1896 / 147 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19130 Vekanutmachung. [ Durch Urtheil des lnberiaciiión Gerichts vom 9. Juni 1896 sind die Hypothekendokumente über die bei den Grundstücken Altwarp Bd. V1 Bl. Nr. 158 nd Bd. VII[ Bl. Nr. 28 in Abth. 111 Nr. 4 bez. Nr. 5 eingetragenen 300 Tblr., bestehend aus den Hyp thekenauszügen vom 20. September 1867 und : Scbuldurkunte vom 20. Juli 1867, für kraftlos erklärt worden. Königliches Amtsgeriht Neuwarp.

[19132] E aim GuRg, : Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- ts Hagen, Bezirk Bremen, vom 12. Juni 1896 t die Schuld- und Pfandverschreibung vom 19. No- vember 1836 über die Artikel 168, Grundbuchs Neuenlande Abtheilung 111 Nr. 1 flir Johann Martin Honnen in Schwegen eingetragene Darlehns- orderung von 88 Thalern 39 Schilling für kraftlos ärt worden. __ Hagen, Bez. Bremen, 15. Juni 1896. j Königliches Amtsgericht.

[19126] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. Juni 1896. Neferendar Tesmer als Gerichts\{hreiber. : Auf Antrag: 1) Der Wittwe Jeanette Netlaff, geb. Oertell, zu Säshkenthal, 2) der Frau Clara Ballauf, geb. Neblaff, Ehe-

a des Direktors der Königlhen Maschinistenschule -

ranz Ballauf zu Flensburg,

3) des Kaufmanns Eugen Felix Reßlaff in Hoboken im Staate New-Jersey, } 4) des Fräuleins Johanna Fränzisca Retzlaff zu Jäschkenthal,

9) der Frau Stadtrath Helene Gertrud Stein, geb. Retlaff, zu Stolp i. Pomm., 7 $6) der minderjährigen Anna FJeaneite Laura Krueger zu Jäschkenthal, bevormundet dur den Buchhändler Theodor Fündeling in Hameln als Vormund und Frau Emilie Krüger, geb. Kaufmann, ebendaselbft, als Gegenvormund, zu 2, 3, 5 und 6 vertreten dur ihre Bevollmächtigte Fräulein Johanna Franzisca Retlaff, sämmtlich vertreten durch Rechtsanwalt Syring in Danzig, erkennt das Königlihe Amtsgeriht X zu O durch den Gerichtsassessor O für Ret: Der über die ‘im Grundbuche von Langfubhr Blatt 111 in Ab- elung ITI unter Nr. 1 e den Rentier Carl Gottlieb Bonk in Stadtgebiet eingetragene Dar- lehnsforderung von 7500 4 gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller. : 4 Beyling.

U g m Bekanutmachung.

Durch das Ausschlußurtheil vom 11. d. M. sind N nalistehend bezeichneten Urkunden für kraftlos erklärt:

I. die beiden Phpotheténdokumente über die auf WeubilGken Nr. 67 Abtheilung TI1 Nr. 2 bezw. 3

r die Geschwister Elisabeth und Maria Eigner eingetragenen mütterlichen Grbtheile von je 50 Thlr, bestehend je aus der Ausfertigung des Rezesses vom 21. Dezember 1837, versehen mit dem Eintragungs- vermerk und verbunden mit dem Hypothekenschein vom 19, August 1839,

IT, das Hypothekendokument über den auf Hens- fischlen Nr. 67 Abtheilung 111 Nr. 6 für die Ge- \{wister Elisabeth Maria, Mathes und Heinriette Eigner eingetragenen Erbtheil von 11 Thlr. 3 Sgr. 2 Pf., bestehend aus der Ausfertigung des Rezesses vom 7, Mai 1839, versehen mit dem Eintragungs- vermerk vom 19. August 1839 und verbunden mit dem Hypothekenschein vom selbigen Tage,

| TIL das Hypothekendokument über die auf Hens-

aen Nr. 67 Abtheilung 111 Nr. 7 für die Ges {hwister Glisabeth Maria und Mathes Eigner ein- gra Erbabfindung von zusammen 88 Thlr. 26 Sgr. 0 Pf,, bestehend aus der Auéfertigung des Erb- rezesjes vom 10. Dezember conf. den 22. Derember 1845, versehen mit dem Eintragungsvermerk vom 18. Juli 1847 und verbunden mit dem Hypotheken- schein vom selbigen Tage.

Pillkallen, den 14. Junt 1896.

Königliches Amtsgericht. [19133]

In Satwen, betreffend die Zwangsversteigerun der Immobilien des Kommerzianten Friedri Schweinefuß Nr. 101 zu Vinnen;, ist die Aus- \{ließung aller im heutigen Termine niht ange- meldeten Ansprüche erkannt.

. Salzuflen, den 13. Juni 1896. Fürstlitz Lipp. Amtsgericht. 11. Boedckers. {19129] Bekanutmachung. Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 21. September 1895 sind die unbekannten BeteGligten der in Meine ITT unter Nr. 6 des Grundbuchblättes Alt Vierzighuben Nr. 17 für den Besi zer Ignay Rehagen in Schönborn aus der Schuldurkunde vom 27. März 1874 eingetragenen Darlehnshypothek von 33 Thlr. 10 Sgr. hinfichtlich eines Theilbetrages von 19 neunzehn —- Mar zu Gunsten des Kaufmanns Anton Wolff aus Warten- Pury ausge Blase: / Si den 11. Juni 1896. öniglihes Amtsgericht.

[19128] Bekauntmachunug.

“Durch das Aus\hlußurtheil vom 12. d. M, sind die Unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf das für Friedrich Westphal aus dem Erbrezesse vom 5, März 1847 auf Blumerthal Nr. 13 Ab- | run II Nr. 4 eingetragene Suryrlusreservat aus- U en. R lleu, den 14. Juni 1896.

i Königliches Amtsgericht.

