1896 / 83 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hermann Sudermann hat mit seinem Schauspiel „Das Aufführung am Sonnabend einen Der Dichter liebt, wie : e und besißt das Ver- {he Wirkungen künstleris< vorzubereiten und Im „Glü>k im Winkel“ hat Sudermann das nen früheren Stü>en an- mehr in die Tiefen der Menschen- m neuen Schauspiel elnd und alle Gemüther atur. Das Seelenleben

Glüd> im Winkel

großen und auch berehtigten Erfol erzielt. alle seine Theaterstü>ke zeigen, fräftige Effekt

mögen ge idt einzuführen. Theatralishe der Sc

haftet, fast völlig vermieden ; er ist seele hinabgestiegen, und der Konflikt, in einer Reihe vortrefflih aufgebauter Scenen f ergreifend zur Lösung bringt, ist rein innerliher N die im Mittelpunkt der Handlung steht, und welche vor | bei hres eigenen Herzens sich zu dem indem sie als Frau eines tritt und dort in sittlich

jener Frau,

den Versuhungen der Welt und i tillen „Glü> im Winkel“

ektors in dessen engen Lebenökreis ein ernster Gesinnung und mit demüthiger Üeberwindung ihre Pflicht treu erfüllt, wird klar und mit rührender Natürli und Weben des stillen kleinstädtishen S erste Akt schildert, entwi>elt der Dichter \

indem er ein einen milden Glanz bierzu steht das lärm übershäumende,

sie jeßt do ringenden

schaftlicher Gewalt vor die Seele des Zus, föhnend abzuschließen. Die Unselige, die den Tod suchen will, wird durch die Worte ihres Gatten leise zum Leben zurü>- und einem stillen, Mit glücklicher Hand hat der stillen Rektor und den wilden

trostvollen

lichten Zukunftstraum entgegengeführt. Dichter die verschiedenen Charaktere : den Baron, die starke, \tol;e Rektorsfrau Elisabeth in ihrem Kampfe3muth igur Bettina’s, der Gattin deé Freiherrn i Jedem Akt hat er seinen besonderen

timmungsgehalt verliehen und für den von Leidenschaft erfüllten Konflikt hat er einen befreienden Abschluß gefunden. Die Darstellung war in den Hauptrollen Röcknitz,

und die geduldige farblose estaltet und gegenübergestelt.

Freiherr von

wilden Herrennatur

beitere Laune besticht.

waren

aufführung dargeboten wurde.

kühne dramati

Theater und Mutik, Lessing - Theater.

bei der ersten

enenführung, das seinen

gerettet hat,

des ende

tadellos. war

Fr. glän der

Herr der

O WeIDe tT0B6

wurden nah allen Akten stürmisch gerufen. Theater Unter den Linden.

Am Sonnabend ging Offenbach's dreiaktige Operette , Ma- dame Herzog“ zum ersten Mal an dieser Bühne in Scene. Werk, welches hier lange Zeit niht gegeben worden ift, gehört zu den S des vielangefohtenen, aber von keinem Nachfolger erreichten Meisters in diesem Genre und ist entschieden eine seiner forgfältigeren Arbeiten. Davon kann man fi namentlih beim Anhören des leßten Afts überzeugen, der eine Reihe fehr gefälliger, fein behandelter Nummern enthält und si<h auf das Niveau der komischen Oper erhebt; au< an pikant erfundenen und reizvoll durchgeführten Motiven fehlt es weder in diesem, no< in den vorangehenden Akten. Leider aber ist das Libretto (von Albert Millaud) für den heutigen Gefhma>k zu albern, als daß sich damit no< ein Publikum fesseln ließe. So troß der gut beseßten, von Herrn Direktor Fritsche forgfältig inscenterten und vom Kapellmeister Federmann gefchi>t geleiteten Vorstellung die Aufnahme doch keine so warme war, wie fie

kam es denn, daß

den er in de

N

keit gezeihnet. Jn dem Leben L S A TaSeE j l eine ganze poetische Feinsinnigkeit,

Bild \timmungsvollen Kleinlebens E riedens ausftrablt. Jn herbem Gegensatz rsheinen des Freiherrn von 1 fast brutale Lebenskraft und stürmische Lebenslust eine Trübung des stillen Glücks im Winkel hervorruft. Vor der rüdsihts- [losen Herrennatur dieses Mannes floh die Rektorsfrau einst, und ihr foll im eigenen Hause erliegen; den Kampf dieser beiden sich eelen stellt Sudermann im zweiten Aft mit starker leiden- Sautrs. um im dritten mild ver-

Mitterrourzer,

zende

vortreffliche Der Dichter und die Darsteller

Bure und Schre>ens, den sie um si verbreitet, dur< Liebens

Fräulein Dumont stand ihm in der Rolle der Elisabeth ebenbürtig gegenüber; sie vereinte zu künstlerischer Harmonie die beiden Seiten dieser Frauenseele, in der Geist und Sinne mit einander streiten. Herr Stahl spielte den ältlihhen Rektor mit einem rührenden Ausdru> der Geduld und Ergebung. Die kleineren Rollen ebenfalls gut beseßt, sodaß eine

es wohl verdient hätte.

aus: Fräulein Fischer, Psfeudo - Herzogin ihr Spiel wirksam entfaltete, au

die

treffli<h sang und darstellte. Anerkennenswerthes,

flotte Berlin“ von

neuen Posse

dieser eine flare,

wiht auf Scenen durch Tänze, Aufzüge, fiten, Kuplets und Quodlibets. elektrishen Eisenbahn über zieht als Mädchen

en läßt, das | in die Weltstadt ein; RNRönit, dessen wird’ die Scene tur eine elegante

dann hastig in

Frau Dora trug in ihrer naiven

seiner

Jagd Herr

ch

nach befindet ;

der posten

Apothekersfrau anmuthig dar und als | sehr reizvoll. einer des

würdigkeit und

Typus

worden. Frau

Gesammt»

Seeküsten. zugesagt;

Das | Dichtungen vorlefen.

gestern Abend zum Besten des

Kapelle mußte den „Sang

tragen. besonders f\tark vextreten.

ÍIm Einzelnen

als Dien | feurtiges Temperament und ihr graziöses gesanglih, soweit fie sih des leidigen Tremolierens enthielt, re<t beifallswerth war, und Fräulein Cornelli, welche die Partie des verliebten jungen Gendarmerie-Kapitäns vor- uh die Herren Wellhof (Herzog Alfonso), Sommer (Graf Castelardo) und Klein (Giletti) leisteten

Adolph Ernst-Theater.

