1914 / 292 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__ Photographishe und Druckereierzeugnisse, Spiel- farten, Schilder, Buchstaben, Druckstöcke, Kunst- genstände. orzellan, Ton, Glas, Glimmer und Waren dar- aus. Posamenlierwareu, Bänder, Besaßarlifel, Kuöpfe, Spitzen, Stickereien. Sattler-, Riemer-, Täschuner- und Lederwaren. Schreib-, Zeichen-, Mal- und Modellierwaren, Billard- und Signierkreide, Bureau- und Kon- torgeräte (ausgenommen Möbel), Lehrmittel. Schußwaffen. Parfümerien, kosmetische Mittel, ätherishe Öle, Seifen, Wasch- und Bleichmittel, Stärke und Stärkepräparate, Farbzusäße zur Wäsche, Flecken- entfernungsmittel, Rostshußmittel, Puß- und Po-

liermittel (ausgenommen für Leder), Schleif- mittel.

Spielwaren, Turn- und Sportgeräte. Sprengstoffe, Zündwaren, Zündhölzer, werksförper, Geschosse, Munition. Steine, Kunststeine, Zement, Kalk, Kies, Gips, Rohrgewebe, transportable Häuser, Schornsteine. Rohtabak, Tabakfabrikate, Zigarettenpapier. Teppiche, Matten, Linoleum, Wachstuch, Decken, Vorhänge, Fahnen, Zelte, Segel, Säcke.

Uhren und Uhrteile.

Web- und Wirkstoffe, Filz, Samte, Plüsche, Fla- nelle, gewirkte oder gewebte Stoffe aus Wolle, Kunstwolle, Baumwolle, Halbwolle, Seide, Halb- seide, Kunstseide, Hanf, Flachs, Jute und Nessel, ungemischt oder gemischt, Ledertuch, Filztuch.

Feuer-

200398. M. 23763.

WELLENÜBERLAUF

27/8 1914. Dr. Paul Meyer Aktien-Gesellschaft, Berlin. 25/11 1914.

Geschästsbetrieb: Spezialfabrik elektrotechnischer Fnstrumente und Apparate. Waren: Geräte und Be dienungsorgane für Schaltanlagen für Hoch- und Nieder- spannung, Jsoliermittel, rohe und teilweise bearbeitete Metalle, verzinnte Waren, Schlosser- und Schmiede- arbeiten, Drahtwaren, Blechwaren, mechanisch bearbeitete Fassonmetallteile, Kontroller, physikalishe, chemische, eléktrotechnische Apparate, Wäge-, Signal- und Kon- trollapparate und Jnstrumente, Meßinstrumente, Ma schinen, Maschinenteile, Automaten, Uhren und Uhren=- teile.

26 d.

8/6 1914. Falter Tangermünder Schololadenfabrik G. m. b. H, Tangermünde. 25/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Kakao-, Scho- foladen- und Zuckerwarenfabrik. Wa- ren: Pharmazeutische Zuerwareu, Weine und Spirituosen in genießbarer Hülle aus Schokolade oder Zuker- waren, kandierte Früchte, Konfitüren, Fruchtkonserven, Kakaobutter, Kafkao- bohnen roh und geröstet, Tee (Ge- nußmittel), Kakao, Schokolade, Zucker- waren, Back- und Konditoreiwaren, Puddingpulver, diätetische Nährmittel.

136 1914. Falter Tangermünder Sthokoladenfabriï G. m. b. H., Tangermünde. 25/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Kakao-, Scho- foladen- und Zuckerwarenfabrik. Wa- rèên: Pharmazeutische Zuckerwaren, Weine und Spirituosen in genießbarer Hülle aus Sthokolade oder Zucker waren, fandierte Früchte, Konfitüren, Fruchtkonserven, Kafkaobutter, Kafao bohnen roh und geröstet, Tee (Ge nußmittel), Kakao, Schokolade, Zuer waren, Back- und Konditoreiwaren, Puddingpulver, diätetishe Nährmittel.

200400.

200399. - M. 23866.

22b.

