1914 / 293 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M E E i E A e A M i ft E l 00 f 0A 1, 0E d [ h E f 1M E 4

: | p f j

Ee Sebruar b. Ri

‘109{ Uhr. : / den 9, Dezember 1914, S Amtsgericht. Abteilung für Konkurssachen. Klingenthal, Sachsen. [72826] Ueber das Vermögen: des Kaufmanns Carl Georg Herold in Klingenthal, ‘alleinigen Inhabers der Firma: Carl Georg Herold in Klingenthal, wird heute am 8. Dezember 1914, Vormittags §12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Kaufmann Bernhard Lehm, hier. Anmeldefrist bis zum 15. Ja- nuar 1915. Wahltermin am 4. Januar 1915, Vormittags [0 Uhr. Prü- fungétermin am 26. Januar 1915, Vormitiags 10 Uhr. Offener Arrest E Bt bis zum 31. Dezember

Klingenthal, den 8. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht. K. 3/14.

Königshütte, O. S. 72839]

Veber das Vermögen des Kolonial- warenhändlers Jguaß Kupka in Königshütte, Friedciftraße Nr. 3, wird heute, am 9. Dezember 1914, Nachmittags 5x Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkur verwalter: Kaufmann Ewald Kloß in Königshütte, Scharnhorststraße Nr. 4. Konkursforderungen sind bis 10. Februar 1915 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung den 30. De-

. zember 1914, Vormittags .10 Uhr,

vor dem untérzeihnetèn Gerichte, Zimmer Nr. 66. Allgemeiner Prüfungstermin den 24, Februar 1915, Vormittags 10 Uhr, daselbst. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 23. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht in Königshütte, O. S.

Leipzig. [72584] Veber das Vermögen des Hanudels- gärtners Alwin Hugo Weißke in Leipzig - Vrobstheida, NRussenstr. 33, Fnhabers einer Handelsgärtnerei daselbft, wird beute, am 8. Dezember 1914, Vor- mittags 412 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Mar Tippmann in Leipzig, Ferdinand Rhobe- oie 23. Anmeldefrist bis zum 29. De- zember 1914. Wahl- und Prüfungstermin am L. Januar 1915, Mittags 22 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis zum 8. Januar 1915. Köntgliches Amtsgeriht Leipzig, Nbt. 17 A!, den 8. Dezember 1914.

Solingen. [72927] Konkurseröffnung.

Ueber. das Vermögen des Kaufmanus Frit Rahmer in Solingen, alleinigen Jnhabers der Firma Fritz Rahmer daselbst, ist am 8. Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet worden. Verwalter ist der Nechts- anwalt Justizrat Minkenberg in Solingen. Offener Arrest mit“ Anßzèigefrift "bis ‘zum 10. Januar 1915. Ablauf der Anmelde- frist an demselben Tage. Erste Gläubiger- versammlung am 31. Dezember 1914, Vormittags Ax Uher, und allgemeiner Prüfungstermin am 21. Januar 1915, Vormittags 4A Uhr, an hiesiger Ge- richtsftelle, Zimmer Nr. 10.

Solingen, den 8. Dezember 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

Zweibrücken. [72827]

Das Kal. Amtsgeriht Zweibrücken hat am 9. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr, über den Nachlaß des am 27. Sep- tember 1914 gefallenen K. Sauptmitanus 3. D. Hermann Bertram von Ztwvei- brücfen den Konkurs eröffnet. Konkurs- verwalter : Rechtsanwalt Berdel in Zwet- brücken. Offener Arrest |\t erlassen. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen : 31. Dezember 1914. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigerausshufses und allgemetner Prü- fungêtermin: 14. Januar 1915, Vor- utittags 10 Uhr.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

Aschersleben. [72820] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Anna Kuring, geb. Lauge, zu Aschersleben ift zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Gr- hebung von Einwendungen gegen bas Shluß- verzeihnis der bei der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- ftattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerauss{usses der Schlußtermin auf den 2. Januar 1915, Vormittags 214 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst bestimmt.

Aschersleben. den 4. Dezember 1914,

4 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

AschersIleben. [72821] Konkursverfahren.

