1896 / 145 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Flu 2 Nr. 100 Im Mittelesh Große Mittel

L a ) : : E

: lur 2 fee: 104 Im Mittelesch Große Mittel- d a m.

pre ertr" 196. Hagenstü> Koute Winkel, Aer,

A 9 TRte 1091198, Im Brinke, Aer, groß ; V ur 2 Nr. 157, Bergkamp, Holz, groß 28 a

: Sur 2 Nr. 158, Bergkamp, Ader, groß 55 a aue 2 Nr. 159, Bergkamp, Holz, groß 19 a

30 qm. Flur 2 Nr. 160, Bergkamp, Holz, groß 1 ha 74 a 11 , Wiese, groß 51 a 6 qm. : s ur 3 Nr. 11, Im Baumgarten Kalkstü>k, Wiese, groß 19 a 7 qm. L ur s e 19, Im Baumgarten Kalkstü>, Aker, ro a m. L S A 15, Im Baumgarten Kreuzstü>k, Aker, _ groß 29 a 41 qm. E lur 3 Nr. 40, R S UnCa en Kreuzstü>, Aker, 28 a 37 qm, a 87 qm. 2 ; ge lur 3 Nr. 52, Im Baumgarten Wegstü>k, A>er, _ groß 23 a 56 qm. s Flur 3 Nr. 59, Im Segkamp, Aer, groß 25 a 27

m, Flur 3 Nr. 78, Segkamp, Wiese, groß 19 a

84 qm. i Flur 3 Nr. 80, Im Segkamp, Wiese, groß 4 a 45 qm. fue 3 Nr. 99, Laubrede, Ader, groß 62 a 80 n Slur 3 Nr. 103, Scenkebro>, Aer, groß 9 a 5

6 qm.

Flur 3 Nr. 439/104 x., Am Schafstall, Holz, groß 32 a 14 qm, Im Baumgarten, Hofraum, groß 54 qm.

ie 3 Nr. 117, Beim Colonatshaus, Wiese, groß 2 a 71 qm. ;

rlur 3 Nr. 264/118, In dem Garten, Wiese, groß 22 a 96 qm, Weide, grob 11 a 35 qm.

lur 3 Nr. 124, Heuer, A>er, groß 11 qm. lur 3 Nr. 125, Heuer, A>er, groß 11 qm. lur 3 Nr. 134, In den Kamp, Weide, groß 17 a 18 qm. Flur 3 Nr. 135, In den Kamp, Aer, groß 4 a,

m, Flur 3 Nr. 136, An den nien Kamp, Ader, groß 35 a 63 qm. Flur 3 Nr. 137, In den Kamp, Aer, groß 78 a

40 qm.

Flur 2 Nr. 228/92, Schottelbrede, Aer, groß 30 a 30 qm. i

lur 2 Nr. 230/97, Im Mittel Esch große Stü>,

A>er, groß 11 a 59 qm.

Flur 2 Nr. 241/105, Mittelbrede, A>er, groß 62 a 44 qm.

Flur 2 Nr. 248/113, Abter den Schoppen, Aer, groß 72 a 91 qm.

Flur 2 Nr. 253/124, Hochenstü>, A>er, groß 78 a 86 qm.

Flux 2 Nr. 259/150, Grünen Breede, Aer, groß

a qm. Flur 3 Nr. 290/123, Heuer, A>ker, groß 25 a

51 qm. Flur 2 Nr. 127, Korte Weidland, Aer, groß 35 a 59 qm

20 a 73 qm. [lur 3 Nr. 102, Wegstü>k, A>er, groß 26 a 22 qm. 70 a 22 qm, Wiese, groß 33 a 48 gm. Flur 1 Nr. 108/83, in der alten Wieske, Wiese, Flur 1 Nr. 147/62, Anshuß, Weide, groß 6 ha 47 a 24 qm. groß 82 a 70 qm. ; Flur 1 Nr. 149/33, im Elske Dannenkamp, Wiese, &Flur 1 Nr. 150/39, im Elétke Dannenkamp, Weide, groß 2 ha 2 a 56 qm, 39 a-1-qm, Flur 2 Nr. 271/168, Anshuß, Weide, groß 4 ha Flur 2 Nr. 304/168, Anshuß, Weide, groß 1 a 84 qm. 54 qm, &lur 3 Nr. 365/120, Beim Colonatshause, Wiese, g lur 3 Nr. 367/122, Elshof, Wiese, groß 54 a qm, Flur 3 Nr. 389/121, Hof, Hofr. 2c., groß 27 a Flur 2 Nr, 340/20, Heuer Nienkamp, Wiese, groß 11 a 40 qm. groß 7 a 9 qm. Flur 2 Nr. 349/168, Anshuß, Weide, groß 2 ha Flur 2 Nr. 350/168, im heiligen Felde, Hofr. 2c., 9 a 22 qm, Es werden daher alle Eigenthuméprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die den 17. September 1896, Mittags 12 Uhr, anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit Eigenthümer der Grundstü>êantheile im Grundbuch eingetragen werden rot1d. Königliches Amtsgericht. [18950] Aufgebot. aus Hollerdeih wird dessen Bruder, Seemann Jürgen Böhmke aus Wischhafen, geboren am mburg zur See gegangen ist und über welchen eit jener Beit keine Nachricht eingegangen ist, hier-

Flur 3 Nr. 60, Auf’m Seggenwiese, Aer, groß lur 1 Nr. 107/62, Anshuß, Weide, groß 9 ha groß 2 ha 91 a, Wiese, groß 1 ha 63 a 12 qm. Flur 1 Nr. 148/32, im Elske Dannenkamp, Wiese, groß 1 ha 4 a 68 qm. Flur 2 Nr. 266/168, Anshuß, Weide, groß 2 ha 62 a 84 qm. Flur 3 Nr. 300/106, Anshuß, Weide, groß 4a groß 4 a 25 qm, Weide, groß 13 a 1 qm. 26 qm. Flur 2 Nr. 348/21, Heuer Nienkamp, Hofr. 2c, 1 a/96 qm. beantragt. Grundstüc>santheile spätestens im Aufgebotstermine ihren Rechten ausges{lossen und Antragsteller als bbenbüren, den 27. Mai 1896. Auf Antrag des Arbeitsmanns Jakob Böhmke 2a Mpril 1835, welcher vor rei<li< 30 Jahren von mit aufgefordert, si< spätestens in dem auf Mitt-

woch, den 25. Juni 1897, Vormittags 10 Uhr, an kbiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls. er für todt erflärt und sein Vermögen seinen nä<hsten bekannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werden soll.

