1896 / 98 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iel, 23. April. Das erste Manöver-Geschwader hat anzen Schriftwehsel vorlegen. Es sei am besten, die Die Gruppe der sozialistis<hen Deputirten hat ei ährend für Handel und Industrie ein großes Neß obligatorischer ; \ ; | : wie die Rord-Ostsee-Zeitung® berichtet, heute vek tes L asu vet fr Bet it Ey bie das Haus den Schriftwe<sel in | Manifest an das Land gerichtet, welches besagt, daß ae das Handelskammern vorgeschlagen wird, über deren Einrichtun : Kunft und Wissenschaft, Laa Feb Westgebiet dur die ungünstige Witterung während verlassen und ist na den Niederlanden in See gegangen. Das | Händen haben werde. Bei der Berathung der Budget-Reso- | „Fahnenflucht“ des Kabinets Bourgeois die republikanischen und der Handels-Minister [ouverän zu bestimmen hat. Ich vermuthe, da N Bildwerk, das bei allen Befuchern der bevorstchenden inter- urtheilen läßt lbt e E O foll, soweit sich bis jeyt be- Geschwader steht unter dem Befehl des Vize-Admirals Koester. | lutionen erklärte der Kanzler der Schaßkammer Sir Michael | sozialistishen Deputirten den vom Senat hingeworfcnen uan e R G S Rebe pee oder enger nämlich A Sau retung ae A erwe>en dürfte, ' r erheblih gewesen sein. Die 1. Diviston Tenge aus den Panzerschiffen | Hi>ks Beach, N E A N, von e A es A ertan SOAN : (ewonnen 48 ili 2 roßen ami chen Bezirk N batgelevten rag! E t E Baumbach anteile x R M ea O f thauer Professor Gaubei unt Gas erster Klasse „Kurfürst Friedrih Wilhelm“, „Branden- un Kurse von für die Schuldeinlösung. Er habe Wei- en, …_ allgemeinen ganz heterogene Verhältnisse vertreten sollen, cine Ver- | Friedrih's vom Schlachtfelde bei Wörth, wird gegenwärtig im In Oesterrei h-Un garn wurde dur einen Erlaß des

burg“, „Wörth“, „Weißenburg“ und dem Aviso „Jagd“. | jungen erlassen, welche bewirken sollten, daß die Regierung auf Stimmrechts proklamierten. Das Manifest fügt hinzu trauen erwedende Vertretung von Handel und Industrie sein | Landes-Ausstellungspark, gegenüber dem Hauptportal des Eisenpalastes, | {11 ; ‘Be Ge 2. Division besteht zur Zeit aus den Panzerschiffen | dem Markte nicht als Konkurrent für Konsols auftrete. Für | es seien die Bürger, welhe ben Triumph davon- den. Es ist bedenklich, daß dur diese obligatori aufgestellt. ' | österreichischen Finanz-Ministeriums vom 8. Januar d. J. und Die Divisi steh du Ze Panzerschi}f < f \ F wer E E E Me U 18 Ade In der Konkurrenz des Vereins für Deutshes Kunst- | einen entsprechenden Erlaß des ungarischen Finanz-Ministeriums

/ S 4 i iso | das kommende Jahr seien keine großen Ausgaben für Egypten | getragen, weil sie es verstanden hätten, während d Organisation, ; | ; it besti e Mi

Data” P iee bes GesHwaders eiredt f oder Süd-A R aae eil es N wabr sls Zevién den Deputirten republikanischen Geist einzuflößen. Jet eueinshaftlichen Körperschaft zusammengeshweißt werden soll. | gewerbe um plastishe Entwürfe zu einer Bowle oder Jardiniòre, | aus derselben Zeit bestimmt, daß für die Punzierung von a ce W < Von den Niederlanden gehen die Schiffe | sei, daß En as dort große Kosten würden auferlegt werden. } komme es darauf an, daß alle Bürger und Arbeiter si deg Eher gehören Industrie und Landwirtl, schaft zusammen. Sie sind | welche auf Veranlassung der Firma E. Kayser in Köln ausgeschrieben L Doublé - Waaren folgende Grundsäße gelten E D geste vorauaRuid att 21 Mai wieder | Die Kosten Jar Obetalonen in Süd-Afrika würden von der | allgemeinen Stimmrechts bedienten, um bei den Gästen neben A e fia A E F N Met Loonende Anliit 2000 e ta e B C Pl Ge rc pon | 10 en: L) Doublé:Waaren sind als mit Gold überzogene Silber-

1 / Î L 2 ths ; L L t L : ; Y : reu : ershas\en, nd an ganz bestimmte Verhältni 4 / Á, ai auer Q. Piper, J. Robert Hanniîi U p i - 9) di ; in Kiel ein. Das Panzershif „Wörth“ wird der Flotte Chartered Company getragen; er wisse auch nihts von großen | Munizi alwahlen, die Volksmacht und den sozialistischen Geist u erènd der Handel si den Verfabren Verhältnissen N p Mehnert gleihwerthig vertheilt. é ‘Gert Direktor P, 'Fesfen Zan bar aue L Had Tin dae n Me P E Vol erst am Sonnabend folgen. militärishen Vorbereitungen für Operationen im Sudan; die | in die Mairien O i; : n und am besten in der Freiheit gedeiht, wenn au< der Staat das | in der legten Sizung des Vereins, am Mittwoch, einen Vortrag über das Silber sofort hervortritt, und d g d G ide bal tein Elsaß-Lothringen egyptische Regierung habe die Expedition nah dem Sudan Die heutigen Pariser Blätter lonstatieren einstimmig, daß Recht hat, einzelne Auswüchfe des Börsengeschäfts und des unlauteren | „die Knaben- )andarbeit als Erziehungsmittel für Kunst mehr als 2/ Ven i N se b u: res di erp nicht L mit eigenen Streitkräften und auf eigene Kosten unternommen. | der gestrige Beschluß der Kammer den Konflikt auf das äußerste Weittbewerbs zu beschränken. Hier soll nun gewissermaßen cin Gegensaß e Handwerk". Unser Kunstgewerbe, fo etwa führte Redner aus, für fich M bild E F fit Ge ent ; 3) die Goldauflage Der Landesausshuß hat, dem „W. T. B.“ zufolge, | Am Schluß der Sißung nahm das Haus die Budgetresolu- | zuspiße. Die Sozialisten und Radikalen behaupten, der Be- zwischen Industrie und Landwirthschaft statuiert werden, welhe doch lage darüber, daß ihm ein fünstleris< und technisch einsihtiges Publikum G S (det nicht den Gegenjtand der Seingenalss h fehle. Um den Geshma> zu f probe. iese neuen Bestimmungen traten am 1. Februar

