1896 / 100 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E mes

BRSSSIED E S E E R T R O T L,

[6690] m Namen des Königs! erkündet am 13. April 1896. Fn, Diätar, als Gerichté\chreiber. Auf Antrag des Arbeiters Anton Foéwiak und des Arbeiters No Grzeskowiak zu Dakowy mokre, vertreten dur< den Rechtsanwalt Motty in Grätz, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Grätz durch den Awtsrichter Citron für Recht : : Dem Nittergutsbesiter Grafen Eduard Naczynski zu Nogalin im Kreise Posen, sowie den Müller- meistern Paul Herkt aus Druéyn und Anton Herkt aus Gräß werden ihre Eigenthumeansprüche auf das in der Gemeinde Dakowy mokre an der Dorfstraße belegene, aus der Parzelle 142 des Kartenblatts 1 der Gemörkung von Dakowy mokre bestehende Hof- raumgrundstü> mit 0,08,40 ha Flächeninhalt vor- behalten. Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das vorbezeihnete Grundstü>k ausgeshlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern zur Last. Von Rechts Wegen.

[6687] Bekanutmachung. :

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 18. April 1896 sind

1) folgende Hypothekenurkunden : /

a. vom 1. Februar 1875 über 750 (G Darlehn für den Kaufmann Gustav Nüdenberg zu Oeynhausen,

b. vom 4. Februar 1856 über 2250 4 Darlehn für die Wwe. Berkenkamp, geb. Gante, zu Düsseldorf,

für fraftlos erklärt, und zwar zu a. auf Antrag des Zimmermeisters Heinrih Friedrihsmeyer zu Melbergen, zu b. auf Antrag des Kolon Heinrich Ditensmeyer zu Bischofshagen,

2) die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger mit ihren Rechten auf die im Grundbuche von Rehme Baud 5 Blatt 288 für den Kaufmann C. A. Münter zu Vlotho eingetragene Post von 25 Thlr. ausgeschlossen, und zwar auf Antrag des Tischlers Wilhelm Brink zu Niederberxen.

Oeynhausen, 18. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[6661] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Wanda Schröder, geb. Berger, zu Berlin, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. mes mann daselbst, klagt gegen ihren Chemann, den früheren Bierverleger, späteren Arbeiter Karl Schröder, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den A EeR für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu Berlin, Jüdenstr. 59, T1, Zimmer 119, auf den LS. September 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. April 1896. L

Seffert, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22.

[6662] Oeffentliche Zustellung. :

Die verehelihte Emilie Bäsler, geb. Dekert, in Bernburg, vertreten dur< den Justiz-Rath Fiedler in Bernburg, wel<e gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Robert Väsler aus Bernburg, jeßt un- bekannt abwesend, wegen bösliher Berlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe klagt, ladet den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Herzoglihen Landgerichts zu Dessau auf den 2. Juli 1896, Vormittags x0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Deffau, den 21. April 1896.

Mayländer, Kanzlei-Rath,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. [6664] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Shubmachermeifters Wilh. Hartmann, Caroline, geb. Jacobs, in Han- nover, Ludwigstraße 1, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Wendte in Hannover, gegen ihren Ehemann, den S<uhmachermeister Wilhelm Hartmann, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslihen Verlassens, steht Termin an zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Zivilkammer 1V des Königlichen Landgerichts zu Hannovex am 6, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung bekannt gemacht. :

Gerichts\creiberei des Königlichen Landgerichts.

IV. Sivilfammer. [6665] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Musiker Schmidt, Elisabeth, ge- borene Jurk, zu Kottbus, Waisenstraße 10, Prozeß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Ehrlich zu Kottbus, klagt gegen ihren Ehemann, den Musiker Friedri Fau Schmidt, früher zu Spremberg, dann zu Kottbus wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebru<s, Versagung des Unterhalts und bösliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Veklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kottbus auf den 30, September 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 20. April 1896.

Escher, Aktuar, / Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. Zivilkammer 11.

[6663] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Barbara. Puff, geb. Scharmach, u Thorn, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Balevi in Thorn, klagt gegen den S<hlosser Wilhelm Puff, früher zu Thorn, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Verklagter die eheliche Treue verleßt und dic Klägerin gemißhandelt

hat, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den ¡tele bestehende Band der Ehe zu trennen -und den Verklagten fürden allein {huldigen Theil zu êr- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Sirdandiung des Nechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den L83. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 14/96. III 2024. Thorn, den 16. April 1896.

Krause, ; Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[6675] e Zuftellung.

