1896 / 92 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sihtigen ift freili<h, daß die Handwerk2meister aus den Handwerk2- gesellen hervorgehen. Es gab 61 199 Handwerksmeister, also ungefähr

l als Lehrlinge und neunmal so viel als ein „Lehrlings- jahrgang“ Köpfe zählt. Infolge des Einflusses der Sterblichkeit werden die 61 199 Handwerksmeister, je nah ihrem Durchschnittsalter, statt aus wohl aus etwa 10 oder 11 Lehrlingéjahr egangen sein. Im Handwerk selbs befinden si< al f asse* etwa 6, in der „Meister-Masse“ etwa 11, zusammen höchstens fo viel Individuen, als aus 17 Lehrlingsjahrgängen hervor- gegangen sind, wobei die Verminderung durh den Tod son in nung gezogen is. So viele Gesellen, wie zur Beseßung von 13 (d. ï. 30 —17) Alteréklassen gehören, fehlen also im Handwerk, d. h. „un- gefähr so viele Gesellen müssen zu den Fabriken über - getreten oder ausgewandert sein oder den Beruf ge-

21 700 Lehrlinge, 42000 Gesellen und

61 000 Meister, zieht das Statistishe Amt zum Schluß no< eine abriken über-

übertreffen an Zahl e

dreimal so vie

9 aber

ens»

wechselt haben“.

Aus den drei Ziffern: weitere bedeutsame Folgerung: „Die in die getretenen Handwerksgesellen j weit die bei den Handwerksmeistern

Gesellenschaft; es sheinen nah obigem auf je 100 beim Hand- werk gebliebene Gesellen über 200 zu fommen, deren Hauptmasse zu der Arbeiterschaft der Fabriken übertrat, während ein kleinerer Eine gediegene H werfksbildung liegt niht nur im Interesse des Hand- wie ein solches Zahlenverhältniß | < in dem O im Handwerk muß diese eine der Haupt-

den Beruf wechselte und aus8wanderte.

werks, fondern ‘beweisen dürfte in hohem Grade au

wurzeln ihrer Kraft erbli>en.“

amburg, 16. April. D B.-H.* aus

und Anleiheverträge hinfichtlich

ingen hervor-

o in der „Ge- vollzogen.

Nech- s leihe von 50 000 000 Bolivares.

Bradford, 16. April.

Amsterdam, 16. April. ( ordinary 52. Bancazinn 36{.

aidar -

verbliebene 26 053

triebs8einnahmen 419 949 Fr.,

beil 439 179 Fr.

Hand-

der Neyes zu Lasten des Baufonds. verwehungen statt.

Handel und Gewerbe.

Nach einem Privattelegramm der | und Caracas vom 15. April find. die A

der Großen Benezuela-Bahn zwischen den Vertretern der Diskonto-Gesellshaft (Berlin), sowie der Norddeutschen Bank (Hamburg) und der Regierung von Venezuela Für alle rü>ständigen Verpflichtungen und ferneren Zins- garantien der Regierung erhält die Große Venezuela-Bahn nominell 36 000 000 Bolivares aus der von dem Kongreß bes<lossenen 5 9/6 An-

(W. T. B.) Wolle ruhig, Preise nominell, unverändert; Garne williger, Hosiery-Garne thätiger, die Garn-Spinner sind beschäftigt; in St

Konstantinopel, 17. April. j einnahmen der Anatolishen Eisenbahn auf der Stammlinie asha Angora (578 km) betrugen r., im Februar 1895 199 413. trugen im Februar 1896 154 280 Fr., im Februar 1895 153 275 Fr. Für die Zeit vom 1. Januar bis e Februar 1896 betrugen die Be- ür Die Betriebsausgaben betrugen vom 1. 29. Februar 1896 306 976 Fr., im gleichen Zeitraum 1895 293 023 Fr. er Betrieb auf den einzelnen Theilstreken des Ergänzungsneßzes Eskishehir—K onia erfolgt bis zur gänzlichen Fertigstellung dieses

{loß 187 000 Stü.

Kursen

fester E ffen gutes Geschäft.

(W. T. B.) Die Betriebs-

im Februar 1896 Die Betriebs8ausgaben be-

den gleihen Zeitraum 1895 Januar bis

<nee-

anuar fanden starke

Im

New-Vork, 16. April. : in unregelmäßiger Haltung, wurde im weiteren Verlauf durhweg fest rubig aber stetig.

aarenberi<t. do. do. in New-Orleans 711/16, Petroleum Stand. rohite in New-York

o 6,90, do. do. in W. T. B.) Java-Kaffee good | do. Pipe line Certif. i do. Rohe & Brothers 5,45, Mais pr. April 37, do. pr. Mai 363 do. pr. Juli 377, Rother Winterweizen 797® Weizen pr. April 752 do. pr. Mai 73%, do. pr. Juli 723, do. pr. September 72}, Getreides fraht nah Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 133, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 12,90, do. do. pr. Juli 12,35, Mehl, Spring - Wkeat clears 2,65, Zu>er 313/16, Zinn 13,35, Kupfer 10,85.

Chicago, 16. April. na<h Eröffnung infolge dringenden Angebois etwas ab, erholte fid aber bald wieder, weil ungünstige Ecnteberihte gemeldet waren und rege Kauflust herrshte. Mais allgemein fest während des ganzen Börsenverlaufs infolge der festen Weizenmärkte. ,

Weizen pr. April 65}, do. pr. Mai 654. Mais pr. April 292. Schmalz pr. Ypril 4,90, do. pr. Mai 4,92. clear 4,62. Pork pr. April 8,55.

