1896 / 104 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

6. 7. 8, 9,

f von

e a B sn Ses An

1) Untersuchungs-Sachen.

[7781] Bekauntmachung. __ Das unterm 16. Dezember 1895 binter den Schuh- M ergeselten Emil Glander in den Akten M1 fie e Fen ofene Strafvollftre>ungsersuchen erledig Potêdam, den 27. April 1896. Königliche Staatsanwaltschaft.

E : iederaufhebung einer Vermögens- Beschlagnahme.

Die durh Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Colmar i. Els. vom 9. März 1891 bis zur Höhe von 1000 A angeordnete Be- shlagnahme des Vermögens von Paul Salomon, eb. den 4. Juli 1866 zu Mülhausen, n in E erweiler wohnhaft, ist dur<h Beschluß der Straf- kammer desselbcn Gerihts vom 17. April 1896 wieder aufgehoben worden.

Colmar, den 20. April 1896.

Kaiserlihe Staatsanwaltschaft. Schroeder.

9 Aufgebote, Zustellungen [7806] und dergl.

In Sachen der Wittwe des Rentners Winter, Ida, geb. Ahrenbe>, hier, Klägerin, wider die Ehe- au des Vaurers Frit Thiele, Minna, geb. Schmidt, ier, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Besclagnahme des der Een gehörigen Nr. 144 c. Blatt T des Feld- risses Altewiek am Alter wiekringe zu Braunschweig belegenen Grundstü>s zu 3 a 68 qm sammt Wohn- hause Nr. 4053 und Kommuréebrunnen ¿um Zwc>e der Fwwangbverfteigerung du: < Beschluß vom 20. April 896 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 22. April 1596 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf ten 25. Au ust 1896, Morgeus 107 Uhr, vor Herzoglichem mtsgerihte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, an- escßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo: thekenbriefe zu überreichen haben. Brauuschweig, den 25. April 1896. VEI Ges Amidgericht. X; abe.

[70336} Aufgebot.

Auf Antrag des Fräulein Marie Döring in Leipzig wird das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Kraft- [oëerklärung nachstehend bezeihneter 11 Stü> Werra- babn-Stammaktien 12 354, 12355, 12 396, 12 357, . 12358, 15110, 15130, 20823, 39 425, 39 426, 39 427, hiermit eröffnet. Aufgebotêtermin wird auf Dounerstag, deu 4, Juni 1896, Vormittags 11 Uhr, anberaumt. Die etwaigen Inbaber ge- nannter Aktien „werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Meiningen, den 12. Februar 1896.

rzogl. Amtsgericht. Abth. 1. v. Bibra.

[7814] Aufgebot.

Der Eigenthümer Ludwig Demange in Corny, vertreten durh Rechtéanwalt Obreht in Metz, hat das Aufgebot der zwei auf den Inhaber lautenden 4% Priandbriefe der Actiengeselli<aft für Boden und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straß- burg i. E. aus der Pfandbrief, Anleibe vom Jahre 1881 über je 500 4 Neminalwerth Serie I Litt. A. Nr. 3194 und 3195 beantragt. Der Inhaber der Urslunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 8. Oktober 1896, Vormtit- tags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, im Zivilsißungssaal, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ufunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftliotertlärung der Urkunden erfolgen wird.

Straßburg, den 28. April 1896.

Kaiserliches Amtsgericht.

[7300] Aufgebot.

Die Lehrer Franz Bütow in Berlin, Kolonie- 4 66 11, und Wilhelm Lemke in Berlin, Liesen- raße 2 1, haben das Aufgebot der vom Preußischen Beauitenverein ausgestellten Lebensversicherungs- fe Nr. 19964 über ein Kapital von 1500 M ür den Lehrer Franz Heinrih Hermann Theodor Bütow in Beiliv, fällig beim Tode desselben oder am 1. Oftober 1910, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens îin dem auf den L, Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermine scine Rechte anzumelden und die

rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Haunuosver, den 14. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Y. K.

[70940] Aufgebot.

Der Swlofsermeister Ernst Berger in Halle a. S. hat sein Leben bei der Deutschen Lebensversicherungs- gesellschaft in Lübe> auf Police Nr. 43680 versichert und demnächst die Be, der Gesellscaft a!s Faust- pfand übergeben. Der hierüber von der Gesellschaft unter dem 18. Oktober 1878 ausgestellte Deposital- dein ist dem Versicherten abhanden gekommen. Auf

ntrag des Versiherien ergeht daher an den un- bekannten Inhaber des bezeichneten Depositalsheines vom 18. Oftvober 1878 hierdurh die Aufforderung, seine Ansprüche an diese Urkunde unter Borlegung der letzteren spätestens in dem auf Sonnabend, den 14, November 1896, Vormittags UU Uhr, anberaumten Aufgebotetermine bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls der Depofsitalschein für kraftlos erflärt weiden wird.

Lübe>, den 10. Februar 1896.

Das Amtsgericht. Abth. 19,

[ Bekauntmachuug.

Auf Antrag der Dienftmagd Pauline Linnert zu Vorstadt Bernstadt wird der Jnhaber des angeblich verloren gegangenen Sparkassenbuhs der hiesigen ftädtishen Sparkasse Nr. 5834 über 126 A 39 ausgestellt auf den Namen der unverehelichten auline Linnert zu Vorstadt Bernstadt aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermine am 14. November 1896, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, VRTSGNE dasselbe für kraftlos erklärt werden wird

rd. Bernftadt i, Schl., den 23. April 1896. Königliches Amtsgericht.

