1896 / 138 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

17063 Oeffentli Funelung.

Die Ubefraz des Seefahrers Dahlke, Anna nilie Louise, ge: Labs, zu Wilhelmsdorf bei asenißz, Proges evollmächtigter: Justiz-Rath Fur-

ba in Stettin, t gegen ihren Ehemann, den

Seefahrer Emil Wilhelm heodor Dahlke, früher

zu el orf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Veilanie Ehebruch

getrieben habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung:

„das Band der zwishèn den Parteien bestehenden

Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein chuldigen Theil zu erklären“. Die Klägerin ladet den eklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- treits vor die Fünfte Zivilkammer des Königlichen ndgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 18, auf den

28, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. , Stettin, den 8. Juni 1896,

Hülff, : Gerichtsschreiber des KbhieTichen Landgerichts.

17061 | Die Ehefrau Auguste Shulmann, geb. Bourgignon, in Hannover, vertreten durch den Rechtsanwalt Geheimen Justiz-Rath Evers hier, hat als Klägerin gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Victor Schul- manu, zuleßt in Hannover, att unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen (Shesheidung, Berufung erhoben gegen das Urtheil der 1V. Zivilkammer des Landgerichts in Hannover vom 30. März d. Is., mit dem Antrage:

Königliches Vber-Landesgeriht wolle unter Auf- hebung des angefochtenen Urtheils den Klaganträgen gemäß erkennen und die Prozeßkosten dem Beklagten zur Last legen, i

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung der Berufung vor den Dritten Zivilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts Celle“ auf Donnerstag, den 1, Oktober 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, in jenem Termine, vertreten durch einen bei diesem Ge- rit zugelaffenen Rechtsanwalt, zu erscheinen. gu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- ¿ug der Berufungsanträge bekannt gemacht.

Celle, den 4. Juni 1896. : Gerichtsschreiberei des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[17065] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Lange, Bertha, geb. Grocse, zu Deetz bei Lippehne, vertreten durch den Rechtsanwalt Sch{hocken zu Landsberg a. W,, klagt egen ihren Ghemann, ben Arbeiter Wilhelm Lange, früher zu Flahswinkel bei Kerkow, Kreis Soldin N.-M., jep! unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, wegen ösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der

arteien zu trennen und den Beklagten für den allein Muldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 21, November 1896, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- zung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elassenen Anwalt zu bestellen. Jum Zwecke der öffentlichen Sir é n wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 3. Juni 1896.

Lüßow, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17062] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Gustav Hagedorn zu Nathenow Wolzenstraße Nr. 6, im Armenrecht vertreten durch Rechtsanwalt Kennes zu Potsdam, klagt gegen seine Ehefrau Alwine Hagedoru, geb. Ritter, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu trennen, die Velaute für den {huldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Rechts- streits zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand ung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potödam auf den 10, November 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Jou Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser ubzug der Klage bekannt gemacht.

Jedckstein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1. Zivilkammer.

[17209] Tieenttiche Zustellung und Ladung.

Nahstehender Auszug: Zum Kgl. Landgericht, Zweibrücken, Zivilkammer,

Klageschrift für :

Louise Weber, gewerblose Ehefrau des Ackerers Friedrih Hauck, in Gersbah wohnhaft, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Gebhart in Zweibrüden, gegen genannten SOrG Hauck, Ackerer, früher n Gersbach wohnhaft, dann in Vinningen sich auf- a jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent-

altsort abwesend, E Tagten, wegen Ehescheidung.

Beklagter wird hiermit in die von dem Herrn Präsidenten zu bestimmende Sißzung der Zivilkammer des Kgl. Landgerichts zu Zweibrücken vorgeladen, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuge- [lassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen.

es die Klägerin wird vorgetragen und beantragt werden :

„Es gefalle dem Kgl. Landgericht, Zivilkammer, die Scheidung der pi lgen den Parteien PgesMosenon Ehe wegen s{chwerer Beleidigung der Klägerin durch den Beklagten auszusprehen und dem Beklagten die Protentolien zur Last zu legen.“

wird hiermit dem obgenannten Beklagten, da dessen Wohn- und Aufenhaltsort unbekannt ist, mit dem Beifügen aide zugestellt, daß durch Ver- ügung des Vorsißenden der Zivilkammer des Kgl.

ndgerihts Zroeibrücken vom 5. Juni 1896 unter Erklärung dieser Sache als Feriensahe zur münd- lihen Verhandlung die öffentlihe Sißung der ge- nannten Zivilkammer vom zwei und zwanzigsten Angust näcchsthin, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt und zuglei Sto wurde, daß wegen des unbekannten Aufenthalts des Beklagten der ersu zwischen den Parteien nit erforder-

e

Zweibrücken, den 7. Jus 1896,

K. Landgerihts\{reiberei. Braun, K. Sekretär.

[17076] Oeffentliche Zustellun

flagt gegen ‘den Kommissionär Johann Grodzki, früßer u Obornik, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bébauptung, daß Beklagter von ihm an- fanas diefes: Jahres ein baares Darlehn von 20 erhalten hat und daß H heute nit erfolgt ist, mit dem Antrage, den Bogen zur Zahlung von zwanzig Mark nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklärèn. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Obornik auf den 16. September 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Dung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Obornik, den 6. Juni 1896. Polcyn, Aktuar, für deu Gerihtéschreiter des Königlichen Amtsgerichts.

