1896 / 117 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O E : : l Moriß Illing , früher in | Sißungssaale, nah erfolgter Bewilligung der öffent- {- 4) Wahl des Rechnungs. Prüfungs-Aus\{ussez M Bete 1 Bre, leth Bu, L| fallt, Pr aatt Pete ae eti trt ishler Bernhard

r 1896. i zu Breslau, klagen gegen den orderungen aus Wohnüsgs - * und“ Dienstmieth- | Altdorf, den 13. Mai 1896. 5) Ersaßwahl im 3. und 7. Vertrauensmanng, Schuschte, unbekannten Aufenthalts, wegen An- sprüchen

: e Vierte Beilage E „zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

We 117. Berlin, Sonnabend, den 16. Mai 96 L A ote 1ftellu de [L i g L ngen u. 6. Kommandit-Gesells Aktien u. Attien-Gesells>, 3. Unfall- und. Invaliditäts« 2. Versicherung. Deffentlich er A ci e 7. Erwerbs- und irtbigjafts-Geno enshaften. nz 8. Niederlassung 2c. von Rechtsan 4 P. 10; Bersthieters Slanitinodbindt

6. See, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren. das Kind cin Handwerk erlern Meyenburg, vertreten dur< die Rechtsanwalte : Der Vorftand. Die Verpachtungsbedingungen können bet letzt ; [11322 und in unserer Negisträtite eingesehen, au bsriftlid n der Kreis-Kommunalkasse hierselv| i

( ' d. dem Kinde das geseplie Erbrecht in den Nach- ten v alten, 7 laß des-Beklägten vorzube Dres. Meyer in Verden, klagt Di Ls des Fl bierhändlers Peter Theodor A. Venzky. 4) Verkäufe, Verpachtungen, 1) gegen den Friedri<h Heinrih Mahler aus ie Chefrau des Flashenbierhändlers Peter Ll _ S | Engelbergs, Gertrud, geb. Dierking, zu L Verdin g ungen 2,

o. dieses O L: E gesepli< statthaft,- für vorläufig vollstre>bar zu ertlären, Meyenburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, D „SErtru a inri i Oi zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rat i 2) den Dinrid Diedrih Mahler bei G. H Wing in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf 4) Verkäufe Verp atun en [4024] Sl@itnel-Werpacbtung. in g / Dl E Oschersleben belegene Königliche | Lisberiger Pautins 13 806 M einschließli 1086 und Forsten und der Ausfte A besonderer Quittung über die Verdingungen 2c. [79860]

d laden den Beklagten zur mündlihen Berhand- Va 1 des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht E A En Sas g Nes N O SERIDNUOEIR SERE L O rx, { | Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhapdlung wegen Abgabe einer Einwilligungserklärung, mit ist bestimmt Auf deu V Juli 1896 Vormittags e j 18 13 : Z 2 Domäne Wegeleben, enthaltend ein G Zinsen für Meliorationskapitalien. t neuen Zinsscheine nebst Anweisung bedarf es nur dann, von 566,2296 ha, worunter 491,3852 L U 4 der Jahrespacht. L GOgutinn - Bode. wenn die berüglichen älteren Anweisungen abhanden Wein - Versteigerung! Von den Weinvorräthen in den Domanial-

Breslau, Schweidnitzerstadtgraben Nr. 4, Zimmer r aaf D T Zu E Ae dE dien lichen dem Ant f Willi in die Rückzahlung der Vormittags r. Zum 5 wee der n em Antrage au illigung in die Fe s zN E Zustellung irh dieser Auszug der Klage bekannt ge- | am 31. Oktober 1895 zum Me E O Ra! bie elbt ta ia Landgerichte, 2. Zivil 41,0323 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirth- |, Bietungslustige haben unserem Kommissar spätestens E gekommen sind. S Königlichen Amtsgerichte Blumenthal in Verwahrung Se rIE tei A MA a L: Ütubactitis shaft8gebäuden pon Fohannis 1897 ab auf 18 Jahre 2 dem Termin ihre, Qualifikation dur claubbafte a cil Tenn ae: ea Ber Artie a is ns j s, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts. o bis Johannis - anderweitig 3 ¿c | Zeugnisse und den eigenthümli L \ E 2, M-betder unterzeiWneten L R n he i Cn E e a levtere n Stade ket [11321] bietend verpachtet gperden, 4 man fügbaren Vermögens pi 100600 e us tee Aue i wig e Gas Waben i A ise 2 On E e i i eln im Kreise t Kellereien werden der Versteigerung ausgeseßt : Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor e I, zu Eberbahh Donnerstag, den 28. Mai 1896, Vormittags 11 Uhr: 1894 er Hatteuheimer,

Breslau, den 9. Ten 1896. töniglichen Regierungs-Hauptkasse zu Stade hinter- Die Ebefrau des Wilhelm Puller, Iosefine, geb. unserem Departements-NRath, Geheimen Regierungs- bureau und auf der Domäne zur Einsicht aus. TOE zur Neuverpachtung alternativ für den [11420] dah Marcobrunner,

vertrag, mit dem Antrage au Verurtheilung des Be- Gerichtöschreiberei des K. Amtsgerichts. bezirke. aus außereheli Bei e mit dem An- | kla es mittels vorlêufig p Eten me m (L. 8.) Roedel, K. Sekretär. * 4 c Sonfige e P von Mitgliedern, y dor on DeRa-l- L von \ p j ne i at let]! y E î h i i ; Aedtv S ed zu verurtheilen: 42 ellung dieser Klage, Ind label den Beklagten zur | [11072] | ] b Dér E Ute Kläger monatli 12 4 Alimente von dessen | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | Die Ehefrau des Orgelbauer iten Jaco « rige, .