A L UMAEnE

Auf Antrag des Handarbeiters Karl August Lenker zu Thallwig, unter Beitritt seiner beiden Töchter, Auguste Lenker zu Thallwiy und Wilhelmine, ver- ebelihte Drasdo, geb. Lenker, za Eilenburg, werden folgende Sparkassenbücher der Stadtsparkasse zu Eilenburg: - :

a. Nr. 23 431, ausgestellt für vorgenannte Auguste Lenker, lautend über 1578,06 M,

b. Nr. 24 594, auëgestellt für vorgenannte Wilhel- mine, verehelidte Dra&do, geb. Lenker, lautend über 694,60 M, : /

zum Zwedke der Kraftloscrklärung aufgeboten. Die Inhaber der bezeichneten Bücher werten daher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 13. No- vember 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, ihre Rechte anzumelden und die Sparkafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloëcrklärung erfolgen wird.

Eilenburg, den 14. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[43867] / Aufgebot.

Der Landwirth Andreas Siegel in Laucha, ver- treten dur<h Rechtsarwalt Schulße in Freyburg (Unstrut), hat das Aufgebot des Einlagebuches der Lauchaer Sparkasse Nr. 384, ausgestellt auf Andreas Siegel in Karedorf und lautend nur no<h über auf- gespartc Zinsen im Betrage von 37 Thalern 20 Sgr., beautragt. Der unbekannte Inhaber der bezeidneten Urkunde wird aufgefordert, dieselbe spätestens in dem auf den 5. Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, auf dem Gerichtstag in Laucha vor unterzeichnetem Gericht statifindenden Aufgebotétermine vorzulegen, widrigenfalls das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt werden wird.

Freyburg (Unstrut), den 18. Oktober 1395. Königliches Amtsgericht.

[7820] Aufgebot.

Es werden folgende, angebli verloren gegangene Sparkafsenblicher der städtischen Sparkasse zu Glogau aufgeboten :

I. auf Antrag der verehelihten Arbeiter Johanne Günther, geb. Golle, im Beistande ihres Ehemanns Carl Günther aus Brieger Vorwerk das auf ihren Namen lautende Sparkassenbuh Nr. 48 788 über 483 M 50 „,

11. auf Antrag der Arbeiterfrau Louise Joachim, geb. Deutschmann, im Beistande ihres Ehemanns Johann Gottlieb Joachim aus Zerbau bas auf den Namen ihres von ihr beerbten Sohnes Ernst Deutschmann aus Zerbau lautende Sparkassenbuch Nr. 26 379 über 18 4 93 g,

ITI. auf Antrag dcs Malergehilfen Paul Wei- mann aus Glogau, z. Zt. in Berlin, das auf seinen Namen lautende Sparkassenbu< Nr. 44 197 über über 51 4286 Die Inhaber dieser Bücher werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 14. November 1896, Voru. 10 Uhr, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung derselben erfolgen wird. Glogau, den 26. April 1896.

Königliches Amtsgericht. (52770) Vekauntmachumng.

Das Sparbuch der e ne Provinzial-Spar- fasse Litt. A. Nr. 89 032, ausgestellt auf den Namen des Arbeiters Ernst Tusche zu Görliß, lautend über einen Betrag von 413,70 46, und das Spar- buh der Oberlausißer Provinzial- Neben- Sparkasse zu Nauscha Litt. Z. 11 Nr. 727, ausgestellt auf den Namen der Christiane Wünsche zu Steinkirchen, lautend über einen Betrag von 149,19 46, sind an- geblih verloren gegangen. Auf Antrag des Arbeiters Ernst Tusche bezw. des Arbeiters Gustav Wünsche zu Steinkirchen, vertreten dur< den Gemeinde: Vor- steher Winkler daselbst, werden die genannten Spar- bücher hiermit aufgeboten. Jeder, der an den Spar- büchern ein Anrecht zu haben vermeint, wird auf- gefordert, fih bei dem unterzeihneten Gericht spätestens in dem Aufgebotstermin am S7, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 55, zu melden und feine Rechte nachzuweisen, widrigenfalls die Sparbücher werden für kraftlos euflärt werden.

Görlitz, den 30. November 1595.

Königliches Amtsgericht.

[65120] Bufgebot. , 1) Der Kurzwaarenarbeiter Bernhard Hengelhaupt in Zella,

2) die Eheleute Johannes Triebel und Georgine, eb. Hengelbaupt, Emilie Hübner, geb. Oehring,

ttilie Anforg, geb. Oehring, in Mehlis,

3) der Restaurateur Gustav Oehring in Suhler- Neundorf,

haben das Aufgebot der nahbezeihncten U1kunden, und zwar der unter 1 Genannte: eines Hypothcken- briefs des vormaligen Herzogl. Justizamts Zella vom 29, Februar 1868 über 90 Thaler nebst 5% Zinsen, Darlehnsforderung des Machul Meyer in Bené- bausen, zedieit am 28. Oktober 1869 an Christian Böhner in Zella, und über 10 Thaler nebst 5 0/9 Zinsen, Darlehnsforderung des leyteren laut Obli- Ss bom 16. Novewbet 1869, einge- tragen auf dem dem bezeichneten Hengelhaupt ge- hörigen Grundstü>: Grundbuch für Zella Band D. Blatt 1388: 55,1 a Rodewiese am Negenberg,

Flurb. Nr. 1486 a, die unter 2 Genannten: ¡weier

2 | Oeffentlicher Anzeiger. : E E anaeteen

ella vom 26. Juli 1878 und 11. Oktober 1878 über orderungen der Firma Louis Röhrig & Co. in Coburg von 250 Æ und 53,40 4, eingetragen am 31. Juli 1878 bezw. 18, Oktober 1878 im Grund- bu für Mehlis: Band H. Blatt 2352: Lätt. A.: 2,1 a Wobnhaus mit Zubehör an der Kuhstirn, Brandkat. Nr. 33, Flurb. Nr. 19, Litt. B.: 4,90 a Kegelbahn und Garten, Flurb. Nr. 20, Litt. C. : 0,20 a, ein Theil vom Tanzsaal, Flurb. Nr. 19 a., Litt. D.: 4,89 a Hausgarien und Theil vom Tanzfaal, Flurb. Nr. 1291 b./1292b., den Triebel’schen Eheleuten gehörig,

Band U. Blatt 2357: 12,62 a Land am Ein- siedel, \Flurb. Nr. 1240,

Band H. Blatt 2358: 13,52 a Land am Hirten- stieg, Flurb. Nr. 1291/1292, der Emilie Hübner gehörig,

and Y. Blatt 2354: 5,1 a Grummetswiese am Mönchswasser, Flurb. Nr. 1548.

