1896 / 85 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Und Windgeschwindigkeit: A. Luftdru>, dazu Tafel außergewöhn- liher Baro- und Thermographen-Kurven, Mittelwerthe des Luftdru>s; B. Windrichtung und Windgeshwindigkeit. 111. Kontinuierlihe Registrierungen : Sonnenschein. 1V. Temperaturen des Erdbodens in 5 m, 3 m, 1 m, 0,15 m, 0,06 m und 0,00 m Tiefe, V. Täg- lihe Temperatur-Extreme der untersten Luftschicht und der Oberfläche des Erdbodens, beobahtet an 3 Minimum- und 1 R ie meter. VI. Täglihe Beobachtungen der höchsten Infolationswärme. VII. Verdunstungshöhe, beobahtet am Wild’shen Verdunstungs- messer. VIIT. Grundwasserstand. L

Die Halbmonats\<rift „Aus fremden Zungen“ (Stutt-

art, Deutshe Verlags-Anstalt; Abonnementspreis vierteljährlich 3 K bringt in den Heften 4 und 5 des laufenden Jahrgangs die Fortseßzungen der Romane „Rom“ von Emile Zola und „Der Manks- mann“ von Hall Caine (leßterer gehört zu den erfolgreihsten englishen Romanen der Gegenwart), fowie ferner eine interessante tusfische Erzählung „Der s<hwarze Mön“ von Anton Tschehow und eine französishe Gabe derselben Gattung von Alphonse Daudet, betitelt: „Arlatans Schaß“. Die moderne italienische Poesie ist ver- treten dur< Gedichte von Lorenzo Stecchetti und Barbaro di San Giorgio.

n Im Aprilheft der „Deutshen Rundschau“ (herausgegeben von Julius Rodenberg ; Berlin, Verlag von Gebrüder O bespricht Gustav Cohn in einem zweiten Aufsaß die deutsche Frauenbewegung unserer Tage. Die Ziele und Bestrebungen derselben werden klar und fesselnd dargelegt, aber auch einer eingehenden Kritik unterzogen. Von den weiteren Beiträgen seien hervorgehoben : eine Darstellung Hermann Grimm?s von Bettina's leßtem Besuh bei Goethe, die eine Fülle neuen Materials zur Beurtheilung Bettina's von Arnim enthält ; eine Stbilderung der Entwi>kelung unseres historischen Instituts in Rom aus der Feder von Max Lenz; ferner die ersten Abschnitte neuer Erinnerungs- blätter von Theodor Fontane, die den „Tunnel über der Spree“ schildern und in das Berliner literarishe Leben der vierziger und fünfziger Jahre einführen. Die Novelle L. orster’s „Die Flinte von San Marco* gelangt in dem Heft zum bs<luß und bewahrt bis zum Ende den Reiz ihres altitalienishen Kolorits und ihrer spannenden Handlung; ein neues „Ostseemärchen" Hans Hoff- mann's „Prinzessin Meinetwegen“ wirkt durch seinen graziósen Humor anziehend. Sehr reich sind der kritishe und der Chroniken-Theil diefes es bedaht; dort finden si literarishe Notizen und größere iterarishe Besprechungen, wie eine Charakteristik der Memoiren von Barxrras und Ausführungen Milchhoefer’s über kunst- und kultur- geshi<tlihe Werke, deren Verfasser auf den Pfaden Homer's wandeln; dort begegnen wir außer der Politishen Rundshau und einer reich- haltigen Bibliographie au< einer Uebersiht Karl Frenzel’'s über Novitäten der Berliner Theater aus dem leßten Winter.

Handelßund Gewerbe.

Zwangs-Versteigerungen.

{: Beim Königlihen Amtsgeriht 1 Berlin standen am 8. April die nahbezeihneten Grundstü>ke zur Versteigerung: Sw ine- münderstraße 53, dem Gutsbesißer A. Stamer gehörig; Fläche 12,92 a; Nugungswerth 13 200 (; Ersteherin wurde die Grund- erwerbs-Gesellshaft mit bes<hr. Hftg., Behrenstraße 39, für das Meistgebot von 186600 # Am Weidenweg, dem Maurermeister Fr. Bas gehörig; Fläche 9,06 a; für das Meist- ebot von 1091000 A wurde der Kaufmann Friedrich Hecht,

ergmannstraße 4, Ersteher. i :

Beim Königlihen Amtsgericht 11 Berlin standen die nachbezeihneten Grundstüde zur Versteigerung: Grundstü>k zu Deutsh-Wilmersdorf, Pariserstr. 24, dem Zimmermeister Rudolf Meißner gehörig; Fläche 11,74 a; mit dem Gebot von

