in Markt Erlbach. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefcist bis 5 Dezember 1914. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 20. Dezernber 1914. Zur Beschlußrassung über die Wahl eines anderen Verwaltens8 und über die Bestellung eines Gläubigerauss{<u}ses und über die in 8SS 132 und 137 R.-K.O. be- zeichneten Angelegenkbeiten ist Termin am Samstag, den 12. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, allgemeiner Prü- fungstermin am Dienêtag, den 29. De- zember #914, Vormittags 9 Uher, jedesmal im diesgeri<tiihen SGigungsfaal. Der Gerichtsschreiber des Kal. Amtsgerichts.

München. [68089] K. Amtsgericht Müncheu. Koukursgericht.

Am 18. November 1914, Nachmittags 54 Uhr, wurde über das Vermögen 1) der offenen Handelsgesellschaft E. Blum- gart, Tuchhaudlung, in Liquidation in München, Geschäftslokal: Theatiners- straße 15, 2) des Kaufmanns Louis Biumgart, Gesellschafier der offenen Dandeisgesfellschaft E. Blumgart iu Liquidation in München, Wohnung: Elifenttr. 8/1, Geshäftslofal: Theatiner- straßz- 15, 3) des Kaufmanns Karl Blumgart, Gesellschaster der offeuen Sandelsgesells<aft E. Blumagart iu Liquidation in PVünben Wohnung: Konradsiraße 4/0, Geschäftslokal: Thea- tinerstr. 15, der Konkurs eröffnet und Rechtéanwalt Justizrat Anton Lehrer in München, Kanzlei: Rindermarkt 9, zum Konkursverwalter bestellt. Offener Arrest erlassen, Anzeigefrist in dieser Richtung bis ¡um 17. Dezember 1914 eins<ließli. Frift zur Anmeldung der Konkursforde-

en, und zwar tim Zimmer Nr. 82/1 des Susthzgebäudes an der Luitpoldstraße, bis zum 17. Dezember 1914 eins<ließli<. Wabltermin zur Beshlußtassung über die Wabl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigeraus\<hufses, dann über die in den $8 132, 134 und 137 K.-O. bes ¿eidneten Fragen Samstag, den 19 De- 1914, Vormittags 19 Uhr, allgemeine Príifungstermin : Dienstag den 42 Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, beide Termine im Zimmer Nr. i an der Kuitpold-

A 0: Reval 1614 Gericztésdzreiberäi des K Amisgericpts,

[ Tapiau.

S [67505] Veber dás Vermögen des am 3. Sep; tember1914zu Königêberg ve! é Tapiau wohnhaft gewesenen Uhrmachers Erich Groeaing ist heute, Nachmittags 1 Uhr, das Nachlaßkonkursverfahren er- ffnet. Zum Konkuroverwalter ist Justizrat Kahsniy in Taptau ernannt, Konkurs- forderungen find bis zum 31. Dezember 1914 anzumelden. Erste Gläubigerver- jammlung den 16. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin den 13. Jauuar 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichaeten Gericht, Zimmer Nr. 7. Offener Arrest und An- zeigepfliht bis zum 15. Dezember 1914.

Tapiau, den 12.-November 1914.

Der Gertchté schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Wongrowilz. [68106] Ueber das Vermögen der Spolka ZiémsKa Eingetragene Genossen- schaft mit beshräukter Haftpflicht zu Gollantsch, ist beute, am 18. November 1914, - Nachmittags 6 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter : Büche: revisor Thiel, Posen, Naumann- straße 9 1. Der Gläubigeraus|<huß be- stebt aus: 1) Rittergutsbesiger v. Wolsz- legier in Kl. Laskownica, 2) Fabrikbesizer Sroczynski in Wongrowig, 3) Nechts- anwalt Dr. Piecho>i in Wongrowiß, 4) Bankbeamter Dr. Bajonski in Posen, 5) Dekan Gutsche in Panigrods bei Baum- garten. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 18. Januar 1915. Erste Gläubigerversammlung am 18, Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr. Prüfungêtermin am $. März 1915, Vormittags 10 Uhr. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerihts Wongrowiß. 3. N. 6. 14,

Zwickau, Sachsen. [68098] Ueber den Nachlaß des am 18. Sep-

tember 1914 verstorbenen, in Zwickau f 191

wohnhaft gewesenen Hauptmanus Fried- drich Georg Oskar GWühnue wird heute, am 19. November 1914, Mittags 12F Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- erwalter: Herr Vizelokalrihter Otto, hier. Anmeldefrist bis zum 30. Dezember 1914. Wahltermin am 14, Dezember 1914, Mittags L237 Uher. Prüfungs- termin am L1S., Javuar 1915, Mittags 127 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 11. Dezemver 1914. Königliches Amtsgericht Zwickau.