Band U. Blatt 2355: 13,6 a Grummetswiese am Rodebach, Flurb. Nr. 1735b., der Ottilie Anforg gebörig, y

der unter 3 Genanute: eincs Hypothekenbriefs des Herzogl. Amtsgeridts Zella vorm 16. Juni 1885 über

50 M c. a. Forderung des Kaufmanns Guftav Seiler in Mühlhausen i. Thür,, eingetragen im Grundbuh für Mehlis Band D. Blatt 1214: 28,40 a Land hinter dem Dorf, Flurb. Nr. 1290, dem Guftav Oehring gehörig, beantragt. Die Urkunde sub 1 foll verbraunt worten sein, diejenigen unter 2 und 3 sind auf unbckannte Weise verloren gegangen. Die Inhaber der bezeichneten Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 2. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumien Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen roird.

Zella St, Bi,, 18 Januar 1896.

Herzogl. Sächs. Amtsgericht. Hartung.

Zella vom 2. 51 des vorm. zogl. Iustizamts

[£0732] Aufgebot.

Der Käthner Tiete Rie>en in Kirhwerder, ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Kellinghusen in Bergedorf, “hat das Aufgebot des Extraktes über Ct & 1100 zu 329%, wel<he 1862 30. April auf Namen von Peter Lütten Sohn in Kirhwerder in der Hein Harden Wittwe, Catharina, geb. Schütt, Grundstü>, Landbuh für Kirhwerder Vol. A. Fol. 124, j:6t des Tiete Rie>ken Garten, Hofraum mit Gebäuden nebst Zubehör Fol. 122, ursprünglich in der Priorität nah Ct.2 2900, jeßt als das erfte Seld eingetragen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens în dem auf den 26, Juni 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bergedorf, den 26. November 1895.

Das Amtsgericht, (gez) Lamprecht, Dr. Veröffentlicht: W. Müller, Gerichttschreiber,

{7816] Vufgevot.

Auf Antrag des Adersmanns Johann Heinri Hüppe, genannt Hofbolle, junior, in der Kirbauer- schaft Großreken, werden alle unbekannten Eigen- thuméprätendenten des Grundstü>s Flur 18 Nr. 2244 Stc>um und Steveder Mark, Weide, 1,69,54 h 1,10 Thlr. R. - E., der Steuergemeinde Kirspiel Cocófeld, welhes vom Eigenthümer laut Beschci- nigung des Amtmanns von Coesfeld vom 13. April 1896 besessen wird, aufgesordert, ihre Rechte und Ansprüche an diefes Grundstück spätestens in dem auf den 10, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 11, anbe- raumten Aufgebotstermin ihre Rechte ‘anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstü>k werden auêëgeshlossen werden.

Coesfeld, den 23. April 1896.

Königlihes Amtsgericht. [7808] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Agues Ziomek, ge- borenen Staniewicz, in Gräy . werden alle unbe- fannten Cigenthumsprätendenten aufgefordert, \pä- testens ini Aufgebotstermine aw 30, Juni 1896, Mittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf das in der Stadt Gräß an der Bukerstraße belegene, aus ungetrenntem Hofraum, Wohnhaus, Stall und Abtiitt bistehende Grundstü> Nr. 172 anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstück bei Anlegung des Grundbuch- blattes auïges<lessen werden.

Gräßt, den 27. April 1896.

Königliches Amtsgericht. [7811]

Auf den Antrag des NRathskellerwirths August Teller zu Kemberg werten alle unbekannten Eigen- thumöprätenderten und dingli<h Berechtigten auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 25, September 1896, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf das in der Gemar- fung Niemiy belegene unter Kartenblatt 2, Parzelle Nr. 40/38, vom Plan A. Wiese, 1,39,70 ha und 1,10 Thaler Reinertrag anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf tas Grund- stü> bei Anlegung des Grundbuchblatts ausgeschlossen werden.

Kemberg, den 26. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[7810] Anfgebot. b Mittels Rezesses Nr. 22 945 vom ar d. Irs. kestätigt am 31. März d. Jrs. ist zwischen Herzoglicher Kammer, Dirckiion der Forsten, in Braun- |<weig und den Erben des weiland Kleinköthers Arr Müller in Kirchbecg, vertreten dur dessen ittwe Sophie, geb. Äppuhn, daselbst, die Ab- löfung der ihrem Gehöfte No. ass. 14 zu Kirchberg zustehenden Berehtigung zum Bezuge forstzinsfreien

Bauholzes aus den Herzoglichen orsten gegen eine Kapitalents{<ädigung von 1451 4 L nebst Zinsen zu 4% pro anno vom 31. Oktober 1895 an- (rrenes, vereinbart worden. Auf Antrag 30g- iher Kammer, Direktion der Forsten, in Braun- s<weig werden alle diejenigen, welde Ansprüche an die abgelöste Berechtigung resy. das zur Aus- zahlung kommende Ablösungskapital zu haben ver- meinen, hierdur< aufgefordert, solche Ansprüche pätestens in dem zur Auszahlung des vorgedachten blösungskapitals auf Montag, - den 6. Juli 1896, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte angeseßten Termine anzumelden, widrigen- falls fie mit solhen Ansprüchen der Antragstellerin gegenüber ausgeschlossen werden follen. Seesen, am 17. April 1896. Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

[45675] Aufgebot.

