1896 / 120 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

PROSPECT. Nominal & 4 000 000 Aktien

der Breslauer Wesler - Bank in Breslau.

Die am 14. März c. stattgehabte Generalversammlung der Attionäre der Breslauer Wechsler- Bank in Breslau hat beschlossen, die R e der Gesellshaft zur Ausgabe neuer Aktien

im Betrage von Nom. 4 4 000 000 nit unter pari zu ermächtigen. Anfolge dieser Ermächtigung sind die neuen Aktien den Beschlüssen der Generalversammlung

gms begeben bezw. laut Bekanntmahung vom 21. März c. den Aktionären und ersten Zeichnern zum

urse von 104 9/9 zur Verfügung gestelt worden. s i Das au t der Neralikang des Aktienstempels vereinnahmte Agio wird abzüglich aller Spesen

mit netto 4 70 in den ordentlichen Reservefonds der Gesellschaft, der sich laut Bilanz vom 31. De-

zember 1895 auf 4 800 000 belief, fließen. luß der Generalversammlung betreffs Ausgabe neuer Aktien ist am 19. März 1896 E R E E aecbobnne ai 1896 in das Handelsregister des Königl. Amtsgerichts

a qu Pen ge ns Na Rer NLung am 11. reslau eingetragen worden.

Die uen Aktien lauten auf den Jnhaber und find in 4000 Abschnitten à A 1000, welche laufende Nummern 17 001 bis 21 000 tragen, ausgegeben ; sie nehmen an der Dividende vom 1, Januar 1896 ab theil und sind auch im übrigen den alten Aktien völlig gleichgestellt. ,

Es besteht das Aktienkapital nunmehr aus Nom. 4 12 000 000 und zwar aus Stü

10 000 Aktien à #4 600 und Stück 6000 Aktien à 4 1000. Je Nominal „4 3000 Aktien geben eine Stimme. : i Die Bekanntmachungen erfolgen dur mindestens zwei Berliner Zeitungen, die Einlösung der Dividende geschieht in Berlin durch die Firmen Direktion der Discouto-Gesellshaft und Voru @& Busse. Die Dividenden der drei leßten Jahre haben betragen 5 9/0, 5 9/ und 53 %/o. Breslau, 12. Mai 1896.

Breslauer Wechsler - Bank.

yon. Meidner. i Auf Grund des vorstehenden, vom Börsenkommissariat genehmigten Prospekts sind die neuen Aktien der Breslauer Wechsler-Bank in Breslau im Betrage von Nom. 4 4000 000 Nr. 17 001 bis 21 000, 4000 Stü à M 1000, für lieferbar erkannt und bringen wir dieselben an hiefiger Börse in den Verkehr. Berlin, 13. Mai 1896.

Born «& Busse. Bekanntmachung.

Bei der {stattgehabten planmäßigen Ausloosung der für das Jahr 1896 zu tilgenden 69/0 Partial-Obligationen der

Dortmunder Bergbau - Gesellschaft

find folgende Nummern gezogen worden : Nr. 40 186 198 410 411 429 519 521 522 523 531 532 621 742 903 904 953 1019 1051

1090 1114 1298. / / Die Auszahlung des Nominalbetrages dieser Obligationen von je # 600.— erfolgt vom 2. Januar 1897 ab bei dem Bankhause Gust. Hanau in Mülheim a. d. Ruhr, / / egen Auslieferung der vorbezeihneten Obligationen nebst Talons, sowie gegen Quittung des Obligations- nhabers, welche auf den Obligationen vorzunehmen ift.

Weitmar bei Bochum, den 15. Mai 1896. i Der Grubenvorstand der Gewerkschaft General.

[12222] Färbereien & Appreturanstalten Georg Schleber, A.-G.

Reihenbach und Greiz i. V. Bilanz pr. 30. September 1895.

M [A “M 9 1911 600 961] Aktien-Kapital-Konto 3 500 000|— 82 666/32} Reservefonds-Konto 36 297/15 62 700 —|| Hypotheken-Konto 398 937/43

1 399 400 —|| Lombard- und Darlehen-Konto . . . 1 1212115/92 36 650|—}} Kreditoren-Konto 620 395/21 264 070/77} Rabatt- und Delkredere-Konto . .. 18 073/54 522 318/78} Gewinn- und Vexlust-Konto . . . .| 294 105/04 4 993/65 1/795 523/81

6 079 924/29 Gewinn- und Verlust-Konto pr. 30. September 1895.

