1896 / 118 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G it-Gesell Akti Attien- t eee Wehe Saab Gld 8. AEalin x. von Rech en.

dene | Oeffentlicher Anzeiger. |

10, Verschiedene

e.

ekanntmahungen.

1) Untersuhungs-Sachen.

411623] i E

Gegen den Buchhalter Johann Wolff, geboren am 22. Januar 1878 zu Berlin, is die Unter- \uchungshaft wegen Unterschla ung in J. V. F. 495. 96 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gerihts-Gefängniß abzuliefern.

Berlin, den 11. Mai 1896.

Königliche Staatsanwaltschaft L.

Beschreibung: Größe 1,80 m, Statur s{hmächtig, Haare tiefshwarz, Augen schwarz, Nase lang, Kinn xund, Gesichtsfarbe röthlih, Sprache deutsch.

C121 E E Beschluß -

rafsache gegen D Martin August Kusior, im Deutschen Reiche zuleßt zu Leimniy (Kreis Züllichau - Schwiebus)

wohnhaft gewesen, 2) a Karl DERgans Viet, im Deutschen Reiche zuleßt zu Vagershüß (Kreis Züllichau- Schwiebus) wohnhaft gewesen,

3) Max Gustav Paul Schäffer, zuleßt im Deutschen Reiche zu Züllihau wohnhaft gewesen,

4) Friedrih Karl Gustav Krüger, im Deutschen E zuleßt zu Fünfeihen (Kreis Guben) wohnhaft ewesen, G % Georg Marx Fest, im Deutschen Reiche zuleßt zu Guben wohnhaft gewesen,

6) Emil Gustav Paul Hampel, im Deutschen Reiche zuleßt zu Guben wohnhaft gewesen

7) Paul Max Samuel, im Deutschen Reiche zue leßt zu Guben wohnhaft eren,

8) Eduard Gustav Otto Sauermann, im Deutschen Reiche zuleßt zu Guben wohnhaft gewesen,

9) Friedrich Gustav Paul Schulz, im Deutschen Reiche zuleßt zu Guben wohnhaft gewesen

wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen

140, Absatz 1 Nr. 1 des Ns eshuldigt nd, auf Grund der $8 480, 325, 326 der Straf- Mas zur Deckung der“ die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen jedes der R ten auf Höhe von 300 (dreihundert) Mark mit Beschlag

ware uben, den 6. Mai 1896. Königliches Landgericht. Strafkammer 1. Haenisch. Schmidt. ünke. wird hiermit öffentlih bekannt gemacht. Guben, den 12. Mai 1896. Königliche Staatsanwaltschaft.

[11734] Bekanutmachung.

Der Beschluß der Strafkammer des K. Land- e Schweinfurt vom 27. März lfd. Ihs., betr. ie Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befind- lichen Vermögens des Angeklagten Erhard Geudner von Schonungen (Nr. 82 des Deutschen Neichs- Anzeigers vom 4. April 1896) wurde dur Urtheil derselben Strafkammer vom 8. Mai lfd. Ihs. als Ae wieder aufgehoben, was gem. $ 335

\. 2 St.-P.-O. bekannt gegeben wird. Schweinfurt, 15, Mai 1896. Der K. 1. Staatsanwalt: Hierstetter.

{11622] Kgl. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangeu.

ie am 12. August 1887 über das Vermögen des Wehrpflichtigen Gustav Adolf Möll, Kellners von Zainen, Gde. Maisenbach, O.-A. Neuenbürg, ange- ordnete D agaame wurde durch Beschluß der Strafkammer K. Landgerichts hier vom 7. d. M. wieder aufgehoben.

Den 13. Mai 1896. Burk, H.-St.-A.

E N 2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[11701 Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Nieder- barnim Band 71 Nr. 3101 É den Namen des Jn- genieurs rf Kürbis zu Schöneberg eingetragene, zu

erlin, Rathenowerstraße 58 und Step anstraße 16, belegene Grundstück am 6. Juli 1896, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Flügel C.,

immer 40, versteigert werden. Das Grundstück hat

ne Fläche von 6 a 38 qm und ift mit 12900 M Nuytungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 9. Juli 1896, Vormittags AL Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87K. 47. 96 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 11. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

{11702]

In der Zwangsvollstreckungssache des Schuhmacher- meisters Christoph Eggers zu Helmstedt, gers wider den Barbierhercrn Max Seegy daselbs, Be- Flagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Be- trages an Kapital, Zinfen, Kosten und Nebenforde- rungen binuen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 23. Juni 1896, Morgens 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amts- gridte anberaumt, wozu die Betheiligten und der

rsteher hiermit vorgeladen werden.

Helmstedt, den 6. Mai 1896.

Y liches A iht. Herzog P

a E ———

[11700] E E W. E Hess hak Me Auf- er na neten 3 9/ zogli raun- sweigischen Leih aus-Obligationen : u 1) Litt. A. Nr. 16762 und 16763 über je 100 A vom 12, Oktober 1892,

- gebotstermine den

2) Litt. A. Nr. 23980 über 100 4 vom 27. No- vember 1893,

D Litt. A. Nr. 32743 über 100 M (diese ist zu 2909/6) und Litt. R. Nr. 7709 über 1100 4, beide vom 27. November 1895,

beantragt. Gerihts\eits werden die unbekannten Inhaber der vorbezeichneten Urkunden aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 22. Juni 1900, Morgens 10 Uhr, vor unter- eihnetem Gerichte, Auguststraße 6, Zimmer 24, be- immten Aufgebotstermin anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 4. Mai 1896.

