1896 / 95 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F E i

U 5 518

1 64

2

1

â P 4A F A4 P i

l

H 2

Rie E S E

E Eure E R E E E L L acm A p e Is N < q F

E

E

d M a H L CERE E E t

E

ia e A S A N

“t

A2

Ta S

E E Ed

[4950]

Durch S vom 15. April 1896 ift der Hypothekenbrief, wel<her über das Darlehn von 1000 M nebst 5% Zinsen vom 1. Oktober 1892 fa ist, welhes Darlehn auf Grund der gericht- ihen Schuldurkunde vom 27. Mai 1892 am 28. Mai 1892 auf dem Grundstü> Nr. 371 Groß- Dombrowka Abth. [11]. Nr. 9 für die Holzhändler Siegmund Goldstein und Lazar Perl zu Beuthen O.-S. eher l@ eingetragen und mittels der notariellen essionsurkunde vom 7. Juli 1895 auf den Antrag- eller abgetreten ist, für kraftlos erklärt worden. : Königliches Amtsgericht.

[4958] Im Namen des Königs! Verkündet am 16. April 1896, Me bigh orst, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssahe des Kaufmanns Wilhelm EGfkrod zu Heisingen hat das Königliche Amtsgericht zu Essen für Recht erkannt: i

Folgende - im Grundbu<h von Heisingen Band T1 Artikel 32 Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragene Post: «Folgende Post: 225 Thaler Kurant verschulden Besiger zu 5 %o F als rüd>ständige Kaufgelder laut den beiden Verträgen vom 7. Juli 1835 und 18, Juni 1839 den Eheleuten Iohann Arnold Koenig und Anna Bernhardine Louise, geb. Ridder. Eingetragen am 12. August 1846. ist von Band 67 Blatt 272 hierher übertragen am 18. Dezember 1882,“

ist zu löschen. R j

Der ursprüngliche Gläubiger und seine unbekannten N amer werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 13. April 1896. Roentreter, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache

1) ter verwittweten Kossath Leonhardt, Caroline, geb. Rettig, zu Rädel,

2) des Büdners Friedrißh Beier, des Maurers

riedri Eichelbaum und des Arbeiters Gottfried

immermann, sämmtlih zu Damelang,

hat das Königliche Amtsgericht zu Brandenburg a. H. dur den Amtsrichter Samter für Recht eckannt: : i

I. Das Dokument über die im Grundbu von Rädel Band 1 Blatt Nr. 30 und. Band 1 Blatt Nr. 74 in Abtheilung 1IT unter Nr. 5 resp. 3 für a. Caroline, b. Louise Albertine, c. Albertine Milhelmine, d. Auguste Friederike Albertine Geschwister Rettig eingetragene Post von je 97 Thlr. e f. Vatererbe ;

II. das Dokument über die im Grundbuche von Damelang Band I Blatt Nr. 51 in Abtheilung 111 Nr. ‘4 für den Kaufmann Carl Theodor Neumann in Brandenburg eingetragene Hypothek von 52 Thlr. 25 Sgr. 6 Pf.,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebots fallen den Antragstellern zur Last.

Samter.

[4318]

5388

l O Urtheil vom 9. April 1896 sind die In- haber der auf dem Grundbesiß der Wittwe Longinus Mihm zu Poppenhaufen für Joseph Mihm einge- tragenen Hypothek von 171 A 43 4 mit ihren An- sprüchen ausgeschlossen.

Weyhers, den 9. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[4953] Bekanuutmachung.

Durch Aus\clußurtheile vom 9. April cr. sind

1) die Hypotheken-Dokumente über folgende im hiesigen Grundbuche eingetragene Posten für kraftlos erklärt worden :

a. Warstein Band X1 Blatt 8 Abth. I1IIT Nr. 1, 200 Thlr. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen für die Spyar- Sue zu Warstein aus der Urkunde vom 8. November

b. Mülheim Band V1 Blatt 21 Abth, II1 Nr. 11:

ür den Hauptmann a. D. Joseph Baier zu Soest

33 Thlr. 26 Sgr. 4 Pf. und 531 Thlr. 17 Sgr.

6 Pf. nebst 59/9 Zinsen seit dem 21. Juni 1861, überwiesene Kaufgelder aus der Kaufgelderbelegungs- verhandlung vom 21. Juni 1861,

c, Warstein Band VI1 Blatt 38 Abth. IIT. Nr. 7 und 8: 68 Thlr. 123 Sgr. Kaufpreis nebs 5 9%/% Zinsen aus dem Kaufvertrage vom 22. Februar 1869 für den Kaufmann Samuel Steinberg zu Bielefeld, welche Post bis auf den Rest von 8 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. gelöscht ist, 89 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf. Judikat- und Kostenforderung nebst 5% Zinsen aus dem re<tskräftigen Erkenntnisse vom 28. Mai 1870 für die Stadt Warstein;

A die Rechtsnachfolger des Heinrich Anton Ernste zu Warstein mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbu<he von Warstein Band VIII Blatt 33 Abth. 111 Nr. 1 aus der Urkunde vom 14. August 1839 eingetragene Abfindung von 60 Thlr. Krt., 4 Thlr. 2 Sgr. und 1 Kuh, ausgeschlossen worden.

Warstein, den 10. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[4957] Bekauntmachung.

