1896 / 118 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Land te zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Dee Migecisde Falie wird beantragen, zu erkennen: 1) die Ehe der Streitstheile wird aus Been

des beklagten Ehemanns Ulrih Rauh dem Bande nah getrennt ; |

2) da Beklagte hat die Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, am 15. Mai 1896. Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerihts München I.

Rid, Kgl. Ober-Sekretär.

{11675 Oeffentliche Zustellung. 1) Die Köchin ee in Berlin, Königin- Augustastraße 50 1, und

2) deren unmündiges Kind Charlotte Röwe, leßtere vertreten durch ihren Altersvormund, den Bäer- meister Mannstedt zu Berlin, - Landsberger-Allee Nr. 8, vertreten furt den Rechtsanwalt Rößner in Leipzig, klagen gegen den Architekten Ernst Uhle- mann, früher in Leipzig, jezt unbekannten Aufent- halts, wegen Ansprüchen aus leren er Schwänge- rung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und wegen der Punkte zu a. b. vorläufig vollstrekbare Ver- urtheilung des Beklagten

a. der Klägerin unter 1 an Geburts- und Tauf- kosten den in rihterlihes Ermessen gestellten Betrag von 90 A zu erstatten,

b. der Mitklägerin unter 2 einen in richterliches Ermessen gestellten monatlichen Unterhaltungsbeitrag von 13 4 50 4 von ihrer am 25. Januar 1894 erfolgten Geburt an bis zu ihrem erfolgten 14. Lebens- jahre zu zahlen, und zwar die bis zur Klagzustellung verfallenen Beträge sofort“ in ungetrennter Summe an die Klägerin zu 1 die später verfallenden Be- träge in monatlihen Vorausbezahlungen am 2%. jeden Monats an den unter 2 genannten Altersvormund der Mitklägerin abzuführen, i : i

c. anzuerkennen, daß er verpflichtet ist, falls die Mitklägerin unter 2 vor ihrem erfüllten 14. Lebens- jahre versterben sollte, deren ede Begräbniß- often zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer Nr. 145, auf den 4. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr. zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\{reiber beim Königlichen Amtsgericht Leipzig, am 9. Mai 1896: Fischer, Sekretär.

[11672] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Schlenkhoff zu Herne, vertreten dur Rechtsanwalt Weyland zu Bochum, klagt unter dem 8. Mai 1896 gegen den Bauunternehmer E. Müller zu Herne, jeßt unbekannten Aufenthalts als Acceptant folgender Wechsel :

1) aus dem Wechsel vom 27. Februar 189% per 27. Mai 1895 500 M,

2) aus dem Wechsel vom 14. Mai 189% per 27. August 1895 360 A, i

die troß Aufforderung nicht eingelöst sind, mit dem Antrage, den Beklagten koftenfällig zu ver- urtheilen, an Kläger 860 4 nebst 6 °/% Zinsen von 500 M seit 17. Mai 1895 und von 360 A seit 14. August 1895 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu “Bochum,

immer Nr. 39, auf den §. Oktober 1896,

orm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 11. Mai 1896.

Belz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11671] Oeffentliche Zustellung.

O. 179. 96. Z.-K. 25.

Der Maurermeister E. Wendt zu Berlin, Gleditsch- robe 32, vertreten dur den Rechtsanwalt Eugen Cohn zu Berlin, klagt gegen

1) den Malermeister Georg Adomat, bisher zu r d

2) den Malermeister Gustav Adomat, bisher zu Berlin, beide jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen gelieferter Maurerarbeiten für das Grund- \tüdck der Beklagten, Neue Winterfeldstraße 52, mit dem Drage:

1) die Beklagten als Gesammtschuldner zu ver- urtheilen, dem Kläger 2000 /( nebst 5 9/6 Zinsen seit 1. Juli 1895 zu zahlen,

D den Beklagten als Gesammischuldnern die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen,

_3) das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 25. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, I Tr., Zimmer 54, auf den 26. September 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Mai 1896.

Jachmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 25.

{11676] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Draeger, Inhaber der Firma Draeger und Behrens zu Stettin, Paradeplaßt Nr. 4, vertreten dur den Rehtsanwalt Pochat zu Stettin, flagt gegen den te Peerdt, früher bei Herrn Gengen- sohn in Stettin, Rofengarten Nr. 72, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus der Lieferung von Kleidungs- cen mit dem Antrage auf Mleeartüeildea des Be-

lagten zur Zahlung von 101 M nebst 6 9/9 Zinsen fer dem 4. Dezember 1894, und ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin, Zimmer 44, auf den 14. Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr. Fn Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser us der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 7. Mai 1896. j

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI.

