1896 / 93 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A bee gw Beilace zur heutigen Nummer des | wärtig vorhanden; die einzige Shwierigkeit biete- der Asien. J 94/5 Millionen als Wachsthum übrig für die Zeit von 7 Jahren, was schon Anläßli< des Ablebens des Bildhauers rofessor Tilgner Nach der Wochenübersicht der Reihsbank vom 15. April 1896

U : : ; ; j 7% der Bevölkerung bedeutet. Die Ver- | sind, wie .W. T. B.* aus Wien meldet, dort zahlre| i ) Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Ueberficht über | Transport und die Beschaffung der Pferde. Die Regierung Nach einer Depesche der Amsterdamer „Nieuws van den eine Vermehrung um ' dort zahlreiche Beileids- | hat der gesammte Kassenbestand bei ei em Betrage von 929

eN N era chatte ge a Statisit ber A4 ie noer- | sei bereit, wenn ‘es für Ie g era tet werde, die Ermächtigung dag“ aus Batavia sind die Stellungen Son Anakgaloen , mehrung fz N oe er att in M A f I IELUAY En Mus U Made a dem Auslande eingetroffen, “iâos 1 072931 000) A der Vorwocde aeienüker da 26 270 000

sicherung für 1894 veröffentlicht. zu einer Sen der G Truppen zu Js a Senelop, Lamsoet und C von E Os T Bran e Wlbulstatistik Van 1801 Méfot S6 A TRAG E Ei E Saal B Ion eig My via N N Îe nsaE piMegenten. von t n MinaDne 2 es 895 ‘2 137 Sage, Der E allein

ompany zu tragen. : ierbei i „! ee L w ;

Parlaments Sefrige des, Nubien Gur jon erde, 68 | sutdtet cin Major urd 14 Soldan termunteen Ÿ pa guf ee Los; abe: sle af au 1 dos tial | de Kie” He” „und dem Denkmals Gams in Laber | ang D Lia! (2,00 (100 3B 198 000) A ine Ae

sei vom englischen Vize - Konsul in Boma keine telegraphische Afrika. anstalten unterrichtet, für die der Staat keine Zuschüsse giebt. I< | von leßterem mit der Widmung: „Dem genialen Schöpfer des Dent: forderungen zeigen mit 96 261 000 (1895 T2018 0A A Em AEDe

Bayern. Mittheilung eingelaufen, daß der Hauptmann Lothaire Frei- : det b werde dem Minister immer dankbar sein, wenn er mi auf | mals für den Bürgermeister E in Hamburg“. um 20745 000 (1895 Abnahme 8 301 000) 4; beide Anlagekont -

; z der Ab- | gesprochen Fel: Die dahin lautenden Meldungen der Blätter Aus Massowah wird gemeldet: der Oberst Stevani solhe Stellen seiner Rede aufmerksam macht, wo er falsche That- Meisterwerke der Holzshneidekun s. XII11. Band, 1. bis ammen j 100) % bee

Jn der gestrigen Sißzung der Kammer p 1 e f s ; l l dd 7 6A: ; j : j , / \ haben fih also um 75 693 000 (1895 39 328 000) 46 ver-

eordneten erklärte, wie die „Allg. Ztg.“ berichtet, bei | seien somit jedenfalls verfrüht, wenn nicht unrichtig. n eine starke Garnison in Kassala gelassen und den Rest fachen vorbringt. Besonders freigebig sind die Städte gegen ihre | 6. Lieferung (Pr. je 1 M). Verlag von I. J. Weber in Leipzig. | mindert. Auf passiver Seite hat der Betrag der umlaufende

j „Allg. ; , einer Kolonne zwischen Kheren und Kassala staffelweise Lehrer nit gewesen ; sie müssen ihnen nur etwas mehr Gehalt geben | Auch diese neuen Hefte der in kunstfreundlichen Kreisen seit Jahren | Noten mit 1095 344 000 (1895 1 069 673 000) 6 um 87 883 000

Finanz : Minister Dr. Freiherr von Riedel, die Regie- | hat Befehl erhalten, sofort nah dem Kap zu gehen. i e e in Adigrat sei beruhi den Städten. Der Staatszushuß zum Gehalt der Lehrer | die früheren, in der te<nishen Ausführung aber cher no< voll- | täglih fälli indli i die Nachrichten eingegangen. Di Lage 1g sei beruhigend. Lande etwa }, in den Städten kaum 1/6 des | kommener. Die alte Kunft ift glänzend vertreten durch eine E e (1898 490 317 dag Winblihfeiten 00 C1 Sab 28 O O

