1896 / 123 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12709] 1596 it S i bei

Boun, den Taeny

re<htsfrä Urtheil des Königli iv n “imtogtg A Bonn x w L

ilkfammer, zu vom den E iel Schu

12707 : C Durch rechtskräftiges Urtheil der IL. Zivilkammer des Königlichen Ag u Köln vom :43. April 1896 is die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten SFohann Adolphs, Viktualienhändler, und Sophia, geb. Bünnagel, beide zu Köln, Saarstraße 13, auf- E e n 16. Mai 1896

M, en D {C - Der Gerihts\{hreiber: Frank, Aktuar.

708 ls rechtskräftiges Urtheil der II. Zivilkammer des, Königlichen Landgeris zu Köln: vom 20. April laden Sob. So, Bleisig, Shubnaerneller, und

S0] T , A

Sp S rand, Me Köln, Peterstraße 5/7, aufgelöst worden. /

öln, den 16. Mai 1896.

Der Gerichtsschreiber: Frank, Aktuar.

[12721] Ben utina qung,

Dur<h Ehevertrag vor dem Mgen Notar Seidenfadèn zu Velbert ‘vom 9, April 1896. ist: wischen den Brautléuten, dem Schlosser Johann" Wilhelm Bart zu Velbert und der geshäftslosen Sóöphia Katharina Schramme zu Steele, sür ihre. einzugehende Ehe eine vollständige Gütertrennung im Sinne des Artikels 1536 des Bürgerlichen Geseßz- buches verabredet worden,

Bee toschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Am18g /

(Untershrift.)

[12880] Oeffentliche Ladung. | j

In der Zusammenlegungssache von Hilmes, Kreis Hersfeld, wird der mit unbekanntem ufenthaltsort abwesende Friedrih Branz' aus Hilines zur Boll- ziehung des Rezesses auf Sonnabend, den L. August: 1896, Vorwittags A0 Uhr, in | das Bureau: der-Königlichen Spezialkommission zu Hersfeld, ‘unter Hinweis | auf die A Folgen des Ausbleibens und des $ 4 des Kostengesetes vom 24. Juni 14875 geladen. (Aktenz. Litt. H. Nr. 168 J.-Nr. 11 2095.)

Caffel, am 145, Mai 1896. i

Königliche General-Kommisfion. Pinder.

ÖAGUND R ERRA R T M R R S R 1 3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

13181 Bekanntmachung l der Enebiitór® Speithéréi- Und Kellerei- Berufsgenossenschaft. : Die Genossenschaftsmitgliéder werden hier- durch zn der ordentlichen Generalversammlung, welche am. Freitag, den 12. Junt 1896, Vor- mittags 111/2 Uhr, im Hotel Reichshof, Berlin Wilhelmstr. 70 a., stattfindet, statutengemäß eingeladen.

Tagesordnung: 1) DEON über die Verwältung des Jahres

2) Abnahme dér Jahresré<hnung pro 1895.

3) Aufstellung des Kostenvoranschlags.

4) ‘Wähl ‘bon 5 Vorstandsmitgliedern nebst Stellvertretern für ‘die gemäß S 13 des Stä- túts aus\{héidénden Mitglieder ‘und Wahl eines Stellvértreters für Hérrn Richard Seifert zu Berlin.

Wahl von drei Rehnungêrevisoren und deren Stellvertretern für das Jahr 1896. Beschlüßfassuñg über Abänderungen des Statuts. h Beschlußfässung über “Abänderungen bez, Ergänzungen der Unfällverhütungsvorschriften. 8) Etwaige noch eingehéñnde' Anträge.

Die “unter 6 erwähnten Abänderungsvor- schläge des Statuts lauten :

Zu $10 Abs. 4 wird beantragt: den Saß: „Wenn die Versammlung ohne Widerspruch die Dringlich- keit anérkennt* dur< folgende Worte zu erseyen: „wenn nicht mindesténs ein Zehntél “der vertretenen Stimmen widerspricht“. Im $ 26 soll Ziffer 10 lauten: „Die Versendung der Formulare für die Lohnnachweisungen der Mitglieder sowie die Fest: tellung 2c.“ &$ 33 erhält folgende Fassung: „Die Entf(hädigungsbeträge sind zu 5009/9 von derjenigen Séktión zu tragen, in “deren Bezirk der Unfall ein- getreten ift." Zu $ 40 wird als fünfter Abfaß hin- zugefügt: „Der Genossenschaftsvorstand ist bere<tigt, mit dem Unternehmer an- Stelle der Kaution eine Absindungssummé- in Höhe des Beitrags desselben für das vergangene Jahr mit einem Zuschlage zu vereinbaren.“ $ 43 erhält folgende Fassung: „Die Feststellung (bezw. Ablehnung) der Entschädigungen emäß $8 57 ff. des Ad erh er- olgt, 1)“twwenn es ih handélt a. um“ den Ersay der Kosten des Heilverfahrens, b. um die für die Dauer von 12 Monaten nah dem Unfall, sowohl für vor- übergehende, “wie für dauernde / Erwerbsunfähigkett zu gewährende Rente, c. um die na< Ablauf von 12 Monaten zu gewährende Rente, wenn Héilyerfahren no< fortdauert, durd) dea Séektionsyorstand, der berechtigt ist, damit einen Aus\{uß zu betrauen, 2 in allen übrigen

ällen dbur< den Genossenshaftsvorstand, welcher erehtigt ist, damit einen Ausshuß von 5 Mit- fti n zu betrauen, Dieser Ausfchuß ist bes{<luß-

9) 6) 7)

das

ähig, wenn wenigstens 3 setner Mitglieder anwesend nd. Wenn ein erneutes Heilverfahren nöthig wird, nachdem der Genossenschaftsvorstand die Bee sorge für den Verleßten übernommen hat, so bleibt der lehtere zuständig, kann jedo<h die Ausführung und Ueberwachung des Heilverfäahrens dem Sektions- vóorstande übertragen. Der Genossenshaftsvorstand ist berechtigt, die Bescheide der Sektionsyorstände über die Gewährung einer Rente vor ihrer Absendung einer Prüfung zu unterziehen und diejenigen Be- heide, die gegen ge epliche Bestimmungen, gegen nts{eibungen des NReihs-Bersicherungsamts oder

ean erner der Stauer-

ustellen.“ ein in da

e , dar ß von 5 Mit- liedern zu betrauen A; ; bes 11. Nachtrags zum t wird -beantráägt, / den

usetzen. ee in, den 22. Mai 1896.

