1896 / 90 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nr."6, auf den S. Juli 1896, Vormittags | a. während der Zeit vom 17. November 1895 bis j [3608] mann Emil Proll und Adele, geb. Hermes, bis zum 1. j ; 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | 24. Februar 1896 dei ihm Beköstigung erhalten, | Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- | Elberfeld die Gütertrennung ausgesprochen. L ie nebft Talons unv Fupons fle t Beet | 4) d Se SLanntmachung, [69065] Bitrmeimáide ae Gerichte ugealienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke b. auf seinen Geschäftswegen verschiedene Male } gerihts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 17. März Elberfeld, den 10. April 1896, 1, April 1896 gegen Verabfolgung von Stü>en der S huldverschreibungen der Stadt | Bei der heute nah Maßgabe der 88 39 41 und PE L e R i der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der | Geldbeträge als Wechselgelder anvertraut erhalten, | 1896 ist zwishen den Eheleuten Meßger Louis / Schäfer, auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 6. Fe- Noi b Uerdingen. E 47 des Gesetzes vom 2. März 1850 wegen Errichtun W Ea cichamt des Magdeburg-Rothensee- Klage befannt gemacht. folhe aber in seinem Nußen verwendet, Cürten und Bernhardine, geb. Huppe, zu Gerres- | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. hruar d. J. aufzunehmenden nenen 32 0/ igen | vom Md i Grund des Allerhöhsten Privilegiums | von Renten anken im Beisein der Abgeordneten d g di olmirftedter Deichverbandes hat beschlossen, PARRR R den it erag y a E u erga A (Tre, r vai ver- V DaeroeT Len B A. [3618] ————— Gemcinde-Anleihe von 7 Millionen Maik im s E ber Stabi Nord le gr PIDere Provinzial - Vertretung und eines Notars statt Bd SE a moo Doe ge \ ures\<, Sekretär, auft, den Erl58 aber ni<t abgeliefert habe eldorf, den 9. Apri ¿ ¿ 4 ien Nominalbetrage un : rden heute aus- | gehabten fünften öffentli d 06 , . Mai Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Ez ren Buftage U D Antraa e Beklagten Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. : L Urtheil des conigliden gu D A Pio Bun E. Mar Nou ielbttes, p gean M a t fa s A 315 2 merscher 3/prozen eve Men n Olligationea rate 1.876 ausgegebenen Deich- mert ememen zur Zahlung von M 34 „A nebt 9 °/o 5 tn]en E S E Landgeri><Ts, . Ziviltammer, zu erfeld vom Fnts{âdigun ür 149% igen fährli ; 10 R ¿ ummern n nai)solgendem Verzeichni (i ¿en r [3622] Oeffentliche Zustellung. seit 25. März 1896, und ladet den Beklagten zur [3612] 21. Februar 1896 is zwishen den Eheleuten É Fs Biteber 1900, fet a E eru V L ao ot z gezogen bas, Sie 0E gu tiren nien s U RLEns dieses Beschlusses füudige ih Die Ehefrau des Schlossers Petèr Feudt, Maria | mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- Bergmann Karl Heinrih Thiessen zu Elberfeld Berlin 1, Juli TEEO O der Beträge erfolgt am | der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetra hiermit alle vorbezeichneten Deich-Obligationen Katharina, geb. Rieb, zu Nied, vertreten dur Rechts- | das Königlihe Amtsgericht zu Brandenburg a. H. gerichts, TII t Avon u Elberfeld Poi 4. Fes und der Anna Friederike, geb. Springkämper, zu Delbrück Leo & Co., Mauerstraße 61/62 selbft ‘ei der Stadtreuteikasse hier- | gegen Quittung und Rückgabe der aus Soeben d bemerk zum 30. Juni 1896 ; anwalt Dr. Alberti zu Wiesbaden, klagt gegen ihren | auf den 16, Juni 1896, Vormittags 10} Uhr. biiuar 1896 if zwischen E Eheleuten Metzger Dito Re>klinghausen die Gütertrennung ausge\prochen. und F. W. Krause & Co., Bankgeschäft Uerdin be f Nentenbriefe im kursfähigen ustand mit E Gt un A e, daß mit Ablauf dieses Tages die Ver- genannten Ehemann, früher zu Nied, jeßt mit un- | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Murarii und Müria: geb. Dreser, zu Elberfeld Elberfeld, den 10. April 1896. Leipzigerstraße 45. , Sn BA 5. Dezember 1895. gehörigen Zinskupons Serie 1 R 10/16 und Talons uns er gekündigten Obligationen aufhört und bcfanntem Aufenthalt abwesend, N E ee Auszug der Klage bekannt “tg bis Sltettcenuuna aus A utaden E 0 Schäfer, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. welche den Ümtaush auf Grund eines bei denselben er rgermeister: Krahe. vom 19, Juni 1896 ab in deu Vormitta 8: ebst Det Be O der Dbligationen, M Lein e E Ghe et R, E Brandenburg, L 9. April 1896. Elberfeld, den 10. April 1896 [3605] T foftenlos Y Mvlang zu nehmenden Formulars | [76361] Bekanntmachung luden A Ss 12 Uhr in unserem Kafsen- | am 1 Juli 1896, in der Deichkasse zu Magde: em Bande nach zu trennen und den Beklagten für rinz, L > 4 Z O ¿ O l tempel- und kostenfrei, \owi er i ofale, grüne anze Nr. 15, i Sis 2 M €- den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. ls Gericht ib gg li G baer Durch rehtskräftiges Urtheil der II1. Zivilkammer Porto nid lede e una 1E 5 gn elfen die Konvertierung von lichen Rentenbank-Kasse zu S M ae r Mes, Srier Maris 11 zurüdgezahlt erden joll Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- M R als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. | >56 Königlichen Landgerichts zu Köln vom 12. März A badet Tieciu! at ae 2 f as die f 9 700 r 4°/giger Charlottenburger straße 761 in Empfang zu nel oster- | Der Vetrag etwa fehlender Zinsscheine wird vom streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen | 55 ——— 1896 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Fem Tilaunasplan die tieue Anleibe vom Aa na Stadtanleihe von 1885 auf 3} 9%. 1, Juli 1896 ab hört ote B nehmen. Vom | Kapital in Abzug gebracht. Landgerichte zu Wiesbaden auf den 10. Juli O faal Ste n Auel 2: ¡ gegen den | [3615] Schneider Jacob Rittgen und Christina, geb. Zerves, an aus einem mit 12 Prozent BZTIE tee Qu d Zuf Grune der der Stadtgemeinde Charlottenburg Rentenbriefe auf. erzinsung dieser Wolmirstedt, den 18. Dezember 1895. A zu Mülheim am Rhein, Taubenstraße 21, aufgelöst wachs der Zinsen der ausgeloosten Stücke zu bilden- s 1 bes Due 2s Maas “Daten tali R S une geaen Renjes von Has (clb ad, T Eid | : - d isierenden Rentenbriefe O Mi ,