rung habe infolge der Kammerdebatten erforder- Frankreich Es sei gelungen, Medikamente in das Fort zu schaffen. “Di beträgt auf dem lihen Verhandlungen hinsichtli<h der allgemeinen Ein- A ; E / m Les gungen, R E L 7 L E hnittsgehalts. Das is \{<on eine ungere<te Vertheilun zweiseitige Wiedergabe der Madonna Hans Holbein!s d. X. i m N teuer, ini aegen dil dartiellen Revifion der besiehens 4, E Sale S A lie Daouen vecciniat D A n B bai Der cia Ire Dien ¿Stadt und Land, und gegen eine weitere Ausbildung dieser Darmstädter Galerie, deren Enttedfung dem Alfberktmien Dittinee [E A e A ; Qapt 2 rüh von - / Ver ' „laue wehren. G er A rver U U Angriff Ad Die Geseg Parade über die Truppen abhielt. Der Präsident wurde mit den | seien befriedigend; aber wegen der wachsenden Schwierigkeiten s H Baal Maßgabe bes “Staatsfteudea Petit de die "Mebrabl ber Blitier geböri fech d Seworhen fs Kunft E Ras E entwürfe seien in den Grundzügen fertig gestellt; da sie aber | lebhaften E „Es lebe Se Se ifider chi Nele naa T e 4 I N e Mas her lee and des wollen oui Ln L ti? wes e ane AN iee R f Nee Un fc A e Page peetsher, a ¿s “5 Mai, / Friegs - Ministerium in Bukarest: Lieferung von di Y rüßt. Von Commercy seßte der Präsident die Neise na ou assermangels könnten die Operationen nur sehr langsam vor denn fon »Urden wir ni dem platten Lande Zu- er, franzöfischer un antscyer Vetter verschiedensten genrehaften amerikanischen gesalzenen Rindsfellen, + e e aO A mioA fen A N E Mia fort wo er die Forts, n Lérouville, Lucey, Frouard und | si gehen. Die Armee des Negus Meneli k sei bereits an schüsse gewähren, welche die Einkommenfteuer übersteigen. Als die lox | oder historischen Inhalts, darunter „Die Taufe“ von dem in Paris | oder „Mutaderos*, 20/000 frischen, arat A ‘e E werde es niht mögli<h sein, sie no<h in „dieser St. Michel besichtigte. Nach einem den Generalen egebenen | der Grenze von Schoa angekommen Huene zur Berathung stand, da wurde von der linken Seite darauf | ausgebildeten Amerikaner I. L, Stewart, welche auf der vorjährigen Sten Rindsfellen, 10 000 frischen, ungegerbten und esalzenen Session vorzulegen; doch werde deren Einbringung . V p D Sind ber Kris s-Mirüister baa Aus Buluwa oos wild - dein Reuter’schen Bureau“ vom gedrungen, daß die Mittel für die Schule, namentli auf dem | Berliner Aus|tellung soviel Aufsehen erregte. Den Naturfreund albfellen, für die Militärgerberei in Bukovet: M unmittelbar na< Beginn der nächsten Session erfolgen. Die Bankett esu en der Präsiden un E Se gS- L Vrä- | 16. d_M eti bah nas Meldun er dete Vordofien ‘di Lande, verwendet werden sollten; die re<te Seite widerseßte sich diesen | werden die prächtigen Alpenlandschaften von Zeno Diemer fesseln und / Revision der Gewerbesteuergeseßze werde eine sehr tief ein- Offizier-Kasino, wo nah Empfang der Offiziere dem Prä- M atel g 6 Mellen 28udii B ß St it Bestrebungen. Als man, aus den Geldern Kreispaläste und Staats- | no< mehr die der Manier und dem Charakter nah in Holzscnitt vorzüg- Theater uno Musik, n b8 dnbiags ned masimdhio erceine, wei Lie | gab db vem J L, B jusalae, der Bewegun}, Anse | feisie- sammten, die a8 de "n der Sind fst us cal Ÿ fer so d Bencgns miri Stil qu de: | U drehen fe Hie d een B ten Le K2nigliges Dvernbaus ; Gi i il di ab dabei, D. L O. A ; - i ; : - lox Quene flüssig zu machen; wiederum war es die rehte Seite, die uver, eine heroish- erte Anfi eses mächtigen Gebirgs\to>8. 5 : , Tbei Alblung bed E Sus O e brut die ihn beim Besuch der Maas-Front beherrsche, und } haltenden Eingeborenen verursache Beunruhigun L : widersprach. ergeblih habe i< mi< mit Herrn von Zedliß damals | Hervorragend repräsentiert ift Uns das Porträt uns ¿zwar di zet S G Sali iche große Oper „Wilhelm dann niht mögli sein würde z j “_| lobte die Bemühungen der Offiziere bei der Ausbildung der Aus Kapstadt wird berichtet, daß die Matabeles in zur Vertheidigung der Staatsregierung verbunden, und das war do ] neueste photographische Aufnahme Seiner Majestät des Kaisers und d’Andrade, die Titelrolle E Auffüh oie, Peer rancesco 9 i Truppen, welche in dem Gefühle, auf Vorposten zu stehen, die | einer Entfernung von ciner halben Stunde Weges von alles Mögliche, daß i< mi gerade mit ihm verband. das leßte Bildniß des Fürsten Bismar> von Lenbah. Andere Blätter Sänger shauspielerish darbietet fit wesentlich versci u D L D gier | Baden. Wichtigkeit ihrer Aufgabe begriffen. „Das Land“, tagte der Prä- | Buluwayo kleine Abtheilungen zum Plündern entsendeten. __ Bei Schluß des Blattes dauerte die Rede des Abg. R Bier Dele dem lnterbaltun ê- und Scau- | deutschen Art, in der Theodor Reichmann den Scwehzer Delkea e Der „Staats-Anzeiger für Baden“ bringt zur Kenntniß, | sident, „kann mit voller Berechtigung auf Sie zählen, und Sie | Der Staatssekretär für die Kolonien Chamberlain hat Richter noch fort. moderner Werke aufzuweisen ‘Biruiter de blel ifritte e S Francesco d’Andrade belebt sein Spiel wie seinen gesanglihen Vortrag daß der am 4. März d. J. zu Bonn a. Rh. von der alt- | können behaupten, daß Sie die Hoffnung des Vaterlandes sind.“ | ein On etra worin M U paß e Von den Abgg. Freiherr von Manteuffel und Ge- | Halbfigur der Kassandra von Max Klinger, Albert Wolfs wirkungs- N E Ca, die 1m Haß tens mädtig und rache- katholishen Synode zum Bischof gewählte bisherige Weih- | Der Präsident toastete dann auf die Armee und das VI. Armee- Pâuptlinge der Eingeborenen im Betshuanaland ruhig nossen ist im Reichstag folgende Interpellation eingebraht | volle Wwengruppe von dem Play vor dem Kriminalgerichts- sich ausdrüdt. Der Zwiegesang Tell's i DRS Sohne a

