1896 / 96 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Ï

n a luhowsfki Die republikanischen und konservativen Blätter} $ 120 e Abs. 4 der Gewerbeordnung unter dem 9, Abg. Pleß (Zentr.) erkannte die gute Absicht des Geseßes an, Im zweiten Cornelius-Saale der Königlichen Nationals- j fall über 3879024 4, 1013 Sterbekafsenversicherungen über

Ae e L Puets f M A ra I igten | beglüéwünschen den Senat, daß er dem Kabinet die d. J. dem Reichstag zur Kenntnißnahme mitgetheilt bat. Di meinte aber, baß nur ein allgemeines Ss die Verhältnisse | Galerie wird morgen, Donnerstag, eine Ausstellung von | 368751 A und 196 Rentenversicherungen über 94 528,27 M emping g Ti legt hab demissionieren, und sprechen Unterzeichneten haben Bedenken, ob die that|ächlihen Voraus, ri<tig ordnen könne. Die Städte würden dur< das Gesetz belastet. Werken des verstorbenen Malers Nobert Warthmüll jährlihe Rente. Gegen Unfall waren im Jahre 1895 versichert: für die heute neu aufzunehmenden Verhandlungen über den | Verpflichtung auferlegt habe, zu demissi ; B sepungen, unter welchen dur< Beschluß des Bundesraths für einzes Wenn der Finanz-Minifter bei der Steuerreform dargelegt hätte, was . 9 MALEL 1 SUN Personen mit einer Summe von 131788773 4 auf den Handelsvertrag. den Argwohn aus, daß Bourgeois dur< die Einberufun Gewerbe auf Grund des $ 120 0 Abf. 3 der Gewerbeordnung Due. er auf Grund dieser Reform alles den Städten aufbürden wolle, | €röffnet. Tod, von 205 540 052 4 auf Invalidität, von 89 061 % auf Kur. Das S sterreidische Abgeordnetenhaus sehte gestern | der Kammer einen Konflikt zwishen Senat un Beginn und Ende der zuläsfigen täglichen Arbeitszeit und der zu gewäh- so wäre er mit feiner Steuerreform niht durhgekommen. Die kosten und 12 879,40 4 ätte Rente. Die Gesammtprämien-

die Debatte über die Wahlre form ort. Nachdem der Abg. | Kammer hervorrufen wolle. Die radikalen und sozia renden Paufen vorgeschrieben und die zur Durchführung dieser Vors Vorlage widerstreite dem Art. 2% der Verfafsung; er müsse als ehr- ; ; h : einnahme betrug 2265 055 M: die Gesammteinnahme betrug Kramarz (Jungczeche) die Einführung des allgemeinen | listishen Blätter tadeln den Rüczug des Kabinets, | schriften erforderlihen Anordnungen erlassen werden können, für die licher Mann, dafür sorgen, daß seine Handlungen nicht mit seinem h Mis Os in Paris tagende internationale Ur- | 11979650 &, die Gesammtausgabe 11 753 829 4, also der Gewinn Wahlrechts befürwortet hatte, führte der Minister Dr. Rittner | den sie als Kapitulation hinstellen. Sie M für ein zu- Gewerbe der Bä>er und der Konditoren vorhanden sind, und bitten Verfassungseid im Widerspru ständen. Nach der wörtlichen Aus- Le Si E Kon ‘erenz bat Es R D s berihtet | 318 891 Á, von welhem zur Vertheilung gelangen als ftatuten- in längerer Rede aus, daß das Ministerium das gegenwärtige künftiges Kabinet eine s{hwierige, wenn niht unmögliche daher die verbündeten Regierungen um Auskunft hierüber.“ legung Cts L e Vet M O R E Ge- Schutzes i E oa Ge M E e f dara M mäßige E an die mit Gewinnantbeil Versicherten Sysiem. der JInteressenvertretung in Oesterreich für reform- | Stellun g voraus. Dem „W. T. B.“ jufolge erwartet man Nachdem der Staatssekretär des Gnnern, Staats-Minisier N eiftungsunfähig sei. r Tonne daber ni<ht für das Gesetz Uebersezungöre<ts, der musikalischen Kompositionen, sowie der Preß: P s E T Os M, iu Tantibmen für Ver- bedürftig erachte, daß die Reform jedo zur Zeit undur<hführbar D morgen in der Kammersigung eine lebhafte Debatte; die | Dr. von Boetticher sih zur sofortigen Beantwortung dex Abg. Dr. Dittrich (Zentr.) spra si gegen den Antrag Sattler | erzeugnifse erörtert und namentli dem leßterwähnten Gegenstande | 16/50 % für die Aktie 43 dge n M BA L 54 9% oder sei. aher bleibe ni<hts Anderes übrig, als die Jnteressen- | Radikalen wollen einen Antrag einbringen, worin das Kabinet Mienalon bereit erklärt hatte, wurde dieselbe von dem aus; er würde es nit verstehen, wenn die Meidung nah ihrer big, | besondere Aufmerksamkeit zugewandt. Die allgemeinen Kommissions- | 1831 69 6 , Dorrrag auf neue Rechnung vertretung unberührt zu lassen und das Wahlrecht na | aufgefordert wird, im Amt zu. bleiben. i bg. Dr. von Buchka (d. kons.), dessen Rede bei Schluß des herigen Haltung jeßt dem Antrag Sattler zustimmen wolle. Er theile FERIER nD d für kurze Zeit es en je Me T Ms e Rechenschaftsberiht der Lebens-, Penfions- Möglichkeit zu verallgemeinern. Die s erkläre Der serbishe Finanz-Minister Popowic is am Montag | Blattes noch fortdauerte, begründet. die Verfassungsbedenken seiner Freunde nit und stimme den Beschlüssen on genugend Spielraum für ihre z T D Leibrenten-Versicherungs-Gesellschaft „Iduna“ zu sih jedo< unbedingt gegen die Einführung des allgemeinen | von dem Finanz-Minister Doumer empfangen worden. : der zweiten Lesung zu. Y Halle a. S. über das Geschäftsjahr 1895 betrug der Reingewinn Wahlrechts Nah aier Debatte wurde die Verhandlung | Popowic dankte dem Minister für die Unterstüßung, welche die Das Haus der Ae rdneten nahm in der (Schluß des Blattes.) L 647 461 Æ und gestattet für das Jahr 1897 die Fortgewährung von abgebrochen. Jm weiteren Verlauf der Sißung wurde die | serbishe Regierung von seiten der französischen bei der leßten heutigen (57.) Sizung, in we her der Finanz-Minister Dr. and- und Forftwirthschaft, 29 9% der einfachen Jahresprämie bei der Dividendenvertheilung A Dringlichkeit des Antrags des ruthenishen Abg. Romanczuk | Konvertierung der serbishen Schuld gefunden habe, und ver- | Miquel und der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Vei der am 20. d. M. vorgenommenen Reichs tags- Aus Wiesbaden wird berichtet: Zur Hebung der Landwirth- | !nd von 3% der gezahlten Prämienjumme bei der Dividenden- dur den die Regierung aufgefordert wird, die Verwaltungs- | sicherte, daß seine Regierung in jeder Beziehung die Interessen | D. Dr. Bosse zugegen waren, zunächst in erster und zweiter Be- Stichwahl im 4. Hannoverschen Wahlbezirk wurde, | schaft, insbesondere dur Besserung des Personalkredits, sind {on | vertbeilung B. Im Jahre 1895 waren 3159 Anträge über

