1896 / 124 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vildnisse von Lilla Cabot Perry und die theils koketten, theils gewöhnl Studien von Julian Story. der Lan e und Thiermalerei hat Amerika wenig bemerkenswerthe Lei aufzuweisen: Bisbing's großer, etwas brutal wirken tierkampf (230) steht in merkwürdi- em Gegensay zu seinen zierlihen und 4 ingestimmten Land- ; en. Extrem im Sinne der s\chottishen Manieristen find ie Arbeiten von Johnston Humphreys, hysterish verweich- licht der „Vorfrühling“ von Katharine Kinsella. Dagegen offenbart die Marine von Harry Van der Weyden ein A beahtenswerthes Talent. Daß auch die bekannten entmaler Lord Edwin Weeks und F. A. Bridg- man mit ihren typishen Bildern auf der Ausstellun nicht fehlen, ist begreiflih. Lieber als durch ihre zum thei wenig bedeutenden orientalishen Scenen würde vielleicht mancher Kunstfreund die amerikanische Landschaftsmalerei durch eine der träumerisch weihen Abendslimmungen von Georges Jnnes vertreten gesehen Men, der leider in den Ausstellungen diesseits des Ozeans ein seltener Gast ist.

Seitens des Arbeits-Aus\{husses der Berliner Gewerbe-

A usf\tellung wurden seiner Zeit sowohl für Modelle zu einer Medaille wie für Entwürfe zu einem Diplom für die Aus- tellung Preise von je 2000 (4 ausgeschrieben. Die Jury hat nun een ihre Prüfung beendet und folgende Beschlüsse gefaßt: A. Für "Modelle wurde der erfte Preis von 1000 #4 zuerkannt der Arbeit mit ‘dem Merkwort: „Sonst nichts", Verfasser H. Hagen, Charlottenburg'; ‘der zweite Preis von 600 4 der Arbeit mit dem Merkwort: „Nast ih, so roft ich*, Verfasser Ernst Westphal; der dritte Preis von 400 A der Arbeit mit dem Merkwort: „Deuts“, Verfasser Max Haseroth, Metall- und Edelstein- Graveur. B. In dem ettbewerb um Entwürfe zu einem Diplom erschien nah dem Urtheil der Preisrihter keine der eingelieferten Arbeiten des ersten Preises würdig. Es wurde beschlossen, die zur Verfügung ftehenden Geldmittel von 2000 #4 in vier Preise zu theilen. Diese vier Preise wurden zuerkannt, wie folgt: der erste Preis der Arbeit mit dem. Merkwort: „Lithographie“, Verfasser Georg Tippel, Maler; der zweite E der Arbeit mit dem Merkwort: „Deutsche Arbeit“, Verfasser Nic. Deuber, Maler, Marburg (Hessen); der dritte Preis der Arbeit mit dem Merkwort: „Grün und Gold“, Verfasser H. Koberstein; der vierte Preis der Arbeit mit dem Merkwort: „Geister- und Händearbeit 1896“, Verfasser Rich. Döhland, Maler.

Land- uud Forftwirthschaft.

Saatenstand in Oesterreich. Nach dem Bericht des K. K. Ackerbau-Ministeriums vom 20. Mai 1896.