bischof Dr. Weber durch Entschließung des Großherzoglihen | Korps im besonderen. Der Kriegs-Minister Cavaignac | seien und die Regierung bei Unterdrü>ung der Rinderpest, Kd gebäude in Moabit, die pa>end realistishe Büste des Kain N 4 Z / | 1 Sohn / Siteia Miniscitkia vom 23. März d. J. als altkatbolischer dankte dem Präsidenten im Namen der Armee für die Gunst, | welche den Eingeborenen großen Schaden fhae: unterstüßten. Es s Bundesrath hat unter dem 4. März d. J. auf Grund | von Josef Magr und die beiden anmuthigen Werke von SeLI Ia E ver Leistung Aa Anibeil Publikum

ischof anerkannt worden sci. ürsorge und Zuneigung, die er durh seinen Besuch zu er- __Cecil Rhodes soll den Gouverneur von Natal benach- des $ 1200 der Gewerbeordnung Bestimmungen, betreffend den | Gustav Eberlein: „Der gefesselte Amor“ und „Der entwendete wirkte sein Tell aber nicht so ; j LIOO | i: s eta Der kommandierende General des VI. Armee- | richtigt haben, er verlange keine regulären Truppen als Ver- Betrieb vou Bäckereien und Konditoreien, erlassen. welhe der Herr | Köcher“. Endlich feblt es A niht an hervorragenden Werken der | der Unter ied ilde der Auffassen, ‘des Stngers, Wie ber Aude ie Sachsen-Weimar-Eisenach. Korps Hervé sprah seinen Dank für die ermuthigenden stärkung wegen der Unbekanntschaft derselben mit der Kriegs- Reichskanzler gemäß der Vorschrift des $ 102 6 Absay 4 der Ge- Aufnab ie Ra S Ee in den Heften eine vorzüglihe | und Zuschauer fih nicht ausgleichen konnte. Im übrigen hat fi der Der Landtag hat in seiner Sißung vom 15. d. M. das | Worte aus und pries die patriotische Eintracht, welche Offiziere führung der Matabeles. j R werbeordnung unter dem 9, März d. J. dem Reichstage zur A Ba L OS Pger chioges ‘ti iu Leipgig via U T Tes Künstler alle seine Vorzüge bewahrt: den Glanz und die Frische der Ministerialdekret über anderweitige Feststellung der | und Soldaten verbinde. Beim Verlassen des Kasinos wurden Das „Reuter'she Bureau” berichtet, die Regierung des Kenntnißnahme mitgetheilt hat (Reichstags. Dru>fache Nr. 208). Somit bieten auch diese neuen Lieferungen des Wek3 dee K nft unde | Stimme, die ungewöhnliche Ausdruc>sfähigkeit seines Organs für Domänenrente nah den Anträgen des Finanzausschusses | der Präsident und der Kriegs-Minister lebhaft begrüßt. Abends | Kaplandes " habe auf Ansuchen des Staatssekretärs für die E Ae gen Le Bades M Caen Ie’ die vielseitige Anregung Und Unterhaltung. Die Ausfüh tbe Plage [Gen Empfindungen, die Vornehmheit des Spiels und die angenommen. Die wesentlihe Grundbestimmung des | kehrte der Präsident nach Paris zurü. Kolonien Chamberlain den Präsidenten von Transvaal 2 1 o be auf Gru d_ des 8 120 Ab 3 d En be, ol¿s<nitte ist wirkli eine meisterhafte und gereiht der Xylographischen e h erufen sungen. Der Sänger wurde nah jedem Akt neuen Geseßes besteht darin, daß vom 1. Januar Die gesammte Garnison von Paris wurde in der | Krü ger davon in Kenntniß geseßt, daß es beabsichtigt sei, die Oba Douee Beate U A v a! 4 De Mewerto, R von I. J. Weber zur künstlerishen Ehre MENATDOE geusen, 1899 an die Seiner Königlichen Hoheit dem Groß- vergangenen Nacht alarmiert und rü>te alsbald nah | Garnisonen des Kaplandes und Natals um je ein Regiment E Ver gewährenden Pausen E e ae E ; 7 ; : 0 : Fe G ô (l J N [ He j nzerte. herzog und dessen Regierungsna<hfolgern darzubie- | St. Germain aus, wo der General Saussier im Laufe des | zu verstärken, weil Streitkräfte von dort nah dem Matabele- Durchführung dieser Vorschriften erforderlichen Anordnungen erlafsen Land- uud Forstwirthschaft. In der Sing-Akademie fand. estern unter Leitung des Pro- tende Domänenrente na Maßgabe Des NRein- Vormittags Revue abhalten wird. land entsandt werden müßten. Dem Präsidenten Krüger sei werden können, für die Gewerbe der Bä>er und der Konditoren F : L L: E fessors Martin Blumner cine Aufführung des Chorwerks „Das ertrages des Großherzoglihen Kammervermögens im neun- 4 auch mitgetheilt worden, daß dies keine Acnderung in der vorhanden sind, und bîtten daher die verbündeten Regierungen um Ergebniß “Aufttalien ier Ne Len ite in SUud- Paradies und die Peri“ von Robert Schumann, und zwar zum jährigen Durchschnitt je für die nächsten drei Jahre festgeseßt Rußland. Politik der Freundschaft bedeute, welche die englische Regierung Auskunft hierüber. Ueber das Ergebniß der diesjährigen Weizenernte in den Boldt Sra 2 L enl ionsfonds des Philharmonischen wird. Die Domänenrente soll, solange sih der neunjährige Der Fürst Ferdinand von Bulgarien, der heute in | der R Republik gegenüber zur Anwendung zu _— Von den Abgg. Dr. Bachem und Genossen ist im Süd-Australien und Neuseeland liegt folgende Schäßung vor : dibser Steile defr, a U Mal a G de f O dur<scnittli <e Nr eet E. D anien St. Petersburg eintrifft, wird sich, dem „W. T. B.“ zufolge, due L S e an que /inzugefügt, L E at s e A2 No i A werten gt Zeit : D Ueberschuß | dur die Fülle und Klangschönheit des Chors in dos olimecfe i Licht O f i 5 z 4 i i . N2Nvei S ay die Reglerung von Transvaal hiervon in Kenntniß gese Ir ZeicLlanzier Kenntniß von den in leßter Zei ie «f f ; % ; * Kammervermögens auf 1 Á bis D K | vom Bahnhof nah dem Winterpalais eit Zwei Stunden g g g vorgekommenen Zweikämpfen, bei denen insbesondere Militärpersonen zur Ernte Gesammt- Durchschnitts- O geen In dem Chor: „Doch seine Strôme sind jeßt roth“ traten

