1896 / 96 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A M A E a A E E E E

[längerer Arbeitszeit dem in der Fabrik vorzögen, viele, namentli< Ehefrauen und Wittwen, denen der Unterhalt für eine mehr. oder weniger zahlreihe Familie theilweise oder ganz obliege, auf eine sol<e Erwerbsquelle außerhalb der Fabrik geradezu angewiesen seien. nteresse waren im Beri aledr die Wahr-

timmaungen des

die allgemeine Fort- Der Besuch der allgemeinen Fortbildungsshule ist für sämmtliche jugendliche Arbeiter und Arbeiterinnen (für leßtere, wenn in ihrer Gemeinde eine solhe Schule eingerichtet ist) 2 Jahre lang obligatoris<. Der Sgulbesu<h wird von der Ortsbehörde jeder einzelnen Gemeinde geregelt, wobei es vorkommt, daß der Unter- riht auf eine Stunde verlegt wird, welhe die Schüler ohne Ver- Nun is aber häufig in benahbarten Orten, in denen in einundderfelben Fabrik be- scäftigte jugendliche Arbeiter die Schule besuhen müssen, die Unter- A was zur Folge kat,

daß in manchen Fabriken einige s{ulpflihtige Arbeiter an fast allen Die Abstellung dieses Mißstandes wird in den Berichten ni<ht nur befürwortet, sondern au<h für Von vielen Arbeitgebern wird auf pünktlichen Befuch der Fortbildungëshule gehalten und den Schülern aller Vor- geleistet. Andere ziehen den Schülern die i, Brotraffinade 1 25,26. Brotraffinade Il 25,00. t mit Faß 24 75—25,259. Melis I mit Faß 24,50. Stetig. Rohzuder I. Produft Transito f. a. B. Hamburg pr. April 12,70 Gd., 12,75 Br., pr. Juli 13,025 bez. und Br., pr. August 13,1227 bez., 13,15 Br., pr. Oktober-Dezember 11,90 bez. u.

Von besonderem nehmungen über die Landesgeseßes vom 22. Mai 1895, betr. bildungsschule.

inwirkungen der neuen Be

\äumniß ihrer Arbeitszeit niht einhalten können.

rihtszeit ni<ht übereinstimmend

Nachmittagen der Woche fehlen. mögli<h gehalten.

s<ub in dieser Beziehung versäumte Arbeitszeit pünktlih vom Lohne ab.

Was das Lehrlingswesen anbelangt, so wird von dem Be- ezirks festgestellt, daß in größeren Fabriken, um der mangelhaften Ausbildung des gewerblihen Nahwuchfes vor- zubeugen, Lehrlingswerk stätten eingerihtet werden, in denen die jungen Leute unter besonderen Meistèrn angelernt werden. Lehrling8werkstätten bestehen nit nur in staatlichen Etablissements, sondern auch bereits in verschiedenen Fabriken der Metallverarbeitung, der Textilindustrie, der Industrie für Maschinen, Werkzeuge 2c. und der für Holz. und Schnißstoffe. Der Berichterstatter für den zweiten der Lehrlingshaltung in und Maschinenfabriken Im dritten Bezirk war in 22 Städten den Lehrlingen Gelegenheit gegeben, fi< an „freiwil- Im allgemeinen tung seitens der jugendli<hen Arbeiter und auch mancher Lehrherren ni<t gebührende Beachtung geschenkt, do<h hofft der Berichterstatter, daß dieser Interesselosigkeit der Lehrlinge dur den obligatorishen Fortbildungs-Schuluonterriht wirksam entgegen- Es mag hier no< an eine bemerkenêwerthe Erscheinung erinnert werden, wel<he der vorjährige Bericht für den den Zudrang von und Maschinenfabriken. Da fich niht viele Maschinenfabriken mit der Ausbildung von Lehrlingen fo herrs<ht in manhen Gegenden große Nachfrage nah Lehrstellen und Bereitwilligkeit zum Bezahlen eines namhaften Lehr- eldes, besonders seitens der ländlihen Bevölkerung, welhe darauf f besserer Beaufsichtigung halber Kost und Wohnung bei dem Lehrherrn hat. So konnte der Besißer einer mechanis<hen Werkstätte, in welcher die Lehrlinge längere Zeit nur bei 3F jähriger Lehrzeit bis zu 600 ( Lehrgeld verlangen und erhalten. Wenn unter sol<hen Umständen Lehrlingszüchterei getrieben wird, so gereicht dies gewiß, troß der Theorie von Angebot und Nachfrage, dem Lehrherrn zum s{<weren Vorwurf und stellt das Bedürfniß behördliher Aufsicht

rihterstatter des ersten

Bezirk beklagt das Uebermaß manchen mechanischen Werkstätten in zahlreichen kleineren ODru>ereien.

ligen Lehrlingsprüfungen“ zu betheiligen. wird dieser Cinrih

gearbeitet werden wird.

Bezirk festzustellen batte:

zweiten mechanishen Werkstätten

zu den

abgeben, echt, daß der Lehrlin

mit einseitiger Maschinenarbeit beschäftigt werden,

in ein grelles Licht.