{11673] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des verstorbenen Apothekers Ernst 1) der Apotheker Wilhelm Adolf Ferdinand Kayserling in Berlin, 2) die Frau Marie Bertha Alexandra Güldenhaupt, geb. Kayser- ling, und ihr Ebegatte, der Apotheker Carl Gülden- Zuni in Berlin, Prozeßbevollmächtigter Justiz- ath Scheda in Thorn, flagen gegen die Erben

Kayserling, und zwar:

des verstorbenen lgehilfen David Meyer Grün- baum, darunter: 2) die Frau Rosalie M LEE eb. Grünbaum, früher zu Thorn wohnhaft, jeot in Nrnérifa, wegen eines auf dem Grundstück der be- flagten Erben Thorn Altstadt Nr. 141 unter Ab- theilung TII1 Nr. 9 für den Erblasser der Kläger eingetragenen Darlehns von 1500 # und Zinsen, mit dem Antrage:

1) die Beklagten unter Kostenlast zu verurtheilen, an die Kläger bei Vermeidung der Zwangsvoll- \treckung in das Grundstück Thorn Altftadt Nr. 141 A 70 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1896 zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- Ber vollstreckbar zu erklären. L

e Kläger laden die Beklagte zu 2 zur münd- lichen Verbandlun des Retsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 7. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Asdernag, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. II. O. 102/96.

Thorn, den 7. ai 1896.

Meller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[11674] Oeffentliche Sieg uit Ladung.

Fn Sachen der Firma A. Wingenroth chemische Fabrik in Mannheim, Klägerin, vertreten durh den Kgl. Advokaten Ludwig Hippeli in Schweinfurt a. Main, gegen die ledige Lina Stern von Trappstadt, nun unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung, reite der Rehtsanwalt und Kgl. Advokat S Hippeli in Schweinfurt a. M. unterm 12. Mai 189 bei der II. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Schweinfurt eine Klage vom 9. Mai 1896 ein mit dem Antrage:

i Mal. Landgeriht Schweinfurt wolle Urtheil er- afen:

1. Die Beklagte is schuldig, an die Klägerin 347 M4 20 9 d. h. dreihundert sieben und vierzig Mark zwanzig Pfennige Hauptsache nebst 6 9/6 Zinsen hieraus vom 24. d. b, vier und zwanzigsten März 1896 ab zu zahlen ; : i

II. dieselbe habe die sämmtlihen Kosten des Rechts\treits zu tragen, bezw. zu seven:

IIT. das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für N vollstreckbar erklärt. |

Zugleich ladet der genannte Anwalt die Beklagte

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits zu.

Landgerichts Schweinfurt zu bestimmenden Termin in die Sihung des Kgl. Landgerichts Schweinfurt hie- mit vor und fordert die Beklagte auf, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten zu bestellen. Der erwähnte Anwalt reihte an demselben Tage bei der II. Zivilkammer des Kgl. Landgerihts Schweinfurt ein Gesuch ein und beantragte : /

„Kgl. Teri Schweinfurt wolle die öffent-

lihe Zustellung der Klage nebst Terminsnote

bewilligen.“

Dur Gerichtsbeshluß der 11. Zivilkammer des Kal. Landgerichts Schweinfurt vom 12. Mai 1896 wurde der klagenden Partei die öffentliche Zustellung dieser Klage bezeichneten Betreffes nebst der Ter- minsnote bewilligt, vom Vorsißenden der II. Zivil- kammer des Kgl. Landgerihts Schweinfurt wurde für diese Prozeßsahe Verhandlungstermin auf Freitag , den 10. d. h. zehuten Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivilfißungssaale des Kgl. Landgerichts Schweinfurt, Zimmer Nr. 36, an- beraumt. Zu diesem Termin ladet der genannte Anwalt die Beklagte, ebenso der Unterfertigte. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird Gegen- wärtiges bekannt gemaht und der Beklagten öffent- lib zugestellt.

Schweinfurt, den 13. Mai 1896. Gerichts\hreiberei des Kgl. Landgerichts Schweinfurt.

(L. S8.) Fluke, Kgl. Ober-Sekretär.

[11732] utliche

dem vom Vorsitzenden der II. fmmenten des Kgl.

Oeffentliche Zustellung.

Der Brauereibesißer L. Müller zu Rybnik, Prozeß- bevollmächtigter Nechtsanwalt Geißler zu Gleiwiß, klagt gegen den Bierverleger Rudolf Weißenberg, früher zu Gleiwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für in der Zeit vom 1. April bis inkl. 1. Mai 1896 fäuflich entnommenes Bier den Betrag von 1713,01 4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah t von 1713,01 A nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. April 1896 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Gleiwiß auf den 16. Sep- tember 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte" zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. un Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Gleiwitz, den 12. Mai 1896.