1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde: | 7 hi n : Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- ; ; i rhitekten Marx Walter, früher zu Cassel, jeßt Ur) remI8lrasliges Urtheil des KontgliMen Lan B

rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen | iubekannt wo? unter der Bebei tuns, nee ibm gerihts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom | worden. den Tilgungésto>e auszuloofen und zu tilgen ist. taats - Anzeigers) ertheilten Ermächtigung, den | unter Beifügung einer vorschriflsmäßigen Quitt [5 ; | f mäßigen Yuittung | [54401] Bekanutmachung.

Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen x ult 1895 ; 94. Feb 1396 is zwische Köln, den 10. April 1896. : Gleichzeitig fündi t nt ; Staa i : 1 j 18 A S . Februar ist zwishen den Gheleuten y l | n Sleihzeitig fündigen wir hiermit die na- | 2; jBes j ( ) ;

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt L fal Naceueauna Di agee e BANE Tagelöhner Rudolf Maus und Wilhelmine, geb. Der Gerichtsschreiber: Köhler. stehend aufgeführten, von den auf Grund des Ae A egen E im Betrage von durch die Post an unsere Kasse einsenden, worau Bei der heutigen 12, Verloo\ behufs E. Á A mitgenommener Schlüssel 3 4 {huldig sei, mit dem Tiemann, in Elberfeld die Gütertrennung ausge- [2319] Giteet E höchsten Privilegii vom 16. Dezember 1891 ausge- lottenburg urs S C die Stadt Char- e O die Uebersendung der Valuta auf zahlung auf die früher B ace Dea A Deer, KanileNalk E E 20 lten Saeates ViSlberfeld, den 10. April 1896 “Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Eböneberg nas BorsB des Tilgun e 20. April 1 386 (Ges. T r ogium vom | P ngers erfobven mi oor Und Kosten des Em- | Anleihe vom 15. August 1883 im Betrage

i: ) RAanzleltei , i adet d 3 : mündli S d x 10. Ap 96. 2 DE l 4 4 ( ; DOL! llgungsplanes zur | Se „Sa . Seite 314 ° 144 4 ° H von 3 088 2 fi f Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. des Mett teits Pee Veh Lit 0 : _ Schäfer, A Qtülhausen | G. vom 27. März 1 us ist ¡wischen Einziehung zum 1. Oktober 1896 im Sale „2. Zuni (0 es M muml alte 314) ermädtigt Neutenbriefe der Provinz Pommern. weren: 00 & sind folgende Nummern gejogen D E A Cassel auf den 27. Mai 1896, Vormittags | als GeriHhtsscreiber des Königlichen Landgerichts. | Clotilde, geb. Ma N L R En Bues 1896 ausgeloosten Stücke: A ist, von 4 (vier) auf 33 (dreieinhalb) Prozent her- A crloosung am $8. Februar 1896. Buchst. P. à 200 ( Nr. 66 67 68 69 70 [3607] Dea ia a 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung E Da OEESn E Stils Su E a. von dem Buchstaben A. zu 1000 | Vusegen, kündigen wir hiermit die fämmtlicheu | {n6zahlung vom 19, Juni 1896 ab | 151 370 371 407 408 511 562 645 689 700 731 R e : L L Hivi E Vieh dieser Autdzug der Nlage betánnt atmac<t. [3613] N raße Nr. 35, die Gütertrennung ausgesprochen e Es 1 4 72 91 149 227 375 399 427. P LOO im Umlauf befindlichen, uicht | e! den As Renteubank -Kafsen zu | 732 754 774 781 805 807 839 856 857 881 901 e F . : s á i B ú . . » 4 p ; ew. Ci

vom 24. Januar 1596 wurde die Ehescheidung | Caffel, A GeriGtasbetiber „Durch re<tskräftiges Urtheil des ¿Engen Mülhausen i. E,, den 31. März 1896. j (e Muliaiten 19 Bos Ll 90 1 6 142 167 199 Tilgung eiae E é F ubaber Ga Läitt. L. zu 3000 Ne Litt. M. e uchit Q. à 500 / Nr. 12 : zwischen den Gheleuten Lucian Rohmer, Lederwaaren- | ¿g öniglichen Amtsgerichts. Abtheilung 3. 2 O 1806 U D Len n Der Landgerichts-Sekretär: Hansfen. 256 373 427 573 794 904 936 957 982. tenden {prozentigen Charlottenburger An. | z1 1500 ( Nr. 475. Litt. K. zu 300 ( | 324 337 332 339 436 535 640 und agg e 111 241 S E 21. Februar ist zwischen den Gheleuten Reisenden Ls E L c. vou dem Buchstaben ©. zu 100 4% leihescheine vom Jahre 1885 im Gesammt- Nr. 12 20 91 132 148 152 166 212 233, Lätt. O. Buchst. K. à 1000 4 Nr. 65 109 197 198

