1896 / 102 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T vai E

Es Be T rate mm

E

io at! ar,

E -Sc

zan

De “wn

e A A e fog S rh ani ap

E

E N S ret my

2 Mb hg e TE tp

Befriedigung des Heinri ihren As ausges<lossen, auch Hypotheken-Dokument für kraftlos erklärt. Paderborn, den 15. April 1896. Königliches Amtsgericht.

7287] C In der Aae der Maria Katharina Askamp Wolberg zu Erle hat das Königliche Amtsgericht

L fu Dorsten für Recht erkannt :

1) Die Hypothekenurkunde über die Band I Blatt 283 Grundbuchs von Erle Abtbeilung IIT Nr. 3 18. November 1843

aus Verhandlungen vom 20 BaE-

25. Sanuar 1844 ex decreto vom 25. Mai 1844 eingetragene und von dort auf Band II1 Blatt 23, 42, Band I Blatt 547, Band 11 Blatt 15, Band 6 betreffend eine

Blatt 16, 18 übernommene Post Abfindung von 585 Thalern 13 Gröschen 14 Pfennig ür die Geshwister Wolberg: Maria Christina, ge- oren 24. März 1825, Franz, geboren 6. Januar 1827, Ludwig, geboren 15. Januar 1831, Josef, ge- boren 6 Mai 1835, und eine Kaution von 69 Thalern für dieselben wegen der Pflicht der Eheleute Heßling einen gleihen Betrag elterliher Schulden zu tilgen, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebots fallen der Antrag- stellerin zur Last.

Im Namen des Königs! Verkündet am 283. April 1896. Spe>king, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache Schaepers genannt Kösters erkennt das Königliche Amtsgericht zu Borken durch den Amtsrichter Vogelsang für Recht:

Die Hypothekenurkunde vom 4. April 1832, aus welcher im Grundbu von Velen Band 101 Art. 26 Abtheilung 111 unter Nr. 1 für den Freiherrn Johann Ignaß Franz von Landsberg-Velen zu Velen ein rüdständiger Pachtzins von 100 Thaler preußisch Kurant nebst 4 9/6 Zinsen eingetragen ist, wird für kraftlos erklärt.

Borken i. W., den 23. April 1896. Königliches Amtsgerichts,

[7091]

[7095] O erguntmgcbieng, In der O e Rathert i} dur< Urtheil vom 24. April 1896 für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde über folgende Post: 340 Thaler 20 Sgr. Kaufpreis für De Stein- kohlen nebst 59% Sinfen seit 1. April 1860 für den Schichtmeister Wilhelm Bleunemann zu Witten aus der Verschreibung vom 11. April 1860 und später laut Verhandlung vom 14. September 1864 an den Wirth und Krämer Hermann Rathert zu Altenhagen zediert, getragen im Grundbuche von E>esey Band T1 Blatt 23 Abthl. 111. Nr. 13 auf den Grundstü>ken der Ehefrau Schleifer Friy Steinhauer, Christine, eb. Jung, zu Hagen, wird zur Bildung eines neuen S aeleletbolnmenta für kraftlos erklärt. Königliches Amtsgericht Hageu i. W.

[7283] Bekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Ugen Amts- gerihts zu Swinemünde vom 9. April 1896 i} das Über die Hypothek Kaseburg Band V Blatt 584 Nr. 91 Abtheilung II1 Nr. 5 von 3000 4 gebildete Hypothekendokument für kraftlos erklärt worden.

Swinemünde, den 9. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [7281]

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Jutroschin vom 24. April 1896 ift das über die im Grundbu<h von Osiek Blatt Nr. 14 Ab- theilung ITI Nr. 2 für den Tuhmacher Samuel Schulz zu NRawitsh eingetragene Forderung von 500 Thlr. nebst 6% Zinsen gebildete Hypölhéken- dokument für kraftlos erklärt worden.

Jutroschin, den 24. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[7086] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts, verkündet am 24. April 1896, i} die Hypotheken- urkunde über die im Grundbuhe von Neudamm Band TlII1 Nr. 205 in der dritten Abtheilung unter Nr. 1 für den Rentier Georg Karl Heinri<h Ringel zu O eingetragenen 400 Thlr. Darlehn für kraftlos

ärt.

Neudamm, den 24. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[7100] Bekanntmachung.

Durch Auss{<lußurtheil vom 15. April 1896 ift der Hypothekenbrief über 6000 4, eingetragen auf dem Grundstü> Ot. Wilmersdorf Band 19 Blatt Nr. 600 für Friedrih August Preuße, für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 17.

[7096] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. April 1896. Habigh orst, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\sahe der Wittwe Steinhauer Franz Löbbert, Elisabeth, geb. Möller, zu Crengel- danz, betreffend die im Tenor bezeichnete Hypotheken- urkunde, hat das Königliche Amtsgeriht in Essen für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über nachstehende, im Grundbuch von Holsterhausen Band 5d} Blatt 88 Abtheilung 111 unter Nr. 3 eingetragene Poft :

«3) Sechzig Thaler 24 Sgr. 6 Pfg., von welchen 58 Thaler 16 Sgr. 6 Pfg. jährlih mit 5 9/9 zu ver- zinsen sind, für den Kaufmann Theodor Wagner senior zu- Essen aus der Obligation vom 31. August 1855 eingetragen ex decreto vem 23. Oftober 1855,

ad 3. Cedtert nebst den für die ganze Summe auf 59% erhöhten Zinsen laut Akt vom 28. Sep- tember 1870 dem Fräulein Anna Löbbert zu Essen. aag ragen zufolge Verfügung vom 11. Oktober

wird für kraftlos erklärt.

[7255] NMnntmachung, i

Durch H PUrSa vom 22. April 1896 ist das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Gr.-Krössin Nr. 2 Abth. 111 Nr. 5 und 6 für die Meller Gußke noch eingetragenen 96 Thaler 2 Sgr. 6 Pfg. für kraftlos erklärt.

Bärwalde i.