Am ersten Osterfeiertag ging die dreiaktige Gesangsposse Leon Treptow und Eduard Jaco mit Quodlibets und Kuplets von Gustav Görß, unter dem lauten Beifall des Haufes uw ersten Mak in Scene.

aben einheitlihe auf die unterhaltende und humorvolle Auss{<mü>ung der einzelnen Dekorationen und koftspielige Nequi-

Im erften Akt, der in einer Villæ in Treptow spielt, fährt unter ARge eem Jubel ein Wagen der ie vom Lande im zweiten Akt : Alt-Berlin aus der Treptower Ausstellung, von einer glänzend kostümierten Menge belebt, vorgeführt, und während des dritten Akts

Leitern Herren und Damen in fortwährender Bewegung auf und uieder- steigen ; außerdem we<selt der Wagen auch fleißig seine Insassen, die dem Getümmel Carlshorst, auf den der Zuschauer einen Ausbli> gewinnt, verlieren.

ebenso Herr Tielscher, der als Apotheker von Frau

Weiß als wittwer“ und Herr Ernst als allgegenwärtiges Faktotum Jeschke, brabten ihre komishen Rollen zu draskisher Wirkung. Bâers spielte eine resokute heirathslustige Berlinerin fehr voll und gewann lebhafte Anerkennung im Gewande der „Berolina“ mit dem Bären im Arm. Fräulein Schlüter stellte die lebensfrohe |

Herr Raimund von Zur-Mühlen, dessen nä>fter Lieder- Abend („Müllerlieder*-Cyclus) nunmehr am in der Sing-Akademie stattfindet, ist zur Mitwirkung bei den diesfommerlichen Musikfesten in Dortmund und Düsseldorf eingeladen

Anna: Goldbach veranftaltet am Sonnabend, den 11. April, Abends 8 Uhr, im Saal der Königlichen Hochschule für Musik, Potsdamerstraße 120, ein - Konzert zum Besten des unter dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin Friedrich stehenden Vereins für Kinderheilfstätten an den deutfchen n. Herr Professor Waldemar Meyer hat seine Mitwirkung ferner wird igs Richard Schmidt-Cabanis einige feiner

arten zu 3, 2 und 1 sind bet Bote u. Bot, Leipzigerstraße: 37, und an der Abendkafse zu haben.

Aus Palermo vom 5. April: berichtet

KapelTe der Kaiserlihen Yacht „Hohenzollern“ im hiefigen Theater zur Ausführung gebrachte Konzert wies ein aus8gewähltes Programm auf und wurde mit großem Beifall aufgenommen. Die

Das Theater war überfüllt Als die Kapelle die italienische gespielt hatte, forderte das Publikum die deutshe Hymne, welche als- dann von der Theaterkapelle vorgetragen wurde. Publikum begrüßte beide Hymnen mit großer Begeisterung.

ih besonders arietta und

eichneten s

aus\<usses

erbeten.

Das fon,

Auch weniger Ge- gelegt, als

die Verfaffer \hule des

Handlung

Bühne, und Frau Dora mit einem Hundefuhrwerk wird em Stück

mail-coach ausgefüllt, auf deren

ftattfand.

des Rennplaßes von Weise einge hübsche Kuplets wor,

UERIL Dn ewig auf em

Bürgermeister- vergnüägter

„Stroh-

und

Fräulein: wirklungs-

Brüffel,

sang ein gefühlvolßles Liebeslied dampfers

Freitag, den 10. April, | Derdermonve.

zu ergreifen.

B R Wet Das „Rothen Kreuzes“ von der

an Aegir“ zweimal vor- und die deutshe Kolonie ymne

Das gesammte

Der Verein Berliner Kaufleute und veranstaltet (als sein Stiftungsfest und zugleich dasjenige des Zentral, iesiger kaufmännischer, Vereine) am 8. April inc Kaiserhof einen „Herren-Abend“. Auf dem reichhaltigen und pee I Programm sind namhafte Künstler ver, zeichnet, sodaß der Abend dungen dazu werden an Herrn Leop. Baumann, Oberwallstraße 5,

\strieller“ ftatt. n des Kuratoriums den Lehrern und Schülern : e, ih delenfeilig ergänzende Thätigkeit, deren Resultate in den Schü er» arbeiten niedergelegt seien eau

allseitige Beachtung und Anerkennung finden dürften. | erinnerte an den Geburtstag des Fürsten Bismar>, welcher den } Kaufmann als Pionier aller Kolonisation und Kulturarbeit be- zeichnet habe: ein Ausspruch, auf den Handel und Industrie sh mit Stolz berufen könnten, Seine Majeftät den Kaiser {lo und der Aufmunterung, die der Leiter der Anftalt, Herr Rektor Nowka an die Schüler richtete, worauf die Vertheilung der Prämien eterliches Orgelfyiel eröffnete und {loß den Der Unterricht felbst beginnt am Donnerstag, den % April, 8 Uhr. Bis daßin werden no< Meldungen angenommen : im Ver- einsbureau Krausenftraße 35 (zwischen 5 und 7 Uhr), bei Herrn Rektor Nowkàa, Manteuffelstraße 7 (1-—3 Uhr) und bei Hervn Rath Lifsauer, Jägerftraße 60 (zwischen 10 und 11 Uhbz).

Dèr langjährige Direktor des- Hotels „Kaiserhof“ und Besitzer des Hotels „Bellevue“ in Kiel, Königlicher Hoflieferant Herr H. Kli>s hat seit dem 1. April die Direktion des Savoy-Hotels hier- selbs übernommen.

Manuigfaltiges, Industrieller

gewerblicher und industrieller

ehr genußreih zu werden verspriht. Anmel.

In der Aula des Luisenstädtischen NReal-Gymnasiums, Sebastian- straße_26, fand am 1. April, Abends 8 Uhr, die feierliche Eröffnung des Sommer-Semesters der Kaufmännischen „Vereins Berliner h Lisa

C eute un ndus Herr Kommerzien-Rath Lissauer dankte im Namen

ür die hingebend

die auf der Gewerbeausstellung hoffentlich Der Redner

Der rate, welche mit einem Hoch auf , folgten warme Worte des Dankes

eftalt;, bends

ommerzien=

9. April. Der Dampfkeffel des Schlepp-

Virginiz2*, welcher auf der Schelde den Dienst zwischen Gent, Derdermonde und Antwerpen versieht, exlodierte beute zwisWen den Ortschaften Moerseke und Bacsrode, nahe bei Vier Leiczen wurden über die Bäume am Ufer des Stroms hinweggesleudert ; nur der Kapitän wurde gerettet. Infolge der Explosion fank au ein in der Nähe befindlihes Boot; derx Bootführer, seine Frau und Kinder ertranken. Im Ganzen sind 12 Menschen: ums Leben g2kommen.