In deur Konkursverfahren über das Nermögen des Kaufmauns Guftav Nodenbeck zu Aschersleben ist zur Ab- nahme der Shlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdcksi{tigenden Forderungen und zur Be- ihlußfafsung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstückte der Schluß- termin auf dezn 2. Januar 1915,

Vormittags 102 Uhr, vor dem König-

Lichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt. B le OtepeR den 4. Dezember 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Berlin. Koufursverfahreu. [72801] In dem Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Möbelhändlers Alex NReh--

feld in Berliu N. 20, Bâädstraße 30, ist zur Prüfung der nachträglich an- gemeldeten Forderungen 11. Termin auf den 23. Dezember 1914, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtégeriht Berlin - Wedding in Berlin N. 20, Brunnenplay, Zimmer Nr. 92, Ilk, anberaumt. 92 N 69/1914.

Veelin, den 28. November 1914, Freiser, Aktuar, Gerichts\hreiber des

Königlichen Amtsgerichts. Abt. 22. Bromberg. [72817]

Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zigarrenhändlers Friedrich Hohberg in Bromberg, Brcenkenhof- straße 1, ist infolge eines von dem Ge- meinshuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleihe Vergleichstermin auf den 5, Januar 4915, Mittags 12 Uhr, vor dem - Königlichen Amts- geriht in Bromberg, Zimmer Nr. 12, anberaumt. Der Vergleihsvorshlag und die Erklärung des [äubigerausshusses find auf der Gerichtsschreiberei des Kon- tur8gerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Brombverg, den 2. Dezember 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Castrop,. Sonfur8verfahren. [72814] Das ‘Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurers und Kolonial- warenhäudlers Friedrich Broder in Castrop wird, nachdem der in dem Ver- gleihstermine vom 31. Oktober 1914 an- genommene Zwangsvergleih durch rehts- fräftigen Beschluß vom gleichen Tage be- stätigt ist, hierdurh aufgehoben. Castrov. den 23. November 1914. Königliches Ämt3gericht.

Cöln, Rhein. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenex Haudelsgesellschaft Kölner LBeinvertrieb8gesellschafiCarl Scholtes & Cie. Weinhandlung und Restauratiou zu Cöln, am Duffesbach Nr. 1, wird na Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Cölu, den 3. Dezember 1914. Köntgliches Amtögerichtk. Abt. 65.

Danzig. Ronfurêverfahren. [72807] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Franz Fried- land in Dauzig-Neufahrwafser wird nach erfolgter Abhaltung des“ Schluß- termins htierdurch aufgehoben. Dauzig, den 1. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 11a.

Demmin, [72805]

In - dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schueidermeisters Wil- helm Peuz, früher in Demmin, wird auf Antrag des Konkursverwalters auf den 6, Januar 1915, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzetchneten Ges» richt etne Gläubigerversammlung einberufen zur Beschlußfassung darüber, ob der gegen die Konkursma}tse \chwebende Prozeß dur den vom Konkursverwalter vorge|chlagenen Vergleich erledigt werden foll.

Demmrin, den 8. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht.

Dortmund. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fixma Zuckerwarenfabrik Westfalia, Hurther & Bethge, mit dem alleinigen Juhaber Hermann Bethge in Dortmund, Münster- ftraße 137/139, wird nah erfolgter Schluß- verteilung aufgehoben. Dortmund, den 3. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Duisburg. [72926]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schneidermeisters Carl Schmitz zu Duisburg, Kuhlenwall 52, wird eingestellt, weil eine den Kosten des Verfahrens entsprehende Konkursmasse niht vorhanden ift.

Duisburg, den 8. Dezember 1914.

Königliches Amts3gericht.

Falkenstein, Vogtl. [72831] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Stickereifabrikanten Wil- heim Axuo Wiudvisch in Bergen wird nach Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. Falkenstein, den 9. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Forst, Lausitz. [72804] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Stxumpfstrickereibefitzers LBilhelm Thiele in Fovft i. L,, Amt- straße 22, ist infolge eines von dem Gemein- schuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsbergleihe Vergleihstermin auf den 28. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor drm Königlichen Amtsgericht in Forst (Lausitz), Er Nr. 14, an- beraumt. Der Vergleihsvorschlag ist auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerihts zur Einsicht ‘der Beteiligten ntedergelegt.

Forst (Lausitz), den 7. Dezember 1914,

Der Gerichtsschreiber « des Königlichen Umitsgerichts.

