1896 / 89 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i f i h Ë t H è ' f A H

s E E

E L E E R E III I

ortsetzung des ehelihen Lebens event. Ehescheidung, t Kli Ag vorgestellt: „Der A sei du

re<tékräftiges Urtheil des Großherzoglichen Land- gerichts hieselbst vom 12. Juli 1895 verurtheilt worden, innerhalb einer Frist von 2 Monaten zu ihr zum Zwelke der Fortsezung des ehelichen Lebens urü>zukehren, unter der Androhung, daß im Fan seines in ehorsams auf ihren weiteren Antrag seine Ehe

"mit. ihr geschieden und er für den {huldigen Theil

erklärt werden solle. Der Beklagte sei troß der An- drohung nicht zu ihr zurü>gekehrt, und beantrage sie daher, die wiliben den Parteien bestehende Ehe für eschieden ‘und den Beklagten für den \{huldigen

eil zu erklären. Sie lade den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts hierselbst zu dem von dem Herrn Borligenden derselben auf Freitag, den 22, Mai 1896, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termin mit der Aufforde: rung, einen bei dem pgedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.“ Da der Aufenthalt des- Be- flagten unbekannt ist, fo wird ihm diese Ladung hie- mittels ô rg zugestellt.

Oldenburg, den 9. März 1896. Gerichtsschreiberei 74 f tan Landgerichts.

ühle.

[3325] Oeffentliche i 6d O. 45. 96. Z.-K. 20. :

Die Frau Else Dellmann, geb. Bauer, zu Berlin, NONga S, 5, vertreten dur< den Rechtsanwalt

reshner I. hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Wilhelm Delltinaun, zuletzt in Berlin wohnhaft gewesen, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin für die Zeit vom 10. Oktober 1895 ab an monatlichen Alimenten den Betrag von 509 #4, die rü>ständigen sofort, die laufenden in monatlihen Vorausbezahlungen zu ent- rihten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 20. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Jüdenstr. 59 Il Tr., Zimmer 139, auf den 23. September 1896, Mittags 12 Uhr, mit der Meran einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. April 1896.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

[3338] K. Württ. Amtsgericht Horb, Oeffentliche Aeg: :

Die Maria Eberhardt, led., vollj. Dienstmagd in Dießen, K. preuß. O.-A. Haigerloch, und der Bauer Peter Kreidler daselbst, leßterer als Pfleger des von der 2c. Eberhardt am 3. November 1893 geborenen un- ehelichen Kindes, haben gegen den Benedikt Fischer, Schreiner, zuleßt wohnhaft in Salzstetten, O.-A. Do, ¿. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend,

lage wegen Ansprüchen aus uneheliher Shwänge- rung und aus Geschäftsführung erhoben mit dem Antrag, es wolle dur ein vorläufig volstre>bares Urtheil für Recht erkannt werden, daß der DOLge als Vater des von der Maria Eberhardt am 3. No- vember 1893 geborenen unehelihen Kindes \{uldig und verbunden sei, neben Anerkennung der Vater- \chaft zu zahlen :

1) dem Kinde Ernährungskosten vom Tage der Klagzustelung an, bis {ih dasselbe selbs ernähren kann, jedenfalls bis nah Zurü>klegung des 14. Lebens- jahres, in halbjährlihen Raten wvorauszahlbar, T e 100 M

5 Ersatz an Tauf- und Kindbettkosten . 20.

3) Ernährungskosten vom Geburtstag des Kindes an bis zum Tag der Klage- zustellung an 263 A abzüglih {on E ace D? L

2) die Kosten des Rechtsstreits, und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das K. Amtsgericht zu Horb auf Mittwoch, den 8. Zuni 1896, Vorm. 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zu- E wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

G Den 10. April 1896. j H.-Gerichts\chreiber K eller.

[3324] Oeffentliche Zustellung. 1) Die Kommanditgefellshaft Christbaumshmu> Wolters & Co. zu Berlin, vertreten dur< die Kauf- leute Emil Herz und Theodor Gerson daselbst, und

2) der Kommanditist, Kaufmann Emil Herz zu Berlin, Kochstraße 31,

zu 1 und 2 vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Max Rosenthal zu Berlin, Shüpenstr. 21, klagen gegen die persönlih haftende Lia er Frau

ara Wolters, fit: Fuchs, früher zu Vohwinkel, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Gesellschafts- vertrage vom 28, September 1894 mit dem Antrage, die Beklagte. kostenpflihtig zu verurtheilen, das zu- folge vertragsmäßiger Kündigung am 21. April 1895 erfolgte Ausscheiden der Kommanditisten Emil Herz, Georg Thümler und Adolf Jedamski aus der Kom- manditgesellshaft „Christbaumshmu> Wolters u. Co.“ behufs Cintragung in das Handelsregister bei dem KénigliGen Amtsgericht I zu Berlin anzumelden, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, 111 Treppen, Zimmer 172, auf den 23, Mai 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. April 1896.

