1896 / 148 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

olz Kind, von deren i des Zimmermanns Gottfried Schönholz, : ; ede, zu O A Ene, / 3) Nr. 96 301 B. über 10,10 4, ausgefertigt für ; Mars Vindernagel, Bäterlehrling, von dem A ten Friedri Bindernagel zu Magdeburg- Die Inhaber der Sparkassenbüher werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 17. September 1896, Ugo 12 Uhr, vor dem unterzeichneten SeriGne Domplaß 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Spatrkassenbücher vorzulegen, ieinensalis die Kraft- exflärung derselben“ erfolgen wird. debúr den b. Februat 1896. " Könïgal Amtsgericht A. Abth. 8.

[19819] A uees

ore des Na(lasses des am 9. Oktober 1895 orbenen Rentners, früheren Kaufmanns Gustay Siebruch zu Minden, der Kaufmann Theodor Gerlach daselbst hat das Aufgebot des angebli ge-

oblenen, auf den Namen Gustav Siebrucch in

inden lautenden Sparkassenbuchs Nr. 9231 der Kreissparkasse Minden über eine noch bestehende Einlage von 120,98 und 14,83 6 Zinsen pro 1895 beantragt. Der Inhaber des Sparkassen- Lao wird aufgefordert, {pätestens in dem auf den 11, Jänuar 1897, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte ay elden und das .Spar- uan vorzulegen, widrigenfalls die Krajlos-

lärung des\elben erfolgt.

Minden, den 15. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[19817] Bekanutmachun I. Die Hypothekénurkunden über 27/16 Pf. und 1506 Thlr. 7:Sgr. 9/16 Pf., ein- 24. Dezember 1838

getragen aus dem Erbvergleih vom— g März 1839

für die verehelihte Mühlenmeister Musik, Friederike Juliane, geb. Müller, in ‘Abtheilung T1 Nr. 5 und 9 des dem Eigenthümer Karl Musik hier ge- hörigen -Grundstücks Landsberg a. W. Zantocher Vorstadt Berge Nr. 27, gebildet aus dem erwähnten Erbvergleich und den Hypothekenscheinen vom 20. Juni 1850, find abhanden gekommen ‘und sollen auf den Antrag des Grundstückseigenthümers zum Zwecke der Löschung der Posten amortisiert werden.

11. Die Hypothekenurkunde über die auf den Grundstücken des Eigenthümers Gustav Wedel hier, Landsberg a. W. Brückenvorstadt Nr. 14, Wiese Nr. 176 und Kieß Nr. 15 a. Rubr. II1 Nr. 12 bezw. 4 bezw. 21 für die Frau Schiffsgehilfe Emilie Anna Marie Müller, geb. Wedel, Ange geno 200 Thlr., wovon 54 Thlr. 10 Sgr. der Wittwe Wedell, Louise, geb. Breitag, hier, übereignet sind, nebst Ueberweisungsattest, gebildet aus dem Erb? rezeß vom 16. Dezember 1872 und 30. Januar und 1. Februar 1873, nebst dem Hypothekenschein vom 17. Oktober 1873, ist abhanden gekommen und foll auf Antrag des Grundstückseigenthümers zum Zwecke der Löschung der Posten amortisiert werden.

I1L. Im Grundbuche. Landsberg a. W. Friedrich- stadt Nr. 76 steht in: Rubr. 111 Nr. 3 ein Rest- Taufgeld von 350 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen vom 2. April 1852 für den Kaufmann Johann Gottfried Reiche

hier aus dem Kaufvertrage vom M Ferner 1852

. Juni zufolge Verfügung vom 18. Juni 1852 eingetragen. Ine Post ift angeblich getilgt und soll gelöscht wérden.

IV a. Die Hypothekenurkunde über 450 Thlr., eingetragen auf dem Grundstück der Eigen- thümer Friedrih Kermas'shen Eheleute Lands- berg a. W. Wiesen Nr. 216 Rubr. 111 Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 8./20. September 1843 Für den Bäcker Christian Friedrich Schilling, um- eschrieben am 16, September 1861 auf den Bauer

arl Ludwig Pudewell zu Kernein, gebildet aus der qu. Schuldurkunde und dem Hypothekenschein vom 24. Oktober 1843,

b. die Hypothekenurkunde über 700 Thlr., einge- tragen auf dem Grundstüke des Kaufmanns Emil Sea hier, Seidliy Nr. 75 und Landsberg a. W.,

iesen Nr. 276 Nubr. I1T Nr. 4/6 für den Mühlen- besißer Georg Friedrich Falkenberg zu Lagardes Mühlen, gebildet aus der Schuldurkunde vom 13,- September 1847 und dem Hypothekenschein vom 16. September 1847,

c. die Hypothekenurkunde über 1500 A, einge- tragen ebendaselbst Rubr. 111 Nr. 6/3, eingetragen für Samuel Wilhelm Henshke zu Maskenaue aus der Obligation vom 15. Mai 1866, dem Hypotheken- schein vom 16. Juni 1866 ad þ. und c., umge- ihrieben auf den Bauer Karl Ludwig Pudewell zu Kernein,

find abhanden gekommen und sollen auf Antrag der Wittwe des Gläubigers amortisiert werden.

Auf den Antrag der Grundfstückseigenthümer werden die Inhaber der genannten Hypothekenurkunden bezw. die Rechtsnachfolger des Hypothekengläubigers Reiche aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 20, November 1896, Vormittags 11¿ Uhr, bei dem Var ameten Gerichte, Zimmer Nr. 23, IT Treppen, ihre Nechte anzumelden und die Urkunden und ihre Legitimation vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird und Fe mit ihren Ansprüchen auf die Post werden aus- geshlofsen werden.