berehnei, wie bisher 960000 # jährlich betragen. nach seiner Ankunst wird der Fürst nah Zarskoje Sselo fahren, | werde, weil er überzeugt sei, daß diejenigen, welche das von 10 : t die nerstimmen besonders wirksam h : au ten der C ia! itts - Reiner 5 i: de j : i ände j iedi Fin- betheiligt waren ? Kolonie : ekommene ergebniß erag Per ¡n Bushel 13° mit feinen Me R L MAMIEN DET IRNNE Uebersteigt der Durchschnitts - Reinertrag 1450 000 M, wo er dem Kaiser vorgestellt werden wird. beiden Ländern gewünschte befriedigende und dauernde Ein S L g L _ergebni Aer in Bushe der „Genten des Nils* mit seinen drastischen Rhythmen und das sehr \ g Ist dem Herrn Reichskanzler bekannt, ob und wel<he Maß- Anbauflähe in Bushel in Busbel (inkl. melodiôs gehaltene Quartett mit dem Sopransolo im zweiten Theil,

so erhöht sih die jährlihe Domänenrente um die Laute des Das „Journal de St. Pétersbourg“ veröffentlicht | vernehmen gestört schen möchten, versuchen könnten, die Ab- N 62 : Le l : lter sih ergebenden Ueberschusses, darf jedoh bis zum Schlusse des | heute nah bra Artikel anläßlich der Ankunft des Fürsten | sichten der englischen Regierung fals auszulegen. | ree lche Magd d E C ean Mei tan lee Li étacelfen, n An Bestre) e an M horalartige Schlußchor dieses Theils einen gahres 1919 den Betrag von 1 020 000 6 nicht überschreiten. | Ferdinand von Bulgarien: Dem „Daily Telegraph“ wird aus Prätoria von gestern um in Zukunft den geseßwidrigen und das allgemeine Rehtsbewußt- | Süd-Australien 1300000 5 200000 4 2300000 | ja Cie tee S as E, t Ner e VOR P E

i des Middlesex-Regi ments l l : , 1 Lu er Berathung des Etats der direkten Steuern der Das erste Bataillon de sex g Hari Aus Okulekusai und Agame seien keine neuen als den Landlehrern, weil Unterhalt und Wohnung theurer sind in | geshäßten Publikation sind in ihrem Inhalt ebenso vielseitig wie | (1895 Abnahme 60 508 000) 46 abgenommen, während die sonstigen

Wenn na Ablauf des Jahres 1919 der neunjährige durchschnitt- Nachdem Fürst Ferdinand von Bulgarien in diefer Eigenschaft | gemeldet, die Verhandlung gegen das Reformcomité werde am sein \Gwer verleßenden Zweikämpfen wirksamer wie bither entgegen- | Neuseelad 242966 785911929 243 1 589 200. g ; lihe Reinertrag des a gen 1570000 Meins, vom Sultan unter plinmmapg der Î LALO oto Vin Bear mnen E g „gate ak dle pn zutreten ? SLACEE e A A (24 P: T ina E so sollen von dem Ueberschu 10 der omänenrente und ®/19 der | unternimmt er jegt Cn VLEIE Na LECILITDCNEN WCUPIIIGbten racoría anjasiigen naluralisterten Engländer aufgefordert, bei Dem Hause der Abgeordneten ist der Entwurf eines Aus Badersleben (Lr. Oscheréleben) wird ges<rieben: der von den Sopranistinnen Meta eyer Ella Staatsfasse zufließen. Ergiebt der durchschnittliche neun- i Er A M g J mgt Gre Sinitile S der Jury mitzuwirken. Gesetzes zur Abänderung des Gefeßes vom 10. April 1872, betreffend | September d. I. feiert unsere et Ad T Brämer, Martha Kröning, von den Altistinnen Anna jährige Jahresreinertrag des Kammervermögens weniger als fi Se “Wee vin Gesinnun en, die Rußland immer für die die Pfandleihanstalten zu Cassel, Fulda und Hanau, | das Jubiläum ihres fünfzigjährigen Bestehens, und aus | Stephan, Helene Wegener, dem Tenoristen Carl Dierich 1200 000 M, so beläuft sih die Domänenrente auf jährlih bulgazisde Nation zu R gegeben hat ebenso wie. ber lebe sowie nachstehender Gntwurf cines Gesehes zur Abänderung der Geseße | allen Theilen des Deutschen Neichs werden die früheren „A>erbau--| und dem Bassisten Arthur van Eweyk nach allen Kräften unter- 930 000 M, bei weniger als 1200 000—1 150 000 4 auf haften Genugthuung Rußlands über den jüngst erfolgten Uebertritt : } vom 25. Dezember 1869 und 10. Mai 1886, die Landeskredit- shüler“ in treuer Dankbarkeit und Verehrung für die Schule hier | ügt wurde, Gerehtes Lob gebührt {ließli au< noh den vor- 900 000 M, bei weniger als 1150 000 1 100 000 6 auf | pes Prinzen Boris zur orthodoxen Kirche entspricht. Rußland wünscht, Parlamentarische Nachrichten. kasse zu Cassel betreffend, zugegangen : zusammenkommen, um an der s{önen Feier theilzunehmen. Die | tre en Fetungen des Le E E Orchesters. 870 000 é, bei weniger als 1100000 M auf 840 000 M4 daß die neue Aera, welche für Bulgarien anbriht, diesem Lande Ge- Die Schlußbericht e über die gestrigen Sigzungen des Der Absay 2 des Artik 1d TT des Ges 10. Mai 1886 | dext Pee goster-Baderdleben“ wurde im Jahre 1846 vou Ah lers als Konzertsängert a Lebreri gi E deihen bringe dur< Beibehaltung der Grundsäße, welche die eigent- | 5; j z __ Ver 2 de rtike es Geseßes vom 10. Mai 1886 | dem verstorbenen Landrath Gustav Freiherrn von Gustedt- bIbekan Konzertjangerin und Gefanglehrerin in weiten Kreisen lihe Grundlage der geistigen und sittlichen Existenz der bulgarischen Reichstages und des Hauses der Abgeordneten be- wird wie folgt abgeändert: y : h Dardesheim auf dem ihm gehörigen Klostergute Marienbe> in | wo „vetannt, im Konzertsaal (Potsdamerstr. 9) mit ihren Nation bilden und bestimmt sind, die Zukunft Bulgariens zu sichern finden sich in der Ersten und Zweiten Beilage. An solche Kreise und Gemeinden des Regierungsbezirks, deren Haus- | Badersleben gegründet und eröffnet. Sie ist aus dem Schoße | Schülerinnen einen Vortrags-Abend. Ein sorgfältig ausgebildeter Frauen- : E ' c d L | Bie. heut 71) Si des Nei halt dazu die geeignete Grundlage bietet, sowie an öffentliche, zur | des landwirthschaftlichen Vereins des Fürstenthums Halberstadt hervor- | or eröffnete mit Hiller s, Srühlingswende“ die Reihe der Vorträge. Dann ¿‘bu Der Flügel-Adjutant des Sultans A ch me P ascha gab Jn der de (7 ) Sißung es Neichstags, Ent- und Bewässerung von Grundstü>en innerhalb des Regierungs- | gegangen. Die Königlich preußishe Staatsregierung hat zur Er- lteß sich eine große Zahl von Elevinnen hören, unter denen die Damen Oesterreich-Ungarn. gestern in Odessa an Bord der Yacht „Sultanie“ ein Diner | welcher der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister Dr. von bezirks gebildete Genossenshaften im Sinne des Geseßes vom | richtung der Anstalt in entgegenkommendster Weise Beihilfe geleistet, | Appelius und Wolf als die hervorragendsten erwähnt seten. Fran