Fiedler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1, 14. Kammer für Handelsfachen.

3330] Oeffentliche Zustellung. l ie Handlung in Firma Wäsche-Bekleidungs-

dustrie Adolf Baru< & Co. zu Berlin, Neue

riedrihstraße 59, vertreten dur< den Rechtsanwalt | i

scar Neumann zu Berlin, Leip gerite. 56, klagt gegen den Phil. Göttelmann, fr her zu Mainz,

strih 67, Aktz. 20 C. 553, 96, wegen im Jahre 1893 gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf vorläu h vouire>ane Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 76 6 4 nebst ¿(o Zinsen von 15 A seit 1. Juni 1893, von 30 4 seit 1. August 1893 und von 30 4 seit 1. Oktober 1893, und ladet den

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Bes ts- ts vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, btheilung 20, auf den 3, Juni 1896, Vor- mittags 10 Uhr, Ifenstraze 9, II Treppen, Zimmer 146. Zum Zwe>e der 1 Lvl, ge oi Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 9. April 1896. Hegner, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 20. [3331] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Louis Landauer in München, Baaderstraße 1 a, Kläger, vertreten dur<h NRechts- anwalt Dr. Troll in München, Promenadeplay 15 111, kTlagt gegen den Kaufmann Ed. Weerth in Unter- Barmen, Knappenstraße 2, Beklagten, dessen jegiger Aufenthalt unbekannt i}, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des 2c. Weerth zur Zahlung von 262,67 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und vorläufige Voll- \tre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Aml{sgeriht zu Barmen, Sitzungs- saal, Wertherstraße 32, auf Montag, den 22, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlafsungsfrift wird auf 8 volle Tage bestimmt.

Varmen, den 9. April 1896.

Noelle,

Gerichtsshreiber'des Königlichen Amtsgerichts.

[3333] Ladung. i: i

Nr. 3962. J. M. Lermann, Lee zum Nhein- fall in Neuhausen bei Schaffhausen, vertreten dur Nechts8anwalt Schleich in Konstanz, klagt gegen den

riedrih Stefan aus Berlin, z. Zt. an unbekannten

rten, aus L mit dem Antrage, durch vor- läufig vollstre>bares Urtheil den Beklagten zür Zahlung von 200 Fr. 25 Cts. = 160 4 20 S nebst 59% Zins vom 9. April 1891 zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht Konstanz auf Freitag , den 12. Juni 1896, Vormittags D Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen es wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstanz, den 9. April 1896.

Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts : Burger.

{(3364] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler Oskar E ae zu Côthen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Herrmann zu Aken, klagt gegen den Techniker Carl Czieslik, früher zu Kattowitz, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Res kaufpreises für in der Zeit vom 28. Januar bis zum 15. März 1893 entnommene Bücher mit dem An- irage, den Beklagten kostenpflihtig dur< für vor- läufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil zur Zahlung von 110 A 80 4 nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Dezember 1894 an Kläger zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kattowiß, auf den 27. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwel>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kattowitz, den 4. April 1896.

Eggert, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(3323] Oeffentliche Zustellung.

Der Hoflieferant F. H. Fonhoff zu Berlin, Unter den Linden Nr. 43, vertreten dur<h Rechtsanwalt Schönfeld ebenda, Pr RG rae 114, flagt gegen den Lieutenant a. D. Zarnuke, früher zu Berlin, Hotel „Stadt Gotha“, Jägerstraße Nr. 62a., jetzt unbekannten Aufenthalts O. 98. 96. C. K. 5. wegen einer Waarenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 370 A nebst 69% Zinsen seit dem 14. Februar 1896 zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Pn des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen Land- geri<hts [1 zu Berlin, auf den 6. Juli 1896, Mittags 12 Uhr, Jüdenstraße 591, Zimmer 54, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nothe, als Gerichtsschreiber des Königlichen Langerichts 1. Zivilkammer 5.

[3327] iste]

j Oeffentliche Zustellung.

Der Holzwaarenhändler Louis Bachmann in Herms- dorf, vertreten dur<h Rechtsanwalt Oertel in Eisen- berg, klagt gegen den Holzwaarenhändler Karl Her- mann VBösger (v. Leipziger) aus Weißenborn, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihm gegen leßteren aus einem Kauf- vertrage vom 16. Februar 1892 eine unbezahlte Kaufgelderforderung von 600 #4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 16. Mai 1895 zustehe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< ein gegen Sier- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klärendes Urtheil zur Zahlung von 600 M nebst 49/0 Zinsen seit dem 16. Mai 1895 zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Herzoglihen Landgerichts zu Altenburg auf Moutag, den 6. Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Altenburg, den 10. April 1896.