Graehl, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[11677] Oeffentliche ufen.

Der Kaufmann Louis Werder zu Treuenbrietzen, Bre aen aaten: Justiz-Rath Graßhoff zu

elzig, klagt gegen

1) die verehelichte Fleishermeister Eshholz, Frie- derike, geb. Angermann, im Beistande thres Ehe- mannes, des Fleischermeisters Eshholz zu Niemegk,

2) den Sattlermeister Wilhelm Angermann zu Niemegk,

3) den Sattlermeister Hermaun Angermann C Ot zur Zeit unbekannten Aufent- aitB,

4) den Seiler Bernhard Angermann zu Zwenkau,

5) den Vorkosthändler Gustav Angermann zu Brandenburg a. H.,

auf Grund des.§ 3 Nr, 1 und 2 des Gesetzes, betreffend die Anfehtung von NRechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Konkursverfahrens vom 21. Juli 1879 mit dem Antrage,

1) den von den Beklagten abgeschlossenen Erb- rezeß vom 27. September 1895, sowie die auf Grund des leßteren erfolgte Auflassungserklärung vom 28. September 1895, betreffend das im Grund- buche des Königlichen Amtsgerichts zu Belzig über Niemegk Band 1V Blatt Nr. 174 verzeichnete Hausgrundstück dem Kläger gegenüber a rehts- unverbindlich zu erklären und die Beklagten zu ver-

urtheilen, zur Befriedigung des Klägers wegen feiner ] [

ihm gegen den Seiler Bernhard Angermann zu

Zwenkau zustehenden eden von 84,73 #4 nebst

50/0 Zinsen von 39,53 A seit dem 1. Dezember

1883 bis zum Zahlungstage die Zwangsvollstreckung

i das oben bezeihnete Hausgrundstück geshehen zu

afen

B den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur

Last zu legen,

t das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ren.

Nachdem auf Grund des Le der Zivilprozeß- ordnung und des § 9 des Einführungsgeseßes zu derselben für diesen Rechtsstreit das Königliche E zu Belzig als zuständiges Gericht dur Beschluß des Reichsgerihts vom 2. März 1896 be- stimmt worden ift, ladet der Kläger die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Belzig auf den 14. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung an den Mit- beklagten Sattlermeister Hermann Angermann wird dieser Auszug der Klage bekannt ‘einks

Bel ig, den 15. Mai 1896.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts : Sackewit, Amtsgerihts-Sekretär.

[11648]

Die Ehefrau des Bauunternehmers Gerhard Thron, a, eb. Niederschilp, zu Düsseldorf, Do 6 evollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Holl în Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 11. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 1. Zivil- kammer, hierfelbst.

Düsseldorf, den 12. Mai 1896. Bart \ch, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[11652]

Die Ehefrau des Schreiners August Naaf, Agathe, geb. Norbisrath, zu Düsseldorf, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Blöôm II. in Düfsel- dorf, klagt gegen thren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 11, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 1. Zivil- kammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 12. Mai 1896.

Bart, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[11651]

Die Ehefrau des Gemüfehändlers Franz Georg

atsher, Ottilie Theodora, geb. Stillger, zu

refeld, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Cohen in Düsseldorf, kflagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den S. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivil- kammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 13. Mai 1896.

O ch8, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[11650]

Die Chefrau des Händlers Joseph August Faf- bind, Maria Katharina, geb. Delbus, zu M.-Glad- bah, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Cohen in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den S, Juli 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 13. Mai 1896.

O ch3, Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[11642

Die Ebefrau des Bäckermeisters Wilhelm Roggen- dorf zu Köln, Katharina, geborene Trompeter, da- selbst, Prozeßbevollmächtigter Nechtsanwalt Siep- mann in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Berhandlung i} be- stimmt auf den 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Zivilkammer.

Köln, den 13. Mai 1896. Der Gerichtsschreiber: Teske.

[11653

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 20. April 1896 ist zwishen den Eheleuten Peter Feuser, Speisewirth und Theresia, geb. Michels, zu Siegburg, die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonn, den 12. Mai 1896.

Taenßtscher, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[11647]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf, vom 8. April 1896, ist zwishen den Eheleuten Kaufmann Johann Hammerschmitt und Anna, geb. Düster, zu Neuß, die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 11. Mai 18396.

O ch s, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

[11649]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf, vom 21. April 1896, ist zwishen den Eheleuten Franz Sabel, Mee und Anna, geb. Onkels, zu Krefeld, die

ütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 12. Mai 1896.

