1896 / 100 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G E R 1 E E

S

bezüglih der im

2) die Eheleute Weichensteller a. D. Johann ties und Anna, geb. Braß, von Oberschledorn, rundbuh von Düdinghausen Bd. 11 Bl. 27 für Johann Braß qt: Kils zu Ober- \{ledorn verzeichneten, „vor der Trift“ belegenen 27 a 53 qm großen A>ergrundstü>s Flur TII Nr. 199 der Élenergeineitide Düdinghaufen mit einem Reinertrage von 0,54 Thlrn.,

3) der A>erer Lorenz Müße namens des Fabrik- arbeiters Anton Hellwig beide zu dran be- züglih folgender, für Frau Hellwig, Anna Maria,

éb. S midt, daselbst im Grundbuche von Düding- Eulen Bd. V Bl. 30 eingetragenen in der Steuer- gemeinde Oberschledorn belegenen Grundstü>e:

lur I Nr. 295 (die Hardt) Holz 1,44,20 ha, u Nr. 100 (Rödinghausen) Ader 41 a 31 qm,

Flur Il Nr. 107 (Rödinghausen) A>er 49 a 83 qm Flur 11 Nr. 149 (Regenhardt) Ader 49 a 9 qm, i

Flur 11 Nr. 236/222 (Hefseberg) Wiese 29 a 55 qm i

Flur 11 Nr. 245/22 (am Bauerland) Holz Ta (9 0m,

Flur I Nr. 249/185 (die Fahlbe>e) Holz 1,63,77 ha,

Flur 111 Nr. 149 (am Dauren) Ader 34 a 77 qm Flur I Nr. 254 (auf der Hohblweide) Ader 16 a 70 qm, | j

Flur 111 Nr. 367/275 (im Eule) Wiese 17 d 27 qm, |

Flur 1V Nr. 242 (die Mumelseite) Aer 53 a 25 qm,

Flur Nr. 367/125 (der Ziegenknapp) Aer 75 a 84

Flur 1V Nr. 395/302 (im Voßhol) A>er 44 a 96 qm.

Alle Eigenthumsprätendenten werden hiermit auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die ge- dachten Grundstü>ke spätestens in dem auf den 22. Juni d. J.,- Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 10, anberaumten A ebotstermine an- umeldèn, widrigenfalls sie ausge|<lossen, und die Kiraasieller bezw. deren Vollmachtgeber als Eigen- thümer der Grundstü>e auf Antrag werden ins Grundbuch eingetragen werden.

Medebach, den 6. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[71840] Guse vot,

Die Wittwe des Gastwirths Eduard Volland zu Lemgo hat das Aufgebot folgender. angebli verloren gegangener Hypothekenurkunden über:

a. 3900 M Darlehn, eingetragen auf den Grund- stü>ken der Wittwe Tasche, Nr. 137 zu Brake, Band V Blatt 148 des Grundbuchs von Brake in Abthei- lung IIT Nr. 1 für die Antragstellerin aus der Schuldurkunde vom 31, Januar 1877,

b. 3000 M Darlehn, E auf den Grund- stü>ken des Kolons August Wiese, Nr. 138 in Brake, Band I1I[ Blatt 61 des Grundbuchs von Brake in Abtheilung 111 Nr. 1 für die Antragstellerin aus der Schuldurkunde vom 12. April 1882,

beantragt. Der oder die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 7. September 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Lemgo, den 18. Februar 1896.

Fürstlihes Amtsgericht. IL.

m, Flur I1V Nr. 384/164 (Ruhrwiese) Ader 19a (1 qm,

Heinholz.

[6650]

der daselbst vermerkten Entschädigungen verliehen.

emä 1 des Geseßes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 und $ 11 des Geseßes vom 1. April 1879 Nr. is eb mit L 894-836 der N.-Z.-P.-O., werden alle an den {raglihen Grundstü>ken realiter bere<htigten Personen zu dem zwe>s Auszahlung der Entschädigungskapitale vor unterzeihnetem Amtsgericht auf den 12. Juni 1896, Morgens 10 Uhr, in der Behrens’shen Wirthschaft zu (betreffs der Watenbütteler Grundstücke) Ju 1 10 Uhr, in der Wolter’s{en Wirthschaft in Völkenrote (betreffs der Völkenroder Grundstücke) an- beraumten CTermine unter dem Präjudiz damit geladen, daß die in dem Termin nicht ershienenen Be-

Watenbüttel

edtiaten mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden s Vechelde, den 20. April 1896.