Grossenhaîn. [72833]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maschineuhäudlers Fried- rich Bernhard Schmidt in Grödit ist

[72828]

[72812]

nach Abbaltung des Schlußtermins auf- gehoben worden. Großenhain, den 7. Dezember 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Grossschönau, Sachsen. [72834] Das Konkursderfahren über den Nachlaß des Juvalidenrentuers Daniel Eduard Arlt in Leutersdorf wird nach Abhal- tung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Großschönau, den 8. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht.

Hamburg. [72837] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- möôgen von Paul Oscar Nudolph Kegel, in eingetragener Firma Rudolph Kegel und in nicht eingetragener Firma Vaul O. N. Kegel, Tabak und Zigarren, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Hamburg, den 9. Dezember 1914.

Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\achen.

Hersfeld. Ronfurä8verfaßren.[72819] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Lorenz Glebe in Hersfeld wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Hersfeld, den 7. Dezember 1914. Köntgliches Amtsgericht. Abt. 1.

Königshütte, O. S. [72838] Sn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Josef Lellek, Schwientochlowitz, Inhaber: Kaufmann Josef Lellek in Shwtentochlowit, Lange- straße Nr. 18, ist a Stelle des durch Krank- beit behinderten bisberigen Verwalters, Gemeindesekretär a. D. Mar Nibka in Bizmarckhütte der Nechtsanwalt Homann in Königshütte als Konkursverwalter be- stellt worden. Königshütte, O. S., den 5. Dezember 4.

191 Königliches Amtsgericht.

Lage, Lippe. [72830] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahten über das Ver- mögén des Sägewerkfäpächters Albert Plettner in Lage ist intolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu étnem Zwangsvergleiche VBergleihs- termin auf Moutag. den 4. Januar 1915, Vormittags A0 Uhr, vor dem ursltiGen Amtsgerichte hierselbst an-

eraumt. Der Bergleichsvorshlao und die Erklärung des Gläubigeraus\husses ist auf hiesiger Gerichts\hretberei zur Cinsicht der Beteiligten niedergelegt. Lage is Lippe, den 10. Dezember 1914. Der Gerichtsschreiber des Fürstlihen Amtsgericßts.

Lauenburg, Pomm. F72127]

In der Schueidermeisterfrau Olga Kemlerschen Konkurssache von hier, foll etne Abschlagsverteilung von 334 9% der nicht bevorre@ttgten Forderungen erfolgen. Zu berücksihtigen sind 761,51 4 Forde- rungen mit Vorrecht und 9983,25 A Forderungen ohne BVorrecht. Verfügbarc find 4089,26 M.

Lauenburg Pom., 8. Dezember 1914.

Lübke, Konkursverwalter.

Leipzig. [72835] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Friedrich Alfred Lohse, Inhabers einer Glas- 11, Por- zcllanwarenhandlung in Leipzig, Peters\teinweg 21, wird hierdurch aufge- hoben, nachdem der im Vergleichstermine vom 6./7. Juli 1914 angenommene Zwangs8- vergleiß durch rechtskräftigen Beschluß vom 7. Juli 1914 bestätigt worden ift. Leipzig, den 5. Dezember 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. TI A1,

Magdeburg. [72829] Koukursverfahren.

Das Konkursverfahren über das VBer- mögen des Kaufmanns Otto Draffehu in Magdeburg, Hasselbachstr. 4a, alleinigen Inhabers der Firma Weber, Draffehn «& Co. daselbst, wird nach er- oe Schlußverteilung hierdurch auf- gehoben.

Magdeburg, den 7. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht A. Abt. 8.

WMargonin. [72811] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeisters Johann Birkholz in Samotschin ist zur Abnahme der S@lußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das Schlußverzeihnis der bei der Verteilung zu berücksickchtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögenss\tückte sowie zur Anhörung der Gläubiger über dite Erstattung der Aus- lage und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\{chusses der Schlußtermin auf den 8, Januar 1915, Vormittags D ithr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier- selbst bestimmt.

Margonin, den 4. Dezember 1914.

Der Gerichts\chrelber des Königlichen Amtsgerichts.

Mühlhausen, Kr. Pr. Holland. Befanntmahung. [72808] Das Konkursverfahren über das WVer- mögen des Gastwiris Paul Schöusee in Borchertsdorf ist durch Beschluß vom 2, Dezember 1914 wegen Mangels an Masse eingestellt worden. - Mühlhausen, Ostpe., den 2. De- zember 1914. Königl. Amtsgericht.

