1914 / 290 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O ti A Ry

ftraße 53/54. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen und offener

mit tige icht bis 31. Dezember 1914. Erste Gl erversammlung und Prü- fungstermin am 12. Jauuar 1915, Vormittags 10 Uhr, im Mietshause, Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47

Charlotteubur den 4 Dezember 1914, Der Gerichts

reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Charlottenburg. [72107]

Ueber das Vermögen des Kaufimanus Sans Treifter in Charlottenburg, Droyvsenslraße 16, ift heute, Nachmittags 1X Uhr, von dem Amtsgericht Charlotten- burg das Konkursverfahren eröffnet. Ver- walter: Konkursverwalter Dr. jur G Nahrath, Charlottenburg, Windscheidstr. 18. Frist zur L der Konkursforde- rungen und offener Arrest mit Anzeige- pfliht bis 31. Dezember 1914, Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 7. Januar 1915, Vor- mittags L} Uhr. im Miet3hause Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47.

Charlottenburg, den 4. Dezember 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Chemnitz. [72209] Veber das Vermögen des Kolonial- warengeschäftsinhabers KarlFridolin Bréemauer in Chemuiß, Neichsstr. 595, wird heute, am 5. Dezember 1914, Bor- mittags 410 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter : Herr Nechts- anwalt Hol hier. Anmeldefrist bis zum 23. Januar 1915. Wahltermin am 4. Ja- nuar 1915, Vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin am U. Februar 1915, Vormittags Uk Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 23. Januar 1915. Chemnis, den 5. Dezember 1914. Königliches Amtsaeridt, Abt. B.

Dortmund. [72216]

Ueber das Vermögen des Vüäcker- meisters Franz Linpinsel in Dort- mund, Adlerstraße Nr. 45, ist heute, 12 Uhr 20 Minuten Nachm., der Konkurs eröffnet. Konkuräverwalter ift der Kauf- mann Josef Si?eprath zu Dortmund, Kaiserstraße Nr. 27. Offener Arrest mit Anzeigepfliht und Anmeldefrist bis zum 1. Januar 1915. Erste Gläubigerversamm- lung und allgemeiner Prüfungstermin am S. Januar 1915, Moeutiitagso 10 Uhr, im hiesigen Amtsaerit, Holländischestraße Nr. 22, Zimmer Nr. 78, daselbst.

Dortmund, den 7. Dezember 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. D resden at i A R d atte {72130] Veber das Vermögen des Jugenieurs Saul Lourié, der tin Dresden, Helgo-

landstraße 5, unter der Firma „Dresdner f

Spielwaren Fabrik Saul Lourié“ eine Svpielwarenfabrik betreibt, wird beute, am 7. De¡jember 1914, Vormittags §12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Rechtsanwalt Dr. Krug in Dresden, Grunaerstraße 20. Anmeldefrist bis zum 24. Dezember 1914, Wahl- und Srüätungötermin : 8. Januar 1915, Vor- mittags 210 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum: 24. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht Dresden. Abt. I1.

Dresden. [72129] Ueber das Vermögen der Marie Therese verw. Dr. med. Lehmann, verw, gew. Klotsche, geb. Buder, in Oberloshwitz, WeifeerHirfsch, Straße 9, wird beute, am 7. Dezember 1914, Mittags 12 Ukr, das Konkurs8verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Nechtsanwalt Dr. Heu- finger in Dreéden, große Meißner Straße 2. Anmeldefrist bis zum 28. Dezember 1914 Wahl- und Prüfungstermin: S. Januar 95, Vormittags ¿10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 28. De- zember 1914. Königliches Amtsgericht Dresdeu. Abt. T1.

Hamburg. / [72121] Konkursverfahren.

Veber das Vermögen des Maurer- meisters Heinrich Christian Adolph Eßhria, Samburg, NRabpstraße 13 pt. u. 1. Etage, wird heute, Nachmittags 24 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: beeidigter Bücherrevisor H. Hartung, Gr. Theater- straße 34. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 5. Januar k. Is. einschließli. Anmeldefrist bis zum 6.- Februar k. Js. einschließlich. Erste Gläubigerversamm- lung d. 6, Januar k. Js., Vorm. 10:7 Uhr. Nlgemeiner Prüfungstermin d. 3. März k. Js., Vorm. 10 Uhr.

Samburg, den 5. Dezbr. 1914.

“Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\achen.