[17075] Oeffentliche uelung.

Die offene Handelsgesellshaft Gebr. Schulz in Raushwiß b. Glogau, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Büttner in Gera, klagt gegen Richard Feistel, früher in Gera, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 90,21 M nebft 6 9/6 Zinsen daraus vom Tage der Klagzustellung ab, und ladet den Beklagten zur münd- e Verhandlung des Rechtöstreits vor das Fürst- lihe Amtsgeriht zu Gera auf Montag, den 21, September 1896, Vormittags 9 Uhr. M Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gane.

Gera, den 6. Junt 1896. Der Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts:

I. V.: (Unterschrift), A.Ger.-Assistent.

[17074] Königl. Amtsgericht München I. Abth. A. für Zivilsachen. _In Sachèn des Thon- und Eisenwaarengeshäfts- inhabers Josef Lüttich, hier, gegen den Spängler- meister Martin Hingerl, früher hier, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wird leßterer nah Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites in die öffentlihe Sitzung des oben bezeihneten Prozeß- gerihts vom Montag, den 28, September 1896, Vormittags 9 An in das Sißungs- zimmer Nr. 25/1 (Augustiner|to®) geladen. Klage- theil wird beantragen, den Beklagten zur Bezahlun von 253 A4 60 S nebst 5% Zinsen vom 21. Ma laufenden Jahres, eventuell vom Tage der Klage- zustellung an, kostenfällig in einem für vorläufig voll- streckbar erklärten Urtheile zu verurtheilen. München, den 7. Junt 1896. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Hörmann, K. Sekr.

[17079] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Isidor Pelz in As, Clara, geb. Loewe, als alleinige In- aberin des unter der Firma „C. Pelz" daselbst be- stehenden Waarenhauses, vertreten durchß Rechts- anwalt Dannheißer ebenda, als Prozeßbevollmäch- tigten, erhebt gegen Albert Henberger, Gerber, früher in Pirmasens wohnend, nun ohne bekannten Wohnort, angeblih in der Schweiz sih aufhaltend, zum Kgl. Amtsgerichte dahier Klage auf Zahlung von 108,27 Æ für im August, Oktober und No- vember 1893 käuflih gelieferte Waaren, nebst Zins zu 5 9% vom 18. Dezember 1824 an und von 7,50 M sür Kosten eines nothwendig gewordenen Arrestes, und ladet den Beklagten in den zur mündlichen Verhandlung der Sache auf Dienstag, den 22. September 1896, Nachmittags § Uhr, im Sißungsfaale des Kgl. Amtsgerichts dahier, be- stimmten Lermin vor, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, an fes pad den Schuld- betrag wie oben angegeben mit zusammen 115,77 M nebst Zinsen zu 59/4 vom 18. Dezember 1894 an aus 108,27 4 und die Prozeßkosten zu bezahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Dies wird zum Zwette der mit Gerichts- beschluß vom 2. l. Mts. bewilligten öffentl. Zu- stellung an den Beklagten hiemit veröffentlicht. Pirmaseus, den 3. Juni 1896.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts :

Weisbrod, K. Sekretär.

[17073] Bekauntmachung. j In Sachen der zu München wohnhaften ledigen großjährigen Wirthétochter Auguste Krauts{hneider, vertreten durch Necht8anwalt Justiz-Rath Eichheim hier, Klagetheil, gegen den Kaufmann Otto Dau, zuleßt in Hohenfelde bei Hamburg, Lübeckerstraße 43 wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Deren, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentli igung der I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts München T vom Montag, den 9, November 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung ge- laden wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. auer flägerishe Anwalt wird beantragen, zu er- ennen :

1) der Beklagte ist s{chuldig, an die Klägerin 10000 « Hauptsache nebst 50/4 Verzugszinsen hieraus seit 1. März l. J., eventuell vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen;

2) derselbe hat die Streitskosten zu tragen he- ziehungsweife zu erstatten.

München, am 8. Juni 1896.

Gerichtsshreiberei des Kgl. Landgerichts München I. Nid, Kgl. Ober-Sekretär.

[17078]

Solz. Der Vorschußverein zu Rotenburg, ein- getragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haft- pfliht, klagt gegen den Bernhard Jacob Adam von

olz, dermalen mit unbekanntem Aufenthaltsort ab- wesend, wegen a ieennd mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung eines Viertels von 96M nebst Zinsen davon zu 5 %/g vom 1. April 1888 an owie zum Ersaß der entstehenden Kosten ar zu prechen, und ladet den Beklagten zur mündl chen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köni liche Amtsgericht in Nenteréhausen, Regierungsbezirk Cassel auf den 16, September 1896, Vor-

mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen

Der Brauereibesißer B. S igramti zu Obornik | g

Juselung wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht. Nentershauseu, am 3. Juni 1896. Der Gerichts\chreiber s es Amtsgerichts : eil.