Der Segafan aftôvorftaud.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 24.

[10942] Bekanntmachung. Das dem Doränenfiskus gehörige, in Sacrow bei MoNraR belegene Krug- und Fährgehöft „Zum oftor‘Faust“’ sóll vom 1. Oktober 1896 ab auf 12 Jahre, also! bis zum 1. Oktober 1908, im Wege des Meistgebots verpachtet werden. Vérpachtungsterimin : Sonnabend, deu 13, Juni 1896, Vormittags UA Uhr, im Sißzungsfaale des Geschäftsgebäudes der unterzeihneten Königlichen Ret Dabirins MWaisenstraße Nr. 461. Lr. isheriger Pachtzins 4500 4 : Dis zur ' Uebernahme ‘‘der Pachtung erforderliche Vermögen, wél{<es vor dem Termin dem Departe- ments-Rath , Negierungs-Assessor Herrmann hier nachzuweisen ist, beträgt 80006 j ie Verpachtungsbedingüngen, die Ausbietungs- regeln, das Gebäude-Inventarium und die Karte des Gehöfts sind in unserer Registratur einzusehen, au< werden auf Verlangen gegen Erstattung der Schreib- Pee bicristen der besonderen Pachtbedingungen ertheilt werden.

Die Besichtigung des Pachtstü>kes ist gestattet.

Potsdam, den 8. Mái 1896. Königliche Vegerung, H Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B. (L. 8.) Bodenstétn. v. Kemniy. 10839 Bekanutmachung. y : Sie Neuverpachtung der Königlichen Domäne Prebsch a. E. im Kreise Wittenberg mit dem in derselben Kreise belegenen Nebenvorwerk Körbin und ‘dêém “im Kreise Schweiniy belegenen Neben- vorwerk Mau>ken und der Jagdnußung auf den Domänenkländereien auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, haben wir Termin auf Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungssaale Königliches Regierungs- gebäude hierselb vordem Domänen-Departements- Rath, Regierungs-Rath Mueller anberaumt.

Die Domäne Prepysch liegt an der gleichnamigen Station der Eisenbahn Wittenberg—LTorgau - bezw. Prebsh—Eilenburg, fie umfaßt rund 1185 ha Ge- ave darunter rund 536 ha A>ér und 127 ha

iesen.

Der gesammte Grundsteuerreinertrag der Domänen- ländereien beträgt 24144 f, der bisherige Pachtzins rund 22229 F Zur Uebernahme der Pachtung ist ein ‘disyonibles Vermögen von 230000 # er- forderlich. / :

Pachtbewerber haben ihre landwirthshaftlide und sonstige Befähigung und den Besiß des erforder- lichen Vermögens bem genannten Departements-.Rath glaubhaft nahzuweisen. Es ist wünschenswerth, daß die Führung dieses Nachwetses mögli bald vor dem Verpachtungstermine erfolgt. :

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Domänen- Registratur und auf der Domäne Drs zur Einsicht aus, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>kosten von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne is nah vorheriger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter, Ober-Amt- mann Hertwig zu Prebsch a. d. Elbe gestattet.

Merseburg, den 7. Mai 1896.

Königliche rens, f Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. W.

v. Nebeur.

[8814] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus, 18 km von Frankfurt a. D., 15 km von Küstrin, 3 km von Bone a, Station der E Rio ie Eisenbahn, und von der S ttiner Chaussee belegenen Domänen-

órwerke Sachsendorf und Werder, welche an Fläche 872,791 ha, datunter 845,166 ha Aer, wovon dur<s<nittli< jährli<h 200 ha mit Zuckerrüben be- stellt werden, enthalten und mit einem jährlichen Grundsteuer-Reinertrag von insgesammt 33 869,52 eingeschäßt sind, sollen auf 18 Jahre von Johannis 1897 bis dahin 1915 im Wege des öffentlichen Meistgebots andèrweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf

Mittwoch, den 3. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, , im Regierungëgebäude, Nünkersteße Nr. 11, hier- selbst Be dem Herrn Regierungs-Rath Suttinger an- beraumt.

Der bisherige jährlihe Pachtzins beträgt 73450 M Zur Uebernahme der Pachtung ist cin flüssiges Vermögen von 375 000 # erforderlih. Die Pachtbewerber haben si spätestens in dem Termine über ihre landwirthshaftlihe Befähigung, sowie dur< Zeugniß des Kreis-Landraths, in welhem zugleih die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in ul glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforder- lihen Vermögens auszuweifen.

Die Verpachtungs-Bedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift er- theilen, können in unserer Domänen-Registratur und bei dem jeßigen Pächter, Herrn Amtsrath Schmelzer, eingesehen- werden. i

Die Besichtigung der Domänen nah vorheriger Meldung bei demselben ift gestattet.

Frankfurt a. O., den 30. April 1896.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B.

adberg.

\ burg: t\tellung - Ent- | doxf und einer ‘iu Mobow, welide bj: in fisk j i 1 zu'Klabow/ welche guf N A E R gt sein soll

W $ 36 a bej 3. 5 Abs. 2 tatu :

pa G z 1-Höchstbetrag-der Strafe auf fünf und zwanzig Mark halten, sollen in

egen Beschlüsse des offens andes ver» | [8815] _/ a a. Wo helege orfidi ba zütüd- | Die a ape nete a. W, belegenen Domänen il i osen dem Seftiondvo i dru Himmelstädt und Kladow mit der

Pee in Heiners- a- von 20 375,94 M (einschließli<h der bisher alishen, von Johannis 1897 ab der Domänen- J Hi enden Fläche von 5,048 ha) ent- einem t{<lüfel auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit verp werden. Hierzu "ist Tetmin auf „benu #9. Mai V SR inferstraße 114 Uhr, im Regierungs s äude,

Er

Sunkerstraße Nr. 11 hierselbst, vor dem exen Geheimen Rath Fischer anbe- raumt.

