1896 / 81 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von 15 000 Mark an der Abtheilung 111 Nr. 14 ür die Pabeitvest er Maximilian und Theodor isfott in Breslau eingetragenen Kaufgelderbypothek, werden zum Zwe> der gungen für kraftlos erklärt. Breslau, den 26. März 1896. Königliches Amtögericht.

rlangung neuer Ausferti-

[110] Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 21. März 1896 is ein Hypothekenbrief vom 17. November 1882 über die im Grundbuche von Marburg Band VI1 Art. 467 Abth. 111 unter Nr. 3 zu Gunsten des Schreiners Friedri Zeller zu Marburg eingetragene und am 18. März 1885 auf die S ENA En Julie Spannagel ein- ges riebene Darlehnshypothek von 2400 für kraftlos erklärt worden. F. 2/95.

Marburg, den 23. März 1896.

Königliches Amtsgericht. Abth. L.

[415] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeihnecten Gerichts vom 24. März 1896 i} der notarielle Zweighypotheken- brief vom 21. März 1885 über die von der im Grundbuche von Alt-Schöneberg Bd. 25 BI. Nr. 1069 auf dem zu Berlin, Göbenstraße Nr. 14, belegenen Grundstü>e in der III. Abth. unter Nr. 2 für den Rentier Johann Friedri< Knape zu Berlin nah Abschreibung von 56500 4 no<h eingetragenen 43 500 M an die geschiedene Frau Konsul Behrend, Paula, geb. Ebers, zu Berlin mit den Zinsen zu 99% vom 21. März 1885 ab abgetretenen 24 000 4 für kraftlos erklärt.

Berlin, den 24. März 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 81.

[417] Bekanntmachung. |

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 20. März 1896 i} das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Germenau, Band I Blatt 20, Abtheilung 111 Nr. 8, für Katharine Marie Elisabeth Bartels eingetragenen 150 Chlr., Vatererbe, für kraftlos erklärt.

Klöge, den 24. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[411] Bekanntmachung. e Durch Aus\{lußurtheil vom 23. d. M. ift die pothekenurkunde über die im Grundbuche von aibaum Nr. 14 Abtheilung 111 Nr. 5 für den

Kaufmann Caesar Groening in Elbing umgeschrie-

benen 600 Thaler für kraftlos erklärt. Elbing, den 24. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. März 1896. Rfdr. Loerbroks, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Oekonomen Friedri Schwoll- mann zu Soest erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soeft für Recht:

Die Hypothekenurkunde, wel<he über ae im Grundbuche von Soeft Band IlI1 Art. 154 Abth. 111 Nr. 3 eingetragene Post: -

-4000 M nebft 4$ % jährliher Zinsen seit dem 1. April 1881, Kaufgekd für erhaltenes Mehl, für den Oekonom Friedri<h Shwollmann zu S aus

1. April 1881 der Urkunde vom F Sanuar 1889 wird für kraftlos erklärt.

[137]

[115] Bekauntmachung.

Durch Aus\{luß-Urtheil von heute ift wie folgt erkannt worden:

I. Die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger werden uageilesen mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenposten :

folgende auf dem Grundbuchblatte des Grund- stü>s Nr. XXXVI1 Stadt Neisse in Abtheilung 111 unter Nr. 3 eingetragene Post: Eine Kaution zur Sicherftellung des der Theresia Frommelt (Tochter des Cagelöhners Franz Frommelt) in dem wechselseitigen Testamente der Bäker Adolph und Franziska Kaps’schen Eheleute vom 8. Januar 1844 ausgeseßien, bei Eintritt ihrer Volljährigkeit oder bei threr etwaigen Verheirathung zahlbaren Legats von $0 Thalern ;

p folgende auf dem Grundbuchblatte des Grund- Pa s Nr. 13 Mohrau in Abtheilung II1 unter Nr. 2 ezw. Nr. 3 eingetragene Posten :

a. (Nr. 2) 19 Thaler Viuttertheil des Franz Anton Groß, wel<es ihm sein Vater Josef Groß in dem mit dem Georg Wagner unter dem 18. Juni 1825 errihteten Kauskontrakt angewiesen,

b. (Nr. 3) 5 Thaler Kurant, welhe der Besitzer Georg Wagner aus dem deposito des Gerihtsamts Dürr-Kamiy und in specis aus der Gärtner Franz Förster’s<hen Spezial-Pupillen-Mafse zur Verzinsung à 59/0 und zur Zurückzahlung zu Micaeli erborgt hat, eingetragen auf Grund der Hypothekenbestellungs- verhandlung vom 4. Juli 1829;

3) die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Nr. 11 Rothhaus in Mg U unter Nr. 2 aus dem über den Nachlaß der Anna Langer, geb.

errmann, errihteten Grbesvergleihe vom 24. Januar

791 confirmato den 7. Februar 1791 eingetragene Muttergutéforderung des Maria Langer’shen Kindes zweiter Che: Namens Andreas Iosef Langer, von 10 Reichsthalern (Rest von 20 Reichsthalern) ;

