1896 / 123 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-vein ein. Inf. Negt. Nr. 65, Firnhaber vom gt. Nr. 70, Brille Schulze-Dellwig vom , Nr. 7, ets vom Inf. Neat: von Man- eswig.) Nr. 84, Sandkuhl vom 1. Naffau. M Regt. Sens Bf dien: uo ha (Becbteny vot

ring. Inf. . Nr. ro 4, Großherzogl. G . Inf. Regt. j . 118, Bö>ing vom 1. Großberzogl: ff. Drag, egt. (Garde-Drag. Regt.) Nr. 23, Simon vom Thüring. Ulan. Regt. Nr. 6, Frhr. v. Glaubiß u. Altengabel, Frhr. v. Stein zu Nord- u. Ostheim vom 1. Bad. Leib-Gren. Regt. Nr. 109, eng vom 7. Bad. Inf. Regt. Nr. 142, Gerl off vom Inf. Regt. r. 143, Bö>king vom 2. Brandenburg. Ulan. E N 11 Ritter u. Edler v. NRogister vom SMllenvigeHo \tein. Ulan. Regt. Nr. 15, Seuffert vom Inf. Negt. Nr. 98, Raab, Busch vom Inf. Negt. Nr. 130, v. Vangerow, Shul$þ vom Feld-Art. Regt. Nr. 33, Scharfe, Pachnio vom Gren. Regt. M ried- ri I. (4. Ostpreuß.) Nr. 5, Schmittendorff vom Inf. Regt. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14, Friederici, S<hmidt vom Inf. Regt. von Grolman (Dose) Nr. 18 Ae L LY,, Hellwig vom Inf. Regt. Nr. 128; die Oberjäger : Frhr. v. Ledebur vom Garde- Fäger-Bat.; Dudy, Picht, Knispel vom Pomm. Jäger-Bat. Nr. 2; die Unteroffiziere: Schmidt vom Fuß-Art. Regt. Bee meister Ea Nr. 3, Roh vom e Regt. Ente Magdeburg.) Nr. 4, Kahl vom Niederschles. Fuß-Art. Regt. Nr. 5, C Abenius, Liebig, Bartz vom Westfäl. Fuß-Art. Regt. Nr. 7, impson vom Fuß-Art. Regt. Nr. 11, Heinzemann, Stoel>er, Scherrer vom Bad. Fuß-Art. Regt. Nr. 14, Kegel vom Fuß- Art. Regt. Nr. 15, Arndts vom Hess. Pion. Bat. Nr. 11, Cure vom Pion. Bat. Nr. 15, Bösenberg vom Pion. Bat. Nr. 16, Si V en vom Pion. Bat. Nr. 18, Kleinschmidt vom Eisenbahn-

y. Waldow, Pr. Lt. und Oberjäger vom Reitenden Feldjäger- korps, ausgeschieden und zu den Res. Offizieren des Brandenburg. Jäger-Bats. Nr. 3 übergetreten. Eyber, Pr. Lt. und Feldjäger vom Reitenden Feldjägerkorps, zum Oberjäger ernannt. v. Klißing, Sec. Lt. vom 1. Garde-Regt. z. F.,, à la suite des Regts., Anders, Sec. Lt. vom Ofipreuß. Train-Bat. Nr. 1, à la suite des Bats., gestellt. A>ermann, Hauptm. z. D., în der etats- E Stelle eines inaktiven Offiziers bei dem General-Kommando des IT. Armee-Korps, der Charakter als Major verliehen. v. Grünberg, Sec. Lt. vom Drag. Regt. von Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12, à la suite des Regts. gestellt. Douss in, Oberst-Lt. z. D., zulegt Major und Bats. Kommandeur im Inf. Negt. Nr. 140, zum Kom- mandeur des Landw. Bezirks Belgard ernannt. Frhr. v. Gregory, Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Kaiser Alexander II1. von n, (West- Pren) Nr. 1, à la suite des Regts. gee Dalit, Major z. D.,

isher Bats. Kommandeur im 2. Nieders{<l. Ins, Negt. Nr. 47, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Neusalz a. D. ernannt. Biewend, Sec. Lt. vom Inf. Negt. Vogel von Fal>enstein (7. Westfäl.) Nr. 56, à la suits des Regts. gestellt. v. Quast, Oberst-Lt. z. D., bisher Kommandeur des 1. Hefs. Hus. E Nr. 13, unter Er- theilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform dieses Regts., zum Kommandanten des Truppen-Uebungsplaßes Senne ernannt. Frhr. Senfft v. Pilsach, Sec. Lt. vom Kür. Regt. Graf Geßler (Rhein.) Nr. 8, à la suite des Regts. gestellt. Pan thel, uptm. z. D., zuleßt Komp. Chef vom d. Rhein. Inf. Regt. Nr. 6d, zum Bezirksoffizieo bei dem Landwehr Bezirk Koblenz, von Beeren, Major und Bats. Kommandeur vom 2. Thüring. Inf. Regt. Nr. 32, in Genehmigung seines Abschied8gesuches mit

ension zur Disp. gestellt und gleichzeitig zum Kommandeur des andw. Bezirks Gotha, ernannt. Frhr. von Korff, Nittm. und Eskadr. Chef vom 1. Hannov. Drag. Regt. Nr. 9, à la suite des Regts. gestellt. Kophamel, Major z. D. und Kommandeur des Landw. Bezirks Pr. Stargardt, Gründel, Major z. D. und Kom- mandeur des Landw. Bezirks Marienburg, der Charakter als Oberst-Lts. verliehen. Menzel, Hauptm. und Komp. Chef vom Inf. Regt. von der Marwiß (8. Pomm.) Nr. 61, in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes mit Pension zur Disp. gestellt und gleichzeitig zum Bezirksoffizier bei dem Landw. Bezirk Samter ernannt. :

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Pr ökelwig, 20. Mai. v. Lenke, Gen. Lt. und Kommandeur der 19. Div., in Ge- nehmigung seines Abschiedêgesuches mit Pension, Frhr. v. Kleist, Gen. Major u. Kommandeur der 2. Kav. Brig., in Genehmigung seines Ab- schiedsgesuhes mit Pension und dem Charakter als Gen. Lt., v. Gaudy, Gen. Major und Kommandeur der 8. Inf. Brig., Synold v. Shüz, Gen. Major und Kommandeur der 4. Kav. Brig., in Genehmigung ihrer Abschiedsgesuhe mit Pension, zur Disp. gestellt. v. Einem, Gen. Major z. D., von der Stellung als Kommandeur des Truppen-Uebungsplaßyes Senne entbunden. Frhr. v. der Horst, Gen. Major u. Kommandeur der 28. Inf. Brig., in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes mit Pension und dem Charakter als Gen. Lt., v. Fragstein u. Niemsdorff, Gen. Major u. Kom- mandeur der 33. Inf. Brig.,, Sauer, Gen. Major und Komman- dant von Diedenhofen, in Genehmigung ihrer Abschiedsgesuhe mit Deahon, zur Disp. gestellt. Kopka v. Lossow, Major und Bats. Kommandeur vom Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großher- zogl. Hess.) Nr. 116, scheidet, behufs Uebertritts zur Marine-Inf., aus. Clausius, Major und Kommandeur des Magdeburg. Pion. Bats. Nr. 4, mit Pension nebs Aussicht auf Anstellung im Zivil- dienst und der Uniform des Niederschles. Pion. Bats. Nr. 5, der Ab- {ied bewilligt. K oeb > e, pensionierter Ober-Wachtm., bisher in der 2. Gend. Brig., der Charakter als Sec. Lt. verliehen. Kaiser, Ur und Komp. Chef vom Rhein. Jäger-Bat. Nr. 8, Bensen,