Geburt bis zum zurü>gelegten vierzehnten Lebens- Königlihe Amutsgeriht zu Zs{hopau auf - den Kießling, Anna, geb. Schüle, in Bonn, Prozeß- 11416) Ga h die rü> ständigen sofort, zu Händen der kla- | 25. Juni 189E, Vormittags 9 Uhr. Zum | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Shumacher in [ j x M.

O e Mutter di s laufenden in vierteljährlihen | Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Aus- Bonn, E gegen ihren Ehemann auf Güter-| Nach Vorschrift der Nachtragsbestimmung zu $ 8 ennen R Se I V mund zu zahlen zug der Klage bekannt gemacht. trennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ist | unseres Genossenschaftsstatuts mahen wir hierdurh ränumerationöôraten an den e vierzehnten | Zsehopan, den 12. Mai 1896. bestimmt auf den A. Juli 1896, Vormittags | bekannt, daß die diesjährige ordentliche Ge. n E Veri lite die Begräbnißkosten zu Aktuar-Kühne, 9 Uhx; vor dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivil- | nofsenschaftéversammlung am Montag, den

on ae etl aa 5 Gerihtéschreiber dés Königlichen Amtsgerichts. | kammer, hierselbst. 29. Juni dieses Jahres, Vormittags 9 Uhr,

ag Lehr- und Lossprehkosten zu tragen, sofern emar mre Boun, den 11. Mai E zu L Dor m abgehalten 1 d 6

. N 5 aen ér , : t é O Ritterictafte Präsident von Wersebe zu | Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts. | Vekleidungsindustrie-Kerufsgenossenschaft. i Seis af U S \ ontag, den 15. Juni d. ; Bormittags 11 Uhr, im Sibungssanle der Fina:

Abtheilung vor unserem Komm Rath Dr. Klein, anberaumt. issar, Regierungê

llen ;

einzusenden. Dru>formulare zu solhen Verzeich- gegen 30 „4 und Porto von uns b j i i O eiae F A u aen werden nifen sind bei der gedahten Kasse unent zu

Gesammtfläche rd. 663 ha, darunter: 493 ha A Í : E : 136 ha Wiesen, Grundsteuerreinertrag : 6079 p Abtheilung sür direkte teuern, Domänen A “Museen Fels Se

¿ E es. m er gestern stattgehabten nsloosung. unserer städtischen Schuld find folgende Anle \cheine gezogen worden: j i ' 1, von der 1883er Anleihe: Litt. A. Nr. 3 47 49 58 67 70 81 134 141 181 184 214 256 und 285 über je 1000 A

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- G a

rond, ichis\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. 1 data legten Kaution von 1250 nebst aufgelaufenen Zinsen Mandt, zu Krefeld, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- Rath Bühling auf Auf Verlangen Abschriften gegen Na tzehnjährigen Zeitraum von Johannis 1897 bis | 935; Dienôtag, den 19. Mai d. J,, Shreib ebühren. Besichtigung e Ge E E Tae D 8 den neunzehnjährigen Bei Vormittags 11 Uhr, heriger Anmeldung bei dem Domänenpähhter Ober- m von Johannis 1896 bis dahin 1915 er-

in unserem Sißungssaale, Domplaß Nr. 3 hi Amtmann Menz jederzeit gestattet. folgen. i anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige A Gumbinnen, den 8. Mai 1896. Gumbinnen, den 12. Mai 1896.

Bemerken einladen, daß der Pachtzins

den Kläger, und ladet den Mitbeklagten Friedrich Eee QOeVentlte Zustellung. fen klagt Heirtcid Mahler nue mündlichen Verhandlung des E ven Mülleroesellen ‘Wilhelm Abratis, früher Neisstreits vor die Zivilkammer 1 des A 3 i ; er

zu Eidelstedt, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter F CiGS Senitendo T ute 2 S M der Behauptung, daß Beklagter verpflichtet sei, über T Dea, E l m aaten Geriéhte u

anwalt Geh. Justiz-Rath Curth in Düsseldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den S. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr,

vor dem Königl. Landgerichte, 2. Zivilkammer, " I Königliche Regierung. Königliche Regierung,

jeßige

[11332]

den auf Omulefofen Nr. 150 Abtheilung IIT Nr. 1 für Auguste Ritter eingetragenen Elternerbtheil von 500 E und Zinsen uñd über die auf enen rin Nr. 101 in Abtheilung 111 Nr. 5 bezw. Omulefofen Nr. 46 Abtheilung 111 Nr. 8 für die Auguste, ge- borene Ritter, Abratis’\{e Nachlaßmasse eingetragenen 255 M 40 Z nebst Zinsen von 250 seit dem 1. November 1887 löschungsfähig zu quittieren, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Ver- urtheilung des Beklagten über die“auf Omulefofen Nr. 150 Abtheilung 111 Nr. 1 für Auguste Ritter eingetragenen 500 4 und Zinsen, sowie über die auf Omulefofen Nr. 101 in Abtheilung Il1 Nr. 5 bezw. Omulefofen Nr. 46 Abtheilung 1I1 Nr, 8 für die Auguste, geborene Ritter, Abratis!\he Nachlaßmasse eingetragenen 255 4 40 nebst Zinsen von 250 4 seit dem 1. November 1887 löshungsfähig zu uittieren- und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

er Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Neidenburg auf den 9. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr. zum Zwecke der öffent- A He eung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. : f

Neidenburg, den 9. Mai 1896.