(W. T. B.) Die Börfe eröffnete Der Umsay in Aktien betrug

Weizen eröffnete in ruhiger Haltung aber mit etwas niedrigeren infolge günstigen Wetters in. den Winterweizen-Gebieten, Dann trat auf De>ungen der Baissiers eine wesentliche Besserung ein, die im späteren Verlauf dur< Berichte von einer Kälteströmung

noch gesteigert wurde. D i ais infolge der geringen Ankünfte und tes geringen Angebots in ziemli

Der Schluß blieb re<t fest. Mais A Baumwolle - Preis in New - York 71/1,

hiladelphia 6,85, do. rohes (in Cases) 7,80, pr. Mai 122, Schmalz Western steam 5,25,

(W. T. B) Weizen {<wä<hte sich

Spe> short

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. hecgs:

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Meru Verpachtungen, Verdingungen 2c. 6. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Beffentlicher Amzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselick, 7. Grwerbs8- und

8. Ca Nntio x. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausroe E

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthschafts-Genofsenschaften.

m

1) Untersuchungs-Sachen.

A Oeffentliche Ladung. 1) Bruno Max Kothe, geboren am 29. September 1870 in Görliß, zuleßt in Görliß,

2) Otto Robert Vartusch, geboren am 28. No- vember 1872 in Görliß, zuleßt in Mathrocz in Ungarn, R

3) Albert Georg Grundt, geboren am 11. April 1872 in Görliy, zuleßt in Sto> bei London in England, Ee

4) Ernst Oskar Maximilian Scheibner, geboren am 6. März 1872 in Görlitz, zulegt in New-York,

5) Friedri<h August Adler, geboren am 6. No- vember 1873 in Görliß, zuleßt in Amerika,

6) Adolf Hermann Max Baumgarten, geboren am 20. Oktober 1873 in Görliy, zuleßt in Görlitz,

7) Paul Max Ehrentraut, geboren am 30. Ja- nuar 1873 in Görliß, zuleßt in Görliß,

8) Johann Max Hannig, geboren am 2%. Mai | F

1873 in Görliß, zuleßt in Görliß, j

9) Alfred Bruno Heidrich, geboren am 21. Mai 1873 in Görliy, zuleßt in Görliß,

10) Ernst Walter Hein, En am 17. August 1873 in Görliß, zuleßt daselbst,

11) Johannes Friedrih Ferdinand Hirche, ge- boren am 2. August 1873 in Görliß, zuleßt daselbst.

12) Georg Martin Otto Kämereit, geboren am 23. Dezember 1873 in Görliß, zuleßt daselbst,

13) Ernst Moriy Theodor Kern, geboren am 15. Mai 1873 in Görliß, zuleßt daselbst,

14) Karl Moriy Heinrih Bernhard Leppen, ge- boren am 1. Januar 1873 in Görliß, zuleßt daselbst,

15) Karl Wilhelm Rosenthal, geboren am 7. Ja- nuar 1873 in Görliß, zuleßt dafelbst, i

16) Emil Felix Schier, geboren am 29. April 1873 in Görliß, zuleßt daselbft,

17) Hermann Josef Wilhelm Schucider, geboren am 10. November 1873 in Görliß, zuleßt in Amerika,

18) Friedri<h Paul Schuieber, geboren am 7. Fc- bruar 1873 in Görliß, zuleßt daselbst,

19) Paul Gustav Schuster, geboren am 1. Fe- bruar 1873 in Görlitz, zuleßt daselbst,

20) Gustav Ernst Velger, geboren am 29, Dk- tober 1874 in Görliß, zuleßt daselbst,

21) Friß Georg Kurt Bennhold, geboren am 29. März 1874 in Görliß, zuleßt daselbst,

22) Wilhelm Arthur John, geboren am 28. No- vember 1874 in Görliß, zuleßt daselbft,

23) August Alwin Richard Köhn, geboren am 21, März 1874 in Görliß, zuleßt daselbft,

24) Paul Alfred Kolbe, geboren am 7. Februar 1874 in Görliß, zuleßt in Amerika,

25) Wilhelm Anton August Heinze, geboren am 2%. September 1872 zu Posen, zuleßt in Görlitz aufhältli<h

26) &Fohann Karl Seidel, geboren am 9. Januar 1871 zu Nieder- Reichenbach, Kreis Görlitz, zuleßt in Rußland aufbhältlich,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen oder na erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundes8- gebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $ 140 Nr. 1 Str. - G. - B. ieselben werden auf den 6, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor die 1. Straffammer des Königlichen Land- gerihts zu Görlitz, Postplay 18, Zimmer 34, zur

uptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem usbleiben werden dieselben auf Grund der nach 8 472 der Strafprozeßordnung von den Zivil-Vor- ißenden der Ersatz: Kommissionen der Aushebungs8- bezirke Görliß-Stadt, Posen-Stadt und Görlit- Land über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. T M. 4/96.

Görlitz, den 10. Februar 1896.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[4091] Wiederaufhebung einer Vermögensbeschlagnahme. Die dur< Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Colmar vom 13. Januar 1894 gegen Emil Erhardt, geboren am 16. März 1873 in Markirh, wegen Verleßung ter Wehrpflicht an- Fetbnete Bermögensbeshlagnahme in Höhe von 000 M ift dur Beschluß derselben Strafkammer vom 30. März 1896 wieder aufgehoben worten. Colmar, ten 4. April 1896. Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt. [4092] K, Staatsanwaltschaft Tübingen. Die wegen Verleßung der Wehrpflicht dur<h Ge- rihtsbes{iuß vom 9. Vftober 1893 verfügte Ver-

zu Altingen, O.-A. Herrenberg, geborenen Bä>er Raphael Bauer is dur< Beschluß der K. Straf- fammer hier vom 9. April 1896 aufgehoben worden. Den 14. April 1896.

