1896 / 229 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

treten durch Rechtóar Wa j _TIagT ge thal! ilen Grnft Gar d Av, a L G un t un en zur Ableistung des do

Verhandlung des vilkanimer des ues zu

i auf den 10. v bei dem tellen. Zum Zwecke der öfen wird diefer Auszug aus der Ladung

Burg, 22. September 1896. H. Schröder, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

[37387] orbmacher Chr. Wolter zu Güstrow, ver

Der K

treten durch Rechtsanwalt v. d. Lübe daselbst, 2E

gegen die Erben des Schlachtermeisters Helms da en 1) Frau Schubart, geb. Helms, das., ora gesellen Louis Helms, zuleßt in Raßeburg, pro Ant. 1895 bis Joh. 1896 au eingetragen für ‘den Kläger auf die

hier, mit dem Antrage, jeden der Betlagton, vor-

läufig vollstreckbar zu verurtheilen, an Kläger 9,42 4 nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung Louis Helms zur ; ehts\treits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Güstrow auf den 3, Dezember 1896, Vormittags 9 Uhr. Zum

er öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug

zu zahlen, und ladet den Beklagten mündlihen Verhandlung des R

Zwecke

der Klage bekannt gemacht. Güstrow, den 18. September 1896.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[37344] Oeffentliche Zustellung.

Der Händler Diedrich Ebbefeld zu Niederhemer, vertreten durch den Nechtsanwalt Müller u Jser- lohn, flagt gegen den Fabrikarbeiter Friedri Schäfer, früher zu Kalle bei Iserlohn, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung für dem Be- kflagten am 15. April 1896 gelieferte 2 Schweine, mit dem Antrage, 1) auf Verurtheilung des Be- lagten zur Zahlung von 42 4 nebst 50/6 Zinsen seit 15. April cr., 2 dem Beklagten die Kosten des Verfahrens, einschließlich derjenigen tes vorauf- pgangenzn Arrestverfahrens, aufzuerlegen, und ladet en Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Iserlohn auf den 15. Dezember 1896, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Jserlohu, den 21. September 1896. Stickdorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37346] Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirth Wilhelm Krause zu Belgard a. Pers. und der Bäckermeister Hermann Ruske da- selbst, vertreten durch den Justiz-Rath Meibauer zu Köslin, klagen gegen 1) den Albert Jacob Friedrih Priebe, 2) den August Ludwig Friedrih Priebe, 3) den Hermann Julius Ferdinand Priebe, 4) den Karl Ludwig Gottlieb Priebe, welche in unbekanntem Aufenthalt in Amerika leben, wegen Löschung einer Hypothek, mit dem Antrage, zu erkennen, daß die vier Beklagten \huldig, über die für sie im Grundbu von Belgard, Häuser Bd. VIla. Bl. 441 und Bd. VII þ. Bl. 486 ver- zeihneten Grundftück&e Abtheilvng 111 unter Nr. 2 resp. Nr. 1 eingetragene Hppyothekenpost von 2400 (4 nebst Zinsen den Klägern löfhungsfähig zu quittieren und die Wschung dieser Post im Grundbuch der be- zeichneten Pfandgrundstücke zu bewilligen, au die Kosten des Rechtéftreits zu tragen, urd laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- reits vor die III. Zivillammer des Königlichen andgerihts zu Köslin auf den 28. Januar 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köslin, den 21. September 1896.

Schmurr, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[36655] Oeffentliche Zustellung.

Der Auktionator Selander zu Leer, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Sanen in Leer, klagt gegen die Chefrau des Landwirths Freerih Freerihs Schulte zu Ammersum in Assistenz ihres Ehemanns, unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung an Zinsen, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von pro resto 100,78 6 nebst 59/6 Zinsen von 182,83 A seit 1. Januar und von 100,78 4 seit 192. Fe- bruar d. J. und den beklagtishen Ehemann als Nießbräucher zur Zahlungsbewilligung vorläufig voll- streckbar zu verurtheilen, und ladet die Beklagte und deren Ehemann zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leer auf den L, Dezember 1896, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

ren Ehemann, den itan, unbekannten ladet den Be- es demselben durch Urtheil 25. Juni 1896 auferlegten Eides und zur echts\treits s ie mburg

i embcr 1896, ‘mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen gedachten Gerichte zu Cen Anwalt zu tlihen Zustellung

bekannt gemacht.

2) Frau aedler, geb. Helms, in Ottensen, 3) Schla a È unbekannten Aufenthalts, wegen rückständiger iesen ein Kapital, tese Nr. 224 A.

Kapitalabfindung vom 1. bei der hiefigen Kämmerei-Kasse ge der obigen Obligationen —- Anleihesheine nebft Talons und Kupons in Empfang zu neh

gekündigten Stücke auf.

[37406]

f 3) die Kosten zu tra

Tung des Rechtsstreits vor das Königliche gericht zu Lößen den 26, Nove ags 12 Uhr. macht. Löten, den 17. September 1896.

Hecht, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37425] Bekauuntmachung. Die Katharina, geborene Huber, Ehefrau von Karl P molñer, in Ie vertreten durch Rechts- anwalt Bieringer daselbst, klagt gegen ihren Che- mann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Ver- handlung über diesen U ist die öffentliche ias der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts Metz ° ati On November 1896, Vormittags 9 Uhr, estimmt. : Meg, den 19. September 1896. Der Landgerichts-Sekretär: Bach.