Ulonsfki, , Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

11339] Oeffentliche Zustellung. [ Der Johann Franz Behr, Rentner zu Mey, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt Teutsch in Mey, klagt gegen die Eigenthümerin Anna ‘Maria Gondolff oder Gondloff/zu Conflans, Frankreich, jept ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Be- lagte, wegen Mng vos Oeffnungen, mit dem An- trage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten, die im 2. Sto>k ihres Hauses in Met, St. Marien- straße Nr. 14, in der Mauer nah der Gartenwirth- \haft des Hôtel du Nord angebrahte Oeffnung innerhalb $- Tagen nah der Rechtskraft des Urtheils zu beseitigen bezw. dieselbe den Anforderungen der Art. 676 und 677 C. c. entsprehend herzustellen, und das Urtheil für vorläusig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- gericht zu Metz, Saal Nr. -39, auf den 27. Juni 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dauer, : H.-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Mvsbelhändler Ferdinand Wimphen zu Diedenhofen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Haas dort, klagt gegen den Erich Zarnke, früher Lieutenant im 135. Aafanbkrie-Meaitcat zu Diedenhofen, zur Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung für gelieferte Waaren, geschuldete Miethe und baares Darlehn, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Feolung von 94420 M nebst 5% Zinsen vom Klagetage ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf den L. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei: dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser ens der Klage bekannt gemacht. ihtenthaeler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[11334] Oeffentliche Zustellung.

Die ‘Handlung J. Stein in Schwetz, vertreten dur den Rechtsanwalt Hirsh in Schweß, klagt gegen den Klempnergcsellen Albert Pesall, früher in Schwetz, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen der Kosten der Zession vom 15. Juni 1893, betreffend die Theilpost von 300 4, eingetragen auf Mischke Bl. 16 Abth. 111 Nr. 43, mit tem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 5 M 50 nebst 5 % Zinsen seit der Klagezustellung zu zahlen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schweß a. Weichsel ouf den 26. September 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zústelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Derek, j Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[11336] Oeffeutliche Zustellung. Die Justine, verw. Seifert, in Zschopau, ver-

gelassenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemacht.

Zum Zwe>ke der öffentlidhen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Verden, den 11. Mai 1896. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11330] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Friß Wendel zu Erfurt, vertreten dur<h den Rechtsanwalt MRothenba<h in Naum- burg a. S., klagt gegen den Privatgelehrten Johann Georg Wendel, zuleßt in Wien (11. Bezirk), Wittelsbachstraße Nr. 3 wohnhaft, jeßt in un- bekannter Abwesenheit, aus dem Erbrezesse vom 93. Oktober 1895 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, daß er \{uldig, den der Klage in Abschrift beigefügten, von dem Königlihem Amts- geriht zu Naumburg a. S. entworfenen und von dem Kläger bereits in Erfurt unter dem 23. Ok- tober 1895 vollzogenen Erbrezeß bezüglich des Nach- lasses tes am 10. Januar 1888 zu Naumburg a. S. verstorbenen Rentiers und früheren Apothekers Ferdinand Wilhelm Wendel anzuerkennen und in die Ausführung des Rezesses zu willigen, dem Be- flagten auh die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivil- fammer des Königlichen Landgerihts zu Naum- burg a. S. auf den“ 3. Oktober ‘1896, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Naumburg a. S., den 6. Mai 1896.

Gün schel, Justiz-Anwärter, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[11331] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Bernhard Kraemer, Berlin, Pots- damerstraße 40, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Levin IT., Berlin, Mohrenstraße 21, klagt gegen den Kaufmann Ulrich-Weltin-Hüttner, früher in Charlottenburg, NRankestraße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Kläger auf Grund Beschlusses des Kösöniglihen Amtsgerichts Charlottenburg vom 5. Juli 1893 2000 A bei der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukasse hinterlegt habe, und daß Beklagter, nach- dem er zur Zahlung einer Forderung des Klägers rechtskräftig verurtheilt sei, nunmehr die Verpflichtung habe, in die Herauszahlung des hinterlegten Betrages an Kläger zu willigen. Kläger beantragt, den Be- klagten kostenpflichtig zu verurtheilen, darin zu willigen, daß an den Kläger diejenigen 2000 4 nebst Depo- sital-Zinsen ausgezahlt werden, welhe ter Kläger behufs Ausführung des Arrestes auf Grund des Beschlusses des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung 6, zu Charlottenburg vom 5. Juli 1893 in Sachen Kraemer ‘/. Ulrih-Weltin- Hüttner VI G. 101/93 unter H: 15 512 11. K. 323. 93/94 Journ. Nr. 3265 hintérlegt hat, und das Urtheil gegen Hinterlegung oder Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal bei- zutreibenden Betrages für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60, auf den 31. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Mai 1896.

