1896 / 154 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

j N E P b: j | o: ck35 e A

S ai 2: E etre ape a e Mi A

S8 Vuimeinua f derten vab bie feht

‘Anwalte Justiz-Rath Ernst und Dr.

‘dem gedachten

endly zu Berlin,

egen den Kaufmann George

str. 32, kl

“Taubenstr. 3 Meichin früher M d, Palloptiraße, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, wegen Darlehns- Tderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 1000 Fr. nebst 6 9/0 A en seit dem 10. März 1896 zu zahlen und das

rtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor - die 14. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- erihts I zu Berlin, Jüdenstr. 59, 111 Treppen, Mininer 172, auf den 3. Oktober 1896, Vor- mittags 10 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei

erichte zu aeaen Anwalt zu be-

Zum Zwecke der öffent ichen Zustellung wird ieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 25. Juni 1896,

Fiedler, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts 1. 14. Kammer für Handelssachen.

ellen.

{21400] Oeffentliche Hustelnng,

Der Anstreicher und Glabhändler Adolf Weyerstall in Elberfeld, vertreten durh Rechtéanwalt Dr. jur. Erlinghagen daselbst, klagt gegen den Anstreicher

inri Schmidt, früher in Elberfeld, jeßt ohne

ekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen käuflich gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von 235,10 4 nebst Zinsen und Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Gg are des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Elberfeld auf den 14, Oktober 1896, Nach- mittags 4 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- nug wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

E Elberfeld, den 25. Juni 1896.

Heßler, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. TV.

[21399] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Das Internationale Restaurant (vorm. Franz le A. G., Plan 8/10, zu Hamburg, vertreten durch. die Nehtsanwalte Dres. Nolte & Schroeder, Dr. Schön, fklagt gegen den Kaufmann Julius Lünstedt, ¿ibckannten Aufenthalts, wegen am 1. Mai 1896 fällig gewefener vierteljährliher Miethe von Á 375 für von ihm gemiethete zwei Komtorzimmer, belegen Nathhausmarkt 11, parterre, links, mit dem Antrage auf FERP ge vorläufig vollstreckbare Verurtheilung in die Räumung der obgedachten Miethsl[okalitäten, unter Zurücklassung der ein- Pp eaten Sachen zur Deckung der verfallenen und

is zum 1. November 1896 laufenden Miethe, falls Beklagter niht 4 375 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. Mai 1896 und die Kosten des Nechtsftreits zahlt, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg,

ivil-Abtheilung VI1, Dammthorstraße 10, parterre,

immer Nr. 11, auf Dienstag, den 20, Oktober 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 26. Juni 1896.

Dankert, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg, Zivil-Abtheilung VII.

[21401] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 30852. Die Firma H. Klingel Witwe, Schuh- geschäft u r vertreten dur die Nechts- anwalte A. ae und Dr. R. Fürst daselbst, klagt egen den praft. Arzt Dr. Fr. Gärtuer, zu Heidelberg, eßt an unbekannten Orten si aufhaltend, aus Schuh- waarenkauf vom Jahre 1893/94, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 129 A 50 A nebft 59/6 Zinfen vom 1. November 1894 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des ergehen- den Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtsgericht zu Heidelberg auf Freitag, deu 18S, Brm ver 1896, Vormittags 9 Uhr, immer Nr. 7, 11 St. Zum Zwecke der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heidelberg, den 27. Juni 1896.

(L. S. Fabian,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[21403] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 16437. “Der Fechtmeister Karl Reinmuth in Karlsruhe, vertreten durch Rechtsanwalt Frühauf in Karlsruhe, klagt gegen den August Eberli hier, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend ; aus Miethe lt. Mieth- vertrag vom 27. Oktober 1895 Wegen desam 23. Januar 1896 und 23, April 1896 fällig gewesenen Mieth-

inses mit zus. 225 #4 mit dem Antrag, den Be- Hausen du vorläufig vollstreckbares Urtheil für \{uldig zu erklären: 1) in die Auszahlung des durch Gerichtsvollzieher Fester J. S. Reinmuth und Ittmann eaen Eberli im März d. J. bei Großherzogl. Amts- asse hier hinterlegten Steigerungserlöses bis zum Betrage von 112 50 S zu Händen des zum Geldeinzug berechtigten flägerishen Prozeßbevoll- mächtigten Rechtéanwalt Frühauf, einzuwilligen, 2) die Teudrita der noch hier befintlihen Maenihe ließli etwaiger Kompetenzstücke des Beklagten bis je Deckung der klägerishen Forderung, soweit dieselbe niht nach Ziffer 1 erfolgen kann, zu dulden, und ládet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Karlöruhe auf Denen: den 20, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Vekannt gemacht. Karlsruhe, 27. Juni 1896. : Gr. Amikgericht 1: (ges) Siegel. Dies veröffent S: Napp, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

[21396] Bekanntmachung.

Sn Sachen der Aktienbrauerei Mee At yer- treten durch die Direktoren Goller und Ult f, ter, MNosenheimerstraße, Klagetheil, vertreten dur Rechts- anwalt Dr. Kugelmann hier, gegen den Gastwirth Max Herrmann, chem. Pächter von Dümler's Bierstube, früher hler, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung wurde die öffentliche Zuftellung der Klage vom 10, April 1896 bewilligt und it zur Verhandlung über diese Klage die öffent- [iche hung der 11, Kammer für Handelssachen des Königl, Landgerichts München 1 vom Samstag,

deu 10. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter Max Herrmann mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem Königl. Landgerichte zu classenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: Beklagter Max Herrmann ist solidarif [M neben seiner Ehefrau Pauline Herrmann 2618 #4 73. Z nebst 6 %/ Zinsen hieraus vom Tage der bewirkten öffentlichen Zustellung an u bezahlen und die sämmtlichen Kosten des Rechts- es zu tragen. ncchen, am 27. Juni 1896. Gerichts\hreiberei des Königl. Landgerichts München I, Kammern für Handelssachen. Der Königl. Ober-Sekretär: (L. 8.) G. Brühl.