Rothe, Aktuar, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

(3328) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. Lüttih & Sohn in Wendelstein b. Roßleben a. U. (Inhaber die Landwirthe Otto Lüttih und Hermann Lütti daselbst), vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Bie> in Erfurt, klagt gegen den Vätermeister Ernst Meister aus Erfurt, jetzt n unbekannter Abwesenheit, wegen P erun0 von 842,90 A für im Jahre 1895 geliesertes Roggen- und Weizenmehl, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 842,50 4 nebst 6 9/9 Zinsen von 262,50 \( seit dem 21. Februar 1895, von 360 M seit dem 14. Mai 1895, von 220 M seit tem 25. Juli 1895, zu zahlen und dem Be- klagten die Kosten des ehtóstreits zur Last zu

legen, auch dieses Urtheil gegen Sicherheitsleistung

r vorläufig vollstre>bar zu - erklären, und ladet en Beklagten zur mündli A des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Erfurt auf den 4. Juli 1896, Vormittags 11 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen JULSUNg wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht.

Erfurt, den 9. April 1896.

Burmann, Sekretär, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer I. [3340] Oe E gußtellung,

Der Gastwirth J. J. H. Torsh zu Hamburg, D eerieaue 16, vertreten dur< Rechtsanwalt Brünneke in Reinbek, klagt gegen den Steinkohlen- händler Julius Louis Eduard Ragoczy, zuleßt zu Hamburg, Taubenstraße 9 111, früher Mittelweg 135, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der für die Zeit vom 1. November 1893 bis 1. November 1895 rü>- ständigen Zinsen der für den Kläger auf des Be- klagten Grundstü> Band II1T Blatt 101 des Grund- bu<s von Boberg eingetragenen und zwar von dem Hausmakler Nömling in VARGL qu ihn abge- tretenen Darlehnshypothek von 300 4, mit dem Antrage den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstre>bar zu verurtheilen, dem Kläger 24 A zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Reinbek auf den 24, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Schlesmann,

Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3326] Oeffentliche Zustellung.

Der Kohlenhändler Heinr. Grethe in Hannover, Heisenstr. 2, vertreten dur< Rechtsanwalt Lenzberg zu Hannover, klagt aegen:

1) den Arbeiter Friedr. Kirsch,

2) den Arbeiter Herm. Goersch,

g den Arbeiter Georg Jamontaulikos,

4) den Arbeiter August Brase,

5) den Arbeiter Carl Stutschis, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufent- halts mit dem Antrage, diese kostenpflichtig zu verurtheilen, einzuwilligen, daß die im Oktober 1890 bei der Königlichen gau nale in Hannover unter H.-JI. Nr. 2899, Kassenb. Nr. 1855, Buch- halterei-Journ. Nr. 60, Spez. Manual Bd XI S. 16 hinterlegten 374,02 4 nebst amel enn Zinsen ihm, oder dem Gerichtsvollzieher Sie>mann in Hannover ausgezahlt werden, und ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer II1I1 des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 4. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der ler @ bekannt gemacht.

Hannover, den 7. April 1896.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3335] Oeffentliche Zustellung.

Die Prediger-Wittwen-Kasse des Fürstenthums Birkenfeld c. n. deren Rehnungsführer Regierungs- Sekcetär Seibert zu Birkenfeld, vertreten dur den Mandatar Platt, hier, klagt gegen

1) bis 5)

6) die Karoline Fillmann, Köchin zu Nieder- wörresbah, z. Z. ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen eines den Eheleuten Peter Fillmann (au alt), Maurer zu Niederwörresbah, und Elisabetha, geb. Philippi der nunmehr verstorbenen Mutter der Beklagten —, daselbst, als Solidarshuldner am 15, Dezember 1875 gegebenen baaren Darlehns, worauf no< 953 46 4 S geshuldet werden, auf

ahlung der bis 11. November 1894 rü>ständigen

insen ad 51,40 4 nebst 5 9% Klagezinsen und eines

heilbetrages des Kapitals von 248 # 60 4 nebst 99/0 Zinsen seit 11. November 1894, mit dem An- trage auf Verurtheilung jedes Beklagten zur Zahlung 1/6 dieser Beträge, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht, Abtheilung 11, hier, auf den 13, Juni d. Js., Vormittags 10 Uhr. gun Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Oberstein, den 7. April 1896.

Rost, Gerichtsschreibergehilfe des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(3300] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5785, 1) Ernst Lowinger, Unteroffizier bei der ersten Kompagnie des 2. Bad. Grenadier-Re- giments Nr. 110 in Mannheim,

2) Karl Friedri<h Lowinger, Grenadier bei der X1III. Kompagnie des 1. Bad. Leibgrenadier-Re- giments Nr. 109 in Karlsruhe,

3) Wilhelm Lowinger, minderjährig, vertreten dur seinen Vormund Friedri<h Keller, Landwirth in A vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Rosen- feld in Mannheim, klagen gegen die Ehefrau des Meariin AAYLER 0e Karoline, geb. Brecht, ver- wittwete Lowinger, und fürsorglih deren Ehemann, Meßbudenbesißer Martin Fahrenkopf von Laden- burg, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Erb- theilung mit dem Antrage, die beklagte Ehefrau und fürsorglih au< deren Ehemann unter Kostenfolge zu verurtheilen, an jeden der drei Kläger den Betrag von 171 Æ 93 „S nebst 509% Zins vom 10. Mai 1895 an zu bezahlen, abzüglih einer Gegenforderung an Kläger Wilhelm Lowinger in Höhe von 30 M, sowie dieses Urtheil eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären —, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer des Groß- herzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Donuers- tag, den 9, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 7. April 1896,

Dauth, : Gerichts\hreiber des, Großherzoglihen Landgerichts.