Der Meggermeister Peter Schott zu Frankfurt a. M., vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Regens- burger zu Frankfurt a. M., klagt gegen seine ge- schiedene Ehefrau Anna Schott, ges ofmann, zu- leßt daselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Aberkennung des Erziehungsrehts, mit dem Antrage, der Beklagten das Erziehungsreht über das _Kind der Streittheile „Wilhelm“ ab- und dem Kläger zuzusprechen, ferner festzustellen, daß der Kläger nicht verpflichtet sei, für das erwähnte Kind die dur Urtheil vom 18. Mai 1893 festgeseßten Alimente an die Beklagte zu zahlen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., 18. April 1896. : Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[6679] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsache i

1) des Fräuleins Henriette Adler zu Berlin, Kronprinzen-Ufer 19, /

2) des minderjährigen Friedrih Wilhelm Karl Adler zu Kirschberg, Kreis. Falkenberg O.-Schl., vertreten dur seinen Vormund Karl Adler ebenda,

vertreten im Prozeß zu 1 und 2 dur<h den Rechts- anwalt Dr. Bieber zu Berlin, Kaiser Wilhelm- straße 39, gegen den Tapezierer Carl Albert Friedrich Wilhelm Reichardt zu Berlin, Leibnißstr. 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, Aktenzeichen 53 C. 1210/95, laden die Kläger den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht T zu Berlin auf den 18. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, An der Stadtbahn 26/27, I Treppe, Zimmer 1. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 20. April 1896.

(L. S) MRüling, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 53. [6674] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtskonsulent Effmann zu Velbert in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses über das Vermögen des Bä>kers und Spezereihändlers Johann Friedri Horn zu Velbert, vertreten dur<h NRechts- anwalt Justiz-Rath Dahmen, klagt gegen den früheren Mezger, jeßt Fabrikarbeiter Carl Dahlmann, früher zu Elberfeld, dann zu College Point bei New- York, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Wiederaufnahme des durch den Tod des Reisenden Carl Robert Dahlmann in Elberfeld unterbrochenen, bei dem Königlichen Land- geriht in Elberfeld anhängigen Nechtsftreits, Konkurs Horn c/a. Dahlmann I 0. 517/94 und Un- wirksamerklärung eines Immobilar- und Mobilar- Kaufvertrages sowie ciner Zession von Forderungen, und ladet den - Beklagten zur mündlihen - Ver- handlúng des Rechtsstreits vor die T11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 19, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- lien Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemaht.

Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6677] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Julianne Bretshkus, geb. Tuttlies, zu Wiepeninken, Prozeßbevollmächtigter Justiz-Rath Berau Élagt gegen 1) die Fabrikarbeiter Auguste und

einri Schumaun'’shen Eheleute in Hemelingen, 2) den Schlosser Julius Bretshkus, früher zu Hemelingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Genehmigung eincs Nachtragsrezesses, mit dem An- trage, die Beklagten zu verurtheilen, den in der Carl Breischkus’shen Nachlaßsahe des hiesigen Königlichen Amtsgerichts B. 862 Blatt 135 der Nachlaßakten befindlihen Nachtragsrezeß vom 29. De- zember 1895 zu genehmigen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- klagten S{<losser Julius Bretshkus zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf den 14. Juli 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Insterburg, den 16. April 1896.

Kluge, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts i. V.

(6676] Oeffentliche Zustellung.

Rechtsanwalt O-hler in Immenftadt hat namens der Firma Gebrüder Leo und Melchior Meusburger zur Traube in Egg, Klägerin, gegen den Oekonomen Ambros Steurer von Leiten-Unterlangenegg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, zum K. Land- gerihte Kempten, Zivilkammer, wegen Vollstre>ungs- urtheils Klage gestellt, mit dem Antrage, es wolle erkannt werden :

I. Der Beklagte ist s{<uldig, die Zulässigkeit der Zwangsvollstre>ung aus dem Urtheil des K. K. Bezirksgerichts Bezau vom 11. Januar 1896 an- zuerkennen und die sämmtlichen Kosten des Rechts- streits zu tragen bezw. zu erstatten.

11. Das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt. |

Klägerischer Anwalt ladet den abwesenden Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Kempten auf Sams-

tag, den 11. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kempten, den 22, April 1896. erihts\<hreiberei des K. Landgerichts. Jungkunz, K. Sekretär.

[6682] Oeffentliche Zustellung.

Der Spediteur Hans Eitner in Lea, vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Schiller daselbit, klagt gegen den früheren Handlungsgehilfen Jos. Opitz, zuleßt in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Darlehns- und VBerdingungsvertrag mit dem Antrage :

I. den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen :

a. 222 M nebst 60/0 Zinsen von 70,50 4 seit

dem 15. März 1890 an den Kläger zu zahlen, _h. darin zu willigen, daß zur Befriedigung des Klägers wegen der Forderung unter a. die beim Kläger lagernden 8 Kolli Betten und Einrichtungs- gegenstände sowie 1 Kiste Kleider zum öffentlichen Verkaufe gelangen,

II. das Urtheil zu Ta. und b. für vorläufig voll- stre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Leipzig, I. Etage, Zimmer 197, auf den 16, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 22. April 1896.