4) folgende auf dem Grundbuchblatte des Grund- tüds Nr. 4 Naasdorf in Abtheilung 11] unter Nr. 1

zw. 2 eingetragene Posten :

a. (Nr. 1) 6 Thaler 9 Silbergroshen Muttergut der fünf Johann Georg Kieslich'shen Kinder, Namens : Ignày, Johanna, Franz, Anton und Theresia aus dem Kindervergleih vom 26. Dezember 1799,

b. (Nr. 2) 8 Thaler Forderung der Theresia Kieslich aus dem Kauf de consirm. 21. Februar 1817 ;

5) -die auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 78 Naasdorf in Abtheilung 11 unter Nr. 1 für die Schwestern Katharina und Magdalena Kieslich haftende, im Kaufe vom 26. April 1809 beschriebene Ausstattung,

6) das auf dem Grundbuchblatte des Grundstücks Nr. 25 Bielau in ate na ITI unter Nr. 5 les die ledige A Me zu Bielau auf Grund des über den Ursula Schmidt’shen Nachlaß unter dem 9. Mai 1802 errichteten und konfirmierten Erbrezesses eingetragene großmütterlihe Erbtheil von 74 Thalern 28 Silbergroschen 94 Pfennig;

7) folgende auf dem Grundbuchblatte des Grund- \üds Nr. 45 Steinsdorf für die verehelihte Zimmer-

mann Maria Masur, geb. Nonnast, zuleßt in Neu- stadt O.-S., Laédendi Voten: j

a. das in Abtheilung 11 unter Nr. 11 no< für die genannte Gläubigerin auf Grund des Rezesses vom 27. Dezember 1838 eingetragene Anrecht auf Theilung des im Falle, daß der Besißer Josef Nonnast das Grundstü> veräußern sollte, sich ergebenden Mehr- betrages zwischen diesen und seinen Kindern Franz, Maria, Karl und Brigitte Nonnast,

b. die in Abtheilung Ill unter Nr. 6 besagten Rezesses do confirm. 27. September 1838 einge- tragenen 25 Thaler mütterlihe Erbegelder ;

S) folgende auf dem Grundbuchblatte des Grund- tüds Nr. 11 Steinsdorf haftende, von dort auf das Grundbuchblatt des Grundstü>ks Nr. 195 Steinsdorf übertragene, in der II11. Abtheilung des Grundbuhs unter den na<hftehend angegebenen Nummern eingetragene Posten: N

a. (Nr. 8 bezw. 18) 110 Thaler rü>ständige Kauf- gelder aus dem Erbrezesse vom 26. Juni 1849, so- weit dieselben antheilig gebühren :

a. der Auszügerwitiwe Maria König, geb. Sauer, in Steinsdorf mit 70 Thalern, M

g. der Einliegerfrau Maria Linke, geb. König, in Oppersdorf mit 10 Thalern, 8

7. dem Einlieger Josef König in Kosel mit 10 Thalern L i

ô. der Brigitta König, eere verehelihten Bed, zu Steinau OD.-S. mit 10 Lhalern,

b, (Nr. 10 bezw. 119) des Antheils der vorge- nannten Brigitte Be>, geb. König, an dem auf Grund des Erbrezesses vom 26. Juni 1849 für sie und mehrere Geschwister eingetragenen Naturalaus- stattungswerth von 9 Thalern 6 Silbergroschen 8 Pfennig (wovon die Antheile der anderen Ge- \{<wister mit 3 Thalern 28 Silbergroschen gelöscht find) mit 5 Thalern 8 Silbergroshen 8 Pfennig;

9) a. die auf dem Grundbuchblatte des Grund- stü>s Nr. 95 Neisser Hutweide in Abtheilung III unter Nr. 1 für die Frau Kürschnermeister Karoline Heisig, geb. Gere>e, zu Neisse (später in Schweidniß wohnhaft) auf Grund der Schuldurkunde vom 30. Januar 1874 eingetragene, mit 5 9/9 verzinsliche Darlehnsforderung von 130 Thalern, und L

b. die auf dem Grundbuchblatte des Grundstüd>s Nr. 85 Heidersdorf auf Grund des notariellen Hypothekeninftruments vom 3. Januar 1850 einge- tragene, mit 5 9% verzinslihe Darlehnsforderung von 250 Thalern, wel<he auf Grund erfolgter Abtretung jeßt für die vorgenannte Q Heisig haftet.