, b 4 : , N i D Ps : 7 ; : 6 T 16 017 500 Æ Kapital und 15 923,45 M Rente zu erledigen; behörden anzuweisen, die Ausübung des Vereins- und Ver- | der französishen Jnhaber serbisher Staatsobligationen zu rathung die ovelle zur Städteordnung für die dem „W. T. B.“ zufolge Wamhoff (nl.) mit 14 040 Stimmen | im Vorjahre an verschiedenen Orten des Regierungsbezirks l ; e ; : rechts u ermöglichen, und zu dessen Begründung | schüßen bemüht sein werde. Provinz Westfalen und die Rheinprovinz ohne gegen von Sele (Welfe) mit 13425 Stimmen zum Ab- | Wiesbaden Raiffeisen\<e Darlehnskas ses gegründet | Kapital un 15 789 82, Rente Der Gesammt.Berfuberung-

ammlungs ; d T d Y D i Bestehens hab ; raxis der Behörden in Galizien Debatte an und ging dann zur dritten Berathung des eordneten gewählt. worden, roy der kurzen quer ihres Bestehens haben bestand bezifferte sih auf 47 259 V agen über 100 140 < M der u Romanczuk O Le f Rußlaud, Lehrerbesoldungsgeseßes über. Jn der Generaldiskussion g gewih die günstigen Wirkungen derselben si< bereits bemerkbar Kapital 2 149 278.84 M Rente. Die Steige L

hinwies, welche den Ruthenen die Abhaltung von Versammlungen ; y r" meldet, der Für gemacht, so im Kreise St. Goarshausen, wo Verkbandlungen über | i  1 unmöglich mache, abgelehnt. Als im Verlauf der Debatte der Abg. 4 Ie O rien Tate id gestern O nun e Rintel tr.) Ein Theil meinte Freunté (f Errichtung einer weiteren Kasse in Holz ausen im Gange find. Auch 2E e M Las S re Le uen Die Prämien- A rior a ben d Sei E Kais er und der Kaiserin nah dem Alexandrowsky-Palais | Anst, daß das Gese fa ter (aste he jweiten Lesing dên Art.ve s Ae aa Es fg enofenschaftswesen besonders gute | has Vorjahr um 1713 098, gestiegen Die Gewktesee i e, Nn< zu erheben, so sei dies das Volk der | ; A ' g Faff (2D, i L | orif<titte - dentadt id bort mehre Mode T N : 3 058M j

B in Galizien B eignen der Abg. Sczepanowski | F Ti Een O _GUA M E A a u r Ra Nenlaung gs Perl Pongs On Lon Statiftik und Volkswirthschaft. Darlehnsafs aat nah Raiffeisen und ein Konsumverein ent- 1808 fee Fa lietl “1 Bel b ie Gas ase des Jahres diese Aeußerung als eine unerhörte Provokation und Auf- | Mihael Nikolajewits< einen Besuh abgestattet. Der e O Staat u trajen fob, din Ba aR Gefes Pu Aue Rel S standen. In We ilba (Landkreis Wiesbaden) ift gleichfalls eine Étnfakee, e A A

i Mord und Brand. Der Abg. Pernerstorfer | Kaiser habe dem Fürsten den Wladimir - Orden erster Klasse | weise vom Staat zu trag L R A Dur Arheiterbewégung, Naiffeisen's<e Kasse unter der Firma Weilbacher Spar- und Darlehns- tse Einnahmen der Königlih württembergischen reizung zu Mord un : g. verliehen. ganze Unterrichtswesen regeln o un i zum rlaß Aus Halle a. S. wird der „Mgdb. Ztg.“ geschrieben: Jn der kassenverein (E. G. m. u. H.) ins Leben getreten. Staats- Eisenbahnen betrugen im März d. F. 3103 336

wurde zur Ordnung gerufen. ; Ç ; - j dieses Geseßes es hinsichtlih des Unterrihtswesens bei den jeßt Lohnbewegung stehen gegenwärtig bier Swhriftse er, Mau d (+ 191335) A, und vom 1. Äpril 1895 bis Ende Das Uh tarif Der Metropolit von St. Petersburg Palladius er geltenden geseplicher Bestimmungen bewenden soll. Redner begründete S iuns M AUN e Müller. <hriftseper rer un 40 408 448 (4 8 503 74 nde März 1896

