1896 / 136 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eingetragenen 120 4; das Hypothekendokument über die auf Neuhaus Bl. 7 Abth. 111 Nr. 3 für die __ Besiger Julius und Emilie, geb. Manthey, Lawrenz- “Mde as cane Le: vie f aufgeld; das Hypothekendokumen y Bagniewo Bl. 21 bib. IT1 Nr. 6 für den Kauf n Samuel Stein zu Bagniewo eingetragenen 00 M i

16086]

o Schuldverschreibung vom 11. März 1853 über 2%. Thaler Darlehn an den Metzger Wilhelm Korn zu Grebenstein, ursprünglih erborgt vom A>kermann Daniel Baddenhausen von hier, jeßt haftend im Art. 701 Grebenstein auf Grundeigenthum des Land- wirths Christian Dan von hier wird für kraftlos erklärt. F. 2/96.

Grebenstein, den 20, Mai 1896. Königliches Amtsgericht.

16661 Oeffentliche Zustellung. l Die befrau des Bergarbeiters Franz Hölscher, Antonie, geb. Neumann, zu Bochum, vertreten dur den Rechtsanwalt Mittelviefhaus daselbst, klagt egen ihren Ehemann, früher zu Bochum, jeßt un- Flennten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlaffung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet ihn zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Zivilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts auf den 21, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Bochum, den 3. Juni 1896. i

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[16663] Oeffentliche Zustellung.

Der Händler Hermann Mielke hieselbst, vertreten durch den Rechtsanwalt Fischer hier, klagt gegen seine Ehefrau Rosa Anna gen, Therese Mielke, d Scesky, zuleßt in Hamburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehebruchs und böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande na zu trennen und die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlurg des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braun- schweig auf den 19, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der L einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt aemacht.

Braunschweig, g E Juni 1896.

h ms, Gerichtósshreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[16667] Oeffentliche Zustellung.

Der Pr eben Johann Jaspers zu Wald- hausen, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Justiz- Rath Dormann, klagt gegen seine Ehefrau, früher zu M.-Gladbach, zur Zeit ohne bestimmten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die Zweite as des Königlichen Landgerichts zu Düfseldorf auf den 28, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 3. S 1896.

8,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16665] Oeffentliche Pneinng: Die Arbeiterfrau Esther Piontkowski zu Dirschau, Berlinerstraße 27, vertreten dur<h den Justiz-Rath von Bruchhausen in Essen, klagt gegen den Arbeiter Ignay Piontkowski, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe für getrennt und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- flären und demselben die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 23. Of- tober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- (oerung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- assenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. ;

Essen, den 3. Juni 18396.

: i Hövker, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16664] Oeffentliche Zustellung.

Frau Dorothea Hüfner, geb. Schirmer, in Schmal- kTalden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justiz-Rath

ofmann in Meiningen, klagt gegen ihren Ghemann

ugust Hüfner, srüher auf der Papiermühle zu Fambah wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 17. November 1886 abgeschlossene Ehe wird wegen Ehebruchs des Beklagten mit Ida E> aus Fambach und wegen böslihen Verlassens dem Bande nah etrennt. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- L ndlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf den 7, No- vember 1896, Vormittags 9} Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. gu Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema,

Meiningen, den 5. Juni 1896.

iter, L-G.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[16662] Oeffentliche Zustellung.

Die Maria Egerstorf, Ehefrau von Joseph Fambolz, Rog ner zu Bremen, vertreten durch

e<tsanwalt Link in Mülhausen, klagt gegen ihren M Lena nuien Ehemann, zuleßt in Mülhausen i. E. wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage: das Gericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ehe für autet erklären und dem Deriaaten die Prozeßkosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Kai}erlihen Landgerihts zu Mülhausen i. E.

auf Dienstag, den 20, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Nufsgrberiiags einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwal zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wied Le Auszug der E) betaiut ‘gemacht.

5, Suni 1896.

ausen, den N Hansen, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

16666] Oeffentliche Zustellung. [ Die Ehefrau des Schuhmachers und Provisions- reisenden Julius Feodor Roeske, Martha Johanna Ernestine Wilhelmine, geb. Göß, zu Berlin, Bernauerstraße 9, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klük zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher und Provisionsreisenden Julius Feodor Roeske, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Verlassung. mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die Fünfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, auf den 28, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 5. Juni 1896.

