1914 / 281 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E L N E E E

Ä L f L | i |

E E S I

A

E I M P A

*verzeichnis der bei der Vertetlung zu be-

lx éo ide Stetégacet- Catasats,

y | eVaunstat Ueber das Vermögen 1) des Wilhelm Hoffarth, Wirts in Caunstatt, Störz- bachstr. 7, 2) der Rosine Hoffarth, Ehefrau des Wilhelm Hoffarth, Wirts daselbst, ist je am 25. November 1914, Mittaas 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Konkursver- walter: Zu Ziff. 1: Gerichtsnotar Weeg- mann in Cannstatt, im Fall seiner Ver- binderung Notariatspraktikant Maurer da- selbst, zu Ziff. 2: Bezirksnotar Müller in Cannstatt. Termin zur Anmeldung der Konkursforderungen je bis zum 19. De- zember 1914, ahl- und Prüfungstermin je am 80. Dezember 1914, Nach- mittags 4 Uhr. Offener Arrest mit An- zetaepflicht je bis zum 19. Dezember 1914.

Cannstatt, den 26. November 1914. Gerichtsschreiber, Obersekretär Bayler.

Weilheim. [69543} Konkurseröffnung.

Das K. Amtsgeriht Weilheim hat über das Vermögen des Kaufmanus Mathias Sepp in Peißenberg-Stadl am 25. No- vember ds. Js., Nachmittags 6 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter : Rechtsanwalt Dr. Maier- in Weilheim. Offener Arrest ist erlassen. Anzeigefrist in diejer Richtung und Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis zum 21. De- zember 1914, Abends 6 Uhr. Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigeraus\{usses und die in den

S 132, 134, 137 K.-O. bezeichneten Fraaen Montag, den 21. Dezember 1914. Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 16. Allgemeiner Prüfungstermin Montag, den 11. Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 16.

Weilheim, den 26. November 1914.

Der K. Gerichtsschreiber.

Witten, Rur. [69535] Veber den Nachlaß des am 13. Oktober 1914 gestorbenen Drechslernmeisters August Steinbeck zu Wiiten ist heute, 115 Uhr Vormtitags, der Konkurs er- öffnet. Konkursverwalter ist der Nechts- anwalt Buse zu Witten. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 20. Dezember 1914. Anmeldefrist bis zum 3. Februar 1915. Erste Gläubigerversammiung am 22. Dezember 1914, Vormittags #1 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Prü- fungstermin am 12, Februar 1915, Vorm. L037 Uhr, daselbft. Witten, den 24. November 1914. Königliches Amtsgericht.

cung

Berlin. Konkursverfahren. verei

In dem Koakursyerfahren über L 2 mögen des Kaufmauns Herman. 1. n- berg, Firma Altenberg & S; :7,„„# in Berlin, Charlottenstr. 28, Privatw, ung: Veriin-Schöueberg, Mühlenstr. 6 a, ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der

erteilung zu berüdfihtigenden Forde- rungen sowte zur Anhörung der Gläubiger über die Erstatiung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerauss{usses der Schlußtermin auf den D. Dezember 1914, Vormittags L027 Uhr, vor dem Königlichen Amttgerichte hierselbst, Neue Friedrichstraße 13/14, Ill. Stockwerk, Zimmer 106, bestimmt.

Berlin. den 12. November 1914. Der Ger!hts\reiber des Königlichen Amts-

gerichts Berlin-Mitte. Abt. 84.

Rerlin. Soufurêverfahreu. [69383]

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Postkartenhändlers HDer- mann Weber in Berlin, Chaussee- ftraße 32, ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß-

rüdsichtigenden Forderungen der Schluß- termin auf den 9. Dezember 1914, Vormittags A6} Uhr, vor dem König- lichen Amtsgerichte hterse)bst, NeueFriedrtch- ftraße 13/14, 111. Stockweik, Zimmer 106, bestimmt.

Verlin, den 14. November 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen

Amtsgerich18 Berlin-Mitte. Abt. 84.

Berlin. Soufurêverfahren. [69384]

In dem Konkursverfahren über das NVermögcn des Kaufmanns Wilheim Solwedel in Vexlin, Behmstraße 9/12 nung Verlia-Stegli§, Hoi- teinischestraße 22, ift zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen, sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- ausfchusses der Schlußternmin auf den R, Dezember A914, Vormittags 19 Uhr, vor dem Königlichen Amts9- gaerlchie Ma Meddivg in Berlin N. 20, Brunnenplat, Ziunner Nr. 92111, bestimmt. Die Gebühren des Verwalters sind auf 2000 M, feine Auslagen auf 861,05 fistgeseßt.

Verliu, den 25, Nevember 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntaltichen Amtsgerichts. 22 (früher 6) N. 64/1910.

