1896 / 210 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, de Anweisung mit de V Neuen Freien Presse“ aus Pola w n viele tgalBangehörigen eingedrungen D em SGulverbande -des Garnifonsorts enfspringenden Sul - | beim Steinkoßlenbergbau 10 Stunden niht. Nur in Oberschlesien j gaben, sodaß noch immer eine Lohnkürzung von 124 % übrig bleibt. eines en werder ungarische Kanonénbo: Befehl i ù i U Le UK, e Lb en heranzu ._— Der - «Kapitän | hatt ein Theil 12-Stunden-S{hichten. Aus dea Dort- | ‘Ausstà haben am Freita die Arbeit wiever auf nom; if Untersd ; zur Ÿ stantinopel “kein Feuerwerk habe DeaceN Il au Iun g et Dia A O Mel nah Wilbolemolen verseßt | O irt fg mus die Grengwerthe mitgetheilt wischen s (Vgl. Ne 206 D Bl) E | pi

rkehr F | i e die j; usfahrt ausstand (vgl. Nr. 208 d. B[.) unter dem 1.

ter den beiden leßten Zinsscheinen ias nden Lettern | her zu halten r gehen geringer g „¡Oageprannt werden dürfen und der h Sqhuht 8, bei Aus Leonberg wird dem „Shw. M.* gn Suhmager- E: ————— In der h Minifier Su arischèn_Unter- auch zahlreich ie Borgoige der Lage unterlassen zu ilu: [U als dessen Kommandant demnädit während der Ze Wilhelmshaven lag. | (zusammen meift rund 1 Stunde). Beim Braunkohlenberabau betrug | Die ausständigen Arbeiter der Stheetabe 1; September geschrieben : « «ter Zinsschein. | ter Zinsschein. hauses brachte der Finanz-Minister Lu kacs ven Staats- | minieren, ebenso hätten die Botschasten dem aus dem Yildiz-Kiosk Der Schlvorfland der Schulgemeinde Wilhelmshaven ¿99 ibu zu den } die Sit durhsnirtlih 11,5 Stunden. Dies erklärt sich aus der | öfentlihe Versammlung, welhe zahlreich besucht war, au aus voranshlag für 1897 ein. Derselbe ergiebt: Ordentliche estellten Ansuchen um Zllumination nicht entsprochen, undzwar mit Schulunterhaltungskosten für das zweite Ha jahr 1893/94 mit einem | geringen Tiefe der Gruben, welche gestattet, daß die Bergleute zu den | amten- und Bürgerkreisen. Zu den Hauptforderungen: Wieder- Anweisung. Ln 441 275 181 Gulden ( egen das Vorjahr mehr | der endung, daß die Beleuchtung keinen Akt internationaler Beitrage von 36 # heran. Auf die Klage des Kapitäns A. gegen | Frübstücks- und Mittagspausen ausfahren. Die wirkliche Arbeits- einstellung der „gemaßregelten“ Arbciter und Abstandnahme von jeder

3888455 Gulden) , transitorishe Ausgaben 8013 952 | Verpfl tung oder Höflichkeit bilde, Freudenzeichen aber na | den ulvorstand wurde dieser zur Zurückzahlung der erhobenen | zeit belief sich im allgemeinen noch nit auf 10 Stunden. Beim | weiteren aßregelung, haben sich nun noch einige weitere Punkte ge- ; sellt, welhe die Verkürzung der Arbeitszeit, Lo nerhöhung, Kranken-

Gulden (weniger 1 433 267 vestitionen 19 051 651 Gulden | den leßten traurigen Ereignissen ni t am Platze seien. Be 4 verurtheilt. In zweiter Instanz aber wurde die Klage ab- | Erzbergbau \chwankte die Schichtdauer unter Tage zwischen 8,3 und ;

(weniger. 529 270) / Tab ed ibe gemeinsame Aus- | der üblichen Gratulation gy itdiz-Kiosk hätten fämmtlite | ele, “Auf n E a aid Fellte bat crftcU irn Ma A L T A Tage A, das Vorsahe michi L E her Frage wüns E AEE : O, 4 (A ARE R A ; « 5) i nggurtyeti aus un e eder Her U r ?n.

Len Pee 20 Sulben (mee Oh insgesammt Dane dee Aoldalten tr ern Uer das Bergefallene | n M dent ausführte: „Der bestehenden Organisation gemäß wesentlich verändert. Aus Sit in meldet ,W. T. B,* zum Ausstand der Ber g-

Abgereist: H i : : g st e 475 238 670 Gulden (gegen das Vorjahr mehr es ckt. Etwa 1500 kuxdische Arbeiter und Lastträger, welche trat der Kläger zufolge seiner Verseßung von Kiel nach Wilhelms- Die Jahres- Arbeiterleiftung hat im Jahre 1895 in den arbeiter vom gestrigen Tage: Jn einem Schacht des Higen en