[12048]

Activa. Passiva.

Grundstück- und Gebäude-Konto Wasserleitungs-Konto Beleuchtungsanlage-Konto Maschinen- und Utensilien-Konto . . erde- und Geschirr-Konto rberei-Konto ffe-, Wechsel- und Effekten-Konto . |-« euerversiherungsprämien-Konto . . ebitoren-Konto

6 079 924/29 Credit. Mi A

14 491/57 581 292/67

Debet.

“K |3 244 303 23 57 375,97 294 105 04 595 784 24 595 784/24 Die von der heutigen Generalversammlung auf fieben Prozent festgeseßte Divideude für das 4. Geschäftsjahr gelangt von jeßt ab an unseren Kassen in Reichenbach und Greiz zur Auszahlung. Reichenbach i. V., den 16. Mai 1896. Färbereien « Appreturanftalten Georg Schleber A. G, Der Vorstand. Julius Sarfert.

[1216] Deutsche Nückversicherungsbank in Frankfurt a. M. Eiunahme. Vierundzwanzigster Rechnungsabschluß. 1895. Ausgabe.

Vortrag vom leßten Jahre

Abschreibungen Färberei-Konto

insen-Konto eingewinn

M A 540 000/00 Netrozessionsprämien 110 250/00 Be onen und Verwaltungskosten .

inahm ezahlte Schäden ab Ristorni . , 2 042 965/67

Pie ene : adenreserve M O e bren M 37 See Abschreibung auf Immobilien-Konto Veckust-Saldo, Abschreibung auf Spar- Abschreibung auf Inventar-Konto . . fond- und Kapitalreserve-Konto . . 30 612/28 2 761 635/33

Bilanz per 31. Dezember 1895.

M 581 598/46 397 524/25

1119 004/12 543 000/00 116 450/00

3 625/22 433/28

Nortráâg der Prämienreserve aus 1894 Vortrag der Schadenreserve aus 1894 Prämien-Einnahme . M4 2 333 513.02

290 547.35

| 2761635

Activa. Passiva. E

m

M E 1 200 000/00} Aktienkapital | rämienreserve hadenreserve Kapitalreserve, Bestand inkl. Spar- fond M 32 598.86 ab Abschreibung p.1895, 30 612.28 Kreditoren (Guthaben der Retro- zessionäre 2c.) Beamten-Unterstüßungsfond: Bestand M 12 393.72 Zinsgutschriftpro 1895 , 495.75 Nückständige Dividende aus 1894 . .

M /

1 500 000 543 000 116 450

Solawe(hsel der Aktionäre . . , „,

Effektenbesiß und zwar:

46 160 000 4% Preußische Konsols.

e 125 000 349/60 do.

e 90000 39% Deutsche Reichsanl.

- 830000 329/60 Medcklenburger Staatsanleihe.

e 6000 32% Köln - Mindener

N rämienanleihe.

0.

400 59/6 Russische 1864er Prä- mienanleihe! Füurswerth am 31. Dez. Á. 389 273.09 Doe e e Beg usgrundstück, Buchwerth

Á 181 261.05 3 625.22

1 986 124 690

12 889 696

377 642 226 714

177 635 33 376

4 282 508 3 592

ab Abschreibung p.1895, Bankguthaben . Debitoren (Guthaben bei Versiche- rungs-Gesellschaften) assenbestand „. „5 uthaben- auf Stückzinsen ventar Ceort Fim 433.28 1000

B i ab Abschreibung y. 1800... 2 299 712/86

Frankfurt a. M., 27. April 1896. Deutsche Rückverfichernngsbank.

2299712

[12237] Verluste.

Bremer Droschken-Gesellschaft. Gewinn- und Verluft-Berechuung.

M S Nerlust-VortragÞp.31.März1895|. . . |.

Betriebs-Unkoften: Geschäfts-Unkosten . 120 915/42 61 082/601

Löhne utter 41 649/01 ufbeshlag 347715 Materialien und Reparaturen | 15 209/98 Abschreibungen:

auf Immobilie Falkenstraße. Wagen

1 492/50} 3 000|— 7530,— 3449/51 2 521/40}

7 Geschirr e R 1271/05

úInventar

(1285/19 41 285/49 Dünger-Konto

142 334/16

19 264/46

Betriebs-Einnahmen i Verlust-Saldo wie in der Bilanz per 31. März 1895 A 41 285,49

per 31. März 1896 ,„ 39 979,59

Reingewinn per 31. März 1895/96 6 1 305,90

Activa. Bilanz per 31.