Durch Urtheil vom heutigen Tage werden der ein- etragene Gläubiger Franz Anton Ap und Pfandgläubiger Fabrikant Take zu Bocholt sowie deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf die im Grundbuche von Liedern Band 36 Blatt 4 unter Nr. 4 der I11. Abtheilung aus dem gerichtlichen Vertrage vom 17. März und 9. Mai 1820 eingetragene Hypothekenforderung von 375 Dahler klevish, der Dahler zu 30 Stüber klevis<h, aus- ge ollen:

Bocholt, den 18. Januar 1896.

Königliches Amtsgericht.

[5260] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Helene Sophie Purrmann, geb. Boed>, verwittwete Thomaske, zu Berlin, Grüner Wey 53, vertreten dur< Rechtsanwalt Berg ebenda, Koch ftraße 3, klagt gegen ihren Ehemann, Tischlergesellen Karl Wilhelm Purrmanu, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der böslichen Verlassung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm au<h die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsftreits vor die 21, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts" T zu Berlin auf den 23, September 1896, Vormittags 95 Uhr, Jüdenstraße $9, 11 Tr., Zimmer 119, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. O Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. April 1896.

Dobenzig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21.

[5251] Landgericht Hamburg. _Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline Sophie Friederike Auguste Mierd>e, geb. Weiemann, zu Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Blumenfeld, klagt gegen ihren Ehemann Sar R Johann Martin Mier>ke, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, die Klägerin binnen einer gerihtsfeitig zu bestimmenden Frist in einer angemessenen Wohnung zur Fortsezung des ehelichen Lebens wieder bei fi<h aufzunehmen, ent- stehendenfalls denselben für einen böslihen Ver- lafser zu erklären und die Che der Mareleo vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Moutag, den 13. Juli 1896, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 16. April 1896. : Heinr. Hasse. Gerichtsschreiber des. Landgerichts.

[5253] Oeffentliche ZusteLung,

Die Ehefrau des früheren Buchhalters Busch Anna, geb. Hoffbauer, zu Leipzig, vertreten dur den Rechtsanwalt Choyke in Magdeburg, klagt gegen den Buchhalter Johannes Busch, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des NRechtéstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Dom- play 6, auf den 11. Juli 1896, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen beidem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 17. April 1896.

Buresch, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5254] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Kunigunde Kerl, geb. Traeger, zu He>lingen, vertreten dur den Rehtsanwalt Schmidt zu Nordhausen, klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Heinrih Kerl, früher in Ruhla bei Soll- E jegt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher

eilalfuna und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 13. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. é L

Haase, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5252] Oeffentliche Zustellung.

Die Wilhelmine, geborene Lieber, Ehefrau des Schneiders Franz Peter Pilger zu St. Johann, vertreten uri Rechtsanwalt Döhmer zu St. Johann, Élagt gegen ihren Ehemann Franz Peter Pilger, Schneider, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen- Ghesheidung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien am 2. Juli 1887 vor dem Standesbeamten zu St. Johann ab- ges{<lofsenen Ghe, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 9, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 13. April 1896.

Ko 4 ET Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[5976] Oeffentliche Zustellung.

Die Christine Karoline Stettner, geb. Aupperle, in Fellbah, vertreten dur<h Rechtsanwalt Stok- mayer in Stuttgart, klagt gegen ihren mit unbe- fanntem Aufenthalt bveriiniden Ehemann Matthäus Stettuer, Lumpensammler aus Thierbad, Gemeinde Pfahlbronn, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe wegen bösliher Verlassung des Beklagten dem Bande Bos zu (Oden, und ladet - den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Samstag, den 11, Zuli 1896, Vormittags ¿9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 17. April 1896.

Sekretär Stellrecht i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[5279] Oeffentliche Zustellung. 1) Die minderjährige Sophie Ne Klau- fing in Leipzig, vertreten dur ihren Altersvormund, den Dolizei-Schutimann Friedri Oskar Meyer in Leipzig-Schleußig, und :

2) die ledige Koloristin Pauline Louise Selma Klausing in Leipzig, Langelrt, 14/IV,

flagen gegen den aler und Zeichner Rudolf Windrath, früher in Leipzig, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus R S{wängerung, mit dem Antrage auf vorläufig voll- ftre>bare Verurtheilung des Beklagten :

a. die Mitklägerin unter 2, im Falle er sie niht ! belihen will oder kann, mit 60 Æ zu entschädigen,

b. ibr die dur< Geburt und Taufe der Mit- flägerin unter 1 erwahsenen Kosten mit 21 H zu vergüten, ; i

c. zum Unterhalt der Miitklägerin unter 1 von deren am 30. Oktober 1895 erfólater Geburt an bis zum erfüllten vierzehnten Jahre einen monat- lihen Beitrag von 10 #, dessen Höhe in richter- liches Ermessen gestellt wird, zu gewähren, und zwar die {hon verfallenen Beiträge fofort in un-

etrennter Summe an die Mitklägerin unter 2, die ünftig verfallenden aber in monatli<hen Voraus- zahlungen an den Vormund der Mitklägerin unter 1,

d. falls die Mitklägerin unter 1 vor erfülltem vierzehnten Jahre sterben sollte, die dur die Beerdi- gung entstehenden nothwendigen Kosten zu tragen,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts\treits vor das Königlihe Amtsgericht zu Leipzig auf den 22, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am E 1896.

ekr. Fuchs, Gerichtsschreiber beim Königlichen Amtsgerichts das.