[3329 Oeffentliche Zustellung.

Jultus L L, Weinhändler in Neustadt ä. H., vertreten dur<h Rechtsanwalt Beringer in Landau i. Pf, klagt gegen Julian Forest, früher Cafetier in New-York in Nord-Amerika, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen gelieferten Weins

und Kognaks, mit dem Antrage, den Beklagten zur

ahlung von M 365,50 nebst Zinsen zu 6 % a E 1165,50 vom 1. Mai 1893 Sis 1. März 1896 und aus # 365,50 vom 1. März 1896 an, fowie zu sämmtlichen Mrogebtotten u verurtheilen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Landgericht Labier auf den 10, Juli 1896, Vormittags

r. Landau i. Pf., 11. April 1896. Königliche Landgerichts\<reiberei. Zimmer, Kgl. Sekretär.

[3332] Oeffeutliche Zustellung.

Der Moriy Müller, früher Krämer, zu Porzelette, vertreten dur< Geschäftsagent Wilhelm zu St. Avold, klagt gegen den Nikolaus Schneider, Vater, Maurer, rüber in Porzelette, jeßt zu Paris, Boulevard de la Gare Nr. 132, wegen in den Jahren 1894 und 1895 gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von fünfzig Mark fünf und fünfzig Pfennig nebst 5909/9 Zin'en vom Klage- zustellungstage ab, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lihe Amtégeriht zu St. Avold auf Dienstag, den 16. Juni 1896, Vormittags 8 Uhr. gum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt aemacht.

Orth, Gerichtsshreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[3299] Oeffentliche Zuftellung.

Der Alphons Lißenburger, Gigenthümer in Saar- gemünd, vertreten dur<h Rechtsanwalt Engelhorn, klagt gegen den Johann Fuchs, früher Bäker- meister in Saargemünd, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Nichtzahlung des Mieth- inses, mit dem Antrage : Es wolle Kaiserlichem S idceridi gefallen, den zwischen den Parteien be- stehenden Miethvertrag betr. des zu Saargemünd Marktplaßstraße Nr. 1 gelegenen Hauses für auf- gelöst zu erklären, den Beklagten zu verurtbeilen, an Kläger für rückständigen und laufenden Miethzins sowie Kosten nothwendiger Reparaturen die Summe von 599 F mit Zinjen und Kosten zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 23. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- O einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Saargemünd, den 10. April 1896.

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzlei-Rath. [3339] Oeffentliche Zustellung.

Der Weinhändler Samuel Heymann zu Bisch- weiler, klagt gegen den A>erer Joseph Bechtel, früher in Kaltenhausen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für in den Jahren 1894 und 1895 fäuflih gelieferten Wein, mit dem Antrage auf Gang des Beklagten zur Zablung von 90,30 M nebst 5% Zinsen seit Zustellung dieser Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Hagenau auf den 17, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Volf, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[3337] Oeffentliche Zustellung.

Der August Xandry in Frankfurt a. M., ver- treten dur< Rechtsanw. Justiz-Rath Schenk & Dr. Bender zu Darmstadt, klagt gegen den Fritz Eckert, Fabrikant zu Darmstadt, jeßt mit un- bekanntem Aufenthalt, aus Weifelaecent vom 24. Januar 1896, zahlbar am 28. Februar 1896 in Darmstadt, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 150 M nebst 69% ganlen vom 28. Februar 1896, sowie von 7 M 20

e<selunkosten, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß: herzoglihe Amtsgeriht Darmstadt L. auf Don- nerstag, den 28. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Supp, H.-Gerichts\{<reiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [3336] Oeffentliche Zustellung.

Der Jobann Georg Kieffer, Samenhändler in Uhrweiler bei Pfaffenhofen, klagt gegen den Hermann A. Frommer, Nachfolger, Sam-ngroßhandlung und Samenkultxzren in Budapest V, Spiegelgafse 5, wegen im Auftrage des Beklagten am 23. Dezember 1893 an die Straßburger Speditions- und Nieder- lagegesellshaft gelieferte 50 Ballen Rothklee, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des vereinbarten Preises von 50 M nebst 5 9/9 Zinsen vom Klagezustellungstage sowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung deéUrtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Strafburg i. Els. auf den 30, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schönbrod, Gerichtss{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[3334] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlachtermeister F. S in Vüstrow klagt gegen den Steinschläger Hermann Neubauer, früher zu Nogeez b. Stuer, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für im Jahre 1894 und 1895 käuflih gelieferte Fleisch- waaren die Summe von 36,75 4 s{<hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 36,75 M E 99% Zinsen seit dem 3. Juli 1895 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtögeriht zu Malchow auf den 21. Mai 1896, Vormittags 10 Uhr. en Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Malchow, den 12. März 1896.