[37423] Bekanntmachung. Die Emma, geborene Gaasch, Ebefrau des Nestau- rateurs Oscar Schwers in Moulins bei Meg, ver- treten durch Rechtsanwalt Obrecht in Mey, - klagt egen thren genannten Ehemann auf Gütertrennung. dur mündlihen Verhandlung über diesen Antrag ist Termin bestimmt auf Montag, den 23. No- vember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor der 1. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts hierselbst. Mes, den 22. September 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: Ba ch.

[37424] L OUitaDung, Die Marie, geborene Soutièòre, Chefrau von August Blumenfeld, Fuhrmann in dd 1 vertreten dur Rechtsanwalt Obrecht daselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag ist Termin bestimmt auf Montag, den 283. No- vember 1896, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts hierselbst. Meg, den 22. September 1896.

Der Landgerichts-Sekretär: Ba ch.

3) Unfall: und Jnvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine,

E E s with

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[19259] Bekanntmachung.

e A e H v das Urtheil auch fir vorläufig vollstreckbar zu |

“und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver nd mis er 1896, um Zwecke der öffentlichen FDENng wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

¡C

escheineu der Stadt Feten nd nah Vo r inziehung im

{rift des Tilgungóplanes zur 1897 aof erbo

die Nummern 33 59 91 100 11 161 213 231 232 338.

Stadtanle wordenen Zinsschein- ab an unserer Kämmerei-Kasse einzureichen un den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfan zu nehmen. Mit dem 1. Januar 1897 ab hört die Verzinsun der ausgeloosten Anleibescheine auf. Für fehlend

hesheine nebst den noch [eine ne und den hierzu gehörige

gent die Stücke Litk. A. r: 274.

Zossen, den 5. Mai 1896. Der Magistrat.

[14660]

ausgeloost worden:

Litt. A. Nr. 28 182 à 5000 A = .

Litt. B. Nr. 263 458 459 462 E G

Litt. C. Nr. 511 571 574 616 665 0 O R E

Litt. D, Nr. 864 943 977 à 500 =

5000 , 1000

den Besigern mit dem Bemerken gekündigt,

scheinen baar in Empfang zu nehmen sind.

Der Geldbetrag der etwa

wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehalten

werden.

Mühlhausen i. Th., den 23, Mai 1896. Der Magistrat.

[20218] Bekaunturachung. Bei der heutigen Ausloosung der am 2, E: nuar L897 zu tilgenden Stücke von den in Ge- mäßheit der Allerhöchsten Privilegien vom 24. Juni 1885, 10. September 1888 und 27. Juli 1891 aus- gegebenen Anleihescheinen der Stadt Boun wurden folgende Nummern gezogen:

1) Von 1885 (IV. Ausgabe). Litt. A. zu 5000 Æ Nr. 53 93. Litt. B. zu 2000 A Nr. 149 150. Litt. C. zu 1000 6 Nr. 307 421 564 584 608. Läitt. D. zu 500 A Nr. 761.

Bei der am 15. d. M. stattgehabten planmäßigen Ausloosung der von 4 auf 32 % konvertierten Elbinger Stadt - Obligationen vom Jahre 1876 sind folgende Nummern gezogen worden: Litt. A. Nr. 13 15 2000 M

Be 0:40 159.495 1000

a4 40:09. 122 105 à 000 M

«v D. , 43 53 58 76 87 114 à 200 A Bei der gleichzeitig stattgefundenen Ausloosung der von 4 auf 33 °/% konvertierten, im Jahre 1886 ausgegebenen Elbinger Stadtanleihe- Obligationen, ausgefertigt mit dem Datum vom L. September 1885, sind folgende Num- mern gezogen worden:

p D u G Ci w D, Bei der

231 232 286 327 332 381 438 2500 A 202 246 257 309 332 341 à 200 A ebenfalls am 15. d. M. stattgehabten Ausloosung dei von 4 auf 32% konvertierten Elbinger Stadtaulcihe vom 18, Juli 1892 wurden folgende Nummern gezogen: Litt. A. Nr. 95 über 2000 #4

a h a O L A 1000 46

» C. »„y 152165 184195 211 242 302à5C0.A n e 1.19.40 77 80. 109 211 à 200 M Diese 32 9/% Elbinger Stadt-Obligationen An- leihesheine werden den Inhabern mit der Auf- forderung hierdurch gekündigt, die entsprechende anuar 1897 ab bei en Rückgabe

l men. hört die Verzinsung der

Elbing, den 16. Juni 1896. Der Magistrat.

Vom 1. Januar 1897 ah

Vekauntmachuug. Bei der am 10. Dezember 1895 und heute behufs

Tilgung erfolgten Ausloosung Limburger Stadt. | der auf Grund des

LTitt. A. Nr. 134 144 à 2000 M kafe gegen NRückgabe der Scheine und der bis dahin 107 186 194 à 1000 A noch nicht fälligen Zinsscheine ausgezahlt.

leihefcheinen sind folgende nicht zur Einlösung vorgezeigt worden :

2. Januar 1891. 2, Januar 1892, bar seit 2. Januar 1893.

2, Januar 1894. 2000 M,

[80780]

Litt, E. zu 200 A Nr. 844 1020.