Königshütte, O. S. [72210] Konkursverfahren. 2g N. 422/14. Neber das Vermögen der Schuh- warevhändlerin Sarah genannt Salka Gurassa in Schwieutochlowitßz, Berg- werkstraße Nr. 2, wird heute, am 17. No- vember 19% Nachmittags 54 Uhr, das Konkurtverfahren eröffnet, Der Kaufmann Bernhard Lomnig in Königshütte, Lobe- ftraße Nr. 1, wird zum Konkureverwalter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 6. Januar 1915 bei dem Geriht anzu- melden. Erste Gläubigerversammlung am x6. Dezember 1914, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 66. Allgemeiner Flsngtterweln am 20, Januar 1915,

8 11 Uhr, daselbst. Offener Arrest mit 2 njeigepflicht bis zum 9. De- Königliches Amtsgericht in Königshütte.

‘| Leipzig.

Leck. Kotikur8verfahreu. [72125] Arras e E e Ms eter Paysen m n Le wird heute, am 30. November 1914, Nach- mittags 5 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter ist der Amts- vorsteher Morißen in Leck. Konkurs- forderungen sind bis zum 16, Januar 1915 beim Geriht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung am Dienstag, den SS. Dezember 1914, Vorm. 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am Dienstag, den 9. Februar 1915, Vorm. 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 31. Dezember 1914. Leck, den 30. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

[72120] Ueber das Vermögen des Schnciders Karl Hextlein in Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstr. 53, Inhabers eines Herren- \chueidergeschäfts in Leipzig, Bayer- \chestr. 17, wird heute, am 5. Dezember 1914, Vormittags gegen 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Max Tippmann in Leipzig, Ferdinand Rhodestr. 23, Anmeldefrist bis zum 28. Dezember 1914, Wahl- und Prüfungstermin am 9. Januar 1915, Mittags 12 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefcist bis zum 5. Januar 1915. Königliches Amtsgericht Leipzig, Abt. 11 A1, den 5. Dezember 1914,

Limbach, Sachsen. [72128] Veber den Nachlaß der am 9. November 1914 verstorbenen Schuhwarenhändlerin Selene Hedwig verehel. Kunz, geb. Klemm, wird heute, am 4. Dezember 1914, Nachmittags 2 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Kaufmann Hermann Schmidt in Limbach. Anmeldefrist bis zum 20. Januar 1915. Wahltermin am 5. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 4. Februar 1915, Vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 2. Januar 1915. Limbach, den 4. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Nürnberg. [72215]

Das K. Amtsgerichßt Nürnberg hat über das Vermögen des Glasermeisters Max Haas hier, Brunnengasse 51, am 7. Dezbr. 1914, Vormittags 10x Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: Kauf- mann Karl Kublan in O. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis 29. De- zember 1914. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 9. Januar 1915. Erste Gläubigerversammlung am 4. Ja- nuar 1915, Nachmittags 37 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am 20. Ja- nuar 1915, Nachmittags 3¿ Uv, jedesmal im Zimmer Nr. 41 des Justiz- ebäudes an der Auguslinerstraße zu Nürn-

erg. Gerichts\ch{hreiberei des K. Amtsgerichts.

[72131] Ueber das Vermögen des Schnitt- warengeschäftsinhabers Beruhard Wilhelm Schütze in Lunzenau wird heute, am 5. Dezember 1914, Nach- mittags 42 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Vize- iokfalrichter Schenk in Lunzenau. Anmelde- frist bis zum 29. Dezember 1914. Wahl- termin am 21. Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 12. Januar 1915, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 24. Dezember 1914. Penig, den 5. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Tuchel. Ronfur8verfahren. [72110] Ueber das Vermögen des Kaufmanns (Maschineuhändlers) Joseph (Jo- sefat) Gorny aus Tuchel wird beute, am 7. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Bücher- revisor Emil Zimmermann aus Tuchel wird zum Konkursverwalter ernannt. An- meldefrist bis zum 26. Dezember 1914, Erste Gläubigerversammlung und allge- meiner Prüfungstermin den 4. Januar 1915, Vorm. 10 Uhr. Anzeigefrist bis zum 20 Dezember 1914, Z3N. 7/14 Königliches Amtsgericht in Tuchel.

Zittau. [72132]

Veber den Nachlaß der am 6. Oltober 1914 in Zittau verstorbenen Anna verw. Seidler, geb. Münzberger, JInhaberin eines Stahlwareugeschäfts mit Messershmiede und Schleiferei- beirieb, wird heute, am 5. Dezember 1914, Vormittags 311 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter : Herr Kaufmann Franz Lose hier, Pescheck- traße Nr. 1. Anmeldefrist bis zum 24. Dezember 1914. Wahltermin und Prüfungstermin am 4. Javuar 1915, Vormittags A1 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 24. Dezem- ber 1914.