{19125] Bekauntmachuug. “Auf Antrag des Eigenthümers Wilhelm Knuth nton, Apollonia Josepha, Katharina, Marianne Und Rosalie anthey und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Mensdorf Abtheilung 111 Nr. 1 und 2 ein etragenen Erbegelder von 76 Thaler 7 Gun 22/6 Pf. nebst or g und 22 Thaler 19: Sgr. 9/; Pf. dur Ur- theil vom heutigen Tage audge schlossen worden. Schubin, den 16. Juni 1896. Königliches Amtsgericht.

191 |

l De Zu dem Grundstückl des Kutshners Ernst Enge zu Ostriy, verzeichnet im Grundbuche von Ostriß Nr. 87, hypothekarish haftende, in Abthei- lung IIT Nr. 2c. des Grundbuchblattes dieses Grund- stüdcks für die separierte Prat, geborene Radomi, auf Grund des Kaufvertrages vom 11. Oktober 1852 eingetragene Restkaufgeldervost von 100 Thalern == Dreihundert Mark ist durch Urtheil von heut für erloschen erklärt. Die unbekannten Rechtsnachfolger der separierten Pratz, geb. Nadomi, find mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Der ver- ebelihten Büdner Jrmler, Marie Elisabeth, geb. Pratz, in Osftriß und der Jchanne Eleonore Enge unbekannten Aufenthalts sind ihre Rechte auf die Post vorbehalten.

Züllichau, den 13. Junt 1896. Königliches Amtsgericht.

[19544] Berichtigung.

Die Bekanntmachung Nr. 17084 des öffentlichen Anzeigers Nr. 140 vom 13. Junt 1896 wird zu 11 dahin berichtigt, daß Wangern Nr. 28 statt Nr. 26 zu seyen ist.

Breôlau, den 17. Juni 1896. i

Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs!

Verkündet am 17. Juni 1896, Müller, Gericts\chreiber.

Auf den Antrag des Steinbruchbbesizers Carl Meyer und dessen Ehefrau zu Heteborn erkennt tas Königlihe Amtsgericht zu Gröningen durch den Amtsrichter Reisener für Recht :

Die Ansprüche auf die im Grundbuche von Kroppenstedt Band 1 Blatt 191 Abtheilung Il Nr. 9 für den Handelsmann Jacob Kronheim zu Kroppenstedt eingetragene Hypothek von 3 Thalern 23 Sgr. werden ausgeschlossen.

Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt. Neisener.

[19525]

[19496] \ j ;

Durch Auss@lußfurtheil vem 13. Juni 1896 sind die Gläubigerin Wilhelmine Woyki, später „verehe- lichte Lange, und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen an die in Abth. 111 Nr. 3 des Grund- buchs von Gr. Haffelberg Nr. 18 eingetragene Post von 67 Thlr. 21 Sgr. 6 Pf. ausgeschlossen.

Heiligenbeil, den 16. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[19412] Bekauntmachung. i j

Durch das Urtheil vom 12. Juni d. Is. sind die unbekannten Berechtigten mit ibren Ansprüchen auf die nachstehend bezeihnete Hypothekenpost aus- ges{lossen: j 1

Der für die Louise Weihe aus dem Erbrezesse vom 7. Januar 1831 auf Henskischken Nr. 16 Ab- theilung IIT Nr. 5 eingetragene Erbtheil von 61 Thlr. 15 Sgr. 64 Pf.

Pillkallen, den 14. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[19410] Bekanntmachung. /

Durch das Ausf{hlußurtheil vom 12. d. „M. sind die unbekannten Bertchtigien mit ihren Ansprüchen auf die nachstehend bezeihnete Hypothekenpost aus- ges{lofsen:

100 Thaler Darlekbn für das General. Pupillen- Depositorium des Magistrats zu Schirwindt aus der Schuldverschreibung vom 15. Juni 1800; einge- tragen auf Schirwindt Nr. 96 Abtheilung 111 Nr. 4.

Pillkallen, den 14. Juni 1896.

Königlicßes Amtsgericht.

{19407} Bekanntmachnng. u

Durch das Ausschlußurtheil vom 12. d. M. sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die nahstehend bezeichnete Hypothekenpost aus- ges{lossen: 50 Thaler Kaufgeld für Erdmann Ketturikat aus dem Vertrag vom 21. September 1840, eingetragen auf Gr. Wersmeningken Nr. 67 Abtheilung [11 Nr. 1.

Pillkallen, den 14. Juni 1896.

Königliches Awtsgericht. [19409] Bekanntmachung.

Durch das Aus\{lußurtheil vom 12. d. Mts. find die unbekannten Berechtigten mit thren Ansprüchen auf L R Hypothekenposten ausgeschlossen:

1) 36 Thaler Darlehn für den Gutsbesißer Johann Siemon von Rucken aus der gerichtlichen Urkunde vom 21. August 1857, eingetragen auf Kl. Dargus8zen Nr. 31 Abtheilung 111 Nr. 3,

2) 5 Thaler rechtskräftige Forderung ous dem Mandate vom 28. April 1859 sowie 5 Silber- groshen vorgeshossene Prozeßkosten und 8 Silber-

roshen Eintragungskoîten, für den Eigenkäthner lixat von Schilleringken, eingetragen auf Kl. Dar- guszen Nr. 31 Abtheilung 111 Nr. 4. Pillkallen, den 14. Juni 1896. Königliches Amtsgericht. [19493] Vekauntmachung. E

Durch Ausschlußurtheil des Amtsgerihts Soldin vom 16. Juni 1896 sind die unbekannten Be- rehtigten: z

a. des auf Glasow Band I Nr. 7 Abtheilung [11 Nr. 1 für die 3 Geschwister: Karoline Wilhelmine, Christian Friedrih und Johann Friedri Mielke aus dem Erbrezeß vom 18. Februar 1822 eingetragenen Muttererbes von 80 Thalern,

b, der auf Glasow Band 1 Nr. 7 Abtheilung 111 Nr. 2 für die minorennen Ernst Johann Julius und August Wilhelm Mielke aus dem Kaufkontrakt vom 22. September 1854 eingetragenen 400 Thaler

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlofsen.