Danzig. SRonfursverfahren. [69385]

In dem Konkusverfahren über das Vermögen der Firma V. Jantzen, Ost- deutsche Betougesellschaft m. b. Haf-

Stelle des im Kriege gefallenen Nechts- anwalts Francke und zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergütung án das verstorbene Gläubigerausshußmit- glied eine Gläubigerversammlung auf den A7. Dezember 1914, Vormittags 113 Uhr, vor dem Königlichen Amts- geriht hierselbst, Neugarten Nr. 30, Zimmer Nr. 220, I1. Stock, einberufen. Danzig, den 19. November 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 11a.

Dortmund. [69536]

Das Konkursverfahren über das Ver- môgen der Varoper Baumaterialien. handlung, Gesellschaft mit beschränk- ter Ems in Barop wird nah er- Mae Sclußvertellung hierdurch auf- gehoben.

Dortmund, den 21. November 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

Durlach. [89403] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufinauus und Konditors Theodor Stöhrmaun in Durlach ijt nah Abhaltung des Schlußtermins und vollzogener Schlußverteilung aufgehoben worden. Durlach, 23. November 1914. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

Großenhain. [69396] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Reft- und Partiewaren- häudlerin Anua Sophie verw. Leh- maun geb. Hausmanu in Großenhain. Berlinerstr. 31, ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Großenhain, den 25. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Greussen. [69400] Koukursverfahren.

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Kaufmanns Heinrich Erx- leben in Greußen wird zur Beschluß- fassung über die Einstellung des Ver- fahrens wegen ungenügender Konkurs- masse Termin auf den 5. Dezember 1914, Vorm. 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumt.

Greußen, den 19. November 1914,

Fürstlihes Amtsgeriht. Abt. Il.

Hannover. [69409]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstordenen Stellmachers und orkfabrifanten Heiurih Friedrich August Jsermann in Hannovex wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß-

4 termins hierdurch aufgehoben. ' Hän?

Hannover, den 23. November 1914. Königliches Amtsgericht. 12.

Hannover. [69410 Das Konkursverfahren über den Nachlaß der am 17. Februar 1914 in Hannover verstorbenen unverehelichten ohaune Hofmanu wird nah erfo,“ Abhaltung des Schlußtermins hierdurch au1yzhoben. Haunover, den 24. November 1914. Königliches Amtsgericht. 12.

Hersord. Rorfurêverfahret. [69393] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Dre. med. Hans Soldan

aus Hiddenhausen wird nach erfolgter

Abhaltung des Schlußtermins hierdurch

aufgehoben.

Herford, den 23. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Hoyerswerda. [69503] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Bernhard MWietsch in Wittichenau wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Hoyerêwerda, den 25. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Klingenthal, Sachsem. [69421] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fleischers und Gastwirts Richard Shunk in Georgenthal wird nah Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Klingenthal, den 20. November 1914. Königliches Amtsgericht. L 7/10.

Magdeburg. [69401] Koukursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zigarrenhändlers Gustav Müller zu Magdeburg, Breiteweg 127, wird nah erfolgter Schlußvecteilung hier- dur aufgehoben.

Magdeburg, den 24. November 1914. Köntgliches Amt2gerit A. Abt. 8.

FEörs. Koufurs8verfahren. [69534] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kommanditgesellschaft G. Atrops u. Co. in Mörs wird nah er- folater Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. Mörs, den 6. November 1914. Amtsgericht. Abt. l a, -

Neckarsulm. [69542] K. Amtsgericht Neckarsulm. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des August Wolf, Maurer- meisters in Roigheim, wurde nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Vollzug der Schlußverteilung dur Beschluß dieses Gerichts von heute auf-

gehoben. Den 26. November 1914. Amtsgerichtssekretär Welker.

Neumark, Westpr. [69394] Konkursverfahren. In dern Konkursverfahren über das Ver-

tung in Danzig, wird zur Wahl eines ucucna Gläubigeraus\{hußmitglicdes an

mögen des Kaufmanns Bronislaus Miloszewslki in Neumark Wpr. isl

¿4

zweds Beschlußfassung über die Ver- roertung des Warenlagers eine Gläubiger- versammlung und gleichzeitig zur Prüfung der nahträglih an'emeideten Forderungen Termin auf den 10. Dezember 1914, Vormittags 107 Uhr, vor dem König- lien Amtsgeriht in Neumark Wpr., Zimmer Nr. 14, anberaumt.

Neumark Wpr.,den25.November1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oelsnitz, Vogtl. [69406]

Das Konkursverfahren über das WBer- mögen des Gastwirts Johann Friedrich Martin Hopperdietzel, früher in Oe1s- nit, jet in Plauen i. V., wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufaehoben.

Oelsnitz i. V., den 25. November 1914.

