1914 / 285 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[70587]

4N 22/14.

Josef Mandrysch in Z aße 9, ist am 30. November 1914, Nachmittags 54 Uhr, das Konkursver- ahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann runo n in Zaborze. Anmeldefrist bis zuin 21. Januar 1915. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 5. Jänüaär 1915. Erste Gläubigerversammlung am S, anuar 1915, Vormittags Ux Uhr. Allgemeizer Prüfungstermin am 30, Januar 1915, Vormittags UL Uhr, Zimmer Nr. 39. r Gerichtsschreiber y des Kgl. Amtsgerichts in Zabrze.

Adelnau. Konkurêverfahren. [70550]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gärtners Friedrich KlimÆck in Adelnau wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Nveluau,. den 25. November 1914.

Königliches Amtsgericht. O lars ki.

Adelnau. [70551] In der Marian Nedzyuskiscen Konkurssahe wird der auf den 4. März 1915, Vormitiitags 10 Uhr, anberaumte Prüfungstermin aufgehoben und anderweit auf den 22. Januar 1915, Vor- nitittags LO0 Uhx. angeseyt. Adélnau, 30. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Altona, Elbe. [70574] Konkursverfahren.

Das Konkürsverfahren über das Ver- mögen der Witwe Sophie Wilhelmine Emanuel, geb. S/olle, in Lokstett, Kollaustr. 4, früher Fnhaberin eines Partiewarenges{chäfts in Hamburg, S@{aarsteinweg 20, wird wegen Mangels an Masse gemäß § 204 der Konkurs- ordvung eingestellt. Zur Abnahme der Swlußrechnung des Verwalters und zur Bekanntgabe des dem Ve1iwalter bewilligten Honorars ist Texmin auf den S2. De- ¿ïtitber 1914, Vormiitags AkL Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier- selbst, Zimmer 191, bestimmt.

Alioaa, den 27. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerih1s. Abt 5. 5N 26/14 B 5.

Augsburg. [70705] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgectht Augsburg hat mit Beschluß vom Heutigen das Konkurs- verfahren über das Vermögen der Schaitt- wareuhändlerin Viktoria Hörerh in Augsburg C 404 nah Abhaltung des Schlußtermins und vollzogener Swhluß- verteilung als beendet aufgehoben.

Augsburg, den 30. November 1914.

Geritsschretberet des K. Amtsgerichts Augsburg.

EBEassum. [70590] _In Sachen, btr. das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Mühleu- besihers Hermann Scharringhausen in Gr. Mackeustedt wird zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen Termin angeseßt auf den D, Dezemver 1914, Mittags 12 Uhr. Bassum, den 25. November 1914. Königliches Amtsgericht.

EBentschen. SBeschlufß. [70557] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgesell- schaft Fuchs und Horwiß in Beatscheu, Inhaber: Kaufleute Pinkus Fuchs und Salomon Horwiß in Bent)chen, wird auf Beschluß ter Gläubigerversammlung an Stelle tes Kaufmanns Salomon Philipps- born der Kaufmann Alfred Beornstein in Bentschen zum Konkursverwalter bestellt. Benitschen, den 23. Nove:mber 1914. Königliches Amtsgericht.

Berlin. [70542] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Arthur Hasen- mayer in Berlin, Fruchtstr. 5, is in- folge S{lußverteilung nach Abhaltung des Swlußtermins aufgehoben worden.

Verlia, den 17. November 1914.

Der Gerichtsfchreiber des Königlichen Imts- gerichts Beilin-BVitte. Abtetlung 83. Bromberg. [70714] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfabren über das Ver- mögen des Kaufmanns Martiu Schoenu- feld in Bromberg, in Firma Berliner ZWareuhaus R, Schoeuseld, ist zur Prüfung der na&bträglich angeweldeten Forderungen Termin auf den 11. De- zember 1914, Bormittags 117 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Brom- ga anberaumt.

rómberg, den 17. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Bromberg. [70713] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Bruno Olszewski in Bromberg ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzcichnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen der S@lußtermin auf den 21, Dezember 1914 Nachmittags USk Uhr, vor dem Köntalthen Amtsgericht hierselbst, Zinimer Nr. 12, bestimmt.

Bromberg, den 26. November 1914,

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

des Rap s abrze, ul-

Calvörde. [70586] In dem Konkuréverfahreu über 1) das Vermögen des Aubauers Her- maun Gadke in Jéseriß 2) den Nachlaß des in Calvördte wohn- haft gewesenen Klempuermeistexs Heiu- Homauu ist zur Wabl eines neuen Konkursver- wäalters an Stelle des Kaufmanns Her- mann Wagener, früher in Calvörtde, jeßt unbekannten Aufenthalts, Termin zu etner Gläubigerversammlung auf den XL. De- zember 1914, Vormittags Ukl Uhr, vor dem Herzogl. Amtsgerichte Calvörde anberaumt. Calvörde, den 30. November 1914, Der Gerichts\chreiber Herzogl. Amtsgerichts: Bolm.