Aue, Erzgeb. [68107] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bäckermeisters Erust Willy Lachuitt in Nue wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Königliches Amtsgericht! Aue, den 12. November 1914.

Belgard, Peresante. [68211] In dem Konkursverfahren über das Ler- mögen des Kaufmanns Fritz Schmieder, Inh. der Fa. Paul Schmieder in Belgard, Pers, wird infolge eines vom Semeinshuldner gemahten Vergleihs- vorshla;s Vergleichstermin und zur Prúfuag der nahträglih angemeldeten Forderungen auf den 5. Dezember 1914, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht anberaumt. Der Vergleichs- vorshiag und die Erkläcung des Gläubiger- auss{usses sind auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Belgard, den 10. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Berlin. [68065]

Das Konkurt verfahren über das Ver- mögen des Schneidermeisters M. Fingerhut in Berlin, Potédameritr. 135, ist infolge Shlußverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Berlin, den 6. November 1914.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtszerihts Berlin-Mitte. Abt. 83.

Eerlin. [68063]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Margarethe Jaffé, geb. Caëpary in Berlin, Turmstraßze 16, ist infolge eines von der Gemetnshuldnerin gemachten Vorschlags zu einem Zwangs- vergleiche Vergleichstermin auf den D. De- zember 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgeriht Berltn- Mitte, Neue Friedri<\tr. 13/14, [IT. Sto>- werk, Zimmer Nr. 111, anberaumt. Der BVerglei{svors{lag und die Erklärung des Gläubigerauss{hufses find auf der Gerichts- schreiberei des Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Berlin, den 10. November 1914

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Werlin. [68061]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Ludwig Hahn in Berlin, Friedrichstr. 2, ist infolge S<Wlußverteilung na< Abhaltung des Sblußtermins aufgeboben worden.

Berlin, den 12. November 1914.

Der Gerichts\hreiber des Könialichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Berlin. [68062] Das Konkursverfahren über das WVer- mögen des Möbelhändlers Augustin Friese in Berlin, Michaelkirhstr. 8 (Wohnung daselbst Nr. 35), is infolge is na< Abhaltung des Schlußitermins aufgehoben worden. Berlin, den 12. November 1914. Der Gerichtsschreiber des E ichén ‘Amts getihts Berlin-Mitte. Abt. 83,

Borbeck. Rontur8verfahren. [68082]

Das Konkursderfahren über das Ver- utögen des WVäcksrmei Hexmann Auggo in Friutrop wird na<h exfolgter Abhaltung des Schlußtermins htierdurh aufgehoben. :

Borbeck, den 16. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des. Amtsgerichts. Brandenburg, Havel. [68079] Koukursverfahreu.

In dem Kontursverfahren über das Vermögen der offenen Haudelsgesell- schaft Frehe «& Co. in Braudenburg a. H. ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Foroerungen Termin auf den 5. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Brandenburg a. P., Zimmer Nr. 50, anberaumt.

Brandenburg a. $H., den 4. No- vember 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

Briesen, Westptu. [68073]

In dem Konkursverfahren über das Vermözen des Buchhändlers Hinz aus Briesen, 1 N. 6/14, wird der auf den 29. November anberaumte Verzleichs- termin aufgehoben und auf den L. De- zember 1914, Vorm. Ul Uhr, verlegt.

Briesen, den 17. November 1914.

Ver Gerichtsschreiber des Königlichen Ämrxsögerichts. Charlettenburg. [68067] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver mögen der Juhaberin eines Posamen- tier- und Manufafturwarengeschäfts Elise Lott in Charlottenburg, Gueri>e- straße 41, ist na< Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Charlotteavucg, den 13. November

À,, Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Clhuarlettenbuarg. [68068] Konkursverfahren.