V. Auf den Antrag des - Kaufmanns Hermann Liebelt hier als Vormund der 3 Geschwister Zimmer, Anna Ida Hedwig, Paul Julius und Emma Clara Martha, werden die Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmner des am 3. Februar 1895 hier ver- storbenen - Konditors Julius Zimmer von hier aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 20. November 1896, Vormittags A1: Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 23, 11 Treppen, ihre Ansprühe und Rechte auf den Nachlaß desselben anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit eltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- {luß aller seit dem Tode des Erblassers aufge- -Tommenen Nußungen durch Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche niht erschöpft wird. ; __ Laudsberg a. W., den 11, Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

Laon Nene, Der Büdnerältentheiler Lindemann zu Klockenhagen, ¿als Vormund der Marie Lindemann daselbst, hat das

rtigt für S ie

353 Thlr. 22 Sar. (

Aufgebot des über die Fol. 3 der Büdnerei Nr. 10

D E N bee R00 e autgeftelilen O00» othekenforderun °

he enscheins Leremteaot Der Inhaber der S

wird aufgefordert,

15, Oktober 189

spätestens in dem auf den

6, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten, Auf- gebotstermine ins Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ribunitz, den 30. Januar 1896. Großherzogliches Amtsgericht.

5498 Aufgebot. [ i) Der Möbelhändler Emil Kiesel und der Kauf- mann August Wasternack in ens ; | 9) der Möbelhändler Emil Kiesel und die ver- E Frau Auguste Reichheng, geb. Träger, in elenzig; i S 3 tber Tuchmachermeister Wilhelm Samuel Meißner in Zielenzig; 4) der Kossäth Karl Maul zu Heinersdorf, ver- treten durch Rechtsanwalt Hentschel in Zielenzig, haben das Aufgebot: zu 1) a. des Sbpvtbekenbriefes, bestehend aus der Ausfertigung der Obligation der. - verehelichten Destillateur Sahlfeld, srüher Devé, geborene Lucbt, nebst Eintragungsnote vom 18. Aqu 1848 und angehängtem Hypothekenschein vom. 18. August 1848, ypothekfenauëzug vom 10. März 1858 jowie der Mtfonsrealfträtur vom 10. März 1858, be-

ngro Freffend die im Grundbuche von Zielenzig Band TI

Blatt Nr. 179 in Abtheilung II1 Nr. 11 für den Erblasser des Mitantragstellers Kiesel, den Sattler- meister Ernst Berthold Eduard Kiesel in Zielenzig, eingetragenen 2590 Thaler = 750 4 nebst 5 %o As zum Zweke der Neubildung des Hypotheken- rieses

b. des Hypothekenbriefes, bestehend aus der Aus- fertigung der Obligation der zu a. bezeichneten Sahlfeld vom 7. Juli 1851 nebst Einkragungs- vermérk vom 11. Juli 1851, angehängtem Hypo- thekenshein vom 11. Juli 1851, Oypotheken uchs- auszug vom 10. März 1858, sowie der Ingrossations- registratur vom 10. März 1858, betreffend die im Grundbuch von Zielenzig Band II1 Nr. 179 in Ab- theilung 111 Nr. 12 für den Erblasser des Mit- antragstellers Kiesel, den Sattlermeister Ernst Berthold Eduard Kiesel in Zielenzig, eingetragenen 300 Thaler = 900 Æ nebst 5 9/0 Zinsen zum Zwecke der Neubildung des Hypothekenbriefes,

zu 2 a. des Hypothekeninstruments, bestehend aus der Ausfertigung des notariellen Schuldbekenntnisses des Buchhändlers Carl Heinrich Range in Zielenzig vom 12. November 1852, abgegeben vor dem Notar Caspar zu Zielenzig Notariatsregister Nr. 111 de 1852 und der Ingrosfsationsnote vom 2. De- zember 1852, sowie der annektierten Rekognition vom 2. Dezember 1852, betreffend die im Grund- bude von. Zielenzig Band IL.. Blatt Nr. 176 in

btheilung [111 Nr. 23 für den Bälkermeister Carl Leidide eingetragenen und auf den Mitantragsteller Kiesel duréh Zesfion bezw. E bgans übergegangenen Hypothekenforderung von 600 Thalern = 1800 # nebst 59/9 Zinsen,

b. dieser eingetragenen Post von 1800 4 nebst 5 9/0 Zinsen zwecks Löschung, lte. l“, /

zu 3 a. des Hypothekeninstruments, betreffend die im Grundbuch von Zielenzig Band VII1 Blatt Nr. 97 in Abtheilung 111 Nr. 2 befindliche Hypothek von 49 Thalern nebst 5% Zinsen von Ostern 1834, ENgETagea für die Wittwe Stephanowitß in Lands- erg a. W.,

b. dieser zu 3 a. bezeichneten Post zwecks Löschung,

zu 4 der in dem Grundbuch von Heinersdorf Band 1 Blatt Nr. 17 in Abtheilung II1 Nr. 1 für die Dorothee Elisabeth Eichberg - eingetragenen Nest-Hypothek von 16 Thalern 22 gute Groschen 104/5 Pfennig nebst 49/9 Zinsen (Vatererbe) zum Zwedke der Löschung beantragt. Die Inhaber der Angegebenen Urkunden und die zu 2b., 3 b., 4 ange- gebenen Gläubiger bezw. deren unbekannte Rechts- nachfolger werden aufgefordert , spätestens in dem auf den 24, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine- thre Rechte añzumelden und die Urkunden vorzulegen, -widrigen- falls die Kraftloserklärung der angegebenen Urkunden exfolgen wird und die Gläubiger bezw. deren Rechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Forderungen ausgeschlossen werden.