Zugleich werden alle diejenigen, wel<he über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, aufgefordert, Mittheilung hierher kommen zu lassen.

Etwaige Erb- und Na folgeberehtigten werden für

„den Fall der demnächstigen Todeserklärung zur An-

ing ihrer Ansprüche unter der Verwarnung auf- e N nare bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücsicht V SFreibu i m 9. Juni 1896 i urg a. E., den 9. : Fre burg Sigliches Amtögericht. 11.

Der am 1. Dezbr. 1822 hierselb geborene Drechsler Joach. Friedr. Georg Zimmermann, welcher vor ca. 50 Fahren na< Amerika ausgewandert und seit mehr als 30 Jahren verschollen ist; wird auf Antrag der Ehefrau des Gärtners Boitin hierselbst, Wil- helmine, geb. Tepp, einer Halbshwester von ihm, hierdur< aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 15. Dezember 1896, Vor- mittags LL Uhr, anberaumten Termine bei dem Gebertelbneten ¿agistrate zu melden und j Aufenthaltsort anzugeben, unter dem Nachtheil, daß er andernfalls für todt erklärt und den sih melden- den und legitimierenden Erben auf Antrag das Erben- zeugniß ausgestellt und die Erbschaft ausgeanwortet werden wird. Zuglei werden alle diejenigen, welche ein gleiches oder näheres Erbreht an dem Nachlasse des Verschollenen zu haben vermeinen, als:

1) die Antragstellerin, i [18301]

2) die Ebefrau des Arbeiters Conrad Neuroth, Sophie Marie Louise, geb. Mein>, zu St. Louis in Amerika, j

3) der Privatier Joh. Joach. Herm. Mein> zu St. Louis in Amerika,

4) die Ehefrau des Maurers Wulff in Hagenow, Maria Elise Dorothea, geb. Tepp,

welche drei Leßgenannten gleihfalls Halbgeschwister des Verschollenen sind, hierdurch aufgefordert, spätestens in demselben Termine ihre Erbrehte anzumelden und zu bescheinigen, unter dem Nachtheile, daß die fich Meldenden und Legitimierenden für die re<ten Erben angenommen, ihnen als sfol<hen das p Tal ertheilt und der Nachlaß überlassen werden soll, da ferner die si< na< der Ausschließung meldenden näheren oder glei< nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Erbschaft êtreten, anzuerkennen und zu übernehmen \{uldig fia sollen. :

Hagenow, den 7. Juni 1896. Bürgermeister und Nath.

[18956] Aufgebot.

Auf Antrag des Kurators des verschollenen Bild-

hauers August Eduard Fischer, nämli des Nechts-

anwalts Dris. jur. Friy Müller, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

I. Es wird der am 2. Oktober 1841 in Ochsen- wärder geborene Bildhauer August Eduard Fischer, wel<her nah New-York ausgewandert und seit mindestens 29 Jahren verschollen ist, bierdur< aufgefordert, sich bei der Gerichts- \chreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spä- testens aber in dem auf Freitag, den 19, März 1897, Nachmittags 1 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt erklärt werden.

. Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des vorgenannten Verschollenen hiermit aufge- fordert, ihre Ansprüche bei der vorbezeichneten Gerichtsschreiberei, spätestens aber in dem vor- egenen Aufgebotstermin anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines O Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 3. Juni 1896.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\fachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreibergehilfe.

[18954] Aufgebot.

Auf Antrag,

1) des Erziehungsgehilfen August Gade zu Düssel- thal bei Düsseldorf, :

2) des Kaufmanns Heinrich Gade zu Wilhelmshafen, 3) des Lehrers Karl Gade zu Celle,

4) des Kaufmanns Emil Gade gen. Frie, zu Linden bei Hannover,

wird 1) der na< Amerika ausgewanderte Karl Wilhelm Kotzebue, geboren am 23. April 1836 in Nienburg a. d. Weser, Sohn des verstorbenen Stadtsekretärs David Franz Koßebue in Nienburg und dessen Ehefrau Dorothea Eleonore, geborene Schmeidel, aufgefordert, sid bis zu dem auf den 22, September 1897, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Termine bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls cr für todt erklärt, sein Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nach- folgern überwiesen werden wird,

2) werden alle Personen aufgefordert, wel<he über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und zugleich

3) für den Fall der demnächhstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolgeberehtigte zur An- meldung ihrer Ansprüche, widrigenfalls bei der Ueber- weisung tes Vermögens auf sie keine Nücksicht ge- nommen werden foll.

Hauuover, den 4. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. V. K. [18955] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 8908. Das Großh. Amtsgericht Wiesloch hat erm 15. Juni 1896 folgenden Vorbescheid er- assen :

Johannes Grittmannu, geboren am 26. September 1835 in Wiesloh, Sohn des Webermeisters Jakob Grittmann und der Juliana, geb. Schleich, zuleßt wohnhaft gewesen daselbst, wird seit 15. Oktober

selben beantragt.

Der e hle wird deshalb aufgefordert, binnen Jahresfrist Nachricht von < an das Gr. Amts- geriht dahier gelangen zu lassen, widrigenfalls er für verschollen erklärt würde.

Zugleih werden alle diejenigen, welche Auskunft

über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen

vermözen, aufgefordert, hiervon dem Amtsgerichte binnen gleicher Frist Anzeige zu erstatten. Wiesloch, 16. Juni 1896. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts. Schweinshaut.