Fn der obigen Fläche befinden sih 858,707 ha Aer (einschließli< 63,103 ha Moordammkultur) und 133,976 ha Wiesen. : L

Der bisherige Pachtzins für beide Domänen be- trägt jährli 31 262 M ERLE :

ur Uebernahme der Pachtung is ein flüssiges Bera èn ‘bon 250 000 Æ erforderlich. /

Die Pachtbewerber haben #< eten in dem Termine über ihre landwirth[<aftliche Befähigung, sowie dur B des‘Kreis-Landraths, in welchem zugleich die Höhe der von thnen zu zahlenden Staats- steuern angegeben fein muß, oder in sonst ‘glaub- hafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des E Uebernahme erforderlißen Vermögens auszu- weisen.

Die Berau engen gen von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, können in unserer Domänen - Registrätur und bei dem jeßigen Pächter Herrn Amtörath Dieß von Bayer zu Himmelstädt eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domänen nah vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet.

Frankfurt a. O., den 29. April 1896.

Königliche Regierung. 7

Abtheilung für direkte Steuern, Domäneu

und Forsten. B. Padberg.

egierungs -

[8744] Bekanntmachung. Vexpachtuug j

des Königlichen Domänenvorwerks Mannhagen im Kreise Grimmen von Johannis 1897 bis vahin 1915 Gesammtflähe rund 669,00 ha, darunter : 4,8 ha Garten, 483,5 ha A>er, 81,9 ha Wiesen, 49,4 ha Weide mit einem Grundsteuer-Reinertrage von circa 13 800 i:

Bietungstermin am U. Juni d. J., Vormittags

11 Uhr, in den Räumen der unterzeichneten Me- gierung. Bisheriges Pachtgeld 16 500 6 Außerdem hatte Pächter vertragli<h Bauten in Höhe von rund 58 750 M auf eigene Kosten zur Ausführung zu bringen. Auf ‘die neue Pachtzeit geht diese Bau- verpflihtung viht über.

Erforderliches Vermögen 125 000 4 Leßteres ist: möglichst vor Beginn des Termins, spätestens aber in demselben dem Domänen - Departements - Rath, Regierungs-Rath Hartog, unter Vorlage einer land- räthlichen Bescheinigung über die Veranlagung zur Einkommensteuer, nahzuweisen. i

Pachtbedingungen sind in unserer Negistratur während der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 30. April 1896.

Königliche Regierung. -

Abtheilung für direkte Stenern, Domänen und Forsten.

[11452] Bekauntmachung.

Das im Kreise Löbau, Westpreußen, gelegene, von den Städten Bischofswerder und Neumark je 12km, vom Bahnhof Bischofswerder etwa 8 km entfernte Domänenvorwerk Wawerwiy foll am Mittwoch, den 3. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 14 der unterzeihneten Regierung auf 18 Jahre von Johannis 1897 bis dahin 1915 öffentlih meistbietend vor Herrn Regierungs-Rath Ullrich hierselbst verpachtet werden.

Größe des Vorwerks 608504 ha, darunter 262,88 ha Ader, 12,8 ha Wiesen, 312,6 ha See-

äche. Grundsteuer-Reinertrag 2638 A4 Bisheriger

achtzins 8288 M einschließli 2288 Æ Meliorations- infen. : 4 y Zur Uebernahme der Pachtung ist ein verfügbares eigenthümlihes Vermögen von 49 000 4 erforderlich.

Pachtbewerber haben si< möglihs| vor Beginn des Verpachtungstermins, spätestens aber in dem- selben über ihre landwirthschaftliße Befähigung sowie dur< Bescheinigung des Kreis - Landraths, welche au die Höhe der Veranlagung zur Staats- steuer ergeben muß, und fonft glaubhaft über den eigenthümlichen Besiy obigen Vermögens vor unserem Lizitations-Kommissar auszuweisen. Die Besichtigung der Domäne is nach vorheriger Meldung bei dem bisherigen Pächter Bro>kmann gestattet.

Die Verpachtungsbedingungen können bei leßterem und in unserer Registratur eingesehen, au abschriftlich gegen 30 4 und Porto von uns bezogen werden.

Marienwerder, den 11. Mai 1896.

Königliche Regierung. E Abtheilung für direkte Stenern, Domänen und Forsten. Bode.

5) Verloosung 2c. von Werth: papieren. {13060]

Aufkündigung von ausgeloosten 4°/9 u. 33 9/9 Nentenbriefen der Provinz Schlefien,

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen der $8 41 und folgende des Rentenbank-Geseßes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Pr uns und eines Notars statt- gefundenen Verloosung der zum P. Oktober 1896 cinzulösenden Nentenbriefe der Pro- vinz Schlefien sind nachstehende Nummern gezogen worden und zwar:

L. 40/0 Nentenbriefe.

341 Stü Lütt. A. à 3000 Æ Nr. 29 44 148 225 230 263 318 349 498 584 618 754 763 845 870 1022 1031 1055 1062 1076 1089 1123 1133 1275 1338 1354 1363 1667 1687 1691 1943 92021 2088 2161 2296 2344 2448 2649 2995 3033

6069 6100 6268 6329-6335 6400 6413 880 6987 / T 2237 7887 7348 7504 i 769 779 8102 8218 8270

3162 3198 3303 3385 3487 3525 3622 3769 3955 3991 4023 4073 4106 4284 4475 4746 5074 5298 5474 5501 5692 5745 5752 5980