[17214] Oeffentliche Zustellung.

Der - Schmiedemeister ilhelm Schneider in Niederiwönißz klagt gegen den Fuhrwerksbesißer Emil Kraus, früher zu Zwönihß, jeßt unbekannten Auf- enthalte, aus der in der Zeit vom 2. Dezember 1895 bis 19. Mai 1896 auf vorherige Bestellung des Beklagten erfolgten Ausführung verschiedener S@Wmiedearbeiten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollftreckbar zur Zahlung von 192 M 75 4 nebst Zinsen zu fünf vom Hundert seit dem Tage der Klagzustellung zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Anmits- geriht zu Stollberg auf den 17. September 1896, Vormittags }9 Uhr. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Der Gerichts\hreiber beim Königlichen Amtsgericht :

Stollberg, am 9. Juni 1896.

Akt. Brunst.

[17157] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Blombach i. F. Nichard Blombah in Lüttringhausen, Gläubigerin, vertreten durh den Rechtsanwalt Henschel zu Berlin, Noßs\traße Nr. 2, verlangt vor dem Herrn H. Vorst, früher zu Berlin, Sebastianstraße 10, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Schuldner, wegen 12 ( 10 4 nebst Zinsen und Kosten die Ableistung des Offenbarungsetdes auf Grund des rechtskräftigen Urtheils vom 28. April 1896, und ladet den Schuldner mit der Aufforderung, zum Termin ein vollständiges Ver- mögensverzeichniß mitzubringen, zur Ableistung des Offenbarungs-Eides vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin nah dem Geschäftshause, Neue Friedrich- straße 13, T Treppe, Zimmer 129, auf den L1. Angust 1896, Vormittags 10 Uhr. Zuw Zwecke der öffentlichßen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juni 1896.

Golze, Gerihts\shreiber des Köntglichen Amtsgerichts I, Abtheilung 80.

[17210] Bekanutumachung.

In Sachen S{hwarz, Hermann, Kaufmann hier, Schwanthalerstraße 66, Klagetheil, vertreten von Rechtsanwalt Schmittberger hier, gegen Dietl, Michael, Kupfershmied, früher hier Glockenbach Nr. 11 wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Handelsforderung, wurde die öffentliche Zustellung der von Rehtsanwalt S{hmitt- berger unterm 14. Mai 1896 erhobenen Klage be- willigt, und is zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sipung der IIT. Kammer für Handels- saden des Kal. Landgerihts München 1 vom Montag, deu 5, Oktober 1896, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesfeitigem Kgl. Landgericht zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

1, Verklagter Theil ist \{uldig, an den Klagetheil 992,36 nebst sech8s Prozent Verzugszinsen seit 1. Mai 1896 zu zahlen, sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten ;

II, das Urtheil wird gegen Sicherheit für vor- läufig vollstreckbar erklärt.

München, am 9. Juni 1896.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I. __ Kammer für Handelssachen. Der K. Ober-Sekretär: (L. 8.) G. Brühl.

[17211] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6566. Landwirtb Anton Berger 1V zu Wags- hurst, vertreten durh Rechtsanwalt Schneider hier, flagt gegen den Zimmermann Josef Hurft von Wagshurst, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen und Zinsversprehen vom 19. Februar 1895 und 18. März 1895, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1) 800 M nebst 5% an vom 19, Februar 1895, 2) 100 6 nebst 59% Zins vom 18. März 1895 und lädt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Großherzog- lien Landgerichts zu Offenburg auf Dienstag, den

120, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 6. Funi 1896.

Gerichts\hreiberei des Gr. Landgerichts. Hönl. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Zobel zu Berlin, Köpenicker- straße 121, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. jur. Halpert in Berlin, Neue Friedri- straße 76 11, klagt gegen den en William Streblow, früher zu Berlin, Brückenstraße 15, jegt unbekannten Aufenthalts, aus einem Waaren- S ertrage mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 108 M nebft 6 9% Sinfen seit dem 2. Juni 1894 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht 1 zu Berlin, Abtheilung 67, auf den 29, September 1896, Vormittags 10 Uhr, An der Stadtbahn 26/27, 11 Treppen, Zimmer 9. im Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Juni 1896,

(L. 8) Meyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 67.

(17166)

[17068] Die Ehefrau des Viktualienhändlers ohann legelhöfer, Elisabeth, geb. Jäger, zu Düsseldorf, T0 coevollmäctigter: Nechtsanwalt Welter in üffeldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 6, Oktober 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- geriht, 1. Zivilkammer, hierselbst. Düsseldorf, den 5. Juni 1896, Bartsch, Gerichtsschreiber des Königl, Landgerichts,

[17070]

Die Ehefrau des Agenten Iean Lauteu, Catha- rina, geb. Baumeister, gu Köln, Blindgasse Nr. 43, Froie bevollmächtigter Netsanwalt Cahen in Köln, lagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den 30, September 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, IL, Zivil- kammer. |

Köln, den 6. Juni 1896.