Herzogliches Amtsgericht. I. Hildebrand.

[11706] Aufgebot. | Der Kaufmann Raphaël Sander hier, Mitinhaber der Firma S. Sander & Söhne hier, am Sciff- raben 49 a., hat das Aufgebot des Pfandscheins Nr. 2138, ausgestellt von der Reichsban auptstelle hierselbst, am 10. Oktober 1895, lautend über ein Darlehn von noch 1000 #, Unterpfand : 39/0 Bremer Staatsanleihe zu 25 000 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Hannover, den 30. April 1896. Königliches Amtsgericht. V. K.

[4580] Bekanntmachung.

Der Restaurateur Theodor Müller zu Relling- hausen bei Essen hat das Aufgebot der drei Kux- scheine der Gewerkschaft Steinkoblenbergwerk Dorsten,

elegen in der Gemeinde Kirchhellen, im Kreise Re linghausen, Regierungsbezirk Münster, Ober- bergamtsbezirk Dortmund, nämlich Nr. 560, 561 und 562 beantragt. Der Inhaber der vorstehend bezeichneten Kuxscheine wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Aufgebotstermine am 3. Februar 1897, Vormittags 10 Uhr, anzumelden und die Kuxscheine vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Dorsten, den 9. April 1896.

Königliches Amtsgericht.

[4859] Aufgebot.

Die Wittwe Johanne Marquardt, geb. Einecke, zu Thale hat das Aufgebot des Sparkassenbuches der Sa rasse zu Gernrode Nr. 931 auf den Namen der Wittwe Johanne Marquardt zu Gernrode lautend, über 26,05 Æ, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juni 1896, Vormittags 97 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ballenstedt, den 15. April 1896.

Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. (gez.) Klinghammer. Ausgefertigt: öhne, Sekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[77213] Aufgebot.

Die Sparkassenbüher der Gemeinde Vieh a. Nr. 1335, b. Nr. 1344, beide ausgefertigt für Friedrich Seekel in Viet, sind angebli verloren gegangen und sollen auf den Antrag des Eigen- thümers zum Zwecke der neuen Ausfertigung amorti- siert werden. Es werden daher die Inhaber der Bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 6, Oktober 1896, Vormittags 11} Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 17, IT Treppen, ihre Rehte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung er- folgen wird.-

andsberg a. W., den 2. März 1896. Königliches Amtsgericht. [77215] Aufgebot.

1) Das unverehelihte Dienstmädchen Anna Geisler, früher zu Armenrub, jeßt zu Görliß wohnhaft,

2) der Landwirth Carl Bruchmann zu Ober- Kauffung haben das Aufgebot folgender abhanden gekommener Sparkassenbücher der \tädtishen Spar- e Y Ne 11600 über 4

zu E; über 42,39 M nebst Zinsen seit 1, Januar 1894, L e)

zu 2) Nr. 9822 über 5497,02 Æ nebst Zinsen seit 1. Januar 1894,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 21. Sep- tember 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneien Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden und die Ausfertigung neuer Sparkafsen- bücher für die Antragsteller erfolgen wird.

Schönau, den 11. März 1896. :

Königliches Amtsgericht.

[11374] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Heinriette Paskarbeit aus Kaltecken wird das Sparkassenbuch Nr. 16 724 der Stadtsparkafse Tilsit über 173 A 08 4 lautend auf den Namen der Antragstellerin, welches angebli bei einem Brande am 22. Oktober 1895 verloren gegangen ist, aufgeboten. Der unbekannte Jnhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Auf- 5, Dezember 1896, Vor- mittags 10 Uhr, seine Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 19 anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls das Buch für kraftlos erklärt wird.

Tilfit, den 11. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht. Liedtke.

[76819] Bekanntmachung.

Zufolge des vom K. Amtsgerichte Ebersber Antrag des Gütlers Corbinian Riedmeier, in Ebersberg, unterm 6. März gebots ergeht hiermit an alle

auf H.-Nr. 76 1896 erlafsenen Auf- diejenigen, welche an

dem für die Gütlerskinder Josef, Maria Anna und Regina Weinberger von Ebersberg auf dem genannten Anwesen im Hypothekenbuche für Ebersberg Bd. 1V S. 339 eingetragenen Untershlupfsrehte sowie diesen gemeins{haftlih zustehenden que zu 45 Gulden ein Necht zu haben glauben, die Aufforderung, - ihre Ansprüche innerhalb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Samstag, den 10. Oktober 1896, Vorm. 10 Uhr, im diesgerihtlihen Sißungssaale anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls die bezeihneten Ansprüche und bezw. Forderung gelö\{ht würden.

Ebersberg, 10. März 1896. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Ebersberg

(L. 8.) Harrer, K. Sekretär.

[11708] Beschluffe.