__Jungklaass, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 4.

[11335] K. Amtsgericht Altdorf. :

In Sachen des K. Notars C#ristian Graus in Altdorf, als Verlassenscha}tekommissärs im Nachlasse des Taglöhners und Wittwers Johann Falk von Altenthann, Klägers, gegen die Kaufmannseheleute Isidor und Johanna Lippmanu von Bamberg, zu- leßt in Philadelphia Nordamerika nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagte, werden leßtere zur mündlihen Verhandlung über den fklägerishen An- trag auf fostenfällige, vorläufig vollstre>bare Ver- urtheilung zur Bewilligung der Löschung des der Johanna Lippmann Ute ubea & Antheils an der im Hypothekenbu<h für Altenthann Bd. VI Seite 520 u. ff. auf Plan Nr. 756 a b und 757 der Steuergemeinde Altenthann für Kaufmanns-Wittwe Sela Rosenfeld in Nürnberg eingetragenen Hypothek über 60 Fl. = 102 # 86 S sammt allen Neben- einträgen und auf allen Folien, auf Grund längst erfolgter Zahlung, in die öffentlihe Siyung des

hierselbst.

[11324]

Emmie, geb. Balzer, chne Geschäft, zu Koblenz, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Salomon, klagt gegen

mündlichen Verhandlung is Termin auf den 6. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungssaale der I. Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu

Düsseldorf, den 11. Mai 1896. | Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

Die Ehefrau des Gastwirthen Josef Reithmayer,

ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur

Koblenz anberaumt. Breuer, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11326] Bekanntmachung.

Die Elisabeth Dres, Ehefrau von Franz Spang, Schweinemetzger in Diedenhofen, hat dur<h Nechts- anwalt Dr. Hommelsheim in Met gegen ihren ge- nannten Ebemann die Gütertrennungsflage erhoben. Verhandlungstermin is anberaumt auf Donnerstag, 9. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor der IL. Zivilfammer des Kaiserl. Landgerichts zu Metz. Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaler.

[11327] Oeffentliche Zustellung. Die Maria Trierweileér, Chefrau des Klempner- meisters Nikolaus Flamang, zu Algringen wohnhaft, vertreten durh Rechtsanwalt Bieringer, klagt gegen ihren genannten Ehemann Nicol. Flamang, früher zu Algringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dessen zerrütteter Vermögens- verhältnisse, mit dem Untrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft und Verurtheilung des Beklagten zu den Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts\treits vor die Il. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den L. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der ne rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anrwoalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Lichtenthaeler, i

Gerichts\<hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [11325] Bekanntmachung. Die Maria Trierweiler, Chefrau des Klempner- meisters Nikolaus Flamang in Algringen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Bieringer, klagt gegen ihren enannten Chemann, früher in Algringen, jeßt ohne BeLciaen Wohn- und Aufenthaltsort, auf Güter- trennung. Werhandlungstermin is anberaumt auf Donnerstag, L. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor der I1. Zivilkammer des Kaiserl. Land- gerichts zu Metz.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

11323] ; Die Maria Dorothea Wilhelm, ohne Stand, Ehefrau von Anton Hoffmann, Kaufmann zu Neun- firhen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen den genannten Anton Hoffmann , Kaufmann, zu Neunkirchen auf Gütertrennung. Zur Verhand- lung ist die Sißung der Zweiten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 10, Juli 1896, Vormittags 94 Uhr, bestimmt. Saarbrücken, den 9. Mai 1896. Walter, Justiz-Anwärter, i. V. Gerichts\chreiber des Königl. Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- xe. A Versicherung.

Verufsgenosscnschaf}t der chemischen Fudustrie,

Sektion V Leipzig.

Zwölfte ordentlihe Sektionsversammlung

Mittwoch, den 17. Juni d. J., Vormittags

Uy Uhr, im Königlichen Belvedere, Brühlsche Terrasse, in Dresden.

Tagesordnung:

1) Prüfung ‘und Abnahme des Nechenschafts- berichts für 1895,

2) Feststellung des Etats für 1897.

3) Wahl von 3 Vorstandsmitgliedern für die

ausscheidenden Herren Kommerzien-Rath Dr.

Borsche, Dr. von Bose und Dr. Fahlberg,

sowie deren Ersaßmänner Herren Direktor

& Gräfenberger, G Steinberger, 1892 er Naltenne mer, f räfenberger, 2 Marcobrüunner, L Steinberger, 1889 er Hattenheimer, L Steinberger, 1893 er Steinberger.