II. Es werden folgende anes < verloren gegan- gene Hypothekenurkunden für Trastlos erklärt:

1) die Hypothekenurkunde über die für den Bauer- gutébesißer Anton Ludwig in Oppersdorf auf dem Grundbuchblatte des seiner Ehefrau Katharina Lud- wig, verwittwet gewesenen Blasgude, geb. Goerlich, Gebötigen Grundstü>s Nr. 56 Vpperödorf in Ab- theilung IIT unter Nr. 15 aus der gerihtlihen Schuldurkunde vom 10. März 1863 eingetragene Darlehnsforderung von 1480 Thalern, welche Urkunde besteht aus der Ausfertigung der gerihtlihen Ver- handlung 4d. d. Neisse, 10. März 1863, dem In- rossationsvermerke vom 23. März 1863 und dem Obbothékenbusuggzige vom gleichen Tage;

2) die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- bucblatte des dem Antragsteller gehörigen Grund- ftü>s Nr. XXXVI Stadt Neisse in Abtheilung 111 unter Nr. 8 für die Anna Maria Louise Kaps R verehelichte e S, Ronge in Patsch- au) auf Grund des gerihtlihen Erbrezesses de exped. et approb. den 7. Sanuar 1853 eingetrage- nen, bereits getilgten 400 Thaler Vatergut, welche Urkunde besteht aus einer beglaubigten Abschrift der Ausfertigung des gedahten, am 29. Dezember 1852 aufgenommenen Grbrezefses nebft Erbbescheinigung vom 7. Januar 1853, dem Ingrofsationsvermerke vom 1. März 1853 und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 28. Februar 1853;

3) die Hypothekenurkunde über das auf dem Grund- buchblatte des der Antragstellerin gehörigen Grund- stüds Nr. 7 Schmelidorf in Abtheilung II1I unter Nr. 2, jeßt no< für den August Brü>kner aus dem Rezefse vom 13. Oktober 1837 eingetragene, bereits getilgte Mutter- und Schwestererbtheil von 16 Thalern 20 Silbergroschen 11 Pfennig Ndd von für die Geschwister August, Franz und Auguste Brü>ner ein- getragenen 33 Thaler 10 Silbergroschen 9 Pfennig), welche Urkunde besteht aus einer beglaubigten Ab- christ des ausgefertigten Auseinandersetzungsrezesses D et aven vom 23. August 1837 und der Ver- andlung vom 13. Oktober 1837) vom 13. Oktober 1837, einem Ingrossationsvermerke ohne Datum, dem Ingrofsationsvermerke vom 25. Oktober 1849, einem Vermerke über Bildung eines Zweiginstruments vom 23. März 1861 und dem Hypothekenscheine vom 16. Oktober 1837;

4) die Hypothekenurkunde über das auf dem Grund- bu<blatte des dem Antragsteller gehörigen Grund- \stü>s Nr. 63 Bielau in Abtheilung IIT unter Nr. 2 für das Bielauer Kirchenärar eingetragene, bereits u te Darlehn von 3 Thalern, wel<he Urkunde esteht aus der erqu der Verhandlung des Gerichts8amts Bielau, 4d. d. Neisse, den 22. November ae und dem Ingrossationsvermerke vom gleichen age.

Neiffe, den 26. März 1896. Königliches Amtsgericht.

[419] Bekanntmachung. ; Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Heide vom 20. März 1896 sind die Protokollations-

31. März ; akten vom 14. April 1882 und vom 5./6. April 1883

über die auf dem Grundbu< von Tellingstedt Banh X1IX Artikel 941 Abtheilung 111 Nr. 3 und 4 bezw. für die Königliche Strafanstaltskafse in Rends- burg und für das Königliche Steueramt in Rends- burg eingetragenen Hypotheken von 230 A 60 4 und von 230 M4 80 für fraftlos erklärt worden. Heide, den 27. März 1896. Königliches Amtsgericht.

[418]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge-

rihts vom 24. Vêärz 1896 sind folgende Urkunden : Die beiden Be vom 20, Januar

1854 nebst angehefteter Ausfertigung des Nezesses

vom _7- September 1853, woraus, von Band I 25. November Blatt 25 und Band 1 Blatt 399 des Grundbuchs von Sevinghausen dahin übertragen, in Band I Artikel 21 desselben Grundbuchs Abtheilung Ill

Nr. 1 no< 3000 Thlr. glei<h 9000 6 Erbtheil nebst

4 °/0 Zinsen für Heinri<h Bergmann, gnt. Winkel- L E e Verfügung vom 20. Januar 1854 ein- getragen stehen, für fraftlos erklärt worden. Wattenscheid, 24. März 1896. Königliches Amtsgericht.

113

[ Dao Königliche Auggerist in Muskau hat in der Spa vom 23. März 1896 folgende Aus\chluß- urtheile erlassen: L

1) Die Hypothekenurkunden über folgende Posten:

a. 49 Thaler 29 Silbergroschen Darlehn, CLEIAE auf Nr. 37 Skferbersdorf Abtheilung 111 Nr. 1 für den Stadtbrauermeister Carl Gottlob Auer zu Muskau, : /

b. 50 Thaler Darlehn, eingetragen auf Nr. 51 Gablenz Abtheilung 111 Nr 3 für den Bauer Matthes Wols<k, genannt Koepstein, zu Gablenz,

werden für kraftlos erklärt.

Poft Die unbekannten Berechtigten der folgenden osten:

a, 200 Thaler “Preußis< Kurant, rü>ständiges Kaufgeld, eingetragen für den Töpfermeister Johann Heinrich Traugott Blümel in Abtheilung IITl Nr. 1 des der verehelihten Töpfer Bertha Gründer zu Kolonie Tshöpeln gehörigen Grundstü>ks Nr. 21 T\chöpeln, :

b. 50 Thaler Darlehn, eingetragen für den Häusler Johann Gottlieb Israel zu Daubiß in Abtheilung 111 Nr. 2 des dem Maurer Carl Heinri<h Meinert zu Daubitz gehörigen Grundstü>ks Nr. 67 Daubit,

werden mit thren Ansprüchen auf diese Posten aus- geschloffen.