Hilfs-Staatsanwalt Mayr.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[4247] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 107 Nr. 5074 auf den Namen des Maurerpoliers Friedri Linde- mann zu Pankow eingetragene, zu Berlin, Dunker- straße 72 belegene Grundstü>k “am 11. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, lügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü>k ist mit 5,07 (A Reinertrag und einer Fläche von 8 a 64 qm zur Grundsteuer, zur Ge- bäudesteuer no< nicht veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 15, Juni 1896, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 39. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus. Berlin, den 11. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

4245

[ Su) Sachen der Ehefrau des Kanzlisten Ahrens, Helene, geb. Klußmann, hieselbst, Klägerin, wider die Ehefrau des Tischlermeisters W. Glindemann hier, Beklagte, wegen Hypothekzinsen wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des der Be- klagten gehörigen, Nr. 1799/1800 an der Schöppen- stedterstraße hieselbst belegenen Hauses und Hofes zum Zwecke der Zwangsversteigerung durh Beschluß vom 30, März 1896 verfügt, auß die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 1. April 1896 erfolgt is, Termin zur Zwangéversteigerung auf den 11. Anguft 1896, Morgens A0 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerihte Braunschweig, August- traße 6, Zimmer Nr. 37, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen jaben.

Braunschweig, den 7. April 1896. Herzogliches Amtsgericht. X. Nolte.

[4246] Spezial-Konkurs- Aufgebot und Zwangsverkauf eines Grundstücks. Nachdem über das auf den Namen des Töpfer- meisters Friedrih August Lorenz in Schwarzenbek, im Schwarzenbeker Schuld- und Pfandprotokoll Vol. XXXV1I1 Fol. 104 eingetragene, in Schwarzen- bek belegene, laut Auszugs aus der Grundsteuer- mutterrolle 7 a 86 qm große Grundstü> nebst Zu- behör infolge Antrags des Maurermeisters J. Prösch in Schhwarzenbek auf Grund eines vollstre>baren Vergleichs des Königlichen Amtsgerichts hterselbst zur Befriedigung des gedahten Gläubigers wegen seines Anspru<s auf Rückzahlung eines pro- tokollierten Kapitals die Zwangsvollstre>ung im Wege des Spezialkonkurses erkannt worden ist, fo werden Alle und Jede, welche an dieses Grundstück nebst Zubehör aus irgend einem rehtliGzen Grunde dinglihe Ansprüche und Forderungen zu haben ver- metnen, mit alleiniger Ausnahme der protokollierten Gläubiger bezüglih ihrer Kapitalien, hierdur<h bei Vermeidung des Ausschlusscs von dieser Masse auf- gefordert, solche spätestens am 26, Mai 1896, Vormittags 10} Uhr, als dem hierzu bestimmten leßten Angabetermin im unterzeichneten Amts- gerihte anzumelden. Der Ausschließungsbescheid wird nur an hiesiger Gerichtstafel veröffentlicht. Einziger Termin zum öffentlihen meistbietenden Verkauf wird anberaumt auf Sonnabend, den 30, Mai 1896, Vormittags LO0t Uhr, zu welhem sih Kaufliebhaber im Hiesigen König- lihen Amtsgericht einfinden wollen. Die Kauf- bedingungen fönnen vom 17.. April d. Js. an in hiesiger Gerichtsschreiberei eingesehen werden.

Schwarzeubek, den 13. April 1896.

Königliches Amtsgericht. (gez.) H. Koenigsmann Dr. : Veröffentlicht : Friebe, Assistent, als Gerichtsschreiber.

4a) Aufgebot. _ Auf Antrag des Gutsbesitzers Rudolf Wilhelm in Neumünsterberg und der Erben des verstorbenen

biermit die nachstehend bezeichneten Aktien der Tiegen- hoefer Creditbank Hermann Stobbe zu Tiegenhof, nämlich:

1) die Aktien Nr. 118; 119, 120, 121, 122/169, 170, 171, eingetragen auf den Namen des Guts- besißzers Nudolf Wilhelm in Neumünsterberg,

2) die Aktie Nr. 77, eingetragen auf den Namen des Gutsbesißers Johann Penner in Marienau, zum Zwecke der Ertheilung neuer Ausferti zungen aufgeboten.

Die genannten 9 Aktien sind sämmtli<ßh nah folgendem Formular ausgestellt :

Actie Nr. 5

Tiegenhoefer Creditbank Hermann Stobbe Com- manditgesellshaft auf Actien, gegründet dur den Vertrag vom 18. August 1864 über

Zweihundert Thaler Pr. Courant.

D hat den Betrag dieser Actie mit Zweihundert Thaler Pr. Courant baar eingezahlt und tritt dadur< in alle Rechte und Pflichten eines Actionärs unserer Commanditgesell- |haft gemäß den Bestimmungen des Gesellschafts- vertrages.

Tiegenhof, den E

Der Aufsichtsrath. L > S Di Der persönlih haftende Gesellschafter.