Se T R T

ark- und Teichstraßen - E>e belegen, der Frau Agnes Seidler, Geb. Dral le, "u erlin gehörig; Flächen : 78,54 a, 15,08 a und 1876 a; Nußungswerth 3210 ä; mit dem Gebot von 145000 A blieb der Kaufmann Wilhelm Gumperß zu Berlin, Großbeerenstraße 24, Meist-- bietender. Grundstü> zu Shmargendorf, A P ltse straße, dem Töpfer Max Kiepert zu Berlin gehörig; Fläche 18,19 a; mit dem Gebot von 20110 Æ blieb der Rentier Her - mann Clemens zu Linde bei Buschow, Meistbietender. Grund- stü> zu Tempelhof, Berlinerstraße 109, dem Tischlermeister Otto August Kurz gehörig; Fläche 21,37 a; Nuzungswerth 14285 M; mit dem Gebot von 156 550 M blieb die Frau Major a. D. Hed- wig Giseke zu Berlin, Tauenzienstraße 9, Meistbietende. Grundstü> zu Schöneberg, Sedanstraße 58, der as Schmidt & Brenni>e gehöri ; Fläche 7,86 a; Meistbietender blieb der Rentier Ernst E>kelt zu Berlin, Oranienstraße 196, mit dem Gebot von 157 300 4 Grundstü> zu Zehlendorf, Hauptstraße 12 und Gartenstraße belegen, der unverehelihten Emma Kienast und dem Oekonom Otto Kienast zu Zehlendorf gehörig ; Fläche 26,98 a ; Nußungswerth 4740 4; mit dem Gebot von 54 000 4 (ohne An- re<hnung der vorhandenen Hypothekenbelastung) blieb das Fräulein Emma Kienast zu Zehlendorf, Meistbietende. ; Breslau, 8. April. (W. T. B) Getreide- und Ne Lar Spiritus pr. 100 1 100 9% exkl. 50 A Ver- raudsabgaben pr. April 50,30, do. do. 70 4 Verbrauchsabgaben pr. April 30,60. : A Magdeburg, 8. April. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- zuer exkl., von 92 9/6 13,30—13,45, Kornzu>er exkl. 88 9/0 Rendement 12,75— 13,00, Nachprodukte exkl., 75/0 Rendement 9,50—10,40. Fest. Brotraffinade 1. 25,25. Brotraff. 11. 25,00. Gem. Raffinade mit Faß 24 50—25,%. Melis I. mit Faß 24/25. Fest. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. April 12,60 bez. und Br., e Mat 12,70 bez, und Br, pr, ZUli 12/90 bez, 12974 Dv, pr. August 13,07 bez., 13,10 Br., pr. Oktober-Dezember 11,725 bez., O S O Leipzig, 8. April. (W. T. B.) Kammzug - Termin- handel. La Plata. Grundmuster B. pr. April 3,374 4, pr. Mai 3,40 M, pr. Juni 3,425 4, pr. Juli 3,45 X, pr. August 3,45 A, pr. September 3,47} 4, pr. Oktober 3,50 4, pr. November 3,50 , pr. Dezember 3,590 #4, pr. Januar 3,50 4, pr. Februar 3,925 M, pr. März 3,55 4, pr. April —. Umsay: 30000 kg. Behauptet. Mannheim, 8s. April. (W. T. B.) Produktenmar T1. Weizen pr. Mai 15,55, pr. Juli 15,45, P Novbr. 15,40. Roggen pr. Mai 12,75, pr. Juli 12,75, pr. Novbr. 12,75. afer pr. Mai 12,65, pr. Juli 12,65, pr. Novbr. 12,60. Mais pr. Mai 9,00, pr. Suli 9,00, pr. Novbr. 9,25. : Bremen, 8. April. (W._ T. B.) Börsen -Schluß- Bericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer P Matt. Loko 5,75 Br. Russishes Petroleum. oko 5,50 Br. Schmalz. Ruhig. Wilcox 28} S, Armour shield 27X S, Cudahy 29 4, Choice Grocery 29 , White label 29 4, R 26 Z. Spe>. Ruhig. Short clear middling loko 26} Reis unverändert. Kaffee unverändert. Baumwolle ruhig. Upland middl. loko 41} 4. Wolle. Umsaß: 271 Ballen. Taba. 109 Seronen Carmen, 324 Pa>en Paraguay. Hambura, 8 April: (W. Q, D) Getreidemarkt. Weizen loko ruhig, holsteinis<her loko neuer 154—158. Roggen loko ruhig, hiesiger —, me>lenburger loko neuer 134—138, russischer loko fest, 84—86. Hafer ruhig. Gerste ruhig. Rüböl (unverzollt) till, loko 47. Spiritus \till, per April-Mai 16} Br., pr. Mai-Juni 163 Br., pr. Juni-Juli 16F Br., per September-Oktober 178. Kaffee is nas 3000 Sa>. Petroleum geschäftslos, Standard white loko 5,75.

Behauptet. Zu>kermarkt. (Schlußbericht.) Rüben-Rohzuder 1 Produkt Basis 88 9% Rendement neue sance, frei an Bord Hamburg pr. April 12,60, pr. Mai 12,70, pr. Juli 12,95, pr. August 13,077 pr. Dezember 11,75, pr. März 12,00. Stetig. :

Pest, 8. April. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko fest, pr. Frühjahr 6,75 Gd.,, 6,77 Br., pr. Mai-Juni 6,78 Gd, 6,80 Br., pr. Herbst 7,03 Gd., 7,05 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,42 Gd., 6,44 Br., pr. Herbst 5,82 Gd., 5,84 Br. Hafer pr. Mehr 6,26 Gd., 6,28 Br., pr. Herbst 5,70 Gd., 5,75 Br.

ais pr. Mai-Juni 4,05 Gd., 4,07 Br., pr. Juli-August 4,25 Gd, 4,27 Br. Kohlraps pr. August-September 10,85 Gd., 10,90 Br.

London, 8. April. (W. T. B.) 96%/ Javazu>er 132 fest, Rüben-Rohzu>ker loko 12/16 fest. „Chile-Kupfer 455/16, pr. 3 Monat 45È. : ?

9. April. (W. T. B.) Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vom 28, März bis 3. April: Engl, Weizen 1651, fremder 24045, engl. Gerste 1156, fremde 30 456, engl. Malzgerste 16 446, fremde —, engl. Hafer 608, fremder 2 054 Qrts., engl. Mehl 14726 Sa>, fremdes 23 548 Sa>k und 1 aß.