[18949] Aufgebot. Als die alleinigen

gese Nacht vom 24. zum 25. März 1896 zu Frankenstein verstorbenen Rentiers Ernst Burghardt, haben \i<

| beide zu

1899 vermißt und ist die Verschollenerklärung des- }

! vom heutigen

j EtiGen

lihen Grben des in der | neuen L

die Enkelkinder der am 15. Januar 1854 zu Mün berg verstorbenen Frau Handshuhmachermeist filderite Schulze (Schulte), einer Halbschwester

rblafsers, nämli : G a. der Lehrer Hermann Schulze, b. das Fräulein Emma S uURge:

ünsterberg wohnhaft, legitimiert.

Dié vorgenannte Friederike Schulze ift, ebenso wie der Erblasser, ein unehelihes Kind der verwittweten RNothgerberin Johanna Christiane Lachenmeyern, au Lachmeyer genannt; diese eine geborene Jenin (Zenfke), Fidlcvén-Sleritien- wehte; Verbrivetitte

< später mit dem De Ceh und starb als dessen Wittwe am 1. August 1868 zu Münsterberg. Alle diejenigen, welhe nähere oder glei<h nahe Erb- ansprüche eden, werden aufgefordert, sich spätestens bis zum 15. April 1897 zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Ausstellung der Erb- LiBeiniaun für die genannten Erben erfolgen wird.

Frankenstein, den 11. Juni 1896. : Königliches Amtsgericht.

[18957] E Auf Antrag der Testamentsvollstre>er des ver- storbenen E vatmannes, früheren Malermeisters, Ernst Michael Möller, nämli des Privatmannes Gerhard Julius Möller, hierselbst, Steindamm 87, II, wohnhaft, und des Beamten der Bau - Deputation Ferdinand August König, hierselb\t, Brennerstr. 66, II, wohnhaft, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Es werden 1) alle, wel<e an den Nawblaß des hierselb am 15. April 1896 verstorbenen Privatmannes, früheren Malermeisters Ern Michael Möller Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen ; ; alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem engunten Erblasser am 30. März 1886 hierselbst errichteten, mit einem Nachtrag vom 12. November 1895 versehenen und am 2. Mai 1896 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung der Antragsteller zu TestamentsvollstreŒern und den denselben er- theilten Befugnissen, namentli< der Befugniß, Immobilien, belegte Kapitalien und Werthpapiere um- und wegzuschreiben, Klauseln anlegen und tilgen zu lassen, und zwar auf ihren alleinigen Konsens, widersprechen wollen, hiermit auf- gefordert, folhe An- und - Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei ‘des unterzeihneten Amts- gerihts, Poststiaße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 9, Oktoter 1896, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunli<hst unter Bestellung eines hiesigen Zu- P ELR Ne malgten bei Strafe des us\<lusses. Hamburg, den 6. Juni 1896. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[19001] Oeffentli<he Bekanntmachung.

Der am 30. Mai 1896 zu Berlin verstorbene Kaufmann Israel Hirsch, genannt Isidor Boden- stein, hat in seinem am 24. Februar 1893 errichteten und am 11. Juni 1896 eröffneten. Testament seine Nichten, die verehelihte Kaufmann Johanna Fuchs, geb. Maschke, die verehelihte Kaufmann Emilie Cheim, geb. Maschke, und die verwittwete Frau Uhleudorf, geb. Maschke, bedacht.

Berlin, den 11. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[19002] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und etwaiger Vermächtnißnehmer des zu Berlin, Königgräßerstraße Nr. 10, wohnhaft gewesenen, an 21. Mai 1895 todt aufgefundenen Rentiers Louis Hirschberg, ist beendet.

Berlin, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[18775]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die unbekannten Erben der am 17. März 1895 zu Liegnitz verstortenen ver- wittweten Johanne Eleonore Ulbrich, geb. Büttner, mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß derselben na< Maßgabe der $8 494—499 1. 9, Allg. L.-N. PICMIONen und wird derselbe dem Fiskus zuge- prochen.

Lieguitz, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

(18771) Bekanntmachung.

In Sachen des von der hiesigen Firma Richd. Möring, A. Offroy Nachf., vertreten dur die hie- sigen Rechtsanwalte Dres. jur. Guido Möring und Hermann Bruntsch, gestellten Antrages auf Kraft- loserkflärung der nahstehend bezeichneten Urkunden, find dur< Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Juni 1896 die Hamburger Zertifikate Nr. 7157, 18779, 19864, 20127, 46670, 41271, 39915, 39244, 33714, 17822, 9591 und 17823 über je 500 Rubel der russischen 5 prozentigen Anlcihe vom 3. November 1829 für kraftlos êrklärt worden.

Hamburg, den 15. Juni 1896.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[19C03 Bekauntmachung.

Durch Ausshlußurtheil des unterzeihneten Gerichts Tage if das Sparkassenbuh der parkasse zu Berlin Nr. 259 379 über

82,17 M, ausgestellt für Jacobi, Karl, Sohn des Fabrikanten, Fischerstraße 38, für kraftlos erklärt.

Berliut, den 11. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 81.

[18768] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe des Oekonomen Antreas Siegel zu Laucha, betreffend das Aufgebot eines Sparkassenbu es zum Zwecke der Ertheilung eines

uches, hat das Königliche Amtsgericht zu ten (Unftrut) durch den Gerichts-A irth eht erkannt :

bur

für fessor Ÿ

(18764

Das Einlagebuh der Laucha’er Sparka e m L ade a in Karto autend nur n er aufge\parte ; trage von 37 Thalern 20 Sil nsen im

kraftlos erklärt.

