1896 / 128 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

amburg, 29. Mai. (W. T. B.) amburg - Ameri- Das Lessing-Theater kündigt auch für die nächste Woche aus- plan des Theaters Alt-Berlin zu selbständiger Stellung gelangen. kanische Patetfahrt - Aktien Gesellschaft. Der Schnell- | s{lié li Aufführungen der Operette , Waldmeister* an. Von heute (Sonnabend) ab veranstaltet die Birektion Separat 0 dampfer, Columbia * und der Postdampfer „,Perfia* sind heute m Sciller-Theater wird morgen Abend „Viel Lärm um | aufführungen. Nachmittags 3x und 5+ Uhr findet je eine Vor- Cs r ft g J C l d Q C früh in Ewe Er Ame “e Nichts" gegeben ; Frau Clara Meyer spielt darin die Beatrice. Am | führun dieses ebenfo originéllen wie glanzvollen Turniers ftatt.

London, 29. « 23,) Der Uniondampfer | Montag findet die letzte Aufführung dieses Stüdckes statt. Am | De Eintrittspreise für diese Sondervorstéllungen sind bis auf 1 4 e ° o 9 s 9 (- S v Goth“ ift heute auf der Heimreise von Madeira abgegangen: Der | Dienstag geht zum ersten Male „Natalie“, Schauspiel in 4 Akten für den FLOMES E worden, die Zeitdauer der ‘Aufführung H D - Kn f rel l (n Staats-An fi (T Caftledampfer „Pembroke Castle“ ift- auf der Ausreise in | von Jwan Targenlew, bearbeitet von Eugen pre in Scene, am | beläuft fch auf rund eine halbe Stunde. Das abendlihe Repertoire j ; I ci en (l s zeiger UN 4 fg E L R Wre Es i S Hollevamler ei au E iur init n L Ma E N nag I, 4e e ns e eGoßkowsky*, „An mein Volk“ und dem ¿Märkischen 7 189 G a tle* ift auf der Auêreise heute von London und der Ca mpfer elrolle |pielt in allen Aufführungen Frau Clara Meyer. Am ingelstehen“ zusammen. : ï „Garth Caftle* auf der Ausreise gestern von: den Canaris wies Donnerstag wird Schönthan's Lustspiel „Das leßte Wort“, am Frei- 6 ; e 128, Berlin, Sonnabend, den 30. Mai E Inseln abgegangen. Der Caftledampfer „Drummond Castle“ | tag zum leßten Male „Antigone“ gegeben. i Es ift eine große Seltenheit, wenn \ich einmal die Frühjahrs» Camen (R NRS E E S I MIEES N Q G 23 AMES C Ä E T L RIONT S S I E R E I E B auf er Vecauene E u La L us S uo PewMer s Eh e j g A heater aer Mprgen ¿A p rNeluga e u [olger A enthaues, A M Ee Die : 991, P devackait, alle diese Ander eDawarden Castle“ auf der Heimreise Mittwoh von Kavpsta es anis „Hôtel zum Freihafen“ statt. Am Montag ge ühle Temperatur in April und zu Anfang des Mai hielt die Vegetati ¡ i i i i icht be- roz. ZUCergehall, ale dieje ZU abgegangen. i L BVisson's Schwank „Hals über Kopf“ neueinstudiert in Scene. Éin- ftark’ zurück, bis nun vor furzem plößlich die ete Sótrmerwärme Deutsches Reich. he oan der erstmaligen Kontengentierung hierbei, nicht be 2 d? E Ducte an unter Heutramt: s eite N ca e M melt N K 2 Maga ‘riv der Abend dur den einaktigen Schwank „Der neue E d Saa N te, U Un die Geseg, Bei denieitabit Fabriken, bei welchen die hiernach zu be- ider Aud C OBO R merikanische at i - : i; rühlings- und Frühsommerflora wachzurufen. emer u j ENÁE E f b 2 en l ; : Dampfer „Maasdam®* hat gestern Lizard passiert. ., Auf dem Repertoire des Neuen Theaters bleibt für die ganze ua deutlih im Botanischen Garten, vórzinliGd in desen betreffend Abänderung des Zudckersteuergeseßzcs. rehnende Zuckermenge weniger als vier Millionen Kilogramm 36 Ra von mindestens 8Proz. 300 nächste Zeit das Vaudeville ,Tata Toto“. pftanzengeographif hen Anlagen, welhe auf jeden Natur- | Vom 27, Mai 1896. beträgt, wird die in einem der leßten fünf Jahre hergestellte für 100 Qu 0 S

Pot " ; j i r den Betrag von vier : : Abubeit dex Biten s vie een ossen, da, bier zu, der Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, Million Kilogeeanin dis, der A TERIEN Grunde Nach näherer Bestimmung des Bundesraths können die

Theater und Musik. S x : T N e ; chönheit der Blüthen noch die Natürlichkeit des Standorts und di R : 7 ¿ : Berliner Theater. Mannigfaltiges. in vielen Fällen selbständig erfolgende Verbreitung binzukömmt. König von Preußen 2c. gelegt. Ausfuhrzuschüsse auch für zuckerhaltige Waaren im Falle des