Niebüll. ven. [72809] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Müllers Johann Uerkvitz in Risum ist zur Prüfung der-nachträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 9. Januar 1915, Nachmittags Lz Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Niebüll anberaumt. Niebüll, den 5. Dezember 1914. Der Gerichlsschretber des Königlichen Amtsgerichts.

Pirna. ; [72925] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schueidemühlenu- und Gast- wirtschaftspächters Ernst Richard Herold in Berggießhübel wird nah Abhaltung des Schluytermins hierdurch aufgehoben. Virna, den 8. Dezember 1914. Das Königliche Amtsgericht.

Steinau, Oder. [72928] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Malermeisters Paul Ullrich in Steinau a. Ober wird, da die Schlußverteilung beendet ist, das Kon- fursverfahren aufgehoben. Der Gemein- \cchuldner erhält das Necht zurück, über sein Vermögen zu verfügen. N. 1þb/14. Amtsgericht Steingu (Oder), 4. 12. 14.

Tübingen. [72832] K. Amtsgericht Tübiugen.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Albert Schuler, früheren Gasthofbefißzers in Tübingen, wurde nach erfolgter Abbaltung des Schluß- termins und Durchführung der Schluß- verteilung durch Be|chluß vom 8. ds. Mts. aufgehoben.

Ven 9. Dezember 1914. Amt3gerichtssekretär Meyer. Velbert, Rheinl. [72825] Konkursverfahren.

Das Konkursyerfahren über das Ver- mögen des Kolonialwarenhändlers und S@Hlossers Albert Karreuberg in Velbert wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Velbert, den 3. Dezember 1914.

Königlthes Amtsgericht.

Wiesbaden. [72815] Das Konkursverfahren über das BVer- mögen der Parkhotel Vetriebsgesell- schaft m. b. H. in Wiesbadeu wird eingeitellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Konkursmafse nicht vorhanden ist. Zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters fowie zur An- hôörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus|chusses wird eine Gläubiger- verjammlung auf den D, Januar 1915, Vormittags A0 Uhr, vor dem Köntg- lihen Amtsgericht hierselbst anberaumt.

Wiesbaden, den 5. Dezembtr 1914.

Königl. Amtsgericht. Abt. 8. Wipperfürth. [72929] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Sebr. Blau «& Co. in Liquidation in Wipperfürth ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnts der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfaffung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke der Schßlußtermtn auf den 30. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst bestimmt.

Wipperfürth, den 5. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht.

Wolgast. RouturSverfahßren. [72806] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Bäckers Albert Januott in Zempin witd nah erfolgter Abyalturig des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Wolgast, den 30. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Zell, Mosel. Bekanntmachuug. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Postboten Heinrich Back in Bullay sind die Auslagen des Ver- walters auf 103,65 /( und das Honorar desselben auf 150,— 4 festgejeßt. Zur Abnahme der Schlußrechnung des Ver- walters ist Schlußtermin auf den 23. De- zember 1914, Vormittags L07 Uhr, im Sigtungssaal des hiesigen Gerichts bestimmt. | Zell (Mosel), den 28. November 1914. Königliches Amtsgericht.

[72823]

Zell, Mosel. [72822] Bekanntmachung.

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der Witwe Mathias Ba in Bullay sind die Auslagen des Verwalters auf 139,70 4, das Honorar desselben auf 182,54 A festocießt. Zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters ist Schluß- termin auf den- 23. Dezember 1914, Vormittags 107 Uhe, in dem Sitzungs- saale des hiesigen Gerichts bestimmt.

Zell (Mosel), den 28. November 1914.

Kgl. Amtsgericht. :

Znin. Konkursverfahren. [72816] In dem Konkuréverfahren über das Vermögen der Gewerbetreibenden und Kaufmaunsfrau Marianna Kopecki in Rogowo is zur Prüfung der nach- träglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 18. Jauuar 1915, Vor- mittags 1A Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht tn Znin, Zimmer Nr. 8, an- beraumt. Zuim, den 1. Dezember 1914. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Zwickau, Sachsen. [72930]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Uhrmachers Alwin Bruno Wagner in Oberxplauitz wird eingestellt, nahdem si ergeben hat, daß keine den Kosten des Versahrens entsprehende Masse vorhanden ift. Zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters wird der Schlußz- termin auf den 7. Januar 1915, Vor- mittags LA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte bestimmt.