E: San 8-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. «. Bertaule! Verpachtungen, Verdingungen 2c. s, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[76300] |

1) Richard Hermann Bruno Jurs< aus Reppist, geboren daselbst am 17. März 1873,

2) Karl Theodor Demant aus Pinnow, geboren daselbst am 23. Januar 1870,

3) Emil Paul Lenigk aus Lübben, geboren daselbst am 24. April 1872,

4) Friedrih Wilhelm Gustav Hammel aus Pinnow, geboren daselbst am 3. Dezember 1873,

5) Johann Friedri<h Wilhelm Otto Hanschke aus Lieberofe, geboren daselbst am 18. August 1873,

6) Johann Paul Martin aus Pulsberg, geboren daselbst am 28. Februar 1873, :

7) Eduard Emil Schatten aus Kantdorf, geboren zu Weskow am 29. April 1873, L

8) Johann Friedrih Hermann Bonat aus Sprem- berg, geboren daselbst am 12. Juni 1873,

9) Georg Arthur Theobald Max Knebel aus Kottbus, geboren zu Sprembetg am 28. August 1873,

10) Otto Paul Alfred Richter aus Spremberg, geboren daselbst am 14. Februar 1873,

11) Robert Emil Hermann Trompke aus Sprem- berg, geboren daselbst am 2. September 1873,

12) Albert Ullrich aus Spremberg, geboren da- selb am 13. Dezember 1873,

13) Wilhelm Karl Johann Keitel aus Sprem- berg, geboren daselbs am 3. Januar 1869,

14) Wilhelm Richard Georg Krause aus Lu>au, geboren zu Strausberg am 16. März 1872,

15) Alfred August Bernhard Amand Bufe aus Kottbus, geboren zu Greiffenberg am 11. Juli 1873,

16) Konrad Hugo Otto Bufe aus Kottbus, ge- boren zu Greiffenberg am 12. Dezember 1874,

17) Wilhelm Karl Friedri<h Hahu aus Kottbus, geboren daselbst am 8. Oktober 1871, ;

18) Heinrich Adolf Gustav Jank aus Kottbus, geboren daselbst am 3. Januar 1874,

19) Karl Rudolf Franz Krause aus Kottbus, ge- boren daselbst am 30. September 1874,

20) Wilhelm Guftav Zeschke aus Kottbus, ge- boren daselbs am 1. April 1874,

21) Johannes Oskar Bleil aus Wendisch-Drehna, geboren zu Dom. Brandenburg am 20. Juli 1873,

22) Friedri<h Wilhelm Hopka aus Zerkwitz, ge- boren daselbs am 12. Juni 1873,

23) Oswald Georg Maschine> aus Sedliy, ge- boren daselbst am 21. September 1873,

24) Traugott Johannes Schwarz aus Lindchen, geboren daselbst am 13. Januar 1873,

werden beschuldigt, im Inlande in den leßten fünf Jahrcn als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen oder nah erreihtem militär- pflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8 140 Ab. 1 Nr. 1 Reichs-Straf-Geseß-Buchs.

ieselben werden auf den 4, Juli 1896, Vor-

mittags 9 Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus zur Haupt- verhandlung geladen. h i

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von den Zivil-Vorsißgenden der Königlichen Ersatz-

Königsberg, 21. April. Weizen ruhig. Gerste ruhig. Weiße Erbsen pr. 2000 Pfd.

jahr 32,30. Danzig, 21. April. (W. T.

14650, do. Transit pr.

113,00, do. Termin

104,00. ; 91,50, nit kontingentiert 32 00. zuder exïl.,, von 92% —,—, Nachprodukte exkl.,

pr. Mai 12,777 bez. und Br.,

Solche | Br. Etwas \{<wäer.

La Plata.

September 3,40 M, sowie pr. März 3,474 4, pr. April —. Bremen, 21. April. (W. Raffiniertes Petroleum. ofo 5,40 Br. S<malz. 27 H, Cudahy 28 g, C Cas 29 4. Spe. Ruhig. Reis ruhig. Kaffee fest. loko 41} $. Wolle. Carmen, 42 Seronen Ambalema.

Lehrlingen ( Hamburg, 21. April. loke ruhig, hiesiger —, russischer loko fester, 83—85. (unverzollt) rubig, loko 47. 108 L, per September - Oktober 173.

Kaffee.

Ruhig. Zu>ermarkt.

Deffentlicher Anzeigev.

Haudel und Gewerbe.

(W. T. B.) Getreidemarkt. oggen unverändert, pr. 2000 Pi Bi 105. Hafer fest, do. loko pr. 2000 Pfd. Zollgewi

Zollgewiht 105,06. Spiritus pr. 100 Liter 100 9% loko 32,30, do. pr. April 32,20, do. pr. Früh-

[oko unverändert, Umsaß 200 t, do. inländ. ho<bunt und weiß 152, do. inländ. hellbunt 150, do. Transit ho<bunt und weiß 117, do. hellbunt 115, do. Termin zu freiem Verkehr April-Mai 112 zu frelem Verkehr 152. Roggen loko unverändert, e | do. russischer und polnischer zum Transii 74, do. Termin pr. April-Mai Amsterdam, 21. April. T1ansit pr. April - Mai 79,50, do. Regu- lierungspreis zum freien Verkehr 109. Gerste, große (660—700 Gramm) 118, Gerste, kleine (625—660 Gramm) 106,00. Hafer, inländischer Erbsen, inländische 107,00.

Magdeb , 21. April. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- U Vas L g wr exkl. 88 9%/0 Rendement

79% Rendement 10—10,80.

