1896 / 115 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(1080) Aufgebot. (Auf den Antrag des Justiz-Raths NRobolski in __ Wanzleben, als Pflegers des Nachlasses des am 2%. Oktober 1894 zu Domersleben verstocbenen

Gläubiger dieses Nachlasses aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 18. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8, ihre Ansprüche und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Gruntes mit N etwaiger urkundliher Beweisftücke oder deren Abschrift an- umelden, widrigenfalls sie ihre Ansprüche nur noh oweit geltend g fönnen, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem 25. Oktober 1894 auf- gekommenen Nußungen dur Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche niht ershöpft wird. Wanzkebeu, den 39. April 1896. Königliches Amtsgericht. Ik.

10814 Aufgebot. l Der Privatsekretär und Kaufmann Theodor Gerlach

in Minden hat als bestellter Pfleger des Nachlasses des in Ei>kum Kirchspiel Herford geborenen und am 6. Januar 1890 in Minden verstorbenen Arbeiters Caspar Spilker, Nr. 41 Fischerstadt, das Aufgebot der unbekannten Erben des leßteren be- antragt. Die unbekannten Erben des 2. Spilker werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, März 1897, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine si< zu melden, widrigenfalls der achlaß dem si meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt wird und der \i< später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen Ls ist und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Moi Va sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen for- dern darf. : Minden, den 7. Mai 1896. Königlices Amtsgericht.

10808) Aufgebot.

l Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Gärtners Josef Dittrich in Birngrütz-Neusorge werden die unbe- fannten Erben des am 23. September 1895 zu Birngrüß- Neusorge verstorbenen Häuslers und Schuh- machers Josef Menzel von dort aufgefordert, späte» stens im Aufgebotstermin, am 2, März 1897, Vormittags 11} Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 7) anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden aus- geshlossen und der Nachlaß dem si< meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desfelben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich |päter meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erb- \caftsbesißers anzuerkennen shuldig, von demselben weder Rechnungslegung no< Erfaß der Nußungen zu fordern berechtigt ist, si<h vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen muß.

Greiffenberg i. Schl., den 6. Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

[10813] Aufgebot.

Auf Autrag der Testamentsvollstre>er des ver- torbenen Privatmannes John Alexander Caesar Damnigz, nämlich des Otto Bernhard Goldschmidt und des Notars PDris. jur. Heinri Max Crase- mann, vertreten dur<h die hiesigen Rechtsanwalte Dr. jur. Heinr. Gieëchen, Dr. jur. Mankiewicz und Rich. Gieschen, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß des hierselbst am 21. Februar 1896 verstorbenen Privatmannes John Alexander Caesar Damunit Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen; ; alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 17. Februar 1880 hierselb errichteten, mit vier Additamenten, resp. vom 6. September 1884, 16. Dezember 1887, 25. Juni 1891 und 2. November 1894, versehenen, am 9. März 1896 hierselb publi- zierten Testaments, insbesondere der dur<h Be- \<hluß der hiesigen Vormundschaftsbehörde vom 11. März 1896 erfolgten Bestätigung der Antrag- steller als Testamentsvollstre>er und den den- selben ertheilten Befugnissen, namentli<h der Befugniß, dur< ihren alleinigen Konsens die Umschreibung und Tilgung von Hypothekposten und Klauseln sowie die Umschreibung von Grund- ftüden und Staatspapieren zu bewirken, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, jor Ansprüche, Forderungen und Wider - prüche bei der Eerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, deu 3. Juli 1896, Nach- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 6. Mai 1896.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[10810] Aufgebot.

Auf Antrag: :

1) des Landwirths Heinrih Peters zu Jerstedt,

2) des Schlachters Hermann Peters zu Klausthal,

31 des Fräuleins Helene Peters zu Goslar,

4) der Wittwe des Kothsaß und Sechstelspänners Julius Peters, Ernestine, geb. Buchterkirhen, zu Jerstedt,

vertreten dur< den Nechtsanwalt Dr. Rudolph zu Goslar, wird der am 23. Oktober 1863 zu Jerstedt als Sohn des Kothsaß und Sechstelspänners Julius Peters geborene Kaufmann Wilhelm Peters auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den $8. Wi 1897, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden wird. Es werden ferner alle Personen, welhe über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und zugleich für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und

Schuhmachermeisters Rudolf Sasse, werden die |-

Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf fie keine Rücksicht nagen werden foll.

Goslar, den 2. Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

10796 : l Due Aus\{hlußurtheil vom 6. Mai 1896 ift die Lebensversicherungspolice Nr. 26 000 der Frankfurter Versicherungs -Gesellshaft Providentia zu Frank- furt a. M. über 900 #, ausgestellt für ne Antonie Eiser, geb. Geri>ke, zu Eberswalde, für kraftlos erklärt worden. Frankfurt a. M., den 6. Mai 1896.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1V.

[10799] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Orthmann & Bahlau zu Breslau, Sadowastraße 13, vertreten dur den Rechtsanwalt Kaernbach zu Breslau, e gegen den Bäckermeister G. Berger, früher zu Breslau, Hubenstrale 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der käu ichen Lieferung von Waaren, mit dem Antrage: den Be- klagten zur Zahlung von 267,51 4A zweihundert- fiebenundse<hzig Mark einundfünfzig Pfennig nebst se<s Prozent Zinsen feit 27. April 1896 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar

zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau auf den 16. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 34, im 1. Sto> des Amtsgerichtsgebäudes, Schweidnigßer- Stadtgraben 4. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | Breslau, den 7. Mai 1896.