Zwickau, den 9. Dezember 1914.

Königliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

[72967] Bekanntmachung.

Pit Gültigkeit vom 15. Dezember?1914 wird für die Dauer der durch Verordnung des Bundesrats festgeseßten Höchsipreitle für Weizen- und Roggenkleie folgende Anmerkung zu Ziffer 1 und 2 der Stelle „Kleie“ des Spezialtarifs 111 im deutschen Etsenbahngütertarif, Teil I B vom 1. April 1914, aufgenommen :

„ZU L und 2. Voraussetzung für die Anwendung des Speztaltarifs I1l ist ferner, daf der Verkauf der Kleie durch den Hersteller zu Preisen inuerhalb der behördlich festgeseßten Höchstgreuze stattgefunden hat. Der ¿Frachtbrief muß inder Spalte „Inhalt“ einen Vermerk hierüber enthalten. Der Eisenbahn bleibt das Recht vorbehalten, den Nachweis der Nichtigkeit des Fracht- briefvermerks zu fordern.“ A

Von der Einhaltung der zweimonatigen Veröffentlihungsfrift 6 ©) der Eisen- bahnverkehrs8ordnung) wird mit Zustim- mung des MNRMeichseisenbahnamts gemäß Neich?geseßblatt 1914, S. 455, abgesehen.

Berlin, den 10. Dezember 1914.

Königliche Eiseubahudoirektion,

namens der beteiligten Verwaltungen.

[72989]

Ausnahmetarif für Gerste, auch geschroten, zu Futterzwecken Tfv. Nr. 2 v. Mit Gültiakett vom 15. De- zember 1914 tritt auf Widerruf, längstens jür die Dauer des Krieges, für den Bes reih der preußisch. hessischen und olden- burgishen Staatsbahnen, der Neichseisen- bahnen in Elsaß-Lothringen, der Militär- bahn und einiger Privatbahnen etn neuer Ausnahmetarif Nr. 2v in Kraft. Durch diesen Ausnahmetarif wird derjentge vom 4. November 1914 nebst Nachtrag insoweit aufgehoben, als an ihm die oben genannten Bahnen beteiligt sind; füc die übrigen Bahnen bleibt er bis auf weiteres be- stehen. Abdrücke des neuen Ausnahme- tarifs (Preis 5 4) find durch die Güter- abfertigungen sowie das Auskunftsbureau, hter, Bahnhof Alexanderplaßz, zu beztehen.

Berlin, den 10. Dezember 1914.

Königliche Eisenbahnudirektiou.

72990]

Ausnahmetarif 27 für landwirt- \schaftlihe Geräte usw. uach Osft- preußen, Die durch unsere Bekannt- machung vom 30. November 1914 für die preußisch-hessishen usw. Staatsbahnen be- fanntgegebene Ausdehnung des Ausnahme- taiifs tritt mit Gültigkeit vont 17. De- zember 1914 für den gesamten Geltung9- bereich in Kraft. Auskunft geben die be- teiltgien Güterabfertigungen sowie das T as, hier, Bahnhof Alexander-

äß.

y erlin, den 11. Dezember 1914.

Königliche Eisenbahndirektion.

[72974]

Bekanntmachung. Gütertarif deutsche Bahnen—Prinz Heinrich-Bahn, Hest 2 und 4.

Mit fofortiger Gültigkeit werden folgende Frachtsätze im Ausnahmetarif 11a (Eisen- erze usw. zum Hochofenbetrieb) eingeführt: \ Frachtsäße in Mark für 1000 kg.

Nach | Belval Hütte

von

Bendorf (Rhein) a B82) Bingen (Vel). 4,46 Sab «e 4

Differdingen Steinfort

3,21") 4,46 3,96

Rodingen

4,74 434

4,96

3,59 *) 4/36

3,61 *)

*) Nur gültig für Eisenerz und Manganerz.

Straßburg, den 8. Dezember Kaiserliche Geueraldirektion der

1914. Eiscunbahneu in Elsafi-Lothringen.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Koye) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstr. 32.

er Reichsanzeiger

und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 5 4 40 Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25

2

|

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- h zeile 20 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 56 S.