Athen,. 6. April. Der: erste Tag der „Olympischen Spiele“ verlief, wie „W. T. B.“ meldet, glänzend ;: mehr als 80 000 Personen wohnten denselben bei. feterlihen Einzug gehalten, bat der Kronprinz, umgeben von den Mitgliedern des Comités, den König, von dem Stadion, vxelches durch die Freègebigkeit eines Hellenen wiederhergestellt worden, Besitz f Der König bewillkommnete sodann die aus allen Theilen der Welt zum Wettkampf zusammengeftrönmte Jugend. Unter begeisterten Zurufen begannen"die Spiele. Beim Wettlauf auf facher Bahn wurde der Deutshe Hoffmann Zweiter; auß beim Diskus- werfen über 409 m errang Hoffmann den zweiten Preis.

Nachdem die Fönigliche Familie ihren

Manila (Philippinen), 5 April. Ein: heftiges Feuer hat hier 4000 Häufer zerstört ; 30 900 Personen sind ohne Obdah. Ein Verlust an Menfchenleben ist bis jeßt nicht: gemeldet.

(Fortseßung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.)

Metiterber

8 Uhr

&tationen.

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\ red. in Millim

it vom 1 Pil, Morgens.

- 4

in © Celfius

Win

Temperatur |

j |

ind, LBetter. j

l | | | j | | î

fi N |

59 C. = 4

774 766 756 764 762 756

Belmullet. Aberdeen Shristiansund Kopenhagen . EStod>holm . Haparanda . Sort, Queens- On (Sherbourg . E G 69 ylt Hamburg E&rotnemünde Neufahrwasser Memel

E Münster . Karlsruhe . .

TT2 770 767 764 765 765 767 766

765 766 765 765 765 l 00D

E s 766 Breslau... {__766 Jle d’'Aix . Mi s 763 E 4 600

1) Gestern und Nachts Regen.

Nachts Regen.

"769 NW

7710 |\NNO 3\wolkig |

[S&W 3 beded>t SO 1'heiter

9 Regen SW bel

9Ne SSW 4 Schnee

2 |bede>t

WNW 2 wolkig NW 3\bede>t 2 wolkenlos

Î n f bO pi C pk prak D

\till|wolkenlos | O libededt |

Uebersiht der Witterung.

Auch heute is die Wetterlage wenig verändert. Der D nus ist, außer im hohen Norden, hoch und leihmäßig vertheilt, und daher dauert die shwache Cuftbewe ung allenthalben fort. uftdru>k weiter zugenommen. : l land, wo wieder Niedershlag gefallen ist, ist wärmer Morgentemperaturen

hat der

das Wetter

Die

werthe überschritten, _nc wer lichen Gebietstheilen. Nach der gegenwärtigen Aenderung

Wetterlage ift

eine

andauernd haben die insbesondere in den

und

erhebliche

Witterung noh nicht zu erwarten.

Deutsche Seewa

|

Mo

110

2) Gestern und

Ueber West-ECuropa In Deutsch-

Mittel-

pn prak

pr pi B

[—>

>

2

9

7 10 4 4 4

0

0 10

8

8

trübe. nord- der

T TE,

É N AE O A D A E S T E F P 0 V P PS E It I

Deutsches Theater.

Anfang 7} Uhr.

Donnerstag : Zum ersten Male: Zu Hause. Jn

1 Akt von Georg

Weiberschre>. Schwank in 3 Akten von Moriy

Heimann.

Theater. Mittrwooch:

Hirschfeld. Hierauf:

Nora.

Der

ri.

Freitag: Zu Hanse. Hierauf: Der Weiber- chred>.

Berliner Theater. Mittwoh: König Hein- Anfang 7X Uhr.

Donnerstag: König Heinrich.

Freitag (29. Abonnements - Borftellung) : ersten Male: Die Frau ohne Geist:

Zuma

Lessing - Theater. Mittwoh: Gastspiel von Friedrih Mitterwurzer. Das Elück im Winkel. Anfang 7F Uhr. : i Donnerstag : Gast)piel von Friedrih Mitterwurzer. Das Glück im Winkel. /

Freitag: Gastspiel von Friedri<h Mitterrourzer. Das Glü> im Winkel,

Residenz - Theater. Direktion: Sigmund Lautenburg. Mittwoch: Hotel zum Freihafen. (L’Hôtel du Libre Eehange.) Sdjivank in 3 Akten von Georges Feydeau, überseßt und bearbeitet von Benno Jacobson. Anfang 7> Uhr. 2 Donnerstag und folgende Tage: Hotel: zuu Frei- hafen. S Friedrich - Wilhelmßädtishes Theater. Chausseestraße 25—26. Mittwoch: Mit großartiger Ausstattung an Kostümen, Dekorationen und Reguisiten: Der Hunugerleidez, Ausftattungs-Komödie mit Gesan und PVallet ia 10 Bildern von Julius Keller un Louis Herrmann, mit theilweiser Benuyung einer Idee des Mark Twain. Musik von Louts Roth. In Scene gefeßt von Julius Fritsche. Dirigent: Herr Kapeülmeister Winns. Anfang 74 Ubr. s und folgende Tage: Der Duuger- leiver.

Neues Theater. Giffbauerdamm 4a. /5. Mittwoch: Gastspiel des K. K. Hofburgschau- spielers Adolf Sounenthal. ünfter Abend: Walllensteiu's Tod. Ein Trauerspiel in 5 Auf- zügen von Friedrih von Schiller. In Scene geseßt von Siegfried Jelenko. Anfang 74 Uhr. Donnerstag: Sonnenthal+-Gastspiel. Sechster Abend. Wallenstein's Tod. ¿ Freitag: Sounenthal - Gastspiel. Siebenter Abend : Der Hütteubesigter. Das Gastspiel is um zwei Vorstellungen am 14. und 15. April verlängert, an denen Nathan der Weise zur Aufführung gelangt.

Theater Unter den Linden. Direktion: Julius Frißshe. Mittwoh: Madame Herzog. Komische Operette in 3 Akten von Albert Millaud. Musik von Jacques Offenbach. In Scene gesetzt von Julius Fritzsche. Dirigent : Herr ZOUOE

Donnerstag und die folgenden Tage: Madame Herzog, Operette in 3 Akten von Jacquss Offen- bah. Hierauf: Divertifsement, arrangiert vom Balletmeister J. Reisinger. : Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : Bei halben Preisen : Die Fledermaus. Operette in 3 Akten von Johaun Strauß.

Adolph Ernst-Theater. MittwoH: Das flotte Berlin. Gesangspofse in 3 Akten von Leon Treptow und Ed. Jacobson. Kuplets und Quodlibets von Gustav Görß. Musik von Gusta» Steffens. In Scene geseßt von. Adolph Ernst. 2. Akt: Alt- Bexliu. Anfang 7{ Uhr.

Donnerstag und die folgenden Tage: Diejelbe Vor» stellung.

