1896 / 87 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E N

E C S E N E E E

[2555] : Aufgebot.

Der Landwirth Hermann Allmers zu Rechtenfleth hat das Aufgebot des Einlagebuhs “Nr. 504 - des Spar- und Creditvereins an der Unterweser zu Geestemünde über 1000 M beantragt. Der nhaber des Buches wird aufgefordert, seine Nechte an dem Buch spätestens in dem auf 29. Oktober 1896, Vormittags AA Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches erfolgen wird. L

Geestemünde, den 28. März -1896.

Königliches Amtsgericht. TIL.

[63000] Aufgebot. (adm,

Dex frühere Kolon, jeßige Ziegeler August Busch ¿u Stemmen bei Vahrenholz (Nr. 64) hat das Auf- aebot des Sparkassenbu<s Nr. 51 153 der Kreisspar- kasse zu Herford beantragt. Das Buch lautet über zwei am 31. März 1886. und 31. Dezember 1889

emachte Einlagen von 300: und 975 #4 und: vér- balt sich über einen am 1. Januar 1896 vorhandenen Bestand von 1599,60 4

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 18. September 1896, Vormittags O Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 19) anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte bei Gericht anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Herford, den 3. Februar 1896.

Königliches Amtsgericht. [67997] Aufgebot.

Der Gutsbesißer Rechholz in Marhausen bat das Aufgebot des angebli< vor ungefähr zwei Jahren verloren gegangenen Syparkassenbu<hs Nr. 2512 der Sparkasse des Kreises Pr. Stargard, ausgestellt auf den Namen seiner Tochter Marie Rechholz in Marhausen und lautend über 659,18 4, zum Zwecke der Ausfertigung eines neues Sparkassenbuchs bean- tragt. Der Inhaber des obengenannten Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, Ok- tober 1896, Vormittags Ak Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 23, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. IIL. F. 21/95.

Pr. Stargard, den 1. Februar 1896.

Königliches Amtsgericht.

[2700] Aufgebot.

Der Geschirrhalter Willy Halbreiter zu Dieten- dorf hat das Aufgebot folgender Urkunde beantragt: eines Hypothekensceins des vormaligen Herzogl. Justizamts Icbtershausen vem 25. September resp. 20. November 1858 über 400 Thaler Erbegelder- forderung der 4 Kinder erster Ehe des verstorbenen Bildkauers Joseph August Halbreiter zu Dietendorf ; die Forderung haftet hyrothekaris< mit einem Be- trage von 600 A auf dem jet dem Antragsteller gehörigen Hausgrundf\tü> in Dietendorf. Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 10, Juli 1896, Vormittags U1Ul Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gotha, den 28. März 1896.

Das Herzogliche’ Amtsgericht. V1. Jusaßt. [2550] Aufgebot. E

Der Zeller Heinrich Nordi>k genannt Kleine Ban- holt zu Nordi>k, Kirchsviel Heiden, vertreten durch den Rechtsanwalt Brinkman zu Borken, hat das Aufgebot folgender in der Steuergemeinde Heiden belegenen Gruntstü>e :

1) Flur 13 Nr. 898/129 Waterberg Weide 1 ha 79 a 05 qm groß, 0,47 Thlr. Reinertrag,

2) Flur 13 Nr. $97/129 Waterbera Weide _— 1 ha 65 a 92 gm grof, 0,42 Thlr. Reinertrag,

von denen der Besigtitel tes ersteren im Grund- bu von Heiden Band 12 Blatt 18 auf den Namen des verstorbenen Scbusters Arnold Voth zu Heiden, der des leßteren im Grundbuch von Heiden Band 40 Blatt 59 auf den Namen des verstorbenen Webers Johann Jägers daselbst beri<tigt ist, zum Zwedke der Besißtitelberihtigung beantragt. Alle Eigen- thumsprätendenten werden aufgefordert, 1päte“ens im Nufgebotstermine den 12. Juni 1896, Vor- mittags LO Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte ihre Rechte und Ansprüche auf die Grundstücke an- zumelden, mit der Verwarnung, daß bei nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Wider- spruchsrehts der Aus\hluß aller Eigenthums- prätendenten und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Borken i. W., den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [2552] Aufgebot. i

Die in der Gemarkung Himmelwißt gelegenen, im Kataster unter Artikel Nr. 270 bezeihneten A>er- \tü>e, und zwar: :

Kartenblatt 5 Parz. Nr. 92 Oedland im Flächen- inhalte von 11 a 80 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 142 Hofraum im Flächeninhalte von 2 a 70 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 153 Oedland im Flächen- inhalte von 9 a 20 qm, Kartenblatt 6 Parzelle Nr. 100 Weide im Flächeninhalte von 21 a 20 qm, Kartenblatt 6 Parz. Nr. 116/101 Weide im Flächen- inhalte von 1 ha 85 a 90 qm, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 14a. b. Weide im Fläctbeninhalte von 67 a 90 qm, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 15a. b. Weide im

lächeninhalte ven 61 a 30 qm, Kartenblatt 7 Parz.

tr. 16 Wiese im Fläcecninbalte von 6 a 60 qm, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 17 Weide im Flächeninhalte von 18 a 60 qm, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 18 Weide im Flächeninhalte von 22 a 50 qm, Karterblatt 7 us, Nr. 19 Weide im Flächeninhalte von 80 qm, artenblatt 7 Parz. Nr. 20 Wiese im Flächeninbalte von 27 a, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 22 Wiese im Flächen- inhalte von 9 a 70 qm, Kartenblait 7 Parz. Nr.215/21 Wiese im Flächeninhalte vou 90 qm, Kartcnblatt 5 Parz. Nr. 340/90 Oedland im Flächeninhalte von 51 a m, Kartenblatt 7 Parz. Nr. 241/21 Wiese im lâcheninhalte von 83 a 40 qm, Kartenblatt 5 Parz.

r, 367/151 Dedland im Flächeninhalte von 2 a, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 368 151 Oedland im Flächen- inhalte von 10 a 60 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 386/151 Dedland im Flächeninhalte von 10 a, Kartenblatt 5 Parz. Nr, 387/151 Oedland im

lächeninhalte von 6 a 75 qm, Kartenblatt 5 Parz.