Der Gerichts\<hreiber beim Königlichen Amtsgericht. Kämmerer, Sekr.

[6678] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenbesitzer Albert Ernst zu Tangermünde, vertreten dur<h den Nechtsanwalt Buneß daselbst, lagt gegen den Müller Gustav Kretschmar, früher zu Tangermünde, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Kaufvertrage vom 9. März 1896, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 237 M 50 S nebst 5 9% Verzugszinsen vom Tage der Zustellung der Klage und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tangermünde auf den 25. Juni 1896, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tangermünde, den 22. April 1896.

(1) S) Linde, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[6680] Oeffentliche Zustellung.

Der Kommerzien-Rath Gustav Bennewitz in Magdeburg, Fürstenwallstraße 18, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Humbert in Magdeburg, klagt gegen den Kaufmann und Gastwirth Heinrih Drude, früher zu Altenau, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen rüdständiger Zinsen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten durh vorläufig voll- stre>bares Urtheil zur Zahlung von 100 #, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsfireits vor das Königliche Amtsgericht zu Zellerfeld auf den 18S, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zellerfeld, den 23. April 1896.

Küsell, Assistent,

Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts. [6668]

Die Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Wiens, Klara, geb. VDörffel, zu- Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwalte Grieving und Dr. Klein in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 23, Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 1. Zivil- kammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 20. April 1896.

Bartsch, Gerichts\{reiber des Königl. Landgerichts.

[6669]

Die Ehefrau des Flaschenbierhändlers Heinr! Krick, Wilhelmine, geb. Bettermann, zu Elberfeld, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Schnaas in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 12. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlicken Landgerichte, 111. Zivil- kammer, hierselbst.

Elberfeld, den 20. April 1896.

Schäfer, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6671]

Die Ehefrau des Unternehmers Ludwig Go>el, Maria, geb. Kohlhaas, in Okbligs, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dahmen in Elberfeld, lagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 15. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 23. April 1896.

Schäfer,

als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[6672]

Die Ehefrau des Händlers und Messerarbeiters Peter Schumacher, Anna, geb. Schumacher, zu Solingen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kray in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhand- lung ist bestimmt auf den 15. Juni 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, Il]. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 23. April 1896.

Schäfer,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [6667]

Die Maria Schweizer, Ehefrau des Friseurs ippolit Wittmann, zu FQEe, vertreten durch Rechtsanwalt Lurz in Zabern, klagt gegen deren genannten Ehemann Hippolit ittmann zu Pfalzburg auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor der I1[. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern ist auf

den 13. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, an. beraumt. Zabern, bten 22. April 1896. Mot \<, Sekr.-Assistent, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[6670] N

Durch rechtékräftiges Urtbeil des Königlichen Landgerichts, II1. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 28. Februar 1896 ist zwischen den Eheleuten Stein- druder Ernst Müller und Maria, geb. Schneider, zu Elberfeld die Gütertrennung ausgesprochen.

Elkerfeld, den 21. April 1896.

Schäfer, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[6673]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 31. März 1896 ist zwishen den Gheleuten Agent Hermann Boeninger und Clara, geb. Beyer, zu Neviges die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 23. April 1896.

Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6666] Gütertrennung.

Durch Urtkeil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 14. April 1896 ist zwischen Marie, geb. Sulzmann, in Mülhausen i. E. und deren Ehemann Georg Wolff, Wirth daselbst, die Gütertrennung auêgesprohen worden.

Mülhauseu i. E., den 23. April 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Hansen.

C L Ee

A R B

3) Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung. [6623]

Elbschiffgahrts-Lerufsgenossenschaft.

In Gemäßheit des $ 24 des Genossenschaftsstatuts wird hiermit zur bffentliten Kenntniß gebracht, daß infolge Ablebens des Herrn Wilhelm Winter in Wettin a. S. für den Bezirk 2b. der diesseitigen Genossenschaft, umfassend die Kreise Merseburg, Delißsch, Halle (Stadtkreis), Saalkreis und Bitter- feld, Herr Friedri} Meye in Wettin a. S. zum Vertrauensmaun gewählt worden ist.

Magdeburg, den 24. April 1896.

Der O A AEEARS onne.

[6624] t E Rheinis -Westfälishe Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft.

Bekanntmachung. Im Bestande der Genossenschaftsorgane sind folgende Veränderungen eingetreten : a. in der Sektion I (Effen):

An Stelle des autgeschiedenen stellvertretenden Vorsitzenden des Sek1iors8- Vorstandes Finanz- Assessor a. D. Teuffel-Essen is der Rechtsanwalt Wandel- Essen zum zweiten Stellvertreter des Vorsitzenden gewählt worden.

b. in dec Scfktion VL (Dortmund) :

Zum Vertrauensmann für den II1. Bezirk ist für den ausgeschiedenen Chemiker Scheidemann-Dort- mund desen bisheriger Stellvertreter Ingenieur Longrée-Dortmund und zu dessen Stellvertreter Ingenieur Güthing-Dortmund gewählt worden.