Soldiu, den 16, Juni 1896.

Köntgliches Amtsgericht. SeiL Oeffentliche Ladung.

n

frau in ensburg, Klägerin, vertreten dur N.-A. Dr. Uhlfelder, hier, gegen Hetzenecker, Rudolf, Bäergehilfe, in Regensburg, nun unbekannten Aufenthaltes, Beklagter, nit vertreten, wegen Ehe- scheidung , stellte der flägerishe Vertreter in der ô eutliGeà ng der 1. Zivilkammer des Königl. Landgerichtes Regensburg vom- 15. Zuni 1896, in welcher Sryun weder der Sage felbst erschienen, noch’ auch ein Rechtsanwalt für i

wegen unbekannten Aufenthalts des Beklagten den

Sachen Hegenecker, Emilie, Bäergehilfens-.

n aufgetreten war, ! “jede der beklagten Ehefrauen abgetreten hahen,

Antrag auf tagen, eines neuen Verhandlungs- termines und um Bewilligung der Ladung des Be- klagten hiezu durch öffentliche gun . Nachdem die 1. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Regens- burg wegen unbekannten Aufenthaltes des Beklagten auf Antrag des klägerischen Anwaltes durh Beschluß vom 15. Juni 1896 die öffentlihe Zustellung be- willigt und zugleih Termin zur Verhandlung auf Montag, den 2. November 1896, Vormittaas 9 Uhr, anberaumt hat, wird Beklagter Rudolf Hetzenecker in die vom Kgl. Landgerichte Regensburg, Zivil- kammer 1, zur mündlichen Verhandlung der Sache im Sizungsfaale des Kgl, Landgerichts Regensburg bestimmte Sißzung vom Montag, den 2. No- vember 1896, Vormittags 9 Uhr, geladen. Regensburg, den 16. Juni 1896. Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts. (L. 8.) Widmann, K. Ober-Sekretär.

[19541] Vekanuntmachung.

Margaretba Braun, Haushälterin bei Friedrich Regele in Mannheim K. 8. 5.,, Ehefrau von Karl Ludwig Simou, S{losser, zuleßt in Ludwigshafen a. Rh. wohnhaft gewesen, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend bat, dur Rechts znwalt Dr. Mayer in Frankenthal vertreten, gegen ihren genannten Ehemann zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer, Klage wegen Chefcheidung erhoben mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Land- gerichte, zwischen den Parteien die Ehescheidung aus- zusprechen und den Beklagten in die Kosten zu ver- fällen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die hierzu bestimmte Sitzung des obbesagten Gerichts vom 4. November 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechts- anwall als scinen Prozeßbevollmächtigten aufzustellen und dur diesen zur Verhandlung zu erscheinen. Vorstehendes wird anmit zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten Karl Ludwig Simon bekannt gemacht.

Fraukenthal, den 19. Juni 1896.

Kal. Landgerichts\chreiberei. Teutsch, K. Ober-Sekretär. {19492] Oeffentliche Zuftellurg.

Die minderjährige Bertha Königsmann zu Lipp- stadt, vertreten durch ihren Vormund Gutsbesißer Heinrih Berninghaus zu Hackeloh bei Neuengeseke, im Prozesse vertreten durch den Rechtsanwalt Risse zu Soest, klagt gegen den Acerknecht Michel Wagener aus Unterode Kreis Rotenburg —, zuleßt zu Hackeloh wohnhaft gewesen, jetzt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus einem außerehelihen Beischlafe, mit dem Antrage auf An- erkennung der Vaterschaft und Zahlung von 84 4 jährliwen Alimenten bis zum vollendeten 14. Lebens- jahre und in den gefeßlihen Fällen weiter, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Soest auf den 26, September 1896, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ger macht.

Soeft, den 19. Juni 1896.

Schenk,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. [19489] Oeffentliche Zustellung.

Der Maler Bernbard Zickendraht zu Charlotten- burg, Kantstr. 158, vertreten. dur den Nechtäanwalt Dr. Rosenstock zu Berlin, Charlottenstr. 50/51, klagt gegen den Herrn Ugo Baroccio, zuletzt in Berlin, &rtedrihstr. 131 @., III, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus dem Wesel vom 29. Mai 1895, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 399 4 nebst 6% Zinsen seit dem 1. Juli 1895 zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landaerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, 111 Treppen, Zimmer 172, auf den 3, Oktober 1896, Vermittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema({t.

Berlin, den 17. Juni 1896.

Fiedler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 14. Kammer für Handelssachen.

[19490] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Orthmann & Bahlau zu Breslau, Sadowastraße Nr. 13, vertreten durch den Rechts- anwalt Kaernbach zu Breslau, klagt gegen den Bäer- meister G. Verger, früher zu Breslau, Huben- straße Nr. 41, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 68,79 M Mitethösforderung des Hausbesitzers Karl Prauß zu Breslau, für den Monat April 1896 für eine in dem Grundstück Huberstraße Nr. 41 inne- gehabte Wohnung nebst Laden und Bäckereiwerkftatt nebft Zubehör, welhe Forderung dur Zession vom 27. Mai 1896 an die Klägerin abgetreten worden ist, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlun von 68,75 H in Buchstaben: Achtundsehzig Mar 75 „4 nebst fünf Prozent Zinsen seit dem 1. Mai 1896 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Breslau, auf den 30. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 34 im 1. Stock des Amtsgerichtsgebäudes, Schweidniter - Stadtgraben 4. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Vutzug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 16. Iuni 1896.