In der Entwickelung aller Saaten ist infolge der Kälte eine Stockung eingetreten, sodaß nah ziemlih übereinstimmenden Shäßun- en ein Zurückbleiben der Vegetation um zwei bis drei Wochen zu onstatieren ist. Hatte diese Verlangsamung der Entwickelung, nament- lich des Höhenwachsthums, speziell bei den Wintersaaten, auch in manhen Fällen eine kräftigere Bestockung zur Folge, so sind hinwiederum in der Mehrzahl der Fälle Saaten, die s{chütter aus dem Winter gekommen waren, noch s{chütterer geworden, wohl auch ganz eingegangen, sodaß Umakerungen nothwendig wurden. Unter diesen Verhältnissen ist der Noggen in den eigent- lichen Getreidelagen vielfach bei s{chütterem und niedrigem Stande in das Stadium des Schossens getreten, während er in vielen Gebirgs- [lagen dieses Stadium noch niht erreicht hat. Doch fehlt es au nit an zahlreihen Nachrihten aus allen Ländern über einen durhaus befriedigenden Stand der Roggensaaten, besonders aus jenen Gegenden, welchen die erfte Maiwoche ausgiebigen Regen mit darauf folgenden \{öônen, warmen Tagen gebraht hatte. Der Weizen hat die lange anhaltende Hemmung der Vegetation im allgemeinen besser vertragen und steht demnach zumeist noch recht hoffnungs- voll; doch if er in den Gegenden mit zahlreihen Niedershlägen häufig schon etwas „gelb“ und in jenen mit ungenügender Regen- menge manhmal s{hütter geworden. Die durch Feldmäufe verursachten Schäden wurden in einigen Gegenden durch die reihlihen Regenfälle in der ersten Maiwoche, welhen ftellenweise alle Mäuse zum Opfer fielen, wenigstens theilweise abgeschwächt, während diese Schäden in regenärmeren Gegenden immer mehr hervortraten. Der Anbau der Sommersaaten is nur in der südlihen und in den eigentlichen Getreidelagen der mittleren Zone beendet, während er in der nörd- lichen Zone, namentlich in Galizien und Schlesien, vielfah durch die Bodennässe aufgehalten wurde. In den Gebirgsgegenden dieser Länder durfte sich derselbe, wofern er überhaupt begonnen hat oder nit der vorgeschrittenen Jahreszeit wegen gänzlich wird unter- bleiben müssen, noch durch einige Wochen hinziehen. Vielfach mußte der Anbau der Sommerfrüchte wegen der vorgeschrittenen Zeit bei noch niht genügend abgetro@netem Boden vorgenommen werden; die in so großem Maße noch selten beobachtete Verkrustung der Felder nah dem Abtrocknen steht dem Auflaufen und der weiteren Entwike- Iung der Saaten hinderlih entgegen und befördert das Gedeihen des Unkrauts auf Kosten der minder widerstandsfähigen Saaten. Nach manchen Berichten ist das Auflaufen erst nah drei bis vier Wochen, nah anderen noch garnicht erfolgt. Zahlreih sind die Klagen über Vergilben der Gerste, die stellenweise sogar umgeackert werden mußte, und über den E Stand des Hafers. Diese Uebel- ftände haben fich jedoch hauptsählich nur in jenen Gegenden der nördlichen Zone fühlbar gemacht, in welhen übermäßig viel Regen fiel, während in der mittleren und der südlihen sowie in den weniger regenreihen Gegenden der nördlihen Zone Gerste und Hafer zumeist gut AORESITEN find und theilweise hon einen schönen Stand zeigen. Hingegen wird aus Gegenden der mittleren und südlichen Zone, die durch Trockenheit zu leiden hatten, vielfach ein langsames Auflaufen und ein s{ütterer Stand der Saaten gemeldet. In noch höherem Maße als auf Gerste und Hafer haben die Hinausschiebung der Anbau- zeit und die Verkrustung des Bodens auf die Hülsen- und noch mehr auf die Hackfrüchte einen e wit gts id Einfluß ausgeübt ; dies ilt insbesondere von den Kartoffeln; Saatkartoffeln sind gerade n den Gegenden des intensivsten Kartoffelbaues infolge der Näfse verfault; stellenweise aber mußte wegen der Gefahr des Verfaulens der Anbau bisher gänzlih unterlassen werden. In der mittleren und \üdlichen Zone aber find die Kartoffeln zumeist gut AUIIEaNGER und zeigen einen {önen Stand. Die Zudckerrüben haben besonders dur die Verkrustung-des-Bodens gelitten, welchen die zarten Pflänzchen nicht zu durchbrechen vermochten, odaß fie vielfach zu Grunde gingen und ein abermaliger Anbau nothwendig wurde. In der mittleren Zone werden die Nüben häufig bereits ibuepllantt, was hier und da auch {hon mit dem Kopfkraut geschieht. Der Anbau des Mais is in der südlichen Zone größtentheils beendet, in der mittleren Zone sowie in Mähren im Zuge, in Galizien und in der Bukowina aber vielfach erst im Beginn. lee und Wiesen gr äser sind infolge der Kälte im Wachsthum weit zurückgeblieben und haben in vielen Fällen au E Zum Schnitt für Grünfutter is bisher zumeist nur die uzerne gelangt; der Rothklee wird in den seltensten Fällen vor Anfang Juni gemäht werden können. Auch die Heumahd wird eine Ver- \pätung von einigen Wochen erfahren. Leßtere dürfte in jenen Gegen- den, welche Niederschläge zu verzeichnen hatten, gut oder mindestens annähernd befriedigend ausfallen, minder dagegen dort, wo wenig Megen gefallen ist, besonders aber da, wo die Grasnarbe durch die Dürre des vorigen Sommers gelitten hat. Der Klee erscheint in Böhmen und in den meisten anderen Ländern durch die Feldmäuse ftark beshädigt. Vielfah wird über Vershlämmen der Wiesen und darüber geklagt, daß das \tagnierende Wasser die Entwickelung der fauren Gräser auf Kosten der werthvolleren begünstige. An Stelle der verwüsteten Kleesaaten wurde und wird viel Mishlingg gebaut. Im allgemeinen stehen die Aussichten auf die kommende Heumahd immer noch günstig genug.

Der Raps hat in den meisten Gegenden bereits zu bllihen ange- fangen; A wo stauende Näfse zur Kälte sich Geselite, war dessen Blüthe bisher verhindert; hier und da hat er auch durch Nachtfröste elitten; auch steht er öfters hütter. Sehr häufig leidet er dur n Glanzkäser. Saatenstandsbericht aus En,

Aus Budapest vom 23. d. M. wird der „Wiener Ztg.* berichtet : Winterweizen hat im ganzen Lande langsam zugenommen; in leßter Zeit is derselbe stellenweise {chwächer geworden, hat aber andererseits an vielen Orten \{öôn entwickelt und gut bebuschelt ; er ist überwiegend zufriedenstellend und kann als ittel bezeihnet werden. Winterroggen und Halbfru weniger gut als Weizen, können sich aber bei günsti Wetter noth sehr bessern. Wintergerste hat sich wenig gebessert, a stellenweise sogar vershlehtert; dagegen ist die Sommerger ste chôn fris und grün, und kann die I ana als gesichert betrachtet werden. E steht nahezu im ganzen Lande tadellos, stellenweise vorzüglich. aps blüht und verspricht im allgemeinen nur {wachen

Ertrag. Saatenstand in Dänemark. Begünstigt dur die milde Witterung der leßten Wochen, haben die Wintersaaten sh gut entwickelt. Die Frühjahrsaussaat ist nun- mehr fast überall beendet.

dvandel und Gewerbe,

Tägliche Wagengestellung E Kohlen und Koks an der Rubr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 23. d. M. geftellt 12 414, niht rehtzeit:z geftellt 38 Wagen. i In Ob erse] ien sind am 22. d. M. gestellt 4395, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 23. Mai. (Wochenbericht für Stärke, Stärke- fabrikate und Hülsenfrüchte von Max erte A Berlin W. 8.) Ia. Kartoffelmehl 145—15 #, Ila. Kartoffelstärke 14}3—15 #4, IIa. Kartoffelmehl 11} 12} s , feuhte Kartoffelstärke Fracht- parität Berlin —,— #4, gelber Syrup 163—17 #4, Kay.- Syrup 174 18 4, Kap. - Export 183—19 ä, Kartoffelzucker elber 16—164 M, do. Kap. 17F—18 #4, Rum-Kuleur 31—32 s,

ier-Kuleur 30—32 #4, Dextrin, gelb und weiß, Ia. 21—22 , Weizenfiärte (groß) 34 E A E anb “Schlefische