Chemnitz. [70576] Die Konkursverfahren über 1) den Nachlaß des Architekten Franz Hermann rFeistel in Chemuiß, 2) das Vermögen der Putgeschäfteäinhaberin Anna Emma Gertrud vhl. Gropp, geb. Schwiegk, in Chemniß werden nach Abhaltung der Schlußtermine hierdurch aufgehoben. hemuig, den 1. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. B.

Cöpenick. [70548]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der am 10. September 1914 ver- storbenen Marie Auguste Elisabeth Schulze, geborenen Giese, Invhaveria einer Vootêwerft, zuleßt in Friedrichs: hagen bei Berlin wohnhaft gewe|en, ist zur Prüfung der nachträglich angeweldeten Forderungen Termin auf den 15. De- zember 1914, Vormittags 117 Uhr, Zimmer Nr. 19, vor dem Königlichen Amtsgericht in Cöpenick anberaumt.

Der Gerthts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts in Cöpenick. Schreiber.

Crefeld. Soaufurêverfahren. [70569] Das Konkursverfahren über das VBer- mögen des Koloniolwarenhändlers Carl Krupp in Crefeld wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Crefeid, den 21. November 1914, Königliches Amtsgericht.

Danzig. Ronfurêverfahren. [70565]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Möbelfabrik „Hansa“, G. m. b, H. in Danzig is zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den A7, Dezember 1914, Mittags A2 Uhr, vor dem Köntalichen Amtsgericht in Danzig, Neugarten Nr. 30, Zimmer Nr. 220, 2 Treppen, anberaumt. Danzig. den 24. November 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Danzig. Ronfurêverfahreu. [70564]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 9. Juni 1914 in Danzig- Langsuhr verstorbenen Obersten Erusft Wilhelm Georg S{höler ist zur Prü- fung der nahträgiich angemeldeten Forde- rungen Termin auf den 12. Januar 1915, Vormittàgs LO0 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Danzia, Neu- garten Nr. 30, Zimmer Nr. 220, 2 Treppen, anberäumt. Danzig, den 27. November 1914.

Der Gerichts\hretber des Königliczen Amtsgerichts.

Durlach. [70585] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Shuhwarenhäudlers Jakob Zucker in Durlach ist nah Abhaltung des Schlußtermins und nah vollzogener S{lußverteilung aufgehoben.

Durlach. 26. November 1914.

Der Gerichts\{chreiber Gr. Amtsgerichts.

Frank fart, Main. [70584] Koukursverfahreu. 17 N 204/13 d. Das Konkurêverfahren über das Ver- mögen der von den Kaufleuten Wilhelm Geist und Karl Reaner unter der nicht eingetragenen Firma Geist & Reuner als offene Handelsgesellschaft betriebene Groféhandluug der Nahruugsmittel- brauche, Geschäftslokal in Frankfurt a. M., große Friedbergerstraße 32, ist nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins und nach erfolgter Shlßverteilung aufgehoben.

Freanlfurt a. M,., den 23. November

1914. / __ Der Gertihts\ch{reiber Königlichen Amtsgerichts. Abt. 17.

GÖrIitz. [70558] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Max Deichßler, Snhabers der Firma Max Deichßier, in Görliß wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Verteilung der Konkursmasse hierdurch aufgehoben. Görliß. den 28, November 1914. Königliches Amtsgericht.

Walle, Saale. [70579] In dem Konkurêsverfäbren über das Vérmögen des Blumenhäundlers Her- mann Buß zu Halle a. d. S. ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gen das Schlußverzteichnis der bei der Nertetlung zu berüdsichtigenden Forde- rungen ter Schlußtermin auf den 28. De- zember 1914, Vörmiitags 11! Uhr, vor dem Königlichen Antögerichte hier- felbst, Poststraße 13, Zimmer Nr. 45, béstimmt. Halle a. d. S., den 30. November 1914. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts, Abteilung 7,

Halle, Saale. [70580] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Alfred Noth, in Firma Roth & Gärtaer in Halle a. d. S., wird nah rechtskräftig be- G Zwangsvergleih hierdurch auf- gehoben. i Halle a. d. S., den 30. November 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

Hanau. Konfursverfahren. [70547] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Heiurich Jakob Brenzel von Hanau, Mittn- habers der Firma Jakob Stück Nach- folger in Hanau, wird nah ecfolgter Abhaltung des S@hÿlußtermins hierdurch aufgehoben. HDauanuz, den 19. November 1914. Königliches Amtsgericht. 6.