Hülff, l Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16679] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Ober-Ohmen, vertreten durh Gr. Bürgermeister Krat von da, klagt gegen den Meßger Johannes Geist aus Ober-ODhmen, jeßt unbekannt wo? aus in nüpliher Führung der Geschäfte des Beklagten erfolgter Alimentation der Kinder des- selben, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 200 4, und ladet den Be- ?lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Grünberg auf Donnerstag, den 17. September 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. (L. 8) Scnellbächer, / Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[16676] Oeffentliche Zustellung. / Der Möbelfabrikant Franz Oswald Schönig zu Wilsdruff, vertreten dur< den Rehtsanwalt, Justiz- Rath Ebert in Dresden, klagt im Wechfelprozeß gegen den Möbbelhändler Friedrih Karl Dieke aus Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus zwei Wechseln vom 15. September 1893 über 200 M und 100 4, sowie aus dem Wechsel vom 16. De- zember 1893 über 82 4, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 396,05 A sammt 69% Zinsen von 207,49 M seit dem 19. Dezember 1893, von 106,65 M seit dem 17. Januar 1894 und von 82 4 seit dem Tage des Termins. Er ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Ber für Handelssachen des Königlichen andgerihts zu Dresden auf den 23, Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am d. Juni 1896.

Sekretär Claus, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(16675) Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann W. H. Kramer zu Ruhrort, Pro- zeßbevollmächhtigter: Rechtsanwalt Dr. Pegene zu Duisburg, klagt gegen den Schiffer Nichard Par- menutier aus Wanesorte (Belgien), zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er einen dem Beklagten gegebenen Frachtvorshuß von 850 Æ ni<t zurü>erhalten habe, mit dem An- trage, den Beklagten Lena zu verurtheilen, dem Kläger 850 4 zu zahlen nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 24. April 1896 und die Kosten des voraus- aegangenen Arrestverfahrens zu erstatten, au<h das Urtheil gegen Sicherheit für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IL. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 7, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte tue enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R NnnAe den 4. Juni 1896.

; e<ner, Nehnungs-Nath, Gerichts\{reiber des Königlichen . Landgerichts.

(16677] Oeffentliche Zustellung. Die Kreissparkasse zu Herford, vertreten durh Rechtsanwalt Lücken zu Herford, klagt gegen die Ghefrau Former Friedrih Kothe, Auguste, geborene Ei>, unbekannten Aufenthalts, wegen Zinsforderung mit dem Antrage: die Beklagte vorläufig vollstre>bar solidaris<h mit der Wittwe Kaufmänn Gustav Wie- gand, Mathilde, geborene Eik, zu Herford, vertreten durh den im Konkurse über ihr Vermögen zum Konkursverwalter bestellten Rechtsanwalt Niche zu Oeynhausen, zu verurtheilen der Klägerin 214 46 30 A nebst 59/4 Zinsen seit Rechtskraft des Urtheils bei Vermeidung der Zwangsversteigerung der Be- fißung Band 13 Blatt 33 des Grundbuchs von Altstadt-Herford zu zahlen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Herford auf den 18. September 1896, Vormittags 9 Uhr. un Zwede der - öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Herford, den 3. Juni 1896.

Ruben, Gerihts\hreiter des Königlichen Amtsgerichts,

[16687] Oeffentliche Zustellung.

Der Firma Adolf Zirker zu Köln, vertreten dur den Kaufmann Adolf e daselbst, P rodehbenoll- mächtigter Rehtsanwalt Dr. jur. Voelker zu Köln- Ehrenfeld, klagt gegen die Modistin Frieda Stumm- voll, früher gu Köln, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr für käuflich gelieferte Moderoaaren einen Restbetrag von 76 4 70 Z vershulde auf Grund Rechnung vom 22. November 1895, mit dem An-

siebenzig Pfennige) nebst 6 9/a Zinsen feit dem Klage- tage zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits fpor das Königliche Amtsgericht zu Köln a. Nh., Ab-

heilung 6, auf den 26. t Zwette D 1896,

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 1. Juni 1896.

Kulat, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 6.

[16686] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung J. A. Maaß zu Königsberg i. Pr., Schloßplaß 2, vertreten dur< Herrn Rechtsanwalt Stein zu Königsberg i. Pr., klagt gegen den Kommis Georg Stumm, früher zu Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Kaufpreises für bei der Handlung bestellte und empfangene Kleider- waaren, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- urtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>- bares Urtheil, in Höhe von 140 4 50 4 nebst 69% Zinsen seit dem 1. Juni 1895, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht XT zu Königs- berg i. Pr., Zimmer 63, auf den 16. Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Königsberg i. Pr., den 4. Juni 1896.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16678] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierbrauereibesißer Gustav Weymar, Christians Sohn zu Mühlhausen, Bergbrauerei, vertreten dur den Nechtsanwe>kt Engelhart daselbst, klagt gegen die Erben des Böttchermeisters Carl Renuer, früher zu Mühlhausea i. Th., wegen Forderung, mit dem Antrage auf solidarishe Verurtheilung der Beklagten, an den Kläger 300 4 nebst 4X Prozent Zinsen seit uCang der Klage zu zahlen, die Kosten des

ets\treits zu tragen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Mitbeklagten Kupfershmied August Renner, unbekannten Aufent- halts, zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Mühlhausen i. Th. auf den 21, September 1896, Vor-: mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mühlhausen i. Th., den 2. Juni 1896.