D Aus luturth l Des Die A

ar ußurtheil des biesigen Amtsge»;

vom 30. Mai 1896 sind E

f die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken osten: N

1) von 70 H Elternerbtheil, eingetragen für tj Geschwister Jakob und Gottlieb Jesgarz in Abth ans IIT Nr. 20 des dem Besißer Carl Polixg e hörigen Grundstü>s Kleszöwen Nr. 27, für welde ost au< die Grundstü>e Friedrihsberg Nr. 11 und uchowken Nr. 11, 68 und 69 mitverhaftet sind

2) von 62 Thlrn. 4 Sgr. und zwar 60 Thlr Judikatsforderung und 2 Thlr. 4 Sgr. vor eshossene Kosten, eingetragen für den Wirth Gottlieb Ry: bagfi in Abth. 111 Nr. 20 des dem Wirth Johan Nogga gehörigen Grundstü>ks Olshöwen Nr. 19

3) von 6 Thlr. 20 Sgr. Elternerbtheil, eingetrag für die unverehelihte Marie Kukowsfi in Abth, 11] Nr. 18. des dem Wirth Friedrich Titull gehörigey Grundstü>s Gonsken Nr. 6,

, 4) von 21,80 G Judikatsforderung und Kosten eingetragen für den Steinfeßermeister Wilhelm in a in a a As e dem Leinweber tedtke gehörigen Grundstücks arggrabowa Gr. Nr. 84, E Ml. , 9) von 2 Thlr. 22 Sar. 9 Pf. Spezialmasse, sub, ingrossiert für die Wittwe Catharina Taßtko zu Mo, nethen in Abth. T11 Nr. 17 a/a, des dem Maschinen, uer Gan An gehörigen Grundstü>s Chelen

+8 e r.

mit ihren Rechten und Ansprü>en auf die gee nannten Posten ausgeschlossen worden ;

II. folgende Hypothekenurkunden :

1) der Fe Caop al eendriel über 4451 Köllmische Hälfte der Wittwe Amalie Danielzik, geh, Wendt, subingrofsiert für den Besißer Leo Danielzik in Kukowen in Abth. IIT Nr. 1a. des dem Käthne Sees Reinbacher gehörigen Grundstü>s Kukowen

r. 60, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 21. September 1887 und dem Erbvergleih vom 1. Dezember 1886,

2) das Hypothekendokument über 4 Thlr. 3 Sgr, 9 Pf. Muttererbtheil, eingetragen auf Grund Erb- theilungsverhanblung vom 21. Oktober 1829 gemäß Verfügung vom 7. August 1831 für Jakob Josch in Abth. IIT Nr. 3 des dem Käthner Gottlieh Spißbart gehörigen Grundstü>ks ‘Rogonnen 16, gebildet aus der Verhandlung vom 21. Oktober 1899 und dem Hypothekenschein,

für kraftlos erklärt worden.

Marggrabowa, den 6. Juni 1896. Königliches Amtsgericht. V.

{19014] :

In der Hermann Berent’shen Aufgebotssache hat das Königlihe Amtsgericht zu Schlochau am 6. Juni 1896 für Recht erkannt :

Der Hypothekenbrief über die auf Lichtenhagen Band T1 Blatt 49 Abtheilung 11T Nr. 5 und bezw, auf Lihtenhagen Band IIl Blatt 57 Abtheilung 11] Nr. 4 eingetragene Wechsel- und Waarenforderung aus der Schuldurkunde vom 7. Juni 1878 über 1500 6 wird zum Zwe>e der Erlangung einer neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt. 11 F 8/95,

Schlochau, den 6. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18814] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 15. Juni 1896" ift der Grundschuldbrief über 10 000 Grundschuld, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 3. Dezember 1877 am 3. Dezember 1877 für den Kaufmann Heinrih Scarff zu Katto- wiß in Abtheilung 111 Nr. 5 des der verehelichten Bauunternehmer Franziska Kolodziej, geborenen Musiol, zu Kattowiß gehörigen Grundstücks Blatt 466 Kattowitz für kraftlos erklärt worden.

Kattowitz, den 15. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18765] Bekauntmachung. 4

Durch das Aus\s{lußurtheil vom heutigen Tage ift das na<stebend bezeihnete Hypothekendokument für kraftlos erklärt: :

Das Hypothekendokument üker den auf Pillkallen Nr. 45 Abth. 111 Nr. 8 für Christine Heinrietlt Leidere>er, geb. Rie>k, eingetragenen Erbtheil von 79 Thlr. 7 Sgr. 4 A, bestehend aus der Au fertigung des Erbvergleihs vom 18, März 1822, versehen mit dem Eintragungêsvermerk vom 24, Sep tember 1824 und verbunden mit dem Hypotheken {hein von demselben Tage.

Pillkallen, den 11. Junt 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18770] Bekanntmachuug. :

Durch Auésc{lußurtheil vom 20, Mai 1896 sind für kraftlos erklärt worden die Hypothekenurkunden über folgende Forderungen: :

4) C1 Di, C ar, 0 d der unvereheliten

, Abth. 111 Nr. 9 bot

Esther Noeyzcl aus Lakendor Oschke Nr. 6, N 2) 106 Tblr. des Rechtsanwalts Heinrici al? Szibben, Abth. 111 Nr. 14 von Oschke Nr. b, j 3) 15 Thlr. 7 8 des Rechtsanwalts Toobe al Tilsit, Abth. 111 Nr. 15 von Oschke Nr. 6, ; 4) 1000 Thlr. der Erdmann und Louise, l Alzuhn, Lessing'shen Eheleute aus Wöolfédoth Abth. 111 Nr. 1 Wolfsdorf Nr. 4, uri 5) 43 Thlr. des Losmanns August Klein pen Hobensprindt, Abth. 111 Nr. 9 von Jshdaggé T T, 6) je 4 Thlr. 5 Sgr. der Johann Georg e Justine Charlotte Faber aus Sternwäldchen, Abtb, Nr. 2 bezw. 3 von Sternwäldhen Nr. 17, Nr. bezw. Nr. 2 von Sternwäldchen Nr. 13, s 7) 300 A des Fräulein Emilie Tarra< 9 Tilsit, Abth, 111 Nr. 15 von Skroblienen n 8) 150 « des Fräulein Emilie Tarrah Tilfit, Abth. 111 Nr. 16 von Skroblienen Nr. d 9) 35 Thr. 18 Sgr. 3 Pf. der Christine LaÞ Abth. 111 Nr. 1 von Geer Nr. 20, peh 10) 18 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. der Christine La Abth. 111 Nr. 2 von Baltruscheiten Nr. 20. Heinrichswalde, den 24. Mai 1896, Königliches Amtsgericht.

j 18766)

m J | ilbergro\scen, wit J : i | das früher 4 vom Hu

theilung IIT Nr. 1 übertragen, : 9) dei 22. April 1871 über |

ausgeschlossen die Eigenthümer

Beraummaung, Our Auss{lußurtheil vom 9. Juni 1896 sind A. folgende E lade. der Hypo E sd Blatt Nr. 42 Abtheilung 111 Nr. 2 ühn in Uschhauland eingetragene, zu ndert verzinélihe Darlehn von 100 Thlr., ovember 1856 na< Us{<- Blatt 207 Ab-

für August seit 20.