Dieses Formular ist bei den vorgedachten 9 Aktien in der Weise ausgefüllt, daß oben zunächst die be- treffende Nummer eingerü>t ist, dann der Name „Gutsbesißer Rudolf Wilhelm in Neumünsterberg“ bezw. „Gutsbesitzer Johann Penner in Marienau“ hinter das Wort Herc des Formulars eingefügt ist, daß ferner die Aktien Nr. 118, 119, ‘120, 121, 122 mit dem Datum

„Tiegenhof, den 6. November 1866“, die Aktien Nr. 169, 170, 171 mit dem Datum „Tiegenhof, den 22. September 1869“, endlich die Aktie Nr. 77 mit dem Datum „Tiegenhof, den 5. October 1865“ versehen find. Die Unterschriften des Auffichtsraths lauten unter ten Aktien 118 bis 122

1) P. Warkentin, 2) Nefsselmann, Wienß, 4) M. Paechter, 5) Thiel,

unter den Aktien 169 —171:

1) Heinr. Stobbe, 2) Thiel, 3) Gd. Vollerthun, 4) Herm. Wienß, 5) P. Warkentin,

unter der Aktie 77: t

1) P. Warkentin, 2) Nefselmann, 3) Kleinau, 4) Herm. Wienß, 5) Heinr. Stobbe.

Unterschrieben sind endli<h sämmtlihe 9 Aktien von Hermann Stobbe als persönlich haftendem Ge- sellschafter.

Die Inhaber der Aktien werden hierdur< auf- gefordert, die Aktien spätestens am 21. No- vember 1896, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, vorzulegen und ihre Rechte auf die Attien anzumelden, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Tiegenhof, den 29. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

3) Herm.

[62498] Bekauntmachung.

Auf Antrag des Gelbgießers Willy Tanueberger von hier wird das angebli<h verlorene, auf den Namen desfelben auëgefertigte und über 879 M Einlage lautende Sparkassenbu<h Nr. 52 601 der städtishen Sparkasse zu Halle hierdur<h aufgeboten und der gegenwärtige Inhaber dieses Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 21. September 1896, ha. 11, seine Rechte bei dem unterzeilneten Geriht anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird.

Halle a. S., den 10. Januar 1896.

Königliches Amtsgericht. 8.

[78096] Aufgebot. 1) Otto Carl Adolph Johannis Kühne, 2) Frau C. Schulg, 4 3) Frau Catharina Margaretha Elisabeth Büttner, eb. Kröger, 4) Th. H. Kuhlmann namens seiner Ehefrau rieda Emma Juliana, geb. Beylandt, 5) Christian Wilhelm Töpelmann, 6) Frau Johanna Christiana Lohmann, geb. Gensky, 7) Frau Friederike Henriette Mathilde Schellhorn ittwe, geb. Dreyer,

8) Os Wilhelm Christian Carl Jllies,

ohann Georg Heinrih Andreas Köpke,

9) Ernestine Marie Müller,

10)

12) Daniel Wilhelm August Nüter (Rueter),

13) Iohann Petrus Jonas Meyer,

14) Carl Ludwig Brandt,

15) Johann Carl Georg Fran> und

16) die Ecben des verstorbenen Heinri Wentorf, nämlich

1) der Vater desselben, Heinrih Wentorf in

Dändorf (Me>>klenburg-Schwerin) und 2) die Geschwister déélelben, nämlich a. frau Elise Bae>, geb. Wentorf, in Niehagen (Mecklenburg-Schwerin), b. Julius Wertorf ia Dändorf (Meklen- burg-Schwerin), c. Frau Anna Schul (Schulz), geb. Wentorf, in Dändorf (Me>klenburg- Schwerin) und d. Garl Wentorf in Nosto>, vertreten dur ihren vorgenannten Vater, sämmtlich vertreten dur die hiesigen Nechtsanwalte Dres. jur. Antoine - Feill und Dr. jur. Hübener haben das Aufgebot beantragt zwe>s Kraftlos- erklärung der nachstehend bezeihneten Sparkafsen- bücher der Hamburger Sparkasse von 1827 und zwar ad 1) Distrikt T, Nr. 81 936, lautend auf Bertha Kühne, über 4 121,22, und Distrikt 1, Nr. $5 266, lautend auf Minna Kühne, über A 4232,57, Distrikt T1T, Nr. 77537, lautend auf C. Schult, über M 177,16, Distrikt Til, Nr. 57252, über M 706,49, Distrikt 1V, Nr. 51525, lautend auf Frieda Veylandt, über A 118,30, 5) Distrikt 1V, Nr. 58798, lautend auf C. W. Töpelmaun, über # 282,89,

) Distrikt V, Nc. 61 264, lautend auf C. G., über M 1417,23,

7) Distrikt V, Nr. 36095, lautend auf Dreyer, über M 1091,94, Distrikt V, Nr. 24531, lautend auf Hermann, über A 214,79, Distrikt V1, Nr. 28518, lautend auf I. Köpke, über M 988,57,

)) Distrift V1, Nr. 32485, über A 223,18,

) Distrikt VIIT, Nr. 96 840, lautend auf Ernst Matthiesfen, über A 102,22, und Distrikt V111, Nr. 102 242, lautend auf Julius Matthziesfen, über 4 96,395,

2) Distrikt [X, Nr. 54 298, lautend auf W. A. S. Q. Uer. h. 214,02, 3) Distcitt TX, Nr. 38 259, lautend auf P. Meyer, über M 5184,62, Distrift 1X, Nr. 41072, lautend auf Georg Meyer, über # 277,13, Distrikt 1X, Ne. 44685, lautend auf Meta Meyer, über 4 248,69, und : VDiltritt 1X, Nr: 4091 lautend aus Margarethe Elisabeth Meyer, über 4 75,70, 14) Distrikt [X, Nr. 45 378, lautend auf Brandt, über M 874 89, Distritt V111, Nr. 87633, lautend auf Carl Franck, über 4 154,71, und ¿ 16) Di X, Me: 44880. H. Wentorf, über M4 953,82. A Der Inhaber dieser Urkunden wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unlter- zeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 18, Dezember 1896, Nachmittags k Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. f, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Hamburg, den 14. März 1896. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssa vent. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