nstärke (großst. 4 e un e 36—37 M, Reis ärke (Strahlen) 46—47 #, do. (Stücken) 45—46 #, Maisstärke 31—33 Fs, Schabestärke 32—33 M, Viktoria-Erbsen 14—18 #, Kocherbsen 14—19 #, grüne Erbsen 14—19 H, Futtererbsen 12—12} F, inländishe weiße Bohnen 24—26 4, weiße Flachbohnen 24—26 4, ungaris Bohnen 21—22 #, galizishe und russishe Bohnen 18—20 #, große Unsen 24—34 Æ, mittel do. 17—22 #, kleine do. 2—16 #4, Mohn, blauer, nom. 22—28 A, do. weißer 40—50 Æ,

irse, weiße 15—19 #, gelber Senf 12—20 4, Hanfkörner 173 bis 9 M, interrübsen 18—18Ï #, Winterraps 18F—19 A, Buchweizen 13—14} 4, Widcken 11} —12} #, Pferdebohnen 12—12} A, Leinsaat 19—20 A, Mais loko 9—9} M, Kümmel 50—56 #4, Leinkuchen 13—14} #4, Rapskuchen 10—10} M, pa. Marseill. Erdnußkuchen 123—13F A, pa. doppelt Mee Baum- wollensamenmehl 58—629/6 123—13} A, pa. helle getr. Biertreber 28 bis 309% 9I—9I M, pa. getr. Getreideshlempe 31—34 9% 11}3—12 M, a. getr. Mais - Weizenshlempe 31 34 9% 123—135 H, pa. getr.

ais\hlempe 40—42 % 12{—13 Æ, Malzkeime 8}—9} #4, Roggen- kleie 8Ï—91 4, Weizenkleie 83—9 4A (Alles per 100 kg ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Bei der in der Berliner Gewerbe-Ausftellung abgehaltenen Generalversammlung des Vereins deutscher Blech- emaillier: Werke, welcher au Vertreter holländischer und belzischer Werke beiwohnten, wurde beschlossen, den bisherigen Preisauf- \{chlag von 749% auf 10% zu erhöhen. Die nächste Versammlung wird Ende Juli stattfinden. Inzwischen sollen mit den öster- reihishen und französischen Werken Verhandlungen über weitere gemeinsame Maßregeln auf dem internationalen Markt mit Rücksicht auf die fortgesezte Preissteigerung der Nohmaterialien geführt werden. Die Nachfrage i} troß der erhöhten Preise unverändert stark; alle Werke sind für längere Zeiträume gut beschäftigt.

Das jüngfte, vierte Heft der von Theodor Martin in Leipzig herausgegebenen „Leipziger Monatschrift für Textil -JIn- dustrie bringt einen lesenswerthen längeren Aufsay über die rasche Entwickelung der \{chwedischen Textilindustrie. Eine Abhandlung des Ingenieurs über moderne Fabrikanlagen in der Textilindustrie, sowie ein durch Abbildungen erläuterter Originalberiht von Direktor Lembke über amerikanische Textilfabriken, nicht minder ein Aufsatz Dr. Foelsing's über \{chwarze Farbstoffe werden neben anderen Artikeln vorzugsweise für den Fahmann von Interesse sein. Berichte über neue Erfindungen und Fabrikationsmethoden in der Spinnerei, Weberei und Färberei, ein Originalberiht Professor Diezmann?s über den deutshen Außenhandel in Textilwaaren, verschiedene Mittheilungen aus der Praxis bescließen den Inhalt des Heftes, dem wiederum Original-Entwürfe für die Gewebemusterung, sowie Stoffproben von Neuheiten beigegeben sind.

Stettin, 23. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen rubig, loko geshäftslos per Vtati-Juni 154,00, pr. Sept.-Okt, 149,50. Roggen ruhig, loko 119—123, vr. Mai-Juni 114,00, px. Sept.-Okt. 117,25, Pommerscher Hafer loko 119-- 123, Rüb3! loko ruhig, pr. Mai 45,50, pr. Sept.-Okt. 45,70. Spiritus unverändert, loko mii 70 4 KFonsumfsteuer 32,30, Petroleum loko 9,85,

Breslau, 23. Mai. (W. T. B) Getreide- und Mr Inte ma rbe Spiritus pr. 100 1 1009/6 exkl. 50 A Ver-

rausabgaben pr. April 51,30, do. do. 70 # Verbrauchsabgaben pr. April 31,40.

Magvebur a, 23, Mai. (W. T. B.) Zuckerberihcht. Korn- zucker exkl, von 92% —,—, Kornzucker exkl. 88% Rendement —,—, Natyroduklte exkl., 75 9/9 Rendement 9,30—9,90. Ruhig. Brotraffinade 1 25,50. Brotraffinade 11 —,—. Gem. Raffinade mit Faß 25,25 —26,09. Melis I mit Faß 24,75. Ruhig. Rohzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Mai 11,70 bez. u. Br., pr. Juni 11,724 Gd., 11,774 Br., pr. Juli 11,874 Gd., 11,924 Br., pr. August 12,074 bez. u. Br.,, pr. Oktober-Dezember 11,55 bez. u. Br. Nuhig aber stetig.

Leipzig, 23. Mai. (W.T.B.

rundmuster B. pr.

Kammzug-Terminhandel. ai —,— #4, pr. Juni 3,30 4,

pr. Oktober 3,374 4, pr. November ul t, pr. Dezember 3,40 4, pr. Januar 3,40 k, pr. Februar 3,425 . pr. März 3,42} M, pr. April 3,425 A Umsay : 135 000 kg. Behauptet.

Mannh eim, 23. Mai. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen pr. Mai 15,45, pr. Juli 15,10, pr. November 14,80. Roggen pr. Mai 12,45, pr. Juli 12,45, pr. November 12,45. Haser pr, ai 12,80, pr. Juli 12,80, pr. November 12,80. Mais pr. Mai 9,00, pr. Iuli 9,00, pr. November 9,30.