Das Konkursvecfahren über das Ver- mögen dexr Märkischen (Farbenfabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung ia Charlotteaburg, Charlottenburger Ufer 55/56, ist nah Abhaltung des Schluß-

termins aufgehoben. / Charlottenburg, den 13. November

1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Cöthen, Anhalt. [68088] Konkursverfahren.

Das Konkurgversahren uber den Na(hlaß des Tapezierermeisters Rudol? Große in Cöthen wird nah exfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Eöôötheu, den 16. November 1914.

Verzogliches Amtsgericht. 3. Eckernförde. [68103] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Eckerufördee Eisengießerei und Maschinenfabrik G. m. b. H. in Eckernförde wird na< erfolgter Abkal- u des Schlußtermins hierdur< aufge-

oben.

Ecteruförde, den 18. November 1914.

Königliches Amtsgericht. 1.

Falkenburg, Pomm. [68104]

Das Konkursverfahren über das Ver- wögen des Kaufmaunus Moriz Rie- maun hier wird auf Antrag des Ge- meins<uldners ausgesegt, folange derselbe zur Fahne einberufen ift.

Falkenburg i. Pomm.,? den 12. No- vember 1914.

Königliches Amtsgericht.

Gebweiler. [68096]

Das Korkursverfahren über das Ver- mögen der Firma „„Elsässis<-Spulet- manufactur für Textil Juduftrie Vogt und Emde offene Handelsgesell\{<aft in Bühl O.-E. wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Masse niht vorhanden ist.

Gebweiler, den 13. Oftober 1914.

Kaif. Amtsgericht.

Greiffenberg, Schles. [68070]

In dem Konkursverfahren über das Wer- mögen des Drogeriebefitzers Karl Beruau in Greiffenberg wird zur Be- \<lußfafsung über den vom Gemein- ihuldner gema>ten Vorschlag zu etnem Zwangsrerglei< Termin auf den 11. De- zember 1914, Vormitiags {1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 7, anberaumt. Der Veraleihsvor|<lag und die Erflärung des Gläubtgerauss{<ufses find auf der Gerichts|<reiberei zur Etn- sicht der Beteiligten niedergelegt. Gleich- ¡eitig ist dieser Termin zur Prüfüng nach- trägli< angemeldeter Forderungen be- stimmt.

Greiffenberg i. S<hles., den 16. No- vember 1914.

Königliches Amtsgericht.

IToyerswerda. [68071] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fahrradhäudlers Otto Linke in Wittichenau wird, na<bdem der in ‘dem Vérgleichsteriatne vom 8. Mai 1914 angénommeéné Zwangsvergleih dur rehtéfrärtigen Beschluß vom 22. Mai 191 bestätigt ift, hierbur< aufgehoben.

Hoherswerda, den 16. Itoverabet 1914.

Königliches Amtsgeriht.

Kalau. Konfurêverfahren. [63077 Das Koukuräverfahren über das Bee mög des Schaufwirts Furt Bauer in Radensdorf hei Drebkau wird nah erfolgter- Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Kalau, den 14. November 1914. Köátgliches Amtsgericht.

Lauban. =# [68076] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen des Kaufmauns Paul Gieblec aus Lauban wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurd aufgehoben. Lauban, den 16. Novewber 1914, Köntgl. Amtsgericht.

Leipzig. [68094] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zigarreuhäudlers Emil Paul Gzuber in Leipzig - Plagwitz, Weißenfelserstraße 68, wird nah Abha1- tung des Schlußtermins hierdur< aufge- oben.

Leipzig, den 9. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11 A !.

Magdeburg. [68087] Koukur®sverfahren.

Das Konkursve: fayren uber das Ver- mögen des Kaufmayns Sermanu Hoppe in Magdeburg, früher Große Diesdorfer- straße 32, wird nah erfolgter Schlußver- teilung hierdur< aufgehoben.

Magdeburg, den 16. November 1914.

Königliches Amtsgert<t A. Abt. 8.