e Unterhaus trat gestern zu einer : i ; E i * ; / i - | widerte gestern Nahhmittag den ihm von dem Fürsten Ferdinand frigebend di re<tlihen Bedenken, war aber auf der KTribs Ie : : ; | ; i eierlihen Sißung zu}ammen, bei welcher als einziger Gegen- rmi ; f u | eingeßend diese verfafsungsre<tlihen Bedenken, war aber auf der Tribüne In Erfurt haben nah dem „Vorwärts“ am Montag die Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungss- In der gestrigen Sipung des Aufsichtsraths und Vorstand fand die Vorlage auf der Tagesordnung sand; dur Gie g ‘des Fürsien Ferdinand boi dent türkischen Bela bre e ge Be RL den C Verfas F Maurer die Arbeit niedeegelegt nee [ébern 6 belobn * “Maßregeln. der Chénesifen ü ften] ifisabris Get es une ähri ; N - Ge i Z | n ; nehm n e Forde- ; ie Dipi 7 s tbn ol Des Gere L Lon Sa nrsimmie Sußni Pasha talleniscde, ber oercidiE, L aiGe an auSdridflich beitbtoffen, Wolle man Ge dire e : rungen ab. Jn Erfurt in 4e N et gy t rund Finland. Geschätolahe äuf, 7% na A u Voriebts, d Le LE aft i è i i er deulse, Der 1 B : : Z / 500 Maurer, von diesen haben ie Forderungen bewilligt er- Unter Aufrechterhaltung des vor einiger Zeit erlassenen Verbots | Abschreibungen auf die Dampfer, festgesetzt. angenommen. Präsident von Szilagyi gab seiner freudigen der englishe Botschafter theilnahmen Verfassungseide beruhten, würden seine Freunde nah Annahme des halten. Auf allen Bauten, wo sie nit bewilligt e : g des g senen Verbo , festg i ei iti - ' : 2 : ; gt wurden, ruht die Arbeit | der Einfuhr von lebendem Hornvieh sowie von Fleis, Eingeweid S 21. Apri g efet- ( S , geweiden, Breslau, 21. April. (W. T. i; s ; Genugthuung Ausdru, bei einem so wichtigen Akt der Gese Geseßes in der dritten Berathung beantragen, gemäß Art. 107 der vollständig. unbearbeiteten Häuten, fen Klauen, Horn und anderen Roh- roduktenna rkt. Spiritus T 106 4 1 K S E E