Bremen, 23. Mai. (W. T. B.) Börsen -Schluß- Bericht. Raffiniertes Petroleum. Offizielle Notierung der Bremex

etroleum-Börse.) Stetig. Loko 5,70 Br. Russisches Petroleum. oko 5,55 Br. chmalz. Stetig. Wilcox 25} M Armour shield 25 &, Cudaby 253 4, Choice Grocery 264 $, White label 26 s, airbanks 284 . Speck Ruhig. Short clear middling loko 23} &.

eis unperändert. Kaffee unveränder. Baumwolle ftill. Upland middl, loko 41 f;

Hamburg, 23. Mai. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko ruhig, holfteinisher loko neuer 154—156, a 3 loko ruhig, hiesiger —, mecklenburger loko neuer 124—132, russischer loko ruhig, 80—81. Hafer fes. Gerste fes. Rübs1 (unverzollt) ruhig, loko 47. Spiritus behauptet, pr. Mai-Juni 17 Br., pr. Junt-Juli 17 Br., per Auguft-September 174 Br., per Sep- tember-Oktober 17} Br. Kaffee ruhig. Umsaß Sack, Petroleum behauptet. Standard white loko 5,65.

La Plata. pr. Juli 3,325 4, pr. August 3,325 , pr. September 3,35 H, .

(Nachmittagsberiht.) Good average Santos sJt:

ad T ber 61, pr ber 57 M , . „Pr.

Mai 66, pr. Nuhig. Zudckermarkt. ( I. Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg

pr. Mai 11,724, pr. Juni 11,724, pr. August 12,074, pr. Oktober 11, pr. Dezember 11,50, pr. März 11,80. Rubig ' a

Wien, 25. Mai. (W. T. B.) Ausweis der öfter reihi\ch- ungarishen Staatsbahn (öfterreichisches

Nep vom 11, 20. Mai 718 205 Fl., Mehreinnahme gegen den entsprechenden Zeit,

raum des vorigen Jahres 18 585 F1.

926. Mai. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn in der Woche vom 13. bis 19. Mai 902 726 Fl., Mehreinnahme 1560 F[.

Peff , 23. Mai. (W. T. B.) Produktenmarkt. Tes loko matt, pr. Mai-Juni 6,70 Gd., 6,71 Br., pr. Q 6,77 Gd., 6,78 Br. Roggen pr. Herbst 5,70 Gd., 5,71 Br. Hafer pr. Herbst 5,47 Gd., 5,49 Br. Mais pr. Mai-Juni 3,90 Gd., 3,92 Br., pr. P Boas 4,01 Gd., 4,03 Br. Kohlraps pr. Auguft-September

10,30 Gd., 10,40 Br. (W. T. B.) An der Küste 2 Weizen-

London, 23. Mai. ladungen angeboten.

96 %/6 Javazucker 13} ruhig, Rüben-Rohzucker loko 118 ruhig.

2%. Mai. (W. T. B.) Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vom 16. bis 22. Mai: Engl, Weizen 2210, fremder 36505, engl. Gerste 2378, fremde 3040, engl. S 20583, fremde —, engl. Hafer 1256, fremder 30 270 Qrts., engl. Mehl 21 499 Sack, fremdes 31 147 Sa.

Liverpool, 23. Mai. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 6000 B., davon für Spekulation und Export 300 B. TCTräge. Amerikaner 1/33 niedriger. Middl. antèrikanis@e Lieferungen : Ruhig, stetig, Mai-Juni 43/16—41/64 Käuferpreis, Juni-Juli 45/23—41/6,, do., Juli-August 4°/64—45/32 do., August-September 47/64 do., Sep- tember-Oktober 4, Verkäuferpreis Öktober-November 3%/64—1/16 Käuferpreis, November-Dezember 357/64—3%/z2 Verkäuferpreis, Dezem- ber-Januar 357/64—3%/33 do., Januar-Februar 3%7/64«—3%28/39 do., Fe- bruar-März 32/32— 359/64 d.

Der Baumwollenmarkt bleibt am 28., 29. und 30. d. M.

geschlossen.

Paris, 23. Mai. (W. T. B.) (Scchluß.) Rohzucker matt, 88 9/9 loko 303 à 31. eißer Zucker matt, Nr. 3, px. 100 kg, pr. Mai 31, pr. Juni 31}, pr. Juli-Auguft 31}, pr. Oktober- Januar 31F.

Montag und Dienstag Feiertag.

St. Petersburg, 23. Mai. (W. T. B.) Die hiesige Börse bleibt bis 29. d. M. geschlossen.

Fei AAMERIAM, 23. Mat. (W. T. B.) Produktenmarkt. etertag.

New-York, 23. Mai. (W. T. B.) Der Werth der in der vergangenen Woche Cen Waaren betrug 9 979 206 Doll., davon für Stoffe 1526 606 Doll.

%. Mai. (W. T. B.) Heute wurden 1 550000 Dollars in Gold nah Deutschland ausgeführt.

Die Böôr1e eröffnete träge, später gaben die Kurse nah. Der Schluß war s{chwach zu niedrigsten Tageskursen. Der Umsay in Aktien betrug 123 000 Stü.

Weizen eröffnete fest, zog einige Be im Preise an auf Deckungen der Baissiers und weil die sichtbaren Vorräthe, wie erwartet wird, bedeutend abnehmen werden, später trat Reaktion ein auf günstige Ernteberihte und Liquidation der langsihtigen Termine. Mais einige Zeit im Preise nah Ers itvid fvigenb, \{chwächte sich später aber auf erwartete Zunahme der Ankünfte und entsprechend der Mattigkeit des Weizens ab.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New - York 8}, do. do. in New-Orleans 79/16, Petroleum Stand. white in New-Yor? 6,55, do. do. in Philadelphia 6,50, do. rohes (in Cases) 7,45, do. Pipe line Certif. pr. Mai 107}, Schmalz Western fteam 4,50, do. Nohe & Brothers 4,75, Mais pr. Mai 343, do. pr. Juni 342, do. pr. Juli 354, Rother Winterweizen 744, Weizen pr. Mai 671, do. pr. Juni 67, do. pr. Juli 67, do. pr. September 674, Getreide- fraht nach Liverpool 2, Kaffee fair Rio Nr. 7 132, do. Rio Nr. 7 pr. Juni 12,25, do. do. pr. August 11,25, Mehl, Spring-Wheai clears 2,40, Zuder 34, Zinn 13,65, Kupfer 11,25.