Mainz. [68084] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Stukkateurs Karl Dembach in Mainz wird na< erfolgter Aùv- haltung des Schlußtermins hierdur< auf- gehoben. wiatnz, den 17. Norember 1914. Großh. Amtsgericht Mainz.

Marbach am Neckar. {68100} K. Amtsgericht Marbach.

In dem Konkursverfahren über das

Vermögen des Gottfried Dietrich,

Zimmermeistexs hier, ist infolge Cin- |

berufung des Konkursverwalters RNechts- anwalt Sautermcister hier zum Heeres- dienst zum Zwe>ke seiner Vertretung der Bezirkönotar Müller hier zum weiteren Konkursverwalter dur< Beschluß vom 18. November 1914 bestellt wocden. Den 20. November 1914. Gerichtsschreiber: Draug.

Mügeln, Bz. Leipzig. [68199]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gasfthofsbefißzers Ernst Moritz Lochmann in Nebißzschen wi: d nab Abhaltung des Scblußtermtins und Vollziehung der S@lußverteilung auf- gehoben.

Mügeln, den 19. Novernber 1914.

Königliches Amtsgericht.

Wünchem. [68090] K. Nutsgerxicht München. __ Kovykursgeric<ht.

Am 18. November 1914 wurde das unterm 24. Juli 1913 über das Vermögen der offenen Handelsgeselischaft Otto Nenuext «& Co. in Müncheu, Lindwurm- straße 131, eröffnete Konkursverfahren als dur< Schlußverteilung beendet aufgehoben.

München, den 19. November 1914.

Gertchtssch1eiberei des K. Amtsgerichts.

Noheim. Ronfurêverfahren. [68083] Das Konkursverfahren über das Ver- môgen der Gebrüder Johann und Unton Denz in Hüsten wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Neheim, den 16. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Oberstein. Beschluß. [68095] Das Konkursverfahren über den Nachlaß d-8 am 28. November 1912 verstorbenen Schleifers Adolf Hey zu Tiefeustein wird mangels etner die Kosten des Ver- fahrens de>enden Masse eingestellt, Oberstein, den 10. Noveinber 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

Ohlau. [68072] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kausmanns Adolf Stober in Märzdorf wird na<h erfolgter Ab haltung des Schlußtermins hierdur< auf- gehoben. Ohlau, den 13. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Plauen, Vogtl. [68102] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ottilie verehel. Langenhan in Plauen ist na< Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben worden. (K. 87/13) Königliches Amtsgerihßt Plauen, den 16. November 1914.

Riesa. [68093] Das Konkursverfahren über den »tachlaß des Schuhmachermeisters FJohaun Karl Nobert Poleasky in Gröba wird nah Abbaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Riesa, den 19. November 1914, Königliches Amtsgericht.

Riesa. [68092]

In den Konkursverfahren über das Bermögen

1) der Materialwarenhändlerin Auguste Bertha Lorenz, geb. Hessel, ín Strehla,

D des Bäckermeisters Bruno Aruo Klöfsoc in Rödorau ist zur Abnahme der Mylau Sre gingen des Verwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen die S{hlußberzeihnisse

S

der bet ter Verteilung zu berü>sitlgenden orderungen und zur Beschlußfassung der Wläubiger über die niht werwertharen ermögensftücfe der Schlußtermin auf den A8. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amtsgerichte bestimmt worden. Riesa, den 19. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Rybnik. Ronfurêverfahren. [68210] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaujmanuus Hieronymus Dzierzawa in Czeruis ist nach ertolgter Abbaltung des Schlußtermins aufgehoben. Rybuik, den 16. November 1914. Königliches Amtsgericht. 5. N. 9a/12.

Saarbriiek en. [68355] Konukurêverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Ludwig Mattil, Juhaber eines S<uhlagers in Saarbrücken 5, wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hterdur< aufgehoben.

Saarbrücken, den 11. November 1914,

Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

Schleswig. [68078] Konkurêverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kropper Heil- u. Wohl- tätigkeit8auftalten G. m. b. H. in Liqu. in Kropp wird zur Prüfung der nachträgli< angemeldeten Forderungen Termin auf den 19, Dezember 1914, E 12 Uhr, vor dem König- lichen Amtsgerichte hier anberaumt.