—-

r. 388/151 Dcdland im Flächeninhalte von 7 a

17 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 389/152 Oedland im läheninhalte von 13 a 60 qm, Kartenblatt 5 arz. Nr. 390/152 Dedland im Flächeninhalte von

4 a 95 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 391/152 Oed-

land im Flächeninhalte von 11 a 31 qm, Karten-

blatt 5 Parz. Nr. 392/152 Oedland im Flächeninbalte von 14 a 11 qm, Kartenblatt 5 Parz. 393/152 Oed-

land im Flächeninhalte von 7 a 60-qm, Kartenblatt 5

Parz. Nr. 394/152 Oedland im Flächeninhalte von

10 a 23 qm, Kartenblatt 5 Parz. Nr. 395/152

Oedland im Flächeninhalte von 71 a 79 qm, zu-

fammen im Flächeninhalte von 7 ha 51 abl qm,

werden auf Antrag der Gemeinde Himmelwiy, ver-

treten durch: E

a. den Gemeindevorsteher Mraß,

b. den Gemeindeshöffen Skasczyk,

c. den Gemeindes{<öffen Stellmach, N, diese vertreten dur< den Rechtsanwalt Faltin zu Groß - Strehliß, zum Zwe>ke der Anlegung eines Grundbuchblatts aufgeboten. i

Es werden daher alle unbekannten Sam prätendenten und dinglih Berechtigten aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermin, den 13, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte bei Vermeidung der Ausschließung geltend zu machen.

Grof-Strehlitz, den 4. April 1896.

/ Königliches -Amtsgericht.

zur Hellen.:

[2516]

Auf Anirag Herzozliher Kammer, Direktion der Forsten in Braunschweig, is Termin zur Auszahlung etner Geldentshädigung für die abgelöste, dem Brink- sißerwesen No. ass. 23 zu Schlewe>e an den Herzog- lichen Forsten zustehende Bauholzbere<htigung auf Freitag, deu 12, Juni d. J., Morgeas 10 Uhr, hier festgeseßt. Unbekannte dritte Be- theiligte werden aufgefordert, etwaige Ansvrüche an die Énts@ébigunas elder spätestens im obgedachten Termine anzumelden, und zwar unter dem Rechts- nahtheile des Ausschlusses mit denselben und der Auszahlung jener Gelder an den Eigenthümer des erwähnten Hofes oder deren gerihtliher Deposition.

Harzburg, 31. März 1896. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[2545] Aufgebot.

Nr. 13212. Die Erben des verstorbenen Eisen- werkbesizers Theodor August Benkiser von hier, als: 1) Theodor August Benkiser Wittwe, Sophie Emilie, geb. Dennig, ‘hier, 2) Freiherr Ernst Rêder von Diersburg Ebefrau, Friederide Amalie Mearie Louise, geb. Berkiser, auf Gut Hochfelden bei Achern, 3) Eisenwerkbesizer Dr. Moriß Christof August Benkiscr hier, 4) Gutebesißer Karl Motuiß Benkiser in Thundorf, 5) Freiherr Wilhelm von Kleydorfff Chefrau, Emilie Marie Georgine, geb. Benkiser, in Darmstadt, 6) Eberhard Bexkiser hier, befinden sich seit August 1894 im Besige folgender Liegen- schaften Gemarkung Pforzheim: 1) Lagerbuch Nr. 297: 19 a 34 qm Hofraithe, 42 a 3 qm Hof- raithe, 2 a 7 qm Haußsgarten, 4 a ÿ qm Kanal im Ortsetter Leopoldsporstadt, einerseits Eugen Knopf, anderseits Ernst Maler. 2) Lagerbuch Nr.2320c.: 8 a 19 qm Hausgarten im Ortéetter Leopoldévorstadt, einerseits Franz Xaver Ramineer und Ernst Baurittel, anderseits Osterfeldstraße. 3) Lagerbuc) Nr. 237: Hofraithe 4 a 3 qm, Haus- garten 5 a 79 qm im Ortsetter Leopoldévorßtadt, einerseits Karl #Fricdri< Hermann, anderseits Oster- feldstraße. Auf der Hosfraithe steht: ein zweistö>iges Wohnhaus mit gewölbtem Keller und Schienenkeller, Baikon, Kniesto>@ und Dachwohnung an der Belfort- straße 7. 4) Lagerbuch Nr. 246 a.: 9 a 21 qm Hof- raithe im Ortsctter Leopoldévotstadt, einerseits Belfortstraße, anderseits selbs. 5) Lagerbuch Nr. 256: Hofraithe 1 ha 22 a 91 qm, Hausgarten 1 a 62 qm, Gartenland 86 a 79 qm, Kanal !8 a, Oofraithe 1 ha 33 a 11 qm, Kanal 15 a 66 qm, Wiese 1 ha 17 a 54 gm im Orktsetter oberes Hammerwerk. Der Eigenthumserwerb i} in den Girundbüchcrn niht eingetragen. Auf Antrag der Inhaber der Liegenschaften werden alle diejenigen, welche an denselben in den Grund- und Pfandbüchern nicht eingetragene und au<h fonft nicht bekannte ding- lie oder auf einem Stammguts- oder Familien- gutsverband beruhende Rechte zu haben glauben, aufgefordert, dieselben in dem hiermit auf Donners- tag, 11. Juni ds. Js., Vorm. 9 Uhr, an- beraumten Termin geltend zu machen, widrigenfalls die niht angemcldeten Arsprüche für erloschcn erklärt würden.