Visible Supply an Weizen 51298 000 Bushels, do. an Mais 7 990 000 Bushels.

Chicago, 25. Mai. (W. T. B.) Weizen ging infolge reger Kauflust etwas höher im Preise, gab aber später nah auf große An- fünfte im Nordwesten und auf geringen Exportbegehr. Mais \{wädhte sich im Verlaufe etwas ab auf günstiges Wetter und auf große Ankünfte.

Weizen pr. Mai 592, do. pr. Juni 59}. Mais pr. Mai 28. Schmalz pr. Mai 4,20, do. pr. Juni 4,274. Sped short clear 4,00. Pork pr. Mai 7,20.

Verdingungen im Auslande.

Niederlande.

28, Mai zu Rotterdam im Saal ,Caledonia“, Haringvliet N. Z. Nr. 41: Auktion von weichem und hartem Copalgummi, 1993 Ballen mit ca. 142 000 kg, 964 Kolli mit ca. 84000 kg. Nähere Aus- kunft ertheilen die Makler Wischerhoff und Hayelaar.

1. Juni, Mittags in der Geschützgießerei im Haag, Kanonen- straße 16: Lieferung von 140 000 kg Gaskoks, 10 000 kg Maschinen- kohlen, 5000 kg Schmiedekohlen. Bedingungen zur Einsicht im Bureau des auffihtführenden Hauptmanns, Kanonstraat 16, und bet den Kommissarien der Königin in den Provinzen. s

6. Juni 1896, 11 Uhr. Gemeinde-Sekretariat in T il burg für die dortige Gemeinde-Gasfabrik: Lieferung von: Abtheil T ca. 45 000 kg gu ffecven Nöhren mit Zubehörstücken, Abtheil 11 40—50 000 kg Schwefelsäure, während des Zeitraums 1896 und 1897. Auch werden Gebote entgegengenommen für Beschaffung von Kohlentheer vom 1. Juli 1896 bis 30. Juni 1897, sowie von ca. 15000 kg Ammo- nium-Sulphat vom 1. Juli 1896 bis 30. Juni 1897. Bedingungen für jede Lieferung einzeln vom Donnerstag, den 21. Mai, ab gratis erhältlih bei dem Gemeinde-Sekretariat und im Komtor der Gas- fabrik, woselbst auch nähere Aufshlüsse zu bekommen.

Verkehrs-Anstalten.

Beuthen O.-S., 23. Mai. (W. T. B.) Die neue Stredcke Beuthen—C horzow ist infolge Dammrutsches unfahrbar. Sämmt- liche Züge verkehren über Königshütte.

Bremen, 24. Mai. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Ems* hat am 22. Mai Abends die Reise von Neapel nah New-Y ork [opgetept, Der Postdampfer „Braun- \chweig“ hat am 22. Mai Nachmittags die Reise von Gibraltar nah Neapel fortgeseßt. Der Postdampfer „Weimar“ hat am 21. Mai die Reise von Singapore nah Wikhelmöhaven fortgeseßt. Der Postdampfer „Kronprinz Friedrih Wilhelm® hat am 22. Mai Abends die Reise von Antwerpen nah Bremen fortgeseb. Der Reichs-Postdampfer „Prinz Heinrich“ ist am 22. Mai BVor- mittags in Colombo angekommen. Der Dampfer „NRiverdale ift am 22. Mai Nachmittags in Dünkirchen angekommen.

amburg, 2%. Mai. (W. T. B.) Hamburg - Ameri- kanishe Padetfahrt - Aktien - Gesellschaft. er Post- dampfer „Phoenicia“ ist am Sonnabend Nachmittag in New- angekommen.

or 9 London, 22. Mai. (W. T. B.) Der Uniondampfer „Trojan“ ist gestern auf der Heimreise von Zaun dt abgegangen, 26. Maí, (W. T. B.) Der Uniondampfer ,Mexican und der Castle-Dampfer „Garth Caftle* sind am Sonnabend auf der Auéreise von Southampton abgegangen. r Castle- Dampfer „Lismore Castle" ist am Sonnabend auf der Heimreise auf den Canarischen Inseln angekommen. Der Uniondampfer „Spartan“* ist am Sonntag auf der Ausreise in Kapftadt an gekommen. i Rotterdam, 23. Mai. (W. T. B.) Niederländiss- A merikanishe Dampfschifffahrts - Gesellschaft.

#

Dampfer „Schiedam“ is heute Nachmittag von Amsterdam

abgegangen.

2%, Mai. (W. T. B.) Der Dampfer „Veen dam“ ist Dampfer „A mster - ork abgegangen. parndam“ hat

heute früh Scilly und der Dampfer „Edam“ Lizard passiert.

estern früh in New-York angekommen. Der Fim ift am Sonnabend Nachmittag yon New- 26, Mai. (W. T. B.) Der Dampfer ,

[Maunigfaltiges.

Der 2%. Chirurgen - Kongreß wird mit einem Begrüßungs- Anfang nehmen. Zahlreiche Theilnehmer sind bereits aus allen Theilen Deutschlands, aus Oesterreich, der Schweiz und Rußland eingetroffen. Die Jubelfest- beginnt morgen Mittag um 12 Uhr im großen Saal des chließt sich dann ein großes emonstrationen beginnen am Donnerstag. Am Abend dieses Tages wird die Freie Vereinigung der Berliner Chirurgen den Mitgliedern des Kongresses ein Fest im

Abend im neuen Reichstagsgebäude heute seinen

gung beck s. An di dangenbedhauses. An pie Fessigung [hl

Kroll’shen Etablissement geben.

Amtlih wird Folgendes bekannt gemacht : des von Eberswalde kommenden edarfs - Nr. 772 in den

gedrückt. Eine Entglei erheblich beschädigt. Gemeldet haben Verleßungen scheinbar nicht erheblih geleitet.

Im Monat April find in Berlin auf Grund des Geseyzes vom 5. Juli 1887 über den Verkehr mit \chädlihen Farben 11 Proben von Gebrauchsgegenständen untersucht und zwei davon beanstandet worden. Die Beanstandungen betrafen ein aar ean ae auf Grund eines Gehalts an Kupferoxyd und zwei

unte Kreidestifte, die mit braunen arsenhaltigen Farben hergestellt waren.