Kaßner, : Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10844] Oeffentliche Zustellung.

Der Lederhändler J. Dreyfus in Thann klagt gegen den Schuhmacher Carl Ke>, früher in Wettolsheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen am 13. Mai 1895 gelieferter Lederwaaren und ergangener Kosten eines Zahlungs- befehls, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von A 153,63 nebst 6 °%/6 Zinsen seit 12. März 1896, und ladet den Be- kÉlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Colmar auf Donnerstag, den 9. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug r Tae bekannt gemacht.

neider,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [10843] Oeffentliche Zustellung.

Der Glasermeister Wilhelm Andreß zu Darmstadt, vertreten dur< Rechtsanwalt Lindt daselbst, klagt gegen den Kaufmann Oskar Richter zu Darmstadt, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte, aus a. Miethe und b. nüßliher Geschäftsführung, mit dem An- trage: den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger zu a. 110 M, zu b. 15 Æ zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzogliche Amlsgericht Darmstadt L auf den 26. Juni 1896, Vor- mittags S8 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen A wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Supp, Hilfs-Gerichtsshreiber des Großherzol. Amtsgerichts.

[10783] Oeffentliche Zustelluug.

Der Bank-Direktor Aug. Lindemann zu Altona, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Tetens daselbft, klagt gegen den Kaufmann Hans Joachim Prahl, unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Hypo- thekenforderung mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 9300 4 nebst 50/6 p. a. Zinsen seit 1. November 1895 bei Vermeidung der Zwangs- vollstredung au< in das dem Beklagten als Mit- eigenthümer gehörige, in Altona-Ottensen AOE und im Grundbuch von Altona-Dttensen Bd. VI Bl. 286 eingetragene Grundstü>k jowie auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils gegen Sicher- heitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 12. Oktober 1896, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altoua, den 9. Mai 1896.

Leißnig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10789]

Die Ehefrau des A>erers und ndeléêmannes Gerhard Saamen, Margaretha, geb. Höhner, zu Söntgerath, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schafgans in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Ver- bandlung ift bestimmt auf den 30. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Boun, den 9. Mai 1896.

: Taenkscher, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[10788]

Die Ebefrau des Bä>kers und Händlers Johann Junggeburth, Magdalena, geb. Pfeiffer, in Els- dorf, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Justiz- Rath Bulich in Köln, klagt gegen ihren Ehemann gut Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 9. Juli 1896, e ago 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, ITT. Zivilkammer.

Köln, den 9. Mai 1896.

Der Gerichtsschreiber: Köhler. [10787]

Die Ebefrau des Buchhandlungsgehilfen Friedrih Kratz, Clisabeth, geb. Gerbrandt, zu Köln-Riehl, Prozeßbevollmächtigter Nehtsanwalt Schniewind in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung i} bestimmt auf den 9, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 111. Zivilkammer.

Kölu, den 9. Mai 1896.

Nachfolgeberechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei der i

Der Gerichtsschreiber: Köhler.

3) Unfall- und Jubaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen ::.

[6945) Domänen-Verpachtung.

“Die im Kreise Kalbe belegene Königlihe Domäne Löderburg mit dem Nebenvorwerk Marbe, enthaltend ein Gefammtareal von 626,8335 ha, worunter 519,5356 ha Ader und 56,1875 ha Wiesen, foll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1897 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1915, anderweitig öffentli meistbietend verpachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor 6 O Ober-Negierungs-Rath

achs au

Montag, den 8. Juni d. J., Vormittags A1 Uhr, in unserem Sitzungssaale, Domplay 3 hierselbst, anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins 55 922 M und der Grundfteuer-Reinertrag rund 23 775 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben den Besiß eines eigenen, verfügbaren Vermögens von 250 000 A fowie ihre landwirthshaftlihe Befähi- gung dem genannten Departements-Rath, wenn mögli vor, spätestens aber in dem Bietungstermine nachzuweisen.

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowobl in unserer Registratur während der Dienststunden, als au< auf der Domäne eingesehen werden.

Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2e. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 2,20 M. und Druckkosten von 0,30 X von unserer Registratur bezogen werden.

Magdeburg, den 15. April 1896.

Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. E.

Sachs.

[7897] __ Bekanntmachung.

Das im Kreise Löbau W.-Pr., von der Stadt Bischofswerder etwa 3 km und vom Bahnhof Bischofswerder etwa F km entfernt gelegene Do- mänen-Vorwerk Krottoshin soll am Mittwoch, den 27, Mai d. J., 11 Uhr Vormittags, in unserem Sitzungszimmer Nr. 14 auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, öffentlih und meist- bietend vor Herrn Regierungs-Rath Ullrich hierselb\t verpachtet werden.

as Vorwerk i} 360,9596 ha groß, darunter 285 ha Aer und 34 ha Wiesen. Der Grundsteuer- Reinertrag beträgt rund 1233,15 4, der bisherige Pachtzins 5203 4 89 K, darunter 210 4 Melio- rationszinsen. Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares eigenthümlihes Vermögen von 51 000 erforderlich.