Leipzig, 21. pril. (W.T.B.) Kammzug-Terminhandel. Grundnuuster B. pr. April 3,32} 4, pr. Mai 3,325 4, pr. Juni 3,35 K, pr. Juli 3,377 4, pr. August 3,40 4, pr. pr. Oktober 3,425 4, pr. November 3,45 M, pr. Dezember 3,45 #4, pr. Januar 3,45 #4, pr. Februar 3,47} 4,

(Offizielle D S Ruhig. Loko 5,65 Br. s Matt. Choice Grocery 28 ,

Baumwolle matt. Umsay 178 Ballen.

(Wi: T. B) Weizen loko ruhig, holsteinisher loko neuer 154—156. Roggen me>lenburger loko Hafer ruhig. Spiritus \{<wa<h, pr. Viati « Juni 168. Br. Kaffee fest. Petroleum ruhig, Standard white loko 5,60. (Nachmittagsbericht.) Mai 67, pr. September 64, pr. l (Schlußbericht.) 1. Produkt Basis 88 % Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg : pr. April 12,674, pr. Mai 12,724, pr. Juli 12,95, pr. August 13,05, 291. pr. Dezember 11,874, pr. März 12,07}.

t 108. Wellington 7,

Qualität 11#, 159. Stetig. Paris,

B.) Getreidemarkt. Weizen | ruhig, 889/60 nuar 32

pr. April-Mai 112,50, Regulierungspreis inländischer 109

markt.

Spiritus loko kontingentiert

Still.

Gem. Raffinade bessere Ernten.

Umsatz: 65 000 kg. Rnhig.

T. B.) Börsen -Schluß- Bericht. Notierung der Bremer Russishes Petroleum. Wilcox 274 A, Armour shield White label 28 A, Short clear middling loko 254 & Der Upland middl,

Tabad>. 38 Seronen Vorwoche.

Getreidemarkt.

neuer 130—132, Gerste ruhig. Rüböl per April - Mai P -BUlt « JUU: 164 Byr. Umsay 4500 Sa.

Good average Santos pr. Dezember 60, pr. März 594, Nüben - Nohzu>er

Nubhig. clear 4,6284.

Manchester, 21. April. (W. T. B.) 12r Water Tay[ 30r Water Taylor 74, 20r Water Leigh 64, 30r Water Clayton 3 32x Mok Brooke 7, 40r Mayoll T1,

32r Warpcops Lees 6, 36r Warpcops Rowland 74, 36 Warpcoryg

40r Medio Wilkinson F

40r Double Weston 84, 60r Double courante

32" 116 yards 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r

21. April. loko 324. 8 v 100 kg, pr. April 338, pr. Mai 34}, pr. August 343, pr. Jg,

(Schluß)

(W. T. B.) Zu>ker ruhig,

Ro Weißer e Mduder

di Sf. Peterobura;, 21. April. (W. T. B) Produkten, Weizen loko 8,75. Leinsaat loko 11,00. Hanf loko —.

Roggen loko 5,00. Hafer loko 3,50, Talg loko 48,00, pr. August —. (W. T. B.) Java-Kaffee good

ordinary 51}. Bancazinn 26}. New-York, 21. April. i fest, wurde unregelmäßig und {loß ruhig. betrug 234 000 Stü>k. Heute wurde Gold im Betrage von 200000 Dollars nah Deutschland verschifft. : : S Die rü>läufige Bewegung, in die Weizen seit einigen Tagen ein getreten, nahm heute ihren Fortgang. / nächst die Zwangsliquidationen, dann aber au die Aussichten auf Im übrigen fehlte die Nachfraze für ten Export gänzlich, fo daß auch kein einziges Moment in die Erscheinung trat, das eine Anregung zur Belebung des Geschäftes hätte können. Die erwartete Zunahme der Ankünfte von Mais hat sich verwirklicht; da au< in den Weizenmärkten dur<hgehends eine matte Stimmung herrschte, fiel Mais mit nur wenigen NReaktionen während des ganzen Börsenverlaufs. Waarenberi<ht. do. do. in New-Orleans —, Petroleum Stand. white in New-York 6,80, do. do. in pa do. Pipe line Certif. pr. Mai 122, Schmalz Western steam 5,174, do. Rohe & Brothers 5,45, Mais pr. April 36, do. pr. Juli 368, y 7} do. pr. Mai 703, do. pr. Juli 705, do. pr. September 703, Getreide- fra<ht nah Liverpool 12, Kaffee fair Rio Nr. 7 133, do. Rio Nr. 7 pr. Mai 12,80, do. do. pr. Juli 1245, Mebl, Spring - Wheat clears 2,65, Zu>ker 31/16, Zinn 13,30, Kupfer 10,80. Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Produkte betrug 7 627520 Doll. gegen 7138554 Doll. in der

(W. T. B.) Die Börse ers Der Umsatz in Aktie

Die Gründe hierzu waren ju«

abgeben

Baumwolle - Preis in New - York 71/16,

hiladelphia 6,75, do. rohes (in Cases) 0/40) do. pr. Mai 35k,

Rother Winterweizen 77}, Weizen pr. April 737

Weizen -Verschiffun gen der leßten Woche von den atlantt, schen Häfen der Vereinigten Staaten nah Großbritannien 61 000, do. nah Frankreih —, do. nah anderen Häfen des Kontinents 12 000, do. von Kalifornien und Oregon na<_ Großbritannien 19 000, do, na< anderen Häfen des Kontinents Qrts.