Feidenheim, Brenz. [79706] K. Amtsgericht Heideuheim (Württbg.).

Das Konkursverfahren über vas Ver- mögen des Bauunternehmers Bern- hard Michel hiee ist duch Beschluß vom 28. ds. Mts. aufgehoben worden, nachdem der Schlußtermin abgehalten und die Schlußverteilung vollzogen ist. j

Den 30. November 1914.

Amtsgerichtssekretär Beuerle.

Herne. Befanntmahung. [70545] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Wirts- Julius Schmiedes- hoff in Herue, Krangerstraß? 125, wird bierdur aufgehoben, nachdem der in dem Vergleihstermin vom 19. Juni 1914 an- genommene Zwangsverglekch durch rechts- kräftigen Beschluß vom 23. Juni 1914 bestätigt und Schlußtermin abgehalten ist. Herue, den 28. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Hoya. Beschluß. [70572]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Hotelbesißzers Werner Giss- horn, früher in Hoya, jeßt in Vremen, wird nach erfolgter Abháltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Hoya, den 28. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Kk Önigsee, Thür. [70588] Konkursverfahren.

Das Konkursvertahren über das- Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft in Firma Georg Brückner, Holzstoff- und WattefabrikinObstfelderschmiede, wird nah der Abhaltung des Schluß- termins hierdurh aufgehoben.

Köuigsee, den 30. November 1914.

Fürstlihes Anmtsgerichr,

Kröpelin, Beschluf. [70591] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Chr. Saß zu Kröpelin wird nah erfolgter Schluß- verteilung aufgehoben. Kröpelin, den 21. November 1914. Großherzogliches Amtsgericht.

Lauenburg, Pomm. [70544]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Fsidor Stein in Ghotischow ist zur Abnahme der Schhlußrehnung des Verwalters, zur Grhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Berteilung zu berücsichtigenden Forderungen und zur Beschlußtassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögenets\tücke owie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglteder des Gläubigerausschusses der Schlußtermin auf den 29. Dezember 1914, Vor- mittags LO0 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Lauenburg i. Pom., den 28. No- vember 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Lüneburg. Konkursverfahren.

In dem Konküreverfahren über den Nachlaß des Aufktiouators Johaun Stöhr aus Lüneburg ist zur Abnahme der S&lußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Scchlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen forte zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Ge- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Bläubigerausf{husses der SWLuß- termin auf den 18. Dezember #1914, Vormittags 07 Uhe, vor dem König- liden Amtsgerichte bierselbst bestimmt.

Lünebucg, den 20. November 1914.

Der Gerichts\{retiber des Königlihen Amtsgerichts.

Münster, Westf. [70592] Bekanututachung.

In der Konkurssache der Firma Leutert- E G. m. b. H. zu Münster oll die Shlußverteilung flattfinden. Nach erfolgter Abicchlagszahlung von 8 9/9- be- tragen die verfügbaren Mittel noch 26 893,65 4. Davon gehen ab für Ge- richtsfoflen, Vergütung sür den Konkurs- verwalter und den Gläubigeraus\{chuß ins- gejamt 2982 68 M4, sodaß zur Verteilung verbleiben 2391097 \. Da die Summe der z1 berüdsihtigenden nicht bevor- rechtigten Forderungen 195 72558 46 be- trägt, fo fommen weitere 13,3% zur Schlußyverteilung. Die Liste ver beteiligten Gläubiger liegt zur Einsichtnahme der Beteiligten vou heute ab 14 Tage lang auf der Berich s\{reiberei Abt. 6 des Kgl. Amtegerihts zu Münster auf.

Münster, den 1. Dezember 1914.

Peus, Rechtsanwalt, Konkursverwalter,

Nordhausen. [70549] Das Foulnrperfahren Har KE Bere mögen der Firma „Max Liebig x Juhaberiu Feau Melauie Otto E Kraemer“ hier wird, nachbdem der in dem Vergleichstermine vom 28. Oktober 1914 angenommene Zwangsvergleih dur den rechtsfräftigen Beschluß von demselben Taoe bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Nordhausen, den 24. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Nürnberg. [70707] Das K. Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 28. Nevember 1914 das Konkursverfahren über das Vermögen des Ingenieurs Max Josef Schusier hier, Theaterg. 1411, Inhabers der Firma Chemische Fabrik M. J. S{chuster hler, Ziegelgasse 24, als durch Schlußver- teilung beendet aufgehoben. Gerich1sshreiberei des K. Amtsgerichts.