[21394] Oeffentliche Zustellung.

Die preußishe Bodencredit- Aktienbank in Berlin, vertreten durch ihren Vorstand, bestehend aus den Direktoren :

1) dem Geheimen Kommerzien-Rath Emil Stephan,

2) dem Königlichen NRegierungs-Assessor a. D. Dr. jur. Max Hedemann,

3) Theodor Benoit,

sämmtlih zu Berlin, im Prozeß vertreten durch den Rechtsanwalt Zülzer in Ratibor, klagt gegen : E Witiwe Marie Dudek, geb. Lahmann, in

atibor,

9) die verehelihte Korrespondent Sophie Fischer, geb. Dudek, in Berlin, Chausseestraße Nr. 87 I,

3) die verehelihte Kreis-Kommunal- und Spar- kassen-Kontroleur Emilie Kleinert, geb. Dudek, in Natibor,

4) die verehelihte Fabrikbesißer Agnes Haroska, geb. Dudek, in Budapest vaczi-ut Nr. 94,

5) die verehelihte Kaufmann Clara Reichel, geb. Dudek, in Ratibor,

6) die verehelihte Tishler Johanna Guieliuski, geb. Dudek, in Görliß, Sonnenstraße Nr. 15,

7) unverehelihte Hedwig Dudek in Ratibor,

8) Buchhalter Wilhelm Dudek daselbst, 9) Buchhalter Richard Dudek in Promontor bei Budapest, bei Herrn David Abeles, L /

10) den Korrespondenten Friß Fischer in Berlin,

11) den Kreis. Kommunal- und Sparkassen-Kon- troleur Wilhelm Kleinert in Natibor,

12) den Fabrikbesißer Franz Harosfa in Budapest,

13) den Kaufmann Franz Reichel in Ratibor,

14) den Tischler Franz Gunielinski in Görlitz

unter der Behauptung, daß auf den Grundbuch- blättern der in dem Grundbuche von Odervorstadt Natibor Blatt 6 und 7 verzeihneten Grundstücken (deren eingetragene Eigenthümer die Beklagten zu 1 bis 9 find) aus der Urkunde vom 1. September 1880 in der dritten Abtheilung unter Nr. 15 bezw. 7 24 750 M zu amortisierendes, fit dem 1. September 1880 zu 52 9% (eins{ließlich # 9%/ Geshäftsunkosten- beitrag) in vierteljährlihen Raten im voraus an den Kalender-Quartalsersten verzinslihes Darlehn für die Klägerin eingetragen und die Beklagten zu 1 bis 9 als Konstituenten der Hypothek für dieselbe auch persönlich verhaftet find,

mit den Anträgen

1. die Beklagten zu 1 bis 9 kostenpflichtig zu ver- urtheilen, zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung fowohl in die Grundstücke Odervorstadt Natibor Blatt 6 und 7, als auch in ihr sonstiges Vermögen, und zwar unter solidarisher Haftung, an die Klägerin 340,30 6 für das 2. Quartal 1896 rüdckständiger Zinsen nebst 59/9 Zinsen hiervon von der Rechts- krafi des Urtheils ab zu zahlen,

11. die Beklagten zu 10 bis 14 zu verurtheilen, h die Zwangsvollstrekung in das Vermögen ihrer Ehefrauen wegen der unter T gegen sie geltend ge- machten Forderung gefallen zu laffen,

ITT. das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären.

Die Klägerin ladet die Mitbeklagten Frau Agnes Harosfa, geb. Dudek, zu Budapest, Nichard Dudek in Promontor bei Budapest und Franz Haroska zu Budapest zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Natibor auf den D. November 1896, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwall zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlassungsfrist ist auf 2 Wochen abgekürzt.

Ratibor, den 25. Juni 1896.

Ulbrich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21520] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Vereinigte Dampfbuchbindereien Baumbah & Co. zu Leipzig, vertreten durch den Gebeimen Justiz-Rath Humbert hier, klagt gegen die Verlagsbuchhandlung Bureau für amerikanische Reklame Franz Huldschinsky, Domizil un- bekannt, aus der Lieferung von Waaren und Buch- binderarbeiten, mit dem Antrage auf Verurtheilun der Beklagten zur Zahlung von 1242,41 4 nebst \fechs Prozent Zinsen von 21,91 4 seit 4, Januar 1895, von 503,50 Æ seit 10. Januar 1895, von 504,25 M Je 9. Februar 1895 und von 212,75 seit 20. Februar 1895, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 60, 11 Tr., Zimmer 103, auf den 29. Oktober 1896, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marowski,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I.

2. Kammer für Handelssachen.

[21391] Bekanutmachunug-

Luise Hofsees, Ehefrau des Steinhauermeisters Gustav Scherrer in Colmar, vertreten durh Rechts- anwalt Stehle in Colmar, klagt gegen thren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft. Bur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. ist Termin auf den 6, Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: Met.