A , 8, April. (W, T, B) Baumwolle. Umsa 10 000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Stetig. Middl, amerikanische Lieferungen: Sehr \tetig. April-Mai 417/64—4°/32 Käufer- Mes Mai-Juni 47/4 Verkäuferpreis, Juni-Juli 41/64 do., Juli-

ugust 47/32 do., August - September 45/32—411/64 Käuferpreis, Sep- tember - Oktober 48/64 do., Ofktober-November 381/323 Verkäuferpreis, November-Dezember 318/16 do., Dezember-Januar ‘315/16 d. do.

Paris, 8. April. (W. L. B.) (Schluß) NRohzu>er behauptet, 8809/6 loko 32}—324. Weißer Zu>er behauptet, Nr. 3, pr, 100 % pr. April 333, pr. Mai 337, pr. August 34], pr. Ja- nuar 32#.

St. Petersburg, 8. April. (W. T. B) Produkten - markt. Weizen loko 8,75. Noggen loko 5,00. Hafer loko 3,40, Leinsaat loko 11,00. Hanf loko —. Talg loko 48,00, pr. August —,

Amsterdam, 8. April. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 51. Bancazinn 363. : :

New-York, 8. April. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest; im weiteren Verlauf wurde die Stimmung lustlos und matt; der Schluß war s{<wah. Der Umsay in Aktien betrug 149 000 Stü,

Weizen eröffnete {wa< und gab auf Manipulationen der Baissiers im Preise nah; später verursachten s{<le<te Ernteberichte und Käufe der Baissiers eine vorübergehend bessere Stimmung, Schließlih bewirkten Zwangsliquidationen ein abermaliges Nachgeben der Preise. Mais konnte einige Zeit nah Eröffnung auf reichliche Käufe der Exporteure im Preise steigen, gab aber später nah auf allgemeine Liquidation. e

Waarenberiht. Baumwolle - Preis in New - York 73, do. do. in New-Orleans 75, Petroleum Stand. white in New-York 7,00, do. do. in Philadelphia 6,95, do. rohes (in Cases) 7,90, do. Pipe line Certif. pr. Mai 1218, Schmalz Western steam 5,35, do. Rohe & Brothers 5,60, Mais pr. April 363, do. pr. Mai 361, do. pr. Juli 377, Rother Winterweizen 845, Weizen pr. April 73#, do. pr. Mai 73#, do. pr. Juli 722, do. pr. September 725, Getreide- fraht nah Liverpool 1&, Kaffee fair Rio Nr. 7 13}, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 12,80, do. do. pr. Juli 11,90, Mehl, Spring - Wheat clears 2,65, Zucker 34, Zinn 13,40, Kupfer 10,90. :

Chicago, 8. April. (W. T. B.) Weizen ging anfangs, da der sehr nothwendige Regen jeßt eingetreten ist, im Preise zurü>; später führten gemeldeter Ernteshaden und Berichte von Käufen großer Spekulanten zu einer lebhaften Reaktion. Durch reichliche Berk äufe trat ein abermaliges Sinken der Preise ein. —— Mais war einige Zeit im Preise steigend; später trat Reaktion ein.

Weizen pr. April 653, do. pr. Mai 66}. Mais pr. April

206 000 M blieb der Zimmermeister Wilhelm Göße zu Wilmers- dorf Meistbietender. Grundstü>ke zu Mariendorf (Südende),

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) l t ¿ai 66}, pr. September 62, pr. Dezember 58, pr. März 57t.

Good average Santos pr.

292. Schmalz pr. April 5,074, do. pr. Mai 5,12}. Spe> short clear 4,75. Pork pr. April 8,50.

1. Untersuhung8-Sachen.

2, A e ustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlaufe Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

————————————

1) Untersuhungs-Sachen.

[1942] Steckbriefs-Erueuerung.

Der gegen den Schuhmacher und Reisenden Robert Krüger in den Akten J. Ille. 1331. 94 wegen Betruges unter dem 28. September 1895 erlassene Steckbrief wird erneuert.

Berlin, den 2. April 1896.

Königliche Staatsanwaltschaft I.

[2267] Steckbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Juwelier, au<h Uhrenhändler Max Wolff, geb. am 21. Februar 1863, früher zu Rathenow wohnhaft, wegen betrügerishen Bankerutts unter dem 28. Dezember 1895 erlassene Ste>kbrief wird erneuert.

Potsdam, den 4. April 1896.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[2266] Steckbriefs-Erledigung. .

Der gegen die verehelihte Juwelier Übrenbändler) Elisabeth Wolff, geb. Knauf, geb. .am 10. Februar 1861 zu Kiel, früher zu Rathenow wohnhaft, wegen betrügerishen Bankerutts unter dem 28. Dezember 1895 erlaffene Steckbrief wird zurü>genommen.

Potsdam, den 4. April 1896. i Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[1943] Steekbriefs-ESrledigung.

Der unterm 21. Juli 1894 hinter den In- strumentenmachergehilfen Ernst Robert Hopf aus Klingenthal i. S. erlassene Ste>brief (Nr. 27 149 de 1894) ift erledigt.

Altona, den 6. April 1896.

Der Erste Staatsanwalt.