KASSIERBEGRENZER

12/10 1914. Dr. Paul Meyer Aktien-Gesellschaft, Berlin. 25/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Spezialfabrik elektrotechnischer Jnstrumente und Apparate. Waren: Geräte und Be- dienungsorgane für Schaltanlagen für Hoch- und Nieder=- spannung, Jsoliermittel, rohe und teilweise bearbeitete Metalle, verzinnte Waren, Schlosser- und Schmiede= arbeiten, Drahtwaren, Blehwaren, mechanish bearbeitete Fassonmetallteile, Kontroller, physikalishe, chemische, eleftrotehnische Apparate, Wäge-, Signal- und Kon=- trollapparate und Jnstrumente, Meßinstrumente, Ma- schinen, Maschinenteile, Automaten, Uhren und Uhren- teile.

F. 14549,

Halt!

5 Falter-Schokolade [S ist die beste!

F. 14580.

_Talter-Tanz

200402. S.

Assekuvanz

19/3 1914. Hamburger Kaffee-Jinport-Geshäft Emil

30092.

Tengelmann, Mülheim a. d. Ruhr. 26/11 1914. Geschäftsbetrieb: Kaffeerösterei, Nahrungsmittel- großhandlung, Kafao- und Schokoladenfabrik, Zichorien- fabrik. Waren: Getreide, Getreideshrot; Æeie. Harze, Klebstosse, Wichse, Lederpußb- und Konjervierungs- mittel, Bohnermasse. Bier, Wein, Spiritus, Spiri- tuoien, Apfelwein, Liköre, Fruchtlimonaden, Limonaden- pulver, alfoholfreie Getränke. Leuchtstoffe, Brennöle, tedmiche Öle und Fette, Kerzen, Nachtlichte, Dochte, Fich- und Fleishwaren, Fleishkonserven, Fleishextraft, Bouikllonkapieln, Suppentaféêln, Suppen- und Saucen- würzen, Pepton, Geflügel, Fischkonserven, Kaviar, Hülsenfrüchte aller Arti, Kartoffeln und Gemüse roh oder fonjervieri, Früchie roh und eingemacht, Fruchtsäfte, Fruchigelees und Marmeladen, Gelees und Geleepulver, Nüsse aller Art (auch gemahlen), Leguminosen, Pidles, Milch, fondensierie Milh, Milchkonserven, Trockenmilh aflein und in Verbindung mit Schokoladen, Kefir, Eier, Eierfonserven, Butter, Margarine, Käse, Schmalz, Speisefette, Speiseöle jeder Art, Kaffee, Kaffeezusaß, Kafscesurrogate, Malzkaffee, Tee, Zudcker, Honig, Sirup, Mehl jeder Art, Paniermehl, Eierteigwaren, Nudeln, Mafktlaroni, Sago, Reis, Grieß, Graupen, Grüße, Se- jam, Pfeffer, Vanille, Fungwer, Gewürze jeder Art, Saucen, Sauceupulver, künsilihe oder natürliche Ei- weißpulver, Puddingpulver, Haferfloden, Essig, Senf, Kobijalz, Kakao in Pulver oder gepreßter Form, Schoko- sabe, Zuderwaren, Bonbons, Konfitüren, Marzipan, Badwaren, Heie-, Baum-, Honig- und Pfefferkuchen, Bisluiis, Zwiecbal, Schifsszwieback, Backpulver. Malz- r Malzextrakt allein oder in Mischung mit ien, ferne, Palmfkuchen, Olfuchen, Nährfalz in jeder Form, FKindermehl, Haferkafao und Speiseeis.

Verlag der Expevition (Kone) in Beclin. Druck von P. Stankiewicy Buchdruckerei G, m. b, H., Berlin 8W. 11, Bernburgerstraße 14.

Seifen jeder Art, Seifenpulver, Farbzusäße zur Wäsche, Bleichmittel, Puß- und Poliermittel (ausgenommen für Leder), Parfümerien, kosmetische Mittel. Feuer-

. 7742.

4/12 1913. Neumann & Cie., Cöln a. Rh. 1914.

Geschäftsbetrieb: Fabrik chirurgischer Fnustrumente und technisher Gummiwaren. Waren: Brustweiterér (eine Art Muskelstärker), Hanteln, Gewichte, Gummi- stränge, Muskelstärker, Kuderapparate, Turngeräte, Reit- apparate, Zäßlapparate für Muskelstärker und Turn- geräte, Zimmerturngeräte, Kraftmesser. Beschr.