Gestern Abend ging mit s{önem Erfolge zum ersten Male Vom 1. Juli 1896 ab befinden fich die Bezirks-Kommandos 111 | Schon in der Waldpartie macht si der diesjährige prächtige Früh- verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung S 73. 8 6 Ziff. 1 gewährt werden. Schiller’s „Wilhelm Tell“ in Scene. Jun der ganzen Vor- | und I1Ÿ Berlin in dem neuen Landwehr-Dienstgebäude, Ererzierplaß | ling fehr bemerkbar: der Boden ist liberall mit den Sanntatilt gten des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: Jst eine Fabrik noch nicht oder niht während des ganzen S 78. stellung war, sowohl was. die Einzelleistungen als was die Massen- | CLempelhofer Feld, an der Anhalter Bahn, in der Nähe der Kolonnen- | blühenden Pflanzen bedeckt. No mehr fällt dies jedo auf, Artikel L. / T b J t 2 s im Betriebe gewesen, so wird Die Zahlung der Zuschüsse erfolgt nah Ablauf von ses wirkungen und scenishen Einrichtungen anbetrifft, ein bedeutsames | Brücke. wenn man die Alpenhügel betritt, wo #sch unter der Die Bestimmungen des zweiten und dritten Theils im Z N genen San di ittelt, in [h Monaten nach dem Tage der Ausfuhr oder Niederlegung. i ore ate o A Lees A ju es Ain C T7 E E [arren De ag E N N um Ee er- SS 65 ff. des Geseßes, die l taa: des Zuckers betreffend Borbaltnif ibad On: Bata fhigkeit p ver Loistungs- Wird Zucker aus der Niederlage in den freien Verkehr risher Hau ihter Natürlichkeit und Wahrheit durchdrang die Fhre Köniali obeit die Prinzessin iedri osen hat. Es macht si ier sofort die Eigenschaft der Do “Moi 16 Not a-o 995 : / erhältniß : L eut : : t Aufführung. Jeder Darsteller gab \sich in diesem Sinne mit Eifer berbrte ia 4d Revi A O o rbeAc Meirul 7 Vei Alpenpflanzen bemerkbar, von ihren niedrigen, meist rosenartig R a E Ee, : 299), sowie das Gese, fähigkeit einer oder mehrerer anderer, thunlichst nahe gelegener | oder in eine Pug eiae entnommen, so ist M darauf E der Lösung feiner Aufgabe hin und gewann damit das | ihrem Besuch. wachsenden Stöcken mit kleinen Blättern ganz unverhältrißmäßig etreffend Abänderung des HZuersteuergeseßes, vom 9. Juni Fabriken steht, welhe während der an dem vorbezeichneten | währte Zuschuß zurüczuzahlen. Der niedergelegte Zucker Herz des Höôörers. An erster Stelle ist Herr Kraußneck mit Die mehrfah erwähnte Ausstellung historisch merkwür- | große und zahlreiche, in den herrlihsten Farben leuhtende Blütben 1895 (Reichs - Geseßbl. S. 255) werden aufgehoben. An die | eitraum fehlenden Jahre in ungestörtem Betriebe g?wesen | haftet der Steuerbehörde ohne Rücksicht auf die Rechte Dritter Anerkennung zu nennen, der den Tell mit männlicher | diger Gegenstände (Möbel, Waffen, Bilder, Stadtansichten | auszutreiben. Dies zeigt sih z. B. fehr deutli an den zahlreichen Stelle der aufgehobenen Vorschriften des Geseßes vom 31. Mai ind. Nach diesem Verhältniß wird aus der Zuckermenge, | für den Betrag des gewährten Zuschusses. Kraft und mit der lebhaften E Le unbefonnenen Träumers | y, a. m.), die der „Verein für die Geschihte Berlins" in der | Primelarten, die uns hier entgegentreten: der reizenden, zierlichen 1891 treten folgende Bestimmungen: « welche die lehteren Fabriken in den in Rede stehenden Zahren 2) Aenderung der Zuschußsäßze. S IE Ut Rolle ea Alin Matin LrNE Haa enen Uen gpeiligéngeist-Kirhe“ in Alt -Berlin veranstaltet, soll am | Primula Farinosa mit ihren dit mehlig bestäubten Zweiter Theil thatsächlich erzeugt haben, für die zu fontingentierende Fabrik 8 79. beit der Sprache völlig gleich und entfähte durh sein würdiges | F{ustration des hauptstädtishen Kulturlebens früherer Jahrhunderte | (Primula Auricula) mit ihren großen dunkelgelben Blüthen, Zuschlag zur Zuckersteuer. die De berechnet, welche ihr bezüglich jener Fehljahre Der Bundesrath ist mgl Nen S 77 Pera Spiel eine gewaltige Bewegung und Begeisterung bei den Zu- | darbieten wird, wird unentgeltlich zu besichtigen fein. der auch im Riesengebirge reih vertretenen Primula minima. 