1896 / 94 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E i S E

E

RS Sis avi dtr wéled-gt p aen e R

E S D N

Balthasar S<hlawne in Abtkeilung 111 Nr. 4 auf

- ftehend aus einer Ausfertigung der Verhandlung vom

_ Lübbert auf

Stellenbesißger Wilhelm S(lawne in

dem dem rundstü> Nr. 8 Rattwit, be-

Rattwiß gehörigen

13. Februar 1829 und dem Hypothekenschein vom 11. März 1829, Í iy

c. die über 155 Thaler 9 Silbergroschen 6 Pfennige Kaufgeld, eingetragen für den Gutsbèésißer Eduaid weibrodt in Abtheilung I[l Nr. 1 auf dem dem Stellenbesißer D Schlawne in Rattwiß gehörigen Grundstü Blatt 69 Nattwig bürgerlich, bestehend aus einer Ausfertigung der Ver- handlung vom 22. Januar 1844 und dem Hypotheken- schein vom 30. Mai 1850, j |

d. die über die Antheile der 3 Geschwister Friedrich, E und Wilhelm Schlawne an den auf den

rundstü>ken Blatt 8 und 69 Rattwiy bürgerlich,

dem Stellenbesißer Wilhelm Schlawne in Nattwiß gebörig, in Abtheilung [11Tl Nr. 7 bezw. 4 ein- etragenen 222 Thaler 7 Silbergro!{en 1 Pfennig Ml verke: bestebend aus einer U n gung des Ueberlassung8vertrages vom 28. Dezember 1854, der Verhandlungen vom 28. Dezember 1854 und 17. Fe- bruar 1855 und dem Hypothekenbuhsauszug vom 9, Mai 1856,

0. die über die Kaution zur Sicherheit der Ge- s{hwister Hedwig und Maria Polig wegen der Ver- bindlihkeit ihres Vaters Franz Polig, den künftig bei ciner Veräußerung des Grundstü>s über den An- nahmeprcis erlangenden Mehrbetrag zur Theilung zu bringen, eingetragen auf dem der verehelichten Stellenbesißer Mathilde Kluge, geborenen Michallek, verwittwet gewesenen Kulakowski, in Grebelwitz ge- hörigen Grundstü> Nr. 22 Grebelwiß in Abthei- lung 111 Nr. 4, bestehend aus einer Ausfertigung der Verßandlungen vom 30. Juli und 30. Sep- tember 1840 und dem Hypothekens{ein voin 12. Ok- tober 1840,

f. die über 300 Thaler Darlehn, eingetragen für den Bauer Andreas Morawe aus Würben tn Ab- theilung 11T Nr. $5 des der verehelichten Mathilde Kluge, geborenen Michallek, verwitiwet gewefenen Kulakowsly, in Grebelwiß gehörigen Grundstücks Blatt 22 Grebelwiy, bestehend aus einer Aus- fertigung der Verhandlung vom 13. April 1849 und dem Hypotbekenschcin vom 18. April 1849,

g. die über 100 Thaler Rest von 600 Thaler väterlihe Erbegelder, eingetragen für die Wittwe Johanna Hausdocf, geborene Riedel, aus Ohlau, ursprünglih in Abtheilung T1111 Nr. 4 des dem NMittergutsbeßißer Theodor Schaafhausen zu Hcy- dänichen gehörigen Grundflü>s Blatt 77 Zottwit, jeßt in Abtbeilung 111 Nr. 1 des demselben Eiger- thümer gehörigen Grundstü>s Blatt 67 Zottwit, wohin das Grundstü> Blatt 77 Zottwiß als Zu- behör übcrtragen worden ift; die Urkunde war ein Zweiginstrument und bestand aus einer beglaubigten Abschrift der Ausfertigung der gerichtlichen Ver- bandlung vom 4. September 1852, der Ingrefsations- vermerke vom 6. Oktober 1852 und 28. Mai 1864 und des Hypothekenseins vom 6. Oktober 1852, ferner aus dem Ingrofsatieons8oermerk vom 283. Mat 1864, den Verhandlungen vom 5. Dezember 1860 und 29. April 1864 und dem HypotHekenbul8auszug vom 28. Mai 1864,

h. die über 31 Thaler 8 Silbergroshen Erbe-

elder, eingetragen für die 6 Geshwisier Laugwißz zu allen, Namens Anna Nesfina, Jcfef August, Carl Ds Franz Stephan, Alois Iobann, Maria heresia, in Abtheilung ITl Nr. 9 tes dein Maurer Franz Laugwiy in Kallen gehörigen Grundstücks Nr. 23 Kallen, bestehend aus einer Ausfertigung der Verhandlungen vom 5. März und 8. April 1851, den Ingrossationévermerken vom 10. Juni 1851 und 3. März 1869, dein Hypothekenshein vom 3. Juni 1851 und dem Hypothekenbuchsauszug vom 3. März 1869,

für fraftlos erklärt worden.

Ohlau, den 2. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

Gaze. Im Nauten des Königs! Verkündet am 13. April 1896.