Seine Excellenz der Staats- und Kriegs-Minister, General- | 2195 497 Gulden). Die ordentlihen Einnahmen be- | an Pirglen Ausschreitungen regsten Antheil genommen | i zer K i i y 4 i: g N : : O t gleihzeitizer Kommandierung an Bord des Artillerie- auptbezirken des Steinkohlenbergbaues außer in Dortmund, wo sie | Kohlenreviers sind alle Arbeiter an esahren, in zwei anderen Schä Lieutenant von Goßler; tragen 465 191 881 Gulden, die transitorishen Einnahmen hätten, jeien nah Roe Angaben zur Hintanhaltung Spulichif ; Mars", Mi Van L Oktober 1893 jun Verbande des AelAgeiteben ist, wiederum eine Zunahme und zwar von 2 bis » do in der Frübsicht 9 9/0 bezw. 17a, in der indien A 4 °/o Seine Excellenz der kommandierende General des Garde- | 10134 424 Gulden, zusammen 475 326 305 Gulden, es ergiebt weiterer Excesse in den Kasernen interniert. Gestern habe sih See-Offizierkorps der Station der Nordsee über und verblieb in | erfahren. Im Verglei mit den Vorjahren stellte ih diese Leistung | bezw. 43 % der Grubenarbeiter. Die Ausständigen verhalten sich Korps, General - Adjutant, General der Infanterie von | s somit ein Üebershuß von 87635 Gulden (mehr die Lage gebessert. Es herrshe Ruhe, die Geschäftsbesißer diesem, on do Ste tbudihelmdhaven oder in Kiel lag | auf 1 Mann der Belegschaft einschließlich der Aufsichtsbeamten, ais. (B Ne M , / 66 410). Die Bilanz der ordentlihen Gebahrung er- | öffneten wieder ire Läden, und der Verkehr fange an, si{ oder zur Abhaltung von Schießübungen, sei es in den Gewässern der | wie folgt: i Zeits Ober- Nieder- Saar- im ganzen Kunft und Wissenschaft.

Winterfeld. \ ; Ç l. iebt bei 441 275 181 Gulden ordentliher Ausgaben und lebhafter zu entwickeln. Ostsee oder der Nordsee, auslief, Von demselben Dortmund C ab gehörte Kläger ohne Untershied je nach “dem Jahr s@lefien [lesien brücken Staate Der Genre- und Thiermaler Ern Albert Be i Ge

A kommen: 191 881 Gulden ordentlicher Einnahmen einen ebershuß Der außerordentliche Gerichtshof zur Führung * vunkte ; gi aua von 23 916000 Gulden. Laut dem Bericht des Handels- | der Voruntersuhung gegen die Armenier, welche während der Y S ita lbe Len dh M E E 1888 344,8 991,2 315,1 2495 300,0 unter dem Namen e Mr Pat ip M ens längerem

der Direktor im Reichsamt des Jnnern Dr. von Woedtke, | Ministers Daniel wurden von dem 12 492 Gulden be- | jüngsten Unruhen verzaftet worden find, hat gestern seine 5 ; ; 1889 356 1 9177 993 1 9232 1 989 3 Leiden gestorben. erlin geboren : i / den rein marinedienstlichen, aus aide o a Mil e 1890 34L1 195,7 9776 221,3 275,4 und bildete sich auf der hiesigen Akademie, besonders unter der Leitung

von der Urlaubsreise. | tragenden Kredit für die Regulierung des Eisernen Thores bis | Thätigkeit begonnen. tabesönbere Die Ende des Jahres 1895 8 370 095 Gulden verwendet, so daß Die Botschafter haben in einer am Dienstag Abend R Le seines Bata es Wilhelmshaven gehörte 1891 324,1 196,2 269,8 217,0 267,1 von August von Klöber, aus. In den seziger aben studierte er ir das Jahr 1896 noch 4121 905 Gulden zur Verfügung | abgehaltenen Konferenz beschlossen, wegen der jüngsten Vorfälle (8 279 Ällgem. L.-R. 11 11), daß er in leßterem Wohnsi 1892 2976 190,6 259,1 207,7 293,4 längere Zeit in Paris. Nach feiner Rückkehr brachte er auf den | standen. in Kandia mündliche Kollektivvorstellungen durch den Dragoman | in Ansehung des Gerichtsstandes hatte (s 14 Zivilprozeß- 1893 315,0 201,7 263,7 211,4 261,1 eigen Far s AGifelunges oriheria Dise, zur Shau, Nichtamtliches der österreichish-ungarishen Botschaft machen zu lassen, ferner ordnung), und daß sich nach dem Garnifonort sein dienstliher 1894 3206 205,9 266,0 216,9 264,5 Staffa d) i hierstücke gus me 4 m s licher ° Frankreich. die Note der Pforte vom 28. August bezü lih der Ereignisse Wohnsiß im Sinne der die Staatseinkommensteuerpfliht der 1895 336,1 209,8 266,0 223,3 268,3 affage, selten mit Landschaft verbunden, in „VENEN “R IRg g Militärpersonen fowie der die Pflicht derselben zur Entrichtung Auch die _Arbeitsleistung auf 1 Schicht hat im Jahre 1895 in | ein tühtiges Können mit reicher rfindungsgabe verknüpfte. Hübner

emeinen

ix ä o ra 1A g

en \ 7 | h “an M. S. „Mars*" kommandiert, mit wel. er | die Schihtdauer schwankte; im a ei, viel \{wächer ausgefallen als sonst; E und esen ¿an Bord S. M A Toäbrend de «nte 13. D beshwerlichen Arbeiten aber nur 6 Stunden obne Ein- u

D eut es Rei. Die großen Herbst-Manöver, die vom 9. bis | in Konstantinopel durch cine Kollektivverbalnote zu be- Un ; Houi / ; ; - | bekannteften Bilder sind „Das Blindekubspiel“, „Dorfscene“, „Hühner \ch ch von persönlichen Abgaben an die bürgerlihen Gemeinden | den Bezirken Ober- und Niederschlesien sowie in Saarbrücken zuge bei der Morgentoilette*, " Ungebetene Ga te“, „Vor dem Pfarrhaus*,