Zittaux, den 5. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht.

Penig.

Berlin. aner ee. [72103]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 21. April 1914 verstorbenen, zuleßt in Berlin, Mendelsfohnstr. 9, wohnhaft gewesenen Kaufmanus Stephan Oelsnex, allein. Inh. der Firma Gebr. Oelsuerx ebenda, is zur Abnahme der Sc{lußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeihnis ver bei der Berteilung zu verüdsihtigenden Forderungen sowte zur

Anhörung der Gläubiger über die Er-

stattung der Auskagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerautfchufsses der Schlußtermin auf den 22, Dezember 1914, Vor- mittags 97 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Neue Friedrich- siraße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer 143, bestimmt.

Berlin, den 30. November 1914.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amt3gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 154.

Berlin. Ronfurêverfahren. [72104]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Frau Margarete As8muf;, geb. Aders (Firma Dugo As8muf), tin Berlin, Alte Jakobstr. 24, ist infolge etnes von der Semetnshuldnerin gemachten Vorschlags zu etnem Zwangsvergleiche Ber- gleihstermin auf den 21. Dezember 1914, Vormittags LO0 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht, Neue Friedrich- siraße 13/14, - 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 106, anberaumt. Der Vergletchs- vorschlag und die Erklärung des Gläubiger- aus\{chusses sind auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt.

BVerlin, den 30. November 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 84.

EBerIlin. [72105]

In dem Konkursverfahren über das Ber- mögen des Kaufmanus Julius Nathan- sohn (Firma: Le Clou, Inhaber Ju- lius Nathansohu) in Berlin, Friedrich- straße 211 und 120, ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen sowte zur E Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\{hufses der Schlußtermin auf den 2. Januar 1915, Vormittags 103 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerihte Berlin-Mitte, Neue Frtiedrich- slraße 13/14, I1I. Stockwerk, Zimmer 111, bestimmt.

Berlin, den 2. Dezember 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Meitte. Abt. 83.

Borlin. [72106] In dem Konkursverfahren über das Ber- mögen der „Germania“ Transport-Wer- ficherungs-Aktien-Gesellschaft in Liqu. in Vexlin, Französischestr. 7, is! Termin zur Fortsezung der Gläubigerversammlung vom 29. September 1914 auf den 23. De- zember 1914, Vormittags A8 Uhr, vor dem Königlichen Amtöêgeriht Be1lin- Mitte, Neue Friedrihstr. 13—14, 111. Stock- werk, Zimmer 111, bestimmt. Tages- ordnung: Abberufung des bisherigen und Wahl eines neuen Gläubigeraus\chusses. Berlin C. 2, den 4. Dezember 1914. Der Gerichts\{reiber des Königl. Amts- gerichts Berlin-Mitte. Abteilung Nr. 83.

Brandenburg, Havel. [72102]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der Frau Jda Lazarus, geb. Kronheim, in Firma Beuno Lazarus, wird die Frist zur Anmeldung von For- derungen bis znm 30. Dezember 1914 aus- gedehnt. Der auf den 23. Januar 1915 ange)eßte Prüfungstermin wird aufgehoben und neuer Prüfungstermin auf den 27. Februar 1915, Vormittags 10 hr, angeseßt.

Vraudenburg a. H., den 1. Dezember

1914. Könfglicßes Amtsgericht.

Burgstädt. [72118]

Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Jnhabexrs eines Schnitt- warengeschäfts Friedrich Nugust Emil Opig in Mühlau, Bez. Leipzig, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Burgstädt, den 5. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht.

CastropP. Roufurêverfahren. [72115] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen der Eheleute Kurzwaren- händlers Heinrich Lewandowski in Castrop wird, nachdem der in dem Ver- gleichstermine vom 24. Oktober 1914 an- genommene Zwangsvergleih durch rechts- fräftigen Beshluß vom gleichen Tage be- stätigt ift, hierdurch aufgehoben. Castrop, den 23. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Cölin-Mülheim. [72211] Koukurêsverfahren.

Das Konkursyerfahren über das Ver- mögen des Brauers uvd Zigarren- händlers Wilhelm Machold in Cöln- Mülheim, Berlinerstraße Nr. 58/62, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Cöln-Mülheim, den 28.November 1914,

Königliches Amtsgericht.

Erfurt. Ronfurêverfahren. [72111]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Malermeisters Nichard Hollaud-Merten hiex wird auf dessen Antrag gemiß 8 203 Abs. 2 Konkurs- ordnung eingestellt, nachdem sämtliche be- teiligten Gläubiger thre Zustimmung zur Aufbebung erteilt haben.