S

ebung alle Parteien Ungarns einig zu sehen. Ftalien. Verfassung (wona Verfassungsänderungen zweier Abstimmungen be- b wird demselben l i ; ; - ah A fbritanni d Jrland Auf Vorschlag der Propaganda hat der Papst den A E U R ci Zeitraum L ER 2 Lagen liegen aue in der M ohr fden Marte Wert, Seba, offen G L ta "Sti e Yamburg, ve: f rig r pr. April 50,70, do. do. 70 4 Verbrauhsabgaben roßzvritannien und „Frland, Lazaristen François Lasne zum apostolischen Delegaten | mu ene nohmatige Aostimmung nah 21 Tagen vorzunehmen. feld dur einen Vergleich beendet worden ist. Infolge dessen is der | hat der Kaiserlihe Senat die Einfuhr unbearbeiteter / “9 ; Der Prinz Heinrich von Preußen stattete gestern für Persien ernannt. 2 Minister der geistlichen 2. Angelegenheiten Dr. Bosse: Die Boykott über die Mohr’she Margarine aufgehoben worden. (Val. | Häute amerikanischen Ursprungs über Hamburg, Vereinig ungsgefellfd eft für Ste T, SemestralabsGluß der in London dem Prinzen und der Prinzessin von Wales / Ansiht, daß hier eine Verfassungsänderung vorliege, ist von der Kom- M A A ada : Bremen und Lübe> nah Finland mit der Maßgabe Revier ergab einen Reingewi 920 026 gegen 696 082 L h G N von Me>lenbuL -Streliß Niederlaude. misfion, die sih mit der Frage sehr eingehend beschäfti t und dieselbe In Leipzig ist, wie der „Magdb. Ztg. berihtet wird, am gestattet, daß die Häute von einem Attest über ihre amerikanische | ; demselb ga einen Keingewinn von e Mh Hegen 696 082 M Be < uh FOBFNgOnin g- Die Königin und die Königin-RNegentin sind gestern | sehr eingehend erörtert hat, nit getheilt worden; ih verweise in Montag ein größerer Shuhmachera usftand ausgebrohen. Die | Herkunft und von einer Bescheinigung der zuständigen Zollbehörde 994 000 d Zeitraum des Vorjahres, alfo einen Nehrgewinn von N Untechau e erklärte gestern der Staatssekretär für | zu ihrem alljährlihen Besuh in Amsterdam eingetroffen. | diefer Beziehung auf den Bericht derselben. Mei E ea t dns Ste lone Ma D D bee Di ‘Meister haber Lagerns in cines pie emüffen, daß ste während der Dauer ihres Wien, 22. April. (W. T. B.) D tlihe Auswei i : : Ta ; ; dem Bahnhofe wurden Allerhöchstdieselben von den Spißen Abg. Dr. von Heydebrand und der Lasa (kons.): Meine der Forderung eines Stun! entoyns von 30 - beruht. Die Meister haben | Lagerns in einem der genannten Häfen unter Aufsicht der Zollbehörde Ea : E A êr amlilqe Ausweis des [ äll uf em h P L N r ; z A l - s die Kolonien Chamberlain, es seien jüngst so viele Fälle der Zivil- und Militärbehörde ; nd begaben sich !| Partei ift bereit, mit wenigen Ausnahmen, für das Geseß zu sich darüber noh niht s{lüssig gemacht, und da die bisherigen Verhand- estanden haben und ni<t mit Häuten oder anderen Robstoffen von ußenhandels Desterreih-Ungarns verzeichnet für Mär vorgekommen, in denen selbst amtliche Erklärungen in Süd- | der Zivil- un ilitärbehörden emp A n car : | stimmen. Der Abg. Sattler hat von einer Beraubung der lungen zu keinem Ergebniß geführt hatten, wurde von den Gehilfen die | leh aus den erwähnten Gegenden Deutschlands in Berührung ge- | (n Einfuhrwerth 69 100000 Gulden, an Ausfuhrwert Afrika in übertriebener oder entstellter Form verbreitet worden n Mle E S Saone A, großen Städte dur diese Vorkage gesprohen und es so dar- Sn, flossen, 5 „Fantes n R eg bis e kommen sind. L urn, E ergiebt A R Ra bon i i ü e>dmäßig gehalten habe, um buen tellt, als ob wir, die Vertreter von überwiegend ländliche Schuhmachergehilfen in Leipzig thätig. Von diesen ha er größte ; urden gegenuber einem Saldo von Migver är bnisse alis Bd in S N Charattes der | von der versammelten Menge lebhaft begrüßt wurden. Wahltreif eie (hBbefoudére bei diesem Raub betheiligt wären. T Theil die Arbeit niedergelegt. Die Maler- und Latierer- / Suden im Sn A Die Handelsbilanz des erften Quartals 1896 britischen Verstärkungsbewegungen genau bekannt zu geben und Dänemark muß es ablehnen, einen derartigen privaten Gesichtspunkt bier gebhilfen Leipzigs sind am Montag zum theil in einen Ausstand Die Gesundheitsverhältnisse in Berlin blieben in der Woche | {ließt mi einem Paffivsaldo von 12 300 000 Gulden gegen ein e ard Qrü den Absichten Englands e A 4 , { zur Geltung zu bringen, wo es si darum handelt, die staatlichen eingetreten. Im Ganzen haben 100 Gehilfen die Arbeit eingestellt. vom 9. bis 11. April cr. günstige, und die Sterblichkeit eine faft ebenso Halsvsaldo von 5 700 000 Gulden im gleichen Zeitraum 1895. Bei L late S erklärte. bann 9 seine i gti des Brn And M A N B.“ Zuschüsse nah Maßgabe der Leistungsfähigkeit zu vertheilen. Wenn j En E E S ats R nere: pi E pg niedrige wie in der Vorwoche (von je 1000 Einwohnern starben, aufs î gg bas n vie ande U A L R statt, bei Fabri- u G S Af / gusolge, mit der zeitweiligen Verwaltung des Ministeriums | %ema bei di Raube betheiligt it, d ist es das Staats- er Wassenfabrif hat durh Anschlag bekannt gegeben, da e ahr b t, 16,8). Unt d L Fnt- | talen dagegen eine bedeutende Mehrausfubr. Aufmerksamkeit sei auf die Einfuhr von Kriegsmunition nah zul fentlichen Arbeiten bir aut worden. / Mein LN Sie M q diese Dei Tos Arbeiter, welhe am Montag die Arbeit niht wieder aufgenommen R E Pp Ag A than C TE O aae E E "blei Daa _ London, 21. April. (W. T. B.) Die Bank von England der Südafrikanischen Republik gelenkt worden; eine eshlagen hat. Der Finanz-Minister hatte, ehe Abg. Sattler haben, als entlassen betrahtet werden. Die Fabrik wird bis auf | au der Verlauf im Ganzen etwas milder als in der Vorwoche war. | giebt bekannt, daß sie ¿zum 28. April Angebote auf 2400 000 Pfund Einmishung erscheine aber nicht gerehtfertigt, wenn Afien. fue Ausführungen machte, erklärt, daß er si<h vorbehalten weiteres geshlofsen bleiben. R i ; Auch Erkrankungen an Grippe wurden noch häufig beobachtet, jedo< | 22°/o indi <er .Sterling- Anleihe entgegennehme. Die An- man nicht beweise, daß diese Vorbereitungen anderen Aus Yokohama von gestern erfährt das „Reuter sche | wolle, sih zu diesem Antrage zu äußern. Das ist nit geschehen. _ Aus Verviers, meldet „W. T. B.“: Die Pelzer'’she ging die Zahl der dur leßtere Krankheitsform bedingten Sterbefälle | leihe soll al pari nit vor dem 9. Oktober 1926 rü>zahlbar sein. weden als denen der Defensive dienen follten. Der | Bureau“. der G esandte Koreas, der behufs Abschlusses | Hat er seine Stellung geändert? Ich nehme das nit an, denn es Fabrik hat alle Arbeiter, welche gestern früh nit angetreten waren, | auf 2 herab. Etwas zahlreicher als in der Vorwoche traten akute | Das Mindeftgebot beträgt 99 0/9; die Anleihe wurde bereits zu 1024 " t ; è / n / : u är rb ie Negierun em se in zweit endgültig entlassen. Der „Voß. Ztg.“ wird unter Darmfkrankheiten zuT Ï 5 ehandelt, eneral - Konsul der Südafrikanishen Republik habe einer Anleihe na< Rußland gehe, sei au<h ermächtigt, | wäre doh sonderbar, wenn die Regierung, nahdem Ne in zweiter Ug ent N 0 : l ( nthetten zuTage und endeten au< etwas häufiger tödtlich. | g E ; sitiv versichert, daß seine Regierung keine ausländischen pt ee l ie R n Lesung gesehen hatte, daß eine entshiedene große Majorität in einer dem 20. April geschrieben: Der Ausstand U Denier Die Betheiligung des Säuglingsalters an der Sterblichkeit blieb jedo An der Küste 2 Weizenladungen angeboten. Sale in dag Land zich Ee Mea fuhr der Staats- | uppen zur Bewachung des Königspalastes, sowie Rath- prinzipiell wichtigen Frage auf seiten des Staats si tellt, von Zerviers wähst mit jeder - Stunde, Am Montag feierten | die glei geringe wie in tes Vorwoche; von je 10 000 Lebenden ftarben, 96 %/o Javazu>er 14 stetig, Rüben-Robzu>er loko 1211/16 stetig. So alen in as 2 e Ei d / < T RAUANE geber für die Regierung und militärishe Jnstrufk- ibrem Standpunkt zurü>träte, weil gewisse Minoritäten daran 30 Fabriken. Die Zahl der feternden Weber und der ' zu aufs Fahr berechnet , 37 Säuglinge. Von den JIn- | Chile-Kupfer 457/16, pr. 3 Monat 452. sekretär fort, viele fremde inwanderer na ransvaal, toren zu erbitten. Neun rusfische Kriegsschiffe lägen gegen- | feinen Gefallen finden. Jch nehme an, daß sie den Antrag Sattler diesen Fabriken gehörigen Arbeiter beträgt gegen 7000, die theils aus- fektionskrankheiten kamen Erkrankungen an Masern, Scharlach Liverpool, 21. April. (W. T. B.) Baumwolle. Umsa zweifellos Leute, die unter dem Konskriptionssystem militärisch wärtig im Hafen von Nagasaki und erwarteten die Ankunft des ablchnen wird. Wenn es so dargestellt worden ift, als ob das ständig, theils zum Feiern gezwungen sind. Die Fabrikbesiger find und Diphtherie in nur wenig gegen die verhergegangene Woche ver- | 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Ruhig. Middl. ausgebildet seien. Von dem Präsidenten Krüger habe er keine „Rurik“ und fünf weiterer Schiffe. | platte Land einen besonderen Vortheil von dem Gese habe, so muß entshlofsen, das Zweistuhlsystem aufre<htzuhalten. Der Bürgermeister | änderter Zah! zur Anzeige, und zwar wurden Erkrankungen an Masern amerikanische Lieferungen: Stetig. April-Mai 417/64 Verkäuferpreis,