ec. Lt. vom Gren. Regt. Prinz Carl von Preußen (2. Branden- burg.) Nr. 12, v. Winterfeld, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Graf Tauengien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, v. Altro> 11, Sec. Lt. vom Inf. Regt. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28, Steinhausen, Sec. Lt. vom Inf. Negt. von Stülpnagel 5. Brandenburg.) Nr. 48, Schulte, Sec. Lt. vom 1. Hannov. nf. Regt. Nr. 74, Frhr. v. Shoenau-Wehr, Sec. Lt. vom 5, Bad. Inf. Regt. Nr. 113, Kepler, Sec, Lt. vom 3. Großh. Heff. Inf. Regt. (Leib-Regt.) Nr. 117, v. Bo nin, Sec. Lt. vom 1. Garde- Drag. Re t. Königin von Großbritannien und Irland, Graf v. B 4 y-Huc, Sec. Lt. vom Drag. Regt. ch Friedri III. S: S(les.) Nr. 8, v. Bode>ker, Sec. Lt. vom 2. Großherzogl. e>lenburg. Draa. Regt. Nr. 18, PIegter, Sec. Lt. vom 1. Bad. Leib-Drag. Regt. Nr. 20, Neiß, Sec. Lt. vom 3. Bad. Drag. Regt. Ren Karl Nr. 22, Schulz, Sec. Lt. von Posen. Feld-Art. Regt. r. 20, Franke, Sec. Lt. von der 1. Ingen. Insp., scheiden behufs Uebertritts zur Schußtruppe für Deutsh-Südwestafrika mit dem 26. d. Mts. aus dem Heere aus; gleichzeitig werden die Genannten der Schußtruppe für Deutsh-Südwestafrika zugetheilt. Mey, Port. Fähnr. vom 4. Großherzogl. Hess. Inf. Regt. (Prinz Carl) Nr. 118, ur Res. entlassen. v. Bismar>, Nittm. X la suite des 2. Garde- n. Regts., mit Pension und der Regts. Uniform, v. Orlop, Rittm. und Eskadr. Chef vom Kür. Regt. Graf Wrangel (Oie. Nr. 3, mit Pension und der Regts. Uniform, Schöning, Oberst und Kommandeur des Pomm. Füs. Regts. Nr. 34, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Wißleben-Normann, Rittm. und Eskadr. Chef vom Drag. Regf, Freiherr von Derfflinger (Neumärk.) Nr. 3, mit Penston, der Abschied bewilligt. Berndt, Port. Fähnr. vom Snf. Regt. Nr. 140, zur Ref. entlassen. v. Riedel, Oberst-Lt. z. D., unter Entbindung von der Stellung als Kommandeur des Landwehr-Bezirks Belgard und unter Ertheilung der Ausficht auf Anstellung im Zivil- dienst, mit seiner Pension und der Uniform des Gren. O, Kronprinz riedri Wilhelm (2. Schles.) Nr. 11, der Abschied bewilligt. üller, pensionierter Wachtm., zuleßt im Ulan. Regt. Kaiser Alexander I1. von Rußland (*: Brandenburg.) Nr. 3, der Charakter als Sec. Lt. verliehen. Graf Fin> v. Fin>enstein, Rittm. und Eskadr. Chef vom Kür. Regt. Kaiser Nikolaus 1. von Rußland Brandenburg.) Nr. 6, mit Pension und der Regts. Uniform der bschied bewilligt. v, GerdtelIll, Hauptm. z. D., unter Entbindung von der Stellung als Bezirksoffizier bei dem Landw. Bezirk Eee a. D, und unter Ertbeilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst,

‘hei der Landw. Inf. 2. Aufgebots wiederangestellt. Graf v. Bredow,

tm. und . Chef vom Inf. Regt. Prinz Louis Ferdinand von ‘eußen (2 Miactebura, Nr. 27, mit Pension und der Regts. Uniform, riewiß, Hauptm. und Komp. Chef vom rg Füs. Regt. Nr. 36, mit Pension und der Uniform des Jnf. ts. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, der Abschied be- willigt. Nathusius, Port. A vom 4. Thüring. Inf. Regt. Nr. 72, wegen zeitiger Ganzinvalidität entlassen. Quade, Oberst und Kommandeur des Füs. ts. von Steinmeß (Westfäl.) Nr. 37, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Wiese u. Kaiserswaldau, Oberst-Lt. z. D., unter Entbindung von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks N a. O., mit seiner Pension und der Uniform des 3. Oberschles. Inf. Negts. Nr. 62, B olze, Major z. D., unter Ent- bindung von der Stellun als Kommandeur des Landw. Bezirks Kosten, Ver- leibung des Charakters als Oberst-Lt. und Ertheilung der Aussicht auf An- stellung im Zivildienst, mit seiner Pension und der Uniform des3. Th ting: Inf. Regts: Nr. 71, der Abschied bewilligt. Mueller, Oberst-Lt. z. D., zuleßt Kommandeur des Landw. Bezirks Kosten, unter Er- theilung der Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubniß zum ferneren Tragen der e Vers des 3. Posen. Inf. Regts. Nr. 58, in die Kategorie der mit Pension verabschiedeten Offiztere zurü>- verseßt. v. Rohow, Oberst und Kommandeur des Westfäl. Ulan. Regts. Nr. 5, mit Pension und der Regts. Uniform, Koenig, Major und Abtheil. Kommandeur vom 1. Westfäl. Feld-Art. Regt. Nr. 7, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, dem Charakter als Oberst-Lt. und der Regts. Uniform, v. Runkel, Hauptm. z. D., unter Entbindung von der Stellung als Bezirksoffizier bei dem Landwehr-Bezirk Koblenz und unter Ertheilung der Aussicht auf Anstellung in der Gend, mit feiner ension und der Uniform des Ute Mes von Horn (3. Rheinisches) Nr. 29, Rie>-Eggebert, Rittm. und Eskadr. Chef vom Hus. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn Shleswig-Hol tein.) Nr. 16, mit Pension und der Uniform des Braunschweig. Hus. Regts. Nr. 17, Graf zu Pappenheim, Rittm. und Eskadr. Chef vom Hue, Drag. Regt. Nr. 19, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Seydliß-Kurzbah, Major und etatsmäß. Stabsoffizier des Braunschweig. Huf. Regts. Nr. 17, mit Pension und der Regts. Uniform, Sieg, Oberst-Lt. und Kommandeur des Thüring. Ulan. Regts. Nr. 6, mit Pension, dem Charakter als Oberst und der Regts. Uniform, Unger, Major und Abtheil. Kommandeur vom Hess. Feld-Art. Regt. Nr. 11, mit Du und der Uniform des Feld- Art. Regts. von Holßendorff (1. Rhein.) Nr. 8, der Abschied bewilligt. Liebe, Oberst-Lt. z. D., unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. von Wittich (3. Hess.) Nr. 83, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Gotha entbunden. Preuß, Rittm. und Eskadr. Chef vom 3. Bad. Drag. Regt. Prinz Karl Nr. 22, mit Pension und der Regts. Uniform, P ohl, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 97, Beuster, Major und Bats. Kommandeur vom Inf. Regt. Nr. 137, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivildienst u. der Unif. des Inf. Regts. Prinz Moriß von Anhalt- Deffau (5. S Nr. 42, S< midt, Major u. Abth. Kommandeur v. Feld-Art. Regt. Nr. 34, mit Pension, dem Charakter als Oberst-Lt. und der Uniform des Feld-Art. Negts. von Scharnhorst (1. Hannov.) Nr. 10, v. Bogen, Hauptm. und Komp. Chef vom Gren. Regk. König Friedrich 1. (4. Ostpreuß.) Nr. 5, mit Pension und der Uni- form des 1. Hanseat. Inf. Regts. Nr. 75, Edler v. der Planiß, Oberst und Kommandeur des Inf. Regts. Nr. 128, mit H und der Regts. Uniform, der Abschied bewilligt. v. Neumann, Oberst und Kommandeur des Fuß-Art. Regts. von Linger (Ostpreuß.) Nr. 1, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches, mit Pension und feiner bisherigen Uniform zur Disp. gestellt. Semmelroth, Major und Bats. Kommandeur vom Fuß-Art. Regt. von Dieskau (Schles. ) Nr. 6, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Uniform des Fuß-Art. Regts. General-Feldzeugmeister (Brandenburg.) Nr. 3, B eri auptm. und Komy. Chef vom Fuß-Art. el von ieskau (Schle).) Nr. 6, mit Pension, nebst Ausficht zu Anstellung im Zivildienst, dem Charakter als Major und seiner bisherigen Uni- form, Haumer, Feuerwerks-Lt. vom Art. Depot in Diedenhofen, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivildienst, der Abschied bewilligt. Kneise, Port. Fähnr. vom Pion. Bat. von Rauch Pion. Bat, N Nr. 3, zur Ref. entlassen. Heßler, Pr. Lt. vom