in seiner gestrigen Sißung folgende Resolution angenommen: | {ignen luß begreife die Einseßung eines rein radikalen Kabine reundnachbarlih neben einander stehen und mit einander arbeiten | ft 1 é örden, müsse man die künstlerische Er- E tionen an. < gretse seßung 1s tr Bei den heterogenen Interessen eines großen Bezirks | ziehung früher beginnen und alle Mittel aufwenden, dur welche Auge | d. J. in Kraft; do< wurde für die im Inland erzeugten

„Der Landesausschuß richtet an die Regierung das Ersuchen, ie Admiralitä ; n mit Goblet, Brisson oder Peytral S N : E : : dahin u wirken val be Reichsgeseß bütreffend den Unter- n Ce Da, von 2 peuen > E Vis DON N l 6 Ae werden die einen über die anderen immer das Uebergewicht | und Hand der Jugend geübt werden könnten. Hier helfe | Doublé-Waaren noch eine Frist bis Ende April d. J. gewährt In 3 - D ge)eB, ' î Torpedoboots-Zerstörern angeordnet. Spiße, mit der Revision der Verfassung als Grund- b wid das (t um fo. -bedentTit A, Ms die erziehlihe Knaben-Handarbeit, für die seit 5 R : h be t : P g stüßungs8wohnsiß, vom 6. Juni 1870 in Elsaß-Lothringen Die in Dover und Brighton stehenden Truppen er- | lage seiner Politik. Die Republikaner greifen den haben 19 S CVNIIITEN ) T8: Di: Neuen) Stadi ait eDandorveil, für die seit etwa 20 Jahren, | innerhalb deren dieselben unter gewissen Vorausseßungen no< : Z 2 : | ge l i ET : ; O Handelskammern Organe der Staatsverwaltung im eminen- n andinabien ausgehend, a"< in Deutschland eine lebhafte nah dem bisherigen Verfahren b del i

nicht eingeführt werde. Der Landesaus\{uß erklärt sich damit hielten Befehl, sich zum Abgange nah Süd-Afrika bereit- | Beschluß an, welcher ankündige, daß die Majorität testen Sinne des Wortes werden sollen. Nah meiner | Bewegung entstanden sei. Der Unterricht, der bei uns meist in ge- Neuerdings g ist Tilens Qs Es Werden dürfen,

atn ppa Mah den „in Elsaß R A E zuhalten. der Kammer dem Senat den Krieg erklären wolle, und meinen, Meinung kann si die Industrie nur organisieren auf genossenschaft- sonderten Sülerwerkstätten ertheilt werde, während er in Frank- Ministeriums Für Defterreld (Cisleithagiee) B QUE

B avekalie. der Gegrreltiqhie ne Cnaeinesene Untecstüking Frankreich. G b O wie di Aua b A die E of E u det A der gra, Od, Die Gutachten res Ba rg U O sei, A daß au<h ausländische Doublówáaren die néPweialich auf

ü e N nq der Kam e i Vertre jer einzelnen Branche habe l an; ere e j in e intelleftuelle Bil e 5 As

gewährt und zu diesem Zwe>e cin entsprechender Kredit Das Minist cim hat gestern, nachdem der Minister- Kol ean éradten bie Lage des Staatsodetyaupis für Werth als etwa die des bier vorgesehenen Geschäftsführers. Dieser soll Jugend, s{härfe ihren Bli>k und ihr Verständniß für die Auf, | Grund von Bestellungen hergestellt worben sind, welche öster-

in den Landeshaushalts-Etat eingestellt werde.“ E E in SEIEEN 2A sehr schwierig und fassen eine eventuelle Präsidenischafts-Krisi natürlih alles wissen, oder wird etwa der Handels-Minister | 94ben des Handwerks, übe ihre Hand und mache sie für die prak- | reihishe Gewerbetreibende vor der Bekanntmachung des Erlasses

räsident Bourgeois in der Deputirtenkammer eine N dafür sorgen, daß der Kandidat die auf unseren Howschulen | tishen Anforderungen des Lebens geschi>ter. Die S<hülerwerkstätten, | vom 8. Januard. J. gemacht haben, nach dembisheri en Verfahren

klärung verlesen hatte, seine Demission eingereicht, die ge. herrschenden nationalökfonomishen Theorien in si< aufnimmt? | in denen besonders die Hobelbank, der Kerbschnitt und die Papp- | behandelt werden sollen, falls sie vor Ablauf des onats April

von dem Präsidenten Faure angenommen wurde. Der Spanien. Gine Aenderung des bisherigen Zustands enthält au<h die Bestim- | arbeit gepflegt werde, wollten niht auf ein bestimmtes Hand- | den österreichishen Punzierungsämtern vorgelegt werden

Präsident wird heute die Präsidenten des Senats und a Qs ntlgiinse j z i mung, daß die Mitglieder zwar ihre Geschäfte unentgeltlich versehen, | werk vorbereiten oder gar Konkurrenz machen, aber die Handwerker, | Ferne emä 5 österreichi i -

Oesterreich-Ungarn der Deputirtenkammer empfangen Die No n Sette hat ein Dekret unterzeichnet, daß ihnen aber eine den baaren Auslagen für die Theilnahme an den | die Techniker und die Künstler müßten dankbar sein, wenn ihnen auf wo 2 L soll E ? 29 des l ósterreichishen Punzierungs-