Pentral-Theater. Alte Zakobstraße- Nr. 30. Mittwoch: Vorleßte Vorstellung. Zune: Benefiz für Herru Georg Kaiser. Emil Thomas a. G. Eine tolle Nacht. Große Ausftattungsyoße mit Gesang und Lanz in 5 Bildern von Wild. Mana- tädt und Julius Freund. Mußk von Julius Ein- odghofer. Jn Scene gesegzt vom Direktor Richard Sul, Die Tanz-Arrangements vom Balletraeister Gundlach. Anfang 7} Uhr.

Dounerstag: Zum Benefiz für Fräulein Thea Göhrs.. Legte Vorstellung von: Eine tolle Nacht.

Konzerte.

Konzert Haus. Karl Meyder - Konzert.

Mittwoch: Duv. „Nachklänge von Ossian“, Gade. Symphonie Nr. 8 H-moll (unvollendete) von Schubert. Ouv. „Jm Ls, von Vierling. Serenade D-mo1l für Cello von Volkmann (Herr Smit). Symphouie Nr. 4 A-&ur (Italienische) von Mendelsfohn.

BPirkus Renz. Karlftraße. Mittwoch, Anfang präzise Abends 74 Uhr: Novität! Koloffaler Erfolg! Luftige Blätter! Novität! Kolofjaler Erfolg, Eigens vom Direktor Franz Renz und dem Groß- herzoglih hessishen Hos-Balletmeister Auguft Siems für Berlin komponiert, mit gänzlih neuen te<ni- hen Apparaten und Beleuchtungs - Einrichtungen inscenierte Original-Vorstelluug in S Akbthei- lungeu mit den Ausftattungs-Divertifsements Welt- ftadtbilder?! Aus dem equestrishen Theil des Programms sind bhervorzuheben: Joujou hippique mit 2 Freibeitspferden, dressiert und vorgeführt von Direktor Fr. Renz. Auftreten des renommierten Schulreiters Mr. Gaberel mit feinem Schulpferde Chicago. Die Schulreiterin Frau Robert Nenz mit dem hulpferde Cyd und dem irländishen Voll- blutpferde BVlig. :

Donnerstag, Abends 74 Uhr: Abschieds - Vor- ftellung. Novität! Lustige Blätter! Novität.

Framilien-Nachrichteu.

Verlobt: Frl. Frida Schaeffer mit Hrn. Kapitän- Lieut. Johannes Nickel (Florsdorf—Berlin). Frl. Léonie von Pelet-Narbonne mit Hrn. Oberst- Lieut. von Wrochem (Berlin). #rl. Martha Fleishhammer mit Hrn. Sec.-Leut. von Suchten (Berlin— Königsberg i. Pr.). Frl. Maria von Schrader mit Hrn. Referendar Frhrn. Richard Weber von Rosenkranß (Braunshweig— Nojsenkrantz .b. Gettorf). Frl. Else Nasse mit Hrn. Regierungs - Referendar Siegfried Grafen von Roedern (Berlin—Düfseldorf). Gräfin Hedwig Nittberg mit Hrn. Prem.-Lieut. Eberhard Frhrn. von Zedliß u. Neukir< (Stangenberg b. Nikolaiken- i. Westpr.). Frl. Ilse Moldenhbauer mit Hrn. Prem.-Lieut. Elimar Friedri von Taysen (Hannover). Frl. Alice Schottlaender mit Hrn. Jacob Wolff (Berlin—Hamburg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Hans Hahn (Frankfurt a. O.). Hrn. Hauptmann Albert von Gilsa (Gumbiunen). Hrn. Alfred von Goßler (Trebnitz). ==— Hrn. Kreis-Baumeister Werner (Neumarkt.i. Schl.) Hrn. Regierungs- Assessor Semler (Köln). Eine Vochter: Hrn. Architekt Redlich (Breslau). Hrn. Haupt- mann d. R. Frit von Jena (Köthen). Hrn. Prem.-Lieut. von Reden (Potsdam).

Gestorben: Hrn. Nittmeister von Krosigk Sohn Hans: Joachim (Stendal). Fr. Emilie Baronia von Langermann, geb. von Langermann (Wernige- rode). Fr. Landrath Agnes von Gersdorff, geb, von Stammer (Fürstenwalde). Hr. Lieut. Bernhard von Kalben (Bukoba,”"Oss Afrika). Hr. Kommerzien-Rath Gerhard Soehlke (Berlin). —- Fr. Wirkliche Geheime Rath Louise-von Min>wigß, geb. von Schönberg-Roth-Schönberg (Dresden). Pr. Oberförster a. D. Julius Stumpff (Hohen- brü). Hr. Amtsrath Hermann Ofsterroht (Angermünde). Fr. Julie von Poven geb. Göôtting (Berlin). Hrn. Eisenbahnbau- und Betriebs - Inspektor Mertens Tochter Lottchen (Breslau). Hr. Landgerichts -Rath Julius. Kletshke (Schweidnitz).

Verantworiliher Redakteur: Si emenr oth in Berlin. Verlag der Expedition (S< olz) in Berlin. S Prélnstalt Berlin LW, Wilhelmstraße Nr. D Neun Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage), (637)

sowie die Jnhaltsaugabe zu Nr. 6 des öffent- licheu Anzeigers (Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften) für die

vom 30, März bis 4, April 1896.

Federmann. Hierauf : Divertissement, arrangiert

vom Balletmeister J. Reisinger. Anfang 7} Uhr.

Erste Beilage

zum Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

¿ E.

Personal-Veränderungen,

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Portepee- Fähnriche 2. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 24. März. Schu lz, Zeug- Hauptm. vom Art. Depot in Münster, zum Art. Depot in Küstrin, Scharmacher, Zeug-Pr. Lt. vom Art. Depot in Mainz, zum Art. Depot in Münster, Böhrenz, Zeug-Lt. von der 3. Art. Depot-Insp., zum Art. Depot in Mainz, Leonhardt, Lehmann, Zeug-Lts. von den Art. Werkstätten in Spandau bezw. Deutz, zum Art. Depot in Posen, versetzt.

Militär-Iustizbeamte.

Durch Allerhöchsten Abschied. 19. März. Meinede, Geh. Justiz-Rath, Ober- und Korps-Auditeur des X. Armee-Korps, auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßt.

Beamte der Militär-Justiz-Verwaltung.

Durch Allerhöchsten Abschied. 12. März. Radesto>, Kanzlei-Sekretär, Kanzlei-Insp. im General-Auditoriat, aus Anlaß seines Ausscheidens aus dem Dienst der Charkter als Kanzlei-Rath

verliehen. i Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Allerhöchsten Abschied. 12, Dezember. Intend. Rath von der Intend. des 111. Armee-Korps, scheiden aus dem Dienst der Charakter als verliehen.

21. Dezember. Flatau, Intend. Rath von der Intend. des VI. Armee-Korps, bei dem Ausscheiden aus dem Dienst der Charakter als Geheimer Kriegsrath verliehen.