[21392] Die Ehefrau des Mälzers Walther v Leyeu, Catharina, geb. Friedrichs, n Eaune O

Brücke, Prozeßbevollmächtigte : ving und Dr. Klein in Düsseldor

lagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung,

ermin zur münd- |

ehtsanwalte Grie- i Elb

lichen Verhandlung if: bestimmt auf den 14, Ok- I S ULT 0 Ube

g » vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Ban tamimer, hierselbst. |

Düsseldorf, den 295. Juni

896. Ochs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerid;28,

21393] l Die Ehefrau Gerhard Thiemanu, Elisabeth, E: Schütten, zu Krefeld, Prozeßbevollmächtigter : Recht anwalt Leufgen in Düsseldorf, klagt gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist bestimmt auf den 14, Okto- ber 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem König- lichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hierselbst. Düsseldorf, den 25. Juni 1896. O chs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

21390]

[ Die Ehefrau - des Maschinenshlossers Eduard Zippmann, Wilhelmine, geb. Rauner, zu Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Güldner in Bltien; klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den S8. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil- kammer, hierselbft.

Elberfeld, den 26. Juni 1896.

Schäfer, als Gerits\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21523]

Die Ehefrau des Tagelöhners Friedrich ehen, busch, Wilhelmine, geb. Hamer, zu Windrath b. Langenberg Rheinl., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Bloem in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. LTermin zur münd- lien Verhandlung ist bestimmt auf den S8, Oktober 1896, Vormittags ® Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst. -

Elberfeld, den 27. Juni 1896.

Schulz, : Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21524] :

Die Ehefrau des Agenten Robert Trimborn Jr, Hedwig, geb. Gerlah, zu Barmen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Krüsemann I. in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 8. Oktober 1896, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivilkammer, hierselbst. j

Elberfeld, den 27. Juni 1896.

Schulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21528]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 27. Mai 1896 ift zwischen den GCheleuten Shuhmachermeister Fohann Daniel Gustav Bartholomäus und Anna Maria, geb. Plate, zu Rheydt die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 24. Juni 1896.

Os, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[21529]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 27. Mai 1896 is zwishen den Eheleuten Hausierer Moses Heinemaun und Elisabeth, geb. Herz, zu Krefeld die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 23. Juni 1896.

O ch8, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

3) Unfall- und naliditäts- X. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 24.

[21445] Bäcekerei-Verkansf. Krankheitshalber i. e. gangbare Bäckerei i. verkehrsr. Straße ein. Fabrikstadt d. N.-L. bei mäßiger An- zahlung billig zu verkaufen, Peikert, Sandow b, Kottbus.

[20020] Bekanntmachung.

Verschiedene Betriebsmaterialien und zwar :

elbes Blutlaugensalz, Flanell, Sohllederabfälle, vofies Rüböl, Packleinewand, Pußtücher, Pußwolle, Schwefelsäure und flahsenes Werg sollen in öffent- liher Verdingung vergeben werden. Hierzu if auf den 20. Juli d. J., Vormittags UAl Uhr, im Geschäftszimmer der Direktion ein Termin an- beraumt.

Die Bedingungen liegen hier zur Einsicht aus, Ffönnen auch in Abschrift gegen Einsendung von 0,75 #4 bezogen werden.

Proben von Flanell, Can ußtüchern, Putzwolle und Werg müssen spätestens 8 Tage, folche von Rüböl 14 Tage vor dem Bietungstermin bei der Direktion eingegangen sein.

Danzig, den 20. Juni 1896.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

[21375]

Die Ausführung der diesjährigen Justand- haltungsarbeiten an den Filzstiefeln (1112

aar) ir die Beamten und Hilfsbeamten des

irektionsbezirks Elberfeld soll im Wege des öffent- lihen Verdings vergeben werden. Das maßgebende Bedingnißheft ift in der hiesigen Kanzlei einzusehen, auh kann dasfelbe von dem Kanzleivorsteher hier egen postfrele Einsendung von einer Mark für das Pest bezogen werden. Die Angebote sind mit der

ufschrift: „Verding der Instandhaltung der Filz- stiefel“ bis zum 10, Juli d. Js. (ein\s{chließlich) Pre an das Eon hier einzusenden, wo- elbst die Eröffnung der Angebote am Sonnabend, den 11, Juli 1896, Vormittags 11 Uhr, in Gegen- wart der etwa anwesenden Anbieter stattfinden wird. Zuschlagsfrist 14 e

eld, den 25. Juni 1896. Königliche Eisenbahu-Direktion.

5) Verloosung c. von Werth: |

papieren. [16154]

Breslau-Odervorstädtischer Deichverband,

Bei der diesjährigen Ausloosung von Obli gationen des obigen Verbaudes wurden nah enannte Stücke gezogen: /

à 100 Thlr.: = Nr. 16 69 82 129 139 155 211.

à 50 Thlr.: = Nr. 138 139 u. 195.

Dieselben werden vom 2. Jauuar L897 h. durch den Schles, Bankverein hierselb} eingelöst,

Die zur Einlösung am 2. Januar 1891 gezogene Obligation Nr. 83 à 100 Thlr. is bisher nicht zurückgegeben worden.

Breslau, den 1. Juni 1896. Der Deichhauptmannu-Stellvertreter: Senzky.