1) Gegenstand, Höhe und Erhebung des Zuschlags. | in nrehnung zu bringen ist. j Ful ane vorübergehend oder dauernd zu ermäßigen oder chauern. Herr Wehrlin bot troy seines etwas trockenen Organs Die Spezial - Ausstellung , Nordpol * kann, obgleih an der- | welche dichte, aber häufig von dem Blüthenreihthum völlig verdeckte E 65 ; Dies Verfahren findet sinngemäße Anwendung, wenn eine | die Bestimmung über die Zahlung von Fuschüssen vollständig einen trefflichen, rührenden Arnold von Melchthal dar, und Herr selben feit einigen Tagen mit verstärkten Kräften gearbeitet wird, erst | Rasen bildet, und endlich der Prim ula longiflora, wobl Von dem in einer Zuterfabrik léuerli Nbferti zu kontingentierende Fabrik infolge Brandschadens oder anderer | außer Kraft zu seßen, sobald in anderen Rübenzucker erzeugen- Nollet bewährte sich in der Rolle des Stouffacher ebenfalle. Herr | am nächsten Montag betriebsfertig gestellt und polizeilih abgenommen | überhaupt einer der fchönsten Arten dieser Gattung, die sehr zahl. A R E Zuckerfabrik v euerlichen Abfertigung | nicht vorherzuschender und unabwendbarer Ereignisse, welche | den Ländern, welche gegenwärtig für die Zuckererzeugung oder Bassermann konnte als Geßler nit befriedigen ; er übertrieb den | werden. Für das Publikum dürfte die Eröffnung der elektrischen | reiche, diht mit den großen violetten Blüthen bejeßte, tra auf- (S8 36 fffff.) gelangenden Zucker wir ein Zuschlag zur Zucker- den technischen Betrieb der Anstalt stören, während eines der | Zucerausfuhr einé Prämie gewähren diese Prämie ermäßigt Ausdruck der heuhlerishen Tyrannei des Landvogts in der Sprache Schlittenfahrt dur die einzelnen sehenswertben Stationen des „Nord- erihtete Blüthenstände zur Entwickelung bringt. In fehr vielen steuer (Betriebssteuer) erhoben, welcher für die innerhalb eines in Betracht kommenden Jahre zu einer ungewöhnlichen Ein- | Zdex beseitigt wird Der betiglide Beschluß des Bundesraths und im Spiel. Unfer den Damen ragte Fräulein Peevleu als | yols“ voraussihtlid erst am Donnerstag, den 4. Juni, erfolgen. Arten ift ferner hier die Gattung Saxifraga vertreten, die Betriebsjahres abgefertigten Mengen schränkung der Zuckererzeugung genöthigt gewesen ist. Auch ist dem Reichstag, sofern er versammelt ist, sofort, andernfalls Armgard hervor durch den leidenshaftlißhen Auedruck, welchen sie Der Besuch der internationalen Hunde- Ausstellung | Steinbrecharten, die auch ihrem Volksnamen alle Ehre mathhen; bis zu 4000 000 kg einshließlich . .. 0,10 M, f d H desrath die Anwendung der Vorschrift auf solche ber bei seinem Len Zusammentreten vor ule en Derselbe dem Jammer und Elend dieser verzweifelten Frauenseele gab. In ] auf dem Gelände der Berliner Gewerbe-Ausstellung war gestern, am | denn wir sehen, wie sie mit Vorliebe in den engsten Gesteins- von über 4 000 000 bis zu 5 000 000 Kg 0,125 ,„ G o O le in d 9 1893/94 bis 1895/96 Ie Er: FEBNO it der Rei DS d 3 rlanat den Dekorationen einten si überraschende Schönheit und Stimmung. Eröffnungstage, so rege, daß zeitweise die Kassen ges{lossen werden | rißen wachsen und mit auffallender Energie ih von dort nach von über 5 000 000 bis zu 6 000 000 k 015 : Fabriken zulassen, we che in den Jahren ) 4 ist außer Kraft zu seßen, soweit der Reichstag die verlangt. Os mußten. Namentlich wurde der Zwinger, welcher die aus dem Besitz ales Sulten autpteiten. Aus i garen zu den herdenweise und so fort, von 1 000 000 zu 1 000 000 krn ¿f 0025 O a N S T EAB Ne a a eti á Fur den Fal n der be g al fbitia eine dée Ele ôniglichen ernhausfe geht morgen Weber's „Oberon“ | Seiner Majestät des Kaisers hergeliebenen edlen Wi - | wawsenden Alpenpflanzen, die plöglih in Riesenmengen ihre s{önen : ; e s / ujeyende unadanderliche Berhalint)je an d rmächtigung Gebrauh macht, i - Im Königlichen Op g g Majestät des Kaisers hergeliehenen edlen Windhunde be i steigend, für je 100 kg Rohzucker beträgt. M usniibai ihrer Lei lid decjenig verhindert gewesen sind. | sparniß an Ausfuhrzuschüssen entsprehende Herabsezung der