Oranienburg. Beschluß. [70543] In dem Konkursverfahren über den Naclaß des am 7. April 1913 zu Vixken- werder, seinem Wohnsiß, verstorbenen Gerihtsvollzichers a. D. Ludwig Wittig wird das Verfahren eingestellt, weil eine den Kosten des Verfahrens ent- sprehende Konkursmasse nicht vorhanden und ein VocsGuß von den Gläubigern nit geleistet ist. 4. N. 11a 14. Oranuieuburg, den 25. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Osíirowo, Ez. Posen. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Lehre: s Paul Hahua aus Ostrowo wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Ostrowo, den 19. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Pulsnitz, Sachsen. [70578] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bandfabrikanten Vernhard Paul Senf in Pulsniß wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh auf- gehoben. : Pulsnitz, den 28, November 1914. Königliches Amtegericht.

Regensburg. [70708]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kaufmaunseheleute Xaver und Luise Kißer in Regensburg wurde mit Beschluß des K. Amtsgerichts Re- gensburg vom 1. Dezember 1914 aufge- hoben, weil es durch Schlußverteilung be- endet ift.

Regeusburg, den 1. Dezember 1914. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

KReichenbact, Seliles. [70559] Koukursverfahreu.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des verstorbenen Zimmermeisters Max Kaappe als Inhaber der Firma Gustav Rohle der in Langenbielau wird nach erfo!gter Abhaltung des Schlußtermins hterdurch aufgehoben.

Reicheubach u. Eule, den 28, No- vember 1914.

Köntgliches Amt3gericht.

Reutlingen. [70577] K. Amtsgerich{t Reutlingen. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Erich Rall, Kaufmanns von Eniagen, zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wurde nach Abhaltung des Schlußtermins und Bollzug der Schluß- verteilung heute aufgeboten. Reu#lingen, den 30. November 1914. Amtsgerichtssekcetär Zeller.

Rüdesheim, Rhein. [70570] Koukursverfahren.

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Geflügelhofbefizers Her- maun Sieber in Rüdesheim tft Schluß- termin auf den 18. Dezember 1914, Vormittags A0 Uhr, or dem König- lien Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Nüdes8heim, den 27. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Saarlouis. [70561]

Im Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bauunternehmers Johann Pfeiffer zu ESusdorf wird an Stelle des zu den Fahnen einberufenen Nechts- anwalts Levadter dessen Vertreter, Gerichts- assessor Wéüller in Saarlouis, zum Kon- kurèverwalter beftellt.

Saarlouis, den 24. November 1914. Königl. Amtsgericht. Saarlouis, [70552]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kolonialwarenhändlers Mariauo Zauca in Diltiugeu wird die etste Gläubigerversammlung vom 16. Dezember auf den 15. Dezember 1914, Vormittags L} Uhr, vertagt.

Saarlouis, den 28. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

Schweidnitz. [70553] Das Konkurêverfahren über den Nachlaß des Musikiustrumeuten-, Popier- und Buchhändlers Coucad Lèrcch Schweidnitz ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Schweidnitz, den 30. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Stettim. Konfurêverfahren. [70568]

Das Konkursverfahren über vas Ver- mögen des Kaufmanns Alexander Thomas hier, Gleßereistraße Nr. 24, ist nah erfolgter Abhaltung des S@{hluß- termins aufgehoben.

Stettiu, den 28. November 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt, 6,

[70562]

aus

|

Tangermünde, [70712] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Neuen Konsum - Vercins für Tangermünde und Umgegend e. G. m. b. §. in Tangermünde ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Bertellung zu berücsichtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläu- biger über die nicht verwertbaren Ver- mögensftüde der Schlußtermin auf den 30. Dezember 1914, Vormittags 117 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst, Zituater Nr. 3, bestimmt.

Taugermiinde, den 26. November 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis.

Themar. Ronfureverfahren. [70709]

Das Konkarsverfahren über das Ver- mögen des Bauunuteruehmers Berthold Krech in Grimmelshausen wird, nach- dem der in dem Verglei{stermine vom 29. Juli 1914 angenommene Zwangsver- glei dur rechtsfräftigen Beschluß vom 28. Juli 1914 bestätigt ist, hierdurch auf- geboben. N. 1/14.