202 884/11

März. 1896,

M S 146 000 90 000 50 000 2 000 10 800 4 000 1 206

8 231|— 560/10

312 79791

Immobilie Falkenstraße

Wagen

Pferde „;

Geschirre

Inventar

Dienstkleidung

Falaresiane i

Be ea: an Futter, Materialien, Huf- eisen 2c

Ausftände an Fahrgeldern

Gewinn- und Verlust-Konto:

Verlust-Saldo 39 979/59

392 777/90

Die Richtigkeit der Bilanz und Gewinn- und Ver- lust-Berechnung und die Uebereinstimmung derselben mit den Büchern bestätige ih. Der beeidigte Bücherrevisor :

Herm. H. Deters.

[12230]

Mech. Treibriemen-Weberei

Activa.

M

Grundstücks-Konto Gebäude-Konto 20/0 Abschreibung Maschinen-Konto T 7F 9/9 Abschreibung Maschinen-Konto IT 10 9/6 Abschreibung Utensilien-Konto 20 9/0 Abschreibung

15 9% Abschreibung Konto für Beleuchtung 15 9%/% Abschreibung Wasserleitungs-Konto 1895er Neubau . . .

ca. 15% Abschreibung Konto für Pferde und Geschirre 20 9/6 Abschreibung Versicherungs-Konto: vorausbezahlte Prämie Fabrikations-Konto : fertige Riemen e Kommissions-Läger und Filialen ¡ Fabrikationsmaterial und Waaren . .

Koblen-Konto Kassa-Konto Wechsel-Konto . .. Effekten-Konto Konto-Korrent-Konto: Debitorenbestand ab Kreditorenbestand

ab für Delkredere-Konto 5 9/9 der Debitoren

108 182/50 2182 50l 106 000|— 55 805 [25 ccept-Konto 1935 29 104 79751 10 479/51 12 812/94 2 562/94

Inventar-Konto 23 366/45

9TT Vortrag v. M A 429 11 1894 , , 297.10

1 609/89

g 309/89 1895 67 717.36 1710/39 E 390/32 al

166 034/20| | 80534/35 . |__62 824/70

108 243/61 55 485/80 2 757 (81 5 412/81

Aktien-Kapital

S Schulden iverse Kreditoren

Vortrag für nech nicht fällige Zinsen, Beitrag zur Berufsgenofsenschaft 2c.

392 777

Bremer Droschken-Gesellschaft. j Der Vorstand. Balke. W. Rode.

u. Seilfabrik Gustav Kunz

A. G., Treuen i. S. Bilanz per 31. Dezember 1895.

Passiva.

M S ; M 52 264|—f Aktien - Kapital-

Konto... .| 525 000 ypotheken - Kto. 40 000 20 000

2 935

8 500 1 500

2477

S

Reservefond-Kto. Spezial-Reseroe- Fond-Konto . Tantième-Konto Delkrederefond- Ao Gewinn- u. Ver- lust-Konto:

23 870 94318 10 250

16/5 1950

Rein- ewinn

48h

47 345|—

Treuen i. S., den 31. Dezember 1895. Mechanische Treibriemeu - Weberei und Seil- fabrik Guftav Kunz A.-G.

Der Vorstand. Gustav Kunz.

an unserer Gesellschaftskasse. Deobet.

Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Dezember 1895.

668 427 66I| 668 427 (66

Hierdurch bescheinige ih nach sorgfältiger Prüfung pflihtgemäß, daß die vorstehende Bilanz mit den ordentli geführten Geschäftsbüchern der Gesellschaft übereinstimmt.

Leone Senat am 9. April 1896. t Carl Ed. Jacobi, gerichtl. vereid. Bücher-Revisor.

Die Auszahlung der Dividende, welche von der Generalversammlung mit 4 85.— genehmigt wurde, erfolgt sofort gegen Rückgabe des Gewinn-Antheilsheines Nr. 2 bei der Vogtländischen Bank, Plauen, der Sächs. Bank, Filiale in Reichenbach, Herrn Eduard Rocksch Nachf., Dresden und

Credit.