17. September im Departement Charente stattfinden, werden, | antworten. Die Vorstellungen wegen der Erei nisse in Kandia y ; i dienstliche, ledigli en, während sie in Dortmund ei inge Abna t. Preußen. Berlin, 3. September. wie wir der „Köln. Ztg.“ entnehmen, in Manöver zweier sind gestern erhoben worden, die Kollektivoerbalnote wird heute | ren ELAE ‘Tante Ea E tex wirfliden M f Uai e durscnittliche Fre 8v tr ne Mileiter r dal, „Die Raft am E. „Voll Grwartung“, „Nahlese“, „Ueber- Seine Majesiät der Kaiser und König trafen | Armee-Korps zu zwei Namen gegeneinander, in solche oan überreiht werden. 2A ; übercinzustimmen; es is vielmehr sehr wohl mögli, daß eine | Jahre 1895 beim Stein- und Braunkoblenbergbau durdgün ig um mng ' aon "Berlin Ruf Ee estern Abend 61/2 Uhr mittels Sonderzugs auf dem Leip- | ¿wei Armee-Korps, von denen das eine zwei, das andere drei Ein französisher Torpedo- Aviso ist als zweites Militärperson nur den dienstliden und sonst gar feinen, oder | ein Geringes b fers@lefcrder Bat tieo B O ; Mas ad N N Genrebild Wohlbehaglih“ vertreten.

; ; ; Divisionen stark- ist, gegeneinander und in Manöver einer | Stations\hiff in Konstantinopel angekommen. mgekehrt, daß sie außer dem dienstlichen anderwärts und Mansfelder rgbau f j L : A E F ere “König Albert daselbs herzlichst begrüßt Abtuee von ai Armee-Korps gegen einen markierten Feind Die Ge R j rfährt- felbf wirklihen Wobnsiß 2,7 °/o, während er sich im übrigen beim Erzbergbau ziem- m Der euckmann se Verlag in München wird im Anschluß

ence Havas“ erfährt aus Athen, daß am f felbst an mehreren Orten einen x 1 im | 2 ) l N 1 b E A. i und zu Wagen nah dem Schlosse geleitet. dertalten, ußer dem X11. und XVT]. Armee-Korps nimmt | Sonntag und Moutag auf Kreta einige Zusammenstöße M I : G f L 8 e E AaIe ie ák C EE 8 oe A E bin Salben er gi allesen ? Bezirk A, an I Rlassilhen S Dru reet Bag * pdliziec R eute Morgen 9 Uhr begaben Sich Beide Majestäten | daran noch eine gemischte Division theil, die jedes Armee-Korps | stattgefunden hätten, und zwar sowohl im Distrikt Herakleion, h Last fs inet einbegriffen, es müßte denn sein, daß | bei dem aber gleihwobl im Durschnitt immer noch die höchsten | von den Herausgebern des ersteren, F. von Reber und A. Bayers- mittels Sonderzugs zur Parade nah Zeithain. abwechselnd auf die Stärke von drei Divisionen ee wie in der Provinz Selino. Einige fremde Schiffe, darunter 0 jene zufolge freiwilliger Entschließung entweder die Shule als | Löhne ezahlt wurden. Aehnlihe Veränderungen zeigte auch der dorfer ausgewählt, in monatlichen Heften (mit je 6 Blättèrn) zum i und als markierter Feind Verwendung finden soll. Die beiden | ein französisches, seien vor Herakleion eingetroffen. Der 0 Kom munalanstalt oder die Leistungspflicht der Hauéväter gegenüber Schichtlohn. Die s{chon oben mitgetheilten Zahlen geben das reise von 50 S die Meisterwerke der Plastik aller Zeiten und Jhre Majestät die Kaiserin und Königin er- Armee-Korps werden nur in der Nacht zwischen den beiden | „Times“ wird aus Kanea berichtet, daß die christlihen 8 der als Sozietätseinrihtung fortbestehenden Schule übernommen | reine Jahreseinkommen pro Kopf der Belegschaft einschließlich der | Länder reproduzieren will. Diese Publikat on, auf die wir nach dem theilten gestern den Herren Ober-Baudirektor Wiebe, Geheimer | leßten Manövertagen bivouakieren; die a Division, als | Deputirten ihre Zufriedenheit mit den vom Sultan e haben, was in Wilhelmshaven nicht gesehen ift. Auf dem Gebiet | jugendlichen männlichen und der weiblihen Arbeiter an. Für die A noch zurückzukommen En, E in kunstfreundlichen Baurath Hineldeyn und Baurath von der Hude im Neuen | der markierte Feind, bivouakiert au in dieser Nacht nicht; sie bewilligten Neformen ausgedrüki hätten. Sie hätten Boten des Schulrehts if endlih ein dienstliher Wohnsiß der Militär- | Mehrzahl der erwafenen männlihen Arbeiter überstieg die Höhe b it a v pati: S ai agr sicher sein, Gn R vere Palais eine Audienz und nahmen qus deren Händen das | stellt bei dem Schlußmanöver zwei volle Armee-Korps dar. | an die Aufständischen entsandt, um sie zu bewegen, die personen nicht vorgesehen; an der Schulunterbaltungélast nehmen | des Netto-Lohnes dicjenige dieses Gesammtdurchschnitts ganz erheblich. Male e. und geshäßte Sammlung der hervorragendsten Werke der Werk „Die Baudenkmäler von Berlin“ entgegen. Die Manöver, während deren nur ein einziger Ruhetag, am | Entscheidung der Mächte anzunehmen und die Feindseligkeiten gea Offiziere es Fe 1h sind i: Ra wenn lichen Bergarbeiter im Biene unterirdiG beschäftigten eigent: ets _ Heute früh begaben Sich Jhre Majestät mit Begleitung | Sonntag, den 13. September, vorgesehcn ist, s Ra am } einzustellen y i E M sie Einwohner de ulbezir ear (T, AOU. (für 1 Shidt 316 20, ie bar Seite TCEAO auf LLIA 2M Gandel un Gecite mittels Sonderzugs nah Oranienburg. und von dort zu | 17. September mit einer großen Parade vor dem Präsidenten Von amtlicher Seite werden die Meldungen der Blätter j auf 1030 M (für 1 Sicht 3,70 46) und in den Steinkohlen-Berg- ; 1 ; Die Wochenübersicht der Reihsbank vom 31. August 1896