ion. Bat. Nr. 20, als Halbinvalide mit Pension nebs Aus-

ht auf Anstellung im Zivildienst ausgeshieden und zu den Offizieren der Landwehr-Pioniere 2. Aufgebots übergetreten.

ImSanitäts-Korps. Prökelwit, 20. Mai. Dr. Langheld, Assist. Arzt 1. Kl. vom Garde-Füs. Regt., Dr. Kuhn, Affsijt. Arzt 2. Kl. vom 1. Leib-Hus. Regt. Nr. 1, scheiden behufs Uebertritts zur Schußtruppe für Deuts - Südwestafrika mit dem 26. d. M. aus dem Heere aus; gleichzeitig werden die Genannten der Schuß- truppe für Deutsh-Südwestafrika zugetheilt.

Kaiserliche Marine. |

Offiziere 2. Ernennungen, Beförderungen, Ver- seßungen x. Prökelwik, 20. Mai. -v. Bötticher, Major und Kommandeur des 2. See-Bats., behufs Uebertritts zur Armee von der Marine-Inf. ausgeschieden. Kopka v. Lossow, Major, bisher Bats. Kommandeur im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großherzogl. Hess.) Nr. 116, mit seinem Patent bei der Marine-Inf. angestellt und zum Kommandeur des 2. See-Bats. ernanut. Witt, Pr. Lt. vom 2. See-Bat., behufs Uebertritts zur Armee von der Marine-Inf. ausgeschieden.

Handel und Gewerbe.

Zwangs-Versteigerungen.

Beim KöniglihenAmtsgeriht T Berlin standen am22. Mai die nachbezeichneten Grundstü>e zur Versteigerung: Dranienburger- straße 67 und Johannisstraße 11, dem Baumeister Walther Hentschel gehörig; Fläche 17,47 a; für das Meistgebot von 530 0004 wurde der Architekt Herm. Krengel, Tauenzienstraße 18 a., Ersteher. Koppen straße 31, dem Kausttann Dagobert Roth gehörig; Nußzungswerth 32600 #6; Meistbietender blieb der Kaufmann August Triebel zu Charlottenburg, mit dem Gebot von 522 350 4 Putbuserftraße 47, dem Fräulein Mathilde Rudzio ge- hörig; Meistbietender blieb der Kaufmann Joh. Pelzer zu Berlin, mit dem Gebot von 84700 A Aufgehoben wurde das Ver- fahren der Zwangsversteigerung wegen des Grundstüks Müller - siraße 157, Ede Trift straße, dem Gutsbesißer B. Moser gehörig.

Vom oberschlesishen Eisen- und Zinkmarkt berichtet die „Sl. Ztg.“ : Das oberschlesishe Eisengeschäft wi>elte sich in der verflossenen Woche ret zufriedenstellend ab, zumal die Tendenz dur die neuerdings erfolgte Fe L für Stabeisen in Westfalen eine weitere Befestigung erfahren hat. er Roheisenabsay ist nah wie vor fehr umfangreich, da die Lebhaftigkeit des Verkehrs bei den Walzwerken in unges<wächter Weise fortbesteht und Gießereiroheisen in der leßten Zeit aus dem Grunde besser gefragt war, weil eng- lishes Eisen wegen der Arbeiterunruhen in Nord-England zum theil zurü>gehalten wird und der Konsum im allgemeinen gestiegen ist. Nennens- werthe Bestände find auf keinem der oberschlesis<hen Hochofenwerke vorhanden; es gelangte vielmehr nur fris<e Produktion zur Verladung. Die Abfuhr von Brauneisenerzen und Dolomiten aus dem Tarnowigter Revier ist flott im Zuge, dagegen hält die Koksknappheit an, sodaß an eine Erhöhung der Roheisenproduktion in Oberschlesien in abseh- barer Zeit niht zu denken is. Gut geht das Geschäft in Roh- schienen, s{le<t in Alteifen, weil die Werke größtentheils mit