M

Betriebskosten für Lohn, Gehalt, Zinsen, Versicherung, Reklame, Frachten, NReise- \spesen, Brennmaterial, Handlungsunkosten, Provision, Steuern

Abschreibungen

Dubiosen-Konto

Gewinn-Vortrag aus 1894. . AÆA 297.10

Reingewinn in 1895 : e 67 717.26

138 777/21 24 068/78 s: Bt 2 650/35} Gewinn -Vortrag

68 014/46

M S M S

Fabrikations- Konto :

Betriebsüber- {uß - Brutto- |

gewinn d 233 2137 ; 297|10| 233 51080

aus 1894

Treuen i. S., den 31. Dezember 1895. Mechanische Treibriemen - Weberei und Seil- fabrik Gustav Dung A.-G.

Der Vorstand. Gustav

unz.

(12231) s : Mech. Treibriemen-Weberei

u. Seilfabrik, Gustav Kunz A. G,,

Treuen i. §.

Wir zeigen hierdurch ergebenst an, daß der Auf- fichtsrath unserer Gesellshaft für das Jahr 1896 aus folgenden Herren besteht :

R tiz-Rat Hugo Gottfried Opitz, Treuen i. S., aufmann Paul Kuchs, Leipzig, Banquier Victor Hahn, Dresden,

Kaufmann Charles Clad, Reichenbach i. B. Treuen T S., den M Mai 1896. Mech. Treibriemen -Weberei u. Sceilfabrik Gustav Kunz A.-G,.

er Vorftand.

Die Direktion.

Für den Auffichtsrath: Hellwig.

Hobrecht,

233 510

| 233 510/80

Die Uebereinstimmung des vorstehenden Gewinn" und Verlust-Konto mit den ordentli geführten Ge* den der Gesellschaft bescheinige ih hiermit p gemaß.

Leipzig-Reudunitz, am 9. April 1896. : Carl Gd. Jacobi, gericht]. vereid. Bücher-Repvisor-

[12225] : Die in der gestrigen Generalversammlung für das Iahr 1895 genehmigte Dividende von 8 °/o kann von heute ab gegen Einlieferung des Dividenden scheins Nr. 2 mit #4 80,— pro Aktie bei Herren George Menusel & Co., Dresdet- bei ren Horn «& Binger, Dresden, bei der unterzeihueten Gesellschaft in Empfang genommen werden. Dresden, den 19. Mai 1896.

Actien- Gesellschaft Elektricitätswerke (vorm, O. L, Kummer & Co.).

Der Vorstand. Denso.

Gustav Kunz.

(12261]

PROSPECT.

Schwarzburgische Hypothekenbank in Sondershausen.

Die Aktiengesellschaft „Schwarzburgische Hypothekenbank in Sondershausen“ i ung der Fürstlich SGwariünrais Den Staatsregierung am 26. Juni 1895 G va Sig i Bree, ausen errihtet und am 4. Juli 1895 in das Handelsregister eingetragen worden. Die Dauer der Gesfell- haft ist niht beshräntt. Die Gesellschaft ist berehtigt, Zweiganstalten und Agenturen zu errichten

Auf Grund der Höchsten Genehmiaungsurkunde vom %. Juli 1895 (Mimisierial-Bekanttmachuna vom 27. Juli 1895 Gef.-Samml. f. d. Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen vom Jahre 1895) und des Psantetelgelene vom 15. Januar 1896 (Ges.-Samml. f. d. Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen für das Jahr 1896 Nr. 2) is der Bank das Recht der Ausgabe auf den Inhaber lautender Pfandbriefe ren n e der A E etr der Sicherheiten ein von der Fürstlich

r ng ernannter Staatsbeamter be i i

funftioniecen ba A stellt worden, der gleihzeitig als Pfandhalter zu a tenkapital beträgt 5 000 000 M, eingetheilt in 5000 Aktien üb 1 Aktien Nummer 1 bis 2000 sind vollbezahlt und lauten auf den Inhaber. Die Gt au E übrigen 3090 Aktien beträgt 25 9%, und sind hierüber auf Namen lautende Interimsscheine ausgeftellt. Weitere Einzahlungen sind auf Beschluß „und nach näherer Bestimmung des Aufsichtsraths zu leisten. Jede Aktie und jeder Interimsschein gewährt in der Generalversammlung eine Stimme. Bei Beschllissen welche sih auf die Aenderung des Statuts, auf Erhöhung des Aktienkapitals oder auf die Vereinigung der Gefellshaft mit anderen GesellsGhaften beziehen, ist die Genehmigung des Fürstlihen Ministeriums zu