Zwe>s Löschung der nachfolgend bezeihneten Pfand- rehte bezüglih Kraftloserklärung der über dieselben ausgefertigien Urkunden, nämlich:

1) 300 M c. a.

2) 150 4A c. a. beide eingetragen für den inzwishen verstorbenen Getreidehändler Johann Heinrih Christian Oswald in Herbsleben, lt. Hypothekenbrief vom 13. September 1881 resp. 16. Mai 1882 haftend auf dem dem Heinri Albert Seyfarth und dessen Ehefrau Minna Mathilde, geb. Schmidt, in Herbsleben zu gleihen Theilen gebörigen Grundstücke :

1,9 a Wohnhaus mit Zubehör Flurbuh Nr. 109

a. Grundbuch für Herbsleben Bd. A. Bl. 94. 3) 3000 Æ c. a. eingetragen für den inzwischen verstorbenen Oekovom Heincih Christian Kästner in Eschenbergen, lt. Obligation vom 12. Februar 1873, haftend auf den der ge\hiedenen Frau Amalie Lisette Q geb. Zink, in Eschenbergen gehörigen Grund- üen : lan Nr. 113 325 a Land Flurb. Nr. 312, lan Nr. 312b. 271 a Land Flurb. Nr. 515.

Grundbu von Eschenbergen Band B. Blatt 276 und 455, sowie

4) zwe>s Ermittlung des im Jahre 1875 nah Amerika ausgewanderten und seit 1878 verschollenen ledigen Georg Emil Wölluer aus Werningshausen resp. dessen Erben

hat die unterzeihnete Behörde und zwar:

zu 1 u. 2) auf Antrag der Wittwe Louise Oßwald, geb. Schütz, in Herbsleben,

zu 3) auf Antrag der Luise Altenburg, geb. Kästner, in Gamstädt,

zu 4) auf Antrag des Bruders des 2c. Wöllner, des Bâermeisters Gotthard Wöllner in Straußfurth,

das Aufgebotsverfahren beschlossen.

Es werden zu 1—3) die Inhaber der über besagte E ausgefertigten Urkunden und alle Per- onen, wel<he Ansprüche auf die betreffenden Pfand- rechte zu haben vermeinen,

zu 4) der Abwesende resp. dessen Erben - aufge- fordert, in dem auf Dounerstag, den 4. Juni 1896, früh 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine persönlich od:r dur< gehörig legitimierte Bevollmächtigte zu erscheinen, spätestens im obigen Termin ibre Ansprüche anzumelden, resp. ibr Erbrecht zu bescheinigen, sowie die betreffenden Urkunden vorzulegen, au< zur An- nahme künftiger gerihtliher Erlasse Bevollmächtigte am Sitze des Gerichts zu bestellen, widrigenfalls im Termin auf Antrag Ausschlußurtheil ergehen wird,

zu 1——3) dahin, daß die unbekannten Berechtigten der Pfandrechte für verlustig zu erklären sind und die Löschung der Hypotheken zu erfolgen hat,

zu 4) dahin, daß der Abwesende für todt erklärt wird und sein Vermögen an die si legitimierenden Erbberechtigten resp. in Ermangelung solcher an den Fiskus ohne Kaution überlassen wird, seine Erben aber, die sh niht gemeldet haben, mit ihren An- sprüchen ausgeschlossen werden werden.

Gegen das im Termin zu erlassende Aus\{luß- urtheil findet ein Nehtsmittel nicht ftatt.

Gräfeutonna, den 8. Oktober 1895.

Herzogl. S. Amtsgericht. IL. (gez) Bätzold. Beglaubigt: Gräfeuntouna, den 1. November 1895. (Li. 8.)- Krus<, Gerichtöschreiber des Herzogl. S. Amtsgerich1s. 11.

,

[7817] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 10031. Der am 31. Oktober 1836 zu Hof geborene, zuleßt in Oefstringen wohnende Weber Gottfried Salomon Christian Geiger wird feit 19. Mat 1890 vermißt. Seine Ehefrau, wit der er fich am 7. Juni 1877 zu Hof verehelichte, Genovefa, geborene Deuts, hat Verschollenheitéerklärung ihres Ehemannes beantragt.

Der Vermißte und alle diejenigen, wel<he Aus- kunft über Leben oder Tod des Vermißten zu er- theilen vermögen, werden aufgefordert, hiervon binnen Jahresfrist dem hiesigen Amtsgericht An- zeige zu erstatten.

Bruchsal, 27. April 1896.

Der nrt P Amtsgerichts : : issel.

[7819] Aufgebot.

Dec Fleischermeister Christoph Frohne in Erfurt, der Fleischer Gottlob Kuhn in Sömmerda, die ver- ehelihte Bureau-Assistent Blumtritt, geb. Kuhn, in Erfurt, vertreten durh den Rechtsanwalt Moßdorf in Erfurt, haben das Aufgebot ihres am 6. August 1849 zu Erfurt geborenen Bruders bezw. Stief- bruders, des Lehrers Karl Frohae, beantragt, der im Jahre 1875 von Erfurt nah Dortmund abgereist ist, dort jedo< niht zur Anmeldung gekommen und seitdem verschollen ist. Der Lehrer Karl Frohne wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Fe- bruar 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anbe- raumten Aufgebotstermine fih zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werden wird.