. ) en. , 8 5 Z ; é ) e A r e 1090 E : Jae s ge]eßes In allen Fällen, in we i -

s n e ea G Gen Aba cavbne lens Ueber den Verlauf der gestrigen Sizung der Deputirten- A S A A E tr E N Nuß- Sigzungen entspre<hende Entschädigung gewährt werden kann. Für Belem Wege ein praktis besser geschultes Geshle<ht zuwähse. _In e N Ba Ga t E not E speziellen Sache

Z g a Ls kammer liegt folgender Bericht des ,W. T. B.“ vor: Der an er Vrden des goldenen Vließes und der aiserin- j etwas Förderliches halte ih das nit. Die Kosten werden dadur Berlin unterhalte der Verein für Knaben-Handarbeit zur Zeit fünf t E greil wendig erscheint, der

hause fortgeseßten Generaldebatte über die Wahlreform- Minister-V o B T e L O dir Ei Wittwe von Rußland der Großkordon des Maria Luise- niht unerhebli< vermehrt. Ohne Zustimmung des Ministers | Werkstätten, von deren tüchtigem Wirken die ausgestellten Arbeiten | Soldgehalt der Doublé-Waaren mittels einer Feuerprobe fest-

vorlage wurde der Antrag der Minorität, das allgemeine 0e T G E häu 0 E Ce Ordens verliehen wird. sollen Handelékammerbeiträge in Höhe von mehr als 10% | Kenntniß gaben. Vor dem Vortrag waren die oben erwähnten | gestellt und dem Verlangen der Partei nah Vornahme einer

Wahlrecht zur Grundlage für die Spezialdebatte zu nehmen, in AEISe l 3 R L C ge L Türkei. der Gewerbesteuer ni<t erhoben werden dürfen. Dies bedeutet aber | Konkurrenzentwürfe für HZinnarbeiten ausgestellt und besprochen | solchen in derartigen Fällen stets stattgegeben werden. namentlicher Abstimmung mit 174 gegen 61 Stimmen abgelehnt | brohen wurde: „Am 2. April, dem Tage, an dem die Kammer nah dem neuen Gewerbesteuergeseß eiwas ganz Anderes als früher, | worden. ; ; und mit noch größerer Majorität beschlossen, in die Einzelberathung | ihre Berathungen unterbrach, erneuerte sie mit 309 gegen Die Dragomane aller Botschaften haben, wie Den Großindustriellen werden größere Lasten aufgelegt, ohne daß ihr Gestern Mittag wurde im Saal der Armbrust. Gesellschaft

: h L h ; ant E Nova) willic T YAa ; ; ; bei d blen steigt. ( ; edenf- | zu W eimar unter Leitung des Geheimen K ien-Noaths Oedtel- Bor if i ; ; des Regierungsentwurfs einzutreten. Dagegen stimmten nur | 213 Stimmen dem Ministerium ihr Vertrauen, und bewilligte | „W. T. B.“ aus Konstantinopel erfährt, am Mittwoch der Einfluß bei den Wahlen steigt. Der Wahlmodus is nicht unbedenk bus bie 39: S ncralbefamie ph Sa N E Bor den nachstehend aufgeführten Firmen wird seitens

einige Jungczehen, einige Antisemiten und die Abgg. | sie mit 242 gegen 30_ Stimmen die Kreditforderungen | Pforte freundshaftlihe Vorstellungen gegen die Ernennung lich; am besten wäre ein Proportionalfystem. Bei denen, welche sich haft abgehalten. Die Mitgliederzahl der Gesellshaft beträgt jet der betreffenden niederländischen Polizeibehörde gewarnt:

i L N j ; : ; : ; e S Da für die gegenwärtig bestehenden Kammern interessieren, haben gerade i; ; z O ETED : i . Kronawetter und Pernerstorfer. Ein von dem Abg. | für Madagaskar. Der Senat verweigerte in seiner vor- | des mohamedanischen Kaimakams für Zeitun gemacht. A Bestimmungen îber bie Maklen ee Beifall ° ge- | wie die „Weim. Ztg.“ mittheilt, im Ganzen 202 (im Vor: in Amsterdam :

Steinwender eingebrahter Antrag auf Schluß der Sigung | gestrigen Sißung die Kredite für Madagaskar, indem er er- T ; ; ; jahre 176) und der Vermögensbestan ; E. Hoppe (gen. Estoppeij) oder E. Hoppe & Co. wurde abgelehnt und die Spezialdebatte begonnen. tlärte, sih so lange zu vertagen, bis ein anderes Ministerium s i Griechenland. : | E E neen, vie Man, Ra a Set „ger G vf N B ftandêmicliek B Genen A s A C. Visser, j) Hopp Z Das ungarische Unterhaus verhandelte gestern über | vor ihm erscheine. (Rufe auf der äußersten Linken: Das Die Leichenfeier für Trikupis gestaltete fich, wie schiedenartiger Interessenten umfassen, das Interesse für sie ein sehr | wurde Professor Brandl und für den von Weimar verzogenen General- H. Dionysius Sleijser & Co., den Bericht des Jmmunitätsausschusses, betreffend den Befehl | ist Erpressung. Nieder mit dem Senat! Chauveau, der ge- | dem „W. T. B. aus Athen berichtet wird, troy des Fehlens | eringes ift, wie sih bei den Wahlen zeigt; anders dagegen bei folchen Intendanten Bronsart von Schellendorff der Amtsna(hfolger desselben H. Nieuwenhuis, H. Nieuwenhuis & Co. oder

des Kommandanten der Ludovica-Akademie, welcher den Offi- | rufen hat: Es sind Judasse! wird zur Ordnung gerufen.) | aller amtlichen Veranstaltungen zu einer großartigen Kund- Kammern; welche einen fleineren Bezirk gleichartiger Interessenten | Herr von BVignau erwählt. Außer dem Professor Zupiza wurde F. Nieuwenhuis & Co. (Gerrit Sligting), zieren das Erscheinen auf der Galerie des Abgeordnetenhauses | Die Fassung dieses Beschlusses des Senats gestattet dem gebung. Der König, die Prinzen und das diplomatische umfassen. Diese Erfahrungen sollten do< von einer shema- | dem verstorbenen Dichter Gustav Freytag von dem Vorsizenden W. Siehl Wzn., in Wirklichkeit W. H. Siehl, Sohn während der Verhandlungen über das Honvedbudget untersagte. | Ministerium niht mehr, vom 30. April an den Fortlauf der | Korps sowie etwa vierzigtausend s nahmen an dem tischen Organifation abshre>en. Jch beantrage, die Vorlage an Mit e Ge A E aft n & ets A von W. H. J. Siehl, <