Verzeichniß der abge

N der Eigenthümer AMOIEG R Wohnort.

bezw. Vertreter.

Bekanutmachung. y : um Zwe>ke der Anlegung von Rieselfeldern in den Feldmarken Völkenrode und Watenbüttel

ist der M A Braunschweig das Recht auf Expropriation nachfolgender Grundstü>ke gegen Zahlung

rzoglihes Amtsgericht. W Dr. Shilling.

und auf den 13, Juni 1896, Morgens

tretenen Grundstüe :

Betrag des Ent- \<ädi- gung8- kapitals

Bezeichnung der abgetretenen Grundflächen.

M

Namen der Eigenthümer bezw. Vertreter.

Wohnort.

Bezeichnung der abgetretenen Grundflähen.

gungs- kapitals

M 8

Großkothsaß Andreas Heine>ke. | Völkenrode.

Derselbe.

Anbauer u. Tischlermeister Heinrih Riechelmann.

Brinksißzer Heinrih Naulfs.

Derselbe.

Anbauer Heinr. Jäger. Völkenrode.

Anbauer Christoph Pahlmann. Anbauer Ludwig Werthmann.

Großkothsaß Herm. Riechel-

mann.

Die Ehefrau des Großkoth- fassen Wilhelm Meyer, ver- treten dur ihren Ehemann laut Vollmacht vom 9. No- vember 1894.

Dieselbe.

Großkothsaß Theodor Jäger. Derselbe.

Großkothsaß Heinrih Saue

Groftothsaß Jürgen Opper- mann. : Großkoth)jaß Andreas M yer

Kleinfoths¿ß Heinr. N. dder- meyer. l Grcßioth\1aß Christoph M. yer.

Großkoth/aß Friy Voges. : W'itiae des Groß

kotbiafsc: Hein Jäger, Bertha, geb. Heuer,

1) dic

Watenbüttel. 1

Plan Nr. 246 „der Kolianger“ zu 3 ha 90 a 46 qm

Feldmark Völkenrode Plan Nr. 248 daselbst zu 96 a 10 qm

Vom Plan Nr. 247, das mit a. b. t. u. a. bezeihnete Trennstü>k zu ola 9 qm Nr. 247 des Lageplans Von demselben Plan die mit þ. c. Ri D, C Q: 18, C UND Q. S. g. r. d. bezeidhneten Trennstüde zu 1 ha 50 a 9 qm Nr. 247 b.— d. des Lageplans Von demselben Plane das mit g. f. p. 0. g. bezeihnete Trennstück zu 290 a3 qm Nr. 247 f. bes Lageplans Von demselben Plare das mit f. 6. g. p. f. bezei<hnete Trennstü>k zu o0a 3 qm E Nr. 247 e. des Lageplans Von demselben Plane das mit h. g. 0. u. h. bezeichnete Trennstü>k zu O A 3.0m , f Nr. 247 g. des Lageplans Von demselben Plane das mit h. i. m. n. h. bezeichnete Trennstüd> zu Oa S m L O Nr. 247 h. des Lageplans Von demselben Plane das mit i. k. 1. m. i. bezeichnete Trennstü>k zu DOA:D Q ¿Ac E e a Nr. 247 i. des Lageplans Plan Nr. 249 „der Kolianger*“ Feldmark Völkenrode zu 3 ha 82 a 9 qm

2 631/9

46421

19 852 1

Plan Nr. 258 „im Bruche“ daselbst zu 4 ha 29 a 86 qm

Plan Nr. 259 „der Kolianger* | daseibst —- zu 3 ha 9 a 15 qm. Plan Nr. 264 „im Bruche“ daselbst zu 1 ha 23 a 20 qm

Plan Nr. 260 „der Kolianger“ dasclbst zu 1 ha 52 a 39 qm Plan Nr. 261 daselbst zu 6 ha 2a 90:.gqm 5-7 Ga Plan Nr. 262 „der neue Kamp und | im Bruche“ daselbst zu | 6hbha 34a 36qm A Plan Nr. 263 „im - Bruche“ daselt st zu 1 ha 51 a 35 qm f 7399 Plau Nr. 265 daselbst zu | 0A 20 8 20 O ag Plar Nr. 269 a. þ „im Bruche“ Feldmaik Völkenrode zu 1 ha 13 a 82 qm

19 473 64 4 756 62 2 995 ¡— 27 225/26

2 831/21

8 634/87

3 520/26

21 598/73 41 450/86

13 415/60 |

5 635/35

1816/75

20 86770

7 501/47

45 30573

29 720/93

5723/68

)

1

8

3

5 621/90

Plan Nr 270 a. b. daselbst at zu 1 ha2la% qm

30f,

3) die Ghefrau des Koth- | Sophienthal. sassen Hrch. Nischbieter, Alwine, geb. Jäger,

3) die Chefrau des Koth- sassen Heiur. Rischbieter, Conradine, geb. Jäger, i 4) A>ergebilfe ermannJIäger,| Völkenrode. 9) minderjährige MarieJäger, vertreten durch die ad 1 Genannte It. Vollmachten vom 20./21. Februar 1895 bezw. ad 5 als Vor- münderin. Großkothsaß Heinr. Grem- mels.