[2109] Der Kaufmann Josef Alexander noA Levin, eb. zu Wien am 9. September 1871, heimaths- ere<tigt in Ratibor, wird beschuldigt, als Wehr-

pier, in der Absicht, \< dem Eintritte in en Dienst des stehenden Ee oder der Flotte

f entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- afen oder s erreihtem s per gter 2 en Alter

außerhalb des Bundesgebiets au gehalten zu aben. Vergehen gegen $ 140 Abs. 1 Nr. 1 St.-G.-B., erselbe wird auf Samstag, den 16, Mai 1896,

Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des

Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen zur Haupt-

yerhandlung gels en, Bei unentshuldigtem Aus-

bleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der

Strafprozeßordnung von de:n Vorsißenden der Er-

saßkommission über die-der Anklage zu Grunde liegen-

den Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. gqugle wird bekannt gemacht, daß zur De>kung der den Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten

Beiesgase und der Kosten des Verfahrens das im

Deutschen L S e Vermögen desselben

Veröffentlihung dieses Beschlusses im Deutschen Reichs-Anzeiger und in der Neuen Mülhauser Zeitung angeordnet worden ift. Mülhausen, den 2. April 1896. Der Mere Le Staatsanwalt: S509 .

[2270] K. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vermögensbeschlagnahme.

Durch Beschluß der Strafkammer IIT des K. Landgerihts Stuttgart vom 21. März 1896 ift das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen folgender abwesender Wehrpflichtigen:

1) Wilhelm Fauser, geboren 17. Dezember 1875 in Gerlingen, Taglöhner, .

2) Christian Friedri<h Gommel, geboren 7. Juli 1874 in Schö>kingen, Schneider, j

3) Johann Friedrih Kies, geboren 10. Juni 1873 in Möhringen, Hausknecht, 7

4) Karl Friedrih Landeuberger, geboren 14. April 1873 in Waldenbuch, Bauer, :

5) Karl Wilhelm Pfaff, geboren 16. Mai 1873 in Vaihingen a. F., L

6) Karl Friedrih Weinhardt, geboren 20. März 1873 in Waldenbu<h, Schneider,

gegen welhe das Hauptverfahren wegen Verleßung der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß $ 140 Abs. 3 Str.-G.-B. und 88 326 und 480 Str.-P.-O. je bis zum Betrage von 800 (A mit Beschlag belegt worden.

Den 7. April 1896.

Staatsanwalt Cleß.

u iederaufhebung einer Vermögens- Beschlagnahme.

Die dur< Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lihen Landgerichts hier vom 28. März 1895 bis zur Bohe von 1000 M Aug GEne Vermögens-

es<hlagnahme gegen Braun, Alfons, geb. 8. Januar 1874 zu Artolsheim, is dur< Beschluß der Straf- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar vom 25, März 1896 wieder aufgehoben worden.

Colmar, den 2. April 1896.

Für den Ersten Staatsanwalt : Schroeder, Staatsanwalt.

[2268]

K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Durs Beschluß der Strafkammer hier vom 1. d. M. ift die am 13. Oktober 1891 über das Vermögen des notirt Georg Albert Stahl, Bierbrauers von Niederstetten, O.-A. Gerabronn, geb. am 4. September 1867, verfügte Aa altie wieder aufgehoben worden.

en 7. April 189

6. (Unterschrift), St.-A.-G.

[2269] Bekanntmachung. Die dur< Beschluß der Strafkammer hiesigen

t dur Beschluß aiserlihen Ersten Strafkammer vom 28. März 1896 mit Seela belegt und die

K. Landgerichts vom 29, Oktober 1895 angeordnete Beschlagnahme des Vermögens des Karl Des, ge-

Beffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften N u. Aktien-Gesells>, 7. Crwerbs8- und

8. Ne X. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweis\

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irths\chafts-

enofsenschaften.

e.

boren am 20. August 1875 in Reichshofen, ist dur<h Beschluß desselben Gerichts vom 28. März 1896 aufgehoben worden. E den 7. April 1896. Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

{2045] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuhe von der Friedrihstadt Band 13 Nr. 951 auf den Namen des Kaufmanns Julius Erxleben hier, jeßt im Konkurse befindli, ein- getragene, in der Taubenstraße Nr. 54, belegene Grundstü>k am 27. Mai 1896, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Flügel C., Zimmer 36, versteigert werden. Das Grundstü> ist mit 16550 4 Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 27. Mai 1896, Nach- mittags 12} Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 19/96 liegen in der Gerich1s\chreiberei, Zimmer 41, zur Einsicht aus.

Berlin, den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 85.

1753

[ Nah heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< dur<h Anschlag an die Gerichtstafel und dur< Abdru> in den Me>lenburgis<hen Anzeigen bekannt gemahtem Proklam finden zur Zwangs- versteigerung des dem Müller Helmuth Marquardt zu Malchow gehörigen, sub Nr. 2204 belegenen Múühlengrundstücts mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher NRegu- lierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 12, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr,

2) zum Ueberbot am Freitag, den 10. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Nehte an das Grund- stü> und an die zur Immobiliarmasse desselben ge- hörenden Gegenstände am Freitag, den 12. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, im Amts- geruPgeane statt. Auslage der Uung vom 28. Mai d. J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn A>er- leger Ferd. Klingberg zu Malchow, welcher Kauf- liebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Be- sichtigung des Grundstü>s mit Zubehör gestatten wird.

Malchow, den 21. März 1896.