Der Gerichts\chreiber: Küppers.

[17069]

Die - Ebefrau des Reisenden Carl Theodor Küppers, Maria, geb. Kopp, zu Köln, Hochstaden- straße 6, Prozeßbevollmächtigter Nechtéanwalt Dr. Voelker in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung: Termin zur Verhandlung ist bes stimmt auf den 30, September 1896, Vor- mittags D Uhr, vor dem Königlichen Landgericht zu Köln, 11. Zivilkammer.

Köln, den 6. Junt 1896.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[17067] Bekanntmachung.

Die Maria Gebhardt, Ehefrau des Maschinen- wärters Ludwig Becker, beide zu Michelsber wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwal Leibl zu St. Johann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung ist die Sihung der Ix. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts hierselbst vom 16, Oktober 1896, Vormittags 91/2 Uhr, bestimmt worden.

Saarbrücken, den 1. Juni 1896.

\ Walter, Justizanwärter, : i. V. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17072

Durch rechtskräftiges Urtheil der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 7. Mai 1896 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Theodor Joachim, Sattler, und Katharina, geb. Krumscheid, zu Köln-Lindenthal aufgelöst worden.

Köln, den 6. Juni 1896.

Der Gerichtsschreiber: Köhler.

[17571

Durch rechtskräftiges Urtheil der 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 30. April 1896 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Ehe- leuten Shuhmacher Ludwig FaTet und Margarctha, geb. Effer, zu Mülheim am Rhein aufgelöst worden.

Köln, den 6. Juni 1896.

Der Gerichtsschreiber: Köhler.

9) Unfall- und Fuvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2ch.

[17204] Verdingung

der Erd-, Fels-, Nodungs- und Böschungsarbeiten, sowie der Brückenbauten und Wegeb elgungîe arbeiten für den Bau der Eisenbahn von Schieder nach Blomberg, und zwar 99650 cbm Boden- bewegung, 57 460 qm Böschungsflächen, 1462 cbm Bruchsteinmauerwerk, 112 cbm Ziegelsteinmauer- werk, 18 cbm Werksteine und rund 8500 qm Wege- befestigungen.

Termin: Dounerôstag, den 25, Juni 1896, Vormittags 1A Uhr, bei der Königlichen Eisen- bahn-Bau-Abtheilung in Hameln, Ruthenstraße 11. Lagepläne, Mafsenvertheilungspläne, Bauwerks- zeihnungen , Berehnungen , Bedingungen u. #. w. können daselbs eingesehen und die Me Be unterlagen gegen fkosten- und bestellgeldfreie Ein- sendung von 1,80 „6 in baar (nicht in Briefmarken) an die Bau-Abtheilung in Hameln nur von der leßteren bezogen werden. Zuschlagsfrift 4 Wochen.

Hannover, den 7. Juni 1896.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

3) Verloosung ‘2c. von Werth- papieren.

[17176] Bekauntmachung.

Die Ausgabe neuer Zinsscheinbogeun zu den 3} % Berliner Stadt - Auleihescheinen vom Jahre 1876 für den Zeitraum pro 1. Fus 1896 bis dahin 1900, Reihe VI, nebst Zins- \chein-Anweisung, findet

vom 15. d. M. ab in unserer Ca annte auf dem Rathhause, SmMmex 2a., Gingang Jüden traße, in den Geschäfts- tunden von 9 bis 1 Uhr, gegen Nückgabe der bezüg? lichen Zinss{hein-Anweisung statt.

Formulare zu den Verzeichnissen der verlangten neuen Zinsscheinbogen werden ebendaselb\t verabfolgt.

Einige Tage as erfolgter Einlieferung des Ver- zeihnisses und der Zinss{ein-Anweisung können die neuen Zins\heinbogen gegen Nüdkgabe der erhaltenen Empfangsbescheinigung (Marke) abgeholt werden.

Berlin, den 4. Juni 1896.

Magistrat hiesiger Königl. Haupt- und Nefidenzstadt. Kirschner.

17177] ündigung der 4/%igen Anleihescheine der Stadt Legen i, W. “vom ahre 1890/9L iv. Konvertierung erre en Von der seitens der Stadt Hagen i. W. auf Grund des

Allerhöchsten Privilegiums vom—!17- Juni 1890

14. Januar 1891 durch Ausgabe von auf den Inhaber lautenden 4°/igen Schuldvershreibungen aufgenou* menueu Anleihe im Betrage von 1 368 000 46 sind abzüglih der für den 1. Januar 1897 und früher zur Ausloosun gelangten Anleihesheine noch solche ju uri Sesarmtbeteaus von 1274 000 # im

m .