12. März. Tehow, Wirklicher Geheimer Kriegsrath, Militär- Intendant des V. Armee-Korps, auf seinen Antrag mit Pension in den Nuhestand l A Treu, Zahlmstr. vom Feld-Art. Regt. von Clausewiß (Oberschles.) Nr. 21, bei seinem Ausscheiden aus dem Dienst mit Pension der Charakter als Rehnungs-Rath verliehen.

Durch Verfügung des Kriegs - Ministeriums. 14. Fe- bruar. Nicolai, Garn. Verwalt. Direktor in Neisse, nah Spandau verseßt. Lindow, Major a. D., die Garn. Verwalt. Ober-Jn|\pektor- stelle in Brandenburg auf Probe übertragen. Grotewold, Garn. Verwalt. Insp. in Ratibor, nah Saarlouis, W ettig, Garn. Verwalt. Insp. in Oppeln, nah Ratibor, Ni\<, Garn. Verw. Insp. in Lo>k- stedt, nah Oppeln, Schulz e, Kasernen-Jnsp. in Hanau, nah Lökstedt (Uebungsplaß), Bestgen, Kasernen-ÎInsp. in Saarbrü>ken, nach Hanau, verseßt.

21. Februar. Benseler, Rechnungs-Rath, Garn. Verwalt. Direktor in Wesel, auf seinen Antrag zum 1. Juni d. F. mit Pension in ten Ruhestand versetzt.

24, Februar. Brueß, Militär-Anwärter, als Kafernen-Insp. in Danzig angestellt.

29. Februar. Rohenkohl, Garn. Verwalt. Ober-Insp. in Dieuze, nah Neisse, Kantner, Garn. Verwalt. Insp. in Meiningen, nah Dieuze, Buchholz, Garn. Verwalt. Insp. vom Bara>enlager bei Wahn, nah Meiningen, Ostwald, Kasernen - Insp. in Köln, nah dem Bara>enlager bei Wahn, Burgh of, Garn. Verwalt. Insp. in Nosto>, nah Stolp, Kame>e, Garn. Verwalt. Insp. in Lüne- burg, nah Nosto>, Müller, Garn. Verwalt. Jnsp. in Salzwedel, nach Lüneburg, Rummelt, Kasernen-Insp. in Met, na< Salzwedel, Warn ke, Kasernen-Insp. in Glogau, nah Gruppe (Uebungsplaß), Bothe, Kasernen-Jnsp. in Mülhausen i E., nah Loburg (Uebungsplaß), Vogel, Kasernen - Ins. in Cassel, na< Senne (Uebungéplat) , Rudolph, Kasernen - Insp. in Berlin, nah Cassel, Dunker, Kasernen-Insp. in Düsseldorf, nah Lo>kstedt (Uebungsplat), K o h l- mann, Kasernen-Jnsp. in Hannover, nah Düsseldorf, Reichert, Kasernen-Jnsp. in Posen, nah Verden, Degner, Kasernen-Insy. in Bromberg, na< Tilsit, Köster, Kasernen-Insy. in Potsdam, S P: Röfinger, Kasernen-Insp. in Met, nah Neisse, verseßt.

2. März. Klemm, Intend. Registrator von der Intend. des XVI. Armee-Korps, zu der Intend. tes 111. Armee-Korps versetzt.

11. März. Gaßmeier, Borchardt, Intend. Kanzlisten von der Intend. des XIV. bezw. XV. Armee-Korps, zum 1. April d. F. zu der Intend. der militärishen Institute verseßt.

13. März. Albrecht, Zahlmstr. Aspir., zum Zahlmstr. beim Garde-Korps ernannt.

14. März. Schüße, Garn. Verwalt. Insp. in Colmar, zum Garn. Verwalt. Ober-Inspektor ernaunt.

16. März. Obst, Intend.-Rath von der Korps: Intend. des X1V, Armee-Korps, zur Korps-Intend. des V. Armce-Korps, B ä h TC, Kasernen-Jnsp. in Oldenburg, nah Braunschweig, verseßt.

17. März. Puchstein, Intend.-Nath von der Korps-IÎntend. des X V. Armee-Korps, Hae>el, Intend.-Assessor von der Korps-Intend. des X1. Arwee-Korps, zum 1. April d. F. zu der Intend. der militärishen Institute verseßt. Stre>er, Garn. Verwalt. Ober- Insp. in Mainz, zum Garn. Verwalt. Direktor ernannt.

18. März. Gronau, Kasernen - Insp. in Gnesen, nah Bromberg, Groß mann, Kasernen-Insp. in Erfurt, nah Gnesen, Su mann, Kasernen-Jnsp. in Straßburg i. E., nah Erfurt, verseßt.

__20. März, Zierau, Zahblmstr. vom Rhein. Fuß-Art. Regt. Nr. 8, auf seinen Antrag zum 1. April d. I, Unfug, Zahlmstr. vom Inf. Regt. von Voigts-Rhet (3. Hannov.) Nr. 79, auf feinen Antrag, mit Pension in den Nuhestand verseßt.

21. März. Dümmel, Nechnungs - Rath, Intend. Sekretär, Heinricy, Intend. Sekretär, Schulze, Intend. Sckretariats-Assist., von der Intend. des Garde-Korps, Uchtenhagen, Rechnungs- Rath, Intend. Sekretär, Courtois, Shley, Schmell, Korn, Intend. Sekretäre, von der Intend. des 111. Armee - Korps, Buchholz, A>ermann, Intend. Sekretäre von der Intend. des VIII. bezw. IX. Armee-Korps, Derks, Intend. Negistratur- Assist. von der Intend. des V. Armee-Korps, zum 1. April d. I. zu der Intend. der militärishen Institute, Shmidt, Intend. Sekretär von der Intend. des XVI. Armee-Korps, S<hulze, Intend. Sefkretariats- Assist. von der Intend. des VI. Armee-Korps, zu der Intend. des Garde-Korps, Gühne, Intend. Sekretär von der Intend. des III. Armee-Korps, Stengel, Intend. Sekretariats-Afsist. von der Intend. des I. Armee-Korps, zu der Intend. des XVI. Armee- Korps, Wiegelmann, Intend. Sekretär von der 34. Div,, zu der Intend. des 111. Armee-Korps, sämmtli<h zum 1. April d. J. verseßt. Lohmann, Garn. Verwalt. Ober-Insp. in Nastatt, zum Garn. Verwalt. Direktor ernannt.

24, März. Ney, Garn. Verwalt. Jnsp. in Schleswig, zum Garn. Verwalt. Oter-Insp. ernunnt.