Bobzin, Gerichtsschreiber des Großh. Metteaburg- Schwerinschen Amtsgerits.

zum Deutschen Reichs-

M 9,

Zweite Beilage

Anzeiger und Königlih Preußisch

Berlin, Dienstag, den 14. April

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dees

3. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, PEPaR aen, Verdingungen 2c. 5,

Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Auneiger.

eu Slaats-Anzeiger.

1896.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

{(2598] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Jfaak Goeß in Briesen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Aronsohn in Thorn, klagt gegen die gelegtihen Erben und Rechtsnachfolger des verstorbenen Bäckermeisters Golembiewski in Briesen, 1), 2), 3) 4) 2c., 5) den Bä>ker Mar Golem- biews?ki, 6) den Bäcker R, Golembietwvski, beide unbefannten Aufenthalts, wegen 550 4 rü>ständigen Kaufpreises für entnommenes Mehl für die Zeit bis zum 21. Juli 1885, mit dem Antrage, die Beklagten solidarish fostenpflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 50 4 nebst 5%, Zinsen seit dem 1. Oktober 1885 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verbandlung des NRechtestreits vor das Königliche Amtsgericht zu Briesen auf den 30. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Briesen, den 4. April 1896.

j Sowiúski,

Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerichts. (3296] _

Die Ghefrau des Fabrikarbeiters Theodor Küpper, Anna, geb. Freitag, in Aachen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Schwartz in Aachen, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen WBerhandlung is bestimmt auf den 3. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Nachen, den 8. April 1896.

: Plümmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [3295]

„Die Ehefrau des Fabrikarbeiters und Spezerei- händlers August Müller, Lisette, geb. Henkels, in Barmen, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Eick in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den LL, Juni 1896, Vormittags 9 Uhx, vor dem Königlichen Landgerichte, IL. Zivil- fammer, hierselbft.

Elberfeld, den 11. April 1896.

Hoenid>e,

[3294]

Die Chefrau des Bandwirkers Julius Ronsdorf, Anna, geb. Cleff, zu Barmen, Prozeßbevollmächtigter : Recht?anwalt Dr, Güldner in Barmen, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütectrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 11. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor a Königlichen Landgericht, 11. Zivilkammer, hier- elbt.

Elberfeld, den 11. April 1896.

Hoenid>e, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. [3293]

Die Ehefrau des Metzgers August Schlömer, Anna, geb. Dalkmann, zu Köln-Riehl, Prozeßbevoll- mächtigter Nehtsanwalt Belles in Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur Ver- handlung ist bestimmt auf den 11. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- geriht zu Köln, 111. Zivilkammer.

Köln, den 10. April 1896.

Der Gerichtsschreiber: Ks hler. [3292]

Die Ebefrau des Fuhrunternehmers Johann Pirou, Helena, geb. Gierling, zu Köln-Melaten, Agachenerstraße, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Karl Esser in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung war be- stimmt auf den 4. April 1896 vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, T[I. Zivilkammer. Jn dem- selben ist neuer Verhandlungstermin bestimmt auf den 29, Mai 1896, Vormittags 9 Uhr.

Köln, den 10. April 1896.

Der Gerichtsschreiber: hler.

[3297] Gütertrennungsklage.

Die Magdalena Meyer, Ehefrau des Mil<händlers Joseph Baumann, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, hat gegen legterea die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst dur den Nechts- anwalt Herrn Lin> eingereiht. Termin zur münd- lihen Verhandlung ist auf Dienstag, den 19, Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- sißungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 11. Axril 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[3298] Bekanntmachung. Die Sophie Kalbe, Ghefrau von Hermann Müller, früher Buchdru>ereibesißer, in Mörchingen wohn- haft, Klägerin im Armenrehte, vertreten dur Rechts- anwalt Engelhern, klagt gegen ihren genannten Ehe- mann Hermann Müller, ohne Gewerbe, in Mörchingen wohnhaft, z. Z. in Straßburg s< auf- altend, auf Gütertrennung, und ist zur Verhandlung die Sißung des Kaiserlihen Landgerichts zu Saar- gemünd vom 8, Juni ds. Js., Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saargemünd, den 10. April 1896.

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzlei-Rath.

3) Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung.

[3272] H Bekanutmachun

der Veränderungen iu der E ifideu 2c,

der Tiefbau-Berufsgeuofssenschaft, welche seit

der Veröffentlichung vom 20, Jannar 1896

Reichs-Anzeiger Nr. 21 eingetreten find. A. Genosseuschaftsvorstaud.