Die Pachtbewerber haben \si< mögli<h\s vor Beginn des Verpachtungstermins, spätestens aber in demselben über ihre landwirthschaftlißhe Befähigung sowie dur< Bescheinigung des Kreis-Landraths, in welcher zugleich die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatsfteuern angegeben sein muß, und in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme der Pacht erforderlichen Ver-

vor unserem Lizitations-Kommissar aus- zuweisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht- bewerbern na< vorangegangener Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter Herrn Amtsrath Präßmann in Krottoschin gestattet.

Die Verpachtungsbedingungen können in unserer Registratur und bei dem zeitigen ies ein» gesehen, au< in Abschrift gegen Erstattung von 30 4 und Porto von uns bezogen werden.

Marienwerder, den 26. April 1896.

Königliche PnS Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten. Bode.

mögens

[8815] Jeden Berpatana,

Die im Kreise Landsberg a. W. belegenen Domänen Himmelstädt und Kladow mit der Ziegelei in Heiners- dorf und einer Spiritus-Dampfbrennerei in fiska- lishen Gebäuden zu Kladow, welhe zusammen an Fläche 1220,921 ha mit einem Grundsteuer-Rein- ertrage von 20375,94 4 (eins<hließli< der bisher forstfiskalishen, von Johannis 1897 ab der Domänen- vachtung hinzutretenden Fläche von 5,048 ha) ent- halten, sollen in einem Pachtshlüssel auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, im Wege des öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu is Termin auf Freitag, den 29. Mai d. Js., Vormittags [U Uhr, im Regierungs- ebäude, Junkerstraße Nr. 11 hierselbst, vor dem

N Geheimen Regierungs - Rath Fischer anbe- raumt.

Sn der obigen Fläche befinden \sih 858,707 ha Acker (eins{<hließli< 53,103 ha Moordammkultur) und 133,976 ha Wiesen. /

Der bisherige Pachtzins für beide Domänen be- trägt jährlih 31262 M O

M Vebernahme der Pachtung is ein flüssiges Vermögen von 250 000 Æ erforderlich. :

Die Pachtbewerber haben \ih spätestens in dem Termine über ihre landwirths{<aftli<he Befähigung, sowie dur Zeugniß des Kreis-Landraths, in welchem zugleich die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staats- steuern angegeben fein muß, oder in fonst glaub- hafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des E Uebernahme erforderlitzen Vermögens auszu- weisen.

Die Verpachtungébedingungen , von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, fönnen in unserer Domänen - Registratur und bei dem jeßigen Pächter Herrn Amtörath Diey von Bayer zu Himmelstädt Sen werden. |

Die Besichtigung der Domänen nah vorheriger Meldung bei demselben i} gestattet.

Fraufkfurt a. O., den 29. April 1896. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten. B.

Padberg.

|

[8814] Domäntten-Verpachtung. Die im Kreise Lebus, 18 km von Frankfurt a.O_ 15 km von Küstrin, 3 km von odelzig, Station der Küstrin-Frankfurter Eisenbahn und von derx gane A Chaussee belegenen Domänen,

orwerke Sachsendorf und Werder, welche an Fläche 872,791 ha, darunter 845,166 ha Ader, wovon durhschnittli<h jährli< 200 ha mit Zu>errüben bes stellt werden, enthalten und mit einem jährlichen Grundsteuer-Reinertrag von insgesammt 33 869,52 « eingeshäßt sind, *sollen auf 18 Jahre von Johannis

1897 bis dahin 1915 im Wege des öffentlichen

Meistgebots anderweit verpachtet werden. Hierzu ist ein Termin auf Mittwoch, den 3. Juni d. Js., Vormittags A1 Uhr, im Regierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11, hier- felbst vor dem Herrn Regierungs-Rath Suttinger an- beraumt.

Der bisherige jährlihe Pachtzins beträgt 73 450 .,« Zur Uebernahme der Pachtung ist ein flüssiges Vermögen von 375 000 A erforderli<h. Die Pachtbewer er haben sih spätestens in dem Termine über ihre landwirthschaftlihe Befähigung, sowie dur< Zeugniß des Kreis-Landraths, in welchem zugleih die Höhe der von thnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in font glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforder- lichen Vermögens auszurwvoeisen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unserer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter, Herrn Amtsrath Schmelzer eingesehen werden.

Die Lane der Domänen nah vorheriger Meldung bei demselben ift gestattet.

Frankfurt a. O., den 30. April 1896. Königliche Regieruug. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsteu. B.

Padberg.

[6944] Verpachtung

der Domäne Verchen im Kreise Demmin, 12 km von der Eisenbahnstation Demmin entfernt, auf die 18 Jahre Iohannis 1897/1915.

Gesammtfläche 635,880 ha, darunter 387,044 ha *

A>er, 131 ha Wiesen, 59 ha Weiden, 14 ha Wasser- ftüde, Grundsteuer-Reinertrag 9205 M Bietungstermin am

Donnerstag, den 11. Juni 1896, : Vormittags A1 Uhr, in unserm Sitzungszimmer. Gegenwärtiges Pacht- aufkommen für die auf 50 Jahre seit Johannis 1847 verpahtete Domäne, einschließli 2012 4 Pachtzins- erhöhung im Laufe der Pachtperiode 11 652

Ieder Bieter hat ein versügbares Vermögen von 92 000 A, sowie seine landwirthschaftlihe Be- fähigung spätestens im Termine, womöglih shon am Tage vorher dem Verpachtungs-Kommissar, Re- gierungs-Nath Karbe hierselbst nachzuweisen.