Kaßner j Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19491] Oeffentliche Zustellung.

Der Iohann Nöhrig, Feilenhauer in Mül- haufen i. E., Runzgafse 19, vertreten dur) Nechts- anwalt Dr.“ Stöber bier, flagt gegen /

1) Vinzenz Keppler, Schueider, zuleßt in Mül-

h Ï Och ä ' usen Möbeie efrau von Emil Haecter,

2) Emilie Bäcker, früher zu Mülhausen, Colmarerstraße 39,

3) deren genaunten Ehemann, Beklagte jeßt ohne |

befannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen Fest- stellung wit dem Antrage 1) auf Fefistellung, daß die Beklagten dem Kläger die Erbantheile der mit- verflagten Ghefrauen an der unten bezeichneten Liegenschast gegen eine baar an die Beklagten fe leistete Herauszahlung von je zwanzig Mark für

Kläger demgemäß Alleineigenthümer dieser (Frh, i

antheile ift und den Beklagten keinerlei Rechte

an dieser Liegenfchaft zustehen, 2) den Bella die Kosten zur Last zu legèn und das Urtheil vollstreckbar erklären, und ladet die Beklagten ha mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dag Kaiserliche Amtsgeriht zu Mülhausen auf Mouta den 28, September 1896, Vormittag 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekanut aemadt, Bes zeihnung der Liegenschaft: Soct. A. Nr. 460,

gefähr 15 Aren Aer, Bann von Brunstatt Kanton, |

genannt Schütßenacker, zwishen Josef Monta und Johann Montavin, grenzt unten an Anwante und oben auf einen Weg.

De C p I Ruteis M

er Gerichleschreiber des Kaiferlihhen Amtsgeri ; I. V.: (L. 8.) Want. T [19543] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Wegener zu Zerkow und der Kaufmann Max Simon zu Zerkow , vertreten dur den Rechtsanwalt Peyser in Wreschen, klagt gegen die Grben und Rechtsnachfolger der am 29. März 1893 verstorbenen ersten Ebefrau des Fleischermeister Iohann Jakrzewski in Zerkow, nämlich:

1) den großjährigen Lorenz Jakrzewski, un- belannten Aufenthalts,

2) die minderjährigen Kinder: Franz, Josef, Anton, Stanislaus, Wladiélaus, Hedwig, Geschwister Jakrzewsfki,

ad 2 vertreten dur ihren Vater und aefeßliden Vormund, den Fleischermeister Johann Jakrzewski zu Zerkow, wegen einer Darlehns- und Waaren, forderung, mit dem Antrage, die Beklagten als Erben ihrer Mutter kostenpflichtig zu verurtheilen:

J, an Kläger M. Wegener 93 46 99 F nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung,

11. an Kläger Max Simon 76 4 50 nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung,

zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreck, bar zu erklären, und ladet den Beklagten zu 1 Lorenz Jakrzewski zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits vor das Königliche Amtsgericht zu Wreschen auf den 18. September 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Roll, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[19486]

Die Ehefrau des Bäckers Gerhard VBongarg, Gertrud, geb. Vent, zu Steinstraß bei Fülih, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt von den Hoff in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Göter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 24. September 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerihte, TI. Zivilkammer, hierselbft.

Aacheu, den 13. Junt 1896.

Scchlemmer, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19487]

Die Ghefrau des Händlers Jacob Brunuenber Anna Maria, geb. Fels, zu Lürip bei M.-Gladba j Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Behrendt in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung if bestimmt auf den 14, Oktober 1896, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbft.

Düsseldorf, den 18. Juni 1896.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[19483]

Die Ghefrau des Branntweinbrennerei - Besitzers Heinrich Dornemann, Maria, geb. Berges, in Heiligenhaus, Prozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Krüsemann I. in Barmen, klagt gegen ihren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt guf den 24. Sep- tember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht, T1. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, ven 17. Juni 1896.

Weberx, Aktuar,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[19485]

Die Ghefrau des Anstreichers Heinrich Schmidt, Auguste, geb. Zappe, früher in Elberfeld, jegt in Lüttringhausen, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Schweißer in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 24, September 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 17. Juni 1896.

Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19488] Die Ghefrau des Josef Hesseling, Gertrud, geb. Orths, zu Nieukerk, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Fleischhauer in Kleve, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Verhandlung ist bestimmt auf den 20. Ok- tober 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Kleve, den 18. Funi 1896.

Küpper, j

I. Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [19542] Gütertrennungsklage. l

Emilie, geb. Brencklé, Ehefrau des Bäckers Anton Hartmann zu Mülhausen wohnhaft, hat egen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiser- ichen Landgerichte hierselb durch den Rechtsanwalt errn Bertelé eingereiht. Termin zur mündlichen Ver- andlung ist auf Dienstag, den 29. September 1896, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mükhausen i. E., den 19. Juni 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hansen.

19484

( Dureh rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lan

erihts, IL, Zivilkammer, zu Elberfeld vom 19, Ma

1896 ift zwischen den Eheleuten Bäcker Ernst

Wiegershaus und Sarah Auguste, geb, Schmidt,

zu Dilldorf die Alterteenuung ausgespröchen. Elberfeld, den 17, Juni 1896.

