1896 / 144 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

8 14. Der aus dem Unternehmen bei den jährlichen Abschlusse dex Betriebörechnung h e, gebende Mäsnersrag wird n seat Bestimmungen aut und vertheilt : A 1) Aus dem Gesammtertrage werden zunächst die Verwaltungs-, Unterhaltungs-, Betriehg, | und sonstigen Ausgaben, sowte alle auf dem Unternehmen aftenden Laften, insbesondere auch die Verzinsung und Tilgung der Obligationen, sowie die den Aufsihtsrathe gewährleisteten Vergütungen bestritten; 2) sodann werden die in den §§ 3 und 4 gedachten jährlichen Beiträge zu den Reserve, ynd Erneuerungsfonds vorrwe e A y 3) von dem hiernah verbleibenden Reste werden die etwaigen Tantièmen an die Beamten der Gesellshaft in Abzug gebracht ; a 4) von dem alsdann sich ergebenden Reinertrage werden auf Beschluß dec Generalversamm, Unt Tung bis zu 4 9/9 Dividende für die Aktionäre berechnet, von dem etwaigen Mehrbetrage L wird den Mitgliedern des C die thnen nah § 29 zukommende Vergütung zur Vertheilung unter dieselben überwiesen, der hiernach noch verbleibende Rest foll unter die Aktionäre vertheilt werden, insoweit niht die Generalversammlung auf Antrag des Aufsichtsraths im Interesse der Gesellschaft anderweitig darüber verfügt. 17. Das Rechnungsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr. 2c. 8 29. Die Mitglieder des Aufsichtörath erhalten als sol ther der Erstattung ih s e glieder des Nu rathes. erhalten als solche außer der Erstattung ihrer baaren 7 , Auslagen eine Tantième von je 19% und der Vorsißeude 2 9% desjenigen Restes vom Reinertrage, wel = nah Vertheilun einer Dividende von 4 % übrig bleibt 14 unter 4), mindestens jedo, auch in M auf Aktien U. Allien Gesellsch. Falle, daß: ein Reingewinn nit erzielt sein sollte, jährlih 3000" (6 ‘insgesammt, (18581) «

j Die nah dem Statut erforderlichen öffentlichen Bekanntmachungen find in den Braunschweigischen Jn der Generalversammlung vom 27. April 1896 fiitte unter dem 20 “olyril 1899. Anzeigen und dem Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger abzudrucken. Ein zweimaliger Ah, st nah näherer Maßgabe des in Ausfertigung erfolgte un s B unsmeialide ‘gandes-Eisenbahn-Gesellhaft besigt und betreibt, gemäß ihrem im | druck in jedem der vorgenannten Blätter genügt zu deren A ble Gesellscha Z : Blatt 8 flgde. Voluminis T des Beilagebandes | Statut (8 1) angegebenen Zwecke, die normalspurige Bahn untergeordneter Bedeutung von Braunschweig j O in diesen ftatutarishen Blättern verpflichtet si die Gesellschaft, alle für den Aktiendienst Nr. 1006 zum Gesellschaftsregister des Königlichen und von Wolfen “itel dur den Amtsbezirk Salder über Derneburg—Bockenem nah Seesen, sowie eine erforderlihen Publikationen in mindestens zwei Berliner und einer Frankfurter Zeitung einmal zu publizieren, Amtsgerihts T Berlin befindlichen Protokolls dieser

Ningbahn bei Brauns{weig in einer Gesammtlänge von ca. 82 km, wobei die Neben- und Auschlußgleise „Jede Aktie war laut § 11 des Statuts mit dem Stempel der Gefellshaft und der facsimilierten Yersammlung beschlossen worden: /

im eigenen Besige der Gesellschaft in ungefährer Länge von ca, 25 km nicht mitgerechnet sind, (4 G Ne E E T aare Ret Thea gti N ebierea bu Uen Lee a. §9 e aa rve L G u 5 5 ; c ; ; 62 j n- 4 (8 owie der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrolbeamten, welch leßterer durh Beschluß des Auf, eine Erhöhnug des Grundkapita on b ciifGcn d B Aen N ca. 20 km auf Königlich Preußischem und ca. 62km auf Herzogli} Brau Q higrathes best et wird ju veri den Da bet der du bjertigung der Aftlen a Direktoren vorhanden b e 1220000 d qhur Î usgabe von bis E O rauns{weiaischen | waren, sind die Aktien mit den facsimilietten Unterschriften jener drei Direktoren und der eigenhändigen 1250 Stück auf den Inhaber und je über egierun h O e Kan Sea O R Tg M. e Nd Unterschrift des dur Beschluß des Aufsichtôrathes bestellten Kontrolbeamten Oelmann versehen. : 1000 Æ lautender Vorzugsaktien, welche so- 49% Obligationen. Für diesen Preis und eine seitens der Herzoglichen A degr eiern Mente ben ommer Ble G N S ai r: Dr. Karl Sulzbach in Frankfurt a. M wer id 9 Bette Bi Auf, i i id ä r Herzoglichen ' . e | 47 j + Wi au - vention von /6 10 000,— für den Kilometer hatten die Konzessionäre gemäß dem mit der Herzog Vorsitiender, Rechtsanwalt Carl Elbbacher in Köln, L Le Gefelsdatt bevoriuat seln sollen: Rechtsanwalt und Notar Carl Wolff in Braun: M |S