A>kermann, Sekretär, Geriht8\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts. IIT.

[16685] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Clemens Vogt zu Jdar vertreten dur den Mandatar Fuhr bier klagt gegen dén Zirkusbesißer Mayers, z. Zt. ohne bekannten Auf- enthaltsort, wegen Wiesenpacht, Logis und entstandener Kosten aus Mai 1894 auf Zahlung von 91 M 90 -Z nebst 5 9/9 Klagezinsen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung dieser Beträge, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechts\treits vor das Großherzoglihe Amts- geriht, Abth. 1, hier auf den 21. September d. Js., Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Oberfsteiu, den 29. Mai 1896.

(L. S.) eidri, Gerichts\chreibergehilse des Großherzogl. Amtsgerichts. [16680] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Anton Greiveldinger zu Perl klagt gegen den Karrousselbesißer Johann Duhmaun aus Trier, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen gehabter Auslagen und gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von fünfzig Mark 52 Pf. und

«vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Perl auf den 29, Juli 1896, Vormittags 10 Uhr. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Perl, den 4. Juni 1896.

Hoffmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16684] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Eheleute Johann Hunkirchen, A>erer, und Margaretha, geb. L Al 2) a. des Peter Fischenich, A>erer, b. des Johann Zinken, Maurer, c. der Ghe- leute Aloys Bürger, Maurer, und Maria Anna, geb. Zinken, alle zu Weidesheim, vertreten durh Rechts- anwalt Gottschalk zu Euskirchen, klagen gegen die Maria Sibilla Wißkirhen, Ehefrau von Friedrich Flink, A>erer, ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, und Genossen, aus Servitut, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, den aus den Gehöften der Kläger kommenden Wassergraben, soweit sie denselben auf ihrer in der Gemeinde Weidesheim in Flur 2 gelegenen Parzelle Nr. 245 zugeworfen haben, bis zu dem Gemeinde-Fluthgraben wieder zu eröffnen und in den früheren Zustand zu verseßen, und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Rheinbach auf den 21. September 1896, Vormittags T0 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

JFä>el, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16681] Oeffentliche Zustellung. Nr. 5268. Der Landwirth Johann Motsh in Mambach klagt gegen den Steinhauer Ippolito Manzoni, zuleßt wohnhaft in Häg, zur Zeit an unbekannten Vrten abwesend, aus dem Accordvertrag vom 12. April 1896, mit dem Antrage auf Ver- nrtheilung des Beklagten zur Zahlung von 180 4 für geleistete Steinfuhren und mit der Bitte, das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtsgeriht zu Schönau i. W, auf Dienstag, den 14. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr. gun Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

B 5, Juni 1896.

(L. S.) Wagenmann, Gerichtsschreiber

[16682] Oeffentliche HELE Tg,

Der Fabrikant Albert Dettleffs in Jsny, ver- treten dur< die Nechtêanwalte Mezler und Teich- mann in Ravensburg, klagt gegen den Geschäfts reisenden Karl Ernft von Isny, zur Zeit unbe- kannten Aufenthalts abwesend, auf Grund Urtheils der Zivilkammer des K. Landgerichts Ravensburg vom 23. April 1895 auf Ableistung des Offen- barungseides mit dem Antrage, 2c. Ernst habe ein Verzeichniß seines Vermögens vorzulegen, in Betreff seiner Forderungen den Grund und die Beweismittel zu bezeihnen und den Offenbarungseid dahin zu leisten, daß er sein Vermögen vollständig angegeben und wissentlih nihts Vernon habe, und ladet den Schuldner Ernst zur Ableistung des Offen- barungs8eides vor das K. Amtsgericht zu Wangen i. A. auf Donnerstag, den 24. September 1896, R TNE 3 Uhr, was zum Zwed>de der öffent- lichen Zustellung bekannt gemacht wird.

Wangen i. A., den 6. Juni 1896.

Amtsgeri{hts\<reiber Krebs.

[16674] Va ung,

_Cbenal Sophie, Ehefrau ‘des Wagners und Holz- händlers Franz Fréchard zu Deutsh-Rumbach, vertreten dur<h Rechtsanwalt Abt in Colmar, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Güter- gemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor der 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. ist Termin auf den 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt.