Vforzheim, den 31. März 1896.

Gr. Bad. Amtsgericht. Dr. Reiß. Dies veröffentliht: Matt, Gerichts\Ÿreiber. [2549] Aufgebot.

Aux Antrag des Landwirths Georg Lohrmann von Dettingen, Vormunds der Johanna Baur, Tochter des Fidel Baur von Dettingen, wind tie mit un- bekanntem Aufenthaltsort abwesende Iohanna Baur von Dettingen aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 5. Februar 1897, Vormittags 9 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem Königlichen Amtsgericht Haigerlo<h zu melden, widrigenfalls die- selbe für todt erklärt und ihr Vermögen ten Erben ausgeantwortet werden wird.

Haigerloch, den 7. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[2551] Ausfertigung. Aufgebot. i

Das Kgl. Amtsgericht Regensburg, IL1., beschließt auf Antrag des Rechtsanwalts Conrad Aschenauer hier vom 3. März 1896, des Bevollmächtigten der Mazia Lanzl, geborene Schindler, Gütleröehe- frau in Pfatter, gegen den Chemann der- selben, ten am 21. Februar 1861 in Wöhrhef, Pfarrei RNamsjau, geborenen, seit mehr als 10 Jahren verschollenen Bauers\sohn und vormaligen Gütler Iosef Lanzl von Herfurth tie Einleitung des Auf- otar /arrens zum Zwecke der Todeserklärung und eraumt zu diesem Bebufe auf Mittwoch, den 10. März 1897, Vormittags D{ Uhr, im diesgerihtlißen Sitzungssaale, den Ausfgebots- termin an.

Zugleich ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine perfönlih oder \{<riftli< si bei Gericht anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, thre Interessen im Auf-

gebotsverfahren wah1zunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Regensburg, am 31. März 1896.

K. Amts3geriht Regensburg. 11. Der K. Amtsrichter: (get: utor. ür den Gleihlaut mit-der Urschrift : egeusburg, den 4. April 1896. i Gerichts\ reiberei des K. Amtsgerichts Ik.

(L S) Krämer, Sekretär.

“Auf den Antrag des Altsizers August Wolter zu Neu-Malchow wird dessen Halbbruder, der Arbeiter Christian Ferdinand Wolter, geboren am 16. Sep- tember 1822 zu Bargwitß, Sohn des Büdners und Schneiders “Michael Wolter und dessen Ehefrau Anna Maria, geb. Zibell, welcher \si<h bis zum Jahre 1875 im Winter regelmäßig in Malchow aufgehalten hat und feit 1876 versbollen ist, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermin am 15. Februar 1897, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erflärt werden wird. : Schlatwve, den 31. März 1896. : Königliches Amtsgericht.

[2547]

In Sachen, betreffend die Regulierung des Nach- lasses des weil. S{uhmachers Carl Groth in Langenjar<how werden auf Antrag der Erben des- selben hiedur< alle diejenigen, welche Ansprüche an den Nachlaß des Verstorbenen zu haben vecmeinen, unter dem Rechtênachtheile der Abweisung mit ihren Ansprüchen von der Nachlaßmasse aufgefordert, diese Ansprüche unter Anschluß der urkundlichen Beweis- ste oder Angabe fonstiger Beweismittel bis zum oder spätestens in tem auf Freitag, den 29, Mai 1896, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermine re<tégenügli< anzumelden.

Brüel, den 28. März 1896. :

Großherzoglihes Amtsgericht.

4) Aufgebot.

Auf Antrag des E. G. Brüning zu Curhaven, als Bollstre>ers des von den weiland Eheleuten Peter Ludwig Köster und Margaretha Rebe>a, geb. Dreyer, dahier am 13. April 1888 errichteten und am 4. September 1895 eröffneten Testamentes, werden alle, wel<he an den Nachlaß der gedachten Eheleute Rechte und Ansprüde, insbesondere Erb- ansprüche oder Rehte zum Widerspruh gegen tas Testament geltend machen wollen, hierdur< unter dem Nechtënachtheil des Ausschlusses aufgefordert, diese Rehte und Ansprücbe spätestens in dem auf Dienstag, den 2, Juni 1896, Morgeus 10 Ugr, bcstimmten Aufgebotêtermine anzumelden.

Amtsgericht Ritzebüttel, den 8. April 1896. (gez) Dr. Bacmeister. y

Veröffentliht: H. E>ermann, Gerichtsschreiber.

[2728] Verschollenheitsverfaghren. : Nr. 2770. Durh Endbescheid Gr. Amtsgerichts hier vom Heutigen wurde die ledige Rosalie Beck, geboren am 5. September 1858 zu Altdorf und zu- leßt daselbst wohnhaft, nachdem sie auf die Auf- forderung vom 7. März 1895 N. 1983 keine Nach- riht von sich gegeben hat, für verschollen erklärt. Ettenheim, 4. April 1896. i Der Gerichtsschreiber des Großh. Bad. Amtsgerichts : Katzeuberger.

[2729] Bekanntmachung.

Durch Ausfchlufurtheil des hiesigen Amtsgerichts von? 1. April 1896 i} der Zimmergeselle Johann Labudda aus Labehn für todt erklärt worden.