O ch8, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

(11641]

Durch R ges Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 16. April 1896 is die Gütergemeinschaft zwischen den Ghe- leuten Agent Carl Krutwig zu Köln und Adel- heid, geb. Schorn, daselbst aufgelöst worden,

Köln, den 13. Mai 1896.

Der Gerichtsschreiber: Storbeck.

[11644] Gütertrennung. ;

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 830. April 1896 ist praoe

ranziska Kurßmann, Tagnerin in St. Amarin

b.-Els., und deren Ehemann Josef Gully, Zimmer- mann daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

L: gg pier ha i, E., den 12, Mai 1896,

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

11 un Mül sen i. E L t ausen i. E. w

polonie Würth in Hochstatt Ob.-Els. M dm Ehemann Georg Stoffel, erie daselbst die Gütertrennung ausgesprochen worden. H Mülhausen i. E., den 12. Mai 1896. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler,

ames Gütertren

es Gütertrennung. Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zy Mülhausen i. E. vom 30. April 1896 ist zwischen Caroline Müller in Dammerkirh A und deren Chemann Seraphin Heymanu, Schneider daselbst die Gütertrennung ausgesprochen worden. h Mülhausen i. E., den 12. Mai 1896. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

T Gütertrennung. Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts ¡u Mülhausen i. G. vom 30. April 1896 i zwischen Wilhelmine Schmitt, ohne Gewerbe, in St. Ludwi O.-Els,, und deren Ehemann Jacob Heinri Graeber, Elektrotechniker, z. Zt. ohne bekannten Wohnort, die Gütertrennung aus eo worden, Mülhausen i. E., den 12. Mat 1896. Der Landgerichts-Sekretär : (L. S.) Koeßler.

[11654]

R Urtheil der 111. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 9. Mai 1896 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Karl Johann Georg Christ, Bâcker, und Aga1he Henriette, geb. Baer, in Straßburg ausgesprochen, und wurden dem Ehemann die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. S.) Hörkens,

3) Unfall- und Juvaliditäts- x, Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen Verdingungen 2c.

Keine.

5) Verloosung 2c. von Werth:

papieren.

Keine.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh,

A Thuringia.

Nachdem die Generalversammlurg die Dividende für das Jahr 1895 mit 2189/00 des Einschusses festgestellt hat, kann dieselbe mit 4 130.— pro Aktie gegen den quittierten Dividendenschein Serte Y YTL:

in Erfurt bei unserer Hauptkasse und bei Herrn Adolph Stürcke, in Berlin bei der Direktion der Disconto- Gesellschaft erhoben werden. Erfurt, den 14. Mai 1896.

Die Versicherungs-Gesellschaft Thuringia. [11763]

Rastenburger Dampfziegelwerke, Act.-Ges. Rastenburg.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre findet Montag, den 22. Juni cr., Nachmittags 5 Uhr, im Bureau des Herrn Rechtsanwalts Troege ftatt.

Tagesordnung : 1) Geschäftsbericht. 2) Gewinn- und Verlust-Rehnung und Bilanz- 3) Wahl der Aufsichtsrathsmitglieder. Der Auffichtsrath. E. Palfner, Vorsitenter.

[11668]

Oeffentliche Vadeanstalt zu Oldenburg.

Gemäß § 10 des Statuts werden die Herren Aktionäre zu der am Douners®stag, den 11. Juni 1896, Nachmittags 5 Uhr, in der Union hier- selbst stattfindenden 14. ordentlichen General- versammlung hiermit ergebenst eingeladen.

Aen :

Jahresbericht. Bericht- über d:e Prüfung der Bilanz. Neuwahl für die beiden ausfcheidenden Mitglieder des Aufsichtsraths.

Legitimationskarten zum Abstimmen können eine halbe Stunde vor Beginn der Geueral- versammluug in der Union in Empfang genommen werden.

Oldenburg, den 15. Mai 1896. Oeffentliche Badeanstalt zu Oldeuburg- Der Vorfißende des Auffichtsraths :

“C. Spieske.

n

[11768]

Polytehnishes Arbeits - Fustitul g: Shröder A. G.

Außerordentliche Generalversammlung. Wir beehren uns hiermit, unsere Herren Aktionär zu der Dienstag, den S. Juni cr., Na mittags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokale (Heinrichstraße 59) dahier stattfindenden aufet“ ordeutlichen Generalversammlung einzuladel- Tagedordunng: Ergänzung des Aufsichtb- rathes durch Wahl eines weiteren Mitgliedet in denselben. Darmstadt, 16, Mai 1896. Der Vorstaud

des Polyt. Arbeits-Institut I. Schröder A-G Schröder.

nung, f Urtheil des Kaiserlichen Landgeri 4 vom 20 Apel 1896 {t ju

zum Deutschen Reichs-A

M 148.