Anzeigen nimmt an:

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers | Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

28

2

M 293.

Junhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c. | Bekanntmachung, betreffend ein privates Versicherungsunter-

nehmen. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Verordnung über die Ergänzung des § 193 der Ostpreußischen Landschaftsordnung. ,

Erlaß, betreffend Anwendung des vereinfachten Enteignungs- verfahrens bei dem von der Stadt Mülheim a. d. Ruhr aus- zuführenden Großschiffahrtsrvege usw.

Bekanntmachung, betreffend die Zusammenseßung der in Frank- furt a. M. ‘neu errichteten wissenschaftlihen Prüfungs- kommission.

Bekanntmachung, betreffend die Einlösung der am 2. Januar 1915 fälligen Zinsscheine der preußischen Staatsschuld, der Neichs\huld und der Schußtgebiets\{huld sowie der zum selben Zeitpunkt fälligen Zinsen der in das Staatsschuldbuh und in das Neichs\chuldbuh eingetragenen Forderungên.

Bekanntmachung, betreffend die Anmeldung von Wasserzeichen beim Königlichen Materialprüfungsamt.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 33 der preußischen Geseßsammlung.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Marineoberstabsarzt Dr. zur Verth von der Marine- station der Ostsee die Königliche Krone zum Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Amtsvorsteher, Rittergutsbesißer Becker in Bartin, Kreis Rummelsburg, dem Präparandenanstaltsvorsteher a. D. Haiber in Hechingen, dem Erziehungsinspektor a. D. Schr oeder in Berlin und dem Obermilitärintendantursekretär a. D,., Rechnungsrat Be cker in Berlin-Friedenau den Roten Adler- orden vierter Klasse,

dem Amtsgerichtssekretär, Rechnungsrat Bartsch in Wandsbek den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Sparkassenrendanten a. D. Lackner in Olpe und dem Zahlmeister a. D. Plesh in Durlah den Königlichen rronenorden vierter Klasse,

dem Waffenmeister a. D. Kehrmann in Linden i. Hann,, dem Gerichtsdiener Ritter beim Landgericht in Magdeburg und dem Polizeisergeanten a. D. Steine in Lemgo das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

dem Waisenrat und Kirchenvorsteher, Bauernauszügler Klose in Kleuschniß, Kreis Falkenberg, dem bisherigen Kirchen- ältesten, Eigentümer R au in Lewiy Hauland, Kreis Meseriß, dem Kanzleigehilfen a. D. Dänzer in Braubach a. Rh. und dem Gut8obergärtner Fink in Hamminkeln, Kreis Rees, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Dentsches Neich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Tierarzt Dr. med. vet. Hermann Zeller zum Re- gierungsrat und Mitglied des Kaiserlichen Gesundheitsamts zu ernennen.

f ————

i Verseßt sind: der Regierungsbaumeister Schweth, bisher in Saarburg (Lothr.), als Vorstand des Eisenbahnbetriebs- amts 1 nah Mülhausen (Els.) und der Regierungsbaumeister Weßlich, bisher in Diedenhofen, als Vorstand (auftragsroeise) des Eisenbahnbetriebsamts 2 nah Saarburg (Lothr.).

Boe ltannmaG un a.

Der Herr Reichskanzler hat durch Erlaß vom 26. No- vember 1914 die von der Kaiferl. Königl. privilegierten Lebensversiherungs - Gesellshaft ODesterreichischer

hönix in Wien beantragte Genehmigung zur Anwendung neuer Tarife V und Vb und der zugehörigen Versicherungs- bedingungen im deutschen Geschäftsgebiet erteilt.

Berlin, den 9. Dezember 1914.

Das Kaiserliche O für Privatversicherung.

aup.

Königreich Preußen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Königliche Staatsministerium den Negie- rungsrat Jaques in Breslau zum Stellvertreter des ersten Mitgliedes des Bezirksaus\hu}ses in Breslau auf die Dauer seines Hauptamtes am Sitze des Bezirksaus\chusses ernannt.

®

BELrL od L dus über die Ergänzung des § 193 der Ostpreußischen Landschaftsordnung.