2) der Hypothekenbrief vom das für den Bahnwärter Wilhelm Zabel in Plöttke auf Brodden Blatt Nr. 63 eingetragene, zu 6 vom Hundert verzinsliche Darlehn von 100 Thlr., welches am 18. Dezember 1873 auf den minderjährigen Gustav Zabel umgeschrieben ift,

für kraftlos erklärt;

B. mit ihren Ansprüchen auf ihre Forderungen

1) des Antheils des Wilhelm Friedri Koß und

des Einst Heinri Koß an der für ihren Onkel Julius Kraege (Krege) auf Uschhauland Blatt Nr. 38 Abtheilung ITIT Nr. 2 eingetragenen, zu 5 vom Hundert verzinslichen elterlihen Abfindung von 500 Thlr., später auf mehrere Grundstücke über- tragen, 9) der Hypothek über 30 46 re<tskräftige For- derung aus dem Urtheile vom 14. Juni 1878, ein- getragen am 16. September 1878 für den Stell- macher Albert Drews in Schneidemühl, auf Schneidemühl Blatt Nr. 728 Abtheilung IIT Nr. 9 für den Schneidermeister Franz Kühn hier mit Arrest belegt, zur Mithaft nah Schneidemühl Blatt Nr. 1717 übertragen.

Schneidemühl, den 9. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18762] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rittergutspächters Oswald Berne>er zu Mlodasko, vertreten dur den Rechts- anwalt Petrih zu Samter, S das Königliche Amttgeriht zu Samter dur den Amtsgerihts-Rath Knappe für Recht: n

Der mit der Schuldurkunde vom 13. Mai 1882 verbunden gewesene Hypothekenbrief des Königlichen Amtsgerichts Samter vom 6. Juni 1882 über die im Grundbuche von Samter Band 1 Blatt Nr. 10 Abtheilung 111 Nr. 17 für den Aniragsteller am 5, August 1884 umgeschriebene, ursprünglih auf den Namen der Frau Wirthschastsinspektor Mathilde Neiff zu Brzyzno eingetragene, mit 59/9 verzinsliche Darlehnsforderung von 8400 „6 buchstäblich: Achttausend vierhundert Ma:k wird zum Zwe> der Erlangung einer neuen Ausfertigung des Hypotheken- briefs für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Samter, den 11. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18763] Bekanntmachung. Verkündet am 4. Juni 1896. s Krus<, Gerichtsschreiber.

Die Obligation vom 12. Februar 1873 über 3000 M c. ann. Forderung der Frau Caroline Therese Louise Altenburg in Gamstädt, haftend auf dem Grundbesiß der Amalie Lisette Berles, ge- schiedene Ehefrau der Louis Berles in Eschenbergen, Grundbuch für Eschenbergen Bd. B. Bl. 276 u. 455,

a, Plan Nr. 113, 325,0 a Land, Flurb. Nr. 312,

b. Plan Nr. 312b. 271,0 a Land, Flurb. Nr. 515, wird in ihrem vollen Umfange nebst Anhang für frafilos und die unbekannten Berechtigten werden des Pfandrechts qu. für verlustig erklärt.

(gez.) Bätold. Ausgefertigt. Gräfentouna, den 15. Juni 1896. : (Li, S) Krus\<, S Gerichtsschreiber des Herzogl. S. Amtsgericht. II.

[19009] Aufgebot.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Neumarkt vom ¿S ani 1896 ist das : « Dea S Hypothekeninstrument vom “30, Funi 1879 über die auf Nr. 92 Keulendorf für den Kaufmann Marcus Kalmus in Neumarkt eingetragene Kaufgeldforderung von 6600 4 für kraftlos erklärt worden.

Neumarkt, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht,

{19012} Bekanntmachuug.

Die Urkunde über 2000 4 Grunds{buld, ein- getragen für die Schlossermeisterfrau Clara Star- czewóka, geb. Reinbold, zu Ostrowo im Grundbuche des Grundstü>s Ostrowo Nr. 212 in Abth. Ill unter Nr. 13, ist für kraftlos erklärt.

Oftrowo, den 15. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[18773]

Durch Aus\{hlußurtheil vom 11. Juni 1896 ift die Urkunde über die früher im Hypothekenbuh von Leun Vol. 1 Fol. 27 ‘Nr. 71, jeßt an edenen Stellen im Grundbu<h von Leun zu Gunsten der Margarethe Schreiber von daselbst eingetragene Yypothef vom 13. Februar 1867 über 200 Thaler ür kraftlos erflärt.

Braunfels, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. [18772]

Dur heute erlassene Aus\{lußurtheile (F. Ls und P. 3/96) sind die Hypothekenurkunden über fol- gende Hypotheken :

1) 200 A Darlehn für die Spar- und Leibtasse ¡u Rodheim (E. G.), eingetragen am 26. Juni 1890 im Grundbuche von Vetberg Art. 18 Abth. [11 Nr. 2,

2) 350 A Darlehn für die Spar- und Leihkasse

zu Nicderkleen aus Schuldurkunde vom 7. Januar 892, eingetragen im Grundbu<h a. von Weiden- hausen Art. 214 Abth. 111 Nr. 8, b, von Groß- re<tenba< Art, 539 Abth. 111 Nr. 3,

für fraftlos erklärt worden.