Weber, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

E Tes Urtheil des Königlichen Landaerichts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld vom , Mai 1896 ift zwischen den Eheleuten Schmied und Händler Robert Overhoff und Emilie, geb. Wahnemühl, zu Mettmann die Gütertrennung aus- gesprochen. exfeld, den 17. Juni 1896. iatódi Weber, Aktuar, Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts,

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. n Versicherung. [19473

Gemäß $ 32 des Statuts wird hiermit bekannt gemacht, vaß in der am 9. Juni 1896 in Berlin abgehaltenen Genossenschaftsversammlung unserer Berufögenofsenshaft, die im regelmäßigen Turnus am 30. September 1896 aus dem Genossenschafts- Vorstande ausscheidenden Mitglieder und deren Ersaÿmäuner, nämlich die Herren:

Fänice in Hannover,

F. B. Heimann in Köln a. Rh,,

Eduard Osterrieth in Frankfurt a. M.,

Frl Bolgilinder i Rk als

Karl Boigtländer in Kreuznach,

H. Wagner in Frankfurt a. M,, Grsaßmänner, gemäß $S 8 und 14 des Statuts für die Zeit bis zum 30. September 1899 wiedergewählt worden find.

Zu seinem Vorsitzenden hat der Genossenschafts- Vorstand vom 1. Oktober 1896 ab auf ein Jahr

errn Egon Werliß in Stuttgart uud zu dessen

tellvertreter Herrn Kommerzien-Rath Bruno Klinkhardt in Leipzig wiedergewählt. Leipzig, den 13. Funi 1896, Der Vorstand

der Deutschen Buchdrucker- Verufsgenofseuschaft.

erli.

als Mit- glieder,

Geheimer Kommerzien-Rath A

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen ::.

[16918] a. W. an der Chaussee

Die im Kreise Landsber

| und 3 km von der Stadt Sandöbera a. W. entfernt

liegende Domäne Merzdorf nebs Brennerei und wit dem Vorwerk Blumenthal, welche an Fläche 838,301 ha mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 13192 Æ 26 S, darunter 811,887 ha Aer und 1,950 ha Wiesen, enthält, soll auf 18 Jahre, von Johannis 1897 bis dahin 1915, im Wege des öfentlihen Meistgebots anderweit verpahtet werden. Hierzu ist ein zweiter Termin auf Freitag, den 26, Juni d. Js., Vormittags 1A Uhr, im Regierungsgebäude, Junkerstraße Nr. 11 hierselbft, vor dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath Fischer anberaumt. Der bisherige jährliche Pachtzins beträgt 28038 A Zur Uebernahme der Pachtung ift ein flússfiges Vermögen von 175 000 4 erforderlich. Die Pachtbewerber haben nh möglih\t vor, \päte- stens in dem Termine über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie durch Zeugniß des Kreis-Landraths, in welhem zuglei die Höhe der von ihnen zu zah- lenden Staats\teuern angegeben sein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Vesiß des zur Uebernahme erforderlichen Vermögens auszuweisen. Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, können in unserer Domänen- Registratur und bei dem Administrator Herrn Krug zu Merzdorf eingesehen ‘werden.

Die Besichtigung der Domäne nach vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet.

Frankfurt a. O., den 6. Juni 1896.

i Königliche Regiernng. Abtheilung für direkte Steueru, Domänen und Forsten. u. Padberg.

D E m Ce E E

3) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Vekauntmachung.

, Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung von Reutenbriefen der Provinz Hessen- Naffau für das Halbjahr vom 1. April 1896 bis

September 1896 sind folgende Appoints gezogen worden : L. 4. % Rentenbriefe.

E A: à 2000 A Nr. 249 259 708 783 Litt, B. à 1500 «4 Nr. 157 255 324 599. Litt. C. à 300 A Nr. 99 181 857 958 1207

1302 1574 1970 2161 2191 2273 2499 2575 2604

2683 2786 2979 3031 3115 3304 3306 3535 3589

3643 3719 3960 4029 4074 4105.

Litt. D. à 75 A, Nr. 137 343 399 458 498 719 779 809 1124 1241 2149 2471 2601 2867 3116 3119 3166 R “f me E ne, 3679,

.- 33 9%/% Rentenbriefe.

Litt. O. à 75 e Nr. 12.

Litt, P. à 30 «4 Nr. 5.

¡Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung

IaE 1. Oktober 1896 ab aufhört, werden den In-

L ern gerselben mit der Aufforderung gea

nba betrag gegen Quittung und Rückgabe ge efe im kursfähigen Zustande mit den dazu

hörigen nicht mehr zahlbaren Zinskupons, und

Rat ¡u T. Serie 111 Nr. 8 bis 16 nebst Talons, zu 11

E T Nr. 11 bis 16 vom 1, Oktober 1896

V bei der Nentenbank-Kasse hierselbst in den

jt neheogbftunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang

Auswärts wohnenden Inh i

abern der gekündigten

„gentenbriefe ift es gestattet, dieselben mit der Poft,

über onfiert und unter Beifügung einer Quittung

einzu en fang der Valuta, der gedahten Kasse auf enden und die Uebersendung des Geldbetrages des Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten

„Aus gers, zu beantragen.

Termitte erden die Inhaber der folgenden in früheren

und bereits seit länger als

(13058)

wei Jahren rückständi Mieten ndigen Rentenbriefe aus den

a, 1. Oftober 1893: Litt. C, Nr. i nr 679 687 3050, Nr. 3904, Litt. D. - 1. April 1894: Litt. A. Nr. 654, Läitt. B. D A0 D Me Sur A 1528 3999 4188 , Litt. D. Nr. 4 1085 1 n bur Tie E SAS erdur aufgefordert, dieselben unferer Kafse zur Zahlung der Valuta zu präsentieren, a vie bemerken, daß sämmtliche Reutenbriefe auch kei der Königlichen Nentenbankkasse zu Berlin C., Klofter- strafe 767, eingelöst werden können. Münster, den 18, Mai 1896. Köni liche Direktion der Rentenbank für die Vrovinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hessen-Nassau. Pfeffer von Salomon.

Bekanntmachung. Ausloosung von Rentenbriefen.