Durch das vorgedachte Privilegium is der Stadt Hagen |. W. das Recht vorbehalten, sämmtliche 72% im Umlauf befindliche Anleihescheine auf einmal zu kündigen.

JFndem wir von diesem Rechte Gebrauch machen, kündigen wir hiermit sämmtliche auf Grund des genannten Privilegiums vom

17, Juni 1890 ausgegebenen, noch i LÁ, Januar 180x ogegebenen, uoch im Umlauf befindlichen und noch nicht zur Aus- loosung gelaugten 4°%/%igeu Anleihescheine den Juhabern zur Rückzahlung auf den 2. Januar 1897. :

Es wird indeß beabsichtigt, den Inhabern der ge- fündigten Anleihescheine freizustellen, die leßteren an Stelle der Baareinlösung in Anleihescheine um- wandeln zu lassen, welWe vom 1. Januar 1897 an mit 34 9/0 fürs Jahr verzinslich find. Ein Aller- hôchstes Privilegium ift für diesen Zweck beantragt.

Unter der Vorausseßung, daß diefes Privilegium ertheilt wird, lrhes wir für die Anmeldung zur Um- wandlung eine Präklusivfrist bis zum L. August 1896 hierdurch fest. Diejenigen Inhaber der Anleihescheine, welhe mit der Zinsherabseßung auf 34 9% einverstanden sind, fordern wir demgemäß auf, ihre Anleihesheine bis zu dem gedachten Zeit- punkte bei der städtischen Schuldentilgungskasse hierselb unter Vorlegung eines Verzeithnifes mit Angabe des Bucbstabens und der Nummer zur Um- wandlung anzumelden. Eine Aufforderung, diese Anleihescheine felbst nebst den zugehörigen An- weisungen und Zinsscheinen zur Abstempelung mit dem Vermerk über die Zinsherabseßung einzureichen, wird dur öffentliche Bekanntmachung und außerdem durch besondere Mittheilung erfolgen, fofern das vorerwähnte Allerhöchste Privilegium ertheilt wird. Wird es nicht ertheilt, so wird auch dies entsprehend bekannt gemacht.

Die nicht zur Umwandlung angemeldeten und für den Fall, daß die Allerhöchste Genehmigung zur Um- wandlung nit ertheilt werden sollte, au die zur Umwandlung angemeldeten Anleihescheine gelangen am 2, Januar 1897 zur Nüäckzahluug und sind zu diesem Bie mit den zugehörigen An- weisungen und Zinsscheinen zu dem bezeichneten Termine der ftädtischen Schuldentilgungskasse hierselbst einzureichen, wofelbst sie gegen Zahlung des Nennwerthes und der Zinsen zu 40/6 bis zum 31. Dezember 1896 baar eingelöst werden.

Mit dem 2. Januar 1897 bört die Verzinsung der dementsprehend zu diesem Tage niht zur Rück- ¿ahlung vorgelegten bezw. nit in dreieinhalbprozentige umgewandelten Schuldverschreibungen auf.

Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine ist sowohl im Falle der Umwandlung als im Falle der Baar- einlôsung von den Inhabern der Anleihescheine baar zu erstatten.

Hagen, den 6. Juni 1896.

Der Ober-Vürgermeister und die städtische Schuldentilgungskommission. In Vertretung : Emil Shemmann. Der IL. Vürgermeister : Ÿ r. Wolff. Willde. . Keiser. R. Vollmann.

f R: T "

M É U AE O f A

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aklien u. Aktien-Gesellsch.

[16949] Die ordentliche Geueralversammluug dex Aktionäre der Aktiengesellschaft „Bazar PoznaúskKi“ wird am Donnerstag, den 25. Juni 1896, Nachmittags ckA Uhr, im Hotel des Bazar Poznaúski zu Posen stattfinden. Tagesordnung : 1) Eröffnung der Versammlung durch den Vor- Fuees des Aufsichtörathes. 2) O und Genehmigung des Protokolls über die leßte Generalversammlung. 3) Vorlegung der Bilanz durch den Vorstand. 4) Ertheilung der Decharge. 9) Bericht und Anträge des Vorstandes. 6) Bericht und Anträge des Aufsichtsrathes. 7) Anträge der Aktionäre. / Posen, den 8. Juni 1896,

Bazar Poznanskli.

Der Auffichtsrath. Karol Graf Miel2zynski auf Chobienice, Vorsitzender.

[17261]

Vereinigte Chemische Fabriken Oitensen - Brandenburg vormals Frank. Ordentliche Genexalversammlung am 29. Juni, 24 Uhr,

im Bureau der Herren Dres. Nolte & Shroeder, Gr. Bleichen 16 II. Tagesorduung :

1) Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und Gewiun- und Verlust-Rechnung, fowie Er- Hag der Decharge für den Vorstand und

ufsihtsrath. 2) Antrag auf Aenderung des § 17 der Statuten.