Regierung ges{lossenen Vertrag vom 25./28. Januar 1883 und Nachtrag vom 5./10. Juli 1884 die Ver- : ( l | S i / uft d fest- | Baron Ludwig vou Erlanger in Frankfurt u erhöhen ; y M

E lerraltellèn nut aierthfien sovber aud ine Bilvung cines Relervefonbd in Bar a. M., stelly. Vorsißender, schweig. ; das Grundkapital bis um den Nominal- | 1) Ueberträge aus dem Vorjahre :

betrag derjenigen Stammaktien, und zwar a. UVebershuß aus 1894, zu vertheilen in 1895 1159 281 . zum Sicherheitsfonds

dur Vernichtung derselben, herabzuseßen, b. Prämien-Reserven : . » Kriegsreservefonds welche auf die ad b. erwähnten Vorzugsaktien B für Lebensversicherungen 14 265 24979} . zu Dividenden an Lebensversicherte. . . . als Einlage gegeben werden ; 2) Sterbekassenversiherungen 347 751/25 . zum Beamten-Pensionsfonds

, das Grundkapital derart herabzusetzen, 3) Rentenversicherungen 1 691 393/23 . e Dividenden-Ergänzungsfonds . .

daß je 15 Stück derjenigen Stammaktien, 4) Kapitalversicherungen 8 446 296/51 f. Fonds für Kursverluste welhe nicht auf die ad b. erwähnten Vor- 5) Kapitalien aus Lebensversiherungs- 2) Schäden aus dem Vorjahre: zugsaktien als Einlage gegeben werden, zu dividenden 678 545/5625 429 236 Sterbefälle der Lebensversicherung :

einer Vorzugsaktie à 1000 4 zusammengelegt rämienüberträge a, gezahlt

C. werden. d. Schaden-Reserve: b. zurückgestellt / Diese Beschlüsse sind zufolge Verfügung vom für Sterbefälle der FeoperliGernue, 4 Fällig gewordene Kapitalansammlungen aus 5, Juni 1896 am 6. Juni 1896 in das beim hiesi- ig ge- Leben

& führte Gesellschaf v ee S E g MUSONE ividenden : öniglihen Amtsgeriht T geführte Gesellschafts- wordenen Kapitalansammlungen der g. geza Pfer ein etragen, i : Lebensversicherungs-Dividenden . . b, zurüdgestellt Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufge- s. Dividenden zur Auszahlung an die auf 3) Schäden im Rechnungsjahr : fordert, sich behufs Geltendmachung ihrer Forde- Todesfall Versicherten : a. Bei Todesfallversicherungen : rungen zu melden. 1) Ende 1894 nicht abgehobene Lebens- 1) dur Sterbefälle in der Lebensversiherungs- Berlin, den 15. Juni 1896.

versicherungsdividenden Abtheilung: Neue

2) Aus dem Ueberschusse von 1894 sind den a. gezahlt E 7 Z Lebensversicherten als Dividende über- s. zurüdgestellt Gasglühlicht - Actien - Gesellschaft. Helfft. {18819]

wiesen An Ablauf der Versicherungszeit . . dur Zittau - Oybin - Fonsdorfer

f. Sonstige Reserven : Sterbefälle der Begräbnißgeld- 1) Sicherheitsfonds Versicherungs-Abtheilung: Bestand an Materialien 56 402 48 131 Eisenbahn-Gesellschaft 3) : om S - an _ è Guthaben in laufenden Rechaungen . | 403 644 153 037 Zu der am Sonnabend, den 11. Juli d. J., 4)

Zuweisung aus dem Uebershuß von 1894 a. gezahlt S S E | 395 222/89 Nachmittags 44 Uhr, im Geschäftslokale der

e | Vierte Vélltäit

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. M 144. N E | __1896. L Wosaote Mengen a der eung enger

4, D Verpachtungen, Verdingungen 2c. h, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

6) Kommandit-Gesellschaften

A

_ Braunschweigishe Landes-Eiseubahn-Gesellschaft.