Schleswig, den 17. November 1914.

Königliches Amtsgerichr. Abt. 2.

Schöningen. [67550] Konkursverfahren.

Das Konkureverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Otto Böhnu- stedt in Schöningen wird nach erfo!gter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Schöningen, den 16. November 1914.

Herzogliches Amtsgericht.

Sternberg, MecKkib. [68097] In dem Konkurtverfahren über das Vermögen des Kausmauns Rasenack zu Sterubexrg ist auf Antrag des Kon- tursverwalters Gläubigerve:samm/ung be- stimmt auf Freitag, den 27, No- vember 1914, Vormittags A1? Uhr. Gegenstand: Beschlußfassung darüoer, ob zur Verwertung einer auf das Grundstü des Gemeinschu1dners eingetragenen Grund- huld von 1000 4 die Zwangsoersteige- rung durhzuführen ist. ; Steruberg, den 16. November 1914, Großherzoglich s Anmitsögericht.

Stuttgart, [68228] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Im Konkur}e über das Vermögen des

Richard Stambtke, Teczuikers, In-

habecs eines Marmorgeschäfts hier,

Nedcarstraße 221, ist dur< Be\luß vom

20. November 1914 das Verfahren nach

Anhörung der Gläubltgerver|ammlung

wegen Wiassemangels gemäß $ 204 K.-O.

eingestellt worden.

Amtsgerichtssekretär Luippold.

Vaihingen, Enz. [68091] K. Amtsgericht Vaihingen, Euz. Das Konkursverfahren über den Icachlaß

des Gottlieb Kurz, Schmieds in Hohen-

hasla<h wurde heute na< érfolgter Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben. Den 18. November 1914. Amtsgerichtsfekretär Zugmaier.

Werden, Ruhr. [68229] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offeueu Haudelsgesellschaft Rudolf Hellmaun in Werdeu wird na< erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hterdur< aufgehoben.

Werden, den 11. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen. [68212]

Deu1s<-Dänischer Tierverkehr über Vamdrup, Hvidèding—Vedsted und Warnemünde—Gjedser. Mit tofortiger Gültigkeit wird die Station Kiel des Direktionsbezirks Altona in den Tarif aufgenommen. Nähere Auskunft erteilen die Güterabfertigungen.

Altona, den 16. November 1914.

Königliche Eisenbahudirektion

namens der Verbandsverwaltungen.

[68230] VBekanutmachung. Süddeuts<-öfterreichischer Verkehr. Eiseubahngütertarif Teil Ux, Dest 13 vom L. Mai A912. Einführuug des Nachtrags An. Mit Süitiakeit vom 1. Dezember 1914 erscheint der Nach- trag 111, welher Aenderungen und Er- gänzungen des Tarifs enthält. Abdrucke dieses Nachtrags sind bei den beteiligten Endverwaltkungen fowie dur< Vermittlung der beteiligten Stationen, in Oesterreich au< bet der Zentralverfaufs\telle für Tarife Wien 1, Biberstraße 16, ferner bet der Negteverwaltung der K. Eisenbahn- direktion Vlünchen zum Preise von 0,20 46 == 0,25 Kronen für das Stü> zu erhalten. Müncyeu, den 18. November 1914. Tarifamt der K. Bay. St.-E.-B. r. d. Rh., namens dex Verbandsver- waltungen.

Deutscher Reichsanzeiger

Königlich Preußisei

und

Der Bezugsyoreis beträgt vierteljährlih 5 / 40 „4. Alle Postanstalten nehmeu Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition S. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 3.

M2 28G.

Juhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c. Deutsches Reich.

Erste Beilage: Personalveränderungen in der Armee.

Königreich Preufßzen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und

sonstige Personalveränderungen. Erlaß, betreffend die Abgabe von Tetanusserum.