3784 4762 5981 6441 7529 8361 8496 8529 8540 8608 8692 8759 8830 8921 9230 9316 9491 9504 9609 9872 9876 9902 10141 10256 10275 10293 10396 10440 10550 10630 10755 10838 10845 10883 10888 11170 11295 11404 11456 11483 11615 11621 11653 11719 11766 11814 11897 12231 12365 12463 12547 12579 12829 12922 13108 13183 13193 13202 13219 13230 13236 13261 13304 13351 13368 13383 13385 13402 13475 13530 13668 13818 13920 13978 14224 14370 14411 14428 14432 14709 14752 14889 15162 15202 15275-15489 15543 ‘15577 15608 15612 15614 15626 15639 15747 15873 15897 aa 15918 16070 16093 16118 16216 16241 16294 16355 16405 16610 16944 16965 17088 17329 17334 17434 17489 17644 17837 17894 18006 18018 18032 18195 18200 18337 18341 18385 18426 18453 18588 18597 18642 18682" 18715 18728 18990 19004 19152 19176 19302 19322 19413 19465 19553 19573 19712 19773 19805 19830 - 19895 19899 20034 20049 20058 20284 20305 20495 20589 20680 20936 20984 21257 21318 21353 21356 21439 21501 21811 22038 22055 22288 22319 22370 22420 22445 22614 22814 23015 23070 23229 23324 23472 23672 23686 23800 23820 23875 23877 23910 23913 23960 24001 24053 24068 24128 24164 24295 24327 24486 24626 24637 24798 24918 24937 25072 25190 25201 26214 25220 25225 29249 25284 25289 295291 25426 25472 25501 25793 25825 25923 25940 26039 26355 26521 26580 26720 26866 26904 27026 27125 27158 27349 27431 27534 27574 27651 27697 27715 27745 27796 27836 27857 28030 28087 28110 28253 28376 28462 28513 28589 28760 28875 28956 29079 29111 29170 B.

29203.

84 Stüc> Lätt. à 1500 A Nr. 9% 163 189 275: 499 923 529 999 798-994 998 1080 1097 1171 1257 1332 1350 1455 1456 14911721 1819 1962 2017 2056 2168 2184 2248 2326 2628 2819 2937 3043 3157 3323 3498 3503 3613 3615 3643 3665 3872 3882 4016 4284 4458 4490 4531 4820 4843 4851 4852 4891 4990 5076 5168 5192 5222 5241 5303 5307 5457 5459 5659 5690 5730 5735 5823 5879 6021 6159 6187 6245 6281 6381 6524 6655 6718 6727 6908 7031 7040

C. à 300 Æ Nr. 59

7054 7276.

320 Stü Liätt.

121 163 330. 301 491 523. 096. 6486 676 677 709 839 916 978 1079 1097 1270 1426 1440 1606 1671 1798 1801 1841 1869 2048 2083 2097 2106 2387 2560 2601 3266 3311 3445 3504 3561 3679 3733 3765 3771 3878 4396 4511 4660 4835 4924 5020 5275 5308 5406 5413 5522 5639 5668 5802 5865 5875 6014 6062 6268 6317 6509 6576 6616 6663 6767 6924 7022 7024 7055 7083 7174 7178 7216 7399 7460 7486 7531 7585 7862 7935 7940 7941 7943 8117 8243 8315 8372 8445 8457 8478 8554 8599 8611 8722 8730 8746 8809 8832 8868 8916 9155 9162 9275 9384 9742 9764 10101 10277 10495 10572 10630 10664 10712 10714 10829 410925 11184 11255 11409 11436 11438 11549 11593 11645 11776 11837 11868 12075 12131 - 12152 12252 12341 12478 12488 12519 12614 12663 12741 12829 12887 12937 13139 13180 13260 13387 13512 13519 13541 13548 13549 13597 13637 14125 14136 14322 14343 14456 14595 14642 14713 14717 14821 14924 15041 15209 15249 15405 15514 15533 15562 15654 15717 15724 15801 15910 16047 16184 16185 16230 16312 16329 16362 16520 16647 16764 16915 16918 16929 16978 17181 17237 17313 17402 17425 17479 17507 17523 17559 17656 17753 17851 17873 17920 17923 17958 18017 18145 18151 18198 18352 18517 18615 18843 18854 18868 18942 19053 19074 19216 19248 19565 19825 19879 20003 20005 20083 20144 20209. 20245 20339 20381 20430 20571 20595 20597 20695 20758 21000 21051 21054 21110 91436 21637 21662 22080 22212 22281 22283 92425 22435 22504 22526 22537 22560 22652 92702 22735 22768 22823 22894 22952 23039 23047 23091 23100 23271 23317 23330 23431 93855 23923 24100 24184 24193 24307 24377 24452 24471 24489 24519 24648 24698 24700 294735 24761 24877 24936 24948 24959 25022 95242 25380 25395 25451 25522 25664 25737 95790 25829 25901 25927 25929 25939 26008 26063 26185 26235 26257 26270 26523 26552 26863 26904 26949 26998 27001 27011.

253 Stück Litt. D. à 75 A Nr. 41 236 368 532 905 1017 1020 1052 ‘11351142 1156 1158 1160 1395 1397 1561 1642 1680 1708 2064 9123 2187 2298 2342 2354 2408 2434 2623 2668 9684 2964 3031 3222 3369 3481 3517 3758 3776 3803 4261 4307 4678 4733 4751 4764 4982 5011 5036 5281 5373 5414 5439 5473 5556 5569 5781 5783 6056 6095 6129 6186 6222 6240 6301 6487 6652 6706 6730 6898 6949 7026 7091 7214 7270 7334 7391 7394 7398 7432 7869 7954 7955 7957 8001 8021 8049 8056 8058 8082 8133 8143 8207 8303 8370 8474 8475 8484 8514 8626 8839 9086 9146 9196 9205 9282 9403 9405 9487 9563 9770 9772 10163 10189 10232 10271 10280 10400 10440 10493 10741 10787 10889 11040 11163 11185 11220 11403 11431 11525 11657 11914 11921 12130 12229 12259 12288 12302 12315 12340 12409 12488 12734 12943 12951 12956 13054 13071 13115 13130 13211 13352 13460 13569 13597 13622 13779 14038 14060 14101 14126 14263 14306 14334 14360 14367 14531 14622 14633 14901 14904 15126 15137 15176 15333 15439 15443 15453 15646 15719 15723 15809 15845 15960 15977 16052 16061 16073 16100 16169 16204 16222 16317 16363 16402 16417 16465 16656 16780 16825 16950 16973 17225 17508 17509 17680 17819 18076 18117 18351 18361 18418 18461 18516 18522 18537 18564 18621 18726 19032 19035 19083 19107 19129 19208 19296 19434 19435 19616 19695 19708 19728 19907 19969 90000 20082 20257 20267 20314 20389 20400 20479 20568 20584 20641 20673 20706 20846 20880 20906 20910 20962 20987 21054.

1L. 3140/4 Nentenbriefe.