Aktieukapital 3 650 000 A,

eingetheilt in 7300 auf Juhaber lautende vollgezahlte Aktien | à 500 M,

Die Braunschweigische Landes-Eisenbahn-Gesellshaft wurde am 27. Juni 1884 mit dem Siße in Braunschwei e ias am 7. Zuli 1884 in das Handelsregister zu Braunschweig eingetragen. Es wurde ihr die Konzession für die im Herzogthum Braunshweig belegenen Strecken mittels Konzessions- Urkunde des Regentschäftsraths für das Herzogthum Braunschweig vom 10. Februar 1885, unter Bestä- tigung des Statuts gemäß Erlaß vom 7. April 1885, und für die auf Königlich Preußischem Gebiet belegenen Strecken icl Konzessions-Urkunde der Königlich Preußischen Regierung vom 6. April 1885 ertheilt. Die leßtere Konzession ist den Bestimmungen des Staatsvertrages zwischen Preußen ¿und Braun- \chweig, d. d. 27./30, Juni 1884, unterworfen. Eine Zeitbeshränkung ist in den Konzessions-Urkunden nit enthalten. Durch Vena lon gz esu uo S i r A, f Pt iets

nehmigung. der Herzoglichen Regierung, nament au in Anpassung fiteng t R S8 / Ren ar Eirfeägung der Statutenänderung in das Handelsregister zu Braunschwetg

Beamter und dey

7, Erwerbs- ‘und Wirtbiggaits-Geno 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanw 9, Bánk-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

[18746] Bekauntmachuung. [18748] Bekanntmachung. : Der geprüfte Rechtspraktikant Dr. Wilhelm | Der Rechtsanwalt Heinrich Friedrih von Rosenthal dahier wurde infolge seiner Zulassung | Spreckelsen in Bremen ist in der Liste der bei der ur Rechtsanwaltschaft bei dem K. Landgericht | Kammer für Handelssachen in Bremerhaven zu- ünchen I heute in die diesgerihtlihe Rehtsanwalts- | gelassenen Rechtsanwalte gestrichen worden. liste eingetragen. : Bremerhaven, den 14. Juni 1896. ünchen, den 15. Juni 1896. Der Vorsitzende der Kammer für Handelssachen : Der Präsident des Kgl. Landgerichts München T. Seibert.

[18747]

In die Lifte der bei dem Großh. Landgericht Mannheim zugelassenen Rechtsanwalte ist der Rechts - anwalt Dr. Eugen Oppenheimer mit dem Wohnsitz in Mannheim eingetragen worden.

Mannheim, den 13. Juni 1896.

Großh. Bad. Landgericht. Bassermann.

10) Verschiedene Bekanntmachungen. Preußischer BVeamten-Vereiu.

Protektor: Seine Majestät der Kaiser. Wir bringen hiermit die Hauptergebnisse der Ba s die Bilanz des Preußishen Beamten-Vereins für das Jahr 1895 zur öffentlichen Kenntniß. : (Neunzehutes Rechnungsjahr.) Gewinn- und Verlust-Rechnung für das Iahr 1895. B. Ausgabe. «k N C A

347 784/50] 34 778/45 641 226 20 000 65 492/36 50 000

[18500]

A. Einnahme.

1) Vertheilung des Uebershufses a. d. Jahre 1894:

gestellten Anschlags herzustellen und auszurüsten, sondern auch zur Bildung eines NRefervefonds in Baar oder Prioritäts-Obligationen der Gesellschaft #4 500 000,— und zur Dotierung des Erneuerungsfonds #4 400 000,— in Baar zu überweisen, welch leßtere Summe indessen mit Genehmigung der Herzoglichen Regierung für unvorhergesehene Erfordernisse und Extraaufwendungen bei dem Bau verwendet wurde. Aus dem Reservefonds wurden im Laufe der Zeit mit Genehmigung der Herzoglichen Regierung für Neu- anschaffungen und Erweiterungen 4 400 000,— entnommen, während die weiteren M 100 000,— den eservefonds T und 11 als Bestand überwiesen wurden. Zur Beschaffung der Mittel für die von der Bauunternehmung über ihre kontraktliche Os hinaus gemachten Leistungen, für sonstige Erweite- rungsanlagen und zur Vermehrung des rollenden Materials i auf Beschluß der Generalversammlung vom 10, Juni 1891 die Aufnahme einer weiteren Anleiße von 4 1 000 000,— in 49/6 Obligationen IT. Emission erfolgt, nahdem die Herzogliche Regierung mittels Erlasses vom 11. September 1891 das e zur Aufnahme und Ausgabe dieser Anleihe ertheilt hatte. Die Tilgung dieser Anleihe erfolgt, eginnend im Jahre 1898, mit jährli 49% und den durch die ausgeloosten Obligationen aufgelaufenen Zinsen ; stärkere Tilgung, sowie Gesamm!kündigung sind ab 1, Januar 1898 gestattet.