Die Pachtbedingungen find in unserer Registratur und auf der Domäne Verchen einzusehen ; Abschrift derselben kann gegen Erstattung der Schreibgebühren dur unsere Registratur bezogen werden.

Besichtigung der Domäne is na< Meldung bei ven Uen Ober-Amtmann Schwing in Verchen gestattet.

Stettin, den 23. April 1896.

Königliche Regierung.

Abtheiluug für direkte Stenern, Domänen

und Forsten. B.

[6943] Verpachtun der Domäne Lee G, im Kreise Demmin, 2 km von der Haltestelle Gnewkow der Eisenbahn Berlin —Stralsund entfernt, auf die 18 Jahre Johannis 1897/1915.

Gefammtflähe 523,455 ha, darunter 403 ha A>er, 64 ha Wiesen, 34 ha Koppeln und Weiden, 1587 ha MWasserstüle, Grundsteuerreinertrag 15 053 M

Bietungstermin am Freitag, den 12. Juni 1896, Vormittags A1 Uhr, in unserem Sigßungszimmer.

egenwärtiges Pachtaufkommen 26 252 M, ein- \<ließli<h Drainage- und Bau-Meliorationszinsen. Jeder Bieter hat ein verfügbares Vermögen von 120 000 Æ sowie seine landwirthschaftliche Bekähigung im Termine, womöglih {on am Tage vorher dem Verpachtungskommissar, Regierungs - Rath Karbe bierselb nachzuweisen. :

Die Pachtbedingungen sind in unserer Registratur und auf der Domäne Peefelin einzusehen; Abschrift derselben kann gegen Erstattung der Schreibgebühren durch unsere Registratur bezogen werden.

Besichtigung der Domäne is na< Meldung bei den R Ober-Amtmann Carls in Peeselin gestattet.

Stettin, den 24. April 1896.

Königliche Memernng,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forften. W.

[8744] Bekauntmachung. Verpachtung des Königlichen Domänenvorwerks Mannhagen im Melle Grimmen von Johannis 1897 bis dahin 1915 esammtflähe rund 669,00 ha, darunter : 4,8 ha

Garten, 483,5 ha Aer, 81,9 ha Wiesen, 49,4 ha Weide mit einem Grundsteuer-Reinertrage von circa 13 800 A

Bietungstermin am U. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeihneten Re- gierung.

Bisheriges Pachtgeld 16 500 A Außerdem haite Pächter vertragli<h Bauten in Höhe von rund

58 750 A auf eigene Kosten zur Ausführung zu

Auf die neue Pachtzeit geht diese Bau-

verp uns nicht über. :

Erforderlihes Vermögen 125 000 6 Legteres ist möglichst vor Beginn des Termins, spätestens aber in demselben dem Domänen - Departements - Rath, Negierungs-Rath Hartog, unter Vorlage einer land- räthlichen Bescheinigung über die Veranlagung zur Einkommensteuer, nahzuweisen.

Pachtbedingungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 30. April 1896.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

bringen.

zum Deutschen Reichs-A

M 115.

Dritte Beilage nzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Mittwoch, den 13. Mai

L. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dent:

3, Unfall- und Invalibitäts- 2c. Versicherung. « E Verpachtungen, Verdingungen 2c. d. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentliche

Anzeiger.

1896.

6. Kommandit-Gesells Aktien u. Attien-Ges 7. Grwerbs- und Wirthihasts-Genoslen/dafien E 3 8. Niederlaffung 2c. von tsanwälten. î 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

ekanntmachungen. —(

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

{9607] __ Bekanntmachung.

Für die Königlichen Strafanstalten Wartenburg O.-Pr., Insterburg, Naugard, Halle a. S., Rends- burg, Celle, Sonnenburg N.-M. und Ratibor sollen

35 233 kg rohe, gefärbte und gebleihte (} Bleiche)

Flahs und Werggarne,

53 633 kg rohe und gefärbte baumwollene Garne im D der Ausbietung beschafft werden

Die Lieferungsbedingungen und Proben liegen im Geschäftszimmer der Königlichen Strafanstalt Moabit Berlin NW., Lehrterstraße 3 zur Einsicht aus. Die Bedingungen können gegen Einsendung von % A in Briefmarken von dort bezogen werden.

Angebote mit der Aufschrift „Angebot auf Garne“ sind bis zum 15. Juni cr. der unterzeichneten Direktion einzusenden.

Die Eröffnung der Angebote erfolgt arn 16. Juni cr., Vormittags 10 Uhr.

Berlin, den 4, Mai 1896.

Direktiou der Königlicheu Strafauftalt Moabit.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[1.0819] Bekanutmachung.

Bei der am 24. April cr. erfolgten Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 2. Mai 1887 für Zwe>e des Provinzial- pilfskassen- und Meliorations - Fonds ausgegebenen 3} °/oigen Anleihescheine des Provinzial-Verbandes der Provinz Westpreußen V. Ausgabe über 8 nen Mark sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. über 3000 4: Nr. 48 144 235 348 401 430 446 566 629 751 896 941 1053.

