1896 / 80 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

va “tg \ au R 5 Mj P42 A

wt, r (E S

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

uebi E Erin E ———— p S - i Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 t. Alle Post-Austalten nehmen Bestellung an; | Inserate nimmt anu: die Königliche Expedition für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition U a A 1 | des Deutschen Reichs-Anzeigers R T E B B | und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers | R A LOEREN In O | Verlin 3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

tritt —————…——

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 9. h | |

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 4.

———————_————__———— E ———

.M¿ O. | nds.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | den Bahnhöfen Vohwinkel und Elberfeld-Varres- Finanz-Minifterium.

n o ei Hannoverschen VPionier- | be> am 1. April d. «F. für den Güter- und am 1. Mai d. T8 ; “r ;

Bataillon S Pa "Ela a. D. | für den Personenverkehr eröffnet werden. Petri jm S A ‘ind Budihalterei- D E Weise zu Köslin, dem Hauptmann a. D. und Gefängniß- Berlin, den 31. März 1896. ernannt. Direktor Teisler zu Stuttgart, bisher zu Hannover, und Der Präsident des Reichs-Eisenbahnamts. dem Nabbiner a. D. Dr. Cohn zu Potsdam den Rothen Schulz. E : : ; hz : N Mere Mal M L M h Minifterium der öffentlichen Arbeiten. 1

em Major Wachs, aggregiert dem 3. Großherzogli i&hori ; Mitdi S Hessischen Jafanterie-Regiment (Leib-Regiment) Nr. 117. Und ganaltonmission qu K Webel Met F S dem General-Znspektor der Land-Feuer:Sozietät des Herzog- nah Wiederübernahme in den preußischen Staatsbaudienst der L En Gee l lag e zu Merseburg den Königlichen Königreich Preußen. Gilteaae AA “dg nbi der öffentlihen Arbeiten als

5 ; : ‘, L 8 Hilfsarbeiter Überwiesen worden.

S E G ders ‘eriiiódince 2 D R l Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Vei dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten ist der -- Alich zu Brieg das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, sowie den Regierungs: und Forstrath Euen gzu Oppeln zum E fi ea et t E ai E a E Ss

dem Invaliden Adamczak im Invalidenhause zu | Oer-Forstmeister mit dem Range der Ober-Regierungs-Räthe, divenbn Stre unn Kalkulltor cent O ris Berlin, dem Strandvoigt Julius Bialk zu Großendorf | sowie i 2 : im Kreise Pußig, dem Provinzial - Chaussee - Aufscher a D: den Forstmeister A Aeg u zu Eberswalde und den Julius Kließ zu Michelbah im Kreise Merzig, dem Leichen- | Oberförster Hermes zu Naumburg zu Regierungs- und Forst- Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und

; pi : 2 c n | räthen zu ernennen, de 5 : beshauer Friedri<h Wolff zu Wiesbaden und dem Hut- dem Rittergutsbesißer, Oekonomie-Rath Hoffmeyer zu Medizinal-Angelegenheiten.

macher Georg Peter zu &riedrihsdorf im Ober-Taunus- |_- lotnik, Kreis Posen-Wes, i Q c da inl T - Nt : ; A 0 , i -West, den Charakter als Landes- Dem Königlichen Gymnasial - Direktor Dr. Gotthold kreise das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. S ath, O h Sachse ist die Direktion des Gymnafiums in Bartenstein, den Nittergutsbesißern Rohde zu Wachsdorf (Witten- dem e De e E die Direktion berg) und Guradze zu Koitlishowiß (Tost-Gleiwiß), sowie | des Gymnasiums nebst Realgymnasium in Flensburg, und Seine Majestät der König haben Alergnädigjt geruht: | den General-Sekretären Dr. Kußleb zu Breslau und dem Direktor einer sehsklassigen höheren Lehranstalt Dr.

Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten, Obersten von Arnim, | Johannssen zu Hannover den Charakter als Oekonomie- | Johannes Spanuth die Direktion des Real-Progymnafiums kommandiert zur Dienstleistung beim Militärkabinet, die Er: | Rath, : : i i in Sonderburg übertragen worden. s i laubniß zur Anlegung der von des Königs von Portugal dem Haupt - Gestüt - Rendanten Kloth in Gradiy den Der praktische Arzt Dr. Stüler in Berlin ist zum Begzirks- Majestät ihm verliehenen Kommandeur: Jnfignien des Militär- | Charakter als Rechnungs-Rath, und i ._ | Physikus des 9. Berliner Bezirks-Physikats ernannt, und Ordens San Bento d’Aviz zu ertheilen. dem Spezial-Kommissions:-Sekretär Beit ler in Leobshüg , der Vezirks-Physikus Dr. Leppmann in Berlin aus dem

den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen. 9. in das 5. Berliner Bezirks-Physikat verjeßzt worden.