Meyer behauptet.“ mit

Birnbaum Nr. 240, Abth. 111 Nr. 8 eingetragene Hypothek für die Wittwe A. NRothenbücher zu Birn-

Ppaetenori über die daselbst, Abth. 111 Nr. 3 für die Auguste“ Henriette Amalie Sommer einge- tragenen 12 Thlr. e

A lde a tragen die Antragsteller antheils- weise.

[7081]

B q de M E t n E fes a He das niglihe Amtsger zu erode r. dur «; den 23. April 1896. den À S B Y

[7289] Aus\<lufß-Urtheil.

ist das wr! den Antrag der Ehefrau des Maurermeisters

. j decr. vom 8. Gebhard, in Eschwege, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Eshwege dur den Amtsgerihts-Rath

Christoph Güntheroth, Dorothea Elisabeth, geb

uerer für Recht : d Die

lehn, eingetragen aus der

für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last. Eschwege, am 23. April 1896. Königliches Amtsgericht. Abth. T1.

[7253] Bekanntmachung. Der Hypothekenbrief, welcher über die ursprünglih auf Blatt 71 Stadt Guttentag Abtheilung 111 Nr. 1 und Blatt 72 Stadt Guttentag Abtheilung IIT Nr. 3, nah Schließung des ersteren Grundbuchblattes aber nur no< auf Blatt 72 Stadt Guttentag Ab- theilung IIT Nr. 3 für die Hospitalkasse der Stadt Guttentag auf Grund des Schuldinstrumentes vom 17. Juli 1839 eingetragene Hypothek von 210 4 gebildet worden ist, ist für kraftlos erklärt. Guttentag, den 23. April 1896. Königliches Amtsgericht.

[7247] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. April 1896. Habi gh or, Gerichtsschreiber. In der Aufgebots\sahe der Stadtgemeinde Essen, betreffend den im Tenor bezeihneten Hypothekenbrief, a dns Königliche Amtsgericht in Essen für Recht erkannt: Der Hypothekenbrief über die von Band XI Blatt 17 na< Band XXIV Art. 35 des Grund- buhs von Essen übertragene Post Abtheilung ITI Nr. O Inhalts: „13 500 (4 Kaufgelderrest mit einjähriger Kündigung und 42% Zinsen seit 24. April 1876 aus der Urkunde vom 24. April 1876, zuerst eingetragen am 18. Oktober 1876 für die Rechtsnachfolger des Fabrikbesißers Jgnaß Wisthoff zu Königssteele, sodann abgetreten an das Königl. Waisenhaus zu Steele“ wird für kraftlos erklärt.

[7084] Bekanutmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 13. April 1896 sind: a. das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Groß-Werther Band 3 Blatt 133 in Ab- theilung III unter Nr. 2 für den Schuhmacher Karl Friedrih Beyermann in Nordhausen, jeßt in Herreden, eingetragenen 450 Thaler Nestkaufgelder, b. das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Groß-Werther Band 2 Blatt 353 in Ab- theilung III unter Nr. 3 für den zu a bezeichneten Gläubiger eingetragenen 450 Thaler Restkaufgelder für kraftlos erklärt; _c. ferner sind dur dasselbe Aus\hlußurtheil mit ihren Ansprüchen ax die im Grundbuche von Groß- Werther Band 3 Blatt 133 in Abtheilung IIl unter Nr. 4 für die 5 Geschwister Schroeter: Friedri Christian, Johanne Henriette, arie Friederike, Friedrih Wilhelm und Wilhelm Friedrich eingetra- genen 5 Thaler mütterlihes Vermögen die einge- dd 3 Gläubiger und ihre unbekannten Rechts- nachfolger puege ossen: au is das Hypotheken- dokument über diefe Post für kraftlos erklärt. Nordhausen, den 13. April 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[7094] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. April 1896. Stellmacher, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag:

1) des Eigenthümers Andreas Grzesiak in Klein- Chrzypsfko,

2) des Briefträgers August Otto in Birnbaum, 3) des Zimmermanns Julius Bartel in Grat, ad 1 und 3 vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Bischofswerder in Birnbaum, ad 2 vertreten dur<h den Rehtsanwalt Voß in Birnbaum, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Birnbaum dur den Amtsrichter Jo>kish für Recht :

L f Die Berechtigten zu folgenden Hypotheken- osten:

I. die Antheile der Josefa Krzywaczyk, geb. Niko- lajczak,. zu Wroblewo, an den unter Nr. 3 Abth. TII des Grundbuchs von Klein-Chrzypsko Nr. 4 für die Geschwister Franz, Adalbert, Elisabeth, Marianna und Apollonta Sroka eingetragenen Muttererbe von 1500 Thlr., im Betrage von 14 Thlr. 5 Sgr. 11 Pfg.,, und 25 Thaler, nebst 50/9 Zinsen seit 9. April 1861, der Josefa Krzywaczyk zediert und für dieselbe getrieben:

11. die auf Birnbaum Nr. 240, Abth. 111 Nr. 8 für die Wittwe Fäser, früher verwittwete Sommer, eingetragene Restpost von 24 Thlr. 8 Sgr., nebst 15 Sgr. Kosten, und die daselbst Abth. T11 Nr. 14 für die Wittwe Johanne Friederike Fäser, geb. Beutner, zu Birnbaum, eingetragene Post von 10 Thlr. unverzinsliche Kaufgelder ;

_1II. die auf Großdorf Nr. 76, Abth. IIT Nr. 4 für den Hauskneht Traugott Pirschel in Birnbaum eingetragene Darlehnspost von 24 Thlr., nebst 5 0% insen, und die daselbst Abth. II1 Nr. 7 für den Justiz-Rath Zembsh in Posen eingetragene Hypo- thekenforderung von 3 Thlr. 27 Sgr. 2 Pfg. und 18 Sgr. Kosten, werden mit ihren Ansprüchen an die Posten ‘ausgeschlossen.