Muskau, den 24. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[420] Ama a: i

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Mansfeld vom 17. März 1896 sind:

1) die Inhaber der im Grundbuche von Mansfeld Band 11 Blatt Nr. 71 in Abtheilung I1T Nr. 3 zufolge Verfügung vom 4. Mai 1841 wie folgt ein- etragenen Post: „200 Thlr. (est von 250 Thlr.) apital in Preuß. Kurant nebst Zinsen zu 4 9/9 und Kosten dem früheren Besißer Karl Nothe dargeliehen It. Obligation vom 5. April 1841 aus dem Vermögen der Mathilde Nothe zu Mansfeld, über welche ein Hypotheken-Dokument aus der am 4. Mai 1841 ausgefertigten, mit dem Eintragungs- Vermerke vom 4. Mai 1841 versehenen Schuld- und Hypotheken-Verschreibung vom 5. Me 1841 und dem Hypotheken-Schein vom 4 ai 1841 ge- bildet ift, “| ec mit ihren Ansprüchen auf dieselbe ausgeschlossen, 2) folgende Urkunden :

a. der Grundschuldbrief vom 13. Mai 1880 über die im Grundbuche von Leimbach Band VI1 Blatt Nr. 31 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für die Wittwe Hiepe, Julie, geb. Schünemann, zu Leimbach ein- getragene Grundschuld von 1800 A,

b. das Hypotheken-Dokument über die jeßt im Grundbuche von Gorenzen Band I1l Blatt Nr. 103 in Abtheilung 111 Nr. 7a. (früher Vol. 1 p. 220 und Vol. 1 Nr. 11 p. 117) für Friedri< Wilhelm Gottlieb Bösel no<h eingetragenen, dur< Erbgan auf den E Iohann Gottfried Gottlie Boesel zu Gorenzen übergegangenen 33 Thlr. Mutter- erbe, gebildet aus der mit dem Eintragungs-Vermerke vom 19. Juli 1860 versehenen Ausfertigung der Erbverhandlung vom 19. April und 19. Juni 1860 S dem Hypothekenbuhs-Auszuge vom 15. Juli L

c. der Grundshuldbrief vom 6. April 1883 über die im Grundbuche von Mansfeld Band VII Blatt Nr. 20 Abtbeilung 1II Nr. 14 (früher Band VIII Blatt Nr. 23 Abtheilung 111 Nr. 1) für den Ren- tier Friedri<h Raushe zu Eisleben eingetragene Grundschuld von 2000 Æ (Nest von 3000 4) für kraftlos erklärt. Mansfeld, den 20. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[754] Bekanutmachnug.

Dur< Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Kosel vom 16. März 1896 sind die un- bekannten Inhaber folgender auf Blatt 304 und 305 Nogau eingetragenen Posten :

a. Abtheilung 111 Nr. 11 von 14 Thaler und 1 Ochse oder 8 Thaler \{lesis< für Thomas Pollaczek und je 19 Thaler und 1 Kuh für Hedwig und Marianna Pollaczek, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 6. März 1809,

b. des Antheils von 30 Æ der daselbs Ab- theilung III Nr. 1% eingetragenen Poft von 150 4 unverzinlihes mütterlihes Erbtheil, für den jeßt ver- storbenen Tischler Joseph Drost zu Lodz eingetragen auf Grund des Testaments der Wittwe Catharina Drost vom 27. November 1886, zahlbar 14 Jahr nah dem Tode der am 27. November 1886 ver- storbenen Catharina Droft,

a ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges{lofen worden.

Kosel, den 23. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[762] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache der in dem nachfolgenden Tenor verzeichneten Grundstü>ke hat das Königliche Amtsgericht in Ruhrort unterm 13. März 1896 für Recht erkannt :

Die unbekannten Eigenthumsberechtigten außer der Antragstelleria, der Provinzialverwaltung zu Düssel- dorf, vertreten dur den Landes-Direktor der Rhein- provinz daselbst, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die nachfolgend verzeihneten Grundstü, als: Flur I Nr. 2714/551, 2741/0,551 und 2738/0,552 der Katastralgemeinde Ruhrort, Flur 13 Nr. 635/3, 638/3, 640/3, 649/3, 652/3, 654/3, 657/3, 659/3 und 664/3 der Katastralgemeinde Meiderich, aus- ges{lofsen.