<rotvorräthen versehen sind und die Händler in Erwartung einer weiteren MRENOGA Pei lng zeigen. Für Walzeisen ist bei dem guten Beschäftigungsgrad niht nur in Oberschlesien, fondern au< auf \sämmtlihen Werken des Westens und Mittel- deutshlands die Tendenz fest und bei den Werken ir Ras zu weiteren Preiserhöhungen vorhanden, die im Verkehr mit Rußland mit Erfolg vor kurzem bereits durhgeführt sind. Die Nachfrage

rend, und die Werke find wegen des außerordentli Abra oa bei neu eingehenden Spezifikationen meist nit in e einigermaßen zutreffende Lieferungstermine anzugeben, wodurh< den Konsumenten ‘allerdings große Verlegenheiten bereitet werden. Für das II. Quartal hat keins der obers<lesis<hen Werke frishe Produktion no ügbar. Grob- und Feinble<e sind vom Inland so, wohl wie vom Ausland sehr stark gefragt, d önnen die Lieferungen auch hierin ni<t prompt genug erfolgen, - da die Läger, welhe im I. Quartal no< gefüllt waren, jeßt bereits gänzlih geräumt sind. Für Träger ließen die Aufträge etwas na, weil der Konsum vorläufig gede>t ist und die Bauten der regnerischen Witterun Degen no< nicht genügend weit vorge- schritten sind; dagegen bleiben die übrigen Konstruktionseisenforten in uter Nachfrage. Für die Schienenwerke hat sih die Geschäfts, ß e, die im allgemeinen als eine günstige bezeichnet werden kann, nit geändert ; sie sind sämmtlih mit Aufträgen für die Staatsbahn, wel<he den Bau der etatierten zweiten Gleise und neuer Stre>en energis< fördert, wohl versorgt. Der Absaß der Röhrenwalz- werke und Röhrengießereien weist im Vergleich e Vorwoche Xeine wesentlichen Fortschritte auf, immerhin ift er aber so stark, daß die Werke alle Oefen flott betreiben und von den zum theil umfang- reichen Beständen effektuieren können. Die Maschinenfabriken und Gießereien sind sämmtlih bis in den Herbst hinein mit Arbeit gut versorgt und verstehen sh nur dann zur Annahme größerer Aufträge, wenn auf pünktliche Lieferung weniger Werth gelegt wird und die eforderten Preise bewilligt werden. Die Drahtwerke find stark beschä tigt und erzielen gute Preise. Auf dem Zinkmarkt herrscht rege Kauflust, weil die Preise weiter anziehen. London notiert jeßt für gewöhnlihe Marken 16 T Sterl. 18 Sh. 9 P. bis 17 Pfd. Sterl., für Spezialmarken bis 17 Pfd. Sterl. 2 Sh. 6 P. Die Etn halten mit neuen Abschlüssen, zu welchen sie aus Groß- ändlerkreisen fortgeseßt animiert werden, zurü>. Blei und Blei- fabrikate sind in Absatz und in den Preisen unverändert geblieben.

Wien, 22. Mai. (W. T. B.) Der de von d Franft der

Südbahn bes<loß die Auszahlung einer Dividende von 5 Franks.

Der Verwaltungsberiht der Staatsbahnen für 1895 weist aus\{ließli< der Böhmischen lan und der Mährish-Schlesischen Zentralbahn einen Betriebsübers<huß von 27 887 350 Gulden auf, d. h. ein Minus von 2033 083 Gulden gegen das Vorjahr. Der Rechnungsabschluß der Südbahn für 1895 stellt einen Reinertrag von 20 851476 Gulden, d. h. einen Uebers<huß von 2582010 Gulden fest.

London, 22. Mai. (W. T. B.) An der Küste 2 Weizen- ladungen angeboten. _ 1

96 9/9 JFavazu>ker 13} träge, Rüben-Rohzu>ker loko 11# feft, Chile-Kupfer 4611/16, pr. 3 Monat 47.

Liverpool, 22. Mai. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 8000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Ruhig. Amerikaner und Indier 1/33 niedriger. Middl. amerikanis<he Liefe- rungen: Ruhig. Mai-Juni 41/64—47/22 Käuferpreis, Juni-Juli 411/6—43/16 do., Juli-August E Verkäuferpreis, August- September 47/e«—4{ do., September-Oktober 4—41/64 do., Oktober- November 31/16 do., November-Dezember 3°7/64—3%/32 do., Dezember- Januar 357/64—322/32 do., Januar-Februar 3*7/64—3%/32 Käuferpreis, Februar-März 32/32—35%/64 d. Verkäuferpreis. L

Baumwollen-Wochenberiht. Wochenumsaÿ gegenwärtige Wogte 56 000 (vorige Woche 58 000), do. von amerikanischen 50 000 (51 000), bo. für Spekulation 1000 (1000), do. für Export 1000 (1000), do. für wirklihen Konsum 48 000 (49 000), do. unmittelb. ex. Schiff 61 000 (77 000), wirkliher Export 3000 (5000), Import der Woche 49 000 (59 000), davon amerikanis<e 37 000 (46 000), Vorrath 1 075 000 (1 090 000), davon amerikan. 910000 (926 000), s<wimmend nach Grotbritannien 61 000 (85 000), davon amerikanis<he 50 000 (70 000).

Manchester, 22. Mai. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5, 30r Water Taylor 7}, 20r Water Leigh 6&4, 30r Water Clayton 7z, 32r Mo>k Brooke 7, 40r Mayoll 7#, 40r Medio Wilkinson 8#, 32r Warpcops Lees 63, 36r Warpcops Rowland 7k 36 Warpcorys Wellington 74, 40r Double Weston 8F, 60r VDouble courante Qualität 115, 32“ 116 yards 16 K 16 grey Printers aus 32r/46br 159. Stramm. \ i

Glasgow, 22. Mai. (W. T. B.) Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen b auf 356 010 Tons gegen 282 403 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befind«- lihen Hochöfen beträgt 81 gesen 76 im vorigen Jahre. :

Paris, 22. Mai. (W.T. B.) (Schluß.) Rohzu>er ruhig, 88 9/0 loko 314. Weißer Zu>ker ruhig, Nr. 3, pr. 100 kg, pr. Mai 31}, pr. Juni 314, pr. Juli-August 317, pr. Oktober- Januar 313. i

St. Petersburg, 22, Mai. (W. T. B.) Produkten - markt. Weizen loko 8,00. Roggen loko 4,80. Hafer loko 3,50. Leinsaat loko 11,00. Hanf loko —. Talg loko 48,00, pr. August —.

Züri h, 22. Mai. (W. T. B.) In der Generalversammlung der Schweizer Nordostbahn waren 38315 Aktien vertreten. Der Antrag des Verwaltungsraths, betreffend die erste Bauperiode des

ürcher Bahnhofsumbaues mit 5 Millionen Kostenbetrag, wurde ohne isfussion angenommen, ebenso die Verlegung der Werkstätten nah Dietikon im Kostenbetrag von 4 Millionen Franken.

In der an die erste sih anschließenden zweiten Generalversamm- lung der Nordostbahn wurde mit 33 114 gegen 735 Stimmen der Antrag Curti angenommen, den Bundesbeschluß, betreffend die Nicht- genehmigung eines Theils der neuen Statuten, beim Bundesgericht zivilrehtlih anzufehten. Ferner wurde einstimmig der Antrag Guyer-Zeller angenommen, betreffend die Unterstüßung aller in das Gebiet der Schweizer Nordostbahn fallenden Fac über normal- \spurige Nebenbahnen und eventuell der Bahn Züri<—Chur—Meran.