Vom 1. Dezember 1914.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c., verordnen auf Grund des Artikels 63 der Verfassungsurkunde für den Preußischen Staat vom 31. Januar 1850 (Geseßsamml. S. A N auf den Antrag Unseres Staatsministeriums, was folgt:

S 1 Die Vorschrift des § 193 Abs. 3 der Ostpreußischen Land- \chafts8ordnung vom 7. Dezember 1891 (Ausgabe 1912) erhält folgenden Zusagz: E „Sie können zwecks Zahlung der Pfandbriefzinsen zur Lombardierung bei einer Kreditanstalt des öffentlichen Rechts benußt werden.“ S 2 Diese Verordnung tritt mit ihrer Verkündung in Kraft. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Jnsiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den 1. Dezember 1914. (E 8) Wilhelm. Beseler. Freiherr von Schorlemer.

Erlaß des Staatsministeriums,

betreffend Anwendung des vereinfachten Ent- eignungsverfahrens bei dem von der Stadt Mülheim a. d. Ruhr auszuführenden Großschiffahrtswege usw.

Vom 6. Dezember 1914.

Auf Grund des §8 1 der Königlichen Verordnung, betreffend ein vereinfachtes Enteignungsverfahren zur Beschaffung von Arbeitsgelegenheit und zur Beschäftigung von Kriegsgefgngenen, vom 11. September 1914 (Geseßsamml. S. 159) wird bestimmt, daß das vereinfachte Enteignungsverfahren nach den Vorschriften der Königlichen Verordnung bei dem von der Stadtgemeinde Mülheim a. d. Ruhr auszuführenden, durch Königliche Ver- ordnungen vom 14. September 1912 und 3. April 1914 mit dem Enteignungsrechte ausgestatteten Unternehmen der Her- stellung eines Großschiffahrtsweges vom Rhein-Herne-Kanal bis Mülheim a. d. Ruhr, der Anlage von Verkehrs- und Jndustrie- häfen und der Errichtung von gewerblichen und industriellen Anlagen an diesem Schiffahrtswege stattfindet.

Berlin, den 6. Dezember 1914. Das Staatsministerium.

von Bethmann Hollweg. Delbrü ck. Beseler. von Breitenbah. Sydow. von Trott zu Solz. Freiherr von Schorlemer. Lenye. von Loebell. Kühn. von Jagow.

Ministerium der geistlichen und Unterrichts- angelegenheiten.

BéekauntmaäcGuna.

Die in Frankfurt a. M. neu errichtete Königliche Wissenschaftlihe Prüfungskommission ist für die Zeit von jeßt bisEndeMärz 1915, wie folgt, zusammen-

geseßt : Namen der Mitglieder.

___ Prüfungsfächer

Pädagogik Dr. Ziehen, Stadtrat, zugleih Direktor

der Kommission.

Allgemeine Prüfung in der D. Erich Förster, Pfarrer an der evan- evangelishen MNeligions- gelisch - reformierten Gemeinde in lehre Franffurt a. M.

Dr. Jultus Richter, Professor, Ober- lehrer am Wöhler-Realgymnasium in Franffurt a. M.

Allgemeine Prüfung in der Auguit Manns, Professor, Oberlehrer

katholischen Meligionslehre R D ERRa in Frankfurt

a. M. Philofophishe Propädeutik Dr. Cornelius, ordentliher Professor. ; desgl. Dr. Sch V - Dr. Panzer, ú Dr. Biese, Dtrektor des Kaiser Fried- richs-Gymnasiums in Frankfurt a. M. Dr. v. Arnim, ordentliher Professor, Geheimer Negierungsrat. Or. Oito, ordentliher Professor. Dr. Bölte, Professor, Oberlehrer am Variye « Samen in Frankfurt

a. °

Dr. Friedwagner, ordentlicher Professor.

Dr. Curtis, j

Or. Linde, Professor, Oberlehrer an der D dprematjQuie in Frankfurt a. M.

Dr. Küntel, ordentliher Professor. Dr. Neubauer, Direktor des Le)sing-

Geschichte . desgl. Gymnasiums in Frankfurt a. M.

1914.

Namen der Mitglieder.

Dr. Deckert, ordentlicher Professor.

Dr. Schönflies, s

Dr. Heinrih Néler, Professor, Ober- lehrer am Friedrichs-Gymnasium in Frankfurt a. M.