Erfurt, den 2. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 9.

Hainichen. [72214] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gasthofsbefißers Otto Edwin Peuckert in Schlegel wird wegen Unzulänglichkeit der Veasse ein- geitellt. Hainichen, den 24. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Walle, Saale. s: [72124] Das RKonkuréverfahren über das Ver- mögen der Puzmacherin Elsa Walzeck in Halle a. d. S. wird nah rechtskräftig es n Zwangsvergleich hierdurch auf- gehoben. alle a. d. S., den 3. Dezember 1914. öntglidzes Amtsgericht. Abteilung 7.

Halle, Saale. [72123] Q e S DE Mer das Ser mögen der offeuen Handelsgesellschaft Gebrüder Noeßler zu Halle a. d. S. wird nah erfolgter Abyaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Halle a. d. S,, den 3. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

HannoYer. [72125]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Witwe Auna Letwwiug, geb. Sandmeyer, in Hannover, alletaigen Inhaberin der Firma Alfred Lewing in Hannover, Georgstraße 41, wtrd nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Hannover, den 2. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht. 12.

Kiel. KSRonfursverfahrenm. [72126]

In dem Konkursverfaßren über das Vermögen des Eiswerkbesißers Frauz Ehlers, Eiswerïe Kroushagen in Kronshagen, ist infolge etnes von dem Gemeins{uldner gemahten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf den 2. Januar 195, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Kiel, Ningstr. 21, Zimmer Nr. 12, anberaumt. Der Vergleichsvors{chlag und die Erklärung des Gläubigeraus\chufses sind auf der Gerichts\{hreiberei des Konkurs- gerichts zur Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt. Der Termin ist zugleih zur Prü- fung der nachträglich angemeldeten Forde- rungen und eventl. zur Abnahme der Schlußrehnung und Anhörung über die dem Gläubigeraus\{chuß zu gewährende Vergütung bestimmt.

Kiel, den 4. Dezember 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntgl. Amtagerichts3.

MEiSsSSCn. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeisters Louis Hugo Adalbert Lobeustein in Weinböhla ist zur Prüfung der nad)- träglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 818. Dezember 1914, Vor- mittags Ua Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte Meißen anberaumt worden.

Meißen, den 7. Dezember 1914.

Der Gerichts\chrelber des Königlichen Amtsgerichts.

NeuKölin. T2412] Koukursverfaßren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Wurstfabrikaunten Christian Fonfara, alletniger Inhaber der Firma Christian Fonfaxa zu Neukölln, Ber- linerstr. 27, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Neukölln, den 4. Dezember 1914.

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 17.

Neumiinster. [72119] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Heinrich Bauser in Neumünster wird infolge der Schlußverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben. Neumünster, den 30. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Neumünster. 2E Das Konkuréverfahren über das Ver- mögen des Zimmermeisters Karl Blunck in Neumünster wird infolge der C f nach Abhaltung des Schlußtermins hierturch aufgehoben. Neumünster, den 2. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Ottobeuren. Bekauntmachung.

In dem Konkursverfabren über das Ver- mögen des Tändlers Eduard Hebel in Ottobeuren wurde an Stelle des durch den Kriegédienst verhinderten HNechtsanwalts Hartmann in Ottobeuren Gerichtsvollzieher Woerner daselbst zum Konkursverwalter ernannt.

Oítobeuren, den 3. Dezember 1914.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Ottobeuren.

Schönlanke. [72287] In dem Konkursverfahren Üübec das Vermögen des Fahrradhändlers Hugo Quast in Schönlanke i} der auf den 11. Dezember 1914 anberaumte Zwangs- vergleichstermin von Amts wegen auf- gehoben und auf den 8. Januar 1915, Vormittags L Uhr, verlegt. Scchöulanke, den 8. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Templin. Ronfur8verfahren. [72114] In dem Konkursverfahren über dat Vermögen des Steinmegzmeisters Georg Schmidt, srüher in Templin, jeßt in Halle a. S., ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu etnem ZwangsvergleiWe WVergletchstermin auf den 2. Januar 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Köntglichen Amts- gericht in Templin, Zimmer Nr. 3, anberaumt. Der Vergleihsvyorschlag und die Erklärung des Gläubigeraus\chusses sind auf der Gerichtsshreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Templin, den 3, Dezember 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[72213]

[71597]

Traunstein. [72212] Bekauutmachunug.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des früheren Sägewerks- besißers Johaun Spanurinug in Juzell hat das Ämtsgeriht Traunstein auf den von dem Konkursverwalter unterm 5. ds. Mts. gestellten Antrag die Vornahme der Sc{hlußverteilung genehmigt und Schluß- termin gemäß § 162 K.-D. sowte Termin zur Prüfung der nach dem allgemeinen Prüfungstermin angemeldeten Forderungen auf Donnerstag, den 21. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr, im Ge- \{häftszimmer Nr. 18/0 des Gerichts an- beraumt, in welchem auch die Festseßung der Auslagen und der Vergütung des Konku1sve1walters und der Mitglieder des Gläubigerausschus}ses stattfindet.