Wagen nah der Volksheilstätte vom Rothen Kreuz für Lungen- | der Republik in der Gegend von C âteauneuf. über eine Verlegung der bulgarischen Grenzlinie dur H i 9 951 ür 1 0 ittlich. g ch h h af g P g h f gung garish à ch î werken bei Aachen auf qu iber P Ne Buen. weist bei einem gesammten Kassenbestande von 935 673 000 (1895

kranke am Grabow-See. Nach Be ihtigung derselben erfolgte die türkishe Truppen als unbegründet bezeichnet. M Statiftik und Volkswirthschaft. In Malentersabre 1808 be Ee 1 026 241 000) ‘„& der: Morwidie mie, lus Abaabine a

De Vat Palais, wo Jhre Majestät um B ir dis E fabbie die often Amerika. 7 Die E e R N a E aR L Ln beim Bergbau - Verhältniß ci E E A C S I E A E 82 104 00 der E s oßfür stin : ; : ; ¿c : N reußens im Jahre ö 5 j allein hat sih um 2: k vermindert. Der - : Die demokratische Nationalkonvention ist gestern E e gee hr ‘juc E Aeu Bestand an Wehselu von 632 625 000 (1895 561 802 000) 4 bat eine

Maria Paulowna, die Großfürsten Wladimir |, : M Es c ; i Nach den vierteljährlih für die ‘hauptsächlihsten Bergbaubezirke 1 Schicht ganze Jahr zur Gesammtbelegschaft ; / / eitslöhne und erzielten Arbeitsleistungen war die mittlere in Oberschlesien . . 3,48 930 29 estand an Lombardforderungen von 99 628 000 (1895 79 055 000) „A

wie „W. T. B.“ aus Kiew berichtet, gestern Vormitta der , i ezahlten Ar : / tet, ges g Mw bs waren alle Staaten vertreten. Unter den Delegirten j Dahl der vorhandenen Arbeiter einshließlih der zeitweilig wegen iri Niedersclesien. . 3,00 905 eine e uf e L eiben Badeit Da NEe f Eq s ge n a n Zu-

Der Kaiserliche Botschafter in London, Staats-Minister Grundsteinlegung der Nikolaskirche in dem Nonnenkloter VNo- y ; j i ; i 31 Graf von Dab ebt M nbe hat einen ihm Aller: tréwely bei, T welches sich ichon seit langer Zeit die Gre befinden si zahlreiche Geschäftsleute und wenige Politiker. # Krankheit oder aus anderen Ursachen feiernden, aber aus\chlieklich der | Die durhschnittlich niedrigsten Nettolöhne wies, wie {on in den | erfahren. ] öchst bewilligten Urlaub angetreten. Während der Abwesen- | fürstin Alexandra Petrowna, Wittwe des Großfürsten Der ehemalige Gouverneur von New-York Flower ver- E Beamten und fonstigen dauernd zur Aufsicht verwendeten Personen Vorjahren, der Erzbergbau auf, bei dem sie für keine Arbeiterklasse | gang um 48 650 000 (1895 29 740 000) eingetreten. Auf passiver heit desselben fungiert der Erste Sekretär der Kaiserlichen | Nikolaus Nikolajewitsch, zurücktgezogen hat. Den ersten Hammer- ries in seiner Eröffnungsrede die Taktik Bryan's. Der 4 (81057 (in Be E G2 dis gz: U Ie: J 790 a tai pcg B G PLUECERN vi daa NOE (1898 1 073 886 000) 146 cic BmmnE S °35 064 000 (189% Zu ggf Legations-Rath Prinz zu Hohenlohe-Oehringen schlag that der Kaiser, den zweiten die Kaiserin. Nah der Varel - | Name Cleveland's wurde mit lautem Beifall begrüßt. e A Bergarbeiter, 0E A 000 e fle T s Sw. Oberllclen: mo T tober nahme 33 205 000) 4, während die fonstigen tägli fälligen Ver-

bindlichkeiten (Giroguthaben) im Betrage von 510 455 (1895

als Geschäftsträger. keit besuhten der Kaiser und die Kaiserin das von der Groß- Afien. 7 62804 (, ¿ 61 772) sonstige unterirdisG beschäftigte | bergbau 3986 weiblihe Arbeitskcäfte verwendet wurden, und fürstin Alexandra Petrowna gegründete Klosterhospital. Nach- ; ; : ; j 4 Arbeiter, 3% _ # bei 281 verfahrenen Schichten (d. i. 1,40 4 für 483 514 000) «é eine Abnahme um 13 287 000 (1895 Abnahme Ta einer in Madrid eingetroffenen amtlichen Depesche 0 (010 (. ¿ 71 733) über Tage beschäftigte Arbeiter, aus- | 1 Schicht) beim Braunkohlenbergbau des Dher-Ber amtsbezirks | 81 446 000) 4 erkennen lassen.