S derd am. 22. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 514. Bancazinn 36. f l

»cew-York, 22, Mai. (W. T. B.) Die Börje eröffnete träge, wurde dann fest und {loß re<t fest, Der Umsay in Aktien betrug 135 000 Stü. : : E E

Für die Ausfuhr nah Frankreih sind eine Million, für die Ausfuhr nah Deutschland 100 000 Doll. Gold bestellt. D

Im Gegenfay zum gestrigen Shluß war die Stimmung für Weizen heute bei Beginn des Marktes fest; De>ungskäufe gaben Anlaß zur Weiterentwi>klung einer Preisbesserung. Später {<wädchte

< die Haltung sihtli< ab. Günstige Ernteberihte und Reali- erungen drüd>ten s{ließli< die Preise unter ihren gestrigen Stand herab. Mais nahm im Einklang mit dern Weizen anfangs einen Anlauf zur Aufwärtsbewegung; später trat eine Reaktion ein, und der Schluß war träge. Der Markt wurde dur< die Bewegungen im Weizenmarkt beherrscht.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New - York dhe do. do. in New-Orleans 78, Petroleum Stand. white in Ave 6,65, do. do. in Philadelphia 6,60, do. rohes (in Cases) 7,55, do. Ae line Certif. pr. Mai 110}, Schmalz Western steam 4,62, do. Rohe & Brothers 4,90, Mais pr. Mai 35, do. pr. Juni 3%, do. pr. a 354, Rother Winterweizen 744, Weizen pr. Mai 67, do. pr. Juni 67#, do. pr. Juli 67F, do. pr. September 67, Getreide» fraht nah Liverpool 2, Kaffee fair Rio Nr. 7 14, do. Rio Nr. 7 pr. Juni 12,50, do. do. pr. August 11,50, Mehl, Spring-Wheat clears 2,40, Zu>er 3}, Zinn 13,65, Kupfer 11,25.

Baumwollen-Wochenberih<t. Zufuhren in allen Uniont- häfen 23 000 Ballen. Ausfuhr E roßbritannien 18 000 Ballen, Ausfuhr nah dem Kontinent 22 000 Ballen, Vorrath 370 000 Ballen,

Chicago, 22. Mai. (W. T. B.) Weizen ties anfangs auf Meldungen von Ernteshäden, sank aber e infolge a a Liquidation. Ä Ma L s eröffnete stetig und \<loß, da keine besondere Anregung vorlag, ;

a en f Mai 598, do. pr. Juni 60. Mais pr. Ma 284. Schmalz pr. Mai 4,27, do. pr. Juni 4,35. Spe> sho clear 4,00. Pork pr. Mai 7,15.

« dama 4 n

zum Deutschen Reichs-

M2 123.

Statistik und Volkswirthschaft. Die Arbeitsvermittelung in Württemberg.

Im Monat M ärz d. I. sind dur< Vermittelung der aht Arbeits-

ämter Württembergs (Stuttgart, Ulm, Göppingen, Ravensburg, Hall) von

eilbronn, Eßlingen, Cannstatt, rbeitgebern 4385 Arbeits-

fräfte (2074 = 47,3 % mit Erfolg) gegen 2807 im Februar und 9114 im Januar gesuht worden, während gleichzeitig 5350 Arbeits- fräfte (2074 = 38,8% mit Erfolg), also 965 m eh r, si angeboten

haben gegen 5778 im Februar und 5357 tin Januar.

Ein

Mehrangebot war ledigli< beim männlihen Geschleht vor- handen, da den 1360 gesuhten weiblihen Arbeitskräften ein

Angebot von nur 1061 (also 299)- gegenüberstand.

Von 3025

gesuhten Arbeitern konnten den Arbeitgebern 1482 = 4909%/ zu- gewiesen werden, von 4289 Arbeit suhenden Arbeitern konnten nur

1482 oder 34,6 9/6 in Stellung gewiesen werden.

Ueber die Betheiligung der wichtigften Berufsarten an dieser

Arbeitsvermittelung giebt folgende Zusammenstellung Auskunft:

I. Gesuche von Arbeitnehmern : G E e- erfol g- <e: rei: o

davon Ge- erfolg- u su suche: reich: Dienstmädchen, Köchinnen 644 392 = 60,9 837 = Lun und -Waschfrauen. 172 135 = 785 171 s abrik-, gewerbl, Arbei- terinnen . Rat id 54 94 093 79 = B. Arbeiter: Hausdiener, Hausknechte, TAaLOPNEE ls 2 = 463 Schreiner, Parkettierer, Hie = 96:0

obler = D097

SUPREIDEE «x2 he Bauschlosser,Eisenmöbel-

Arbetter 6 61 = 87,4 Maler, Gipfer, Stu>ka-

E E TL= 45,2 Maschinenshlofser, Heizer,

Kesselshmiede 2x. .. 45 29,4 Schuhmacher . A (4. 921 Müller, Bä>ker, Kon-

Di C a Ln L Sattler, Tapeziere, Porte-

feuille-Arbeiter x... 74 = 54,0 Lei u. Installateure 36 = 30,8 uhrknechte, Kutsher . 32. = 308

0. Lehrlinge aller Gewerbe A

A. Arbeiterinnen:

45 19 = 42,2

Zur Arbeiterbewegung.

In Leipzig fand am Mittwoh eine Versammlung Sattlergehilfen statt, in welher der „Lpz. Ztg." zufolge

IT. Gesuche von Arbeitgebern :

9/0

45,2 79,5

45,6

73,5

= 57,7 = 58;1

= 64,5 = 62,4

55,7

= 44,6

29,0 64,9 98,0 46,3

7,2

der

über

die zwischen den Arbeitgebern und der Innung einerseits und der

Gehilfen-Lohnkommission andererseits gepflogenen Verhandlungen

mit-

etheilt-wurde, daß die Anerkennung der Gehilfenforderungen von den eistern abgelehnt worden sei. Die Versammlung die sämmtliche

Forderungen aufreht zu erhalten und eventuell in den

uésstand ein-

zutreten. Zunächst sollten no< in den einzelnen Werkstellen über den

Aus\ftand Abstimmungen vorgenommen werden. dann endgültig über den werden.

stand der dortigen Zimmer Cinigungsamt, beigelegt worden ift. S Die Arbeiter wollten gestern dite Arbeit wieder nehmen.

Aus Reichenberg i. B. wird dem „W. T. B.* gemeldet,

Gestern Abend sollte eginn des Ausstands Beschluß gefaßt

Aus Eisenach wird der „Frlf. Ztg.“ gemeldet, daß der Aus - eute vor dem Gewerbegericht, Die Meister bewilligten 10 9/6

als auf-

daß

die Arbeiter, die in der Naht zum Freitag in dem benachbarten Dörfel einen blutigen Zusammenstoß mit der Gendarmerie hatten, seit dem 1. Mai aus der dortigen Terxtilfabrik entlassen worden sind. Sie hatten sih zusammengerottet und mit Steiken nah der Gendarmerie geworfen, worauf diese drei Schüsse abgab, dur welche

eine Person getödtet und fünf verwundet wurden.

wundeten sind zwei ihren Verleßungen erlegen. Aus Florenz meldet ,„W. T. B.“

Strohhbutflechterinnen:

zum Ausstand

Von den Ver-

der

In den Ortschaften Carmignano,

Signa, Lastra a Signa und Calcinaja fanden Kundgebungen statt.

abzeihen die Ortschaften und verhinderten die Arbe

wurde, und zerrissen die Hutgeflehte. Der Ausstand ift in allen

meinden ein allgemeiner.