Die Feldmarks - Interessent - haft Völkenrode, vertreten dur< den Gemeinderath bezw. lt. Vollmacht des- selben vom 18. Januar 1895 dur<h den Gemeinde- vorsteher Meyer.

Lehre.

Dieselbe.

Die Erben der Ehefrau des Großkothsassen FrißBührig, Conradine, geb. Jäger, als: ha e R E aa e minderjährige Kinder Alma . und Paul Bührig. Rothe Mühle.

Dieselben. U

Brinksigzer Andreas Meier. Watenbüttel.

Anbauer Carl Lehne. Großkothsaß Fritz Behme. Großkothsaß Wilh. Rischau.

Derselbe.

Anbauer Conrad Brandes.

Großkothsaß Heinr. Achilles n dessen Ehefrau Bertha, geb. Behme, leßtere ver- treten dur< ihren Ehemann lt. Vollmacht vom 2. No- vember 1894.

Dieselben.

Kleinkothsaß Christian Hen- ne>e,

Die Gemeinde, vertreten dur den Gemeindevorsteher Rischau zufolge Gemeinde- raths-Protokolls vom 2. No- vember 1894.

Brinksißer Heinrich Bode.

Großkothsaß Hans Hrch. Buh- E und dessen Töchter Conradine und GChefrau des A>kermannsHolsteinNethen, Emma, geb. Buhmann, beide vertreten durch ihren Vater lt. Vollmachten vom 2, November und 11. No- vember 1894.

Die Feldmarks-Interessent- haft, vertreten dur<h den dortigen Gemeinderath bezw. den Gemeinde- vorsteher Rischau zufolge Vollmacht vom 19. Ja- nuar 1895.

Plan Nr. 271 a./b. „im Bruche“ daselbs zu 1 ha 21 a 95 qm

Vom Grenzgraben Nr. 308 die auf dem Lageplane mit o. p. q. r. 0. umschriebene Fläche zu 9 a 38 qm Der Graben Nr. 312 zu 15 a 64 qm Vom Graben Nr. 321 die auf dem Lageplane mit c. g. h. i. K. 1. m. n. c. umschriebene Fläche zu

Plan Nr. 242 „am Strunk“ da- felbst zu 1 ha 87 a 41 qm . Plan Nr. 250 „im Kolianger“ daselbst zu 3 ha 46 a 26 qm Plan Nr. 257 „im Bruche“ da- felbst zu 1 ha 87 a 62 qm.

Vom Plan Nr. 131 a. die mit b I. a s Ee b I. umschriebene

lähhe zu 2 a 42 qm f ai Feldmark Watenbütel Vom Plan Nr. 131 b. die mit y. z. a I. bI. y. umschriebene Fläche zu 3a 61 qm

daselbst Vom Plan Nr. 132 die mit x. w. Z. y. x. umschriebene Fläche zu 18 a 5 qm

daselbst Bom Plane Nr. 133 „das neue Land DIE U 1 V V X umschriebene Fläche zu 36 a 72 qm

Bom Plane Nr. 141 „in den Straut- wiesen“ die mit s. f. g. h. o. um- \hriebene Fläche zu 11 a 78 qm

dafelbst Vom Plane Nr. 134 „das neue Land* die mit t. s. v. u. t. um- \chriebene Fläche zu 43 a 49 qm

Vom Plane Nr. 130 die mit e I. dI.oI.cI. umshriebene Fläche zu 23 qm

Feldmark MWatenbüttel.