; C R ; 11448 p ; j A Ó ‘äbni il, ille Î eine Kommission von 14 oder 21 Mitgliedern zu überweisen. A C "li Der Berichterstatter Krajcsih theilte dem Hause den | militärishen Wirksamkeit auf Madagaskar zu sichern. Was | Begräbniß theil. Dem Willen des Verstorbenen gemäß wurde AL Sir #2 (Aeuin) erflätle fand bia S sein Ein- | der Herzog Johann Albrecht von Me>klenburg - Schwerin. Bette, i Ea) Bergen, J. T. Bergen (früher F.

Beschluß des Ausschusses mit, nah welchem derselbe nah den | au die Gründe des Beschlusses des Senats sein mögen: wir | kein Kranz gespendet und keine Nede gehalten. | Eni Nh entl eta, | Aus de igen Mitthei i e

Ecläraugea des E e Miss in L Befekl die Gee haben erwogen, daß eine vaterländische Pflicht uns gebiete, uns A E E D Os Are ad Ds Hn die energli@e Ablage eiber Ltre Bega CetUON N 0 werin A. S. Assenbro'> & Co.: legung der Jmmunität der Abgeordneten erbli>e. Der Ab- | der höchsten Anforderung, die es giebt, unterzuordnen, der Sicher- ; ; sien, ; | Weg ni<t gangbar sei, daß man Handel Us adustrie Sachen der Baconfrage, welche sie ein für alle Mal als abgethan betrachte ‘in Arnheim:

geordnete Hodossy (Nationalpartei) erklärte, der Befehl, für | heit der Nation. Kein Jnteresse der innern Politik, wie wichtig Aus Batavia wird von gestern amtlich gemeldet, daß | nit überall V einander trennen fönne Geholfen ‘ünde und hinfort niht mehr als ein ernst zu nehmendes Objekt der Shake- Frederik Godard van Needen Emmoastraat Nr. 7 welchen der Minister die Verantwortung übernommen Habe es auh sein möge, vermöchhte gegen dieses Jnieresse in die | auf Verlangen des Generals Vetter bald zwei Bataillone j aber dadur< werden, daß man das Wahlrecht derartig gestalte daß | speare-Forschuna ansehen wolle. Die Festrede hielt Prof. Koh (Bres- L S ei eine Kritik der Thätigkeit der Opposition; zu einer | Wagschale geworfen zu werden. Wir haben uns daher ent- j Jnfanterie sowie Abtheilungen Kavallerie, Bergartillerie und diejenigen Industriezweige, welhe in einem Bezirk von | lau) über das Thema ,Tie>s Stellung zu Shakespeare.“ Abends slchen Kritik besize der Minister keine Kompetenz. Der | s{lossen, die Geschäfte an ein anderes Ministerium abzugeben, | Genietruppen zum Zwe> der von ihm geplanten Operationen hervorragender Bedeutung seien, eine besondere Vertretung er- | fand zu Ehren der Gefellshaft im Großherzoglichen Hoftheater cine Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks

e e 1e t Ra ei | S » il L ielten. Besonders erfreulih sei es, daß die Handels- | Auffübrung des „Hamlet“ stait. é i, ; ; Befehl sei eine Beleidigung der Opposition vor der | damit die für den Unterhalt der Truppen auf Madagaskar | nah Sumatra entsandt werden würden L O Ul : Q Le: S, Dresden, 23 L Saa bas D an der Ruhr und in Oberschlesien. Honvedarmee. Redner brachte eine Resolution ein, welche | nothwendigen Gelder feinen Augenbli> ausstehen mögen. Afrika. A n V O, E Die Ne L vie Gs S Majestät des ents Sri eie R O g “Nr. 97 An der Ruhr sind am 23. d. M. gestellt 12 197, nit rehtzeitig die Mißbilligung der Verordnung des Honved-Ministers | Wir haben aber auh nicht übersehen, daß wir der Kammer L ; E kammern au< anhöôre, wenn sie geseßgeberisde Maßrezele, R Ol gemeldet) in Gegenwart des fächsishen Königöhauses der | itellt keine Wagen. seitens des Hauses ausspriht. Der Abg. Olay (äußerste | und der republikanischen Meinung gegenüber eine Pflicht zu __ Aus Tanger erfährt „W. D. B.“, die spanische Ne- A A gus  B E lot dis abo tuA Verde N NUOO sogenannte Wettin-Obelisk enthüllt, ein Denkmal, welches an die „In Oberschlesien sind am 22. d. M. gestellt 4544, nicht rets Linke) hielt die Würde des Hauses dur< den Befehl für | erfüllen haben. Die Kammer hat uns mehrfach Beweise ihres Ver- gierung habe beschlossen, ihren diplomatischen Vertreter zu dem pflichtet sei. orun( ' glanzvollen Festtage des 800 jährigen Jubiläums des sächsischen zeitig gestellt keine Wagen. kompromittiert und empfahl die Annahme des Aussußantrags | trauens gegeben. Wir haben nicht geglaubt, unsere Entlassung dem Sultan von Marokko nach Marakesch zu senden. Der Ver- Sodann nahm der Minister für Handel d G b Königshauses der Wettiner erinnern soll. Dieses Fest wurde in den Der „Rhein.-Westf. Ztg.“ zufolge sezte der Beirath des mit einem Zusaß, welcher das Vorgehen des Honved-Ministers | Präsidenten der Republik einhändigen zu können, bevor wir | treter Englands weile zur Zeit beidem Sultan undsei bemüht, Freiher Y ) lep\< das Wort n ne und Bewerde | Tagen vom 16. bis 19. Juni 1889 gefeiert. Unter den Schmu>bauten, | rheinish-westfälis<hen Kohlensyndikats gestern die Um- mißbilligt. Der ‘Abg Ugron erbli>kte in dem Vorgehen des | vor Sie hingetreten waren, um Jhnen über die patriotischen | elnen Handelsvertrag mit Begünstigungen für industrielle Er- retherr von Verlepsh das Wort, dessen Rede wir morgen | welhe damals auf den Straßen Dresdens errichtet wurden, nahmen | lage für das zweite Quartal auf 8 9/0 fest. Die nächste Zechenbesitzer- Ministers eine {were Verlegung des Jinmunilätsrechta des | Gründe unseres Nüctritts Nechenschaft abzulegen und Jhnen zeugnisse zu erlangen, indem er als Gegenleistung ein Geld- E liche “Schlafe ¡wi it na Pobl der Beblschoe Tarife E bse S brsénretai Abgeordnetenhauses und verlangte die Zurückziehung der Ver- | die Versicherung zu geben, daß keine anderen Erwägungen arlehen und die Gewährung von Unterstüßung anbiete. Nach amtlicher Feststellung erhielten bei der Reihs- unl dee fatbolison Serre Tabac Gie Aren Etc ouO vex DEAE 27. April 1896 a Serliee, Befe LAE “ang cu Ges B A 5 e s hâtten veranlassen können, einen Posten zu verlassen, auf Der egyptishe Ministerrath hat dem geseßgebenden | C 2 QIeA G FrUieIen Jer der Mes ton Saint zr R A E Ea Cat Mad T A N HSFtaff D aff