Die bei Konstituierung der Gesellschaft aufgenommene 40/6ige Anleibe von A 3 650 000,—, welde ab 1890 mit jährlih F 9% und den ersparten. Zinsen zu tilgen is, wurde mit S des Herzoglichen Staats-Ministeriums zum 1. Juli 1895 in eine 34 9/gige konvertiert. Von dieser Anleihe \tehen ¿. 3, unter Berücksichtigung der per 1. April 1896 erfolgten Tilgung, noch A 3 507 000,— unverloost aus; die Tilgungëverhältnisse sind unverändert geblieben.

Die Staatsäufsicht über die Bahn i zwischen Preußen und Braunschweig der Art getheilt, daß dieselbe innerhalb jeden Staatsgebiets von der betreffenden Regierung ausgeübt wird (Staatsvertrag zwischen Preußen und Braunschweig vom 27./30. Juni 1884, Braßnicbneizlice Geseß- und Verordnungs- Sammlung Nr. 36 vom 15. Juli 1888, 1V Art. Il1I). i

Die Feslsezung der Tarife und Fahrpläne {teht der Herzoglich Braunschweigischen Regierung zu (Art. X desfelben Vertrags).

Jede der beiden Regierungen behält \sich vor, die in ihr Gebiet fallenden Bahnstrecken ter Be- nah Maßgabe der Landesgeseße zu unterziehen. Der Steuer, welhe hiernach von den im Preußischen Gebiete belegenen Strecken zu erheben i}, wird nur derjenige Theil des Gesammt- Der Aufwand a Babe:

T, es-

Geheimer Baurath Albert Schneider in Harzburg, ; Die Dividenden der Gesellshaft sind zahlbar: in BraunschGweig bei der Gesellschaftskasse, in Frankfurt a. M. bei Herren Gebr. Sulzbach, L - Braunschweigischen Berlin bei der Berliner Haudels - Gesell: Creditanstalt,

schaft, Fraukfurt a. M. bei Herren von Erlanger | Berlin bei Herren C. Schlesinger-Trier «& Co,,

«& Söhne, „_Kölsu bei Herren J. L. Elhßbacher & Co.

3 Druckabzüge des Statuts, * der beiden Konzessionen, des Staatsvertrages zwischen den Hohen Regierungen von Preußen und Braunshwetg und des Geschäftsberichtes für 1895 \tehen im Gesellschafts bureau sowie an den unten bezeichneten Stellen zur Verfügung der Interessenten.

Die Bilanz am 3L. Dezember 1895 nebft Gewinu- und Verluftrechnuug lautet,

wie folgt :

1159 281

99 500 300 99 800

99 800|—

399 168

E E t

Betrag M |A 8 024 354/04 66 763/42

75 000|— 30 000|—

300 000|—

Betrag 528 528

M S

Aktienkapital 3 650 000|— 3s 7/0 Prióoritätsanleihe 1. Emission , 1-3 529 500|— IT

4 9/9 l 4 2 . 1 1 000 000

Getilgte Obligationen T. : 89 000/—

Bilanuz-NReservefonds *) 31 500|—

Zuschuß des Extra-Reservefonds zu

Bestand an Werthpapieren (Kautionen, Erweiterungsanlagen 18 757/56 Vermögen der Hilfskassen, Er- Reservefonds T 75 000|— neuerungsfonds und des Neferve- / E TI 30 000/— fonds 11) 399 322 Eraeuerungsfonds I 119 642

TX

Bestände. Verpflichtungen.

Bahnbau und Ausrüstung Wiederveräußerliche Grundstücke Bestand: des Reservefonds T...