E e E

E S a

“reti und e mes ohne Gewerbe zu Sciedrid WuliriBemh, und Altoiné, geb, Dincs E E E L 4 ettstadt, ausgesprochen. E O H A6 0 Bes Be | C sF E D die Numr B E 2 ARA ROR R etrag von no 52 u «S M Nr. 5 62 64 65 31 83‘ j 957 958 d m Pre g nlSetetèe: Weivig. | 092) Oeffentlice Suftetung, f Gheiwid de Gilertenang aubrscobe (3) Unfall und Zubaliditäts-2e. | ets Ta hl s tal dat daf ott 1185 | Suzldhabinng um Kenewzg gun L | fte fas L E g So hr t | Bo in O 0,404 108 Gas T8 E Ma L ie Jenny, verehel. Dr. Fischer, geb. Fleischer, / , V. April 1090, 1169 1209 1271 1393 1400 1435 1567 1678 1711 | tober 1896, von welchem Tage ; 129 33 42 44 53 56 59 62 63 66 71. S A EE S [3631] Oeffentliche Zustellung. zu Leipzig, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. M „Schäfer, ä Versi erung. 1818 1832 1859 1892 1930 1933 4e L 2 zinsung der Ltuleihes<eine a6IR C, E Stettin, den 8. Februar 1896. : O S. à 2000 A Nr. 5 65 133 233 Die ledige großjährige Ladnerin Karolina Schlögel | Eichler 11. in Leipzig, klagt gegen den Tapezierer als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. N C 2021 2035 2044 2094 2262 2270 9312 2324 92381 Gleichzeitig bieten wir den Inhabern der Königliche Direktion der Rentenbank Diese Anleiheschei e j in Augsburg und der Schuhmachermeister Joseph | Gustav Köppe, früher in Cöthen, jeßt unbekannten ; E Syra (in f A 2425 2477 2503 2578 2590 2696 2709 2734 2806 | gekündigten 4prozentigen Charlottenburger N \ zahn E n werden hiermit zur Rüek- Deb daselbst, e a ps Vormund E Dee von O Ie ten A mit en An- [3619] A RBC A RKEE I T I D M ANEB i; P A O T E N I U 2951 3044 3289 3290 3299 3312 3417 3618 3637 C T von 1885 die Abstempelung bo d | und findet an Va d e ne Ma E ed: ersterer außereheli< geborene Kind Namens Karo- | trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, SE+; 0 og EnAtAN A L 3680 3741 3780 3793 3825 3859 4007 4042 4072 | derselben auf 2¿ % Jahreszin ufkündigung von ausgelooste c / O E lina Maria Johanna Shlögel, klagen zum Kgl. | der Klägerin 1252 A 50 4 sammt Zinsen davon | Dur rehtsfrättiges Urtheil lbe e L a +4) Verkäufe, Verpachtungen, 4105 4350 4425 4452 4474 4490 1588 41690 5 der Zeit vom 1, bis M G E des Gesetzes vom 7. Juli 1891 ausge ea mes na f Amtsgericht Augsburg gegen den Weinküfer Friedrich | zu 59% und zwar von 240 (A vom 31. März p O lee M wrllben La Eboleuren Aiitteiwér Ge 4930 4934 4986 5177 5205 5332 5422 5479 5508 unter folgenden Bediugungen an: e 35 °%/9 Schlefischen Rentenbriefen r bei bes ‘Viefe Ee E nah Wabl der Inhaber Metzger von Oppenheim a. Rh., zuleßt in Augs- | 1895, von 337 A 50 4 Z vom 30. Juni 1895, Hernicnn Devenbeiued B Maria us Fürtbinann Verdingungen A. 5532 5597 5609 5618 5643 5746 5794 6045 6168 1) Die Abstempelung der innerhalb der Zeit vom Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen S Bleich e ada E bei dem Bankhause burg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, und bean- | von 337 ( 50 K vom 31. Oktober 189% und von | Freun Pee L Os I ToC h 6182 6235 6266 6268 6314 6331 6435 6595 6 1. bis 30. April cr. zur freiwilligen Konverti der $S 39, 41 und folgende des Rentenbank-G fe r r Gabel E Ler Den dor MIRNNE tragen, es möge dur für vorläufig vollstre>bar zu | 337 A 50 A vom 31. Dezember 1895 zu be- P EIE Ce Ven T0 Di Ta e N (Gutsfau 6660 6699 6707 6776 6823 6894 6917 6924 6097 eingereichten Anleihescheine von 4 auf 34 0/0 Jahres: vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeorbietin mri D für Handel und Industrie zu Frank- erflärendes Urtheil erkannt werden. zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung E Ce S bür u S A L F 6951 6975 6986 6988 7036 7239 7240 7968 7974 zinsen erfolgt s der Provinzial-Vertretung und eines Notars statt- Aus ‘früheren Verl E l. Der Beklagte ist {uldig: für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet E bor atn, P A T Q : Suche, als tüchtiger Fachmann u. Feldzugs-Inva- 7296 7505 7527 7609 7624 7763 7776 8036 810: bei der Stadt-Hauptkasse zu Charlottenb gehabten Verloosung der zum N erloosungeu find noch nicht a. die Vaterschaft zu dem von der Ladnerin | den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des als Gerihts[<reiber des Königlichen Landgerichts. lide, ein subhastiertes größeres Gut, wo immer, 8123 8144 8252 8333 8361 8384 $395 a S620 im Nathhauje, Berliner Straße 73 R L, Juli 1896 t Per l A R f » 314 Karolina S{lögel am 8. Februar 1896 geborenen | Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des König- S A SOEE A E vom Fiskus, von einer Bank oder aus Privathand, 8686 8740 8914 8974 9075 9995 9162 9174 9186 bei der General - Direktion der Scehand- | einzulösenden 34% Rentenbriefe der Provinz | 200 i « Zuli 1891 Buchst. Þ. Nr. 313 e L area Sani uigurInen, A gets zu a Ln e R O L Btiträrtt s d önialid e A L fäuflich O A L Mr 9190 9239 9291 9292 9327 9391 9395 9572 9608 lungs - Societät zu Berlin W. (Jäger- LO e sind nahstehende Nummern gezogen worden | 2) Per 1. Juli 1892 Buchst. Þ. Nr. 314 üb . an die Kindskuratel bis zum zurü>gelegten - Vormittags r, mit der Auffor- ur< re<tskräftiges Urtkei es Königlichen | Offerten mit Preis8angabe und Zahlungsbedingungen 9639 9646 9672 9743 9762 9829 9855 983. Straße Nr. 21), und zwar: 900 6 E 2E ‘M T ORE UVEE 14. Lebensjahre des Kindes einen in monatlichen j derung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen | Landgerichts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom | unter U. O. 750 „Juvalideudank““ Dresden Die Inkaber wérden aufactitbart Kia A «atis bei der Direktion der Diskouto- chaf 2 Stüdt Litt. ®. Nr. 152 350 à 300 e Ce, 1 S 5; L G A Raten von je 8 vorauszahlbaren, jährlichen | Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen | 31. Januar 1896 it zwischen den Gheleuten Kauf- | erbeten. . Anleibescheine R Ven E D C zu Berlin W. (BebremSkote Ln l D J: Ny. :28 abre *5 M. A0 A E L. Juli 1894 Buchst, P. Nr. 315 über Unterhaltungsbeitrag von 96 M zu leisten und | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ——— : fällig werdenden Zinsscheinen und der dazu gehörigen bei dem Bankhaufe M. A. von Rothschild | 2 » Litt. K. Nr. 16 20 à 30 4 O) Per 1: Qui 1806 Bub Þ- De r « während der bezeihneten Ernährungsperiode die Hälfte | gemacht. , : [78740] , ee Zinsfcheinanweisung vom 1. Oktober 1896 ah: « Söhne zu Frankfurt a. M. (Fahr- | „Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten | über é 200 2 H a E, P: Nr. 299 u. 837 der Kleidungskoften und des Schulgeldes, sowie der Der Gerichtsschreiber A Herzoglich Anhaltische l) entweder bei der Gemeindekasse in Schöne- | ; gasse 146) : Rentenbriefe zum 1, Juli d. J. werden die Jn- Buchst. R. Nr. 585 üb ° E r. 92 über 900 M, allenfalsigen Krankheits- und Leichenkosten zu tragen, beim Königlichen HeiegeriGe Leipzig, ée berg, am Kaiser-Wilhelmplay Nr. 3, varterre | !! den bet jeder der vorbezeihneten Stellen üblichen haber derselben aufgefordert, den Nennwerth | Nr. 204 fikee 2000. F E H und Buchst. 8s. y & Ma e Saule an Kindbett- qm 1s M D oOoOmanugen -=- V L p g 1) t UN 0. Zimmer 1, oder : - d, Aen. / gan Le as in kursfähigem Zu-| Wiesbaben. e Dejeinbér 1806 E E IUNg: on! L): G U AADEN, G R A Die Herzogliche Landesdomäne Hoym mit dem Vorwerke Hohendorf, îm Kreise Ballenstedt in 2) dei dem Berliner Barnkinstitut Joseph | ie Abstempelung geschieht gegen einen | ande Pbefindlihen Nentenbriefe nebst den dazu Der Magistrat Ibel]