Ferner hat der Sektions-Vorstand zum Vertrauens- mann für den VIII. Bezirk an Stelle des auëge- schiedenen Ingenieurs Reiëmann-Hamm den Be- triebschef Ludwig Schroeder-Hamm gewählt.

Essen (Ruhr), den 18. April 1896.

Der Genoffenschafts: Vorstand. Fen > e.

[6751] Privatbahn-Berufsgenossenschaft. Die Genofsenschaftêmitglieder werden zu der dies- jährigen, am Dienstag, den 12. Mai 1896, Mittags 12 Uhr, in Coburg, Hotel Leuthaeuser, stattfindenden ordentlichen Genofseunschaftsver- fammlung gemäß $ 6 des Statuts ergebenst ein- geladen. Tage®sorduung : 1) Geschäftsbericht des Vorstandes. ) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung für 1895. NBoranschlag für 1897. Ausscheiden der Werrabahn, Saalbahn, Weimar - Geraer, Hildburghauscn - Heldburger und Eisfeld-Unterneubruaner Eisenbahn. Antrag auf Abänderung und Neudru>k des Statuts. j O Antrag auf Nichtverfolgung eines Negreß anspru<s. y ) Neuwahl von Borstandémitgliedern. 3) Neuwahl des Ausschusses zur Vorprüfung der JIahresrehnung für 1896. Lübeck, den 23. April 1896. Der Genofseuschafts-Vorstaud. Bret, Vorsitzender.

S ET TS A a Gi I Da

) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[6715] Fohlen-Verkauf.

Donnerstag , den 30, d. M., Vormitta 8 10 Uhr, wird auf dem Kasernenhof in der Belle- Alliancestraße Nr. 6 ein Fohlen meistbietend verkauft.

1, Garde-Dragoner-Negiment. [1479] Bekauntmachung. 2

Zur Neuverpachtung der Königlichen Domäne Pfüythal und der Jagdnußung auf den Domänen- ländereien auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, haben wir Termin auf

Dienstag, den 12. Mai d. Js., Vormittags 1X Uhr, ; in unserem Sißzungssaale Königliches Negierungs- gebäude hierselb vor dem Domänen-Departements- Nath, Regierungs-Rath Müller anberaumt.

Die Domäne Pfüßthal liegt im Mansfelder Seekreise, 1 km von Station Salzmünde (eie bahn Teutshenthal— Salzmünde zur Halle-Casseler

Bahn) entfernt; sie umfaßt rund 355 ha Gesammt- äche, darunter 300 ha Ader 39 ha bepflanzte enger. :

Der Grundsteuerreinertrag der Domänenländereien beträgt 17 657 4, der bisherige Pachtzins 40 300 d Uebernahme der Pachtung is ein disyonibles Bermögen von 160 000 4 erforderlich.

Pachtbewerber haben si über ihre landwirth- schaftliche und fonstige Befähigung und den Besitz des erforderlichen Vermögens durh glaubhafte Zeug- nisse auszuweisen. Es ist wünschenswerth, daß die e diefes Nachweises mögli bald vor dem Berpachtungstermin erfolgt.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- Registratur und auf der Domäne Pfüßthal zux Einsicht aus, können au< gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>kkosten von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne ist na< vorheriger Anmeldung bei dem jetzigen Pächter, Amtsrath Zimmermann zu Salzmünde, gestattet.

Merseburg, den 28. März 1896.

Königliche Regierung,

Abtheilung sür direkte Steuern, Domänen und Forften, B. Bekanntmachung.

Verpachtung

der Domäne Drense im Kreise Vrenzlanu

vou Johannis 1896 bis dahin 1914,

Gesfammtflächengröße 470,2480 ha, darunter 387,4013 ha Ader, 53,3457 ha Wiesen und 10,4501 ha Weiden.

Grundsteuerreinertrag 3637,27 Thlr. =10911,81 46

Verpachtungstermin Sounabend, den 16. Mai 1896,

: L Vormittags UA Uhr,

im Sihungssaale des Geschäftsgebäudes der unter-

zeichneten Königlihen Negierung zu Potsdam,

Waisenstraße 46 T.

, Bisheriger Pochizins cin\{ließlid Meliorations-

zinsen 19 899,79 # Das zur Uebernahme der

Fa erforderlihe Vermögen, wel<hes vor dem ermine dem Geheimen Regierungs-Rath Lindner

hier nachzuweisen ist, beträgt 90 000 4 Die Verpachtungsbedingungen, die Lizitations-

regeln, das .Vermessungsregister und die Domänen- karte sind in unserer Registratur einzusehen, au werden auf Verlangen gegen Erstattung der Schreib- gebühren Abschriften der besonderen Pachtbedingungen und der Lizitationéregeln ertheilt werden.