Der bisherige Kreis-Wundarzt des Kreises Ly> Dr. Bi senstein in Prostken ist zum Kreisphysikus des Kreises Seine Majestät der König haben Alleranädiaf j: Pillkallen ernannt, und a i

Deutsches Reich e MLLTNOS Ver Fonig aven Allergnädigst geruht: „der Kreisphyfikus Dr. Ebhardt in Wittkowo aus dem 4 G Be De h i r CELLE Lf Fnigs: Kreise Wittkowo E Eigenschaft in den Kreis Lauen-

t E G Dir, E 6 erg i. Pr. Dr. Gotthold Sachse und den rofe}jor am ] burg i. Pomm. verseßt worden. : geda (den Vegotions-Ratd Nr, mon Wa ldthaufen zum | Gpinnosum in, Miel Pr, Paul Cauer zu Königlichen | "2s Pekiee L de dr gymnasium auf der Burg, General-Konsul für British-Jndien und die Kolonie Ceylon, | Gymnasial-Direktoren, sowie i : Königsberg i. Pr. gehörigen Gutes Spannegeln, Kreis Labiau, mit dem Amtssige in Kalkutta, zu ernennen geruht. “f __ den Oberlehrer am Gymnasium zu Kiel Dr. Johannes | Lebrecht Arendt ist der Charakter als Königlicher Ober-

D L Á n Spanuth zum Königlichen Direktor einer jechsklasfigen | Amtmann beigelegt worden. a höheren Lehranstalt zu ernennen, dem Gymnasial-Direktor Dr. Albert Müller in Flens- E

Auf Grund des $ 1 des Geseges, betreffend dic Ehe- | burg bei seiner Verabschiedung aus dem Staatsdienst den A : E hließzung und Beurkundung des Per}onenstandes von Reichs- | Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen, ferner Joseph Joachim-Stiftung. angehörigen im Auslande, vom 4. Mai 1870 (B.-G.-Bl. der Wahl des Oberlehrers an der Realschule zu Erfurt Anläßlih des 50 jährigen Künstler-:Jubiläums des Pros S. 599) in Verbindung mit $ 4 des Gesezes, betreffend die Rechts- | Dr. August Dobbertin zum Direktor des städtishen Real- fessors Dr. Joseph Joachim, Kapellmeisters der Königlichen verhältnisse der deutshen Schußgebiete (R.-G.-Bl. 1888 S. 7D), Progymnasiums zu Langensalza, und D Akademie der Künste und Mitgliedes des Direktoriums der und mit der Allerhöchsten Verordnung vom 8. November 1892 der Wahl des Oberlehrers am Realgymnasium zu Magde- | Königlichen akademischen Hochshule für Musik, if eine (R.-G.-Bl. S. 1037) ist dem Bureau-Vorsteher Junker für burg Rudolf Jspert zum Direktor der Realschule in der Stiftung errichtet worden, deren Zwe> ift: unbemittelten die Dauer seiner amtlihen Thätigkeit im südwestafrikanishen | Nordstadt zu Elberfeld die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen. Schülern der in Deutshland vom Staat oder von Stadt: Schuzßzgebiete die allgemeine Ermächtigung ertheilt worden, in gemeinden errichteten oder unterstüßten musikalischen Bildungs- S ee AEIYes, ¿ober oumgen a e pee Ee E Es Unterschied des E gea Les A der Standesbeamten innerhalb des © zußgebietes bezüglich aller & ¿i ed il A E . | Religion und der Staastsange origkeit Prämien in alt Etac welche ni<t Eingeborene sind, bürgerlich gültige O Majestät e LNTESASIRDen Allergnädigst geruht: | pon WiteiW/Anftretcenton (Geigen und Celli) oder in Geld Eheschließungen vorzunehmen und die Geburten, Heirathen dem Landgerichts - Direktor Lindemann in Stettin den zu gewähren. Die Prämien werden in diesem Jahre in Geld und Sterbefälle derselben zu beurkunden. Charakter als Geheimer Justiz-Rath zu verleihen, sowie bestehen.

__ infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Bewerbungsfähig ist nur derjenige, welcher mindestens ein Lüdenscheid getroffenen Wahl den bisherigen Stadtsekretär | halbes Jahr einer der genannten Anstalten angehört hat. J l rank daselbst als besoldeten Beigeordneten der Stadt Lüden- Bei der Bewerbung sind folgende Schriftstücke einzureichen :

_VBeim RNeichs-Eisenbahnamt is} der Geheime Sekretariats- eid für die gesezlihe Amtsdauer von zwölf Jahren, und 1) ein vom Bewerber verfaßter kurzer Lebenslauf " Assistent Dei>ke zum Geheimen erpedierenden Sekretär und infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu 2) eine scriftlihe Auskunft des Vorstands der vom Be- Kalkulator ernannt worden. Neuß getroffenen Wahl den Rentner Robert Better da- Golt f S roi “t rut

4 L i; c ee e, ] werber besuhten Anstalt über Würdigkeit und Bedürftigkeit selbst als unbesoldeten e der Stadt Neuß für die | des Bewerbers, sowie die Genehmigung derselben zur Theil- geseßliche Amtsdauer von se<s Jahren zu bestätigen. nahme an der Bewerbung auf Grund der zu bezeugenden

Auf Grund des 8 75a des Krankenversicherungsgeseßzes U Thatsache, daß der Bewerber mindestens ein halbes Zahr der BesechL SMung des Gesetzes vom 10. April 1892 (Reichs- Anftalt Uen m bezie ise A U 4A

esegbl. S. 379) ist ; 8 S4 “Hi Ó Vie Autanltwortung beziehungsweise Auszahlung Zu- der Ziegler - Kranken- und Unterstüzungska}e Valdorf Be Ma Jet der FEntt uben Allergnädigst geruht: erkannten Prämien erfolgt am 1. Oktober cr. Eine Benach-

( ) in Valdorf den Rentmeistern Harders zu Rendsburg und Friedri < iti d icht berücfsichtigten B b ie eine R ! k Wirfiß und dem bisherigen Kassen-Rendanten edu P e tirt eerücsihtigten Bewerber sowie eine Rü>-

n von neuem Zuehlke zu d! D in bel SäareLas Ober- | sendung der eingereichten Schriftstücke findet nicht statt. der Kranken- und Sterbekasse der vereinigten Mechaniker | der L Q ‘bd made ider aae E Dic î Va Geeignete Bewerber haben ihre Gesuche mit den in Vor- und Maschinenbauer (E. H.) in Hamburg, sowie Cart aua Fal bei ihrem Scheiden aus dem Dienst den stehendem geforderten Schriftstücken bis e 1. Zuni cr. an Ï S

; S SbnißE E ; Rechnungs-Rath, sowie De O s i der Kranken- und Begräbnißkasse des Gewerkvereins der dem Garten-Jntendantur-Sekretär Alexander Bethge Es atorium, Berlin W., Potsdamerstraße 120,

deutschen Stuhlarbeiter (Textilarbeiter) und verwandter A n L Berufsgenossen (E. H.) in Spremberg zu Potsdam bei seinem Uebertritt in den Ruhestand den Berlin, den 1. April 1896.

die Bescheinigung ertheilt worden, daß fie, vorbehaltlich der Höhe | Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen. Dis Aúregritienis des Krankengeldes, den Anforderungen des S 75 des Kranken- L für die Verwaltung der Joseph J oahim-Stiftung versicherungsgeseßes genügen. Bt 6 p Zosepl g. y Berlin, den 30, März 1896. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Ae Le a aterigen Faetal en Els nagen Dito % um Ober-Konsistorial- Rath und Mitgliede des Evangelischen 1; ; h „Sti y von Woedtke. ber-Kirchenraths zu ernennen. Felix ene lasen Ba ans Staats-Stipendien

Am 1. Oktober cr. kommen zwei Stipendien der gee t

; Mendelss\ohn-Bartholdy'schen Stiftung für befähigte und Bekanntmachung. Ministerium für Handel und Gewerbe. same Musiker zur Verleihung. Jedes derseiben Im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Elber- Der Berg-Assessor Schen nen ist zum Berg-Jnspektor bei 1500 6 Das eine ist für Komponisten, das andere feld wird die die Bahnstre>en Düsseldorf—Hagen der che- | der TerMipellion zu Grund, und i ausübende Tonkünstler bestimmt. Die Verleihung erf maligen Rheinischen und Bergisch-Märkischen Eisenbahnen mit- der Berg- Assessor Philipp Müller zum Hütten-Jnspektor | an Schüler der in Deutschland vom Staat subventio= einander verbindende, 3,66 km lange Bahnlinie zwischen * bei der Silberhütte zu Lautenthal ernannt. nierten musikalishen Ausbildungs-Jnstitute ohne