[5278] In Sachen :

1) der Theresia Vadard&zy, verehelihten Berg- mann Carl Heß zu Lehmkuhle, im Beistande ihres Ehemannes,

2) des Vormunds deren unehelihen Kindes Josefa Fabiana, Bergmann Albert Hunger zu Lehmkuhle, sämmtlich vertreten dur< den Agenten Johannes Lüchtrath zu Niernhoff bei Lan uon (Rheinland), Kläger,

egen den rundbesißer Fohann Nogly aus

\channa, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außerehelihem Beischlaf, wird gemäß 8 335 Abf. 2 Z.-Pr.-O. neuer Verhandlungstermin vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbst auf den 16, Juni 1896, Vorm. 11 Uhr, von Amts- wegen anberaumt. Zugleich wird gemäß $8 186 ff. Z.-P.-O. die öffentliche Zustellung dieses Beschlusses an den abwesenden Beklagten angeordnet. I. C. 212/94.

Loslau, den 13. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[5282] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Mayer, Anna, led. aroßähr. Gütlerin in Deining, im eigenen Namen und als Bevoll- mächtigte des Schreinermeisters Josef Mayer in Miesbah, Vormund ihres außerehelichhen Kindes „Elisabetha Mayer“, gegen den led. großjährigen Dienstkne<t Max Eftner von Ammerland, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Bater- {aft und Alimentation, hat das K. Amtsgericht Weolfratshausen als Prozeßgericht mit Beschluß vom 15. April 1896 die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits, zu welchem die Klägerin den Be- flagten ladet, anberaumt auf Freitag, den 19. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, im Sigundsaae, Zimmer Nr. 6. y

m bez. Termine wird Klagspartei beantragen :

1) Marx Estner sei shuldig, die Vaterschaft zu dem am 2. November 1894 von der Klägerin außereheli<h geborenen Kinde „Elisabetha“ anzuerkennen,

2) einen jährlihen, in monatlihen Raten voraus- zahlbaren Ünterhaltsbeitrag von 72 M von der Ge- burt des Kindes bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahre, die Hälfte der Kleidungskosten, des seinerzeitigen Schulgeldes und der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten zu bezahlen,

3) cine Tauf- und Kindbettkoftenentshädigung von 10 M zu leisten, ;

4) die sämmtlichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

5) das Urtheil werde für vorläufig vollstre>bar erklärt. j

Wolfratshausen, den 15. April 1896.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8.) Heldmann, geshäftsl. K. Sekretär.

[5277] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Werner Hahn, früher in Lübe>, jeßt in Wiesbaden, vertreten dur< die Rechtsanwalte Justiz-Rath Fle> und Dr. Salman zu Berlin, Unter den Linden 48/49, klagt gegen den Eigenthümer Gustav Speugler, früher hier, Gleimstr. 18, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen derjenigen 266 A 2% S Zinsen pro IV. Quartal 1895, welhe der Beklagte dem Kläger für die auf des Beklagten Grundstü> bierselbst Bd. 175 Bl. 7467 des Grund- bus von den Umgebungen in Abth. 111 Nr. 1 ein- getragenen 21 300 (A Restkaufgeld vers<uldet, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 266 M 25 Z nebst 5 9% Zinsen davon vom Tage der Rechtskraft des er- gehenden Urtheils ab an den Kläger bei Vermeidung der Zwangsvollstre>kung in das im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts T hierselbst von den Um- gebungen Bd. 175 Bl. 7467 verzeihnete Grundstück und vorläufige Vollstre>barkeits - Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<ht 1 Abthl. 65 zu Berlin, An der Stadt- bahn 26/27, II Tr., Zimwér 8, auf den 9, Juni 1896, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Berlin, den 17. April 1896.

(L. S.) Graebke, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 65.

[5275] Oeffentliche Zustelluug.

Der Hotelier Friy Wüstner zu Frankfurt a. M., vertreten dur< Justiz-Rath Schen> und Rechts- anwalt Dr. Bender, klagt gegen den Fabrikanten Friedrih Ekert, zuleßt in Darmstadt, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt, aus Miethe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen an Kläger 450 #4 nebst Prozeßzinsen zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Großherzoglihen Landgerihts zu Darmstadt auf Montag, deu 13, Juli 1896, Vormittags S8} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 18. Apri! 1896.

Für den Gerichts\{hreiber des Sie Landgerichts : Schwarz, Gerichts-Afessor.

[5281] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Köln, Holzmarkt Nr. 71 bele ende Hand, L unter der Firma W. Wolf, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Vak - zu Köln, klagt gegen den O Johann Dele aune früber“ wu Dortmund wohnhaft, jet ohne bekannten Wohn, und Aufenthalt, wegen Forderung mit dem Antrage; „Den Beklagten für verpflichtet zu erklären und jy verurtheilen, seine Einwilligung dazu zu geben daß der seitens der Klägerin auf Grund Bi, schlusses des Königlichen Amtsgerichts zu Dort, mund vom 19, Dezember 1894 in Sachen gegen den S G. 114—94 VIII laut Bescheinigung des Königlichen Amtsgerichts zu Dortmund vom 28. De, zember 1894 bei dem dortigen Amtsgericht hinter- legten Betrag von 4 200 (Zweihundert) 34 0%, Reichs-Anleihe von 1887 nebst Zinsscheinen Nr. 15 bis 20 nebst Anweisungen und F 50 baar nebst aufgelaufenen Zinsen, wel<e gemäß Mittheilung des Königlichen Amtsgerichts zu Dortmund vom 30. Jg- nuar 1895 bei der Königlichen Regierungs - Haupt- kasse zu S Meter hinterlegt worden is}, von der Königlichen Regierung zu Arnsberg an die Klä gerin zu Händen deren bevollmächtigten Rechts- anwalt Heinri August Va>k zu Köln zurü>erstattet wird, und das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären“, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dortmund auf den 3. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 23. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 16. April 1896.