1 Stück Lätt. L. Nr. 275- über 3000

2 Stück Litt. N. Nr. 36 und 107 à 300 M

2 Stück Ltt. O. Nr. 52 und 68 à 75

Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten

| Jegen

10902

tenbriefe zum L, Oktober 1896 werden die

Vier derselben aufgefordert h urüdlieferun er “in Ae Zu

fande befindlichen Rentenbriefe nebst gehörigen Kupons und mit Wiwélsunzen sowie gegen

vom

der Sonn- und

Quittun

in Berlin Klosterstraße Nr. 76 den Vormittagstunden von 9 bis 12 Uhr haar in Empfang zu nehmen.

Den oben unter T aufgeführten Rentenbriefen Litt. A., B., C. und D. müssen die Kupons Ser. 6 Nr. 13 bis 16 und Talons, den unter I1 auf-

N. und O. die Binsscheine Reihe 1 Nr. 11 bis 16 und Anweisungen

führten Rentenbriefen Litt, L, beigefügt sein.

uswärtigen Inhabern von ausgeloosten und ge- entenbriefen ist es gestattet, leßtere durh die Poft, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung, an die oben bezeichneten Kassen einzu- aluta auf ten des Empfängers

kündigten

sendèn, worauf die Uebersendung der gleihem Wege auf Gefahr und Kos erfolgen wird.

Vom 1. Oktober 1896 ab findet eine weitere Ver-

zinfung der hiermit gekündigten Rentenbriefe nit

statt, und der Werth der etwa nicht mit eingelieferten

Kupons bez. Zinsscheine wird bei der Auszahlung vom

Nennwerthe der Rentenbriefe in Abzug gebracht.

Von den früher verloosteu Rentenbriefen der Provinz Schlesien, seit deren Fälligkeit 2 Jahre und darüber verflossen, find folgende zur Einlösung noch nicht präseutiert worden und zwax aus den Fälligkeitsterminen :

A. den 1. Oktober 1886,

Litt. D. Nr, 11732 über 75 M.

b. den 1, April 1887,

Litt. C. Nr. 6868 über 300 M

C. den L. April 1888,

Litt. B. Nr. 4882 über 1500 4.

d. den L. Oktober 1888.

Litt. D. Nr. 356 über 75 M

e. den L. April L891.

Litt. B. Nr. 1122 über 1500 #6 Läitt. O. Nr. 1074 5285 10215 20469 20650-21222 24328 à 300 A TLitt. D. Nr. 4623 4767 6801 11058 13249 14795 19798 à 75 M’

L. den 1. Oktober 1891,

Litt. A. Nr. 141 8572 13434 à 3000 A Litt.-C. Nr. 185 4813 7489 8305 10378 15735 22776 23898 24021 24734 à 300 A Litt. D. Nr. 193 1433 2577 4622 8381 12635 13937 14201 14788 16822 17981 20908 à 75 A Litt. E. Nr. 22119 über 30

&. den L. April 1892,

Litt. A. Nr. 27092 27477 à 3000 A Litt. B. Nr. 7063 über 1500 A Litt. C. Nr. 519 573 3174 5966 6880 12237 15033 16368 18693 19873 20052 206259 20983 22168 23483 23616 25153 25270 à 300 A Lätt. D. Nr. 350 1455 3493 6238 8510 9722 10405 12696 14233 19633 20376 à 75 M

h. den L, Oktober 1892,

Litt. A. Nr. 23849 29031 à 3000 A Litt. B. Nr. 6126 über 1500 A Litt. C. Nr. 7838 11514 13783 195259 20202 22050" à 300 L[âtt. D. Nr. 307 1963 2770 3471 8151 9971 12366 15518 17494 18021 20374 20633 à 75 M

Ï. den L. April 1893,

Litt. A. Nr. 1016 23348 26613 27090 à 3000 A Iátt. B. Nr. 3629 6613 à 1500 A [Läátt. ‘C. Nr. 5297 5729 11566 12083 25152 25469, Litt. D. Nr. 773 5155 5378 5423 8422 9658 11688 11783 12472 13009 15732 17360 19650 à 75 Ma

K. den L. Oktober 1893.

Litt. A. Nr. 5491 6034 7217 19980 25158 26500 27902 à 3000 A Litt. C. Nr. 2778 5384 9166 9371 10504 13616 16183 16821 19760 24269 à 300 Litt. D. Nr. 878 1865 2094 5080 7011 8013 9225 12125 12171 12643 13436 13721 14863 16719 18700 19651 à 75 M

L. den 1. April 1894,

Litt. A. Nr. 24264 über 3000 A Litt. B. Nr. 702 1815 5102 6080 6620 à 1500 A Litt. C. Nr. 1268 2815 5082 8907 13736 16569 16800 224599 23250 23378 23530 23610 24150 25010 25663 à 300 A Litt. D. Nr. 60 562 1253 4184 4553 6079 9508 12096 12671 13016 16226 16528 17485 19073 à 75 M

Die aufge oenei Rentenbriefe verjähren nah 44 des Rentenbank-Geseßes vom 2. März 1850 innen 10 Jahren.

Breslau, den 19. Mai 1896.

Königliche Direktion

der Rentenbank für die Provinz Schlesien. [13059] Bekauntmachung.

Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung von Rentenbriefen der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz für das Halb- jahr vom 1. April 1896 bis 30. September 1896 sind folgende Appoints gezogen worden :

L. 4/0 Rentenbriefe:

Litt. A. à 3000 A Nr. 80 154 205 242 316 331 417 454 554 570 611 654 975 1033 1071 1177 1197 1322 1365 1525 1532 1571 1583 1640 1641 1731 1810 2004 2005 2270 2284 2285 2468 2523 2545 2594 2824 2945 2947 2987 3042 3077 3141 3227 3297 3404 3495 3724 3732 3847 3888 3921 3926 3975 4078 4106 4108 4159 4259 4276 1281 4384 4489 4528 4533 4564 4798 4906 4956 0454 5504 5533 5688 5960 6057 6215 6256 6380 6464 6548 7198 7335 7457 7524.

Litt. B. à 1500 Nr... 117 147 296 303 306 755 824 952 1007 1114 1138 1159 1204 1312 1422 1936 2041 2074 2078 2091 2113 2129 2246 2278 2321 2331 2492 2534 2602 2690 2705 2770 3027 3052 3081 3150.