#. j s Li! t ric A p i gra Mtb ait: na i L pit g tr t Cg C; R E E I P E E L ÁRE

ontag eröffnet werden. Die Ausstellung, die eine interessante | Blätthen und rosenrothen Blumen, der bekannten Aurikel

mit Rezitativen von Franz Wüllner unter Kapellmeister Sucher's | herbegt, von zahlreihen Besuchern in Augenschein genommen. weiß, gelb oder roth gefärbten und herrlich duftenden Blüthen ent- / L i | / : Leitung in Scene. Am Montag findet eine Aufführung von Richard Die Eröffnung der Stufenbahn hat gestern Vormittag, | wickeln, Die Blüthezeit dauert aber nur ganz kurze Zeit: fo {nell erne, E na ¿abagre, R aa e Vor- Das Gleiche gilt bezügli derjenigen Fabriken, welche in den | Zuckersteuer anzuordnen.

Wagner's „Tannhäufer“ (Pariser Einrichtung) unter Kapellmeister | da nunmehr der nöthige elektrische Strom von der Zentralstation | ih die Blüthen gleizeitig geöffnet haben, ebenso schnell verblättern schriften für die einzelnen e erfabriken alljährlich eine Jahren 1893/94 bis 1895/96 völlig umgebaut sind oder dur- Vierter Theil Dr. Mus Leitung statt in folgender Besezung: Tannhäuser: Herr | geliefert werden kann, stattgefunden. Das System, welches von dem | fie auch wieder fast gleichzeitig. Ganz anders verbalten sich Due emreuge (Kontingent) festge eßt, bei deren Ueberschreitung weg neue maschinelle Einrichtungen erhalten haben. ierterx Thesil. i Sylva; Elisabeth: Fräulcin Hiedler; Venus: Frau Sucher; Wolfram: Dber-Baurath W. Rettig und seinem Bruder, dem Baurath | hierin die reizenden Soldanellen (Soldanella alpina) mit ih der Steuerzushlag für die das Kontingent übersteigende Auf Antrag werden, wenn eine Zuckerfabrik vertragsmäßig Zoll-, Uebergangs- und Shlußbestimmungen. Herr Bulß. A lean H. Rettig, erfunden ist und bereits in Münster und Chicago gezeigt | ihren fleinen, dunfelgrünen Blättern, mit ihren dunkelviolettblauen, Zuermenge um einen dem Ausfuhrzushusse für Rohzuer den Betrieb dauernd zum Zweck der Vergrößerung anderer 80.

Im Neuen Königlihen Opern- Theater (Kroll) wird | wurde, ist hier nah den Jdeen des Deutsch-Amerikaners Schmidt | nickenden Blüthen, von denen bekannt ift, daß sie si in den Alpen (S 77 Ziff, a.) gleihkommenden Betrag erhöht. Fabriken, | derfabriken im Laufe der legtvorhergegangenen drei Be- Der Eingangszoll für festen und flüssigen Zucker jeder morgen ‘„Mignon“ mit Fräulein Rothauser in der Titelrolle gegeben | von dem Eisenbahnbauunternehmer Richard Damm für die | fehr oft dur tiefen Schnee am Rande von Gletschern durcharbeiten welchen abgesehen von dem Falle des § 67 ein Kontingent Zuckerfabriken im 94/95. 1895/96 9 eft ift t, die für | Art beträgt 40 Æ für 100 kg. Unter Zucker werden au und am Montag Bizet's „Carmen“ unter Kapellmeister Weingartner?s Deutsche Stufenbahn-Gesellshaft ausgeführt worden. Man tritt, | und nur wenig die Schneedecke - überragend das Tageslicht erreichen, nit zugetheilt ist, haben den erhöhten Zuschlag von ihrer ge- triebsjahre 1893/94, 18 /95, 5/96 eingejste hat, die für Rübensäfte, Füllmassen und Zuckerabläufe (Syrup, Melasse Leitung. Im Garten findet am Sonntag von Nahmittags 4 Uhr | nahdem man den Fahrpreis gezahlt hat, zunächst auf eine feste Bahn, | während alle übrigen Theile der Pflanze noch tief ‘unter Eis und s s Zuererzeu Una wm atis © die E Fabriken e ermittelnden Zuckermengen um Uvenjaste, A ab und am Montag von 6 Uhr ab großes Militär-Konzert statt. von der man auf eine Plattform gelangt, die sh 14 m in der Schnee versteckt sind. Auf der Alpenwiese entfalten sich gerade jeßt QUERBEN ¿FUgUng. M 2 einen etrag erhöht, welcher der Zuckerer eugung der ein- | verstanden. : 4 : S ird

Im Königliben Schauspielhause wird morgen Schiller's | Sekunde fortbewegt. Will man 3 m in der Sekunde vorwärts | überall die großen, gelben Blüthenkugeln der Trollblume (Trollius ; j J : ; gegangenen Fabrik in den Jahren vor ihrer Betriebseinstellung Der Eingangszoll für Honig, au kfünstlihen, wird auf „Jungfrau von Orleans" mit Fräulein Lindner in der Titelrolle ge- kommen, fo braubt man aur auf die zweite Plattform zu steigen. QULOPGGGA), die leiht für einen riesigen Hahnenfuß gehalten werden Der Zuschlag dur Zuckersteuer wird nach den aus der entspricht. iese Bestimmung findet jedoch nur Anwendung, den gleichen Betrag fetgeseht. Die bestehenden Bestimmungen en Den Lyonel spielt Herr Matkowsky, den Talbot Herr | Auf diese Weise können auf der hiesigen Stufenbahn, die kaum | könnte. Neben ihnen erheben si die azurblauen Glocken der großen Juer ausgehenden Rohzuckermengen bemessen. Verläßt der wenn die Entfernung zwischen den in Betracht kommenden | über die Ermittelung des Nettogewichts von Syrup in Fässern