Sauer, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Tagelöhners Anton Kirchhoff zu Nottorp, vertreten durch den Nechts- anwalt Rintelen in Lippstadt, hat das Königliche Amtêgeriht in Lippstadt dur den Amtsgerichts- Rath Liebreht für Recht erkannt:

Die unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an die auf dem Grundbesitze des Antrag- \tellers im Grundbuche von Ebbinghausen Vel. 111 Fol. 23 Abth. 111 Nr. 2 für den F. Peter Schu- macher zu Berenbro> aus dem Dokumente voni 10. Mai 1853 eingetragene, zu 5 9/6 verzintliche NRest- kaufgaeldforderung von 100 Thalern Kurant ausge- schlossen und die Kosten tes Verfahrens dem An- tragsteller zur Last gelegt.

[4867] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeit:rfrau Euphrofine Reddig, geb. Schulz, zu Mo>rau, vertreten dur< den Rechtéanwalt Saniulon zu Graudenz, klagt aegen den Arbeiter August Reddig, zuletzt wohnhaft zu Mockrau, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage, das zwisczen Datie en bestehende Band der Ebe für gelöst und den

eklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf den L0, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Ee wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 11. April 1896.

7 _Bartkows ki, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[4870] Oeffentliche Zustellung.

Die Drau Marie Müller, geb. Bohne, zu Mogde- burg, Endelstraße 33, vertreten dur< den Rechts- anwalt. Cohn hier, klagt gegen den Arbeiter Her- mann Müller, zuleßt in aer: jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegei Eßdescheidung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtestreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdebura, Dom-

[4627]

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der- Klage bekannt gemaht. Magdeburg, den 16. April 1896,

* Bure@, Sette Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4866] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Berlin,

R. 188. 93. Z.-K. 20. Katharine Bru>ert, zu Köllnischestraße 1, vertreten dur<h ten Rechts- anwalt Knopf, hier, klagt gegen den Bierzapfer Friedrih Vruekert, zuleßt in Berlin, jeyt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, und ladet den Beklagten von neuem zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilklawmer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- straße 59, 11 Tr., Zimmer 139, auf den 17, Juni 1896, Mittags 1S Uhr, mit der Uo Ung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwall zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. April 1896. Lehmann, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20.

[4861] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau des früheren Rechtékonfulenten Theodor S>midt, Katharina, geb. Willig, zu Nüdes- beim, vertreten dur<h Rechtsanwalt Keülerhoff zu Wiesbaden, klagt gegen ihren genaunten Ghemann, den früheren Nechtékonsulenten Theodor Schmidt zu Rüdesheim, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, aus bs3williger Verlassung, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen be- stehende Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die II1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 18, Juni 4896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. WieêSbaden, den a April 1896.

Koch, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[4869] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Anna Kreft, geb. Krau})e, in Danzig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Syring in Danzig, flagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Johann Kreft, zuletzt in Danzig wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, weaen Ehescheidung, mit dem Antrage : das Band der Ehe zwis<en den Parteien zu trennen und den Beklagten für ten allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1V. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Danzig auf den 10. Juli 1896, Vozrmittags 109 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Ge- richte zugelassenen Atiwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 14. April 1896.

Pessier, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4943] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Frieda Moschkowitz, geborene Schaffranéki, zu Berlin, S{önhbaguserstraße 20, vertreten dur den Rechtsanwalt Reichmann in Beuthen O.-S., klagt gegen ihren Ehemann, den russishen Staats- angehörigen Casriel Moschkowit, unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Beuthen O.-S., wegen Ghe- {eidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten {ür den allein {huldigen Theil zu erklären, und latet den Vefklagten - zur mündlihen Verbandlung des Nechtsftreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S. auf den S. Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuflellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bilolawe>,

als Geriht8\hreiber des Königlichen Landgerichts. [4863] Oeffentliche Zustellung.

Die Eugente Bic>kert, Ehefrau Karl Brohnm in Burgheim, zur Zeit in Dijon si< aufbaltend, ver- treten dur< Rechtsanwalt Ronner in Colmar, klagt gegen ihren genannten Ehemann Karl Brom, Schreiner, früher in Burghbeim, zur Zeit ohne be- kannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen \{hwercr Beleidigung mit dem Antrage auf Ehescheidung und Berurtheilung des Bcklagten zu ten Koften des Nechisstreits, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer des Kaiferlichen Landgerichts zu Colmar i. Elf, auf èen 26. Juni 1896, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aufforterung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Weid ig.

[4862] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Bergmanns Ferdinand Musowski, Minna, geb. Kiefer, zu Dortmund, Projzeßbevoll- mächtigter Retsanwalt Justiz-Rath Fenner daselbst, flagt gegen ihren Ebemann, Bergmann Ferdinand Musowski, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Par- teten bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklaaten für den allein \{rldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkainmer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 17. September 1896, Vornittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 14. April 1896. Dannert, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[4868] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurerpolier Viichael Biskupski zu Jersißz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ullmann zu Posen, flagt gegen feine Ebefrau Julianna Bisknpska, sedorene Cierpinska, unbekannten Aufenthalts, wegen Shescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Par-

\{uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Bao des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 7, Juli 1896, Vormittags V0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ms Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uézug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 14. April 1896.

Brandt, Gerichtés{reiber des Königlichen Landgerichts.

{4865] Oeffentliche Zustcllung. Die Frau Anna Ulrich zu Berlin, Landwehr- ftraße 10, vertreten dur< den Rehtsanwalt Dosing daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler Karl Ulrich, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ghescheidung, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldizen Theil zu erklären, ihm au<h die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- Tlagien zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, 11, Zimmer 119, auf ‘den X48, September 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser u8zug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 15. April 1896.