4100] Aufgebot. s

Auf Antrag des Oekonomensohnes und Dicnsb- kne<hts Fridolin Herz von Haldenwang wird der etwaige Inhaber des angebli<h im Monat Februar 1893 in München zu Verlust gegangenen Sparbuchs der städtishen Sparkassa Kempten Nr. 9717, aut- gestellt für Fridolin Herz über 100 (A Einlage vom 1. Februar 1891, hiermit aufgefordert, spätestens 1 Aufgebotstermine vom Mittwoch, den A1, No- vember 1896, Vormittags 9 Uhr, feine Rechte bei dem unterfertigten Gericht unter Vorlage des genannten Sparbuchs anzumelden, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erklärt werden wird.

Kempten, den 13. April 1896.

Königliches Amtsgericht. (L. S) Zübert.

lautend auf

mögensbeshlagnahme gegen den am 29. April 1872

Gulsbesißers Johann Penner in Marienau werden

11) Friedri<h Ernst Conrad Jean Matthiessen,

zum Deutschen Reichs-A

M 92.

Zweite

Berlin,

1. Unterfuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, i Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

Beilage

———————— M

nzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Freitag, den 17. April

1896.

6. Kommandit-Gesell : 7. Cetg grelealo i auf Aktien u. Atttien-Gesellj®.

afts, 8. Niederlassung 2c. v ; 9, Bergung P ti dime

e. 10. Verschiedene Belanntmadingen,

enofsenshasten,

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[38379] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot zwe>s Kraftloserklärung fol- ender angebli<h abhanden gekommener Sparkafsen- bücher beantragt :

1. der städtischen Sparkasse hierselbst :

1) Nr. 22 140, ausgestellt für Beiersdorf, Wil- belm, Drechsler, Elisabethufer 28, lautend über 212 M 77 4, von dem Vorgenannten, jeßt hier, Stephanstr. 10 TV., wohnhaft,

2) Nr. 78 095, ausgestellt für Hamann, Albert, Klempner, Tempelhof, lautend über 37 M 47 H, von dem Vorgenannten, jeßt zu Weißensee, Pistorius- straße 11, wohnhaft,

3) Nr. 512 561, ausgestellt für Hinrichs, Auguste, Hausmädchen, Kleiststr. 7, lautend über 111 448 9, von der Vorgenannten, jeßt hierselb, Gneisenau- straße 112 (b. Arndt),

4) Nr. 527 138, ausgestellt für Borchers, Ida, E Unterstein, Frau des Versicherungsbeamten,

osto>erstr. 17, lautend über 201 A 75 S, von der Vorgenannten, vertreten dur< ihren Ehemann Carl Borchers,

5) Nr. 161 067, ausgestellt für Homaun, Rudolf, Schlosser, Stralauerstr. 13/14, lautend über 17 M 80 „S, von dem Vorgenannten, jeßt zu Rirdorf, Kaiser Friedrichstr. 242, wohnhaft,

6) Nr. 105 484, ausgestellt für Kepper, Marx, Lehrling, Auguststr. 26, lautend über 184 M4 50 y, von dem Schlosser Max Köpper, hierselbst, Linien- straße 158, wohnhaft,

7) Nr. 609 685, ausgestellt für Boisly, Her- mann, Sohn des Amtsrichters, Spenerstr. 44/45, lautend über 145 4 91 H$, von dem Vater des Vorgenannten, Landgerichts-Rath Theodor Boisly, hierselbst, Eislebenerstr. 14, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. von Gordon hierselbst ;

II. Nr. 45 779 der Sparkasse des Kreises Teltow hierselbst, ausgestellt für Kurt Heinrich, Schöne- berg, Maxstr. 7, lautend über 50 Æ bezw. ev. 50 A 69 S, von dem Vater des Vorgenannten, Carl Heinri, zu Schöneberg, Culmstr. Nr. 3 1., wohnhaft.

Die Inhaber der vorbezeihneten Sparkassenbücher werden aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte und zroar spätestens in dem auf den 20, Oktober 1896, Vormittags AA Uhr, an Gerichtsstelle, zur Zeit Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., prr Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine hre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 2. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[63620]

Auf den Antrag des Knehts August Grabenstedt in Brüchau wird der Inhaber des Abre<nungsbuches der ständischen Sparkasse der Altmark zu Kalbe a. M. Nr. 4855 über 108 # Einlage, wel<hes angeblich verloren gegangen if, aufgefordert, spätestens im Termine am 29. September 1896, Vormittags 11 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Kalbe a. d. Milde, den 17. Januar 1896.

Königliches Amtsgericht.

[70335] Aufgebot.

Die Firma Robert Warschauer & Co. in Berlin, vertreten dur< die Vereinsbank in Hamburg, diese vertreten dur die hiesigen Rehtsanwalte Dres. jur. A. Wolffson, O. Dehn und M. Schramm, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung

1) des von Jeschek & Cie. i. Bukarest am 29./10. November 1895 an die Ordre von Nobert War- schauer & Co. i. Berlin ausgestellten, drei Mo- nate a dato fälligen, von der Commerz- & Dis- conto-Bank, hier, acceptierten, mit A 15,— deuts<hem Wechselstempel gestempelten Wechsels über M 30 000,— ;

2) des von Jeschek & Cie. i. Bukarest am 29./10. November 1895 an die Ordre von Robert War- schauer & Co. i. Berlin ausgestellten, drei Mo- nate a dato fälligen, von der Commerz- & Dis- conto-Bank, hier, acceptierten, mit M 17,— deutshem Wechselstempel gestempelten Wechsels

_ lber M 34 000,—, und

3) des von Jeschek & Cie. î. Bukarest am 29./10. November 1895 an die Ordre von Robert War- schauer & Co. i, Berlin ausgestellten, drei Mo- nate a dato fälligen, von der Commerz- & Dis- conto-Bank, hier, acceptierten, mit M 18,— deutshem Wechselstempel gestempelten Wechsels über M 36 000,—.