3) Wahlen. Einlaß- und Stimmkarten, sowie Jahresbericht sind gegen Vorzeigung der Aktien bei dem Notar Herrn Dr. E, Th. Gabory, Schauenburgerstr. 61, vom 18, bis 24, Juni encgegenzunehmen,

Vambkeg, den 10. Juni 1 Der Auffichtsrath. Der Vorftaud.

[16966]

[16700]

Zoologischer Garten.

Ordentliche Generalversammlung Samstag, den 27. Juni d. J., Nachmittags 6 Uhr, im Restaurationslokale des Zoologischen Gartens.

Tagedsordunng : 1) Bericht des Vorstandes. 2) Vorlage der Bilanz und der Cewinn- und Verlust-Rechnung,

3) Antrag auf Ertheilung der Decharge.

4) Grgänzung des Aufsichtsrathes. , Bilanz, Gewinn- und Verlust-Konto und Bericht liegen von heute ab zur Einsicht der Aktionäre im Kassenzimmer auf.

Die Vollmachten für die Generalversammlung find bis spätestens Freitag, den 26. Juuiïi, Nachmittags 6 Uhr, dem Kassierer des Zoologischen Gartens einzureichen.

Später eingereihte Vollmachten bleiben unberück-

itigt.

Die Auégabe der Stimmzettel erfolgt am age der Generalversammluug vou 5—6 Uhr im Restaurationslokale gegen Nückgabe des Ein- ladungsschreibens.

Düsseldorf, den 10. Juni 1896.

Zoologischer Garten. Dr. F. Schoenfeld. Louis Plümacher.

[17194] Kalker Brauerei Actien Gesellschaft

vorm. Jos. Bardenheuer Kall.

Ausloosung von Obligationen.

Bef der am 8. Zuni c. stattgehabten planmäßigen Verloosung wurden von unfern à 105 rückzahl- baren 4 %/9 Obligationen folgende Nummern zur Rückzahlung am P. Oktober d. J. Argo en:

12 Stüd à 1000 A Nr. 87 88 159 187 27 431 488 497 609 700 717 755.

Rückständig aus frühereu Jahren sind noch: Nr. 504 und 514 à #6 1000.—.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligattonen hôrt mit dem 1. Oktober d. J. auf, und erfolgt deren Einlösung vom 2. Oktober d. J. ab:

in Kalk an unserer Geschäftskafse,

in Köln bei der Kölnischen Wechsler: &

,_ Commissfions-Bank,

in Frankfurt a. M. Erlanger « Söhne.

Kalk b. Köln, den 9. Juni 1896.

Der Auffichtsrath. Paul Altmann, Vorsigender.

bei den Herren von

[17187]

Mittelrheinishhe Brauercigesellschaft.

Gemäß Beschluß der außerordentlichen General- versammlung vom 1. Juni 1896 wird bas Grund- kapital unserer Gesellschaft durch Zusammen- E R 3 in 2 Aktien auf A 466 000.— herab- gesetzt.

Die gerichtliche Eintragurg dieses Beschlusses in das Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts zu Koblenz und die Verlautbarung daselbst ift erfolgt.

Wir fordern ere unsere Herren Aktionäre auf, ihre Aktien mit Talons und Dividendenscheinen für das Jahr 1895/96 und ff. bis spätestens Dounerstag, den 25. Juni cr., Abends 6 Uhr, bei unferem Bankhause Ednard Rocksch Nachfolger, Dresdeu, einzureichen.

Von je 3 Aktien à 4 1000.— werden 2 Stück ohne Dividendenbogen mit einer Empfangsbestäti- gung über leßtere sofort zurückgegeben. Die restliche eine Aktie à A 1000,—- mit Dividendenbogen bleibt in den Händen des Bankhauses.

Nah Ablauf der obengestellten Frist, das ist vom 26. Jnni 1896 ab, sind an Stelle der zurückbehaltenen Dividendenbogen gegen Nückgabe der darüber erhaltenen Empfangsbestätigung neue Dividendenscheine für das Jahr 1895/96 und ff. bei dem Bankhause Eduard Nocktsch Nachfolger, Dresden, abzuheben.

Die Inhaber von Aktien unserer Gesellschaft, welche in der gestellten Frist ihre Aktien nicht frei- willig zur Zusammenlegung eingereiht haben, be- halten lediglich den Anspruh auf den ihnen zu- kommenden Antheil am Kapitalvermögen der Ge- sellshaft, scheiden aber im übrigen aus der Zahl der Aktionäre unter Verlust ihrer Aktionär- rechte aus. Der ihnen zukommende Kapitalantheil wird in der Weise festgestellt, daß für je 3 nit freiwillig zusammengclegte Aktien à 6 1000.— je 2 auf den Inhaber lautende Aktien unserer Gesell- schaft à M 1000.—, mit neuen Dividendenbogen ausgestattet, aus der Zahl der zurückbehaltenen Aktien entnommen werden. Diese Ersaß-Aktien werden alsbald nach dem 25. Juni 1896 dur einen Makler an der Dresdner Börse bestmöglichst ver- kauft. Der Erlös wird in unseren Gesellschafts- blättern bekannt gemacht und den Inhabern von nit zusammengelegten Aktien der ihnen pro rata ihrer Stücke zustehende Antheil gegen Einlieferung ihrer Aktien nebst Talons und Dividendenscheinen für 1895/96 und ff. bei dem Bankhause Eduard Nocksch Nachfolger in Dresden zur Verfügung gestellt bezw. daselbst in Baar ausgezahlt.