2) Von 1888 (V. Ausgabe).

A. zu 5000 A Nr. 47.

B. zu 2000 M Nr. 133.

C. zu 1000 A Nr. 312 446.

E. zu 200 Æ Nr. 509 553 574 619.

3) Von 1891 (VI. Ausgabe).

Litt, A. zu 5000 A Nr. 11 39 133 187.

Litt. B. zu 2000 A Nr. 273 339 352 405 432. Litt, C. zu 1000 Æ Nr. 474 512 669 681 741 791 812.

Litt. D. zu 500 4 Nr. 854 858 1033. Die Beträge dieser Anleihescheine werden vom 2. Januar 1897 ab bei der hiesigen Stadt-

Litt. Litk. Litt. Litk.

Bon den bereits früher ausgeloosten An- Stücke bis jeßt noch

Ans der Anleihe von 1888, Litt. B. Nr. 129 zu 2000 #4, rüdckzahlbar seit

Litt, E. Nr. 599 zu 200 Æ, rüdzablbar seit zu je 200 A rüdzahl-

Aus der Anleihe von 1891, Litt. B. Nr. 237 zu 2000 Æ, rüdzabhlbar seit

Litt. E. Nr. 601 und 602

rüzahlbar Litt. C. Nr. 814 zu 1000 6, #feit2, Januar Litt. D. Nr. 874 zu 500 4, s Bonn, den 18. Juni 1896. Der Ober-Vürgermeister : Spiritus.

Litt. B. Nr. 221 und 422 zu H

Bekanntmachung. Bei der am heutigen Tage erfolgten Ans81oosung

10580 Bekanntmachung, : : B den auf Grund des Allerhöchsten Privi- s vom 14. August 1882 Eee An-

Jahre

a. Von dem Buchstaben A. über je 500 4 ee Nummern 4 100 111 126 188 260 280

b. Von dem Buchstaben B. über je 200 d

Die CnLer werden aufgefordert, die ausgeloosten nicht fällig ge-

nweisungen vom L, Januar 1897

ZirdiGeine wird deren Werthbetrag vom Kapital 7 ;

ezogen. Aus früheren M DOMARges sind nicht einu- L 877 und Litb: B;

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14, Oktober 1888 ausgegebenen Schuldver- schreibungen der Stadt Mühlhausen sind pro 1896 die nachgenannten Anleihescheine zur Tilgung

10 020 A

i zusammen 24500 M Die vorstehend verzeihneten Anleihescheine Pa a die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 2. Januar 1897 ab bei unserer Stadthauptkasse in den Kassenstunden gegen Quittung und Rückgabe der Anleihescheine mit den dazu gehörigen, noch nit fällig gewordenen Zinsscheinen und Anweisungen zu“ den Anleihe-

ehlenden Zinsscheine

[19420] Bekanntmachung. Bei der Ausloosung der o dem

plane auf deu 31, Dezember 1896 zur Nils,

re zahlung bestimmten Anleihescheine des An-

chens der LANIREMEIRDE über 440 000

vom 1. Oktober 1882 sind folgende Nummern gee

zogen worden: Litt. A. Nr. 117 133 136 und 170 à 1000 t 4000 MÆ.

Litt. B. Nr. 19 183 218 288 und 336 à 500 M = 2500 M

Litt. C. Nr. 25 90 128 und 190 à 200 % = 800

Die Inhaber dieser

Anleihescheine werden hi n | mit dem Bemerken in es Vervon

s geseßt, daß deren Verzinsung nur bis zum Einlö ungstermin, 31. De, d enne 1896, stattfindet und daß diese Kapitalbeträge g | im Verfalltermine bei der Stadtkasse Ems oder bei der Deutschen Genofssenschaftsbauk von g | Soergel, Parrisius u. Cie. zu Berlin und e | deren Kommandite zu Frankfurt a. M. gegen Ablieferung der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsscheine erhoben werden können. Rüekständi aus 1892 Läitt. C. Nr. 186 294 à 200 Á, aus 189 Litt. C. Nr. 52 über 200 A und aus 1895 Litt, A: Nr. 109 über 1000 M Ems, den 15. Juni 1896. Der Magistrat. Spangenberg.

[37313] ;

Flensburger Kreis-Anleihe.

Bet der heute erfolgten Ausloosung der An-

leihescheine des Kreises Flensburg sind folgende ummern gezogen worden:

Bucbstabe A. à 3000 Nr. 5 16 122 125 135,

U B. à 1000 Nr. 276 356 368 395

Bubstabe C. à 500 A Nr. 538 570 693 729 749 793.

Buchstabe D. à 200 A Nr. 918 924 943 1024 1049 1084 1140 1242 1249 1302 1336 1365 1395 1414 1445 1499. Dieselben werden den Besitzern mit der Auf- forderung hierdurch gefündigt, den Kapitalbetrag vom 2. Januar 1897 ab, mit welchem Tage die fernere Verzinsung aufhört, gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Zinsscheinen und Unweiludie bei der Kreis-Fommunal-Kasse hierselbst in Empfang zu nehmen. Rückständig aus früheren Verloosungen find die Anleihcsheine Buchstabe D. Nr. 976 1403 und 1413 à 200 Æ, und sind auch diese gegen Emvfang- nahme des Nennwerthes baldigst bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbft einzuliefern. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. Fleusburg, den 23. Juni 1896.