Buchstabe B. über 2000 M: Nr. 1 153 300 360 453 541 651 748 860 924 954 1004 1061 1158.

Buchstabe C. über 1000 4: Nr. 40 130 158 233 350 449 600 659 745 801 1000 1047 1048. Buchstabe D. über 500 4: Nr. 51 148 295 303 452 569 648 701 900 943 944 947 948 1001 1154 1269 1352 1379 1450.

Buchstabe E. über 200 4: Nr. 4 184 236 301 499 541 651 775 799 802 944 1100 1140 1226 1400 1441 1551 1604 1605 1754 1837.

Die unter diesen Nummern ausgefertigten Anleihe- heine werden den Inhabern hierdur<h zum 1. Ok- tober 1896 mit dem Bemerken gekündigt, daß von diesem Tage an die Auszahlung des Kapitals für die ausgeloosten Anleihescheine bei der Landes-Hauptkasse zu Danzig, sowie bei der General-Direktion der See- bandlungs-Societät in Berlin, der Direktion der Diskontogesellshaft in Berlin, der Deutsäzen Bank in Berlin und der Danziger Privat-Aktienbank in Danzig gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst den zugehörigen, nah dem Zahlungstage fällig wer- denden Zinsscbeinen und den Zinsscheinanweisungen erfolgen wird.

Die Verzinsung hört mit dem L. Oktober 1896 auf; der Betrag für fehlende Zinsscheine wird vom Kapital in Abzug gebracht.

Restierend aus früheren Kündigungen :

4 %oger Anleiheshein Litt. E. Nr. 121 der IV, Ausgabe über 200 M

Vorstehendés wird auf Grund des $ 4 der zum Allerhöchsten Privilegium vom 2, Mai 1887 ge- hôrigen Bedingungen hierdurc< zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Danzig, den 6. Mai 1896.

Der Landes-Direktor der Proviuz Westpreußeu : Jae>el.

{10801]

Durch die heute stattgefundene tilgungsplanmäßige Ansöloosung vou Obligationen der konver- tierten 3¿{°/igen U8S6Ser Stadt Casseler Anleihe von ursprünglih 1 300 000 Thalern sind nachverzeichnete Obligationen zur Rückzahlung auf den 2. Jannar 1897 bestimmt worden,

nämlich: ; Ltt. A. über 500 Thaler:

Nr. 13 14 155 160 216 255 300 334 336 337 407 412 482 486 487 496 518 556 572 649 662 741 834 841 873 894 930 965 966 994 1055 1107 1118 1135 1173 1185 1195 1236 1335 1377 1410 1463 1480 1521 1559.

Litt. B. über 100 Thaler:

Nr. 12 128 145 284 290 389 392 403 423 460 471 494 556 626 646 677 701 729 740 781 839 855 921 992 1155 1226 1271 1277 1292 1313 1349 1361 1416 1427 1439 1444 1519 1552 1585 1614 1633 1686 1707 1718 1729 1746 1789 1894 1912 1928 2012 2015 2028 2051 2083 2155 2160 2213 2237 2249 2245 2340 2381 2415 2466 2469 2500 2033 2536 2576 2579 2597 2613 2703 2721 2735 2741 2742 2824 2882 2903 2909 2926 2997 3018 3061 3069 3083 3101 3116 3169 3179 3213 3221 3201 3272 3376 3386 3390 3403 3410 3451 3458 3467 3512 3514 3554 3629 3646 3664 3694 3724 3741 3758 3785 3794 3812 3856 3948 4024 4044 4052 4055 4057 4084 4107 4183 4216 4221 4245 4335 4348 4354 4359 4361 4434 4459 4507 4536 4538 4566 4613 4643 4686 4808 4825 4862 4863 4959 4993,

Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken benachrichtigt, daß die Kapitalien,

deren Verzinsung am 1. Januar k. I. aufhört, außer bei der hiesigen Stadtkasse au< bei der Preußischen Central - Bodencredit - Actien- gesellschaft in Berlin, bei der Haupt-SeehanDd- lungóskasse, den Bankhäusern Mendelssohn «& Co. und Rob. Warschauer «& Co. daselbst, sowie bei dem Bankhaus M. A. vou Rothschild «& Söhne in Frankfurt a. M. gegen Rüliefe- rung der Schuldverschreibungen mit Kuponsbogen und Talons zu erheben sind,

Aus früheren Verloosuugen find folgende Obligationen Ea geblieben und zwar : 1SGSer Anleihe,

zum 2. Januar 1891 A. 1488;

zum 2. Januar 1892 B. 1180 2163;

¿um 2. Januar 1894 A. 806; B. 1390;

zum 2. Januar 1895 A. 272; B. 2113 2148 3401 4780;

zum 2. Januar 1896 A. 85 159 309 1277 1310; B. 233 242 570 797 821 1294 1408 1628 2088 2172 2296 2720 2854 2863 3080 3847 4300;

1872er Anleihe,

Januar 1892 D. 138; Januar 1893 D. 405 495; Januar 1894 D. 87 160 241; Januar 1895 C. 165; D. 170 230 233