B. Das Zweigdokument über die von der auf

baum umgeschriebenen 10 Thlr. 22 Sgr. und der

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf-

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. April 1896. Tu \<, Gerichtsschreiber. In der General-Aufgebots\sache F. 29, 30/94 und

mtsrihter Sanio für Ret : I. zu den Posten von Ÿ

ypothekenurkunde über 900 Thaler Dar- Schuldurkunde vom 10. Februar 186 am 83. Dezember 1874 für den Bäckermeister Jacob Christoph Hempfing, Mar- cus Heinrihs Sohn, zu Eschwege, in Abth. IIT Nr. 1 des der Antragstellerin gehörigen Grundstücks Artikel 65 Eschwege, wird zwe>s Löschung der Post

23 Sgr. Gerichts- und Exekutionskosten, eingetragen für den Hufenwirth Ferd. Werner in Kl. Nappern auf Grund der Requisition vom 28. Juni 1854 zu-

Nr. 5 des dem Besißer August Meyke in Arnau gehörigen Grundstü>ks Arnau Band T Blatt 13, wobei die Urkunde, gebildet aus einer Ausfertigung der Verhandlung vom 7. Oktober 1852, des Mandats vom 8. Oktober 1852, des Empfangsscheins vom 28. Oktober 1852, dem Ingrossationsvermerk und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 15. Juli 1854,

jährli, eingetragen laut gerihtliher Obligation vom 11. Oftober 1851 ex decr. vom 23. November 1852 für die Liebemühler Hospitalkasse in Abth. III Nr. 5 des der Rentierwittwe Mathilde Grabowski,

geb. Grabowski, in Liebemühl und deren Kindern aus ihrer Ehe mit Wilhelm Schulz: a. Walter Schulz, s. Robert Schulz, 7. Ewald Schulz,

ie Geschwister Eleonore und Caroline Hippler 0x V Juni 1841 in Abth. T1T Nr. 1 des dem Käthner August Krause in Gallinden gehörigen Grundstü>s Gallinden Band 1 Blatt 7B.,

2) a. 233 Thlr. 10 Sgr. Pflegekapital, einge- tragen für den Altsißer Johann Sommer auf Grund des Kaufvertrages vom 30, Oktober und 23. De- zember 1854 und des Erbrezesses de conf. d. 26. Oktober 1855 zufolge Verfügung vom 3. November 1859 in Abth. 111 Nr. 5 des der Wittwe Heinriette Sommer in Liebemühl gehörigen Grundstü>s Liebe- mühl Band VI Blatt 163,

b, 97 Thlr. 27 Sgr. 10 Pf. Muttererbtheil nebst 5 9/6 Zinsen, eingetragen für Michael Sommer gemäß MNezeß vom 2. conf. 19. November 1826 im Hypo- thekenbuche Liebemühl Nr. 22 halbe Hufe Eylings- dorf ex decr. vom 1. Dezember 1826 und bei Zu- schreibung dieses Grundstücks zu dem zu 2a. genannten Grundstü>ke übertragen auf das Grundbuchblatt des- selben zufolge Verfügung vom 3. November. 1859 Abth. 111 Nr. 8,

3) a. 72 Thlr. 16 Sgr. Vatererbtheile nebst 9 0/9 Zinsen jährli, eingetragen für die Gebrüder Wilhelm Friedrih und Friedrih Carl Neumann aus dem Gottfried Neumann’schen Erbrezesse do conf. d. 2. Dezember 1858 ox decr. vom 16. Dezember 1858 in Abth. IIT Nr. 4 des dem Eigenkäthner Wilhelm Dudek in ODlusken gehörigen Grundstü>ks ODlusken Band L Blatt 2, - b. 60 Thlr. Muttererbtheil nebs 5 9/9 Zinsen ¿Meri mit je 30 Thlr. eingetragen für die Ge- rüder Friedrih Wilhelm und Friedri<h Carl Neu- mann in Dlusken auf Grund des Caroline Neu- mann’shen Erbrezesses vom 10. September 1872 und 14. Januar conf. 5. Februar 1873 am 31. Mai ftûgs in Abth. II1 Nr. 6 des leßtgenannten Grund- UCB, , 4) 100 Thlr. Darlehn nebst 6 9/9 Zinsen jährlich, eingetragen für den Partikulier Johann Schwarz in Mohrungen aus der notariellen Obligation vom 6. April 1868 gemäß Dekret vom 15. April 1868 in Abth. 111 Nr. 4 des dem Besißer Ephraim Wehran in Gallinden gehörigen Grundstü>s Gallinden Band T Blatt 14 und von hier übertragen auf das Grundbuchblatt Gallinden Band Ill Blatt 62 Abth. 111 Nr. 4, 9) a. 20 Thlr. 23 Sgr. 3 Pf. Muttererbtheil, b. 12 Thlr. 23 Sgr. 24 Pf. Vatererbgeld, zu a. aus dem Erbrezesse de conf. d. 26. April 1850 ex decr. vom 10. April 1852, B A aaf d Ta SingersWen eerorezelse de conf. d. 18. März 3 zufolge Verfügung vom 26. Mai 1853, s E eingetragen tür Michael Finger in Abth. I[1 Nr. 1 beziehungsweise Nr. 2 des dem Wirth Johann Teyke in Leip gehörigen Grundstü>s Leip Band I Blatt 31, werden die zeitigen Jnhaber und Rechtsnachfolger der zu I 1 bis 5 genannten Hypothekengläubiger wie diese felbst mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeslojsen mit der Maßgabe, daß ihre Rechte vorbehalten werden : 1) zur Poft T 1 folgenden angezeigten Rechts- nahfolgern der verftorbenen Geschwister Eleonore und Caroline Hippler: a. Schreinermeister August Hippler in Bochum, Südhellweg 13,

b. Tischlermeisterfrau Liebemühl,

c. Böttchermeister Friedri Pajonczek daselbst, 2) zur Post 2a. folgenden angezeigten Rechts- nachfolger des verstorbenen Altsißers Johann Sommer: a. Besißertohter Emilie Sommer in Liebemühl, b. Besißertohter Johanna Sommer daselbt, Cc. Handshuhmacherfrau Bertha Auguste Stange in Berlin,

d, Arbeiter Friedrih Wilhelm Wenzel in Kiel, 3) zu den Posten 3a., b. der angezeigten Rechts- nacfolgerin des verstorbenen Wilhelm Friedrich Neumann, binsihtli<h der Antheile desselben der Frau Louise Nozanski, geb. Neumann, in Bardungen, II. folgende Hypothekenurkunden:

_1) über 66 Thlr. 20 Sgr. nebst 59/9 Zinsen jährli<h, eingetragen gemäß Obligation vom 27. April 1841 ex decr. vom 11. Mai 1841 für den Lederfabrikanten ODehmfke in Liebemühl in Abth. 111 Nr. 4 des dem Schuhmacher Gottfried Gajewsfi in Liebemühl gehörigen Grundftü>s Liebe- mühl Band 1X Blatt 227, wobei die Urkunde, ge- bildet aus einer Ausfertigung der Obligation vom 27. April 1841, dem Ingrossationëvermerk vom 3. Juni 1841 und dem Hypothekenschein vom 11. Mai 1841,

A über 31 Thlr. 10 Sgr. Erbtheil und Prälegat nebst 5 9/0 Zinsen jährli, eingetragen für Gottliebe Bolinski aus dem Erbrezesse vom 18. September 1845, 19, März 1846, conf. d. 18. September 1846 ex decr. vom 31. August 1849 in Abth. III1 Nr. 1 des dem Besiger Albert Schalla in Hirschberg gehörigen Grundstü>s Hirshberg Band Il Blatt 63, wobei die Urkunde, gebildet aus der Erbbescheinigung vom 18, September 1845, einer Ausfertigung des Erb- rezesses vom 18. September 1845, 3. Fauuar, 19. März und 26. Mai 1846, dem Ingrossations- vermerk vom 5. März 1850 und dem Hypotheken- schein von demselben Tage,

3) über 18 Thlr. 20 Sgr. aus dem rechts- kräftigen Mandat vom 8. Oktober 1852 sowie

Caroline Laskowéki in

folge Verfügung vom 15. Juli 1854 in Abth. [Il

4) über 70 Thlr. Darlehn nebs 509%/ Zinsen

eb, v. Groß, in Liebemühl und deren Kindern und Snfkeln

a, der Schmiedemeisterwittwe Johanna Schulz,

b. dem Kaufmann Emil Grabowski in Liebemühl, c. dem Kaufmann Otto Grabowski in Osterode, d. der Frau Kaufmann Minna Gruen, geb. Gra-

Königliches Amtsgericht.

1) 30 Thlr. Darlehn nebst 5 2% Zinsen, ein-

bowsfi, in Gilgenburg,

gea en laut Obligation vom 10. Oktober 1840 für

[7099]

ehôrigen Grundstü>s Aibemüil Band VL Blatt 151, wobei die Urkunde, gebildet aus einer Ausfertigung der gerichtlihen Verhandlung vom 11. Oktober 1851, dem S tiragungavermerl vom 14. Februar 1869 und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 2. Februar 1859,

5) über 37 Thlr. 23 Sgr. Darlehn nebs} 590/,

infen jährli, eingetragen zu je 15 Thlr. für

leonore und Caroline Hippler und mit 7 Thlr. 23 Sgr. für Daniel Hippler, wie zu 11 angegeben, wobei die Urkunde, gebildet aus dem Ingrofsations- vermerk vom 18. Juni 1841, der Ausfertigung der gerihtlihen Verhandlung vom 10. Oktober 1840 und dem Hypothekenschein vom 20. Juni 1841,

6) über 200 Thlr. nebst 5 9/0 Zinsen jährli, ein- getragen für die Hufenwirth Michael und Barbara, geb. Jopski, Bojarzin’shen Eheleute in Röschken

16. Januar aus dem unterm —5 April 1829 abgeschlossenen

gerihtli< bestätigten Vergleiche gemäß Verfügung vom 22. Juni 1829 und umgeschrieben auf Grund gerihtlidher Zession vom 19. Februar 1831 gemäß Verfügung vom 15. März 1831 auf die Geschwister Gottlieb und Caroline Zacha in Abth. Il1 Nr. 2 des dem Wirth Wilhelm Klutta in Peterswalde ge- hörigen Grundstü>s Peterswalde Band I Blatt 9, wobei die Urkunde gebildet aus einer Ausfertigung des genannten Vergleihs, dem Ingrossationsvermerk und dem Hypothekenschein vom 22. Juni 1829 und 15. März 1831 nebst Zessionsvermerk von demselben

age,

7) über 200 Thlr. Kaufg:lderrest, eingetragen als Se für die Friedrich und Anna, geb. Pelz,

ehran’shen Eheleute aus dem cecidtlidien Kaufs

kontrakt vom 14. Dezember 1843 ex decr. vom 10. Januar 1852 in Abth. IIl Nr. 2 des dem Be- fißer Ephraim Wehran in Gallinden gehörigen Grundstü>s Gallinden Band I Blatt 14, wobei die Urkunde gebildet aus. einer Ausfertigung des geriht- lihen Vertrages vom 14. Dezember 1843 und dem Eintragungsvermerk und dem Hypothekenschein vom 10. Januar 1852, 8) über no< 21 Thlr. 26 Sgr. 9 Pf. Antheil des Gottlieb Koczelnik nebst 5 96 Zinsen jährlih von den ursprünglih mit 43 Thlr. 22 Sgr. 10 Pf. für diesen und den Gottfried Koczelni> in Abth. Il Nr. 1 des dem Eigenkäthner Wilhelm Dudek in Dlusken gehörigen Grundstü>s Dlusken Band T Blatt 2 aus dem Erbrezeß vom 18., bestätigt den 28. März 1831 zufolge Verfügung vom 8. August 1844 eingetragenen Muttererbtheilen, wobet die Ur- kunde gebildet aus einer Ausfertigung des Taxr- protokolls vom 19. Februar 1831, des genannten Erbrezesses und dem Hypothekenschein vom 14. No- vember 1844,

p über 20 Thlr. 1 Sgr. 10 Pf. Vatererbtheil nebst 5 9/6 Zinsen jährli, eingetragen auf Grund des Adam Koczelnik’schen Erbrezesses vom 21. und 22. Ja- nuar, bestätigt den 6. Februar 1845 ex decr. vom 10. Mai 1847 für Gottlieb Koczelnik in Abth. [Ill Nr. 3 des zu 118 genannten Grundfstü>s, wobei die Urkunde gebildet aus einer Ausfertigung des ge- nannten Erbrezesses und dem Hypothekenschein vom 8. September 1851,