Der Königliche Laudrath.

[37397] Bekanutmachung. Bei der auf Grund der betr. Sqchuldentilgungs- pläne in öffentliher Sißung der Stadtverordneten- Versammlung vorgenommcnen Ausloosung wurden folgende Schuldverschreibungen der Stadt Worms zur Rückzahlung per 1. Januar 1897 bestimmt: Litt. R. Nr. 21 30 126 250 288 387 481 535 698 699 736 765 840 960 968 991, Litt. S. Nr. 95 128 147 221 234 298 303 313 322 461 468. Litt. T. Nr. 1 15 157 443 513 515 516 556. Litt. U, Nr. 1 75 197 362 624 678 686 703 715 717 748 860 1010 1231 1310 1323 1340 1360 1431 1539 1549 1731 1743 1783 1901 1924. Litt. V. Nr. 10 49 99 122 134 339 340 521 608 614 619 770 874. In vorderen Jahren wurden ausgeloost und es ge- langten noch nicht zur Einlösung die Schuld- verschreibungen :

Litt. S. Nr. 225,

Litt. V. Nr. 56. Gegen die zur Rückzahlung gezogenen Schuld- vershreibnngen sammt der noch nicht fälligen Zins- abschnitte kann am L. Januar 189 deren Nenn- werth erhoben werden. Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf. Der Betrag der noch nit fälligen Zinsabschnitte, welche niht mit der Schuldverschrei- bung zurückgegeben werden, wird an dem Hauptgelde in Abzug gebraht. Die Auszablung erfolgt ohne jeglihen Abzug bei der Stadtkasse in Worms und außerdem: 1) bezüglih der Schuldverschreibungen Litt. R. bis T. bei den Niederlassungen der Bauk für Handel und Judustrie in Darmstadt, Berlin und Frankfurt a. M.; 2) bezüglih der Schuldverschreibungen Läitt. U. und V. dur die Filiale der Pfälzischen Bank dahier und dur die Deutsche Genossenschafts- bank von Sörgel, Parrisius u. Cie., Kom- mandite in Fraukfurt a. M. Worms, 19. September 1896. Großherzogliche S nEs Worms,

üchler.

[37417] 4 9/7 Anleihen Litt. A. der Bank für elektrische Unternehmungen

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staais-Auzeiger.

M 229.

1. Untersuchungs-Sachen.

92, Aufgebote, Zustellun en u. dergl.

3. uno: und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, ia x. von Werthpapieren.!

aa tEEE

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [36466]

der Kreistag des Kreises Thorn bat unter dem 28. März 1896 beschlossen, von dem. dem Kreise vors behaltenen Recht, die auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 1. November 1880 und 18 Juni 1887 ausgegebenen und noch im Umlauf befinblihen auf den Inhaber lautenden 4/%/cigen bezw. 4%/igen Anleihescheine des Kreises Thorn auf einmal zu kündigen, Gebrau zu machen.

Demzufolge werden die nachbenannten im Wege der Ausloosung noch nit gekündigten Anleihescheine des Kreises Thorn hiermit zum L, April 1897 gekündigt : :

1) 44% ige Kreis-Auleiße XV. Emission. Allerh öchstes Privilegium vom 1. November 1880 -— Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Marien- werder pro 1880 Nr. 51.

Lätt. A. über 1000 M

Ne 13400 0.8 0/1011 12.13.1718 19/20 91 22 23 24 26 27 29 30.

Litt. 8. über 500 M ;

Nr. 1/2 3:8 9 10 12 14 15 16-17-18-19-20 93 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 326 37 39 41 43 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 99 57 58 59 62 63 64 65 67 68 69 70 71 72 73 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 90 91 92 93 94 95 96.

Litt. C. über 200 M

Nr. 4 5 7:8 9 12 13:14 15/16 17 18 19 20 21 99 93 24 25! 296 27 29 29:30 31 33:35 37: 88 39 40 41 42 43 44 46 47 48 51 52 54 55 56 57 98 59 60 61 62 63 65 66 67 68 69 70 73 74 76 80 81 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112/115. 118 120 121 122 120 124 129 127. 128 129/130 131 132 133: 139 136 13(.138 141 142 143 144 145 146 147 148.

2) 4% ige Kreis-Anleihe V. Emisfion. Allerhöchstes Privilegiu:n* vom 18. Juni 1887 Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Marien- werder pro 1887 Nr. 29

Litt. A. über 2000 M

Nr: 1.33149 61 #9710 11 12 13 14 15 17 18 21 23/24/25 26/27 28.29 30: 31.32: 33 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 48 49 51 52 53 54 55 56 58 59 60 61 62-63 64 65 67 68 69 70 71 73 74 75 76 77 78 79 80 81 83 84 85 87 88 89 99 91 94 95 97 99 109.