Auf dem zu ge belegenen, im Grundbuche von Hammer Band I Blatt Nr. 43 verzeichneten Grundstücke des Kossäthen Friedrih Michael Wilke zu Hammer stehen in Abtheilung 111 unter Nr. 1 900 Thaler = 1500 6 Nestkaufgelder gegen jähr- lihe Abschlagszahlungen von 10 Thalern, auch Er- statiung aller Kosten der gerihtlihen Kündigung und Beitreibung auf Grund des Vertrags vom 29. Juni 1852 und der Verhandlung vom 10. Juli 1855 für die Altsißerin Marie Clisabeth Wilke, geb. Beuster, in Hammer nah Verfügung vom 18. Juli 1855 eingetragen. Die Gläubigerin ist am 3. Januar 1864 in Hammer gestorben, ihre Erben U angebli wegen dieser Post befriedigt worden.

uf Antrag des eingetragenen Eigenthümers des ge- nannten Grunds}tüdcks, des Kossäthen Friedrich Michael Wilke in Hammer, werden die der Person bezw. Aufenthalt nah unbekannten Rechtsnachfolger der Hypothekengläubigerin aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens in dem auf den 17, September 1896, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post ausgeschlossen werden und die Post selbst im Grundbuch gelö\{cht wird.

Liebenwalde, den 9. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11695] Vekanntmachung. ;

Der Ackerer Johann Demming von Lowick hat das Engeret des Grundstücks Flur 60 Nr. 5 Bocholt, Acker, auf dem Lowick, 25 a 44 qm groß, 3 M Reinertrag, behufs seiner Eintragung als SIgEn Ines beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten, insbesondere die Erben der Eheleute Oekonom Wil- helm Boytink (oder Boyting) und Anna, geb. Dare mann, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 29, Juli 1896, Mittags 11 Uhr, ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück anzu- melden mit der Verwarnung, daß infolge nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Wider- spruchrechts die Eintragung des Besittitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Bocholt, den 14. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11705] Aufgebot.

Die Stadtgemeinde Frankfurt a. M. nimmt das Eigenthum an dem an der großen Rittergasse zwischen dem früheren Haus Nr. 4, 6, 8, 10 und 12 belegenen sogenannten „Höfchen" in Anspru, welches den Zugang zu den Hofraiten früher Nr. 4, 6 und 8 dieser Straße Litt. N. Nr. 129, 130 und 131 bildet. Die Stadtgemeinde Frankfurt a. M. hat die Zu- schreibung dieser 1 a 01,00 qm haltenden Liegen- [haft unter der neuen Bezeichnung Litt. N. Nr. 250a zur großen Rittergasse, hält 29,40 qm und Litt. N. Nr. 250 hält 71,60 qm, verlangt. Auf Antrag der Stadtgemeinde Frankfurt a. M., vertreten durch ihren Magistrat, in diesem Verfahren vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Benkard, hier, werden, nah- dem die Antragstellerin glaubhaft gemacht hat, daß sie die fraglihe Liegenschaft seit unvordenklicher Zeit besißt, alle, welhe Eigenthums- oder sonstige Rechte an dieser Liegenschast zu haken glauben, aufgefordert, folhe spätestens in dem auf den 21. September 1896, Vorm. 11 Uhr, in dem unterzeichneten Gericht (Zimmer 17 p.) anberaumten Aufgebots- termine geltend zu machen, widrigenfalls das unbe- shränkte Eigenthum an jenen Wegen aften der Stadtgemeinde Frankfurt a. M. zum Zwecke des Eintrages in das Transs\kriptionsbuch zugesprochen werden wird.

Fraukfurt a. M., den 9. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht. V.

[11694] Bekauntmachung.

Auf Antrag des Regierungsraths Nudolf Koel- mann zu Breslau wird der Anton Koelmanu, geb. den 25, November 1823 zu Bocholt, welcher seit 1870 verschollen ist, aufgefordert, \sich spätestens im Aufgebotstermine am 19, März 1897, Vor- mittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls der- selbe für todt erklärt werden wird.

Bocholt, den 9. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[10567] : __ Anfgebot.

Der am 25. März 1826 zu Neufra als unehelicher Sohn des ledigen Aloys Stum und der ledigen ane Blaicher von Neufra, geborene Johann Climak Stum, welher vor vielen Fahren nach Amerika auêgewandert ist, wird auf Antrag seines Vormundes eo Herre, Bauer in Neufra, auf- gefordert, \sih spätestens im Termin vom 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, bei dem hiesigen Amtsêgeriht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird.

Gammertingen, den 28. April 1896,

öniglihes Amtsgericht. [11711] Bekanntmachung.

Auf Auteag der Wittwe Aa Heise, geb. Tur- rek, zu Berlin 8., Gräfestraße 35, werden deren Söhne: Hermann Heise, geboren am 12. Oktober 1852 zu Dirschau, verschollen seit dem Jahre 1870,

und Bernhard Heise, geboren 8. Márz 1856 Dirschau, verschollen seit dem Jahre 1876, aut, gefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am

15, Januar 1897 zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden. Greifêwald, den 6. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11698] Bekauntmachung. ui den Antrag des Abwesenheits-Vormundeg Wirths Friedrih Winkler zu Gorzno-Hauland vertreten durch den Rechtsanwalt Af zu Pleschen“ wird der Müllergeselle Julian Folta, welcher früher in Gorzno-Hauland gewohnt hat, und von dort vor länger als 10 Jahren nach Rußland aus- gewandert ist, aufgefordert, ih spätestens im Auf, gebotstermine am 17. März 1897, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, Pleschen, den 11. Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

[{11696] Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentserben des verstorbenen

Ce, früheren Zahnarztes, Alexandex

agenheim, nämli:

1) des Ehemannes der verstorbenen Dfagtgctohter des Q Frau Amalie (Ma g geb, Lissner ( engem, nämlich des Konsuls