10) über 63 4 Wechselforderung nebst 6 9% Zinsen vom 22. Dezember 1877 und 15 #4 Koftenpaush- quantum, eingetragen aus dem Wechfel vom 22. Sep- tember 1877 und Mandat vom 9. Februar 1878 für den Handelsmann Itßig Sommerfeld in Löbau i. Westpr. in Abth. 111 Nr. 2 des Grundstü>ks Marienfelde Band TIIT Blatt 99 hinsihtlih des ideellen Grundstü>santheils des Carl Karlowski am 30. August 1878, wobei die Urkunde gebildet aus dem vorangegebenen Wechsel und Mandat und dem Hy- pothekenbrief vom 30. August 1878,

werden mit der Maßgabe, daß die zur Post 11 10 etwa neu zu bildende Hypothekenurkunde nur zu der Forderung nebst Zinsen, ni<ht au< zu den (bereits getilgten 15 4 Kostenpaushquantum lauten darf,

ür kraftlos erklärt.

[7252] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Erben des am 5. Februar 1893 zu Stadt Zinna verstorbenen Rentiers Johann Carl Heinrih Augnst Zemlin, nämlich: 1) der Wittwe Karoline Zemlin , Möhring zu Stadt Zinna, 2) des Mübhlenbesitzers 3) der Frau Kanzlei-Rath Zemlin zu Berlin,

4) des Plantagenleiters Carl Zemlin zu Tanga in Deutsch-Ostafrika,

vertreten dur< seinen Generalbevollmächtigten, den Kanzlei-Rath Carl Hirst in Berlin, sämmtlich vertreten durh den Rechtsanwalt Stein zu Jüterbog, erkennt das Königliche get zu Jüterbog durch den Amtsgerihts-Rath Ilberg für Recht :

Dem Weber Hermann Otto in Lu>kenwalde werden seine angemeldeten Ansprüche auf das im Grundbuche von Jüterbog Landbesiß, Band XII1, Artikel 1224, Blatt 393 auf den Namen des Mühlenbesitzers feldmar Otto zu Stadt Zinna eingetragene, auf der

geborenen

U at Zemlin ebenda, arie Hirst, geborenen

eldmark Jüterbog am Werdershen Wege belegene derstüd> von 55 a 60 qm Flächeninhalt vorbehalten. Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprüchen auf das aufgebotene Grund- üd ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens tragen die Antragsteller. Jüterbog, den 23. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [7316] Durch Urtheil vom 23. April 1896 sind die ein-

getragenen Gläubiger bezw. deren Rechtsnachfolger der auf den Grundstü>ken Blatt 90 Kösling und Blatt 24 Knispel in Abtheilung 111 Nr. 18 bezw. 6? haftenden Posten von 85 Thlr. 8 Sgr. 8 Pfg. bezw. 4 Thlr. 23 Sgr. mit ihren Rechten und Änf

auf diese Posten ausgeschlossen worden.

prüchen

Katscher, den 23. April 1896. j Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

Bekanntmachung. Durch Aus\chlußurtheil des biestgen Gerichts vom

heutigen Tage find die unbekannten Inhaber der im Grundbuche des Grundftü>ks Gowidlino Band VI Blatt 137 Abtheilun Hypothekenpost von 50 und der Catharina Moehring aus der Schuldurkunde vom 28. Oktober 1836 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

IIT. Nr. 1 tingetragenen halern Darlehn des Albrecht

Karthaus, 17. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

M4 102.

Üntersuhungs-Sachen.

C e ustellungen u. dergl. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung. Beiinfe, Verpachtungen, Verdingungen 2. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[7285] Vekanntmachung.

Durch Urtbeil des unterzeichneten Amtsgericht vom 6. März 1896 sind folgende Hypothekenurkunden :

1) die Schuldurkunze vom 29. März 1873 nebst Hypothekenbrief vom 29. März 1873 über die im Grundbul) von Tucheim Band IX Blatt Nr. 41 Abtheilung 111 Nr. 1 für den Büdner Christian Sizgert zu Hölzernhaus eingetragenen 2€0 Thaler nebst Zinsen,

2) der Kaufvertrag vom 16. Januar 1851 nebst Hypotbekenbuchauszug vom 30. Januar 1851 über die im Grundbu<h von Vieriß Band T1 Blatt Nr. 24 Abtheilung 111 Nr. 6 für die Wittwe Köppen Marie Dorothee, geb. Klepprogge, zu Vierit eingetragenen 100 Thaler rü>ständigen Kaufgelder,

3) der Nezeß vom 16. September 1824 nebst Hypothekenschein vom 23. September 1824 über das im Grundbu von Güsen Band I Blatt Nr. 70 Abtheilung 111 Nr. 11 für Johann Erdmann, Is9o- hann Gottfried und Marie Elisabeth, drei Geschwister Heiß zu Güsen, eingetragene Vatererbe von 58 Thlr. 28 Silbergroschen 5 L nebft Zinsen, :

4) ver Kaufvertrag vom 4. Januar 1827, die Zession vom 6. März 1850, der Schuldurkunde vom 21. Januar 1839, dic Zession vom 6. März 1850, nebs Hypothekenschein vom 6. Juni 1850, die Schuldurkunde voin 3. Oktober 1868 nebft Auszug aus dem Hypothekenbu<ß von demselben Tage über die im Grundbuch von Schlagenthin Band I1V Blatt Nr. 160 Abtheilung 111 Nr. 1, 1 uind 2, Nr. 5 für die Frau Am!srath Luke zu Jerchel eingetragenen 50 Thaler, 150 Thaler und 390 Thaler Darlehn nebst Zinsen,

5) die Mandatsklage vom 8. Mai 1851 nebst Rekognitions\hein vom 25. Juni 1852 über die für den N:chtéanwalt Haushahn zu Genthin im Gerundbuch voù Tucheim Band IIl Blatt Nr. 137 Abtheilung 111 Nr. 6 eingetragenen Anwaltêgebühren von 6 Tblr. 28 Silbergroschen.