Königliches Amtsgericht,

Ragnit. Ronfursverfahreu. [69386] In dem Konkuréverfahren über das Ver- mögen des Dampfkäsereibefitzers Josef Wehrle in Rauteuberg ist zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 20. Januar 1915, Vormittags UU Uhr, vor dem König- lien Amtszeriht in Nagnit anberaumt. Raguit, den 21. November 1914. Koritoth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

MÆawitsch. [69545]

In dem Konkursverfahren übec das Vermögen des Kaufmanns Edmund Szymankiewicz in Niepart wird neben dem durch Einberufung“ zu den Fahnen verhinderten Konkursverwalter Buchhalter Andree in Eörschen der Kaufmann Albert Trippensee aus Nawitsch zum Konkurs- verwalter ernannt.

Rawitsch, den 22. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Rüdesheim, Rhein. Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Oestricher Winzergenossen: schaft e. G. m. u. H. in Liquidation in Oestricy ist zur Erklärung über die Nach\hußberechnung Termin auf Freitag, den 4, Dezember 1914, Vormittage 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gericht hterselbst, Sitzungssaal, bestimmt. Die Berechnung. liegt auf der Gerichts, schreiberei zur Einsicht der Beteiligten offen. Rüdesheim, den 25. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Ruhland. Besluß. [69420]

In dem Konkursverfahren über daë Vermögen des Pautoffelmachers Hugo Eckhardt in Hgohenbocka wird das Honorar des Konkursverwalters etn\hlteß-

[69533]

h lich seiner Auslagen auf 250 4 festgeseßt.

Ruhland, den 24. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Sagan. [69411] Vas Konkureverfahren üher das Ver- mögen der Firma J Walter (Maas und Samel) in Sagan wird nacþ erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. fAmtsgeriht Sagan, 19. 11. 1914.

Schiltigheim. [69541] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kalksandstein - Vertriebs- Gesellschaft Heush, aufgelösten G. m. b. §. in Schiltigheim wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Vornahme der Schlußverteilung hier- dur aufgehoben.

Schiltigheim, den 25. November 1914.

Kaiserliches Amtsgericht.

Sechneidemükl. Bekauntmachunug. In dem Konkurse über das Vermögen des Brunuenvauecrs Eduard Pochert, hier, habe ich die Schlußrechnung und das Schlußverzeichnis auf der Gerichts- schreiberei des hiesigen Amtsgerichts zur Einsicht für die Beteillgten niedergelegt. Es kommen zur Verteilung 4 950 24 auf 18 Gläubiger mit zusammen 46 1964,15

[69544]

Forderungen mit Vorrecht, Klasse 1, alfo

48,379/0, alle übrigenForderungen fallen aus. Schneidemühl, den 27. November1914. Der Konkursverwalter: Dreier.

Schönau, Katzbach. [69387]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der verwitweten Frau Vrauercibefizer Marta Flach, geb. Sprotte, in Ketschdorf ift zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S@&lußverzeichnis der bet der Verteilung zu berückfchtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbharen Vermögens\tüdcke ins- besondere über die Ueberlassung der Grund- stüde Bl. 358 und 390 Ketshdorf an den Ersteher des Braueretgrundstüds der Schlußtermin auf den 21. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 1, bestimmt.

Schönau (Katbach), den 24, No- vember 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Steinach, S.-Mein. [69391] Beschluß. N. 4/14. In dem Konkursverfahren über das Bermögen der Witwe Karoline Goliner in Lauscha mird zur Abnahme der Schluß- rechnung des Konkursverwalters eine Gläu- bigerversammlung auf Sounabeud, den 5. Dezember 2914, Vormittags 9 Uhr, berufen. Steinach, den 24, November 1914.

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 111,

Xanten. [69507]

In dem Verfahren, betreffend den Kon- kurs über das Vermögen der Nieder- rheinischen Actienbrauerei, Actieu-

gesellschaft in Xauten, ist an Stelle des | f

dur Heeresdten\t behinderten Rechta- anwalts Rathscheck aus Xanten der Rechts- anwalt Justizrat Flei\{hhauer in Kleve zum Konkursvertoalter. bestellt worden. Xanten, den 23. November 1914, Köntgliches Amtsgericht.

Zehdenick. [69395] Koukursverfahren.

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 3. Juni 1905 in Zeh- denidck verstorbenen Hotelbefitzers Rudolf Becker ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 1. Dezember 1914, Vormittags 10} Uhr, vor dem Königlichen Amts- gericht in Zehdenick, Zimmer 15, anbe- raumt.

Zehdenick, den 23. November 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Tarif- 2c. Bekanntmachungep

der Eisenbahnen.