Lauceuburg i. V., den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [2623]

Durch Auss<lußurtheil des unterzeihneten Amts- geri<ts vom 1. April 1896 ift die von der Deutschen Lebenêversicherungs-Gefellschaft zu Lübe> am 15. Fe- bruar 1876 auf das Leben des Apothekers Joseph Prandli in Bamberg auégestellte, auf Inhaber lau- teude Police Nr. 68 415 üver 5000 ( für kraftlos erklärt. °

Lübeck, den $8. Äpril 1896.

Das Amtêgericht. Abtheilung 4.

[2722] Bekanntmachuug. H :

Dur Aus\{lußurtheil des bicsigen Königlichen Amtsgerichts vom 8. April 1896 i} der Wesel Berlin, den 10. September 1894, über 90 M 75 S, auêgestellt von der Handlung Gebrüder Schneider, angenommen von A. Wolter in Schneideinühl, durch Blankoindossement auf die Handlung Bechinie und Brösel ia Berlin, Skaliyerstraße 104, übergegangen, fällig am 5. Dezember 1894, für kraftlos erklärt worden.

Schneidemühl, den 8. April 1896.

Königliches Amtögericht.

2717] [ Du:< Ausf{<lußurtheil vom 31. März cr. sind die übcr nachstehende, im Grundbuche von Holz- bausen 1 Vol. 1 Fol. 47 in sub rubr. [111 unter Nr. 3 und 5 eingctragea1e Posten: i

Nr. 3. 500 Thlr. Darlehn nebst 4 0/6 Zinsen sind für den Sch enfwirth Carl Ulrich in Holzhausen auf Grund der Obligation vom 28. Oktober 1863 ein- getragen zufolge Verfügung vom 9. Juni 1864,

Nr. 5, 500 Thlr. Darlebn neb} 40/9 Zinsen sind für den Schenkwirth Carl Ulri in Holzhausen auf Grund der Obligation vom 2. Oktober 1871 einge- tragen zufolge Versügurg vom 3. Oktober 1872,

Nr. 3 u. 5. Uebertragen nebst Z:nsen an den Schenkwirth Heinrih Ulrich Nr. 94 Holzhausen I und für denselben umgeschrieben, eingetragen am 3. Oktober 1882,

gebildeten, angebli<h verloren gegangenen Hypo- thekendokumente für kraftlos erklärt.

Königliches Amtsgericht zu Minden. Schmidt.

Im Namen des Königs! Verkündet am 27. März 1896. Schmidt, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittwe Gastwirth und Berg- invatide Wilhelm Stoltefuß, Sophie, geb. Schni>-

(2720)

mann, von Marien, vertreten dur< den Rechts-

anwalt Dr. Gerwinn in Camen, erkennt das Ange Amtsgericht zu Camen dur<h den Amts- rihter Boering für Recht :

I. Die Hypothekenurkunde, welhe über die im Grundbu von Methler Vol. 1 Fol. 161 Abthej- lung 111 unter Nr. 4 für den Betriebsführer Diedrich Prein in Husen b. Courl, aus der Obliga, tion vom 10. Juli 1878 eingetragene Darlehns, forderung von se<shundert Mark gebildet ist, wird hiermit für kraftlos erklärt.

IT. Die Kosten werden der Antragstellerin zur

Last gelegt. : Von Rechts Wegen.

[2719] Im Namen des Königs!

In Sachen, betréffènd das Aufgebot des. Hypo- thekeninstruients, gebildet über die im Grundbude von Iserlohn Bd. XVI. Art. 954 Abth. TIT unter Nr. 3 eingetragene Post von 159,63 M. erkennt das Königliche Amtsgericht zu Iserlohn im Termin vom 31. Mârz 1896 dur den Gerichté-Assessor Nohl für Recht: j

Das Hypothekeninstrument, welches über die im Grundbuh von Jserlohn Bd. XVI Art. 954 in Abth. 111 unter Nr. 3 für Emma Hester zu Iserlohn auf Grund der Verhandlungen vom

3./30. ber 1867 F S Ee GES T eingetragenen Vatergutsforde,

rung von 159,63 M4 gebildet ift, wird für kraftloz erklärt. Die Kosten werden den Antragstellern zur Last gelegt. , Iserlohn, den 4. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[2725] Bekanutmachung.

Die Hypothekenurkunde über 50 Thaler, einge- tragen auf Grund des Schuld- und Verpfändungs- instrumentes vom 27. Dezember 1838 für die \tädti- he Hospitalkasse zu Guttentag in Abtheilung Ill Nr. 4 des dem Feilenhauer Samuel Przyrembel und dessen Ehefrau Emilie zu Guttentag gehörigen Grund- stü>s Nr. 74 Stadt Guttentag, i füc kraftlos erklärt. e

Gutteutag, den 2. April 1896.

Königliches Amtsgericht. {2721] Im Namen des Königs! Verkündet am 1. April 1896. Sn, Gerichtsfcreiber. /

In der Aufgebots\sahe des Hofbesißers Chriftian Hansen Juhl aus Lunding bat das Königliche Amts- geriht Abtheilung 11 in Hadersleben dur<h den Gerichts, Assessor Dr. Merkens für Recht erkanrt :

Der Vertrag vom 24. Juni 1872, aus welchem in Abtheilung Ill des Grundb:<s von Lunding Band [l Blatt 85 unter Nr. 1 für den Hofbesigzer Christian Hansen Juhl in Lunding eine Hypothek von 365 #6 eingetragen steht, wird für fkraitlos

erklärt. V. R. W. Merkeus.