E Bis f wed der Gefellshaft is die Gewährung hypothekarisher Darlehen a i i Birksamkeit erstreckt sih auf das Gebiet des Deutschen Reiches. Bie Gesellschaft ib n, u beschäftigen, hypothekarishe Forderungen, Pfandbriefe oder Effekten zu beleihen, hvpothekarishe Schuld- verschreibungen in Verwahr zu nehmen; die Sag und Auszahlung von Kapitalien und Zinsen zu übernehmen; zur Nußbarmachung flüssiger Gelder, Wechsel mit böftens 3 Monaten Verfallzeit und mindestens zwei guten Unterschriften oder entsprehenden Faustpfändern zu diskontieren und Effekten welhe nah den Gefeßen zu Geldern für vormundschaftlihe Verwaltun benußt werden dürfen, zu erwerben. __ Die Gesellschaft ist auch befugt, außer den für ihre D eva luna nee etwa nöthigen Gebäuden zur Sicherstellung der hypothekarischen „Forderungen unbeweglihes Eigenthum zu erwerben verpachten, bewirthihaften, veräußern und zu verpfänden; die Betreibung des Hypothekenversicherungsgeschäfts bleibt

dem Beschlusse des Aufsichtsraths vorbehalten. Das erste Geschäftsjahr endet mit dem 31. Dezember

Das Geschäftsjahr is das Kalenderjahr. 1896, Von in s find zunächst :

: a. 9%/0 dem Reservefonds (bis zur Höhe von 209%/6 des eingezahlten Aktienkapitals): Dividende an die Aktionäre von 4% des eingezahlten Aktienkapitals zu Mbepibeifen, V A vér as perbleibenden Betrag des Geschäftsgewinnes gelangen: ec. die etwa Lea angen und statutenmäßigen Tantièmen der Vorstandsmitglieder, fowie die Tantième des Aufsichtsraths, lettere in Höhe von 109/% zur Vertheilung (jedoch mindestens 1200 (A für jedes Mitglied des Aufsichtsraths). Sind Fürstliche Staatsbeamte Mitglieder des Auffichtsraths, so werden die auf sie entfallenden Tantidmen- Antbeile der

ürstlichen Regierung zur freien Verwendung überwiesen; d. der Rest, nah Abzug des der Fürstlich L ee zu A bertrgomahia ¿ufallenden vierten Theiles, teht zur Ver-

ersammlung, welche 8 ins ie Bi i i ervefonds bedliehe fm S araus insbesondere auch die Bildung und Dotierung weiterer / e die Gefellshaft betreffenden Bekanntmachungen erfolgen durch den „Den s R Ne Urs d Ne Da organ Fes ürstlich Sthwariburgiscben Ministertuns, Les

1 erdem in einer weiteren Berliner und in einer Frankfurt it O i i Die Dividenden sind außer bei der Kasse der Gesellsch A I ETEUNE, werdén,

in Berlin bei dem Bankhause C. Schlefinger-Trier «& Cie., bi blk in Frankfurt a. Main bei dem Bankhause von Erlanger & Söhne

__, In Betreff der hypothekarishen Darlehen bestimmt das Statut, daß eine höhere Su ¡wei Drittel des Taxationswerthes einer Liegenschaft nicht auf diejelbe "e L E Ou Laxationen gesehen dur die von dem Vorstand zu ernennenden Schäßzer. Ueber die Grundsätze, nah welhen die Werthsermittelun der zu beleihenden Liegenschaften erfolgen soll, erläßt der Aufsichtsrath ein Reglement, welches der Gene migung des Fürstlihen Ministeriums in Sondershausen bedarf. Nach diesem, unterm 22. Februar 1896 von der Fürstlihen Regierung genehmigten Reglement müssen alle Beleihungen Prien Ge sein. us soll bei r Nau on Hypotheken in der Regel nicht bis zur nze gegangen, sondern von Au ä —- i 0 Den werden L gegang snahmefällen abgesehen nur bis zu 6009/9 der Taxe usgeshlofsen von der Beleihung i Lande selbft industrielle Etablissements, Anlagen jeder Art, wel e speziellen Zweke dienen. Gegenstände der Beleihung außerhalb des Fürstenthums sollen Wohn- und Ge- [häftshäuser in kuranten Lagen bilden, deren Miethserträgniß eine annähernd 10 proz. Verzinsung der dar- zuleihenden Summe gewährt und bei denen im Fall einer Subhastation leichter Weiterverkauf zu erwarten ist, Abänderungen dieses Reglements unterliegen der Senehmigung der Fürstlihen Regierung. Die Be- willigung von hypothekarischen Darlehen is außerdem an die Zustimmung des Aufsi töraths gebunden, iy 2 e diesbezüglichen Funktionen einem Ausshuß von mindeftens 3 seiner Mitglieder über-