Beträge dieser Art, welche innerhalb 30 Jahren, vom 26. Juni 1896 ab gerechnet, niht abgehoben sind, verfallen zu Gunsten des Reservefonds unserer Gesellschaft.

Koblenz, den 8. Juni 1896.

Mittelrheinische Vrauereigesellschaft. Der Vorstaud. C. Beeger.

Actiengesellschaft Norddeutshe Steingutfabrik zu Grohn bei Bremen.

Einladung zur art ahe vid nazi am Dienstag, deu 30, Juni 1896, Nachmittags

4 Uhr, im Hotel Hafenhaus in Vegesack

Tagesorduung : 1) Jahresberiht und Vorlage der Bilanz pro 1895/1896.

3) Auffichtsrathswahl.

Nur diejenigen Aktionäre sind ftimmberechtigt, welhe spätestens am Tage der Versamm-

n Bremen \ich Eintrittskarten und Stimmzettel unter Vorzeigung ihrer

Inhaberaktien sind dabei unter Ueberreichu die niht auf Namen desjenigen im t eilne ushändigung der Eintrittskarten sind die Vollmachten un

lung, Vormittags bis US Uhr, im Geschä E, L. Weyhaufen i Z gelöst haben.

aktien, thümer derselben an der Generalversammlun ur Umschretbung eingereiht werden. Vor onstigen “Grimationdpapiere Qua Seen:

. Grohn, den s. Juni 896,

f,

3 s der Decharge an Vorstand und Aufsichtsrath.

szimmer der Steingutfabrik zu Grohn oder bei Herrn

ktien

e der Gesellschaft verzeihnet stehen, der als Eigen- men will, müssen eine Woche vor der Versammlun

p eines Nummernverzeichnisses vorzuzeigen. Namen-

Der’ Vorstand,

[17196]

Activa.

Bilanz pro 31. Dezember 1895,

An Grundstück-Konto

105 140

65 910/361 Per Aktien-Kapital- Rondo

Gebäude-Konto Bestand Zugang bis 31. Dezbr. 1895

Abschreibungen bis 31. Dezbr. 1895

48 414/29

TT53 591/39 25 090/2

ypotheken-Kto Konto-Korrent- | Kto., Kreditoren

199 908 Accept-Konto .

99 901/91

Maschinen-Konto . , Bestand A 28 184/59

Zugang bis 31. Dezbr. 1895

Unterstützungs- | fond-Konto

Abschreibungen bis 31. Dezbr. 1895

83 686 4 36 83411 46 852

Delkredere-Kto. : Zurückstellun

Ütensilien- und Werkzeug-Konto Bestand

Zugang bis 31. Dezbr. 1895 22 684/48

22 804/14

für zweifelhafte Forderungen .

45 488/62 Abschreibungen bis 31. Dezbr. 1895

Kafsa-Konto Wechsel-Konto Effekten-Konto Kautions-Konto Konto-Korrent-Konto, Debitoren . . Feuer-Verf.-Konto, vorausbez. Präm. ÜUnfall-Vers.-Konto, do. do. Betriebs-Konto: 1) Holzvorräthe 2) fertige u. halbfertige Arbeiten 3) Magazin-Bestände Gewinn- und Verlust-Konto . l

Saldo. . |

Debet.

29 327/62

261 574/48 35 489/11 26 771/33

Gewinn- und Verlust-Konto pro

16 161|—

8 884/10

3 993/56 685/26

17 714/75 155 608/36 2 104/68 120/96

323 834/92 21 266/25

Passiva,

360 000|— 70 000|—

202 098/46 152 77061

1235/40

5 495/73

791 600/20 1895.

Credit.

791 600

An Feuer Dersierungs-Kontb nfall-Versicherungs-Konto Invaliditäts- und Alters-Versiherungs-Konto . . Krankenkassen-Konto . . Gebäude-Unterhaltungs-Konto Maschinen-Unterhaltungs-Konto Utensilien- und Werkzeug-Unterhaltungs-Konto . . Zinsen-Konto

Ha cife-Konto

Betriebs-Unkosten-Konto Gebäude-Konto Maschinen-Konto Utenfilien- und Werkzeug-Konto . Delkredere-Konto: Zurüstellung auf zweifelhafte Forderungen . .

Der Auffichtsrath. Hurßtzig.

[17197]

Activa.