[79017]

Zur Amortisation der 8{ °/oigen Liegniter Stadt-Obligationen aus dem Jahre 1880 wurden heute TOLgenTE Nummern gezogen, und zwar: Litt. A. Nr. 58 75, Litt. B. Nr. 3 69 174 197, Ltt. C. Nr. 14 21 42 69 98 103. Diese Stadt-Obligationen werden den Junhabern per 1, Oftober cer. zur Rückzahlung durch unsere Stadt-Hauptkaffe mit dem Bemerken gekündigt, 2 mit diesem Termin die Verzinsung qu. Stüte aufhört. Rest aus früherer Verloosung ift Litkt. B, Nr. 77 p. 1000 M4

Liegnitz, den 12. März 1896.

Der Magistrat.

[20300] : L Von „Anleihescheiuen der Stadt Bielefeld, Buchstaben B. und C.““, Allerhöchste Privilegien vom 8. September 1884 bezw. 31. März 1891, sind am 17. bezw. 4. d. Mts. ausgeloost zum 2, Ja: nuar 1897: zu 2000 (A Anleihe B. Nr. 3458 3538, Anleihe C. Nr. 39 112 156 169; zu 1000 4 Anleibe B. Nr. 3161 3222 3265 3282, Anleihe 0, Nr. 236 280 323 326 330 345 568 617; zu 500 4 Anleihe B. Nr. 2838 2961 2972 3001 3034 3079, Anleihe C. Nr. 695 791 799 816 919 1048, Rückzahlung vom 2. Januar 1897 ab bei nnserer Kämmerei- bezw. Wasserwerkskasse, Mit dem 31. Dezember 1896 hört die Verzinsung auf. Bielefeld, den 19. Juni 1896. Der Magistrat.

[21446] Bekauntmachung.

Bei der am 20. Februar stattgehabten Anusloo- sung von Halberstädter Stadt-Anleihescheinen find folgende Nummern gezogen worden:

1) Von der Auleihe vom 28. Februar 1882,

Abschnitt A. Nr. 2 30 209 245 253 301 309 332 335 339 340 386 387 437 441 479 514 über je 1000 M

Abschnitt B. Nr. 2 3 8 9 20 38 74 75 12 17 149 162 194 205 207 342 348 420 459 625 657 658 659 743 744 745 775 781 790 792 947 104 1093 1105 1174 1178 1180 über je 500 M

Abschnitt C. Nr. 68 75 78 313 367 433 435 436 440 457 461 488 613 748 749 über je 200 M 2) Von der Anleihe vom 28. Februar 1891,

Abschnitt A. Nr. 38 116 155 170 179 über je 1000 M

Abschnitt B. Nr. 111 114 116 198 199 230 338 398 über je 500 M

Abschnitt C. Nr. 28 218 286 295 296 326 347 407 437 über je 200 M

Diese Anleihescheine werden biermit zum 1, Ok- tober d. Js. gekündigt. Gegen Rückgabe der- selben nebst den Anweisungen zum Empfang der Zinsscheine sind die Beträge vom U. Oktober d, Js. ab in uuserer Stadt-Hauptkasse in Empfang zu emen und hört die Verzinfung von diesem Lage ab auf.

Aus früheren Verloosungen sind uoch fol- gende Nummeru rückständig :

a. aus der Verloosung vom 22. Februar 1893.

Abschnitt A. Nr. 191 über 1000 4 und Ab- schnitt C. Nr. 455 über 200 A vom Jahre 1891, b. aus der Verloosung vom 14, Februar 1894.

Abschnitt C. Nr. 406 und Nr. 454 über je 2004 vom Jahre 1891.

Die Verzinsung dieser rückständigen Nummern hat mit dem 1. Oktober der betreffenden Verlossungs- jahre aufgehört.

Halberstadt, den 23. Juni 1896,

Der Magistrat.

[19939] BEEanR a UAg,

Verloosung von Anleihescheinen der Stadt

M ENTA a. S,

Bon der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 7. September 1889 begebenen Anleihe der Stadt Naumburg a. S. sind die Stücke

Litt. A. Nr. 127 222 317 à 2000 Æ,

Litt. B. Nr. 359 434 478 589 à 1000 M,

Litt. C. Nr. 702 811 823 858 866 941 91 1040 1209 1270 1396 à 500 A,

Litt. D. Nr. 1549 1592 1616 1732 1792 à 200 M,

Litt, E. Nr. 1841 1891 à 100 M , heute ausgeloost und werden zur Rückzahlung an! 2, Januar 1897 gekündigt.

Die Einlösung der Stücke geschieht bei der Stadt Hauptkasse hierselbst und den Bankhäusern

. F. Lehmann in Halle a. S.- i ermanu Arnold & Co., Bank-Kommandil/ gefellschaft in Halle a. S., Reinhold Steckner in Halle a. S.- Alteuburg «& Lindemaun hierselbst. N

Mit dem 31. Dezember 1896 hôrt die Verzinsun der vorgenannten Anleihescheine auf.

Rüekständig find noch 1898

a, der zur Mets am 2. Januar ibe géfindigte Anleiheshein Litt, C. Nr. 796 M,

b. der zur Rückzahlung am 2. Januar 18% gioIDe nleiheshein Litt. C. Nr. 1003 üher

Naumburg a. S., den 19. Juni 1896. Der Magistrat. Kraaßy.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger:

1. Untersuhungs-Sachen, :

9, Aufgebote, Zustellungen u, dergl.

3. Uxfall- und Jnvaliditäts- 1c. Versicherung, 4. Berkäufe, Berpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlootung 2c. von Werthyapteren,

5) Verloosung 2. von Werth-

papieren.

[77544] Bekanntmachung.