Kein Pfandbrief darf von der Bank ausgegeben werdcn, der niht zuvor durch ausste Hypothekenforderungen vollkommen gededckt ist. Es M R E

i Ein von der Fürstlißh Sch{warzburgishen Regierung hierfür ernannter Staatsbeamter hat darüber zu wachen, daß der Gefammtbetrag der ausgegebenen Pfandbriefe den Gesammtbetrag der vor- handenen Hypot hekenforderungen nie übersteigt. Er hat deswegen auf jedem Pfandbriefe mit seiner N bescheinigen, daß zur Deckung desselben hypothekarishe Forderungen in gleichem Betrage

d nd, __ Diefem Staatsbeamten is von der Fürstlihen Regierung ein zweiter Staatsbeamter dauernd oder zeitweise und zuglei als Stellvertreter in Behinderungsfällen beizugeben.

Der Betrag der auszugebenden Pfandbriefe darf nit den zwanzigfachen Betrag des jeweilig ein- gezahlten Aktienkapitals übersteigen.

Vor Ausgabe der Pfandbriefe ist der Gewahrsam an den über einen entsprehenden Theil hypothekarisher Forderungen autenden Urkunden dem Vertreter der Pfandbriefgläubiger dem Pfand- balter, als welcher der vorerwähnte, von der Fürstlihen Regierung ernannte Staatsbeamte zu fungieren hat, allein oder unter derartigem Mitvers{luß der Bank zu übertragen, daß ohne den Pfandhalter über diefe Urkunden nicht verfügt werden kann. Durch die Uebertragung des Gewahrsams an den Pfandhalter und die als Verpfändungserklärung geltende Eintragung ins Pfandbuch entsteht für die Pfandbriefgläubiger ein Faustpfandrecht im Sinne des § 40 der Konkursordnung an den Hypotheken innerhalb des Fürsten- thums und ebenfo auch an den hypothekarischen E außerhalb desfelben, wenn auf diese Weise nah dem dort geltenden Landesreht ein Faustpfandreht begründet werden kann.

Laut Gesetz vom 15. Januar 1896 dürfen Mündelgelder in den Pfandbriefen der Schwarz- ypothekenbank in Sondershausez angelegt werden.

Vorübergehend können statt der Hypot es Deutsche Reichs- oder Staats- Anleihen,

landshaftlihe Pfandbriefe oder baares Geld von der Bank als Faustpfand hinterlegt werden. Für die

nd nah dem Reglement abgesehen von Liege otels, Rittergüter und e den!

burgischen

Thätigkeit der vorerwähnten Staatsbeamten is von der Bank an die Fürstliche Regieru i Ü zu zahlen, welche von dem n Ministerium zu Sun dedba S rw dem Aufsi s R a Oris A d 1209 Æ per Jahr für den Pfandhalter und 300 A per Jahr für den Stellvertreter ver-

‘Außerdem hat die Fürstlihe Regierung das Recht, die Geschäftsführung der Bank d dauernd oder für einzelne Zal zum Kommissar zu bestellenden Staatsbeamten a beau tio ai Kommissar ist insbesondere befugt, jederzeit von den Kassen, Büchern, Rehnungen und i en Schrift- stücken der Bank Einsicht zu nehmen, sowie die Gesellshaftsorgane, einschließli is vid er General- versammlungen, gültig zu berufen und ihren Berathungen und Sißungen beizuwohnen. Er ist zu allen Sißungen des Aufsichtsraths und der ordentlichen und außerordentlihen Generalversammlungen einzuladen und muß auf Verlangen jederzeit gehört werden. Er kann die Ausführung der See des Auûfsichts- raths mit der Birkung beanstanden, daß die Generalversammlung endgültig über die Ausführung zu be- schließen hat. Die Fürstlihe Regierung übernimmt jedo dur die Bestellung dieses Kommissars keinerlei Gewähr für die Geschäftsführung der Bank und die Thätigkeit des Kommissars. Für den Kommissar find die einem Aufsichtsrathsmitglied zustehenden Vergütungen zu gewähren.