Seffert, Aktuar, Gerihts\{reiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkamuzer 22. [4864] Oeffeutliche Zustellung. Dex Arbeiter August Kraufe in Feu vertreten dur< den Justiz-Rath Freyberg in Dessau, klagt egen seine Ehefrau Margarethe Krause, geb. Neichen- ah, in Dessau, jeßt unbekannt abwesend, wegen böslicher Verlassung, mit dein Antrage, die Che der Parteien za scheiden, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Grste Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau auf den ®D., Juli L896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu besteklen. Zum Zwe>e der öffentli®en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dessau, den 15. April 1896.

__ Mayländer, Kanzlei-Rath, Gerichies<{reiber des Herzoglichen Landgerichts. [4877] _ Bekanntmachung.

_In Sagen derx ledigen großjährigen Stikerin Babette Spengler in Selb und der Kuratel über das von derselben am 31. März 1896 außerehelih geborene Kind Namens „Iohann Christof Gustav“, letzteres vertreten dur< den Vormund Porzellan- Obermaler Jobann Wolfgang Spengler in Selb, Klagetheil, gegen den ledigen großjährigen Porzellan- maler Erhard Seidel aus Thiersheim, nun unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft und Alimentation, wird leßterer zur mündlichen Verbandlung über den tlägerishen Antrag, den Be- lagten Tostenfällig {u!dig zu erkennen, die Vater- fast zu dem vorbezeiWneten Kinde anzuerkennen und das ge!eglid bes<hränkte Erbreht einzuräumen, für dasselbe für die Zeit von der Geburt bis zu dessen vollendeiem 14. Lebentjahre einen jährlihen, in viert:ljäbrigen Raten vorauszahlbaren Unterhalts- beitrag von 144 A „ß, das seinerzeitige S<bul- geld, sowie die allenfallsigen Kur- und Leichenkosten zu bezahlen und an die Kindsmutter eine Tauf- und Kindbetikoften-Entsädigung von 25 F und eine persönliche Entschädigung von 300 6 zu entrichten, ferner das Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu er- klären, in_ die êffentlihe Sißung des Kgl. Amts- geri<ts Selb am Samstag, den 13. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 4, nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage gelaten.

Selb, den 16. April 1896. Gerichtsschreiberci drs Kgl. Amtsgerichts. (T S Eser, Kgl. Sekretär.

[4876] Oeffentliche Zustellung.

Der Swleifermeister W. Schulz zu Z-<in, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Klärich in Frankfurt a. O., lagt gegen

1) den Maler Hermann Köpke zu Berlin, Rup- pinerstraße Nr. 27,

2) die Wittwe Pinske, Anna, geb. Köpke, zu Gorke bci Kammin (Poinmern),

3) den Maler Nudolf Köpke zu Berlin, Nuppiner- traße Nr. 27,

4) den Arbeiter Wilhelm Köpke, früber zu Duis- burg, Mittelstraße 17, jeßt unbekannten Aufenthalts,

5) die Wittwe Köpke,

6) die unverehelihte Louise Köpke, zu 5 und 6 zu Bant bei Wilhelmshaven,

mit dem Antrage,

1) Beklagte, und zivar diejenigen zu 5 und 6, nur nah Kräften des Nachlasses der am 20. Januar 1895 zu Zecbin verstorbenen Wittwe Henriette Köpke zu verurtheilen, dem Kläger 7!0,50 4 nebst 5 %/o Zinsen von 600 M seit 1. Mai 1895 und von 110,50 M seit Klagezustellung zu zahlen,

2) Urtheil gegen Sicherheit für vorläufig voll- stre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zu 4 zur mündli®Gen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die Driite Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Frankfurt a. O. auf den A111. Juli L896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforterung, einen bei dem ge- dachien Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., den 16. April 1896.

: röshke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[4939] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 18 306, Der Thierarzt Heinri<h Sauer in Heidelberg, vertreten dur< Rechtsanroalt Neuburger daselbst, Tlagt gegen den Schmied Johann Georg Kocher von Kirchheim b. H., zur Zeit sich an un- bekannten Orten aufhaltend, aus Darlehen vom 19. März 1895, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 6500 46 nebst 44 9/9 pie seit 1. April 1895 unter vorläufiger Boll- tredbarkeitzertlärung des Urtheils gegen Sicherheits- leistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Heidelberg 11. Sto>, Zimmer

Vormittags 9 Uhr. Zum Zw->e der öffentli, Zustellung G ies dieser T L der Klage bet gemacht.

Grasberger,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgericht,

[4873]

Die Ghefrau des Restaurateurs Eduard Kay Söhnge, Lina, geb. Neiß, zu Krefeld, Proze, bevollmächtigter: Rechtsanwalt Teusch in Düss dorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung Termin zur mündlichen Verhandlung i} bestimmt auf den 16. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr e Las Königl. Landgerichte, 2. Zivilkammer, hien elbst.

Düsseldorf, den 15. April 1896.

Ochs, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts,

{4874]

Die Ehefrau des Shuhmachers Hubert Wilhelms, Elisabeth, geb. Klein, zu Grevenbroih, Prozeßbevoll, mächtigter : Rehtsanwalt Teusch in Düsseldorf, Uagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhantlung is bestimmt auf dez 16. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dey Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbft,

Düsseldorf, den 15. April 1896.