Die arin Cid durchzogen mit Fahnen, pen und Stroh- t in den Fabriken. Jn Calcinaja drangen Ausf\tändige in ein U in dem gearbeitet

Ge-

Delegirte der Fle<terinnen gingen in die

Lokalitäten, um sih von der Einstellung der Arbeit zu überzeugen.

Die Kundgebungen dauerten gestern Nachmittag fort. Die geber haben beschlossen, Pugeständnisse zu machen. aufgenommen wurden, glaubt man, daß der Ausftand bald

sein wird.

Literatur.

Beschränkung der Anwärter Vorbildung der Juristen

Neber dreuben. Gin und die reußen.

von Dr. Karl Di>el, Amtsrichter in Berlin und Lehrer an

rbeit- Da diese günstig eendet

des höheren

in

Ein Beitrag zu $ 8 des Gesetzentwurfs, betreffend die egelung der S Remer und die Ernennung der Gerichts-Assessoren,

der

orstakademie in Eberswalde. Verlag von Puttkammer u. Mühlbrecht, erlin. Preis 60 4. Der Verfasser erachtet, wie der Entwurf, eine Beschränkung der Änwärter des höheren Justizdienstes für nothwendig,

uht aber einen anderen Weg zu finden, auf dem das erwünschte

iel

¡u erreichen sei. Sein Vorschlag geht dahin: die Auswahl bei Beginn

der ganzen Vorbildung zu treffen und die Vorbildun häftigung in der Praxis anfangen zu lassen. Die

n den Vorbereitungsdiens aufnehmen, aber Anwartschaft auf stellung im Staats-Justizdienst

mit einer Be- ustizverwaltung joll wie bisher alle, welche die geseßlihen Vorbedingungen ernen,

ne als Richter oder Staatsanwalt) nur

denen eröffnen, wel<hen es auf ihren Antrag zugesichert werde. Eine solhe Zu erung soll bei Beginn der Vorbildung nur \o vielen An-

wärtern ertheilt werden, als na menschlicher würden, oder wenigen etwa 15 bis 20%/ mehr.

oraus\siht gebraucht Aus bén übri os

Anwärtern könne demnächst Ergänzun nah Maßgabe des Bedürfnisses

tintreten. Die Entscheidung soll zur

dem Justiz-Minister zustehen.

erde aber eine bessere

isefsoren vielfa in Zivil- und Strafkammern oft d igt und kämen erst später als Amtsrichter in den Dienst

den Richterkollegien machten

AUmtlihe Thätigkeit durh. Dies werde in

r dann mehr Assessoren als bisher unmittelbar zu Ÿtern ernenne,

hibieten, um son

Zukunft wegfallen.

icherstellung einheitliher Praxis Nach Durchführung dieser Neuerung Vorbildung nothwendig. Jeßt würden die ahre lang D O sie eine gute Schule für ihre spätere Wenn mts- und Land- o werde es doppelt nothwendig werden, alles auf- bis zur großen Staatsprüfung eine möglichst gute

bildung zum Abs{luß zu bringen. Wie {on angedeutet, soll die

Zweite Beilage S Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

. Berlin, Sonnabend, den 23. Mai

juristishe Vorbildung nit, wie bisher, mit dem theoretishen Uni- versitäts\studium beginnen, sondern mit einer Beschäftigung der Rechts- beflissenen in der Praxis während eines Jahres. In dieser Zeit sollen dieselben von der praktishen Thätigkeit der Justizbehörden und der Technik des Rechtsganges so viel zu sehen und zu hören Gelegenheit finden, daß sie mit praktis<her Anschauung ihre Universitätsstudien be- treiben könnten. Alle diefe Vorschläge werden dann im zweiten Theil der Schrift eingehend begründet. .

Deutsche Juxisten-Zeitung, herautgegeben von Professor Dr. P. Laband, Reichsgerichts-Rath Dr. M. tenglein und Rechtsanwalt Dr. H. Staub. Berlin, Verlag von Otto Liebmann. Preis vterteljährli<h 3,50 (A Die Hefte 9 und 10 vom 1. und 15. Mai enthalten, außer den in jeder Nummer wiederkehrenden Rubriken, Aufsäße von Professor Crome über „das Ein- führungsgeses zum Bürgerlichen Geseßbu<“, Professor Pappen- beim „zum Inkrafttreten - des ürgerlihen Geseßbuhs“, Reichsgerihts-Rath Stenglein über „die preußishe Strafjustiz“, Amtsgerichts- Rath Jastrow „zur Reform des Parteieides“, Rechtsanwalt Staub über „Polizei und Handelsreht“, Rechtsanwalt Liebmann über „das Binnenschiffahrtsgesez“, Dr. Helfferih über „die juristishe Seite der Währungsfrage"“ und einen N yon

rofessor van Calker für den verstorbenen Strafrehtslehrer Professor

dolf Merkel. In den Beilagen sind allgemein interessierende Ent- scheidungen des Reichsgerihts, des Kammergerichts und des preußi- schen OberVerwaltungsgerihts mitgetheilt.