ordnung. dn V s N e Ol Rat h, welcher Einspruch gegen die Entnahme der Gelder füc die tags-Stichwahl im 4. Hannoverschen Wahlkreise am | telten Schilling und Gräbner und ges<mü>t mit zwei reizenden weiblichen _ Der geschäftsführende Aus\<uß des Verbandes der Großbritannien und Jrland em Jhr ertrauen uns erhalten hat, und auf dem wir E diti h D l geg d o Bon E elder fl j 0 b M. von 22 488 abgegebenen Stimmen Hofbesißzer Figuren von JohannesShilling, darstellend Vergangenheit undGegenwart. Deutschen Berufsgenossenshaften hielt am 21. April in

A ! O : blieben, um dieses Vertrauen nicht bloß in Worte, sondern xpedillon nah Dongola aus der Kasse der öffentlichen Schuld Wamhoff in Schledehausen (nl.) 14 045 Fvóibaie Van Als die Dbelisken allein von den gesammten Shmubauten längere Zeit | Berlin eine Sizung ab, in welcher u. a. beschlossen wurde, den dies Die Prinzessin von Wales ist mit ihren Töchtern, | auh in Thaten umzusezen. Man hat behauptet, wir | erhoben hatte, geantwortet, daß die Frage der Kredite außerhalb Schele in Schelenburg (Welfe, Hospitant des Lent stehen blieben, wurde jedem Beschauer der monumental-künstlerische | jährigen ordentlichen Berufsgenossenschaftstag zum 26. Juni nach der Prinz el sin Na und der Ran! sin Maud, | seien ein verfassungswidriges Ministerium. Wir haben darauf E ce als Eee Der vi: putiads R wird am 13 439 Stimmen Wamhoff ist t gewählt. Zentrums) C L naa Hos uur De D E S E M ie S S en als widtigite

nah La Turbie abgereist, daiserin-Wi i ih ü i s May iensíag zu}ammentreten, um über die den Ministern gegen- | h C t t nd eo ercland der Zuns<, Ne în dauerndem Material aus- | Punkte: Die Fortseßung der Berathung über die Novelle zum Unfall-

heute nah La T1 gereist, um der Kaiserin-Wittwe | erwidert, das Recht, sich über eine Frage des Ver g stern geg eführt als Erinnerung an die glanzvollen Wettintage zu er- | versiherungsgeseß, die tefinitive Beschlußfafune über die ur ut et 1

4 c s i: A über ein [ / l von Rußland einen Besuch abzustatten. fassungsrehts zu äußern, stehe nur dem Kongreß zu. Zum zunehmende Haltung zu berathen halten, ähnlich wie die prähtigen Fahnenmasten in Dresden- | Normal-Unfallverhütungsvorschriften, sowie die Frage, wie ein Zu-

Der Prinz Heinrich von Preußen ist gestern in | Schluß erklärte Bourgeois, er erwarte mit Vertrauen den ag, Das „Reuter'she Bureau“ berichtet aus Kapstadt von Neust ¡ if | a 1 4 cld s irken mi Verei \ Q Southampton angekommen und an Bord der Yacht „Espérance“ | an dem das Land über die Politik des Ministeriums ein | gestern, die telegraphische Verbindung mit Buluwayo sei in- |ff di dee Se Ati bes ane, De: Wms pen Gestalt: der erften Hilfeletfture ed N ite e ene nach Kiel abgesegelt. souveränes Urtheil abgeben werde. Sämmtliche Minister folge Bruchs des Drahts bei Figtree (30 Meilen südwestlich Statistik und Volkswirthschaft. es stellte sih jedo heraus, daß es unmöglich sein würde, beide Obelisken Die Generalversammlung der Versiherungs-Gesell-