Der Königliche Gesandte in Weimar, Geheime Legations- ; ; ; : ; “L T; mittags 3 Uhr fand die Enthüllung des Standbildes ; ; j U Rath Raschdau hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub des Lifers nt laue T A bed Maltera und der que Rbge e Foucen n parsGen eben n Fen 08 \{ließlich der jugendlihen und lle. Diese Löhne verstehen sih nach Abzug alle r Nebenkosten angetreten. Kaiserin ftatt. Der Feier wohnten ferner die Großfürsten bei (4 n di l Aust idi U En 0 V fe unden, 0 weiblichen, : wie Beiträge für die Versicherung gegen die Folgen von Krankheit, Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks Der am hiesigen Allerhöchsten Hofe beglaubigte Kaiserlih | Wladimir Alexandrowitsch und Michael Nikolajewitsch T hem zie Aufständischen mit einem Verlust von 0 8998 ( L 9038) jugendliche männliche Arbeiter unter | Alter, Invalidität und Tod, Kosten für Arbeits-Gezäh, Sprengmittel an der Ruhr und in Oberschlesien. russische Botschafter Graf von der Osften-Sa Fen ist vom | die Großfürstin Maria Paulowna, sowie der Krie 8- inister 14 Todten zurückgeworfen wurden. In Bula can, Pam- t 16 Jahren, i i und Geleuchte); andererseits is in den angegebenen Löhnen der Werth An der Ruhr sind am 2. d. M. gestellt 11 950, nit rehtzeitig Urlaub nah Berlin zurückgekehrt und hat die Geschäfte der | G l[Wannowski E s r dd Lao und Batangas machen sich cbenfalls Anzeichen einer S 5508 (, z 9 633) weiblihe Arbeiter, insgesammt der den Arbeitern dur die Werke zutheil gewordenen wirthschaftlihen | gestellt keine Wagen. Botschaft wieder Adernomuen Geiecal Déagoiiraw bei. Zahlreiche Deputatio nen der geistli iben Erhebung erkennbar. 1 331 520 (im Vorjabre 328 740) Bergarbeiter, deren reines Jahres- eite welche vornehmlich in Des von Aerland, gena L În Oder! l Ml ien find am 2, d. M. geftellt 4561, nit recht- * / 1 [ ink i 9281 085 331 A (i j 279 968 683 6) | und verschiedenen Deputaten gewährt werden und deren Werth ¡eitig gestellt keine Wagen. effe V Reiiee Miri éicien alle Aae a betrug, d. i P] 848 M g(gegen 2 cs, im Voriabre) i ) durchschnittlich auf 6 bis 8 9 pro Arbeitshicht beläuft, noch nit ; L E 1 Ó den Bele fts-Liste d iter- | enthalten. : Ee ; h wang gs-Bersteigerungen, Nach der Feier erfolgte ein Ds der versammelten Entscheid des Reichsgerichts ¿ahl citlallen M ded E S Zum S&luß fci den Lohnverhältnissen der Bergarbeiter noch das Beim Königl ien Amtsgeriht 1 Berlin standen am Sachsen. Truppen vor dem Denkmal. Dann besuchten der Kaiser und ntscheidungen de eichsgerichts, B Arbeiter Jahres- | Einkommen der in den vorstebenden Ausführungen nit berück- | 1. September die nachbezeichneten Grundstücke zur Versteigerung: Bei Seiner Majestät dem König fand gestern Mittag | die Kaiserin die Universität, Um 7 Uhr Abends fand im Die vorsäßlihe Beiseiteshaffung von Theilen oder f ein- [ligten C ID Len (G Ls Ne l naigen Fussenet, GE ad tale 60, E Ae Carl Collin geboria, Fläche 1 Uhr ein Dejeuner statt, an welchem die bereits in Dresden ein- | Palais ein Galadiner statt, zu welhem die Spißen der | Pertinenzien eines unter Zwangsverwaltung gestellten Grund- Zu- (+) od. kommen b upon Ga b schnittlich f. A pee n eul. j Im Dre. 310 000 ’« Vuede dil V Dil A eth v j R j von etroffenen Fürstlichkeiten, und zwar: Jhre Königlichen Hoheiten | Militär- und Zivilbehörden befohlen waren. stt ücks ist, nah einem Urtheil des Reichegerichts,è 11. Strafsenats, Abnahme (—) pro Kopf gon N R nittlihe Zahl der Beamten u. st. w. und die ge- fell & E Ey e mes E A erkebrsban tien- p l 1 , : C Die Leiche des Fürsten Lobanow wird nah Mosk vom 10. April 1896, als Arr estbruch aus & 137 Str.-G.-B. zu : : 189% seit 1894 M zahlten Jahreslöhne : gese aft, Tau enstraße 24, rsteherin. Fidicinstraße und E dn E der P F E [ u, E Gn Vans E Jébrücht wörden, 109 bieselbe ait-5. d M eintréffen Tab had bestrafen. „Die Annahme, daß eine gemäß & 139 flg. des preußischen A Stcinpohlenbergbau in Oberschlesien . 2 388 88 675 v E. Zorenlodn De T en E E Zon B os: u ; ; A : v io i g. t 7 ; b iederschl 17 834 559 737 er Beamten eines Beamten ,33 a; Meistbietender blicb der Kaufmann ert Levy, Po Die Gesetzes, betreffend diz Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Ver- 8 Braunkoblenberaben | Nie ns ien 923 905 862 749 U 14, U, |: W. damerstraße 71, mit dem Gebot von 210 000 M Stegliger:

eine Hoheit der Herzog Johann Albrecht zu Mecklen- | dem Kloster Novo Spaßky geschafft werden wird. A i P aRS D) burg Tae Seine Durlach der Erbprinz Reuß Â L,, | Beerdigung wird am 6. d. M. stattfinden. Angetlitee Gau h Velen an0Sooltreckun 4 Kupferschieferbergbau | Oberbergamts- 12 609 81 785 beim Steinkohlenbergbau in Ober- z straße 37 und Magdeburger straße 16, dem Rentier Julius theilnahmen. Die Durchlauchtigsten Gäste waren im Aller- : der Einkünfte des Grundstücks, sondern des leßteren felb s in allen / Steinsalzbergbau Bezirks Halle 83779 196 988 \hlesien 1727 Srlen E Fa us Liga Sulta S Ode arts Ait höchsten NRNTAgE ei der N! Gu pet Dihnhofe de on dem italieni Bot E. ; ie semes E O tem H n id f n Folge L ent- ; Steinkollenp e 0bal a Der, Bed: t da H ; lesien 1 645 Augustastraße 41, mit dem Gebot des 176 000 A E E erfie foumeavlerien R DIE R Don 1 filgen Mois Uin ctt and Maire erie bein Mitalte- Med t daß das ‘Grundstück deut ‘Virwnltte "haden uv La SeIE / amtêé-Bezirks Dortmund . . . . 150212 1932 968 - Braunkohlenbergbau des Ober-

z pfang g g - nten E staatlichen Steinkohlenbergbau in Bergamtsbezirks Halle . 1378 Aus Köslin wird berichtet: Von den Fischern des hiesigen

worden, während Seine Majestät der König die Erlauchten | di Rudini und dem Minister des Aeußern Visconti | ein Anspru auf Belafsung der unentbehrlichen Wohnräume nur in- (N Saarbrüde 30 5: c » Kupferschieferbergbau des Ober- j En im Residenzschlosse begrüßte. Seine Hoheit der Herzog | Venosta Besuche ab. e E (786/96) das Grundstück oder dessen Ver- D Steinkohlenber bau bei Aahen 2 551 - 364 868 Bergamtsbezirks Halle .. , 1456 iti ä d bat ita Taae Tinte Sa ANE * ait rnst Günther zu Schleswig-Holstein hat wegen Un- Spanien. i A 28 Siegen-Nassauishen Erzbergbau . . 19074 923 620 Salzbergbau des Ober-Berg- worden: Lachse (ny) 18 200 Stück, Störe 456 Stück, Tummler wohlseins die Reise nah Dresden aufgegeben. Um 61/, Uhr : : | In einem Wahlflugblatt haite N. dem Ministerium M fonstigen rechtsrheinishen M aberéfau 5 538 119 643 amtsbezirks valle ..._., 1799 54 Stück, Seehunde 2 Stück, Heringe 23560 Stiegen, Dorsch Nachmittags traf der Kaiserliche Sonderzu auf dem Die Deputirtenkammer nahm, wie „W. T. B.“ be- | den Vorwurf gemacht, es hate bei der leßten Etatsaufstellung das linksrheinischen STIDeT Pau i 6 GTOL 199 616 staatlichen Erzbergbau am Ober- 7100 Stiegen, Flundern 192 200 Stiegen. Der Gesammtwerth dieser Leipziger Bahnhof ein, woselbst großer militärischer Empfang | richtet, gestern einstimmig den Antrag an, den Truppen, wahre Steuerbedürfniß des Staats fünstlich zu vers chletern oder auf den Steinkohlenbergbau überhaupt 259 516 (d. i. +3397), barz 133 1704 Fangezgerale eziffert si auf etwa 281 000 « Das Ergebniß ift stattfand. Auch die Staats-Minister und die Spiten der | welhe die Jntegrität des Vaterlandes vertheidigten, die An- bezw. aufzubauschen gesucht, und s Bezug auf das gefchilderte auf den Braunkohlenbergbau 23 905 (+ 862), auf den Erzbergbau Steinkoblenbergbau des Ober- L im Ganzen s als das des vorigen Jahres, insbesondere soweit Behörden waren anwesend. Die Prahung ciner | erfennung der Kammer auszudrücken. Die farlistishen E E Ministeringio aegetttan ite N vor T S L f zl Ee gon T M rber han 12609 (— 81) und Alben Stei s 4701 VBE der n D 8 a Sia M e L Jol fi : z 4 D S : ; Ç C E ( , . : Sltraf- / uf den Steinfalzbergbau rbeiter. i - ) : : _ Vie Spinnerei, Färberei un ihterei von Joh. Friedr. Majestät des Kaisers O Seine Majestät den eni E A Un Torgen ¿alie ee fammer freigesprochen, indem diese erwog, daß, wenn auch objektiv in 40 Von den obea unterschiedenen fünf Arbeiterklassen umfaßt die bei Saarbrücken (ohne die Klauser in M.-Gladbach is unter der Firma Spinnerei» von Sachs en war eine überaus herzliche. Den Prinzen un UTLPP 1 Neg g. Ein Vepulirter warf der | der gedachten Kedewendung eine Beleidigung gefunden werden kann, der erste die unterirdif beshäftigten Bergleute im engeren Sinne, welche im Staatsbeamten - Verhältaiß Attiacngel ellschaft vorm. Joh. Friedr. Klauser in eine den fremden Fürstlichkeiten reihte Seine Majestät der Kaiser die | Regierung Unvorsichtigkeit vor, da die Verschwörung auf den | Angeklagte do subjektiv unter dem Schuye des § 193 des Straf- bei den Aus- und orrihtungé- fowie den eigentlihen Gewinnungs- ftehenden Beamten) 148 1 076 haft umgewandelt worden. Das Aktienkapital beträgt