Ltt, B. über 1000 Æ

Nr. 1:231459:67 8 9.10 11 12 13 14:19 16 17 18 19 20 21 22 23.24 26 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50/51 52 53/54 55 56-58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 108 109 110 111 112 113.114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 162 163 164 165 166 167-168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209

210 211 212 213 215 216 217 218 219 220 222

223 224 225 226 227 228 230 231 232 235 236

237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247

248 249 250 251 252 2%4 255 266 257 258 260

261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271

272 273 274 276 278 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 292 293 295 296 297 298

299 300. Lätt. ©C. über 500 M H Nr. 1234567 9910 1112-13-14 15 17 18 19 21 22:24 25 27 29 30 31.32 35 37 43 44 46 47 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 61 64 65 66 67 68 69 71 72 73 76 77 78 80 84 85 86 87 89 95 96 97 98 99 100. Lütt. D. über 200 M Nr.12345. 67891011 1213 14 15 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 69 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 76 77 78 79 80/81 82 84 85 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 103 104 106 107 108 110 111 112 113 118 120 126 127 129 130 132 133 134

21 38 56 74 89

16 34 50 66 89

16 39 99 83

16 31 46 61

143 144 145

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 25. September

(87314) Bekauntmachung. Die Umwandluug der Schuldverschreibungen des 4prozentigen allgemeinen Anlehens, der 4 prozeutigen Laudesëkulturrentenschuld und der 4 prozentigen Staatseisenbahnanleheu iu 83} prozentige Obligationeu betreffend. Königl. Bayer. Staats-Minifterium der Finauzen. Unter Bezugnahme auf die Bekannimahung vom 27. August l. Js. (Ges.- u. V.-O.-Bl. S. 9561) werden nunmehr diejenigen Schuldverschreibungen des 4prozentigen bayerif{chen E Anlehens, dec 4prozentigen bayerischen andesfkfulturrentenschuld, sowie der 4prozeutigen bayerishen Staatseisenbahn» anleben, für welche die angebotene Umwandlung in 33 prozentige Obligationen nicht angenommen wurde, und welche daher mit dem amtlichen Vermerke : «Die gemäß § 21 des Finanzgeseßes vom 17, Juni 1896 angebotene Umwandlung wurde abgelehnt" ver- sehen find, auf Grund des § 21 des Finanzgefeßes für die XX1I11. Finanzperiode vom 17. Juni 1826 (Gef.- u. V.-O.-Bl. S. 270) zur baaren Heim- zahlung für den 1, November l. Js. gekündigt, von welchem Tage an diese Schuldverschreibungen außer Berzinsung treten. l eke Bezeichnung dieser Schuldverschrei- bungen nach Gattung, Nummer und Betrag findet si in der im Gesey- und Verordnungtblatte, in ten Ministerialanits- ae N veröffent- lichen Bekanntmachung vom Heutigen Di Kapitalsbeträge und die bis 31. Oktober l. Is. einschließlich sich berehnenden 4prozentigen Zinfen können schon vom L. Oktober l. Js. an bei der K. Staatsschuidentiigungs - Hauptkasse be- ziehungsweise bei der K. Eisenbahnbau-Dotatious- Hauptkasse dahier täglich mit Ausschluß der Sonn- und Feiertage in den üblichen Bureau- stunden gegen Quittung und gegen Rückgabe der SBchuldveriBleibundes: mit welchen auch die sämmt- lichen noh nit verfallenen Kupons, sowte die Kuvons- Anwoeisung (Talon) einzureichen find, baar în Empfang genommen werden. Der Geldbetrag fehlender Kupons wird, sofern niht besondere Kaution geleistet wird, an der zu leistezden Zahlung in Abzug gebracht. Außerhalb Münchens erfolgt die Zablung ver- mittlungêweise u den L S, bei t K. Hauptbank in runberg oder einer K. Filialbanken, bei den Baukhäusern M. A. von Rothschild und Söhue und vou Srxlanger und Söhne in Frankfurt a. M., sowie bei der Direktion der Diskonto: Gesellschaft in Berlin nah den für die Einlösung gekürdeter und verlooster Obligationen geltenden Bestimmungen. : Bezüglich des Umtausches jener Schultverschrei- bungen der genannten drei Schulvgattungen, für welche die angebotene Umwandlung als angenommen gilt, wird zur vorläufigen Kenntnißnahme vorbehalt- lich des seinerzeitigen tit ras der nähétren Vor: riften Nachstehendes beaerkt: L | Di bis S licblico 1, April 1897 fällig werdenden 4 prozentigen Kupons werden noch eingelöst. Der

Beffentlicher Nmzeiger.

6 7 8 9

der eingereibten 4 prozentigen Sdultverschreibungen folche zu 34 Prozent mit den nämlicen Zinsterminen und mit den gleichen Kapitalsb:trägen verabfolgt werden, ausgenommen die Schuldverschreibungen zu 10 0C0 6, für welde je 2 Stüde à 5000 M zur Abgabe gelangen. Mit dem Umtaush wird je une mittelbar nah dem Verfall des letzten zur Einlösung | gelangenden 4 prozentigen Kupons begonnen. Bei |