A Ét Seucrut: a D P E S e M sit 75 J6i:L 2, 7 fdie 0:7 Gr fori rG Dei Zei Gg WEHi7 rar

olenar. Am Montag geht E. von Wildenbruh's Trauerspiel | 500 m lang ist, 30 000 Mens in der Stunde vom Ausstellungs- | Enzianen (Gontiana oxcisa), welche zu den s{önsten und charak- der die Fabrik nicht in der Form von Nohzucker, so ist das : ; * „E M onig, auch künstlihen, sowie au „Die Karolinger" in Scene. Y park in den Ver nügungöpark befördert N ti S b etn teristishsten Alpenpflanzen gehören. Die Felépartien find stellenweise rzeugniß p Zwed der Steuerfestseßung Mf feine Roh: G nig m s ait aaE, hór : ves Bezirks ¿pit lde flisigen Zudet in Fässern giethfalls Anwendung, : Das Deutsche Theater bringt Wiederholungen von „Lumpaci- Das erste „Wagner-Konzert* in der Ausstellung veranstaltete E aa em Malen v spanen pi; ris t Ra zuckerwerth umzurehnen. Nach welchem Verhältniß leßteres e Ee Stantomtie Bedérten nicht ntacaenfchn, 81 g a e j 5 s ; S ; f ; S z e e ¿ n a S N R z t -. t S S Ind os 4m Milo und am. nächst gestern o) O ¿Liner n E R Gute | Sébirupflanten, überhoupt cie, der Peel Bu C dtr henriid fte zu geschehen hat, bestimmt der Bundesrath. insbesondere die Verwerthung des Ertrages der bisher an der Geht ausländisher Zucker unter Steuerauffiht zur

folgenden Sonntag Abend. „Die Weber“ kommen am Montag, sowie rchester unter Leitung seines Dirigenten, des Kapellm Gustav | Gebirgspflanzen, überhaupt eine der s{önsten Pflanzen, die in Freiheit : is s e ; : r ; D- L ai Donnerstas Tod Sonnabend zur Aufführung. Am Dienstag geht B Dasselbe brate zwölf Wagner’ sche P O bei uns aushalten, is jedoch Astragoen o alpina: eine Sbling: \ ucker, welcher „Um gebundenen Verkehr (S 39) in die Versorgung der eingegangenen Fabrik betheiligten : Nüben- weiteren Bearbeitung in eine Zuckerfabrik, so kann die Steuer- „Der Talisman* und am Freitag „Jugend“ in Scene. corgen j darunter die Ouvertüren zu „Rienzi*“ und „Tannhäuser“, das Vor- | pflanze, die einen Alpenstrauh allseitig überzogen hat, von dessen Fabrik eingebracht wird, ijt nah seinem Rohzuckerwerth von ländereien durch die vergrößerten Fabriken im wesentlichen ge- | behörde gestatten, daß der Eingangszoll zunächst nur in dem

Nachmittag wird das Schauspiel „Die Stützen der Gesellshaft* ge- | spiel zu den „Meistersingern* und den „Kaisermarsh“, zur Aufführung. | Aesten und Aestchen nun Hunderte von großen, wunderbar \{önen, der aus der Fabrik aus( ehenden Menge in Abzug zu bringen. : nt. | nah Abzug der Zuckersteuer (8 2) fih ergebenden Betrage geben. eitere Sonntag-Nachmittags-Vorstellungen finden vor den | Das Publikum zeichnete jede einzelne Nummer dur lebhaften Beifall | bellblauen, nidepven Blüthen herabhängen, während die Blätter eben Rübensäste und Abläufe der Zuckerfabrikation unterliegen sichert erschei S 74. erhoben und des weiteren der Zucker wie unversteuerter in-

Sommerferien niht mehr statt. aus. Die“ Kapelle des Badischen Leib-Grenadier- | erst’ sih zu entwickeln beginnen. dem Zuschlag nicht. Die Feststellung der Vi geschieht in Rohzucker- | ländisher Rübenzucker behandelt wird.

Im Berliner Theater wird morgen (Sonntag) Abend Regiments wird, wie hon früher mitgetheilt, im nähsten Monat , E E E ; 8 67. ; +3 die obersten Landes-Fi 2 S 82,

„Wilbelm Tell* zum erften Mal wiederholt. Eine weitere Auf- | in der Gewerbe-Ausstellun gastieren. Eine besondere Spezialität Im Zoologischen Garten findet auch am morgigen Sonntag : Hasta Ert O, . im 8 6g | werth; sie erfolgt endgülti durch die obersten Landes-Finanz- E Î s i: A führung des Stil Tin Ma findet am Mittwoch ftatt. Am dieser von dem Mat ae Slatetel Kapelle bilten die | großes Militär-Doppelkonzert statt, welhes von den Kapellen des S Fa Sat, elte e Ó Buer a t 5 66 behörden nah näherer Bestimmung des Bundesraths. z S welcher vor dem A Pa Tn dieses Mens Montag, Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und Sonntag, den 7. Juni, | alten hiftorishen Militärmusikstücke, die niht nur in der ibr eigen: | 1. Garde-Feld-Artillerie- und des 2. Garde-Dragoner-Regiments aus- Abs. ge achten rx verarvellen, 1nd der Xonlingenlterung S 75. u „eine 2tlederlage aufgenommen e é i: g brik wird Ernst von Wildenbruh's „König Heinrih“ aufgeführt. Am [ thümlichen Klangfarbe, sondern auch mit den hierfür berehneten | geführt wird. Der Eintrittspreis beträgt 50 F. Das am Montag und der Zuschlagspflicht nicht unterworfen. : Die zulässige Summe der für die einzelnen Fabriken fest- Zeitpunkt in den freien Verkehr oder in eine Zudckerfa Freitag (37. Abonnements-Vorstellung) geht zum erften Mal das Instrumenten und theilweise auch in historischen Kostümen vorgeführt | \tattfindende Doppel-Konzert beginnt um 54 Uhr Nachmittags. 5 68. 3 - den Kontingente (das Gesammkikontingent) wird für das Übergeführt, so ist dafür, unbeschadet der Rückzahlung des etwa vaterländishe Sthauspiel „Soldatenberzen“ von Adolph Rose in | werden. i E Mehrere in der Hand desselben Besißers befindliche, inner- De ee 1896/97 auf 1700 Millionen Kilogramm bestimmt. | darauf gewährten Zuschusses, der Betrag des Unterschiedes Scene, und zwar in Verbindung mit: Heinrich Lee's „Schlagbaum“ in Das „Märkische Ringelstehen“ mit seinen prachtvollen halb einer Entfernung von 10 km von einander belegene Nach näherer Bestimmung des Bundesraths kann das Gesammt- pen dem bisherigen und dem durch diejes Geseß bestimmten