[69412] i

Ausnahmetarif für a. tierische uud pflanzliche Fette uud Oele sowie b. Oelfrüchte und Oelsaaten, wie im Spezialtarif L genannt. Mit Gültig- feit vom 30. November 1914 tritt den Bereich der preußish-hessischen und oldenburgischen Staatsbahnen, der Militär- eifenbahn, der Brandenburgtschen Städte- bahn, der Farge- Vege|\acker, Kerkerbach- und Krets Oldenburger Eisenbahn auf Widerruf, längstens für die Dauer des Krieges etn neuer Ausnahmetarif 21 e für a. tierische und pflanzlihe Fette und Oele aller Art (au?genommen Butter sowie Margarine und andere aus Fetten und Oelen hergestellte fertige, d. h. unmittelbar ¿um menschlichen Genuß dienende Speije- fette, die unter den ver|chiedensten Namen, wie Paimin, Kunerol, Vegetalin u. a. in den Handel kommen), b. Oelfrüchte und Oelsaaten, wle im Spezialtarif T genannt, in Kraft. Auskunft geben die beteiligten Güterabfertigungen sowie das Auskunfts- bureau hier, Bahnhof Alexanderpflay.

Berlin, den 25. November 1914.

Königliche Gisenbatudirektion. [69413] Ausnahmetarif für Noggen, Weizen, Kartoffelu und Kartoffeistärkemehl. Tarifverzeichuis Nr. S l. Mit Gültigkeit vom 1. Dezember 1914 erscheint eine Neuauëgabe des Ausnahmetarit}s, durch die der Geltungsbereih erweitert wird. Eine Aenderung in den An- wendungsbedingungen und Frachtsägen tritt nicht ein. Adzüge (Preis 5 H) find durch die Güterabfertigungen sowie durch das Autkunstsbureau, hier, Bahnhof Alerxanderplat8z, zu beziehen.

Werlin, den 25. November 1914.

Königliche Eisenbahudirektiou.

[69547]

Ausnahmetarif für frisches, nicht zubereitetes Fleisch (Tsv. 21). Aus- nahmetarif für zur Schlachtung tim JInlaude bestimmte Tiere (Tfvy. 1501). Die Gültigkeit der beiden Ausnahmetarite wird bis zum 81, Dezember 1915 verlängert. Neuausgaben dieser Tarife find von Mitte Dezember 1914 ab zum Preise von je 5 § vom Auskunftsbureau Berlin, Alexanderpla8, und von den be- teiligten Abjterttgungen zu beziehen.

Berlin, den 25. November 1914.

Königliche Eisenbahndirektionu.

[69416]

Staats- und Privatbahngüterver- kehr. Tfv. 2. 10, Mit Gültig- feit vom 30. November 1914 ab wird im Ausnahmetarif für Schwefel\äure usw. die bisherige Be|chränkung, daß die Schwefel- säure an Koksanjialten gerihtet sein muß, aufgehoben. Ein Neudruck des Ausnahme- tarifs ist im nächsten Tar1f- und Verkehrs- anzeiger enthalten. Auskunft geben auch die beteillgten Güterabfertigungen sowie das Ausktunstsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplaß.

Berlin, den 26. November 1914,

Königliche Eisenbahndirektiou.

[69415] | Ausnahmetarif für flüssigeVrauerceci- abfälle zur Herstellung von Trocken- hefe für Futterzwecke. Tsv. 2 Il a. Mit Gültigkeit vom 30. November 1914 wird der Ausnahmetarif auf weitere deut!che Eisenbahnen ausgedehnt und a18“ Einzel- ausgabe (Preis 5 S) erscheinen. Aus- kunst geben die Güterabfertigungen fowie das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplay.

Berlin, den 26. November 1914.

Königliche Eisenbahndirekttonu.

[69414]

Ausnahmetarif für Margarine und Butterschmalz. Tfv, 2 Z. Mit Gülttgkeit vom 30. November 1914" wird der Ausnahmetarif auf weitere deutsche Eisenbahneu ausgzdehnt und als Einzel- ausgabe (Preis 5 ch4) erscheincn. Aus- kunft geben die Güterabfertigungen sowie das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplay.

Berlin, den 26. November 1914.

Königliche Eiseubahndirektion.

{69417]

Staats- und Privatbahn - Güter- verkehr. Teilheft C S2. Bit Gültig- keit vom 1. Dezember 1914 ab wird der Nachtrag 13 zum Teilheft C 2c zum Preise von 10 Pfennig herausgegeben.

Frachterhöhungen treten erst mit dem 1. Fe« ruar 1915 ín Kraft. Der Nachtr&g ent- hält neben bereits veröffentlihten Îende- rungen und Ergänzungen die Einbeziehung olgender Stationen: a. Blankenburg b. Berlin und Derne in den Ausnahme- tarif 7, b. Haaren b. Aachen in die Aus- nahmetaufe 7, 7s, 85, Sbs W Sd5t, c. Naguhn und Thorn: Moker in die Aus- nahmetarife S 5 und 8 5t. Auskunft geben auch die beteiligten Güterabfertigungen sowte das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplat.

Verlin, den 26. November 1914.

KFömgliche Eisenbahudircettion,

[69548]

Ost-Mitteldeutsch-Sächfischer Ver- fehr, Heft L und 2. Mit Gültigkeit bom 1. Dezember 1914 werden die Sta- tionen Augustental, Belgern, Mahitschen, Mehderitz\{ch, Pflückuff, Sagemühl, Seegen- telde (Westpr.), Tarnowke und Wissulke in den Tarif einbezogen und die Ent- fernungen für die Stationen Peß-wo und Wengerz (Westpr.) geändert. Vähere Aus= funft erteilen die beteiligten Güterabferti- gungen.