Weslaxr, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. 1.

[18769] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 6. Juni 1896. erf el, Gerichtéschreiber.

brief. vom 24. März 1843 über | K

In der Fiedler'\<en Aufgebots\sahe F. 2/96 trlennt das König p Amtsgericht zu Tapiau durch en Amtsrichter Merten für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 300 „6 Darlehn eingetragen auf Grund der Schnidurkunde vom 13. November 1875 am 22. Dezember 1875 für den aufmann C. L. Bolk in Königsberg i. S. in Abth. II11 Nr. 7 des den Maurer Ewald und Rosine, geb. Buchholz, Fiedler’shen Eheleuten gebörigen Grundstücks Uderballen Bd. 1 Bl. 11, gebildet aus der Schuldurkunde vom 13. November 1875 und dem Hypothekenbriefe vom 22. Dezember 1875, wird r kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller

zu tragen. Merten.

[19017] Bekanntmachung,

Dur<h Ausschlußurtheil dieses Gerichts vom 9, d. Mts. H: die Hypothekenurkunde über die für den Rehtsanwalt Dr. Danielewicz zu Berlin | auf dem Grundstü>ke Przybystaw Nr. 51 (früher Chrostowo Nr. 39) in Abtheilung 111 Nr. 1 ein- getragene Restkausgelders<huld von 8250 #, noch giltig in Höhe von 6000 4, sowie die Hypotheken- urkunde vom 3. Juni 1876 über das für den Jacob Windmüller in Wilkostowo auf dem Grund- \stü>e Gniewkowo Nr. 51 in Abtheilung [111 Nr. 15 C. als Muttererbtheil überwiesene Kaufgeld von 825 4 für kraftlos erklärt.

Inowrazlaw, den 12. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. [19019]; Durch Urtbeil vom 16. Juni 1896 i} die Hypo-

4. ber 1880 thekenurkunde vom l DEES 1886 über 169 M

33 Z Abfindung (Band I1 Blatt 57 Abth. 111 Nr. 6 des Grundbuchs von Adolphsdorf) für Diedrich Grotheer in Adolphsdorf für kraftlos exklärt. Lilienthal, den 16. Juni 1896. Königliches Amtsgericht. 11.

Verkündet am 1. Juni 1896.

Wind, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Margaretha Hansen, vormals verwittweten Hansen, geb. Mayen, zu Jerrisbe>feld, des Parzellisten Heinrih Hansen da- selbst und des Dienstknehts Peter Hansen auf Esperstoftfeld Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justiz - Rath Schaeper in Schleswig er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Schleswig durch den Amtsrichter Zurhorst für Recht :

Die Erbtheilungsakte vom 13. August 1878, ‘aus welher im Grundbu< von Friedri<hs8au Band I Blatt 23 Abtheilung 1IT Nr. 2 für die Geschwister Heinrich, Peter und Christina Hansen von Friedrihsau 1556,67 M nebst 4 %/% Zinsen auf halbjährige Kün- digung eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens haben Antragsteller zu

tragen. V. W.

[19016]

N. Zurhorsft.

{18590]

Dur< Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts hierselbst vom 9. Juni d. J, hat dasf\elbe für Recht erkannt:

Die unbekannt Berechtigten der auf den Grund- \stüden Wusterhausen a. Od U L Nr. 541 und Bd. VII Bl. Nr. 1550 in Ab- theilung TIT Nt. 1 bezw. Nr. 1 haftenden, also lautenden Post: „25 Thlr. Kaution in der Joachim Schramm'’shen Vormundschaft sind laut Verfügung vom 27. Januar 1803 auf die Grundstü>ke des Garn- webers Samuel Gottfried Schulße ex decreto vom 19, August 1803 ingrofsiert.“ werden mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Wusterhausen a. D., den 9. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Juni 1896.

Lange, Gerichts\hreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Porderunteo, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

eumark Westpr. dur< den Amtsrichter Fischer für Necht:

Die unbekannten Berechtigten der auf dem Grunds\tü> Kamionken Blatt 20 Abtheilung 111 Nr. 3 für die verehelihte Fleisher Catharine Wieczorek, geb. Krezymon, zu Radomno, geboren am 6. Mai 1843, neost 59% Zinsen, auf Grund des Nezesses vom 6,/23. Juni und des Erbeslegitimations- Attestes vom 23. Juni 1866 eingetragenen Erbtheilsforderung von 135 Thalern, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausges{lossen.

Die Koften fallen dem Besißer Simon Szulczewski zur Last, F. 1/96.

[19015] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- geri<ts zu Gnesen vom 11. Juni 1896 sind die unbekannten Berechtigten der unter Nr. 1 Abth. I11 des Grundftü>s Kaminiec Nr. 2 eingetragenen Hypo- thekenpost: 170 Thlr., Einhundert Thaler, Rest von 300 Thlr. künftiges Elternerbe des Josef Mitoston, 100 Thlr. zahlbar ohne Zinsen bei seiner Gere jährigkeit mit der Verpflichtung, die Gläubiger bis dahin im Grundstö>ke zu unterhalten, eingetragen zu gleihen Rebten mit dem Altentheil der Franz und Rosalie Mitoston’schen Eheleute auf Grund des Kauf- vertrags vom 13. Januar 1853 nah der Verfügung vom 21. Juni 1853 mit ihren Arsprüchen auf die- selben ausgeschlossen worden.

Gnesen, den 13. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs! Verkündet am 6. Juni 1896.