Der Inhaber dieser Urkunden wird daher aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeihneten Antsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto,

immer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 6, November 1896, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, terre links, Zimmer Nr. 7, catemelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg, den 12. Februar 1896.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen.

(gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ü de, Gerichtsschreibergehilfe. 6h00 Masgebot Auf den Antrag ea its Johann Gorlo in

Kaltken per Jucha, vertreten dur< den Rechtsanwalt Erbe in Ly>, wird der a DerG des angeblich ver-

loren gegangenen Wechsels a. a. Juha anfangs Mai 1893 über 150 4, fällig am 1. Februar 1894, ausgestellt von dem Gastwirth Kolpak in Jucha, acceptiert von dem oben genannten Gorlo, hierdur< aufgefordert, seine Rehte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine, den 20. Angust 1896, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 115, anzumelden, und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird. Ly, den 18. Januar 1896. Königliches Amtsgericht.

[69780] Aufgebot.

Auf Antrag des Brennereibesißers Curt Lei ner, als alleinigen Inhabers der Firma Wilhelm Stol- e in Nordhausen, wird der Inhaber des angebli< verloren gegangenen und alfo lavtenden Wechsels:

= „Nordhausen, den 1. Februar 1896. Für Mark 5000.—. Drei Monate a dato zahlen Sie gegen diesen Prima Wechsel an die Ordre von uns felbst die Summe von Mark Fünf- tausend den Werth in uns selbt und : stellen es auf Rechnung laut Bericht. errn Wil elm Stolberg

in Nordhausen zahlbar bei Herren Albert Jaeger & Co

in Nordhausen“,

hierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens in dem bei dem unterzeichneten Gerichte auf den 16. Dezember 1896, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung erfolgen wird. Nordhausen, den 12. Februar 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

fabr E

Leißner & C°_

m Stolberg.

Wilhel

Nordhäuser-Actien-Sprit vormals

[4099] Aufgebot.

In dem Grundbuche des früher den Kaufmann August und Mathilde, geb. Schulz, Saro’schen Che- leuten, jeßt dem Kaufmann Carl Luebke gehörigen Grundstü>s Pr. Holland, Haus Nr. 214, stehen in Abtheilung T Vie C

a. für Apollonia von Wittkowska in Trenkowitz 32 Nthlr. 42 Gr. aus dem Kaufkontrakt vom 29. November 1799,

b. für Amtmann Eggert in Weeskenhof 66 Nthlr. 60 Gr. aus der Obligation vom 3. Dezember 1799,

c. für den abwefenden Johann Bosien auf Grund des Theilungsrezesses vom 20. Oktober 1818 16 Ntblr. 17 Sgr. 9 Pf.,

eingetragen, und es find über diese Posten Hypo- thekenbriefe gebildet. Diese. Posten find ie getilgt und sollen im Grundbuch gelöst werden.

ie Hypothekenbriefe sind nicht aubninden Auf Antrag des Grundstü>kseigenthümers werden deshalb dieNechtsnachfolger derHypothekengläubigerAppollonia von Wittkoroska, Amtmann Eggert und Johann Bosien aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Posten spätestens im Aufgebotstermin, den S, Angust 1896, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und die betreffenden Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigen- falls fie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausge\{lossen und die Hypothekenbriefe für kraftlos erklärt werden.

Pr. Holland, den 11. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[4113] Aufgebot.

Zwe>s Besißtitelberihtigung im Grundbuche werden auf Antrag der Geschwister Gewehr zu Liesen Vornamens: a. Theresia, geb. 30. Juli 1877, b. Dina, geb. 10. Februar 1880, c. Lisette, geb. 17. Februar 1882, Kinder der Eheleute Anton Ge- wehr und Dina, geb. Berkopf, zu Liesen, ver- treten dur< ihren Vormund Carl Berkenkopf zu Liesen und dieser vertreten dur<h Auktions-Kommissar Lefarth zu Medebach, folgende Grundstüd>e der Kat.- Gemeinde Liesen aufgeboten:

H Flur 1 Nr. 752 hinter der Galmeshede Ader 29,74 a —, eingetragen Bd. 4 BI. 55 Liesen für Ehefrau Joseph Tausch, Catharina, geb. Brieden, zu Liesen,

2) Flur 2 Nr. 443 am breiten Weg Ader 27,09 a, eingetragen Bd. 3 Bl. 10 Liesen für Aesenoe Jacob Althaus Elisabeth, geb. Harbe>e, zu

esen.

Alle diejenigen, welhe außer den Antrag- stellerinnen Eigenthumsansprüche auf die Grund- ftüde erheben, werden aufgefordert, solhe spätestens im Aufgebotstermine den 27. Juni 1896, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte geltend zu machen, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen werden ausgeschlossen, und die Grundstü>e für Antragstellerinnen werden im Grund- buch. berichtigt werden.

Medebach, den 4. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[4114] Aufgebot.