Zielenzig, den 25. März 1896.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

É Bs.

[76654]

Im Grundbuch des dem Bauerhofsbesißzer Ernst Sy zu Wallmow gehörigen, zu Wallmow belegenen, im Grundbu von Wallmow Band 11 Blatt 25

verzeihneten Grundstücks stehen:

a. in Abth. 111 Nr. 3 für den Arbeitsmann Gott- fried Ziemendorff zu Wallmow 100 Thaler aus der Obligation vom 14. September 1825 zufolge Ver-

fügung vom 5. Februar 1827 und

b. in Abth. 111 Nr. 4 für den minderjährigen Johann Christoph Friedri Stolzmann, geboren den Z 32 Thaler 13 Silbergr. 103 Pfg., Erbgelder aus der Weber rbregulierungsverhand- vom l osten sind angebli getilgt und sollen im Grundbuch ge-

Auf den Antrag des Grundstücks-

16. September 1826 zu- Wallmow,

Christoph Stolzmann’schen lung vom 28. August 1843 zufolge R ey 19. November 1844 eingetragen. Beide

[öst werden. eigenthümers werden deshalb:

1) der Hypothekengläubiger Gottfried Ziemen-

dorff bezw. dessen Rechtsnachfolger,

2) der Hypothekengläubiger Johann Christoph Friedrih Stolzmanun bezw. dessen Rechts-

nachfolger

gusgclorvers, ihre Ansprüche am Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermin am 4. Juli 1896, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- fle mit thren An- ost werden ausgeschlossen werden.

rit anzumelden, widrigenfalls sprüchen auf die Brüssow, den 7. D LLLO, Königliches Amtsgericht. [18260] Oeffeutliche Ladung. Die der Person u 9 hekannten Erben des Peter Kronenberger 8 garten werden in Gemäßheit des § 58 A Gesetzes über das Grundbuchwesen u. |, w 12. April 1888 auf den 20, Augu Vormittags 10 Uhr, zur Wahrun an den unter Artikel 173 der Gemeinde Mal

eingetragenen Grundstücken geladen.

dem Aufenthalt nach nicht Thiere \. 2 des.

1696"

pru nit angemeldet, so erfolgt die Eintragung r Ebe A is Gasiwi i

i rths Franz Kronenberger, Elisabeth, geb. Philipp, aus Ln als Eigen- / thümerin der Grundstücke. Ó

uni 1896.

Neumagen, den 10. Königliches Amtsgericht, IL.

[19818] Aufgebot. Auf den Antrag der Frau Dorothea Beyer, geb Nolde, in Schöneberg bei Berlin, vêrtreten“ dur den Rechtéanwalt Ene E wird“ deren“ Ghe- mann, der Schahtmeister Adölf Heinrih Beyer, welcher sich im September 1875 aus seinem“ bis- berigen Wohnorte Lindenwald béi Marienburg ent-' ernt hat und im Februar 1876 in Sommerau bei [tfelde aufhaltsam gewesen, seither aber vers{ollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 25, Mai 1897, A _1L Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) u melden, widrigenfalls seine Todebérklärung er- KMizen wird. | ISAERERARTe den 17. Juni 1896. öniglihes Amtsgericht.

[19815] Aufgebot. i

Auf Antrag der Wittwe Julianna Liebelt, geb. Gollon, zu Zaborowo, wird deren uneheliher Sohn, dèr am 27. April 1865 zu Owteczkowo jezioro ge- borene Arbeiter August Gollon, dexr im Februar 1881 von Zaborowo nach Amerika ausgewandert und seit dem Jahre 1883 verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine, am 4. Mai 1897, Vormittags A0 Uhr, Zimmer Nr. 11, bei dem unterzeihneten Gericht persönlich oder {riftli zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. i

Strasburg W.-Pr., den 17. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[19814] Aufgebot.

Auf den Antrag der verwittweten Frau NRechts- anwalt Anna Eberhard, géborenen Laebke, in Dt.- Krone werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 26. Februar 1896 zu Dt.-Krone verstorbenen Rechtsanwalts und Notars Georg ‘Eberhard auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 19, September 1896, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des- selben bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre An- sprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Be- lctebigung der angemeldeten Ansprüche niht ers{chöpft wird.

Dt.-Kronue, den 18. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht.

[19138] Aufgebot. ;

In der Nachlaßsache Josephine Franziska Friede- rike Major, ledigen Schneiderin, am 5. Mat 1895 dahier gestorben, Tochter des verstorbenen Portefeuille- arbeiters Simon Franz Major und dessen gleichfalls verstorbenen Ehefrau Elisabetha, geb. Schliß, kommen nach den bisherigen Ermittelungen als deren Intestat- erben in Betracht : :

I. Katharina Schliß, jeßt verehelichte Kißner, geb. 1. Februar 1821 und wohnhaft zu Offenbach a. Main, als Schwester der verstorbenen Mutter der Erb- lasserin,.… und

II. Heinrich oseph Major, geb. 29. August 1829, als Bruder des verstorbenen Vaters der Erblafferin, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend und vertreten dur seinen Pfleger, Nechtsanwalt Jaffé, dahier.

Außer den Vorgenannten find als zur Erbschaft berufen noch folgende Geschwister des verstorbenen Vaters der Erblasserin, nämlich :

1) Anna Margaretha Henriette Major, geb. den 4. März 1819 zu Offenbach a. M.,

2) Moriy Theodor Major, geb. den 9, März 1821 zu Offenbach a. M., und

3) als Bruder der verstorbenen Mutter der Erb- lasserin Michael Schlitz, geb. den 13. Mai 1817 zu Offenbach a. Moin,

ermittelt worden.