Litt. C. à 300 Nr. 245 563 576 612 793 843 941 953 1132 1199 1294 1340 1360 1460 V! 1669 1983 2032 2044 2291 2517 2526 ano 2932 2987 3123 3419 3446 3642 3730 861 3975 4150 4186 4192 4259 4448 4449 03 4572 4739 4794 4799 4823 4835 4899 paod 9227 5263 5268 5370 5382 5385 5487 628 5816 5901 5921 6168 6273 6386 6489 U 6512 6566 6720 6752 6823 6863 6870 7034 7060 7184 7271 7572 7573 7598 7744 746 7771 7832 7876 7904 7952 8005 8145 8367 966 8800 8812 8895 9300 9346 9428 9541 9638 10 1 9677 9775 9787 9808 9837 10083 10164

304 10333 10514 10610 10696 10736 10763

den Nennwerth

en dazu Talons bezw. Zinsscheinen

g 1, Oktober 1896 ab, mit Ausschluß esttage, entweder bei unserer Kasse Albrechts\traße Nr. 32 hierselbst —, oder bei der Königlichen Renteubaunk-Kasse in

- | 119835 12416 - j 13205 13805 14351 15614 16562 17058 17643

12024 12859 13351 13945 14420 15715 16600 17146 17802 18018 18092 18531 18545 18779 18805.

12042 12893 13391 14024 14734 15725 16604 17254 17815 18218 18556

12226 13087 13541 14093 15108 16014 16839 17386 17864 18394 18714

12311 13107 13638 14099 15344 16180 16906 17436 17884 18421 18736

314 322 374 383 706 868 1310 2002 2625 4064 9699 6335 6934 7551 8717 9587 10028 10626 11301 11744 12449 13427 14430 15455

5710 5834 5986 6068 6160 6171 6232 6271

6972 7017 7095 7215 7321 7372 7388 7542 7628 7656 7700 7702 8204 8245 8259 8437 8840 8923 8980 9172 9298 9307 9413 9541 9730 9773 9774 9779 9780 9794 9871 9991

10036 10049 10224 10312 10501 10531

10673 10827 10980 10984 10987 11232

11358 11396 11399 11468 11536 11689

11815 11839 12222 12226 12309 12423 12880 12986 13103 13107 13183 13332 13523 13720 13883 14059 14200 14321 14441 14599 14612 14812 15042 15309 15741 15880 16117 16151 16723 17024 17109 17210 17259 17303 17306 17393 17584 17600 17610 17612 17663 17710 17723 17737. L. 33 9/9 Rentenbriefe: Ltt. M. à 1500 A Nr. 26. Läitt. N. à 300 Nr. 25. Litt. O. à 75 M Nr. 29 60. Litt. P, à 30 M Nr. 64. Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Oftober 1896 ab aufhört, werden den JIn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe im kursfähigen Zustande mit dazu ge- hörigen niht mehr zahlbaren Zinékupons, und zwar zu I Serie VI Nr. 13 bis 16 nebst Talons, zu 11 Reibe I Nr. 11 bis 16 nebst Anweisungen vom L, Oktober 1896 ab bei der Rentenbankkasse hierselb in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung über den Empfang der Valuta der gedachten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleihem Wege, jedo< auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu beantragen. Auch werden die Inhaber der folgenden in früheren Terminen ausgeloosten und bereits seit zwei Jahren und länger rückständigen Reutenbriefe aus den Fälligkeitstermineu : a. 1. April 1886. Läitt. D. Nr. 6797, b. 1. Oftober 1886. Litt. C. Nr. 1438, c. 1. April 1887, TLTätt. C. Nr. 12937, : d. 1. Oftober 1887. Litt. B. Nr. 1836, Litt. D. Nr. 3347, e. 1. Oftober 1888. Lätt,. A. Nr. 2225, Litt. D. Nr, 917, f. 1. Oktober 1889. Läátt. C. Nr. 3156, Litt. D. Nr. 16185, F. 1. April 1890, - Tátt. O. Nr: 2225 Litt, D, Nr. 11998, h. 1. Oftober 1890. Litt. C, Nr. 11109, i 1. April 1891. - Litt. A. Nr. 1626 3153, Litt. C. Nr. 4015 8288 14694 17897 17934, Litt. D. Nr. 443 1473 1765 1778 3803 4173 5305 ah 10332 11343 12584 14986 14987 15815 k. 1. Oftober 1891. Litt. A. Nr. 3131 5229 5876, Litt. B. Nr. 2033 2188, Litt. C. Nr. 455 1492 1876 2532 5347 5449 6957 8694 8795 9987 10712 15017 15764- 16339, Litt. D. Nr. 3900 3944 4908 7260 9593 11611 11949, 1. 1. April 1892. Litt. A. Nr. 1377 2826 4361 6142, Litt. B. Nr. 2112 2474 2494, Litt. C. Nr. 7805 8482 9602 10145 10553 11006 14437 16064 16651 18081, Litt. D. Nr. 3607 4256 4571 5846 6533 6620 6993 8128 8566 10494 10755 11051 11288 11681 12927 13440 14459 15706 16317 16380, m. 1. Oktober 1892. Litt. A. Nr. 3235, Lätt. B. Nr. 961 1469 1901, Litt. C. Nr. 3079 3671 5608 7239 8878 9831 10820 14288 16465 17457 17922 18085, Litt. D, Nr. 126 1029 1730 2541 4012 4303 4595 5022 5774 7193 7590 8641 8996 9263 10767 11229 11749 11985 13520 13821 14894 15773 16093, n. 1. April 1893. Litt. A. Nr. 4846, Litt. B. Nr. 1794, Litt. C. Nr. 1677 2810 5468 5924 12520 12967 14340 15714 16137 18005, Litt. D. Nr. 249 3080 3210 5251 5495 5557 8065 10231 10880 11682 11997 13018 13173 13460 13569 14414 15774 16378 16695, 0, 1. Oktober 1893. Litt. B. Nr. 1022 1544 2693 2854, Litt. C. Nr. 268 1590 2838 3681 5970 9461 10108 10173 10270 11319 11661 11668 12060 12077 12512 12641 15120 15627, Läitt. D. Nr. 281 6407 6811 7300 8274 8676 8719 8983 9628 10632 11448 13436 14446 14650 16313, p. 1. April 1894, Läitt. A. Nr. 1935, Läátt. B. Nr. 84 593 1064, Lätt. C. Nr. 1236 2150 2262 3359 4115 5811 7082 7480 7958 10434 10897 11531 11960 14413 17490, Litt. D. Nr. 2874 3224 3348 4053 5232 6965 8584 9059 9080 9123 9272 10239 10399 10789 12314 13047 14231 14882 15746 16645 16696 17095 17134 hierdur< aufgefordert, dieselben unserer Nenten- bankfkasse zur Zahlung der Valuta zu präsentieren, wobei wir bemerken, E sämmtliche Reutenbriefe auch bei der Königlichen Reutenbankkasse zu E C., Klosterstraße 76 I, eingelöst werden nnen.