Erfurt, am 25. April 1896. a Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.* {9

zum Deutschen Reichs-

2 104.

1 üntecfsuGungs-Sathen,

Ÿ, Ad uet ustellungen u. Wi

3. Ukfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Berloufe Verpachtungen, Verdingungen 2c. b. Verlocsung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen s und dergl.

Dritte und leßte Bekanutmachung. Aufgebot behufs Todeserklärung,

Auf Antrag des Vormunds, des Schlachtermeisters T Clasen in E>ernförde, wird die Wittwe Sophie

ilhelmine Dethleffine Duffour oder Donuffour,

b. Wachholz, geb. am 21. Juli 1822 zu E>ern- örde als eheliche Tochter des Bürgers und S{lach- ters Christian Heinri Wachholz und seiner Ehefrau Anna Sophie Margâretha, geb. Tren>ner, welche seit 1847 unbekannt abwesend ist, hierdur< aufgefor- dert, sich innerhalb 12 Wochen, vom Tage der leßten Bekanntmachung dieses Aufgebots au gerechnet, spätestens aber in dem unten anbe- raumten Aufgebotstermin, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt und mit ihrem Nachlaß in Gemäßheit der Verordnung vom 9. November 1798 verfahren werden wird,

Zugleih werden alle diejenigen, wel<he an das Ver- mögen der Abwesenden Erbansprüche oder sonstige Forderungen zu haben vermeinen, aufgefordert, sole innerhalb der bezeihneten 12 Wochen, spätestens aber in dem Aufgebotêtermin, bei dem unterzei{neten Amtsgèriht anzumelden bei Vermeidung des Aus- \{lusses ihrer etwaigen Ansprüche. Der Aufgebots- termin wird auf Mittwoch, den 14. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Eckernförde, den 17. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[7815]

Aut Antrag des Kötters Johann Heinri Hetrod zu Büren, Kspl. Gescher, wird dessen Tanté, Anna Maria, geb. Hetrod, welhe mit ihrem Ebemann Johann Bernard Steggert über 10 Jahre ver- sollen ist, und ebendieser Johann Bernard Steggert aufge‘ordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am 8. März 1897, Morgens 10 Uhr, {riftli oder persönli zu melden, widrigenfalls werden die- selben für todt erklärt werten.

Corsfeld, den 23. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[7017] Anfgebot. :

Auf Au des Fabrikarbeiters Wilhelm Lenz in Styrum Sekt. 1V wird der Johann Hartmann Ochse, Sohn des Johaun Daniel. Ochfe und der Anna Dorothea, geb. Geiß, aus Willershausen, ge- boren daselbst am 12. Dezember 1814, wel<er in den Jahren 1840—1845 na< Amerika ausgewandert und feitdem verschollen ist, aufgefordert, |pätestens im Termin am 5. August 1896, Vortinittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht \ih ¡u melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und wegen Aushändigung des Vermögens an seine {ih i it Sis Erben das Weitere verfügt werden wird.

Frankeuberg i. Hesseu, den 20. April 1896.

Königliches T caeridt IL,

[7809] Danach:

Auf Antrag der Grundbesißerfcau Johanna Führer, geb. Wischnewski, aus Sapallen wird deren Mutter, die feparterte Aderbürgerfrau Zlewtine Wisch- newsfi, geborene Lenkeit, aus Goldap, welche s\eit dem Jahre 1885 vershollen ift, aufgefordert, fich spätestens im Aufgebotstermin am #6. Februar 1897, 10 Uhr (ALANCESAS , bei dem unter- zeichneten Geriht (Zimmer Nr. 7) zu melden, o REGENFRUE die Todeserklärung derselben erfolgen wird.

Goldap, den 22. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[7813] Anfgebot.

Auf Antrag des Kurators des vers{ollenen Jn-

enteurs Friedri Carl August Lüdwig Hermann

st, nämlich des Registrators bei der Bau-Depu-

tation Daniel Nameken, vertreten dur< den hiesigen Rechtsanwalt Adolph Schwarz, wird ein Aufgebot dahin érlassen : I. Es wird der am 14. März 1841 zu Wallensen eborene Ingenieur Friedri<h Carl Augast uns Hermann Haft, welcher im Fabre 1879 nah New-York gereist ist, von dort aus im Fe- bruar 1886 an feine Mas zuleßt geschrieben hat und seitdém verschollen ist, bierdur auf- gefordert, si bei der Gerichtsschreiberei des unter-

ihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>

immer Nr. 51, späteftens. aber in dem au

reitag, den 22, Januar 1897, Nach- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin; im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt und: seine Ghe mit Henriette ‘Maria (Marie) Caroline (genannt Bertha), ges, Kuehlborn, verw. Simonis, werde für aufgehoben erklärt werden.

- Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Ver fordert, e Ansprüche bei der vorbezeicne Gerichtsschreiberei, späteftens aber in dem vor-

ezeidneten Aufgebotste anzumelden und

war Auswärtigé thunlichst unter ZAMegung eines j

ie stt tigten des MasAte8 Unt cniaes S Hamburg, den

April 1896, 3 Amlégeticht. Hamb Abtheilung _für A

e 8do1 Veröffentlicht: U de,

ollenen hiermit ausge: i en

Dritte Beilage

[7818] Aufgebot.