" o w IT . . . . Unbegebene Obligationen der Priori- tätsanleiße II. Emission

91 546/68

641 226/34 1 892 458/30

692 773 3

„Feuerun Königlich Paas zu Grunde gelegt, welcher auf diese Bahnstrecke entfällt. mittel is hierbei auf die Strecken nach Verhältniß ihrec Längen - zu vertheilen ( felben Vertrags). :

/ Die Gesellschaft ist auf Verlangen der Herzogli Braunschweigischen egierung zum Bau und Betrieb eines zweiten Gleises, sowie zur Errichtung neuer Stationen oder Haltestellen auf den Braun- {chweigishen Strecken verpflichtet, sobald die Brutto-Einnahme im Durchschnitt dreier auf einander fol- gte Jahre mindestens 4 16 000,— für 1 km beträgt (Braunshw. Conc. 1V unter 5). Für die

reußischen Strecken tritt die Verpflihtung zum Bau und Betrieb des zweiten Gleises auf Verlangen des Ministers der öffentlichen Arbeiten unter den gleihen Bedingungen in Kraft; die Errichtung neuer Stationen oder Haltestellen kann verlangt werden, falls die Brutto-Einnahme der drei legten Jahre mindestens 4 12 000,— für 1 km cigiide hat.

Kautionen .

Berpflihtungen in laufenden Rech- nungen

Nicht erhobene Zins- und videndenscheine und geloosle Obli- gationen

Gewinn- und Verlustrechnung (Nein- gewinn)

erung :

347 784 d 2 240 242 a 2) Kriegsreservefonds s. zurüdgestellt uweisung aus dem Uebershuß von 1894 b. far Kapitalien auf den Erlebensfall . . . C. Deutshen Genossenschafts - Bank von Soergel, 5 sarifius & Co. in Berlin, Charlottenstraße 35 a, ) t

528 079/49 34 778/451 562 857 O Ns enten : uwahs im Jahre 1895 119 910 a. gezahlt attfindenden ordentlichen Generalversammlun werden die Herren Aktionäre unserer Gefellscha

96 875/54 23 035/02 a ividenden-Ergänzungsfonds 245 721/27 g. Pran uweisung aus dem Üebershuß von 1894 65 492/361 311 213 d. fonstige fällig gewordene Versicherungen: 64 558/75 hiermit ergebenst eingeladen. Tagesorduung : uwachs im Jahre 1895 theilung der Decharge. iht erhobene Guthaben aus auf-

168 936 40

9 373 285/72 1) | |

1118/41

s. zurüdgestellt 44 1 163

2) Kapitalansammlungen aus Lebensversiche- rungs-Dividenden: a. gezahlt 50 000 g. zurüdgestellt 4) Ausgaben für vorzeitig aufgelöste Versicherungen : 3 429 a. zurüdckgekaufte Lebensversiherungen : a. gezahlt für die Vorjahre 314,04 4 14 448 für 1895 S M C a = g. zurüdgestellt für die Vorjahre 3115,80 4 ür 1900 000 M 2 oes = b. aufgehobene Kapitalversicherungen : a. gezahlt für die Vorjahre 12 850,35 , für 1000 O O C M E == f. (S für die Vorjahre 1598,23 M4 für 13895 19 556,88 M c. ausgeobene Kapitalansammlungen ensversiherungs-Dividenden :

9 373 285 Summe ,

*) Dieser Reservefonds ist in getilgten Obligationen der Gesellschaft angelegt. Gewinn- und Verlustrechnuug at: 381. Dezember 1895,

Betrag M. 15 262

autionsfonds 82 240/21 1) Kapitalv 94 446 Summe . Bericht der Direktion über die Berbattnisse 8) Fonds für Kursverluste

uwahs im Jahre 1895 12 206/40] a. gezahlt 6) Sicherheitsfonds für Verluste an Policen- 7256 und den Vermögensstand der Gesellschaf! 9) Nicht erhobene Rückkaufswerthe aus sowie über die Bilanz des Jahres 1895 mit Ie A en 0

darlehen den Bemerkungen des Aufsichtsraths. 10) Nicht erhobene Guthaben vorzeitig auf-

7) Töchterfonds Die Herzogli Braunschweigische Regierung hat sih ein Recht auf Uebernahme oder Nückkauf Beschlußfassung über die Bilanz und die Er- 16 ehobener Kapitalversiherungen . . .