/ Nach §§ 30 und 31 des Statuts hat die Fürstliche Regierung das Recht, der Hypothekenbank

jederzeit die Verwaltung der dur das Landesgeseß vom 9. Juni 1883 gegründeten und nah rw Bestim-

E A RCDE val N I, vom L S 1888 und 21. September 1889 fort-

° nz oder theilwei r s

wadenden Selbtfofen ju dhertragen. e gegen Erstattung der der Bank aus der Verwaltung er ollte die Fürstliche Regierung die völlige Auflösung der Landes-Kreditkafse beschließen,

cia het ble Abtiva u unaen Jehs Jahre nah Eintragung der Gefelichet e

7 1a der Landes- i i s

U ma falgenden Grund . übernehmen redi afse ohne besondere Provision oder sonstige Ver

le na 3 Ziffer 2 des Landesgeseßes vom 9. Zuni 1883 der Landes-Kredi über- wiesenen Fonds der Staatskasse sind bis zu einem Höchstbetrage von 1X Dtillianee Merk TEE s 9/0 verzinsliche, seitens der Hypothekenbank unkündbare Schuld von derselben

2) Für die nah § 19 des gedahten Geseßes ausgegebenen Landes-Kreditkafsen-Obligati

wird die Bank den Obli attons - Anbabere nah ihrem Ermessen rbe he i Giubbare Pfandbriefe in ves ennwerth und zu gleihem Fnd zum Umtausch anbieten. Für die niht zum Umtausch gelangenden Landes - Kreditkassen - Obligationen ist der Fürstlichen Regierung eine dem Nennwerth derselben entsprehende Summe zur Verfügung zu tellen. Als Aktiva der Landes-Kreditkasse sind der Bank sämmtlihe von der Landss8-Kreditkasse ausgeliehenen Hypotheken zu zedieren; die Bank übernimmt dieselben mit allen den Schuldnern Gen für die Landes-Kreditkasse bestehenden Verpflichtungen unter Garantiegewährung I die he e Bitte 1h Por operen:

enn die nah Ziffer 1 und 2 bei der Uebernahme vorhandenen Passiva d - Kreditkasse die zu 3 gedachten Aktiva dem Betrage nach übersteigen so an fo ist ati Ds 1 Au E A gegen E S E n gy entsprehenden Betrag zu l z umgekehrt die bezeichneten iva er fin 8 ì o if pon tee Bank baar zu vergüten. / sind als die Passiva, so ist der Ueber

er Nelecvesfonds der Landes-Kreditkasse verbleibt der Fürsilihen Staatsregi : Die Fürstlihe Regierung ist damit einverstanden, s O votbeiaNtenen Recht ein Gebrauch nur dann gemacht werden foll, wenn zu der dafür in Aussicht genommenen Zeit der Kurs der 4proz. F iee guter deutscher Hypothekenbanken niht unter pari lautet. In solchen Fällen foll das Optionsreht der Fürstlichen Regierung jedesmal um weitere drei

a Jahre S erne der Gesells ac cinem der Gründung der Gesellshaft vorhergegangenen Vertra wi Schwarzburgischen Regierung und dem Bankhause von Erlanger L öôhne in E tet L M. ‘will E

ürftl. Regterung, nah event. Uebernahme der Landes-Kreditkasse durch die Hypothekenbank, in eine Herab- eßung des Zinsfußes der von der Bank zu übernehmenden Staatsfonds, wenn die Bank nachweislich mit 4 9/0 verzinsliche Hypotheken in gleihem Betrage nicht mehr besitzt. Ma orstand besteht aus den Herren Heinrich Joël und Rechtsanwalt Hermann

f.

Den Aufsichtérath bilden die Herren: Baron Ludwig von Erlanger i kf ; Vorsitzender, (eger ungd- Bath E. a R se in Sokbersbitlen: stellvertr. M oi Schaß in Firma Wilh. El in Greußen, L. Zuckermandel in Firma C. Schlesinger-Trier & Cie. in Berlin, Fabrikbesißer J. B. Dotti in Berlin, Banquier Max Baer, Banquier Jof. Baer Geh. Finanz-Rath Siebold und Direktor Bernhard Greß in Frankfurt a. M. Die Wahl des

O e von E sfe dis Pr E I G A A NoL n u. Ses der Fürstl. rung erfolgt. andhalter fungiert Herr Regierungs-Rat . vertreter Here Rat N. D o Pp hatt in Sondershausen. R E e mit der Gründung der Gesellshaft verbundenen Kosten eins{ließlich d von den Gründern geträgen worden und fallen der Gesellschaft Nai ier e G OE Sondershausen, den 11. Mai 1896.