Bezüglich der sub IT und 1, 2 und 3 genannten Personen haben die angestellten Ermittelungen nicht ergeben, ob sie noch am Leben L gnd,

Hinsichtli der Anna argaretha Henriette Major, des Moriß Theodor Major und des Michael Schliß greift tedoch, da sie zur Zeit des Erbanfalls bereits das fiebenzigste Lebensjahr überschritten haben würden, die geseßlihe Vermuthung Plaß, nah welcher sie von dem fraglichen Zeitpunkte niht mehr am Leben gewesen sind, und kommt ihre frage Descendenz nicht in Betracht, da solche durch die sub I genannte Erbin und eventuell dur die sub II genannten Erben - ausgeschlossen wird.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Jaffó dahier, werden demgemäß

Anna Margaretha Henriette Major, geb. 4. März

1819, Moriß Theodor Major, geb. den 9. März

1821, und Michaël Schlitz, geb. den 13. Mai 1817, sowie alle diejenigen, welhe-nähere oder gleih nahe Erbansprüche auf den Nachlaß erheben, aufgefordert, fich ungesäumt und spätestens in dem auf den 6, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Termin bei dem unterzeichneten Nachlaß- geriht zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Erbbescheinigung für die oben bezeichneten Erben áusgestellt werden wird.

Frankfurt a. M., den b. Juni 1896.

Königliches Amtsgericht. I12,

[19987 ;

In Sachen, betreffend Aufgebot der Jette Saal- berg, au genannt Jachet Feist, geboren zu Villmar am 24. September 1825, zum Zwecke der Todes- erklärung, is die Verschollene 2. Saalberg C ein), durch Urtheil vom heutigen Tage für todt er

ärt. Runkel, den 16. Juni 1896. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[19837]

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 11. Juni 1896 sind die unbekannten Eigenthums- rätendenten des Grundstücks Blatt 98 Knispel mit

„thren Rechten und Ansprüchen auf das Grunktstück ‘ausgeschlossen worden. Katscher, den 17. Juni 1896.

ihrer edle. orn Wird ein An-

Bie v E fentti | é Mbbting, eb «h / „Die verehelichte Marie Möhring, geb. Thiele Güsten, vertreten ‘d den Jüustiz-Rath" Fie in Bernburg, N en B hema

Ehbebruhs und“ wegen bg

190, m j / zu s{eiden, den Beklagten für den s{uld erklären und ihn in die Kosten d Rechte vérurthéilen, und ladet den' Beklägten zur tiündlithe

den T2, November 1896," mit der ARLDLU, einen bei derm "geda

Gerichte zugelässenen Anwalt zu bestellen." Zun

Déssau, dèn 16. Juni 1896. Mayländér, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[19798] Oeffentliche Zustellung Die Frau Marie Bachmanu, zu Langensalza, - vertreten dur dey Nechtsanwalt. Kelsch zu Erfurt, fagt gegen ihren Ehemann, den Fleischer Hermann. agu üri getr Bie aus Langensalza, jevt in Marine (Jlinoi

ereinigte Staaten von Nord: Amerika), weg SeGadung, mit dem Antrage, die zwischen dey Parteien bestehende Che zu trennen und dey Beklagten für den allein {huldigen Theil zu ey flären, und ladet den Beklagten zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivis: kammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt aj den 25, Növember 1896, Vormittags 10 Uh, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gs richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gum Zwet der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug de Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 17. Juni 1896. :

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 11,

[19808] L Amtsgericht München L.

2 bth. A. für Zivilsachen.

In Sachen Bengelmann Peter Friedrih Karl, illeg. der Sophie Bengelmann, vertreten dur da Vormund Friedr. Bengelmann hier, diéféë vertrete dur Rechtsanwalt Dr. Herzfelder hier, gegen Dr, med. Peter Lund, Schiffsarzt, zuleßt in ‘Hambur, nun unbekannten Aufenthalts, wegen “Alimenten forderung, wird leßterer nach ‘rfolgter Bêwilligun der öffentlihen Zustellung zur mündlichen Verhand lung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung de Kgl. Amtsgerichts München 1, Abtheilung A. für Zivilsachen, vom Freitag, den 2. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. Ul (Augustinerstock) geladen. Klagetheil wird den Aw trag stellen: Kgl. Amtsgericht wolle in einem eventuel gegen Sicherheitéletfküung für *vörläufig vollstreckba zu erklärenden Urtheile erkennen, Beklagter is \{uldig, an die klägerishe Kuratel 1650 als rúd ständige Alimenten- und Kleidungsbeiträge zu le zahlen und hat die sämmtlichen Kosten des Streit zu tragen, bezw. zu erstatten.

München, den 19. Juni 1896.

Der Kgl. Gerichtsschreiber: ller.

{19807] Oeffentliche Zustellung. Maria Maier, Binderstohter von Aigen a, J, nnd der Vormund über deren außereheliches Kind Jacob, der Binder Johann Maier von dort, klagen gegen den Grenzaufseher Jacob Weinmaun, zuleßt in Aigen, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Alimentation 2c, und laden de Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Ret streits vor das K. Amtsgericht Rotthalmünster zu dem nach Bewilligung der öffentlichen Zustellung von diesem Gerichte auf Freitag, 18. September 1896, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit dem Antrage, K. Amtsgericht wolle den Beklagte zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von det Maria Maier am 13. März l. J. außerchelih 6 borenen Knaben Jacob und zur Leistung von jährli 120 M Alimentations-,- Kleidungs- und Schulgeldb beitrag für die ersten 14 Lebensjahre diefes Kindel, von 10 Æ Leichenkostenbeitrag, falls das Kind innt der Alimentenzeit sterben sollte, und von 10 4 Kindbettkosten sowie zu den Streitskosten verurtheilen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieset Auszug der Klage bekannt gemacht. Rötthalmünsfter, 18. Juni 1896. Í Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Rotthalmünstet. Lindner, K. Grichtsschreiber.