Chicago, 21. April. (W. T. B.) Der Markt für Weizen war auch hier {wächer, da niedrigere Kabelmeldungen eingegangen waren und die Berichte über die Ernteergebnisse re<t günstig lauteten. Außerdem förderten die Liquidationen der langsichtigen Termine den Rückgang der Preise. Ï Verkäufe für Rechnung des Inlands {wä<chte si< Mais vom An- fang bis zum Schluß des Markts ab. l Weizen pr. April 62}, do. pr. Mai 63x.

Schmalz pr. April 4,85, do. pr. Mai 4,85. Pork pr. April 8,45.

Infolge großer Anlünfte und erheblicher

Mais pr. April Spe> short

6. S Vals auf Aktien u. Aktien-Gesellsd 7. Crwerbs- und Wirths

83. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Auswetse.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

shafts-Genofsenschaften.

E ———————————— S

fommisfionen zu Kalau vom 14. August 1895, 29. Ja- nuar, 3. Februar, 5. Februar 1896, zu Lübben vom 30. Oktober 1895, zu Spremberg vom 8. November 1895, zu Freienwalde vom 5. Dezember 1895, zu Löwenberg vom 3. Januar 1896, zu Kottbus vom 6. Januar 1896 und zu Rathenow vom 2. Januar 1896 über die der Anklage zu Grunde liegenden That- sachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Kottbus, den 4. März 1896. Der Erste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [5516] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 152 Nr. 6780 auf den Namen des Schlossermeisters Ernst Krast zu Charlottenburg eingetragene, zu Berlin, Liegnit- straße nah dem Kataster Nr. 23 belegene Grundstück am .15. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13, Erdgeschoß, Flügel C., Zimmer 40, ver- steigert werden. Das Grundstü> ist 4 a 84 qm groß und zur Gebäudesteuer bisher no< nit veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 18, Juni 1896, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 40. 96 liegen in der Gerichtéshreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 14. April 1896. /

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 87. [5515] Zwangsversteigerung. j

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 93 Nr. 4643 auf den Namen des Kaufmanns Heinrich Kroll bier eingetragene, zu Berlin, Manteuffelstraße 45 belegene Grundstü am 18. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel C., Zimme 40, versteigert werden. Das Grundstü> ist 3a 10 qm groß und mit 5290 4 Nußzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 22. Juni 1896, Vormittags 1k Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 42. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 14. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[5517] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 29 Nr. 1191 auf den Namen des Bankdirektors Hermann Friedmann hier eingetragene, zu Berlin, Potsdamerstraße 79 a., belegene Grundstük am 15, Juni 1896, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrihstraße 13, Erdgeshoß, Flügel C,, Zimmer 40, -versteigert werden. Das Grundstü> ist 4 a 62 gm groß und mit 12060 M Nußzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält

der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 18. Juni 1896, Vormittags 1A Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 37. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus. Verlin, den 15. April 1896. Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 87.

[5518] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimshen Kreise Band 3 Nr. 144 auf den Namen des Maurermeisters Hermann Müller, jeßt zu Char- lottenburg, Straße Nr. 17 a., eingetragene, in der Schwedenstraße (nah dem Kataster Nr. 18) belegene Grundstük am 19. Juni 1896, Vormittags 10è Uhr, vor dem unterzeicbneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> i} mit einer Fläche von 11,65 a zur Grundsteuer und zur Gebäude- steuer noh nit veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 283. Juni 1896, Vormittags L} Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 88 K. 39. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den 16. April 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[5519] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 17 Nr. 971 auf den Namen der Frau Baumeister Gien, Clara, geb. Bedurke, zu Berlin eingetragene, zu Berlin, Gerhardstraße 15 belegene Grundstü> am 19. Juni 1896, Vor- mittags Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Flügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> ist bei einer Fläche von 0,11,15 ha zur Grundsteuer nicht, mit 16 490 4 Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags wird am 23. Juni 1896, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 88 K. 42. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den 16. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

[5520] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangösvoll\tre>ung foll das im Grundbuche von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 28 Nr. 1004 auf den Namen des Tischler- meisters Hyronimus Haase hier eingetragene, in der Urbanstraße 35 belegene Grundstü am S8. Juni 1896, Vormittags 10: Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erd- geschoß, Flügel C., Zimmer 36, versteigert werden.

as Grundstü>k ist bei einer Flähe von 11 a 96 qm mit 17 720 Æ Nugzungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtétafel. Das Urtheil über die Erthei- lung des Zuschlags wird am 8. Juni 1896,

Nachmittags 12} Uhr, ebenda verkündet werden.

Die Akten 85 K. 24. 95 liegen in der Gerichts schreiberei, Zimmer 41, zur Einsicht aus. Berlin, den 18. April 1896. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

(5521) Zwaugsversfteigerung.

Im Wege der Bwwangävollireæicaa foll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 96 Nr. 3846 auf den Namen des Kaufmanns Louis Hähnel zu Charlottenbur eingetragene, bierselbst in der Exrerzierstraße, ad dem Kataster Exerzierstraße 2a. belegene Grundstü> am 12, Juni 1896, Vormittags 101 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrich- straße 13, Erdgeshoß, Flügel C., Zimmer 36, ver- steigert werden. Das Grundstü ist bei einer Fläche von 9 a 39 qm mit 12790 A Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 12, Juni 1896, Nachmittags 12} Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85. K. 25. 96 liegen in der Gerichts- schreiberei, Zimmer 41, zur Einsicht aus.