H Cs Uan hierselbst, pi Ofligetos er Kinder der vorgenannten egetoter des Erblassers aus ihrer Ehe mit dem Antrag- steller unter 1:

a. Frau Clara Henrietie, geb. Elkan, Ehefrau des Kaufmanns Valdemar Krogh von Beck, bierselbst,

b. Frau Amelie Louise, geb. Elkan, Ebefrau des Kaiserlihen Konsuls im auswärtigen

Amte Max Springer in Berlin, und c. des Kaufmanns Wilhelm Alexander Elkan

hierselbst, : vertreten dur ihre Bevollmächtigten, den unter 1 genannten Antragsteller und den Rechts» anwalt Dr. jur. John Israel, sämmtlich vertreten dur die hiesigen Rechtsanwalte Dres. jur. J. und A. Jsrael, wird ein Aufgebot dabin erlassen : Es werden 1) alle, welhe an den Nachlaß des hierselbst am: 21. April 1896 verstorbenen, zu Stockholm ge» borenen Privatmannes, fcüheren Zahnarztes,. Alexander Wagenheim Erb- oder fonitiae Ansprüche zu haben vermeinen ; alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von: dem genannten Erblasser am 29. September 1888 hierselbst errichteten und am 2. Mai 1896 hierselbst publizierten Testaments widersprehen wollen, hier- mit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei: der Se Balaeers des unterzeihneten Amts- erihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 3, Juli 1896, Nachmittags Lk Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses. Gm den 11. Mai 1896. as Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. e (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht : U d e Gerichtsshreibergehilfe. (11697] Aufgebot. \{chmalkalden, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz- Nath Hofmann in Meiningen, hat beantragt, Auf- ebot zur Ermittelung der Erben der ledigen Clara arie Hörner weil. zu Niedershmalkalden zu er- Sun mit folgender Sachdarstellung : ic ledige Clara Marie Hörchner, geboren am 29. November 1827 als Tochter des verstorbenen Johann So örhner ui dessen verstorbenen Ehefrau Elisabethe Margarethe, geb. Amborn, zu Niedershmalkalden sei am 23. August 1894 zu Niederschmalkalden gestorben. Die verstorbene Clara Marie Hörchner habe einen am 20. März 1825 ge- borenen Bruder Johann Heinrih Hörchner. Johann Heinrih Hörchner sei vor mindestens 40 Jahren nach Amerika ausgewandert; ob er seine Schwester Clara Marie Hörchner überlebt habe und not aw? Leben sei, bez. ov er Kinder hinterlassen habe, set unbekannt. Der Vater der Clara Marie Hörchner sei ein Bruder der verstorbenen Mutter des Antrag- stellers Wilhelm LTanner: Clara Marie Tauner, geb, Hörchner, Ehefrau des Ambrosius Tanner zu tiedershmalkalden. Nach Briefen von den Jahres 1853 und 1854 aus Brococlyn in Amerika, welche von JIshann Heinrih Hörchner herzurühren \ch{einen, war derselbe in Amerika verheirathet und hatte tet Kinder. Der A der Clara Marie Hörner ist unter gerihtlihe Auffiht genommen und beträgt nach den Na laßakten 2227 424 4 Dem ge- gestellten Antrag gemäß ergeht an die Erbberechtigten zum Nachlaß der Clara Marie Hörchner die Auf- forderung, ihr Recht bei Verlust desselben spätestens in dem auf Mittwoch, den 17, März 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herzoglichen Amts Abtheilung 11 zu Wasungen anberaumten:

Termin zur Verkündung des Auss{hlußurtheils wird: auf Mittwoch, den 24, Mär 1897, Vor- mittags 11 Uhr, bestimmt. etheiligte, welche niht am Siß des unterzeihneten Gerichts ihren Wohnsiß haben, werden hiermit angewiesen, zur An- nahme künftiger gerichtlicher Ausfertigungen einen idi Men am Siy des unterzeihneten Ge-- rihts zu bestellen. Wasungen, den 8, Mai 1896. Herzoglih Sachsen-Meiningensches Amt!sgericht.. btheilung II. Schlothauer.

[11684 Bekanntmachung,

Dur es lußurtbell des Teilen Gerichts vom 6. Mai 1896 i} der zu Halver wohnhaft ge- weine Bäcker Arnold Diedri Kuhne für todt

Lüdenscheid, den 11, Mai 1896,

Königliches Amtsgericht,

Der Fabrikarbeiter Wilhelm Tanner in Nieder-*

gr, ufgebotstermin anzumelden und zu bescheinigen.

M Bekanntmachung. es Ausschlußuribeil des Hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 1. Mai 1896 sind die unbekannten Erben des am 7. Oktober 1882 zu Bochum ver- torbenen Kaufmanns Carl Menne mit ihren An- Priichen auf den Mah rissen. Bochum, den s. Mai 1896. Königlihes AmtsFgericht.

1483 [! nbe Werthpapiere : 7

1) die von der Deutschen Militärdienst-Versiche- rungs-Anstalt in Hannover zu Gunsten des am s. Suni 1873 in Plagwiß geborenen Faul Georg Wilhelm Arnold ügge über die Summe von 9000 S aale Police Nr. 26 443 vom 23. Ok- ober 1883, | 9) die von derselben Anstalt zu Gunsten des am 19, Januar 1877 in Lößen O.-Pr. geborenen Rein- hold Feige über die Summe von 1000 4 aus- estellte Police Nr. 32247 vom 24. März 1884, nd durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 3, April 1896 für kraftlos erklärt.