Durch Verfügung der General-Kommando s. Zahl- meister: a. Verseßt: Pohle, vom 4. zum Füs. Bat. 4. Garde- Regts. zu Fuß, Höni>e, vom 3. Bat. 2. Hess. Inf. Negts. Nr. 82 um Oldenburg. Drag. Regt. Nr. 19, Stahl, von der 3. Abtheil.

assau. Feld-Art. Regts. Nr. 27 zum 1. Bat. 2. Nassau. Inf. Negts. Nr. 88, Kirmße, von der 1. Abtheil. Feld-Art. Negts. Nr. 36 zur 4. Abtheil. eld-Art. Regts, Nr. 35, Hoffmann, von der letztge- nannten Abtheil. zur 1. Abtheil. Feld-Art. Negts. Nr. 36, Bittner, vom 2. Bat. Gren. Negts. König Friedri 1. (4. Ostpreuß.) Nr. 5 zum Pomm. Jäger-Bat. Nr. 2, Dikty, vom 2. Bat. Inf. Negts. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14 zum 2. Bat. Gren. Regts. König

Hoppe, bei dem Aus- Geheimer Kriegsrath

Berlin, Dienstag, den 7. April

Friedrih I. (4. Oftpreuß.) Nr. 5; bÞ. Infolge Ernennung zuge- theilt: Albrecht, dem 4. Bat. 4. Garde-Negts. f Fuß. E

Königlich Bayerische Armee.

Tiere, Portepee» Fähnriche 2c., Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 28. März, Frhr. v. Steinling zu Boden u. Stainling, Sec. Lt. des 3. Feld-Art. Regts. Königin Mutter, unter Stellung à la suite diefes Negts., auf die Dauer eines Jahres beurlaubt. Frhr. v. Riedheim, Port. Fähnr. desselben Regts.,, zum Sec.

Lt. befördert.

._ 30. März. Frhr. Fuchs v. Bimbach und Dornheim,

Oberst à la suits des 1. Fuß-Art. Regts. vakant Bothmer und kommandiert zur Königl. preuß. Art. Prüfungs-Kommission (Präses dieser Kommission), unter Stellung à la suite der Armee und unter Db in diejem Kommando, zum Gen. Major befördert. Leeb, Oberst-Lt. und etatêmäßiger Stabsoffizier vom 18. Inf. Regt. Prinz Ludwig Ferdinand, unter Beförderung zum Obersten, zum Komman- deur des 17. Inf. Regts. Orff, Nush, Major und Bats. Kom- mandeur im 17. Inf. Regt. Orff, Oesterreicher, Major und Bats. Kommandeur vom 14. Inf. Regt. Hartmann, im 18. Inf. Regt. Prinz Ludwig Ferdinand, heide unter Beförderung zu Oberst: Lts., zu etatsmäßigen Stabsoffizieren, Schmetzer, Major und Komp. Chef des 14. Inf. Regts. Hartmann, Müller, Hauptmann und Komp. Chef vom 6. Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen , unter Beförderung zum Major im 17. Inf. Regt. Orff, zu Bataillons - Kommandeuren, ernannt. rbre. D, Bonnet zu Meautry, Major im Kriegs - Ministerium, Frhr. v. Scha>ky au f Schönfeld, Major à la suito des 1. Schweren Meiter-Regts. Prinz Karl von Bayern, Kommandeur der Equitations- anstalt, v. Le Bret-Nu court, Major und etatsmäß. Stabsoffizier im 2. Ulan. Negt. König, Frhr. v. Tautphoeus, Major und Kommandeur des 3. Chev. Regts. Herzog Karl Theodor, Killinger, Major und Kommandeur des 5. Chev. Regts. Erzherzog Albtecht von Oesterreich, Schweninger, Major und Abtheil. Kommandeur im 1. Feld-Art. Regt. Prinz-Regent Luitpold, Layriz, Major und Abtheil. Kommandeur im 2. Feld-Art. Negt. Horn, Schöller, Major ‘und Abtheil. Kommandeur im 4. Feld-Art. Regt. König, Faber, Major und Kommandeur des 2. Train-Bats., zu Oberst- Lts, Fleßa, Hauptm. und Komp. Chef im 2. Inf. Regt. Kronprinz, zum Major, Frhr. v. Andrian-Werburg, Major und Bats. Kom- mandeur im 18. Inf. Negt. Prinz Ludwig erdinand, Frhr. v. Lupin, Major à 1a suite des 1. Feld-Art. Negts. Prinz-Negent Luitpold, kommandiert zur Insp. der Fuß-Art., zu charakteris. Oberst-Lts., besorderl, Dao Major D beim Bezirkskommando Bayreuth, Mottes, Major z. D. beim Bezirkskommando Kaisers- lautern, Hänlein, Major z. D. beim Bezirkskommando Bamberg, zu Bezirks-Offizieren ernannt. __ Abschiedsbewilligungen. Jm aktiven Heere. 30. März. Hilbert, Oberst und Kommandeur des 17. Jnf. Regts. Orff, Sondinger, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffizier in demselben Regt., mit der geseßlichen Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform mit den bestimmungsmäßigen Ab- zeichen zur Disp. gestellt. Strauß, Major z. D. und Bezirks- Offizier in Kaiserslautern, Fleishmann, Major z. D. und Be- zirks-Offizier in Bayreuth, Zimmerer, Major z. D. und Bezirks- Offizier in Bamberg, mit der geseßlihen Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des 17. Inf. Regts. Orff bezw. des 9. Inf. Negts. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und des 14. Inf. Regts. Hartmann mit den für Verabschiedete vorgeschriebenen Abzeichen der Abschied bewilligt.

Statistik und Volkswirthschaft.

Vermögen und Einkommen der wohlhabenderen Landbewohner in Preußen.

Schon in der vorigen Nummer war ausdrü>li<h bemerkt worden, daß bei den 77977 im Jahre 1895/96 mit mehr als 3000 (G Einkommen einges{äßten Zensiten des platten Landes das Grund- vermögen eins<ließli<des8Betriebskap itals auf 9,76 Milliarden Mark gef<äßt worden sei. Das daneben vorhandene, in Hypotheken, Staatöpapieren u. \. w. bestehende Kapitalvermögen jener wohl- habendsten Schicht der Lantbewohner war na der Einshäßung auf 4,18 Milliarden Mark beziffert worden, denen 3,41 Milliarden Schulden gegenüberstanden. Die Annahme, daß es {ih bei jenem „Grund- vermögen“ nur um das Betriebskapital oder aber um das gesammte Bruttovermögen handle, ist also irrthümlich.