Großherzoglihes Amts tent Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschrei er: Bolzin.

h)

(2316)

Nach heute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der der Malerfrau Harms gehörigen Grundstü>ke hierselbft, nämli<h des Wohnhauses Nr. 288 L. XI., A>er- füde Nr. 723, 724, Gärten Nr. 55a., 955b., 56, 132a., 132b., mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu lierung der Verkaufs-Bedingungen am Montag, den 22. Juni 1896, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Montag, den 13. Juli 1896, Vormittags 1A Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grund- ü> und an die zur Immobiliarmasse desselben ge- hörenden Gegenstände am Montag, den 22.’ Juni 1896, Vormittags [1 Uhr, im Zimmer Nr. b des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. :

Auslage der Verkaufs-Bedingungen vom 1. Juni an auf der Gerichts\chreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Kaufmann Schmidt hierselbst, welcher Kaufliebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- statten wird.

Crivitz, den 4. April 1896.

Großherzoglih Me>klenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[2044] Bekanntmachung.

In Sachen des Vorstandes der Sparkafse deé vormaligen Amtes Einbe>, Klägerin, wider den Großkothsassen Heinrih Schottel in Ahlshausen, Beklagten, wegen Hypothekzinsen 2c., wird der au| den 18. d. M. wegen Zwangsversteigerung der Höft No. ass. 21 und 22 in Ahlshausen anberaum? Termin damit wieder aufgehoben.

Gandersheim, den 1. April 1896.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift. )

[2093] Aufgebot.

Der Großherzogliche Kammersänger Otto Herman! Christoph Drewes zu Schwerin i. ‘M. hat das Auf- ebot der Police Nr. 403 328 der Germania Lebent- Versicherungs - Aktiengesellshaft zu Stettin von! 5. November 1883 über 5000 M beantragt. D& öInhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätesten în dem auf den 13, November 1896, Mittag! 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Elisabethstr. 42 Zimmer Rr. 50 anberaumten Auf gebotstermine seine Rechte anzumelden und Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo® erklärung der Urkunde tee wird.

Stettin, den 30. März 1896.

Königliches Amtsgericht. Abth. X.

[2091 Anfgebot.

Auf Antrag der nahgenannten Aktien esellsdat werden die Verlierer oder Eigenthümer fo gender der Zeit vom 1. März 1894 bis 29. Februar 1 8096 bezw. vom 1. Januar 1894 bis 31. Dezember 1

gefundenen Gegenstände, und zwar in den Personen-

wagen :

1) der Magdeburger Straßen-:Eisenbahn-Gesell- schaft: baar Geld 4 13, 1 goldenes Kreuz mit Kette, 1 S<hlipsnadel, 3 Brosche, 6 Armbänder, 1 Uhrkette, 2 goldene und 1 silberner Ning, 1 Manschettenknopf, 4 Äleukuer; 3 Brillen mit Futteral, 1 halber goldener Klemmer, 1 ärztlihes Gutachten, 2 Klemmerfutterale, 1 Taschenkamm, 2 Taschenmesser, 2 Visitenkarten- taschen, diverse Bücher und Hefte, 1 Photographie, 1 Stehbilderrahmen, diverse Zigarrenproben, 1 Knauel- be<er, 1 Karton mit 48 Rollen Zwirn, 1 Fächer, 2 Pat Laillenspangen, 1 Strohhut, 1 Puppenhut, diverse Unterzeuge, diverse unfertige Kleiderstücke, 1 Serviette, 1 Kindernacßtjake, 1 Frauenhofe, 1 Frauenhemd mit Häkelei, 1 Muffe, 2 Kinderpelz- kragen, 2 Stüde Leinwand, 1 Pak Nohrstifte, 1 Feile, 1 Brennschere, 1 Schleppenhalter, 6 Pa Wolle, 1 Otterfell, diverse Strümpfe und Stri>kzeuge, 4 Hâlelzeuge, 1 Stri>kerei, 1 Konservenglas, 1 blau- bemalter Topf, 1 Windel, 3 Beutel, diverse Kragen und Manschetten, 5 einzelne Kindershuhe, diverse Schürzen, diverse Taschentücher, 6 Handtaschen, 2 Marktnete, 1 Barchendhemd, 1 Weste, 2 Kinder- kragen, 2 Kapotten, 2 Ballneße mit 2 Bällen, 4 wollene Tücher, 3 Pompadours, 1 Beutel mit Wäsche, 4 Kleiderärmel, 1 Arbeitstäshhen mit Häkel- zeug, diverse Stü>ke Zeug, diverse Handschuhe, 9 Stôde, 18 Negenschirme, 14 Sonnenschirme, diverse Schlüssel,

2) der Magdeburger Trambahn-Aktien-Gesellshaft : 20 Portemonnaies, 42 Paar Handschuhe, 33 einzelne Handschuhe, 3 Spazierstö>ke, 7 Sonnenschirme, 16 Negenschirme, 1 Stri>kzeug, 1 Kindermüte, 1 Nahtmüte, 7 Muffe, 9 Taschentücher, 1 Kinder- Chemisette, 3 Fächer, 31 Schlüssel, 6 Bücher, 1 Hand- täshhen, 1 Häkelzeug, 4 Handtaschen, 2 wollene Tücher, 2 Geldbörsen, 1 Zollsto>, 4 Pompadours, 1 Kindershuh, 2 Zigarrenspißen, 1 Necessaire, 1 Gummishuh, 2 Visitenkartentashen, 1 Armband, 1 seidenes Tuch, 1 Plüschkragen, 2 Tafchenmesser, 2 Kindershürzen, 1 Frühstü>kskorb, 1 Mundstü, 1 Kinderspielkörb<hen, 2 Brillen, 3 Kinderjaets, 1 Pincenez mit Etui, 1 Paket Leim, 1 Brennschere, 1 Kamm, 1 Stü>k grau Flanell, 1 Sporen, 1 Zi- garrentashe, 1 Paar Hufeisen, 1 \{warzer Schleier, 1 {<warze Rüsche, 1 Paar Strümpfe, 1 Schachtel mit Haarnadeln, 1 Pa>et mit Stoßschnur, 1 Stück Messingkette, 1 Frauenhut, 1 Brosche, 1 Trinkbecher, 1 Federhalter, 2 Servietten, 2 Bruchbänder,

aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am 5. Juni 1896, Vormittags 11? Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Domplaß Nr. 9, Zimmer 1, ihre Ansprühe und Rechte auf diese Sachen anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der An- spruch auf Herausgabe des dur< den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs bei den Findern no< vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Neht aber ausgeschlossen werden wird.