rem Ap get edie: Zter A A E, M N: B E: D E S Ca, Lar A I L I R E Sa Le i Es T E I < E é °

A aaa ric RORINNA Ö

neue Mittheilung hinsichtlih der Einladung, nah England zu | dem widersprohen werden. Vortheil hat die Lehrerschaft auf dem erklärte den Arbeitersyndikaten, daß, wenn der Ausstand fortdauert, er | nur aus der Friedrih- und Schöneberger Vorstadt, Erkrankungen an | Mai-Juni 4+ do., Juni - Juli 47/32 do., Juli-August 43/16—413 kommen, Stafangen. Afrika, i | platten Lande und in den kleinen Städten. Jch kann mir nicht jede Straßenkundgebung, auch die Feier am 1. Mai, unterfagen werde. | Scharlach aus dem Stralauer Viertel, an Diphtherie aus der östlichen | Käuferpreis, ‘ano - Sa ter ‘Dia do., Séviember Cre / Die „Agence Havas“ meldet aus Kairo, der General denken, daß die Nationalliberalen die Vorlage verwerfen werden, nur Tempelhofer Vorstadt, der jenseitigen Luisenstadt und der Rofen- | 41/64 Verkäuferpreis, Oktober-November 3 /e4— 31/86 do., November-

weil dadur der Geldbeutel einiger armer großer Städte einigermaßen ; thaler Vorstadt in nennenêwertber Zahl zur Meldung gebracht. Dezember 357/644—32/33 Käufer reis, Dezember- 357/64 —32/; Di tali ; ; Cromer daselbst eintreffen. Wie versichert werde, beständen beeinträchtigt wird. Sie (links) scheinen zu übersehen, daß dur dieses Kunst und Wissenschaft. Erkrankungen an Unterleibstyphus blieben selten. Erkrankungen an Varkikiseeprels. Icitue-MES 32/39 L V: E N m er der Japanis@én Gesandtschaft, 0 ( G t ausgestaltet is, au< dem platten Land Le his aue j 200 jähri i Kindbettfieber ist nur 1 bekannt geworden. Rosenartige Entzünd : i welche auf der Reise nah Moskau in Paris eingetroffen sind, | zwishen Beiden Meinungsverschiedenheiten, da der General Sli s Ae Os da Que gener ill, «au@ ‘dein P DURLE Für die zur Jubelfeier des 200 jährigen Bestehens ; lgewebes der Haus n geworden. Rosenartige Entzündungen Rom, 21. April. (W. T. B.) Nah einer Meldung der y P ( V, L : 7 i V : größere Lasten auferlegt werden. Den großen Städten ift d N lihen Akad H Künste stattfinden- | des Zelgewebes der Haut gelangten etwas seltener zur ärztlichen „Ag. Stef.“ sind auf die 4} prozentige innere Anleihe von statteten gestern Nachmittag dem Präsidenten der Republik | Kitchener jeder Verzögerung widerstrebe. Der russis<e ; : er oniglicher ademi er Künste stattfinden Békandlüria. k j - S an G ; O. 3 „El g g De y : : i 4 : durch die neuere Gesehgebung eine Norm gegeben, dur< welche es ) ! ehandlung. Erkrankungen an Keuchhusten, die in 11 Fällen zum } 60 Millionen bis heute Abend im Ganzen über 1200 Millionen ae Faure einen Besuch ab, den dieser bald darauf erwiderte. Delegirte bei der Verwaltung der Kasse der öffentlichen | ¡hnen viel leihter gemacht ist, eine sahgemäße Vertheilung der Lasten den Musiffeste unter reitung des Kapellmeisters der | Foze führten, wurden wieder häufiger beobachtet, während rheumatische zeihnet worden. Unter Berüksihtigung der nit zu verrin S Der Ministerrath hat beschlossen, den Fürsten | Schuld werde am Sonnabend von Kairo abreisen und dem | zy finden, als auf dem Lande. Auch wir sind mit erheb- Königlichen Akademie der Künste, Herrn Direktors, Froleiar Beschwerden aller Art im Vergleich zu den Vorwohen keine wesent- fleinsten Zeichnungen werden die Seichner weniger s 40/9 e Laa Ferdinand von Bulgarien offiziell mit fürstlichen Ehren | französishen Delegirten Vollmachten zurücklassen. , | lichen Bedenken an die Vorlage herangetreten; troßdem haben Dr. Josef Joachim ist jegt folgendes Programm fest- | lie Veränderung in ihrem Vorkommen aufwiesen. ihnen gezeichneten Betrages erbalten. zu empfangen. Der Fürst wird Gast der Regierung sein, und Aus Massowah berichtet die „Agenzia Stefani“: zwei | wir uns entschlossen, auf ihren Boden zu treten. Unsere gestellt worden : ; es sollen ihm die einem Souverän zukommenden militärischen Landleute hätten gestern dem General Baldissera ein E. n S E, “e n raft lden E I. Tag: Dienstag, den 5. Mai d. J, Abends 8 Uhr, Ehrenbezeugungen erwiesen werden. Schreiben des Negus Menelik Und ein solches des Ras | en dite Weise iu in S A “M S binals s A o in der Sing-Akademie. Kopenhagen, 21. April. (W. T. B.) Der dänische Minister Verkehrs-Anstalten, Jn der gestrigen Sißung des Senats theilte der Prä- Mangascha überbraht. Menelik schreibe, da die von ihm | kre S R N HGEN. , APET m O0 1) Grell: Sanctus und Agnus Dei aus der 16stimmigen | des Jnnern bat beute folgende sofort in Kraft tretende Verordnung Br 99 Apri 5 le er geiirg 1BUng Des O : IOAEES : Gefeß ? Taktish war das dramatishe Pathos des Abg. Sattler L SNnus i nig MENr R E Bremen, 22. April. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. sident zunächst ein een des r i@ungorisden e dem Major E sier (G iagenen Ta e Ma mde der | neulih nit geshi>t, wenn er wollte, daß die Majorität ihm ent- bret E é ape lee Besang E E la Leitung Sib auf Rabat v LEIS vin fe Radiu Le pon | Der Sénelldampfer „Kaiser Wilhelm 1.* hat am 20. April hafters mit, worin die Senatoren zu der in Bu apest | genommen worden eten, erjuhe er um die Rülfsendung der gegenkommen sollte. Die Verfassungsbedenken theile ih nit; zwar ires Direktors, Professor Dr. Martin Blumner). / Ee ¿O ZA Di i Nachmittags die Reise von Gibraltar nah Neapel fortgeseßt. lattfinderver Ausstellung eingeladen werden. Sodann | beiden darauf bezüglichen Briefe. Jnzwishen werde er muß bei der Vertheilung der Staatsleistungen im Schulwesen die „, 2) Cherubini: Quartett D-moll für Streichinstrumente See A ted, L T 3 on rag L Bau Au Der Schnelldampfer „Ems“ hat am 2. April Morgens die Reise brachte der Senator Demôle im Namen der Vorfißenden der | den Major Salsa als Geijel zurücbehalten und verspreche, | Leistungsfähigkeit oder Unfähigkeit unbedingt berü>sihtigt werden; (die Herren Professor Joachim, Kruse, Wirth, Hausmann). gi von Gibraltar nah New-York fortgeseßt. Der Dampfer