L , - : ( A D <. / / N J i As ¿14€ ui G Í H - L Ó Art : : Do , . v. ° tes Derselbe hat die säâmmtliden Prozeßkosten zu [3610] TERE AFUSRESE C STIAET der Nähe der Eisenbahnstation Frose belegen, mit : Had O R N in Berlin, Französische- Rosen fe p E m N Vreifnci e Go E U ¿ gift Ibell “E U : L i i 1) i Î ¿ : 98, oder : 1 m hs, - . Ju 54402 Zur mündlichen Verhandlung über diesen Rechts- | Die Ehefrau des Gärtners Ernst Zien, Katha- ¿ GaRid HaaS E E 27 Oen A6 id Biauftilten 3) bet dem Bankhaus Ephraim Meyer «& nominal. Die Inhaber der E I. ab, mit Ausnahme der Sonn- und Fest- i déx veutitee A. : / streit ist auf Dounerstag, den 28. Mai | rina, geb. Mauba, zu Odenkirchen, Prozeßbevoll- S L Q 44 N), 8 add en, Sohn in Hannover leihesheine erhalten demgemäß gegen Zahlung von tage, entweder bei unserer Kasse Albrechts- zahlung auf die 31 9/0 Stadt-Aulcaß a E 1896, Vormittags $3 Uhr, im diesgerichtlichen | mächtigter : Rechtsanwalt Dahm in Düsseldorf, klagt O \ 2) in der Feldlage. i einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine | 22, A auf je 100 (6 nominal die auf 310/ ab- | ftraße Nr. 32 hier —, oder bei der Königlichen | nuar L887 im Betrage v T Me L i Sizungsfaal Nr. 1 part. links Termin anberaumt, | gegen ihren Ehemann ‘auf Gütertrennung. Termin i 00ER a Morgen 18 Q] Rthn Hof- und Baustéllen dafür in Empfang zu nehmen. Für fehlende Zins- gestempelten Anleihescheine binnen 8 Tagen zurü>. Rentenbank-Kasse in Berlin Klosterstraße | folgende Nummern aezo ; E ; 00 6 1e wozu der Beklagte im Wege der gerichtlich Las cur niinbltdas Verbandlung ist bftimmt auf Dot A. 651 2451 C 2550 g 191 . Aecker 1 4 scheine wird deren Werthbetrag vom Kapital ab- 3) Der Zinsfchein Nr. 2 (am 1; Juli f fällig) Je: Ot - ino in den Vormittagstunden von 9 bis Buchst T à S A Be a0 s é willigten öffentlichen Zustellung geladen wird. 3, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem „93/8188 , : s 4 5 9 1 wird den Inhabern der abgestempelten Anleihescheine 12 Ubr baar in Empfang zu nehmen. 159 190 221 252 324 und 166. E