Seeger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[5259] Oeffertliche Zustellung.

Nr.4634. Die Aktiengesellschaft Vereinigte Freiburger Ziegelwerke zu Freiburg i. Br., vertréten dur Rechts- anwalt Seybel in Freyburg, klagt gegen den Maurer- meister Otto Hauser v:n Freiburg-Haslach, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Kaufvertrag bezw. Lieferung von Baumaterialien, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der no< {huldigen Kaufpreise im Betrage von 3893 M 96 S, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Frei- burg auf Dienstag, deu 14. Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, 17. April 1896.

Schäfer, ; Gerichts\{<reiber des Großherzoglihen Landgerichts,

{5283] Oeffentliche Zustellung.

Der Oekonom Andreas Benkert alt von Euer- dorf, vertreten dur<h seinen Sohn, den Oekonomen Andreas Benkert jg. von da, klagt gegen den Bauer Johann Geßuer von Euerdorf, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Hypotheklöshung mit dem An- trage: Kgl. Amtsgeriht Euerdorf wolle erkennen:

1. Beklagter ist \{<uldig, den auf P1. Nr. 4386, 4386$ der Steuergemeinde Guerdorf eingetragenen Eigenthumsvorbehalt löschen zu lassen,

IT. Beklagter hat sämmtlihe Streitskosten zu tragen,

Kläger ladet hiermit den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kgl. Amtsgeriht Euerdorf in die hierfür anberaumte Sitzung vom Freitag, deu 12. Juni l. Js., früh 9 Uhr. Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung, welhe dem Kläger mit Beschluß vom 15. April ds., Is. bewilligt worden ist, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Euerdorf, den 16. April 1896.

Der K. Sekretär: (L. 8.) Saar. [5280] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Unterm 14. April h. Js. hat Kaufmann Johann Benedicter in Herrieden gegen den ledigen, groß- jährigen Mühlbesißersfohn Georg Körber von Mühlbru>, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, angebli in der Schweiz, wegen Forderung Klage zum Kgl. Amtsgerichte Herrieden erhoben. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits wurde Termin an- beraumt auf Freitag, den 3. Juli l. Js., Vor- mittags 9 Uhr, wozu der Beklagte Georg Körber auf Grund des die öffentlihe Zustellung bewilli- genden Beschlusses des Prozeßgerihts vom Heutigen hiemit geladen wird. Kläger wird. den Antrag stellen, K. Amtsgericht Herrieden wolle erkennen :

1) der Beklagte Georg Körber sei s{<uldig, dem Kläger 18 4 55 S Hauptsache für am 16. März und 1. Dezember 1894 käuflih gelieferte Waaren, dann 509/96 Verzugszinsen hieraus vom 14. April h. Js. ab zu bezahlen, ;

2) derselbe habe alle Streitskosten zu tragen bezw. dem Kläger zu ersetzen, x

3) das Urtheil sei für vor[äufig vollstre>bar erklärt.

Herrieden, den 15, April 1896.

Der K. Gerichtsschreiber : Bürkmiller, K. Sekretär.

Ladung.

(u: 8)

[5284]

Es flagen:

1. Holzhändler J. Wehrle in Konstanz, Georg Meid, Wagner, und Karl Meid, Schmied, in All- mannsdorf, Adolf Geiger von Wollmatingen,

11. Landwirth Johann Senger von Konstanz egen den Gärtner Ludwig Dannenberger vo!

ollmatingen, z. Z. an unbekannten Orten, aut Kauf und Werkverding mit dem Antrage, durch vot läufig vollstre>bares Urtheil den Beklagten zur D zahlung und zwar an: Holzhändler J. Wehrle Æ Man 82 M 56 d Georg und Karl Meid al

erkverding 65 4, Adolf Geiger aus Düngerkau| 33 M 86 &, und Johann Senger aus Düngerkau! 150 4 zu verurtheilen, und laden den Beklagten vor das Großh. Amtsgericht Konstanz zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits auf Freitag, de" 12, Juni 1896, Vormittags 9 Bie: um Zwet der öffentlichen Zustellung wird dieser Aut! der Klaçe bekannt gemacht.

Konstauz, den 14. April 1896.

Der Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts:

A. Burger.

: Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staa1s-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 21. April

1896.

|

1, Unter E ies 2. Aufgevote, Zustellungen u. dergl.

3. Uufall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4 Ss pati p Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

S E —ADiMiB T

B TTTTTTTIEI

6. Kommandit-Gesellschaften auf A'tt."1 u. Altien-Sesellstz 7. Grwerbs- und B thihatto:G i;

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

irt envfen, Haften.

f

9) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[5258] Oeffentliche Zustellung.