Vom Plane Nr. 135 „auf dem neuen Lande“ die mit p. q. r. s. t. p. ums<riebene Fläche zu 19 a 63 qm

DATCIOIT: s, etne e

Vom Plane Nr. 136 daselbst die mit o. n. q. p. o. umshriebene Fläche zu 19 a 6 qm

daselbst

Vom Plane Nr. 137 dafelbst die mit 1. m. n. o. k, 1. umschriebene Fläche zu 99 a 2 qm

daselbst

Vom Plane Nr. 142 „in den Straut- wiesen“ die mit h. g. i. h. um- \hriebene Fläche zu 4 a 87 qm

daselbst Plan Nr. 139 „in den Strautwiesen“ (daselbst) zu 1 ha 35 a 92 qm

Vom Wege Nr. 477 die mit f. i. k. a I. f. umschriebene Fläche zu 6 a 15 qm (daselbst)

Der We Nr. 479 zu 11 a 26 qm (daselbt) . .

Vom Grenzgra | eI. fI. gI. hI.o6I. umshriebene Fläche zu 7 a (daselbs) ...

Der Graben Nr. 528 zu 4 a 80 qm (daselbst) i ;

Bom Graben Nr. 529 die mit a. D G M L L Be e \chriebene Fläche zu 4 a 29 qm (daselbst)

Der Graben Nr. 544 þ.

9 655/74 17 659/26

8 900/36 3111/17

39 326/26

145/20 209/38

1335/19

92 093/04 371/24

621/98 402/04

3 488/30

2 478/93 332/38 2 811/31

13/80

1 138/54 169/49 1 321/83

1 066/80 171/39

1 238/19

eei em

5 545/12 914/40 6 459/92

962/98 901/30 161 28

6 280/48 47960 G 760/08

| |

995/98 E

80 qm (daselbst)

| | Die Entschädigungskapitale sind sämmtli vom 15. Oktober 1894 ab mit 5 0/6 jährlich den 6 938/96 | Expropriaten zu verzinsen,

zum Deufschen Reihs-Anzei

„4 100.

1. Unterfuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Kifeiungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Merliherun, 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, Verloofung 2c. von Werihpapieren,

Zweite Beilage

Berlin, Montag, den 27. April

Oeffentlicher Anzeiger.

ger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1896.

6, Kommandit-Gesellschaften Aktien u. Aktien-

7. Erwerbs- und tatt Ga enshaften. M 8, Ang 2X. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweis

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

e.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[6649] Oeffentliche Ladung.

Die Margaretha Zens, Ehefrau des früheren Ad>erers Mathias Schmit, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, wird hiermit auf den 3. Angust 1896, Vormittags 10 Uhr, vor das unterzeihnete Amtsgericht, Zimmer Nr. 12, eladen. Wenn die vorgenannte Margaretha Zens,

ezw. deren Erben vor oder in dem Termin einen Anspruch auf die Grundstü>ke Gemarkung Bettenfeld lur I Nr. 811 und Flur 18 Nr. 165 a. nicht er- eben, foll bei Anlegung des Grundbuchs bezüglich der Parzelle I 811 Paul Repp zu Bettenfeld und bezüglih der Parzelle 18 165 a. Mathias Eis (Schuster) und And1eas Kraemer zu Bettenfeld, als Eigenthümer der Grundstücke ohne Einwilligung der Geladenen eingetragen werden.

Wittlich, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

m ———————

{6658] Aufgebot.

Im Grundbuche von Alterode :

1) Band VIII Blatt Nr. 278 Eigenthümer: Bäckermeister Christian Müller in Alterode,

2) Band 111 Blatt Nr. 73 Eigenthümer: Maurer Friedri< Schmidt daselbst,

3) Band V Blatt Nr. 125 Eigenthümer: Maurer Friedrih Gottlieb Schüßendübel daselbft,

4) Band 11 Blatt Nr. 33 Eigenthümer: Zimmermann Friedrih Gottlieb Teichfisher daselbst,

9) Band 11 Blatt Nr. 47 Eigenthümer: Fleischermeister August Vopel daselbst,

6) Band 11 Blatt Ne. 1 Bäckermeister Leopold Graul daselbst,

steht folgende Hypothek eingetragen :

„Einhundertfünfzehn Thaler rü>k\tändige Kaufgelder auf Grund der Urkunde vom 20. März 1819.“

Die vorgenannten MER R S gentoumer behaupten, pas diese Forderung dur Zahlung getilgt sei und daß die Rechtsnachfolger des verstorbenen eingetra- geren Gläubigers zum größten Theile der Person und dem Aufenthalte nah unbekannt seien, sie sich gus um deren Ermittelung ohne Erfolg bemüht

aben.

Indem die Genannten auf eine bereits früher ein- E Bescheinigung über die behauptete Tilgung Bezug genommen, haben sie das Aufgebot der be- zeichneten Hypothek beantragt.