Augsburg, den 10. April 1896. Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst. L COUZe2 Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten und ge- Buchst. U. à 500 4 Nr. 2 61 120 160 245

über

I

i: 20 L Verzinsun i 17 - ¡ Se ta jen der ausgeloosten Anleibescheine auf. Bal ohne Talons von den Anleihescheininhabern zurüd- | * C

j 127 Grâben und Teiche, Schöueberg, den 9. März 1896. ugen. It Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Buchst. V. à 1000 A Nr. 2 47 150 214

E Ra i M Wirtbs@aftervege Der Gemeindevorstand. _ Gegen Rückgabe der Talons erhalten die Inhaber der | Quittung, an die oben bezeihneten Kassen einzu- | 215 275 309 417 530 578 579 615 “681 799 7er [3633] Oeffentliche Zustellung. G [3614] h T O j 1 S Sch mo>. konoertierten Anleibescheine vom 1. Juli cr. ab bei en, worauf die Uebersendung der Valuta auf | 789 807 und 855. E Der Eigenthümer F. Gradhandt zu Berlin, A>er- Die Ehefrau des Sattlers Friedri Steinbach, G55 5905 Ta Sefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird, O W. à 2000 Æ Nr. 43 83 118 und

M - 5 F Unland, Me De A der Stadt- Hauptkasse in Charlottenburg eine neue Zins- N straße 6, vertreten dur< die Re<htsanwalte Wölblinag | x L, E E O LLETS B ): 2089 Lcorgen 39 |_]Hthn., 4 : 53028 g \cheinreihe, deren erster am 2. Januar 1897 fälliger 2ins- Bom 1. Juli 1896 ab findet eine weitere Ver- ac Maeelén iu L L Flagt gegen die Uaueribalidite Caroline, geb. Schmidt, zu Solingen, Prozeßbevoll- Wohn- und Wirthschaftsgebäuden, dem Inventar an Aussaat, Düngung und Pflugarten, dem Bauinventar, ( Bei L dieer L N, von Anleibe: | [bein auf die Zeit vom 1. Juli bis Ende Sccicobe zinsung der hiermit gekündigten Rentenbriefe nicht “Dies Anleiheschei er j Minna Clüwer, unbekannten Aufenthalts, in den mächtigter : Rehtsanwalt van Werden in Elberfeld, | soll auf die Dauer von 18 Jahren, von Johannis 1897 bis dahin 1915, öffentlih gegen das Meistgebot schei des Kr rige Koolung. von Anleihe- | 1896 über 40/ und auf die Zeit Ort rer | statt, und der Werth der eiwa nicht eingelie a po Loeue werden Hieidur<. zue MHS Akten 100. 511. 96, wegen rüständiger Wohnungs- E GegeN N E, al ie LIeNR: verpachtet werden. s aft Ee SEBGenM en ind folgende | ltimo Dezember 1896 lber 84 Do Tautet ute Zinsscheine wird bei der Auzablung Vom Nene E, E a ut weilte E E : L 4 Termin zur mün Berhandlun dir hc ierzu Termi f t s MTEO T Eta Cr A N rx R tors t ea [IOGS ) WBerzl i eibe pxo. Qugui Un» Peiner A us O auf ben 29. Mai 1896, Vormittags 4 Ge: Wir haben Mee t d 9j M L d Ag Buchstabe A. über je 1000 4 Nr. 35 111 123 f xd aran l. Juli 1960 laufenden über 34 9/0 e Hug gebracht. E mehr statt. Die Rühzablung ole A ; e ul Dung N e 10a fel E vor dem Königlichen Landgerichte, I11. Zivilkammer, Es ag, den + æilI 0. P, V Suditabe M dee 16 B00 de Md Sa (Talon) urüE mit einer Zins\{hein - Anweisung 8 A a “Meadzubane Grad va S N 1860 De tos Ven ini bea gig E Oer De É h n f E Es " } hierselbst. Vormittags von 10 bis 12 Uhr, „Buchstabe E. über je 500 M6 Nr. 243 246 273 A dge E E e E »Seleyes bom 2. Marz 185 eutschen Vereinsbank zu Frankfurt a. M. Eile bee Medhcite vor L RoniiR eie, Elberfeld, den 10. April 1896. in unserem Sizungszimmer im Herzoglichen Behördenhause hierselbst anberaumt und laden Pachtlustige E t ei 934 249 404 433 470 514 519 523 in bor e E O der Stücke zum Umtausch A E, Feb 1896 Wiesbaden, den 6. Déembe 189 F geri<ht 2 Berlin, Jüdenstr 59, [1 Tr A 116, e Wer i mit dem Bemerken ein, daß die Verpachtungsbedingungen in unserer Kanzlei während der Dienststunden 907 970 978 co 1006 104 (40 7ó7 771 818 869 \chreibendes Ser eidniß d O zu unter- Königliche Direktiou der R teub Der Magistrat. v. Jbell. Gut bau 30. Mai 41896, Vormittaas 10 Uhr. als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. } eingesehen oder auch gegen Grlegung von 3 46 Gebühren bezogen werden können. Ein jeder Pachtbewerber 1157 (185 ‘1918 2000 1034 1103 1108 [133 1155 mlegen, zu wéldat di Fo E a lusfertigung vor- für Schlefien entenbank L Zum Zwe>e der öffentlichen Auftéllune wird dieser hat sich vor dem Verpachtungstermin über seine landwirthschaftliche Befähigung und über seine Vermögens- 1456 1458 1472 Ee 1284 1394 1356 1385 1399 neten Slellen in E E DTRISOTE VEl den zu 1 bezeich- S Nen, [54403] Bekanntmachung. A G Leloenit aëmact 3 [3611] verhältnisse bei uns auszuweisen und zur Sicherung seines Gebotes eine Kaution von 3000 6 zu hinterlegen. 96 1498 14/4 149° 1527. S 5) Di bi N Ce DINO E NININ Aen TiNten, [56948] Bek Dei der heutigen 5. Verloofung behufs Rüt>- e E r IROR Die Ghefrau des Wirthes Heinri<h Wesseler Zur Uebernahme der Pachtung is der Nachweis eines Vermögens von 300 000 Æ erforderlich. „Buchstabe C. über je 200 (A Nr. 1558 1576 |,2/ Lle bis zum 30. April cr, zum Umtausch Nl p eranntmachung. , j zahlung auf die 4°/ Stadt-Auleihe vom 1. Juli l es es Ve N , Die derzeitigen Pächter, Amtsrath Behm und Ober-Amtmann Behm, sind ersucht, eine Be- 1577 1623 1642 1648 1701 1728 1884 1900 1904 nicht cingerei<hten Stücke werden vom L. Ok- | „m 14. d. Mèts. sind nachverzeihnete 4 °/ctige | LS91 im Betrage von 2340 000 M4 find folgende / 1913 2041 2046 2067 2087 2102 2117 2156 2161 tober d. J. ab bei den oben (zu 1) ge- Soldin’er Kreisanleihescheine TV. Ausgabe | Nummern gezogen worden : O ift, | vorschriftsmäßig ausgelooft : Buchst. A1. à 200 ( Nr. 2 43 119 159 193