Die Wittwe Marianna Kazmierczak gewaene Matysiak, und die Erben des am 15. April 1892 verstorbenen Joseph Kazmierczak, nämlich die- ver- chelihte Arbeiter Marianna Strzelecka, geborene Kazmierczak, und die Geschwister Franz, Jakob, Michalina, Joseph, Petronella, Martin Anna und Johann Kazmierczak, \ämmtli<h zu Steindorf, haben das Aufgebot des im Grundbu<h von Steindorf Band 1 Blatt 7 VETIERANEND Grundstü>s Häusler- hof Nr. 49 zum Zwe> der Besißtitelbere<tigung beantragt.

118, 369/119, 306 des Kartenblatts 1 der Gemarkun Steindorf; es hat cinen Flächeninhalt von 60 4 10 qm, und befinden ih auf demselben ein Wohn- haus mit Hofraum „und Garten, sowie 2 Ställe. Der Grundfteuer-Reinertrag beträgt 0,63 Thlr., der Gebäudesteuer-Nußungswerth 24 4 Demgemäß werden alle Eigenthumsprätendenten aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, No- vember 1896, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Sapiehaylaß Nr. 9, Zimmer Nr. 36, anberaumten Aufgebotstermine ihre An- fprühe und Rechte auf das genannte Grundstü> anzumelden, mit der Verwarnung, s im Fall der nicht erfolgten Anmeldung und Bescheinigung des vermeintliGen Widerspruhsre<ts der Aus\{luß aller Satite O und die Eintragung des Befigtitels für die Antragsteller erfolgen wird. Posen, den 9. April 1896. öniglihes Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[4115] Aufgebot. 1) Auf Antrag des Schuhmahhermeisters Paul Tschorn zu Landeshut wird . dessen Bruder, der am 29. August 1849 zu Landeshut geborene Shuhmacher Hermann Gustay Adolf Tschorn, Sohn des Schuh- machermeisters Benjamin Tshorn und seiner Ghe- frau Angela, geb. Pohl, welcher seit 1884 verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens im untenstehenden Aufgebotstermin schriftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

f Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Kom- missionärs Hermann Bürgel zu Landeshut werden die Erben

a. der am 24. März 1893 zu Forst verstorbenen Kleingärtnerwittwe Johanna Hoffmaun, geb. Hoff- mann, von da,

b, der am 9. Dezember 1893 zu Landeshut ver- orbenen ledigen früheren Aufwärterin Luise Berudt von da

aufgefordert, spätestens im untenstehenden Auf- gebotstermine s{<riftli< oder persönlih \i< zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem \ih melden- den und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \{uldig, weder Rechnungslegung no< Ersay der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen. er Aufgebotstermin wird auf den 24. Februar 1897, Vormittags 11 Uhr, bestimmt.

Landeshut, den 7. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [4111] Von dem unterzeichneten Amtsgerichte ist I. Bebufs Todeserklärung a. des am 6. Dezember 1843 in Leipzig geborenen, im Jahre 1868 von Leipzig mes nah Amerika aus- gewanderten Handlungskommis Adolf Nichard Heiuze, b. der im Jahre 1862 oder 1863 von Thonberg- Straßenhäuser weg nah Amerika ausgewanderten Friedri<h Dietze und Johanne Friederike, verehel. Verklähr, geb. Dietze, c. des im Oktober 1870 von Leipzig weg nah Amerika ausgewanderten, am 30. Juli 1838 geborenen Schlofsers Friedrih August Schulze, d. des am 6. Januar 1853 geborenen Klempners Richard 29 Remmler, welher si<h am 4. November 1875 zur Abreise nah Leipzig bei der N in Berlin abgemeldet hat und von dessen Leben seitdem weder dur< ihn selbst no< durch einen Anderen Nahricht vorhanden ift,

e. des am 4. Juni 1809 in Nüdigsdorf geborenen Johann Gottlieb Detscher, welher am 13. April 1852 si< in Neuschönefeld abgemeldet hat und von dessen Leben seitdem weder pon ihn felbst no< durch einen anderen Nachricht vorhanden ist,

Il. Behufs Grmittelung der unbekannten Erben des am 10. April 1895 in Leipzig verstorbenen Spra(lehrers John Fentou und Erbloserklärung dessen Nachlasses

auf Antrag i

zu Ia. der Frau Sophie Wilhelmine verw. Schaaf, verw. gew. Heinze, in Leipzig,

zu Ib, des Buhdruders Herrn August Georg Hugo Dietze in Paunsdorf,

zu Ic, -des Herrn Carl Wilhelm Kriminal-Ober-Wachtmeister hier, der Frau Anna Wal>er, geb. Förstenberg, in Giebichenstein, der Frau Emma Behringer, geb. Förstenberg, in Leipzig, der Frau Clara Nôtting, 5% Förstenberg, in L.- Neustadt, der Frau Marie Kleppel, geb. Schulze, in Leipzig, des Kaufmanns Herrn Franz Schulze: hier, des Herrn. Carl Theodor Schulze hier, der Frau Marie Emma Braune, geb, Schulze, in Reichen ach, des Buchhändlers Herrn Ko Harzmzann hier in väterliher Gewalt seiner Kinder Elsbeth und Ger- trud, Geschwister Harzmann hier, des Ne Herrn Wilhelm Schulze hier, des Klempnermeisters Fa Grivas Richard Schulze hier, der Frau Jo-