Es sind ferner, wie in der „Stat. Korr.“ ausgeführt wird, Zweifel daran laut geworden, ob und inwieweit die Ergebnisse der Einkommen- und Ergänzungssteuer sich überhaupt zur Unterlage für volkswirthschaftlih-statistishe Untersuhungen, ins- besondere über die eins{lägigen Verhältnisse des „platten Landes“ eignen, da zum platten Lande îm Sinne der Steuerstatiftik alle Land- gemeinden und Gutsbezirke-gehörten, au diejenigen, in welchen ge» werblihes Leben vorherrsche. Dieser Einwand i} ftets voll- kommen gewürdigt worden; so wurde in dem angezogenen Artikel bei der Untersuchung über Kapitalvermögen und Schulden der wohl- habenderen Landbewohner ausdrü>lih hervorgehoben, daß unter diesen fich au) die Eiwohner großstädtisher Vororte, ländliche Fabrikanten, Pfarrer, Förster, Villenbesißer und andere Nichtlandwirthe befinden, daß z. B. bei dem großen Kapitalvermögen der „Landbewohner“ im Negierungsbezirk Potsdam wohl die Vororte Berlins wesentli be- theiligt wären. Es hieße aber doch die Bedeutung dieser Beimischung sehr übershäßen, wenn man darum bezweifeln wollte, daß es si bei der großen Mehrheit der 77 977 Landbewohner mit mehr als 3000 6 Einkommen fast überall um „Landwirthe“ handle. Ferner ist so viel wohl unbedingt sicher, daß die Zahl der wirklichen „Landwirthe“ mit mehr als 3000 4 Einkommen auf dem Lande eben geringer als 77 977 und ebenso deren Grundvermögen geringer als das bei der Cinschäßung auf 9,76 Milliarden angenommene der sämmtlichen Landbewohner mit mehr als 3000 4 Einkommen ist. Allerdings wird demgegenüber au< mancher Landwirth in den Städten ein- geschäßt; aber die Zahl dieser Personen kann nur klein sein, da wir aus der landwirthscaftlihen Betriebsstatistik wissen, daß der weitaus größte Theil des ländlichen Grundbesißes dur<h die Eigenthümer jelbst bewirthshaftet wird. Nentiers, Gewerbetreibende und andere Städter mit ländlihem Grundbesiß aber gehören niht zu den „Land- wirthen“ im Sinne der Berufs- und der Sozialstatistik.

Man hat die bereits angeführten Ziffern weiter {hon daraufbin angefohten, daß sich aus ihnen ein viel zu günstiges, von vornherein unzutreffend erscheinendes Bild der ländliGen Verhältnisse ergebe. Nun betrug thatfächlih bei jenen 77 977 „Landbewohnèern“ im Jahre 1895/96 das „Grundvermögen“ 9,76 Milliarden, das „Einkommen aus Grundvermögen“ 330,85 Millionen Mark oder 4242,87 M für jeden unter diesen „wohlhabendsten" Zensiten. Das is ni<t mehr als etwa das Diensteinkommen vieler älteren Subalternbeamten. Das - „Einkommen aus Grundvermögen“ im Sinne der Steuer- einshäßung enthält aber bei den Landwirthen das gesammte Ein- tommen aus der Wirthschaft eins<ließli<h desjenigen Theils, welcher volfkswirthschaftlih als Verzinsung des Betriebskapitals und Vergütung für die Wirthschaftsleitung, also als Zins- und Arbeitseinkommen an-

Mey 1 (1), Diedenhofen 1 (1).

1896.

zuschen ist. Die Wirthschaftsleitung eines größeren Bauernguts oder Ritterguts ist mit 1000 bis 3000 4 für das Jahr wohl sicher nit zu hoh berehnet, und zieht man in Betracht, daß jene 77 977 Zens un der großen Mehrheit nah eben selbstwirths{aftende Landwirthe ein werden, fo ergiebt fi<, daß der volkswirthshaftli< als „Grund- rente“ anzusprehende Theil ihres „Einkommens aus Grundvermögen“ no< viel weniger als 330,85 Millionen Mark betragen muß, zumal in dieser Summe au< no< manches Einkommen von „Nichtland- wirthen“ ste>t. Das Einkommen jener 77 977 „Landbewohner* aus Kapitalvermögen betrug allerdings au< no< 177,94 Millionen Mark; aber gerade dabei können die Einwohner großstädtisher Vororte u. f. w. befonders stark betheiligt sein, und außerdem steht jenem Ein- tommen aus Kapitalvermögen ein Betrag von 133,52 Millionen an Schuldenzinsen und Renten gegenüber. Allein, selbs abgesehen von diesen Schuldzinsen, würde jenes Durhschnittseinkommen noch kein „unglaublih günstiges“ werden, sofern man im Auge behält, daß es fh hier eben um die wohlhabendste, bei weitem no< nit hundert- tausend Zensiten umfassende Schicht der Landbewohner handelt. Voll- tommen sihere Nachrichten über die ländlichen Vermögens- und Ein- kommensverhältnisse könnte man allerdings wenn überhaupt fo nur dur eine umfassende Agra statistik erhalten: in Ermangelung einer folhen aber werden au< die Ergebnisse dieser so sorgfältigen Steuereinshäßung bei einer vorsihtigen und sachlichen Prüfung für die hier besprohenen Punkte einen „beahtenswerthen Anhalt“ liefern.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Namwetfunga über den Stand von Thierseuhen im Deutschen Reich am 31. März 1896. (Nach den Berichten der beamteten Thierärzte zusammengestellt im Kaiserlichen Gesundheitsamt.)

Nachstehend find die Namen derjenigen Kreise (Amts- 2c. Bezirke) verzeichnet, in welhen Roß, Maul- und Klauenseuche oder Lungen- feuhe am 31. März herrshten. Die Zahlen der betroffenen Ge- meinden und Gehöfte sind leßtere in Klammern bei jedem Kreise vermerkt.

A. Rot (Wurm). :

Preuften. Neg.-Bez. Königsberg: Osterode i. Ostpr. 1 (1). Reg.-Bez. Danzig: Danziger Niederung 1 (1). Reg.-Bez. Marien - werder: Strasburg i. Westpr. 1 (1), Thorn 1 (1). Stadtkreis Berlin 1 (1). Reg.-Bez. Potsdam: Oberbarnim 1 (1). Reg.-Bez. Bromberg: Kolmar 1 (1), Mogilno 1 (1), Gnesen 1 (1), Witkowo 1 (1). Reg.-Bez.Breslau : Groß-Wartenberg 2 (3), Trebnitz 1 (1), Milits< 1 (1), Wohlau 1 (1), Landkreis Breslau 1 (1). Reg.-Bez. Liegniß: Schönau 1 (1), Hirschberg 1 (1). Reg.-Bez. Oppeln: Neisse 1 (1), Grottkau 1 (1). Reg.-Bez. Merseburg: Mansfelder Gebirgskreis 2 (2). Reg.-Bez. Hannover: Neustadt a. E L (T Neg.-Bez. Osnabrü>k: Stadtkreis Osnabrü>k 1 (1). eg.-Bez. Minden: Höxter 1 (1). Reg.-Bez. Wiesbaden: Oberwesterwald- kreis 1 (1), Dbertaunuskreis 2 (2).