Die Aktiengesellschaft unter ter Firma Süd- deuts<he Bodenkreditbank zu München , vertreten durh Rechtéanwalt Justiz-Rath Schmiß Pranghe in Köln, klagt gegen

1) den Mafchinenfabrikanten Friedrich Eckert, zuleßt in Darmstadt wohnhaft, zur Zeit ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort,

2) gegen dessen Ehefrau Lizzie, geb. Fischer, zu Darmstadt wohnhaft, S

wegen einer Zwangsvollstre>ung mit dem Autrag: Königliches Landgericht wolle die Beklagten als Eigenthümer des in der Stadtg-meinde Köla be- legenen Grundstü>s Hosengasse Nr. 18, eingetragen im Grundbu von Köln Band 87 Blatt 3457 und im Grundsteuerkataster der Stadtgemeinde Köln in

[lur 7 Parzelle Nr. 914/89, grcß 82 qm, kosten- d verurtheilen, daß dieselben sih die Zwangs- vollstre>ung für die \ünsprozentigen Zinsen des auf dem vorbezeihneten Grunkstü> zu Gunsten der Klägerin haftenden Darlchnéfkapitals von 37 000 A4 für die Zeit vom 1. Juli 1895 bis 1. Januar 1896 im Betrage von 925 4 sowie wegen aller Kosten A laffen, und ladet den keklagten Ehemann

dert zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1]. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 24. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlafsungs- frist ist auf 14 Tage abgekürzt worden.

Köln, den 17. April 1896.

: i Küppers, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[5269] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Maß und Heckizann in Thann, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Neiyel in Zabein, ilagt egen den Limonadenhändler Ernst Tuvez, bisher in Foulcrey, jeßt ohne bekaznten Webn- und Auf- enthaltsort, aus Waarenlicferung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten mittels vorläufig voUlstre>barem Urikeil, an RTé erin die Summe von 342 H 24 F nebst 60/9 Zinsen seit Klagetag zu zahlen, und dite Prozeßkcften, eins{ließli< derjenigen des Arrestverfahrens, zit tragen, und ladet ten Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den L, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zaberu, den 18. April 1896.

i Mots\<, Sekr.-Assiftent, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts [5255]

Die Ehefrau des Spezereihändlers Ferdinand Theisen, Anna, geb. Bannenberg, in Düsseldorf, Crogepbevollmäctigter: Rechtéanwalt Justiz-Rath

ingen in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Ver- handlung ist bestimmt auf den 16. Jnui 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Köuiglichhen Land- gericht, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 14. April 1896.

Bart, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. [5256]

Die Ehefrau des Anstreichermelstecs Franz Theodor Müller zu Köln, Elisabeth Louise, geborene Jäel, dafelbft, Prozeßbevollmähtigter Rechtsanwalt Dr.

erß in Köln, klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung is be- stimmt auf den 18. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Lln, L. Zivilkammer.

Köln, den 14. April 1896.

Der Gerichtsschreiber: Storbe>.

[5257] Kaiserliches Landgericht Straf;{burg,

Die Gastarine, genannt Auguste Walther, Ghefrau des Trödlers Max Kugler zu Straßburg, Kinder- spielgasse Nr. 56, wohnhaft, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Zschweigert, klagt gegen ibren genannten Ehemann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den Parteien auszusprehen und dem Be- klagten die Kosten zur Last zu legen. Zur münd- dia Verhandlung des Rechtsftreits ist die öffentliche Sihaing der I. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- f <ts zu Straßburg i. Els. vom 2. Juni 1826,

orgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Krümmel.

[5184] Bekanntmachung. A. Die naclhstehend bezeichneten Auseinander- seßungen : I. Im Regierungsbezirk Gumbinnen. : Im Kreise Goldap: Weidelandseparation von Szielasken. Im Kreise Deybetrug: Vertheilung des auf dem zerstü>kelten Grundstü>ke okallna Nr. 26 haftenden Domänenzinses von 1 Æ 20 A auf die Grundstü>e Pokallna Nr. 275, 276 und 279, Im Kreise Johannisburg: Ablösung der dem Grundstü>e Rostken Band 1 Blatt 32 auf dem Koziol- und Piskun-See zu- stehenden Fischereibere<tigung.

C N E s L (Chmilewen tr. im fistalis<hea Tuchlinner-Sece zustehenden Fischereibere<tigung. ais

Separation der Uebermaß ländereien zu Gr.-Kurmien.

1T. Im Regierungsbezirk Danzig. __Zm Kreise Marienburg: Separation der Außendeichländercien von S(önau. I[T. Im Regierungsbezirk Marienwerder. : Im Kreise Korn!ßz:

Spezielle Separation der Dorflage und der Feld- mark Weitsee.

i: Im Kreise Marieutoerder :

Atlöfung der von ten Grundstü>ken Greß-Krebs Blatt 135, 143, 144, 151 und 152 an das Grundbstü> Blatt 27 taselbst zu entrihtenden Gruntzinse.

Beau) u O U 4

egulierung der gemeinschaftl <eu Liegenschafte der Gemeinde Blondzmin. / aalen IV. Im Regierungsbezirk Bromberg. Im Kreise Filebne :

Umlegung mehrerer in der herrshaftli< Filehncer

Forst, fowie in der Gemarkung Selclhcw und Selchowshammer liegenden Grundstücke. L Ablösung der dem cvangelishen Lehrer zu Ascher- bude gebührenden Roggenabgabe von 16 Neusceffiln, < werden hiermit zur Ermittelung unbekanntec Intercssenten und Feststellung der Legitimation öffcnilih bekannt gema<ht und alle die- jenigen, welde hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, aufgefordert, si< spätestens zu dem Dienêtag, den 9. Juni d. Jhrs., Vormittags 1 Uhr, im Zimmer Nr. 7, der Königlichen General-Kommission zu Bromberg vor dein Herrn NRegicrungs-Nath Namkoff anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls sie die betreffende Aus- einanderschung felbst im Falle einer Verletzung gegen si gelten lassen müssen und mit Einwen- dungen nit weiter gehört werden fönnen.