Bei der am 9. d. Mts. stattgehabten zwölften Verloo/ung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 10. Dezember 1883 ausgefertigten und ausgegebenen Pommerschen 4 °%igen , jeßt in 3}%ige umgewandelten Provinzial - An- leihes{heine sind die nahbenannten Nummern:

1) Buchstabe A. Nr.86 114 154 à 3000/6 = 9 000 M 9) Buchstabe W. Nr. 29 49 51 127 à O E en od a o E O OOO. 3) Buchstabe C. Nr. 29 79 80 278 à O O e Ee d na a R 4) Buchstabe D. Nr. 68 221 280 462 572 600 607 703 709 728 844 851 862 S O2S O e E C OUO 5) Buchstabe E. Nr. 14 114 260 270 372 552 747 759° 761 779 790 829 851 870 989 à 200 M a. 0/000: 2

zusammen 41 Provinzial- Anleihescheine über 31 500 4 gezogen worden.

Die Inhaber derselben werden aufgefordert, gegen Ueberreichung der gezogenen Provinzial-Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsscheine Nr. 6—23 nebst Anweisung die Kapitalbeträge bei der Provinzial- Hauptkasse hierselbst oder bei der Neuvorpom- merschen Schuldentilgungskasse zu Stralsund während der Vormittagsstunden vom U. Oktober d. Js..ab, die Sonntage ausgenommen, in Empfang zu nehmen. i o

Für etwa fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

i e) nas hört mit dem 30, September ¿ 298. aus.

Der Inhaber des bereits im Jahre 1895 gezogeneu Pommerschen 4°/gigen, jeßt in einen 32 °/%igen umgewandelten Provinzial- Anleihescheins Buchstabe D. Nr. 805 über 500 M wird gleichzeitig an die Abhebung des Geld- betrages desselben untex dem Hinweis darauf er- innert, daß die Verzinsung mit dem 30. September 1895 aufgehört hat.

Stettin, den 10. März 1896.

Der Landeshauptmaun der Provinz Pommern.

[21294] Bekanutmachung.

Gemäß § 6 des Allerhöchsten Privilegiums vom 18, Januar 1869 sind folgende Schuldverschrei- bungen der Korporation der Kaufmannschaft zu Königsberg :

Nr. 9 26 32 67 112 193 à 1500 4,

Nr. 202 216 218 331 335 648 702 736 739 799 831 834 846 856 960 1028 1041 1042 1055 1184 1228 1232 1251 1307 1331 1350 1458 1493 1536 1569 1596 à 300 MÆ,

und gemäß § 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter vom 17. März 1880 abgeschlossenen Ver- trages folgende Hypotheken - Obligationen der Kaufmannschaft zu Königsberg :

Nr. 303 578 à 1000 M,

Nr. 985 989 1164 1276 1317 à 500 M, heute ausgeloost worden.

Vorbezeichnete Schuldverschreibungen und Hypo- theken-Obligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Einlösung derselben vom 2. aua 1897 gab, mit welchem Tage die Verzinsung aufhört, durch die Korvorations- Kasse der Kaufmannschaft erfolgt

Zur Einlösung find noch nicht präsentiert :

a. Schuldverschreibungen, gekündigt pr. 2. Januar 1895: Nr. 1484 1606 à 300 M b. Hypotheken-Obligationen, gekündigt pr. 2. Januar 1895: Nr. 1380 à 500 M Königsberg, den 26. Juni 1896. Vorsteher-Amt der Kaufmannschaft.

[21300] Ansloosung von Stadtobligationen. Folgende Nummern der Anleihe vom 24. Ja- uuar 1887 find ausgeloost worden und werden hiermit gekündigt : Buchstabe A. zu 200 ( Nr. 106 138. Buchstabe V. zn 500 Nr. 245 303 333 355 386 399 425 429, Buchstabe C. zu 1000 Nr. 457 505 563 583 600 602 687 699 745 747. Buchstabe D. zu 2000 M DL/Mactz ah feua fintét dgen Einsénb e zahluug findet gegen Einsendung der Schuldscheine nebst nit fälligem Zinsschein und An- weisung dazu am 2. Januar 1897 statt. Von da ab hört die Verzinsung auf. St, Johaun a. S., den 27. Juni 1896. Der T NoE 2 Dr. Neff.

[18499] Fi P

Von den in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- E vom 8. wig 1885 ausgegebenen Anleihe- scheinen der Stadt Linden vom A. Juli 1885 werden die vorschriftsmäßig ausgeloosten nach- folgenden Stücke zur Rückzahlung der Kapital- eträge auf den 1. Januar 1897 gekündigt :

Buchstabe B. Nr. 64 95 150 187 über {e 1000 M 09 stabe C. Nr. 259 283 312 347 409 über je

200 “Mflabe D. Nr. 475 527 722 765 805 über je

Linden, den 13: Juni 1896,

Der Magistrat. Lie

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 30. Juni

Deffentlicher Anzeiger.

[78020]

Folgende heute ausgeloofte Auleihescheine der Stadt Oranienburg de 1881 IL. Ausgabe.

Buchstabe A. zu 500 A Nr. 166 180 10 2,

Buchstabe V. zu 200 (A Nr. 926 361 656 859 241 965 924 319 211 731 9 836 101 131 58,

Buchstabe C. zu ff# Nr. e werden zum L. Oktober d. Js. hiermit ihren Inhabern gekündigt. :

Ueber diesen Termin hinaus ers eine Verzinsung derselben niht. Die genannten Anleihescheine sind nebst den dazu gehörigen, nah dem 1. Oktober d. Js. fällig werdenden Zinsscheinen und nebst Zins- erneuerungsscheinen in kursfähigem Zustande zur Ein- lösung an die Kämmerei-Kaffe abzuliefern.