[19806] Oeffentliche Zustellung. Die verchelichte Kaufmaun Anna Modrakowska, . im / chel. Beistande, zu Dani Breitgasse Nr. 94, - klagt gegen den Secorþ Lieutenant à. D. M. Korsch, früher in Dan Fleischergasse 15, jeßt unbekannten Aufenthalts, a dem Wechsel vom 2. Oktober 1895 über 650 , d am 2. Januar 1896 fällig gewesen ist, mit de Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Flagten zur Zahlung von 290 M Theilforder nebst 6 % Zinsen seit dem 2. Januar 189, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung d Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht, X, |! Danzig auf den 21. September’ 1896, Vor mittags 94 Uhr. Zum Zwecke der affentliha Zustebung wird dieser Auszug der Klage befan

gemacht. Danzig, den 17. Juni 1896.

Sommer, ; L Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15149] Oeffentliche Zuftellung.

Die Dortmunder Brauerei Actien - Gesea! Nitterbrauerei in Dortmund, vertreten dur fat Nechtsanwalt Dr. Balke zu Wilhelmshaven, d egen den Bierhändler Leo Meyer in Wilhe a aven, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen det 8. April 1896 käuflich gelieferter Waaren, mi d Antrage auf Sblung von 68 M 88 S nes (0 Zinsen seit 1 s 1896, und ladet den Ve I zur müpndlihen Verhändlung des Rechtéstreils n das Königliche Amtégericht G Wilhelmshaven

den 13. Juli 1896, i) er fentlichen Zuftellung wir

Preuß, gb

uszug der Wilhelmshaven, den 1. Juni 1896,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

Gerichtsschreiberei Königlichen Amts

ormittags 9 um Zwecke der ö age bekannt gémacht. | erh

| Müllec August Möhring aus Güsten; jeßt unbekannt | abwesend, wegen lid ‘Verläfsung, mit dem Antrage, die Ehe der ta J

igen Theil y | etöftrelt Verhandlung des Rechtsstreits" vor die’ Erste Zu |

‘Tammer des Herzoglichen [E B A E af ; ht,

ten

wéede der öffentlihen Zustellung wird" diefer Aug, | E lage pellinitt begabt, uu

Elisabeth Karoline Siel, 1, |

K Saarbrücken,

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. f

M 148,

; Ünterjuÿun 8-Sachen, L ause ote, Zustellungen u. dergl. 3, Unfall- und JInvaliditäts- 2e. Sersiherkng:

Verkäufe, Verpachtungen, Verdin 5 Telotta A. von Sie Wi

Berlin, Dienstag, den 23. Juni

Desfentlicher Anzeiger.

f 1896,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 7, Erwerbs- und Wirt - ; 8. Niederlassung 2c. irtbsgaits-Geno As

9, Bank-Auswe Bis a anntmachungen.

a

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. (12209) 100. Rees Zustellung.

lmédorf bei Fechtsanwalt gegen deren Erben, Hurter und deren Aufenthalt z. Zt. unbekannt is, wegen An- fechtung von Rechtsverhältnissen, mit dem Antrage, den Rudolf und die Annà Hurter für s{huldig zu erklären, E u von den am 27. Dezember 1894 von Christian

noblauch von Lipbah bei der Gr. Amtskasse in Konstanz für Rehaung der Amalia Hurter deponierten 1205 M 91 S in das Vermögen des Fridolin Harder dadurch zurüzugewähren, daß sie zum Zwette der Befriedigun der Kläger der Gr. Amiskasse Konstanz gegenüber ihr Einverftändniß dazu erklären, daß die Gr. Amtskasse Konstanz von den am 27. De- zember 1894 bei ihr durch Christian Knoblauch hinterlegten 1205 Æ 91 und etwaigen Zinsen an die Kläger zu Händen des klägerishen Anwalts aus- bezahle, und zwar auf Rehnung des Rudolf Hurter 110 hievon und auf Rechnung der Anna Hurter gleichfalls 1/10 hievon, sowie die beiden Beklagten zur na der Kosten einschließlich jener des Arreslversahrens zu verurtheilen, und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bor die IT. Zivilkammer des Gr. Landgerichts zu Konstanz auf Freitag, den 30, Oktober d. Js., Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einèn bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstauz, den 18. Juni 1896.

Gerichtsshreiber des Großh. Landgerichts : Notb weiler.

[19804] m eten Barbara Kempf, Hebamme, Ehefrau des Webers Jakob Rohner, in Sulzern, vertreten dur Rechts- anwalt Ronner in Colmar, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der T, Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els, ist Termin auf den 23. Oktober

1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Landgerichts-Sekretär: Weid ig.

[19800]

Die Chefrau des Wirths Gottfried Holzschneider, ura, geb. Schnitzler, zu Neviges, Prozebevollmäde tigter: Rechtsanwalt Rumpe in Elberfeld, klagt gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung i} bestimmt auf den 10, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, Haile Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer,

rselbst,

Elberfeld, den 19. Juni 1896.