: ungs-Sachen, : E ustellun dergl.

U. Unfall- und Jnyaliditäts- 2c. Versicherung. Taf, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2. 3. 4. 5,

Zw eite Beilage nzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Montag, den 18. Mai

Oeffentlicher Auzeiger.

t Gerate: ev Bui . erv, Un 8. Niederlassung 2c. von qus 9, Bank-A

10. Verschiedene

schen Staats-Anzeiger.

“1896. Aktien u. : i-Ge enschaften,

ekanntmachungen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

11667

[ e vas hierdurch bekannt, daß gemäß Beschluß

der Generalversammlung vom 30.

Grundkapital unserer Gesellschaft von 4 150 000

auf Æ 50 000 herabgesetzt ist und fordern zuglei

unsere Gläubiger auf, sih bei uns zu melden. Lübeck, den 13. Mai 1896.

Die Kíüsten-Dampfschiffahrts Gesellschaft. Der Vorstand. F, Sutdckau.

[11767] Süchsisch Thüringische Portland- Cement-

Fabrik Prússing & C2. zu Göschwiß. Die Herren Kommanditisten vorgenannter Gesell- haft werden hiermit zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, den 3. Juni 1896, Nachmittags L Uhr, in das „Deutsche Haus zu Jena“ ergebenst eingeladen. Die Legitimationéprüfung beginnt bereits Mittags 12 Uhr ; jede Aktie hat eine Stimme. E ELLOEA é 1) Feststellung eines neuen Gesellschaftsvertrags. 2) Genehmigung des Vertrags mit den persönlich haftenden Gesellschaftern. Weimar, am 16. Mai 1896. Der Vorsitzende des Auffichtsraths: Ernst Kohl.

[11714) Waldauer Braunkohlen:-Judustrie- Actien-Gesellschaft zu Waldau bei Osterfeld (Bez. Halle a. S.). Die diesjäbrige ordentliche Generalversamm- lung findet Dienstag, den 21, Juli, Nachmit- tags Ul Uhr, in Albrecht's Hotel zu Zeig statt,

wozu wir unsere Aktionäre ergebenst einladen. S 1) Erstattung des Geschäftsberihts über das Geschäftsjahr 1895/96, Sorleging der Bilanz und Ertheilung der Entlastung der Ver- waltungsorgane.

2) Beschluß über Verwendung des Reingewinnes.

3) Wahl von Auffichtsrathsmitgliedern.

4) Wahl eines Revisors für das Geschäftsjahr

1896/97.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Herren Aktionäre berehtigt, welhe ihre Aktien bis zum 20. Juli cr. bei den Herren Reinhold Steckner-Halle a. S., Kühne «& Ernesti-Zeiz oder beim Vorstand der Gesell- schaft auf Fabrik Waldau bei Osterfeld (Bez. Halle a. S.) event. bis 4 Stunde vor Beginn der Generalversammlung bei dem derselben beiwohnenden

Kaliwerke

Notar deponiert haben. Aschersleben.

Der Auffichtsrath. H. Schaede.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch

genäß Art. 17 und 18 des Statuts zu der am Mittwoch, den 10. Juni d. J.,

: Vormittags 11¿ Uhr, in den Geschäftsräumen - der Direktion der Disconto- Gesellschaft in Berlin, Unter den Linden 35, s\tatt- findenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. Gemäß Art. 17 unseres Statuts sind zur Theilnahme an dieser Generalversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts in derselben diejenigen

[11781]

' Aktionäre befugt, welche ihre Aktien wenigstens drei

Tage vor der Generalversammlung bei der unterzeichneten Direktion in Aschers- leben, oder bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin : gegen eine Bescheinigung hinterlegt haben.

Verhandlungs-Gegeuftäude :

1) Die Berichte der Direktion und des Aufsichts- raths und Beschlußfassung über die Bilanz nebs Gewinn- und étlustrechria für das mit dem 31. Dezember 1895 abgelaufene Ge- chäftsjahr, sowie über die der Verwaltung zu ertheilende Entlastung.

2) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Aschersleben, den 18. Mai 1896. Kaliwerke Aschersleben. Die Direktion. Carl Fr. Ferber. H. Simon.

März a. c. das | Z

LELGGO) _Viclinghauser Wasserleitungs - Actien-Gesellschaft.

, Vilanz am 30. April 1896.