Theurar, den 27. November 1914. Herzogliches Amisgericht. Treuen, [70583]

Das über das Vermögen des Haus- und Sticfmasciuenbeésißzers Bruno Oskar Seifarth in Oberlimbach er- öffnete Konkursverfahren ist durch Beschlufßz vom 26. November 1914 etngestellt worden, weil eine den Kosten des Verfahrens ent- sprechende Konkursmasse nit vorhanden ist. Der auf den 14. Dezember 1914, Nach- mittags 2 Uhr, bestimmte Prüfungstermin ift aufgehoben worden. Termin zur Ab- nahme der Shlußrechnung des Verwalters ist auf den ‘21. Dezentber 1914, Mittags 12 Uhr, bestimmt worden.

Treuen, den 30. November 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

Vietz. Konfuréverfahren. [70589]

Das Konkuisverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Gustav Riemer in Viet wird nach erfolgter Abzaltung des S@hlußtermins hierdurch aufgehoben.

Victz, den 27. November 1914. Königliches Amtsgericht. VWWaldsee, WViiirtt. [70710] Kgl. Anitsgericht Waldsee.

Das Konkurêverfahren über das Ver- mögen des Johaun Georg Schöb, Taglöhnuers in Gaiêsbeuren, und dessen Ehefrau Maria Anna geb. Buck daselbst wurde nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und Vollzug der Schluß- verteilung durch Beschluß von heute auf- gehoben.

Den 30. Noverñber 1914.

- Amtzsgerichtssekretär Nu f. V eisSCnsec, Thür. Koukursverfahren.

Das Konkurtverfahren über das Ver- mögen der Handelsfrau Jda Werner, geborenen Prodell, zu Weißensee i. Thür. wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Weißteusee i. Thür., den 28. os vember 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. W'reschen. | KonkurSEverfahren. |

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der HSändlerfrau Theodora Kolauskfa, geb. Michalok, in Stral- fowo wird nach erfolgter Abhaltung des S(ihlußtermins bierdur aufgehoben.

Wreschen, den 20. November 1914,

Königliches Amtsgericht. Zwickau, Sachsen. [70711]

Das Konkursverfahren zum Nachlasse des. Gastivirts Richard Hugo Stein, weiland in Zwickau, wird eingestellt, nachdem fich ergeben hat, daß feine den Kosten des Verfahrens entsprechende Vase vorhanden ift.

Äwicckau, den 30. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen V F 9.00 der Eisenbahnen. [70844] Ausnahwetarif 2 Xa für flüssige Vrauereiabfälle. Mit Gültigkeit vom 7. Dezember 1914 wird der Ausnahme- tarif auf die Nauendorf-Gerlebogker Gisen- bahn und verschiedene Linien der Lokal- bahn - Aktiengesellschaft in München aus gedehnt. Auskunft geben die beteiligten Güterabfertigungen sowte das Nuskunfis« bureau, hier, Bahnbof Alexanderplay. Vevlin, den 2. Dezember 1914. Königliche Eisenbaßudirektion.

[70843]

Nusnahmetarif 22 sür Margarine und Vuttecschmalz. Mit Gültigkeit vom 7. Dezember 1914 wird der Aus- nahmetarif auf vers{chtedene Linten der Lokalbahn- Aktiengesellschaft in München ausgedehnt. Auskunft geben die beteiligten Güterabfertigungen sowie das Auskunfts- bureau, hier, Bahnhof Aleranderplat.

Vérlin, den 2. Dezember 1914.

Königliche Eisenbahndirektion.

Südwestdeutsch - schweiz. Verkehr. Mit 10. Dezember 1914 wird die Station Lingolsheim der Neichsetsenbahnen in Elsaß Lothringen in die Hefte 2 und 4 der südwestdeutsc- shweciz. Gütertarite einbe- bezogen. Näheres enthalten die Tarif- anzeiger un)erer Verwaktung und der Kais. Generaldirektion Straßburg. [170845]

Karlsruhe, 30.X1.1914. Gr.General- direktion dex Staatseisenbahnen.

[70546]

l

Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

Deutscher Reichsanzeiger

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 „4. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten nnd Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auh die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. Einzelne ummern kosten 25 - —— S N ite

JFunhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Mitteilung, betreffend eine Ermächtigung zur Vornahme von