IT, zu Hochheim im Gasthof „zum Schwan“ Freitag, den 29, Mai 1896, Nachmittags ü} Uhr: 1894 er Neroberger, 1 Halbstü> ú Hochheimer, 2 S 1890 cer Hochheimer, : 1889 er Neroberger, 1892 er Neroberger, G Hochheimer, & 1893 er Neroberger, 4 s Hochheimer, Die Probenahme findet nur in Eberbah im Kapitelsaale den 6. und 20. Mai d. J., von ait Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags, att. Infolge Genehmigung der Königlihen Eisenbahn- Direktion in Frankfurt a. M. halten am Ver- steigerungstage zu Eberbach, den 28, Mai d. J. auh die Schnellzüge Nr. 112, 113 u. 117 um 11 Uhr 11 Minuten und 12 Uhr 59 Minuten Vor- mittags und 6 Uhr 12 Minuten Nachmittags in Hattenheim an. Wiesbaden, den 17. März 1896.

Königliche Regieruug. Abtheilung für direkte Steueru, Domäuen und Forsten 1.

v. Aweyden.

{8099] Bekanntmachung. L Verpachtung der Domäne Weseliß im Kreise Prenzlau vou Johannis 1897 bis dahin 1915, Gesammtflächengröße 509,341 Ha, darunter 419,615 ha A>er und 77,547 ha Wiesen. Grund- \teuer-Reinertrag 5063,56 Thlr. = 15 196,68 M Verpachtungêtermin: Freitag, den 5. Juni 1896,

: Vormittags 11 Uhr, im Sigzungsfaale des Geschäftsgebäudes der unter- eichneten Königlihen Regierung zu Potsdam, WRaisenstraße 46 I.

Bisheriger Pachizins 24 701,79 #4 :

Das zur Uebernahme der Pachtung erforderliche Vermögen, welhes vor dem Termine dem Geheimen Regierungs-Nath Lindner hier nachzuweisen ist, be- trägt 120 000 4 i

Die Verpachtungsbedingungen, die Lizitations- regeln, das Vermessungsregister und die Domänen karte sind in unserer Registratur einzusehen, au werden auf Verlangen gegen Erstattung der Shreib- gebühren Abschriften der besonderen Pachtbedingungen und der Lizitationsregeln ertheilt werden.

Potsdam, den 27. April 1896.

Königliche Regierung. f Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Een B. Bodenstein.

H EPHLCECO | mi

W ul S D W S Fd ui ja

Q —_ =a ues

S p 10 s 6 ,

Ill we

[4594] j Zur Vérpachtung der Königlichen Domäne Paradies im Kreise Meseriß von Johanni 1897 bis dahin 1915 steht in unserem Sizungszimmer Termin an am Montag, den 1. Juni 1896, Vormittags 11 Uhr. ; Gesammtfläche 452 ha, darunter 329 ha Att, 66 ha Wiesen und 21 ha Weiden. Grundsteuer Reinertrag 4473 6 Bisheriger Pachtzins 12 299 M, einshlicßlih 293 M Zinsen für Mecliorationékapita lien. Pachtkaution $ der Jahrcspaht. Bietungslustige haben, und zwar möglichst {o vor dem Termin, ihre Qualifikation und den etge thümlihen Besiß eines verfügbaren Vermögens yon 100 000 M nadzuweisen. ; Die Pachtbedingungen u. \. w. liegen in unse Domänen-Registratur und guf der Domäne Parade zur Einsicht aus; auf Verlangen Abschriften ges! Nachnahme der Schreib- und Dru>kosten. Besichtigung der Domäne nah vorgängiger An/ meldung bei dem Herrn Ober-Amtmann Fuß !" Paradies (Post Jordan) jederzeit gestattet. Posen, den 13. April 1896. Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, und Forsten. Stiller.

treten durh - Rechtsanwalt Weber , dafelbst, als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen den vormaligen

obengenanten Prozeßgerihts vom Mittwoch, den S8, Juli 1896, Vormittags S8} Uhr, im

Dr. Bernhardi, W. Rödiger und Dr. Freytag.

Domäne!

50 500 4A und der Grundsteuer - 26 880 M beträgt.

Die Bewerber um diese Podtung N Be ermögens von M

eines eigenen, verfügbaren sowie ihre landwirthschaftliche

aber in dem Termine selb na<zuweisen.

Die Verpachtungs- und Bietungsbedingungen, das Vermessungsregifter und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienststunden,

als au auf der Domäne eingesehen werden. Abschrift der Verpachtungsbedi / gegen Erstattung E Schrei A von

und Dru>kosten von 0,30 (4 von unserer Registratur

bezogen werden. gros, den 1. April 1896. önigliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forften. B. ühling.

[9320] Bekanntmachung.

Die im Kreise Neumarkt dicht an der Station Nimkau der Niederschlesis< - Märkischen Eisenbahn legene Königliche Domäne Nimkau, bestehend aus

Vorwerken : in Größe von 340,065 ha,

Nimkau Neuvorwerk , , « 119,298 ha,

in der Gesammtgröße von 459,363 ha, in welher an A>er . 328,099 ha, Wiesen . . 78,831 ha mit enthalten sind, mit einer Ziegelei, soll auf die Zeit von Johannis 1896 bis dahin 1914 im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden. Anderweiter Bietungstermin am Donnerstag, den 28. Mai 1896, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungssaale im NRegierungsgebäude am Lssingplaß vor em Regierungs-Rath von Wolff. rundsteuer - Reinertrag 10450 A Bisheriger Factins 17 571,05 A Padhtlustige haben vor dem Nitbieten ihre landwirthschaftlihe Befähigung und ein verfügun sfreies Vermögen von 120 000 4 dem Muen ommissar gegenüber glaubhaft na<- eisen. Die Pachtbedingungen sind auf Verlangen gegen Einsendung von 80 $ und 20 4 auf Porto zu haben und ebenso wie die Regeln der Lizitation, die Vor- werkskarten 2c. während der Dienststunden in unserer Pegel Megistratue hier, sowie auf der Domäne ehen. Besichtigung der Pachtgegenstände is nah vor- feriger Meldung bei dem dniglichen Amtörath KrisLo zu Nimkau gestattet. Breslau, den 29. April 1896. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Dorsten, B. hiel.