1) Das Vorstandsmitglied für den Bezirk T Mrs Stadt-Baurath Bredtschneider in Charlotten-

urg, hat seine Diensträume von dort, Lüßow 5, nah der Wilmersdorferstraße 21 verlegt.

2) Das Vorftandsmitglied für den Bezirk I1, Königlicher Landmesser und Kultur-Ingenieur Herr M. Tischer in Breslau, hat seine Wohnung von dort, Augustastrafe 46, nah der Höfchenstraße 97 verlegt.

3) Das Vorstandsmitglied für den Bezirk V1, Herr Ingenieur August Bode, hat sein Bureau von Blankenburg (Schwarzathal) nah Hasserode, Amts- felderstraße 11 a., verlegt.

B. Vertraucusmänner bezw. dereu Stellvertreter.

1) Der Vertrauenèmaun für den Bezirk 11 4, Herr F. H. Meißner in Bolkenhain, hat die Stellung des Kreis - Baumeisters des Kreises Bolkenhain und Ls diejenige des Chaussee-Direktors der Freiburg-Bolkenhainer Aktien-Chaussee übernommen.

2) Der Vertrauensmann für den Bezirk Il 5, Herr Kultur-Ingenieur Florenz Malchus, hat feinen RLIO nah Ober-Gogolau, Post Jastrzemb, ver- egt.

3) Der Vertraueusmaun - Stellvertreter für den Bezirk V11 1, Herr Unternehmer J. A. Lenge- feld in Arolsen, ist auf feinen Antrag vom Amte entbunden worden. Die hierdur< erledigte Stelle bleibt vorläufig unbesetzt.

Verliu, den 10. April 1896.

Der Vorstand

der Tiefbau-Berufsgenossenschaft,

Bandke.

[3273] Vertrauensmannswah!.

Er wird bekannt gema<ht, daß an Stelle des aus- geschiedenen Herrn Obersteigers Pillegard aus Westeregeln der bisherige Vertrauenêmanns-Stell- vertreter,

Herr Bergwerks - Direktor Carl Mook in Westeregeln als Vertrauensmann, vexr Gruben-Inspektor Schiedt in Wolmirs- eben als Vertrauensmanns-Stelivertreter für den 7, Bezirk bis zu dem Ablauf des Wahlabschnitts, f E bis Ende September 1896, gewählt worden ind. Halle a. S,, den 9. April 1896. Der Vorftand

der IV. Sektion der Knappsasts- Serufsgenossenscast. Leopold.

E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingunigen 2c.

[2376] Bekanntmachung.

Am 16. April d. J., vou Vormittags 9 Uhr ab, sollen in der hiesigen Artilleciewerctstatt ver- schiedene für diesseitige Zwe>ke niht mehr vyerwend- bare Gegenstände öffentlih gegen glei baare Be- zahlung an den Meistbietenden versteigert werden, und zwar etwa :

17 kg Asuminium-, 55 kg Bleiabfälle, 730 kg Bronze in Stücken, 2020 kg Bronze in Spähney, 15 620 kg Kupfer- und Kupferbleh-, 5580 kg Messing- und Messingblet-, 5048 kg Zink- und Zinkble<-, 8 kg Montanium-, diverse Borsten-, Gummi-, Gurt-, Leinen-, Tau-, Glas- und Leder- abfälle, 909 kg gußeis. Bohrspähne, 7230 kg Guß- shrott, 229 Tfl. alte Dachschiefer, 5 Hobelmaschinen, 3 eis, Drehbänke, 3 Wandbohrmaschinen, 1 Blech- shneidemaschine, 1 Farbenmühle, 918 Saitelbäume, verschiedene Ledersachen, Utensilien, Beschläge, Werk- zeuge, Instrumente und Geräthe.

Spandau, den 8. April 1896.

Königliche Direktion der Artilleriewerkstatt.

[2375] Bekanntmachung.

Etwa 4328 kg braune und angebräunte Blank- leder-, 110 kg Fettgar-, 245 Kisten- und 1000 kg Krausleder-Abfälle sollen im Wege der öffentlichen Verdingung an den Meistbietenden verkauft werden. Postmäßig vershlossene und mit der Aufschrift : „Verdingung auf Lederabfälle" versehene Angebote sind bis zum 15. April d. Js., Vorm. 10 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzusenden.

Die Bedingungen liegen im diesseitigen Geshäfts- zimmer zur Einsicht aus, au< werden dieselben auf Verlangen gegen eine Schreibgebühr von 50 „Z un- frankiert zugefandt.

Spandau, den 8. April 1896.

Königliche Direktion der Artilleriewerkftatt.