Potsdam, den 14. April 1896.

___ Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten. B. Bodenstein.

{4464]

[6716] _ Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Kalbe belegene Königliche Domäne Athensleben mit dem Vorwerk MNothenförde, ent- haltend ein Gesammtareal von 882,9891 ha, worunter 6295,4116 ha Ader und 126,1005 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1897 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1915, anderweitig öffentlih meistbietend verpachtet werden. Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements - Rath, Ober - Regierungs- Rath Sachs auf Moutag, den L. Juni d. Is., Vormittags UA Uhr, in unserem Sißungss\aale, Domplay Nr. 3 hierselbst, anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins 74475 A und der Grund- steuer - Reinertrag rund 37 428 M beträgt.

_Die Bewerber um diese Pachtung haben den Besitz eines eigenen, verfügbaren Bermögens von

300 000 M fowie ihre landwirths<aftlihe Befähigun dem genannten Departements - Rath wenn mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermine nach- zuweisen. ;

Die Verpachtungs - und Bietungsbedingungen, das Vermessungs-Register und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienst- stunden als e auf der Domäne eingesehen werden.

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 3,20 4 und Druckkosten von 0,30 von unserer Registratur bezogen werden.

Vroo dena, den 14. April 1896.

: / önigliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. W.

Sachs.

E S E L G RE S: ip

5) Verloosung ;. von Werth- papieren.

[57603] Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung von Kreis- Obligationen des Mansfelder Seekreises sind folgende Nummern gezogen worden :

x. Emission vom L. Juli 1856.

Litt. A. à 1000 Thlr. Nr. 19 48.

Lätt. B. à 500 Thlr. Nr. 8 27 36 39 44 55 59 72 80 94 100.

Litt, C. à 200 thlr. Nr. 35 36 51 70 75 104 114.121 128 170. 189 197:

Litt. D, à 100 Thlr. Nr. 31 147.

I7, Emission vom L. Juli 1863,

Litt. A. à 1000 Thlr. Nr. 10.

Litt. B. à 500 tblr. Nr. 22.

Litt. C. à 200 Thlr. Nr. 16 17 28 43 47 83 88 90.

Litt. D, à 100 Thlr. Nr. 71 130.

Diese Obligationen werden ten Jnhabern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge vom 1. Fuli 1896 ab gegen Rückgabe der Obli- gationen mit den dazu gehörigen, erft nach dem 1. Juli 1896 fälligen Zins-Kupons nebst Talons bei der Kreis-Kommunal-Kasse hierselbst in Empfang zu nehmen. Für etwa fehlende Kupons wird der Betrag vom Kapital gekürzt werden.

Von den am 14. Dezember 1894 ausgeloosten Kreis-Obligationen sind bis jeßt noh nicht cingelöft worden :

L. Emission vom 1. Juli 1856.

Litt. A. à 1000 Thlr. Nr. 47.

Litt. B. à 500 thlr. Nr. 48 62 84.

IL Emission vom 1. Juli 1863.

Litt. C. à 200 Ibhlr. Nr. 8.

Die Einlösung dieser Obligationen wird hierdur< in Erinnerung gebracht.

Eisleben, den 14. Dezember 1895.

Der Kreis-Ausschuß des MansfelderSeekreises. von Wedel.

[6626]

3°/@ Obligationen der Königlih-Groß- herzoglichen Eisenbahn-Actien-Gesellschaft

Wilhelm-Luxemburg. _Wir sind beauftragt, die am L. Mai d. A fälligen _Kupons obiger Obligationen mit 7 Fres. 27s Cts. pro Stück zum jeweilig notierten Tageskurse für kurz Belgien vom Fâlligkeitstage an einzulösen. Berlin, 24. April 1896.

Nationalbank für Deutschland.

[6718 Kundmachung.

Die am P. Mai 1896 fälligen Kupons der Prioritäts-Obligationen x. und

Ix. Emission, sowie der Emission 1890 der k.

. Emission) mit ö. W. Fl. 7,50 Kr. Silber

dicfem Tage ab cingelöft und zwar :

der 5 9/9 Silber-Prioritäten-Kuyon (1

per Stück,

der 5 9/9 Gold-Prioritäten-Kupou (11.