Für die etwa fehlenden Zinsscheine wird der Be- ns vom Ablösungskapitale abgezogen.

rauienburg, den 13. März 1896. Der Magistrat.

[421] Bekauntmachung. ,

Wir kündigen hiermit auf einmal sämmtliche noch im ¿Umlaufe befindliche Anleihescheine der Stadt Lauenburg anu der Elbe, als i

1) Buchstabe A. Nr. 1 bis 25 à 1000 4 mit Ausnahme der bereits ausgeloosten Nr. 8 und 22.

2) Buchstabe B. Nr. 1 bis 50 à 500 (4 mit Aus- nahme der bereits ausgeloosten Nr. 2 3 4 7 14 16 23 35 39 43 unb 50.

3) Buwstabe C. Nr. 1 bis 100 à 200 #4 mit Ausnahme der bereits ausgeloosten Nr. 7 13 16 17 20 21 22 24 29 30 34 40 41 45 47 51 54 55 60 61 65 66 67 73 86 88 94 und 99. j

Die Auszahlung des Kapitals und der Zinsen erfolgt am 1. Oktober 1896 bezw. 6 Monate nach dem Erscheinen der Blätter, in welchen diese Bekanntmachung veröffentlicht werden must, gegen bloße Rückgabe der Anleihe- und der Binaldeine bei unserer Stadtkasse. Für die fehlenden

ins\heine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Lauenburg (Elbe), 30. März 1896.

Der Magistrat. (L. S)

Menáe. [21299] Bekanntmachung, betreffend die Kündigung von ausgelooften Waldenburger Kreis - Anleihescheinen dritter Emissiou. 2

Bei der am beutigen Tage in Gemäßheit der Be- stimmung des Allerhöchsten Privilegii vom 8. August 1879 stattgefundenen Verloosung der zum 2. Ja- nuar 1897 einzulösenden Waldenburger Kreis - Anleihescheine dritter Emission, deren Zinéfuß zufolge des Allerhöchsten Erlasses vom 20. Juni 1881 von 4F auf 49/6, und zufolge der Allerhöchsten Kabinetsordre vom 24. September 1888 auf 34 9/0 herabgeseßt worden ist, sind nachstehende Nummern im Gesammtwerthe von 15 100 M ge- zogen worden :

3 Stück Läütt., A. über 1000 M

Nr. 16 28 und 76.

19 Stück Litt, B. über 500 M

Nr. 116 120 164 197 211 237 271 272 317 321 383 435 464 481 536 543 633 642 und 653.

13’Stiick Litt. C. über 200 M

Nr. 82 116 117 266 269 280 289 416 508 612 620 629 und 716.

Indem wir die vorbezeichneten Kreis-Anleihescheine zum 2. Jaunnar 1897 hiermit kündigen, werden die Inhaber derselben aufgefordert, den Nenn- werth gegen Zurülieferung der Kreis-Anleihescheine in kursfähigem Zustande, nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen Serie 1V Nr. 5 bis 10 und Anwei- sungen, sowie gegen Quittung

vom 2. Jauuar 1897 gb, mit Aus\{chluß der

Sonn- und Festtage, bei der Kreis-Kommunal- kasse E t baar in Empfang zu nehmen. _Vom 2. Januar 1897 ab findet eine weitere Ver- zinsung der hiermit FOEN Kreis-Anleihescheine nicht Katt und der Werth der etwa nicht zurück- gegebenen Zinsscheine Serie 1V Nr. 5 bis 10 wird bei der Auszahlung vom Nennwerth der Kreis- Anleihesheine in Abzug gebracht. Ans der vorjährigen Verloosung sind noch im Rückstande:

Litt. B. Nr. 76 über 500 M

Litt. C. Nr. 552 und 720 über je 200 #4

Hierbei wird gleichzeitig bekannt gegeben, daß der U Rogen Serie 1V Nr. 1 bis 10 zu dem

aldenburger Kreis-Anleiheshein Litt. C. Nr. 280 noch nicht eingelö\# worden ift.

Waldenburg, den 26. Juni 1896,

Der Kreisausschufß des Kreises Waldenburg in Schlesien.

[74940] i See Mann,

Von den in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 13. Februar 1865 ausgegebenen Kreis- Obligationen sind bei der diesjährigen planmäßig erfolgten Ausloosung die Obligationen

Tit A Mir: L

Litt. B. Nr. 7 16 und 21,

Litt. C, Nr. 23 40 120 239 und: 259,

Litt. E. Nr. 53 86 189 244 246 271 298 312

395 456 462 469 489 und 491 gezogen worden.

Diese Obligationen werden hiermit den Ju- habern gekündigt und leßtere aufgefordert, vom 1, Oktober l. Js. ab den Nennwerth derselben mit den bis dahin fälligen Zinsen gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen Zinskupons der späteren Zinstermine bei der Kreis-Kommunal- Kasse hierselbft in Empfang zu nehmen.

olmar i. P., den 2. März 1896.

Der Vorsitßeude des Kreis-Ansschufsses:

von Shwichow, Königlicher Landrath.