[77860] Bekanutmachuug. L

A Verpachtung der Königlichen Domäne Ku>er- necse im Kreise Niederung von Johannis 1897 bis dahin 1915 ist Termin auf Mittwoch, den 6. Mai d. JIs., Vorm. 414 Uhr, im Si ungoiage der Aan R NeQung vorx unseremKommitssar,Negierungs-

fessor Piersig, anberaumt. Gesammtflähe der Domäne 273 ha, darunter 135 ha Aker, 73 ha

Wiesen, 38 ha Wechselländereien. Grundsteuer- Reinertrag 6789 6 Bisheriger Pachtzins 11 300 46 Pachtkaution j der Jahreépacht.

Bietungslustige haben unserem Kommissar vor oder in dem Termin ihre Qualifikation dur glaub- hafte Zeugnisse und den eigenthümlihen Besitz eines verfügbaren Vermögens von 78 000 nadzuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus. Auf Verlangen Abschriften gegen Nachnahme der Kopialien. Besichtigung der Domâne nach vorheriger Anmeldung Ges Domänenpächter Dickhäuser jederzeit ge-

attet.

Gumbinnen, den 15. März 1896.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[3271]

Verdingung der Lieferung von 12 375 St. Gummi- {läuhen zu Luftdru>bremsen und zu Tendern, 1154 kg Gummishläuche zu Gaéleitungen, 3610 kg Gummiplatten, 59 630 St. Gummiringe, 658 kg

enstergummi, 1175 kg Asbests{nur, 12 730 kg Asbestpappe, 16730 m Segeltuh, 3850 m Lein- wand für Fenstervorhänge, 170 m Hanfsläuche, 22020 m graue und Polsterleinwand, 390 m Teppichstoff, 927 kg Wollgarn, 170 000 St. Schmier- polster, 11450 m Poslstergurte, 36 000 m Nakht- und Plattschnur, 6150 m Fensterzug- und Wind- fangborde, 4325 St. Quasten zu Fensterzügen und 14340 St. Pinsel.

Für die Direktionsbezirke Köln, Elberfeld, Essen, Frankfurt a. M. und St. Johann-Saarbrü>ken für 1896/97 in 89 Loosen.

Die Verdingungsunterlagen können in unserem Zentral-Bureau hierselbst, Zimmer 1, 1. Stod>, ein- gesehen oder von demselben gegen portofreie Einsen- dung von 50 » in Baar bezogen werden.

Versiegelte und mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Gummischläuchen u. #. w.“ versehene Angebote sind bis zum 28. April 1896, Vor- mittags 10 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzusenden.

Ende der Zuschlagsfrist am 28. Mai 1896, Nachmittags 6 Uhr.

Köln, den 11. April 1896.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [3261]

Bet der am 23. März d. J. stattgefundenen Ans- loosung von Rentenbriefen sind folgende Num- mern gezogen worden :

L. zu 4% Ser. A. zun 1000 Æ Nr. 73 589 710 820 $46 1054 1508 1707 1711 1828 1898.

Ser. V. zu 500 Æ Nr. 172 258 306 622 701.

Ser. C. zn 200 A Nr. 119 695 1902.

In. zu 22% Ser. A. zn 1090 Nr. 229 248 462.

Ser. B. zu 500 A Nr. 26.

Ser. C. zu 209 46 Nr. 60 202.

Die Einlösung der ausgeloosten Stücke erfolgt vom 21, September d. J. ab durch die Fürst- liche Haupt - Laudeskasse gegen Rüctgabe der Rentenbriefe und der no< ni<t fälligen Zinsscheine nebst Zinsleiste. Der Betrag der fehlenden Zins- scheine wird am Kapital in Abzug gebracht.

Mit dem Auszahlungstermin hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf.

Aus De? früheren Verloosung ist noH nicht zur Eitrlösung gekommen :

zu 49/0 Ser. B. Nr. 958 über 500 M

Rudolstadt, den 1. April 1896.

Fürstlich Schwarzb. Ministerium. Abtheilung der Finanzen, A. v. Holleben. [3351]

Bei der heute stattgefundenen zweiten Ziehung der 47 9% Vortland Cement Fabrik „Germauia“ (S. Manske & Co.) Theilsctzuldverfchrei- bungen wurden folgende Nummern ausgelooft:

44 79 108 115 120 129 210 255 343 365 366 382 400 405 451.

Die Rückzahlung der ausgeloosten Theilsuld- verschreibungen findet am L. Juli 1896

in Lehrte bei der Kasse der Gesellschaft, in Hildesheim bei der Hildesheimer Bauk, ü in Berlin bei dem Bankhause Jacob Landau att. Lehrte, 11. April 1896.

Poriland Cement Fabrik „Germania“ H. Manske & Co.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Altien u. Aktien-Gejsellsch.