In der gestrigen Sigung des Unterhauses erklärte der | verließen darauf den Sißungssaal; währenddessen klatschten die | von Buluwayo) unterbrochen. | an der ursprünglihen Stelle zu erhalten, und so kam man s{ließli< | \<aft Deutscher Phönix zu Frankfurt a. M. genehmigte die Parlaments-Sekretär des Auswärtigen Curzon, die Unter- Abgeordneten im Zentrum und auf der Rechten Bei- Zur Arbeiterbewegung. darauf, nur einen Obelisken zu errichten und an diesem die beiden | einen Uebershuß von 450 675 Æ ergebende Bilanz für 1895 und be- | erwähnten Figuren anzubringen. Der Obelisk steht vor dem | \{loß, den Anträgen der Verwaltung entspre{end nah Entrichtung

andlungen mit den Vereinigten Staaten von Nord- | fall. Die Sozialisten riefen wiederholt: Nieder mit A ; ; ; «. j ; z i ; ¿ : : 2 1 R s us Schwelm berihtet die „Rh.-Westf. Ztg.“: Sämmtliche N t L G c : h Um erifa, betreffend Venezuela, dauerten fort, es sei daher | dem Senat!“ Der Deputirte Ricard (Côte dor) | Arbeiterinnen der Holzshraubenfabrik von Falkenroth u. eit O Friede E ide s Pensionsfonds 2 untér Verab, von 153 148 K Ad n

nicht rathsam, jeßt Erklärungen darüber abzugeben. Die Gerüchte | begründete sodann im Namen der Progressistengruppe unter großer Parlamentarische Nachrichten. j Kleine sind am Montag in den Ausstand eingetreten, Zwinger und dem Königlichen Schlosse. Jn den wuchtigen un- | Dividenden-Ergänzungs-Reserve die Vertheilung von 550000 M

: : F ; f f ; 4 » Dn a , P ) ui pon einem angeblichen Vertrage zwishen Rußland undChina | Erregung des Hauses einen Antrag, der das Uebergewicht der d P Damburg wird. der „Köln, Ztg.“ gemeldet: Der Aus- | zemein wirkungövollen und stilgere<ten Formen stimmt er mit | Dividende, wona 100 auf jede Aktie Lite & and ta k auf

seien von den Zeitungen veröffentliht und erörtert worden: Deputirtenkammer ausspricht, sowie den Ent|<luß seiner Partei Die Berichte über die stri Si d | stand der Kaffeeverleserinnen der Firma Stu>en u. Andresen der Architektur des Prinzen-Palais, das im 18. Jahrhundert | jede Aktie Litt. B entfallen die Regierung besige keine zuverlässigen Nachrichten darüber. | eine Politik demokratisher Reformen zu befolgen. Der | Reichstags u s; Vas Ae R. O m als beendet zu betraten. Die Arbeiterinnen wollten gestern die | errichtet worden ift, prächtig zusar Der Obefisk nimm In der 2 f Akti : ; f nd des Hauscs de t ; N : ; 2 errihtet worden is, prächtig zusammen. Der Obelisk nimmt In der Aufsichtsrathssißzung der Aktien-Gesellschaft für <stag s Hauses der Abgeordneten befinden Arbeit wieder aufnehmen, da die Firma si bereit erklärt hat, ver- Ÿ | ' im Geviert ein und is insge- | Glasindustrie, vorm. Friedr. Siemens Dresden voi

Der Staatssekretär für die Kolonien Chamberlain erklärte, | Deputirte Goblet tadelte das ver assungswidrige Ver- | sich i i ; Be : : 0; eine Grundflähe von 44 m die Regierung der Südafrikanishen Republik habe starke | halten des Senats sowie dessen t gegen E L O Ne ONOG Es an ] G N E A e Bos Be ¡ufolge der Ausstand | [ammt fast 19 m hoh, Jede Seite des mächtigen Postaments trägt | 23. April wurden der von dem Vorstande vorgelegte Geschäftsbericht Patrouillen, längs der nordwestlihen und westlihen Grenze | das Kabinet und brachte eine Tagesordnung ein, welche | 5, ,, , Auf der Tagesordnung der heutigen (76.) Sißung des der Mal Feb, “heridi va bie Forde! Sten dee Gehilfen eine gewaltige reiche Waffengruppe, nämli je eine aus der Zeit | sowie die Bilanz für das Geschäftsjahr 1895 genehmigt und die aufgestellt behufs Verhinderung der Einschleppung der | erklärt, daß die Deputirtenkammer nur einem ‘Ministe- | Neichstags standen lediglih Wahlprüfungen. zuerst von einzelnen Meistern,” dann vot bér Siummertiales N von 1189—18389, darunter einen Zierrahmen mit den Landsberger | Dividende auf 114 %/ (gegen 1109/6 im Vorjahre) unter Vorbehalt Rinderpest, und vorher, am 19. und 21. März, den | rium ihre Unterstüßun gewähren werde, welches ent- Die Wahl des Abg. von Salisch (2. Breslau, d. kons.) daft bewilligt worden sind. S , Po it O L Malter La. vos ane di fo tellt. a ven t O D, S AERENA MEN Gouverneur der Kapkolonie Sir Herkules Robinson | {lossen sei, die Verwirkli ung demokratisher Reformen zu | VUurde für gültig erklärt. Hier in Berlin fand geftern Abend eine Versammlung von | 12891689 nie der ea ereutten „{sis<en Kurshwertern, von } versammlung festgestellt. i g f 23. A s ; 4 E 4 Î Bezüglih d Wahl d Ab ; 5 - E 1789—-1889 mit dem \ähsishen Königswappen, umgeben von gekreuzten Breslau, 23. April. (W. T. B.) Getreide- und