Januar 1896 C. 239 314; D. 123 368

1878S er Anleihe,

Januar 1889 D. 1044; Januar 1890 D. 1993; Januar 1891 D. 679; SFanuar 1892 D. 1849; Sanuar 1893 C. 3373; D. 829 1197; Januar 1894 446 1261;

zum 2. Januar 1895 A. 206; B. 277 410 525 1170: D407 9107

zum 2. Januar 1896 A. 167; B. 17 934; C. 1380 2535 2559; D. 219 1372 1464 1890 1972 1973

2085; 1887 er Anleihe, zum 1. März 1895 B. 487 1145; D. 93; um 1. Mari 18960 A. 0981: B. 916: C. 482 1448; D. 125 501 1116; 1893er Anleihe, zum 1. Februar 1896 B. 713 719 722 723 728; C. 680 681 683 1295; D. 44 87 215 240 241 353 488 680 807 948 949 1018 1055 1056 1187 1191 1326 1329 1330. Cassel, den 29. April 1896. Der Ober-Bürgermeister der Refidenz: F. BV.: Dr. Endemann.

zum 2. zum 2. zum 2. zum 2. 387; zum 2. 433 436;

zum 2. zum 2. zum 2. zum 2. zum 2. zum 2.

[10301] Bekanutmachung.

Von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 5. April 1880. und 26. Februar 1883 aus- gegebenen 4 °/%igen Anleihescheinen der Rhein- provinz (IIL. und 1V. Ausgabe), sowie von den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 9. November 1885, 13. Dezember 1886 und 29. Januar 1890 ausgegebenen 33 %/%igen Anleihescheiunen der Rheiuprovinz (V., VI., VIL. und VIII. Ans- gabe) sind am 27. April 1896 planmäßig folgende Stücke ausgeloost worden :

A. 4°%ige Anleihescheine (Ilx. Ausgabe), a. Reihe V, Stüdte à 500 A

Nr. 63 67 95 106 145 187 325 468 508 513 592 627 634 642 648 704 887 978 1071 1185 1328 1427 1474 1534 1539 1721 1795 1861 1909 1973 1983 2081 2133 2194 2234 2361 2535 2547 2550 2617 2637 2667 2676 2693 2725 2815 2879 2887 2962 2996.

b. Reihe VI, Stüde à 1000 4

Nr. 3030 3041 3043 3058 3105 3127 3194 3292 3355 3369 3416 3467 3771 3786 3805 3932 3944 3958 4158 4220 4316 4361 4426 4472 4480.

B. 4°%/ige Anleihescheine (IV. Ausgabe), a. Reihe VIL, Stücke à 500 M

Nr. 44 58 102 200 204 242 405 588 619 721 728 830 877 1040 1504 1892 1893 1985 2035 2346 2411 2482 2509 2532 2700 2711 2725 3003 3045 3047 3119 3138 3139 3319 3346 3411 3568 3672 3799 3916 3979 4119 4129 4159 4164 4234 4262 4362 4438 4498 4504 4505.

b. Reihe VIILI, Stücke à 1000 M4

Nr. 5018 5076 5077 5087 5288 5523 5527 5575 5769 5875 5881 5901 5917 6035 6076 6155 6445 6567 6602 6627 6638 6728 6977. 6987 7003 7183.

C. Sj oige Anleihescheine (V. Ausgabe),

a. Neihe TX, Stücke à 500 M

Nr. 46 79 105 182 211 296 364 396 424 503 530 572 619 641 760 777 812 872 913 916 947 1002 1018 1168 1171 1175 1385 1391 1392 1503 1752 1868 1875 1954 1959 1978 1990 2007 2200 92248 2249 2258 2687 2692 2775 2794 2861 2982 3047 3053 3468 3525 3766 3847 4005 4169 4190 4213 4224 42%5 4402 4406 4413 4520 4602 4690 4856 5046 5258 5331 5335 5385 5488 5492 5623 5666 5829 5934 5938.

b. Neihe X, Stücke à 1000 M

Nr. 6040 6509 6512 6567 6569 6579 6629 6676 6687 6711 6793 6917 6986 7040 7068 7088 7119 7265 7266 7297 7347 7417 7427 7468. 7601 7666 7668 7669 7809 7819 7934 7942 7981 8173 8185 8192 8239 8280 8291 8292 8296 8324 8367 8572 8730 8747 8875 8887 8897 8908 8987 8994 9113 9166 9418 9436 9437 9453 9507 9746 10306 10531 10593 10612 10657 10676 10688.

e. Neihe X”, Stücke à 5000

Nr. 11123 11180 11295 11354 11390.

D. 32 %/%ige Anleihescheine En, Ausgabe), a. Reihe XUL, Stücke à 500 M Nr. 79 80 1% 219 311 424 685 744 802 851

880 940 1116 1164 1269 1298 1326 1461 1551 1585 1606 1615 1718 1719 1777 1976 1984 1998.

D. Reihe XIIL, Stücke à 1000 M

Nr. 2141 2177 2269 2346 2407 2465 2723 2814 2817 2828 2922 3025 3174 3449 3474 3483 3495 3942 3553 3613 3615 3646 3695 3699 3707 3737 3871 3877 3928 3985 3990 3991 4001 4029 4179 4411 4549 4568 4630 4751 4798 5135 5274 5282 5306 5316 5379 5608 5616 5622 5909 6000 6099 e 6254 6352 6582 6609 6614 6693 6725 6968

e. Reihe XIV, Stücfe à 5000

Nr. 7073 7096 710i 7131 7291 7292 7370 7433 7489 7669.