22hb. 200404

Isoplast i

26/11

und -geräte sowie Teile derselben, Barometer, Hygro=

21/8 1914. 6. Lufft, Metallbarometersabrik & Con-

E G. m. b. S., Stuttgart. 26/11

Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb photo- graphischer, optisher und Meßapparate nebst Bedarfs= artifeln. Waren: Photographishe Apparate, Jnstru- mente und Geräte sowie Teile derselben, optishe Appa= rate, JFustrumente und Geräte sowie Teile - derselben, kinematographishe Apparate, Jnstrumente und Geräte sowie Teile derselben, Projektionsapparate, -instrumente

meter, Kompasse, Thermometer, Bussolen, Meßapparate, Jnstrumente und Geräte sowie Teile derselben (Höhen-= messer, Flugzeugbarographen, Registrierthermometer u. dergl.), unter Ausschluß von: Formstücke für tech-= nische, chemische, physikalische und elektrotech-= nische Apparate und Maschinen aus Hartgummi oder Weichgummi oder einem anderen Ffsolier= material, sowie Akfumulatorenkästen und Artikel für chirurgische Zwedcke.

26 b,

200406.

22b. 200405. L. 17860. - Citoplast

21/8 1914. G. Lufft, Metallbarometerfabrik & Con- A E G. m. b. S., Stuttgart. 26/11

Geschäftsbetrieb: Fabrifation und Vertrieb photo- graphischer, optisher und Meßapparate nebst Bedarfs- artifeln. Waren: Photographishe Apparate, Jnstru- mente und Geräte sowie Teile derselben, optishe Appa- rate, Jnstrumente und Geräte sowie Teile derselben, kfinematographishe Apparate, Justrumente und Geräte sowie Teile derselben, Projefktions-Apparate, Fnstru- mente und Geräte hierzu und Teile derselben, Baro- meter, Hygrometer, Kompasse, Thermometer, Bussolen, Meßapparate, Fnstrumente, Geräté und Teile derselben (Höhenmesser, Flugzeugbarographen, Registrierthermo- meter u. dergl.).

K. 28160.

11/7 1914. Krog & Ewers G. m. b. H., Altona-Ottensen. 26/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Margarine- fabrik. Waren: Margarine und Pflanzenbutter.

Feainste

Pflanzenbutter- 4

Margarine

a4

a l

E von Auserles enem 2

c WoRhlgeschmack.': Gleich vorzüglich auf Brot |;

5 M ' wie beim Kochen und Backen i,

1 C e ut U) ¿un R bt dan a iu i auuta, P Zin

200407.

31/8 1914. Falter Taungermünder Schokoladenfabriï G. m. b. H., Tanger münde. 26/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Kakao-, Schoko- laden- und Zuckerwarenfabrik. Waren: Pharmazeutishe Zuckerwaren, Weine und Spirituosen in genießbarer Hülle aus Schokolade oder Zuckerwaren, fkandierte Früchte, Konfitüren, Fruchtkonserven, Kakaobutter, Kakaobohnen roh und ge- röstet, Tee (Genußmittel), Kakao, Scho folade, Zuckerwaren, Back- und Konditorei- waren, Puddingpulver, diätetische Nähr- mittel.

200408. H.

Siegestor

1914.

31069. |

26/8 1914.

Geschäftsbetrieb: Seifenfabrik. Waren: Seifen, Seifenpulver, Seifenpräparate, Parfümerien, Kerzen, Put- und Poliermittel zum Pußen und Polieren von Metall, Holz, Leder und Glas, Waschmittel jeder Art, insbesondere aus Seife, Soda und Stärke, Toilettemittel, Mineralöle, medizinische, ätherische, kosmetishe und teh- nishe Öle und Fette und Präparate daraus, Apparate und Präparate zur Pflege der Haut, Haare, Zähne und Nägel, Talg, Petroleum, Benzin, Benzol und Fettsäuren.

Fa. Rud. Herrmann, Berlin. 26/11

200469. H. 30127.

Deneral-Pardo

23/3 1914. Hamburger Kassee-Fmport-Geshäft Emil Tengelmann, Mülheim a. d. Ruhr. 26/11 1914.