Verlin / Wien, den 26. November 1914. Königliche Eiseubahudirektion— K. K. Oesterreichische Staatsbahnen, namens der beteiligten Verwaltungen.

[69615]

Ausuahmetarif für landwirtschaft- liche Geräte usw. nach Ostpreußen Tfv. 27. Mit Gültigkeit vom 1. De- zember 1914 ab wird der Ausnahmetarif für Tandwirtshaftlihe Geräte usw. na Ostpreußen (Tfy. 2x) im Empfange auf die Stationen Illowo, Narzym, Soldan. Grallau, Groß Tauersee und Heinrichsdo: Nuttkowiß des Eisenbahndirektionsbezk Danztg ausgedehnt. Die Erweiterung gr. zunächst nur für den Versand von den Stationen der preußisch - hessischen uni oldenburgischen Staatébahnen, der Militär- eisenbahn, der Brandenburgischen Städtes bahn, der Farge-Vegesacker, Kerkerbah- und Kreis Oldenburger Eitenbahn. Aus- kunft geben auch die beteiligten Güter- abfertigungen sowte das Auekunf{tsbureau, hier, Bahnhof Alexanderplay.

Berlin, den 27. November 1914.

Königliche Eiseubahnudirektion.

[69546]

Nieder scchlesisch-säcbfischer Kohleu- verkehr. Die ermäßigten Säße des vom 1. Februar 1914 ab eingeführten Aus- nabmetaits für Dienfikohlentendungen der Königlich Sächsischen Staatsbahnen werden für die Rücfkvergütungsperiode Februar 1914 bis Ende Januar 1915 auch dann aewährt, wenn statt der vcrgesriebenen Jahresversandmenge von 100 000 t Dienst- tohlen nur eine folche von 75 000 t nac- gewiesen wird.

Breslau, den 23. November 1914.

Königliche Eisenvahuvirettion.

[69549] Ausnahmetarif für Frachtftäckgut zuv überfeeischen Ausfuhr üötbexs

‘niederländische Seehäfen nach außer-

deutschen Ländern. Mit Gültigkeit vom 1. Dezember d. Js. wird der us nahmetartf auf folgende Eisenbahnen aus- aedehnt: : Hohenzollerishe Landesbahn, Lokalbahn: Aktien-Gesellschaft in München für ihre bayerischen Linien und für die Ltnten Mecckenbeuren— Teitnang und Nieders btegen—Batenfurt— Weirgarten (Württ.), Möckmühl—Dörzbacher Nebenbabn (Fagst- talbahn), Trossinger Bahn, Württem- bergishe Eisenbahn - Gesellichaft für die Linien: Amstetten—Gersteiten, Amstetten— Laichlingen, Ebingen—Onstmettingen,Gail- dorf—Untergröningen, JIagstfeld—Neuen=- ftadt —Dhrnberg, Nürtingen Neuffen, Neutlingen—Eningen (Achalm), Vaihingen (Enz)}—Enzweihingen, Württembergi|che Nebenbahnen A.-G. für Filderbahn, Härts- feldbahn (Aalen—Neresheim—Dillingen), Strohgäubahn (Korntal—Welßach), Neben- bahn Reutiingen—Gönningen. Cöln, den 25. November 1914. Königliche Eisenbahndirektiown,

auch namens der beteiligten Verwaltungen.

[69616]

Gr. Badische Staatseisenbahnen.

Am 1. Dezember d. J. wird die neue Bahnstrecke Tauberbischofsheim König- heim eröffnet.

Karlsruhe, 26.X1.1914. Gr. General- direïtion dez Stasatseiseubahuneu.

[69418] VBekaoutmachung. Süddeutscch - Oesterreichischer Ver- fehr. Eiseubahngütertarif Teil 17: Heste ®, 2, 3, 4, 5 vom 1. Julfï 191%, Heft 7 von! |. Javuar 1982, Heste 8, 9, L1@, 11 und 13 vom L. Mai 1912, Heft 12 vom U. April 1902, Süddeutsch-Ungariscber Ver= Fehr. Eiseubahngütertarif Teil C7, Heft L vom L. Juni 13918. Vom 1. Dezember 1914 bis auf Widerruf, lärgsteis bis zur Beendigung des Krieges, aelten für Blauösl, Gasöl (Gasteeröl), Gasolin, Grünöl, Ugrotn, Mineralteer (Petroleumteer, Erdteer), Neolin, Petro- leumsprit (Putzol) die Frachtsäße und Anwendungsbedingungen des Ausnahme= tarits 91 A (Petroleum. raffiniert) München, den 23. November 1914, Tarifamt dex K. Bay. St.-E.-B. r. d. Nh., namens der Verbandêverro.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyr ol inCharlottenburg.