Traunstein, den 5. Dezember 1914.

GeriGtsshreiberei des K, Amtsgerichts Traunstein.

Werne, Bz. Münster. [72116] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauuns Peter Kiefer in Werne, Bez. Münster, früheren Fn- habers des „Butterhauses Wesifalia“‘, ift infolge eines von dem Gemetn|{huldner gemachten Vorschlags zu einem Zwoangs- vergletce Vergleichstermin auf den 18. De«- zember 1914, Vormittags AUA Uhr, vor dem Königlichen Amlsgericht in Weine, Hauptgebäude, am Markt, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Der Vergleisvorshlag und die Erklärung des Konkursverwalters find auf der Gerichts\{chreiberei des Konkurs8- Mes zur Einsicht der Beteiligten nieder- gelegt.

Werne, den 2. Dezember 1914.

Gödde, Gerichts|chreiber des Königlichen Ämtsgericßts.

Wittenberge, Ez. Potsdam. Koukurê®verfahren. [72109] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Hermanu Wegener hiex wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf gehoben. Wittenberge (Bez, Pdu.), den 1. De- zember 1914. Königliches Amtegericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen. (72242]

Mit Gültigkeit vom 11. Dezember 1914 wird für den Bereich der preußisch- hessischen Staats-, der Neichseisenbahnen sowte der- jenigen Bahnen, die {ih deren allgemeinen Tarifmaßnahmen ohne weiteres angeschlossen haben, ein neuer Ausnahmetarif Nr. 21K. längstens für die Dauer des Krieges für folgende Gegenstände eingeführt : a. Melassetrt ockenshnitzel, b. für Gemenge von gemetn}jam getrockneten Schnigeln, Blättern und Köpfen von Nüben, c. für Melassefutter mit einem Träger (wie in der Güterklassififation des Speztaltarifs ITT unter „Melassefutter" angegeben), d. für Melasse zu Futterzmecken bestimmt. Die Frachtberechnung erfolgt zu den Sägen des Ausnahmetarifs 2 (Nobstoffe). Näheres durch den Tartf- und Verkehrsanzeiger. Auskunft geben auch die Güterabfertigungen sowie das Auskunftsbureau, hier, Bahnhof Alerxanderplat.

Berlin, den 7. Dezember 1914.

Königliche Eiseubahudirektiou.

[72219]

Neexpeditionstarif für Flachs usw. von Königsberg (Pr.) und Elbivg nah deutschen und niederländischen Statiouen vom A. September 1910, Die tarismäßige Frist für die Neexpedition der vor tem Ausbruch des Krieges în Königsberg (Pr.) vnd Eibing eingelagerten Flahs-, Hanf-, H2de- usw. Sendungen wird von 6 auf 9 Monate erhöht.

Bromberg, den 2. Dezember 1914,

Königliche Gisenbahudirefktioun als ges{chäftsführende Verwaltung.

[72220]

Westdeutfch - südwestdeutscher Ver- fehr. Mit Gültigkeit vom 15. Dezember 1914 werden die Stattonen Dittwar, Gaubüttelbrunn und Königheim in die Tarifhefte 1 und 5 einbezogen und vers schiedene Stationen in den Ausnabme- tarif 2 für Grubenholz aufgenonmen. Näheres im Tarifanzeiger der preuß.- hessischen Staatsbahnen.

Fraukfurt (Main), den 4. Dezember 191

4. Köuigliche Eiscnbahndirektionu.

[72251] Bekauntmachung. Ausnahmetarif für Eisenerz und Mangauerz von Stationen des be- seßten frauzösischen Minettegebiets (Becken von Briey) nach deutschen Hochofenstationen vom 23. November 19144. (Nr. 241 des Tarifverzeich- uisses.) Mit sofortiger Gültigkeit wird die ‘der Lintenkommandantur Tg unterstehende Station Longwy mit nah- stehenden Entfernungen und Frachtsäßen in den Tarif einbezogen : Longwy-Aman- weiler Grenze 71 km 23 für 100 kg, Longwy- Fentsch Grenze 48 km 19 Z für 100 kg, Gleichzeitig wird die Bezeich- nung des Tarifs wie folgt geändert : Aus- nahmetarlf für Etsenerz und Manganerz aus dem besetzten französischWen Minette- gebiet (Becken von Brley und Longwy) nach deutshen Hochofenstationen. ; Straßburg, den d. Dezember 1914./ Kaiserliche Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothriuge\, namens der beteiligten Verwaltungen. - )

} )

Deutscher Reichsanzeiger

und

öniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 A 40 ». Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer

24)

Fes

zeile

den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 »,

2

M2 290.

Fnuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bestimmungen über die Einlösung beschädigter oder unbrauchbar gewordener sowie über die Vernichtung nicht mehr umlaufs- fähiger und die Behandlung nahgemachter oder verfälschter Darlehnsfkassenscheine.

Bekanntmachung, betreffend eine zweite halbjährlihe Abschlags- zahlung auf die Dividende der Reichsbankanteile für 1914.

Erste Beilage: Perfonalveränderungen in der Armee.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachungen, betreffend die Verleihung des Dr. Hugo RNaussendorff-Preises und des Stipendiums der Giacomo Meyerbeerstiftung.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Oberpostsekretär, Rechnungsrat Rinkefeil in Dresden den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Strafanstaltsgeistlichen a. D. Dr. Peiffer in Cöln den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, dem Hauptlehrer a. D. Meyer in Breslau den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem Kassierer Hellmich in Neukölln das Verdienstkreuz

in Gold, dem Magazinverwalter Lindner, dem Buchhalter sämtlih in

Raetsh und dem Werkmeister Schumann, Landeshut i. Schl., das Verdienstkreuz in Silber,

: den Fußgendarmeriewachtmeistern a. D. P N in Kollmar, Kreis Steinburg, und Schilling in Arnis, Kreis Schleswig, und dem Gärtner Voosen in Bonn das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Kanzleigehilfen a. D. Sander in Friedland, Kreis Waldenburg, das All emeine Ehrenzeichen sowie

dem herrschaftlihen Diener Mach in Osterwitt, Kreis Marienwerder, und dem Schweinefütterer Glage in Hafssel-

damm, Kreis Pr. Eylau, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: E den Wirklichen Legationsrat und vortragenden Rat im Auswärtigen Amt Dr. Göppert zum Geheimen Legationsrat zu ernennen ferner

den sländigen Hilfsarbeitern im Aus\düärtigen Amt, Vize- fonsuln Dr. Fréy und von Hahn den Charakter als Legationsrat,

„_ den Geheimen Sekretären im Zentralbureau des Aus- wärtigen Amts, e Oder und Neymans, dem Ge- heimen Sekretär und Chiffreur im Auswärtigen Amt, Hofrat Keller, dem „Vorsteher der Geheimen Kalkulatur IT des Aus- wärtigen Amts, Hofrat Koch und dem Geheimen Kanzlei- inspektor im Auswärtigen Amt, Kanzleirat Müller den Charakter als Geheimer Hofrat sowie

dem Geheimen Registrator im AuswärtigenAmt Rosenau, den Geheimen expedierenden Sekretären und Kalkulatoren im Auswärtigen Amt Holland und Schlichting den Charakter als Hofrat und

dem Geheimen Kanzleisekretär im Auswärtigen Amt Noth den Charakter als Kanzleirat zu verleihen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Kaitere hat der Ralcafarglen die Ernennung des a ständigen Mitglieds des Patentamts, Bergingenieur Loegeél auf weitere fünf Jahre erstreckt.

Der Bundesrat hat in seiner Sizung vom 3. Dezembe 1914 beschlossen, den nachstehenden E E Bestimmungen über die Einlösung beshädigter oder unbrauchbar gewordener sowie über die Vernichtung nicht mehr umlaufsfähiger und die Behandlung nahgemachter oder verfälschter …__ Darlehnskassenscheine die Zustimmung zu erteilen. Berlin, den 7. Dezember 1914. Der Reichskanzler.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits-

30 -, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 S. Anzeigen nimmt an:

die fiônigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigera

Berlin, Donnerstag, den 10. Dezember, Abends.

Bestimmungen

über die Einlösung beshädtgter oder unbrauchbar

gewordener sowie über die Vernihtung niht mehr

umlaufsfähiger und die Behandlung nachgemachter oder verfälschter Darlehnskassenscheine.