[9900] Bekanntmachung. Die 327°/6igen Aulehen der vormaligen Stadt Bockenheim vom A. April 1889 betreffend, Bei der am 30. April cr. stattgefundenen 7. bezw. 6, Verloosung von Obligationen der 22°/% igen Aulehen dex vormaligen Stadt Bockenheim vom 1. April 1889 wurden nachverzeihnete Nummern zur Rückzahlung auf den 31. Dezember 1896 gezogen : A. 7. Verloosung (Anlehen von 4 1270 000). 3 Stück Litt. A. à M 2000.— Nr. 74 115 142. af Stüdck Litt. B. à A 1000.— Nr. 73 279 328 470. 8 Stü Litk. C. à A 500.— Nr. 9 77 105 122 414 485 523 696. 8 Stü: Litt. D. à # 200.— Nr. 53 94 170 189 214 2á1 296 345. V. 6. Verloosung (Anlehen für das Wasserwerk 4 430 000). 1 Stüdck Litt. Aa. à M 2000.— Nr. 3. 2 Glüd Litt. Ba. à A 1000.— Nr. 80 81. 6 Stüd Litt. Ca. à 4 500.— Nr. 6 80 107 174 213 34s. 3 Stü Litt. Da. à A 200.— Nr. 96 122 140. Die Inhaber dieser Obligationen werden von der Verloosuna mit dem Bemerken Hua hn daß Ne die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum üdckzahlungstermin (31. Dezember 1896) erfolgt, gegen Rückgabe der Obligationen nebst Kupons ab 1. Juli 1897 bis 1. Juli 1898 (3 Stück) und Talons bei E Stellen erheben können: bei der Stadthauptkasse in Fraukfurt a. M., bei der Miiteldeutschen Creditbank daselbft, bei dem Bankhause B. Berlé dafel®2ft, bei dem Bankhause Auguft Mannheimer in Colmar, bei der Aktieugeselischaft für Boden- und Communal-Credit in Elsaf;-Lothringen zu Straßburg im Elsaft.

Der Geldbetrag etwa fehlender Zinsscheine wird von dew Kapitalbetrage der Obligation zurückbehalten. Nückständig find:

aus der 5. Verloosung pro 31. Dezember 1895 (Wasserwerks-Anlehen) Litt. Aa. Nr. 49. Frankfurt a. M., den 2. Mai 18396. Magistrat, Rechnei-Amt.

[70786] DLLLHERAMENE,

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 2. Juli 1886 am 7. d. Mts. ftatt- gehabten Ausloosung der Lübbener 3Fè °/9 Kreis- Obligationen sind nach Vorschrift des Tilgungs- plans pro 1896 folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A, Nr. 23 33 106 und 109 à 2000 M Litt. B. Nr. 27 und 75 à 1000 M Litt. D. Nr. 50 à 200 4

Die ausgeloosten Kreis-Obligationen werden den Besißern hierdurch zum L. Oktober 1896 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkt ab “ie Verzinsung aufhört.

Die Einlösung der obigen Kreis-Obligationen er- folgt bei der hiefigen Kreis-Kommunal-Kasse und bei der Kur- und Neumärkischen Ritter- schaftlichen Darlehnskasse in Berlin gegen Rück- gabe der zugehörigen Kupons und Talons. Nicht zurückgegebene Kupons werden bei der Nückzahlung des Kapitals in Abzug gebracht.

Lübben, den 10. Sebliat 1896.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Lübben.

Graf Schulenburg.

[18980] Bekanntmachung.

Bet der am 23. März d. J. na dem aufgestellten Tilgungéplan Page Ausloosung von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 23. Juli 1888 (G.-S. S. 264) ausgegebenen vier- progentisen, O PAR Me find nach- tehende Anleihescheine zur Tilgung im Jahre 1896 gezogen worden.

Litt, A. Nr. 9 über 2000 4 ; Litt. B. Nr. 20 über 1000 4

Diese Anleihescheine werden den Inhabern hier- durch mit der Aufforderung gekündigt, die Kapi- talsbeiräge vom 2. Januar 1897 ab bei der hiefigen Kreis - Kommunal - Kasse, oder bei der Deutschen Genosseuschaftsbank von Sörgel, Parrifius «& Comp. in Vexlin, oder bei dem Bankhause von Emil Salomon junior in Berliu gegen Rückgabe der An[eihesheine und der dazu gehörigen Anweisungen und Zinsscheine 1. Reihe Nr. 17 is 20 in Empfang zu nehmen.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitai abgezogen.

Schwerin a. W., den 16. Juni 1896.

Namens des Kreis-Auss\chufses. Der Vorsitzeude:

Kögel.

[13057 _ Vekauntmachung.

In Gemäßheit des Gemeinderathsbes{hlusses vom 21. Januar 18968 Nr. 606 werden die sämmtlichen noch in Umlauf befindlichen Anleihescheine der Gemeinde Bad Soden zum L, Janttar 1897 gekündigt, von welchem Termine ab jede weitere Verzinsung aufhört.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt vom S. Januar 1897 an gegen bloße Nückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw. der Anleihescheine:

bei der Gemeindekafse der Gemeinde Bad Soden oder bei der Deutschen Geuofsen- [GOtetant vou Soergel, Parrifius & Co. n Berlin oder deren Kommandite in Frauk- furt a. Main.

Soden a. T., den 16. Mai 1896.

Der Bürgermeister: Bus8z.

_1896,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellf. 7. Erwerbs- und ith 6

8, Niederlaffung 2c. von 9, Bank-Ausw la

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

j rér fo uan

[19419]

Betrifft: Aufkündigung der ausgeloosten Kreis-Obligationen und Anleihescheine des Kreises Grofe-Wartenberg.