Ruhrort, den 27. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[610 Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kolporteur Theresta Israel, ge- nannt Treu, geb. Thesing, zu Potödam, Jäger- siraße 41, vertreten dur<h Rechtsanwalt Fleischer ier, Alexanderstraße 16, klagt gegen ihren GChemann, den Kolporteur Gustav Jsrael, gen. Treu, zuleßt zu Charlottenburg, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, ( dem Antrage auf ShesGeteung, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits

vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 11 zu Berlin, Halleshes Ufer 229/31,

n den Akten I. R. 48 96, mit | Z

Zimmer 33, auf den 11. tags 10 Uhr, mit der dem gedahten Gerichte ‘ffentlichen Anwalt

uli 1896, Vormit- ufforderung, einen bej zu be» Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 28. März 1896.

Paul, als Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1,

stellen.

[613] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmanns Ludwig Pohle, Doro- thea, geb. Falkenre>, zu Nordhorn bei Gütersloh, vertreten dur< den Rechtéanwalt Kempmann zu Bochum, klagt gegen ihren Ehemann, im Inlande zuleßt zu Laer bei Bochum, jeyt unbekannten Auf- enthaltes, wegen bösliher Verlafsung, mit dem An- trage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts auf den 27. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 22, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 30. März 1896.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[614] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Bergmann Georg Strube, zu Werne, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Schunk zu Bochum, kflagt gegen seine Ehefrau Friederike, geb. Knapp, zuleyt zu Boston in Nord-Amerika, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens und Ehe- bru<s, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe für aufgelöft und die Beklagte für den allein s{<uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts auf den 27, Juui 1896, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 22, mit der Aufforderung einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Bochum, den 30. März 1896.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [608] Oeffentliche Zustelluug.

Die verehelichte Weißgerber Emma Mittmann, geb. Mach, zu Neisse, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. M ety zu Breslau, klagt gegen ihren Chemann, Weißgerber Gustav Adolf Max Mitt- manu, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen groben Verbrechens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breélau, Zimmer Nr. 81, im 11. Sto>, am Schweidnißer Stadtgraben 2/3, auf den 30. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwoalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. e

Breslau, den 27, März 1896.

Seidel,

als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts, [612] Oeffentliche Zustelluug.

Die verebelihte Restaurateur Marie Winkler, geb. Boer, zu Breslau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Riemann in-Breslau, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Restaurateur Johannes Franz Winkler, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und unüberwindlicher Abneigung mit dem Antrage, 1) die zwishen den Parteien beftehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, 2) die Kosten des MNechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Zimmer Nr. 81, im 11. Sto>k, am Schweidnißer Stadtgraben 2/3, auf den 30. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 27. März 1896.

: _ Seidel, als Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts,

[609] Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Bach, Ehefrau von Theodor Altmeyer, Büglerin zu Mey, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Hommelsheim, flagt gegen ihren Ghemann Theodor Altmeyer, früher in Mey, legt angebli in New- York, ohne näher bekannten obn- und Aufenthaltsort, wegen schwerer Beleidigung, mit dem Antrage auf Chescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den A8. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

i __Lichtenthaeler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [611 Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friederike Emilie Kaijer, geb. Spiel- hagen, zu Lu>kenwalde, im Armenreht, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Legeler zu Potsdam, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Friedrich Kaiser, früher zu Lu>enwalde, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher VPerlafsung mit dem Antrage: „Die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Potódam auf den 22. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum we>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Je> stein, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts. 11. Zivilkammer.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Donnerstag, den 2. April

2 1,

1. Untersuhungs-Sahen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage

r Anzeigev.

schen Staats-Anzeiger.

1896.

- Kommandit-Sesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. E

Niederlaffung 2c. von Recitéanwälten.

. Bank-Ausweise.

| | Oeffentliche

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[607] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Frau Emilie Rie>, geb. Sinn, zu Polzin, vertreten dur< den Nehtsanwalt Senger zu Köslin, klagt gegen den Tischler (Arbeiter) Gren Hermann Rieck, srüher zu Polziv, jeßt unbekannten Aufs enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen:

1) die Ebe der Parteien wird getrennt,

2) der Beklagte wird für. ten allein schuldigen Theil erklärt,

3) die Kosten des Nechtsftreits werden dem Be- klagten auferlegt,

und ladet den Beklagten zur müntlißen Ver- handlung dcs Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf den 9, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 31. März 1896.

Radke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zusftelluug. Auszug.

Die led. groß}. Bauerstcchter Katharina Hutterer von Parhof und die Kuratel über deren außerehe- lihes Kind „Franziska*, vertreten dur< den Vor- mund Franz Hutterer, led. großj. Bauerssohn von Frans d haben gegen dex lcd. großj. Bauerssohn

[620]

ranz Hinterdobler von Schmidham, z. Zt. unke- annten Aufenthalts, Klage zum K. Amtsgericht Griesbah wegen Ansprüche aus außerehelicher Schwängerung gestellt und beantragt, den Beklagten zu verurtheilen :

1) die Vaterschaft zu obigem Kinde anzuerkennen,

2) für dieses einen jährlihen, in vierteljährigen Raten vorauszablbaren Ernäbrungsbeitrag von 100 4 (Kleidungskosten inbegriffen) vom Tage der Geburt bis zum zurüd>gelegten 13. Lebensjabre des Kindes, dann die Hälfte des seinerzeitigen Schul- geldes und 20 # H Beerdigungèkosten zu be- zahlen, leßeres für den Fall, daß das Kind innerhalb der Ernährungspertode sterben follte,

3) an die Kindénutter eine Tauf- und Kindbett- koftenents<ädiguug von 20 M zu leisten,

4) sämmtli<e Prozeßkosten zu tragen.