ai N Verpachtung der Domäne Gnewezow im Kreise Demmin, Chaussee, 15 km von Demmin, 12 km von Staven- hagen, von Johannis 1897 bis Johannis 1915. Gesammtfläche 520,463 ha, darunter ca. 473 ha Ader, (a. 33 ha Wiesen, 3,6 ha Garten, Grundsteuer- Reinertrag 12525 M Fg @ngdtermin am Sonnabend, den 13. Juni O, ormittags 11 Uhr, in unserem Sizungs- Gegenwärtiges Pachtaufkommen für die seit 1847 M 80 Jahre verpahtete Domäne, cinsGlicbti@ 119 A Pachtzinéerhöhung während der Patht- Ffriode und 1580 4 Zinsen von Drainagekapitalien 215 M Jeder Bieter hat eir verfügbares Ver- fugen von 120 000 M sowie seine landwirthschaft- e Befähigung spätestens im Termin, womö [ih hon am Tage vorher, dem Verpachtungskommissar, egierungs-Rath Karbe hierselbst, nachzuweisen. Die Pachtbedingungen sind in unserer Registratur und auf der Domäne newezow einzusehen; Abschrift è elben eann gegen Erstattung der Schreibgebühren 2c. ur unsere Registratur bezogen werden. Kn (0ung-der aae E ava bei N | nen er Hartmann , Stettin, den 20. : iei 1896. i E uigliche Negierung. Abtheilung für direkte éenert,: Soriäkei und Forsten. 1. v. Koerber.

3 Bekanntma ung erpachtung der Königlichen Domäne Sodargen em Nebenvorwerke Schwiegupönen, im Kreise

einertrag rund

efähigung dem ge- nannten Departements-Rath rehtzeitig vor, spätestens

kann bgebühren von 1,35 M Vormittags 11 Uhr,

Abtheilnng für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[10839] Bekauntmachung.

Zur Neuverpahtung der Königlihen Domäne Prebsch a. E. im Kreise Wittenberg mit dem in demselben Kreise belegenen Nebenvorwerk Körbin und dem im Kreise Shweiniy belegenen . Neben- vorwerk Mau>ten und der Jagdnußung auf den Domänenländereien auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, haben wir Termin auf

Dienstag, den 9. Juni d. Js,,

in unserem Sißungssaale Königliches Regierungs- gers hierselbst vor dem Demiaea Dire ath, Regierungs-Rath Mueller anberaumt. Die Domäne Prepsch liegt an der gleihnamigen Station der Eisenbahn Wittenberg—Torgau bezw. Prebsh—Eilenburg, sie umfaßt rund 1185 ha Ge- Wiese ae, darunter rund 536 ha A>er und 127 ha

en. Der gesammte Grundsteuerreinertrag der Domänen- ländereien beträgt 24 144 M, der bis erige Pachtzins rund 22229 # Zur Uebernahme der Pa tung ift ein disponibles Vermögen von 230 000 4 er- N L b

actbewerber haben ihre landwirthschaftlihe und sonstige Befähigung und den Besiß (ry erforder- lichen Vermögens dem genannten Departements-Rath glaubhaft nahzuweisen. Es ist wünschenswerth, daß die Führung dieses Nachweises möglichst bald vor dem Verpachtungstermine erfolgt. Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- Registratur und auf der Domäne reßs< zur Einsicht aus, können au< gegen Erstattung der C CLEIEN und Dru>koften von uns bezogen erden. Die Besichtigung der Domäne ist nach vorheriger Anmeldung bet dem jeßigen Dichter iee ASE mann Hertwig zu Preysch a. d. Elbe gestattet. Merseburg, den 7. Mai 1896.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domäneu und Forften, W. v. Rebeur.

[11452] _ Bekanntmachung. Das im Kreise Löbau, Westpreußen, gelegene, von den Städten Bischofswerder und Neumark je 12 km, vom Bahnhof Bischofswerder etwa 8 km entfernte Domänenvorwerk Wawerwiß soll am Mittwoch, den 3. Juni d. J.,- Vormittags UA Uhr, im Zimmer Nr. 14 der unterzeichneten Regierung auf 18 Jahre von Johannis 1897 bis dahin 1915 öffentlih meistbietend vor Herrn Regierungs-Rath Ullrich hierselb verpachtet werden. Größe des Vorwerks 608,504 ha, darunter 262,88 ha Ader, 12,8 ha Wiesen, 312,6 ha See- ähe. Grundsteuer-Reinertrag 2638 A Bisheriger : achtzins 8288 4 einschließli<h 2288 4 Meliorations- zinsen. /