B. Folgende Ausetnadersezungen, in welchen die Berechtigten Kapital als Abfindung erhalten, werden wegen der dabei besonders angegebenen Hyvotheken- forderungen, deren Besißer im Grundbuche nicht eingetragen oder ni<t zu ermitteln find, bekannt gemacht und zwar :

I. Im Regierungsbezirk Gumbinnen,

A reite VoBeN::

SilWeret-Ublöfung von Wissowatten, insbesondere Verwendung der folgenden Grundftü>ken taseibtt zu- stchenden Abfindungskapitalien : Wissowatten Blatt 9 der August Kossakowski' schen Eheleute; Abfindung Tapital : 464 M Eintragungen in Abth. 111 :

E 2 1: 86 Ea 20 QUE [Faryezans nebst )*/0 BDinsen für Catharina Danielczik, zuleßt in Wifsowatten, Sid e

b. Nr. 3: 19 Tklr. Muttererbtheil sür Caroline Nos8garski ebenda, .

c. Nr. 7: 78 Thlr. 28 Sgr. Forderung nebst 6 9/9 Zinsen für Besitzer Frietri<h Czwalinna, zuletzt ebenda, :

Wissowattcn Blatt 23 der Carl Brz-szintki'schen Gkheleute; Abfindungék.pital: 39020 4 Ein- tragung: Abth. 11 Nr. 6: Nieébrauchsreht des Grundstü>s für Wittwe Caroline Purwin, geb. Latzka, zuleßt ebenta.

Wissowatten Blatt 38 der Carl Brzeszinéki?schen CGheleute; Abfindungskapital: 94,40 A Eintragungen in Abth. Ill:

a. Nr. 4: 15900 6 Darlehn nebst 6 % Zinsen für Kaufmannswitkwe Amalie Haevis, geb. Maro- zinski, zuleßt in Lößen,

_b. Nr. 6: 1200 6 Darlehn nebst 6 9% Zinsen für Lehrer Friedri Brzezinski, zuleßt in Sagonn,

_Wisssowatten Blatt 86 der Julius Reinhardt'\chen Eheleute; Abfindungékapital: 37420 A Ein- A L p A

a. Ir. 8; 300 G Darlehn nebst 69/9 Zinsen für Lehrer Friedrih Brizezinski, zuletzt in Mute '

b. Nr. 9a.: 13324 M Atfindung nebst 5 9% Zinsen für Käthnerfrau Justine Pianka, geborene Scheiba, zuleßt in Wissowatten,

_c, Nr. 9h.: 28,51 Æ Forderung nebst 5 9/6 Zinsen für Auguste Herrmann, zuleht ebenda,

a4. Nr. 10: 300 # Darlehn nebst 5 9/9 Zinsen für Cigenkäthnersohn Adolf Warssewa, zulegt ebenda.

Wissowatten Blatt 45 des Franz Richter ; Abfin- dungékapital: 307,20

Eintragung Abth. II1T Nr. 38: 6774 c Darlehn nebst 5% Zinsen für Neferendarius Dr. jur. Frißz Meiner, zuleßt in Rhuden.

Wissowatten Blatt 69 der Christian Brzoska'’schen Eheleute ; Abfindungékapital : 378 M

Eintragungen in Abth. [IlIl:

a. Nr. 3: 24 Thlr, 16 Sgr. 6 Pf. Elternerbtheil für Friedrih Willuda, zuleßt in Wissowatten,

b. Nr- 4 und 5: je 25 Thlr. 18 Sgr. 9 Pf. Vatererbiheil nebft pes für Geschwister Johann und Charlotte Nickel, zuleßt ebenda,

c. Nr. 12: 11 Thlr. Darlehn nebst 50/9 Zinsen für Besißer Gottlicb Sho>, zuleßt ebenda,

d. Nr. 15: 85 Thlr. Forderung für August Monka, zuleht ebenda,

6. Nr. 16 und 17: Arrest in Höhe von 60 Thlr. nebst 50/9 Zinsen und bezw. 14 Thlr. 10 Sgr. Kosten für Wirthschafts-Inspektor Heinri Maurach, zuleßt in Rostken, :

f. Nr. 18: 100 Thlr. Darlehn nebst 6 9% Zinsen für Wirth Iohann Nek, zuleßt in Wissowatkten,

g. Nr. 21: 100 Thlr. Darlehn nebst 7 9/0 Zinsen für Wirthsfohn August Baginskt, zuleßt ebenda.

Wissowatten Blatt 88 der Michael Pianka’schen Gheleute; Abfindungékapital: 381

Eintragungen: Abth. 111 Nr. 3a.: 12 Thlr. Muttererbtheil für Wilhelmine Ea zuleßt ebenda.