E. 34% ige Anleihescheine (VIL. Ansgabe), a. Reihe XV, Stücke à 500 M

Nr. 275 404 448 590 591 733 779 806 953 979 991 1000 1068 1075 1140 1218 1271 1336 1444 1499 1534 1590 1739 1869 1904 1906 1922 1966.

b. Reihe XVI, Stüde à 1000 A

Nr. 2014 2060 2152 2314 2514 2632 2778 2972 3222 3253 3263 3458 3589 3789 3795 3807 4034 4154 4254 4283 4288 4331 4354 4356 4401 4597 4684 4698 4717 4726 4782 4930 5183 5199 5282 5324 5490 5534 5644 5657 5758 5776 5786 5853 5860 5912 5917 6326 6327 6417 6429 6518 6579 6592 6625 6654 6656 6777 6859 6907.

c. Reihe XVIL, Stücfe à 5000 A ¿4g0E 7054 7127 7218 7325 7381 7575 7584 7693 F. 3¿%ige Anleihescheine (VILIL. Ausgabe).

Reihe XVIII, Stüde à 5000 A

Nr. 268 311 622 673 769 1038 1047 1076 1171 1321 1621.

Die vorbezeichneten Anleihescheine werden den Jn- habern mit dem Bemerken hierdur<h gekündigt, daß die Auszahlung des Kapitals nah dem Nenn- werthe der Anleibescheine und gegen Rückgabe der- selben nebst den Anweisungen und den no< nicht fälligen Zinsscheinen vom 1. Oktober d. Js. ab gus die Landesbauk der Rheinuproviuz statt- ndet.

Der Betrag der etwa fehlenden noh nicht fälligen Zinsscheine wird am Kapitale gekürzt. Mit dem 1. Oktober d. Is. hört die Beröinung der durch die ausgeloosten Anleihescheine verschriebenen Kapital- beträge auf. Werden diese Anleihescheine binnen Ged Jahren nah dem Zahlungstermine nicht zur Einlöfung präsentiert, oder ist deren Aufgebot und Kraftloserklärung innerhalb Mea Frist nicht bean- tragt worden, so werden dieselben na< Ablauf der gedachten Frist zum Besten der Rheinprovinz als getilgt angesehen. , j

Zugleih wird darauf aufmerksam gemacht, daf von den in früheren Jahren ausgeloofteu Anleihescheinen der ALProvins TIL., IV., V., VIL. und VIX. Ansgabe folgende Stücke pn nicht zur Einlösung präsentiert worden

n .*

49/0 ige Anleihescheine (ITx. Ausgabe). Neihe V Nr. 304 970 1686 2480 2 500 M ausgeloost am Reihe VI Nr. 3980 à 1000 « } ?- April 1895. Reihe V Nr. 136 à 500 4 | ausgeloost am Reihe VI Nr. 3007 à 1000 A | 13. April 1894. Reihe V Nr. 2735 à 500 A, ausgeloost am 12, ril 1893. Reihe VI Nr. 3662 à 1000 A, ausgeloost am 26. April 1892. 40/ige Anleihescheine (AV. Ausgabe). Reihe VIIT Nr. 6506 à 1000 Æ, ausgeloost am 2. April 1895. 32%/% ige Anleihescheine (V. Ausgabe). Reibe 1X Nr. 1107 1458 1738 1966 2500 2676 3092 3421 3429 4765 à 500 M,

Reihe X Nr. 6055 7205 7739 7864 9012 à 1000 Æ, Reihe IX Nr. 1224 1325 5649

à 500 , ReiheX Nr. 6251 7203 à 1000 Æ, Reihe XI Nr. 11006 à 5000 4, Reibe 1X Nr. 266 592 A

ausgeloost am 2. April 1895.

ausgeloost am 13. April 1894.

2444 2673 2898 3972 3974 5263 5815 à 500 M, Neibe X Nr. 7214 à 1000 M Neihe 1X Nr. 1904 1905 1970 |

ausgelooft am 12. April 1893.

s ausgeloost am

T E Q 4112 4166 4177 26. April 1892.

37% ige Anleihescheine (Vx. Ausgabe).

Reihe XI1 Nr. 634 à 500 #,

Reihe XII11 Nr. 2341 3335 \ ausgeloost am 4585 5000 6575 6840 à 1000 M, { 2. April 1895.

Reihe X1V Nr. 7301 à 5000 M,

Reihe XI11 Nr. 4009 à 1000 #4, ausgeloost am 13. April 1894.

Reihe X11 Nr. 321 975 à 500 M, | ausgeloost am

Reibe XITII Nr. 4806 6855 12. pril 1893.