[2726] Im Namen des Königs! -

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenbriefen, hat das Königliche Amtsgericht zu Posen am 31. März 1896 für Necht erkannt :

1) Der über die im Grundbuche von Dembsen Blatt 11 Abtheilung 111 Nr. 21 auf Grund der Schuldurkunde vom 11. September 1885 für den Wirth Anton Paeß in Sköórzewo eingetragene und nah Dembsen Blatt 47 und 54 zur Mithaft über- tragene Hypothek von 300 (4 Darlehn nebst Zinsen gebildete Hypothekenbrief vom 10. April 1886 und

2) das über die im Grundbuche von Chomencice Blatt 23 Abtheilung 1I1Tl Nr. 4 auf Grund des Kontumazialurtheils vom 1. Oktober 1866 für den Kaufmann B. Baruch zu Stenschewo eingetragene Hypothek von 95 Thaler Wechselforderung nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. September 1866, dem Necht auf Kostenersay und den Eintragungskosten gebildete Hypothekendokument vom 11, Januar 1867,

werden für kraftlos erklärt.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 29. März 1896.

Ritter, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag i i

l) des Wirths Joseph Olejniczak zu Gierlacotwo

2) der Wirth Lorenz und Marianna Ptac zyk'schen Gheleute zu Luézkowo, :

3) des Eigentbümers Franz Nawrot zu Rombin,

4) des Eigenthümers Josef Korbik zu Gluchowo

5) des Wirths Andreas Nadobnik zu Lubnica,

6) des Arbeiters Peter Kusnierz zu Eving Nr. 100 bei Dortmund

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Kosten dur< den Amtsrichter Arndts für Recht :

I. Die Hypothekenbriefe über

a. die auf Gierlahowo Nr. 17 Abtheilung Ill Nr. 2 für die Geschwister Marianna und Katharina

ihel eingetragene Kaufgeldforderung von 150 Thalern, i :

b. die auf Luêzkowo Nr. 29 Abtheilung 111 Nr. 3 und auf Luézïowo Nr. 158 Abtheilung 1711 Nr. 1

[1897]

¡ für die Wittwe Franziéka Szelag eingetragene Kauf-

gelderforderung von 35 Thalern 1 Silbergroschen 6 Pfennigen n bst Verzugszinsen

werden für fraftlos erflärt. i

IT, Die unbekannten Berechtigten zu folgenden Posten : S : :

a. zu den auf Nombin Nr. 30 Abtheilung 111 Nr. 1 für Johann Kowalewéki eingetragenen, am 3, Oktober 1873 nah Rombin Nr. 36a zur Mithaft übertragenen 30 Thalern 18 Silbergroschen 6 Pfennigen Erkbgeld,

L zu den auf Gluhowo Nr. 20 Abtheilung 111 Nr. 5 für den Handelémann Fichel Shmul einge- tragenen 15 Thalern 11 Silbergroschen 6 Pfennigen Judikatforderung nebst 5 9/9 Zinsen seit 11. Januar 1848 sowie 25 Silbergroschen 6 Pfennigen Kosten und Kosten der Eintragung, f

c. zu den . auf Lubnica Nr. 12 Abtheilung 111 Nr. 1 für Marianna Nadobnik, verehelihte Marcin- kowska, eingetragenen Erbgeldern von 100 Thalern nebst 5 %/ Zinsen und zu der daselbst eingetragenen Verpflichtung, den Schwestern Marianna, Franziska und Anna Nadobnik je eine Kuh im Werthe von 10 Thalern zu gewähren, ;

d. zu den auf Wielihowo Nr. 458 Abtheilung III Nr. 2 für Ursula Michalowska eingetragenen, au auf ./ ‘eli<howo Nr. 47 und Nr. 460 battenden 100 Thalern ae 5 % Zinsen feit dem 1. April 1862

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten

ausgeschlossen. roi Kosten des Verfahrens werden den An-

Arn dts.

| tragstellern- auferlegt.

zum Deutschen Reihs-An

Zweite

Beilage

Berlin, Sonnabend, den {l April

1, Untersuungs-Sachen.

2 A D Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, R Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2. von Werthpapieren.

r Anzeiger.

6. Kommandit-Gesells 7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwä 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

zeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1896.

irt S enschaften. U

2) Aufgebote, Zustellungen 2 und dergl.

Auf den Antrag

1) der Eigenthümer Ignaß Martin und Ambrosius Pochanke zu Shönawe,

2) des Häuslers und Vogts Anton Koza zu Wioska,

3) des Eigenthümers Gottlob Schulz zu Alt Obra,

4) des Stellmachermeisters Heinrih Handloike und des Shmiedemeisters Heinri Siebler zu Alt Widzim,

9) des pensionierten Lehrers Emanuel Klau zu Wollstein, des Eigenthümers Robert Stadach zu Mîiynskerhauland, der Eigenthümer Gottlieb Linke, Carl Winkelmann, Wilhelm Gierke, Wilhelm Struse, Lukas Tomys und der unverehelihten Pauline Kubsc, sämmtli zu Blumerhauland,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Woüstein für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger folgender Hypotheken- posten, bezw. deren Re<tsnahfolger und alle die- jenigen, welche fonst irgend welhe Rechte an diesen Hypothekenposten zu haben vermeinen :

1) das im Grundbuche von Schönawe Nr. 11 und 45 in Abtheilung 111 unter Nr. 4 bezw. 1 für Anna Elisabeth Silbernagel, geb. Herkt, zu Neu Kokoszki bei Gnesen auf Requisition des Prozeß- rihters vom 25, Mai 1860 eingetragenen Arrestes von 43 Thlr, 2 Sgr. nebst Zinsen und 6 Thlr. Kostenvaufhquantum, und des ebenda unter Nr. 5 bezw. 2 für dieselbe auf Requisition des Prozeß- rihters vom 16. November 1860 eingetragenen Arrestes von 43 Thlr. 2 Sgr. nebst Zinsen und 6 Thlr. Kostenpauschquantum,