Ernennungen 2c.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Dompropsi, ordentlichen Professor in der katholisch- theologischen Fakultät der Universität in Breslau Dr. Koenig den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Oberbuchhalter a. D., Rechnungsrat von Dobschüß in Cunnersdorf, Kreis Hirschberg, bisher bei der Reichshaupt- bank, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Rektor a. D. Marschall in Solingen und dem Ober- bahnassistenten Döbbelin in Frankfurt a. M. den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Kantor und a Weiland in Diedersdorf, Kreis Teltow, und dem Lehrer Bruchhausen in Solingen den E der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern,

dem Reichsbankgeldzähler a. D. Schröder in Doberan i. M. das Verdienstkreuz in Silber,

dem Reichsbankkassendiener a. D. Neufeldt in Gotha

bisher beim Feuerwerk8-

das Allgemeine Ehrenzeichen sowie dem Arbeiter Zimmer,

laboratorium in Siegburg, das Allgemeine Ehrenzeichen in

Bronze zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den vortragenden Rat bei dem Rechnungshofe des Deutschen Reichs, bisherigen Geheimen Regierungsrat Brosig zum Ge- heimen Oberregierungsrat zu ernennen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den vortragenden Rat im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten Geheimen Regierungsrat Dr. Olden- burg zum Geheimen Oberregierungsrat und den bisherigen Konsistorialassessor Friedri<h von Mer >el in Breslau zum Konsistorialrat zu etnennen.

Finanzministerium.

Die RNentm eisterstelle bei der Königlichen Kreiskasse in Strelno, Regierungsbezirk Bromberg, ist zu besetzen.

Ministerium des Innern.

Um den dur<h den Krieg hervorgerufenen erheblichen Bedarf an Tetanusserum in größerem Umfange sicherzustellen, genehmige ih im Einvernehmen mit dem Herrn Reichskanzler (Reichsamt des Jnnern) und dem Herrn Kriegsminister für die Dauer des Krieges die Abgabe von Abfüllungen von 10 cem eines S {lüssigen bezw. von 1 c eines zwanzigfachen festen Tetanusserums mit der in die Augen fallenden Aufschrift „nur zur prophylaktischen

mpfung“.

Für die Prüfung des zweifahen Tetanusserums, die in der Mindestmenge von 10 1 dur< das Königliche Jnstitut für experimentelle Therapie in Frankfurt a. M. erfolgt, gelten im übrigen die für diese Prüfungen allgemein gegebenen Vor- schriften. :

Berlin, den 23. November 1914.

Der Minister des Jnnern. J. V.: Drews.

Abgereist:

_ Seine Exzellenz der Präsident des Reichsbankdirektoriums, Wirkliche Geheime Rat Dr. Havenstein in Dienstangelegen-

heiten.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 24. November 1914.

Jn der am 23. November unter dem Vorsiß des Staats- ministers, Vizepräsidenten des Staatsministeriums, Staats- sekretärs des Jnnern Dr. Delbrü>k abgehaltenen Plenar- sizung des Bundesrats wurde dem Entwurf eines Gesetzes, betreffend die Feststellung eines zweiten Nachtrags zum Reichshaushalisetat für das Rechnungsjahr 1914, die Zustimmung erteilt. Zur Annahme gelangten ferner der Ent- wurf einer Bekanntmachung, betreffend die Höchstpreise für Kartoffeln, der Entwurf einer Bekanntmachung, betreffend Verbot des Agiohandels mit Goldmünzen, der Entwurf einer Bekanntmachung, betreffend weitere Verlängerung der Fristen des Wechsel- und Sche>rehts, und die Vorlage, betreffend Ausführungsbestimmungen zu der Bekanntmahung über Regelung des Verkehrs mit Zucker.

Das „Wolffsche Telearaphenbureau“ verbreitet folgende Bekanntmachung des Oberbefehlshabers in den Marken, Generalobersten von Kessel :