Berlin, den 18. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85. [5522 Zwangsversteigerung. i

Zum Zwe>ke der Auseinanderseßzung soll das im Grundbuche von Memel Blatt Nr. 1235 auf den Namen 1) des Kaufmanns Eduard Beer, 2) des Konsuls Henry Fowler, 3) des Kommerzien-Raths Heinrich Gerlach, 4) des Kaufmanns Theodor Eduard Kloß, 5) des Kaufmanns Samuel Lewy, 6) des Brauereibesißzers Theodor Ottomar Preuß, 7) des Konsuls Hugo William Plaw, 8) des Kaufmanns Wilhelm Pielsh, 9) des Kaufmanns Julius Hirsch, 10) des Kaufmanns Carl Ogilvie, 11) des Kaufmanns Hermann Gerlach, 12) des Kaufmanns Heinrich Pietsch eingetragene, in der Lootseystraße 7 4. belegene Grundstü> am 10. Juni 1896, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 5, versteigert werden. Das Grundstü> hat eine Fläche von 0,04,80 ha und ist mit 240 G Nuztzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige de und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- richts\hreiberei II a, Zimmer Nr. 32, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von felbst aufden Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige Ao, von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des eringflen Gebots nicht berüdsihtigt werden und bei Ver- tbeilung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens Ferbetzuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld

ín Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundftü>s tritt. Das Ürtheil über die Ertheilung des Zu <lags wird an demselben Tage Nachmittags 1 lhr an Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 5, verkündet werden.

Memel, den 11. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung an 1) den Kaufmann Samuel Lewy aus Memel, 2) den Kaufmann Julius Hirs< aus Memel wird dieser Auszug der Bekanntmachung des Versteigerungs- termins bekannt gemacht.

Memel, den 11. April 1896.

__ Falkenberg, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

5524] [ In Sachen der Braunschweig-Hannoverschen Hypo- thekenbank zu Braunschweig, Klägerin, wider:

1) den Restaurateur August Kraft,

2) dessen Ehefrau Conradine, geb. Brakmann, beide hieselbst, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des den Beklagten gehörigen, Nr. 1021 Blatt TI1 des Feldrisses Altewiek an der Wörtlstraße hieselbst belegenen Grundstü>s zu 40 a 71 gm fammt Wohnhause No. ass. 8 zu St. Leonhardt und allem Zubehör zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 31. März 1896 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buhe am 2. April 1898 erfolgt is, Termin zur Zwangéêversteigerung auf den 11, Augnst 1896, Morgeus 10 Uhr, vor Herzoglihem Amts- gerihte Braunfhweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotbekenbriefe zu überreihen haben.

Braunschweig, den 9. April 1896.

Herzogliches Amtsgericht. IX. Nabe.

[5523] :

In Saen der Herzoglichen Kreiskasse Braunschweig, Klägerin, wider den Restaurateur Ioachim Bahr hierselbst, Beklagten, wegen rückständiger Ver- änderungs\steuern, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beshlagnabme des dem Beklagten ge- hörigen unter Nris. 2066 und 2067 am Bohlwege zu Braun‘<weig belegenen Hauses nebst Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 9. April 1896 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 11. April 1896 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 14, August 1896, Morgeus 10 Uhr, vor PoG Tan Amtsgerihte Braunschweig, August- traße 6, Zimmer Nr. 39, angeseßt, in welchem die Phpothelgitubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen aben.

Braunschweig, den 16. April 1896.

Herzogliches Amtsgericht. IX. Nabe.

[5497]

Der Handelégärtner Otto Friedri Heinrich Strodthoff zu Westerstede hat vorgestellt, daß die zum Nachlasse seines Vaters, des weil. Hausmanns Friedrih Strodthoff zu Westerstede, welchen Nachlaß er, der Antragsteller in Besiß habe, gehörenden 5 Stammaktien der Westersteder Eisenbahngesellschaft Litt. B. Nr. 147 148 149 150 u. 151 über je 300 A abhanden gekommen und vermuthlih bei einem im Jahre 1885 s\tattgehabten Brande seines Wohnhauses in Verlust gerathen seien und hat be- antragt, wegen obi:er Stamm-Aktien ein Aufgebot zu erlassen. Es wird daher ter Inhaber der er- wähnten Werthpapiere aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Dezember d. J., L0 Uhr Vorm., angeseßten Aufgebotstermine seine Rechte beim hiesigen Amtsgericht anzumelden und die bezeichneten Stamm-Aktien vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden sollen.

Westerstede, 1896 April 14.

Großherzogliches S EEe, Abtheilung I. nken.

{5499] Aufgebot.

Auf Antrag des Fräulein Lucy Parkhurst in Stuttgart, welche den Verlust des Mantels zu dem ihr gehörigen Pfandbriefe,der Rheinischen Hypotheken- bank in Mannheim über 100 M verzinslih zu 49/6, Serie 62 Litt. E. Nr. 12934 glaubhaft gemacht hat, erläßt das Gr. Amtsgericht hier das Aufgebot diefer Urkunde. Der Inhaber des Pfandbriefes der Rbeinishen Hypothekenbank in Mannheim über 100 Æ verzinslih zu 4%, Serie 62 Litt. E. Nr. 12 934 wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 18, Dezember 1896, Vorm. 10 Uhr, vor Gr. Amtsgericht, I1IT., Zimmer Nr. 18, bestimmten Aufgebotétermine seine Nechte anzu- melden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Mannheim, den 14. April 1896.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. Dr. Panther. [5496] Aufgebot.