2) der im Grundbuche von Wioska Nr. 66 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für die zwei Geschwister Szulczewski, Josefa, verehelichte Rozalek, und Antonie, ¿u Wioska aus dem Erbrezesse vom 17. Fanuar 1865 eingetragenen 28 Thlr. 1 Sgr. 6 Pf. Vatererbtheil,

3) der im Grundbuche von Jazyntec Nr. 130 in Abtheilung 111 unter Nr. 1b. für Marianna ee zu Jazyniec aus dem am 5. Februar 1854 estätigten Erbrezesse eingetragenen 27 Thlr. 1 Sgr. 4 Pf. Muttererbtheil,

4) der im Grundbuche von Alt Widzim Nr. 18 und 45 in Abtheilung II[ unter Nr. 3 h. bezw. 1a. für den Justiz-Rath Wittwer zu Wollstein auf Requisition des Prozeßrichters vom 14. April 1849 eingetragenen 1 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. Restgebühren, und der ebenda unter Nr. 3 i. bezw. 1 þ. für denselben aus dem re<tskräftigen Mandate vom 14. Februar 1849 eingetragenen 8 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf. Mandatarien- gebühren und Kosten,

9) der im Grundbuche von Blumerhauland Nr. 25, 2, 94, 97, 98, 99 a., 100, 101, 102 in Abtheilung T11 unter Nr. 6, bezw. 11, bezw. 2, bezw. 1, bezw. 2, bezw. 1, bezw. 1, bezw. 1, bezw. 1 für Gottfried Kubsh zu Blumerhauland aus dem Vertrage vom 9. Januar 1857 eingetragenen 45 Thlr. rü>ständiges Kaufgeld,

„werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diese Hypothekenposten ausgeschlossen.

Wollstein, den 1. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[2731] Im Namen des Köuigs!

Auf Antrag des Wirths Adam Blaszczyk in Massenau, hat das Königliche Amtsgericht hierselbst heute für Recht erkannt:

Die Gläubiger folgender Posten :

1) Einhundert Thaler nebst 5 9% Zinsen seit dem 23. Februar 1858 und den Kosten der Eintragung, Darlebnsforderung des Gastwirths Stanislaus Dudzynski zu Massenau, eingetragen unter Nr. 4;

2) Zwetihundert Thaler mit 5 9/6 verzinsliche Kauf- f erIorderng, Antheil der zwei Geschwister Filedi,

nton und Marianna, eingetragen unter Nr.6

in Abtheilung TI1 von Massenau Nr. 3, und deren Rechtsnachfolger, werden mit ihren An- sprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

Oftrowo, den 28. März 1896.

Königliches Amtsgericht. [2718]

Durch Ausfc{lußurtheil vom 31. März 1896 sind Anne Marie Christine Wehking und Anne Marie Christine Margarethe Elisabeth Wehking oder deren Rechtêénahfolger mit ihren Ansprüchen auf die für die ersteren im Grundbuche von Holzhausen II Vol. 11 Fol. 107 in Rubr. 111 unter Nr. 1 einge- tragenen 200 Thaler Abdikat auf Grund der Schich- tung vom 2. Juli 1803 ex docreto vom 7. Februar 1838 ausgeschlossen und kann die Post im Grund- buche gelösht werden.

Königliches Amtsgericht zu Mindeu. Schmidt.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 31. März 1896.

v. Chmara, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das von der Wittwe Flens Tint, geb. Tiht, in Lissa i. P. beantragte Aufgebot der im Grundbuche von Liffa i. P. Bd. 27 BL Nr. 924a. Abtheiluna II11 Nr. 1 eingetragene Resthypothek von 191 Thlr. 26 Sgr. 9 Pf., erkennt das Kenialide Amtsgericht in Lissa i. P. durch den Gerichts- ssefsor Engelhard für Recht :

, Die Gläubiger aus der im Grundbuche von Lissa l. P. Band 27 Bl. Nr. 924a. Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Refthypothek von 191 Thlr. 2% Sgr. 9 Pf. werden mit ihren Ansprüchen auf gele esthypothek aubgel@to en. Die Koften des

e

[2724]

erin zu tragen.

| Deffentliche

Durch Aus\{<lußurtheil vom 31. März 1896 sind die nachbenannten Geschwister Schröder oder deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf na(- stehende im Grundbuche von Holzhausen 1 Vol. Y ne 37 in Abthl. 111 unter Nr. 1 eingetragene

oft:

_96 Thaler 17 Sgr. 4 Pf. rü>ständige Kaufgelder für die Geschwister Schröder, als Kaufmann ugust E Schröder, die unverehelihte Caroline Wil- elmine Schröder, die Ehefrau Hauptmann von Vangerow, Sophie Justine, geb. Schröder, in Herford, laut Vertrages vom 2. Juli 1845; zahlbar nah halbjähriger Kündigung vom 1. Oktober jährlich mit 43 % verzinslih, eingetragen 0x decreto vom 17. Januar 1846 ausgeschlossen und kann die Löschung der Post im Grundbuche erfolgen. Königliches Amtsgericht zu Minden. Schmidt.