einer neuen dreiaktigen Bearbeitung. Aufzügen und equestrishen Vorführungen wird nunmehr im Spiel- (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Zweiten Beilage.) Fabriken werden, sofern auch nur eine derselben nah dem ; i d ; : hußsaß zu entrihten. \ t : E p : Le 1 : ; F er Errichtung neuer Fabriken, d; t Sts be L i Inkrafttreten dieses Geseßes errichtet ist, im Sinne der obigen o d bltelic6 Vielen S fung reu On, Ber gleiche Betrag ift von demièni gen Zuder zu erheben,

R Bestimmungen als eine Fabrik angesehen. Weie | - welcher sich beim Jnkrafttreten des Geseges außerhalb einer

i i L jeweiligen Gesammtkontingents erhöht werden. Nicdorläae Uit j Ferfabrik

; G i : c : i N = ; ; ; z gebundenen Verkehr oder in einer Zuckerfabri

e E vom 30, Mai, Theater. Lessing-Theater. Sonntag: Waldmeister. guísiten. Der Großherzog. Burleske Operette 2) SAI Un Ey O ns Boujöhrung _ Soweit eine jole Min Art & ¿upen, die ch6 befindet, T leßterem Falle jedoch nur, soweit niht der Zucker E Operette in 3 Akten von Gustav Davis. Musik | n 2 Akten von Gilbert Musik von cibsde. Der Zuschlag zur Zuckersteuer (§8 65, 66) ist zu ent- stimmungen des F up: Mieje. Ari abr | beim Ausgang aus der Fabrik auf das Kontingent der leßteren

Wetter

co n 4

red. in Millim S a

Königliche BVchguspiele. Sonntag: Overn- iz A Sullivan. In Scene gesegt von Julius Fritzsche. : s S, : 2 : wendung. : 5 haus. Ae e S Tbat Romantische Schlie Theater fe Hei M E Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. An ang richten, sobald der Zucker die Fabrik verläßt. Zur Entrichtung Für jedes fernere Betriebsjahr wird das Gesammt- | in E as ne ogs n Jilcaltineen dés G Oper in 3 Aufzügen Musik von Carl Maria von | Karczag und Eduard Steinber ie als Gästen. Anfang 74 Uhr. E ist der Fabrikinhaber verpflichtet. ; fontingent im vorhergehenden Jahre durh den Bundesrath | „Wir Buer, we her vor em Fn l hes Weber. Die Recitative von Franz Wüllner. Ballet 74 Uhr. : f Montag uud die folgenden Tage: Der Grofß- Eine Befreiung von der vorgedahten Abgabe oder eine festgestellt. Hierbei wird das neu fesiausevende Gesammt- | in eine Niederlage ohne Zuschubgewährung ge AME Ma von Emil Graeb. In Scene geseßt vom Ober- | Montag: Waldmeister. herzog. Vergütung derselben (S8 5, 6) e Ee Ln finden die kontingent gegen das Gesammtkontingent des Jahres, in E TReE aci moe, C E B Regisseur Teßlaff. Dekorative Einrichtung vom r M Bezüglich der Stundung und der Verjährung fir welchem die Festseßung erfolgt, um das Doppelte desjenigen ein Zushuß nur in der im Gesege vom 31. Mai Le

Belmullet. . | NNO 3 beiter Í R E E: Dirigent: Kapellineifter Residenz - Theater. Direktion: Sigmund | Adolph Ernst-Theater. Sonntag, Montag, Vorschriften der §8 3 und 4 Anwendung. Betrags vermehrt, um welchen der inländische Verbrau an | in Zuschuß voriniciètea- Löbe UO L:

Aberdeen . | NW 2wolkig : wte Lautenburg. Sonntag: Zum leßten Male: Hotel | Dienstag: Das flotte Berlin. 3) Verfahren bei der Kontingentierung der Zucker in dem vorhergegangenen Rechnungsjahr den Verbrauch : timmungen beziehen sich nit au

Cbristiansund NW 3 Regen Micuon P e ente TEM), A eung, zum Freihafen (L’Hôtel du Libre| Nittwoch, Donnerêtag, Freitag: Charley's : | Zuckerfabriken. in dem nächst vorhergegangenen Rechnungsjahr übertroffen unve I Les Zu der ues ch nit auf e n 2 bedeckt ; | Echange). wank in en von G. Feydeau, h S 70. at. s verdbrau gut der 1 c E i i

Kovenbagen WNW 2 bedeckt s Ech ). Schwank in 3 Akt G. Feyd Taute S hat. - Al braucht gilt m Inlande gegen Steuer Artikel T.