N Marie Auguste, verehel. Schulze, in Seifers- a< und Frau Marie Pauline, verehel. Seidler, in Niederrossau haben unter echemännlihem Beitritt das Aufgebot behufs Todeserklärung des am 10. April 1831 zu Niederrossau geborenen Sc<uh- machers Heinrih Gottlieb Rösger, welcher vor etwa 40 Jahren na< Amerika auëgewandert und seit 30 Jahren verschollen i}, beantragt. Genannter Versthollene bez. dessen etwaige Abkömmlinge oder Rechtsnachfolger werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 81. Dezember 4896, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- gerihte anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte und Ansprüche anzumelden bez. in dem Termine persönli oder dur<h einen gehörig legitimierten Vertreter zu ersheinen, widrigenfalls genannter Nöôgsger für todt erklärt und dessen in circa 1000 4 bestehendes Vermögen den sih legitimierenden Erben ausgeantwortet werden wird,

Mittweida, am 22. April 1896.

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift)

[7812] Aufgebot.

Von dem hiesigen Erbschaftsamte, vertreten durch

den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jar. Otto Meier, ist in nachstehenden Nachlaßsachen der Erlaß eines Kollektiv-Aufgebots beantragt : , 1) Am 27. November 1895 verstarb hierselbst der in Dargun geborene Müller Ferdinand Friedri Johann Cadow. Die Wittwe und die drei Kinder des Erblassers hab-n den Nachlaß mit der Rechts- wohlth2t dès Inventärs angetreten.

2) Am 22. August 1895 verstarb hierselbft der in Wittsto> geborene Lehrer Albert Oscar Hubert Dumcke. Die Wittwe des Erblassers hat den Nach- A Mi der Nechtswohlthat des Inventars ans- getreten.

3) Am 3. Dezember 1895 verstarb hierselbst die in Hemmesjó (Schweden) geborene unverebelichte Schneiderin Wilhelmine Fridrichsdotter. Erben por angebli< die Eltern, eventl. die Geschwister

ezw. Geschwisterkinder der Erblasserin.

4) Am 8. Dezember 1895 verstarb hierselb\t der in Hamburg geborene: Sattler Carl Heinrih Emil Vade. Die Wittrwoe und die Tochter des S haben den Nachlaß mit der Ne<htswohlthat des Fn- ventars angetreten.

5) Am 7. Januar 1896 verstarb bierselbst der in Sierksrade geborene Pförtner Johim Heinrich Friedrih Gehrken. Als Erben sind Geschwister qi Geschwisterkinder des Erblassers bekannt ge- worden:

6) Am 24, Februar 1896 verstarb hierselbst der in Hamburg geborene Ppcnsionierte Polizei - Offiziant

ohannes Carl Theodor Bruusen, genannt Ahl- shwede. Der dem Amtsgeriht Hamburg namhaft

emachte Bruder des Erblassers is als alleiniger Erbe bekannt geworden.

7) Am 4. Februar 1896 verstarb hierselt# die in Blankenese geborene Frau Maria Auguste Mathilde, geb. Frahm, des verstorbenen Briefträgers Johann Conrad Frahm Wittwe. Als Erben sind fünf Kinder der Erblasserin: bekannt geworden.

8) Am 8. Februar 1896 verstarb hierselbst der in Achterhörn ge orene Privatmann Paul Gehrt, na- dem feine in Kleve geborene Chefrau Margaretha, geb. Kröger, bereits am 15. Januar 1892 zu Heiligen- itedtenerkamp verstorben war. Die Ehegatten haben am 12. März 1871 in Itzehoe ein gemeinschaftliches, Veeert iges Testament errichtet und im $3 des- selben bestimmt, daß bei unbeerbter Ehe und falls der Längstlebende eine anderweitige leßtwillige Ver- fügung nicht getroffen haben sollte, der gesammte Nachlaß na< dem Tode des ZAngllebenden den Bruder- und Schwesterkindern der testierenden Ehe- frau, fo viele deren si< dann am Leben befinden, erblih zufallen und unter ihnen nah Kepfzahl ge- theilt werden foll, Der überlebende Ehemaun bat am 7. Oktober 1895 in Igzehoe ein neues einseitiges Testament errichtet und im $ 1 desselben zu Erben der einen e seines Nachlasses die beiden Kinder feiner verstorbenen Schwester Caecilie, vereheliht gewesenen Krebs, nämli<h Hartwig Krebs in Raade und Heinrich Krebs in Pinneberg, eingeseßt. Nach

2 dieses Testaments fällt außerdem jedem der eiden vorgenannten Erben als Vorvermächtniß ein vollständiges Bett zu. Der $ 3 des Testaments be- stimmt, daß der gesammte übrige Nachla gemäß der L des $ 3 des gemeinschaftlichen Testaments der Eheleute Gehrt. an- die Verwandten der vorverstorbenen Ebefrau fällt. Ehemann berufene Erbe Hartwig Krebs ist am 15. November 1895, also vor dem Ebemanne Gehrt, verstorben. Notherben der Eheleute Gehrt sind nicht bekannt. geworden.

9) Am 6. Dezember 1894 wurde der in Steinhor (Lauenburg) geborene Dienstkneht Johann Heinri

Der von dem

Als gesetzliche Erben Lud eine beiden dem Amtsgericht namhaft gemachten Geschwister bekannt geworden. 10) Am 14. November 1895 verstarb hierselbft der in Hamburg geborene Kaufmann Wilhelm Emil Ludwig Voss. Die Wittwe des S hat für < und als mütterlihe Vormünderin ihres. Kindes

fi unter Beitritt der Assistenten Eröffnung des Konkurs-

bat diefen An edo am; 17. Dezember 1895 ab- Ed fas s Erbschaftsamt ‘den Nachlaß

zur

berfahrens Infrag (e Das Amtsgericht Hamburg

ohann Gotlie Fine wester gas hat den Nachlaß mit der Rechtswo

Inventars angetreten. Die Namen der

dem Amtsgericht aufgegeben.

Anzeiger und Königlih Preußi

Berlin, Freitag, den 1. Mai

Oeffentlicher Anzeiger.