Haunover, 27. April 1896,

Königliches Amtsgeriht. Ÿ K.

[11693] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 11. Mai 1896 i} die von der Stadtvertretung zu Uetersen am 9. November 1878 für den Schlachter Peter Willms und seine Ehe- frau Catharina, geb. Cornelsen, ausgestellte Shuld- urkunde über 1250 Æ (noch gültig auf 500 4) für kraftlos erklärt worden.

Uetersen, den 12. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11688] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 9. d. M. ift das von der städtishen Sparkasse zu Stettin unterm 15. Sep- tember 1886 für Frau Meilahn hierselb ausge- tellte Sparkassenbuch Nr. 267 664 über 1937,95 M ür kraftlos erklärt.

Stettin, den 12. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

[11488] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 30. April 1896 is das im Jahre 1884 auf den Namen des Bergmanns Jgnaß

ühner zu Beta, ausgestellte Sparkassenbuch

r. 189 der städtischen Sparkasse zu Bohum für kraftlos erklärt.

Bochum, den 6. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11489] Bekauntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Su lsgeridle vom 20. April 1896 is das Spar- faffenbuch der städtishen Sparkasse zu Bochum Nr. 1166, ausgestellt für den Bergmann Carl Friedrih Dieß zu Wattenscheid für kraftlos erklärt.

Bochum, den 6. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11495] Bekanntmachung. :

In Sachen, betreffend das Aufgebot eines von Daniel & Fuchs in Aachen ausgestellten und von ia Heller in LauLßañ acceptierten Wechsels vom 15, April 1894 über 300 Æ, zahlbar am 15. Sep- tember 1894, hat das Königlihe Amtsgericht zu Lauban am 9. Mai 1896 durch den Amtsgerichts- Rath Koenigk für Necht erkannt:

Der Wechsel do dato Aachen, den 15. April 1894, über 300 Æ, zahlbar am 15. September 1894, aus- gestellt von Daniel & us an eigene Ordre, acceptiert von Joseph Heller in Lauban, domiziliert bei P. Weinberg Söhne in Lauban, mit Blanko- Indossament und demnächst mit Fndossamenten der Luxemburger Tuchfabriken, des Leopold Brah & Br der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen, der sähsishen Discontobank in Dresden, des Chapeagu- rouge & Comp. und des erfelder Bankvereins an den Vorschußverein in Lauban, Eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Elberfelder Bankverein zu Eiberfeld auferlegt.

Lauban, den 9. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11492] Bekanntmachung,

Die Gläubiger des Nachlafses ‘ces Rechtsanwalts Ernst Kammer von Hter. e sih bisher nicht ge- meld.¿ Vaben, sind ck“.rch heutiges Urtheil mit ihren Ansprüchen an „en Kammer’shen Nachlaß gemäß $10 G’ vom 28. März 1879 ausgeschlossen.

Bublitz, den 8. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11493] F Namen des Königs! erkündet am 7. Mai 1896. Vogel, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Steueraufseher Isidor und Marie, geb. Schlofsarek, Mücke’shen Eheleute zu Ratibor, vertreten durh Rechtéanwalt Gotymann zu Hultschin, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Hultschin dur den Amtsrichter Weber für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger Anna Buchbach, geb. Zurma, und-Louise Krumpel, geb. Ihme, bezw. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die lem S É e E "aaA

em gericktlichen uldin}strumen om 2. Junt 1825 für den Bergmeister Christoph Buhbach ein- etragenen, nah dem Testament des Christoph Buch-

ch vom 29. Juli 1835 auf seine Ehefrau Anna, geb. Jurma, und dur Zession vom 23. Juni 1836 auf deren Tochter erster Ehe Louise Ihme, verehel. Steiger Krumpel, unter Vorbehalt des lebensläng- lichen Zinsgenusses für die Anna Buchbah über- aan enen 200 Tblr. L Kurant ausgeschlofsen. “1 osten des Verfahrens haben die Antragsteller

ragen.

[11687 Dur Auss{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 1 ai 1896 sind die unbekannten que lberetigten mit ihren Nechten und Ansprüchen auf die Grundstücke Flur 2 Nr. 2 der Gemeinde Dâmmerwald und Flur 2 Nr. 342/140 und 323/140 Gemeinde Weselerwald ausgeschlossen worden.

sel, den 11. Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

[11499] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Wni lihen Amts- ES g Groß Salze vom 12. Mai 1896 sind olgende Hypoth endokumente, nämlich:

) das Hypothekendokument über 200 Thaler Kurant Reservatkaufgelder eingetragen im Grund- buche von Shgersbort Band 1 Blatt 29 Ab- theilung 111 Nr. 2 für den Altsizer Johann Valentin Esche und dessen Ehefrau Dorothee Save, geb. Sorges E 4 Fepllebenden der-

em Vupuilate des Uebergabe- vom 18. August 1836 gabe-Kontrakts

„44 das Dypotheken-Dokument über 3000 ( rüd- ständige Kaufgelder, jeßt nah Abzweigung von 1200 M als tammdokument nur noch über 1800 4 ültig, eingetragen im Grundbuche der Flur Wels- eben Band III Blatt 115þ. (jeßige Bezeichnung Welsleben Band X11 Blatt 464) Abtheilung TTI Nr. 1 für den Schäfer Martin Heyer in Welsleben aus dem lig errage vom 27. Februar 1882 und der gerihtlihen Verhandlung vom 20. März 1882,