Bet der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosnng von Rentenbriefeu der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz für das Halb- jahr vom 1. April 1896 bis 30. eptember 1896 find folgende Appoints gezogen worden :

L. 4% Rentenbriefe:

Litt. A. à 3000 Nr. 80 154 205 242 316 331 417 454 554 570 611 654 975 1033 1071 1177 1197 1322 1365 1525 1532 1571 1583 1640 1641 1731 1810 2004 2005 2270 2284 2285 2468 2923 2545 2594 2824 2945 2947 2987 3042 3077 3141 3227 3297 3404 3495 3724 3732 3847 3888 3921 3926 3975 4078 4106 4108 4159 4259 4276 4281 4384 4489 4528 4533 4564 4798 4906 4956 9454 5504 5533 5688 5960 6057 6215 6256 6380 6464 6548 7198 7335 7457 7524.

Litt. B, à 1500 Nr. 117 147 296 303 306 755 824 952 1007 1114 1138 1159 1204 1312 1422 1936 2041 2074 2078 2091 2113 2129 2246 2278 2321 2331 2492 2534 2602 2690 2705 2770 3027 3052 3081 3150.

Litt. C. à 300 A Nr. 245 563 576 612 733 843 941 953 1132 1199 1294 1340 1360 1460 1557 1669 1983 2032 2044 2291 92517 2526 2645 2932 2987 3123 3419 3446 3642 3730 3861 3975 4150 4186 4192 4259 4448 4449 4503 4572 4739 4794 4799 4823 4835 4899 4989 5227 5253 5268 5370 53892 5385 5487 9628 5816 5901 5921 6168 6273 6386 6489 6507 6512 6566 6720 6752 6823 6863 6870 6930 7034 7060 7184 7271 7572 7573 7598 7744 7746 7771 7832 7876 7904 7952 8005 8145 8367 8480 8800 8812 8895 9300 9346 9428 9541 9638 9661 9677 9775 9787 9898 9837 10083 10164 10304 10333 10514 10610 10696 10736 10763 10902 11028 11184 11326 11451 11594 11669 11985 12624 12042 12154 12226 12311 12316 12416 12859 12893 12945 13087 13107 13186 13205 13351 13391 13439 13541 13638 13718 13805 13945 14024 14072 14093 14099 14212 14351 14420 14734 15075 15108 15344 15390 15614 15715 15725 15881 16014 16180 16306 16562 16600 16604 16631 16839 16906 16948 17058 17146 17254 17264 17386 17436 17628 17643 17802 17815 17837 17864 17884 17998 18018 18092 18218 18256 18394 18421 18515 18531 18545 18556 18711 18714 18736 18777 18779 18805.

Lítt. D. à 75 A Nr. 137 224 235 272 292 314 322 374 383 706 868 1002 1079 1259 1287 1310 1522 1529 1552 1557 1798 1800 1881 1923 2002 2015 2205 2208 2352 2412 2416 2451 2458 2625 3132 3415 3429 3435 3479 3498 3693 3884 4064 4384 4549 4958 5009 5396 5517 5543 5588 59699 5710 5834 5986 6068 6160 6171 6232 6271 6335 6348 6361 6428 6592 6722 6729 6737 6759 6934 6972 7017 7095 7215 7321 7372 7388 7542 7901 7628 7656 7700 7702 8204 8245 8259 8437 8717 8840 8923 8980 9172 9298 9307 9413 9541 9587 9730 9773 9774 9779 9780 9794 9871 9991 10028 10036 10049 10224 10312 10501 10531 10626 10673 10827 10980 10984 10987 11232 11301 11358 11396 11399 11468 11536 11689 11744 11815 11839 12222 12226 12309 192423 12449 12880 12986 13103 13107 13183 13332 13427 13523 13720 13883 14059 14200 14321 14430 14441 14599 14612 14812 15042 15309 15455 15741 15880 16117 16151 16723 17024 17109 17210 17259 17303 17306 17393 17584 17600 17610 17612 17663 17710 17723 17737.

TT. 33 %/ Nentenbriefe:

Ltt. M. à 1500 M Nr. 26.

Ltt. N. à 300 A Nr. 25.

Litt. O. à 75 A Nr. 29 60.

Litt. P. à 30 A Nr. 64. :

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Oktober 1896 ab aufhört, werden den FIn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nückgabe der Rentenbriefe im L Zustande mit den dazu gehörigen niht mehr zahlbaren Zinskupons, und zwar zu I Serie VI Nr. 13 bis 16 nebst Talons, zu II Reibe 1 Nr. 11 bis 16 nebst Anweisungen vom 1, Oktober 1896 ab bei der Renten aukkafse hierselb in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. 5

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung über den Empfang der Valuta, der gedahten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleihem Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten des Émpfängers, zu beantragen.

Auch werden. die Inhaber der folgenden in früheren Terminen ausgeloosten und bereits seit zwei L und länger rücfftändigen Nentenbriefe aus den Ge eeminen :

&. 1. April 1886. Läitt. D. Nr. 6797,

b. 1. Oftober 1886. Läitt. C. Nr. 1438,

c. 1. April 1887, Litt. C. Nr. 12937,

d. 1. Oftober 1887. Läitt. B. Nr. 1836, Litt. D. Nr. 3347,

e E 1888, Litt. A. Nr. 2225, Läitt. D. Nr. 517,

f. 1. Oktober 1889. Litt. C. Nr. 3156, Litt. D. Nr. 16185, ;

g. 1. April 1890. Litt. C. Nr. 2225, Litt. D. Nr. 11998,

h. 1. Oktober 1890. Lätt. C. Nr. 11109,

i 1. April 1891, Ltt, A. Nr: 1626 3153, Látt. C. Nr. 4015 8288 14694 17897 17934 Litt. D. Nr. 443 1473 1765 1778 3803 4173 5305 ae 10332 11343 12584 14986 14987 15815 16289,