der Linien nit vorbehalten, Dagegen hat \ich die Königlih Preußische Regierung laut Staatspertrag mit Braunshweig vom 27./30. Juni 1884 Art. XI1T ‘(auf welchen Artikel in dea Art. T und XVI der FPonzession speziell d: genommen ift) das Recht vorbehalten, das Eigenthum der innerhalb ihres Gebiets belegenen Strecken nebst allem beweglichen und unbeweglihen Zubehör nah Ablauf von 30 Jahren, vom Tage der Betriebseröffnung an gerechnet oder auch später nach einer in beiden Fällen mindestens ein Jahr vorher zu bewirkenden Ankündigung käuflih zu erwerben. Als Kaufpreis hat der Preußische Staat den L gianzigfacen Betrag des steuerpflihtigen Reinertrages, welcher im Durchschnitt der lezten der Ankündigung vorhergegangenen fünf Betriebsjahre für die in Preußen belegenen Strecken auf-

“Es tér Ba M0 2) § Betrag 3) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths. geen Kapitalansammlungen der M d Dresden, den 18. Juni 1896. ebensversiherungödividenden | Der Auffichtsrath. 2) Prämien-Einnahme :

R. Parrisius, stellvertr. Vorsißender. . für Kapitalversiherungen auf den Todesfall . R 4 ; Erlebensfall

: z Sterbekassenversicherungen . x Rentenversicherungen

3502/80} 33734

Einnahme. Ausgabe. 184

109 021 21 155

3 693 737

115 551 474 896 1 436 492 Le

Ausgaben der“Betricbsrechnung M432 634,76 |

Davon ab Antheile der | R P P T E C E C NVITSCI S E P STR E Erneuerungsfonds 1 |

Vortrag aus 1894 Betriebs8einnahmen . . 4 805 782,10 Davon ab Antheile der Erneuerungsfonds 1

130 176

803 586 au

Etpiumen ist, zu zahlen ; im Jahre 1895 stellte sih der \taatssteuerpflihtige Reinertrag der auf Preußischem Gebiet gelegenen Sirecken auf 4 82917, Zu dem auf den Preußischen Staat im Falle des Ankaufs übergehenden Zubehör gehört insbesondere ein der Länge der in Vats gelegenen Strecken entsprechender Theil tes vorhandenen Betriebsmaterials, ferner das zur Bahn und zur Transportverwaltung dieser Strecken gehörige Inventarium, sowie der Reservefonds 11 Erneuerungsfonds 11 und etwaige für die Beamten der Preußischen Strecken bestehende Pensions- u. \._w. Kassen,

Die auf Königlich Preußischem Gebiet gelegenen Strecken belaufen p, wie Eingangs erwähnt,

auf ca. A ¿o AO len T en E n wat SelcniGa t ide Con geführt. e Linien der Braunshweigishen Landes-Eisenbahn wurden in vershtedenen Thbeilstrecken in den Jahren 1886—1889 dem Betriebe übergeben. | : M : Die Bahn durhschneidet ein landwirthschaftlih hoh entwickeltes Gebiet (Rüben- und Getreidebau). Dieselbe ist normalspurig gebaut und wird der Betrieb nah Maßgabe der Bestimmungen der „Bahn- ordnung für die Nebeneisenbahnen Deutschlands vom 5. Juli 1892" geführt. An derselben sind 21 Bahn- bôfe und Haltestellen, fowie 6 Haltepunkte und Ladestellen belegen. Hiervon entfallen auf die sogenannte Ringkakbn ronn weis dana Melihahuho!-Stagtäbahnbof, welche die Stadt Braunschweig auf ca. 7 kg Linge umzieht, außer den beiden Hauptbahnhöfen Nordbahnhof und Westbahnhof noch 3 Güter- [adeftellen. In Braunschweig, Wolfenbüttel, Derneburg und Seesen sind Anschlüsse an die enachbarte Preußisce Staatsbahn.

Gnde 1895 waren 32 Privatanshlußgleise vorhanden.

f: An Betriebsmittela sind vorhanden : 8 dreigekuppelte Normal-Tenderlokomotiven, 4 zweigekuppelte Normal-Tenderlokomotiven, 1 Salonwagen, 10 Personenwagen I1./111. Klasse, 13 Personenwagen IIL. Klasse, T Setttbrtens 210 bedeckte Güterwagen, 109 ofene Güterwagen, 10 Langholzwagen, 7 latèauwagen,

eräthewagen.