Die Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Dertmund:

a. Ser. 11 Nr. 14177 über 3020,11 4, ausge- fertigt für den Kellner August Hesse zu Dortmund,

b. Ser. 11 Nr. 47 707 über 457,50 Á, ausge- fertigt für Robert Hesse zu Dortmund,

find angeblih verloren gegangen und sollen auf den Antrag des Kellners August Hesse, der für si und laut Vollmacht des Vaters des minderjährigen Robert Hesse diesen Antrag stellt, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es werden daher die Inhaber dez Bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 20. November 1896, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichnetem Gerichte, Zimmer 39, ihre Nehte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- elben erfolgen wird.

Dortmund, den 13. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[70900] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender, angebli< verloren ge- Kangener Sparkassenbücher der Sparkasse der Stadt Magdeburg if von den nachbenannten Personen be- antragt worden:

, 1) Nr. 80013 C. über 3030,26 4, ausgefertigt für pie Wittwe Minna Schrader, früher zu Magde- tbe, leßt zu Wollstein (Provinz Posen), von der-

1

2) Nr. 80745 B. über 24,62 4, ausgefertigt für ebwig Schönholz Kind, von deren utter, S ittwe des immermanns Gottfried Schönholz, Sophie, geb. Reine>e, zu Magdeburg- Friedrichstadt ; 3) Nr. 96 301 B. über 10,10 l, ausgefertigt für Friedrich Vindernagel, Bäkerlehrling, von dem Stegen Friedri Bindernagel zu Magdeburg- custadt.

Die Inhaber der Sparkassenbüher werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 17, September 1896, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Domplaß 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparka ssenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung derselben erfolgen wird.

Magdeburg, den 5. Februar 1896.

Königliches Amtsgeriht A. Abth. 8. [70899] / Aufgebot.

Der Büdneraltentheiler Lindemann zu Kloenhagen, als Vormund der Marie Lindemann daselbst, hat das Aufgebot des über die Fol. 3 der Büdnerei Nr. 10 zu Klockenhagen für feine Kurandin eingetragene Dypothekenforderung über 300 ausgestellten Hypo- thekensheins beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, s\yätestens in dem auf den 15, Oktober 1896, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ribnuitz, den 30. Januar 1896.

Großherzoglihes Amtsgericht. [5498] _ Aufgebot. 1) Der Möbelhändler Emil Kiesel und der Kauf- mann August Wasterna> in Zielenzig;

2) der Möbelhändler Emil Kiesel und die ver- wittwete Frau Auguste Reichheng, geb. Träger, in Zielenzig; Tud

3) der Tuchmachermeister Wilhelm Samuel P u Actendig;

er Kossäth Karl Maul zu Heinersdorf, ver- treten dur< Rechtsanwalt Hentschel in Zielenzig,

haben das Aufgebot: E I E

zu 1) a. des Hypothekenbriefes, bestehend aus der Ausfertigung der Obligation der verehelichten Destillateur Sahlfeld, früher Devé, geborene Lucht, nebst Eintragungsnote vom 18. August 1848 und angehängtem Hypothekenschein vom 18. Au uft 1848, Hypothekenautzug vom 10. März 1858 Puls der Ingrossationsregistratur vom 10. März 1858, be- treffend „die im Grundbuche von Zielenzig Band II Blatt Nr. 179 in Abtheilung 111 Nr. 11 für den Erblasser des Mitantragstellers Kiesel, den Sattler- meister Ernst Berthold Eduard Kiesel in Zielenzig, eingetragenen 250 Thaler = 750 46 nebst 5 9% Pte zum Zwc>e der Neubildung des Hypotheken-

riefes,

b. des Hypotbekenbriefes, bestehend aus der Aus- fertigung der Obligation der zu a. bezeichneten Sahlfeld vom 7. Juli 1851 nebst Eintragungs- vermerk vom 11. Juli 1851, angehängtem Hypo- thekenshein vom 11. Juli 1851, Hypotheken uché- auszug vom 10. März 1858, sowie der Ingrossations- registratur vom 10. März 1858, betreffend die im Grundbuch von Zielenzig Band 11 Nr. 179 in Ab- theilung 111 Nr. 12 für den Erblasser des Mit- antragstellers Kiesel, den Sattlermeister Ernst Berthold Eduard Kiesel in Zielenzig, eingetragenen 300 Thaler = 900 4 nebst 5 9% Zinsen zum Zwe>e der Neubildung des Hypothekenbriefes,

zu 2 a. des Hypothekeninstruments, bestehend aus der Ausfertigung des notariellen Schuldbekenntnisses des Buchhändlers Carl Heinrich Nange in Zielenzig vom 12. November 1852, abgegeben vor dem Notar Caspar zu Zielenzig Notariatsregister Nr. 111 de 1852 und der Ingrossationsnote vom 2. De- zember 1852, sowie der annektierten Rekognition vom 2. Dezember 1852, betreffend die im Grund-