Zivilstandsakten. Verordnung, ag Ls den Aufruf des Landsturms. Bekanntmachung, betreffend den Aufruf des Landsturms. Bekanntmachung, betreffend Wochenhilfe während des Krieges. Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 105 und 106

des NReichsgeseßblatts. Erste Beilage: Personalveränderungen in der Armee. Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. : Erlaß, betreffend die Versicherung der in den Kanzleien be- schäftigten Lohnangestellten. Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflichtigen Reinertrag der der Aufsicht des Königlichen Eisenbahn- fommissars in Hannover unterstellten Eisenbahnen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Lazarettoberinspektor a. D.,, Rechnungsrat Kinsky in Berlin-Stegliß den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem -Garnisonverwaltungsdirektor a. D.,, Rechnungsrat Kluge in Hannover den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

den Oberbahnassistenten a. D. Möhring und Schuh in Wiesbaden das Verdienstkreuz in Gold,

dem Kapitän a. D. Krüger in Kaukehmen, Kreis Niederung, dem Sag eer a. D. Gasde in Kreuz- burg O. Schl., den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Laubs\ch in Ratibor, Mich alek in Breslau und Mohaupt in Beuthen O. Schl. das Verdienstkreuz in Silber,

dem Gesangenaufseher a. D. Schulze in Köslin, dem Gerichtsdiener a. D. Beustrien in Stolp i. Pomm. und dem Bahnwärter a. D. Melkls in Schneidemühl das Kreuz des

dem Eisenbahnweichensteller a. D. Wilhelm in Braubach, Kreis St. Goarshausen, den Bahnwärtern a. D. Lukasczyk in Königlich Neudorf, Landkreis Oppeln, Meyer in Pr. Stargard und Schweda in Groß Patschin, Kreis Tost-Gleiwit, dem Eisenbahnhilfsschaffner a. D. Muschinski in Dirschau, dem bisherigen Eisenbahnwerkzeugschlosser Goldmann in Gleiwiß und dem bisherigen Eifenbahnwagenschlosser Wojaczek in Beuthen O. Schl. das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlichen Konsul Nord in Pakhoi ist auf Grund des S 1 des Gesetzes vom 4. Mai 1870 in Verbindung mit S 85 des Geseßes vom 6, Februar 1875 für seinen Amtsbezirk die Ermächtigung erteilt worden, bürgerlih gültige Ehe- \hließungen von Reichsangehörigen und Schußzgenossen ein- schließlih der unter deutshem Schutze befindlichen Schweizer- vorzunehmen und die Geburten, Heiraten und Sterbefälle von solchen zu beurkunden.

Be A, betreffend den Aufruf des Landsturms.

Vom 27. November 1914.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des Artikel T1 8 25 des Gesetzes, be- treffend Aenderungen der Wehrpflicht, vom 11. Februar 1888 (Neichsgesezbl. S. 11) im Narfen des Reichs, was folgt: S 1 Sämtliche Angehörige des Landsturms TT. Aufgebots, die aus dem I. Aufgebot übergetreten sind, werden, soweit sie nicht hon durch die Verordnungen vom 1. und 15. August 1914 (Reichs8geseßbl. S. 273, 371) aufgerufen sind, hiermit : auf- gerufen. Die Anmeldung der Aufgerufenen zur Landsturmrolle hat nah näherer Anordnung des Reichskanzlers zu erfolgen. ; 8 2. __ Diese Verordnung findet auf die Königlich Gebietsteile feine Anwendung. Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift

bayerischert

—M 28 =

B32.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 S.

F

Anzeigen nimmt au:

die fiönigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmftraße Nr.

32, aat

Ge

Berlin, Freitag, den 4, Dezember, Abends.

Bekanntm &Eu a; betreffend den Aufruf des Landsturms. Vom 27. November 1914.

Auf Grund der Kaiserlihen Verordnung, betreffend den Aufruf des Landsturms, vom 27. November 1914 (Reichs- geseßbl. S. 495) wird nachstehendes zur Kenntnis gebracht:

1) Der Aufruf bezweckt zunächst lediglich die Herbei- führung der Eintragung in die Listen. 4

2) Die im Jnland sich aufhaltenden Aufgerufenen haben sich, soweit es noch nicht geschehen ist, bei dem Zivil- vorsißenden der Ersaßkommission ihres Wohnsißes in der Zeit vom 16. bis einschließlich 20. Dezember 1914 zur Landsturmrolle anzumelden.

3) Die Aufgerufenen, die sich im Ausland aufhalten, haben sich, . soweit dies möglich und noch nicht ge- schehen ist, alsbald schriftlih oder mündlih bei den deutschen Auslandsvertretungen zur Eintragung in besondere, von diesen zu führende Listen zu melden.

Großes Hauptquartier, den 27. November 1914.

Der Reichskanzler. von Bethmann Hollweg.