2s Activa. Immobilien-Konto . . M650 995.49 634.56

i M 51 630.05 a E 577.37 A651 052.68 uthaben bei der Sparkaße .... , 2217.31 Kassabestand e v 14.51 Rückständige Miethe 15.50 : 46 53 300.— : Passiva. Aktien-Kapital. Konto ypotheken-Konto eservefond-Konto #6. 93 300.— Barmen, den 12. Mai 1896. Der Vorstand.

[11770] Werschen-Weißenfelser Braunkohlen-Actien- Gesellschaft in Weißenfels a/Saale.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- ps findet statutgemäß Mittwoch, den 24. Juni d. Je Nachmittags 4 Uhr, im Restaurant „zum Bad* in Weißenfels statt, wozu die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft hiermit eingeladen werden.

__ Tagesordnung:

1) Mittheilung des Geschäftsberichts.

2) Vorlegung der Jahresrechnung und Genehmigung der Bilanz.

3) Entlastung der Rechnung.

4) Bestimmung der Dividende.

5) Beschlußfassung über den Antrag der Direktion und des Verwaltungêraths, den Sih der Gesellschaft von Weißenfels nah Halle a. S. zu verlegen und die zu diesem Zwecke erforderlihen Aenderungen des Statuts (§8 2, 18, 23, 36) herbeizuführen.

_6) Wahl der Rechnungs - Revisions - Kommission für das Geschäftsjahr 1896/97.

7) Ersaßwahl für die in der Reihenfolge aus- scheidenden, jedoch wieder wählbaren Verwaltungs- raths-Mitglieder, die Herren Geh. Sanitäts-Rath Hüllmann, Stadtrath Fubel und Schneidemühlen- besißer Albert Kleinicke.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berehtigt, welcher bis zur Ver- sammlung entweder feine Aktien bei der Gesell- \haft oder bei dem Bankhause Reinhold Steckner in Halle a. S. deponiert, oder bis ebendahin nachweist, daß die Niederlegung derselben bei den im 8 du des Statuts bezeichneten Stellen ersolgt 1.

Geschäftsberihte können auf dem Gesellshafts- Komtor hier oder beim Bankhause Reinhold Steckner in ie a. S. in Empfang genommen werden. *

cißienfels, den 16. Mai 1896. Der Verwaltungsrath. Emil Steckner.

[11769] Peißer Paraffin- und Solarölfabrik,

alle a. Saale.

Die geehrten Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur dreizehnten ordeutlichen Geueral- versammlung auf Dienstag, den 9, Juni 1896, Mittags 127 Uhr, in das Hotel zur „Goldenen Kugel“ hierselbst höflich|t eingeladen.

| Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsraths über das abgelaufene Geschäftsjahr. 2) Bericht der Rechnungsrevisoren über Revision der Bücher und Belege (cfr. § 29 des Statuts). 3) Fest- stellung der Bilanz und der Dividende. 4) Er- theilung der Entlastung an den Vorstand und den Auffichtsrath. 5) Wahl zweier Auffichtsraths- mitglieder. 6) Wabl zweier Rehnungsrevisoren (cfr. § 29’ des Statuts).

Wegen der Theilnahme an dieser Versammlung wird auf den § 22 des Gesellschaftsstatuts mit dem Bemerken aufmerksam gemacht, daß die Aktien, aufer bei der Direktion der Gesellschaft in Halle a. S., Magdeburgerstr. 56, auch bei

der Mitteldeutschen Creditbank in Berlin,

dem Bankhause J. H. Cohu in Dessau, Becker &@ Comp. in Lena 4 ü H. F. Lehmaun in Halle a. S. innerhalb der statutenmäßigen Frist, d. h. bis zum Freitag, den 5. Juni d. J.- Abends 6 Uhr, deponiert werden können.

Halle a. S., den 16. Mai 1896.

Der Auffichtsrath. Leopold, Vorfißender.

[11715]

Rheinisch-Westfälische Sprengstofsf-Actien-Gesellschaft, Kölu. ierdur laden wir die Herren Aktionäre zu ‘unserer am Donnerêtag, den 11. Juni a. c, Nachmittags 34 Uhr, im Sitzungssaale des Bankhauses Sal. Oppenheim jr. & Co in Köln statt-

findenden ordentlichen Generalversammlung ein.

Tagesorduung : 1) Vorlegung der Bilanz, Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrathes.

2) Bericht der Prüfungskommission.

3) Verwendung des Reingewinns.

4) Wahl von

5) Wahl der Stimmbere e

nd Vielen en per bei der Gesellschaft selbst o

ufsihtsrathsmitgliedern. c

rüfungskommission für das laufende Geschäftsjahr.

ktionäre, welhe ihre Aktien mindestens eine Woche vor- er bei dem Bankhause Sal. Oppenheim Jr. & C°_ in Kölu oder

der Direktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin hinterlegt haben und daselbst bis nah ab-

gehaltener Generalversammlung belassen. Köln, den 15. Mai 1896.