Geschäftsbetrieb: Kaffeerösterei, Nahrungsmittel- großhandlung, Kakao- und Schokoladenfabrik, Zichorien- sabrif. Waren: Getreide, Getreideshrot, Kleie. Harze, Klebstoffe, Wichse, Lederpußb- und Konjervierungs- mittel, Bohnermasse. Bier, Wein, Spiritus, Spiri- tuosen, Apfelwein, Liköre, Fruchtlimonaden, Limonaden- pulver, alfoholfreie Getränfe. Leuchtstoffe, Brennöle, tehnishe Öle und Fette, Kerzen, Nachtlichte, Dochte, Fish- und Fleishwaren, Fleishkonserven, Fleischextrakt, Bouillonkapseln, Suppentafeln, Suppen- und Saucen- würzen, Pepton, Geflügel, Fischkonserven, Kaviar, Hülsenfrüchte aller Art, Kartoffeln und Gemüje roh oder fonserviert, Früchte roh und eingemaht, Fruchtsäfte, Fruchtgelees und Marmeladen, Gelees und Geleepulver, Nüsse aller Art (auch gemahlen), Leguminosen, Pidckles, Milch, kondensierte Milch, Milchkonserven, Trockenmilch allein und in Verbindung mit Schokoladen, Kefir, Eier, Eierkonserven, Butter, Margarine, Käse, Schmalz, Speisesette, - Speiseöle jeder Art, Kaffee, Kaffeezusaß, Kaffeesurrogate, Malzkaffee, Tee, Zucker, Honig, Sirup, Mehl jeder Art, Paniermehl, Eierteigwaren, Nudeln, Makkaroni, Sago, Reis, Grieß, Graupen, Grüße, Se- jam, Pfeffer, Vanille, Jngwer, Gewürze jeder Art, Saucen, Saucenpulver, künstlihe oder natürlihe Ei- weißpulver, Puddingpulver, Haferflocken, “Essig, Senf, Kochjalz, Kakao in Pulver oder gepreßter Form, Schoko- lade, Zuckerwaren, Bonbons, Konfitüren, Marzipan, Badckwaren, Hesé-, Baum-, Honig- und Pfefferkuchen,

26e.

“F. 14767.

Biskuits, Zwieback, Schisfszwieback, Backpulver. Malz gerste, Malz, Malzextrakt allein oder in Mischung mit Cerealien, Palmkerne, Palmkuchen, Ölkuchen, Nährsalz in jeder Form, Kindermehl, Haferkakao und Speiseeis. Seifen jeder Art, Seifenpulver, Farbzusäße zur Wäsche, Bleichmittel, Puß- und Poliermittel (ausgenommen für Leder), Parfümerien, kos8metishe Mittel. Feuer werfksfkörper, Zündwaren, Zündhölzer.

200411.

Gehlingel

9/7 1914. M. & F. Liebhold, Heidelberg. 1914.

Geschäft3betrieb: Verfertigung und Vertrieb aller Tabakfabrikate. Waren: Zigarren, Zigarillos, Ziga- rettenhülsen, Rauch-, Kau- und Schnupftabak, Ziga- retten.

L. 17748.

26/11

Äuderung in der Persou

des Juhabers.

9 5108 (D. 228) R.-A. v. 26. 4. 1895.

42 73667 (D. 4410) p Be. 11,1904. Firma der Zeicheninhaberin geändert in: J. Dirlam

& Söhne, Wald, Post Solingen (3. 11. 1914),

Nathtrag.

2 4684 (V. 242) R.-A. v. 19. „S 207) p G1, 4 1E 80 W. Q, S) «a L A

Der Sit der Zeicheninhaberin ist nach Hamburg verlegt.

Erneuerung der Aumeldunug.

Am- 13, 5, 1914,

9b 5108 (D. 28228), Am 28, 5, 1914.

42 73667 (D. 4410).

Am 1. 10, 1914. 16b 10810 (§.

1141). 15713 (H. 1149).

Berlin, den 11. Dezember 1914,

Kaiserliches Patentamt. Robolski.

-

und

Deutscher Reichsanzeiger

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5% / 40 „4. Alle Postaustalten nehmen Bestellung au; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Unmmern kosten 25, -Z. Hiri —————

«D

s

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c. Deutsches Neich.

Bekanntmachung über die Versagung des Zuschlags bei der

A von Gegenständen des unbeweglichen ermögens.

Bekanntmachung Ammoniak. O

Bekanntmachung über die Höchstpreise für Kupfer, altes Messing, alte Bronze, Notguß, Aluminium, Nickel, Antimon und Zinn.

Bekanntmachung über die Höchstpreise für Futterkartoffeln und Erzeugnisse der Kartoffeltroknerei sowie der Kartoffelstärke- fabriîation.

Bekanntmachung, betreffend Schließung der Bureaus und Kassen der Neichshauptbank am Nachmittag des 24. Dezember.