: TeN i : : : Me L : P S ; E ; ; E 4 ; ) j lande bis auf weiteres verboten. Der Transport der genannten T : T iCHA 9, | P R drei gemäßigten Gruppen des Senats den Antrag ein, die | ihn wieder frei zu lassen, sobald die Schreiben zurü>- | aber es ift niht das einzige, auss{ließlide Kriterium, na ) Löwe: Balladen: a. Die Glocken zu Speyer, b. Die Thiere von sämmtlichen dänischen Inseln nah Jütland wird ebenfalls 14d ‘ber Weler forterscut, Dee S E L

Abstimmung über die Kredite für Madagaskar bis gegeben worden seien. Da der General Bald issera kein | welhem die Vertheilung erfolgen muß. Den Nationalliberalen nächtlihe Heerschau, c. Hochzeitslied (Herr Messchaert). bis auf weiteres verboten. : ! ! : E ; ' M s ¿E id- | gebe ih zu, daß der Abschnitt bei 25 Stellen den Grundsagz: die E N N ; am 21. April Vormittaas in Antwerpen angekommen. Der Post- zur Bildung eines Ministeriums zu vertagen, | Interesse daran gehabt, die erwähnten Schriftstücke zurü> eiftungsfähigkeit oder -Unfähigkeit nicht rein zur Darstellung bringt. 4) Hauptmann: Offertorium (die Sing-Akademie unter dampfer , München ist am 21. April Nachmittags auf der Weser

welches das Vertrauen der beiden Kammern besigze. | zubehalten, so habe er sie alsbald zurückgesandt. Fn dem zweiten ; Di ; Leitung ihres Direktors, Professor Dr. Martin Blumner). m Poihs P of ; a

Der Minister-Präsident Bourgeois protestierte gegen die | Schreiben habe Ras Mangascha versichert, daß der Negus n Ee e Mtrlllleruag bere R S rug 5) Marschner: „Trennung“. Taubert: „Klänge aus der Handel und Gewerbe. O Bendi Len Ps E A Red wdaeE Behauptung Demôle’s, daß das Ministerium durch eine Ver- | ihm aufgetra en habe, er jolle mit dem General Baldissera bei unserer wirthschaftlichen Entwi>elung für sehr bedenklih, wenn Kinder Welt“ : ad und Bäuerlein, b. Vom lustigen Tägliche W stell für Kobl d Koks Der Reichs-Postdampje „Prinz Heinrich“ is am 21. April ung i O ide. aue Dung der Rersassung Raa E A dere Mete N in E E an die ammlung von Ae E die grontentration e Feemddlein, c. Wiegenlied (Frau Professor Schulen von OAE 4 dée R N U Oberschles i Le E Morgens in Suez angekommen.