Berlin, den 11. April 1896. De e Müller, Gerichtsschreiber E E O, Au Merten) Malerei sichtigung der Domäne mit Vorwerk zu gestatten

mächtigter: Rechtsanwalt Hünerbein in Elberfeld, gung L zu ( . Die Inhaber dieser Anleibescheine werden aufge» nannten Zahlstellen zum Nenuwerth cingelöft, B F Í ot

wobei die auf den Zinsschein Nr. 3 für das Buchstabe A. Nr. 100 über 1000 46 277 351 393 462 503 529 574 600 und 630

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 10. i 4 : - ) öniglichen mtsgerich 8 ilung 10 flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Dessau, den 18. März 1896, : | : S adert, - diclélbet mil. bet Ssbelues L E [3627] Oeffentliche Zustellung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt Herzoglich Anhaltische Finanz - Direktion. weisvngen am L. Juli L896 bei IIEE Bee ad Quartal Juli/September d. J. fälligen Zinsen | . Vu stabe B. Nr. 104 146 151 216 295 366 über Buchst. A AL. à 500 4 Nr. 6 45 151 22 Die Deutsche Hypothekenbank zu Meiningen, ver- | au! den L. Juni R Vormittags 9 Uhr, L. Brunn, bezeichneten Einlösungöstellen: mit 4/9 erstattet werden. je 200 M 252 313 393 399 515 551 670 787 890 u d T reen A L EaA! E Berlin, H E S IARREYAn Landgerichte, 111. Zivilkammer, ——— a. Kreis-Kommunalkasse hierselbft, Charlottenburg, den 10. März 1896. U Ste as Vor ur 139 140 166 197 | Buchst. A 15x. à 1000 4 Nr. 21 78 145 Eduard Andersfohn, früber zu Adlershof, Frieden: | Elberfeld, den 10_ April 1896. (358 uy o Mänen-Berpachtung. o | Liitation, die Karte, die Nabweisung der Grund, b. Preußische Pfandbriefbankin Berlin W. Der Magiftrat. 492 596 639 644 923 über je 200% e 402 | L4G 180 256 342 453 483 580 623 742 884 938 99 E E A L O Schäfer, ur Neuverpahtung des fiskalis<hen VMarschhofes | ssttü>ke und das Bauinventarium können tägli< inner- s D) O tese: Maloihofheths wevkas Mil “xa 9 Und 112. Ra 44 ae an als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. LEOT Lie veRES ISIE Mir 18 Jahre von Johannis | halb 3 Dun en De E eth rgan D E, Cbe & Co., Bankgeschäft [69064] Vekanutmachung. 1 “Aut AEdE i ver Auffarderina, Latte ¿is R TV. à 2000 A Nr. 79 136 149 THS e Me "fdr ga : O / 897 bis dahin wird und auf der Domäne Neuhof-Stellenfleth eingesehen E De, i Bei der heute nah Maßgabe der 8 39, 41 ad O ies Pr 4 e : ZROE o | 440 Und Bn O REs N Taae lieT Me aeridees E [3617] Donuerstag, den 7. Mai d. Js., werden. Auch werden auf Verlangen Abschriften der Maa und das Kapital in Empfang zu nehmen. | 47 des Geseßes vom 2. März 1850 Me Erri, ben Binsf@et Se Vg an der Anleibescheine nebst Diese Anleihescheine werden hierdur< zur Rüek- Köpeni> Abtheil E [TT N 7 füx S V Ee Dio Ebef des W ladierers Julius B Vormittags 11 Uhr, speziellen und Druckexemplare der allgemeinen Be- le Berzin})ung der ausgeloosten Scheine hört mit | tung von Rentenbanken im Beisein eines Notars | den Nennwerth der A l bef jugeyriger Anweisung | zahlung auf den L. „Juli 1896 gekündigt, 1, Oftober 1895 bis 31. März 1896, mit dem | Mathilde, eb. Dümling, in Elberfelb, Pro eßbevoll- im Sigzungszimmer des hiesigen Regierungsgebäudes | dingungen gegen Erftattung der Schreibgebühren und I E Qu L a stattgehabten dritten öffentlichen Verloosung Kommunalkasse hierselbst amgete da Kündigneis, | Und findet von da an eine weitere Verzinsung nicht M C ol, Barz 1596, 1 en SAEtiates 8 Retoammelt rol f Elberfeld lage | von unserem Domänen-Departements-Rath, Re- | Dru>kosten von uns verabfolgt. E vorjährigen Ausloosung sind not rü>- Schleswig-Holfteinscher 34 prozentiger NRenten- tage, mit welchem die weitere Ve E Undigungs- mehr statt. Die Rü>zablung erfolgt nah Wahl der 1) f Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, | gegen alen Ebétann auf Gütertrennung Tit gierungs-Rath Mohr Termin abgehalten, zu welhem Pachthewoerber, woelche die Domäne in Augenschein Bulket be B Ste 951 13d 1197 à e briefe sind die in nahfolgendem Verzeichnisse auf- | in Empfang zu nehmen 2A. R Jnhaber bei der hiesigen Stadtkasse, bei der O Sie N65 S det O Ma geg mündlichen Berbaukladia ist bestimmt auf ‘ben Pachtbewerber hiermit eingeladen werden. 5 zu nehmen wünschen, wollen fi< an den jeßigen BuslaLe s bi 291 1335 1427 über je 500 M | geführten Nummern gezogen worden. Sie werden Gleichzeitig werden die Inhaber des 1. Juli Haupt-Seehandlungskafse zu Berlin oder bei nebst 5 9/6 Zinsen hi seit dem Ta “6 Rechts- 1 Juni 1896, V ittagss 9 U Die Domäne ift im Kreise Kehdingen, etwa 15 km | Pächter, Ober-Amtmann Schmoldt wenden. R S IILE 2) SbLs 1968 1815 2078 über je 200 Æ | den Befißern mit der Aufforderung gekündigt, | 1894 gekündigt gewes Anleibescei L E der Deutschen Genossenschaftsbank von Soergel, nee Us A ron E rh T es, Cu Königlichen *éfibarridt a Senne, von Höftgrube ta der Unterelbe-Bahn), 4km | Stade, den 11. Avril 1896. Tann des S 000, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe über 900 (6 O Der jut 1: QUEE ROL S E N g e M zu Berlin und deren ; a i Uz T Ki dl 2 ' i; ' | vom Kreisorte Freiburg a. d. Elbe, 11 km von Königliche Regicrung. -Ausschuf, der ausgeloosten Rentenbriefe im kursfähigen Zu- efohun. Muilet e L E A L »ite zu Franksurt a. M. pes oer Apo lreaung Route S E e erfeld, den 10. April 1896. Uns Be (Damp vert mung mit Glücfstadt | Abtheilung für G R D Domänen [69813] Belbanntmaciun geo ry den dazu gehörigen Zinskupons ‘gen pie E L An, R e et Tae zur Ele n M LSORRKEN sind no< nit erihts zu Köpeni> von Adlershof Band 9 Blatt Schäfer, O E, O T S Uno Goritet. Der Rechts R Got ,_ [Zr. 10/16 und Talons vom 19, Juni 1896 | gefordert, diese Stücke nebst den zugehörigen nit | Per i 189 Buchf 9 g èr. 219 verzeihnete Grundstü, L als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. R i B Baustellen e a, Haarland. Molkenmarit 12/18 bat im Gunst Grelling hier 2% Uhr “itc S von 9 bis | fälligen Zinsscheinen und der Anweisung a ie 200 [- Juli 18% Buchst. A 1. Nr. 502 über 132) das Urtheil gegen Sitherheitsleistung für vor-| L E «e S f ÿug0 Wolff hier, Sthillstr. 