Spandau, 25. Mai. Von der Plattform eines Vorort- zuges stürzten gestern Abend zwei a agtere, ein Mann und ein etwa ¡ebniähriges Mädchen, ab; der Mann wurde getödtet, das Mädchen wurde tödtlih verleßt und in ein Krankenhaus gebracht.

Breslau, 25. Mai. Die Königlihe Eisenbahn- Direktion maht Folgendes bekannt: Durh Wolkenbruch ift der Damm der Strecke Strehlen—Gnaden frei zwishen Station Nimptsch und Groß-Wilkau heute früh auf einer Länge von 100 m bis auf die Sohle wegge rissen und der Betrieb zwischen den beiden Stationen daher eingestellt. Die Züge aus der Richtung Gnadenfrei fahren bis Nimptsch und die Züge

Gleiwiß, 25. Mai. Am Sonnabend Abend, in der von 6 bis 8 Uhr, ging hier ein furhtbares Gewitter mit Wolken - bruh und Hagel nieder. Durch die Wassermassen wurden viele Keller in der Stadt angefüllt und die \{lammt, der Schaden i} jedech nicht Menschenleben wurden niht gefährdet.

Bad ETE Ein übersichtliches Wo) nangsueuge mus von Bad Harzburg ist soeben im Verlage von Rud. Stolle, Harzburg, Villa Ilse, ershienen und wird koftenlos an alle Jnter- effsenten versandt. Zum ersten Mal bringt diese Zusammenstellung auch vollständige Bang sowohl für Wohnungen, als auch für erstes Frühstück, Mittagessen, aanze Pension 2c. Aus diesem neuen Wohnungsverzeihniß ist auch zu ersehen, daß eine große Reihe von Logis mit Küchen zum Selbstbeköstigen ausgestattet ist, woran es bis- her in Harzburg fehlte.

lder in der U ver- S arl, io lmgegeno fer

Madrid, 25. Mai. Bei einer ec rare auf der De se in Cordova brannten die meisten Verkaussftände ab. Zahlreihe Familien sind brotlos geworden. Ein Feuerwehrmann wurde verwundet.

Bei der Einfahrt

Stettiner Bahnhof hierselbst, wurde am Sonntag Abend gegen 7 Uhr der Prellbock des Einfahrtsgleises in der Halle infolge zu großer Geschwindigkeit bei der Einfahrt ein-

Fina fand nicht statt; die Maschine ist un- ch sofort drei Reisende, deren nd. Die Untersuchung ist ein-

ersonenzuges

geleitet. Der

früh die Stredcke wassers gesperrt. geleitet werden fann, wird die fahrbar.

aus der Richtung Strehlen bis zur Unfallstelle. Passagiere und Gepäck werden von der Unfallstele bis Nimptsch und umgekehrt mittels Fahrgelegenheit befördert. i eitpunkt für die volle Wiederinbetriebnahme der Stredcke läßt sich zur El nicht bestimmen.

eihenbach—Gnaden Wenn der Regen nachläßt und das : trecke vorausfihtlich heute wieder

Der Güterverkehr wird um-

E ist seit heute ret wegen Hoch-

asser ab-

Des Moines (Jowa), 25. Mai. vergangenen Nacht sind fünf Städte und viele Eisenbahnbrücken von einem Wirbelsturm zerstört worden. 40 Personen sollen umgekommen sein.

„W. T. B.“ meldet: Jn der

1, Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, aeaen U. da

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Beianle, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren,

Smd Mes i en auf Aktien u. Aktien-Gesellsck,

Oeffentlicher Anzeiger. | (n i

10. Verschiedene

e. ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[13301] Steckbrief. : Der unten näher bezeichnete Heizer Ludwig aseneder vom Kommando S. M.. S. „Meteor“

L lt 8. d. Mts. niht vom Urlaub zurückgekehrt

und is der Fahnenfluht dringend verdächtig.

Sämmtliche Zivil- und Militärbehörden werden

ersuht, auf denselben vigilieren und ihn im Be-

tretungsfalle nah hier bezw. an die nächste Militär- behôrde behufs Weitertransports abliefern zu wollen. Signalement.

Alter 21 Jahre 3 Monate, Größe 1,73 m, Gestalt \{chlank, Haare blond, Stirn niedrig, Augen blau, E und Mund gewöhnlich, Bart —, Zähne gesund, Kinn und Gesichtsbildung oval, Sprache deuts. Besondere Kennzeichen : rehte Hand 1 Anker, rehter Oberarm Gewichte tätowiert. Anzug: Marine-Uniform (blaue Hose, blaues Hemd, Jae, Müßte mit Schiffsband, blauen Kragen, seidenes

Tuch). s Kommando S. M. S. „Meteor”".

[13305] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Diener E ilhelm Schimm- rick, geboren am 10. März 1849 zu Jetke, Kreis Sorau, vom früheren Königlichen Stadtgericht, Ab- theilung für Untersuchungssachen, Nom hon IT für Voruntersuhungen, wegen {weren Diebstahls unter dem 27. Februar 1873 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Aktenzeichen S. 1071. 73.

Berlin, den 12. Mai 1896. ( Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[13306] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Spediteur Karl Julius Schulz, am 6. Januar 1835 zu Nathenow geboren, von dem früheren Königlichen Stadtgericht, Abtheilung für Untersuhungssachen, Kommission 11 für Vorunter- suhungen, wegen betrügerishen Bankerutts und Be- truges unter dem 14. Juni 1873 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Aktenzeichen S. 518. 73.

Berlin, den 12. Mai 1896. : Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[13307] Steele Bean,

Der gegen den Steinseßmeister Karl Friedrich Richard Starke, geboren am 23. Juli 1844 zu Brandenburg a. H., wegen Vollftreckung einer sechs- monatlihen Gefängnißstrafe unter dem 2. Dezember 1872 erlassene und unter dem 8. April 1874 er- neuerte Steckbrief wird zurückgenommen. Akten- zeichen S. 1006. 72.