Schwarzburgische Hypothekenbank in Sondershausen.

vollgezahlten Aktien der Schwarzburgishen Hypothekenbank in Sondershausen

zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden, und stellen wir hierdurch von di Aktien 1000 Stück = nominal 1 000 000 M unter nahstehenden Bedingungen zur Subserivtior L 1) Die Subscription findet am

Sonnabend, den 23. Mai d. F,.,

bei dem Bankhause C. Schlesinger-Trier & Cie. in Berlin während der üblichen Geschäftsstunden statt; früherer Schluß ift indessen vorbehalten. ' e Der Zeichnungspreis ist auf 110 %/o zuzüglih Stückzinsen vom 1. Januar d. J. fest eseut. 3) Bei der Zeichnung ist eine Kaution von 1009/9 des gezeihneten Nominalbetrages zu biniee: Ÿ teoe, O fuax n baar e I, geei E, Werthpapieren. leber die Zutheilung, welhe dem Ermessen der Zeichnungsstelle überlassen bleibt, erha die Subscribenten baldmöglichst direkt Mittbeiluig P Me E S 9) Die Abnahme der M Stücke hat gegen Zahlung des Preises vom 1. Juni bis spätestens 6. Juni d. J. zu erfolgen. Berlin, den 19. Mai 1896.

C. Schlesinger-Trier & Cie.

[12239] Juternationale Druckluft- und Electricitäts - Gesellschaft. Bilanz am 31. Dezember 1895. Passiva.

M E Per Aktien-Kapital-Konto 13 777 573,47 Reservefonds-Konto 32 1 169/19 Spezialreserve-Konto 91 883/40 10 386 089|—| ; Konto-Korrent-Konto: | 2 251 923 62 Kreditoren 5 321 617/45 | 26 416 755 28

26 416 755198

Berlin, den 18. Mai 1896. Internationale Druckluft- und Electricitäts-Gesellschaft. e Direktion. A. Richter. Dr. Schlauch.

Mülhauser Droschkengesellschaft.

_Activa.

An Konto-Korrent-Konto : Debitoren

Kassa-Konto

« Effekten-Konto

Gewinn- und Verlust-Konto

e

[11497]

_Aectiva, Passiva. e ——— E o

[12146 Rheinisch - Westfälische- Kupferwerke, Olpe (Westfalen).

Bilanz am 31. Dezember 1895. Passiva.

M S f M |S

: A. Aktien-Kapital 1 500 000|—

Kupferwerke Olpe und Neumühl B. Kreditoren 713 591/74

A 1 102 319.95 C. Acceptations-Konto 463 648/12

ab: Verkauf von D. Reservefonds-Konto 120 756/37

Neumühl .. , 136 252,50 E. Spezial-Reservefonds-Konto . . . | 128 000|— M 9606 067.1 S

Arbeiter-Sparkafsen-Konto . 25 649/58 Abschreibung . 926 067/45] G. Gewinn- und Verlust-Konto . . | 126 862/23 B. Mobilien 6 714/65

C. Vorräthe 811 423/64 D. Kasse, Wechsel und Effekten . . . 43 439/19 E. Debitoren in laufender Rechnung | 1 290 863/11

3 078 508/04 [: 04

Activa.

A. Immobilien:

Soll.

Bilanz am 31. Dezember 1895.

A Ld 240 000|— 240 000|— 20 657/60

734976 54 064/36

8 200/96 17 742/40

588 015/08

M A 368 000|— 174 446/60

8 435/32

37 133/16

Immobilien Fiobiliar und Waaren afsa ®

Verschiedene Debitoren

Aktienkapital Obligationen Statutarische Reserve Vorsichtsfonds Banquiers i Verschiedene Kreditoren Gewinn . ..

588 015/08 Mülhauser Corr ag ofenfaNt, Der Direktor: V. Ohl.

1) Generalunkosten, Steuern 2c

2) Reparaturen und Betrieb . .

5 Abschreibungen auf Immo

4 R tEns an den Reservefond

H Ueberweijung an den Spezial-Reservefond

370 752/59

6) Dividende, Tantièmen und Gratifikationen . 7): Uebertrag pet 1896 P

p Die Auszahlung der von der heutigen vierzehnten Generalversammlung der Rh s fälishen Kupferwerke auf 7 t festgeseßten Dividende pro 1895 erfolgt vom 20, Mai L

der Gesellschaftskasse in Le. gegen Einlieferung des Dividendenscheins pro 1895.

Ipe, den 16. Mai 1 Der Vorstand,