= 10 Reichsmark per Stück,

k. pr. Erzherzog UAlbre<t-Vahn werden vou

Emission) mit Fl. 5.— Gold = 127 Francs

der 49/9 Silber-Prioritäteu-Kupon (Emission 1890) mit ö. W. Fl. 20.— Silber, bezw. ö. W. Fl. 4,— Silber per Stück. Zahlsftelleu sind :

in Wieu: Die _Haupt-Kassa der k. k, X V. Bezirk Schönbrunnerstraße Nr. 6,

General-Direktion der österr. Staatsbahnen

in Berlin : für die Kupons der 1. und Il. Emission die Deutsche Bank und die Vational- bank für Deutschland, für die Kupons der Emission 1890 die Nationalbank für

Deutschland,

in Fravfkfurt a. M. : für die Kupons der 1. und 11. Emission die Deutsche Vereinsbank

und das Bankhaus von Erlanger Emission 1899,

«& Söhne, leßteres au<h für die Kupons der

in München: die Vayerische Vereinsbank für die Kupons der I. und 11. Emission. Bei den auëwärtigen Zahlstellen erfolgt die Einlösung der Kupons der Silber-Prioritäten mit dem den Wiener Durhschnittskursen entsprehenden Betrage in Reichsmark, die Einlösung der Gold-

Kupons mit 10 A in deutsher Reichswährung.

Vom A5, Mai l. J. ab erfolgt die Einlösung der Kupons nur bei der Haupt-Kafsa der x. f. General-Dircktion der österr. Staatsbahnen in Wien.

_Die Einlösung der am A. November 1895 verlooften Prioritäts-Obligationen der drei Emissionen findet vom L. Mai 1896 ab in Wien gleichfalls bei der Haupt-Kasse der x. k. General-Direktion der öfterr. Staatsbahneu, dann bis inklusive 14. Mai 1896 bei den für die Einlösung der Kupons oben nominierten bezüglichen Zahlstellen in Berlin, Frank-

furt a. M. und München |tatt. Wien, im April 1896.

K. k. General-Direktion der österr. Staatsbahnen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[6752]

Credit- und Vors<huß-Verein Actien-Gesellshaft zu Lommaßsh.

Generalversammlung Freitag, den 15. Mai a C, Nachm. 4 Uhr, im Nathskellersaal. Tagesorduuug : 1) Vortrag der Jahresre<nung und Bilanz à __ZJahr 1395. 2) JIustifikation der Jahresre<hnung und Antrag auf Vertheilung des Reingewinns. / 3) Ergänzungswahl der statutengemäß aus\cei- denden Mitglieder des Gesellshaftsaus\<us}ses, welche wieder wählbar sind. Lommatzsch, den 27. April 1896. Der Verwaltungsrath. Das Direktorium.

[6810]

Die Aktionäre des

Actien Vorschußvereins LBlankenau werden hierdur< zu der Mittwoch, den 20, Mai 1896, Nachmittags 4 Uhr, im Gasthaus Blankenau in Glöfa stattfindenden 5. ordeutlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Bezüglich der Theilnahme und Stimmberechtigung verweisen wir auf $$ 13 und 15 des Gesfellschafts- vertrages. á

Tage®sorduung :

1) Vortrag des Geschäftöberihts und des ‘(ver fevogntie alia sowie Beschlußfassung teruver.

2) Antrag des Aufsichtsraths auf Entlastung der Verrwoaltungsorgane.

3) Wahl zur Ergänzung des Aufsichtsraths.

4) Beschlußfassung über rechtzeitig eingegangene Anträge.

Glösa i, S., den 24. April 1896,

Der Vorstand.

[6801]

Aktien- Bierbrauerei - Allstedt.

Generalversammlung Mittwoch, den 20, Mai, Nachm. A Uhr, im Restaurant Cluß. „Tagesorduung : Beschluß über die nöthigen Aenderungen der Saßungen.

NB. Aktionäre, welhe am Erscheinen verhindert sind, apa ihre Vertreter mit \<riftliher Vollmalt zu versehen.

Allstedt, den 25. April 1896.

Der Vors. d. Auffichtsrathes : N. Abicht.

[6802] Einladung zur 14. ordentlichen Gene1alver- sammlung der Aktionäre der Aktiengesellschaft

Nheinish Westfälishe Kupferwerke

in Olpe auf Samstag den 16, Mai 1896, Vor- mittags 184, Uhr, im Banklokale der Firma D. & J. de Neusville, kl. Hirshgraben 4 in Frank-

furt a. M. _ Tagesorduung:

1) Geshäftsberiht und Rechnungsabs{luß des abgelaufenen Jahres. Entlastung des Auf- sihisraths und des Vorstandes.

2) Vertheilung des Reingewinnes.

3) Neu- und Ergänzungswahl zum Aufsichtsrath.

4) Aenderung der Statuten.

Frankfurt a. M., den 25. April 1896. Der Auffichtsrath.

[6808] Gebrüder Stoevesandt Kommanditgesellshaft auf Aktien.

Einladung zur ordentlichen Generalversamm- lung auf Dienstag, den 19, Mai 1896, Mittags 127 Uhr, im Bankgebäude der Herren Bernhd. Loose & Co. in Bremen.

_ Tagesordnung: 1) Geschäftsberiht und Bilanz. 2) Entlastung des Gesellschafters und des Auf- sihtsrathes. 3) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes.