telegraphish von ihrer Absicht benachrichtigt. Der leßtere | verfolgen und den höheren Rechten, welche die Kammer auf | / zug eo ah es Abg. von Kardorff Buchdru>ergehilfen statt, um zu den Beschlüssen der Prinzipals- Fahnen, Kanonen, Helmen, Säbeln u. |. w., darüber die Königs- roduktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100% exkl. 50 « Ver- e am 22. März geantwortet und die Vermehrung der | Grund des allgemeinen Stimmrechts besie, Achtung zu ver- | (2. Breslau, Rp.) wurde der vorjährige Reichstagsbeschluß und Gehilfenvertreter Deutschlands zur Tariffestsebung Stellung U | frone auf einem Kissen, darunter die sähsishe Wappenparole: Pro- Pinoabindes pr. April 50,80, do. do. 70 4 Verbrauchsabgaben atrouillen angeregt, weil das Bestreben vorhanden sei, | schaffen. Der Deputirte Lebon beantragte Vertagung der Be- | durh die Mandatsniederlegung und Wiederwahl des diese S O E e olks Big. mit, | Yidontiao memor, Die Rüseite weist in goldenen Lettern die In- | pr. April 31,00. i die Quarantäne zu verleßen. Sir Herkules Robinson habe | rathung, da das Ministerium seine Entlassung gegeben habe. Genannten für , erledigt erklärt. Die Wahlen der theilt E L e E n inen. d D aiten chrift auf: „Zur rinnrag, an die Jubelfeier ahthundertjähriger Magdeburg, 23. April. (W. T. B.) Zu>erberi<t. Korn- selbst energische Schritte gethan, die Absperrungen im Kap- | Dieser Antrag wurde mit 283 gegen 268 Stimmen | Abgg. von Reibnig (1. Gumbinnen, fr. Volksp.) | L ; ge Gi ectleas ibt j beiti ifa it [ Herrschaft des Fürstenhauses Wettin 1889.“ Oberhalb des Postaments, | zu>er exkl, von 92 9% —,—, Kornzu>er exkl. 88% Rendement cande und im britischen Scubgebiete aufre<t zu erhalten. | abgelehnt. Cs wurden dann noch mehrere Tagesordnungen | Und Hüpeden (2. Cassel, d. kons.) wurden für gültig wit. übe fo fern, ais für die Malctnenmeiiter besonder Bestim- | v der belisk sich zuvertüngen beginnt, sind auf allen pier Seiten gewaltige | —,—, Nadprodukte exkl, 750 Rendement 10—10,80. Still. Des weiteren erklärte der Staatssekretär, er wisse nicht, wie | eingebracht. Goblet {loß si derjenigen Ricard's an welche | 1d hinsichtlich der Wahl des Abg. Grafen zu Limburg- mungen dahin getroffen seien, daß von einer neunstündigen täglichen Le iriehen, die Dekoratiocsftü>e ' id die eib n Schilling d n mit Fal 2475-255 Melis 1 mit Faß 24.60. Rubig: Route viele Ausländer mit "Stateles Ausbildung seit dem Anfang | folgenden Wortlaut hat: „Die Deputirtenkammer betont | Stirum (8. Breslau, d. kons.) der Beschluß des Reichstags Arbeitszeit für sie abzusehen, dagegen ihre wöchentlihe Arbeitszeit um E A P 2 Die “ewaltigen E A 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. April 12 1 bes 12,75 Br, dieses Jahres in die Südafrikanishe Republik eingewandert | von neuem die Vorherrschaft der Erwählten des allge- | vom 14. Mai 1895 durch die stattgehabten Erhebungen für (ael Stunden zu i sei, Der Ausstand der Maurer s{eint | der Obelisk hergestellt ist, haben zwar nur eine Stärke von 2,6 mm; | pr. Mai 12,75 bez., 12,774 Br,, pr. Juli 13,00 Gd,, 13,024 Br.; seien. Das Gerücht, daß jüngst eine große Anzahl Deutscher | meinen Stimmrechts ‘und ihren Entschluß, eine Politik | €rledigt erklärt. E ; M. die Arbeiter günstig zu verlaufen, da, wie am Mittwoch in einer troydem mag das Gesammtgewiht des Ganzen wohl 300 Zentner | pr. August 13,124 bez. und Br., pr. Oktober-Dezember 11,90 Gd. in der Delagoabai gelandet sei, werde von den Rhedern des | demokratisher Reformen zu verfolgen“. Der erste Theil dieser Bei Schluß des Blattes beschäftigte si< das Haus mit 29ggrerversammlung mitgetheilt wurde, S 229, San mi betragen. Die beiden Figuren sind so angeordnet, daß die Gegenwart“ | 11,9 Br. Stetig. Schiffes, welches dieselben gebracht haben solle, entschieden in Tagesordnung bis einschließlih der Worte „des allgemeinen der Wahl des Abg. Dr. Meyer- Halle (4. Merseburg, Stund R vi orderungen (neun ge i U, f ihren Lorbeerkranz dem Königlichen Schlosse zustre>t. Die im Buch L LUL 23. april. (W.T.B.) Kammzug-Terminhandel. e E, S fragte, ob über die vorgestrige | Stimmrehts* wurde mit 309 gegen 38 Stimmen, der zweite fr. Vgg.). ‘Arbeiten nicht ‘bewilligt hatien, Die Direktion der Ber- S L lee Er ese Pr eit as rchiteltonish etten us “Jar 335 6, pr. Suli 8,30 46, l s u l Ÿ 537i a E