Bekanntmachung, betreffend Verlängerung des Prämientarifs für die Zweiganstalt der bayerishen Baugewerks-Berufs- genossenschaft.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 109, 110 und 111 des Reich3geseßblatts.

Erste Beilage: Personalveränderungen in der Armee. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Stande8erhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Landwirtschaftlichen Hypothekenbank in Franffurt a. M.

Erste Beilage:

Bekannimachung, betreffend die Termine für die sehswöchigen Seminarkurse der Kandidaten des evangelischen Predigtamts, für die Prüfungen an den Lehrerseminaren und den staat- lihen Präparandenanstalten, für die Prüfungen der Lehrer an Mittelschulen und der Rektoren, für die Prüfungen der Lehrerinuen und Sprachlehrerinnen und der Lehrerinnen für weibliche Handarbeiten, für die Prüfungen als Direktoren und Direktorinnen sowie als Lehrer für die Taubstummen- anstalten, für die Prüfungen der Turnlehrer ind Turn- lehrerinnen, der Zeichenlehrer und Zeichenlehrerinnen, der Lehrerinnen der Hauswirischaftskunde, der Kindergärtnerinnen und Jugendleiterinnen sowie der Lehrer und Lehrerinnen an Hilfsshulen im Jahre 1915.

über die Höchstpreise für |{chwefelsaures

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Pfarrer Habicht in Berge, Kreis Witzenhausen, und dem Polizeisekretär, Rechnungsrat Beuster in Berlin den Noten Adlerorden vierter Klasse, dem Kreisarzt a. D,, Geheimen Medizinalrat Dr. Prawiß in Berlin-Lichterfelde und dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Hüber in Königsberg i. Pr. den Königlichen Kronen- orden dritter Klasse, _dem Beigeordneten, Papierfabrikanten Stolpe in Ziesar, Kreis Jerichow 1, den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, dem Lehrer Severin in Wetteborn, Kreis Alfeld, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem Postagenten, Rentner Göbel in Karlsbrunn, Land- kreis Saarbrücen, dem Stadtförster Schönfeld in Sohrau, Kreis Rybnik, und dem Wirtschaftsinspektor a. D. Bauer in Groß Strehliß das Verdienstkreuz in Silber, dem Förster des Landeshospitals Haina Beyer in Löhlbach, Kreis Frankenberg, und dem Kanzleigehilfen a. D. Seidel in Frankfurt a. M. das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, dem Ortssteuererheber, Rentner Dün haupt in Westdorf, Landkreis Quedlinburg, dem Kreiswegewärter Meyer in Lautenbach, Kreis Ottweiler, und dem Werkmeister Tesch in Stargard i. Pomm. das Allgemeine Ehrenzeichen,

__dem Krankenwärter und Pförtner Palm in Sonnenberg bei Saarbrücken, dem Pförtner Küsel, den Vorarbeitern Frädrich und Kumm, sämtlich in Stargard i. Pomm., das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

_dem Leutnant Hoffmann, dem Gefreiten Rohrbeck, beide im Telegraphenbataillon Nr. 2, dem Gefreiten Lauten- bah im Luftschifferbataillon Nr. 2 und dem Funker Nau- mann im Telegraphenbataillon Nr. 5 die Rettungs medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Rei c. Vetäanntmachung

über die Versagung des Zuschlags bei der Zwangs-

versteigerung von Gegenständen des unbeweglichen Vermögens.

Vom 10. Dezember 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Gesezes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlictzen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (NReichsgeseßbl. S. 327) fol gende Verordnung erlassen:

S 1 Ergibt \fih bei der Zwangsversteigerung eines Gegenstandes des unbeweglichen Vermögens nach Schluß der Versteigerung, daß ein An) pruch, der ein Necht auf Befriedigung aus dem Gegenstande ge- mäß § 10 Nr. 2 oder Nr. 4 des Geseges über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung (Reichsgeseßbl. 1898 S. 713) gewährt, durch das Meistgebot nit gedeckt wird, so kann, wenn diejer An- \pruch innerhalb der ersten zwei Dritteile des zur Berechnung des Reichsftempels für den Zuschlagebeshluß festzuießenden Wertes des Gegenstandes \teht, auf Antrag des Berechtigten der Zuschlag versagt werden, sofern nit der bztreibende Gläubiger glaubhaft macht, daß ihm die Versagung des Zuschlags einen unverhältntsmäßigen Nachteil bringt. Wird der Zuschlag versagt, so ist zugleih von Amts mezen ein neuer Versteigerungêtermin zu bestimmen. 8 2. Wird der Zuschlag versagt, so dürfen für dea Versteigerungstermin Gebühren und Auslagen niht erhoben werden.

S Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Den Zeilpunkt des Außerkrafttretens bestimmt der Reichskanzler.

Berlin, den 10. Dezember 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrück.

Bebanntmaäa GUntg über die Höchstpreise für \chwefelsaures Ammoniak. Vom 10. Dezember 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des §3 des Gesezes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlichen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichsgeseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen:

& 1. Der Preis für den Doppelzentner \ckwefelsaures Ammoniak darf bei Abs{lüfsen von fünf Tonnen und mehr nit übersteiggn : für gewöhnliche Ware mit 25 vom Hundert E R Qr; Ab für ut s ron mit 25,5 vom Hundert Ammoniak- geha in den Orten unmittelbar an der Elbe und Welt De e. E n ea L eCDO 2 in den Orten öst!ih der Elbe e e 2000; Der Reichskanzler kann Autnahmen gestatten. 8 2.

Bet Abscch{lüfsen unter fünf Tonnen erhöhen fich die Höchsipreise

1) um 1,50 # für den Dopvelzentner.

S Die Höchstpreise gelten für Lieferung ohne Verpackung und für Barzahlung bei Empfang. Wird der Kaufpreis gestundet, lo dürfen bis zu zwei vom Hundert Jahreszinsen über Reichsbankditkont zu- geschlagen werd-n. Die Höchstpreise {ließen bei Abschlüfsen von fünf Tonnen und mehr die Fraht bis zur Empfangsstation ein; bei Absch!üssen unter fünf Tonnen gelten fie ab Lager oder ab Vahn- station des Verkäufers.

Ein na den 88 1 und 2 in cinem Orte bestehender Höchfipreis

gilt für die Ware, die an diesem Orte abzunehmen ist. 8 5,

Die § 2, § 3 Abs. 2 und § 4 des Gesetzes, betreffend Höchst- preise, vom 4. August 1914 (Reichsgeseßbl. S. 339) in der Faffung der Bekanntmachung über Höchstpreife vom 28. Oktober 1914 (Reich5- geseßbl. S. 458), finden entsprehende Anwendung.

8 6.

Diese Verordnung tritt am 14. Dezember 1914 in Kraft. Der Reichskanzler bestimmt den Zeitpunkt des Außerkrafttretens.

Berlin, den 10. Dezember 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü ck.

BekranutmäaGUuUtná über A für Kupfer, altes Messing, alte Bronze, Rotguß, Aluminium, Nickel, Antimon s und Zinn.

Vom 10. Dezember 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des §3 des Geseßes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichsgeseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen:

S L Der Preis für 100 kg Kupfer darf nit übersteigen: 1) für neues Naffinatkupfer mit mindestens 99,7 vom Hundert ‘upfergehalt und für neues Elektrolytkupfer . . 200 #, 2) für neues Raffinatkupfer mit mindestens 99,2 vom Hundert Kupfergehalt, für schweres Alikupfer und schwere Kuypfecibile «Q S M 3) tür alles übrige Alikupfer, insbesondere für Kessel» kupfer, Leichtkupfer und Kupferspäne . + « « + 170 . 9 Der e für 100 kg altes Messing und Messingabfälle darf pit übersteigen: / 1) jür reine Patronenmessingabfälle mit mindestens 72 vom Hundert Kupfergehalt und für Tombakabfüälle . . 18 #

Anzeigenpreis für den Ranm einer 5 gespaltenen Einheits- zcile 30 „4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 4.

Anzeigen nimmt an:

die föônigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 35S.

2) für altes Messing und Messingabfälle mit minde- stens 60 vom Hundert Kupfergehalt und für Hülsen abgeschossener Messingpatronen . . . « -

3) tür alles sonstige alte Messing, für Späne und für Messingabfälle mit weniger als 60 vom Hundert Kupfergehalt . ..« - . . « - 100 M

130 e,

S2 g e Preis für 100 kg-Rotguß und alte Bronze darf nicht übersteigen :

1) für Rotguß, alte Bronze und Späne mit mindestens 95 vom Hundert Kupfer- und Zinngehalt 175 M,