[13059]

k. 1. Oftober 1891. Litt. A. Nr. 3131 5229 5876, Litt. B. Nr. 2033 2188, Litt. C. Nr. 455 1492 1876 2532 5347 5449 6957 8694 8795 9987 10712 15017 15764 16339, Litt. D. Nr. 3900 3944 4908 7260 9593 11611 11949, ,

I. 1. April 1892, Litt. A. Nr. 1377 2826 4361 6142, Litt. B. Nr. 2112 2474 2494, Litt. C. Nr. 7805 8482 9602 10145 10553 11006 14437 16064 16651 18081, Litt. D. Nr. 3607 4256 4571 5846 6533 6620 6993 8128 8566 10494 10755 11051 11288 11681 12927 13440 14459

15706 16317 16380, -

m. 1. Oftober 1892. Litt. A. Nr. 3235, Litt. B. Nr. 961 1469 1901, Lit. C. Nr. 3079 3671 5608 7239 8878 9831 10820 14288 16465 17457 17992 18085, Litt. D. Nr. 126 1029 1730 2541 4012 4303 4595 5022 5774 7193 7590 8641 8996 9263

10767 11229 11749 11985 13520 13821 14894

15773 16093,

n. 1. April 1833. Li. 4. Nr. 4846, Litt. B. Nr. 1794, Litt. C. Nr. 1677 2810 5468 5924 12520 12967 14340 15714 16137 18005, Litt. D. Nr. 249 3080 3210 5251 5495 5557 8065 10231 10880 11682 11997 13018 13173 13460 13569 14414 15774 16378 16695,

0. 1. Oktober 1893, Litt. B. Nr. 1022 1544 2693 2854, Litt. C. Nr. 268 1590 2838 3681 5970 9461 10108 10173 10270 11319 11661 11668 12060 12077 12512 12641 15120 15627, Litt. D. Nr. 281 6407 6811 7300 8274 8676 8719 8983 9628 10632 11448 13436 14446 14650 16313,

p. 1. April 1594. Litt. A. Nr. 1935, Litt. B. Nr. 84 593 1064, Litt. C. Nr. 1236 2150 2262 3399 4115 5811 7082 7407958 10434 10897 11531 11960 14413 17490, Litt. D. Nr. 2874 3924 3348 4053 5232 6965 8584 9059 9080 9123 9272 10239 10399 10789 12314 13047 14231 14882 15746 16645 16696 17095 17134

hierdurch aufgefordert, dieselben unserer Nenten- bankkafse zur Zahlung der Valuta zu präsentieren, wobei wir bemerken, daß sämmtliche Neuteubriefe auch bei der Königlichen Nentenbanktasse zu E C., Klosterstraße 761, eingelöft werden

nnen.

Auch wird zur Kenntniß gebracht, daß der zum 1. Dftober 1885 gekündigte Rentenbrief Litt. D. Nr. 4956 über 75 M mit dem 31. Dezember 1895 verjährt ist und daß die abhandeu gekommenen Reutenbriefe Litt. D. Nr. 12338 12339 und 12340 über je 75 gerichtlich amortisiert worden sind.

Mürnster, den 18. Mai 1896.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die Provinz Hesseu-Nassau. Pfeffer von Salomon.

[19475] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Állerdödsten n vom 11. Juni 1890 ausgefertigten S4 0/9 nleihe- ag des Kreises Teltow sind nah Vor- rift des Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1896 ausgeloost worden :

1) Von dem Buchstaben A. über 1000 4 die Nummern 134 165 246 317 430 489 554 558 999 613 622 687 702 864 876 928 1327 1378 1379 1423.

2) Von dem Buchstaben V. über 500 4 die Nummern 146 336 338 412 497 626 690 692 751 868 1015 1086 1107 1111 1183 1189 1276 1312 1471 1480 1531 1715 1716 1804 1823 2011 2015 2066 2077 2094 2103 2433 2502.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Kreis-Anleihescheine nebst den noch nit fällig ge- wordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zinsschein-Anweisungen vom L, Oktober 1896 ab bei der Teltower Kreis - Komuunal - Kasse, Berlin W., Viktoriastraße 18, einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1, Oktober 1896 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Berlin, den 16. Juni 1896.

Der Kreis-Ausschnß des Kreises Teltow.

StubenrauH, Landrath.

[19420] Bekauntmachung.

Bei der Ausloofung der nach dem Tilgungs- plane auf den 31. Deze::Ler 1896 zur Nücek- zahlung bestimmten Anleihescheine des UAnu- lehens der Stadtgemeinde Ems über 440 000 (A vom 1. Oktober 1882 sind folgende Nummern ge- zogen worden:

Litt. A. Nr. 117 133 136 und 170 à 1000 6 = 4000 M

Litt. B. Nr. 19 183 218 288 und 336 à 500 = 2500

Litt. C. Nr. 25 90 128 und 190 à 200 A =

Áb Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hiervon mit dem Bemerken in R gesezt, daß deren Verzinsung nur bis zum Einlöfungstermin, 31. De- zember 1896, ftattfindet und daß diefe Kapitalbeträge im Verfalltermine bei der Stadtkafse Ems oder bei der Deutschen Genofseuschaftôbank vou Soergel, Parrifius n. Cie. zu Berlin und deren Kommandite zu Frankfurt a. M. gegen Ablieferung der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsscheine erhoben werden können. Nüekständi aus 1892 Litt. C. Nr. 186 294 à 200 4, aus 189: Litt. C. Nr. 52 über 200.4 und aus 1895 Lätt. A. Nr. 109 über 1000 Ems, den 15. Juni 1896. Der Magistrat. Spangenberg.

[78019] Bekauntmachung, betr. Kündigung der Kreis-Obligationen L. Emission.