ede Chamberlain s korrekt berichtet worden sei, wenn es | Theil mit 417 gegen 37 Stimmen angenommen. Ueber die : j liner Pa>ketfahrt- Ak [1 \<aft bat, wie die „Voll, Ztg. *.| Ser reden t burcy Beh Mretstermer, ay e ton MeRe rot tier. 1 VE Hs: O E R E darin heiße, die Verwaltung in Transvaal sei mangelhaft und | ganze Tágtsotdrung wurde dann Rameatih abgestimmt und diese | „,, Das Haus der Abgeordneten begann in der heutigen berihtet, ibren ‘Angestellten Sebalizaufbellerungen bewilligt R den | Qu un a N i ui Pet Gary ite Lewarbt e Tite pr Degeinber VI 6 be a T K SeErvee 345 n korrupt, und ob angesichts des großen Eindru>s, den diese | mit 258 Stimmen angenommen. Dagegen Fimite niemand. | (59.) Sigung, in welcher der Minister für Handel und Fuß- und Fahrschaffnern, sowie Kutschern an jedem seten Tag einen F ble E Zen Betten Wet namentli | pr. März 3,45 &, pr. April —. Umsaß: 25 090 kg. Rubig. Erklärung in England und Süd- frila mache, das Haus bald | Die gemäßigten Konservativen nahmen an der Abstimmung Gewerbe Freiherr von Berleps < zugegen war, die Be- rben Tag, alle vierzehn Tage einen „ganzen Tag und jeden achten | die evan elishe Kirhe in Radebeul bei Dresden und das Rath- Bremen, 23. April. (W. T. B.) Börsen - Sthluß - Bericht. Gelegenheit haben werde, die südafrikanishe Frage zu berathen. | niht theil. Da bei der Abstimmung konstatiert wurde, | Xathung des Gesegentwurfs, betreffend die Handels- in cuag freigegeben, Außerdem hat die Direktion, als die Beamten | k aus in resden-Pieschen erbaut, Heute thun sie den ersten Spaten- | Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Der Staatssekretär für die Kolonien Chamberlain erwiderte, | daß das Haus nicht beschlußfähig fi so wurden die | ammern. : H zufri ber Bersammlung am Dienstag mit den Zugeskändnifsen nit fich zu einem neuen größeren Bau, dem Rathhaus in Dresden-Löbtau. M Ruhig. Loko 5,60 Br. Russisches Petroleum. die erwähnte Bemerkung beziehe sich auf Verhältnisse und That- | Unterzeichner des Antrags auf namenilihe Abstimmun Abg. Stengel (fr. kons.): Jch bedauere, daß eine so wichtige ventrae rel weitere in Auesicht gestellt. Ueber den Anstellungs- ofo 5,40 Br. Schmalz. Ruhig. Wilcox 27} 4, Armour shield achen, die seit lan eit all i G Ee, Ee y 3 } Vorlage erst in einem fo späten Stadium der Berathung eingebracht rag soll das Berliner Gewerbegeri<t entsheiden. Beide Theile ierkrankheiten und Absverrungse: | 27 H, Cudahy 28 4, Choice Weacert 28 S, White label 28 A, 9 e A ger eit M A bekannt seien; sie bilde als anwesend betrahtet und das Resultat der Abstimmung | worden ist. Ich habe \{<were Bedenken gegen die Vorlage, aber es haben si im voraus dem Schieds\pru<h des Einigungsamts unter- | Sesundheitswesen, Th M A sp g airbanks 254 4. Sped. Ruhig. Short clear middling loko 24 Obschon bie Ne gun E ie A r erung, für O erklärt. Die Sozialisten und Radikalen | soll mi< freuen, wenn die Kominissioriberatbunga: welche ih be- A ; 2 aßregeln. Reis ruhig. Kaffee fest. Siunmelle fester. Upland midd

Neglerung den jeßigen Zeitpunkt niht für be- | äußerten laut ihre Befriedigung Über den Beschluß. Hierauf | antragen werde, dieselben zerstreuen würde. Die Klage über Police Budapest hat einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge die Türkei. : lofg 414 A. Taba>. 171 Seronen Karmen. onders geeignet zur Berathung dieses Gegenstandes halte, sei | wurden mehrere Antcäge auf eine Revision der Verfassung | das Uebermaß von Gesetzen ist eine allgemeine, und es fragt sich, ob 7 A die Abhaltung der Arbeiter -Maifeier verboten. Zufolge Besluffes des internationalen Gesundheitsraths in ie do<h bereit, diese A falls ein allgemeiner | eingebraht, welche einer Kommission überwiesen wurden, und | die hier vorgeschlagene Reform überhaupt nothwendig ist. Die Wek us Verviers wird der „Köln. Ztg.“ zum Ausstande der Konstantinopel unterliegen Schiffe mit Passagieren aus Alexandrien Verkehrs-Anstalten.

uns dafür vorhanden fei. Er habe die Nachricht erhalten, | die Sipung sodann geschlossen. Die nächste Sißung wurde | nähste Veranlassung zur Einbringung dieser Vorlage war der Mittwodh von 360 Webitübl n 08 In B "Die Firma Debezelle | cin“ 48 stündigen Beobahtungsquarantäne. Bremen, 24. April. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, 23. April Morgens auf der

daß die Antwort des Präsidenten Krüger auf die | auf Dienstag anberaumt | Erlaß des Landwirth|chaftskammer-Geseßes, um auch für Handel und erklä i b ; M Ee . j ; g e rte alle Weber für entlasse , die bis Donnerstag Nachmitta Der Schnelldampfer „Lahn“ is am S na<h England zu lfoetg unterwegs sei, ein Im Senat erstattete gestern der Senator Chauveau im M oe A ‘rider aa Dit on R La nicht die Arbeit Gb eni hâlten. Der ns hat sich FARY: RAL MHestvoirt) fut, Weser angekommen. Der Schnelldampfer „Havel“ i am

telegraphisher Auszug könne jeden Augenbli> eintreffen. | Namen der Finanzkommission Bericht und empfahl die ; 7 am Mi j j j i i i S

i | C 1, ' N ; del two auf die Tuchfabrik H. Lieutenant in Pepinster aus- Saatenstand in Rußland. j 22. April Mittags von New-York nah der Weser abgegangen. So ald die Antwort eingetroffen n werde die | Annahme der ganzen redit für Madagaskar. ie Be- G Stute E E ne C A A gedehnt. Die Fabtir wird Fig au E iterel Allo, Die aus einzelnen Gouvernements hier vorliegenden Nachrichten | Der Schnelldampfer „Kaiser Wilhelm 11.“ ift am Aprik Regierung die Lage erwägen und wahrscheinlih den | rathung wurde auf heute vertagt. Die Landwirthschaftskammern sind nux Ffakultativ eingerichtet, dur die Zahl der feiernden Arbeiter um 250 wächst. über den Saatenstand lauten im allgemeinen günstig. Auh der den ! Morgens in Rea pel angekommen. Der Schnelldampfer , Trave“

ie Pr Me S S E

E er Es

tim 20 60.

aa Ait:

R Ee V0 E D E S E E E E a A e Steen Me E R E L M EA L E E Len S E E ai HREN, e ai e at E C 2 S PELEM I-L SA (m 1 P: L #