Der Auffichtsrath.

[11764] : Schloßbrauerei A.-G. in Neustadt i. M.

Einladung zur V. Generalversammlung

am 183, Juni d. J., Mittags L Uhr,

in C. Koropp's Hôtel, am Markt in Neustadt.

Tagesorduung: 1) Neuwahl von 2 Aufsichtsrathsmitgliedern. 2) Allgemeines.

Die Herren Aktionäre werden gebeten, ihre Aktien zur Abstempelung rehtzeitig, spätestens 3 Tage vorher, auf dem Komtor der Brauerei einzureichen, und die entspr. Stimmkarten entgegen zu nehmen.

Neustadt i. M., den 15, Mai 1896.

Der Vorstand. j

[11766] Actien-Gesellschaft Mechanische Bautischlerei und Holzgeschäft in Oeynhausen. : Ordentliche Generalversammlung am Mitt- woch, deu 3, Jani c., Nachmittags 2} Uhr, im Lokale unserer Gesellschaft.

Tages®8orduung : 1) Erstattung des Jahresberichts,

2) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- | k

lustrechnung zur Genehmigung. 3) Wahl von Aufsichtsraths-Mitgliedern. Bad Oeynhausen, den 16. Mai 1896. er Vorstand.. Chr. Schrader. J. V.: W. Dornbusch.

(1176) Müllheim-Badenweiler Eisenbahn-Actien-Gesellschaft.

Samstag, den 13. Juni d. J., Nachmittags {8 Uhr, findet in der Restauration Meißburger in Badenweiler die ordentlihe Generalversamm- lung statt, wozu die Herren Aktionäre eingeladen werden.

Tagesordnung :

1) S E über den Stand des Unter- nehmens.

2) Rechnungsprüfung und Entlastung des Auf- sihtsraths und Direktors. :

3) Berathung und Bes lupfanna über etwaige Anträge, welhe na 6 der Statuten mindestens eine Woche vor der Generalyer- sammlung schriftli eingebracht werden müssen.

4) Neuwahl des Aufsichtsraths.

Die Aktionäre, die an der Generalversammlung theilnehmen wollen, werden ersucht, ihre Aktien oder deren Depotbescheinigung bei einer bekannten Bank, gemäß. § 27 der Statuten, bis spätestens am 9. Juni bei unserem Direktor Herrn Ed. Beidek jr. in Müllheim i. B. zu hinterlegen, wogegen die zur Theilnahme berechtigenden Eintritts- arten abgegeben werden. elt ed un E L d % berufene

eneralversammlung findet nicht statt.

Müllheim i. B., 15. Mai 1896. -

Der Auffichtsrath. Krautinger jr.

[5319]

Gemäß

Verein für Zellstoff-Indulstrie, Actiengesellsch

Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 22. Januar 1896 wird

aft, Dresden.

das Grundkapital unserer Gesellschaft durh Zusammenlegen von 5 in 3 Aktien auf 46 978 000,—

herabgeseßt.

Die gerihtlihe Eintragung dieses Beschlusses in das Handelsregister des Königlih Amtsgerichts zu Dresden und die Verlautbarung daselbst ist e Da M os S / Wir fordern hierdurh unsere Herren Aktionäre auf, ihre Aktien mit Talons und Dividenden- {einen für das Jahr 1895/96 und ff. bis spätestens

bei einem der Bankhäuser:

Freitag, den 22. Mai, Abends 6 Uhr,

Gebr. Arnhold in Dresden,

Mitteldeutsche Kreditbank in Berlin, Mitteldeutsche Kreditbank in Fraukfurt a. M., Bayerische Vereinsbank in München

j Von je 5 Aktien à ( 1000.— werden 3 Stück ohne Dividendenbogen mit einer Empfangs- bestätigung über leßtere fofort zurückgegeben. Die übrigen je 2 Stück Aktien à 4 1000 mit Dividenden-

einzureichen.

bogen bleiben in den Händen der Bankhäuser.

Nach Ablauf der obengestellten Frist, das ist vom 23. Mai 1896 ab, sind an Stelle der zurück- behaltenen Dividendenbogen gegen Rückgabe der darüber erhaltenen Empfangsbestätigung neue Dividenden-, scheine für das Jahr 1895/96 und f. bei den betreffenden Bankhäusern abzuheben.