ur Uebernahme der Pahtung ist ein verfügbares eigenthümlihes Vermögen von 49 000 erforderlich. Pachtbewerber haben si< mögli<s| vor Beginn des Verpachtungstermins, spätestens aber in dem- selben über ihre landwirthshaftliße Befähigung sowie dur< Bescheinigung des Kreis - Landraths, welche au die Höhe der Veranlagung zur Staats- steuer ergeben muß, und eigenthümlichen Besiy obigen Vermögens vor Le Lizitations-Kommissar auszuweisen. Die Besichtigung der Domäne is nach vorheriger Meldung bei dem

bis zum 10, Juni 1896, Vormittags 1A Uhr, post- s an uns einzureichen. Die Lieferungsbedingungen

egen im Zimmer Nr. 67) zur Einsicht aus und k sonst glaubhaft über den } felb N (niht in Briefmarken) bezogen werden.

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[10649] Lieferung von Petroleum.

werden.

eitigen Bureau bezogen werden. Dee e Ti E E er er-Präfideut der Provinz Sachsen. In Vertretung: Davidson 9

[11416]

befe Riteun 97 ejtem Kiefernholz soll im Wege der Submissio vergeben werden. Die Bedingungen können im Bua der Königlichen Bibliothek (Behrenstr. 42) in den Stunden von 9—3 Uhr eingesehen werden, wo au e N ur E An Mai d. Í., Vor- mittag r, vershlo tederzul ¿ Berlin, den 13. Mat iede! O Köuigliche Bibliothek.

[11417] Bekanntmachung.

abgeshlofsenen Formularlieferungsvertra

Justizbehörden im Ober-Landesgerichtsbezirk Caffel einsließlih der Amtsgerichte im Kreise S n kalden und im Fürstenthum Walde>, vom 1. April 1897 ab anderweit vergeben werden. Die Liefe- rungsbedingungen liegen in der Gerichtsschreiberei I des Ober-Landesgerichts (Zimmer Nr. 27) zur Ein- sicht offen, können au von diefer gegen Erstattung R L ee s E R le Angebote fin riftlih und versiegelt der Aufschrift: N G N . »Formularlieferung betreffend" portofrei bis zum 20. Juni d. J. au das Ober-Landesgericht einzusenden. Die Eröffnung der eingegangenen Angebote er- folgt am 22. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 13 des Ober-Landesgerichts. WtiElagefrift 3 Wochen.

affffflel, den 10. Mai 1896.

Der Präfideut des Königlichen Ober-Landesgerichts : Eccius.

Der Königliche Ober - Staatsanwalt:

Bartels.

[10943]

Königliche Eisenbahn-Direktion Altona. Verding von 410 t Braunkohlenbriquets, lieferbar nah Bedarf in der Heizperiode 1896/7.

Angebote sind, unter Benußung des gegebenen Formulars, verschlossen und mit der Aufschrift : «Angebot auf Braunkohlenbriquets“ röffnungstage am Mittwoch, deu

entralbureau (Verwa U, nnen da-

gegen postfreie Einsendung von 50 „4 in Baar

Der Zuschlag erfolgt bis zum 1. Juli 1896. Altona, im Mai 1896. F

bisherigen Pächter Bro>kmann gestattet.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[11437]

Die se<ste Verloosun Obligatiouen Litt. A. zu 3000 A, Litt. B. zu 300 4, Lätt. E.-zu 200 (4 und Litt. F.

och, den 1.

Nürnberg, den 12, Mai 1896.

9) Verloosung 2x. vou Werthpapieren.

Vekanutmachung.

des Anlehens der Stadt Nürnberg von 1878/88 4 °/cigen zu 1000 A, Lätt. ©. zu 500 M, Litt. D.

findet im Kapitalsbetrage zu 129.000 M (43 Serien zu à 3000 4) plangemäß am

Mittw uli 1896, Tes 9 Uhr, im Zimmer Nr. 210 des hiesigen Rathhauses statt. Sofort nah der selben veröffentliht werden.

zu 100 M mit verschiedenen Ausfertigungstagen

erloosung wird das Ergebniß der-

Stadtmagistrat. Dr. von <uh.

[11418] Bekauntmachung.

Vom 15. Juni d. J. ab wird die dritte Reihe Zinsscheine nebst Anweisun en für die 10- Jahre vom 1. Juli 1896 bis 1, Juli 1906 zu den 4 % igen Soldiner Kreis-Anleihescheinen | u

tallupônen von Johannis 1897 bis dabin 1915

LV. Ansgabe ausgereicht werden. U

A E e Ee Us m f me eordneten, aufgere<neten und unt Srsaidei, Vértelduifsen: wêlbe nee Rae, Sia

Zu aen Zwe> haben die Jnhaber go ter arith-

außer Namen, Stand

Die Lieferung des zu den diesjährigen Reblaus- bekämpfungsarbeiten in der Provinz SSafen es forderlichen Petroleums, dessen Bedarf sih auf etwa 30000 bis 35 000 kg stellen wird, soll vergeben