Das unter dem Namen seines ersten Bearbeiters F. W. Thieme bekannte und in weiten Kreisen des deutshen und englischen Volks seit Jahrzehnten eingebürgerte Wörterbuch der englischen und deutschen Sprache erschien zuerst im Jahre 1846 im Verlage von G. Mayer in Leipzig. Nach: der Absiht des Herausgebers und Ver- fassers follte das neue Werk in der Mitte stehen zwishen einem Taschenwörterbuh und einem ausgedehnten, großen Wörterbuch, fodaß es für den Bedarf des täglihen und öffentlihen Lebens ausreite und selbst dem Gelehrten no< von Nutzen sein konnte. Diese Be- stimmung hat das Thieme’sche Wörterbuch, das ursprünglich als „neues, vollständiges kritishes" bezeichnet wurde, je länger je mehr erfüllt. Jn kaufmännishen und industriellen Kreisen Deutschlands wurde bald erkannt, daß es damals für sie kein praktis<heres englis<es Wörterbuh ere: aber auch die Vorzüge des Buchs für Lernende und Lebrende ver- hafften sih bald Geltung, und niht nur die Schüler unserer höheren Lehranstalten, sondern e die Lehrer bedienten fih gern des „Thieme“, der alles Notiwendige brachte, auf allen Lebensgebieten si< möglichster Vollständigkeit befleißigte und do gleichzeitig in den Einzelheiten Maß hielt. Diese Bedeutung hat der „Thieme“ fn mit der Zeit fort- schreitend, die fünf Jahrzehnte feines Bestehens hindur<h bewahrt, ja das Interesse für dies Wörterbuh is in Deutshland und England immer nur gewachsen, wie ja au<h das Werk an Inhalt und Umfang stetig und natürli<h anwu<s. Jn dieser Richtung bewegte sich namentli< die Thätigkeit des Dr. Emil Preußer, der zu Ende der fünfziger Jahre eine neue Bearbeitung des „Thieme“ begann, nach deren Erscheinen das Wörterbuh st{< als „Thieme-Preußer“ neue Freunde gewann. Die leßten Auflagen (seit 1884) sind von Dr. Ignaz Emanuel Wessely bearbeitet und haben das Wörterbuch so wesentlih vervollständigt und vertieft, daß es jeßt selbst dem Sprawhforscher für seine Zwe>e von Nugen sein kann, ohne daß das Werk seiner ersten Bestimmung untreu geworden wäre, den Kaufmann, den Techniker, den Lernenden und Lehrenden zu befriedigen und ihnen eine schnelle und leihte Benußung des Nachshlagebuhs zu gestatten. In diesem Jahre des Pin fzigjEtigen Bestehens nun hat der Verlag von Haendke und Lehmkuhl in Hamburg, in desen Besiß das Thieme’she Wörterbuh im Jahre 1862 überging, eine prächtige Jubiläums- Ausgabe erscheinen lassen, die uns zu dem kurzen Rückbli> auf das Entstehen und Wachsen des Wörterbuchs veranlaßte. Die Jubiläums-Ausgabe zeigt aufs neue, wie der Bearbeiter Dr. Wessely fih den Bedürfnissen der Zeit eng anschließt, wie er der Entwi>kelung der lebendigen Sprache folgt und die Fortschritte der Taieigaie und Technik au< in dem Wortschaße seines Werks. sih wieder- spiegeln läßt. Der Verfasser weist in der ausführlihen Vorrede zur Jubiläums-Ausgabe daraufhin, daß kein Wörterbuh jemals „voll- ständig“ sein, d. h. den ganzen e E S einer modernen Sprache umfassen könne, weil die Sprache selbst fortwährend sih bewegt und umbildet; aber so weit es die Aufgaben und die Cm aons des „Thieme-Preußer-Wessely" erlauben, is die möglihs: Vollständigkeit angestrebt und wohl au< errei<ht worden. Man brau<t nur an einigen Stichproben zu vergleihen, wie viel mehr über ein einzelnes Wort in der leßten als in der Preußer’schen und gar in der ersten Aus- j gesagt und angeführt wird, um diese Ueberzeugung zu gewinnen.

n der Vorrede zur Jubiläums-Ausgabe werden einige Beispiele herausgegriffen, welche zeigen, daß ih bei bedeutsameren Wörtern der Umfang des mitgetheilten Stoffs durhschnittlih etwa verdoppelt, zuweilen fast verdreifaht hat. Natürlich sind wieder zahlreihe Wörter neu hinzugekommen ; namentlich is der Umgangssprache, dem „slang“, große ufmetksamkeit fugewentes worden, weil der „Thieme“ eben ein Wörterbuch fürs Leben ist und den Suchenden nirgends nicht rathlos lassen darf; aber die einzelnen Wort-Ärtikel {ind auch: inhaltlih ! vertieft und überall ist mehr no< als früher auf die grammatishe Verbindung, die für den Lernenden von der rößten Wichtigkeit is, Rücksicht genommen. Die Vorrede zur Jubi- äums-Ausgabe weist ferner darauf hin, daß der Stoff um ganz neue Wissens- und praktishe Lebensgebiete vermehrt worden is wie die Ausdrü>e der Geologie, der Meteorologie, der Musik. „Vollständig neu niht nur im Thieme, sondern überhaupt in keinem bisherigen englishen Wörterbuhe Deutschlands zu finden, sind die Fachausdrü>ke der Turnkunst*. Neu is ferner die Terminologie der Elektro- tehnik, die im Anschlusse an die Ausdrü>ke der Tele- graphie, der Telephonie und des Postwesens na offiziellen englishen und deutshen Quellen bearbeitet is. Ferner pu die <emishe Nomenklatur neuestens außerordentlih vermehrt, und eins ift hinzugefügt worden, was kein englis<-deutsches Wörterbu<h aufer dem le h encyklopädischen, aber no< ni<t fertig vorliegenden Wörterbu<h von Muret-Langenscheidt bringt, nämlih die demi sehen Formeln. Eine für den inneren Werth des Wörterbu<hs höht mge Bereicherung und Aue rung ist die Angabe und Erklärung der ynonymen, die ebenfalls bis jeßt nirgends, außer in dem encyklopädishen „Muret“ vorkommt. Au<h dié sprich- wörtlihen Redensarten, die Spruchweisheit, die „geflügelten“ Worte und Zitate aus Schriftstellern und Dichtern sind in reiherer Zahl dem Wörterbuch eingereiht, und in der Anordnung des Stoffs im einzelnen hat Dr. Wefsely den vorhergehenden Bearbeitern gegenüber häufig neue Wege, die der Benußung zu gute kommen, ein- se/flagen. Wenn man das Thieme - Dreuger - Wessely'sche

örterbu< der englishen und deutshen Sprache, wte es jeßt in der Jubiläums-Ausgabe vorliegt, als Ganzes Ste, wird man erheblihe Vorzüge des Werks gegenüber ähnlichen anderen ‘Arbeiten ni<ht in Abrede stellen können, und Per ih wird auch diese jüngste Ausgabe wieder in allen Berufskreisen Anklang und neue Freunde finden. Die Verlagsbu E at für die Interessenten eine Probelieferung ersheinen lassen, we Æ ratis und franco verabfolgt wird, die ganze Vorrede, sowie cispiele aus dem Inhalt der Subiläums-Ausgabe bringt und auf dem Umschlag die Bezugsbedingungen des Wörterbuhs mittheilt, welches in 11 Liefe- rungen zu 1 Æ, oder gleichzeitig komplett in zwei Leinenbänden zu 12,50 M oder ín einem Halbfranzband zu 13 # abgegeben wird.

1896,

Der Kyffhäuser wird vit nur für die Zeit der Enthüllung des großartigen, dem ersten Kaiser des neuen Deutschen Reichs ges widmeten Nationaldenkmals, am 18. Juni dieses Jahres, sondern von da ab für immer in erhöhtem Maße das Wallfahrtsziel i erru: Touristen bilden. Diesen Besuchern, mögen sie nun in Verbindung mit ihrer Reise si< dem Harz oder Thüringen zuwenden oder von daher kommen, werden die Meyer’s<hen Reisebücher durh den Harz einerseits wie dur Thüringen andererseits als gute Führer dienen: Beide Reisebüchzr bieten eine ausführlihe, dur< Karten erläuterte Darstellung des Kyffhäusergebirges und enthalten alle für den Besuch des Denkmals nüßlichen Angaben, über Zuführungsrouten 2c. Nicht unerwähnt möchten wir hierbei lafsen, daß Meyers „Thüringen“ soeben in neuer, dreizehnter, gründli<h umgearbeiteter und ver- mehrter Aufl age erschienen ist. Die fortdauernde Mitwirkung aus- gezeichneter Kenner des Gebirges sowie der einzelnen Sektionen des Thüringerwald-Vereins an der Neubearbeitung von Meyer's „Thüringen“ bürgen für die Zuverlässigkeit auh dieser neuen Ausgabe des Führers, dessen reicher Kartenapparat neben den bereits erv anten Kyffhäuser- karten dur die Beigabe neuer Plänchen von Gotha und Jena eine abermalige Vermehrung erfahren hat. Der Preis für Meyer?!s

Thüringen“ sowohl, wie für Meyer's „Harz“ beträgt je 24

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand in Italien.

m norduchen Jtalien haben die Saaten dur{h2 anhaltende Tro>enheit zu leiden gehabt. Anfang Mai sind zwar in Ober-Italien E Gas niedergégangen, do< ift no< weiterer Regen erwünscht.