Unter dem 1. Juli 1890 wurde mit Genehmigung des Herzoglichen Cisenbahn-Kommissariats der Betrich des Gesammtneßzes welcher vorher für Rechnung der Bauunternehmun ü -— von der Ei enbahn-Gescll schast selbs übernommen. G MEL S U aurve

ie Betriebsresultate sind die folgenden : Gewinnübershuß nah Verzinsung der Obligationen, Rücklagen in den Dividende : R BELNEINOnE ¿it ; ¡ 2 9/% (für ein halbes 39 615.12 10 9 a 65 319.11 O

90 245,02

146 612,89

Betriebsausgabe :

M. 169 029.02 634 443.82 368 511.30 627 931.70 „» 374 975,94 706 487.61 e 397 308.04 763 638,03 395 088.46 803 586.31 »- 425 907.44 168 935.40 29/0 In den ersten 4 Monaten des Jahres ergeben die Betriebseiunahmen gegen den gleichen Zeltraum des Vorjahres eell ein Mehr von rund 4 14000, wogegen die Ausgaben sich um

Gs isi babei betreffs des Jahres 1895 zu bemerken, daß die Vortheile der K x ist dabei betreffs des Jahres zu bemerken, daß die Vortheile der Konversion erst zur Hâlfte der Gesellschaft zu gute kämen, da bis zum 30, Juni 195 noch die Verzinsung der iellen mit 4 9% erfolgte ; erst vom laufenden Jahre 1896 an wird der Vortheil der Konversion sich ganz und yoll geltend machen. Aus dem Statut # noch hervorzuheben : i __§ 1. Zweck der Gesellschaft ist: der Bau nebst Ausrüstung, Erwerb und Betrieb, sowte die pachtweise Uebernatme von Eisenbahnen untergeordneter Bedeutung im Herzogthum Braunschweig und- den angrenzenden Gebietstheilen, zunächst insbesondere folgender Bahnlinien: D A 4 s oie Liuee M Juen e Dra Salder über Verneburg nd Bokenem na eesen, sowie einer Ringbahn bei Braun : Die Dauer der Gesellschaft ist auf eine bestimmte Zeit nicht bese,

Betriebseinnabme : 1890 A 307 948.73 1891 ü 1892 2 1893 s 1394 189 1896,

11/ 29/

T.E T,V

u. IT an Titel VI , 6727,82] 425 90741 Rücklage in den Erneuerungsfonds I . 27 584/53 TI

E j P 106498

« »« Bilanz- Reservefonds 8 500/—

Berzinsung der Prioritätsanleihe

I. Emission und Tilgung . 155 586/25 Derpnlung der Prioritätsanleibe

j T1. Emission 28 000|—

Zur Staats - Eisenbahnsteuer zurück-

9 185/73

168 935 40

gestellt Gewinn- und Betriebsübers{uß Summe . | 827 349/20 i Summe . | 827 349/20 Aus dem Reingewinn wurden 44 0/6 Dividende mit 46 164250 auf das Aktien-Kapital vertheilt und der Rest von 4 4685.40 auf neue Nehnung vorgetragen.

*) Eine Verstärkung der Rücklagen in die beiden e Es ift nah Maßgabe der vot Reichs-Eisenbahnamt erlassenen Normativbestimmungen eingetreten; diefe Rücklagen belaufen sich demnaŸ 3, Z. auf etwa 400 bis 420 Æ {jährlich für den Kilometer.

Braunschweig, den 9, Juni 1896. :

Braunschweigische Landes-Eisenbahu-Gesellschaft.

Auf Grund des vo1stehenden Prospektes find auf unseren Antrag

nom. 46 3 650 000.— Aktien der Braunschweigischen Landes-Eiseubahu-Gesellschaft

zum Handel und zur Notierung an der Berliner und Ftanthuéter Börse zugelafsen worden, und werdet von denselben hierdurch z

2000 Aktien nom. A 1 000 000,—

unter folgenden Bedingungen zur öffentlichen Subscription gestellt: 1) die Subscription findet am Zuni cr.,

Montag, den 22.

in Berlin bei der Berliner Haudels-Gesellschaft, «„ Fraukfurt a. M. , den Herres vou Erlanger & Söhne,

/ «„ » Gebr, Sulzbach während der üblichen Geschäftsftunden statt. 9 : Der frühere Schluß der Subscription, sowie die Höhe der Zutheilung auf die eingelegte" Feigen ist dem Ermessen jeder einzelnen Zeihnungsstelle vorbehalten. 2) Der Subscriptionspreis beträgt UUA °/% auzügl ch der usancemäßigen Stückzinsen zu 4% 4 1, Januar a, c. bis zum Abnahmetage. ie Zutheilung wird den Subscribenten so ba 3) als möglich nach Schluß der Zeichnung mitgetheilt. ei der der Subscriptionsstelle für zulässig erahteten Werthp 4) Die Abnahme der zugetheilten ade ift am 30, Funk

Berlin, aukfurt a. M., im Juni 1896. Berliner

T Gebr.

u. 11 an Titel V, 2195,79

Entnahme aus den getilgten Vbliga- tionen zur Rüdcklage in den Bilanz-

Neservefonds 8 500

eren zu hinterlegen. a. c. gegen Zahlung des

von Erlanger & Söhne ulzbach.

einung ift eine Kaution von 5 9/9 des glzcineten Betrages in baar oder v Preises ()

7) Erwerbs- und Wirthschafts- Genossenschaften. (18781]

Unsere Mitglieder werden hiermit zu einer aufer- ordentlichen Generalversammlung für Montag, den 29, Juni 1896, 7 Uhr Abends, im Banklokal, Kommandantenstr. 26, eingeladen.