Der Landgerichts-Sekretär; Meg.

[16669]

Die Ehefrau des Steindru>kers Johann Heinrich Junker, Maria Agnes Hubertine, geb. Aret, zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Teush in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ist bestimmt auf den 29, September 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 2. Juni 1896. j Bart, Gerichts\{reiber des Königl. Landgerichts.

[16668]

Die Ehefrau des Tagelöhners Heinrih Bartling, Catharina, geb. Nüsser, zu Düsseldorf, Proxeh. bevollmächtigter : Rehtsanwalt Varenkamp in Düssel- dorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 29, September 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, 1. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 2. Juni 1896. j Bartsch, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[16670]

Die Ehefrau des Bâä>kermeisters Theophil War- Fosfi, Josepha, geb. Kueza, zu Bruch, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Rausch in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 5, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, T1. selbst.

Elberfeld, den 5. Juni 1896.

Schäfer, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ivilkammer, hier-

[16671] Gütertrennungsklage.

Elise, geb. Frommweiler, Ehefrau des Schlofsers Emil Würthlin, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselb dur<h den Rechts- anwalt Herrn Lind eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ist “auf Dienstag, den 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsitzungssaale des genannten E erichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 6. Juni 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Hanfen.

[16673] Gütertrennungsklage. Catharina,geb. Weber, gewerblose Chefrau des Schuh- machers Friedri<h Mellinger, zu Mülhausen i. Els. wohnhaft, hat gegen legteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst dur den Rechtsanwalt Herrn Goldmann eingereiht. Termin zur mündlihen Verbandlung ift auf Dienstag, den 14. Juli 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- fitungsfaale des genannten Gerihts anberaumt. Mütkthausen i. E., den 6. Juni 1896, Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hansen.

[16672] Gütertrennungsklage.

Philomene, geb. Reßlen, Ehefrau des Aerers Balthasar Zurbach, zu Heidweiler Ob.-Els. wohn- haft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselb dur den Rechtsanwalt Herrn Dr. Stoeber eingereiht. Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Donnerstag, den 24. September 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsißungssaale des genannten Gerichts anberaumt. j Mülhausen i. E,, den 6. Juni 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Koeßler.

(16641) : Durch Akt vor Notar Justiz - Rath Holter in Düsseldorf vom 21. Mai 1896 haben die Brautleute Johann Adam Feuerbach, Stu>aturermeister in Unterrath, und Auna Maria Kempf, ohne Ge- \châft daselbst, für ihre einzugehende Ehe voll- ständige Gütertrennung verabredet.

Ratingen, den 5. Juni 1896. l Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Bekanntmachung.

Sektion Ax (Breslan). Die gemäß $8 22 und 83 des U). rossenschafts-

trage, die Beklagte U zu verurtheilen, an die Klägerin 76 4 70 4 (se<s und siebenzig Mark

des Großherzoglihen Amtsgerichts.

statuts abzuhaltende ordentliche Sefktionsver'

1

sammlung is von dem unterzeihneten Sektions- vorstande auf Donnerstag, den 25. Juni 1896, Mittags um 12 Uhr, in Breslau in der Weinhand- lung von Chr. Hansen, Schweidniterstraße Nr 16/18, anberaumt und für dieselbe die nahstehende Tages- orduung festgeseßt worden :

1) Geschäftsbericht für das Jahr 1895.

2) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung ür das Jahr 1895 und Wahl der Kom- mission für die Vorprüfung der Rechnung für das Jahr 1896. :

3) Wahl zweier Vorstandëmitglieder an Stelle der Herren Direktor Stor und Fabrikbesigzer Hermann Güttler und deren Stellvertreter H. Bergius und Schmidt auf die Zeit vom 1. Oktober 1896 bis dahin 1898.

4) Wahl der Vertrauens8männer und deren Stell- vertreter auf die Zeit vom 1. Oktober 1896 bis dahin 1898.

5) Festsezung des Etats über die Verwaltungs- ausgaben der Sektion für das Jahr 1897.

6) Sonstige Mittheilungen.

Indem wir die geehrten Sektionsmitglieder hiervon in Kenntniß seßen, laden wir dieselben hierdurch zu der anberaumten Sektionsversammlung ganz er- gebenst ein.

Breslau, den 6. Juni 18396.

Der Vorstand der Sektion Axl der Berufsgenofsenschaft der chemischen Judustrie. Der Vorsitzende :

Stor<.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2:.

{16729] Bekanntmachung.