Wissowatten Blatt 89 der Friedri Waschk'schen Eheleute; SIAPURGE ital: 320,80 M

Eintragungen in Abth. IIT:

a. Nr. 1 b, : 29 Thlr. Forderung nebst 5 9/6 Zinsen für Altsiger Jakob Sbrzesny, zuleßt in Czyprken,

b Nr. 16: 1 Thlr. 27 Sgr. 3 Pf. orderun nebst 5 9%/9 Zinfen für Johann Adamczi>, e in

Wissowatten. S Im Kreise Ly>:

Fischerei-Ablösung von Lyssewen, insbesondere Ver- wendung der folgenden Grundstü>en daselbst zu- stehenden Abfindungskapitalien:

Lysserven Blait 16 der Mathes Nowosfadtko?[&en Eheieute, Aktfindungskapital ; 150 @

Eintragungen in Abth. 111:

a. Nr. 1: 30 Thlr. Darlehn für Wittwe Marie Salewski, geb. Samoêny, zuleßt ebenda,

b. Nr. 2 und 3: 150 Thlx. Darlehn nebst 6 9% Zinsen für Frau Kreishirurgus Laura Moritz, zuleßt in Borzymmen,

Lyssewen Blatt 32 der Wittwe Marie Gritzö, geb. Salewski, Abfindungskavital: 726

Eintragungen in Abth. 111:

_a. Nr. 1: 30 Thlr. Darlehn für Wittwe Marie Salewski, geb. Samceny, zuletzt cbenra,

b, Nr. 2 und 3: 150 Télr, Darlehn nebst 60% Zinsen für Frau Kreiéhirurgus Laura Moritz, zuleßt in Borzymmen.

11. Im Negierungëébezirk Danzig. Im Kreise Dirschau:

Verwendung des für das Grundstü> Hohenstein Band 1 Blatt Nr. 15 des Ludwig Albert Danziger aufgekommenen Grundentschädigungékapitals von 1146 A Eintragungen in Abth. ITlI:

a. Nr. 6: 30 Thlr. jährliche Leibrente für Witiwe Louise Barbara Witting, geb Balau,

b. Nr. 9: 600 Thlr. rü>ständige Kaufgelder für Carl Friedri< und Albertine, geb. Maaker, Feschke- de Cheleute in Hohex stein.

IITL. Im Negierungsbezirk Marienwerder. Im Kreise Konitz: :

Verwendung des dem Grundstü>e Zoldan Blatt 1 des Adam von Wolszlegier zustchenden Abfiudungs- tapitals ven 4223,69 4

Eintragung Abtheilung 11T Nr. 19: 50070 4 nebst Zinsen für Frau verwittwete Rechtéanwolt Baronin Josepha v. Lerchenfeld, geb. v. Wolszlegter, jeßt wieder verehelihte Frau Retsgnwalt Haillandt in Bromberg. i L

Ii Kreise Dt.-Krone:

Verwendung der den folgenden Grundstü>ken zu- stehenden Abfindungékapitalien :

1) Blatt Nr. 18 zu Kraméke des Theodor Boettchcr,

Abfindungskapital 17 928 6 82 A,

„Eintragung Abth. 111 Nr. 5: 375 44 nekst Zinsen für Einfi Müller in Apoida.

2) Blati Nr. 12 zu Kramske des Karl Giese und Chefrau Justine, geb. Radtke,

Abfindungskapital : 418 A 50 S,

Eintragung Abth. 1I[ Nr. 1: 61 & 20 4 für Daniel Zi> in Kramske. L

Im Kreise Kulm: _ Verwendung des dem Grundstü>ke Zakrzewo Bd. 1 Bl. Nr. 17 des Gastwirths Ernst Oesterle daselbst zustehenden Entshädigungékapitals von 128 A 10 „4. Eintragungen in Abth. 111 Nr. 8:

a. 300 M Erbtheil für Johaxra Rymarkicwicz, geb. Nozynska, in Rußland,

b. 300 M Erbtheil für Staniélaus Rozynski.

Im Kreise Marienwerder :

Verwendung des dem Nittergute Boggusch Blatt 3 der Hermann Ploct'jhen Eheleute zustehenden Ab- findungékapitals von 828 A 88/9 „4 Einlragungen in Abth. 1IT:

a. Nr. 19: 24000 G nebst 5 9% Zinsen für die Leopold und Marie, geb. Domke, Witt'shen Ehbe- leute zu Bogguf>,

D, Nt, 21: 6C00 A nebst 59/6 Zinsen für den Rentier Ferdinand Ohl zu Marienwerder.

Die Besigzer dieser Hypothekenforderungen werden hierdur< aufgefordert, si< mit ibren etwaigen An- sprüchen spätestens zu dem oben festgeseßten Termine zu melden, widrigenfalls sie gemäß $ 460 ff. Theil T Titel 20 A. L.-N. ihres Pfand- rets an den festgestellten Abfindungskapitalien ver- lustig gehen.

C. In der Zufammenlegungssahe von Kattun, Kreis Deutsch-Krone, ist au das Grundstü> Kattun Band I Blatt Nr. 15 (der Schulzensee) in die Zufammenlegungêmasse eingeworfen und für ein Abfindungskapital von 4800 e an den Königlichen Forsifiskus abgetreten.

Alle diejenigen unbekannten Personen, welche wegen der ihnen auf dem genannten Schulzenfee ctwa zu- Pa Servitutberehtigungen Ansprüche an das obige Abfindungskapital erheben wollen, werden auf- gefordert, diese spätestens in dem anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls ihre Rechte an dem Abfindungskapital erloschen sind und die Aus- zahlung desfelben an den Berechtigten, Nitterguts- besißer Moderow in Kattun, erfolgen wird. J.-Nr. 393/4. 96. Gen,

Bromberg, den 14. April 1896.

Königliche A Smmiitión

für die Provinzen Ost- und Westpreußen und Posen.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2e. Versicherung. [5185]

Nachirag zu den Unfallverhülungs- vorschrifsften der Hamburgischen Bau- gewerks-Berufsgenossenschaft.