Ds, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts,

[4875]

Die Ghefrau des Heinri& Kempkeu zu M.-Glad, ka, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiy Rath Dormann in Düsseldorf, klagt gegen ibren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur münd, lihen Verhandlung ist bestimmt auf den 16. Juni 1896, Vormitiags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst. Düsseldorf, den 15. April 1896.

O (8s, Gerichtäschreiber des Königl. Landgerichts,

[4871] zt Durch re<tskräftiges Urtheil der 111. Zivillamme des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 19, Män 1896 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Sgreinermeister Wilhelm geb. Blaß, zu Vollmeréhausen aufgelöst worden.

Köln, den 15. April 1896.

Der Gerichtss{<reiber: Köhler.

[4872] Durch rechtskräftiges Uriheil der 11. Zivilkamme des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 18. Mär 1896 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Ehe [leuten Schreinergeselle Johann Ruyters und Anm Katharina, geb. Soesters, Handelsfrau, beide in Köl, Ulrichs8gasse Nr. 13 a., wohnhaft, aufgelö worden,

Köln, den 15. April 1896. Der Gerichtsschreiber: Küppers.

g ——

3) Unfall: und Invaliditäts-x E Versicherung.

] Schlesische Eisen- und Stahl: Verufsgenofsenschaft.

Sektiou L (Breslau).

am Freitag, den 8, Mai d. J., Vormittagé 1% Uhr, im kleinen Saal des Café Restaurai! bierselbst, Karlstraße 37, au4 Wallstraße 8, an beraumten vordeutli<hen Sektiousversammlun eingeladen. Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht für das Jahr 1895. 2) Prüfung und Abnahme der Sektionsrehnun pro 1895. 3) Wahl des Auss{usses für die Vorprüfun der Jahbresre<hnung pro 1896. 4) Feststellung des Etats pro 1897. 5) Beschlußfassung über etwaige Anträge voi Sektionsmitgliedern. 5 8 24 und $ 9 letzter Absaß des Genossen s\chaftsftatuts. Breslau, den 17. April 1896. Der Sektionsvorstaud. Blauel, Vorsitzender.

I S S I R S E S E A T T S

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[80779] Bekauntmachuug. ; Verkanf der früheren Veamtenwohunung a! dem Wohldenberge bei Derneburg.

Die frühere Beamtenwohnung auf dem Wohlder berge bei Derneburg im Kreile Marienburg neb! Hatrani und Garten, im Ganzen einen von 1,6821 ha Größe umfassend, soll öffentliä meistbietend verkaust werden, wozu Termin bd unserem Kommissar, Herrn Regierungs - Affsesjt Kleefeld, auf

Mittwoch, den 29. Vpril d. Js8., Vormittags Uk Uhr, E

im Sa des hiesigen ezirk8aussu}t Zimmer Nr. 17 des Regierungs-Gebäudes, a" beraumt ift.

Das Etablissement ist bis zum 1. Mai d. J, d den Regierungs-Rath a. D. Meding vermiethet,

Auf die günstige Lage ünd s<ône Umgebun machen wir ausdrü>li< aufmerksam; Wohldenbet hat eine eigene Bahnstation an der Brau \hweigis<en Landes-Eisenbahn. ; a

Kauflustige werden zu dem Termine mit dem merken geladen, daß die Verkaufsbedingungen Termine bekannt gema<ht werden, aber au<h vot in unserer Domänen-Registratur (Zimmer Nr, Þ des Negierungs-Gebäudes) während der Die stunden eingesehen werden können. Wir erklä! uns au bereit, dieselben auf Erfordern gegen stattung der Kosten mitzutheilen, Jm Walle Wunsches, das Etablissement zu besichtigen, bill wir, si< zunächst an uns zu wenden. J

Ín dem Verkaufstermine sind auf Verlan(® 3500 Æ als Kaution o hinterlegen.

Hildesheim, 27. März 1896.

Königliche Regierung, aué Abtheilung für direkte Stenern, Domänt und Forsten. Strüder.

play 6, auf den 11, Juli 1896, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen beidem gedachten

teien zu trennen und die Beklagte für den allein

Nr. 8 auf Dienstag, deu 16, Juni 1896,

Schmidt und Emm,

Die Sektionêmitglieder werden hierdur< ju de

bof im Kreise

da Termin an am Moutag, den 4, Mai 1896, „Vormittags 11 Uhr.

Gesammtfläche 533 ha, darunter 447 ha Aer, 58 ha Wiesen, 11 ha Weiden. Grundsteuer- Reinertrag 4228 4 Bisheriger Pachtzins 10 647 4, einshließli< 2407 Zinfen für Meliorations- Kapitalien. Lten { der Jahrespacht.

Bietungslustige haben, und zwar mögli {on vor dem Termin, ihre Qualifikation und den eigen- thümlichen Besiß eines verfügbaren Vermögens von 90 000 M nachzuweisen.

Die Pachtbedingungen u. \. w. liegen in unserer Domänen-Negistratur und auf der Domäne Altenhof ur Einsicht aus; auf Verlangen Abschrift gegen Nacnahme der Kopialien.

egung der Domäne nah vorgängiger An- meldung bei dem Herrn Ober-Amtmann Sarrazin in Altenhof (Post Brät) jederzeit gestattet.

Posen, den 16. März 1896.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Bayer.