I. Die Hauptverwaltung der Darlehnskassen hat für beschädigte oder unbrauchbar gewordene Darlehnskassensheine für Rechnung tes Netchs A zu leisten, wenn das vorgelegte -Stück zu einem eten Darlehnskafensheine gehört und mehr als die Hälfte etnes solchen beträgt. Ob in anderen Fällen ausnahmsweise éin Ersay geleistet werden fann, bleibt ihrem A otel Ermessen überlassen.

SLiee Reichs- und Landeskasjen haben dîe ihnen bet Zahlungen angebotenen beschädigten oder unbrauhbar gewordenen (einschließlich der iet und der beschmußtten) Darlehnskassenscheine, deren Umtausch-

ähigkeit nah dem vorhergehenden Absaß zweifellos is, anzunehmen, aber niht wieder au3zugeben.

Solche Darlehnskassensheine sind außer von der Reichshauptkasse auch von den Kaiserlichen Oberpostkassen, der Königlich preußischen Generalstaatskasse, den Königlih preußishen Regierungs- beziehungs- weise Bezirkshauptkassen und von den Landeszentralfkassen der übrigen Bundesstaaten gegen geseulihe Zahlungsmittel oder Darlehnskassen- scheine umzutauschen.

Bestehen hbinsihtlich der Umtauschfähtgkeit von Darlchnskassen- {einen nah Abs. 1 Zweifel, so i der Einlieferer an die Haupt- verwaltung der Darlehnekafsen zu verweisen.

Die im Abs. 3 bezeichneten Kassen haben die bei ihnen ein- gegangenen einzuziehenden Scheine nah Prüfung der Umtauschfähigkeit in angemessenen Beträgen an die Hauptverwaltung der Darlehnskafsen (Berlin SW. 19) abzultefern, welhe für die umtauschfähigen Scheine Ersatz leistet.

11, Die niht mehr umlaufsfähigen Darlehnskassensheine werden unter Kontrolle der Reichs\chuldenkommission auf Kosten des Reichs durch die Reichsbank vernictel1.

I11. Sämtliche Reihs- und Landetkassen haben die hei ihnen eingehenden nachgemochten oder verfälschten Darlehnskassenscheine (SS 146 bis 148 des S rafgesepuG anzuhalten.

Wird ein eingehendes Faischstück als solches von den Kassenbeamten ohne weiteres erkannt, so bat der Vor- steher der Kasse sofort der zuständigen Justiz- oder Polizei- behörde Anzeige zu mahen und das angehaltene Fals{stück vorzulegen unter Beifügung des eingegangenen Begleltschreibens, Etiketts usw. oder der über die Einzahlung aufzunehmenden kurzen Verhandlung.

Erscheint die Unechtheit eines Scheines zweifelhaft, so is er, nachdem dem bisherigen Inhaber eine Bescheinigung über den Sach- verhalt erteilt worden, an die Hauptverwaltung der Darlehnskafsen (Berlin SW. 19) einzusenden. Diese wird folhe Scheine einer Untersuchung unterwerfen und

a. im Falle der Echtheit für Rechnung des Reichs den Weit der einsendenden Kasse zur Aushändigung an den Einzahler zusenden, die Scheine aber, jofern sie zum Umlauf nit geetgnet sind, einziehen lasen,

b. im Falle der Unechtheit die Falschstücke an die einsendende Kasse L ra damit diese in Gemäßheit der Vorschriften unter ITI Abs. 2 verfahre.

Der Hauptverwalturg der Darlebnskafsen ist von jeder Ein- leitung eines Untersuhungs- oder Ermittelungsverfahrens wegen Fälschung oder Nahahmung von Darlehnskafsenscheinen sofort Mit- teilung zu mahen und, sobald es ohne Nachteil für das Verfahren geschehen kann, das Falshstück voriulegen. Auch is die Haupt- verwaltung der Darlehnskafsen von dem Fortgang des Verfahrens in Kenntnis zu erhalten und von dem \{chließlihen Ergebnis unter Vor- legung der Akten und Fal\{\ücke zu benachrihtigen. Leßtere find v n der Hauptverwaltung der Darlehnskassen aufzubewahren.

IV. Postiendungen zwischen Landesbehörden und Landeskassen einerseits und der Hauptverwaltung der Darlehntkafsen oder den Zweiganstalten der Reichsbank anderseits zur Ausführung dieser Be- stimmungen sind als Neichsdtenstsachen portofrei zu befördern.

Bekanntmachung.