Auch wurde beantragt, dieses Urtbeil bezüglich der Nebenforderungen sofort, bezüzlih der Alimente in Ausehung der nah Erhebung der Klage und der für das diescm Zeitpunkte vorausgchende letzte Vierteljahr fälligen für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündli<hen Verhandlung if Termin bestimmt auf Freitag, 29. Mai 1896, Vorm. S Uhr. Auf fklägerishex Antrag ist die öffentliche Zustellung mit Beschluß vom 28. d. M. bewilligt worden. Beklagter Franz Hinterdobler wird hi:rmit in genannten Termin geladen.

Grice&sbach, 30. März 1896.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S.) Schwarzmüller, Kgl. Sekretär.

l Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 8147. Das minderjährige Kind der Stein- hauer Leopold Frank Wittwe, Anna Marie, ge- borenen Bär, hier, Namens Johann Michae! Frank allda, vertreten dur< den Klagvormund Friedrich Beisel, Taglöhner bier, klagt gegen den Michael VBe>, Chirurg hier, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Ernährungsbeitrag, mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Be- Élagten zur Zablung eines wöchentlihen Ernährungs- und Erzicehungsbeitrags von 1 #4 für das klagende Kind, von der Geburt, das ist 24. April 1895, bis zuin zurü>gelegten 14. Lebensjahr desselben, an defsen Mutter, und zwar das Verfallene sofort, die künftig fällig werdenden Beiträge in vierteljährlich vorauszablbaren Raten, und ladet den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des Rechtöftreits vor das Großherzogli<he Amtsgeriht zu Karlöruhe auf Dicnôtag, deu 2. Juni 1896, Vormittags $9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 27. März 1896,

i Rapp, Gerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[618]

[740] Bekanntmachung.

In Sachen : Kuratel über Kreszenz Lug, außer- eheli< der Taglöhnerstochter Franziska Lutz in Denk- lingen, vertreten dur den Vormund Josef Lutz,

aglöhner in Denklingen, Klagspartei, im Armen- re<t, gegen Schönle, Josef, led. großjähr. Oek'o- nomenssohn von Epfachh, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagter, wegen Alimentation, hat das Kgl.

mtögeriht Schongau auf die am 18. Januar l. Is. eingereichte Klage nach mehrmaliger Vertagung der Verhandlung durh Beschluß vom 18. d. M. Termin ur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits an- eraumt auf Mittwoch, den 17. Juni 1896, Vorm. 9 Uhr, im diesgerichtl. Sas Hiezu wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zuftellung mit dem Beifügen geladen, daß seitens der Klagspartei beantragt if, soroeit zu- lässig, vollftrebar erklärtes Urtheil dahin zu

erlassen : 1, Der Beklagte ift \ A für das am 18. Sep- außerehelih geborene Kind T on “ape

tember 1895 dex led. Dienstmagd Franzióka Luz von Denklingen

bis zt defsen zurü>gelegtem 14. Lebensjahre einen jährlichen, in Vierteljahresraten vcrauszahlbaren Alitmnentenbeitrag von 120 M zu leislen und auch die Hälfte der etwa anfallenden Kur- und Beerdigungê- kosten zu bestreiten.

11. Der Beftlagte hat die Streitskosten zu tragen.

Schougau, am 28. März 1896.

Der Kgl. Gerichts\chreiber : (L. S.) J. Baumer, K. Sekretär.

[615] Oeffentliche Zustellung.

Ter Gastwirth Andreas Hurni>ki zu Bochum, vertreten dur& den Rechtsanwalt Weyland zu Bochum, klagt gegen die Eheleute Ingenieur Hein- ri Shmöle und Eleonore, geb. Be>er, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Bewilligung der LWschung des im Grundbu von Bochum Band X1X Artikel 50 auf Grund des Koutrafts vom 12./16. März 1870 für die 4 Geschwister Be>ker, mit Namen: Ludwig, Wilhelmine Amalie, verebelihte Louis Swaters van Schaumburg, Maria Eleonore, ver- ebelihte Shmöle, und Wilhelm Be>er eingetragenen Eigenthumsvorbehalt mit dem Autrage auf kosten- fällige Verurtheilung der Beklagten, in die Löschung des für fie im Grundbu<h von Boum Band X1X Art. 50 in der 11. Abth. unter Nr. 1 auf die Par- zelle Flur 60 Nr. 67/60 eingetragenen Eigenthums- vorbehalts zu willigen und die erforderlihe Erklärung zum Zwe>ke der Löschung abzugeben, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die ¿zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boum, Zimmer Nr. 39, auf den 11, Juli 1896, Vormittags $8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu: bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt genacht.

Bochum, dean 31. A 1896.

Velz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

O Oeffentliche Zustellung.