[2727] Im Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot von Spezial- massen hat das Königliche Amtsgericht zu Posen am 31. März 1896 für Recht erkannt :

Die verwittwete Thekla Braminska zu Posen und der Handelsmann Heinrich Lehder daselbst, sowie alle diejenigen, welche von vorgenannten Personen Rechte herleiten, werden mit ibren Ansprüchen auf die in der Zwangösversteigerungssahe des Grundstücks Gurtschin Blatt 164 gebildete , Thekla Braminëéka’sche Spezialmasse aus der Szczepaniak'schen Zwangs- versteigerung“ und „Heinri Lehder'sche Speztalmasse aus der Szczepaniak’\hen Zwangsversteigerung“ ein- getragen im Grundbuhe von Gurtshin Blatt 164 Abtheilung I1I Nr. 13b., d., als Kaufgelderrü>stand nebst 5 9% Zinsen seit dem 5. April 1888 hierdur< ausgeshlofsen. Der Wittwe Marianna Smordowska in Pesen, Neuer Markt Nr. 4, werden ihre An- sprüche auf die aufgebotenen Spezialmassen vorbehalten. Der Dolmetscher-Wittwe Leokadia von Micalska, geborenen Kozinska, in Posen, Langestraße Nr. 13, werden ihre Ansprüche auf die Thekla Braminska’sche Spezialmasse vorbehalten.

[2730] : Aufgebot. In der Krausene>’shen Aufgebotssache ist erkannt : Die eingetragenen Gläubiger der Hypotheken Ab-

theilung IIT Nr. 9 und Nr. 10 im Grundbuche von

Wilkoshen Blatt 26 von no<h 19 Thalern 22 Sgr.

9 Pf. und 19 Thaler 29 Sgr. 7 Pf. Johann Paulat

und Susanne Herrmann bezw. Johann Friedrich

und Leopold August, Geschwister Margies, und ihre

Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf

die Poften ausgeshlossen. Die Kosten des Auf-

gebotsverfahrens werden dem Gutsbesißer Wilhelm

Krausene> auferlegt.

Gumbinneu, den 30. März 1896. Königliches Amtsgericht.

[2595] Oeffentliche Zustellung.

1) Minna Auguste, verehel. Engel, geb. Beer,

Dienstmagd in Olbernhau,

2) Anna Marie, verehel. Täschner, geb. Härtel,

Fabrikarbeiterin in Baugen, beide vertreten dur< den Rechtsanwalt, Justiz-

Rath Martini in Bauten, :

3) Marie Auguste, verehel. Dittberner, geb. Knospe,

Wäscherin in Zittau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Seyfert in

Bauten, laden zu 1 den Handarbeiter Franz Engel, zuleßt in

Reichenau bei Zittau, zu 2 den Steindru>ker Eduard Wilhelm Täsch-

ner, bisher in Bauten, zu 3 den Tagearbeiter Johann Friedrih Wilhelm

Dittbernuer, zuleßt in Zittau, deren Aufenthalt jeßt unbekannt ist, zu dem Ter-

mine zur Leistung der den vorstehends genannten

Klägerinnen in den Urtheilen vom 17. Januar 1896

auferlegten Eide und zur Schlußverhandlung vor

die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf den 10. Juli 1896, Vor- mittags ¿A0 Uhr, mit der an jeden Beklagten ge- richteten Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Schristsäte bekannt gemaßt. Der Gerichtsschreiber

beim Königlichen Landgeriht Bauten, am 8. April 1896. Hempel, Sekretär.

[1794] Oeffentliche Zuftellung. R. 160. 96. C. K. 20.

Die Frau Elise Catalina Alberta Haube, ge- schiedene Kirst, geb. Kirst, zu Freiburg an der Unstrut, Fort 7, vertreten dur den Reht8anwalt Steinitz ier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Otto Hermann Franz Haube, unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59, 11 Tr., Zimmer 139, auf den L, Juli 1896, Mittags 1D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 1. April 1896.

Lehmann, eis L Siots: des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

2597] Oeffentliche Zustellung. [ Die Ghefrau Bergmanns Friedrih Linke, Maria,

anwalt Hünnebe> zu Bochum, klagt gegen den Berg- mann Friedrih Linke, früher zu Wattenscheid, z. 3 unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur wündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Bochum auf den 8, Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auézug der Klage bekannt gemacht. Bochum, den 7. April 1896, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2594] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Minna Zander, n Schönfuß, zu Magdeburg, Faßlochsberg 16, vertreten dur den Rechtsanwalt Heu>e hier, klagt gegen den Arbeiter Karl Zander, „unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe der

arteien zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Prozesses aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 4. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Magdeburg, Domplatz Nr. 6, auf den S. Juli 1896, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 7. April 1896.

Ware, Selretar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(?695]) Oeffentliche Zustellung.

Die Karoline Schneider, geb. Lutscher, in Stutt- gart, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Schneider in Stuttgart, klagt gegen ihren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann, den Maschinen- techniker Karl Schneider, früher in Stuttgart wohnhaft, mit dem Antrage: die zwischen den Ee am 2. April 1891 zu Stuttgart ges{lossene

he wegen bösliher Verlassung seitens des CGhe- manns dem Bande nach zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 8. Juli 1896, Vormittags ¿9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 8. April 1896.

Sekretär Stellrecht,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2596] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Marie Pauline Werner, geb. Schladiß, verwittwet gewefene Thielemann, zu Reudniß-Leipzig, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

ode zu Torgau, klagt gegen ihren Ehemann, den

ishler Friedri<h Hermann Werner, zuleßt in Eilenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen b38- liher Verlassung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. te Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau, Leipzigerstraße, Zimmer Nr. 7, auf den 26. Juni 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 8. April 1896.