[4840] Domänen-Verpachtunug. Die im Kreise Guben Fie T unferer Ver- waltung stehende Stift Neuzelle’s he Domäne Wellmit-Schlaben, welche an Fläche 691,1724 ha, darunter 615,8884 ha Aer und 66,9640 ha Wiesen Le E Ee a T 1896 bis ahin 1 im Lege des öffentlichen Meistgeb: anderweit verpachtet werden. l D O Hierzu ist ein Termin auf Donnerstag, den 21. Mai 1896, : E UGaNO 11 Uhr, in Re E L erun gerroage Nr. 24/26, terfelb\t, vor dem Herrn egie - e A E E «leer ZUr Uebernahme der Pachtung ist ein flüssige Vermögen von 170 000 (A ctforberils, Die Bais bewerber haben si spätestens in dem Termine über ihre landwirthschaftlihe Befähigung, fowie durch Zeugniß des Kreis-Landrathes, in welchem zugleich die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staats\teuern angegeben sein muß, oder in fonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besitz des zur Ueber- nahme erforderlihen Vermögen3 au3zuweisen. Die Verpactungs-Bedingungen, von denen twir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unserer Registratur und bei dem jeyigen Pächter Herrn Amtsrath Cochius in Wellmißz ein E ten le Vesichtigung der Domäne na< vorhberi Meldung bei demselben ift gestattet. Yas Frankfurt a. O., den 15. April 1896. Königliche Regierung, Abtheilung für Kirchen uud Schulen. v. Schroetter.

[4304] Vekanutmachuug. Am 1. Oktober und 1. Maveinber 1896 werden in der Kgl. Strafaustalt zu Caffel vor der Schlagd Nr. 6 ungefähr 20 bezw. 40 Gefan- fene, welche bisher mit Spielwaaren- bezw. Ma- <inenstri>erei-Arbeiten beschäftigt sind, frei, und sollen diese Arbeitskräfte zu in den Strafanstalten zulässigen Arbeiten von den genannten Terminen ab S H Me:

ScprislUche Bewerbungen sind bis spätesteus den 15. Juni d. J., Vorm. 10 Uhr, hierher ein:ureihen. Zu diefer Stunde werden die Angebote, die äußerlich als solche zu bezeichnen E geöffnet.

Die Bedingungen theilt der Anstalts-Vorsteher gegen Erstattung von 1 4 mit.

U

h:

f

oosung 2. von L papieren.

Keine.

S E P E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch.

[4916] Mannheimer Dampfsshlepp-Schifffahrts-Gesellschaft.

Wir bringen hiermit zur Kenntniß der Akticnäre unserer Gesellschaft, daß gemäß $ 16 Abs. 2 der Statuten Bericht und Rehunug über den Ge- schäftsbetrieb des Jahres 1895 bei dem Direktor vom 20. April ab in dem Vurean ger Direktion A. 6 Nr. 7 zur Einsicht aufgelegt

Maunhein, den 18. April 1896. Die Direktion. Keßler.

(76914) , Kündigung der no< umlaufenden 4} prozentigen Prioritäts-Obligationen der Oberlausizer Jutespiunerei .. _ m Dfirih,

In Gemäßheit der Anleihe-Bedingungen bezw. des Schreibens der Liquidatoren der Oberlausitzer Jute- spinnerei vom 24. Oktober 1894 werden biermit die no<h im Umlanf befindlichen 490 090 gu 43 °/% Prioritäts-Obligatiouen der Ober- aufizer Jutespinuerei iu Oftriß per 2. Ja- nar 1897 gekündigt. ats Rückzahlung dieser Prioritäts-Obligationen L pot al pari gegen Einlieferung der Originalstü>e nid dazu gehörenden Talons und der sämmtlichen b { fälligen Zinsscheine von D. Januar 1897 d ei der Dresdner Bauk in Dresden und bei Saceen Gesellschaftskafsen in Osftritz i. S. oder erli ber b. Hamburg. Vom 2. Januar 1897 ab

oe die Verzinsung dieser Prioritäts-Obligatiouen. No amburg, den 13. März 1896.

feriß von Johanni 1897 bis

[7 f Peatnieig der Königlichen Domäne Alten- e in 1915 steht in unserem Sißzungs¡immer hierselbst

In der am

Auflösung der Gesell t In Gemäßheit des T r fti

uns zu melden. Cafsel, 28. Eg 1896. er Vorftaud. Dr. Rochol!. Ernst Bechtel. Georg Köhler.

Aufruf.

[3942]

Aktiengesellschaft „Rheinischer Boden-Credit“ in Köln

Gesellschaft auf, ihre Iokale zu Köln, Komóödienstraße 56/583, anzumelden.

176] Actiengesellschast zur Erbauung eines eisernen Stegs über die Fulda in Cassel.

27. März d. F. ftatt Generalversammlung unserer And E

, , , ti fordern wir hiermit unsere Gläubiger ur A

Die Liguidatoren der in Liquidation befindlichen

fordern hiermit gemäß 88 243—245 bes andel

4a L, ? gh: 7 L N Be gesesbuches die etwaigen Gläubiger der E Forderungen im Geschäfts-

Zu der am

im fleinen findenden

erlaubt gebenst einzuladen. agesordnung:

erforderlihen Mittel. Gera, den 16. April 1896.

Der Vorftand

des Geraer Neitk G. Weißflog.

on

im Geschäftslokale der Berliner

[4984] Bekanntmachung,

follegiums zu Deggendorf anberaumt. Tagesordnung :

Berkauf von überzähligen Grundstü>ken.

auf Art. 13 des Statuts hingewiesen. Deggendorf, 17. April 1896.