Kupens nicht ohnehin am 1. April und 1. Oktober

die Verfalltage des letzten

vom

umfassen. So wird beispielsweise mit dem Umtausch } un L cte Eisenbahnanlehens-Obligationen mit Januar- und Juli-Termin, deren 4prozentiger Kupon für den 1. Januar 1897 noch eingelöst wird, am } 2, Sanuar 1897 begonnen werden, u es wird der erste Kupon der an deren Stelle tretenden neuen 34 prozentigen Obligationen am 1. Juli 1897 unter Vergütung von 4 Prozent Zinfen für die Zeit vom 1, Januar mit /31. März 1897 eingelöst. Es wird daber bei den Stücken zu 2000 Æ dieser Obligationen der erste Kupon (1. Juli 1897) auf 37 M 50 Z lauten, welcher Betrag sich zusammwenfseßzt aus den 4prozentigea Zinsen für Januar mit März zu 20 M und den 3E prozentigen Zinsen für April mit Juni u 17 M 50 S. e : ; Die S balter von Schuldverschreibungen der in Rede stehenden drei Schuldgattungen, für welche die angebotene Umwandlung in 3F prozentige Obliga- gationen angenommen wurde und welche daher den oben erwähnten amtlihen Vermerk nicht tragen, sind sobin vorläufig zu keinen weiteren Schritten veraulaßt und haben insbesondere auch die Schuldverschreibungen au die betreffcuden K. Staatsschuldentilgungskassen insolauge uicht einzusenden, als niht durch weitere Bekannt- machungen, welche für jede Shuldgatturg und jeden Zinstermin E C adeat werden, zur Ein- reihung aufgefordert wird.

Bi den 22. September 1896.

Dr. Freih. v. Riedel. : Der General-Sekretär : Ministerial. Rath

v. Pauf ch.

[37146] ¿ : h Neue Zinsscheinrethe.

Die Aushändigung der Lx. Reihe Zinsschein- bogen zu den Magdeburger Stadt Anleihe- scheinen vou 1886, Ausgabe TV, Abthei- lung L, welche die Nummern 18001—20600 führen, erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Zinsschein- Anweisungen und Beifügung eines nah der Reihen-

lge geordneten Nu=#:mernverzeichnisscs vom 24. d. Mts. ab in unserer Kämmercecikasse.

Magdeburg, den 17. September 1896.

Der Magifirat der Stadt Magdeburg.

Umtausch wird in der Weise stattfinden, daß anstatt

Schneider.

[37384]

derselben mit 60/6 des Nennwerthes. 9 sh. zu 60/0 mit 5,4 h. eingelöst werden.

Norddeutsche Kank in Hamburg.

4'/, °% äußere Gold - Anleihe der Argentinischen Republik von 1888,

, . . 7 4 y' E e s ité

ie Regierung der Argentinishen Republik hat nah dem von dem Londoner Comi cltófdin Uet die für die Einlöfung der am 1. Oktober 1896 fälligen Zinskupons der 4} °/% äufßereu Argeutinischen Gold-Aulcihe von 188% erforderlihen Mittel in Höhe von 60 9% zur Verfügung gestellt, und erfolgt daher die Auszahlung der vorbezeihueten Kupons gegen Einlieferung m Auf dieser Grundlage kann somit der Oktober-Kupon für je

i es erf i eweiligen Vista- London Die Auszahlung des Gegenwerthes erfolgt zu cinem dem jeweiligen Vista male auf entsprechenden Umrechnungékurse in den bei jeder der unterzeichneten Stellen üb

Berlin, Hamburg, Frankfurt a. M., Kölu, im September 1896.

Direktion der Disconto-Gesellschaft. Sal. Oppenheim jun. & Co.

lichen Geschäftéftunden.

Deutsche Bank. M. A. von Rothschild & Söhne.

[37383

Die Einlösun

bei der General-Direktion der

bei der Deutschen Bank

bei der Dresdner Bauk

o Kaiserli Chinesishe Staats-Anleihe in Gold von 1896.

der am 1. Oktober d. J. Een Zinskupous erfolat außer bei uns bei der Direktion der Diéconto- Gesellschaft

bei der Berliner Handels-Gesellschaft bei der Vank für Haudel und Juduftrie

Secehandlungs- Societät ]

¿ Nomman e elt . Erwerbs- und Wir

. Niederlafsung 2c. von . Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

; , wird der ersie neue Kupon außer den | unar 1897 gekündigt. c E Zinsen vom 1. April 1897 an auch | erfolgt vou diesem Tage ab gegen oe 1 E j A nebft Io HS bierfebRe S 0

ti ns an bis zum 31, März 1897 | der Kreis-Kommunualkasse hi s, Be- E E perenende 4prozentigé Zinsenrate | trag etwa fehlender Zinsscheine wird von dem

1896.

aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.. irthschafts-Genofsenschaften. echt8anwälten.

ekanntmachungen.

[19258]

Bon ben auf Grund des Allerhöchsten Privile-

giums vom 2. November 1881 ausgegebenen vier- In Anleihescheinen Ste

bes ü Ae uburg sind am 10. d. M. ausgeloost worden : Litt. r hg zu 1000 A Nr. 90 96 118.

Litt. B. zu 500 G Nr. 126 251 266 368.

Tiitt, Q. zu 200 4 Nr. 515 617 501 992. 200

jenen 3Fprozentigen Schuldverschreibungen, deren | 592 593 594 604 624 625.

j leibesheine werden hiermit zum 2. Ja- Diese Anleihescheine werden E a ahlaug abe der

Kapitalstetrage in Abzug gebracht werden.