Stodholm . | 755 |W 2 bededt ( Tert mit virmieny 9 des Goethe’shen Romans überseßt und für die deutsche Bühne bearbeitet E 5 S / i i : j e Ar ; ; ien Verk seßt dck ; : av L B 2 bede „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ von Miel Carrs | Werseßt und für die deutshe Bühne bearbeitet von T EONRU E D R H R H E NXCEZE O V E C R E EE E M Die erstmalige Feststellung der Kontingente (Z 65 erfolgt entrihtung in den freien Verkehr geseßte S er. : : ie im § 2 des Geseßes vom 31. Mai 1891 auf 18 4 t, oro S SW : ne und Jules Barbier, deutsch von Ferdinand Gumbert. S anO etton; Musik von François Perpignan. ; unmittelbar nah Verkündigung dieses Geseßes für das Betriebs- Uebersteigt das hiernach festgeseßte Ges)ammtkontingent die festg Fiiie Dis clehe auf 20 Æ für 100 kg Netto- Moskau. till wolkenlos Ballet von Paul Taglioni. Dirigent: Musikdirektor | “?! Mentas: Ne d: eluftublerki:: Gité R Familien-Nachrichten. jahr 1896/97 und umfaßt alle diejenigen Fabriken, welche bei | Summe der für dasselbe Jahr für die einzelnen Fabriken O E Steinmann. Anfang 74 2E Shwank in 3 Akten von Alexandre Bisson, deuts Verlobt: Frl. Ebba von Lindequist mit Hrn. Verkündigung des Gesehes bereits im Betriebe un Fs ermittelten Mou N gens. f O Fall e E B : Artikel TIL ; Gehm 74 DND 2D | 12 |sra8 von Orleans. Sine romuntde Teagitt: | Sh in s von Cie fan n Ginvmed, |* Kimeiies Max Fen Thum vor Naub | triehe fertig, over wel vor dem 1, Dezember 18 in dec | zu, erhöhen, im enlgegeigese auge 5,16 des Sedan, Uai Ii, Mei Vi Gor IN erbourg . 2 Dun! | i * Sin e T : : S . Frl. Eli i : 11 : E 1PUle Os « | “A 2, in den Die ZBOTIE: s E R (alt Schiliee e e 2 Vet von D pon ¿T Diakonus Emil Zitte (Gbrenbain “Halle a. 5). finden bis zum 1. ate wt T O Betriebs[ahres für 4) Uebertragung des Kontingents auf andere zuerst nah dem 3 Zuli 1892 fortgeseßt“, im §42 die Worte: R NW 4/halb bed.1) Max Grube. Anfang 74 Uhr. Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. | na Aff m Gm reuß mit Hrn. A De R A E ti 2 zbis zurn 1 oan L, safern por e Matt ec Ee winemünde | 758 |W 3wollig | Montag : Opernhaus. 140. Vorstellung. Tanu- Chausseestraße 25-26. 5 "S __N on). : - ; ; ; ; Sreiaqni j pte q Í s ; Ln Neufabrwaffer [WSW 2 bedeckt | häuser und_der Sängerkrieg auf Wartburg. | Sonntag- Letzte Vorstellung in diefer Saison: Macha Stur Sée Dien Wien [n Den nah dem 1. Dezember 1895 errichteten Fabriken n ee War R Ss Mee as d e Sóle (res Geseßes in Wegfall ; soweit im § 43 auf den bisherigen S 68 A ¡WSW 3/bedeckt | Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. | Der Bettelstubent. Operette in 3 Akten von | (Berlin—Köln-Deußtz) wird, soweit sie niht bereits an der erstmaligen Kontingen- gee Art außer Stand geseßt, Duger b b d a Bezug genommen ist, tritt an die Stelle des leßteren der S 77. B... | 763, NO 3 beiter Ballet von Emil Graeb. Anfang 7 Ubr . Zell und R. Genée. Musik von Carl Millöer. Verehelicht: Hr Referendar Max von Briesen tierung theilgenommen haben, ein Kontingent für das erste ontingents herzustellen, so kann die Direktivbehörde gesta en, Artikel TV. i : i E: u lbedeckt | Neues Opern-Theater (Kroll). 98. Vorstellung. Dirigent: ar (em g Winns. Anfang 7# Uhr. mit Frl. Mersmann-Soeft (Göttingen). Hr. Jahr ihres Betriebes in der Regel überhaupt niht und für | da der nicht erledigte Theil des A ents ai Dantngent Dieses Geseh tritt bezüglich der Vorschriften über die erst Kar!érube . 24, G D 4 wolfenlos Carmen. Vper in 4 Akten von Georges Bizet. O E ia’ h ofen das Theater Renovierungs- Lieut. d. N. Jacob von Schenck mit Frl. Clara das zweite Jahr nur in. Höhe der Hälfte ert gun La an eee a ae Breit He E Robe übern malige Kontingentierung der Fabriken sowie über a L S B halb 18 | ee, Node es, Piper Miri °” Lan von | Jm vradiwolio Bet: Grofes Darvel-Konert.| Kru Q i E Wt E Y möbien Vesahren (§8 7% 7H ju eemtetnen Zuhres- | Fabri nos) zur Vecfügung E l e Gbemnig-.. 761 NW 2bedeck# | 10 | Emil Graeb. Anfang 74 Uhr. Auftreten von 28 Spezialitäten erften Ranges. | dorf). G Ra T UR ele, Fabrik im ersten Jahre ihres Bestehens weniger Die Uebertragung des Kontingents oder cines Theils des- ür Gebietstheile, welche an dem vorgenannten Ta Bea És 758 ÑW 2[wollig 16 us Maus. 06a E Souder: s übr O Poel Eine Toßter: Pr als fünfzig Tage im Betrieb gewesen, so Tie F ge selben auf ein späteres Jahr ist unzulässig. aufehaio der Zollgrenze liegen, tritt, D dieselben in diese Ae ®- 77 AEE 9 - M E Su r ac R E D | Montusz tvollen Park: Großes Doppel-| Hher. ¿Köntrokeuté üstegters- Gese für das erste Jahr ihres Betriebes vorgesehenen Folgen Dritter Theil. Grenze eingeschlossen werden, mit dem Tage der Einschließung Breslau... 759 \W 2\bedecki?) |_12 | linger. Trauerspiel in 5 Akten von Ern von onlag: Zur prachtvollea Park: Großes Dop Ober-SteuerKönkrolelr Groeger (N.-Wüstegiers Mar das zweite Bahr und die für das zweite Jahr vor- Ausfuhrzuschüsse. das gegenwärtige Gese in Kraft.