Aciicn-Gesells<ast Localbahn Deggendorf—Metten.

l. Krauth, Vorstand.

[4928] Ordeniliche Generalversammlung

am Donnerêtag, d. 30. April, gr. Vleien 16 II.

Tagesordnung:

der Bilanz Kontos.

vom 27.—29. April, ¿wischen

Notaren :

Arts und voa Sydow, gr. Bäckerstraße 13. Samburg, d. 15. April 1896.

Der Auffichtsrath.

[4995] i:

Zoologischer Garten zu Köln.

zu der am Samstag, den 9. Mai

sammlung eingeladen. i Tagesorduung : 1) Bericht tes Verwaltungsratßes __ Resultate des Jahres 1895. 2) Entlastung der Rechnung pro 1895.

4) Neuwabl von at im Turnus ausscheidenden Verwaltungsrathsmitgliedern laut $ 18 der Statuten der Gesellschaft.

9) Ersaßwahl eines Mitglieds des Verrwoaltungs- rathes.

Die Stimmzettel werten am 8. Mai in unserem Bureau, fowie ‘am 9. vor Beginn dec General- sammlung ausgegeben. Köln, den 17. April 1396. Der Verwaituugsrath des Zoologischen Gartens.

[4940] Actieu-Brauerci-Gesellschaft Moabit, Die außerordentliche Generalversamm!ung vom 2. April 1896 hat kes<lcssen, das Grundkavital der Gesellshaft um nom. 4 565 500 dur) Aus- gabe von 377 Stü>k auf ten Inhaber lautender Vorzugê?-Aftien, jede über 4 15C0, zu erhöhen, welche mit deu bereits au8gegebeneu Vorzugs- Aktien glei<bere<tigt sind und vou 1, Or. tober 1895 ab an zer Divideude theilnehmen. Die Modalitäten der Emission sind dcm Aufsichts- rath überlassen worden. . Die Eintragung dieser Beschlüsse in das Handels- register ist laut Verfügung vom 9. April cr. erfolgt und veröffentlicht. Auf Grund dieser Ermächtigung find dem Bauk- baufe Leovold Friedmann die neu zu emittierenten M 965 500 Vorzugs-Aktien al pari überlassen wo:den, während diese Firma ih verpflichtet bat, die Spesen der Emission zu tragen sowie den Ju- habern der alteu Vorzugs-Aktien das Be- zugêreht uuter folgenden Bedingungen zu ge- währen: 1) Auf je 4 7500 alte Vorzugs-Aktien kann eine neue Vorzugs-Aktie de A 1500 bezogen werden. 2) Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Ver- [lustes von beute ab bis zum 27, April cx., Mit- tags 12 Ußr, an der Kasse des Bankhauses Leopold Fricdmagun, Orauienfix, 69, aus- zuüben. 3) Diejenigen Aktionäre, welGe dasselbe geltend machen wollcn, haben die alten Vorzugs-Aktien ohne Div. dendenbogen zur Abstempelung einzureiczen und ¡wei Anmeldescheine beizufügen, deren Formulare an der Kasse der Firma Leopold Friedmann in Empfang genommen werden können. Gleichzeitig sind auf den Nominalbetrag der zu beziehenden neuen Äktien 105 9/0 plus 49/6 Stüdzinfen vom 1. Oktober 1895 bis zum Tage der Einreichung in baar zu erlegen, Die Rülkzabe der abgestempelten Titres crfolgt ara Tage nah der Einccichung. 4) Neber die geleistete Ginzahlung wicd seitens der Firma Leopold Friedmana auf einem Anmeldeschein einfache Quittung ertheilt, gegen deren Rückgabe die Aushändiguyg der neuen Vorzugs-Aktien nah ihrer Fertigstellung erfclgex wird. Berlin, den 18. April 18396.

Die diesjährige ordentliche Generalversam "” 4 V . u lung für das Betriebsjahr 1895 nach Tit. 111 Art. 10 ist auf Donnerstag, den 21, Mai l, J., Vor- mittags 9 Uhr, im Situngsfaale des Gemeinde-

Gesc{äftsberiht mit Bilanz, Mit der Einladung an unsere p. t. Aktionäre wird

der Maschinen Cartonagen A. G. Nachm., im Bureau des Herrn Dr. Gust Note

Borlage des Jahresberichts, und tes Gewinn- und Verlust-

Eintritts: und Stimmkarten find entgegenzunehnen

Jen 10—1 Uhr, bei den Herren Dres. Sto>fletb, Bartels, Des

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden i i 1896, Mittags 12 Uhr, in dem Refstaurations\aale des Gartens ftattfindenden ordentlichen Generalver-

über die

3) Ernecunung dcr Ne<nung®-Nevisoren yro 12986.

mittags 4 Uhr, eingeladen. Tagesordnung :

schüftejab téjahr 1895. 2) Entlaf standes. eingewinns. 4) Neuwahl eines Aufsihtsrathnmi Mitglied

mitgliedes.