) ;ni ie Königi inien si u Ehren des Kommandanten der Truppen des Odessaer Be- | Boetticher beiwohnte, gene migte das Haus zunächst den l. April 1879 (Geseß-Samml. S. 297), betreffend die Bildung | wie zur Zeit die * rovinzial-Berwaltung zur Fortfü der Anstalt | Szarka-Ahlers brachte ihre klangvolle Sopranstimme und warm Der Konig und die Königin von Rumänien lnd | ô ) pp , genehmig O Ö g gur Z x 8 Fortführung una empfindende Vortragêweise außerdem no< in einigen Liedern und

Nad : è A : n ussin-Puschkin. Die Yacht „Sultanie“ | shleunigen Antrag des Abq. A uer Soz.), betreffend die von Wasfsergenossenshaften, können au< ohne Bestellung einer | zwe>entsprehende Zuschüsse gewährt. Zwe> der Aderbauschule ift, l ! gestern von Abbazia in Triest eingetroffen. zirks Grafen Mus Pus< Jah [d g I y (Soz,) N Spezialhypothek Darlehne bewilligt werden. die jungen Sbkne: voin des bäucliden Standes, a tige Duetten zur Geltung, die glei< den übrigen Leistungen mit vielem

Wie das „Vaterland“ meldet, ist der Nuntius Agliardi | wird heute nah Konstantinopel zurückkehren. : Einstellung des gegen den Abg. Molkenbuhr (Soz.) \{hwe- Artikel 11 Sab N VCUETLIME! 5 i (Ton R af b?

/ p E l ( Ee i Vat : dwirthen vorzubilden, und es wird hierbei angestrebt, den jungen | Beifall aufgenommen wurden. Die Elfendöre aus Mendels ohn’s

vorgestern Abend auf Berufung des Papstes nah Rom ab- Die Tun. das laufende Jahr oe Meru ug L e Strafverfahren, ite Beratk des Ges d, Die Eintragung der aus der Landeskreditkasse zu Bodenmeliorations- | Leuten dasjenige Maß der allgemeinen Bildung t ree zu a Musik zum „Sommernahtötraum“ bildeten den Abschluß des Abends.

ereist; die Rü>kehr desselben solle Anfang Mai erfolgen. nah dem „Russ. Invaliden G fo gende Ergebnisse: Zur DE arauf folgte die weile Deralhung de ejegen E und Verkoppelungszwe>en gewährten Darlehne sowie der zu Gunsten Tes man in jegiger Zeit von diesem Stande nach seiner Bedeutung | Die Klavierbegleitung des Herrn Otto Ehlers war von anerkennens- m Donnerstag stattete der Nuntius no<h dem Minister des stellung gelangten die jungen Leute, die am 1. Oktober (a. St.) | wurfs, betreffend die Abänderung des Gejegzces derselben bewilligten Vorrehtseinräumungen in das Grundbuch erfolgt | im Staat und in der mens<lichen Gesellschaft erwartet. Die Anstalt, | werther Präzision und zeugte von musikalishem Verständniß.