12) Am 15. April 1895 verstarb- hierselbst die in Lunden geborene Frau Wiebke, - geb. Thedens, verw. gew. Sptering, zuleßt des verstorbenen Senf- und Grüßmüllers Claus (Klaus) Meyer (Meier) Wittwe, Dieselbe hat mit ihrem vorverstorbenen

31, Oftober 1895 publiziertes gemeinsaftliches Testament errichtct, in wel<eim dieselben fünf Kinder zu Erben ber!!fen.

13) Am 13. November 1895 verstarb hierselbst die in Bastorf geborene Frau Juliane Wilhelmine, geb, Schnoor, ges<. Schroeder, und am 9. Fanuar 1896 deren in Erbstorf geborener Ebemann, . der Schneider Johann Heinrich dem am: 19. Februar 1889. bei dem hiesigen Erb- schaftsamt eingercidten und am 28. November 1895 hierselbst publizierten gemeinsamen - Testament der enannten Eheleute ist der überlebende Ehemann der Erbe seiner Ehefrau geworden. Als Erben desselben sind éin Brüder und vier Kinder etner vorver- storbenen Schwester dem Amtsgericht Hamburg nam- haft gemacht.

14} Am 1s. Dezember 1895 verstarb: hierselbst der in s geborene Gastwirth Carl Julius Johannes Reller. In Gemäßheit des von dem Erblaffer in Gemeinschaft mit feiner überlebenden Ehefrau Johanna Dorothea Margaretha Henriette, geb. Pust, am 14. Januar 1888 hierselbft errihteten und am 16. Januar 1896 hierselb publizierten Testaments ist die Letßtgenannte Universalerbin ihres Chemannes geworden. Dieselbe hat am 20. Januar 1896 dem Atntsgeriht Hamburg erklärt, den Nacb- laß mit der Re<téswohlthat des Inventars anzutreten.

15) Am 27. Januar 1896 verstarb hierselb die in Sibstin geborene Frau Anna Amalta Dorothea, geb. Wukf, des vérstorbenèn Zimnmermatines Andreas Eduard Henning Otten Wittwe. Als Erben der Erblafserin sind dem Amtsgeriht Hamburg vier Geschwister derselben namhaft gemacht:

16) Am 7. März 1896 verstarb hierselbst der in

mburg geborene pensionierte Accisebeamnte Hans acob Mähl, nachdem seine in Uetetsei gelboreñe Ebefrau Anna Catharina, geb. Semmelhaak, bereits am 10. April 1893 hierselb verstorben ‘war. In dem von den genannten Erblassern am 31. August

hierselbst publizierten Testament find zwei Tochter- kinder, deren Namen dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben sind, zu Erben berufen.

17) Am 21. Februar 1896 wurde hierselbst der

todt aufgefunden, Dén Nachlaß nimmt die Mutter

des Grblassers in Anspruch. j 18) Am 27. Dezember 1895 verstarb zu Schwerin

der hierselóst wohnhaft gewesene und in Schwerin

Cruse_ hierselbst in der Alster todt aufgefunden. |

Re erun Ü wiesen. / d n eule E Bo i BAE| d . < (s bsy o

eborene Kaufmann Carl Friedri Georg Müller. ür ein unmündiges Kind L ers ist erklärt worden, ‘daß der Nachlaß mit der Rechtêwöhlthat des Inventars angétreten: werde. :

19) Am 31. Januar 1896 verstarb hierselbft der in Banzkow geborene Arbeiter Friedrich “Heiürich Johann Ruess. Als Erbin ist eine Brudertochter des Erblassers, nämlih die unmündige Anna Ruesfs, bekannt geworden. E i

20) Am 27. Dezember 1895 verstarb hierselbst die in Hamburg geborene Frau Dorothea Carolina it geb. Denker, des am 24. Sebruar 1893

ierselbst verstorbenen, in Crcsta geborenen Hausizerers Andreas Priebft Witiwe. Als Erbe der Erblasserin ist deren Sohn August Anton Nicolaus Den>er bekannt geworden.

Es wird das beantragte Aufgebot dahin“ erlaffen:

Es werden

I. alle, welche an die vorgenannten Verlassenschäften Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen ;

II. alle diejenigen, welche den beigebrachten leßten Willensordnungen odér den ariteliten Anträgen widerspre<en wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei der Gerichts\creibêrei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19,

2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber

in dem auf Freitag, den 26, Juni 1896, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- ftrale 10, Parterre links, Zimmer Nr.-7, ar zumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Beftellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss{hlusses, und zur Sache-1,::2;4, 1, 14/und 18 unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten

Ansprüche gegen die Benefizialerben nicht geltend

gemacht werden können.

Hamburg, den 22. April 1896. Das Amtsgericht Hambur Abtheilung für Aufgebots\sachen. dgen) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtssreibergehilfe.

7545) ( Die Chefrau des Lokomotivheizers Heinrich Floto, uste ugs. Ca ne ertheim, ift u L U un rzeichne ert vor ‘heutigen Tage: ¡Mir geiftesfrank erklärt und dieferÿälb ent- mun s | Schöningen», den-25. April 1896. S ist: E

[7568] Bekauntmachung

til (elle aan M lbe O ergaeleue arl’ zul t

f pre pup rich Will

[:-1896 ist der

er, n orbeneit ‘Arbeiters. Friedri Wilhelm S ner und- seiner glei<hfalls verftorbeien Ehefrau ilhelmina, geb. Dan, [M Idt erklärt. Stettin, den 22. April 1896. | Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

. Grwerbs- nd’ 3, Niederlafsung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedène

Ehemanne Claus (Klaus) Meyer (Meier) ein am

Peter Meyer. Na“

1882 hierselLft erridyteten_ und anm 25. Mai 1893

in Wöbs geborene Arbeiter Johann Hermann Priess

schen Staats-Anzeiger.