Die sämmtlichen bisher nicht ausgeloosteu und noch im Umlauf befiudlichen, vom Kreise Brilon unterm L. Oktober 1856 ausge- gebenen Kreis-Obligationen werden hierdurch gekündigt.

Die Besißer dieser Obligationen werden auf- gefordert, die Kapitalbeträge am A. Oktober 1896 bei der Kreis:Kommunal-Kasse hierselbst

"oegen Rüdckgabe der Obligationen nnd der zugehörigen ‘Talons in

Brilon, den 11° Mêre 1896. on, den . r; Der Kreis-Ausschuß, des Tres Brilon,

Der V : Feéderat K Köninlicher ‘Landratb,

q Bekanntmachung, betreffend die Ausgabe neuer Ne ues

zu den Schuldverschreibungen der Bodencre anstalt des Pertogthums Oldenbur; vom L. Okiober 1886. ; Für die am 1. Oktober 1886 ausgegebenen Schuldverschreibungen der Bodencreditauftalt des Herzogthums ldenburg: erie B. Nr. 1——100 über 2000 H, Serie C. Rr. 1—100 über 1500 U, Serie D. Nr. 1—250 über 1000 t find neue, bis zum 1. Juli 1906 intl. reichende Zinsscheinbogen nebft Talons angefertigt. Dieselben können gegen Rückgabe der mit den ersten Zinsscheinbogen ausgegebenen Talons vom 1. Juli 1896 ab bei der Oldeuburgischen Lar und Leihbauk in Empfang genommen werden. Oldenburg, 1896, Mai 30. Großherzoglich Oldenburgische Direktion der Bodeucreditaustalt. Bucholt. Lübben.

(1334) Neue Zinsscheine.

Die Aushändigung der AV. Reihe Zins- \cheinbogen zu den Magdeburger Stadtanleihe- scheineu vou 1875, Serie Ax, Ausgabe 1876, welche die Nummern 6001 bis 12000 führen, erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Zinssheinanweisungen und Beifügung eines nah der Reihenfolge geordneten Nummernverzeinisses vom 22, Juni ab in unserer Kämmercikasse.

Magdeburg, den 18. Mai 1896.

Der Magistrat R Magdeburg. er.

[19472]

Zeche ver. Wiendahlsbauk.

Der am 1. Juli d. J. fällige Kupon Nr. 3 unserer 4} °/, Partial - Obligationeu gelangt vom genannten Tage ab

bei dem Dortmunder Steinkohlen - Berg- werk Louise Tiefbau in Barop,

bei - dem A. Schaaffhausen’schen Banuk- verein in Berlin und Köln,

u ug Bankhause Gebr. Beer in Essen, owie

bei der Essener Credit-Austalt in Essen

zur Einlösung. Zeche ver. Wiendahlsbauk, den 15. Juni 1896. Der Gruben- Vorstand.

[19464] gZtalienishe- Meridional -Eisenbahn-Gesellshaft.

Die Dividendenscheine Nr. 52 der Aktien unserer Gefellshaft werden mit Lire 20,50, die- jenigen Nr. 52 der Genußscheine mit Lire S vom 1. Juli 1896 ab bezahlt.

Die Einlösung erfolgt in Berlin in den üblichen Vormittagéstunden au den ain:

der Deutschen Bank, Mauerstraße 29— 32, der Berliuer Handels-Gesellschaft, Fran- zösischestrafe 42, der Herren Robert Warschauer & Co., Behrerstraße 48, des Herrn Meyer Cohn, Unter den Linden 11, woselbst auch der jeweilige Einlösungswerth in Mark bekannt gegeben wird.

Die Dividendenscheine sind auf Formularen, welhe bei obigen Firmen in Empfang genommen werden können, arithwetisch geordnet zu verzeihnen.

Florenz, im Juni 1896.

- Die General-Direktion der Meridional-Eisenbahn-Gesellschaft.

U MNGGAG S WNRCKEMGE E C E D K O P E T 6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[19621] Delmenhorster Gasanstalt A. G. Einladung zur Generalversammlung auf Mittwoch, den 8. Juli cr., Vormittags 12 Uhr, im Museum zu Bremen. Tagesordnung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlust - Rehnung pro 1895/96,

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsraths.

3) Neuwahlen.

Zur Stimmabgabe sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien bis zum 6. Juli er. bei Herrn E. C. Weyhausen, Bremen, hinter-

legt haben. Der Vorftand. Fr. Wilh. Kellner.

[19509]

Von unseren 5% Prioritäts - Obligationen sind die nachfolgend aufgeführten Nummern ans- gelooft, aber bisher nicht zur Eiulösung vor- gezeigt worden:

Nr. 692 704 à 200 4

Auf Grund $ 5 Abf. 2 der Anleihebedingungen fordern wir hiermit die Inhaber der aufgeführten Stücke zur Empfangnahme der Zahlung gegen reihung der Stücke nebst sämmtlichen seit Ausloofung fälligen Kupons und Talon bei der Gesellschafts- kae in Karlsruhe und bei der Hauptkasse der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft inBerlin wiederholt auf; wir behalten uns vor, falls gl gon e G unterbleibt, das gerickchtl

ufgebot zu beantragen. /

Eine i D mitt der ausgeloosten Obligationen

ndet nicht ftatt.

h Karlsruhe, den 12. Juni 1896.

Karlsruher Straßenbahn-Gesellschast. Kolle. Ed. Conrad.

190] ( Nadbea durch die Generalversammlung vom 30. Mai d. J. die Arens unserer Gefell- schaft beschloffen worden ist, fordern wir biermit j H des $ 243 H.-G.-B. etwaige Glän

er auf, u melden. i ‘öln, 16. Juni 1896.

Deutsche Maltose Aktien Gesellschaft

Mee E

ß E Le