3) die beiden Hypothekendokumente über:

a. 100 Thaler Kurant, jeßt noch gültig über 92 Thaler 20 Sgr., eingetragen im Grundbuche von Welsleben Band 111 Blatt 110 Abtheilung 11 Mo 1 und 12 aus der Schuldverschreibung vom 1 An 1797 und der Verhandlung vom 1. März

1

b. 46 Thaler Kurant mütterliche Erbegelder, jeßt noch gültig über 30 Thaler 20 Sgr., daa m Se Bon, O, Band I1l1 Blatt 110

eilung 10: Un aus dem Rezesse 4. Mai Ae, N V0 zu a. und þ. eingetragen für die Geshwister Marie Dorothee Elisabeth und Anna Marie T Germer,

4) das Hypothekendokument über 100 Thaler Kurant Darlehn, eingetragen im Grundbuche von Groß Salze Band 111 Blatt 108 Abtheilung 111 Nr. 5 sür den Rathmann a. D. und Schlossermeister Martin List zu Groß Salze aus der Obligation vom 2. Oktober 1856,

für frafilos erflärt worden.

Grof Salze, den 12. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11491]

In der Aufgebots\ache des Buchdruckereibesißzers Robert Krämer in Bartenstein und des Eigenkäth- ners Friedrih Trosien in Damerau, vertreten dur den Nechtsanwalt von Schimmelfennig in Barten- stein, hat das Königliche Amtsgericht 11 in Barten- ftein durch den Amtsgerihts-Rath Michelsohn am 7. Mai 1896 für Recht erkannt :

Folgende Hypothekenurkunden :

i 8 über die Post Damerau Bl. 41 Abth. ITl Nr. 1 in Höhe von 66 Thlr. 20 Sgr., eingetragen für Kauf- mann Wilhelm Kloß in Bartenstein, bestehend aus der Schuldurkunde vom 23. August 1867 nebst Ein- tragungsvermerk und Auszug aus dem Hypotheken- buche vom 30. November 1867,

2) über die Poft Bartenstein Bl. 165 Abth. 111 Nr. 57 in Höhe von noch 2966 (A 60 „4, eingetragen für Kaufmann Hermann Behr zu Bartenstein,

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen- den Antragstellern zur Last.

Königliches Amtsgericht. IL.

[11500]

Durch Aus\{lußurtheil vom 13. Februar 1896 des Königlichen Amtsgerihts zu Dinslaken sind folgende Urkunden:

a. über 10 Thlr. 25 Sgr. 6 Pf. für den Kauf- mann Ch. W. Herzog in Mettmann, eingetragen in Abth. 111 Nr. 3 Band T1 Blait 103 bezw. in Abth. 111 Nx, 13 Band 11 Art. 55 des Grundbuchs von Dinslaken, ;

b. über 29 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. für den Kauf- mann Eduard Höltger zu . Wesel, eingetragen in Abth. 111 Nr. 4 Band 1 Blatt 103 bezw. in Abth. 111 Nr. 14 Band 11 Art. 55 des Grundbuchs von Dinslaken, E

c. über 12 Thlr. 13 Sgr. 1 Pf. für den Kauf- mann Ferdinand Hermann zu Wesel, eingetragen in Abth. 111 Nr. 5 Band T Blatt 103 bezw. in Abth. [Ill Nr. 15 Band 11 Art. 55 des Grundbuchs von Dinslaken

für kraftlos erklärt worden.

Dinslaken, den 12, Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11485 E . [ x Ausschlußurtheil vom 1. Mai d. J. sind die Me Urkunden für kraftlos erklärt :

a. die Hypothekenurkunde über die auf dem Hause Nr. 103 S4 Sanbeläinanns Carl Recke zu Haynrode Band 111 Blatt 781 Abtheilung I[T Nr. 2 und einem Ackergrundstück des ert tannes Augaii Kirchner sen. daselbst Band V Blatt 157 Ab- theilung IIT Nr. 1 des Grundbuchs von Haynrode für die Ehefrau des Webers Gottlieb Bertram, Christiane, geb. Mackrodt, zu Haynrode, auf Grund der gerichtlichen Urkunde vom 4. März 1831 hypo- thekarish eingetragene Illatenforderung von 120 Chlr. bestehend aus einer Ausfertigung der Schuld- urkunde vom 4. März 1831 mit - Ingrofsationsnote und angehängtem Hypothekenschein,

b. die Hypothekenurkunde über die auf denselben Grundstücken und in denselben Grundbüchern Ab- theilung IIT Nr. 7 resp. 6 auf Grund der Schuld- urkunde vom 15. Juni 1841 hypothekarisch ein- etragene, an Karl Bertram, Sohn des Webers

ottlieb Bertram, im Wege der Schenkung zedierte Kaufgelder-Forderung von 28 Thlr. für geliefertes Garn bestehend aus einer Ausfertigung der Schuldurkunde vom 15. Juni 1841 mit Ingrofsations- note U) Lage Pol eten en.