Die Königlichen Domänenvorwerke Woffleben und Guders]eben im Kreise Grafschaft Hohenstein, von den Städten Nordhausen und Ellrih 11 und 4 km, von der nä<hsten Eisenbahnstation Nieder- sahswerfen 3} km entfernt, sollen von Johannis dieses Jahres ab auf einen 18jährigen Zeitraum entweder zusammen oder getrennt neu verpachtet werden.

Es8 ist deshalb in unserem Sitzungszimmer hier- selbst Bietungstermin auf Sonnabend, den 20, Juni d. Jhs., Vormittags LA Uhr, an- heraumt.

Pachtbewerber für beide Vorwerke haben dén eigenthümlichen Besi eines verfügbaren Vermögens von 70 000 G, Pachrbewerber für Woffleben allein den eines folhen von 42 000 M, Pachtbewerber für Gudersleben allein den eines folhen von 28 000 M außer ihrer landwirthshaftlihen Qualifikation mög- lis vor dem Bietungstermine, späteftens aber in diesem Termine zu führen.

Vorwerk Woffleben = 142 ha, darunter 100 ha Ader, 22 ha Wiesen, 14 ha Weiden,

Vorwerk Gudersleben = 89 ha, darunter 80 ha A>er, 6 ha Wiesen, 1 ha Weiden,

Gesammtflähe = 231 ha, darunter 180 ha Ader, 28 ha Wiesen, 15 ha Weiden und Jagdnußung.

Der Grundsteuerreinertrag beträgt zusammen 6080 MÆ, der jeßige jährlihe Pachtzins 8086 Æ, die Pathtkaution 3000 M

Die speziellen Pachtbedingungen können im Re-

gleras ebäude hier, Zimmer 17, eingesehen oder abschriftlih mitgetheilt werden. Erfurt, den 6. Juni 1896.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Witthöft.

[16594]

Verdingung der Lieferung von 160 Stü> s{<weiß- eisernen Radgerippen für Doppelspeichenräder, 30 Stück s{<weißeisernen oder gewalzten Radscheiben für Flußstahl\{heibenräder, 113 Stü>k Rädern zu Bahnmeisterwagen, 132 Stü>k Stoßbufferplatten, 1600 Stü>k Bufferunterlagsplatten, 2250 Stü>k Buffertellern, 5200 Stü>k Kuppelungsspindeln, 120 Stück Bremsspindeln, 2800 Stü>k Schmier- kfifsengeftellen, 260 Stück Kuppelungen zur Dampf- heizung für die Direktionsbezirke Elberfeld, Essen, Frankfurt a. M. und Köln in 24 Loosen. Die Verdingungs-Unterlagen können bei Herrn Betriebs- Sekretär Gleim (Zimmer 27, Erdgeschoß) eingesehen oder von demselben gegen portofreie Cinsendung von 1 M in Baar (ni<ht in Briefmarken) bezogen werden. Versiegelte und mit der Aufschrift : „Angebot auf Liefe- rung von Radgerippen u. \. w.“ versehene Angebote sind bis 23. Juni, Vormittags 10 Uhr, dem Eröffnungstage porto- und bestellgeldfrei an uns einzureihen. Endè der Zuschlagsfrist am 4. Juli, Nachmittags 6 Uhr.

Köln, den 6. Juni 1896. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[16730] Verdingung der Arbeiten und Lieferungen nachbenannter Bauausführungen : :

1) Erd-, Maurer- und Wegebefestigungsarbeiten zur Herstellung von Gleiserweiterungsbauten auf Ee Speele. (Erdarbeiten rd. 13 000 cbm Maurerarbeiten rd. 150 cbm, Wegebefestigungs8- arbeiten rd. 500 qm.)

2) Erd- und Maurerarbeiten zur Herstellung von Gleiserweiterungêanlazen auf Bahnhof Treysa. (Erdarbeiten rd. 10000 cbm, 700 qm Trodten- mauerwerk.)

3) Erbauung eines zweigeshossigen Empfangs- R auf Haltestelle Jhringshaufen (rd. 100 qm groß).

4) Erbauung eines eingeshossiaen Maschinen- wärterwohnhausfes nebs Stall auf Bahnhof Treysa (zusammen rd. 70 qm groß).

5) Erd- und Maurerarbeiten zur Anlage eines zweiten Gasometers im Bahndreie> bei Cassel R. (Erdarbeiten rd. 1200 cbm, Maurerarbeiten 800 cbm.)

6) Lieferung von 900 chm Basaltsteinschlag.

7) Lieferung von 320 Tausend Ziegelsteinen.