Aktionäre cus.

bei den Herren

bis zum 6. Mai a. c. hinterlegt sein. Der Aufsicht9rath

[4993] fabrik in Düsseldor

mittags A1 Uhr, ia Düsseldorf ftattfindenden sammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

dur Ausgabe von 2100 Stü>

S 8 des Statuts späteens drei Ta Generaklversamnlung, den Tag die

Düsseldorf oder bei den Bankhäusern

V. BerléÉ in Wiesbaden zu erfolgen. Düsseldorf, den 16. April 4896.

L. Zuc>ermande l.

9) Newwabl eines stellvertretenten Auf

auf den Inhaber lautender Aktien und spreGende Abänderung dcs Statuts, Die Anmeldung der Aktien bat in Gemäßkeit deg

2% Geraer Reitklub.

Montag, den 4, Mai, Abeuds 8 U r, Saal des Hotels Siem ftatt-

anfterordentlicheu Generalversammlun sih der Vorstand, die R Aktionäre er-

lubs,

tgliedes,

der Lederfabrik Hirschberg,

vorm. Heinrih Knoh & Co. Ernst Popert, Vorsitzender.

.

T 1) Beschlußfassung über Erweit , jektierten Neubaues und Beschaffung E Les

Die Herren Aktionäre der Lederfabrik? Hi b

vorm. Heinrih Knoh & Co. wertes biermit S ba j e iliale de - schaft, Berlin C., Jüdenstraße 38/39, ftatifinbetea dieéjährigen ordentlichen Generalversammlung

auf Sonnabend, den 9. Mai a, e., Nach:

1) Der Geschäftsbericht, die Bilanz und das und Verlust-Konto auf das Ge-

tung des Aufsichtsraths und des Vor- 3) Beschlußfaffung über die Vertheilung des

und für den Fall der Wahl des bisherigen stellvertretenden Mitglietes ¡um ordentli en

Nihtêratß-

Der Jahresab\{luß liegt im Geschäftslokal ter Gefellshaft zur egen Einsicht e e Se S ur Theilnahme an der General- versammlung is Jeder berc<tigt, der vor dem Bes ginn der Verhandlung dem Notar eine oder mehrere Geselschaftsaktien vorzeigt oder sich dur< einen auf seinen Namen ausgestellten Depo- fitenschein über E der oran oder d erren Göße «& VPVopert, Hamburg, e O, S An Leopold 2 i tau, Fwraufkfurt a. M., Louis Hirsch, ntedergelegte Aktien legitimiert. Die Atties det bei den angegeberen Stellen

H, Kanf-

Rheinische Metallwaaren- und Maschinen-

Die Aktionäre unferer Gefells<haft werden hiernit zu einer am Dienôtag, den 12. Mai evr., Vor- , ] im Hotel Heck arLersrdentlichen Generalver-

Erhöhung des Aktienkapitals um 4 2 100 000

vollgezahlter,

ent-

ge vor der er nit niit-

C, G, Triukans in Düsseldorf,

G. Schlefiuger-Trier «& Cie. in Berlin, von Erlsauger & Söhne in Frankfurt a. M., Gebrüder Sulzbach in Frankfurt a. M.,

Der Vorfizende des Aufsichtsraths :

[4901]

Bilauz am 31. Dezember 1895.

Activa. Offene Konten

Wechsel-Konto

Lombard-Konto

Hypothekeu- und Effekten-Konto H

Mobilien-Konto

UAktien-Reste Banquiers-Guthaben íInteressen-Koato

Kassa-Konto

Gewinn- und Verlust-Korto . .

_ Passíva, Stamm-Aktien-Xapital Depofiten-Konto

Ah A 69 37070 141 889/11 273 542/60 398 034/80 30 436|— 645|—

110 706|— 42 519/09 25 567|— 25 162/07 120 000|—

1 237 866/37

| 180 0009|—

1057 866/37

1237 866/37

Debet, Vortrag aus 1894 AbfHreibungen:

Unfojst:u pro 1895 auf Pobilien-Konto auf Haus-Konto . . . 5

Gewinu- und Verlust. Konto.

M A 125 174/05

}

5 741|—

Crediît, Effekten-Kto,: Kursgewinn b. Verkauf Interesjen-Konto: Zinsengcwinn Bertrag pro 1396

Fürfteuwalde, den 20. März 1896.

C. Faehndridch, Revidiert, mit den Büchern verglich rihtig befunden,

Actien-Brauerei-Gesellschaft Moabit. Die Dircktion.

rddeutsche Jute-Spinnerei & Weberei. Der Auffichtsrath. Der Vorstaud.

Emil Prasse, ppa. H. HPexrmann,

Fürftenwga!de, deu 20. Mär; 1896.

130 915/05

j 1 985/—

8 930/05

120 000!

130 915/95

Vereins-Bauß des Lebuser Kreises in Fürstenwalde von C. Fähndrih & Co. Commandit Gesellschaft auf Actien. Th. Faehndrich.g

og und für

Die Nevifion3-Foumission.