Auch wird zur Kenntniß gebracht, u der zum 1, Oktober 1885 gekündigte Rentenbrief Litt. D. Nr. 4956 über 75 # mit dem 31. Dezember 1895 verjährt ift und daß die abhanden gekommenen Rentenbriefe Litt. D. Nr. 12338 12339 und 12340 über je 75 A gerichtlich amortisiert worden \ind.

Münster, den 18. Mai 1896.

Königliche Direktiou der Nenteubank für die Proviuz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hessen-Nafsau._

Pfeffer von Salomon.

11028 11184-11326 -11451 11594 11669

12316 13186 13718 14212 15390 16306 16948 17628 17998 18515 18777

Litt. D. à 75 A Nr. 137-224 235 272 292 1002 1079 1259 1287 1522 1529 1552 1557 1798 1800 1881 1923 2015 2205 2208 2352 2412 2416 2451 2458 3132 3415 3429 3435 3479 3498 3693 3884 4384 4549 4958 5009 5396 5517 5543 5588

6348 6361 6428 6592 6722 6729 6737 6759

[13058] Bekauntmachung. Ausloosung von Renteubriefen.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung von Renuteubriefen der Provinz Hessen- Naffau für das Halbjahr vom 1. April 1896 bis 30. September 18 sind folgende Appoints gezogen worden :

L. 4% Rentenbriefe.

Lätt. A. à 3000 - Nr. 249 259 708 783 875 1103.

Ltt. B. à 1500 M Nr. 157 255 324 522,

Lätt. C. à 300 Nr. 99 181 857 958 1207 1302 1574 1970 2161 2191 2273 2499 2575 2604 2683 2786 2979 3031 3115 3304 3306 3535 3589 3643 3712 3960 4029 4074 4105.

Läitt. D. à 75 M Nr. 137 343 399 458 498 719 779 809 1124 1241 2149 2471 2601 2867 3116 3119 3166 3182 3296 3364 3531 3571 3679,

UL. 33% Nentenbriefe.

Ltt. O. à 75 Æ Nr. 12.

Littt. P. à 30 A Nr. 5.

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Oktober 1896 ab aufhört, werden den Fn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Ka italbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Renten riefe -im kursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen niht mehr zahlbaren Zinskupons, und p zu I. Serie IIT Nr. 8 bis 16 nebst Talons, zu 11,

eibe I Nr. 11 bis 16 vom L, Oktober 1896 ab bei der Rentenbank-Kasse hierselbft in den Vormittagéstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung über den Empfang der Valuta, der gedahten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedo< auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu beantragen.

Auch werden die Inhaber der folgenden in früheren

Terminen ausgeloosten und bereits seit länger als zwei Jahren rückständigen Rentenbriefe aus den Fälligkeitêterminen a. 1. Oktober 1893: Litt. C. Nr. 3904, Litt. D. Nr. 679 687 3550. b. 1. April 1894: Litt. A, Nr. 654, Litt. B. Nr. 26 145 298 335, Litt. C. Nr. 1528 3999 4188 4190, Litt. D. Nr. 198 199 794 1085 1809 2716 3159 3681 3682,

hierdur< Auge dieselben unserer Kasse zur Zahlung der Valuta zu präsentieren, wobei wir bemerken, daß sämmtliche Rentenbriefe au bei der Königlichen Rentenbankkasse zu Berlin C., Kloster- straße 76 T; eingelöst werden fönnen.

Münster, den 18. Mai 1896.

Königliche Direktion der Rentenbauk

für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hessen-Nafsau. Pfeffer von Salomon.

[13055] Bekanntmachung, betreffend die Kündigung der 4 prozentigen Anleihe von («2 100 000 der Stadt Rheydt vom Jahre 1891/92, Auf Grund der der E Rheydt dur< Allerhöchsten Erlaß vom 23. Oktober 1895 (Nr. 274 des Deutschen Reichs-Anzeigers) ertheilten Ermächti- ung, den Zinsfuß der zufolge des Allerhöchsten Privileg vom 18. Juni 1891 (Nr. 167 des Deutschen teihs-Anzeigers) aufgenommenen 2 100 000 Æ 4 pro- zentiger Rheydter Stadtanleihe von 4% auf 3L °% herabzuseßen und auf Grund des in dem leßt- (gamen Privileg vom 18. Juni 1891 der Stadt heydt eingeräumten Kündigungsrehtes werden hierdurch die sämmtlichen, zur Zeit noch im Umlauf befindlichen, nicht schon früher zum Zwecke der planmäßigen Tilgung gekündigten, auf den Inhaber lautenden 4 prozentigen Rheydter Stadt - Anleihescheine vom Jahre 1891/92 im Nestbetrage von 1/983 000 behufs Zurück- zahlung zum Nennwerth zum L. Juli 1896 geranvigue von welhem Tage ab die Verzinsung der Anleihescheine aufhört. Die Stücke werden vom L. Juli 1896 ab bei den nachgenannten Zahlstellen zum Nennwerthe zugleih mit dem Zins\cheine Nr. 9 eingelöst, so-

emeldet sind. Die no< nit - - i r, 2e ed: uta er deburg der neuen Zinösceinreihe sind mit zurü>- Für etwa fehlendé Zinsscheine wird der Betr per H Zinsen vom Kapitalbetrage D Anleihescheine

gekürzt. Die Zahlitellen sind: a. in Rheydt bei dem Bankhause Peters & Cie., b; n Serte bei dem Bankhause Peters Cs c. in Berlin bei dem Bankhause Delbrü, Leo & Cie. und bei dem A. Schaaff- hauseu’schen Bankverein, d. in Kölu bei dem A. Schaaffhausen' schen Bankverein. Rheydt, den 18. Mai 1896. Der Vürgermeister: Dr. Strauß.