Berlin, den 13. Mai 1896.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. [13308] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Musiker Wilhelm Friedrih Ferdinand Schmidt wegen Untershlagung, Urkundenfälschung und Betruges in den Akten U. R. II. 6. 96. 84 unter dem 3. September 1884 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 21. Mai 1896.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[13303] Steckbriefs-Erledigung.

Der hinter den Melker Samuel Seiler unter dem 29. August 1894 erlassene, in Nr. 210 dieses Blattes aufgenommene Steckbrief is erledigt. Aktenzeichen: V. J. 607. 94.

Elbing, den 19. Mai 1896.

Der Erste Staatsanwalt. [13302]

Unter Bezugnahme auf die (den bei der Wittwe Söchtig in ee ausgeführten Diebstahl betr.)

ekanntmahung vom 12. Mai cr. wird noch mit- etheilt, daß die gestohlene Braunschweigische

desshuldverschreibung über 1000 Thaler höhstwahrsheinlh die Schuldverschreibung Lict. Da. Nr. 376 ist. Braunschweig, den 21. Mai 1896. Herzogliche Bee N esser.

[13400]

In der Strafsache gegen

1) Cuenin, Paul Gustav Josef Edmund, geb. am 13, August 1863 de Altmünsterol,

2) Wattr6, August Ludwig, geb. am 22. Dezember 1873 zu Ottendorf,

3) Müller, Albert, geb. am 12. Juli 1874 zu Reinach, weneis, heimathsberechtigt in Karfpach, zuleßt dort

4) Enderlin, Alois, geb. am 27. Juli 1874 zu Dürlinsdorf, .

f C agenspieter Karl, geb. am 22. Mai 1874 zu Köstlach, zuleßt in Waldighofen,

6) Winkler, Georg, geb. am 19. Mai 1874 zu Waldighofen,

7) Meyer, Josef August, geb. am 29. April 1875 zu Illfurt, zuleßt in Mülhausen,

8) Gubry, Alfons, geb. am 20. Januar 1875 zu Ottendorf, zuleßt in Rüfis,

V Stehlin, Isidor, geb. am 26. Dezember 1875 zu Rädersdorf,

10) Bihr, Alois, geb. am v. Juli 1875 zu Tagsdorf,

11) Probst, Peter Josef, geb. am 18. Oktober 1873 zu Basel, heimathsberechtigt zu Wallbach, zu- leßt in Burgtelden,

12) Beck, Julius, geb. am 30. Oktober 1873 zu Säckingen, zuleßt in Mülhausen,

13) Roth, Ludwig, geb. am 2. Februar 1873 zu Riegel, zuleßt in St. Ludwig, ;

14) Gerber, Stephan, geb. am 3. Juni 1873 zu Forchheim, zuleßt in Mülhausen, :

alle, soweit nicht anders angegeben ift und, wie die Ermittelungen ergeben haben, in ihren Geburts- orten zuleßt wohnhaft gewesen, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Ver- lezung der Wehrpflicht, ist durch Beschluß der Kaiserlihen Ersten Strafkammer des Landgerichts Mülhausen vom 10. Mai 1896 zur Deckung der die Genannten möglicherweise treffenden höchsten Geld- strafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reich befindlichße Vermögen derselben mit Beschlag belegt worden.

Mülhausen, den 21. Mai 1896.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt: Vogt.

[13304] Bekauuntmachung. ;

Die durch Beschluß der Strafkammer hiesigen Kaiserl. Landgerihts vom 29. Oktober 1895 gegen Haas, Ferdinand Wilhelm, geboren am 12. Fe- bruar 1873 in JIllkirch, ausgesprochene, in Nr. 66 des „Reichs-Anzeigers“ vom 6. November 1895 ver- Mente Vermögensbeshlagnahme is aufgehoben worden.

Straßburg, den 21, Mai 1896.

Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[13311] Zwangsversteigerung. é

Im Wege der Zrwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Nieder- barnim Band 69 Nr. 3034 auf den Namen der verwittweten Lohgerber Koppenberg, Antonie, geb. Schünemann, hier eingetragene, zu Berlin, in der Waldenserstraße 40, belegene Grundstück am 16, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13, Erdgeschoß, Flügel C., Zimmer 40, ver- steigert werden. Das Grundstück ist 16 a 61 qm roß und mit 16 900 4 Nußungswerth zur Gebäude- Feuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Erthei- lung des Zuschlags wird am 20, Juli 1896, Vormittags Uk Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 49/96 liegen in der Gerichts- schreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 19. Mai 1896. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 87.

[13310] Zwangsversteigerung. |

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 16 Nr. 1118 auf den Namen der verehelihten Brunnenbaumeister Gien, Clara, geb. Bedurke, eingetragene, in der fg anersT, 17 und Hirtenstr. 283 belegene Grund- tüd in einem neuen Termin am 8. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Be C. Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ift bei einer Fläche von 8a 3 qm mit 17740 M Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 7. Inli 1896, Vormittags Ul Uhr, ebenda verfündet werden. Die Akten 88 K. 19. 96 liegen in der Gerichtsshreiberei, Zimmer 17, zur M aus, y

erlin, den 19. Mai 1896. Königliches Amtsgericht L. Abtheilung]88,

[13316

In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse hierselbst, Klägerin, wider den hiesigen Händler Wilhelm Düwel, Beklagten, wegen Steuern und Kosten, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Be- {lagnahme des dem Beklagten gehörigen, in hiesiger Feldmark auf dem Kapellenbrinke im 13. Revier Nr. 19 a/b belegenen Gartens zu 6 a 25 qm zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 9. Mai cr. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuhe am 19, Mai cr. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 29. Juli 1896, Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lihem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Holzminden, den 19. Mai 1896.

Herzogliches Amtsgericht. Schönemann.