2) für Rotguß, alte Bronze und Späne mit min- destens 85 vom Hundert Kupfer- und Zinngehalt 165 #, 3) für Rotauß, alte Bronze und Späne mit weniger als 85 vom Hundert Kupfer- und Zinngebalt. . 150 #. Für die Preisberechnung ist das Gewicht des Gesamtgehalts an Kupfer und Zinn maßgebend. pr Der Preis für 100 kg Aluminum darf nit übersteigen : 1) für Hüttenalummium E 020 2) für umgeschmolzenes Aluminium, für alte Alu- mintumlegierungen, für Abfälle von Aluminium- stangen und Aluminiumblehen mit mindestens 92 vom Hundert Aluminiumgehalt . . . . - 3) für alles sonstige Alumtaiurm, insbesontere für Abfälle mit weniger a!s 92 vom Hundert Alu- mintumgehalt, und für Aluminiumspäne. . . - 280 #.

305 A,

S 5, Mh Der Preis für 100 kg Nitel jeder Art darf 450 #4 nit über- 1TEigen.

S 6.

Der Preis für 100 kg Antimon darf nit übersteigen: 1) für Antimon NRegulus c A E L 2) für Antimon Cruum. . «E

C V tl+- Der Preis für 100 kg Zinn jeder Art darf 475 4 nicht über-

steigen. eigen S

S 8. Der N-ibskanzler kann Höchstpreise für bestimmte Erzeugnisse aus diesen Metallen unter Berücksichtigung der Höchfipreise diejer Verordnung festsezen.

8 9, A

Die Höthsipreise gelten für alle Waren, die fi im freien Ver-

fehr des Inlandes befinden. Der Reichskanzler kann Auên«hrmen geftatten. 4

& 10.

Die Höchstpreise gelten für Barzahlung bei Empfang und s{ließen die Versendungskosten niht ein. Wird der Kaufpreis geitundet. fo dürfen bis zu zwei vom Hundert Jahreszinsen über Keichsbankdiëkont binzugeschlagen werden. S 11

Der Befißer der in den §8 1 bis 7 genannten sowie derjenigen Waren, für welche auf Grund des § 8 Höchstpreise festgeseßt werden, ist verpflichtet, fie der zuständigen Behörde auf ihre Aufforderung zu überlaffen. Der Uebernahmepreis wird unter Berüdsichtigung der Höchstpreise sowie der Güte und Verwertbarkeit der Ware von der S nach Anhörung von Sachversiändigzn endgültig retigelegt.

S 12.

Die Landeszentralbebörde oder die von ihr bestimmten Bebörden erlaffen die erforderligen Anordnungen und Ausführungsbestimmungen.

S 13.

Wer die feftgesezten Höhstpreise überschreitet oder den na § 12 erlafsenen Ausführungtbe-ftimmungen zuwiderhandelt oder Vorräte an derartigen Gegenständen verbeimliht oder der Aufforderung der zu- ständigen Behörde nah § 11 niht nahtkommt, wird mit Gefängnis bis zu einem Jahre und mit Geidfirafe bis zu zehntausend Mark oder mit einer diefer Strafen bestraft. i

S 14.

Diese Verordnung tritt am 14. Dezember 1914 in Kraft. Der Neichskanzler bestimmt den Zeitpunkt des Außerkrafttretens.

Berlin, den 10. Dezember 1914.

Der Stellverireier des Reichskanzlers. Delbrück.

Bekanntmachung über die Höchstpreise für Futterkartoffeln und Ers zeugnisse der Kartoffeltrocknerei sowie der Kartoffels stärkefabrikation. Vom 11. Dezernber 1914.

Auf Grund des S 3 des Geseßes, betreffend Höchüpreise, vom 4. Auguß 1914 (Neibs3gesezbl. S. 339) in der Fassung der Bekanntmachung vom W. Oktober 1914 (Neichagesezbl. S. 8) hat der Bundesrat folgende Verordnung erlassen:

S 1.

Der Preis für die Tonne iniändif@er Futter- oder Feldkarteifeln

darf deim Verkaufe dur den P o R

im ersten Preiss èâgebiete, id in den vinzen Ostpreuten, Fen, Pofen. Schlefien, Pommer

Brandenburg, in den Großderzogtäümern Medkle: t L nis t in dee: s“ * Seiiee Un See A s tfaien as La e

MeeŒendurg-Strelip « « « im zweiten heim a. N Blankenburg,

în den Herzogli ) Satjea-Cobdarg-Gotha L=3-Fie

m

a