Schulz, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[19799] S at

Die Ehefrau des Kaufmanns Paul Koch, Christine, eb, Altengarten, zu Köln, Severinstraße 231, Prozeß- bollmächtigter Rechtsanwalt Brüß in Köln, Fla t gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. dba zur Verhandlung ist bestimmt auf den 20. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht zu Köln, 11. Zivilkammer. '

Köln, den 18. Juni 1396.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[19801]

Ne Ehefrau des Schlofsers Emil Garthaus, penitte, geb. Dannenberg, zu Dieringhausen, rozes zollmätigter Rechtsanwalt Justiz-Rath Klein in D, klagt gegen ihren Ehemann en Gütertrennung. fin zur Verhandlung ist bestimmt auf den Le Oktober 1896, Vormittags: 9 Uhr, vor

fan oniglichen Landgerichte zu Köln, 111, Zivil-

Köln, den 19. Juni 1896. Der Gerichtsshreiber: Köhler.

(19802 Bekanntmachung. ei L agdalenaSchmidt, Ehefrau des Malers Moriß Len elmann zu Dieuze, vertreten dur Rechtsanwalt ao { zu Meß, klagt gegen ihren genannten Ebe- l n auf Gütertrennung. Zur mündlichen Ver- ag ad des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sitzung Me 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts I8dg R Mittwoch, den 30. September Me Vormittags 9 Uhr, bestimmt. eh, den 20. Juni 1896. Der Gerichtsschreiber: Laurent.

Bekanntmachung. ude Clef, Ehefrau des zuSt. Johánn wohnhaft, edtsantwalt Lanser zu St. Johann, klagt enannten Ehemann auf Gütértrennung.

Agenten Franz aar en

lung ‘ift die Sizung der 1. Zivil- t engli n Sciibacics hierselbst vom n «gnt 1896, Vormittags 9 Uhr,

den 17. Juni 1896. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

_—

oster,

Firma Gebrüder Flemisch in |* Seen stäas u. Gen., vertreten durch 6 chleich in Konstanz, klagt gegen Amalia Hurter, wohnhaft in St. Gallen, nunmehr hier gegenüber dem Rudolf der Anna Hurtex, beide von Lochbrudck,

[

[i

P

m

E

un

im

30

am

zu

der ur

3) Unfall- und Invaliditäts- 2.

Einstampfen,

stampfen, bestehend aus Akten, Büchern u. f. w. Einstampfen, bestehend vorzugêweise aus Hanfpapier, wendung,

zur freien Verwendung.

verwaltung, Verwaltungsgebäude Köln, Domhof 28 (Betriebssekretär Gleim, Zimmer 27, Erdaescbot) eingesehen, oder von demselben gegen portofreie Ein- sendung von 50 4 in baar

bezogen, die Makulatur selb fahen-Verwaltung eingesehen werden. und mit der Aufschrift: Makulatur“ versehene Angebote sind bis 6. Juli, Vormittags 10 Uhr, dem Eröffnungstage, porto- und bestellgeldfrei an die Drucksachen - Verwaltung, Köln, altes Ufer 2, einzureichen. Ende der Zuschlag- frist am 18. Juli, Nachmittags 6 Uhr.

[19780]

pachtung des im Kreise Grimmen belegenen König-

von Johannis 1897 bis dahin 1915 hat ein annehm- bares Gebot nicht ergeben. / /

Montag, den 13. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeichneten Re. gierung anberaumt.

669,00 ha, darunter : 4,8 ha Garten, 483,9 ha Aer, 81,9 ha Wiesen, 49,4 ha Weide mit einem Grund- steuer-Reinertrage von circa 13 800 4

28 750 auf eigene Kosten zur Ausführung zu bringen. verpflihtung

in demselben dem Domänen - Departements - Rath, Regierungs-Rath räthlichen Bescheinigung über die Veranlagung zur

während der Dienststunden einzusehen.

[19831] Königliche Eiscnbahn-Direktion Hannover.

Bahnhof

röhren von 150—390 mm Weite, die Herstellung von 8 Einsteigshächten von rund 3 cbm Beton-

der Anschlüsse von 34 Abfallrohren an die Entwoässe- rung in einem Loose. Termin:

straße 16.

Zeichnungen, Bedingungen u. \. w, sind daselbst einzusehen und Verdingungsunterlagen von dort gegen ee La aftete Einsendung von 2 A in baar zu be- zie

guaadiee 4 Wogen.

(19795] Verdingung der Lieferung und Aufstellung dreier Zentesimalwaagen

unserem Angebotbogen und Bedingungen sendung von 50 „Z von unserem technishen Bureau

waage und des werbern mit den Angeboten eingereiht werden. Die

E und Königlih Preußischen Staats - Anzeiger r.

Danzig, den 19. bahu-

Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

19796] L Verkauf von 1) ungefähr 20 000 kg alte Morserollen zum

2) ungefähr 80 000 kg Makulatur zum Ein-

3) ungefähr 70000 kg alte Frachtkarten zum

4) ungefähr 70 000 kg Makulatur zur freien Ver- 5) ungefähr 10 000 kg alte Stroh-(Bücher-)Dekel Die Verkaufsunterlagen können bei unserer Haus-

g Briefmarken) t bei unserer Druck- Bersiegelte „Angebot auf Ankauf von

Kölu, den 18; Juni 1896. Königliche Eisenbahn-Direktion,

Bekanntmachung. Verpachtung. Die am 1. d. Mts. stattgehabte erstmalige Ber-

hen Domänenvorwerks Mannhagen auf die Zeit

Cs wird deshalb ein zweiter Bietungstermin auf Das Vorwerk hat eine Gesammtflähe von rund

Bisheriges Pachtgeld 16 500 «4 Außerdem hatte ächter vertraglihe Bauten in Höhe von rund

Auf die neue Pachhtzeit geht diese Bau- indessen niht über.