ube von Zielenzig Bard 11 Blatt Nr. 176 in Abtheilung 111 Nr. 23 für den Bä>ermeister Carl Leidicke cingetragenen und auf den Mitantragsteller Kiefel durh Zession bezw. Erbgang übergegangenen Hypothekenforderung von 600 Thalern = 1800 nebft 99% Zinsen,

b. dieser eingetragenen Post von 1800 M4 nebst

59/0 Zinsen zwe>s Löschung, , zu 3 a. des Hypothekeninstruments, betreffend die im Grundbuch von Zielenzig Band VI1 Blatt Nr. 97 in Abtheilung 111 Nr. 2 befindlihe Hypothek von 49 Thalern nebst 5% Zinsen von Ostern 1834, eingetragen für die Wittwe Stephanowiß in Lands- berg a. W.,

b. dieser zu 3 a. bezeihneten Post zwe>s Löschung,

zu 4 der in dem Grundbu< von Heinersdorf Band 1 Blatt Nr. 17 in Abtheilung 111 Nr. 1 für die Dorothee Elisabeth Eichberg eingetragenen NRest-Hypothek von 16 Thalern 22 gute Groschen 104/5 Pfennig nebst 49/0 Zinsen (Vatererbe) zum Zwecke der Löschung beantragt. Die Inhaber der an egebenen Urkunden und die zu 2b., 3b., 4 ange- gebenen Gläubiger bezw. deren unbekannte Rechts- nahfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der angegebenen Urkunden erfolgen wird und die Gläubiger bezw. deren Rechts- na<folger mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Forderungen ausges<lossen werden.

Zielenzig, den 25. März 1896. Königliches Amtsgericht.

[5492] __ Aufgebot.

In Sachen, die Auszahlung der für die auf der Feldmark Wilhelmithor hierselb zur Erweiterung des hiefigen Westbahnhofs im Wege der Expropriation abzutretenden Grundflächen festgestellten Entschädi- gungen betreffend, ist auf Antrag der Direktion der Braunschweigishen Landes - Eisenbahn - Gesellschaft Termin zur Auszahlung der Entschädigungen für die nastehend aufgeführten enteigneten Trennstücke, als: I. von dem dem Kaufmann Adolf Willies hierselbft gehörigen,

a. Blatt VI Nr. 8 der Wilhelmitborfeldmark am Gödebrunnen belegenen Grundstü>ke zu buhmäßig 68 a 85 qm die auf der Vermessungskarte mit den Buchstaken f., mI1, n11, m,, 1, Z., f. umf\chriebene, 25 a haltende Fläche,

b, dafelbst Nr. 12 in der rothen Wiese belegenen Grundstü>e zu 46 a 96 qm die mit m,, n.11, 0 II,

n., m. bezeihnete Fläche zu 1,50 a,

11. von dem dem Zie eleibesiter Anton Runge hierselbst gehörigen, daselbt Nr. 11 in der oten Wiese belegenen Plane zu 47 a 97 qm, a. westli<h der Landeseisenbabn die Parzellen e s r a T, 2z., 34 qm haltend, 18 ; U dl 3a6 an y nOltend, s s , C1, gIIT, bIII, 22 qm haltend, b. öôstlih derselben die beiden Parzellen O P I 1T S R V, 0 D, P, 0., 0 II zu 47,10 a und 8 IIT, t IIL, r Im, n1IL, pII, sIII zu 34 a TTI Ee Erb 11, von dem den Erben des Ziegelei-Direktors Kükenthal hierselbst, nämli fer E Marie, geb. Gere>e, und dessen volljährigen Söhnen Nobert und Walter Kükenthal, gehöcigen a. daselb Nr. 7 am Gödebrunnen belegenen Grundftü>ke zu 46 a 21 qm die auf der Vermessungs- karte mit den Buchstaben i, I WIT h. L

umschriebene Fläche zu 2 a 3 qm,

[5500]

b. dem vorstehend erwähnten Plane zugelegten Panzelle des Planes Nr. 8 Dae Ibf zu3a N an die mit h., wII, x11, d III, h. bezeichnete Fläche mit einem Inhalte von 1 a 39 qm,

IV. von dem der Feldmarksinteressen haft Wil- helmithor hierselbst gehörigen, daselbst Nr. 90 belegenen Graben zu 5 a 49 qm die 61 und 81 qm haltenden Parzellen e., y IL, d., dII, e unde., zI1I, m Il, f., c., auf Mittwoch, den 17. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor Herzoglihem Amts- E hierselbst, Auguststraße 6, Zlunmer Nr. 40, angeseßt, zu welhem die Realbere<tigten in Gemäß- heit des Geseßes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 unter dem Rechtsnachtheile damit vorgeladen werden, daß sie im Falle ihres Nichtersheinens mit ihren An- En an die Entshädigungskapita)e ausges{<lossen werden.

MFAUU e den 13. April 1896.

Herzogliches Ff gent, VIII. olte.