ehe niht dem Senat allein, sondern dem ganzen Parlament | Namen inzugefUgl, day er den Frieden liebe und jucye. Ver | Besigzes, ie leider immer mehr vollzieht, namentlid) ten). i : Y : A Sas i London, 21. April. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer zu. Demôle erwiderte, a Senat habe es drei- | General Baldissera habe erwidert, auch er liebe den Frieden. | in den großen Städten, auf diesem Gebiet noch mehr begünstigt. ), Spohr: Doppel-Quartett E-mo]] (das Joachim sche : An der Ruhr find am 21. d. M. geftellt 12 253, nicht rechtzeitig „Garth Castle“ ift auf der Heimreise Sonntag von Rad abt

; ; ; S 3 5 estellt keine Wagen

mal abgelehnt, dem Kabinet Bourgeois sein Vertrauen | Der General Baldissera betrahte indessen die Verhandlungen Wenn das Gese zur Verabschiedung kommt, dann hat die Regierung und Halirshe Quartett). g Jn Obers<l esien sind am 20. d. M estellt 4696, nit re<t- | abgegangen. Der Castle-Dampfer „Harle< Castle“ ist auf der auszudrü>en. Der Minister-Präsident Bourgeois bat, | als abgebrochen. den Beweis erhalten, daß eine Majorität vorhanden ist, welche au I. Tag: Donnerstag, den 7. Mai d. J. in der Philharmonie itig gestellt keine Wagen fta i z Ausreise Sonntag in Kapstadt angekommen. Der Union unter Berufung auf den Patriotismus der Senatoren, die Das „Reuter'she Bureau“ erfährt aus Buluwayo, mi an Ma p M o Ne E E MeD, 9, Abends 8 Uhr. f O O Ney Dampfer ,Greek * ift auf der Heimreise heute in Southampton Kredite für Madagaskar zu bewilligen und alle inneren | über 200 Mann seien gestern „früh ausgerü>t, um die értbeve Arcfáaben Ee uns zu versuchen. 0 L Max Bruch: „Moses“, ein biblishes Oratorium von Nach dem Geschäftsberiht der Berlinishen Lebens- | angekommen. J j i

Zwistigkeiten zu vergessen. Er wurde hierbei von dem | Matabeles vor der Stadt anzugreifen. Sie hätten den Feind ; ; Ludwig Spitta, für Chor, Solostimmen Orchester und Orgel. | Verficherungs-Gefellschaft für 1895 gestalten si< die Ge- |_ Rotterdam, 22. April. (es. T. B.) Niederländis<- Senator Baduel unterstüßt Der Senator Trarieu in großer Stärke 5 englishe Meilen nordöstlih von der Abg. Sa > (konfs.) widersprah der Ansicht, daß eine Verfafsungs- 0 D pitla, r, / T0) gel. | häftscrgebnifse folgendermaßen: Es gingen im Jahre 1895 ein : Amerikanishe Dampfschifffahrts - Gesellshaft. Dex A Me Berigauna Abstim i Abe Me Qredits Stadt angetroffen und si, nachdem einige S 4002 abgehen änderung vorliege, soweit der Art. 112 der Verfassung in Frage p. 67. (Soli: ausgeführt von der Königlichen Hofopern- 3999 Anträge über 15 317 000 4 Kapital und 21 089,75 4A Rente, | Dampfer „Werkendam* ift heute von Rotterdam abgegangen. e e M Su 9 er Mar ige 19 féinerlei Naditeil i 1g bit Siádt Aa Tecil N ZINeE ist E In u auf Art. D nach OIURTE taat E beim sängerin Frau Herzog und den AON Kammersänger Dierih | von denen 2877 Folien mit 12 167 875 „6 Kapital und 21 089,75 4 Haben \ Slérauf ie. cid Unten a O T os 171 aéfiver as Salisbury iben Bis lo t Biunayo abiereii Brpermogen aa emeinden einzutreten hat, könne man allerdings schule Fe Masi Der Tie der ische Chor n 1 Ge ed N Ds Un O ns gelecngen Me E E ee “PDerunge Theater und Musik

9 ¿ , N S E E 2 9 adt ¿ : f e Tur unt, der liharmoni}]Me or un or De eDrer- ze un au an eren runden n Us: D ouicen m . gegen 90 Stimmen angenommen und die Sigzung geschlossen. Dem „Daily Telegraph“ wird aus Prätoria gemeldet, Abg. Freiherr von Zedliß und Neukir< (fr. kons.) meinte, esangvereins. Orchester der Königlichen Akademi - | 4188273 \& Kapital und 21620 A Rente. Als ver- : o e j 1 ! | g hes glich mischen Hoch Köniali O Die nächste Sißzung findet am Donnerstag statt. der Präsident Krüger stelle in Abrede, daß von der Chartered daß man über die Verfafsungêbedenken hinwegkommen könne, und hule für Musik, verstärkt durh deren Lehrer und frühere | storben wurden angemeldet 529 Personen, welche zusammen mit L niglihes Opernhaus. / Zwei Gäfte amerikanischer Herkunft und italienisher Gesangs-

Nach der Sigung traten die Minister im Ministerium | Company bereits eine Entschädigung verlangt worden sei. wünschte, daß das Geseß mit möglichst großer Mehrheit angenommen 2551 042 4 Kapital auf den Todesfall und mit 13 878,10 % Rente l < bung ster s VEy ischädigung 9 | werde. Seine Freunde seien bereit, für das Gese zu stimmen, wenn Schüler.) versichert waren. Die Prämien-Einnahme für Versicherungen auf den shule fangen in der gestrigen Aufführung von Donizetti's Oper

des Auswärtigen zu einer Berathung zusammen welche bis / I ¡ ; ; ; ; i l i j j Hei e auch gegen einzelne Bestimmungen desselben {were Bedenken hätten. . Tag: Freitag, den 8. Mai d. J., in der Philharmonie, Todes- und Lebensfall betrug 5 625188 46, das für Rentenver- | „Lucia von Lammermoor“ die beiden Hauptpartien, diejenigen der