Bayern. Neg.-Bez. Mittelfranken: Landbezirk Shwabah 1 (1). Sachsen. Kreishauptm. Zwickau: Schwarzenberg 1 (1). Württemberg. Donaukreis: Biberah 1 (1), Waldsee 1 (1). Hamburg. Geestlande 1 (2). Elsaß - Lothringen. Bezirk Unter-Elsaß: Schlettstadt 1 (1). Bezirk Lothringen: Landkreis Zusammen 36 Gemeinden 2c. und 38 Gehöfte.

B. Manl- und Klauenseuche.

Preußen. Reg.-Bez. Königsberg: Neidenburg 1 (2), Reg.- Bez. Marienwerder: Briesen 1 (2), Graudenz 2 (3). Stadt- kreis Berlin 1 (2). Reg.-Bez. Potsdam: Prenzlau 5 (9), Ober- barnim 1 (1), Niederbarnim 2 (5), Teltow 5 (6), Jüterbog-Lu>en- walde 2 (2), Zauch-Belzig 4 (4), Osthavelland 1 (2), Westhavel- land 2 (3), Ruppin 3 (8), Oftprignit 2 (2), Westprignit 8 (15). Neg. - Bez. Frankfurt: Königsberg 2 (2), Arnswalde 3 (4), Friedeberg 1 (1). Reg. - Bez. Posen: Wreschen l (1), Jarotschin 1 (3), Posen Ost 5 (5), Obornik 1 (1). Reg.- Bez. Bromberg: Schubin 2 (2), Inowrazlaw 7 (9), Strelno 6 (8), Mogilno 1 (1), Znin 2 (2). Reg.-Bez. Breslau: Steinau 1 (1), Neumarkt 1 (1). Reg.-Bez. Oppeln: Lublinitz 1 (1), Tost-Gleiwiß 4 (4), Tarnowiß 2 (3). Landkreis Beuthen 1 (1), Kattowiy 1 (1). Neg.-Bez. Magdeburg: Osterburg 12 (28), Salzwedel 15 (32), Gardelegen 19 (66), Stendal 18 (87), Jerichow T 6 (12), Jerichow IT 6 (12), Kalbe 2 (2), Wanzleben 4 (4), Wolmirstedt 4 (7), Neu- haldensleben (19), Oschersleben 5 (23), Aschersleben 1 (1), Land- kreis Halberstadt 8 (27), Wernigerode 1 (1). Reg.-Bez. Merseburg: Wittenberg 1 (1), Bitterfeld 2 (3), Stadtkreis Halle a. S. 1 (1), Saalkreis 9 (7), Delibsch 3 (5), Mansfelder Seekreis 6 (14), Sanger- hausen 2 (3), E>artsberga 1 (1), Querfurt 4 (6), Merse- burg 1 (2), Weißenfels 1 (1). Reg.-Bez. Erfurt: Worbis l (1), Ziegenrü> 1 (1), Schleusingen 1 (1). Reg.-Bez. Schles- wig: Oldenburg 6 (13), Plôn 1 (1). Reg.-Bez. Hans- nover: Neustadt a. Rbge. 1 (1), Landkreis Hannover 2 (5), Landkreis Linden 2 (2), Springe 3 (5), Hameln 10 (36). Reg.-Bez. Hildesheim: Stadtkreis Hildesheim 1 (1), Marienburg i. Hann. 3 (20), Gronau 2 (2), Alfeld 14 (43), Goslar 1 (5), Osterode a. H. 3 (9), Northeim 2 (3). Reg.-Bez. Lüneburg: Landkreis Celle 1 (1), Gifhorn 12 (53), Burgdorf & (22), JFsenhagen 3 (4), Falling- bostel 1 (1), Uelzen 50 (84), Lüchow 13 (61), Dannenberg 2 (3), Ble>kede 9 (15), Landkreis Lüneburg 1 (1). NReg.-Bez. Osnabrüd>: Wittlage 1 (1). Reg.-Bez. A uri: Stadtkreis Emden 1 (3), Land- kreis Emden 6 (9). Reg.-Bez. Münster: Borken 1 (2), Re>kling- haufen 1 (2). Reg.-Bez. Minden: Halle i. W. 1 (1), Landkreis Bielefeld 2 (3), Wiedenbrü>k 4 (7), Büren 1 (2), Hörter 2 (2). Neg.-Bez. Arnsberg: Iserlohn 1 (1), Siegen 2 (2), Reg.-Bez. Cassel: Stadtkreis Cassel 1 (1), Frankenberg 1 (1), Frißlar 3 (3), Gersfeld 3 (6), Stadtkreis Hanau 1 (1), Landkreis Hanau 3 (30), Homberg 2 (2), Melsungen 1 (1), Rinteln 1 (1), Schlüchtern 1 (1), Wigenhaufen 1 (5), Ziegenhain 1 (2). Reg.-Bez. Wiesbaden: Oberwesterwaldkreis 1 (1), Unterwesterwaldkreis 1 (4), Untertaunus- kreis 1 (1), Usingen 2 (4), Höchst 2 (3), Landkreis Frankfurt a. M. 1 (1). MNeg.-Bez. Koblenz: Landkreis Koblenz 3 (5), Kreuznah 4 (7), Simmern 1 (1), Mayen 6 (8), Ahrweiler 1 (1), Neuwied 1 (2), Altenkirhen 2 (2), Weßlar 1 (1), Meisenheim 1 (2). Reg.- Bez. Düsseldorf: Landkreis Krefeld 2 (4), Kempen 3 (6), Landkreis Düsseldorf 1 (1), Stadtkreis Elberfeld 1 (1), Neuß 3 (3), Grevenbroich 3 (3), Landkreis Gladba 1 (1). NReg.-Bez. Köln: Stadtkreis Köln 1 (3), Landkreis Köln 1 (1), Bergheim 7 (20), Eus- kfirhen 3 (10), Landkreis Bonn 1 (1). Reg.-Bez. Trier: Daun 2 (6), Bitburg 4 (19), Merzig 1 (5), Saarlouis 3 (3), Saarbrü>en 4 (4), Sankt Wendel 1 (12). eg.-Bez. Aachen: Jülich 2 Spr Düren 6 (12). MReg.-Bez. Sigmaringen: Sigmaringen 2 (2 Hechingen 1 (2), Haigerloch 1 (1). :

Bayern. NReg.-Bez. Oberbayern : Stadtbezirk Freising 2 G Stadtbezirk Rosenheim 1 (1), Erding 2 (4), Landbezirk Freising 2 (6), Landbezirk München T 1 (1), Pfaffenhofen 1 (1), Landbezirk Rosen- heim 1 (1). Neg.-Bez. Pfalz: Bergzabern 11 (41), Frankenthal 6 (8), Germersheim 4 (9), Homburg 3 (20), Kaiserslautern 2 (7), Kirhheimbolanden 10 (29), Kusel 1 (1), Landau 7 (9), Ludwigs- hafen a. Rh. 3 (9), Neustadt a. H. 5 (8), Pirmasens 2 (4), Speyer

r