Alle diejenigen, welhe Rechte oder Ansprüche auf die Hypothek haben, werden aufgefordert, diese Rechte spätestens in dem auf den T7. Secptember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die auf- ebotene Post ausgeshlossen werden und die Post im Grurbbute gelös<t wird.

Ermsleben, den 20. April 1896.

L Amtsgericht.

Eigenthümer :

EULUTETDL [6646]

Das Spezialkonkursverfahren in das Grundftü> des Tôöpfermeisters Friedrih August Lorenz in Schwarzenbek ift aufgehoben.

Schwarzenbek, den 22. April 1896.

Königliches Amtsgericht. (gez.) H. Koenigsmann Dr. Veröffentlicht : Friebe, Assistent als Gerichtsschreiber.

[6652] Bekauntmachung.

Es werden auf Antrag:

1) der Gras Albertine Schwanke, geb. Pom- merening, in Alt-Valm, deren Ehemann Eigen- thümer Wilhelm August Schwauke aus Krangen, geboren am 9. Februar 1858 in Zacarin und seit 1884 angebli verschollen,

2) des Schneidermeisters Ferdinand Nit in Lang- fuhr dessen Söhne:

a. Schneider blig August Ferdinand,

b. Schneider Franz Wilhelm Ernst,

c. Johannes Ernst Julius,

Geschwister Nit aus Neustettin, geboren am 7. Ok- tober 1853, 18. September 1855 und 23. Dezember 1862 in Neustettin und feit 1880 angebli ver- sollen, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebots- termin am 25, Februar 1897, Vorm. um 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte crift- lih oder persönli<h zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Neustettin, den 18. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[6657 Aufgebot. Auf Antrag E 1) des Schmieds Th. Bleiming zu Me>inghoven, , 2) der Eheleute Humme gen. Fischer zu Löntrop, sämmtlich vertreten dur<h den Nehtsanwalt Markers zu Re>klinghausen, werden ) der Heinrih Georg Vleiming, geboren zu Datteln etwa 1823 lel ger Fohann Wilkelm Hermann Fischer, zu- in nirop wohnhaft gewesen , geboren am 24. Oktober 1817, E , „aufgefordert, spätestens bis zu dem unten be- immten Termin bei dem unterzeichneten Gericht Ÿ \riftlih oder persönli zu melden, widrigenfalls è Jur todt erklärt werden. V ufgeb \tstermin wird auf den 8. Februar 189", Nr. 7 ues En Uhr, an der Gerichts\telle, Zimmer 7, angeseyt. Reeklinghausen, 15. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[6656

Au den gehörig begründeten Antrag der Ehefrau des A>ermannes Carl Nolting Nr. 31 aus Toden- mann werden der am 17. April 1825 geborene und seit 37 Jahren verschollene Kolon Friedri Wilhelm Hoppe aus Todenmann oder dessen etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, in dem auf den 23. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anstehenden Termine entweder per\önli<h oder dur einen Bevollmättigten zu er- scheinen, widrigenfalls der genannte Hoppe für todt erklärt und wegen Verabfolgung seines Vermögens an die präfumtiven Rechtsnachfolger das Weitere wird verfügt werden.

Rinteln, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6651] Aufgebot unubekanuter Erben.

In der Gutermil<h’shen Erbeslegitimationssache 110 G. 59, 95 cfr. Bekanntmachung Nr. 54 733 vom . Dezember 1895 in Nr. 297 dieser Zeitung bom 13. Dezember 1895, is ein neuer Termin vor dem unterzeichneten |Amtsgeriht, Neue Friedri- straße 13, Zimmer 16, auf 13. Mai 1896, Mittags 12 Uhr, anberaumt, bis zu welchem alle unbekannten Erben des am 14. Dezember 1893 zu Berlin verstorbenen Ingenieurs August Johannes Gutermil< ihre Ansprüche an dessen Nathlaß zur Vermeidung des in der angezogenen Bekanntmachung angedrohten Rechtsnachtheils anzumelden baben.

Berlin, den 20. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 110.

[6659] Aufgebot.

Die Erben des am 18. März 1896 verstorbenen Handelsagenten Wilhelm August Gehrkens in

lensburg haben seinen Nachlaß nur sub beneficio legis et inventarii angetreten, und werden deshalb alle diejenigen, welhe aus irgend einem Grunde An- sprüche und Forderungen an diesen Nachlaß zu haben vermeinen sollten, hiermit aufgefordert, dieselben bei Vermeidung des Ausschlusses binnen 12 Wochen, von der leßten Bekanntmachung an gerechnet, bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden und die bezüg- lichen Urkunden vorzulegen.