Bedingungen nebst Preisverzeichnissen und Zeich- nungen können im diesseitigen Bureau, tto- Prape 10 T1, eingesehen oder mit Aus\<luß der Zeichnungen gegen freie Ms oder Hinter- legung von je 14 (für lfd. Nr. 1 bis 5) und 50 (für lfd. Nr. 6 und 7), bezogen werden.

Termin zur Oeffnung der eingegangenen Angebote : Sonnabend, den 20, Juni 1896, Vormittags.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Caffel, den 6. Juni 1896.

Königliche Eisenbahn-Betriebs-Fuspektion 2.

5) Verloosung 2. vou Werthpapieren.

[16731]

Bekanntmachung,

betreffend die Verloosung von Schuldverschreibungen der Korporation der Kaufmannschaft j von Berlin, Serie Ux. Bei der am 4. Juni d. J. bewirkten Verloosung der am 2. Januax 1897 zu tilgenden

Schuldverschreibungen der Korporation der folgende Nummern gezogen worden:

S Ber Iren,

Serie UL. Nr. 3007 3048 3058 3060 30 3230 3253 3263 3266 3275 3289 3290 3302 3320

Kaufmannschaft vou Berlin Serie Ul. sind

en zu 100 Thaler: 0 3086 3101 3104 3123 3144 3169 3171 3209 3222

3322 3366 3385 3394 3411 3433 3443 3448 3468

3486 3491 3492 3498 3504 3511 3513 3521 3522 3548 3561 3565 3598 3606 3608 3616 3617 3621 3626 3632 3633 3645 3647 3658 3659 3662 3663 3666 3668 3679 3682 3684 3687 3692 3693 3694 3721 3732 3737 3747 3748 3749 3758 3759 3763 3767 3772 3774 3777 3778 3785 3792 3796 3800

3812 3813 3819 3821 3826 3827 3828 3829 3831 3834 3851 3866 3877 3891 =

100 Thaler.

100 Stück zu

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalsbetrag vom 2, Januar 1897 ab gegen Quittung und Rü>gabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen une einen und Anweisungen im Komtor der Berliner Handels-Gesellschaft hier, Französische-

raße 42,

werktägli<h in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr zu erheben.

Vom 1. Januar 1897 ab hört die Verzinsung der gezogenen Schuldverschreibungen auf. Nückftändig find: aus der Verloosung vom 12. Juni 1893:

Serie II1. Nr. 3665 über 300 M,

j aus der Verloosung vom 4. Juni 1894: Serie 11. Nr. 3284 3656 3741 über 300 Æ, aus der Verloosung vom 5. Juni 1895: Serie I1. Nr. 3010 3033 3066 3367 3618 3704 3728 3735 3743 3744 3814 3825 über 300 M

Berlin, den 4. Juni 1896.

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

{14156] Bekanntmachuug.

Vom 1. Juli 1896 ab wird die neue Kupons- Serie pro Weihnachten 1896 / Johannis 1906 zu den

3/0 igen Westpreuftishen Pfaudbriefen

Bes u e Le r Bfaudbrief

/o igen Westpreun en andbriefen L. Serie, Emission B., Di Noi en upditie duldile din Pfandbriefen - Serie, 33°%/0 igen Neuen Westpreußischen Pfand- briefen Lx. Serie

gegen Nückgabe des betreffenden Talons

a, bei der Westpreußischeu General-Laud- \chafts-Direktion zu Marienwerder als Bea rstene und ei den Westpreuftis<hen Provinzial- Landschafts-Direktionen zu Bromberg, Danzig und Schueidemühl, bei der West- preußischen landschaftlichen Darlehns- kasse zu Danzig und bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft zu Berlin als Ver- mittelungs\tellen aer werden. y

en Talons ift ein mit Namensunterschrift und Wohnungsangabe des Einlieferers versehenes Ver- giniß eizüfügen, in welhem die Talons, nah

b.

ttern, Nummern, dem Zinsfuß und dem Kapitals- betrag arithinetis< geordnet, zu verzeihnen und nah

der Stückzahl aufzunehmen sind. Werden die Talons einer Vermittelungsftelle (zu b.) eingereiht, so ift das Verzeichniß in zwei Exemplaren beizufügen. Der Einlieferer erhält alsdann das eine Exemplar mit Empfangsbescheinigung zurü> und reiht dasselbe bei dem Se der Kupons wieder ein. Formulare zu den Verzeichnissen werden auf Erfordern von den zu a. und b. bezeihneten Stellen unentgeltlih ver- abfolgt werden.