Bekanntma cGung, betreffend Wochenhilfe während des Krieges. Vom 83. Dezember 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Gesetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschastlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Neichsgesezbl. S. 327) folgende Verordnung erlaffen :

Wöchner!nnen wird während der Dauer des gegenwärtigen Krieges aus Mitteln des Reichs eine Wochenhilfe gewährt, wenn ihre Ehemänner :

1) in diefem Kriege dem Nete Kriegs-, Sanitäts- oder ähnliche Dienste leislen oder an deren Weiterlieistung oder an der Wiederaufnahme einer Erwerbstäiigkeit durch Tod, E M Grkrankung oder Gefangennahme verhtndert nd un

vor Eixtritt in diese Dienste auf Grund der Netche- versiherung8ordnung oder bei einer knapvschaftlichen Kranken- kasse in den vorangegangenen ¿zwölf Monaten mindestens sechsundzwanzig Wochen oder unmittelbar vorher mindestens

sechs Wochen gegen Krankheit yersichert waren.

S

Die Woqhhenhilfe wird durch die Orts-, Land-, Betriebz2-, Innungskrankenkasse, knappscaftlihe Krankenkasse oder Ersaukasse ge- Teifstet, welher der Ghemann angehört oder zuletzt angehört hat. ft die Wöchnerin selbst bei einer anderen Kasse der bezelchneten Ärt versichert, so leistet diese die Wochenhilife; sie hat davon der Kasse des Ehemanns sofort nach Beginn der Unterstüßung Mitteilung zu

machen. N 8&3

Als Wochenhilfe wird gewährt : /

1) ein einmaliger Beitrag zu den Kosten der Entbindung in Höhe von fünfundzwanzig Mark,

2) ein Wochengeld von einer Mark täglich, einGleßlich ter Sonn- und Feteriage. für ai Wochen, von denen min- destens fes în die Zeit nah der Niederkunft fallen müssen,

3) eine Beihilfe bis zum Betrage von zehn Mark für Heb- ammendienste und ärztliGe Behantlung, falls solche bet S@wangerschaftebes{hwerden erforderli werden,

4) für Wöchnerinnen, solange fie ihre Neugeborenen stillen, ein Stillgeld in Höhe von einer halben Mark täglich, ein- \chließlich der Sonn- und Felertage, bis zum Ablauf der zwölften Wocke nach der Niederkunft.

S4

Die Vorstände der Kassen 2) können beschließen, stait der boren Beihilfen nach § 3 Nr. 1 und 3 freie Behandlung dur Hebamme und Arzt sowie die erforderlichße Arznei bei der Niederkunft und bet S{@wangerschaftsbeschwerden zu gewähren.

Ein folher Be\hluß kann nur allgemein für alle Wöchnerinnen gefaßt werden, denen die Kasse auf Grund dieser Vorschriften Wochen- hilfe zu leisten hat.

Bei Wöchnerinnen, denen die Kasse diese Behandlung bei der Niederkunft und bet SchwangerfchaftsbesGwerden |chon auf Grund threr Satzung als Mehrleistung nah der Reih8verficherungëordnung zu gewähren hat, bewendet es dabei in allen Fällen.

e

Das Wodwengeld für diejenigen der im § 1 bezeibneten Wöch- nerinnèn, welhe darauf gegen die Kasse einen Anspruh nach § 195 der Neichsversicherungëordnung haben, hat die Kasse \elbst zu tragen.

Die übrigen Leistungen werden ihr durch das Reich erstattet. Dabet ist für Aufwendungen, welche die Kasse nah §Y 4 gemacht hat, in jedem Einzelfall a!s einmaliger Beitrag zu den Koßen der Ent- bindung (§8 3 Nr. 1) der Betrag von füntkundzwanzig Mark und als Beihilfe für Hebammendienjte und ärztiike Behandlung bei Shwanger- schaftöbeshwerden (S 3 Nr. 3) der Betrag von zehn Mark zu erseßen.

Die Kasse bat die verauslagten Deionge dem Verficherungsamte naczuweisen; diefes hat das Necht der Beanstandung; das Ober- De Sernnamt oder Tnapps{aftliche Schiedègzriht entscheidet darüber endgültig.

und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel. Gegeben Großes Hauptquartier, den 27. November 1914. | (L S.) Wilhelm. von Bethmann Hollweg.

Das Näbere über die Nachweisung, Verre@nung und Zablung bestimmt der Reichskanzler.

8 6, Einer Sazungsändervng auf Grund dieser Vors(riften bedarf es

S

bei Streit ü den Empfangsberechtigt ür das Verfahren bei Streit zwischen den Empfangsbterectigten und E Kassen über diese Letstungen gelten die Vorscriften der Neichs- versicherungëeordnung über das Verfahren bet Streitigkeiten aus der Krankenversficherung; jedoch entscheidet das Oberversicherungtamt oder knapyschaftlihe Schiedêgeriht endgültig.