örstenberg,

aune Hulda Böheim, geb. Schulze, hier, der Frau Minna verw. Uhlemann, #2 Schulze, hier, des Herrn Hugo Emil ulze hier, des raten Helene Ernestine Schulze hier und des Herrn . Reil in Berlin, zu 1d. dèr Frau Anna Marie verehel. Bernard, geb. Remmler, in Leipzig,

zu I 6. der Frau Johanne Rosine verw. Tischoff, geb. Hentschel, in Rochliy, 2 zu 11. des Königl. Finanz-Ministeriums in allge- meiner Vertretung des Staatsfiskus im Königreiche Sachsen das beschloffen worden. Es werden daher

Aufgebotsverfahren einzuleiten

zu TT. die unbekannten Erben hierbur< geladen, in dem auf 31. Dezember 1896, Bornitaas 11. Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte. an- beraumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls auf weiteren Antrag zu T a.—e., die Verschollenen werden für todt er- klärt und deren Verlassenshaften an die Erben der- selben bez. deren Rehtsnabfolger werden verab olgt, T L Me err A “Erben für p gra en threr Ansprü ü O prüche für verlustig werden TONNS, am 2. April 1896. oônigliches Amtsgericht. Abtheilung 111, Steinberger.

Die Kind bes lbe, 7s Bernb Kinder des Gelbgießers Bernhard Barchfeld von hier: 1) Elisabeth Barchfeld zu Frankfurt c 2) Katharine Barhfeld daselbst, 3) Sophie Bott, gs. Barhfeld, zu Cafsel, 4) Anna Louise Martha

arhfeld hier, alle vertreten dur< A>ermann Christoph Barchfeld hier, haben das Aufgebot und die Todeserklärung ihres Großvaters, des am 2. April 1819 hier geborenen Gürtlers Johannes Barhfeld, Sohnes von Jonas Barchfeld und der Ghefráu desfelben Anna Katharine, geb. Ehrenhausen, welcher um 1847 von hier ausgewandert und seitdem verschollen ift, beantragt. Der Johannes BVarchfeld oder dessen etwa außer den Antragstellern no< vorhandene Leibeserben werden aufgefordert, spätestens in dem auf - den 14, Juli 1896, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten AngeRot8- termine sih \criftli< oder persönlih zu melden, widrigenfalls der Johannes Barchfeld für todt er- klärt und wegen Verabfolgung seines Vermögens an die Erben das Weitere verfügt werden wird. Oberkaufungen, den 11. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Krat.

[4248] Oeffentliche Bekanutmachung.

Der Drechslermei ter Iohann Friedri Wilhelm Eduard Schmidt hat in dem mit seiner Ehefrau Auguste Hermine Agnes, geb. Nauke, errihteten und am 27. Februar 1896 eröffneten Testamente. vom 9, eier E ai S A Kelluer, ranziska, geb. midt, und den Drechsler Oskar <midt bedacht. g

Berliu, den 9. April 1896. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[4249] Oeffentliche Bekanutmachung.

Die Wittwe Jeanette: Cöhn, geb. Moses, hat in

ihrem am 19. März 1896 eröffneten Testament vom

20. Mai 1879 bedaht: a. ‘den Kaufmann Ma

Cohn, b. den Kaufmann Leo Cohn, c. den Kauf-

mann Emil Cohn, d. Frau Kaufmann Rathe,

Natalie, geb. Cohn.

Berlin, am 9. April 1896. Königliches Amtsgericht I.

[4323] Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 10. April 1896 i der am 14. Oktober 1855 zu Ober-Schönau, Kreis Oels K ait geborene Brauer Karl Riesuer für todt erklärt. Dortmund, den 10. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [4330] Bekanntmachung. Dur Ausschlußurtheil vom 14. März 1896 ift der im Jahre 1867 na< Rußland ausgewanderte, vershollene Müllergeselle Johann Friedrih Wilhelm Wald aus Bittehnen für todt erklärt. Mehlauken, den 14. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

Abtheilung 95.

[4322]

Das Königliche Amtsgeriht zu Westlar hat in seiner Sitzung vom 10. April 1896 für Recht erkannt: Die unbekannten Gläubiger des früheren Gerichts- vollziehers Warune>ke zu Weßlar werden mit ihren Ansprüchen an die von diesem bestellte Amtskaution

ausgeschlossen. Königliches Amtsgericht.

[4288] Durch Urtheil vom 9. April 1896 if die Hypo- thekenurkunde über die auf Blatt 20 Steuberwiß in Abtheilung IIT Nr. 3 für Jakob Weicht haftende Don von 98 Thlr. 18 Sgr. 9 Pfg. Kurant für raftlos erklärt worden. Katscher, den 10. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[4328] Bekanutmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 25. März 1896 sind nachstehende Hypo- thekendokumente : j 1. Der Hypothekenbrief vom 1. August 1859 über die im Grundbuche von Oppelhain Landungen Blatt Nr. 40 in Abtheilung 111 sub Nr. 2 für den ndelsmann Carl Degen zu Düben eing en 00 Thaler nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 24. Den 852 2) der Hypothekenbrief vom 23. Oktober 1878 über die im Grundbuche von Dobrilugk Bl. Nr. 5 in Abth. 111 Nr. 4 eingetragenen und von dort auf Dobrilugk BI. Nr. 361 Abth. IITI sub Nr. 4 zur Mithaft übertragene 900 4 Kaution für die Wittwe Caroline Lorenz, geb. Schneider, zu Dobrilugk für kraftlos erklärt worden.

zu I a.—eo. die genannten Verschollenen oder deren

Das Grundstü>k besteht aus der Parzelle 368/117,

etwaige Abkömmlinge, Erben und Rehtsnachfolger,

Dobrilugk, den 11. April 1896. 9 dniglidies Amtóceritht.