Der A>erer Johann Crump zu Esch bei Jünke- rath, vertreten dur< Rechtsanwalt Fischer IT. zu Köln, klagt gegen den Theodor Kalkmaun, Pferde- händler, zuleßt in Worringen am Rhein, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus cinem F A I BNS mit dem Antrage auf Verurthei- ung des Beklagten zur Zahlung von 650 #4 nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 111. Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Kölu auf den 28. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafse- nen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

i: hler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{682] Oeffentliche Zuftellureg.

Nr. 11 952. Der Bâä>ermeister Karl Gottlob Oehner in Brößingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Groß hier, klagt gegen 1) Jacob Leibbrand, 2) Schreiner Hecinrih Möhring und 3) Schlosser Christian Schwemmle, alle von Pforzheim, und zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage, auf Verurtheilung der Beklagten, die zu ihren Gunsten auf dem fklägerishen Anwesen Wohnhaus in Neustadt-Brößingen neben Gebrüder Benkiser und Wilhelm Bischof am 14. Februar 1877 im Grundbu< der Gemeinde Brößingen Band 17 Nr. 285 S. 786 eingetragenen Vorzugs- rehte des Kaufschillings in Höhe von 76 4 69 A und bezw. 156 M 98 „ß streihen zu lassen, na<hdem der Nechtsvorfahre des Klägers, Kunstmüller Brenk hier, diefe Kaufshillinge mit 76 A 69 an die Beklagten Ziff. 1 u. 2, mit 156 4 98 H an den Beklagten Ziff. 3 längft bezahlt hat, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Pforzheim auf Dieuêtag, den 26. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr. gu Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

C. Bed, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[681] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 11953. Der BVädcermeifter Karl Gottlob Ochner in Brötingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Groß hier, ftlagt gegen den Blechnermeister Ludwig Kröner von Worifelm. zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, das zu dessen Gunsten auf dem kflägerishen Anwesen Wohnhaus in Neustadt- Brötzingen neben Gebrüder Benkiser und Wilhelm Bischo am 14. Februar 1877 im Grundbuch der Gemeinde Brößingen Band 17 Nr. 285 S. 786 eingetragene Vorzugêrecht des Kaufschillings in Höbe von 217 Æ 16 4 streichen zu lassen, na<hdem der Rechtsvorfahre des Mee Kunstmüller Brenk hier, diesen Betrag an den Beklagten längst bezahlt hat, und ladet den Vellagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu ca E auf Dienstag, den 26, Mai 1896, Vormittags 9 Uhr. um Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

G. Bed, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

Großherzoglihe Amtsgeriht zu |*

[741] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eduard Hoertt zu Hagenau, vetr- tretcn dur Néechtsanwalt Albert daselbst, klagt gegen den Joseph Stemmer, Spezereibändler, früher in Wahlenheim, zur Zeit ohne bekannten Aufent- baltsort, wegen einer Forderung für gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von A 1816 76 nebft 6 9/9 Zinfen sfcit dem 14. Februar 1896, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Recht: streits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiferlihen Landgerichts zu Strafß;burg auf den S. Juni 1896, Nachmittags S Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hertig. [671] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Heinri ou in Lisi, vertreten dur den Rechtéanwalt Cohn in Tilsit, klagt gegen den Handlungsgehilfen Rudolf Schaak, früher in Obscherningken, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung: daß Beklagter den von Albert Heydemann an eigene Ordre autgestellten, dur< Giro auf den Kläger gediehenen Wechsel d. d. Tilsit, den 9. August 1893, fällig am 1. Oktober 1893, über 300 6 eigenhändig als Acceptant gezeichnet hat, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtbeilen, an den Kläger 300 46 nebst 69/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1893" zu zahlen und die Koften des Nechtsstreits°zu tragen. Der Kläger ladet den Be- Hagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilsit auf den 20. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 19. Zum Zwe>ke der öfentlicen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Tilfit, den 25. März 1896.

A Nid>el, Geuichtsfhreiber tes Königlichen Amtsgerichts.

{617] Oeffentliche Zustellung.

Der Jakob Kern, Bierbrauereibesitzer zu Zabern, vertreten dur< Rechtsanwalt Zenetti daselbst, klagt gegen den Michael Cromer, frükßer Wirth in Wilsberg, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Bierlieferungen, mit dem An- trage auf kfostenfällige Verurtheilung tes Beklagten mittels vorläufig vollstre>baren Urtheils, an Kläger 979 M 78 A nebst 69/6 Zinsen seit dem 10. Mai 1894 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivil- fammer der Kaiserlihen Landgerihts zu Zabern auf den 8. Juli 1896, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, den 30. März 1896.

i Mot\<h, Sekr.-Assistent,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

{619] Oeffentliche Zustellung.

In der Klage der Firma Gebrüder Levy, Kauf- leute, Saarunion, gegen den Heinri) Eva, Tagner, früher in Diedendorf, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort (veröffentlicht in Nr. 57, zweite Beilage), ist der Termin vom 14. April cr. auf- gehoben und neuer auf den 12. Mai 1896, Vorm. 10 Uhr, vor dcm Amtêgericht Drulingen anberaumt.