6) der Kaufvertrag vom 11. Juni 1863 nebst Pypothefenbuchauszug vom 23. Juni 1863 über die im Grundbuch von Nielebo> Band I1 Blatt Nr. 43 Abtheilung 111 Nr. 4 für die Wittwe Hur, Marie Slisabeth, geb. Hahn, zu Nielebo> eingetrazenen 50 Thlr. Kaufgelt, ;

7) der Rezeß vom 26. Juni 1841 nebst Rekogni- tionsschein vom 26. Juni 1841 mit Hypothekenbuch- auszug vom fe ars 10S über die im Grund-

12. August 1871 : d bu<h von Gladau, Band 1 Blatt Nc. 7 Abtheilung I1II Nr. 3b für Andreas Menz zu Crüßau cinge- tragenen 50 Thlr. Vatererbe,

8) das Testament vom 25. Mai 1870 und Ver- bandlung vow 22. Dezember 1871 nebst Auszug aus dem Hypothekenbu<h vom 14. April 1872 über die im Grundbuch von Lropoldsburg Band I Blatt Nr. 120 Abtheilung 111 Nr. 2 für Karl Friedrich Wilhelm Fuhrmann und Marie Dorothee Smilie Fuhrmann zu Leopoldéburg eingetragenen je 500 Thlr. Vater- erbe nebst Zinfen

für kraftlos erklärt und die etwaigen Berechtigten folgender Hypothekenposten:

1) dec im Grundbu von Schlagenthin Band I1 Blatt Nr. 40 Abtheilung 111 Nr. 5 für den Büdner Sohann Joachim Behrs zu Schlagenthin eingetrage- nen 150 Thlr nebst 49/9 Zinsen aus dem Vertrage vom 12. Februar 1821 ;

2) der im Grundbuch von S(hlagenthin Band II1 Blatt Nr. 32 Abtheiiung Ill Nr. 1 für Georg Die>kmann aus dem Vertrage vom 10. November 1785 eingetragenen 4 Thlr. 8 Silbergroschen 6 .„Z rü>ständigen Kaufgelder, “y

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen wotden.

Geuthin, den 11. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

f. 2, 3, 4. b,

[7093] Vekaunntmachuug. u

Dur<h Ausschlußurtheil des hiefigen Königlichen Amtsgerichts vom 25. März 189€ sind die un- bekanntea Berechtigten der 4

1) auf dem Grundstü>e NRottow Nr. 2 in Ab- theilung TIT /

a. unter Nr. 1 für Fohanu Wilbelm Ferdinand alias Johann Wilhelm Friedrih Zager aus dem Zessionsvertrage vou 14. September 1835 ein- etragenen, zu 6 9/6 verzinélihen Post von 60 Thalern Ausgelübte und Zinsen, e

2) der unter Nr. 2 eingetragenen, auf die minorennen Kinder des verstorbenen Müllers Karl Frank zu Neu- Bukow als |

1) Auguste Sophie Amalie,

2) Iobanna Friederike Henriette, 3) Karl Ladwig Erdmann, 4 Wilheltnine Alkertine Christiane,

Geschwister Frank

übergegangenen, zu 49/9 verzinélihen Post von 2%0 Thalern 7 Sgr. 2 Pfg. väterlihes Erbe,

c. der unter Nr. 5 für die minorennen Kinder des verstorbenen Müllers Karl Frank zu Neu-Buctow als

1) Johanra Friederike Henriette,

2) Karl Lutwig Erdmann, :

3) Wilhelmine Albertine Christiane

Geschwister Frank i

auf Grund der Verfügung vom 2. April 1847 ein- etragenen, zu- fünf Prozent verzinslichen Darlehns- forderung von 20 Thalern 15 Sgr. 5 Pfg. und

infen, Z Dio auf dem Grundstü>e Nr. 647 der Häuser von

eingetragenen, zu fünf Prozent verzinslichen Darlehns- forderung von 300 Mark und Zinsen ph ihren An- sprüchen auf die betreffende Post ausgeîclofsen.

[7248]

der Aufgebotssache Tönnemann in der Verhandlung vom 21. April 1896 für Recht erkannt :

mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Albersloh Band T Blatt 196 uge Lagenes Grund-

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußishen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 29. April

| Beffentlicher Anzeiger.

Belgard a. P., den 30. März 1896. Königliches Amtsgericht.

Vekanntmachnug. : Das Königliche Aimtsgeriht zu Münster hat in

Die ‘unbekannten Cigenthumsprätendenten werden

stüde Flur 8 Nr. 480/131 (Hofraum mit Haus Nr. 79 Alberslob, groß 1 a 2 qm) und Flur 8 Rr. 269 (Auf'm Bergkamp, Aer, groß 21 a 97 qm) der Steuergemeinde Albersloh auëgeschlossen; die Eintragung des Eigenthums dieser Grundstücke im Grundbuche kann für den Antragsteller und feine Ehefrau Clara, geb. Be>kmann, erietuen. Nr. 1/96. Münster, den 21. April 1896. Königliches Amtsgericht. Abth. P.

O) Im Namen des Königs! ; Auf den Antrag der Häusler Josef und Gonstantine Kolodziej?schen Eheleute zu Kolonie Jarischau, als Eigenthümer des Grundstü>ks Bl. Nr. 12 Kol. Jarischau, vertreten dur< den Rehtsanwsalt Wohlauer in Groß-Streblit, erkennt das Königliche Amtsgericht ¡u Ujest dur< den Amtsrichter Goguel für Recht : 1. Die Ges{hwister Simon, Johann und Josef Bodynek bezw. deren unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die Hypcthek Ab- theilung II1I Nr. 3 des Grundbuchs von Blatt Nr. 12 Kolonie Iarischau, lautend über 150 Thaler, aus- geshlofsen. : 11. Die Kosten des Verfahrens werden den Häusler Josef und Constantine Kolodziej'shen Eheleuten zu Kol. Jarischau E: oguel.