(13066) Bekanntmachung.

In Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vonr 18. Juni 1891 wird hiermit bekannt gemacht, da die Ausloosung der pro 1896 zu amorti- fierenden Rheydter Stadt - Anleihescheine Lx. Ausgabe in dem Termin der ulden- tilgungskommission vom 23. September 1895 ftatt- gefunden La und hierbei ausgeloost worden sind:

a. die Nummern 19 58 80 81 119 132 170 184 219 278 327 461 624 634 691 700 752 und 854 der Anleihescheine Buchstabe A., 18 Stü> aT000k. e = 180006

b. die Nummern 1043 1094 1153 1226 1251 1295 1435 1452 1565 1588 1724 1959 2090 2103 2215 2255 2262 2300 2303 2346 2383 2394 2459 2530 2552 2569 2598 2600 2611 2617 2730 2732 2734 2773 2805 und 2965 der Anleihescheine Buchstabe W., 36 Stü>k à 500 X... . , ,=18000,,

Sa. 36 000 (A Die vorstehenden Anleihescheine sollen am L. Juli 1896 bei der Stadtkasse hierselbst ciugelöst werden, und hört die Zinszahlung für diese Anleihe- scheine mit diesem Tage auf. Von den zum 1. Juli 1895 ausgeloosten Anleihe- scheinen ift bis jetzt nicht eingelöst worden die Nummer 2186 des Buchstaben B. zu 500 A Die Zinszahlung für diesen Anleiheshein hat mit dem 1. Juli 1895 aufgehört. Rheydt, den 18. Mai 1896. Namens der Schuldentilgungs - Kommisfion :

Dr. Strauß, Bürgermeister.

[13072] Bei der am 13. Mai d. F. vorgenommenen 3. notariellen Ausloosung unserer Grundschuld- briefe wurden gezogen : Nr. 28 32 37 40 41 58 97 171 185 261 269 P a e ieser G

ie Verzinsung dieser Grundshuldbriefe hört mit dem 31. Dezember d. I. auf und fkfindet die RüæÆ- zahlung der Beträge gegen Einlieferung der Stü>ke und der nicht fälligen Zinskupons vom 2. Jauuar 1897 ab bei unserer Gewerkschaftskafe statt. Aplerbe>, den 19. Mai 1896.

Gewerkschaft der Beche ver. Schürbank & Charlottenburg.

[5664]

Der von uns ausgefertigte Depositenshein vom 8. August 1893 über den Versicherungsschein Nr. 48 107, ausgestellt auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Carl Julius Wolf, Grenz- auffeher in Neugersdorf, zuleßt Gasthofpachter in Floh, Neg.-Bez. Cassel, if uns als verloren ange- zeigt worden. In Gemäßheit von $ 15 der All- emeinen Versicherungsbedingungen unseres revidierten tatuts machen wir dies hiermit unter der Be- deutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausftellen werden, wenn \i<h innerhalb dreier Mo- nate vom untengeseßten Tage ab ein Jnhaber diefes Scheines bei uns nicht melden follte.

Leipzig, den 23. April 1896.

weit sie niht zur Abstempelung auf 349% an-

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Dr. E A “eien V. PES

[12046]

42 9/0 Grundschuldbriefe der

Zeche Helene

sind folgende Nummern gezogen worden:

31. Juli dieses Jahres ab bei dem Bankhause

Weitmar bei Bochum, den 15. Mai 1896. Der Grubenvorstand der

Bekanntmachung.

Bei der stattgehabten planmäßigen Ausloosung der für das Jahr 1896 zu tilgenden

bei Witten

Nr. 58 92 101 180 225 228 297 315 320 363 370 427 486 518 544 576 587 594. Die Auszahlung des Nominalbetrages dieser Grundshuldbriefe von je A 1000.— erfolgt vom

Gust. Hanau in Mülheim a. d. Ruhr gegen Auslieferung der vorbezeihneten Grundschuldbriefe und der niht verfallenen Zinsquittungs\{eine.

Gewerkschaft General.

[13089]

worden sind: Stücke zu Stücke zu einer Ob1

Normen gezahlt wird), erfolgt vom 1. Juli d.

e 0372 0387 12

Betrage abgezogen wird. Mailand, den 16. Mai 1896.

Italieni Mittelmeer-Eisenbahn-Gesellschaft.

Anonyme Gesellschaft mit dem Siß in Mailand. Gesellschafts-Kapital

180 Millionen, vollständig eingezahlt.

Die Herren Inhaber der 4 9% igen Mittelmeerbahn-Obligationen werden benachrichtigt, daß bei den zwei am 15. d. M. stattgehabten Ziehungen, und zwar die se<ste für die Serien von Nr. 0001 bis Nr. 3000 und die dritte für jene von Nr. 3001 bis Nr. 4000, die nachstehenden Serien gezogen

Stücke zu zehn Obligationen 1810 2083 2099 3741.

Kinf Le 0568 1186 1426 2518 3184 3385. gation 0328. Die Nückzahlung, zum Nominalwerthe von it. Lire 500 für jede Obligation der genannten Serien, (Betrag welcher in außeritalienis<hen plagen auf Grund der den Stüd>ken selbst beigedru>ten

/ . an gegen Einziehung der bezüglichen, mit den an

jenem Tage noch nicht verfallenen Kupons versehenen Stücke, bei denselben Anstalten, Bauken uud Kaffen, welche mit der Zahlung der Kupons beauftragt find. erren Inhaber von Stü>ken der schon früher gezogeneu Serien 0034 0333 0364 2 2405 2678 3011, welche nur theilweise zurü>kgezahlt worden fiud, werden ersucht selbe zum Zwecke der Rückzahlung vorzuweisen und ungebührli<h ausgezahlte Betrag, der genannten Stücken angehörigen Kupons, vom

sche

der eventuell

enachrihtigt, da >zuerstattenden

Die General-Direktion.