[368] Zur auferordeutlichen Generalversammlung

d

Oberschlesischen Actien - Gesellschaft für

Fabricalion von Lignose, Schießwoll- fabrik für Armee und Marine

zu Kruppamühle,

welche hiermit auf Freitag, den 1. Mai 1896, Mittags 12 Uhr, in Kruppamühle im Verwal- tungsgebäude anberaumt wird, werden die Herren

7. Erwerbs- und

8. Niederlaffung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells>, Wirth shafts-Genofsenhale e Cu

btaatotlie E

Aktionäre in Gemäßheit der $8 26 und 27 des Gesellschaftsstatuts eingeladen. Tage®sorduung: 1) Erhöhung des Gesellschaftskapitals. 2) Aenderung des Gesellschaftsstatuts, insbesondere der $S 1, 5, 7, 9, 11, 14, 15, 20, 21, 22 b., i; 24, 25, 00, 84 38, 40 und 49. 3) Vollmachtsertheilung zur event. redaktionellen Umänderung des Statuts.

Bebufs Legitimation zur Theilnahme an der Generalversammlung haben die Herren Aktionäre ihre Aktien nebst doppelt ausgefertigtem Nummern- verzeichniß derselben spätestens 5 Tage vor der Generalversammlung entweder

a. beim Schlesischen Bank-Verein zu Breslau,

b. bei der Dresduer Bank in Berlin oder

Dresden zu deponieren und das abgestempelte Exemplar des Nummernverzeichnisses beim Eintritt in die General- versammlung vorzulegen.

Kruppamühle, den 30. März 1896.

Der Auffichtsrath.

erben ing.

167 O : Shhlesische Actien Gesellshaft für Bergbau und Zinkhütten-Betrieb.

Der Geschäftsbericht pro 1895 steht vom 15. d. Mts, ab zur Verfügung unserer At, in Vreslau bei dem Schlefischen Bauk- __ Verein, in Verlin bei der Direktion der Diskonto- , Gesellschaft, in G bei der Berliner Handelsgesell- aft, in Verlin bei den Herren Delbrück, Leo _«& Co., in Verlin bei unserem Verkaufs.Komtor, _ Dorotheenstr. Nr. 7, in Lipine bei der General-Direktion der Gesellschaft. Der Vorftand.

[3355] Aktiengesellschaft für Leder-, Maschinen-

riemen- und Militäreffekten- Fabrikation vormals Heinrich Thiele in Dresden.

Die Dividende für das Geschäftsjahr 1895 be- Hag! nah Beschluß der heutigen Generalversamm- ung

20 ‘/9 = 60 Mark für jede Aktie und ist bei der Bankfirma

H. G. Lüder in Dresden-N., Kaiserstraße, gegen den Dividendenschein Nr. 24 von heute an zablbar.

Dresden, den 11. April 1896.

Der Vorftand. Arthur Thiele.

[341] Wagaren-Einkaufs-Verein A zu Lauban, Aktien - Gesellschaft.

Die dieëjährigen Generalversammlungen finden Donnerstag, den 30, April 1896, Abends S8 Uhr, und Donnerstag, deu 28. Mai 1896, Abends 8 Uhr, im „Gambrinus“ statt, und werden die Aktionäre unserer Gesellschaft hierzu ergebenst - eingeladen.

I A. Tagesordnung für die Generalversammlung am Douncrêtag, _ deu 30, April 1896: 1) Statutenänderung:

a. Abänderung des Absaßz 1 $ 27, betreffend Dotierung des Reservefonds über die gesetz- liche Höôhe hinaus.

. Zusatz zu $ 30, Bekanntmachungen der Gesellschaft betreffend: „Sollte eins der genannten Lokalbläiter zu erscheinen auf- hören, fo bedarf es nur als Publifkations- organe der übrigen Lokalblätter."

Antrag und Beschlußfassung, betreffend Er-

werbung eines Hausgrundstü>s.

Geschäftliches.

E B. Tagesorduuung für die Generalversawmlung am Donnerstag, den 28, Mai 41896:

1) Statutenänderung:

a. Abänderung des Absay 1 $ 27, betreffend Dotierung des Reservefonds über die geseß- lihe Höhe hinaus.

. Zusatz zu $ 30, Bekanntmachungen der Gesellschaft betreffend: „Sollte eins der genannten Lokalblätter zu erscheinen auf- hören, so bedarf es nur als Publikations- organe der übrigen Lokalblätter.“

Genehmigung der Uebertragung von Aktien.

Vortrag der Jahresre<nung und der Bilanz.

Bericht des Aufsichtöratbs über die Prüfung

Le Bilanz und Antrag auf Decharge-Erthei-

ung.

Beschlußfassung über Vertheilung des NRein-

gewinnes.

a. Wahl eines Mitgliedes in den Aufsichtss rath auf 1 Jahr, :

b. Wahl zweier Mitglieder in den Auffichts- rath auf 3 Jahre.

) Geschäftliches.

Zur Theilnahme an den Generalversammlungen ift jeder Aktionär bere<tigt, wenn er den Besiß einer auf scinen Namen in unfer Aktienbuch eingetragenen Aktie nahweist. L

Lauban, deù 13. April: 1896. :

Der Auffichtsrath. Der Vorftaud. Herm. Hoffmann. Heinrich. itti<h.