[13312]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte Us durch Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangs- versteigerung des dem Gastwirth Fr. Senst ge- börigen Hauses Nr. 63/64 an der Langenstraße in Nibnih mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Dienstag, den 4. August 1896, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Dienstag, den L. Sep- tember 1896, Vormittags 11 Uhr, im er Nr. 2 des hiesigen Amtsgerihtsgebäudes

att.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 19. Juli d. J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Rechtéanwalt Venzmer- D welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Ribuitz, den 21. Mai 1896. _

Großherzoglih Mecktlenburg-Schwerinsches Amtsgericht. [13313] 2

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Bree finden zur Fwangspersie gerung der dem

chiffer A. H. Ahrens gehörigen Büdnerei Nr. 62 zu Dändorf mit Zubehör Termine weben S A

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- lierung der Verkaufs-Bedingungen am Dienstag, den 11, Angust 1896, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Dienstag, den $8. Sep- tember 1896, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grund- stück und an die zur Immobiliarmasse desselben ge-

hörenden Gegenstände am Dienstag, den 11, August

1896, Vormittags L107 Uhr, im Zimmer Nr. 2 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. i Auslage der Verkaufsbedingungen vom 27. Juli d. I. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Schiffer Chr. Dade-Dändorf, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- statten wird. : Ribnit, den 21. Mai 1896. Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

13315

[ Nach dem heutigen Proklam finden zur Zwangs- versteigerung des beshlagnahmten, dem Arbeiter Karl JIörß zu Schwaan gehörigen Wohnhauses Nr. 344 A. das. mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 14, Augne 1896,

2) zum Ueberbot am Freitag, den 18. Sep- tember 1896, jedesmal ittags 12 Uhr, im hiesigen A S ebäude statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 22. Juli d. I. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem pu Sequester bestellten Herrn Armenkassenberehner Vick zu Schwaan, welher Kaufliebhabern na ängiger Anmeldung die Besichtigung des ftû s mit Zubehör gestatten wird.

Schwaan i. M., den 22. Mai 1896. Großherzogliches Amtsgericht.

yor- runde

13438

[ In Sachen des Bernhardt Bermann, Wein- Kommissionär in Wörrstadt, gegen den Kaufmann Adam Johann Jakob, auch nur Adam Ming

und Jakob Johann Adam Schilling genannt, Kauf- mann, zuleßt in Frankfurt a. M., ift das Ver- theilungsverfahren eröffnet, und wird Schuldner aufgefordert, von dem Theilungsplan, der vom 25. Juni bis 9. Juli 1896 offengelegt ift, auf der unter- zeihneten Gerichtsschreiberei Einsicht zu nehmen in dem zur Erklärung über denselben auf 9. Juli 1896, Nachmittags 3} Uhr, im Amtsgerihts8- lokale dahier bestimmten Termin zu erscheinen und spätestens in diesem Termin etwaige Einwendungen egen den Theilungsplan bei Meidung des Aus- {{luf}ses vorzubringen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Schuldner wird dieses bekannt gemacht. Wörrstadt, 22. Mai 1896. Gr. Amtsgerichts\chreiberei. Zimmermann.

[12518] Aufgebot.

Nr. 25985. Auf Antrag des Nehtsanwalts Dr. Julius Löb hier, welcher den Verlust des Mantels zu dem ihm gehörigen Pfandbrief der Rheinishen Hypotheken- bank Mannheim über 500 #4 Serie 39 Lit. C. Nr. 89, verzinslich zu 3s °/o, glaubhaft gemacht hat, erläßt das Gr. Amtsgericht hier das Aufgebot des

fandbriefs der Rhbeinishen Hypothekenbank Mann- eim über 500 e Serie 39 Lit. C. Nr. 89, ver- zinslih zu 39/0, und wird der Inhaber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf Diens- tag, 22. Dezember 1896, Vorm. 10 Uhr, vor Gr. E ITI bestimmten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird. :

Mannheim, 15. Mai 1896.

Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts : (L. S.) Stalf.

[63298]

Das K. Amtsgeriht München 1, Avth. A. f. Z.-S., hat unterm 10. d. M. folgendes Aufgebot erlassen:

Es sind zu Verlust gegangen :

1) eine von der Zigarettenfabrik Tuma in Dresden am 13. November 1895 ausgeftellte, von Ludwig Phil. Strauß in München acceptierte, am 20. De- zember 1895 zahlbare, an die Firma Gebrüder L. H. Simon in Coburg weiterbegebene LTratte über 129 M 20 S,

2) ein Interims\{ein der B. Hypotheken: und Wechselbank dahier vom 31. Dezember 1855 Nr. 14 get 2, gezeichnet von Brattler & Gottschall, E

ohann Carl Moriß Arnold in Uffenheim d theilweise Einlage von 25 ie Mitglied der I. Klasse der neunten Jahresgesellshaft 1855 der Renten- anstalt genannter Bank geworden ist. Auf Antrag des Rechtsanwalts Rupreht in Coburg, namens der Firma Gebr. L. H. Simon daselbs, und des Rehts- anwalts L. Schuster in München, namens des Pro- fessôrs Dr. C. Arnold in Hannover, werden nun die allenfallsigen Inhaber der bezeihneten Urkunden guf gefordert, ihre Rechte hierauf bis spätestens im Auf- gebotstermin am Samèêtag, den 10, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, im Ae IER Geschäftszimmer Nr. 40/1T (Augustinerstock) anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, den 13. Januar 1896.

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Störrlein.

(De frühere M M padei (did S il Heinrich H er frühere Molkereibesizer Emi nri in Dudendorf, jeßt in Hannover, hat cid Soyer der von der Mecklenburgischen Lebens gs- und Sparbank in Schwerin unter dem 11. Januar 1888 auf seinen Namen ausgestellten Lebensver- siherungspolice Nr. 18 297 über 12 000 4, welche any seiner Angabe verbrannt ist, beantragt. Der JInhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Januar 1897, Vormrttags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ger immer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine echte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. werin, den 20. April 1896.

Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

(13336] Die Erben des verstorbenen Rendanten der Ge- meindekafsen von Dringenberg Namens Josef Stolte aben das Aufgebot des verloren gegangenen Kautions- mpfangsheins des x. Stolte über -die bei E der

iesigen Kreis dinterl Betaage von 4500 c (wei Duittungbiher