{7249] Bekauntmachung. j Das Königliche Amtëgeriht zu Münster hat in der Aufgebotssacze Kni>kenberg in der Verhandlung vom 16. April 1896 für Recht erkannt : Die unbekannten Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers werden -mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Stadi Telgte Band 1 Blatt 181 Abth. T11 unter Nr. 7 eingetragene Poft: „290 Thlr.,

[7330]

zu Hamburg, vertreten dur< Rehtsanwalt Dr. Max Friede, (nd: Walliu unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, dem Beklagten auf- zuerlegen, die E binnen gerihtsfeitig zu be- ftimmender Frist

9. Bank-

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung, _

Die Ebefrau Maria Elisabeth Walliu, geb.Steffens, Christian Andreas

klagt den Ingenieur

ei sih aufzunehmen, im Ent- stehungófalle die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechttstreiis vor die VI. E fammer des Landgerichts ju Hamburg (Rathhaus) auf den 14. Juli 1896, Vormittags 9z Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Ziwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema.

Hamburg, den 25. April 1896. : Aren b vel, Gerichtsschreiber tes Landgerichts.

[7328] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghbefraa des Arbeiters Schirmer, Ottilie, geb. Schulze, zu Nordhausen, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Neum>ke daselbst, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter August Friedrih Schirnrter, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Een böslicher Ver- lassung mit dem Artrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den B:klagten für den allein s{ultigeu Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münt- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dic Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nord- hausen auf den 13, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei ‘dem ge- dahten Gericht zugelassenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Haase, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

{7325] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Landwirths Fulbreht, Hulda, geb. Gamradt, zu Stolpe, Jasel Usedom, vertreten dur< den Rechtéanwalt Bade zu Stettin, klagt gegen ihren Ebemann, den früheren Landwirth Her- mann Fulbrecht, fräher zu Stolpe, Insel Usedom, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ikr din Unterhalt versagt habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der

wovon 190 Thlr. gelös\><t find, nebft 4 resp. 5 9/0 Zinsen, wel<e Besitzer laut Obligation vom 22, Juli 1863 dem Kaufmann Christoph Ludwig Worpenberg zu Münster für erhaltene Waaren ver- \<uldet; eingetragen auf das Parzell Nr. 1 des Titel- blatts" ausges{lofsen, und die Post kann im Grund- buche gelöst wrden, sofern die Ehefrau Sekretärs Diefenthal, Elise, geb. Worpenberg, der Kaufmann Lutwig Wellerdiek und Bernard Wellerdiek, fämnmt- lih in Münster, dies beroilligen. F. 32/95. Münster, den 17. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Abth. V1. [7254] In der Jaehrling'’shen Aufgebotssache F. 21/95 find dur Ausschlußurtheil von heute Ansprüche auf die Abtheilung 111 Nr. 1 Laukichken Nr. 54 für die Johann und Wilhelmine, g:-b Rudowski, Sto>kmar- schen Eheleute eingetragenen 300 (A Kaufgeld aus- ges{lo}sen. Labian, den 22. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustelluvg. Die Ehefrau Hermann Frohnert, Jda, geb. Hutterloh, zu Gelsenkirhen, vertreten dur< Rechtsanwalt S<{hlüter in Essen, klagt gegen ibren CGhemann, unbekannten Aufenthalts, wegen bösrilliger Verlaffung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Be- flagten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagien zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den DL. Sep- tember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. i

Een, den 21. April 1896.

2 er ) Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7329] Laudgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. i

Die Ebefrau Anna Helene Albertine Spico, geb. Albers, zu Hamburg, vertreten durh Rechisanwalt Theoder Kümpel klagt gegen ihren Ehemann, den Schlachter John Christian Spiro, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, binnen einer gerihtsseitig zu beftimmenden Frist zwe>s Wieder- aufnahme des ehelichen Lebens die Klägerin in einer angemessenen Wohnung bei fi aufzunehmen, im Nichtgelebungéfalle den Beklagten für einen böslichen Verlafser zu erklären und die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

[7327]

itözug der Klage

erihts zu Hamburg (NRaihbaus) auf den 14. Juli

06, L ait a8 9¿ Uhr, mit der Aufforderung,

einen bei detn lebüGteir Gerichte zugelaffenen Anwalt

zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

wird diéstr Auszug der Klage bekannt gemacht. Daner 24. April 1896.

Belgard in M IIT unter Nr. 31 für die ver-

wittwete Schäfer Stroschaen, Emilie, geborenen Gugel

zu Krampe zufolge Berfügung vom 10. April 1

renhövel, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

um Zwe>e der |

Rechtsstreits vor die V1. Zivilkammer des Land- j

arteien zu trennen und den Beklagten füx den allein <uldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihèen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivillammer des Königlichen Land- gerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den L6G. Sep- tember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei tem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 25. April 1896. Uff, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7326] Oeffentliche Zustellung. Die Königliche Staatsanwaltschaft dei dem König- lihen Landgericht zu Naumburg a. S. klagt gegen : a. den Uhrmacher und Tagearbeiter Johann Hcr- mann Ernst Afmaun, zur Zeit unbekannten Ruf- enthalts, zuleßt in Burgscheidungen bei Freyburg a U. wohnhaft, b. defien Ehefrau Friederike Augufte Lina, geb. Bornschein, in OLA L wegen Bigamie, mit dem Antrage auf Nichtigkeitserklärung der zwischen den Beklagten ges{lofsenen Gbhe. Die Klägerin ladet tie Beflagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 10, Juli 1896, Vormittags 9; Uhr, mit der Aue erung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung an den hemann Aßmann wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Naumburg a. S., den 21. April 1896. G ünschel, Justizanwärter, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{6681] Oeffentliche Zustellung. ; Der Kanfmann G. S<bulte zu - Witten, Kläger, vertreten dur< Dr. Kraemer daselbst, klagt gegen den Schreiner Heinrih Srothaus zu Dorimund, jeßt unbekannten Aufenthalts. Beklagten, wegen Waaren- forderung, mit dem Antrage: den Beklagten dur vollstre>bares Urtheil zu verurtheilen, dem Kläger ! 128,90 M nebit 69/6 Zinsen vom 7. September 1895 ! zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu er- | ftatten, und ladet den Beklagten zur mündlichen : Verbandlung des Necht6streits vor das Köntgliche | Amtsgericht zu Dottmund auf den 3, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 23. Zum Zwecke | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der ¡ Klage befannt gemat. ¡ Dortmund, den 21. April 1896.