Bei der am 1. Juni d. Js. gemäß der Be- stimmungen der Allerhöchsten Privilegiis vom 10. April 1872, 14. November 1881 und 22. Sep- tember 1886 stattgefundenen Ausloosung der zum 2. Januar 1897 einzulösenden Groß- Weartenberger Kreis-Obligationen bezw. An- leihescheine L., LIL. und LTIL. AnLgane find im Beisein eines Notars nachstehende Nummern im Werthe von zusammen 9800 #4 gezogen worden und zwar:

a. von den am 1. August 1872 autgefertigten Kreis-Obligationen :

L. Ansgabe :

Litt. A. Nr. 30 über 3000 Æ,

Litt. B. Nr. 32 über 1500 4,

b. von den am 31, Dezember 1851 ausgefertigten Kreis. Anleihescheinen :

LL. Ausgabe:

Litt. A. Nr. 8 und 25 à 1000 A = 2000 ,

Litt. B. Nr. 159 über 500 Æ,

c. von den am 30. Juni 1888 ausgefertigten Kreis-Anleihescheinen :

Ix. Ausgabe :

Litt. A. Nr. 77 über 1000 A,

Litt. B. Nr. 158 und 165 à 500 A = 1000 Æ,

Lätt. C, Nr. 328 335 341 und 359 à 200 A = 800

Indem vorstehend bezeihnete 4 /oige Kreis- Obligationen bezw. Anleihescheine zum 2. Januar 1897 hiermit gekündigt werden, werden die In- haber derselben aufgefordert, zen Nominalwerth gegen

urüdcklieferung der Kreis-Obligationen bezw. Anleihe- heine im fursfähigen Zuftande nebst Talon (Anweisung)

und den dazu gehörigen Zinékupons Serie V Nr. 10 der 1. Ausgabe und Zinsscheine TV. Reihe Nr. 5 bis 10 der II. Ausgabe gegen Quittung vom 2. Ja- nuar 1897 ab mit ries gus der Sonn- und Fests tage bei der Kreis-Kommunalkasse hierselbst in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Januar 1897 ab findet eine weitere Ver- zinsung der hiermit gekündigten Kreis-Obligationen 2. nicht mehr statt. Der Werth der etwa nit zurück- geaedeuen Kupons bezw. Zinsscheine wird bei der

attung vom Nominalwerth in Abzug gebraht werden.

Groß-Warteuberg, den 14. Juni 1896.

Der Kreis-Ausschuß. Graf Yorck von Wartenburg.

[19936] Bekanntmachung.

Behufs planmäßiger Tilgung der zu 3#F °/g ver- zinslichen Anleihe der Stadt Königs i. Pr. vom L. Januar 1808 (Kricgsschuid find nachstehende Nummern ausgelooft worden:

Nr. 177 225 440 493 531 784 853 885 1221 1227 zu je 1000 Thaler, Nr. 9618 zu 200 Thaler, Nr. 1178 5749 12136 zu je 100 Thaler, Nr. 75 124 342 428 5725 14889 zu je 50 Thaler.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge gegen Rückgabe der S1ücke und der dazu gehörigen Zins» kupons vom L. Januar 1897 ab bei der hiefigen Stadt-Hauvtkafse- oder bei der See- handlungs-Societät in Berlin oder bei dem Bankhause Rob. Warschauer «& Co. in Verlin in Empfang genommen werden können. Mit dem 1. Januar 1897 hôrt die Verzinsung dieser Obli-

ationen auf und wird der Betrag der etwa feblenden Zinskupons späterer Fälligkeitétermine vom Kapital in Abzug gebracht.

Königöberg, den 20. Juni 1896.

Magistrat Königlicher Haupt- und Refidenzstadt.

[20226] Bekanntmachung.

Behufs planmäßiger Tilgung der zu S2 verzinslichen Anleihen der Stadt berg i. Pr. sind nahstehende Nummern ausgeloost

worden: A. Anleihe vou L885.

Serie A L[itt. D. Nr. 39 45 69 89 101 127 135 158 zu je 1000 , Serie Ul Litt. E. Nr. 405 439 452 499 507 515 536 601 602 646 691 T57 zu je 500 &, Litt. F. Nr. 371 379 383 393 397 399 400 403 418 420 zu je 200 #, Serie Litt. D. Nr. 777 820 897 zu je 1000 „#, Läit. Nr. 1238 1338 1382 1397 1447 1490 zu j Litt. F. Nr. 766 823 868 884 972 zu je 200 M

B. Anleihe von L888,

Serie A Ltt. U. Nr. 54 66 76 8 zu je Serie AUT Litt. G. Nr. 253 255 287 zuje 1 Serie UV Litt. J. Nr. 52 57 9 2X3 25 je 200 , Serie VIE Litt. H. Nr. 1104 11 1112 1114 1120 1130 zu je 500,4, Litt. J. Nr. 413 zu 200 4, Serie VIIT Litt. G. Nr. 719 732 829 dn e Olliaiébeoin werden den Aulilieta

ese tionen werden mit dem Bemerken ge S daß die Kapita Rüdgabe der St de und der dazu prbuien kupons vom 1. Oktober 1896 ab der Stadt: Hauptkasse oder bei der t Societät in Berlin oder bei dem s Warschauer et Co. in Berlin în gee M ms Oktober 896 hört die Verzinsung

em 1. er 1 die 2

dieser Obligationen auf und wird der Betrag deer etwa fehlenden Zinskupons späterer Fälligkeitstermine

vom Kapital in i Be den U ae 1

Königlicher Haupt- und Residenzstadt.