Verlag der Erpedition (K o y €) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdrudterei unÿ

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 39,

Ernennungen 2c.

G

| Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 40 s. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Lerlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer anch die Expedition §W. 48, Wilhelmstraße Nr. #2. |

A

Einzelne Uummern kosten 25 54- C

M 281.

Funhalt des amtlichen Teiles:

Bekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote. Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung, betreffend Regelung des Absaßyes von Er- zeugnissen der Kartoffeltrocknerei. Königreich Preufzen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. R S Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflichtigen Neinertrag der Liegniz-Rawitscher Eisenbahn. e Bekanntmachung, betreffend Meldung zur Ausnahme in die

Rekrutierungsstammrolle. Erste Beilage: L Weitbewerb um die Stipendien der Michael Beerschen Stiftungen auf dem Gebiete der Malerei und für Kupferstecher.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlihen Verordnungen vom 31. Juli 1914, betreffend das Verbot 1) der Ausfuhr und Durchfuhr von Waffen usw., 2) der Ausfuhr und Durchfuhr von Rohstoffen, die bei der Herstellung und dem Betriebe von (Segenständen des Krieg8bedarfs zur Verwendung gelangen, bringe ih nachstehendes zur öffentiihen Kenntnis : I. Es wizd verboten s die Ausfuhr und Durchfuhr von: : Aufgelöstem Kautschuk (Nummer 570 des Zolltarifs), Gewindeschneidekluppen, Brennholz jeder Art, Phosphorsulfiden, Photographischen Objekten, Grauem Glas für Schneeschußzbrillen, l Centralil (T vnd 11; 1- Diaelhyldiphenylharnstoff, 1I-Dimethyldiphenylharnstoff), Soda (kohlensaurem Natron, Natriumkarbonat), natür- liher und künstlicher (statistishe Nrn. 287 a, þ, 289 a, Þ). IL. Es wird aufgehoben die Ziffer 2 der Bekannt- machung vom 24. September 1914 (Reichsanzeiger Nr. 225 vom 24. September 1914), wonach nur photographische Objektive mit einer Brennweite von über 210 mm oder einem Helligkeitsgrad bis ein- hließlih f: 5 unter das Verbot fallen. Berlin, den 30. November 1914. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Oberpostsekretär a. D., Rechnungsrat Stendel in Berlin den Roten Adlerorden vierter Klasse, A den Posisekretären a. D. Hagemann in Rohliz, Sachsen, Hildebrandt in Belgard, Perfante, Schmidt in Stock- hausen, Kreis Weylar, Wichura in Breslau, den Tele- graphensekretären a. D. Bauer in Unkel, Kreis Neuwied, Baumann und Fortong in Bcrlin, Lindenberg in Berlin- Lichtenberg, Meißner in Emden und Zack in Wernigerode- Hasserode das Verdienstkreuz in Gold, : _dem bisherigen Postagenten Heß in Groß Rohrheim, Hessen, das Verdienstkreuz in Silber, dem Oberpostschaffner a. D. Dumke in Kreuzwertheim, Unterfranken, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, den Oberbriefträgern a. D. Emde in Corbach, Fuhr- mann in Posen, Gnoyke in Tiegenhof, Kreis Marien- burg W.-Pr., Gunkel in Nösselröden, Kreis Eshwege, Kar- nowsfy in Labes, Kreis Regenwalde, Lem brecht in Bordes- holm, Lienenkämper in Valbert, Kreis Altena, Preßler in Weinheim, Bergstr., Schubert in Dresden, Steinmeß in Baumbiedersdorf, Kreis Bolchen, Sternberg in Wusseken, Kreis Anklam, Suhr in Fürstenberg, Mecktlenburg, den Oberpostschaffnern a. D. Bauer in Coburg, Böllstorff in Brunau, Kreis Salzwedel, G öhausen in Werl, Kreis Soest, Griem in Bremen, Hansen in Husum, Harder in Schivelbein, Holm in Kiel, Kornaß in Rhein O.-Pr., Lenschen in Detmold, Müller in Biesdorf bei Berlin, Schindler in Cöln, Schröder in Lüneburg, Tesfke in Straßburg i. E.-Neuhof, Trenn in Eberswalde, Uhlig in Dresden, Weber in Posen und Wichmann in Berlin, dem Briefträger a. D. Kerkhoff in Beckum, den Postschaffnern a. D. emmedcke in Clausthal, Kreis Zellerfeld, Heuser in Berge- orf, Preuß in Sangerhausen, dem bisherigen Korrektor in der Reichsdrucerei Hampe in Berlin und dem bisherigen Hilfswerkmeister in der Reichsdruckerei Sulz ebendaselbst das Ullgemeine Ehrenzeichen zu verlethen.

| | |

Berlin, Montag,

Deutsches Reich. Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Oberposlkassenbuchhalter Jacobi in Dortmund und dem Postmeister Müller in Leipzig-Thonberg bei ihrem Scheiden aus dem Dienste den Charakter ais Rechnungsrat zu

verleihen.