Magdeburg, den 31. März 1896.

Königliches Amtsgeriht A. Abth. 8. [2095] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angebli<h abhanden gekommener Sparkaffenbücher :

A. der hiesigen \tädtishen Sparkaffe:

1) Nr. 527 803 über 55,95 4, lautend auf Paul Wenzel in Berlin, von dem 2c. Wenzel,

2) Nr. 614012 über 20,49 #, lautend auf das Dienstmädchen Anna Anhalt, von der 2c. Anhalt, jeßt verehelihten Schlosser Reimann zu Neu- Weißensee,

3) Nr. 48 953 über 223,17 4, lautend auf das Dienstmädchen Pauline Schulz zu Berlin, von der x. Schulz,

4) Nr. 170020 über 146,95 4, lautend auf Walter Tetlaff, und Nr. 170 021 über 252,71 M, lautend auf Elsa Tetzlaff, von dem Vater Raths- zimmermeister A. O zu Berlin für den minder- jährigen Walter Teßlaff und in Vollmacht von Elsa Teßlaff, jeßt verehelihten Fleischer,

5) Nr. 296 662 über 4,54 Æ, lautend auf die ver-

[75699]

ehelihte Kaufmann Walter, Martha, geb. Brauner, und Nr. 592 391 über 164,43 4, lautend auf die C Geschwister Kohnschmidt, Helene, Richard und Emil, von dem Kaufmann Frit Walter zu Berlin in Vollmaht seiner Ehefrau und als Bormund der Geschwister Kohlshmidt (Kohnschmidt),

6) Nr. 51 993 über 59,02 4, lautend auf den Kutscher Ferdinand Senger, von der Wittwe Amalie Senger, geb. Schmidt, zu Berlin als Vor- mund der minderjährigen Geschwister Friedrih und Anna Senger,

7) Nr. 48 043 über 39,19 4, lautend auf Hans Ritzenfeldt, Nr. 162 166 über 41,62 4, lautend auf Margarethe Ritenfeldt, und Nr. 289 228 über 8,07 M, lautend auf die vereheli<hte Emma Glasow, von dem Kaufmann Conrad Ritßenfeldt und seiner Ehefrau, früher verwittweten Glasow,

B. des Kreises Nieder-Barnim Nr. 18 111 über 146,62 Æ, lautend auf den Zimmermann Albert Stapel in Blankenfelde, von dem 2c. Stapel, jeßt in Schildoro, beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, zur Zeit Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berlin, den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82. [2092] Aufgebot.

Die unvecehelihte Anna Hoff zu Borbe> hat das Aufgebot des auf ihren Namen lautenden angeblich verloren gegangenen Sparkassenbu<hs der Gemeinde- sparkasse zu Borbe> Nr. 614 über 469 M 82 zum Zwecke der neuen Ausfertigung beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Borbeck, den 28. März 1896.

Königliches Amtsgericht. [76035] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der Erben des zu Leipzig gestorbenen bie Postgehilfen August Krüger wird der Inhaber des angebli<h verloren gegangenen Spar- kassenbuhs Nr. 1143 der Stadtsparkasse zu Eilen- burg über 14 569,22 4, ausgestellt für den genannten Krüger, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin vom 2. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Eilenburg, den 4. März 1896.

Königliches Amtsgericht. [2094] Aufgebot.

Das Sparkassenbu<h tr. 25651 der Grünberger Stadt - Sparkasse über 884,18 #4, ausgestellt für Walter Kunke, minderjährigen Sohn des Ritter- gutspächters August Kunke in Deutsch-Wartenberg, ist angeblih verloren gegangen und foll auf Antrag des genannten Eigenthümers behufs neuer Aus- fertigung aufgeboten werden. Der Inhaber dieses Sparkassenbuchs wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 17, Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- rihte, Terminszimmer 21, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- loserkflärung erfolgen wird.

Grünberg, den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht. TIIL, [46111]

E Aufgebot. Auf Antrag:

a. des Tischlermeisters Anton Minschke zu Breslau, b. des Kaufmanns Theodor Zu>kermann zu Adelnau,

Aufgebot.

Auf Antrag der in nachstehendem Verzeichnisse © Genannten werden 1) die darin aufgeführten verschollenen Personen,

: 2) diejenigen, welhe an deren Vermögen Ansprüche erheben wollen, aufgefordert, zur Verhandlung über ihre Nehte und Ansprüche im Aufgebotstermine, in welchem dies ber 1896, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Burgstraße 11, 2 Treppen, Zimmer 4, zu erscheinen, widrigenfalls auf Antrag

a. die bezeihneten Verschollenen für todt erklärt werden und ihr Vermögen den Berechtigten ohne Sicherheit ausgeantwortet werden wird, b. die zu 2 Genannten ihre Ansprüche an das Vermögen der Verschollenen für verlustig erklärt werden follen.

Altenburg, am 24. Februar 1896.