Grof;bodungen, den 3. Mai 1896.

f Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. April 1896. von 4 m ara, Gerichtsschreiber.

n Sachen, betreffen :

D den Gitean des Gutsbesißers Anton Rieger in Lissadorf, vertreten durch den Rechtsanwalt, Justiz- Rath Geißel in Lissa i. P., auf Auf ebot des vvothekeninstruments über die im Grundbuche von issa i. P. Bl. Nr. 1223 Abth. 111 Nr. 1 für den Rentner August Zimmer in Lissa i. P. eingetragenen 300 Thlr. = 900 # Kaufgeldforderung,

2) den Antrag der Landwirthsfrau Dorothea Eichner in Feuerstein vertreten durch den Rechts-

anwalt Wolff in Lissa t, a e uoeros des

[11482]

Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von

Arleclion Bl. Nr. 36 Abthl. 111 Nr. 8 für die heleute Ackerwirth August Leushner und Eva Rosina, geb. Koch, in Feuerstein eingetragenen 300 Kaufgeldforderung

erkennt das Königliche Amtsgericht in Lisa i. P. durch den Gerichts. Assessor Engelhard für Recht : e, e L i

as Hypothekeninstrument über die im Grundbuche von Lissa i. P. Bl. R 1223 Abth. IIT Nr. 1 ie den Rentner August Zimmer in Lissa i. P. einge- tragenen 300 Thlr. = 900 M Kaufgeldforderung, 2) der Hypothekenbrief über die im Grundbuche bon Feuerstein Bl. Nr. 36 Abth. 111 Nr. 8 für die E it iy Bun uer und Eva

ontna, geb. Koch, in Feuerstein eingetragénen 300 4. Kaufgeldforderung did werden für fraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens haben die Antragsteller zu tragen.

[11497] Bekanntmachung. , Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 11. Mai 1896 ist die Hypothekenurkunde über die Abtheilung 111 Nr. 12 auf dem Grundstück Swmiedebrücke Nr. 11 zu Breslau für Fräulein C Henriette Lange zu Breslau eingetragene j A IISINPOIRE von 3500 Thlr. für kraftlos erklärt worden. Breslau, den 11. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11434]

Die zu Gunsten der Sparkasse der Stadt Verden über eine im Hypothekenbuhe von Hannover-Nord- n Fol. 619 am 7. Mai 1877 eingetragene und päter in das Grundbuch von Hannover-Nordfeld Band XVII11 Blatt 696 Abth. [11 Nr. 1 über- tragene Post von 20 000 ausgestellte E Urkunde (Urkunde vom 3. Mai 1877 nebst ae fügter Eintragungsbescheinigung vom 7. Mai 1877) ist dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 23. April 1896 für kraftlos erklärt.

Hannover, 27. April 1896.

Königliches Amtsgericht. V. K.

[11690] Ae TARMSNREK-

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- geridue zu Torgau vom 12 Mai 1896 sind die

echtsnachfolger der verstorbenen Wittwe Hanisch, Amalie, geb. Süste, von Mebderißsh mit ihren An- sprüchen auf die im Grundbuche von Mehderißs{ch Blatt Nr. 10 Os I11T Nr. 6 für dieselbe ein- getragenen 270 Thlr. Kaufgelderrest aus dem Kauf- vertrage vom 2. Juli 1863 ausgeschlossen.

Torgau, 12. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11681] Bekanutmachung. ; Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuhe von Emsdetten Band 26 Blatt 58 Abtheilung [11 Nr. 2 Sugeltagenen Post: zufolge Stelle vom 11. November 1847 hat der Weber Bernard Hermann Rehring von den vorbandenen Schulden den Betrag von 155 Thlr. 22 Sgr. für alleinige Rehnung übernommen, und der verbliebene Rest zum Betrage von 180 Thlr. 8 Sgr. ist demselben mit 90 Thlr. 4 Sgr. ver- blieben und jedem seiner beiden noch minderjährigen Kinder Maria Theresia und Maria Ludowica zu 30 Thlr. 1 Sgr. 4 Pf. überkommen ; au hat sich der shihtende Vater verpflichtet, seinen vorgenannten Kindern zur Zeit ihres polizeimäßigen Allers nah Unterschied ihrer Großjährigkeit oder Verheirathung ihren Vermögensantheil auézuzahlen, mit ihren ! Ansprüchen auf diese Post AREgejMofsen, Burgsteinfurt, 1. Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

{11682] Bekanntmachung. ; Durch Ausf{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten

der im Grundbuch von Wettringen Band 5 Blatt 178

[11496 Bekanntmachung, A

Dur Auss{hlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Treptow a. R. vom 8. i 1896 sind: der Iohann Ferdinand Butenhoff, geb. 1. l 1822, und die Caroline Wilhelmine Butenhoff, geb. 18. November 1828, bezw. deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Zarben Band I Bl. Nr. 6 Abth. [11 Nr. 1 aus dem Nezeß vom 18./19. Dezember 1844 eingetragene Post von 100 Thalern mit 4%/ Zinsen, einer Kuh zum Werthe von 16 Thalern und einer Abendhochzeit oder 10 Thalern ausgeschlossen.

Treptow a. R., ‘den 8. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11486] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 5. Mai 1896 ist die minderjährige Marie Juliane Bräuer zu Fischbach sowie ihre Rehténachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Fishbach Nr. Ab- theilung III Nr. 6 zufolge Verfügung vom 8. 1824 eingetragene, zu 95 % verzinslihe Hypoth D ein Darlehn von 72 Thaléen ausgeschlossen worden.