338 1 680 Aktiengefsell

and. Das Publikum begrüßte Allerhöchstdenselben mit be- hilippinen shon vor zwei Jahren gemeldet worden sei. Die geseßbuchs gehandelt habe und „weder aus der Form noÿ aus den j arbeiten angelegt sind, also in der Hauptsache die Gesteins- und « Steinkohlenbergbau bei Aachen . 3 Millionen Mark. Die Aktien sind von dem Ban ause Jacob arat E E Nach dem Abschreiten der Ehren- altung des General-Gouverneurs Blanco sei ebenso tadelns- | Umständen die Absicht zu beleidigen hervorgehe. Die Revifion des Kohlenhauer nebft den mit ihnen im Gedinge arbeitenden oder ibnen « Siegen-Nassauishen Erzbergbau 934 1177 Landau und der Breslauer Disconto-Bank zu Berl Gr der Kompagnie fuhr der Kaiser mit dem König troy des Regen- | werth wie diejenige Calleja's auf Cuba. Der Krie gs- Sa S e o that vop I IV. Sollen durh i ¡ugewiesenen Schleppern. Zur zweiten Klasse gehören die sont noch " Joufgen rechtsrheinishen Erz- 174 1383 L E Bank in Elberfeld übernommen worden. Den wetiters in offenem vierspännigen Wagen nah dem Schlosse. | Minister vertheidigte den General Blanco und fügte hinzu, | Urtheil vom 23. April 1896 verworfen, indem es begrün end aus- K unterirdis (namentlih beim Grubenausbau und bei Nebenarkbeiten) ETILU s n 0 id Let u 6 127 Vorstand bilden die Herren Friedrih Klauser und H. O. Mühling- j x z i j j ili ; | führte: „Der Streit um die Größe der wirklich vorhandenen | beschäftigten Personen, wie Zimmerhauer, Reparaturarbeiter, Maurer » linkörheinishen Erzbergbau . , 131 279 haus in M -Gladbaw. Auf der Fahrt jubelte das zahlreich versammelte Publikum den | die E ae die Truppen _ auf den Philippinen ver- staatlihen Steuerbedürfnifse, der gegenseitige Vorwurf, durch E Anscläger, Bremser, Ber everfüller u. \. w. Die dritte ‘Klasse der insgesammt 9535 (gegen 9426 im Stettin, 2. September. (W. T B.) Getreidemarkt Fürstlichfeiten lebhaft zu. Am Wettin-Obelisken angelangt, verließ } stärkt. Der Minister für die K olonien erklärte, er habe künstliche Gruppierung der einzelnen Budgetposten, dur M über Tage beschäftigten ertöndbfenen männlichen Arbeiter umfaßt einez- Vorjahre), weiche ein Netto-Ginkommen von 15511932 .% (im [ Weizen ill, loko 139—144, per Sept.-Oktober 144 50 per Oktober: der Kaiser den Wagen und schritt die E der zweiten Ehren- | keine neueren Nachrichten von den Philippinen erhalten ; auf geflifsentliß zu niedrige oder zu hohe Voranschläge | seits diejenigen bei der Förderung, Verladung und Aufdereitung, | Vorjahre 15 168 623 46) im Ganzen bezogen. Auch hier waren, wie | November —. Roggen behauptet, lofo 110—115, pr. September-Oktober Kompagnie ab. Der Eintritt in das Ne idenzs{chloß erfolgte dur Portorico sei die Ordnung nicht ge tort worden. Vas wird | der Einnahmen, dur Uebertreibung oder Untershägung der Aus- C2 sndererfeits die Werkstätten-Arbeiter. Unter den jugendlihen männ- | die vorstehende Uebersicht ergiebt, die gezahlten Jahreslöhne am | 115,25, per Oktober-November 116,50. Pommerscher Hafer loko das nah dem Taschenberge zu regrne Portal : im Vestibüle | die Kammer die Vorlage, betceffend die Ei enbahn- | gaben, Nichterwähnung anderweit vorhandener Aktiva u. dgl. die j B Arbeitern befanden sih in einigen Bezirken au Knaben von | höchsten beim Salzbergbau des Ober-Bergamtsbezirks Halle und im | 115-—121. Rübsl loko fester, per September-Oktober 49 50 per an der Haupttreppe wurde Seine Majestät durch den König- | subventionen, berathen. wahre Erkenntniß des Staatshaushalts zu verdunkéln, gehört fo d ch 14 Jah Der weitaus größte Theil der Weng aen männ- | allgemeinen am niedrigsten beim Erzbergbau; nur der staatliche Erz- | Oktober-November 49,50. Spiritus behauptet, loko mit 70 4 Konsum- lihen großen Dienst empfangen. Um 8 Uhr war Souper Türkei. lehr zu den alltäglihen Ecscheinungen konstitutioneller | B de über Tage beschäftigt. ne umfangreiche | bergbau am Oberbarz weist Jahreslöhne auf, deren Höhe diejenigen | steuer 34.20. Petroleum loko 10,85. en famille im Spiegelsaale. Gleichzeitig fand für die Gefolge Budgetkämpfe, daß die hierbei gebrauchten gleihwerthigen Aus- RERE beim M p perselben unter Tage (646 im Jahre 1895) fand nur | der beim Steéinkohlenbergbau in Oberschlesien und dem Dortmunder Mannheim, 2. September. (W. T. B.) Produktenmarkt. ilitäri Gâst 100 Pers i l Ueber die Zustände in Konstantinopel berichtet dag | drücke „künftlih“, „Kunst“, „Kunststück“ rehtlich unbedenklih als N i O LERES supferschieferber bau ftatt. Die fünfte Klasse | Bezirk gezahlten annähernd erreicht. Weizen pr. November 15,00. Roggen pr. November 12,60. Hafer und m itärischen âste, gegen Personen, cine zwangloje a A 5 u ; noch keine absolut formalen Beleidig ungen darstellend endlich enthält sämmtliche i Arbei i ichli r. November 12,60. Mais pr. November 855. Vereini tel Bellevue statt Wiener „Telegraphen-Korresp.-Bureau“, daß sih na Angabe ; A : derjenigen unter 16 weiblihen Arbeitec, eins{hließlich p | ' p vember 8,55. Saule H B Uhr fuhren die Fürstlichkeiten, die | des Polizei-Ministeriuums ungefähr 200 revolutionäre rmenier AONNNGSE WEIDO, D, LIOD/DO) welche die Belegscchafoliste; furis s schäfti E Q der Stein: Aus Köl fir lh ein Theil ter TiGle die Arbeit ei di Baan j T Me ae N dio A Diel tebrabl der z 4 ; ; U / t ; : ck ; ; eilen, beschäftigte allein der Stein- us Köln, wo kürzlih ein Theil der Ti r rveit ein- e arenum}aßsteuer wurde ge en. e Me er militärischen Gäste und die Suiten vom Leipziger Bahnhof | noh in Konstantinopel befinden. Sowohl am Sonntag, wie am Berta Seibt M 6 Äbgend betm ganzen ftaatlihen | gestellt hat, wird der „Frkf. Ztg," gemeldet, daß der Ausstand für die | Sachvèr tändigen ros sih für Bie emessung der Steuer nah