Alle in den Betrieben der A NUN E ams burgishen Baugewerks-Berufsgenossenschaft zur Ver« j wendung kommenden Fahrzeuge Motorbark-® ¿n sowohl, als von Hand bewegte Böte —y welche ei

Beförderung von Arbeitern im Betriebe verwez det werden, müssen auf die höchste zulässige Zahl dex aufzunehmenden Personen und die größte Ladefähig- keit dur< ein behördliches Schiffévermessungs- Institut ausgemessen fein. Dementsprehend muß jedes derartige Fahrzeug außen an leiht sihtbarer Steile mit der nit verlös{hbaren Anschrift „Trag- fähigkeit x x Personen“ - und einem Ladestrich ver- sehen sein. "Die Aufnahme von mehr Personen und gerei Last , als die Tragfähigkeit angiebt, ift trengsiens untersagt.

__Diese Vorschrift tritt mit dem Tage der Ver- öffertlihung in den „Amtlichen Nachrichten des Reichs - Versicherungsamts" in Kraft. Die na< diejem Nachtrage nothwendig werdendea Anschriften an die Fahrzeuge sind innerhalb ciner Frist von 3 Monaten nach erfolgter Bekanntmachung desselben dur die Genossenschaftéblätter ($ 7 Ziffer 12 des Statuts) zu bewirken.

Zuwiderhandelnde gegen diese Unfallverhütungs- vorschrift haben gemäß $ 78 Absay 1 und $ 80 des Unfallversicherungsgesezes vom 6. Juli 1884 die e Duo8 in eine höhere Gefahrenklosse oder, sofern ih derex Betriebe bereits în der höchsten Gefahrenklasse befinden, Zuschläge bis zun doppelten Betrage ibrer Beiträge zu gewärtigen.

Beschlossen in der Genossenschaftsversammlung

vom 18. Juni 1895 zu Hamburg. Der Geuossenschafts - Vorstand. L. Schli >, Vorsitzender.

Der vorstehende Nachtrag zu den Unfallverhütungs- vorsriften der Hamburgis<en Baugewerks-Berufé- genossenschaft wird gemäß $ 78 Absay 2 des Unfallversiherungsgeseßes vom 6. Juli 1884 in Verbindung mit $ 44 des -Bau-Unfallversicherungs- geseßes vom 11. Juli 1887 genehmigt.

erlin, den 22, März 1896.

(L. S.) R.-V.-A. 1. 3914 T1.

Das Reichs - Versicherungsgmt. Dr. Bödifer.

[53692 [92362] Leinen-Verufsgenosseuschaft. Die dieéjährige Delegirtenversamnilung unserer Genossenschaft findet am Mitttvoch, den 20, Mai d. Be Vormittags 10 Uhr, im Monopol-Hotel zu Berlin statt. _ Tagesorduung: Geschäftsbericht. 2) has und Abnahme der Jahresre<nung. ahl des Rechnungs-Revisions-Ausschufses. Festlehung des Etats und Betriebéfonds pro

Beschlußfassung üter Ergänzung der Unfall- Verhütungs- Vorschriften.

) Genehmigung der Ausscheidung cines Be- triebes und der Ueberweisung des Neserve- fondsantheils. Beschlußfassung über Statuts.

8) Beschlußfassung über Anlage und Verwaltung

__ des Reservefonds.

Cine Ergänzung dieser Tageêordnung wird vorbe- halten, sofern dem Vorstande vom Neiche-Ver- sicherungs8ami, von dem im $ 83 des Statuts vor- gesehenen Theile der Unternehmer der in der Ge- nofseuschaft vereinigten Betriebe oder der Mehrheit der Sektionsvorstände no<h besondere Vorlagen zu- gehen follten.

Schwelm, zen 20, April 1896.

Der Vorftand der Leinen- Berufsgeuofsenschaft, Aug. Sternenberg, Vorsitender.

Abänderungen des

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

{5363} Zwangsverfteigerung.

Mitttvoch, deu 22. April 2. J., Nach- mitiags 4 Uhr, versteigere ih Landwehrstr. 27 verschiedene Restaurationsutensilien und Möbel en bloc.

Sprenger, Gerichtsvollzieher.

[5186] Verpachtung der Königlichen Domäue Liebenburg im Kreise Goslar von Johannis 1897 bis dahin 1915,

Die Domäne liegt 4 km von der Bahnstation Othfresen, 7 km von der Bahnstation Salzgitter, 9 km von der Bahnstation Schladen entfernt. Die Gesammtgrößenfläche L 498,5645 ha, darunter 439,7142 ha Ader, 31,1503 ha Wiesen, 15,6577 ha Weiden, 7,9585 ha Gärten, 2,8399 ha Holzung. Zu>errüben werden angegut jährli< auf etwa 100 ha, Zuderfabriken befinden si< in Othfrefen und Séhladen. Der - Grundsteuerreinertrag beträgt 20 834,64 A

Der Verpachtungstermin wird anberaumt auf

Dicnstag, den 19. Mai 1896, Vormittags 10 Uhr, im Sigßungssaale des hiesigen Bezirksausschusses, Zimmer“ Nr. 17 des Regierungsgebäudes.

Der bisherige Lune beträgt 35 011,24 4, zur“ Uebernahme de*- Pachtung ist ein verfügbares Vers möge» ‘on 230 000 crfedertidh -

, Landwirth, ift seitens der

Tegteres sowie die persönlihe Befähi s als

] atbewerber i stens im Verpachtungstermine, thunlichst aber vor dem- elben, unserem Kommissar, Herrn Ober-Regierungs- ath Strüder bier, na<zuwelsen. A