Flensburg, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht. 11. Abth.

[6653] Aufgebot.

Auf den Antrag des Klempnermeisters August Gramberg von Schippenbeil wird das auf den Namen der verstorbenen Schlossermeister Leopold und Char- lotte Honheiser’s<hen Eheleute eingetragene, dur< privatschriftlihen Kaufvertrag vom 29. Januar 1869 an den Antragsteller veräußerte Grundstü> Schippen- beil Nr. 380 (Ziegelgarten) von 0,03,80 ha öffent- lih aufgeboten und alle etwaigen Cigenthumspräten- denten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstü>k spätestens im Aufgebotstermine, den 22, September 1896, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden und die Eintragung des Eigenthums für den Antragsteller erfolgen wird.

Schippenbeil, den 17. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [6683] Oeffentliche Bekanntmachuug.

Das am 4. März 1896 verstorbene Fräulein Anna Johanna Hippel hat in ihren am 27. März 1896 eröffneten leßtwilligen Verfügungen den Shuhmacher Mar Hippel bedacht.

Berlin, am 20. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95. [6726] Im Namen des Königs! Verkündet am 20. April 1896.

Hend>, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des ver- {ollenen Arbeiters Johann Behr aus Demmin, erkennt das Königliche Amtsgericht daselbst dur den Königlichen Amtsgerichts. Rath Gör>e:

Der Arbeiter Johann Behr aus Demmin wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens hat die Ehefrau des- selben, Anna, geb. Genz, zu tragen.

Gör >e. [6688] Bekanntmachung.

Der Nagelshmied August Meding aus Schaaks- vitte ift für todt erklärt.

Königsberg, den 20. April 1896.

Königliches Amtsgericht. X.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 26. März 1896, Engelke, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag

1) des Vormundes Valentin Re>nagel,

2) des Nagelschmieds Georg Valentin Re>nagel, 3) der Ehefrau des Naglers Wilhelm Eichhorn,

Mathilde, geb. Re>nagel, 4) der Wittwe des Georg Friedri<h Re>nagel, olland-Moritz, von

Marie Magdalene, geb. Notterode,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Steinbach- Doe 8 dur< den Amtsrichter Dr. Volgenau ür Necht:

Die unvereheli<hte Marie Elisabeth Recknagel, Tochter des agesYutieds Valentin RNe>nagel und dessen Ehefrau Christine Margarete, geb. Werner, von Notterode, geb. daselbst am 23. April 1825, wird für todt erklärt. Die Kosten des Aufgebots sind aus dem Nachlasse zu entnehmen.

{Königliches Amtsgericht.

[5812]

Dr. Volgenau.

[6684] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 15. April 1896 sind die unbekannten Erben der am 3. Juni 1894 zu Briesnitz verstorbenen, daselbs wohnhaft gewesenen Wittwe Maria Köhler, geb. Franz, mit ihren An- rtGen an den adíaß derselben ausgeschlossen worden.

Fraukeustein, den 22. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6693] Bekanntmachung.

Durch Aus\H$lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 16. April 1896 i} die Schuldverschreibung der konsolidierten vierprozentigen preußishen Staats- Anleihe von 1882 Läitt. E. Nr. 579 034, lautend über dreihundert Mark, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 16. April 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 81.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 23. April 1896 if dur< den Amts- grihts-Rath von Wiese für Recht erkannt und ver- kündet, das die am 4. Dezember 1894 von dem

leishermeister Oskar Kühn in Nieder-Hermsdorf

reis Waldenburg acceptierten und von dem Vieh- händler und Fleischermeister Friedri< Schudy in Waldenburg auégestellten drei Wechsel über je 100 4, fällig am 20. Januar 1895 bezw. 20. Februar 1895 und bezw. 20. März 1895, werden hiermit für kraftlos erklärt.

WaldeuLura, den 23. April 1896.

[6689] Königliches Amtsgericht.

[6094] Im Namen des Königs!

Verkündet am 18. April 1896. Referendar Dr. Freyta 4 als Gerihts\<reiber. In Sachen, betr. das Aufgebot der über die im

Grundbuche von Oftendorf Band 1 Art. 5 Abth. I1T Nr. 3 eingetragenen Hypothek von 210 A gebildeten Urkunde auf Änutrag der D Se namen, der Ebefrau des Korbflehters August Pook, Friederike, geb. Debus, in Ostendorf, hat das Königliche Amts- geri t in Rinteln dur< den Gerichts-Afessor Nedeker in der öffentlichen Sitzung vom 18. April 1896 für Recht erkannt:

Der über die im Grundbuche von Ostendorf Band T Art. 5 in Abth. 111 als Nr. 3 für den Einlieger Wilhelm Hartmann in Ahe aus der Obli- gation vom 2. April 1856 und der Zession vom 28 April 1873 eingetragenen 210 Æ gebildete Hypo- thekeubrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt die Antragstellerin, Ebefrau Pook in Ostendorf.