Die Inhaber von Aktien unserer Gesellshaft, welhe in der freiwillig zur Zusammenlegung eingereiht haben, behalten lediglich den An

estellten Frist ihre Aktien nicht rad auf den ihnen zukommen-

den Antheil am Kapitalvermögen der Gesellschaft, heiden aber im übrigen aus der Zahl der Aktionäre

unter Verlust ihrer Aktionärrehte aus.

zurückbehaltenen Aktien entnommen werden.

durh einen Makler an der Dresdner Börse bestmöglih verkauft.

f eh! Der ihnen zukommende Kapitalantheil wird in der Weise fest- estellt, daß für je 5 nit freiwillig zusammengelegte Aktien à 4 1000.— je 3 auf den Inhaber lautende ktien unserer Gesellshaft à 4 1000.—, mit neuen Dividendenbogen S aus der

Diese Ersayaktien werden alsbald nah dem 22.

ahl der ai 1896 Der Erlös wird in unseren Gesell-

\chaftsblättern bekannt gemacht und den Inhabern von nicht zusammengelegten Aktien der ihnen pro rata ibrer Stücke zustehende Antheil En Einlieferung ihrer Aktien nebst Talons und Dividendenscheinen für

1895/96 und f hei dem Bankhau Baar ausgezahlt.

e Gebr. Arnhold in Dresden zur Verfügung gestellt bezw. daselbst in

Beträge dieser Art, welhe innerhalb 30 Jahren, vom 23. Mai 1896 ab gerechnet, niht abge- hoben sind, verfallen zu Gunsten des Reservefonds unserer Gesellschaft.

Dresden, den 4. April 1896.

Vereiu für Zellsto}-Fudustrie, Actiengesellschaft.

Der Vorftaud.

Reuther.

[11670]

-_ ualoolung der restlichen uicht konvertierten 4 °/

Bergerhoff.

Deutsche Hypothekenbank in Meiningen.

und Umtausch en Pfandbriefe mit annar Jal Busen:

Durch die heute in Gegenwart des Herzoglichen Regierungs-Kommissars stattgehabte Se sind die sämmtlichen nicht uach Maftgabe der s N 1, Februar 189 e

fouvertierten uns bisher noch nicht verloosten 4 °/6 igen Pfandbr am 15, August 1896

welche mit Kupons per 1. Januar 1897 und folgenden sowie Talons einzureichen sind, erfolgt mit dem Nominalbetrag zuzüglih der laufenden 49/6 igen

zur Rückzahlung

beftimmt worden. : / Die Einlösung dieser Pfandbriefe,

für 17 Monate (1. Juli bis 15. August) in Meiningen bei der Bauk,

e mit Januar-Juli-Zinsen

insen

in Berlin bei unserer Filiale u Behrenstraße 3/4),

in Fraukfurt a. Main bei der

teldeutschen Creditbank

sowie bei allen unseren sonftigen Pfandbrief-Verkaufsstellen.

Mit dem Rückzahlungstermin hört die

auf den Nominalbetrag der nah dem 15. September l. talzinsen vom Verfalltage ab.

auf weiteres 14 %/ Depo

ahung der Psfandbriefzinsen auf; wir vergüten N

s. zur Einlösung präsentierten Pfandbriefe bis

Gleichzeitig erklären wir uns bereit, denjenigen Inhabern der verloosten 4/9 igen Pfannen welche diese in 24/0 ige umzutauschen wünschen und die verloosten Stücke nebst Kupons per 1. Jul 1896 und folgenden sowie Talons bei einer der vorgenannten Stellen in der Zeit

vom 18, Mai bis 6, Juni l, J.

einreichen, 3t¿ „gige vor dem 1. mit Zinslauf vom 1, Zinsen vom 1. Juli

anuar 1907 unverloosbare und unkündbare Pfandbriefe uli l. E an zum Kurse von 101,20 °% zuzüglich S Le s 15. August zu überlassen und dagegen die verloosten

zum Nominalbetrage zuzüglich des Juli-Kupons und der 4% igen Zinsen vom

1, Juli bis 15,

guft zun berech

nen. Der aus dieser Berechnung ih geren baare Uebershuß wird nebst börsenmäßig lieferbaren

terimssheinen über die 34 9% igen Pfandb M la Umtausch erfolgt

langen vom 15. September 1896 ab Originalstücke mit Zinslauf vom 1. Juli 18 D eue avon welche an den zur Einreihung gelangenden 4 °/sigen Pfandbriefen fe fink a ;

von dem Einreicher zu vergüten. Meiningen, den 15. Mai 1896.

Dr. Kircher.

e Zug um Zu ei von D La Sl bnotnstempel. Gegen die

ausgehändigt. terun ae :

an zur Aushänd

Die Direktion der Deutscheu Hypothekenbank.

Dreysigadcker.

Dr. Braun.