Das Porto für die Einsendung der Talons und für die Rücksendung der neuen Kupons-Serie trägt die Landschaft, jedoh nur bei Werthangaben bis 600 A für sämmtlihe in Einer Hand befindliche Talons. Kupons-Sendungen mit höherer Werths- angabe geschehen nur p. Antrag und Kosten des Talon-Inhabers. Leßterer trägt in allen Fällen E, ge der Uebersendung der Kupons verbundene

efahr.

Marienwerder, den 1. Juni 1896.

Königliche Westpreuftische General-Landschafts- Direktion.

[16627] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Ver- loosung der 37% Münudener Stadt-Obli- gationen wurden gezogen :

__Litt. A. Nr. 58 64 92 159 171 445 und 97 je über 1000 M und

Litt. C. Nr. 2 und 59 je über 200 M,

welche hiermit zum S. Januar 1897 zur Aus-

ans bei der Kämmereik

igt werden mit dem

e zu Münden ge- emerken, daß von

diefem n ab die Verzinsung aufhört und daß die

verloosten

bligationen, sowie die Zinsscheine aufter

bei der hiefigen Kämmereikasse bei den Bank-

firmen Mauer & Plaut und L. Pfeiffer in Cassel, sowie bei der Filiale der Firma Mauer «& Plaut zu Münden eingelöst werden können. Hann. Münden, den 2. Juni 1896. Der Magistrat. (Unters<hrift.)

——

[16583]

Von nachbenannten au porteur-Obliga-

Zinsen 84 M6 A

tionen, als: Nr. Kapital 1409 2400 M 1447 300 1450 1475 1703 1994 2260 2501 2549 2584 2598 2670 2717 2753 3019 3192 3218 3507 3669 3707 3738 3746 3764 3791 3835 3839 3850 4020 4044 4186 4291 4309 4331 4557 4587 4643 4681 4711 4961 5080 5153 5162 5203 5294 5304 5317 5620 5629 5691 5797 5836 5839 5908 6029 6243 6256 6271 6286 6322 6330 6406 6420 6533 6568 6649 6797 6798 6890 6966 7134 7170 7216 7316 7464 7578 7697 7745 7961 8041 8042 8095 8135 8192 8220 8594 8685 8691 8787 8911 8936 9114 9310 9316 9922 10292 10293 10294 10564 10565 10566 10567 10568 10724 11275 11775 11819 11851 11852 11853 11929 12011 12086 600

«zu Uu S A q me 0ST L Sm AUAUTH E Q A U T A T U T Q U-U U T É L Tin G n n 02A S. E R E 2

10 31 52 21 10 10 26

2 47

9 13

: 10

21 13 2 52 105 10 31 31 10 15 9 2 26 105 52 42 10 10 42 2 10 105 2 63 34 210 105 31 92 15 2 52 9 10 2 42 10 10 9 21 31 63 10 31 21 21 10 92 31 52 70 2 105 105 31 3 3 10 39 10 39

9

14 17 17 52 52 10

5 3 92 17 17 10

9 10

3 10 17 10

9 DA 17 L 92 52 3 39 39

3 7 8

î 35 39 39 17 17 21

" "” " w w " . » " r " - " - " L "” - " 4 o , . " -” "” - . . " - - " " . "

50 50 50

90 50 25 63 29 29 13 50 13 63 50

50 50 50 50 75 25 63 25 50 50 50 63 50 63 50 50 T9 63 50 25 50 63

50 25

50 50 50

50 90

ISS1 111118111

C E E S. 0a 05 D D 0E La E T E T Tae Um U E S

sind die Zinsen für 1. Äpril 1895

erhoben. a nah $

prud auf diejenigen ahren, na<hdem werden, erlis<t und sol

bislang nicht

48 der Statuten des Vereins der An- insen, welhe binnen zwei e fällig geworden, ni<ht erhoben

dem Reservefonds des

der betreffenden Zinskupons hiermit vorschrifts

aufgefordert, die rü>ständigen Zinsen. socvecin

zu erheben. E u f

Stade, den 3. Zuni 1896. (M

Bremeusché ri Se RIIANE Credit-Cafse. orm.

[16710 S Compania metalúrgica deMazarron.

Nachdem in der Generalversammlung vom 12, Mai a. c. einstimmig beshlossen worden ist, das Gesell- \haftskapital dur<h Abstempelung der einzelnen Aktien auf je Pesetas 300.— auf Pesetas 1 500000.— mit Wirkung vom 1. Januar 1896 ab ju reduzieren, werden die Herren Aktionäre nunmehr, nahdem der Beschluß von der spanishen Behörde genehmigt worden ist, aufgefordert, ihre Aktien zur Ab- stempelung einzureichen. :

Die Abstempelung findet statt in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Gold- & Silber- Scheideanstalt vorm. Roeßler, in Madrid bei den Herren G. Vogel «& Co., in Puerto de Mazarron an der Kasse der Gesellschaft.