Seeger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7335] Oeffentliche Zuftellung. | Die Firma A. L. Mohr in Bahrenfeld, vertreten , daur< Rechtsanwalt Dr. Büttner in Gera, klagt ! gegen Richard Feiftel, früher in Gera, jeßt unbe- ¡ tannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem i Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 183,13 #4 nebst 6% Zinsen daraus vom Tage der Klagzustellurg ab, und ladet den Beklagten

î

i í

E S

6. Soma di e Io 7. Grwerbs- und Wirth\ 8, Niederlau

10, Verschiedene

deu 15, Juni L896, Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[7336]

auf Aktien u. Attien- hafts-Geno enschaften. B x. von Reh ten. Ausweise. ekanntmachungen.

Vormittags D Uhx. Gera, am 2». April 1896.

Teich, A.-G.-Sekr., Gerichtéschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Kolonist Josef Ziaj1 in Bendawitz, vertreten

dur< den Rechtéanwalt Luft in Leobschüß, klagt gegen die Erben des verstorbenen Auszüglers Josef E aus Colonowéka, nämli:

I. dessen Wittwe Franziska Gambietz, geborene

Kraroczyk, in Groß-Stanisch,

IT. dessen Kinder: 1) den Arbeiter Carl GBambietz in Bendawiß, 2) den Arbeiter Gustav Gambietz, unbekanaten

Gambictz

Aufenthalts,

3) den Maler Josef Oranienstraße 195, 4) die verwittwete Gafthausbesitzerin Franzióla Kozorowski, geborene Gambietz, tn Oppeln,

5) die verehelihte Werkmeister Nosalie Kokott, geborene Gambiet, in Königshuld, Sensenfabrik, und deren Fhemann Emil Kokott,

6) die verehelihte Maurer Marie Chorzonek, geborene Gambieß, in Tarnowit, und deren Ehe- mann Emanuel Chorzonek, i 7) die verehelichte Fleis<her Anna Wald, geb. Gambiet, und deren Ebemann, unbekannten Nufs enthalts, - ; regen 150 4 nebst Zinsen und Kosten mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Erben na< Josef Gambic zu verurtheilen, zur Vermeidung der Zwangsvoll- stre>ung in das Grundstü> Blatt 18 Colonowska an deu Kläger 150 4 nebft 59% Zinsen seit deu 1. April 1895 zu zahlen und die Kosten des Rechts- streites zu tragen, 2 2) die beklagten Ehemänner zu verurtheilen, {ih die Zwangsvollftrekung in das ihrem Nießbrauh E E Vermögen ihrer Ehefrauen gefallen zu lassen, 3) das Urtheil au< für vorläufig vollftre>bar ¿u erklären, und ladet die Mitbeklagten Gustav Gambiet und die verehelihte FleisWer Anna Wald, geborene Gambiet, nebst ihrem Ehemanne zur mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amtägeriht zu Groß-Strebliß auf den 23. Juni 1896, Vor- mittags 4A Uhr. Zum Zwe>e der öffentliche Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der auf den 28. April 1896, Vormittags 11 Ukr, angeseßte Verhandlungstermin if auf- gehoben. I1IT. C. 103/96. Grof;-Strehlig, den 24. April 1896.

Kut schka, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichte.

[7332] Laudgericht Hamburg. _ Oeffentliche Zustellung.

Der Hypothekarier D. P. L. Cranß zu Gr. NBorftel, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Königs- bera, klagt gegen Hugo Albert Wolff unbekannten Aufenthalts wegen eines bei dem im Wege dec Zwangtvollftre>ang erfolgten Verkaufe des früber dem Beklagien und fodann Hermann Felix Karl Scheyhing gebörigen Grundstücks, Eigenthums- und Hypothekenbuch des vormaligen St. Johannis Kloster- Gebiets Pag. 2352 verloren gegangenen Poftens von #4 10 0!0,— mit dem Antrage auf kostenpfli®- tige, eventuell gegen klägerishe, in baarcm Gelde oder bamburgischen oder deutshen Werthpapieren zu bestell-nde Sicherheit vorläufig vollstre>bare Vers- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von 46 10 000 nebst 69/9 Zinsen scit dem 27. März 1896, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhaudlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Land- gerihts zu Hambarg (Rathhaus) auf den 30. Juni 1896, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen dei dem gedachten Gerichte zugelassenen Antoalt zu bestellen. Die Einlassungöfrist ift auf drei Wochen abgekürzt. A Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

par den 25. April 1896. renhövel, Gerihtéschreiber des Landgerichts.

E —D

7331] Laudgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Grundeigenthümer Dr. C. Bigot zu uts burg, vertreten durÞ Nechtsêanwalt Dr. R. Pels, flagt gegen den Kaufmann Leib pes Louis Sç6- lomonsfki unbekannten Aufenthalts, wegen fälliger Mietheforderung mit dem Antrage auf ko Ee e vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagtên zur Zablung von 750 4 nebst 6% Zinsen seit dem Klagetaze, urd ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die fünfte Zivil- Kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 3. Juli 1896, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten G2- richte paartaenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 27. April 1896.

W. Kuers, Gerichteshreiber des Landgerichts. ctt dati rtGdtti

(7333) Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibefißer Friedri Georg Schipper zu Hannover, vertreten dur< den Rechtsanwalt Acher daselbst, klagt gegen den Maurerpolier Juliuë Bar- ua>y zu Hannover, jeyt unbekannten Aufenthalts, ha eia Löschung der unten bezeichneten 1le o

in Berlin,

zur mündli Verhandlung des Rechtéftreits vor das S rtlide Arioaeridt zu Gera auf Montag,

rderung mit dem Antrage, den Beklagten {uldig zu erkennen, die Ses der für ihn aus der S ] urkunde vom 26. Juli 1895 auf dem an der Liéblÿ-