Auf die für das Jahr 1914 lBanlalonde Dividende der Reihsbankanteile wird vom 15. d. M. ab eine zweite halbjährlihe Abschlagszahlung von ein und dreiviertel Prozent oder 52 #6 50 À für jeden Anteil zu 3000 4 und 17 6 50 Z für jeden Anteil zu 1000 # gegen den Divi- dendenschein Nr. 11 bezw. Nr. 14 bei der Reichsbankhauptkasse in Berlin, bei den Reichsbankhauptstellen, Reichsbankstellen fan bei sämtlichen Reichsbanknebenstellen mit Kasseneinrichtung erfolgen.

Berlin, den 3. Dezember 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: die Obermilitärintendanturräte - Lenz, Balthasar,

von Worgißky, Bartels und Heuser unter Belassung in

ihren Kriegsstellen zu Geheimen Kriegsräten und vortragenden

Räten im Kriegsministerium,

die Militärintendanturräte Toeppen, Klewiz und

Zentho a zu Obermilitärintendanturräten,

In Vertretung: Kühn,

die Militärintendanturafsessoren von Zeddelmann und Schamberg zu Militärintendanturräten D ernennen sowie

1914.

den Regierungsbaumeistern Lorenz, Vorstand des Militär- baumts V in Meß, Schulz, Vorstand des Militärbauamts Wittenberg, Stroh, technisher Hilfsarbeiter der stellver- tretenden Fntendantur des XI. Armeekorps in Cassel, den ae als Baurat mit dem persönlichen Range der Räte . Klafse,

dem Geheimen expedierenden Sekretär im Kriegs- ministerium, Rechnungsrat Eismann und dem Geheimen Registrator im Kriegsministerium, Rechnungsrat Jürgens den Charakter als Geheimer Rechnungsrat,

den Geheimen expedierenden Sekretären im Kriegs- ministerium Kühn, Geue und Groth, den O militärintendantursekretären Keuche, Krause (Richard), Bienias, Reuter, Beutler, Pütter, Sagebiel, Freyer, Glashagen, den Obermilitärintendanturregistratoren Lond und Zielinski, den Oberkriegsgerichtssekretären R o- gowski, Zimmer und Voetsch, den Garnijonverwaltungs- direfktoren Kaetel, Stange und Dunker und dem e dierenden Sekretär Stan ge der Landesaufnahme den Char als Rechnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Legationskanzlisten bei der Gesandtschaft in Weimar, Bre Hermann den Charakter als Geheimer Hofrat verleihen.

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste in Berlin.

Bekanntmachung.

Den für das Jahr 1914 auf dem Gebiete der Malerei ausge- {riebenen Dr. Hugo Raussendorff-Preis im Betr von 4000 A zu einer einjährigen Studienreise haben wir näh fia gehabtem Wettbewerb auf Grund des abgegebenen Urtells der be- urm Preisrichter dem Maler Kurd Albrecht in Charlottenburg verliehen.

Berlin, den 18. November 1914.

Der Senat, Sektion für die bildenden Künste. L. Manze l.

BekanntmaGunung

Das Kuratorium der Giacomo Meyerbeer-Stiftung für Tonkünstler bat in dem seitens des Senats, Seltion für Musik, am 8. Februar 1913 eröffneten Wettbewerb um den Prets der Stiftung auf Grund des von den berufenen Preisrihtern abgegebenen Gut- atens das Stipendium in Höhe von 6000 4 dem Reichsfreiberrn von Droste zu Vishering (Meisterschüler des Professors Dr. Humperdinck) verliehen.

Berlin, den 8. Dezember 1914.

Das Kuratorium. Gernsheim.

Finanzministerium.

Die bisherigen Katasterlandmesser P figer und Renzi in Berlin find zu Katasterkontrolleuren ernannt worden.

Kriegsm inifierium. Der - Obermilitärintendantursekreiär Harnasch von der Jntendantur des Militärverkehrswesens ist zum i erpedierenden Sekretär im Kriegsministerium ernannt worden.

Nichtamtliches.

Deutsches Reih.

Preußen. Berlin, 10. Dezember 1914.

Seine Majestät der Kaiser und König hat einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge auch gestern das Bett noh niht verlassen fönnen, aber den Vo des Chefs des Generalstabes des Feldheeres über die Kriegälage genommen.

_ Der Bundesrat versammelte sih heute zu ißung; vorher hielten der Ausschuß für Handel die vereinigten Ausschüße für £ und Justizwesen, die vereinigten Aus für wesen und für Handel unb Verkehr sowie Zoll: und Steuerwesen Sizungen.

einer Bude mm Me 0 und Steuer»

Jn der Sizung 10. d. M. bildeten den Hau Mitteilungen des Herrn

übex eisenbahntarifarische aus Ania