Die Aktien sind mit einem doppelten Nummern- verzeichniß einzureihen, wovon das eine als Quittung zurü>gegeben wird. Die Rückgabe der Aktien findet 3 Tage nah Einreichung statt.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, daf: nicht abgestempelte Aktien vom L. Juli a. e. als uichtlieferungsfähig angesehen werden. Puerto de Mazarron, 1. Juni 1896. Der Verwaltungsrath. Herzog von Veragua, Vorsizender.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[16721]

Der Zinsschein Nr. 15 unserer vierprozeutigen Anleihe vom 6. Dezember L888 wird vom L, Juli cr. ab mit 4 10,—

bei unserer Gesellschaftskafse in Tinz, Herm Gebr. Oberlaender, Gera,

errn E. F. Blaufufß, Gera, und eipziger Bank, Leipzig eingelöst. i Tinz bei Gera, den 5. Juni 1896.

Geraer Aktienbierbrauerei

zu Tinz bei Gera. Mar Heyne.

[16736]

Zu der am 27. Juni 1896, Vorntittags 9 Uhr, in Girndt’'s Hôtel zu Strasburg i. U. an- beraumten außerordentlichen Geueralversamm- lung unserer Gesellshaft beehre ih mi, die Herren Aktionäre der

Zuderfabrik Straßburg U. M.

hierdur< ergebenst einzuladen. Strasburg i. U., den 8. Juni 1896. Der Vorsitzende des Vorstands: G. von Arnim. Tagesorduunug : Berathung und Beschlußfafjung über eine An- lage in unserer Fabrik in Prenzlau.

[16716] Vereinigte Deutsche Petroleum-Werke, A.-G.

Nach Ausführung der Generalverfsammlungs- beshlüfse vom 8. September 1894 und 3. Februar 1896 sind no< 235 Stück Prioritäts - Aktien unserer Gesellschaft nicht zur Konvertierung augemeldet worden, wel<he in Gemäßheit der obigen Beschlüsse im Verhältniß von 10: 1 zu- sammonge gs werden müssen. Wir fordern die

nhaber dieser Prioritäts-Aktien hiermit nochmals auf, in der Zeit vom 10. bis 30, Juni 1896 ihre Aktien in unserem Bureau in Berlin, FSranzösishestr. Nr. 16 II, einzureihen, widrigenfalls wir eine zwangsweise Zusammenlegung vornehmen müssen.

Peine, den 8. Juni 1896.

Vereinigte Deutsche Petroleum-Werke A. G. Der Vorstand. A. Tiemann. Herrmann.

[16723]

In Gemäßheit des Ce nes der außerordent- lihen Generalversammlung unserer Aktionäre vom 20. April d. J. kündigen wir hierdur< die gesammten, noch unverloosten 43 °/c igen hypo: thekarischen Theil-Schuldverschreibungen unu- serer Gesellschaft vom 15. Oktober 1888 auf Grund des $ 6 der Anleihe-Bedingungen zur Rü@czahlung am 2. Januar 1897,

Die Zahlung erfolgt gegen Tia ha SGuld- verschreibungen mit Kupons Nr. 18 bis 20 und Talon vom 2. Januar 1897 ab mit je #( 1020 für die Theil-Schuldverschreibungen Läütt. A. und mit je Á 510 für die Theil-Schuldverschreibungen Litt. B. in Berlin bei der Mitteldeutschen Creditbank und in Grube Jlse bei unserer Gesellschaftskasse.

Grube Jlse (Lausitz), den 6. Juni 1896.

Gle, Bergbau- Actiengesellschaft.

ordmann.

Yoologischer Garten. Nach den in der 26. ordentlichen General- versammlung des Aktienvereins des Zoologi- e Gartens am 1. Juni a. o. stattgehabtea ahlen besteht der Vorftand desselben zur geit aus folgenden Mitgliedern: Major . Dun>ker, Vorfißender, Geheimer Kom- Ss ves eit, Seb b em nan un aßmeister , mer ofrat C. Bork, S. ertreter, Rechtsanwalt Dr. Gelp>e, tftführer, M ema ster Dr. James von Bleichröder, Baurath Fürst Radziwill, Rittergutöbesiber, Keufraana adziwill, \ ouis Ravens, als Mitglieder.

Verlin, den 8. Juni 1896. [16382]

Der V n

Jystituts zufallen, so werden die nit vorsdr ftomtig

e u Dee E R R EE R, L E N R N E E E E E T I Le