Vekanntma ch Un a: Auf Grund des § 6 der Verordnung des Bundesrats, be-

treffend Regelung des Absatzes von Erzeugnissen der Kartoffeltrocknerei, vom 5. November 1914 (Reichs- geseßzbl. S. 471) wird ‘bestimmt. S1,

Die Fabrikanten von Kartoffelstärke find verpflichtet, zum Zwecke der Brotbereitung von ihren Erzeugnissen, die im Betriebtjahr 1914/15 vom 29. November 1914 an fertizgeslellt w-rden, durch die Trockenkartoffel-Verwertungs-Gesellschast m. b. H. zu Berlin abzu-

Gt a. 70 vom Hundert ihrer trockeren Kartoffelstärke und ihres Kartoffeljtärkemehbls, soweit diese Crzeugnisse von Superior-/ oder Ptimaqualtität find;

. den Rest der unter a genannten Erzeugn!\se tusoweit, aïs er nit zu - anderen Zwccken als zur Brotbercitung abs gesetzt wird.

§2.

Für die Erzeugnisse, die nah § 1 durch die Trocenkartoffel- Vecwertuugs- Gesell)chaft m. b. H. abzusetßen sind, gelten folgende Bedingungen:

I. Preis e.

Für die der Trockenkartoffel-Verweriungs-GefellsGaft m. b. H. a bgelieterten Erzeugnisse erhält der Lieferant e‘nen Abschlazsprel!s. Der Absch'agtpreis wicd vom Aus\{chuß der Trockenkartosfel-Ver- w-rtungs. Gesellschaft m. b. H. mit Zustimmung des Neichskanzlers fengeseßt. Der Abschlagspret3 ist spätestens 2 Wochen nah Ab- lieferung der Ware zu zahlen.) L

Ais Nestzahluug erhält der Fabrikant 059 #6 für 100 kg brutto der aboelieferten Véencen nah Fertigstellung der Bilanz jür das mit dem 30. Sevytember 1915 endigende Geschäftsjahr.

11. Beschaffenheit der Ware.

Die Preise geïten för Erzeugnisse, die auf den ersten Wurf ge- wonnen sind und regelmäßigen Ansprüchen an Retnheit, Fa be und Beschaffenbeit genügen. Die Erzeugnisse müssen frei von Cblor und tehnisch säurefrei jein und dürfen bis 20 vom Kundert Feuchtigkeit enthalten. Jede Lieferung muß in sih gleichmäß*'g ausfallen.

Bei Ab:!ieferung von Ware von gerinaerer Beschaffenhett können die Geschäftsführer der Troenkartoffei. Verwertunys-Gesellschaft m. b. H Preisabzüge festseßen. Gegen lhre Entscheidung fann der Lieserant binnen einer Frist von 3 Tagen die Entictetdung der Sach- verständigenkommission der Troenkartoffel-Verwertungs- Gesellschast m. b. H. anruten. Diese Entschetdung tst für die Parteien bindend.

111. Ablieferung.

Die Ablieferung der lrockenen Kartoffelslärke und des Kartoffel- stärkemehls erfolgt regelmäßia nah Fertigstellung von je 100 dz nah Anweisung der Trockenkartoffel-Verwertungs-Gesellshaft m. b. H. Der Fabrikant ist verpflichtet, frei Waggon seiner nächsten Eiscnbahn- ftatio1 zu liefern. , O

T:ockene Kartoff-lstärke und Kartoffelstärkemehl find in einwand- freien, 100 kg fassenden Säden "za liefera. Die Verladung erfolgt in gelhlofsenen oder in offenen, mit einer Dede versehenen Wagen.

IV. Auskunftspflicht.

Der Fabrikant von Kartoffelstärke hat der Trokenkartoffel-BVer- wertung8-Gejelshz1ft m. b. H. auf Befragen über den Betrieb setner Stärkefabrik Auskunft zu geben. Diese Pflicht bezteht sih ins- befondere auf ihre Leistungsfähigkeit, die L1gerungsmöglichkeit und den Umfang der seit dem 1. Oktober 1914 bereits hergestellten und der vorausfichtlich bis zum 30. September 1915 noch zu erwartenden Erzeugung. j

| Der Fabrikant ist ferner verpflihtet, am 1. Dezember 1914 eine genaue Aufnahme der fer1tg hergestellten Waren, nach Qualität-n geordnet, zu machen und unverziglih der Getellschaft einzureichen. Desgleichen ist der Fabrikant verpflichtet, auf Betragen der Trockens fartoffel-Verwertungs-Gesell haft m. b. H. genaue Auskunft zu er- teilen über alle von ihm bisher getätigten und noch nicht vollständig erledigten Verkäufe seinec Erzeugnisse. i

Nußerdem ist der Fabrikant verpflichtet, in regelmäßigen, von der Eeshästsführung der Trockenkartoffel-Verwertungs-Gefellshaft m. b. H. zu bestimmenden Zeitpunkten der Geschäftsführung Angaben darüber zu machen, welde Mengen an Kartoffelstärke und Kartoffelstärkemehl von {thm hergestellt und inwiewzit sie abgeliefert oder auf Lager ge- nommen find. i; | / :

Der Fabrikant ist nit vervflichtet, Auskunft über die innere Verwaltung und ten teGnischen Betrieb zu geben.