Th. Noth. H. Schüte,

gerechnet, bei der Kasse der Secsellschaft in

l |

j |

[ ] s 44 5 A äe i Sebuitzer Papierfabrik vorm. Gebr. Just & Co. : Mois Aktionäre der Gesellschaft werden hiermit zu aufierordentlichen G sv O 2E S Mal uo R : ormittags 10 Uhr, Í im kleinen Saale der Dresd : Waisenhausstraße Nr. ie einberufen. Es

Zur Theilnahme an der Generaloersammlung i Jeder berechtigt, der vor Ablauf der e raa Stunde dem die Präfenzliste Führenden eine oder mehrere Aktien der Gesellschaft, oder, wenn der be- treffende Aktionär zur Deposition der Aktien bei der Gesellschaftskasse verpflihtet war, den ihm hierüber ausgestellten Depositionsschein vorzeigt. Auch andere als zur Deposition von Aktien verpflichtete Aktionäre können ihre Aktien mindestens drei Tage vor der Geueralversammlung bei der Gesellschafts- kasse oder kei ber Bankfirma Eduard Nocfsc< Nachfolger in Dresden deponieren. Der dagegen auf vesfen Naa easdein legitimiert denjenigen

Namen er laute i L Generalversammlung. Ä Tagesordnung :

D ige S des Vorstandes und Aufsichtsraths

auf Herabsezung des : é 1 200 000 auf ‘00 L TIETS von

2) Gventuell Antrag auf Aenderun der Sta ,_in Gemäßheit der u $1 deffrn Beschlüsse, Die Anträge des Vorstandes und Aufsichtsraths zur Zageêordnung liegen vom 25. April cr. ab außer bause Great A M Sebniy bei dem Bank- J uard Ro achfolger i Cinficht der Aktionäre E DITBIen M Dresden und Sebnitz, den 10. April 1896. Sebuiter Papierfabrik vorm. Gebr. Just & Co, Der Auffichtsrath. G. Schubert.

—_—— _—________ _— __j…

[4987]

, Breslau - Warschauer Eisenbahu. Die ordentliche Sencialbalemahe der Aktionäre der Breêlau-Warschauer Eisenbahn-Gesellschaft findet am 23, Mai d. Js,, Nachm, 3 Uhr, im Ge- häftslokale der Breélauer Diskontobank in Breslau statt. Zur Verhandlung gelangen die unter 1, 3 und 4 im $ 29 des Gesellschaftsstatuts gedachten Gegenstände. Zur Theilnahme an der Versammlung berechtigt nur die rechtzeitige Hinterlegung der Aktien bei der Gefellshafts-Hauptkafse hierselbst oder die Beibringuag von Viuterlegungssheinen über die bei aag Us i Ee niedergelegten Aktien

ejels<aft. Die Hiuterlegu i

du erfolaen: gung der Aktien kann in BreSlan: 1) bei der Breslauer Diskontoban , 2) bei den Verren Gebr. Guttentag, Bunte Sat in Verlin: 1) bei den Herren Gebr. Guttentag

S Bankgeschäft, Neustädtische Kirchstr. 3,

„den Perren Bora und Busse, L äf

Dies Sie Tae al, Dae Ce lele Pinterlegung muß hier bei der Gese - Hauptkasse 3 Tage vor der Sriltcloeinain \päteftens am 20. Mai Abends, erfolgt sein, bei den au8wärtigea ; Hinterlegungsftellen pätestens am 19. Mai d. Js., Abends. Die Aktien find, getrenut na Gattung, unter genauer Angabe der Nummern mittels doppelten Verzeichnisses anzumelden, wozu Drusorten bom Bureau abgegeben werden. Wegen Vertretung der Aktionäre dur< Bevollmächtigte wird auf die $$ 33 und 35 des Statuts verwiesen. Die gehörig beglaubigten Vollmachten sind spätestens einen Tag vor der Versammlung an das Bureau der

Direktion einzureidben. Der Aufsichtsrath.

Oels, den 18. April 1896. 8 Actien-Gesellschaft Straßenbahnen Mülhausen- Ensisheim-Wittenheim.

Die Herren Aktionäre der Gesellschaft Straßen- bahnen Mülhausen-Ensisheim-Wiiteu E E hiermit zur ordeutlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 20, Mai 1896, Vormit- tags 11 Uhr, in den alten Sigzangssaal der Industriellen Gefellshaft Mülhausen Eingang Börsenftraße 10 in Mülhausen i. Elf. höflichjt eingeladen. Zar Theilnab me an der Generalversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts in derselben ist die Borweisung von Stimmkarten erfordecli<h. Die Verabfolgurg dieser Stimmkarten geschieht gegen Vinterlegung der Aktien bei der Gesell]|<aftsfkasse oder genügenden Ausweis über den Besitz derselben, worüber der Aufsichtsrath entscheidet. Tagesorduung : l) Borlage des Geschäftberihtes und Abnahme __ der Jahresre<nung. 2) Feststellung der Bilanz und Verwendung tes Reingewinnes. 3) Entlastung des Vorstandes. 4) Neuwahl des Aufsichtsraths. Mülhausen i. E., den 17. April 1896, Der Vorfitzende des Auffichtsraths : I. V.: Theodor Schlumbe rger.

[4996] Ordentliche Generalversammlung der

Sprengsiof A. G. Carbonit

Hamburg am Mittwoch, den 13, Mai 1896, Nachuit- tags 3 Uhr, im Nobelshof in Hamburg, Bei dem Zippelhause Nr. 13, part., links. Tagesorduung : 1) Vorleguna >7x Bilanz und Fesisezung der, Divid®,de pro 189%. e 2) Veuwahl eines ausscheidenden Aufsichtsruths- ,_ mitglieds. Die Eintritts- unnd SKumkarten werden ?- dec

Woche vom 4, bis 1, Mai d, J. gegen Vor- zeigung dee Aktiep vei dem Notar Herrn DD. Stoct- flet,, Hambu”:g, Gr. Bäterftraße 13, während der agesstunden yon 9—12 Vormittags entgegen» genom -; A Hamburg, den 18. Apc!k 1398, Der Votrfta d. C. E. Bichel,