Rinteln, den 18. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6685] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 21. April 1896 i das Hypothekeninstrument über die im Grundbuhe von Ball Band 1V Nr. 127 {rider Vel. 1V Pag. 210) Abtheilung 111 Nr. 1 ür den Arbeiter Christian Friedrih Mühlenbe> zu Ball eingetragene Abfindungs - Restforderung von 60 Thalern für kraftlos erklärt worden.

Jacobshagen, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6691] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist das H poltettuvatamens über die im Grundbuche des Grundstüds Ostriß Band T Blatt 9 Abthei- lung 111 Nr. 1 auf Grund tes in der Mathias Hinß'shen Vormundschaftssahe am 6. April und 26. Juli 1832 gerihtlih errihteten und am 5. Sep- tember 1833 von obervormundschaftswegen konfir- mierten Exdivisions - Rezesses ex decreto vom 23. August 1834 eingetragenen 271 Thaler 2 Silber- groshen 8 Pfennige Brei Kurant, väterlihe Erb- theile der minorennen Geschwister Eva, Michael, Martin und Rofalie Hint, für kraftlos erklärt.

Karthaus, 18. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 17. April 1896.

Rothe, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Gustav Hart-

mann zu Parchau, vertreten dur< den Rechtsanwalt

Keßler zu Burg, erkennt das Königliche Amtsgericht

M ies dur den Amtsrichter Steinhausen für edt :

I. Die an folgenden im Grundbuche von Parchau

Nr. 46 Abtbeilung IIT unter den nastehenden

Nummern eingetragenen Hypothekenposten Be-

rechtigten :

Nr. 2, 4 Thaler an Dorothee Elisabeth Pasenau,

verebelihte Nielebo>,

Nr. 3, 4 Thaler an Friedrih Pasenau,

Nr. 4, 4 Thaler an Wilhelm Pasenau,

Nr. 5, 20 Thaler an die unverehelißte Anna

Elisabeth Borghardt,

Nr. 8b., 14 Thaler 27 Sgr. 6 4 an Johann

ficter Gottfried Christian Pasenau, geboren 15. Mai

Nr. 84d., 14 Thaler 27 Sgr. 6 4 an Johann Andreas Pasenau, geboren 2. Februar 1833,

Nr. 88.,, 14 Thaler 27 Sgr. 6 H an Gottfried Chriftian Pasenau, geboren 10. Dezember 1835,

ad 2 bis 5 betreffend elterlihe Abfindung aus dem Uekergabe-Kontrakt vom 8. Mai 1810 und

ad 8b., d., e. betreffend Muttererbe aus dem Erbvergleih über den Nachlaß der verehelichten Pasfenau Dorothee Sophie, geb. Saran, 4d. d. Parey, den 26. Juni 1837 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeshlofsen.

IT. Die Hypothekenurkunde über 14 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. Muttererbe für Dorothee Sophie Pasenau

[6448]

aus dem Erbvergleih vom 26. Juni 1837, ein-

getragen im Grundbuche von Parchau Nr. 46 Ab- theilung TII unter Nr. 8c., welche Hypothekenurkunde gebildet is aus der Ausfertigung des genannten Erb- vergleihs mit darauf befindlihem Ingrofssations- vermerk für die Gläubigerin und deren Geschwister vom 16. Mai 1847 und daran gehängtem Hypo- thekenbuchëauszuge vom 18. März 1838, wird für

kraftlos erflärt. ITT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Antragsteller zu E g teinhausen.

[6446] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 16. April 1896 ift die Urkunde über die auf der Hufner Wesftphal'schen Besißung Band 1 Artikel 20 des Grundbuhs von

öliß in Abtheilung 111 unter Nr. 5 für Katharina

argaretha Karoline Relling in Pöliß und unter Nr. 9 für Jochim Ernst Relling in Pöli eingetrage- nen Kapitalposten von je 1080 4, nämli der mit Protokollationsvermerk versehene Kaufkontrakt über pr aaniaun: vom 3. November 1861, für kraftlos erklärt.