Berlin, den 28. November 1914.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Delbrü ck.

eins{chliclih Sa,

1 Der Abschlagépreis beträgt z. Zt.5 29,30 46 für 100 kg brutto

n i i Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltéuen Einhrits- 5 i A zeile 36 4, eiuer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 De

Anzeigen nimmt at

die Königliche Expedition des Reihs- nid Ktantsanzeigers Bexvrlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 22.

Königreich Preußen.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät

des Königs ist an Stelle des in gleiher Amtseigenschaft nadh Gannover verseßten Oberpräsidenten von Windheim der Ober- präsident von Batocki in Königsberg i. Pr. für die Dauer

seines dortigen Hauptamtes zum Königlichen Kommissar und/ zum Genera!landshafts-Präsidenten bei der Ostpreußischen Land- schaft ernannt worden. /

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des E, ist an C des am 1. Oktober d. L aus dem Staatsdienste ausgeschiedenen Oberpräsidenten von Bülow in Schleswig der Oberpräsident, Staatsminister von Moltke daselbst für die Dauer seines dortigen Hauptamtes zum König- lichen Kommissar für die Schleswig- olsteinische Landschaft und für den Landschaftlichen Kreditverband für die Provinz Schleswig-Holstein ernannt wordeit.

Nachdem dur den Tod des Oberpräsidenten, Wirklichen Geheimen Rats D. Dc. Schwarbkopff das Amt des Staats- fommissars bei der Vklt-er Landschaft erloschen ist, ist dieses Amt auf Grund des 29 \ des Landschaftsstatuts vom 13. Mai 1857 (Geseßsamml. S. ", des § 63 der „Neuen Saßungen der Posener Landschaft 4. August 1896“ (Geseßzsamml. S. 200) und des 8 75 \lich &aßungen der Posener Landschaft vom 30. Juni 1913 (Geseunh! ml. S. 380) dem Oberpräsidenten vou Eisenhart-Rothe- * Posen für „die Dauer seines dortigen Hauptamtes überträögen worden.

Ministerium der geisilihen und Unterrichtss- angelegenheiten.

Der Privatdozent, Professor Dr. Johannes Reibisch in

Kiel ist zum Abteilungsvorsteher am Zoologischen Jnstitut und

Museum der dortigen Universität ernanat worden.

%

Bekanntmachung.

Gemäß §46 des Kommunalabgabengeseßes vom 14. Juli 1893 (Geseßzsammlung Seite 152) wird hierdurch befannt ge- macht, daß das steuerpflichtige Reineinkommen der Liegniß- Rawitscher Eisenbahn aus dem Betriebsjahre 1913/1914 auf 347 500 46, buchstäblih: „Dreihundertsiebenundvierzig- tausendfünfhundert Mark“, festgeseßt worden ist.

Breslau, den 27. November 1914.

Der Königliche Eisenbahnkommifssar. Mallifon.

Bekanntmachung.

Die im Jahre 1895 geborenen und die älteren jungen Männer, über deren Militärverhältnis noch feine endgültige Entscheidung getroffen ist, haben sih zur Aufnahme in die Rekrutierungsstammrolle in der Zeit vom 1. bis 15. De- zember 1914 von Vormitiags 8 bis Nachmittags 7 Uhr (Sonntags nur Vormittags) im Geschäftsraum ihres Polizei reviers persönlich zu melden und ihre Geburts- oder Musterungs- ausweise usw. mitzubringen. Vorübergehénd abwesende Militärs pflihtige sind von ihren Eltern, Vormündern, Lehr-, Brot- oder Fabrikherren anzumelden. Wer die Anmeldung versäumt, wird mit einer Geldstrafe bis zu 30 #6 oder mit Haft bis zu drei Tagen bestraft. :

Anträge auf Zurückstellung oder Befreiung von der Aus: hebung sind vor dem Musterungsgeschäft, spätestens aber im Musterungstermin anzubringen.

Berlin, den 25. November 1914.

Die Ersaykommissionen der Aushebungsbezirke Berlin. Frommel.

Angekommen: ] E Seine Exzellenz der Präsident des Reichsbankdirektoriums, Wirkliche Geheime Nat Dr. Havenstein von der Dienstreise,

Nichkamkliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 30. November 1914.

Seine Majestät der Kaiser und Köni “hat, i T. V.“ pet i an den Reichskanzler Dr. von S