Für die Leistungen nach 88 3, 4 und den Anspruch darauf gelten die §S 118, 119, 210, 223 der Reichsversicherungsordnung entsprechend.

8 8.

Gegen Krankheit versiherten Wöchnerinnen, die Anspruch auf Wochengeld nah § 195 der Neichsversicherungëordnung, nit aber auf Wotenhüfe nah § 1 baben, hat ihre Kasse, auch wenn die Saßung solche Mehrleistungen nit vorsieht, während der Dauer des Krieges die im § 3 Nr. 1, 3 und 4 bezeichneten Leistungen aus eigenen Mitteln zu gewähren.

S 4 gtlt enispreend. es

Die Versicherungsanstalten haben den Kassen, die in ihrem Be- zirke den Sitz haben und mindestens 44 v H. des Grundlohns als Bei- träge erheben, aut Antrag Darlehen zur Deckung der dur die Vor- schrift des § 8 erwachsenden Kosten zu gewähren.

Sofern die Versicherungsanstalt und die Kasse nichts anderes ver- einbaren, rtchtet fi dite Höbe der Darlehen nah den bis zum Antrag und demnächst von Vierteljahr zu Vierteljahr der Kasse erwachsenen Kosten diefer Art. :

Die Darlehen find mit 3 v. H. zu verzinsen und nach zehn Jahren zurückzuzahlen. Eine frühere Rüczahlung steht den Kassen frei.

Für Kassen. deren Mitglieder gegen Invalidität überwiegend bet einer Sonderanstait versichert sind, tritt diese an Stelle der Ver- siherung8anstalt. M

S 10. : Diese Vorschristen treten mit ihrer Verkündung in Kraft. Wöchnerinnen, die vor diesem Tage entbunden sind, erhalten diejenigen Leistungen, welche ihnen von diesem Tage an zustehen würden, wenn diese Borschriften bereits trüher in Kraft getceten wären. Der Bundesrat behält fch vor, den Zeitpunkt des Außerkraft- treters ¿u bestimmen. Berlin, den 3. Dezember 1914. Der Stelloertreter des Neichskanzlers. Delbrü ck.

Die von heuïe ab zur Ausgabe gelangende Nummer 105 des Reichsgeseßblatts enthält unter Z :

Nr. 4559 das Geseß, betreffend die Feststellung eines zweiten Nachtrags zum Reichshaushalisetat für das Rechnungs- jahr 1914, vom 3. Dezember 1914.

Berlin W. 9, den 3. Dezember 1914.

Kaiserliches Posizeitungsamt. Krüer.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 106 des Reich8geseßblatts enthält unter _Nr. 4560 eine Bekanntmachung, betreffend Aenderung der Postordnung vom 20. März 1900, vom 27. November 1914, und unter Nr. 4561 eine Befanntmachung, betreffend Wochenhilfe während des Krieges, vom 3. Dezember 1914. Berlin W. 9, den 4. Dezember 1914. Kaiserlihes Postzeitungsamkt. Krüer.

Königreich Vreußen. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Amtsgerichtssekretär Friedrih Ha@ckler in Crefeld den CharaîTter als Rechnungsrat zu verleihen.

Jm Hinblick auf die grundsäßliche Enischeidung des Obér- schiedsgerichts für Angestelltenversiherung vom 29. Aptil 1914 P. 10/14 (veröffenilichi in Nr. 8 der Zeitschrift „Die Angestelltenversiherung“, Amtl. Nachrichten der Reichs- versicherungsanstalt für Angestellte und der Spruchbe der Angestelltenversiherung, Seite 211 f.) erläutern wix unseren Erlaß vom 12. Februar 1913 E 740/13, M. d. J. Lc. 58 für den Bereih det allgemeinen Verwaliung dahin, daß di in den Kanzleien beschäftigten Löhnangestellten eins@ließlih der Schreibmaschinen- und Telephondamen dann, wenn sie niht nur in Nusnahmefällen, sondern regelmäßig mit dex Aufnahme von Stenogrammen nach Diktat und mit dex traaung der Stenogramme in Hand- oder Maschinen beschäftigt werden, nah dem Versicherungsgeseßh für Angestellt zu versichern sind, ohne daß es im einzelnen auf den größe und geringeren Umfang diejer ihrer Tätigkeit ankommt.

Berlin, den 24. November 1914.

Der Finanzminister. Der Minister des Junern.

Jm Auftrage: G 2 Halle. von Jaroßky.

An die Herren Oberpräsidenten und Regiernngä sowie an den Hei z-Vrüsidenten der §

für die Kassen nicht.

Militär- und Baukommisfion.