Erforderliches Vermögen 125 000 Leßteres ist öglihs vor Beginn des Termins, spätestens aber

artog, unter Vorlage einer land-

inkommensteuer, nachzuweisen. aa find in unserer Negistratur

Stralsund, den 19. Juni 1896. __ Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

Bahnhofsumbau Harburg. Zur Herstellung einer Entwässerung auf dem neuen arburg sollen vergeben werden : Die Lieferung und Verlegung von 750 m Thon-

d rund 6 cbm Ziegelmauerwerk, sowie Herstellung

Sonnabend, den 4. Juli 1896, Vormittags AA Uhx, Bureau des Unterzeichneten hierselb, Moor-

[18293] VBekaunntmachung. Unterzeichnete Direktion stellt circa 220 000 kg e eo8te, « 200000 , Nußkoble und «„_ 70000 Braunkohle zur Submission. Lieferungsbedingungen gegen 0,50 4 Kopialien zu beziehen beziehungsweise in der Kanzlei einzusehen. Versiegelie Offerten mit der Aufschrift: „Lieferungsangebot auf Kohlen für die Königliche Strafanstalt Moabit, Lehrterstraße 3“, find bis zum 83, Juli d. J., Abends 6 Uhr, an die Direktion der Anstalt franko einzureichen. Eröffnung der eingegangenen Offerten Soun- abend, den 4. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten. BVerlin, den 13. Juni 1896. Königliche Direktion der Strafanstalt Moabit.

[17425] Bekauntmachung. Vom 1. Oktober d. J. ab sind 50 bis 60 weib- liche Gefangene, welche bis dahin mit der An- fertigung von Schlipsen beschäftigt werden, ander- weitig zu vergeben. Es is erwünscht, dieselbe Be- schäftigung beizubehalten, jedoch nit ausges{!lossen, die Arbeitskräfte für eine andere, für weiblihe Ge- fangene sih gts Arbeit zu verwenden; aus- ges lofsen bleibt jedoch Buntstickerei, Bürsten- fabrikation, Geldbörsen-Häkeln und Maschinenstrumpf- strickden. Angebote müssen auf der Adreßseite mit der Aufschrift : „Angebot auf Arbeitskräfte“ versehen sein und im Innern die Preitangabe für Stücklohn oder Tagesleistung enthalten und bis zu dem am 9. Juli v. J., Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine hier eingegangen fein. Die hierauf Bezug habenden neu aufgestellten Bedingungen, deren Kenntniß erforderlich ist, liegen während der Dienst- stunden hier zur Einsicht aus oder können auf An- trag gegen Erstattung von 50 4 bezogen werden. Die beim Abschluß des Vertrages zu hinterlegende Sicherheit beträgt den dreifachen Werth des bisher aufgebrahten einmonatlichen Arbeitslohnes. Lingen, den 8. Juni 1896. Königliche Direktion der Strafaustalt und des Gefänguisses. Ausloosuug.

[19840] Am 183. Juni d. Js. hat die Ausloosung der nach dem Tilgungspl in di zu tilgenden, auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 18. August 1875 Pur: De Seiner I S gefertigten Mágdeburger Stadtanleihescheine stattgefunden, wobei folgende Nummern gezogen

worden sind: von der Serie T (Ausgabe 1875) Nr. 61 79 80 95 169 0 T T 139 133 A8 140 188 1 Ir. ( H, ¿ 34 140 182 190 222 250 291 340 345 677 678 934 950 1029 1088 1089 1131 1150 1160 1194 1200 1212 1218 1229 1240 1279 “161 1A

1303 1309 1356,

54 Stücke à 500 und zwar: Nr. 1565 1572 1625 1631 1647 1717 1752 1803 1968 2009 2025 2177 2289 2405 2537 2577 2578 2727 2753 2757 2785 2787 2796 2825 2831 2938 3013 3024 3027 3034 3035 3139 3171 3180 3185 3194 3280 3301 3334

3449 3455 3494, Nr. 3520 3579 3580 3704 M708 Bee B70 3808 20A N

r. 3 : : 3926 3960 3962 4019 4028 403 Z 4119 4129 4162 4176 4206 4214 4216 4312 4361 4365 4367 4381 4384 4385; 4414 1426 ba Fe 4574 4661 4711 4726 4863 4864 4893 4916 4951 4970 4980 4982 4994 5080 5097 5110 5137 5181 5189 5197 5200 5229 5260 5287 5359 5504 5531 5572 5592 5597 5668 5670 5680 5681 5682 5685 5703 5704 5749 5774 5791 5794 5870 5892 5916 5966 5985 5996,

von der Serie TT (Ausgabe 1876)

Nr. 6012 6041 6072 6074 607 S S 6138 62 6 na E

r. c 7 38 6286 6333 6504 6705 6729 6739 6738 67 5 6810 6859 6877 6902 6905 6906 6914 6920 6971 6989 7024 7046 7050 7055 7072 7157 Tus 7196

7228 7263 7300 7301 7308,

Nr. 7516 7564 7614 7615 1618 1696 7662 TGET 163 768. L

L T: 3 2 s 3 7684 7687 7719 7723 7728 77: Î

7740 7743 7751 7759 7768 7782 7831 7833 7848 7850 7864 7874 7899 7929 7937 7941 7O65 1078

7979 7984 8029 8064 8073 8076 8085 8140 8171 8263 8518 8525 8744 8762 8919 8926,

Nr. 9529 9533 9585 9606 9607 LRTO DAST DEZR GGoe 0678 97

Nr. 95 5 : 45 9770 9774 9 97 s

9854 9862 10084 10092 10147 10169 10173 10176 10177 10186 10188 10193 10108 10200 1E

10270 10286 10288 10336 10395 10416 10481 10534 10608 10610 10616 10631 10928 10986 10988