Itehoe, den 13. Juni 1896,

Der AEHSARN R I Kreises Steinburg. ungs.

37312] Bekanntmachuug,

Feitefseilb die Ausreichung der Zinskupons

Serie V zu den Krefelder Stadt-Obligationen vom Jahre 1876.

Die Zinskupons Serie V zu den Krefelder

Stadt-Obligationen vom Jahre 1876 über

die Zinsen für die Zeit vom 1. Oktober 1896 bis

zum 30. September 1901 nebst den Talons zur Ab-

hebung der Zinskupons Serie VI werden vom

1, Oktober d. J. ab an alen Werktagen in den

Vormittagsstunden yon 9 bis 12 Uhr bei der Stadt-

kasse hier (Rathhaus, Zimmer 11) gegen Ein-

lieferung der alten Talons ausgereicht.

Krefeld, den 21. September 1896,

Die ftädtifche Schuldentilgqungs-Kommisfion.

N. d.: Der Ober-Bürgermeifter :

Küper.

[37322] N

Die am 1. Oktober cr. fällizen Kupons unserer

4 0/9 Anleihe werden vom Fälligkeitstage ab

bei der

Deutschen Bank in Berlin und der Bergisch-Märkischen Bank in Elber- feld, sowie deren Filialen in Düsseldorf, Aachen, Köln, Ruhrort, Hagen und M.-Glad- bach eingelöst.

Gewerkschaft Mont Cezis.

6) Kommandit s Ges ells haften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

(26161) j ai dd Chemische Fabrik zu Heinrichshal Actien-Gesellschaft.

ie am L. Oktober a. e. mit E 46 6,50 pro Stück und

¿O 2 G i älligen Zinsscheine unserer 43 9/9 Anleihe werden fklligen Ee ab au unserer Kasse allhier auch in Coburg bei der Coburg:Gothaischen

T eSeA :

in Gera bei Herrn E. F. 5 in Vayreuth bei Herrn Friedrich Feustel, in Berlin bei der Bank für Haudel uud

Industrie eingelöst.

eiurichshall, den 17. Septeraber 1896. x Sr d ibe Fabrik zu Heinrichshall, Act. Gesellschaft. Die Betriebs-Direktion. E. Schott. Reinh. Schneider. _

Actien-Malzfabrik Löbau.

Die Aktionäre der Actien - Malzfabrik Löbau, Löbau i. S. werden hiermit zu der

6, ordeutlichen Hauptversammlung j

auf Mittwoch, den 14. Oktober a. e, Nach-

mittags 3 Uhr, im reservierten Zimmer des Hotel

«Wettiner Hof* in Löbau i. S. ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : |

1) Vortrag des Jahresberichts, der Bilanz und

Gewinn» g ele sowie des

Berichts des Auffichtsraths. |

2) Beicbiuksafiung hierüber und Entlastung der

Verwaltungsorgane. 3) Neuwahl für die freiwillig ausscheivenden Auf-

[37411

landesherrlihen Privilegiums vom 3. Januar 1883 ausgegebenen vierprozentigen Anleihescheine Ax. Ausgabe der Stadt Münster find folgende Nummern gezogen :

Litt. A. zu je 500 M

4 37 122 145 193 249 294 342 363 425 477 484. Läitt. B. zu je 1000 A

39 70 96 108 141 152 187 193 234 434 471 472. s Litt. C. zu 5000 4

Die Rückzahlung der dur vorbenannte Anleihe- scheine beurkundeten Darlehne erfolgt vom 1. Ofk-

Jauu«ár | tober 1896 ab bei der Kämmereikasse der «æ& Co.,

der Mitteldeutschen Creditbank | Stadt Münster egen Aushändigung der Anleihe- in Berlin bei dem Bankhause Jacob Landau,

Nr. 1 für Louise Kuklinski eingetragene Forderung | in anesnee a. M. und Berlin und bei der | heine, der Anwe ingen und der noch nit ver- in Fraukfurt a. M. bci dem Bankhause Ge-

von 10 Thalern nebst der Ausstattung bezahlt ist, | hie gen Stadtkasse, die unter 1 bezeichneten außer- | fallenen Zinsscheine. brüder Sulzbach,

und daß die Beklagten zu den Erben der Kuklinski- | dem noch bei den Herren P. P. Cahensly und | Vom 1. Oktober 1896 ab findet eine weitere Ver- in Frankfurt a. M. bei der Frankfurter hen Gheleute und der Louise Kuklinski gehören mit | Heinrich Trombetta hier eingelöst. zinsung nicht statt. liale bee Deutschen au

em Antrage, die Beklagten zu verurtheilen : Mit den zur Rückzahlung bestimmten Tagen hört | Anus früheren Verloosungen sind noch nicht in München bei der Bayerischen Filiale

1) dem Kläger das Grundstück Masuchowken | die Verzinsung auf; der Betrag der etwa fehlenden eingelöst seit 1. Oktober 1894: der Deutschen Bauk. : Nr. 91 zum Eigenthum aufzulassen, Zinsscheine wird an dem Werthe gekürzt. Litt. A. Nr. 150. Die Kupons sind mit WVordereaux bgrete ein-