I den 6. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11494] Bekanutmachung. j

Dur Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 7. Mai 1896 sind die Berechtigten der auf Gr. Beynuhnen Nr. 5 Abth. Il1 Nr. 1 auf Grund der Urkunden vom 26. Mai 1842 und 21. Oktober 1846 für die Geschwister STOLE und Dorothea Woruleit eingetragenen Erbtheilsforde- rungen von je 52 Thlr. mit ihren Ansprüchen auf die beiden Posten ausges{lo}sen.

Darkehmen, den 8. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht.

[11657 Oeffentliche Zustellung.

Die#Frau Marie Schueider, geb. Barwig, zu Berlin, vertreten As den Rechtsanwalt Louis Cohn daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann und Arbeiter Oskar Schneider, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher A mit dem Antrage auf Ehescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erkláren, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des König- lichen S 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59 1, Zimmer 119, auf den 18, September 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte P a, Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Mai 1896.

Seffert, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22. [11658] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bertha Schnarke, geb. Kapp, zu Anklam, vertreten durch den Rechtsanwalt S. Cohn B Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den

estaurateur Hermann Schnarke, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf ShesFetung die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des König- lichen Zan ges T zu Berlin, Jüdenstr. 59, IL, Zimmer 119, auf den 13. Oktober 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 13, Mai 1896.

Seffert, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22.

Abtheilung 1Il Nr. 2 und 3 eingetragenen Posten : a. 100 Thaler Kaufschilling aus dem Vertrage ; vom 11. April 1833 bezw. der Zession vom 17. Fe- j bruar 1834 für Joseph Rohling zu Neuenkirchen, |! b. 150 Thaler Restkaufpreis aus dem Vertrage ! vom 27. April 1835 sür den Kaufmann Joseph - NRohling zu Neuenkirchen, : | mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- :

Burgsteinfurt, 1. Mai 1896. | 9N Königliches Amtsgericht. j

(11683) Bekanntmachung. el

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts | vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Wettringen Band 8 Blatt 9 j Abtheilung 111 Nr. 1 b. eingetragenen, nah Band 4 ! Blatt 229 und A N 49 desselben Grunde j bus übernommenen Post: 4

A0 Thaler aus der Urkundé vom 15. März 1830 | Be E Johann Joseph Feldmann zu j

euenkirchen

mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Burgsteinfurt, 1. Mai 1896. j

Königliches Amtsgericht.

11490 Bekanntmachung. | [ Durch Ausschlußurtheil vom [A Mai 1896 sind | die unbekannten Rechtsnachfolger des Ehemanns der } Wittwe Friederike Siebert, später verehelichten ; Wargenau, des Schneidermeisters August Wargenau, | mit ihren Ansprüchen auf den für die Wittwe

riederike Siebert in Abth. 111 Nr. 5c. des dem Peter Ernst Scheffler gehörigen Grundftücks Lieskendorf Nr. 29 eingetragenen vorbeschiedenen Batererbtheil von 150 M ausgeschlossen worden.

Nordenburg, den 7. Mai 1896.

Königliches Amtsgericht

[11691 Bekanntmachung.

Dur Aus Ee des unterzeihneten Amts- gerihts vom 5. Mai 1896 sind die Rehtsnachfolger des im Jahre 1883 zu Friedrichsberg verstorbenen

Kutschers Johann Friedrich

gesch!lossen. f

[11659] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Sigismund Jerzykowski hier, ver- treten durh Rechtsanwalt Dr. Gerson hier, G straße 76, ladet seine Chefrau Louise (Ludwiga) Jerzykowska, geb. von Kamienska, unbekannten Aufenthalts, auf die bereits früher zugestellte Klage von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen andgerihts T1 zu Berlin auf den 4. November

1896, Vormittags 9} Uhr, Jüdenstraße 59,

T Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderun

einen bei dem gedahten Gerichte R Anwall zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Berlin, den 11. Mai 1896. Dobenzig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 21,

11660] Oeffeutliche Zustellung. / ; [ Die Arbeiterfrau Auguste Bott, geb. Michaleski, in Niederkrug, vertreten durch den Rechisanwalt Cafle in Koniy, klagt gegen den Arbeiter Carl ustav Bott, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen Tae bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Piba streits vor die Zweite Zivilkammer des Königli Landgerichts zu Konitz auf den 14. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Konitz, den 12. Mai 1896. Brenckendorf, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

656 Bekanntmachung. a hen der zu München Dolalnfies Handels- * mannsehefrau Anna Rauch, vertreten durch Rechts- n

j : | anwalt Popp in München, Klagetheil, gegen den erli mit ihren An- | Handelsmann Ulri lan , e in München

fr wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts

ü auf die im Grundbuche von Löwendorf deo A l Blatt Nr. 12 in der Abth. IIT unter

25 Thlr. 4 ausgeschlossen worden. le Trebbin, den 9. Mai 1896. Königliches Amtsgericht. |

besGhei de di tliche Zustell 1g , e O

wegen Ehescheidun ( er ist zur ag über i

ivilkammer

Nr. 2 für Augustine Karoline Wilhelmine Jürgen / der Klage bewilli 4 von diese Klage die öffentliche Sißung der I. Zivilka und Johann E eingetragenen Posten von o Auen eridacrichts 11

München 1 vom N den 19, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der dietleitceand d laden wird, rechtzeitig einen bei diesfeitigem gl.