Tagesordnung : 1) Vorlegung der Semestralbilanz vom 1. De- ember 1895 bis 31. Mai 1896. i 2) Rihtigstellun und Dechargierung der Bilanz pro ultimo November 1895. 3) Abänderung der §8 13 und 25 der Statuten.

4) MOLERAR des § 28 Absatz 2.

Berlin, den 17. Juni 1896.

Deutsche Creditbauk

Eingetr, Genossenschaft mit beschränkter

Da Der Auffichtsrath. Benno Schwarz, Vorsigender.

S R D A E EITE N E E R E S R N SRZRZ P N! 8) Niederlassung 2. von Nechtsanwälten.

[18816] Am 16, Juni 1896 wurde der Rechtsanwalt Wil- bim Bechtold in Alzey in die Liste der bei dem roßh. Amtsgerihte Alzey zugelassenen Rechts- ite eingetragen, was hiermit bekannt gemacht Alzey, am 16. Juni 1896. Brobherioghes Amtsgericht. ehr.

(18745) Bekanutmachuug.

Der Rechtsanwalt Dr. Richard Etzel zu Berlin Phannit traße Nr. 8 wohnhaft, ist am 13. Jun h % in die Liste der beim Königlichen Landgericht IT ier zugelassenen Rechtsanwalte eingetragen worden. n, den 13. Juni 1896.

Königliches Landgericht I1.

. » Kapitalversicherungen f. zur Kapitalansammlung verwandte Lebens- Per Sn

Zinsen und Miethserträge : a. Zinsen: r

ypotheken - Kautions- und Policendarlehen . . .. auf Effekten Bankguthaben b. Miethserträge aus den Wohnungen im Ge- \chäftshause Naschplay 13 s Kursgewinn aus verkauften Effekten 5) Vergütung der Rückversicherer 6) Sonstige Einnahmen

147 052

1118367 137 561 50 591

12 072

19] 5 867 730

99 19 40

391 1 318 592

3 652

3726

37 980 476118

a. gezahlt für die Vorjahre 39,30 4, für 1805: 1210626 M6) ie = 6. zurüdgestellt für die Vorjahre 145,60 4, für 1895 2,32 M = d. aufgehobene Rentenversicherungen : a. gezahlt fl 1895 g. zurüdgestellt für 1895 S 5) Lebensversicher.-Dividenden a. d. Versicherten: a. gezahlt für 1894 L « die Vorjahre b. zurüdckgestellt für 1894 s « die Vorjahre 6) Rückversiherungsprämien . , . . 7) Agenturprovisionen j 8) Verwaltungskosten einshließlich der Steuern . P e uf Grundstàck Rasäplay Nr. 13 v o auf Grun ashpla k, on 223 406,71 A =

75% auf Utensilien von. 3166,94 , = 10) Kursverluste auf verkaufte Effekten u. Valuten : Kursrückgang der eigenen Effekten . . .. 11) Prämienüberträge 12) Prämien-Reserven Ende 1895; a. für Lebensverficherungen . x Sterbekassenversi . » Rentenversicherungen R Keritalrorsbeeuen a d Gil Ba DN a. Lebensversicher.-Dividenden 13) Soviiae serven: UETICLTST O a C ea e Kriegs-Reservefonds . . . . . Beamten-Pensionsfonds , . . . « + Dividenden-Grgänzungsfonds . . . .. MRUSIONSTOROE i dia mie C R Nes für Verluste an Policen- ar en . . . . . . . . . . . . . . 96 at Kurs luste 0/6 04 on r ver . . . . . 14) Sonstige Ausgaben : y a. dus des Sicherheitsfonds für Verluste an GliCendattehen aa ada Mes b. für Ms einer elektrishen Beleuch- ngsanlage . . 15) Uebers. . . * ® . . . . s . . . . . .

ngen

C) T! f G5 DO pi

23 196 147 118

9581 551 44 541 59 675

KS@hluß umstehend.)