1 ibe XTI Nr. 513 à 500 4 t en 4 loost am Reihe X1I11 Nr. 6029 6034 $ außge m 6837 à 1000 M, 26. April 1892. 32 0/% ige Anleihescheine (VI]. Ansgabe). Reihe XV Nr. 791 1545 1570 à 500 M, ausgeloost am Reihe XV1 Nr. 2304 2350 2755 { 2. April 1895. 3214 3239 3314 à 1000 M, Reihe XVI Nr. 2347 2539 à 1000 Æ, ausgeloost am 13. April 1894. Reihe XVI Nr. 2371 2693 à 1000 Æ, ausgeloost n ib O r. 637 à 500 eihe KV „Nr. M, Reihe XVI Nr. 2228 3240 ( ausgeloost am à 1000 M 26. April 1892. Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf die bezüglihen Bekanntmachungen vom 1. Mai 1895, 11. Mai 1894, 5. Mai 1893 und 24. Mai 1892 verwiesen. : Sodann mache ih wiederholt darauf aufmerksam, daß von den gekündigten 49% igen Rheinprovinz-

Obligationen 1. und 11. Emission das Stü>k I1. Emissiou Serie 111 Nr. 2718 über 100 Thaler = 300 M bis jept no< nit zur Einlösung präsentiert worden ist, und bemerke dabei, daß die Verzinsung mit dem 1. Juli 1886 aufgehört hat. :

Düsseldorf, den 1. Mai 1896.

; Der Direktor der Laudesbauk der Rheinprovinz:

Dr. Lobe.

L RR R GR T M Ä SZZS E CSHME R 6) Kommandit - fiel ea en auf Aktien u. Aktien-Gejsellsh.

[10871]

Die 26, ordeutliche Geueralversammluug der Aktionäre der LEaNAP en fGE Eiseubahn- Gesellschaft wird hiermit auf Dienstag, den Dienstgebäude der Königlichen Eisenbahn-Betriebs- Inspektion 1 in Braunschweig einberufen.

Tagesorduung: 1) Vorlage der Bilanz und des Berichts über den Vermögensstand für das Rechnungsjahr 1. April 1895/96. 2) Bericht des Aufsichtsraths über die Prüfung der Bilanz. 3) Neuwahl für ein ausgeshiedenes Mitglied des Aufsichtsraths. Magdeburg, den 9. Mai 1896. Königliche Eiseubahn-Direktion, zugleih namens des Aufsichtsraths der Brauuschweigischen Eisenbahn-Gesellschaft.

[10840]

In der 18. ordentlichen Generalversammlung der Kommanditisten unserer Gesellshaft am 16. Februar 1896 wurde Herr Rudolf Schulze hier als Dele-

irter des Auffichtsrathes für das laufende Ge- Aäftsjahr wieder gewählt.

Nordhäuser Vank von Moriz, Heinrich & Co.

Moriß. Linsel.

[8837

Dampsshiffs-Rhederei Columbus.

OrdentlicheGeneralversammlung der Aktionäre am Donnerstag, den 21. Mai, Nahm. ‘Uhr, in Nagel’s Hote E

gesorduuug : Geschäftsberiht und Rechnungsablage. erme der Dividende.

Die Legitimation als Aktionär geschieht dur< Vorzeigung der Aktien in der Generalversammlung.

Elsfleth, den 4. Mai 1896.

Der Auffichtsrath. I. D. Borgstede.

[10857]

Rhederei Fndependent Mannheim.

Wir beehren uns die Herren Aktionäre unserex

g Gesellschaft zu einer am Montag, den L. Juni d.J.,

Nachmittags M Uhr, in Mannheim (Lokal: Hotel Bieter Hof) stattfindenden außerordentlichen eneralversammlung hièxmit. einzuladen. E E Wahl eines Mitglieds des Aufsichtsraths. Maunheim, 11. Mai 1896. Der Anffichtsrath.

[7887] Sesfische Ludwigs-Eisenbahnu.

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 27. l. Mts. ist die Dividende für das Betriehs- jahr 1895 auf 5,45 %/% = Æ 32,70 pro Aktie à 6 600.— festgesegt worden. Dieselbe kann vom 15. Mai l. Js. ab gegen NRü>klieferung des Dividendenkupons Nr. 10 bei unserer eften« verwaltung dahier und in Berlin der Bank für Handel und Industrie erhoben werden.

Mainz, den 28. April 1896.

Der Verwaltungsrath.

(10903) Maschinenpapier & Holzstoff-Fabriken Unterkschen.

Die Herren Aktionäre werden hiermit böflih zu der am 15. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr, in Stuttgart im Hotel Victoria stattfindenden 5. ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Entgegennahme und Genehmigung der Ge- \chäftsberihte und der Bilanz pro 1895.

2) Dechargeertheilung an Vorstand pro 1894 und 1895 und Aufsichtsrath pro 1895.

3) Statutenänderungen.

4) Belnttn weiterer Betriebsmittel, event. S éluhfafsung über $ 34 Ziff. 3 der

atuten.

Sollte die na< $ 34 Abs. 4 der Statuten er- forderlihe Anzahl Aktien in der Generalversammlung vom 15. Juni je nit vertreten sein, so wird hier- mit cine außerordentliche Generalversamml auf den 167 Juni, Vormittags 9 E im

leihen Lokale anberaumt, in welcher dli 8 34 Abs. 5 der Statuten endgültige Beschlüsse über Punkt 3 und 4 obiger Tagesordnung gefaßt

werden follen. : ib: den 9. Mai 1896. achtungsvoll!

A. Petterman p Bo Ntetdee des Aufsichtsraths