_A896.,

e<tsanw gion

ekunntmahungen.

[7082} Im- Namen des Königs! fa

In Sachen, p restent das Aufgebot des Friedrich August (Augustin) Frieske aus Roznowo-Mühle zum Zwecke der Todeserklärung, hat das Königliche Amts-- geriht in Obornik in dem Aufgebotetermin am 17. April 1896 dabin erkannt :

Der Friedrih August (Augustin) Frieske, geb. am 7. April 1849- in Roschnowo-Mühle, wird für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens find aus dem Nathlasse desselben zu entnehmen.

Von Rechts Wegen.

2 Gnverbs- nb Wirthsthefs- Aktien u. Aktien-GeselsF,

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. April 1898. Kiéslér, als Gerichtéfhrefiber.

In der Florian’shen Aufgebotssache 1X. F. 9/95 hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 1X, in Königsberg dur< den Gerichtsassefsor Hoepner für Recht erkannt :

Die unbekannten Erben des am 3. Dezember 1893 - zu Königsberg i. Pr, verstorbenen früheren Hotel- besizers- ‘Wilhelm Rudolf Gustav Florian werden mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß desselben na< Maßgabe der $8 494—499 Theil T Tit. 9 Allgem. Landrechts ausges{lossexr.

[7569]

[7282] Bekauutmachung.

Durh<h Ausschlußurtheil vom 21. d. M. ist der von der Lebensversicherungs : Aktiengesell haft Ger- mania hier unterm 26. September 1874 für den Architekten Wilhelm Widumaun zu München aus- gestellte Depositalschein zur Police Nr. 189 827 für Trafilos erklärt.

Stettin, den 21. April 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung. XL. [7561] BekguntmacGung,

Dur Urtheile des unterzeichneten Gerichts vom 21, April 1896 sind folgende Sparkaffenbücber der städtishen Sparkaffe ¡u Berlin: ;

1): Nr. 352 913, ausgestellt auf. den Namen des Dachde>ers Wilhelm Hemmerling hier, Naunyn- nee 4, lautend über 152 M 75 J,

2) Nr: 151 418, ausgestellt auf dcn Namen der vereheliGten Schmied Koch, Louise, geborene Mierke, Elfasserstraße 10 6., lautend über 70 4,

3) Nr. 96 844, ausgestellt auf den Namen des Klempners Georg Vaugson, Anklamerstraße 15, lautend über 212 A 18 A,

4) Nr. 237 494, ausgestellt Ee das Dienstmädchen Emuia Jung, Dresdenerstraße 30a., lautend über 15 M und 47 A,

5) Nr. 229 292, ausgestellt auf den Namen der

verwittweten Therese Hochheisel, geb. Lugze, Kloster- straße 2, lautend über 38 M4 40

6) Nr. 266 642, lautend auf den Namen der Frau des Arbeiters Jedamezi>, Auguste, geborene Ner, Reini>endorferstraße 60, lautend über At. e:

für fraftlos erklärt worden.

Berlin, den 23. April 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

7566] l In der Neinhold’shen Aufgebotésade, F. 17/95, sind die beiden Wesel: 1) de däâto Alt-Rinderort, 1. August 1878, fällig am 1. November 1878, über 479 4, ausgestellt ‘an die Ordre dés Besißers Fer- dinand S<midtike in Alt-Ninderort' von der Wifktwe Wilheliinë Palleitien, geb. Dreyer, in Gr.-Fiedrichs- grabeit "1, 2)’ de dato Alt-Rinderott, 15. Juni 1879, über 300 4, fällig am 15. Juni 1880, ausgestellt an die Ordre des Besitzers: Ferdinand Schwmidtké in Alt-Rinderort von dêèm Köllmer Wilhelm Pallentien in Gr.-Friedrihsgraben I, dur< Ans\{lußurtheil von beute für frafifos erklärt. Labiau, den 24,- April 1896. Königliches Amtsgericht.

[7563] |

Das unterzeichnete Amtsgericht hat im Aufgebots» termin vom 20. April 1896 dur< den Amtsrichter Behr für Recht erkannt: M

Ï Die Hypothekenurkunde über die im Geünd- bu<he von Wittenberge Blatt Nr. 1537 Abthei- lung 111 Nr. 2 für den Schlächtermcifter Louis Vöttner zu Reinickendorf, jeßt zu Berlin, eingetra- geneu 400 Thaler;/:

2) die Hypothekenurkunde: über die im Grundbuch von Wittenberge Blatt Nr. 267 Abtheilung 11k Nr. 9 für die verwittwete Frau Luise -Leppert, geb. Nagel, zu Wittenberge eingetragenen 7500 4,

werdén für kraftlos erklärt. Die! Kosten des Ver- fahrens fallen den Antragstellern zur Last.

E den 27. April 1896.

önigliches Anitsgericht.

(7565) i

Durch Aus\c}lußurtheil des Königlichen Aints-

erichts ‘zu “Attendorn vom ges en Tage if die

ypothekenurkunde. vom 25. ugust 1854* über die im Gtüribbuche“' von Attendorn Band V T4 i fe % Abtheilung Ill Nr. 1 [V die Sparkasse zu S dorn eingetragene Kapitalforkerung von 30 Thlr. für kraftlos erklärt. :

Atteudoru, den 24. April 1896. nl

Königliches Amtsgericht. 1

7564 l In gh

Königliche Am nig fial

aut

den Namen der“ Kaufna geb. Klutnp, in Métäel ei Memel Nr. 1397 Abtheilung

[den Gutsbesißer John Hohorft in Klausn