ur Parade bei Zeithain. Jhre Majestäten der Kaiser und | Montag seien außerordentliche militärische Maßnahmen ge- D i / pt nicht verwendet wurden. | Arbeiter günstig verlaufe. Um 1, September waren nur noh fünf | bilanzmäßigen Schlüssen, gegen die Besteuerung außerhalb der Börse De Fomie s Su Bien" folgten tue vor 9 Ube in dem | troffen worden, da der Polizei weitere Angriffe auf öffent- Entscheidungen des Ober-Verwaltungsgerichts. Die N i igendli@en weiblichen Arbeiter erreiwte übrigens Werkstätten elperrt, deren Inhaber theilweise den neueintretenden | abgeshlossener Cffektivges äfte, sowie für die ae bohe Bre Kaiserlichen Hofzuge. Die Parade begann um 10 Uhr. lihe Gebäude als bevorstehend an ezeigt gewesen seien. Boote ; E E; a1 Er Aub den jugendlichen männlichen Arbeitern | Gesellen die Forderungen (9+ ftündige Arbeitszeit und zehnprozentige | steuerung E Getreide-Terminges ci aus; um hierdurch das ; der Kriegsmarine hätten regelmäßig den ganzen Bos- | Ein an Bord kommandierter Seeoffizier hat, nah “ads ie grghau 18 Pee gungbanstalten) des Ober-Bergamtsbezirks | Lohnerhöhung) gleih}alls zugestehen. Einige Meister haben die Effektivgeschäft zu unterstügen, erklärte sie fih endli gegen die differen-

porus vom Schwarzen bis zum Marmara-Meere abpatrouilliert. 1896. Urtheil i S Eri Ferwaltungsgerichts, I. ¡Sennto: en e Aveil h traht kommenden Berbaubezirken im Durchschnitt des Jahres 1895: ctt 4 A iCoO er Leben ‘riner Mittheilung des „Vorwärts“ zu- verta “nt A —Befténeras e cid Das area und as Pie ablen f pu Sue 8 Punkte E ac ¡bew Militäccecsont sowis 7 die Pflicht | LON Steinkoblenbergbau in Oberschlesien 21, beim Braunko lenberg- folge, die Stuckateure der Bildhauerwerkftatt von H. Erlewein umsayes im börsenmäßigen Termin-Getreidehandel aus, Oesterreich-Ungarn. Eee ubri s up e as j erha Q R A e | derselben zur Entrichtung von. perfönlihen Ab:aben ar die Bein V0 petirts A 4, beim siegen-nassauischen Erzbergban 153, | wegen Lohnstreites die Arbeit niedergelegt. die Befreiung der Effektivgeschäfte von der Besteuerung, Der Kais den Manö bei Grodek alien. ie meisten bei der Marte erhobenen Bo! amationen bürgerlihen Gemeinden regelnden geseßlihen Vorschriften in Bonn 43 nh E Ih törkeiei p ai Han dieses aergamitdbezirks ll M, Ser der M ver Fe Inde lecter C 1e | 2M er Landwiritshalt sprachen fh iüe bie ait dex Un

er Kaljer wohnte gestern den Manövern bei Yrode ngen von der russischen und der britischen Botschaft aus, | dem Garnisonsorte, welhem er dienstlih zugetheilt ist, Die Schi m linksrheinischen FCNES dieses ‘Bezirks 9. Bürstenmacher der Fabrik von Fr. Jahn beendet. Der den wie der Oris sprachen sich für die E Behandlung bei und wude dabei überall von der Bevölkerung enthusiastish | da zahlreiche russische Staatsangehörige ausgeplündert worden auch wenn er das elbst ‘seinen wirklichen Wob as nit Rub ie Sch chtdauer die Mere: dec Ein- und Ausfahrt und der | Arbeitern angebotene Lohnabzug betrug 37 0/9; eine Sas erfolgte | im Sinne geringerer Besteuerung von mit dem Auslande a eshlossenen begrüßt. ! seien und der Pöbel auf der Suche nah Armeniern in die hat. Dagegen ist cs in diesem Falle nicht zulässig, ihn zu den aus A epausea überstieg für die Mehrheit der unterirdischen Belegschaft | dabin, daß der Fabrikant zwei Drittel, die Arbeiter ein Drittel nah- | Geschäften aus. Die Vertreter der Landwirthschaft wünschten er