Herzogliches Amtsgericht. Abtheilung IT1 a. Reichardt.

e spätestens anzumelden sind, Freitag, den 30. Okto-

c. des Kaufmanns E Geisler zu Breslau, leßterer vertreten dur<h den Rechtsanwalt Ollendorff zu Breslau,

werden die unbekannten Inhaber folgender Wechsel :

a. des Wechsels a. a4. Breslau, den 27. Februar 1886, zahlbar ain 1. Juni 1886, ausgestellt von A. Minschke an eigene Ordre, acceptiert von Salo Ziel, giriert an Simon Bernhard Levi, von da an den Pee Breslau, Eingetragene Genossen- haft und hierauf im Rüklaufe an A. Minschke gelangt, über 110 M,

b. des Wechsels d. 4. Adelnau, den 12. Juni 1893, zahlbar am 12. Oktober 1893 bei der Firma Fried- laender & Marcus in Breslau, ausgestellt von dem Kaufmann Jacob Stannek E Adelnau an eigene Ordre, acceptiert von dem Wirth Jan Ciestinski L. in Balamacek, in blanco indossiert von dem Kauf- mann Jacob Stannek und darauf no<hmals in blanco indossiert von dem Kaufmann Theodor Zu>kermann über 900 M,

c. des Wechsels d. 4. Breslau, den 3. Oktober 1894, zahlbar am 3. Januar 1895, ausgestellt von Anna Groeshel in Breslau an eigene Ordre, acceptiert von Emil Fischer, zahlbar in Breslau Berliner Chaussee in Villa Uehtriß mit Blanko- Giro der Ausf\tellerin auf den Kaufmann Max Geisler in Breslau übergegangen, über 40 4, aufgefordert, spätestens im Mf boidtermine am S. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht, Shweidnißer-Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 89, im IL. Sto> ihre Nechte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wechsel erfolgen wird.

Breslau, den 26. Oktober 1895.

Königliches Amtsgericht. [923] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Brinkman zu Borken hat namens des Kötters Ferdinand Terschluse zu Kirch- spiel Wese>te das Aufgebot folgender in der Steuer- gemeinde Wese>ke belegenen Grundstücke :

1) Flur 11 Nr. 186 hinter den Massen A>er 17 a 78 qm groß mit einem Reinertrage von 2,30 Thlr.,

2) Flur 11 Nr. 315 Ae Ader 27 a 55 qm 2,59 Thlr. Reinertrag,

deren Besißtitel im Grundbu<h von Wese>e Band 50 Blatt 53 bezw. Band 50 Blatt 34 für den verstorbenen Kaufmann Anton Joseph Brockhoff zu Wesecke berihligi ist, zum Zwe>ke der Besittitel- berihtigung beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 12. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre Rechte und An- sprüche auf die Grundstü>ke anzumelden, mit der Verwarnung, daß bei nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Widerspruhsrehtes der Aus\<luß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besißtitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Borken i. W., den 27. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[2047] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buches für den Gemeindebezirk Gohr, werden hiermit diejenigen, welhe außer dem Tagelöhner Werner Riesenpath zu Worringen Anspru<h machen auf das in der Gemeinde Gohr belegene, in der Grundfteuer- mutterrolle dieser Gemeinde unter Artikel Nr. 384 für „Werner Riesenpath zu Worringen und Mit- betheiligte“ eingetragene - Grundstü> Flur M Nr. 804/9. 15, Rosellerhütte, Aker, groß 25 ar 2 qm, mit 0,98 Thaler Reinertrag, zur Geltendmachung ihrer etwaigen Rechte zu dem auf den 4. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Termin vorgeladen. Falls Ansprüche an das Grundstü nicht angemeldet werden, wird dasfelbe auf den Namen von „Tagelöhner Werner Riesenpath, ledig, zu Worringen“ wohnhaft, im Grundbuch eingetragen werden.

Neuf, den 31. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

Namen der Verschollenen

Laufende Nummer

Geburtsort Stand

Geburts- jahr Aufenthalts

Leßte Nachricht des [des Ver-

_| Betrag mögens in Antragsteller

Erler, Valentin Schuabel, Johann Julius Marold, Karl Friedri< Ernst

Gottlob Rudolph, Hermann

Nauschenbach

Rudolph, Ernst Emil Rudolph, Hermann Richard

Pohle, Hermann Schulze, Jacob Köhler, Melchior

Goldmann, Julius

Altenburg, den 26. Februar 1896.

Gerichts\hreiberei des l erihts\{reibere Derioglige

Wiedemann, Friedri<h Wilhelm | Niederleupten Oberleupten Ehrenhain

Altenburg Untermolbiy Rudolph, verehel. Christine, geb. Bod>a

Altenburg Misselwißz

Krashwitz Oberlödla

Altenburg | O 1846

Niederwiera

Pröhl, Friedri< Rudolph Pöhla

Schuhmacher 1854 Getreidehändler 1822

Tischler 1871 aus Hambu

Kaufmann 1832 Aufläder 1815 Hausfrau 1818

1880 aus St. Esi bei Valparaiso

1853 ebendaher

1853 ebendaher

von 5 und 6 1848 1853 ebendaher

Oekonom 1823 Dienstknecht 1823 Oekonom 1788

Maurer 1844 Musiker 1834

Veröffentlicht :

(Louisiana)

Aktuar.

1879 aus Hamburg 1863 aus New-York

1853 aus Wisconsin in Nord-Amerika in Drescha.

1860 aus Nord-Amerika 1853 aus Nord-Amerika 1813 aus Oberlödla

1882 aus Warsaw

1862 aus Boston (Port Sulliram)

n Amtsgericht.5 Abtheilung 11 a. ?