Das Stimmrecht kann nur für diejenigen Aktien ausgeübt werden, welhe zwischen dem 15. u, 19, Mai bei den Herren Bernhd. Loose & Co. oder am Komtor der Kommanditgesellschaft

4 hinterlegt sind.

Der versfönlich haftende Gesellschafter : H. Stoevesandt.

[6803]

Plettenberger Straßenbahn-Gesellschaft

in Plettenberg.

Die Herren Aktionäre werden hierdur< zu der am Dienstag, den 12. Mai 1896, Abends 5 Uhr, im Hotel Nobre<t zu Plettenberg ftatt- findenden außerordentlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen.

Gegenstaud der Tagesordnung:

Genehmigung einer Anleihe bis zu 40 000 M zur Bestreitung der beim Bau entstandenen Mehrkosten, sowie zur Be|chaffung einer dritten Lokomotive, einer Brü>kenwaage u. \. w.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung und zur Ausübung des Stimmrechtes in derselben ist erforderli, daß die Quittungsbogen mindestens 24 Stunden vor der Versammlung bei der Gesellschaftskafse (Herrn H. B. Leissenshmidt) deponiert werden ($ 24 des Statuts).

Der Vorsitzende des Auffichtsraths : W. O. Schulte.

Bekanntmachung.

Die Generalversammlung der Lithografischen Anstalt für Reklame & Kunstdru> in Kaufbeuren, welche am 30. März 1896 stattgefunden hat, hat einstimmig die Herabsehung des Grundkapitals von 500 000 6 auf 200 000 Æ beschlossen. Zur Aus- führung dieser Maßnahme wurden folgende weiteren Beschlüsse einstimmig gefaßt:

Die Art, in welcher die Herabseßung des Grund- kapitals erfolgt, geshieht in der Weise, daß die Aktionäre verpflichtet sind, ihre Aktien innerhalb dreier Monate bei dem Vorstande der Gesellschaft einzureichen, daß ihnen an Stelle von fünf ein- gereihten Aktien je zwei ausgehändigt werden, na<- dem vorher auf diese der Vermerk gesetzt wurde: das Grundkapital der Gesellschaft ist auf zweimalhundert- tausend Mark gemäß den Beschlüssen der General- versammlung vom dreißigsten März achtzehnhundert- fehsundneunzig herabgesetzt.

Dieser Vermerk is von der Gesellschaft zu unter- zeichnen.

Es werden weiterhin zur Durhführung der Her- absezung des Grundkapitals folgende Maßregeln fest- gefeßt :

Sollte ein Aktionär mit der Einreichung seiner Aktien innerhalb der drei Monate im Verzuge sein, oder follte bei Einreihung von weniger als fünf Aktien eine gütliße Vereinbarung unter den Aktionären bezüglih der Ausfolgung der neuen Aktie niht zu stande kommen, so ist der Vorstand berehtigt, die auf je fünf oder weniger im Verzuge gebliebenen entfallenden und mit dem Herabsetzungs- vermerke versehenen Aktien an der Augsburger Börse durch einen beeideten Makler veräußern zu lassen.

Der Vorstand wird ermächtigt, die eingelieferten dreihundert Stü>k Aktien im Beisein zweier Auf- sichtsrathsmitglieder und nach vorher aufgenommenem Protokolle, welhes von den drei Anwesenden zu unterzeihnen ist, dur< das Feuér zu vernichten.

Der Vorstand der Gesellshaft wird beauftragt, den Beschluß auf Herabseßung des Grundkapitals der Gesellshaft zu drei verschiedenen Malen dur die Gesellschaftsblätter bekannt zu machen und bei dieser Gelegenheit die Gläubiger aufzufordern, {ih bei der Gesellschaft ‘zu melden.

Der Vorstand wird beauftragt, na< Ablauf eines Jahres von dem Tage an gerehnet, an welchem die obenbefhlossene Bekanntmachung in den Gesellschafts- blättern zum dritten Male erfolgt is, den Vollzug ari getroffenen Herabsezungsmaßregel bekannt zu geben. :

Cithografishe Anstalt für Reklame &

Kunstdruck in Kaufbeuren. H.. Miel >e, Direktor.

[5851]

[6806]

Saalbau-Alktien-Gesellschaft.

Hauptversammlung Freitag deù 15. Mai, Abends 8 Uhr, im Theatersaale des Saalhaues. ,_ Tagesorduung: Veber die im Artikel 22 der Satzungen vor- gesehenen e h u dieser Versammlung werden hiermit unsere - Herren Aktionäre ergebenst eingeladen. i Die Rechnungen mit Belegen 2c. liegen inzwischen auf dem Komtor der Volksbank zur Einsicht offen. Neustadt a. Hdt., den 23. April 1896. Der Vorstand der Saalbau-Aktien-Gesellschaft. C. Morsch, 1. Vorsitzender.