Aeußern Grafen Goluchowski cinen Besuch ab. 1895 das 21. Lebensjahr erreicht hatten, also in der Zeit vom | über die Erwerbs- und Wirthschaftsgenossen- gebührenfrei. welche die Zöglinge im Alter von 14 bis 17 Jahren zu einem ¡wei- An demselben Abend fand im Saal der Philharmonie ein

Bei der heutigen Bürgermeisterwahl in Wien waren | 1. Oktober 1873 bis 1. Oktober 1874 geboren waren, im Len schaften (Konsumvereine betreffend). Zum Beweise dafür, daß das Darlehn thatsähli zu den an- | jährigen Kursus aufnimmt, übernimmt somit au die Aufgabe, für | populäres Konzert der oft und gern gehörten Pianistin Clotilde sämmtliche 138 Gemeinderäthe anwesend. Dr. Lueger wurde | 982 227 Mann. Von dieser Zahl waren in die Einberufungslisten : Kleeberg mit dem vom Professor Mannstaedt geleiteten

Abg. Metzner (Zentr) beantragte einen Zusaß zum Pete Zwe>en verwendet werden foll, ift eine Bescheinigung der | deren Grziehung zu sorgen, wie solche diesem Alter und Stande auf i Í mit 96 Stimmen ewählt und nahm die Wahl an: | eingetragen : 905 789 Christen, 48 846 Juden, 28 167 Mohame- Genossenschaftsgesey von 1889, dahin gehend: irektion der Landeskreditkasse ausreichend. dem Grunde ciner hristlihen und patriotischen SCtnnung entspricht. Boe es Or ener statt. Das dritte Fo s 42 Liberale stimmten Für Grübl. Die in der Umgebung des | daner und 142% Heiden. Eingestellt wurden 271 303, direkt der , «Branntwein und sonstige Spirituosen, welhe dem Genusse Die Kommission des Hauses der Abgeordneten zur | Daß der Schule dies in dem verflossenen halben Jahrhundert in mal otte bts E H E SQURaN (Me N, N : Eo an i i dienen, gehören nit zu den Lebens- und Wirthschaftsbedür: niss:n : c hohem Maße gelungen ift, beweist die immer steigende Frequenz und | A-moll hatte die Künstlerin nebst einigen kleinen Solo Aa Lad dch E s s R ee emen Berne A Gi Ma lea mnen ib diefen oa Konsumvereinen nicht Vie werden. * ; : O. drt Butiags des Do Ie n die große Anzahl hervorragender Landwirthe, welhe aus unserer Sen T Chopin zum Vortrag ausgewählt. Das nahm das Wahlergebniß mit Hochrufen auf Lueger auf. in Zoreqnu Cc E 74 15 f E Der Antra steller wies auf die große ‘Ausdehnung Waarenbäuser s E at i Fonstitu Ab * | Aerbauschule hervorgegangen sind. Während die Aerbaushule im humann's{<e Konzert, das der Virtuosin mehr zuzusagen in Spegiaidebt P 1 B bes Aae C Dun a R eiti S E aterinGung faden hin, welche die Schnapskonsumvereine angenommen hätten, Tishopp e zum Vorsibenden, ben Abg, Ho rn zum Stelloectretec | September ‘den legten 10 Jahren durbscnitilic rid untee Werte | Chopin, dessen Werte, ‘die Künsilerin ui) ccabtnetes Sl N eaen epezial e ice T Aa Mtniac N Rg de Seleibn 92093 Es stellten sich niht 7524 Juden, 22974 | weil sie der Konzessionspfliht nicht unterworfen wären. Die ; a N Mendel und die Abgg. Krawinkel und Dr. von Korn- Zöglinge Erle ei eit? Latte Ul E aues 22 Be giebt, wurden mit sehr lebhaftem Beifall von seiten des ¡alfreith er- abermals, er müsse die Vlartei(is@en Ministe gene pen Kea es anderer Bekenntnisse. Zur Opoltschenie wurden 220 163 be- | Trunksuht werde dur solche Konsumvereine gefördert, wie Nee Dorf q Schriftführern gewählt. lingen beginnen, und seit ihrem Bestehen hat die Aerbaushule | |ienenen Publikums aufgenommen. Das Orchester, das Beethoven's / / G aus den zahlreihen Klagen aus allen Theilen des Reichs E nahezu 2000 Landwirthe für ihren shönen, aber mübevollen Beruf | Quvertüre zu „König Stephan“ und zwei Melodien für Streich-

sie ungünstige Ausstreuungen über den ungarischen Kredit | stimmt. deutlih hervorgehe. : vorgebildet. Um nun den Tag der fünfzigjährigen Wiederkehr, an Lee 8 Grieg vortrug, bewährte feine stets anerkannte Tüchtigkeit.

d efördert hâtten, in Schuß nehmen; auch sei es unrichtig, daß sich Jtalien. An der sih anschließenden Debatte, über deren Verlauf is le 2 j öffnet ist, würdi alli h ( ; | / ) ansd i , l er Nr. 14 des „Eisenbahn-Verod sblatts“, 8, } wel<hem die A>erbaushule gegründet und eröffnet ist, würdig zu Ai ita das auswärtige Kapital seit Beginn des Jahres von den un- «Der Papst emfing gestern den Bischof von Fulda | am Montag ausführlicher berichtet werden wird, betheiligten gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom {7. April, feiern, hat si, den Wünschen Vieler entsprechend, bereits ein „Fest- Sitali fe ia Ri Abe Be MiER edie Dane: he RErreitiGe Dr. Komp sih die Abgg. Wurm (Soz.), Dr. Sch neider (fr. Volksp.) at folgenden Inhalt : Erlasse des Ministers der öffentlichen Arbeiten : Aas n e REELADE ragenen: eier S iber Wa eet Miendls Bete Kapellmeister r Muc?'s Leitung Ä e, ungarische Bank habe die Kredite ni eingeschränkt, andere Sf : E ; E L v . Ayri ; B ufruf zum Zwel der Theilnahme an der Feter, die eine in jeder M, p . P eung ( , g g Dr. Osann (nl.), Freiherr von Stumm (Rp.) und der aufagreril 1896, betr. disziplinarishe Unterstellung der egierungs Beziebung würdige und großartige zu werden verspriht, an alle no< | Am Montag geht Mozart's „Don Juan“ in Scene. Herr Fran-

rivatbanken hätten dies gethan. Den Einwand des Abg. Spanien. t ; ini i bauführer; 14. April 1896, betr. Revi s / Vo PCen E E, T i c : : Staatssekretär des Jnnern, Staats - Minister Dr. von rer; bom 14. April 1896, betr. Revisionen der Bahnanlagen Ó g For A ; cesco d’Andrade gastiert in der Titelrolle. Im üb lautet di ossuth, die österreichish-ungarische Bank könne die ungarischen N ; 7 Í ; / und der Betriebsmittel; vom 15. April 1896, betr. Genehmi lebenden früheren „Baderölebener A>erbauschüler“ ergehen lassen wird. D Ei E R ODE ah den bis gestern Abend bekannt gewordeuen Ergeb- Boetticher. ; I pr , weir. Weneymigung von ; tfi S B D Flvira : ¿D :