Hausbesißzer Hermann Wiedemann in Altenburg. :

Bertha Hanisch, geb. Heinke, in Altenburg. :

rg 24i Adam Schnabel in Ehrenhain und

Auguste, verehel. Kämpfer, geb.

Schnabel, daselbft.

dro Karl und Fritz Laschké in Wude>.

Handarbeiter Johann Rauschenbah Derselbe.

Daieite: Derselbe.

Hulda Vogel, geb. Poble, in

P ihtendorf.

Christiane Jähnig, geb. Schulze, in | Karolinenfreude.

Getreidehändler Ern Kökhler in Gößnitß und Delikatefsen- bändler ulius Köhler in Altenburg.

Rosalie Goldmann in Niederwiera.

Gerichtsvollzieher a. D. Wendelin Pröhl in Ksslin.!

O) Aufgebot, Auf Antrag des Testamentsvoll\stre>ers der un- vereheliht verstorbenen Johanna Friederika Antoinette Qus Friederika (Friederike) Antoinette Johanna und

riederikfa Johanna Antoinette) Wiewall, nämli des hiesigen Rechtsanwalts PDris. jur. Siegfried Lehmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß der E am 6. März 1896 unvereheliht verstorbenen Johanna Nes Antoinette (au Friederika (Friederike)

ntoinette Johanna und Friederika Johanna Antoinette) Wiewall Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen ;

2) alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 6. Oktober 1881 hierselb errihteten, mit zwei Addita- menten, resp. vom 15. Februar 1892 und 13. September 1895, versehenen und am 19, März 1896 hierselb\t publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben ertheilten Befugnissen, namentlih der Befugniß zur Umschreibung von Grundstücken, zur Um- schreibung oder Tilgung von Hypothekposten und Staatspapieren und etwa beigefügten Klauseln, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei der Gerichts\chreiberet des unterzeihneten Amtsgerichts, L 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, syätestens aber in dem auf Freitag, den 29. Mai 1896, Nachmittags A Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Ste thunli<h# unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 30. März 1896.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufaeboisaden. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\hreibergehilfe.

[2089] Aufgebot.

Auf Antrag des Kurators des entmündigten Privat- mannes Andreas (au< Andres) Thordsen, nämlih des hiesigen Rechtsanwalts PDris. jur. Siegfried Lehmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden alle, welhe an das Vermögen des dur Beschluß des Amtsgerichts Hamburg vom 20. März 1896 wegen Geisteskrankheit ent- mündigten, hierselbst wohnhaften S Andreas (auch Andres) Thordsen Ansprüche oder Forderungen zu haben vermeinen, hiermit aufs- gefordert, solhe Ansprüche bezw. Forderungen bei der Gerichts\hreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 29, Mai 1896, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lusses.

Hamburg, den 1. April 1896.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreibergehilfe.

[1914] Verschollenheitsverfahren. Endbescheid.

Nr. 4075. Der ledige Franz Josef von Ried- müller, geboren am 14. Oktober 1851 zu Konstanz, dessen Leben oder Tod seit unsrer Bekanntmachung vom 24. Januar vorigen Jahres niht festgestellt werden fonnte, wird für vershollen erklärt.

Emmendingen, den 25. März 1896.

Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) aua Dies veröffentliht: Der Gerichtsschreiber: Jäger.

[1913] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Durch Ausschlußurtheil vom 2. April 1896 ift der auf den Inhaber lautende Pfandbrief der Württ. Hypothekenbank Litt. E. Ser. I Nr. 5614 über 200 M für fraftlos erklärt worden. Den 4. April 1896, Gerichts\hreiber Heimberger.

[1899] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssache, betreffend das Abre<hnungs- buh über die von der Frau Rentiere Burchardt, geb. Pauly, früher in Straszewo, jeßt in Zoppot, bei dem Vorschußverein zu Stuhm Eingetragene Genofsenshaft mit unbeschränkter Haftpflicht ge- machten Spareinlagen von 143 A 36 A, hat das Königliche Amtsgeriht in Stuhm dur< den Amts- rihter Düring für Recht erkannt :

Das Abrechnungsbuh über die vou der Frau Rentiere Burckhardt, geb. Pauly, früher in Straszewo, jeßt in Zoppot, bei dem Vorschußverein zu Stuhm Eingetragene Genossenshaft mit unbe- schränkter Haftpfliht gemahten Spareinlagen im Betrage von 143 #4 36 -$ wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Frau Bur>- hardt als Antragstellerin zur Last.

Stuhm, den 21. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

[2097] m Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe des Meßgers Johann Möhlen zu Laar, vertreten durh Rechtsanwalt Schildhaus in Ruhrort, hat das Königliche Amts« N Ruhrort unterm 1. April 1896 für Recht erkannt :

Der Grundschuldbrief über die im Grundbuch von Bee>-Hamborn Bd. V Art. 43 in Abthlg. II1 unter Nr. 4 eingetragene Post von 1500 X nebst 5 9%

insen, zu Gunsten der Ehefrau Heinrih Kruse, e M8 ég Netthöfel, zu Laar wird für kraftlos

r

ärt. Ruhrort, den 1. April 1896. Königliches Amtsgericht.

Auf den Antrag des Presbyteriums der Gemeinde Fran ersbaufen, wig o us Une Pfarrer E mann daselbst, hat da n m u Abterode am 27. März d. J R bi erbo

“Auf m Namen des Königs!

r : Die Hypothekenurkunde über 1900 „6 Darlehen mit