Lesser, Professor, Oberlehrer an der Klinger-Oberrealshule in Frankfurt

a. M.

Dr. v. Laue, ordentlicher Professor.

Dr. Wachsmuth, i

Dr. Dóguisne, o ;

Dr. Boller, Professor, Okerlehrer an der Klinger-Oberrealshule in Frank- furt a. M.

Dr. Lorenz, ordentlicher Proféssor.

Dr. Freund,

Dr. Boeke,

. . Dr. zur Strafsen,

desgl. Dr. Möbius,

Berlin, den 10. Dezember 1914. ]

Ministerium der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten. von Trott zu Solz.

Prüfungsfächer Erdkunde Neine Mathematik.

deëgl.

P l.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen / und Forsten.-

Der Kreistierarzt Rahne in Zeven ist in die Kreistierarzi- stelle in Husum verseßt worden.

Finanzministerium. Das Katasteramt Düsseldorf TI ist zu beseßen.

Beklanntm&@G u

I. Die am 2. Januar 1915 fälligen Zinsscheine der preußischen Staatsschuld, der Reichs\chuld und der Schußgebiets\{huld werden vom 21. Dezember ab eingelöst dur

die Set E in Berlin W. 8, Tauben- raße 29,

die Königliche Seehandlung e Staatsbank) in Berlin W. 56, Markgrafenstraße 38,

die Preußische Zentralgenossenschaftskasse in Berlin C. 2, Am Jeu ane A

die Reichsbankhauptkasse in Berlin SW. 19, Jägerstraße 34,

die Reichsbankhaupt- und Reichsbankstellen und die mit

Kasseneinrichtung versehenen Reichsbanknebenstellen,

die preußischen Mng R EMG Kreiskassen und haupt- amtlich verwalteten Forstkassen,

die preußischen Oberzollkafsen,

die preußischen Zollkafsen, sofern die vorhandenen Barmittel die Einlösung gestatten.

Die Zinsscheine können in Preußen auch vom 21. De- zember ab allgemein statt baren Geldes in Zahlung gegeben werden bei allen hauptamtlich verwalteten staatlihen Kassen, mit Ausnahme der Kassen der Staatseisenbahnverwaltung, sowie bei Entrichtung der dur die Gemeinden zur Hebung ge- langenden direkten Staatssteuern. Ermächtigt, aber nicht ver- dle: t zur Annahme an Zahlungsstatt sind die Reichspost- anstalten.

Die Zinsscheine sind den Kassen nah Wertabschnitten ge- ordnet mit einem Bs vorzulegen, in welchem Stückzahl und Betrag für jeden Wertabschnitt, Gesamtsumme sowie Namen und Wohnung des Einlieferers angegeben find. Von der Vorlegung eines Verzeichnisses wird abgesehen, wenn es sich um eine geringe Anzahl von ele handelt, deren Wert leiht zu über- sehen und festzustellen ist. l olga zu den Verzeichnissen werden bei den beteiligten Kassen vorrätig gehalten und nah Bedarf S verabfolgt. Weniger geschäftskundi R wird auf Wunsch von den Kassenbéamten bei R der Verzeichnisse bereitwilligst Hilfe geleistet werden.

. Die am 2. Januar 1915 fälligen Zinsen der in das Preußische Staats\schuldbuch und in das Reichs- Ob eingetragenen Forderungen werden, sowei ie us die Post oder dur Gutschrift auf Reichsbankgirokonto zu berichtigen sind, vom 18. Dezember ab gezahlt. Die Bar- pahlung der Zinsen bei der Staats\chuldentilgungskasse und bei er Reichsbankhauptkasse beginnt ebenfalls am 18., bei allen anderen Zahlstellen am 21. Dezember.

Die Zahlung her ann durch die Post eiGiehs, wenn kein gegenteiliger Antrag gestellt ist, innerhalb des Deutschen Reichs im Wege des Postüberweisungs- und Scheckverkehrs. Dabei werden e bis 1500 # und im Falle der Ueberweisung auf ein Postscheckonto auch öhere Beträge ohne Abzug der Lo ebühren gezahlt; nur die estellgebühren fallen dem Empfänger zur Last. Werden da- egen die Zinsen auf Wunsch durch C der Geld« A gezahlt, so hat der Empfänger Postgebühren und Porte zu tragen. E M