Für die Ernährung unseres Heeres und Volkes während des Krieges ist es erforderlih, mit den vorhandenen reichlichen Vorräten an Getreide und Mehl haushälteris<h umzugehen. Hierbei mitzuwirken ist jedermanns Pflichi. Eine freiwillige Einschränkung des Verbrauchs an Kuchen steht hierbei in erster Linie. Aver auch der übertrievene Verbrau<h von Weißbrot, namentli<h in den Städten, ist einzuschränken. Es ist niht wirt\haftli<h, daß mehrmals am Tage frisches Weißbrot hergestellt und dadur< vieles Weißbrot altbacken und zur Nahrung unverwendbar wird. Eine unwirtschaftliche Verwendung von Brot und Weißbrot findet ferner dadurch statt, daß diese in Gast-, Schank- und Speisewirtschaften zur freien Verfügung der Gäste aufgestellt sind und daher, soweit sie nicht alsbald verzehrt werden, dur< langes Stehen \{<le<t und zum Verzehren ungeeignet werden. Leßterem Mißstande ist dadur<h leiht abzuhelfen, daß der Wirt das Brot in Verwahrung behält und den Gästen auf Wunsch eine ent- sprechende Menge von Schwarz- oder Weißbrot zu den Speisen oder Getränken - verabfolgt. Diese Regelung soll ledigli<h der im vaterländishen Jnteresse erforderlihen wirt- schaftlihen Verwendung des Brotvorrates dienen. Sie be- gründet in keiner Weise die Notwendigkeit der Einführung einer besonderen Bezahlung für das Brot, und zwar um so weniger, als die Wirte bereits einen nicht unerheblichen Vor- teil dadur< haben, daß das Brot niht mehr zur beliebigen Verwendung aufgestellt wird. |

Auf Grund des $ 9 des Gesetzes über den Belagerungs8- zustand vom 4. Juni 1851 bestimme ih daher für das Gebiet der Stadt Berlin und die Provinz Brandenburg :

1) Jn den Bäereien, einschließli derjenigen, die anderen gewerblichen Betrieben, wie z. B. Hotels und Restau- rationen, angegliedert sind, ist das Ausbacken von weißer Ware, d. h. von Weizengebä>, mit Aus- nahme des Kuchens, täglih bis 2 Uhr Mittags zu beendigen und das Anseßen des Hefestückks für die weiße Ware des folgenden Tages darf nicht vor 8 Uhr Abends beginnen.

2) Das Ausstellen von Schwarz- und Weißbrot zur Verfügung der Gäste ist in Gast-, Schank- und Speisewirtschaften verboten.

á E Verbot tcitt am 1. Dezember dieses Jahres in rast.

Das Oberkommando in den Marken erinnert nahdrü>li<h an die Pflicht, sich bei allen Gesprächhen mittels Fern- \prech er die größte Zurückhaltung hinsichtlich militärischer Nachrichten aufzuerlegen. Gegen diese durhaus notwendige Zurückhaltung wird außerordentlich oft gefehlt.

Mit dem Erlaß der Ausführungsbe stimmungen, betreffend die Regelung des Verkehrs mit Zu>er,- ist, wie „W. T. B.“ mitteilt, eine sichere Grundlage für das Ver- fahren der Zu>ersteuerstellen geschaffen. Die Ausführungs- bestimmungen werden in einer besonderen Nummer des „Zentral- blatts für das Deutsche Reich“ veröffentlicht.

, Vor etwa aht Tagen brachten englis<e und französische Blätter die au<h in einen Teil der neutralen Presse über- gegangene Nachricht, daß im englishen Kanal zwei, nach anderer Lesart drei, deutsche Unterseeboote vernichtet worden [eun davon eins durch einen französischen Torpedobootszerstörer, er mit nur einer leichten Beschädigung am Bug in Dünkirchen

eingelaufen sei. Wie „W. T. B.“ von zuständiger Stelle ers

M 2 P Ä Tr etp pp R Ä Ire R eteme pn ernte D Entre genrm eem glteder ztehe dum prteeg Gere = S h T A 5 | Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 -, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 -.

er Staatsanzeiger.

L, N

Anzeigen nimmt an:

die fiönigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers I Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. R S I I IE E r —————=—

November, Abends.

fahren hat, fehlt kein deutshes Unterseeboot. Sollten daher im englishen Kanal Unterseeboote gesunken sein, so könnte es sih bloß um englische oder französische handeln.

Familien, deren Angehörige dem Heere angehört haben, und welche si<h no<h im Besiße von Unif ormstüc>en befinden, die sie der Militärverwaltung zur Verfügung stellen möchten, können folhe irgend einem beliebigen Ersaßtruppenteil über- een der sie mit Dank annehmen und zwe>mäßig verwenden wird.