3, auf Umschreibung | Nr. 15, oder bei der Königlichen eiten ne | gedachte Kafse zurückzuliefern. Per 1. Juli 189 Buchst. A 11. Nr. 39 613 880 “Uns Tabet ber Betlagter (e mündlichen Verhand Di Ebefrau des Oberkellners Paul Weiß zu d R e 080804 s 0 ; Me 1 MDEOR ven O, LLIEIEE E 934 und 935 über je 500 K J - Di a T L ; 2 g A wy F lung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des | Köln, Elise, geb. Ha>, daselbst, Prozeßbevolmäh- p Weiden. . . U A 4 ) d : Litt. F. Nr. 17 873 ij J ; Luf int D : : Königlichen Landgerihts 11 zu Berlin, Hallesches | tigter Rechtsanwalt Dr. Reuß in Köln, klagt gegen zufammen 124,4972 ha 9) Verloosung l, von Werth weil fich auf der Rate dite: Urfitbe Ade, pan g eite O - B Ufer 29/31, 2 Treppen, Saal Nr. 60, auf den | itren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur | mit einem Grundsteuer - Reinertrage von 5951 papieren. Vermerk befindet : ; ge bri fe E ECAIEA und gefündigten Nenten-| : 10. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der | Verbandlung is bestimmt auf den 18. Juni | 19 „4. Von den Grundstü>ken sind 41,1401 ha „Außer Cours. Beitüqun ciner L eguserenden Rentenbriefe unter | [3701] 40 Christiania Stadt= Anlei Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen | im Binnendeich, 83,3571 ha im Außendeih belegen. | [79018] Bekanntmachung. Breslau d. 2. 8. 1877, dle Voit S y R DaDigen uittung dur O ¿ la adl- nleihe von 1894. gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der | Landgerichte zu Köln, 1. Zivilkammer. Der jetzige jährlihe Pachtzins beträgt 10771 4 | 40°/ ige Anleihe von 1892 der Gemeinde Königl. Stadt-Gericht.* langen die Veh n I€ ei worauf auf Ver- A Bei der heute auf dem Komtor des Magistrats im Beisein des Notarius publicus statt- öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Köln, den 10. April 1896. : 73 A Schöneberg, u In Gemäßheit des $ 3 des Gefeßes vom 4. Mai Moe d Gt erien 0a der Vau auf gleichem | gefundenen Ziehung. von Obligationen der Christiania Stadt-Anulcihe von 1894 die gemäß petannt, gema iril 1896 / Der Gerichtsschreiber: Storbe>, Sekretär. Zur Ne tolne Zee Pachtung ist der Nachweis Auf Grund E DurO das AueroHfie Pran 1843 (Ges.-S. S. 177) wird Jeder, der an diesem lgen vitvd efahr und Kosten des Empfängers er- | dem Amortisationsplan per 1. Juli 1896 eingelöst werden sollen, wurden die folgenden Obligationen erlin, den 11. Apri 90, / Í H S eines verfügbaren Vermögens von 53000 Æ( er- | vom 16. Dezember 1891 der Gemeinde Schöneberg apier ein Anrecht zu haben v : F j R : E gezogen : i Voigt, als Gerichtsschreiber i 3609 a i E forderlih. Pachtbewerber haben sih über den eigen- | ertheilten Nets und des Gemeindebeschlusses vom dasselbe bitten @ E oanten Uno Mi L D Lan, Age dGaltelt, Von Lítt. 4.: Nr. 44 135 157 178 209 218 249 264 409 425 434 à Kr. 4000 des Königlichen Landgerichts 11, Zivilkammer 5. Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- | thümlichen Besiy dieses Vermögens mögli vor | 24. Februar d. J. „werden rechtzeitig alle bis zum am 24, August 1896 Anszabluns ver A0 drs 1896 ab Lei Von Litt. B.: Nr. 1102 1112 1157 1171 1351 1403 1452 1457 1503 1673 1705 1721 1724 : gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 17. März | Beginn des Bietungstermins, spätestens “aber in | 1. Oftober 1899 nicht ausgeloosten Stücke der oben uns anzuzeigen, widrigenfalls das Papier kafsiert und | Königlichen Reutenba! t-R i 1763 1779 1783 à Kr. 2000, [3632] Oeffentliche Zustellung. ; 1896 ift zwischen den Eheleuten Gerhard Ring, | diesem Termine auszuweisen, desgleichen über ihre | bezeihueten Auleihe den Inhabern zum 1A. Of- dem Antragsteller ein neues kursfähiges ausgehändigt : B eli RIE In M D „Von Litt. C: Nr. 2055 2100 2261 2276 2360 2489 2506 2622 à Kr. 400, Der Buchhändler Friedri Peters zu Branden- |} Händler, und Auguste, geb. Rövenstrunk, zu Bur- | landwirthschaftliche und sonstige Befähigung. Wün- | tober 1900 gekündigt werden. Ausloosungen werden wird. s Litt. N eo Nr 63 was hierdu1< zur allgemeinen Kenntniß gebraht wird, mit der Hinzufügung, daß Zinsen dieser Obligationen burg a. H., kl. Gartenstr, 10, klagt gegen den Buch- | seid die Ten, ausgesprochen. schenswerth ist es, daß die Führung des betreffenden | finden daher außer der im Januar d. J. geschehenen Verlin, den 12. Februar 1896. 75 K *N j M 8 L 4B r. 6 30, Litt. O. zu | nah dem Ziehungstermin nicht vergütet werden. 1 händlergehilfen und Arbeiter Ferdinand Peters, | Düsseldorf, den 9. April 1896. Nachweises {hon vor dem Verpachtungstermine S n Qaivar R D aen 1009 L ader Hauptverwaltung der Staatsshulden 30 Nr. 57 8 9 1/18, Tite, D. zu Ÿ Titt A RA ete inskupons werden ersucht, dieselben zur Erleichterung bei der Expedition Den Inhabern der niht im Januar d. J. 0 v. x dAE L G G nach) Livk, und r. geordnet zu haben. Hoffmann, Stettin, den 8. Februar 1896. Christiania Magistrat, 11. Abtbeilung, den 1. April 1896.