[6717] Marienburg-Mlawkaer-Eisenbahn. (Danzig-Warschau. Preußische Abtheilung.)

Die Aktionäre der Gesellschaft werden zu einer Generalversammlung auf Mittwoch, den 27. Mai 1896, Vormittags 9 Uhr, nah dem Geschäftszimmer der Direktion in Danzig, Ankershmiedegasse 11, eingeladen.

j Tagesorduung :

1) Berichte der Direktion und des Aufsichtsraths und Zee sGlußfallung über die Bilanz- nebst Gewinn- und Verlustre<hnung für 1895, \o- wie über die der Verwaltung zu ertheilende Entlastung.

2) Wahlen zum Aufsichtsrath.

3) Abänderung des $ 23 des Statuts.

Betreffs Legitimation zur Theilnahme an der Versammlung verweisen wir auf 8 41 des Statuts mit dem Bemerken, daß

die Gesellshafts-Direkticn in Danzig und

die Direktion der Diskonto-Gesell haft in Berlin Depotstellen sind.

Danzig, den 21. April 1896.

Der Auffichtsrath. Die Direktion.

Dia Pte: E. Breidsprecher.

Seering.

[6836] __ Berufung zur ordentlichen Generalversammlung

der Hanseatischen Seeversiherungs- Gesellschaft in Hamburg

am Sonnabend, den 16, Mai 1896, 12 Uhr Mittags, pünktlih, im Bureau der Gesellschaft zu Hamburg, 26 gr. Bä>erstraße, mit der

: Tagesordnung:

1) Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Verlust-

__ re<nung nebst Jahresbericht pro 1895.

2) Entlastung des Auffichtsraths und des Vor- standes.

3) Aufnahme eines neuen Versicherungszweiges und demgemäß Aenderung des $ 1 der Ge- fellshaftssaßungen.

4) Wahlen eines Aufsichtsrathsmitgliedes und des Rechnungsprüfers.

Der Vorstand. F. Plaß.

(6807] Maunheimer Bauk.

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesell- schaft zu der am Montag, den 18. Mai 1896, Vormittags 1A Uhr, im Saale der Kasinogesell- haft (R 1 Nr. 1) stattfindenden außerordenut- lichen Generalversammlung einzuladen.

Tagesorduung : 1) Aenderung der $8 37 und 21 der Statuten betr. Gewinnvertheilung.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Versammlung theilnehmen wollen, haben ibre Aktien obne Kupons- bogen und außerdem, wenn sie nicht persönlich er- scheinen, die Vollmacht ihres Vertreters spätestens vier Tage vor dem Versammlungstage (also längftens bis 13. Mai) auf unserem Bureau zu hinterlegen. Unmittelbar nah der Versammlung werden die Aktien wieder ausgeliefert.

Mannheim, den 27. April 1896.

Der Auffichtsrath. Ludw. Post.

[6804] Oberschlesische Eisenbahn-Bedarfs-Aktien-Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Geueralversamm- lung unserer Gesellshaft ist auf Freitag, den 22, Mai 1896, Nachmittags 4 Uhr, in Breslau im Bankgebäude der Breslauer Disconto- Bank, Junkernstraße Nr. 2, anberaumt.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche si< an dieser Generalversammlung betheiligen wollen, haben ge- mäß $ 34 unseres Gefellschaftsstatuts ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine der Neicbsbank nebst einem doppelten Verzeichniß min- destens fünf Tage vor der Generalversamm- lung entweder

a. auf dem Bureau der Gesellschast in Friedenshütte, oder b, bei der Breslauer Discouto-Bauk in Vreslau, c. bei Herrn S. L. Landsberger in Berlin, Französischestraße 29, d, bei der Nationalbank für Deutschland in Berlin, Voßstraße 34, 6. bei der Breslauer Disconto-Bank in Berlin, Charlottenstraße 59, gegen Empfangsbescheinigung, welche zuglei< als. Legitimation zum Eintritt in die Versammlung und als Nachweis des Umfangs der Stimmberechtigung gilt, zu deponieren.

Geschäftsberihte sind bei dèn vorgenannten An-

meldestellen aht Tage vor der Generalversammlung

erhältlich. Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust-Rechnung pro 1895 sowie des Berichts über den Vermögenszustand und die Verhält- nisse der Gesellschaft, Feststellung der Bilanz, Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns und Ertheilung der Decharge an Vorstand und Aufsichtsrath.

2) Wahlen zum Aufsichtsrath.

3) Wahl der Rechnungs-Revisoren und eines Stellvertreters pro 1896.

Friedenshütte, im April 1896. Der Aufsichtsrath

der Oberschlefischen Eisenbahn-Bedarfs- Aktien-Gesellschaft.

Hugo Heimann, Vorsitzender.