Oldesloe, den 21. April 1896.

_ SeEoyfer, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6456] Bekauutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts8gerichts zu Baldenburg vom 18. April 1896 is das Hypo- thekeninstrument vom 2. März 1866 über die auf dem geschlossenen Blatte Lanken 5 þ. eingetragen ge- wesene, auf Lanken Blatt 49/50 übertragene und bei Zuschreibung dieses leßteren Grundstü>s zu Lanken 1a. au dorthin unverändert mitübertragene, in Abthei- [lung IIT Nr. 6 eingetragene Forderung von 100 Thalern nebst 69/9 Zinsen seit dem 15. Dezember 1864 und 2 Thaler 2 Silbergroschen Kosten des Kaufmanns Michael Cohn in E lg und des Handelsmanns Isaac Zander zu Pollniy für kraftlos erklärt.

Baldeuburg, den 20. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 16. April 1896. Lange, Gerichtsschreiber. In der Wolfshüß'shen AufgebotsfaŒe IV. F. 10/95 erkennt das E Amts- eriht zu F GmEL dur den Amtsrichter telzer für Recht :

1) die Gläubiger und diejenigen, welche von diesem Rechte herleiten, werden mit ihren Ansprüchen auf den bei der Zwangsversteigerung der Grundftü>e Blatt Nr. 18, 19, 20 Nieder-Langenau Habel- \{werdter Antheils für die in Abtheilung IIL Nr. 3 des Grundbu<s für den Königlichen Fiskus CEHGGENE Kostenforderung von 63960 Æ zur

ebung gebrahten, sodann in Abtheilung I11 Nr. 19 Blatt Nr. 5 desselben Grundbuchs eingetragenen und hierauf nah erfolgter Zahlung hinterlegten Massenbetrag von 406,20 4 ausges<lossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Wolfs<ühß auferlegt.

[6454] Im Namen des Köuigs! Verkündet am 16. April 1896. Lange, Gerichtsschreiber.

In der Langer’\chen Aufgebotsfahe IV F. 9/95. erkennt das Königliche Amtsgericht zu Habelschwerdt durch den Amtsrichter Stelzer für Recht :

1) Die etwaigen Berechtigten der Post Abtheilung 11 Nr. 1 des Grundstücks Ober-Alt-Lomniß Blatt Nr. 58, eingetragen aus dem Vermerk vom 28. Oktober 1837, werden mit ihren Ansprüchen auf dieselbe ausge- \{lofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahren werden dem Mühlenbesiger Josef Langer zu Neu-Batdorf auf-

erlegt. [6095] Im Namen des Königs!

Verkündet am 18. April 1896. Referendar Dr. Freytag, als Gerichtsschreiber. _In Sachen, betreffend das Aufgebot der über die im Grundbuhe von Ostendorf Band [I Art. 5 Abth. 11T Nr. 1 eingetragene Hypothek von 300 4 gebildeten Urkunde vom 9. November 1818 auf An- trag der Grundstü>seigenthümerin, der Ehefrau des Korbflehters August Pook, Friederike, geb. Debus, in Ostendorf, hat das Königliche Amtsgericht in Rinteln durch den Gerichts. Assessor Redeker in der e Sizung vom 18. April 1896 für Necht

erkannt: Die Gläubiger aus der im Grundbuche von Osten- dorf Band I Artikel 5 in Abtheilung 111 als Nr. 1 aus der Schuldurkunde vom 9. November 1818 für Kolonen Gellermann Nr. 21 von Ostendorf ein- steagena Hypothek von 300 4, fowie deren etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Rechten auf diese Post ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebots- verfahrens hat die Antragstellerin, Ehefrau Pook in Ostendorf, zu tragen. * Rinteln, den 18. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6455]

[6694]

Durch Ausschlußurtheil vom 20. April 1896 ist der Hypothekengläubiger Franz Kretshmann bez. sin seine Rechtonadfolçer mit ihren Ansprüchen auf die für Franz bez. Nikolaus Kretshmann im Grundbu des dem Eigenkäthner Andreas Wermter in Reimers- walde gehörigen Grundstü>s Reimerswalde Nr. 71 in Abth. 111 unter Nr. 1 bez. 2 Enge tragenen Hypo- thekenposten von 12 Thalern Erbgelderforderung aus dem Erbrezesse vom 17. Februar 1859 bez. 60 Thalern Abfindungsforderung aus dem Erbrezesse vom 2. März

1859 ausgeschlossen. ril 1896.

Heilösberg, den 20. Königliches Amtsgericht.