Jn Ergänzung des Verzeichnisses der mit dem Kontrollstempel versehenen ausländishen Jnhaber- papiere mit Prämien (zu vergl. Nr. 297 des Jahrgangs 1909 dieses Anzeigers) wird nachstehend der 14. Nachtrag zu diesem Verzeichnis bekannt gegeben.

B. Jtalien, 3. Mailand, Städtische Anleihe von 1866, (Mailänder 10-Lirelose von 1866.) Seite 20: Serie 3546 Nr. 39. 4. Venedig, Städtische Anleihe von 1869.) (Venetianer 30. Lirelofe.) Seite 55: Serie 14184 Nr. 11. D. Desterrei<{-Ugarn. 4. Ungarische Prämienanleibe von 1870. (Ungarische 100-Guldenlo‘e, bestehend aus Hälften zu je 50 Gulden.) Seite 151: Serie 45883 Nr. 50 11.

E. Rußland.

(Nussi'he 59% 100-Nubello}e von 1866 ) Scite 177 ff.: Serie 3370 Nr. 8, L13459 Nr. 26. B. Türttetl Ditomanishe Prämienanleibße von 1870. (Türkische 39% 400-jFranfeniote.) Seite 334 ff.: Nr. 877326 888235 237 1119369.

Der heutigen Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers“ sind die Ausgaben 217, 218, 219 und 220 der Deutschen Verlustlisten beigelegt. Sie enthalten die 84. Verlustliste der preußischen Armee, die 61. und 62. Verlustli der bayerishen Armee, die 61. Verlusftliste der \ächsi- hen Armee und die 63. Verlustliste der württem- bergischen Armee.

Sefffsen. Seine Königliche Hoheit der Großherzog Ernst Ludwig vollendet morgen sein 46. Lebensjahr.

Oesterreich-Ungarn.

__ Der ungarische Ministerpräsident Graf Ti3za ist von seiner Reise in das deutsche Große Hauptquartier heute wieder in Wien eingetroffen. E

Vorgestern fand in Suczawa eine große Bauernver- sammlung statt, zu der sih gegen 30 000 rumänische Bauern aus dem ganzen Lande eingefunden hatten. Der Bürgermeister von Kimpolung, Hutu, entwarf ein Bild der Opferfreudigkeit der rumänischen Bauern in der Bukowina, die für Kaiser und Reich kämpfen, und legte die Fürsorge des Kaisers für die zurücgebliebenen Familien der Kämpfer dar. Er {loß mit einem dreifachen Hoch auf den Kaiser. Die von ihm bean tragte Resolution, in der es laut Meldung des „W. T. B.“ heißt, die rumänischen Bauern der Bukowina erneuern die Schwüre unerschütterlicher Treue für Kaiser und Reich, wurde mit nichtendenwollendem Beifall einstimmig angenommen. Der Bürgermeister von Dorna, Forfota, beantragte eine Resolution, in der gesagt wird, die rumänishen Bauern der Bukowina wünschten von Herzen, daß die rumänishe Armee Schulter an Schulter mit den Kaiserlichen Heeren gegen den gemeinsamen Feind, fämpfe. Er beantragte weiter die Absendung eines deg an den König von Rumänien, in dem ausgeführt wird:

Von unseren Eltern baben wir übernommen, daß der ge hente Feind des gesamten rumänischen Volkes dex Rufse ist. gen ibn kinn uns nur das mächtige Desterreih-angarn \{üßen. Aus diejem Grunde waren w'r alle Zeit Oesterrei treu und wollen es au in Zukunit fte!8 bleiben. Deshalb hoffen wir, daß in dem gegenwärtigen gewaltigen Kriege die rumänisde Armee în der Verteidì unseres Volkstums an der Seite der Kaiserlichen Heere Munifen wied.

Auch diese Resolutionen wurden einstimmig angenommen. Das Schreiben an den König von Rumänien trägt die Unter- schriften der Bürgermeister sämtlicher Gemeinden der Bukowina. Bui den Antrag Us La E E bes

lossen, ein Freikorps der rumäni Bauernschaft zu er- richten. Der Bauer An dronicescu erklärte, daß niemand rumänischen Bauern davon abzubringen vermöge, T