früher hier, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der | Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. | (mögli<\t schon einige Tage vor demselben) erfolgt. Behauptung, daß der Beklagte - Die Verpachtungsbedingungen, die Regeln der | früher ausgeloosten Stücke ist es gestattet, vom E Ea Königliche Direktion der Nentenbauk Bir - Birh-Neichenwald. A. Jervell.

9: 49 Wies gezogen. [ug g- di . A E 3 [ Biefen, Mit dem 1. Oktober 1896 bört die A belassen. Dagegen sind die Zinsscheine Nr. 3 bis 10 | „21 “ie abern _ Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts Augsburg. | Düsseldorf, den 10. April 1896. e 43459 ündigten Kentenbriefen ist es gestattet, leßtere dur | 349 417 560 561 572 575 584 645 646 und 796

Der Königl. Sekretär: (L. 8.) Bachmann. O <3, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. E OLeOA E S y 0,4069

U I I

L q H Ï 4 H Ms Î E E t H Ï E F | N F f Í A4 4 # H | N b H Y f H j _ 7 E H î 1 d j / j j y 1

Schuld ersch ei ung er nsolidierten i L i U Der Kre sau schuf e reises old u W esba en, de 6 ezem

der v r b d fo L zu Verl n Klosterstraße 6 I n E pfa Doi 8 b s K . S , . î » D x 39

10/9 igen Staatsanleihe vom 3, März 187 7 nehmen. Born Er Juli 1896 ab bört "Vie 1 A i Dr von Wei ß N ; Der Magistr E v Jbell . . a * I. ,