\ Ÿ ge! g 3 Pleiskreuzungen ; vom 15. April 1896, betr. Stempelpflihtigkeit von | Ebenso wird es der jeßige Besiger der Schule und des Klosterguts ee LGaline: Fräülein bth s E E R

e bera Sens oel lhre Aktien fi in fremden | nitsen der Wahlen wird, wie W. L B battc U Der Antra i j i i

« : ; Enns i y B Q O: L g wurde abgelehnt W 5 Ss j Marienbe>, Herr Kommerzien - Rath Carl Dippe zu Quedlinbur l s R E) ite „der Finanz ister mit | Zusammensezung der neuen Kammer folgende sein : 303 Kon- (Schluß des Blattes.) erkverdingungöverträgen. Nachrichten. nicht fa Ge D würdigen Empfang derselben fehlen lassen. Anmel, rello: Herr Krolop, Komthur: Herr Stammer, Masetto: Herr be emertung, dasselbe müsse auch Lise esterreich jervative, 102 Liberale, 10 Carlisten, 10 Unabhängige, 8 kon- iva dungen werden mit genauer Angabe der Adresse an den jetzigen Direktor | Schmidt.

der Fall sein, da sih die Aktien der österreichish-ungarischen ; ; : ; ; E: ; ; S . Heine in L beten. Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Swiller's Ge F grdbtentb eils in den Händen Rei Saventi garish servative Dissidenten, 3 Republikaner, 1 ultramontaner Katholik. Das Haus der Abgeordneten seßte in der eutigen der Schule, Herrn A. Heine in Badersleben erbeten Trauerspiel „Die Jungfrau von Orleans“ mit Frl. Livdicin in der

cher befänden. Die Er ; ; ; ith lus T (B ; ; -Mini Kunst und Wissens ; P) L AND el : gebnisse von Cuba und Portorico sind hierin einbe- | (54.) Sigung, in welcher der Finanz-Minifter Dr. Miquel un ifsenschaft. | S N S s e e Ainister A den n E griffen. : ; : und der tinister der geistlichen 2c. Angelegenheiten D. Dr. Bosse Aus Trier wird der „Köln. Ztg.“ berichtet: Seit einigen | Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- E E arie, “in Feet Ga D Ba A a0, e Quotenfrage und die Aus- Den Vorsißenden der Wahlkollegien, welche fih einer Ge- Pugegen waren, die gestern unterbrohene Debatte über den Wochen ist man mit Ausgrabungen an der altehrwürdigen Porta Maßregeln. Keßler ; Piepenbrink: Herr Oberländer; desse Fray: frau Schramm;

E S C (D L ai:

S ariser ns

a e E

C“ d P Ton ‘am ZY

:

gleihsverhandlungen näher einzugehen. sezesverlezung schuldig gemacht hatten, sind Geldstrafen auf- | $ 25 ( Leistungen des Staats) des Lehrerbesoldungs- gra beschäftigt, um die Fundamentsanlage des Römerthores ortugal. Schmo>: Herr Vollmer; Adelheid Rune>: Fräulein Lindner.

E i ó 2 Mi l i j eslzustellen, Dabei stieß man auf eine rômis<e Begräbniß- ä frigli inisteri In Kroll's Theater wird Abend 7 ichard Großbritannien und Jrland. erlegt worden, welche eine Doe von 2 Millonen as geseßes und die dazu gestellten Änträge fort f f g ß Durch Verfügung des Königlich portugiesishen Ministeriums des Skowronnek's Lustspiel Die Nau R end 74 ane M a

N ; a : : i tâtte und d 2 5 ; y - it“ erreichen jollen. {Fn einigen Provinzen tobte ein heftiger Vom Abg. Dr.Sattler (nl.) war noch folgender Antrag eingegangen : nd zwar so, daß eins der aufgede>ten Gräber von dem t S . eit“ gegeben. Z chen soll J g z ftig g (nl.) < folg g eingeg Innern is der Hafen von Diu (Vorderindien) für <olera Poppe, Schramm, Conrad, von Mayburg, Hausner, die Herren

Jn der gestrigen Sißung des Unterhauses theilte der h 7 ; : : “1Ÿ : Si s a4 l d undament dur<shnitten wurde. Bei der Vertiefung des Grabens s rbri S s hung haus h Wahlkampf. Jn der Provinz Biscaya gaben die Kandidaten | die Nr. 1V a dahin zu ändern: Sind die einer politishen Gemeinde t Thocfündament fanden fid weites Loren fenderút unter | Lerseuht erklärt worden. Alle übrigen Häfen von Portugiesish Vollmer, Molenar, Hartmann, Heine sind darin beschäftigt.