Beslüe besagt s, Mittheilun h E E Men Gs gebe noch keine feste Besoldung für die Lehrer, sondern man stelle ihnen Abends 8 Uhr. sicherungen eingezablte Kaufgeld einshließlih der Prämien Lucia und des Edgardo, und zwar die erstere die hier bereits bediniit Jn Anbetraht der Weigerung des Senats e Kredite für ; nur einen Blankowechsel aus, der no< der Ausfüllung bedürfe dur 3 Wagner: „Faust-Ouvertüre“. i 261 810,95 A Die Zinsen-Einnahme belief sti auf 2 243 814,71 4, | Miß Mary Howe, die leßtere Herr Lavin. Miß * Howe i bewilli laub E E ; Parlamentarische Nachrichten. : die Bemessung der Dienstwohnungen, der Naturalien ezüge 2c. Die 2) Kiel: Chor mit Orcesterbegleitung: „Fern im Osten | der Garantie- und Reservefonds wu<s um rund 2 140 000 é und | zeigte si< wiederum als S des Koloraturgesanges, wie Madagaskar zu bewilligen, glaube das Ministerium die Ge- i f : : L Frage des Ausgleihs zwishen Stadt und Laud werde niht genügend wird es helle“ der Reingewinn stellt sih auf 1195 815,60 « Von dem in diesem | er zur Blüthezeit der italienischen Oper gepflegt wurde, e nicht länger führen zu können, sei aber der An- Die Schlußberichte über die gt strigen Sigzun en des gelöst. Die Vertheilung des Dispositionsfonds an die Städte werde Anlaß 3) ahms : Symphonie C-moll Jahre zur Vertheilung elangenden Gewinn für 1891 erhalten die Musikalish und stimmlih bot sie, wie hon früher, eine tadellose icht, daß es, da die Kammer nicht tage, seine Entlassung Reichstags und des Hauses der Abgeordneten efinden | zur Unzufriedenheit geben. Seine Freunde hätten in der zweiten Lesung deur t Q) Mendelssohn: „Die erste W alpurgisnaht“, Ballade Versicherten 32 9% ihrer Prämie. Leistung, in Bezug auf das Spiel aber hat die Künstlerin keine agent

ónne. Das Ministerium habe daher b E in der en und Zweiten Beilage. Antrag Sattler zugestimmt, der den Städten wenigstens die bisherigen 1 : CUIDEeU Dem Geschäftsbericht der Schlesischen Lebensversiche- | werthen Fortschritte gemacht. Herr Lavin dagegen hat weder als N N CAMER Ton Ó Sen, | n S 9 9 Zuschüsse habe erhalten wollen. Die Vertretung des Antrags dur ce, für Chor und Orchester; Soli: Fräulein Jordan, rungs-Aktien-Gesellshaft in Breslau für das leßte | no< als Darsteller die großen Hoffnungen irgendwie erfüllen können

: v die Deputirtenkammer einzuberufen, um ihr bei Er- In der heuti ; : : L : x arer | - ; - A gen (74.) Sißung des Reichstags, den Abg. Sattler in der zweiten Lesung habe es aber der Regierung Herren Dierich und Messchaert; Chor und Orchester wie vor- Geschäftsjahr entnehmen wir Folgendes: Während des Jahres 1895 | die auf sein hiesiges Auftreten geseßt wurden. Er bringt ein re<t ossnung D da M Rade 29 s E LAR e T u welcher der Staatssekretär des Znnern, Staats-Minister Dr. von untirglid gemacht, darauf einzugehen, und seine Bare werde nun- stehend. gelangten zum Abschluß: 1254 Anträge auf Kapitalver cherung auf | gutes, aber vorläufig noh O E gutes Material mit ee fit en. Der Minister-Präfi d g ßdent f b r | Boetticher beiwohnte, stand die Berathung der folgenden mehr für die Vorlage stimmen, au< wenn der Antrag Sattler ab- , Preise der Pläge: in der Sing-Akademie: 10, 8, 6, 4 M, | den Todesfall über 4 968 025 4, 318 Anträ e auf Aa Ang verräth au sonst durhaus den Anfänger. Die Stimme hat nurein [yrishes identen Faure Bericht erstattet, und der D ident habe von Jnterpellation der Abgg. Freiherr von Manteuffel | gelehnt werde. in der Philharmonie: 12, 10, 6, 3 M auf den Lebensfall über 793 075 4, 83 Anträge auf Sterbekassen- | Gepräge und dürfte selbst nah gründlicherer mister Sue e nstler,

diesem Bericht Akt genommen. Der Mini ter-Präfident habe : j i ; i ;: j - | versiherungen über 36 913 4 und 31 Anträge auf Rentenversiche- | das Durchschnittsma binausreichhen. Die einheimischen (d. s und Genossen auf der Tagesordnung: Abg. von Pappenheim (kons.) erklärte, daß ein Theil seiner Der Villetverkauf findet nur in der E lone R über 12 622,83 A jährliche Rente. Hierdurh war am Schluß Herren Bulh Mötlinger und pi [lösten ihre as Ort in

< darauf zu dem na e E Brisson begeben, t 4. März d. X. d das G ti werde theils wegen der Ver- i j welcher die Deputirtenkammer ur Donnerstag, den dd 5 It eans t D e N L ay g Ten ea Rain a nee vi dbeiligung de bi theils ng von Bote u. Bo>, Berlin W., Leipzigerstraße 37, statt. des ahres 1895 qui f Abzug Aer, erloschenen iz} i og s der n ender Weise und S ten den Ga E tlih. Das ester 23. d. M, einberufen habe, wovon die Deputirten telegraphis<h | den "Betries von Bäckereien und Konditoreten, erlassen, | weil dur< dieses Geseß der Erlaß eines allgemeinen Schulgeseyes Bef ua een am: g Kapitalversicherungen L E ewährte si< unter der U gen Stdrung es Musikdirektors Stein- benachrichtigt worden seien. welhe der Herr Reichskanzler gemäß der Vorschrift des | verzögert werde, fall über 41 8 e, 1793 Kapitalversicherungen auf den Lebens- | mann, der das ganze Werk mit großer msicht leitete, vortrefflich.

Frankreich, Kitchener werde en zu einer Besprehung mit Lord