Drulingeu, den 30. März 1896.

Wrobel, Gerichtsschreiber.

[602] L

Die Ehefrau Heinrih Peet, Alexandrine, geb. Hagelstein, zu Aachen, Adalbertsteinweg. Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hamacher in Aachen,

Hagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur müúndlihen Verhandlung is bestimmt auf Mittwoch, den 27, Ziai 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- kammer, hierselbst. q Aachen, den 27. März 1896.

/ ; »Plümmer, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[605] f

_Die Ghefrau des Kaufmanns Siegmund Mer- länder, Bertha, geb. Kaufmann, zu M.-Gladbach, Prozeßbevollmälhtigte: Rechtsanwalte Grieving und Dr. Klein in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand- lung ift bestimmt auf den 27. Mai 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 2. Zivilkammer, hierselbst.

Düfseldorf, den 28. März 1896.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[603]

Die Ehefrau des Schuhmatermeisters Johann Daniel Gustav Bartholomäus, Anna Maria. geb. Plate, zu Rheydt, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Cohen in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 27. Mai 1896, Vormittags D Uhr, vor dem Königlichen Lande gerichte, 2. Zivilkammer, hierselbft.

Düsseldorf, den 29. März 1896.

Os, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[604]

Die Ghefrau des Hausierers Mcses Heinemann, Elisabeth, geb. Herz, zu Krefeld, Prozeßbevöll- mächtigter : Nehteanwalt Dr. Biesenbah in Düfsel- dorf, flagt gegea ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verbandlung ift bestimmt auf den 27. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 2. Zivil- fammer, hierselbst.

Düsscldorf, den 29. März 1896.

Os, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[691] y Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geri<ts, IT. Zivilkammer, zu Aachen vom 21. Februar 1896 ift zwischen den Gbekeuten Tagelöhner und Aerer Heinri<h Martin Grein und Maria Magda- lena, geb. Heinéberg, zu Uetterath die Gütertrennung ausgesprochen.

Aachen, den 26. März 1896.

s Schlemmer, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[606]

Dur Urtheil der [T]. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Straßburg i. Els. vom 21. März 1896 wurde die Gütertrennung zwischen den Gbeleuten Franz Hnumwmnel, Blebschmiedegeselle, und Catharine, geb. Otterbah, in Straßburg aus- gesprochen, und wurden dem Ehemann die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hörkens. [599] Bekanntmachuug.

Durch einen vor Notar Schult in Tholey am 29. Februar 1896 zwischen a. Herz Levy, Handels- mann in Körprich-Hemmerêsdorf wohnend, als Bräutigam, und b. Clara Marx, gewerblos in Vettiugen wohnend, als Braut, aufgenommenen Ehevertrag haben die Kortrahenten bestimmt:

Artikel eins.

Zwischen den zukünftigen Eheleuten soll die gesetz- [iche ehelie Gütergemeinschaft bestehen nach den diez- pedeglichen Bestimmungen des Bürgerlichen Geseyz- ues.

Lebach, den 26. März 1896.

&rye, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung. Itorddeutsche Holz-Verufsgeunossenschaft, Berlin.

Verzeichniß Ó der in der Beseßung der Ehrenämter in der Zeit vom L. Januar bis 31. März 1896 eingetretenen Aenderungen.

[587]

Es Bezeichnung des Ehrenamtes.

I. | stellv. Vertrôm. d. 1X. Bez. TIII. | Erfaßmann d. 1. Vorft. Mitgl.

Vertrsm. d. X1. Bez. stellv. Vertrsm. d. XL. Bez.

Vertrsm. d. 1X. Bez. XVb.

stellv. Vertrsm. d. VII. Bez. Vertr8m. d. XVII1. Bez. Vertrsm. d, YVII, Bez.

stellv, Vertrsm, d. XVII, Bez. Berlin, den 31. März 1896. .

Es schieden aus :

Jakob Schwarz, Guttstadt. | Albert Niendorf . burg i. M.

do. C. Gebber8, Wiesenburg i. M. | C

Rich. Rebling jun., Berlin. e » , S. Henschel, Berlin. | Ersatm. des 1. Vorst. Mitgl. | DAGRSONE Rod. Richter, a

Paul Chares, Direktor, __ Roßleben a. U. Wilh. Wiens, i. F.: Wilh. Wiens & Co., Düsseldorf. | Wilhelm VABrung, Düssel- orf.

Es wurden gewählt bezw. es rü>ten auf :

L | vacat, Wiesen- | vacat, | é | H. Schiering, Beeliß. . | G. Lohmann, i. F. : Gräflich Fürften- | stein’sche Dampfsäge- u. Hobelwerke | G. Lohmann, Wiesenburg i. M. | vacat. ¡ vacabt. l Vacat. deburg | 0, | vacat, vacat.

Wilhelm Hüllstrung, i, F. : Friedr. | u. Wilh. Hllstrung, Düsseldorf.

| Christian Krupp jr., i. F. : Th. Kruvy ( & Co,, Düsseldorf, Fürstenwall 72e,

Der Genofsenschafts-Vorstand. getan

mon.