Heinri<hs, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [2593] Oeffeutliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt G. Mardersteig zu Weimar als Vertreter der Frau Charlotte Emilie Zach, verw. gew. Woche, geb. Schneider, zu Apolda, erhebt Klage egen deren Ehemann, den Posamentier Carl ugust Hermann Zach, früher in Apolda, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Streittheile dem Bande nach zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, den 25. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, an- beraumten Verhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelassenen Nechts- anwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe> der von der I. Zivilkammer verwilligten öffentlichen Dan enung wird dieser Auszug der Klage hiermit be- annt gemacht.

Weimar, den 26. März 1896. Die Gerichtsschreiberei des Eroßherzogli<h Sächsischen Landgerichts.

[2592] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Anna Barbara Knöhlert, geb. Rimbach, in Dornburg, vertreten dur den t8- anwalt Stapff hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Dienstkneht Joseph Knöhlert, früher zu Golms- dorf, gepi in unbekannter Ferne, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Streittheile dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivil. kammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 10, Juli 1896, Vormittags Uhr, anberaumten erhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Geriht

erfahrens hat die Antrag

geb. Vitt, zu Günnigfeld, vertreten durch den Rechts-

Sn Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser lagauszug bekannt gemacht. Weimar, den 8. April 1896. Der Gerichts\chreiber des Großherzogli Sächsischen Landgerichts : imburg.

[2600] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 5773. Elisabetha Steurer Wrwe., geb. Kerkel, in Kork, vertreten dur Agent K. Kuhn in Freiburg, klagt gegen den Wirth Jacob Steurer und dessen Ghefrau Magdalena, geb. Huber, leßtere in Wolfen- weiler, ersterer an unbekannten Orten, aus Darlehen vom 1. November 1893, wit dem Antrage auf vor- läufig vollstre>bare Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 1500 ( nebst 4% Zinsen vom 1. No- vember 1893 an unter sammtverbindlicher Haftbarkeit, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- gericht zu Freiburg auf Donnerstag, den 21. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung an den bet agten Ehemann wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B., g 8. April 1896.

eiß, Gerichtsschreiber des Srofbévioalidten Amtsgerichts. [2603] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kolon Hermann Heinri Nienaber Nr. 125 zu Spenge, vertreten dur Rechtsanwalt Lüden zu Herford, klagt gegen 1) Anna Ilsabein Kehlen- briuk, 2) Friedrih Wilhelm Kehlenbrink und A Anne Marie Kehlenbriuk, zur Zeit unbekannten

ufenthalts, wegen Löschungsbewilli ung mit dem Antrage, die Beklagten zu ieruribelien: in die Wschung der Band 11 Blatt 564 des Grundbuchs von Spenge Abth. 111 sub Nr. 1 für sie eingetra- genen Protestation zu willigen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Herford auf den 12, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Fm Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

: Ruben, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Kgl. Amtsgeriht München 1. Abth. A. f. Zivilsachen. In Sachen Zschiegner, Friedrih, Kaufmann, früher in London, jeßt in Potsdam, vertreten dur Rechtsanwalt Trautner hier, gegen Lieban, Siegmund, Sänger, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Be- willigung der öffentlihen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits in die öffentliche Sitzung des Kgl. Amtsgerichts München I Abth. A. für Zivilsahen vom Mittwoch, den 27. Mai 1896, Areal 9 Uhr, Sißzungszimmer Nr. 24/1, Augustinersto>, geladen. Klagetbeil wird den Antrag stellen, in einem für vorläufig vollstre>- bar erklärten Urtheile auszusprehen. 1) Der Be- flagte ift {uldig, an den Kläger 212 M 65 S Hauptsache nebst 5 9% Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen. 2) Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu tragen bezw. zu erstatten. [2602] Müncheu, den 9. April 1896. Der K. Gerichtsschreiber: ller, K. Sekretär.

[2601]

Kgl. Amtsgeriht München L., Abth A. f. Z.-S. U Sachen R. Lang, Hemdenfabrikant, Hof- lieferant in Frankfurt a. M., Schillerstr. 9, vertreten dur Rechtsanwalt Ludwig Helbling hier, gegen Louis Fleischmauu, Maler, früher in München, Landwebrstraße 77, z. Zt. in Afrika, unbekannt wo, wegen Forderung, wird leßterer nah Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits“ in die öffentliche Sizung des oben bezeichneten Prozeßaerihts vom Montag, deu 1. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, in das Sißungszimmer Nr. 24/1 (Augustinersto>) geladen. ae, wird beantragen, in einem für vorläufig vollstre>bar erklärten Urtheil auszusprehen: 1. Der Beklagte ist schuldig, an den Klagetheil 142 M 50 nebst 6 9% Slnfen hieraus feit 1. Januar 1894 zu bezahlen. II. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, beziehungsweise dem Klage- theil zu erstatten.

Der Kgl. Gerichtsschreiber: Heimann, K. Sekr.

[2099] Oeffeutliche Zustellung.

Die Wittwe A. Meisen, Inhaberin einer Brauerei zu Bornheim bei Roisdorf, vertreten dur< NRechts- anwalt Nippen zu Rheinbach, klagt gegen den Bal- thasar Sieberg, früher zu Rheinbach, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forde- rung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 193 4 84 4 nebft 5% Zinsen „eit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Rheinbach auf den 11. Juni 1896, Vormittags 10 E Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Iäd>el, Gerihhtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Die Ehefrau des Schreiners Josef Thelen, Maria, geb, Werrl, zu Stolberg, Prozeßbevollmächtigter : e<htsanwalt Springsfeld in Burtscheid, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung if bestimmt auf den Zilles freie T Mt E niglichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, L Aachen, den L l leg [2585] Schlemmer, Aktuar

zugelassenen Rechtsanwalt zur Vertretung zu bestellen.

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.