2) in die Löschung der im Grundbuche von Ma- | Limburg a. d. Lahn, den 22. September 1896. | Münster, den 26. März 1896. zureichen, wofür Formulare bei den Zahlstellen be- ewe Nr. 81 Abtheilung II1 Nr. 1 für Louise Der Magistrat. Der Magistrat. zogen werden Ffönnen.

insfi eingetragenen f tderung von 10 Thlrn. nebst (Unterschrift) Dr. Wuermeling. Zürich, den 22. September 1896.

der Ausftattung zu willigen, Bauk für elektrische Uuternehmungen-

135 136 137 1388 139 140 141 142 146 147 149 150 151 152 155 156 164 165 168 169 170 171 172 173 178 179 181 182 183 185 188 189 194 195 196 197 198 199 201 202 206 207 208 209 210 211 212 213 219 220 221 223 224 225 226 227 231 232 233 234 235 236. 237 238 242 243 244 245 247 248 249 250 254 255 256 257 258 269 260 261 266 267 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 291 292 293 294 295 296 297 298 299. :

Die Kapitalbeträge der Schuldverschreibungen können gegen Rückgabe der lehteren bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbst vom A. April 1897 ab in Empfang genommen werden. Die nt der hierdurch gekündigten Schuldverschreibungen hör mit dem 1. April 1897 auf. Die fehlenden Zins- lgen wérden von dem Kapitalbetrage in Abzug gebracht.

Thorn, den 17. September 1896.

Der Kreis-Ausschuf.

israthsmitglieder Herren Bank-Direktor E Eni und Kaufmann Hugo Kaempf. Löbau i. S. den 23. September 1896. Actien-Malzfabrik Löbau. Joh. Mor. Weißkopf.

[37408] 14 Säwhsishe Malzfabrik zu Plauen. : ans b. Sivn. 4

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37343] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesißer Otto Poredda zu Masuchowken, vertreten durch den Rechtsanwalt Rohrer in Löten, Tlagt gegen die Arbeiterfrau Charlotte Meyer, geb. Bendzko, und deren Ehemann Arbeiter Fried- rich Meyer, früher in Masuchowken wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Käthner Friedrih und Regine, geb. Bendzko, Kuklinski’schen Eheleute ihr Grundstúck Masuchowken Nr. 91 an den Kläger verkauft haben, daß die im _ Diese Obligationen werden vom S. Grundbuch von Masuchowken Nr. 81 Abtheilung 111 | L897 ab bei

Obligationen sind folgende Nummern zur Rüef- zahlung am 2. Januar L897 gezogen worden: 1) Aus der 1887er Anleihe von 170000 4 Litt. A. Nr. 13 zu 1000 M

Litt. B. Nr. 104 und 115 zu 500 M

Litt. C. Nr. 192 und 385 zu 200 46

2) Ans der AU879er Auleihe von 600 000 4 Litt. A. Nr. 93 und 182 zu 1000 M

Litt. B. Nr. 338 438 und 539 zu 500 4

Litt. C. Nr. 591 643 749 771 782 1010 1047 1120 1194 1270 und 1412 zu 200 M

159 175 191 204 217 229 240 252 263

160 176 193 205 218 230 241 253 265

157 174 190 203 216 228 239 291 262

in ich | in Berliu,

in rl j

vom 23, April 1896,

Der am L. Oktober 1896 fällige Zius-

Aupan Nr. 1 wird vom Verfalitage ab spesenfrei

eingelöst :

in Berlin bei der Deutschen Bank,

in Berlin bei der Berliner Handels - Ge- sellschaft,

n Beoiiat bei der Nationalbauk für Deutsch- and,

in Berlin bei dem Bankhause Delbrück Leo

bei der Nationalbank für Deutschland

bei dem A. Schaaffhausen"schen Baukvercin

bei dem Herrn S. Bleichröder

bei den Herren Mendelésohn «& Co.

bei den Herren Robert Warschauer & Co.

bei den Herren Born & Busse

bei der Norddeutscheu Vauk in Hamburg

bei den Herren L. Behrens « Söhne iu

bei der Hamburger Filiale der Deutschen Bank Hamburg,

bei der Filiale der Dresduer Bank in Hamburg

bei der ERERLLE E 6 S anking Corporation Ï errn Jaco + H. Stern l

bei E e ee Bank für Handel und Juduftrie / in Frankfurt a. M.,

bei der Frankfurter as der Deutschen Bauk

ir geben hierdurh bekannt, baß in der gestri act Laa die dritte planmäßige Ber: loosung unserer Prioritäts-Anleihe in Höhe von M 5000 ftattgetunden hat. Die elbst betz die Nr. 206 294 422 454 701 706 836 874 8 876 unserer Anleihe, welhe gegen Einreih Stücke nebst Talon und Kupons an unserer bei der Dresdner Bank und beri dèm B Mende «& Täubrich in Dresden yom D. J 1897 ab i ezahlt werden. Vom 2. J Ln a erlisht die Verzinsung dieser aus igationen, j E Plauen b. DUM den 23. Sep!enber

Karl Knoop. Aug, Bencken

bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbauk ; éd bei be R liaie der Deutschen Bank in München bei den E al. Oppeuheim jun. & Co. | in Köln bei dem A. Schaaffhausfen’schen Bankverein zum Tageskurse für ahttägige Sterling-Wechsel auf London. Berlin, im September 1896,

Deuisch-Asiatische Bank,