M S 1) Immobilien.

a. Bergwerkseigenthum, Gruben- bahnen, Stollenanlagen, Kalk- steinbrüche 2c. ._

b. Hüttenwerke, Hochofenanlagen, BAUPETEIEN 24 s o MUT

2) Mobilien. Konti der Hüttenwerke u. Gruben,

3) Betriebsfonds. a. Waaren, Roheisen, Schlacken- steine i b, Eisenstein, Koks und diverse Materialien c. Kassa und Wechsel d. Ausstände, Debitoren o. Effekten 4) Diverse Konti. Kautionen-Konto Weilthalbahn- Konto 5) Verluft ab Ueberwoeisung des Bestandes des Reservefonds

12 405 445/73 6 059 190/86

107 778/92

255 235/41 32 005/94 145 268/31

1 328 724/08

288 078/45 39 570|—]} 3832

355 937 401 248 715/21] 10

180 629

1869 012

4 101/39 4 153/83 1 280/54 1 760/34 4 208/15 1 209/91 2 212/03 19 806/54 33042188 4 27746 6 002/29

9 999/592

Per Pacht- u.Miethe- Routo « Betriebs-Konto: Bruttogewinn NReservefond-Kto. Verlust-Saldo .

5 495/73

1 387|—

70 080 376 21 266

93 110/61

Bad Ocynhausen, ‘den 31. Dezember 1895.

Mechanische Bautischlerei und Holzgeschäft in Oeynhausen.

Die Direktion.

93 110/61

Chr. Schrader, i. V. Dornbufch.

Bilanz der Buderus’schen Eiseuwerke per 31. Dezember 1895.

2) Anlehens-Konto . . ..

3) Nestkaufshillinge

4) Aval- und Kautions- Konto

5) Invaliden- u. Pensions- Konto

8 Delkredere-Konto . .

7) Löhne, Frachten, Liefe- rungen

8) Kreditoren

9) Obligationszinsen-Konto, rückständige Zinsen für die Zeit vom 1. Ok- tober bis 31, Dezember 1895

3 Aktien-Kapital-Konto . [1

7 648

7 222

TPassiva.

A 2 000 000 5 931 100 469 116 287 900

7131 6 742

709 085 1 868 935

20 94

Debet. Gewinn- und Verlust-Konto

9 149

per 31. Dezember 1895.

b. s An Zinsen und Skonto 700 874/89

«„ Versicherungen, Steuern, Pen- sionen und diverse General-

Mditéâge “d Kev adi M eiträge zu den gese en

i und Ver- fiherungskafsen

Arbeiter-Kranken- Beitrag zur Weiltihalbahn . ..

74 956/46

66 560/42

15 980|—

858 371170 Weßlar, den 9, Juni 1896.

Kaiser. Die vorstehende Bilanz würde, wie folgt, la auf Grund der Generalversammlungsbes{lüfsse vom 7.

hätten berüdsihtigt werden können. Activa.

1) Immobilien. . #4 18 464 636.59 S) O L e 180 629.17 6 18 645 265.76

Abschreibung „5 900 000.—

3) Betriebsfonds

a, Waaren, Roheisen, S{hlacken-

steine M 107 778.92 b. Eisenstein, Koks

und diverse

Meaterialien . , 255 236.41 c. Kassa u. Wechsel , 32 005,94 d, Ausftände,

Debitoren . . ,„ 145 268.31 0. Bankguthaben . „, 677 405.41 f. Effekten . e 417 724,08

4) Diverse Konti . i L ATICT G

13 645 265

1 635 418 327 648

15 608 332

Per Brutto: Betriebs-Ergebniß bei del Dot e bei den Gruben und Seilbahnen - diverse Einnahmen Ueberweisung des Bestandes des Reservefonds „Verlust

20 949 149

Credit,

—M—M—M—M———

bk

311 579 154 780 36 074

248 715 107 222

Der Vorstand der Buderus”schen Eisenwerke.

L. Roth

858 371

uten, wenn bei ibrer Aufstellung bereits die inzwischen

März, 14.

1) Aktien-Kapital-Konto Vorzugs-Aktien „4 4 000 000.— Stamm-Aktien n. 4 000 000.—

2) Anlehens-Konto . M5 531 100.—

N

pro 1896 . . , 183 100.—

3) RNestkaufschillinge . . A I69 116.05] Abtragung . . . 250 000.—

4) Löhne, Frachten, Seer |

Abtragung . „…. » 433 967.13 |

5) Obligationszinsen-Konto . ¿ 6) Aval- und Kautions-Konto . 7) Invaliden- und Pensions-Konto . 8) Delkredere-Konto. 4 9) Spezial-Reservefonds-Konto gleichzeitig als fonds dienend. ¿ch «. .

April und 2. Juni 1896 dur Maßnahmen Herabseßung des Grundkapitals um 4 6 600 000, Ausgabe von 4 2600 000 Vorzugs- Aktien, Verkauf von Effekten mit einem Erlöse von „4 900 000 und Schaffung einer Spezialreserve

führten