11005 11013 11017 11025 11029 11091 11095 11121 11210 11225 11359 11412 11424 11426 11448

11471 11483 11485 11488 11493 11605 11640 11663 11796 11901 11906 11968 11974 11975 11986 von Ausgabe Ul (de 1880) L 31 Stücke àÀ 1000 ( und zwar:

Nr. 12007 12089 12186 12194 12341 12392 12436 12457 12490 12517 12629 12673 12707

4 10. Verschiedene 5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [19832]

Die am 1. Juli d. Js. fälligen Zinsen der 83 °/o Auleihe der Stadt Oppelu für das erfte Halbjahr 1896 können ;

in Oppelu bei der Stadt-Hauptkasse und bei

_dem Rente L. Reymann,

in Breslau bei dem Schlesischeu Bankverein,

bei dem Bankhause E. Heimanu und bei der , Breslauer Disconto-Bank eingelöst werden. Oppeln, den 17. Junt 1896. Der Magistrat. Pagels.

[18738] Vekauntmachung.

, Die Ausloosung der am 2. Januar 1897 einzulösenden Schuldverschreibungen der Kor- poration der Königsberger. Kaufmanuschaft 6 des Privilegiums vom 18. Juni 1869) sowie der Hypotheken-Obligatiounen der Korporation der Königsberger Kaufmannschaft (gemäß 8&6 des mit dem Bankhause S. A. Samter ges{lossenen Vertrages vom 17, März 1880) wird am 26. Juni . d. Js, Nachmittags 5 Uhr, in unserem : Sefsionszimmer in der Börse, Aufgang von der Osts- ; seite, 2 Treppen, erfolgen und ist dem Publikum der Zutritt gestattet.

Königsberg, den 12. Juni 1896.

Vorsicheramt der Kaufmannschaft.

(19854) U Su Königl. Ungarische 49°/, in Gold ver-

_zinsliche Staats-Rentenanleihe.

„Die Einlösung der am L, Juli 1896 E A nat :

n Berlin bei deï Direktion der Discouto- Gesellschaft und bei dem Bankhause S. Bleichröder |

¿um Kurse von A 20,41 für 1 Pfd. Sterl.

2091 2100 2108 2175 2832 2841 2896 2935 3348 3402 3416 3428

12800 12807 12865 12881 12932 12980 12994 12999 13024 13029 1311: 13183 13305 1: 13427 13450 13455, 9 13113 13139 13183 13305 13370

Nr. 13637 13550 13569 13686 13991 13614 13632 13636 13882 Me 356 3632 13636 13682 13713 13714 : 13733 13764 13832 13873 18896 13922 13944 13960 13996 13997 14005 14141 14154 14198 14163

14182 14197 14223 14242 14291 14314 14357 14361 14371 14391 14949 15336 15351 15370 15371

en.

arburg, den 19. Juni 1896. Der Bauinspektor : J. Meyer.

Bekanntmachung.

ohne Gleisunterbrehun 000 kg Tragfähigkeit und 7 oder 7,5 m

von

15. Juli d. J.- Vormittags 11 Uhr, in eschäâftêsgebäude. Zuschlagsfrist 14 Tage.

nd gegen Ein-

beziehen. Genaue Zeihnungen der Zentesimal- undaments müssen von den Be- Ausfchreibung zu Grunde kCtegenden Bedingungen Bewerbung um Lieferung sind im Deutschen

annt gemacht. uni 1896. Königliche Eisen-

vom 26, Lee 1896 bef

irektion,

15418 15427 15434 15437,

: i 67 Stücke à 200 Æ und zwar: Nr. 15523 15613 15621 15734 15743 15751 15762 15906 16063 16142 16147 16152 16160

16167 16208 16229 16301 16388 16399 16428 16441 16452 16470 16523 16542 16577 168 16695 16730 16747 16766 16794 16842 16936 17022 17045 17064 17164 17176 17188 17303 17316 an 17374 17377 17419 17524 17528 17575 17611 17618 17660 17691 17742 17755 17780 17826

2, Jauuar 1897 nebst den bis dahin nit H afer an nserer Ie E Deutschen Bank zu rüden- aft gegen Empfangn 8 i i; länge in 3 Loosen für die Bahnhöfe in Bublit, v M eURIUNG bee aufdas T Stücte hort i Danzig Weichselbabnhof und Marienburg i. Westpr.

17886 17909 17914 17917 17949 17955 17960 18000. Diese Stücke werden hierdurch gn und die Inhaber derselben aufgefordert, solhe am ig gewordenen Zinsscheinen und den Zinéanweisungen Berlin, oder der Berliner Handels8gesell-

e hôrt mit dem 1. Januar 1897 auf. Der Nennwerth

Weitere planmäßige Ausloosungen finden im August bezw. September d. J. statt. Von den bei früheren Ausloosungen gekündigten Stücken sind nos in Umlauf : zum 1. Oktober 1888 gekündigt : Nr. 9436 9758, um

zum 1. Januar 1889 gekündigt: Nr. 12102 15687 15688 16293, :

zum 1. Januar 1896 gekünti Nr. 169 1662 1887 2808 3039 3735 4122 4835 6189 g

Die Verzinsung der ausgelooften Stü

etwa fehlender Zinsscheine wird vom Kapitalbetrage gekürzt.

t: s 191 6193 6315 6440 6798 7094 7590-

7789 7823 8306 9419 9558 9569 10276 10742 11097 11111 11127 11608 11611 13602 14503 15589 15603 15982 16597 17939. 11651 11785 13511

Verzinsung dieser Stücke hat Magdéburg, den 16. Juni 1896 Der M der Stadt Magdeburg.

mit dem genannten Termine aufgehört.

chnetder.