Oeffentliche Ladung.

um Bahnbau Harzburg—Ilsenburg sind auf Bündheimer Feldmark den in der nachstehenden

Tabelle aufgeführten Grundbesißern die

daneben na< der

Expropriationskarte (welche hier eingesehen

werden kann) und nah der Größe bezeichneten Grundflächen enteignet worden und sind dafür, sowie damit verknüpste Schäden und Nachtheile von Herzoglicher Landes-Oekonomie-K i B. s die Hedemann ELS d tgungögelder Heufl QWsen ltaefet, 1 OUR G ONMRINIOE 8 L

DUr Auszahlung der Kapitale und Zinsen an die betr. Grundbesißer wird Termin auf Mont , den 15, Juni d. J., Morgens 10 Uhr, allhier anberaumt, und i dazu vente 8 14 p

Expropriationsgeseßes Nr. 78 de 1867 und 8 1 des

Gefeßes Nr. 18 de 1843 alle an den enteigneten

Grundflächen Realberehtigten unter dem Nechtsnachtheile hiermit öffentlich geladen, da die Nichterschi mit ihren Ansprüchen an die Entschädigungsgelder werden anegclEtof n E 8 R

Harzburg, den s. April 1896.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

der Eigenthümer Plan

Größe

Grund- Nr. fläche

Entschädi-| : digungs- | 9 °/o Zinsen

kapitale vóhit Bemerkungen

Kleinköther Wilhelm Blanke | _in Bündheim von 320b].| 8 2] Kreis - Maurermeister Heinr. | Hemme daselbst : | 4 91 . 114 610 ¿ 122!

Stellmacher Karl Dammeyer daselbst :

a von 65a.

b, von 549

C. Kaufm

von 600

599 ; 525

c. von 52 Kleinköther Wilhelm Bothe

daselbst Schule zu Bündheim . Kreis-Maurermeifter Pefwann

Bosse, Bad Harzburg: von

: 981 a. b.

von 583

von 585 von 584

} Kleinköther Wilhelm Beuse, Bündheim : a. von 577

Gemeinde-Vorsteher, Kleinköther _ Heinrich Tellner daselbst . . Großföther Wilhelm Köppe daselbst Kleinköther Theodor Staffhorst T8 Kleinköther Heinrich Langenber daselbst s g Gastwirth und Großköther Carl Rieke, Bad Harzburg . . Geftüt-Bedienter August Effe _zu Schlewe>ke Kleinköther Ferdinand Anger- Meint zu Bunde. Kleinköther Christian Gehr- mann zu Bündheim. . Sägemühlenmeister Wilbelm _Bülte zu Bad Harzburg . Kleinköther Carl Wellner zu Bündheim: a, von 70 a. b, von 71 a. Weide - Interessentshaft zu Bündheim :

von 576 von 575 von 565 von 564 von 586 von 641 von 642 von 643 a.},

von 64 a.

von 567 I. von 318 a},

[4855] Dritte und lebte Bekanntmachung. Nufgebot behufs Todeserklärung.

Auf Antrag des Vormunds, des Rebnungs-Naths Otto Sachau in E>ernförde, wird der Schiffskapitän Conrad Christian Emil Spethmaunu, geboren am 10. März 1826 als eheliher Sohn des Vürgers und Kaufmanns Franz Daniel Spethmann und dessen Ghefrau Lucie Dorothea Henriette, geb. Kruse, in Edernförde, welcher weit über 10 Jahre abwesend und verschollen ist, hierdurch aufgefordert, #i< inner- halb 12 Wochen, vom Tage der leßten Be- kanntmachung dieses Aufgebots an gerechnet, \pä- testens aber in dem unten anberaumten Aufgebsots- termin bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden und mit seinem Nachlaß in Gemäßheit der Verordnung

vo:n 9. November 1798 verfahren werden wird, Zu-

ha/a qm] A S

| 79 3026)

20 1765/44

89| 1379/28 2200|. Entschädigung für den | auf dem Pl. Nr. 610 befindlihen Kalkofen."i 100}. -— Entschädigung für die | in Wegfall kommende | Brücke über denKupfer- | graben,

227/30 62/561 607 66

1701/60 153/36 17/94

417/98 113/90

443/21 2081/11 244|. Entschädigung für aus

| dem Reste des Planes Nr. 583 entnommene

244 cbm Sand.

68/39 E 15: S Für Herstellung Böschung.

einer

47131 666 20| 779171

77/46 106/34 365/50 224/02

rom (O4

674/92

34/80

O / 4/20 12./4. 9:

9360| 1./9. 93 | Triftweg.

6/24 1./7. 93 | Badestraße. 660/52|Wegen der ein- Entschädigung für Auf- zelnen Theil-| hebung der Weide auf beträge von | den vorstehend unter demjelben | Ordn.-Nr. 1, 2, 3 b. u. Tage an, wie| c., 4 bis 16 inkl. auf- sür die Eigen-| geführten hudepflich- thümer. tigen Grundstücken.

glei werden alle diejenigen, welhe an das Vers mögen des Abwesenden Erbansprüche oder fonstige Forderungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche innerhalb der bezeihneten 12 Wochen, spätestens aber aber in dem Aufgebotstermin bei dem unterzei<hneten Amtsgericht anzumelden bei Vermeidung des Aus- \{lusses ihrer etwaigen Ansprüche. Der Aufgebots- termin wird auf den 5, August 1896, Vormit- tags 10 Uhr, anberaumt. Fdernförde, den 11. April 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung L.

(Nd Aufgcbot,

Auf den Antrag des Kaufmanns Ludwig Krafft in Elbing, des bestellten Pflegers, wird der Arbeiter Carl August Neubert, geboren am 29. August 1850 zu Clbing als Sohn der Einwohner Christian und Christine, geb. Raush, Neubert'sMhen Eheleute,