Die Lieferungs-Bedingungen können von dem dieg-

Etwaige Angebote nd bis zum 26, Mai d. J. bei mir eittaitteiden:

von jährli< ca. 60 Raummetern le

Nachdem die bisherige Lieferantin den mit ihr

ekündigt hat, foll die Lieferung des Formular Larfa der

Litt. B. Nr. 320 365 444 553 620 654 658 730 733 761 784 und 800 über je 500 A. Litt. C. Nr. 1077 1156. und 1318 über je 200 M. 2, von der 1886er Anleihe: Litt. A. Nr. 7 über 1000 M. Litt. B. Nr. 49 über 500 4 Litt. C. Nr. 145 und 169 über je 200 4 Diese Anleihesheine werden den Inhabern zur baaren A d der Beträge zum 31. M 1897 mit der Aufforderung hierdurh gekündigt, die Kapitalbeträge gegen Rückgabe der Anlethescheîn in kursfähigem Zustande bei unserer Kämmerei- ra it den Anleibesc<einen f en Anleihescheinen sind die entsprehenden Zinsscheine zurü>zugeben, da die Ba mit vorgeda n E ur ; eträge etwa fehlender Zinssheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt. Das Aus früheren Ausloosungen find noch nicht zur Einlösung gelaugt: von der 1883er Anleihe Litt. B. Nr. 341/528 und 550 über je 500 M Litt. C. Nr. 990 über 200 M Eislebeu, den 12. Mai 1896. Der Magistrat. Wel >er.

G i n. ei der heute stattgehabten entli Ver- [loosung der zum L, Oktober R s lösenden Rentenbriefe der Provinz Posen sind folgende Stüde gezogen worden : L. 4% ge Renteubriefe, Läitt. A. zu 3000 (1000 Thlr.)

157 Stü> und zwar die Nummern ; 37 308 419 618 737 845 878 1160 1285 1318 1400 1489 1523 1567 1620 1973 1975 2011 2203 2548 2646 2684 2777 2791 2881 2906 2908 2959 3214 3431 3474 3727 3746 3761 3815 3850 3995 4033 4256 4295 4305 4575 4650 4749 4795 4838 4845 5187 5201 5335 5469 5664 5689 5748 5749 5914 5969 6037 6404 6557 6730 6736 6750 6772 6976 7004 7014 7169 7198 7263 7342 7492 7549 7855 8233 8336 8457 8778 8780 8804 8817 8833 8841 8884 9365 9374 9526 9567 9613 9624 9634 9720 9775 9813 9929 9941 10134 10214 10251 10327 10337 10350 10390 10463 10468 10472 10480 19584 10596 10604 10633 10635 10646 10726 10751 10815 10838 10864 10963 10976 11009 11051 11077 11111 11242 11249 11393 11394 11649 11684 11749 11810 11943 12125 12168 12214 12285 12315 12371 12402 12594 12595 12759 12775 12811 12812 13030 13059 13220 13288 13375 13430 13503 13504.

Ltt. B. zu 1500 A (500 Thlr.)

54 Stüd und zwar die Nummern : 30 493 518 819 826 852 860 1085 1133 1231 1250 1472 1549 1573 2055 2064 2168 2229 2291 2318 2339 2359 2383 2474 2492 2523 2667 2690 2834 2837 2869 2925 3074 3075 3098 3102 3244 3286 3446 3553 3712 3726 3755 3756 3763 3782 3895 3906 4009 4061 4223 4377 4474 4515.

Ltt. C. zu 300 (100 Thlr.)

212 Stüd und zwar die Nummern : 1021 1037 1664 2163 2220 2319 2548 2609 2781 2876 2917 3172 3179 3224 3298 3471 3495 3005 3524 3606 3627 3940 3992 4213 4215 4431 4490 4556 4589 4717 5038 5122 5298 5649 5943 6069 6089 6101 6113 6155 6403 6690 6739 6767 6828 7020 7068 7268 7401 7423 7440 7536 7638 7696 7698 7703 7773 7875 7887 8204 8250 8353 8640 8660 8684 8773 8914 8915 8920 9007 9164 9195 9200 9202 9237 9353 9418 9455 9566 9617 9618 9763 9787 9798 9914 9923 9997 9999 10044 10090 10108 10200 10223 10265 10517 10570 10584 10605 10672 10779 10818 10844 10877 11010 11033 11127 11133 11155 11162 11196 11247 11289 11574 11639 11679 11767 11825 11836 11847 11892 11893 11913 11915 11994 12085 12099 12231 12248 12343 12353 12357 12364 12426 12460 12461 12472 12473 12572 12652 12680 12690 12791 12908 13127 13128 13129 13192 13207 13274 13398 13400 13442 13593 13596 13655 13840 13841 13915 13953 14001 14034 14109 14111 14143 14169 14259 14294 14380 14497 14519 14520 14554 14604 14719 14720 14909 14931 15009 ‘15032 15654 15658 15874 15904 16058 16327 16384 16444 16480 16607 16627 16737 17002 17342 17429 17758 17867 17896 18020 18197 18210 18213. S a Ltt. D. zu 75 A (25

nd Wohnort des Inhabers, au Buchstabe, Nummer nd Betrag der einzelnen Anleihesheine enthalten

168 Stü> und zwar die

64 428 630 730 979" 1063 1124 5 9 1321 N

S E E S L