In Süd-IJtalien und Sizilien hat die im April eingetretene feuchte Witterung besonders in den Gegenden am Adriatishen Meer einen sehr günstigen Einfluß auf die Entwickelung der Saaten ausgeübt.

Saatenstand in der Türkei. Die Witterungsverhältnisse in leßter Zeit sind Îdem Saaten- stande im allgemeinen günstig gewesen. Doch läßt f< über den Ausfall der bevorstehenden Ernte zur Zeit ein Urtheil no< nit. ab- geren In der europäishen Türkei liegt seit der Herbstbestellung ‘viel and bra<, sodaß man nur auf 75% einer Durchs<nittsernte rehnet. Im Vilajet Brufja hat der verhältnißmäßig harte Winter dem Wintergetreide sehr geschadet, sobas wohl ein Drittel desselben umgea>ert und mit Sommersaat bestellt werden mußte. In Angora hofft man auf eine um die Hälfte bessere Ernte als im Vorjahre, dagegen E die Aussichten in Trapezunt wenig günstig. Im Hinterlande von Smyrna verspriht Gerste eine vorzügliche Ernte; au< der Stand der Bohnen, welhe dur<h Hagelschlag gelitten, hat 4 Le reichlichen Niedershlages zu Ende v. M. bedeutend ge- effsert. Aus Syrien lauten die Nachrichten über den Stand der Saaten im allgemeinen günstig. Nur im Vilajet Adana sind die Aussichten auf eine gute Ernte infolge anhaltender Tro>kenheit niht unwesentlih herabgemindert.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

tiederlande. -

Durch Verordnung des Königlih niederländishen Ministers des Innern vom 20. d. M. is Alexandrien für <oleraverseu<t erklärt worden. Infolge dessen haben si< Schiffe, die seit weniger als 7 Tagen den Hafen von Alexandrien verlafsen, oder welche einen Cholerafall an Bord gehabt haben, einer Quarantäne zu unterwerfen.

Handel und'Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 22. d. M. gestellt 12 688, niht rechtzeitig gestellt 232 Wagen. In Oberschlesien sind am 21. d. M. gestellt 4203, nit re<ht- zeitig geftellt keine Wagen.

Die Einnahmen der Königlich bayerishen Staats- bahnen betrugen im April d. J. 9620374 (+ 172 422) 4 und vom 1. Januar bis Ende April d. J. 35 553 245 (+ 2 580 380) 4

Stettin, 22. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen fill, loko —,—, per Mat-Juni 154,00, pr. Sept.-Okt. 149,50. Roggen till, loko —,—, pr. Mai-Juni 114,00, pr. Sept.-Okt. 118,00. Pommersher Hafer loko 119-- 123. Rüböl loko ftill, pr. Mai 45,50, pr. Sept.-Okt. 45,70. Spiritus behauptet, loko mit 70 4 Konsumfteuer 32,30. Petroleum loko 9,80,

Bresläu, 22. Mai. (W. T. B) Getreide- und Mo Leer amar ls, Spiritus pr. 100 1 100 ©/6 exkl. 50 «4 Ver- raudsabgaben pr. April 51,30, do. do. 70 „« Verbrauchsabgaben pr. April 31,40.

N Erg, 22. Mai. (W. T. B.) Zu>erberiht. Korn- zu>er exkl, von 92% —,—, Kornzud>er exkl. 88% Rendement —,—, Nachprodukte exkl., 75 9/6 Rendement 9,30—9,90. Rubig. Brotraffinade I 25,50. Brotraffinade IT —,—. Gem. Raffinade mit Faß 25,25—26,009. Melis 1 mit Faß 24,75. Ruhig. Rohzu>er I. Produft Transito f. a. B. Hamburg pr. Mai 11,70 Gd., 11,724 Br., pr. Juni 11,75 bez., 11,774 Br., pr. Juli 11,90 bez., 11,924 Br., pr August 12,00 bez., 12,023 Br., pr. Oktober-Dezember 11,472 bez. 11,524 „Br. Stetig. Wochenumsaß im Rohzu>erges<äft

Leipzig, 22. Mai. (W.T.B.,) Kammzug-Terminhande k. La Plata. Grundmuster B. pr. ai 3,274 4, pr. Juni 3,27} 4, pr. Juli 3,30 #4, pr. August 3,324 4, pr. September 3,35 4, pr. Oktober 3,25 #6, pr. November 3,374 4, pr. ember 3,374 t, pr. Januar 3,40 H, pr. Februar 3,40 («, pr. März 3,42} 4, pr. April 3,423 # Umsayÿ : 45 000 k: Rubig.

Bremen, 22. Mai. (W. T. B.) Börsen-Schluß - Bericht. Raffiniertes Petroleum. Ren Notierung der Bremer

Ee Rubig. Loko 5,70 Br. Russisches Petroleum. oko 5,55 Br. matk Matt, Wilcox 25} K Armour shield 25 s: Cudahy 25} „4, oice Grocery 26} 4, hite label 26 4, airbanks 234 4. Spe> ftill. Short clear middling loko 234 4.

eis unverändert. Kaffee unverändert. Baumwolle williger. Upland middl. loko 41} &$. Taba>. 108 Seronen Carmen.

Hamburg, 22. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko e t, holfteinis<er loko neuer 154—156. loko rubig, h ger —, me>lenburger loko neuer 124— russischer loko ruhig, 80—81. Hafer fest. Gerste fest. Rübs E [lt) ruhig, loko 47. Spiritus ruhig, pr. Mai-Juni 16F Br., pr.

uni-Juli 17 Br., Fe August-September 17} VE Ls eptember« ktober 173 Br. affee rubig. Umsaß . Petroleum rubig E tue ua SLEt) Göód affee. mittags h ood average Santos Mai o pr. é tember 61}, pr. ber 574, pr. M 5E Behauptet. Zu>ermarkt. (Schlußbericht.) Rüben - Rohzu>er I. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance, an Bord Hamburg

pr. Mai 11,70, pr. Juni 11,724, pr. August 12,00, pr. Oktober 11 pr. Dezember 11,55, pr. März 11,824. Stetig. tin