f —— E S ; 14 |-Wilbén Konzert. Auftreten von 28 Spezialitäten erften | dorf), e l j : L » L4H Nori Ee s 3 S NO R e Wildenbruch. Anfang 74 Uhr. Ranges. G A ven: Frl. Amólie von Rappard (Haus gesehenen Folgen für das dritte Jahr ein. er Reichskanzler wird ermächtigt, den unter Berück-

P S ; ; j i dhe der Zuschüsse und deren Zahlung. ; ebenden Tert des j 5 j Sögeln). Hr. Land-Ober-Stallieister Caesar Solche Fabriken, deren Theilhabern die Verpflichtung 1) Höhe sihtigung der obigen Aenderungen si erg 1) Geftern und Nahts Regen. 7) Früh Regen. : s i; U n; 404 / 7 : ( - 3) Nachts Regen. Deutsches Theater. Sonntag, Nachmittags | . Neues Theater. Schiffbauerdamm 4 a, / 5, rah out Börier Bat n Me Nen On pg e anges) pi bp tar ana cis lte Im Fall der Ausfuhr des Zuckers oder der Niederlegung N Garngräer Sine Meg e drnen rue zv g d Grsenblat / Vebersiht der Witterung, 3 Uhr: Die Stützen der Gesellschaft. Abends Sonntag: Tata-Toto. Vaudeville in 3 Akten von | Rath a. D. Alexander Schuberth (Breslau). P A im ersten Fabre ibres Bestehens nicht verarbeiten, | des elben in einer öffentlihen Niederlage oder einer Privat- bekannt zu machen. Die Betterlage zeigt auh heute wenig Aenderung, | 8 Uhr: Lumpacivagabundus, Dictor Leon und F. Zell, nah Bilhaud und Barrs. Aren in eren Ae e in ¿lfte | niederlage unter amtlihem Mitvershluß in einer Menge von | e u öhsteigenhändigen Unte das Podbdrucgebiet befindet fi andauernd westlih | Montag: Die Weber, Musik von Antoine Banós. Jn Scene gesegt von P Agon n lia ‘V ade du U uitttelnden: Fuhres: mindesiens 500 kg wird ein Ausfuhrzushuß gewährt, welcher d A E E Rees E reit L ih Ln Duc lon Bauen | uusaa: Des Talióman Anfang 74 uhe ors Kopelimzfter: Gustav Wanda, | Verantwortlicher Redakteur: Stemenroth, E me E ® fi Naber von, madesens 9 sd Sufergelt | 90 enn Veto Meurer ‘Yacht „Mezandria®, den Ta ‘; ' e O erlin. : G 2 79. und raffinierteu Zucker von unter 98, aber mindestens | i 1896. i ke Sifircnne fa “In Deutschland ift Le Berliner Theater. Sonntag: Wilhelm Diendiee Eee, Verlag der Gxpedition (Scholz) in Berlín. Das Kontingent der Aiitelnèn Fabrik wird nah der 90 Proz. Zuckergehalt .. . ex, 350 "S fei (L. 8.) Wilhelm. mes [Gwoda, ny 0 ETOLS R im | Tel, Anfang 74 Ubr. S Dret, falt Berin L Bi ah um De 0s Zukermenge ermittelt, welhe von der Fabrik in den leßten b. E ¿O Uno, HUNer ai R Fürst zu Hohenlohe. en Trube, im er, neuentveile I en à DW eim . 4 F i - / A , allen. In Oesterrei fanden gestern iablreiché Montag : Gs Heinrich. Theater Unter den Linden, Direktion: n n j e Nr. drei Betriebsjahren unter Wee o a E Belicaohe in oder- Würfela oder in weißen barien Wbt itter ftatt. Fortdauer wahrs{heinlich. Dienstag’: König Heinrich. lius Fribshe. Sonntag: Mit durchaus neuer Acht Beilagen erzeugung durhsnittlih hergestellt ist. erb ed abae- scheinenden Krystallen von mindestens Deutshe Seewarte. Ee E RofatieEs an Koftümen, Dekorationen und Ne- (einshließlih Börsen-Beilage), welchem die Kontingentierung vorgenommen / g

ratur elfius 49R.|

Stationen.

Bar. auf 0Gr. u. d. Meeressp. Tempe in o C 50G.

gewicht erhöht.