Staatssekretär für die Kolonien Chamberlain mit: di j illi ; den Besti IT für das 1897/98 zustehenden j ¡ti \ f h it: die | der verschiedenen Parteien fast 4 Millionen aus. Jn einem | nah den Bestimmungen zu für das Iahr /98 zustehen der Sielle ‘wo dio este des erwähnten Grabes gelegen hatten, Indien gelten als verdächtig. Der Spielplan des Deutschen Theaters bringt morgen Nas

Regierung habe beschlossen, die von dem Gouverneur der Kap- einzigen Wahlkreise betrugen die Aufwendungen der car- | Bezüge geringer als der ihr oder den betheiligten Schulverbänden im ein halbes Meter tiefer Gefäßscherben und Knochenreste in den Mörtel SUUCU nud: Gewerbe, mittag den „Kaufmann von Venedig“, Abends „Nora“ ; am Montag n , ,

j ; , : : j i: ; i 188 d folonie aus den Küstenkolonien nah dem Jnnern beorderten listischen und liberalen Kandidaten, welche beide reiche Berg- T Dárs 1880 L Mlle Eta jo wied bder fdie ls ‘s Fundaments eingeba>en. Der die Ausgrabungen leitende stellver- werden ,Die Weber* gegeben; am Diendtag gent eBu pas niyler's rs\<feld's „Zu Hause“; am

Titelr

Truppen zu ersezen; demgemäß werde sobald als möglich ein werksbesißer sind, eine Million T ; ; tretende Museums-Direktor Dr. Hans Lehner erklärt die Erscheinun i insti | „Liebelei* i i i (29 , / / 4 Z j . , i | Sinstituts „Reform „Liebelei* ia Verbindung mit Geor Linien-Bataillon und ein Korps berittener Jnfanterie R Rh eia unse L. De E liste hat gestern p daß die Fundamentierung der Porta Nigra bis“ zu dem bet as in Buda pest, Desewffygasse 2, Namens Bor eg i früber Mittwoch kommt „Hamlet“ mit Jo E Kainz in der olle zur

nah Süd-Afrika gehen. Diese Maßnahme hänge mit j ; ¿ Pfei b unkte vo i inige ? i : ; ; j : y 4 b n Besdiluse de D in 2 Wade. (ardern, gena zu afen (u dabjenige, was ex aste in Bezug auf vie |* Baugrube ffebemten Vegräbrise® in ven meiden Mörket ften ues | Weinberget, macht in deutscher Zeitungen belannt, ‘daß. er | Aufführung, "Am" Donnerstag geht Max Palbes «Hetettrama

dem Beschlusse der Regierung zusammen, eine dauernde ; : i orde au zu achten auf dasjenige, was er sagte in Bezug auf die s ; ine (Geschäftas mehrung der Garnisonen am Kap vorzunehmen, da Regels G tet he e E u Y at ri ate Scricetnls bee SAU A e un 5 auf A Milliones R A El von den Maurern unbeachtet, mit in dea Bau vermauert wurden. e Pen Ren o L Aal Ï See A tellung wird am reitag und nächstfolgenden Sonntag Abend wieder- die Militärbehörden dieselben als nicht ausreichend zur Ver- O itagetheilt ; Geseße von 1888. Gerade diefe Stelle seiner Rede bekundet thatsächliche Gräber neuer Fund gestattet jept aus die sichere Datierung der | gevayrung giebt jedo Gr Ö ‘di ; holt. Am Sonnabend enge „Der Meister von Palmyra“ zur Dar- theidigung der Regierungswerften und Kohlenstationen erklärten. Fo En nulgetgeil. Irrthümer des Finanz-Ministers über die Bedeutung dieses Gesetzes. De] Es fand sih nämli in einem Grabe eine Bronzemünze der | nehmlih darauf abgesehen hat, von denen, die sich "h ihn | stellung; für den nähstfo genden Sonntag Nachmittag ist „Richard ITI.* Der Staatssekretär bemerkte fee] um die Möglichkeit eines Amerika. Der Minister meinte, diese Steigerung sei nit allein eine Folge der L Zqustina, der Gemahlin des Kaisers Antoninus Pius, die im wenden, Provisionsvorschüsse zu erhalten, ohne daß er D der | mit Josef Kainz angesept. Nai G i Mißverständnisses zu verhindern, daß die Regierung, den Fall In Madrid ist aus Havanna die Nachricht eingetroffen, | Permebrung der Bevêlterung, sondern au der DEMedrina der illo dem weiten Jeb nes un dié Grltraduäng, Sich E A E gera I O B d Ceutbes A a 2 Wale Gen e E Kön Sie » Í : s L ; / i z i en io fr M , e en. v i, F r Ea gus R. nicht S URRLen, en ein protestantisher Geistliher, welcher unter der Beschul- Aiden sich er 6 Mine “Baben daß "bie, Dötatton h voti 20 “auf ge Per von namhaften Gelehrten ausgesprohene Behauptung, daß gegenüber Dén Anerbietungen des Borhegyi oder seines Ver- Send, Die Wildenbru<h {he Tragödie wird in der nas ten V eitkräfte für am besten geeigne hin nierdrüdung | digung, den scriftlihen Verkehr der Aufständishen mit den 26 Millionen erhöht worden ist, ni<t wegen Bevölkerungszuwachses widerlegt uri Ara ein Bau des ersten Jahrhunderts sei, endgültig n idi zu beobachten. ferner no< gegeben: am Montag, Mas (um lequig n Male),

“iede; M T

Pit t m S T t T E Ge T ree E 62 U MIT v ps E

“E ps

eines Eingeborenen- Aufstandes halte. - Ein telungsinstituts „Reform“ alle Vor Donnerstag und Sonntag, den April m Dienstag

inreihender Vor- | Vereinigten Staaten begünstigt zu haben, auf Cuba verhaftet ; die Ansicht derjenigen, welhe das Thor der späteren : rath an Manns Gatten und Waffen sei it g günstigt zu h f haf oder Vermehrung der Lehrerstellen, sondern indem man die Dotation Kaiserzeit zuwiesen, 4 tent ettint. elch h p und Sonnabend wird Hugo Lubliner's Lustspiel Die Fran

üd-Afrika gegen- | worden sei, habe erklärt, er sei amerikanischer Bürger. für jede vorhandene Lehrstelle um 100 4 erhöhte. Es bleiben also nur