Lange, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Forderungen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu e e Weftpr. dur< den Amtsrichter Fischer ür Recbt:

Die unbekannten Berechtigten nachstehender Posten :

1) der auf den Grundbuchblättern farlin Blatt 219 Abth. Ill Nr. 12 (3) bez. Skarlin Blatt 253 Abth. 111 Nr. 3 für die Geschwister Catharina, Mathias und Franziska Klossowéki aus dem am 15. Januar errichteten und am 12, Funi 1846 obervormundscaftli< genehmigten Lorenz und Anna Klossowski’shen Erbrezesse vigore decr. vom 8. Juli 1846 eingetragenen, zu 5 9% verzinslichen und bei erlangter Großjährigkeit zahlbaren elterlichen Erbtheile von 75 Thlrn.,

[19006]

[19007]

2) der auf den Grundftü>en Skarlin Blatt 219 # [1 Abth. 1T1 Nr. 10 (1) bez. Nr. 11 (2) bez. Skarlin

Blatt 253 Abth. 117: Nr. 1 bez. Nr. 2 ex deer. vom 23. September 1849 eingetragenen Posten von 6 Thlr. 29 Sgr. 6 Pf. bez. 6 Thlr. 2 Sgr. Kosten für die Königl. Land- und Stadtgerichts-Salarien- kasse zu Löbau, s

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausgeschlossen.

Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. F. 2/96. O

[18774] Bekanutmachung.

Durch das Ausschlußurtheil vom 6. dieses Monats find alle Eigenthuméptätendenten mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstü>k Flur 5 Nr. 75/1 Steuergemeinde Beelen zu Gunsten des Kolons Bernard Bernsmann, genannt Meinert, Nr. 17 Thier, Kspls. Beelen, ausgeschlossen

Warendorf, den 9. Juni 18396.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet Nakel, den 12. Juni 1896. Ossig, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des A>erbürgers Friedri<h Wiese zu

aulina, vertreten dur< den Justiz-Rath Krause zu Nakel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel dur< den Amtsgerichts:Math Solbrig am 12. Juni 1896 für Recht :

Sämmtliche Eigenthumsprätendenten, wel<he im Aufgebotstermin nicht erschienen sind, werden mit ihren Ansprüchen an dem aufgebotenen Grundstück Sadke Bd. 11 Bl. Nr. 22c. behufs Eintragung des Extrahenten A>kerbürgers Friedri<h Wiese zu Paulina als Eigenthümers desselben präkludiert und wird ihnen ewiges Stillshweigen auferlegt; die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller zur Last

gelegt. Von Rechts Wegen. (yez.) Solbrig. Die Me beglaubigt : von Miaskowskiîi, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juni 1896. Wieczorrek, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag

1) des Wirths Adolf Pisscwoßki zu Wilken,

2) des Wirths Paul NRuschinski zu Een,

3) der Schneiderfrau Wilhelmine Bondzio, geb. Staschik, im ehelichen Beistande zu Trzonken, : 4) des Grundbesißers Wilhelm Soyka zu Jasch- owen,

5) des Gastwirths A. Balk zu Gusken,

6) des Wirths Johann Sott zu Klein Paaéken,

7) der Grundbesißer Johann Trojahn und Wilhelm Langkath zu Johannisburg,

zu 2, 3, 5 und 6 vertreten dur den Rechtsanwalt Podschwatek, zu 4 vertreten dur< den Justiz-Rath Laube, erkfènnt das Königliche „Amtsgericht zu Johannisburg dur< den Amtsrichter Vogel für

Recht :

I. Die Hypothekenurkunden über folgende Posten :

a. von 36 # nebst 6 9/6 Zinsen seit 1. April 1879 und 2,20 A Kosten aus dem Mandat vom 26. April 1879 auf Grund der Requisition vom 10. Juli 1879 für den Wirth Wilhelm Christowzik zu Kumilsko eingetragen im Grundbuche des dem Gastwirth A. Balk zu Gusken gebörigen Grundstücks Gusken Nr. 100, Abth, 111 Nr, 1, von Gusken Nr. 31 bezw. 6 zur Mithaft übertragen; :

b. von 30 Thlr. 20 Sgr. 9 Pfg. der Marie Sott aus dem Gottlieb Sott’shen Erbrezesse vom 17. September 1835 eingetragen im Grundbuche des dem Wirth Johann Sott zu Klein Paasken ge- As Grundstü>s Klein Paasken Nr. 4 Abth. TIT

T: 2

c. von 40 Thlr. 13 Sgr. 10 Pfg. für Kaufmann Friedri<h Wilhelm Robert Ba>stroem eingetragen im Grundbuche 1) des dem Grundbesitzer Wilhelm Langkat gebörigen Grundstü>s Johannisburg Nr. 18 Abth. ITT Nr. 5, 2) des dem Grundbesißer Johann Trojan gehörigen Grundstücks Johannisburg Nr. 83 Abth. 111 Nr. 2;

d. von

1) 22 Thlr. 15 Sgr. väterliher Erbtheil der Caroline Soyka, verehelihten Kulinowski, 2) 22 Thlr. 15 Sgr. väterliher Erbtheil des Ludwig Soyka, 3) 22 Thlr. 15 Sgr. väterlicher Erbtheil des Julius Soyfka, eingetragen im Grundbuch des dem Wilhelm Soyka gehörigen Grundstü>ks Jaschkowen Nr. 4 Abth. [T1 Nr. 3 a., 3b. und. 3e. werden für kraftlos erklärt.

11. Die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken- posten:

a. von

1) 28 Thlr. 19 Sgr. 2 Pfg. Kindestheil der Wittwe Gottliebe Lukowéki, geb. Synowczik ; 2) 19 Thlr. 29 Sgr. 11 Pfg. väterlicher Erb- theil der Catharina Lukowski, verehelihten Christian Babsft, aus dem Erbrezeß vom 23. März 1854, eingetragen im Grundbuche des dem Wirth Adolf Pifssowoßki ehörigen Grundstü>s Wilken Nr. 2 Abth. Il tr. 8 bezw. Nr. 10;

b. von 138,26 4, zu 5 9% verzinsli@es -Mutter- erbthcil des Wilbelm Kompch aus dem TEivergleis vom 17. Dezember 1890 eingetragen im Grundbuche der dem Wirth Paul Ruschinski gehörigen Grund- \stü>e Pilchen Nr. 44 Abth. 111 Nr. 4, Pilchen e: L Abth. 111 Nr. 8, Pilchen Nr. 52 Abth. Tl1

r. 8;

c. von 93 Thlr. Vatererbtheil der Charlotte Plaputta aus dem Erbrezeß vom 11. September 1871, ein eraaen im L des der Schneiderfrau Wilhelmine Bondzio, geb. Staschik, Fevreigen Grund- e u Trzonken Nr. 58 Abth. 111 Nr. 16;

. von 1) 22 Thlr. 15 Sgr. väterliher Erbtheil der

Caroline Soyka, geb. Kulinowski,

2) 22 Thlr. 15 Sgr. väterliher Erbtheil des Ludwig Soyfka, 3) 22 Thlr. 15 Sgr. väterliher Erbtheil des Julius Soyka, eingetragen im Grundbuch des dem Wilhelm Soyka geborgen Grundstü>ks Jashkowen Nr. 4 Abth. T1T Nr. 3a. bezw. 3b. bezw. 386,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- geschlossen.

III. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern aufeteg? j

ogel.

[18761]

[19011]

e U eri<is zu Neumarkt find die "Juha auf e U e. ‘Frankenthal btbeilung IT1 Nr. 6, 8 und 9 für den Wirthschafter Carl Ulbrih eingetragenen Darlehnsforderungen von 50 Thalern e: 50 Thalern bezw. 100 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten Sn: Neumarkt, den 12. Juni 1896. Königliches Amtsgericht.

[18767] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers des Grundstü>s Karolin Band T Blatt Nr. 14 früher 14A. —, Fleischermeisters Machol Meyer zu Nogalen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Petrich zu Samter, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rebe dur< den Amtsgerichts. Rath Knappe für

eht : ;

Der eingetragene Gläubiger oder dessen Rechts- nahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Karolin Band 1 Blatt Nr. 14 früber 144. Abtbeilung I1T Nr. 36 für den Kaufmann Abraham Nathanfohn zu Samter aus dem Wechsel vom 27. August 1868, dem Mandat vom 10. April 1869 und der Zessionsurkunde vom 7. März 1871 eingetragene Forderung von 6 Thlr. = 18 ä nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 25. April 1868, sowie 7 Sgr. = 70 Pf. Kosten und ter Kosten der Eintragung ausgeschlossen.

Die osten des Aufgebotétverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Samter, den 11. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Junt: 1896.

Lange, Gerichtsfchreiber,

In Sachen, betreffend das ALUGE von Grund- stü>en bei Arlequng eines Grundbuchblatts, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumark W.-Pr. wes den Amtsrichter Fischer für Ret :*4 az

Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglih Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen und Rechten bei Anlegung des Grundbuchblatts für das im Gemeindebezirk Brattian belegene, im Westen und Norden von der Drewenz und im Osten und Süden von dem Rittergut Brattian begrenzte Grundstü> Kartenblatt 1 Flächenabschnitt 603/394 von 0,32,20 ha Ader 6 Kl. und 0,50 Thlr. Nein- ertrag, welhem am re<ten Ufer der Drewenz - die Dorfstraße und das Grundstü> des Maurers Maximilian Morenz gegenüberliegen, ausges{hlofsen. ie N fallen den Antragstellern zur Last.

[19013]

[19005]

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. Juni 1896.

Wagner, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Bauerhofsbesizers Wilhelm Köhler zu Hohengrape erkennt das Königliche Amts- geriht zu Berlinchen dur< den Amtsgerihts-Rath Kommallein für Recht :

Die unbekannten Rechtsnachfolger des am 7. Ok- tober 1857 verstorbenen Johann Gottlieb Friedri Schadewald werden mit ihren Ansprüchen auf das im Grundbuche von Hobengrape Bd. 1 Dl, Vir. in Abth. 111 unter Nr. 2 für den leßteren hypo- thekarish eingetragene Vatererbe von 450 4 ausge-

\{lofsen. s

[19004] Ju Namen des Dävigs: erkündet am 6. Juni 1896. Lange, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der verehelichten Anna Kotewic geb. Kierzenkowska, zu Nikolaiken, vertreten dur den Rechtsanwalt Michatek zu Neumark, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumark W.-Pr. durch den Amtsrichter Fischer für Recht:

Das in der Aufgebotssahe F. 12/94 des Könige lihen Amtsgerihts Neumark Westpr. ergangene, im Reichs: Anzeiger vom 30. Juli 1895 unter Nr. 27370 veröffentlihte Ausschlußurtheil vom 9. Juli 1895 ra 2 Gemäßheit des $ 292 Z.-P..O. dahin be- richtigt :

„daß im Thatbestande und im Tenor jenes Urtheils hinter „Blatt 102" die Worte „und Blatt 84* eins geschaltet werden.“ SE

Die Kosten dieses Urtheils bleiben außer Ansaß. F. 12/94.

[18965] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Ida Wichert, geb. Kretshmann, in Mehsau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Fabian in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler Julius Wichert, zuleßt in Mehsau wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, m dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I1V. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Danzig auf den 23, Ok- tober 1896, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gate nwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekarxnt gemacht.

Danzig, den 12. Juni 1896.

Pe 0 ier,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [18966] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Helene Christine Lorenzen, geb, Oas zu Sonderburg, Prozeßbevollmähtigter

e<ts8anwalt Justiz-Rath Salling in Flensburg, klagt egen ihren Ebemann, den Schiffer Christian

orenzen, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter die Klägerin im Jahre 1882 mit der ausgesprochenen Absicht verlassen hat, ih nah Nordamerika zu begeben und si dort nieder- zulassen, au<h seitdem nihts wieder von ¿a hat hôren a mit dem Antrage, daß ihre Ebe mit dem Beklagten dem Bande nah geschieden werde. Die N ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Fuib kammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Mittwoch, den 30, D ber 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforvecung, einen bei dem gedachten te zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>ke der öffentlichen ung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge

Flensburg, den 15. Juni 1896.

Pahren Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung. i Ausschlußurtheil des Könt fes Bn /

4 K

% hg edin Arg) R M TRER (std Ioriomtdon 1g Ret wre + wn4chr in: a--vuzam ne In

E E E L R: Ps LSSE). Mt res

L icpbarilenendtetr m R e Mt dent N